ETH-Bibliothek Archive und Nachlässe. Jahresbericht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ETH-Bibliothek Archive und Nachlässe. Jahresbericht 2012"

Transkript

1 ETH-Bibliothek Archive und Nachlässe Jahresbericht 2012 Juli 2013

2 SCHWERPUNKTE Die Entwicklung der Informationstechnologie hat auch die Nutzung von Archiven tiefgreifend verändert. Machten noch zur Jahrtausendwende Lesesaalbesuche den Hauptanteil der Benutzungen aus, ist die heutige Realität von Archiven vielfältiger. Die Anzahl Lesesaalbenutzungen hält sich zwar noch immer auf einem relativ hohen Niveau, schriftliche Anfragen hingegen grösstenteils aufwändige Rechercheaufträge per E- Mail haben in den vergangenen Jahren kontinuierlich stark zugenommen. Ihre Anzahl hat sich seit 2009 verdoppelt. Zudem wächst von Seiten unserer Kundschaft der Anspruch, auf alle Metadaten aber auch auf digitalisierte Originale ort- und zeitunabhängig via Internet zugreifen zu können. Die ETH-Bibliothek hat diese Entwicklung aktiv mitgetragen und baut ihr Online-Angebot seit Jahren aus. Konsequenterweise hat sich die Tätigkeit der Archive und Nachlässe auch im Berichtsjahr auf diesen Bereich fokussiert. Mit e-manuscripta.ch wird zur Zeit eine Plattform zur Präsentation digitaler Reproduktionen neuzeitlicher Originaldokumente aus Handschriftensammlungen und Archiven aufgebaut. Das Kooperationsprojekt, das unter der Leitung der Zentralbibliothek Zürich steht und an dem überdies die Universitätsbibliothek Basel beteiligt ist, geht einher mit der Verzeichnung und Digitalisierung der auf der Plattform zu präsentierenden Inhalte. Die Plattform wird im ersten Quartal 2013 eröffnet, ihr Angebot auch danach kontinuierlich erweitert werden. Interessierte Archive und Bibliotheken, welche ihre eigenen Digitalisate in e-manuscripta.ch präsentieren möchten, können sich als Partner an der Plattform beiteiligen. Ein weiteres Projekt befasst sich mit der Elektronischen Erschliessung der Korrespondenz Carl Gustav Jungs. Zwar existiert bereits seit Jahren ein Zettelkatalog mit den Namen der Korrespondenzpartner Jungs, eine Detailerschliessung im archivischen Sinne lag bisher jedoch nicht vor. Dieses Projekt wird im ersten Quartal 2014 abgschlossen sein. Alleine im Rahmen dieser beiden Projekte werden im Archivinformationssystem rund Datensätze erfasst. Damit beginnen die Archive und Nachlässe die Lücken zu schliessen, die mit der Umstellung von analogen auf digitale Findmittel entstanden waren. Die Erreichung dieses Ziels wird jedoch noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Neben der Versorgung von Forschung und Öffentlichkeit mit digitalisiertem analogem Archivgut wird durch die Beteiligung am Projekt Digitaler Datenerhalt die Digitale Langzeitarchivierung von genuin digitalen Unterlagen aus der Verwaltung der ETH Zürich vorbereitet. Im Berichtsjahr lag das Hauptaugenmerk auf der Auswahl und Konfiguration einer Applikation zur Strukturierung, Bewertung und Verzeichnung der übernommenen Daten vor dem eigentlichen Ingest in das System der digitalen Langzeitarchivierung. 1

3 VORARCHIV Die archivischen Beratungsdienstleistungen zum Thema Records Management wurden sowohl bei ETH-Verwaltungsstellen, als auch bei emeritierten ETH-Professoren, die ihre privaten Unterlagen vor der Übergabe ans Archiv selbst ordnen möchten, weitergeführt. Die definitive Umstellung des Rektorats von papierbasierten auf rein elektronische Studierendendossiers erfolgte im Sommer Im Records-Management-System des Rektorats sind seither die von den Archiven und Nachlässen als archivwürdig eingestuften Dokumenttypen hinterlegt. In Zusammenarbeit mit dem Team Digitaler Datenerhalt (DID) arbeiteten die Archive und Nachlässe zudem an einer Ingest-Applikation, die ablieferende Stellen der ETH Zürich und private Donatoren bei der Abgabe von elektronischen Unterlagen an das Archiv unterstützen soll. SICHERN - ÜBERNEHMEN Im Berichtsjahr nahmen die Archive und Nachlässe, ETH-Bibliothek, 34 Neuzugänge mit einem Gesamtumfang von Laufmetern (lfm) entgegen. Davon entfielen 15 Ablieferungen (41.6 lfm) auf das Verwaltungsarchiv der ETH Zürich, eine Ablieferung (7.6 lfm) auf das Verwaltungsarchiv des ETH-Rats und 18 Zugänge (114 lfm) auf die Abteilung Nachlässe und Autographen. Von den vielfältigen Akzessionen aus der Verwaltung der ETH Zürich sei die Ablieferung aus der Stelle für Chancengleichheit von Frau und Mann herausgehoben, deren Aktenablage der Leitung sowie aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit die Bemühungen der ETH Zürich um geschlechtliche Gleichberechtigung in einem traditionell von Männern dominierten Umfeld dokumentiert. Im Bereich der privaten Schenkungen und Ankäufe war das Geschäftsjahr 2012 höchst erfreulich. Erwähnt sei der Bereich Geologie. Hier konnte mit der Übernahme des wissenschaftlichen Nachlasses Rudolf Staubs ( ) eine Lücke in der ansonsten vollständigen Reihe der Nachlässe ehemaliger Geologieprofessoren der ETH Zürich geschlossen werden. Der Bestand umfasst stolze 98 lfm, enthält jedoch neben Schriftgut mit Unikatcharakter auch noch Bildmaterial, Alte Drucke, Kartenmaterial oder auch Dünnschliffe, welche nach einer Triage anderen Sammlungen und Archiven der ETH Zürich übergeben werden. Die Ahnenreihe der Geologen wird durch den kleinen aber feinen wissenschaftlichen Nachlass Augusto Ganssers ( ) fortgesetzt. Der Bestand besteht hauptsächlich aus Feldbüchern, die Zeugnis geben von einem ausserordentlich spannenden und farbigen Forscherleben des Geologieprofessors und Erdölgeologen. Archiv des ETH Rats Akz-Nr. Abgebende(r) Bezeichnung Laufzeit Umfang in lfm ETH-Rat, Susanne Kress- Siegrist, Stab ETH-Rat, Stabsbereich Recht, Häldeliweg 15, 8092 Zürich ETH-Rat, Stabsbereich Recht: Beschwerden an den ETH-Rat sowie Vorbereitungen für Rechtsnormen im ETH-Bereich 1985 ( ) Umfang der Ablieferungen Archiv ETH Rat 2012: 7.6 lfm 2

4 Archiv der ETH Zürich Akz-Nr. Abgebende(r) Bezeichnung Laufzeit Umfang in lfm ETH Zürich, Rektorat, Prozessplanung und Projekte, Bruno Schnider, Rämistrasse 101, 8092 Zürich ETH Zürich, Stab Professuren, Tanja Gsell, Rämistrasse 101, 8092 Zürich Rektorat der ETH Zürich: Adressen der Studierenden und Abschlüsse ETH Zürich, Schulleitung, Stab Professuren: Dossiers der bis 2010 verstorbenen Professoren und anderen mit der ETH Zürich verbundenen Personen Jh EAWAG, Dr. Thomas Lichtensteiger, Überlandstrasse 133, 8600 Dübendorf ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Alte Drucke, Pierina Hunziker, Rämistrasse 101, 8092 Zürich ETH Zürich, Rektorat, Rämistrasse 101, 8092 Zürich ETH Zürich, Professur für Abfallbeseitigung: Materialien zur Forschungstätigkeit im Team um Prof. Dr. Rudolf Braun ( ), ETH Zürich und EAWAG ETH-Bibliothek, Alte Drucke: Sammelakzession Bereinigungen zum Thema ETH Zürich Rektorat der ETH Zürich: Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Frühjahrssemester 2012, Dozierendenkatalog Frühjahrssemester ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Rämistrasse 101, 8092 Zürich ETH-Bibliothek: Ablieferungen an das Zwischenarchiv 1960er ETH Zürich, D-MTEC, Dr. Albert Theodor Schneider, Weinbergstrasse 56/58, 8092 Zürich ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken, Pascalia Boutsiouci, Weinbergstrasse 74, 8092 Zürich ETH Zürich, Nord-Süd Zentrum, Dr. Barbara Becker, Hochstrasse 60a, 8092 Zürich ETH Zürich, ETH Sustainability, Dr. Michael Bürgi, Auf der Mauer 2, 8092 Zürich Abteilung und Departement für Betriebs- und Produktionswissenschaften der ETH Zürich (Abt. IIIe, D-BEPR): Protokolle und Jahresberichte ETH-Bibliothek, Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken: Korrespondenz und Verträge mit Verlagshäusern ETH Zürich, Zentrum für internationale Landwirtschaft ZIL und Nideco (Network for International Development and Cooperation): Sitzungsprotokolle und Projektdossiers ETH Zürich, Koordination der Alliance for Global Sustainability AGS und ETH Sustainability: Protokolle und Tätigkeitsberichte ETH Zürich, Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer, Nanda Moghe, Clausiusstrasse 37, 8092 Zürich ETH Zürich, Rektorat, Rämistrasse 101, 8092 Zürich ETH Zürich, Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer NADEL: Aktenablage der Studienleitung sowie Praktikumsberichte von Studierenden Rektorat der ETH Zürich: Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Herbstsemester 2012, Dozierendenkatalog Herbstsemester ETH Zürich, Institut für Integrative Biologie, Dr. Reinhard Berndt, Universitätsstrasse 16, 8092 Zürich ETH Zürich, Mykologische Sammlung: Loseblattsammlung von Fundstellen von Pilzen in der Schweiz 1830er er

5 Akz-Nr. Abgebende(r) Bezeichnung Laufzeit Umfang in lfm ETH Zürich, Stelle für Chancengleichheit von Frau und Mann, Dr. Monika Keller Seitz, Weinbergstrasse 41, 8092 Zürich ETH Zürich, Institute of Agricultural Sciences, Animal Genetics, Dr. Johannes Kaiser, Tannenstrasse 1, 8092 Zürich ETH Zürich, Frauenanlaufstelle, Stelle für Chancengleichheit von Frau und Mann: Aktenablage der Leitung sowie aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit ETH Zürich, Institut für Nutztierwissenschaften: Diasammlung der Professur für Züchtungsbiologie von Prof. Gerald Stranzinger (geb. 1939) Umfang der Ablieferungen Archiv ETH Zürich 2012: lfm Privatnachlässe der ETH-Bibliothek Akz-Nr. Abgebende(r) Bezeichnung Laufzeit Suzanne Specker, Steinbrüchelstrasse 45, 8053 Zürich Specker, Ernst ( ), Professor für höhere Mathematik ETH: Teilnachlass Umfang in lfm Emanuela Leonetti, Passage Maximilien-de-Meuron 6, 2000 Neuchâtel Leo Balmer, Untere Wasengasse 38, 5080 Laufenburg Sabina Brodbeck-Jucker, Alte Forchstrasse 55, 8127 Forch Erwin Weinmann, 110 Maggies Lane, Ruffy Vic 3666, Australien Esther Fornallaz, Lärchenstrasse 15, 4142 Münchenstein Zentralbibliothek Zürich, Anne Marie Wells, Zähringerplatz 6, 8001 Zürich ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Bestandesübernahmen und Bereinigungen, Marco Mächler und Jonas Stöckli, Rämistrasse 101, 8092 Zürich ETH-Bibliothek, Innovation und Marketing, Dr. Rudolf Mumenthaler, Rämistrasse 101, 8092 Zürich Ursula Markus, Rolandstrasse 25, 8004 Zürich Andreas Pritzker, Rebmoosweg 55, 5200 Brugg Schweizerische Entomologische Gesellschaft SEG: Mitgliederverwaltung Maillart, Robert ( ), Bauingenieur: Unterlagen aus seiner Tätigkeit als Bauingenieur beim Bau der Rheinbrücke in Laufenburg Scherrer, Paul ( ), Professor für Physik ETH: Teilnachlass Seiler, Edgar ( ), Maschineningenieur: Fragmente aus dem Nachlass Fornallaz, Pierre ( ), Professor für Feintechnik ETH: Teilnachlass Imhof, Eduard ( ), Professor für Kartographie und Topographie ETH: Fragment aus dem Nachlass ETH-Bibliothek, Bestandesübernahmen und Bereinigungen: Sammelakzession handschriftliche Unterlagen der Eidgenössischen Sternwarte und aus dem Nachlass von Eduard Imhof ( ) Besomi, Ottavio (geb. 1937), Professor für italienische Sprache und Literatur ETH: Ergänzung des Teilvorlasses Gansser, Augusto ( ), Professor für Geologie ETH: Wissenschaftlicher Teilnachlass Andreas, Pritzker (geb. 1945), Physiker ETH und Stabsmitarbeiter des ETH-Rats: wissenschaftlicher Teilvorlass

6 Akz-Nr. Abgebende(r) Bezeichnung Laufzeit KOTTE Autographs GmbH, Klösterle 2, Rosshaupten, Deutschland Martin Ziegler, Rebgasse 28, 4102 Binningen Lib4ri, Veronika Müller Verges, Überlandstrasse 133, 8600 Dübendorf Stern, Alfred ( ), Professor für allgemeine Geschichte ETH: Ergänzungen zum Nachlass Ziegler, Martin (geb. 1931), Erdölgeologe: wissenschaftlicher Vorlass Eawag-Empa Bibliothek: Bereinigungen zum Thema ETH Zürich Umfang in lfm ca. 1870er Fritz Hans Schwarzenbach, Kistlerweg 9, 3006 Bern Annetta Radicioni-Staub, Via Siena 12-I, Siena, Italien Schwarzenbach, Fritz Hans (geb. 1925), Direktor der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL: Ergänzung des Teilvorlasses Staub, Rudolf ( ), Professor für Geologie ETH: Nachlass 20. Jh ETH Zürich, Archiv für Zeitgeschichte, Jonas Arnold, Hirschengraben 62, 8092 Zürich ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Kartensammlung, Susanne Zolliger, Rämistrasse 101, 8092 Zürich Umfang der Ablieferungen von Privatnachlässen 2012 Tobler, Hans Werner (geb. 1941), Professor für Geschichte ETH: Vorlass ETH-Bibliothek, Kartensammlung: Sammelakzession Bereinigungen zu Privatnachlässen Jh lfm ERSCHLIESSUNG UND DIGITALE PRÄSENTATION Im Berichtsjahr konzentrierten sich die Erschliessungsarbeiten hauptsächlich auf die zwei grossen Projekte e-manuscripta.ch und Elektronische Erschliessung der Korrespondenz C.G. Jungs. Bei e-manuscripta.ch handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Zentralbibliothek Zürich (ZBZ), der Universitätsbibliothek Basel (UB Basel) und der ETH- Bibliothek. Die Projektleitung liegt bei der ZBZ, die technische Betreuung wird von der ETH-Bibliothek übernommen. Ziel des Projekts ist eine nationale Präsentationsplattform für digitalisierte Originaldokumente aus Handschriftensammlungen und Archiven. Das Projekt startete im März Der Abschluss und die gleichzeitige Aufschaltung für die Öffentlichkeit ist für das erste Quartal 2013 vorgesehen. Als Software wird Visual Library (VL) verwendet, die bereits für die Plattform e-rara.ch erfolgreich in Betrieb ist. Aus Gründen des Urheberrechts wird zunächst Material aus frühen Nachlässen verwendet, das bisher im Zettelkatalog verzeichnet war. Das Digitalisierungsprojekt bedingt, dass bisher online nicht zugängliche Metadaten überarbeitet, verifiziert und in die Archivdatenbank eingegeben werden. Bis Ende Dezember 2012 wurden von den drei Kooperationspartnern insgesamt Verzeichnungseinheiten (VE) mit Digitalisaten auf die Plattform geladen. Davon stammen VE ( Digitalisate) aus der ETH-Bibliothek. 5

7 Abb. 1: ETH-Bibliothek, Archive, Hs 4c:777b. Profil der Gypsgruben von Ehrendingen Auch dieses Panorama aus dem Nachlass Arnold Eschers von der Linth wird ab 2013 digital via e-manuscripta.ch zugänglich sein. Mit e-manuscripta.ch wird eine Lücke im Produktportfolio der Spezialsammlungen der ETH-Bibliothek geschlossen. Für alte Drucke und Bilder stehen mit e-rara bzw. e-pics bereits Plattformen zur Verfügung. Im Bereich der Präsentation von Archivgut beschränkte sich das Angebot bisher auf ausgewählte Kernbestände (Schulratsprotokolle Online) bzw. auf besonders nachgefragte Einzelstücke (Einstein Online). Die Plattform e-manuscripta.ch ermöglicht nun die breite und kooperative Präsentation von Beständen und fügt sich nahtlos in die strategische Ausrichtung der digitalen Bibliothek ein. Beim zweiten Projekt handelt es sich um die Elektronische Erschliessung der Korrespondenz C.G. Jungs gelangte der wissenschaftliche Nachlass von Carl Gustav Jung an die ETH-Bibliothek. Der Bestand, erweitert durch Schenkungen und Ankäufe, enthält rund Briefe. Die Korrespondenz ist grösstenteils unveröffentlicht, wird daher besonders häufig nachgefragt. Bisher existiert als Findmittel nur eine nicht öffentlich zugängliche Namenskartei. Dank der Sonderfinanzierung des Verzeichnungsprojekts durch den ETH-Fonds zur Förderung der Analytischen Psychologie und verwandter Gebiete (Psychologiefonds) konnten zwei studentische Hilfskräfte eingestellt werden, die unter Anleitung die Briefe verzeichnen. Bis Ende Dezember konnten Briefe verzeichnet werden, was ungefähr 46% der Gesamtmenge entspricht. Die Erschliessung des wissenschaftlichen Nachlasses des theoretischen Physikers Res Jost konnte wie geplant fortgesetzt werden. AUFBEWAHREN ERHALTEN Digitale Langzeitarchivierung Sowohl Verwaltungsstellen der ETH Zürich und des ETH-Rats als auch Privatpersonen mit Bezug zur ETH besitzen elektronische Unterlagen, die archivwürdig sind und die deshalb bewertet, strukturiert, verzeichnet und gesichert werden sollen. Das Projektteam Digitaler Datenerhalt (DID) an der ETH-Bibliothek befasst sich mit der Langzeitarchivierung von Forschungsrohdaten, Zeitschriften, Open-Access-Publikationen und archivwürdigen digitalen Akten aus der Verwaltung der ETH Zürich. Die Bewertung und Verzeichnung der zuletztgenannten digitalen Verwaltungsakten liegt bei den Archiven und Nachlässen. Entsprechend arbeiten die Archive und Nachlässe eng mit dem DID zusammen. Zu Beginn des Jahres hat sich gezeigt, dass der Ingest der verschiedenen Typen digitaler Informationen ins Repository der ETH-Bibliothek (Rosetta von ExLibris) durch eine zusätzliche Applikation unterstützt werden muss. An der Erarbeitung des Anforderungskatalogs an diese Ingest-Applikation sowie an den Besprechungen mit den Software-Entwicklern waren die Archive und Nachlässe aktiv beteiligt. Zudem 6

8 wurde definiert, wie die Bezüge zwischen den unterschiedlichen Metadatenschemata Encoded Archival Description (EAD) und Dublin Core der beteiligten Applikationen hergestellt werden sollen - ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur nachhaltigen Archivierung von born digitals. Damit wird sichergestellt, dass die internationalen archivischen Standards auch bei der digitalen Langzeitarchivierung von Verwaltungsakten eingehalten werden. BENUTZEN VERMITTELN Benutzungszahlen 2011 und 2012 im Direktvergleich Lesesaal, Anfragen, Reproaufträge Benutzende im Lesesaal Spezialsammlungen Schriftliche Anfragen Reproduktionen im Kundenauftrag (Seiten) Zugriffe auf Online Angebote (Visits) Archivdatenbank Online 8' Schulratsprotokolle Online 6' Digitale Kollektion Einstein Online 7' Weblog Spezialsammlungen (Angebot gesamte Spezialsammlungen) 32' Nachdem die Zahl der Lesesaalbenutzenden 2011 erstmals seit 2006 rückläufig war, konnte im Berichtsjahr mit 490 Benutzenden beinahe wieder das Niveau von 2010 erreicht werden. Bei den schriftlichen und telefonischen Anfragen 1 hingegen bestätigen die Nutzungszahlen die Tendenz der vergangenen Jahre. Seit der Gründung der Archive und Nachlässe nehmen die schriftlichen Anfragen stetig zu, einzig von 2006 auf 2007 war ein leichter Rückgang zu verzeichnen (vgl. Abb. 2). Bereits 2011 wurde im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von 20% verzeichnet. Von 2011 auf 2012 stieg die Anzahl schriftlicher Anfragen sogar um 38% an. Im Vergleich zum Jahr 2009 (752 Anfragen) verdoppelte sich die Zahl der schriftlichen Anfragen beinahe. Zu einem Teil kann der Anstieg der letzten Jahre mit der Übernahme der Studierenmatrikel und den daraus resultierenden Anfragen erklärt werden. Ein nicht geringer Teil der schriftlichen Anfragen sind Rechercheaufträge, was angesichts der internationalen Kundschaft der Archive und Nachlässe wenig erstaunt. Die Durchführung der Recherchen und Beantwortung dieser schriftlichen Anfragen sind teilweise mit einem beachtlichen Aufwand verbunden. Die Frage stellt sich, wie mit gleich bleibenden personellen Ressourcen mittelfristig mit dieser Situation umzugehen ist. Es bleibt zu hoffen, dass die Eröffnung von e- manuscripta.ch, der Plattform für digitalisiertes Archivgut, Entlastung bei den Rechercheaufträgen bringt. 1 In der Folge ist der Einfachheit halber bloss noch von schriftlichen Anfragen die Rede, da die telefonischen Anfragen einen vernachlässigbar kleinen Anteil ausmachen. 7

9 Benutzende im Lesesaal SPZ Schriftliche Anfragen Abb. 2: Entwicklung der Lesesaalbenutzungen und schriftlichen Anfragen seit der Gründung des Hochschularchivs Zur weiteren Erklärung der Zahlen: 2001 wurde die Handschriftensammlung der ETH-Bibliothek in die Archive und Nachlässe integriert und 2005 war zugleich das Jubiläum zum 150- jährigen Bestehen der ETH Zürich wie auch der 50. Todestag Albert Einsteins. Die Interpretation der Webstatistik ist anspruchsvoller. Einerseits wurde die Archivdatenbank online deutlich seltener angeklickt als im Vorjahr, andererseits legten die Angebote mit digitalen Reproduktionen von Archivgut tendenziell zu. Da die Daten der Archvidatenbank seit Herbst 2010 auch im Wissensportal vertreten sind, liesse sich die Abnahme auch damit erklären, dass einige Benutzer nicht mehr vom Treffer im Wissensportal aus auf die Archivdatenbank wechseln, sondern direkt per bestellen. Die Zugriffe auf das Angebot Schulratsprotokolle online und den Weblog Spezialsammlungen Digital verzeichnen weiterhin markante Anstiege. Veranstaltungen und Führungen Die erstmalige Beteiligung der ETH-Bibliothek am Schweizer Archivtag war für die Archive und Nachlässe nicht zuletzt dank des grossen Einsatzes aller beteiligten Mitarbeitenden ein grosser Erfolg. Ausstellungen der verschiedenen Archive unter dem Dach der ETH-Bibliothek wurden von einem Rahmenprogramm mit Lesungen und Podiumsgesprächen begleitet. Die Archive und Nachlässe stellten mit dem Thema Auf der Suche nach dem schwarzen Gold: Schweizer Erdölgeologen in aller Welt die Erdölgeologie ins Zentrum ihrer Veranstaltungen. Während die erfahrenen Petrolgeologen Peter Burri, Martin Ziegler und Bernhard Gunzenhauer mit der Historikerin Monika Gisler über die Vergangenheit und die Zukunft der Erdölgeologie diskutierten, fokussierte die Ausstellung auf die Nachlässe der Schweizer Erdölgeologen Arnold Heim und Augusto Gansser. Ausstellung wie auch Rahmenprogramm wurden rege besucht. Während über 60 Personen dem Podiumsgespräch folgten, wurde die Ausstellung von über 200 Personen besucht. Die Reaktionen auf beide Veranstaltungen waren äusserst positiv, auch von fachlicher Seite. Mit den anwesenden Geologen konnten teils wertvolle Kontakte geknüpft werden. Die NZZ berichtete am 3.November 2012 in einem ganzseitigen Artikel über die Pionierzeit der Erdölgewinnung und den Schweizer Erdölgeologen Martin Ziegler. Das Podiumsgespräch, das sich um die traditionell grosse Bedeutung der Schweizer Geologen im Bereich Erdölgeologie, über deren abenteuerliches Leben sowie um Gegenwart und Zukunft der Petrolgeologie drehte war ein voller Erfolg. Schade ist lediglich, dass sie nicht aufgezeichnet werden konnte. 8

10 Abb. 3: Am 4. Schweizer Archivtag dikutierten international erfahrene Schweizer Erdölgeologen mit einer Historikerin Vergangenheit und Zukunft der Erdölgeologie. Die öffentliche Abendführung 2012 stand unter dem Titel "Gaudeamus igitur" studentisches Leben an der ETH Zürich. Die präsentierten Exponate umfassten so unterschiedliche Dokumente wie Vorlesungsmitschriften aus dem Studium, Prüfungsaufgaben, Fotos von Exkursionen, studentische Liederbücher, Bierzeitungen und ein 1925 von ETH- Studenten gedrehter Stummfilm mit Szenen aus dem ETH-Hauptgebäude und der Stadt Zürich. Die Führung spannte den zeitlichen Bogen von den Anfängen der ETH bis in die 1970er Jahre und gewährte dem interessierten Publikum Einblicke in die männerdominierten Studentenverbindungen des 19. Jahrhunderts, in die studentische Festkultur mit ihren Wohltätigkeitsbällen und Stammtischen sowie in die Zeit der Studentenunruhen mit ihren politischen Forderungen nach mehr Mitbestimmung im Hochschulbetrieb. Neben der öffentlichen Abendführung wurden Führungen für geschlossene Gesellschaften veranstaltet. So bot der Archivleiter am 21. April 20 physikalischen Chemikern Exponate von und zu bedeutenden Persönlichkeiten der ETH aus dem Bereich Chemie und Physik dar. Im Rahmen eines Fachaustauschs zwischen dem Archiv für Zeitgeschichte und Archivaren aus Wuxi (China) präsentierte C. Huber der chinesischen Delegation am 15. Juni zentrale Dokumente aus den Beständen der Archive und Nachlässe, wobei der Schwerpunkt auf Albert Einstein und Arnold Heims Jahre als Professor an der Universität Canton/Guangzhou gelegt wurde. Im September wurden zwei Führungen abgehalten. Am sechsten des Monats durften ehemaligen Bauingenieure empfangen werden, während am 18. September Y. Voegeli dem Psychologischen Club Zürich Preziosen aus dem Arbeitsarchiv des Psychoanalytikers C.G. Jung präsentierte. Beteiligung an auswärtigen Ausstellungen (Ausleihe von Archivgut) DIE GRENZEN ÜBERFLIEGEN Der Maler Hermann Hesse lautete der Titel einer Ausstellung im Kunstmuseum Bern ( ). Für die Ausstellung wurden acht Aquarelle, Ölgemälde und Federzeichnung von Hermann Hesse ausgeliehen. Im Anschluss wurden verschiedene Kunstwerke an drei gleichlautende Ausstellungen in Würzburg sowie im Tessin ausgeliehen. Vier wurden im Museo Cantonale d Arte Lugano ausgestellt, zwei Selbstbildnisse im Museum Hermann Hesse Montagnola (31. Au- 9

11 gust 21. Oktober 2012) sowie 6 Werke im Kulturspeicher Würzburg (3. November Februar 2013). An der rund um das viel beachtete Rote Buch konzipierten Ausstellung C.G. Jung, le rouge et le noir der Fondation Bodmer in Genf (26. November März 2012) beteiligten sich die Archive und Nachlässe mit Dokumenten aus dem C. G. Jung- Arbeitsarchiv. Zu guter Letzt wurden zwei Stahlseilstücke der Golden Gate Bridge in der Ausstellung Von hier nach dort. Über Brücke in Kultur, Kunstbauten und Gesellschaft im Vögele Kultur Zentrum ausgestellt ( ). Weblog Spezialsammlungen Digital Der Weblog Spezialsammlungen Digital bietet den Mitarbeitenden der Archive und Nachlässe alle paar Wochen die Möglichkeit, Trouvaillen aus ihren Beständen in einem kurzen Post zu präsentieren. Im Jahre 2012 waren dies: Die Tücken des Fahrradfahrens Yvonne Voegeli haleluia! Albert Einsteins Jubelschrei vom 2. Februar 1912 Christian J. Huber Wie viel Schweiz steckt in San Francisco? Der Bauingenieur O. H. Ammann und die Golden Gate Bridge Marion Wullschleger Toiletten mit Klosetten Stille Örtchen an der ETH Yvonne Voegeli Die Schweiz am Abgrund: Vor 300 Jahren entluden sich innereidgenössische Spannungen in einem Bürgerkrieg Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer Die erste Maschineningenieurin der ETH Im Land der Pyramiden und Moscheen. Der Schweizer Bauingenieur Charles Andreae in Ägypten Das älteste Bohrfeld der Welt Arnold Heim besucht die chinesischen Bohrfelder in Tseliutsin-Kungtshing und TaWen- Pao Evelyn Boesch Yvonne Voegeli Marion Wullschleger Christian J. Huber Die ETH als Geschmacksache: Der Polytirggel Yvonne Voegeli Kreuzhimmeldonnersakrament, der Teufel hol das Studium am Polytechnikum studentisches Leben an der ETH Zürich Ein Pumpwerk der Superlative Josef Wolfgang Deschwanden skizziert 1851 für seine Schüler die technischen Details eines Dampfschöpfwerks in Nordholland C est plat. C est long. C est gris. C est moche. C est le Poly studierende Überlebenskünstler aus der Romandie Marion Wullschleger Evelyn Boesch Yvonne Voegeli 10

12 AUSSENBEZIEHUNGEN Ein vielfältiger Austausch mit anderen Schweizer Archiven fand im Rahmen von Veranstaltungen des Berufsverbandes Verein Schweizerischer Archivarinnen und Archivare (VSA) statt. An der Jahresversammlung des Verbandes vom 13. September 2012, die in Frauenfeld stattfand, nahm der Archivleiter teil. Traditionsgemäss wurde auch der Kontakt zu archivverwandten bibliothekarischen Einrichtungen gepflegt durch die Teilnahme einer Mitarbeiterin an der Jahrestagung der BIS AG Handschriften am 26. April 2012 an der Bibliothèque cantonale et universitaire, Fribourg. Dem Erfahrungsaustausch mit anderen Hochschularchiven dienten zwei Zusammenkünfte der Schweizer HochschularchivarInnen. Die Archive und Nachlässe wurden von der für Akzession und Vorarchiv zuständige Mitarbeiterin vertreten, die anlässlich des ersten Treffens am 16. Januar in Bern zur Koordinatorin der Gruppe gewählt wurde. Das zweite Treffen fand am 30. Oktober in Basel statt. Zu den Tätigkeiten im Bereich der Kommission Sammlungen und Archive der ETH Zürich gehörte die Mitwirkung am Gesamtprogramm der Abendführungen und die Teilnahme an der Plenarversammlung durch den Archivleiter. Die Jahresversammlung der Untergruppe Archive bietet zudem gute Gelegenheit, den Austausch zwischen den sechs Archiven an der ETH Zürich zu pflegen. PERSONELLES ORGANISATION Per 1. Mai wurde unser Team durch Monica Bussmann verstärkt, sodass am Ende des Berichtsjahres im Team Archive und Nachlässe sechs Mitarbeitende auf 4.15 Stellen (FTE) beschäftigt waren. In den laufenden Erschliessungsprojekten wurden zudem auf Teilzeitbasis und mit befristeten Verträgen sechs studentische Hilfskräfte eingesetzt (insgesamt 2.7 FTE), wovon 2 Hilfskräfte (1 FTE) über Drittmittel finanziert wurden. Im Nachgang der tiefgreifenden Reorganisation der ETH-Bibliothek im Jahre 2010, wurde per Ende des Berichtsjahrs eine kleine Restrukturierung durchgeführt. Die Archive und Nachlässe sind davon betroffen und werden per 1. Januar 2012 in den Bereich Sammlungen und Archive wechseln. Zudem erhalten die Archive und Nachlässe einen neuen Namen und heissen ab 2013 Hochschularchiv der ETH Zürich. Das Team freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Graphischen Sammlung, focusterra, dem Max Frisch Archiv, Thomas Mann Archiv und dem Bildarchiv. 11

13 Leitung Huber, Christian, lic. phil. Team der ständigen Mitarbeitenden Ende 2012, alphabetisch Boesch Trüeb, Evelyn, lic. phil. (Erschliessung) Bussmann, Monica, lic. phil. (Benutzungsservice) Schlegel, Ninfa (Benutzungsservice, Biografische Dossiers) Voegeli, Yvonne, Dr. phil. (C.G. Jung Arbeitsarchiv, Vermittlung) Wullschleger, Marion, lic. phil. (Akzessionen, vorarchivische Beratung) Yvonne Voegeli Monica Bussmann Christian J. Huber Archivleitung Ninfa Schlegel Marion Wullschleger Evelyn Boesch Bild: Lisa Oberli 12

Präsentationsplattform für digitalisierte

Präsentationsplattform für digitalisierte e-manuscripta Präsentationsplattform für digitalisierte Handschriften Kongress BIS Konstanz, 14. September 2012 Eva Martina Hanke Zentralbibliothek Zürich, Ms. Bodmer 4.3, Nr. 2 ETH-Bibliothek, Archive

Mehr

Publikationsunterstützende Massnahmen von Bibliotheken am Beispiel von Open Access- Zeitschriften

Publikationsunterstützende Massnahmen von Bibliotheken am Beispiel von Open Access- Zeitschriften Publikationsunterstützende Massnahmen von Bibliotheken am Beispiel von Open Access- Zeitschriften Open Access-Tage Zürich, September 2015 Alice Keller und Madeleine Boxler, Zentralbibliothek Zürich Fragestellung

Mehr

on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien.

on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien. on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien. Vortrag von Carla Camilleri, am 7. Mai 2015 Digitalisierungen im Archiv / 2 von 17

Mehr

Dr. Frank M. Bischoff

Dr. Frank M. Bischoff Fachliche Grundsätze bei der Erschließung, Retrokonversion und Digitalisierung von analogem Archivgut am Beispiel des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen Dr. Frank M. Bischoff 2011 Gliederung Vorbemerkung

Mehr

gestützt auf 24 Abs. 3 des Archivgesetzes (ArchG) vom 18. November 2015, 2

gestützt auf 24 Abs. 3 des Archivgesetzes (ArchG) vom 18. November 2015, 2 Archivverordnung (ArchV) (Vom 8. März 06) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 4 Abs. des Archivgesetzes (ArchG) vom 8. November 05, beschliesst: I. Grundsätze der Archivierung Nachvollziehbarkeit

Mehr

UMSETZUNG VON OPEN ACCESS

UMSETZUNG VON OPEN ACCESS UMSETZUNG VON OPEN ACCESS an der ETH Zürich am Beispiel des Bildarchivs der ETH-Bibliothek Nicole Graf ETH Zürich, ETH-Bibliothek 1 INHALT Rahmenbedingungen Bildarchiv und dessen Benutzung Benutzerbefragung

Mehr

Erschließung von Autographen in Visual Library

Erschließung von Autographen in Visual Library Erschließung von Autographen in Visual Library Editionsarbeit unter Berücksichtigung internationaler Standards 3. Juli 2014 Universitäts- und Landesbibliothek Bonn Referenten Till Schicketanz, semantics

Mehr

Jahresbericht Universitätsarchiv

Jahresbericht Universitätsarchiv Jahresbericht Universitätsarchiv Allgemein Seit dem 01.01.2014 ist das Universitätsarchiv Chemnitz durch Beschluss des Rektorates, veröffentlich durch Rundschreiben des Rektors 01/2014 vom 08.01.2014 eine

Mehr

Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen

Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen 23. Juni 2015, Berlin, Akademie der Künste Referent Till Schicketanz, semantics GmbH (Aachen) Aktuelle Ausgangslage Ausgewählte Projekte

Mehr

UB Würzburg Wissensspeicher und Informationszentrum

UB Würzburg Wissensspeicher und Informationszentrum UB Würzburg Wissensspeicher und Informationszentrum Dr. Karl H. Südekum 18.09.2008 1 Die UB gewährleistet als zentrale Einrichtung der Die UB im Überblick Universität den freien Zugang zu Informationen

Mehr

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Josef Wandeler In den vergangenen Jahren ist die Bibliotheksausbildung in der Schweiz grundlegend reorganisiert worden. Die wesentliche

Mehr

Das Pilotprojekt zur Langzeitarchvierung an der

Das Pilotprojekt zur Langzeitarchvierung an der Das Pilotprojekt zur Langzeitarchvierung an der ETH ZürichZ Pascalia Boutsiouci, ETH-Bibliothek Deutscher Bibliothekartag 2007, nestor-workshop, Leipzig, 21. März 2007 Ausgangslage Wissenschaftliche Prozesse

Mehr

Muster- Reglement über Records Management und Archivierung

Muster- Reglement über Records Management und Archivierung Muster- Reglement über Records Management und Archivierung Gestützt auf Art. (...) Gemeindegesetz vom (...) erlässt der Gemeinderat folgendes Reglement. Art. 1 Zweck Dieses Reglement regelt das Records

Mehr

Merkblatt für die Übergabe analoger Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich

Merkblatt für die Übergabe analoger Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Merkblatt für die Übergabe analoger Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Inhalt Zweck 2 Anbietepflicht und Aufbewahrungsfristen

Mehr

Aufbruch zum Paradigmenwechsel. Eine Strategiestudie der Schweizer Archive

Aufbruch zum Paradigmenwechsel. Eine Strategiestudie der Schweizer Archive Aufbruch zum Paradigmenwechsel Eine Strategiestudie der Schweizer Archive Beweggründe Vorgeschichte: 1996 Gründung der Arbeitsgruppe Archivierung elektronischer Akten 1997 Studium des Guide for Managing

Mehr

Von der Pergamenturkunde zum elektronischen Record Archivierung im Stadtarchiv Winterthur

Von der Pergamenturkunde zum elektronischen Record Archivierung im Stadtarchiv Winterthur Von der Pergamenturkunde zum elektronischen Record Archivierung im Stadtarchiv Winterthur Kundenveranstaltung ruf: Gever in den Kantonen Thurgau und Zürich Winterthur, 6.6.2012 Marlis Betschart, Stadtarchivarin

Mehr

Sammlungen ins Netz!

Sammlungen ins Netz! Sammlungen ins Netz! Kooperation bei der Digitalisierung von Kulturgut am Beispiel des IDS und von DigiBern Christian Lüthi, Leiter Abt. Ressourcen, Universitätsbibliothek Bern 30./31.8.2007 IDS und regionales

Mehr

Bäuerlicher Dienstbotenverein des Kantons Zürich

Bäuerlicher Dienstbotenverein des Kantons Zürich Bäuerlicher Dienstbotenverein des Kantons Zürich Signatur 324 Findmittel 324 Bäuerlicher Dienstbotenverein des Kantons Zürich Seite 2 Findmittel Version: 2007 Veröffentlicht durch: Archiv für Agrargeschichte

Mehr

Reglement über Records Management und Archivierung

Reglement über Records Management und Archivierung Reglement über Records Management und Archivierung Gestützt auf 131 Gemeindegesetz (GG) vom 16. Februar 1992 und 12 und 13 Informations- und Datenschutzgesetz vom 21. Februar 2001 (InfoDG) erlässt der

Mehr

Begriffe der Informationsverwaltung

Begriffe der Informationsverwaltung Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Begriffe der Informationsverwaltung Stand: 13.12.2012/br Ablageplan Ablieferung Ablieferungsvereinbarung Aktenplan, Ordnungssystem, Übergabe

Mehr

Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung

Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung August 2003 Staatsarchiv des Kantons Zürich Winterthurerstrasse 170 8057 Zürich Merkblatt Überlieferungsbildung und Bewertung Definition Unter Überlieferungsbildung

Mehr

Kanton Basel-Landschaft Staatsarchiv. Aktennotiz. Highlights. A Sicherung. Beratung Aktenführung. "Sicherungsoffensive" Elektronische Archivierung

Kanton Basel-Landschaft Staatsarchiv. Aktennotiz. Highlights. A Sicherung. Beratung Aktenführung. Sicherungsoffensive Elektronische Archivierung Datum 02.01.2012 Referenz 12.05/2011/00489 AutorIn TeilnehmerInnen Amtsbericht 2011 Highlights Das Highlight des Jahres ist die dynamische on-line Abfrage der Findmitteldatenbank, die von Sean Vogelbacher

Mehr

E-lib.ch. newsletter Jg. 1 1/2010 www.e-lib.ch Nr. 1 Mai 2010

E-lib.ch. newsletter Jg. 1 1/2010 www.e-lib.ch Nr. 1 Mai 2010 E-lib.ch newsletter Jg. 1 1/2010 Nr. 1 Mai 2010 Elektronische Bibliothek Schweiz Bibliothèque électronique suisse Swiss electronic library Liebe Leserinnen und Leser Im Jahr 2008 hat E-lib.ch: Elektronische

Mehr

Digitale Langzeitarchivierung im Stadtarchiv Baden. Dr. Tobias Wildi t.wildi@docuteam.ch

Digitale Langzeitarchivierung im Stadtarchiv Baden. Dr. Tobias Wildi t.wildi@docuteam.ch Digitale Langzeitarchivierung im Stadtarchiv Baden Dr. Tobias Wildi t.wildi@docuteam.ch Docuteam unterstützt Organisationen ohne eigenes Archivpersonal in Aktenführung und Archivierung (elektronisch und

Mehr

Merkblatt Schriftgutverwaltung

Merkblatt Schriftgutverwaltung Merkblatt Schriftgutverwaltung August 2003 Staatsarchiv des Kantons Zürich Winterthurerstrasse 170 8057 Zürich Merkblatt Schriftgutverwaltung Definition Unter Schriftgutverwaltung wird das Ordnen, Aufbewahren,

Mehr

Gesellschaft für Informatik 13.04.2011. Elektronische Langzeitarchivierung im Historischen Archiv der Stadt Köln s Paulo dos Santos

Gesellschaft für Informatik 13.04.2011. Elektronische Langzeitarchivierung im Historischen Archiv der Stadt Köln s Paulo dos Santos Gesellschaft für Informatik 13.04.2011 Elektronische Langzeitarchivierung im Historischen Archiv der Stadt Köln s Paulo dos Santos Übersicht 1. Elektronische Langzeitarchivierung - Basics 2. Archivische

Mehr

REORGANISATION DER ETH-BIBLIOTHEK ZÜRICH EINE WEGBESCHREIBUNG. Oh nein, nicht schon wieder ein neues System!

REORGANISATION DER ETH-BIBLIOTHEK ZÜRICH EINE WEGBESCHREIBUNG. Oh nein, nicht schon wieder ein neues System! REORGANISATION DER ETH-BIBLIOTHEK ZÜRICH EINE WEGBESCHREIBUNG Oh nein, nicht schon wieder ein neues System! «Willingness to change is a strength, even if it means plunging part of the company into total

Mehr

Künstlerfreunde am Hochrhein

Künstlerfreunde am Hochrhein Mit der Bitte um Veröffentlichung Informationen zu unserer Frühjahrsausstellung Künstlerfreunde am Hochrhein Hans Sturzenegger: Landgut Belair in Schaffhausen (Gut der Familie Sturzenegger), o.j. 1. Text

Mehr

Verordnung über das Staatsarchiv und die Archivierung der Verwaltungsakten (Archivverordnung)

Verordnung über das Staatsarchiv und die Archivierung der Verwaltungsakten (Archivverordnung) 7.0 Verordnung über das Staatsarchiv und die Archivierung der Verwaltungsakten (Archivverordnung) vom 8. Februar 99 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. Abs. des Organisationsgesetzes

Mehr

Baugedächtnis Schweiz Online: Digitalisierungsprojekt eines Verlags, der ETH-Bibliothek und des Schweizer Konsortiums

Baugedächtnis Schweiz Online: Digitalisierungsprojekt eines Verlags, der ETH-Bibliothek und des Schweizer Konsortiums Baugedächtnis Schweiz Online: Digitalisierungsprojekt eines Verlags, der ETH-Bibliothek und des Schweizer Konsortiums ETH-Bibliothek, Zürich Folie 1 Projektziele Digitalisierung aller Jahrgänge der Zeitschriften

Mehr

Bestandserhaltungsmanagement im Zeichen einer Katastrophe.

Bestandserhaltungsmanagement im Zeichen einer Katastrophe. Uwe Weiser Bestandserhaltungsmanagement im Zeichen einer Katastrophe. Das Historische Archiv der Stadt Köln 5 Jahre nach dem Einsturz Die Geschichte und Bestände des Historischen Archivs Seit 800: Produktion

Mehr

Innovation durch neue Dienstleistungen. Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken / das Projekt E-lib.ch

Innovation durch neue Dienstleistungen. Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken / das Projekt E-lib.ch Konsortium Konsortium der Schweizer der Schweizer Hochschulbibliotheken 2008 2008 Innovation durch neue Dienstleistungen Das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken / das Projekt E-lib.ch Hochschule

Mehr

Volltext als Volkstext? Editionsprojekte im Staatsarchiv Zürich zwischen detaillierter Tiefenerschliessung und Online-Publikation von Quellen

Volltext als Volkstext? Editionsprojekte im Staatsarchiv Zürich zwischen detaillierter Tiefenerschliessung und Online-Publikation von Quellen Abteilung Individuelle Kundendienste EnArch Workshop, 11. März 2014, Bayr. Hauptstaatsarchiv München Lesesaal Internet - Erfahrungen, Ergebnisse und Wünsche auf dem Weg zu einer digitalen Forschungslandschaft

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Signatur: Ar 469 Soziale Musikschule Zürich Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte

Mehr

Strategie und Sammlungsprofil für die Abteilung Privatarchive

Strategie und Sammlungsprofil für die Abteilung Privatarchive Strategie und Sammlungsprofil für die Abteilung Privatarchive 1 Ausgangslage Das SWA dokumentiert die Schweizerische Wirtschaft und Wirtschaftspolitik mit der Sachdokumentation, der Firmen- und Verbandsdokumentation

Mehr

Interne Weiterbildung 2015/16. Kursangebot für Führungskräfte. der UZH. Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal

Interne Weiterbildung 2015/16. Kursangebot für Führungskräfte. der UZH. Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal Interne Weiterbildung Kursangebot für Führungskräfte der UZH Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal 2015/16 Vorwort Vorwort Das hier vorliegende Kursangebot für Führungskräfte

Mehr

Die Reliefsammlung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich Peter Brack, Milena Pika-Biolzi & Stefan Ungricht

Die Reliefsammlung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich Peter Brack, Milena Pika-Biolzi & Stefan Ungricht Die Reliefsammlung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich Peter Brack, Milena Pika-Biolzi & Stefan Ungricht Ein [...] Relief kann der geologischen Wissenschaft grosse Dienste leisten. Geologische

Mehr

Wie das Schweizerische Bundesarchiv auf die Herausforderung «digitale Dokumente» reagiert

Wie das Schweizerische Bundesarchiv auf die Herausforderung «digitale Dokumente» reagiert Wie das Schweizerische Bundesarchiv auf die Herausforderung «digitale Dokumente» reagiert Tagung für Informatik und Recht vom 26.10.2004 im Berner Rathaus Dr. Krystyna W. Ohnesorge Schweizerisches Bundesarchiv,

Mehr

Reglement. über. das Archivieren und das Stadtarchiv. vom. 1. Juli 2015. (Archivreglement)

Reglement. über. das Archivieren und das Stadtarchiv. vom. 1. Juli 2015. (Archivreglement) Reglement über das Archivieren und das Stadtarchiv vom. Juli 05 (Archivreglement) - - Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines und Begriffe... Gegenstand... Geltungsbereich... Organe der Stadt Grenchen... 4 Akten...

Mehr

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Stand: April 2005 www.avmedien-bremerhaven.de Die Ausbildungspartnerschaft Medien - für eine starke Region Die FaMIs Der Beruf Fachangestellte(r)

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Wild, Ruedi (1912-2004) Signatur: Ar 153 Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte

Mehr

Fotobestände und Urheberrecht in der täglichen Arbeit

Fotobestände und Urheberrecht in der täglichen Arbeit Fotobestände und Urheberrecht in der täglichen Arbeit Das Staatsarchiv Bern im Spannungsfeld zwischen Fotografen, Kunden und Öffentlichkeit VSA-Fachtagung, 11. Mai 2012 Silvia Bühler Dipl. FH / MAS Übersicht

Mehr

Machbarkeitsstudie zum digitalen Lesesaal: Ein gemeinsamer Ansatz der Staatsarchive Basel-Stadt und St.Gallen

Machbarkeitsstudie zum digitalen Lesesaal: Ein gemeinsamer Ansatz der Staatsarchive Basel-Stadt und St.Gallen Machbarkeitsstudie zum digitalen Lesesaal: Ein gemeinsamer Ansatz der e Basel-Stadt und St.Gallen 18. Tagung des Arbeitskreises Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen 12. März 2014 Weimar Lambert

Mehr

Arbeitsgemeinschaft der Berufsverbände landwirtschaftlicher Angestellter

Arbeitsgemeinschaft der Berufsverbände landwirtschaftlicher Angestellter Arbeitsgemeinschaft der Berufsverbände landwirtschaftlicher Angestellter Signatur 312 Findmittel 312 Arbeitsgemeinschaft der Berufsverbände landwirtschaftlicher Angestellter Seite 2 Findmittel Version:

Mehr

Sammlungen. Das Herz der Bibliothek. Ein Sammlungsportal für die Staatsbibliothek zu Berlin. Eva Rothkirch

Sammlungen. Das Herz der Bibliothek. Ein Sammlungsportal für die Staatsbibliothek zu Berlin. Eva Rothkirch Eva Rothkirch Sammlungen Das Herz der Bibliothek Ein Sammlungsportal für die Staatsbibliothek zu Berlin Vortrag auf dem Bibliothekartag Hamburg 2012 Beispiele aus den Sammlungen der Staatsbibliothek zu

Mehr

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN IM FOKUS AUFGABEN UND PERSPEKTIVEN DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEKEN AN ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN ÖSTERREICH Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare

Mehr

Merkblatt für die Übergabe digitaler Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich

Merkblatt für die Übergabe digitaler Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Merkblatt für die Übergabe digitaler Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Inhalt Zweck 2 Anbietepflicht und Aufbewahrungsfristen

Mehr

Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals

Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie als Beispiel eines naturwissenschaftlichen Fachportals www.vifabio.de 8. AGFN-Fortbildungstreffen 2009 in Karlsruhe, 22.09.2009 / Folie 1 Ziele der Errichtung Virtueller

Mehr

Retrodigitalisierung an der UB Rostock. Aufbau von Workflows und Infrastruktur. Karsten Labahn, Robert Stephan

Retrodigitalisierung an der UB Rostock. Aufbau von Workflows und Infrastruktur. Karsten Labahn, Robert Stephan Retrodigitalisierung an der UB Rostock Aufbau von Workflows und Infrastruktur Karsten Labahn, Robert Stephan Herausforderungen für die Institution Bibliothek Entwicklung einer komplexen Prozessorganisation

Mehr

Digitalisierung und Dokumentenserver/Open Access. Digitalisierung in der Landesbibliothek

Digitalisierung und Dokumentenserver/Open Access. Digitalisierung in der Landesbibliothek Digitalisierung und Dokumentenserver/Open Access Digitalisierung in der Landesbibliothek 18.05.2006 Warum digitalisieren? Verbesserter Informationszugriff Bekanntheit der SLB-Bestände steigern Sicherung

Mehr

Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Staatsarchiv Basel-Stadt

Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Staatsarchiv Basel-Stadt Digitale Archivierung im Basel-Stadt 2. März 2010 Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Basel-Stadt Werkstattbericht - 14. Tagung des AK AUdS, 2010 Lambert Kansy AKAUdS 2010 1 Digitale

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Umsetzung und Strategieentwicklung für die digitale Langzeitarchivierung an der ETH Zürich und der Universität Göttingen

Umsetzung und Strategieentwicklung für die digitale Langzeitarchivierung an der ETH Zürich und der Universität Göttingen Umsetzung und Strategieentwicklung für die digitale Langzeitarchivierung an der ETH Zürich und der Universität Göttingen Pascalia Boutsiouci ETH-Bibliothek Daniel Metje SUB Göttingen Deutscher Bibliothekartag

Mehr

Persönliche Einladung Digitale Langzeitarchivierung

Persönliche Einladung Digitale Langzeitarchivierung Persönliche Einladung Digitale Langzeitarchivierung Mittwoch, 9. Januar 2008 IBM Forum Switzerland Zürich Altstetten Digitale Informationen nutzen und sicher auf diese zugreifen auch in 100 Jahren!? Informationen

Mehr

Rechtliche Aspekte des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken

Rechtliche Aspekte des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken Rechtliche Aspekte des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken Pascalia Boutsiouci Inhaltsübersicht I. Ausgangslage 79 II. Das Konsortium heute 80 A. Organisationsstruktur des Konsortiums 80 1.

Mehr

Elektronisches Publizieren

Elektronisches Publizieren SS 2013 (Stand 04.04.2013) Wissenschaftlicher Publikationsprozess - Hintergründe Was versteht man unter? Wege zu Argumente für und gegen Herausforderungen / Konsequenzen 2 Wissenschaftlicher Publikationsprozess

Mehr

KOOPERATIONSVEREINBARUNG

KOOPERATIONSVEREINBARUNG KOOPERATIONSVEREINBARUNG ÖFFENTLICH-RECHTLICHER VERTRAG ZWISCHEN DER LANDESHAUPTSTADT ERFURT UND DER INTERNATIONALEN HOCHSCHULE BAD HONNEF BONN STUDIENORT ERFURT Landeshauptstadt Erfurt vertreten durch

Mehr

Inhaltsverzeichnis 19.06.2015

Inhaltsverzeichnis 19.06.2015 Inhaltsverzeichnis 19.06.2015 Avenue ID: 512 Artikel: 5 Folgeseiten: 3 Gleichartige Artikel (+) 1 Total Artikel 6 Auflage Seite 16.06.2015 cleantech.ch / Cleantech.ch Keine Angabe 1 NTB eröffnet Labor

Mehr

Lib4RI - Library for the Research Institutes within the ETH Domain: Eawag, Empa, PSI & WSL

Lib4RI - Library for the Research Institutes within the ETH Domain: Eawag, Empa, PSI & WSL Dr. Lothar Nunnenmacher Lib4RI - Library for the Research Institutes within the ETH Domain: Eawag, Empa, PSI & WSL Lib4RI What s that? Projekte - Beispiele Challenge.2015 HdM Stuttgart 12.01.15 1 Lib4RI

Mehr

Ein landesweites Angebot für die Langzeitarchivierung digitaler Materialien für Gedächtnisorganisationen aller Kultursparten:

Ein landesweites Angebot für die Langzeitarchivierung digitaler Materialien für Gedächtnisorganisationen aller Kultursparten: Projektbeschreibung 3 Ein landesweites Angebot für die Langzeitarchivierung digitaler Materialien für Gedächtnisorganisationen aller Kultursparten: Bibliotheken: Retrodigitalisate, elektronisches Pflichtexemplar

Mehr

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Michael Herkenhoff(ULB Bonn) Workshop (03.07.2014): Digitalisierung und Präsentation von historischen Nachlässen

Mehr

22. Fortbildungskonferenz der BKK, 13.-.15.11.2013, Weimar. Denkmalpfleger und Archivare. eine einseitige Partnerschaft (?) Jörg Moll M.A.

22. Fortbildungskonferenz der BKK, 13.-.15.11.2013, Weimar. Denkmalpfleger und Archivare. eine einseitige Partnerschaft (?) Jörg Moll M.A. Denkmalpfleger und Archivare eine einseitige Partnerschaft (?) Jörg Moll M.A. Inkrafttreten der Denkmalschutzgesetze: Berlin 1995 Brandenburg 1991 Mecklenburg-Vorpommern 1993 Sachsen 1993 Sachsen-Anhalt

Mehr

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014 DFG-Praxisregeln Digitalisierung Stefanie Rühle 14.04.2014 Überblick über die Richtlinie Metadaten Metadatenstandards Sammlungsbeschreibung CIDOC-CRM LIDO Überblick Veröffentlicht von der DFG 2009, aktuelle

Mehr

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 arthistoricum.net Die Virtuelle Fachbibliothek Kunstgeschichte Ziel: Aufbau eines zentralen kunsthistorischen

Mehr

Digitalisierung von Archivgut und digitale Präsentation von Urkunden

Digitalisierung von Archivgut und digitale Präsentation von Urkunden Digitalisierung von Archivgut und digitale Präsentation von Urkunden Strategie, Workflow und Perspektiven für Nutzung und Forschung ArgeAlp-Fachtagung Digitale Unterlagen und Digitalisierung in den Archiven

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Signatur: Ar 508 AVIVO Zürich Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte / Biographische

Mehr

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen LUSTAT news 19. Dezember 2008 Medienmitteilung Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen versität Luzern wächst weiter Die versität Luzern erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Im Wintersemester

Mehr

Digitale Kommunalarchive in Deutschland und in der Schweiz im Vergleich

Digitale Kommunalarchive in Deutschland und in der Schweiz im Vergleich Digitale Kommunalarchive in Deutschland und in der Schweiz im Vergleich Tessa Neumann (ArchivInForm) Andreas Steigmeier (docuteam) AUdS-Tagung 1.3.2016 1 Agenda Wie sieht der Status Quo aus? Wie wird Wissen

Mehr

Archiventwicklungsplanung als strategisches Instrument

Archiventwicklungsplanung als strategisches Instrument Archiventwicklungsplanung als strategisches Instrument Dr. Marcus Stumpf 66. Westfälischer Archivtag in Bielefeld 11./12. März 2014 Planungspiloten in westfälischen Kommunen 2 Der Archivar 31 (1978), Sp.

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2014

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2014 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Ralph Ruch Kirchenpflege-Forum 2015 08. Juni 2015 1 / 32

Ralph Ruch Kirchenpflege-Forum 2015 08. Juni 2015 1 / 32 1 / 32 Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Ralph Ruch Staatsarchiv 3 / 32 Ablauf Vorstellungsrunde Stichworte aus den Fragebögen und Zielsetzungen Zuordnen von Dossiers im Aktenplan Abschluss

Mehr

Konzept. Das Archivieren von Daten und Langzeitspeicher

Konzept. Das Archivieren von Daten und Langzeitspeicher Verfahrensbeschreibung Das Archivieren von Daten und Langzeitspeicher von Hubert Salm Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Langzeitaufbewahrung digitaler Bestände...

Mehr

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern 30.10.2014 Inhalt 1. GEVER Strategie 2020 Vision und Ziele Grundsätze 2. GEVER Organisation

Mehr

Kommunikationsplattform Unternehmensgeschichte Österreichisches Wirtschaftsarchiv

Kommunikationsplattform Unternehmensgeschichte Österreichisches Wirtschaftsarchiv 2. Tag der Unternehmensgeschichte 1. 10. 2013 Dr. Martin Stürzlinger Kommunikationsplattform Unternehmensgeschichte Österreichisches Wirtschaftsarchiv Vernetzung Wir gründen eine Kommunikationsplattform

Mehr

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen Wettbewerbsvorgaben Für alle Schulklassen der folgenden Stufen: 3. 4. Klasse (5. 6. Stufe gemäss Harmos) 5. 6. Klasse (7. 8. Stufe gemäss Harmos) Inhalt 1. 1. Der Wettbewerb Worum geht es? S. 3 1.1 Was

Mehr

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Was geht das die kommunalen Archive an? 21. BKK-Seminar Kassel, 14.-16. November 2012 Wolfgang Krauth (Archiv-)Portale Regionale oder thematische Archivportale

Mehr

Die DARIAH-DE Demonstratoren

Die DARIAH-DE Demonstratoren Die DARIAH-DE Demonstratoren 1. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates von DARIAH-DE 14. September 2012, Göttingen de.dariah.eu Demonstratoren in DARIAH DARIAH Demonstratoren sind fachwissenschaftliche

Mehr

Ausbildungsdelegation I+D Délégation à la formation I+D

Ausbildungsdelegation I+D Délégation à la formation I+D 1.1.1 erstellt eine Vorauswahl an Informationen und Informationsträgern anhand klarer Regeln des Anschaffungsprofils der ABD-Stelle. 1.2.1 erfasst die für eine Medienbestellung erforderlichen Angaben im

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Ÿ Reglement über die Archivführung der erstund

Ÿ Reglement über die Archivführung der erstund Ÿ Reglement über die Archivführung der erstund oberinstanzlichen Zivil- und Strafgerichte des Kantons Bern (ArchR ZS) 9. November 00 Reglement über die Archivführung der erst- und oberinstanzlichen Zivil-

Mehr

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung Stuttgart

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung Stuttgart Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung Stuttgart - Archiv - Nachlass Dr. med. Wolfgang Drinneberg NDR Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung Stuttgart Straußweg

Mehr

Für die Ewigkeit in der Cloud? Ein Ansatz zur Aufbereitung und dauerhaften Aufbewahrung elektronischer Daten Paulo dos Santos

Für die Ewigkeit in der Cloud? Ein Ansatz zur Aufbereitung und dauerhaften Aufbewahrung elektronischer Daten Paulo dos Santos Für die Ewigkeit in der Cloud? Ein Ansatz zur Aufbereitung und dauerhaften Aufbewahrung elektronischer Daten Paulo dos Santos Ausgangslage Der Bestand an elektronischen Daten in der Verwaltung wächst unaufhaltsam.

Mehr

MEMORIAV und MEMOBASE.CH

MEMORIAV und MEMOBASE.CH MEMORIAV und MEMOBASE.CH Ein Netzwerk für die Erhaltung und eine Plattform für den Zugang zum audiovisuellen Kulturgut der Schweiz Digitale Bibliothek 2015 - Unser digitales Gedächtnis - 23.-24. Februar

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Seidel, Robert (1850-1933) Signatur: Ar 113 Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte

Mehr

LANGZEITARCHIVIERUNG VON FORSCHUNGSDATEN Dipl.-Inf. Johannes Fricke

LANGZEITARCHIVIERUNG VON FORSCHUNGSDATEN Dipl.-Inf. Johannes Fricke LANGZEITARCHIVIERUNG VON FORSCHUNGSDATEN Dipl.-Inf. Johannes Fricke Im Sonderforschungsbereich 840 von partikulären Nanosystemen zur Mesotechnologie an der Universität Bayreuth 23.06.2014 1 INHALT IN KÜRZE

Mehr

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen STATUTEN DES VEREINS Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen I. Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen "Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen" (kurz: "YEC") besteht ein

Mehr

BUCH KATALOG BIBLIOTHEK

BUCH KATALOG BIBLIOTHEK BUCH KATALOG BIBLIOTHEK Jost Ammans Ständebuch in den Bücherverzeichnissen der Universitätsbibliothek Rostock 27.10.2011 29.09.2012 Universitätsbibliothek Rostock Bereichsbibliothek Innenstadt Bibliotheken

Mehr

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek 89 Emi 1 Baur Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek E M I L B A U R '(1073-1944) Professor für physikalische Chemie ETHZ Ueber

Mehr

INFORMATIK- UND WORKFLOW-ASPEKTE DES DIGITALISIERUNGSPROJEKTES E-RARA.CH. Dr. Karl Hermann Fuchs ANIMETRA AG Freiburg i. Br.

INFORMATIK- UND WORKFLOW-ASPEKTE DES DIGITALISIERUNGSPROJEKTES E-RARA.CH. Dr. Karl Hermann Fuchs ANIMETRA AG Freiburg i. Br. INFORMATIK- UND WORKFLOW-ASPEKTE DES DIGITALISIERUNGSPROJEKTES E-RARA.CH LÖSUNGEN FÜR EINEN VERBUND VON STANDORTEN Dr. Karl Hermann Fuchs ANIMETRA AG Freiburg i. Br. E-RARA PROJEKTAUFTRAG Auftraggeber

Mehr

1 von 5 19.03.2015 09:18. Digitale Nachlässe von Dichtern und Denkern. von Astrid Herbold

1 von 5 19.03.2015 09:18. Digitale Nachlässe von Dichtern und Denkern. von Astrid Herbold http://www.tagesspiegel.de/wissen/digitale-nachlaesse-von-dichtern-und-denkern-im-netz-der-grossen-geister/11523352.html 19.03.2015 08:35 Uhr Digitale Nachlässe von Dichtern und Denkern von Astrid Herbold

Mehr

Newsletter 04, September 2012

Newsletter 04, September 2012 SVBP Schweiz. Verband für naturnahe Badegewässer und Pflanzenkläranlagen Newsletter 04, September 2012 Geschätzte Verbandsmitglieder Wie doch das Jahr vergeht, bereits sind wir im Herbst angekommen und

Mehr

Das digitale Historische Archiv Köln

Das digitale Historische Archiv Köln Das digitale historische Archiv Köln Presseinformation 12.5.09 Das digitale Historische Archiv Köln www.historischesarchivkoeln.de von einer Hilfsinitiative zu dem ersten digitalen Lesesaal für die Geschichte

Mehr

Begrüßung. Sehr geehrte Damen und Herren,

Begrüßung. Sehr geehrte Damen und Herren, Begrüßung Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich außerordentlich, Sie am heutigen Tag zur Eröffnung des neugeschaffenen medizinischen Internetportals MedPilot in der ZBMed begrüßen zu können und

Mehr

DBV Sektion IV Frühjahrstagung 2010. Elektronische Service-Angebote der UB Würzburg auf der Basis 52a und 52b UrhG

DBV Sektion IV Frühjahrstagung 2010. Elektronische Service-Angebote der UB Würzburg auf der Basis 52a und 52b UrhG DBV Sektion IV Frühjahrstagung 2010 Elektronische Service-Angebote der UB Würzburg auf der Basis 52a und 52b UrhG 1 Universität Würzburg 2009/10 10 Fakultäten (inkl. Klinikum) 56 Institute 24 Kliniken

Mehr

Jahresbericht 2013. Tätigkeitsbericht 2013 2 Marie-Louise Pfister. Statistik 2013 3. Kurse, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit 2013 5

Jahresbericht 2013. Tätigkeitsbericht 2013 2 Marie-Louise Pfister. Statistik 2013 3. Kurse, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit 2013 5 Jahresbericht 2013 Inhalt Tätigkeitsbericht 2013 2 Marie-Louise Pfister Statistik 2013 3 Kurse, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit 2013 5 Rechnung und Defizitdeckung 2013 6 Gemischte Kommission der

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2015

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2015 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Meisterstück Karin Gangl, BA Literatur- und Ressourcenplattform für den Studiengang Angewandtes Wissensmanagement

Meisterstück Karin Gangl, BA Literatur- und Ressourcenplattform für den Studiengang Angewandtes Wissensmanagement Meisterstück Karin Gangl, BA Literatur- und Ressourcenplattform für den Studiengang Angewandtes Wissensmanagement Fragebogen zur Onlinebefragung Mastertudiengang Angewandtes Wissensmanagement FH Burgenland,

Mehr

Einführung von Rosetta an der Bayerischen. Basis für Langzeitarchivierungs- Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013

Einführung von Rosetta an der Bayerischen. Basis für Langzeitarchivierungs- Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013 Die kooperative Einführung von Rosetta an der Bayerischen Staatsbibliothek als Basis für Langzeitarchivierungs- services Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013 Agenda Langzeitarchivierung

Mehr