Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013"

Transkript

1 Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013 #ORPW Online Ranking Politik und Wirtschaft Zeitraum der Untersuchung: 16. Mai 15. August 2013 Verantwortlich Prof. Dr. Stefan Stieglitz Universität Münster Institut für Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Christoph Neuberger Ludwigs-Maximilian-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Report für das Vodafone Institut Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 1

2 INHALT Methodik... 4 Datenerhebung... 4 Twitter... 4 Blogs... 4 Analysen Vergleich der Parteien auf Twitter... 5 Volumen... 5 Zeitlicher Verlauf (in Monatsschritten)... 5 Erste Woche des Untersuchungszeitraums... 5 Gesamter Untersuchungszeitraum... 6 Letzte Woche des Untersuchungszeitraums... 6 Tag-Clouds... 7 Sentiments Zeitlicher Verlauf (in Wochenschritten) Erste Woche des Untersuchungszeitraums Gesamter Untersuchungszeitraum Letzte Woche des Untersuchungszeitraums Einzelthemen Vergleich der Parteien in Blogs Volumen Sentiments Vergleich der Spitzenkandidaten auf Twitter Volumen Zeitlicher Verlauf (in Monatsschritten) Erste Woche des Untersuchungszeitraums Gesamter Untersuchungszeitraum Letzte Woche des Untersuchungszeitraums Tag-Clouds Sentiments Zeitlicher Verlauf (in Wochenschritten) Erste Woche des Untersuchungszeitraums Gesamter Untersuchungszeitraum Letzte Woche des Untersuchungszeitraums Einzelthemen Vergleich der Spitzenkandidaten in Blogs Volumen Sentiments Nach dem TV-Duell Volumen Sentiment Tag-Clouds Kontakt Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2

3 Was wird untersucht? In diesem Report werden aktuelle Ergebnisse über die Kommunikation in Social Media im Bundestagswahlkampf 2013 präsentiert. Beobachtet wurde die Erwähnung der Parteien CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und Piratenpartei sowie der Spitzenkandidaten und im Microblogging-Dienst Twitter und in 100 Weblogs mit politischem und wirtschaftlichem Schwerpunkt. Wie sind die Ergebnisse zu interpretieren? Ein Anspruch auf Vollständigkeit oder Repräsentativität kann nicht erhoben werden. Der Bereich der Social Media ist insgesamt nur schwer überschaubar. Es gibt z.b. kein vollständiges Weblog-Verzeichnis, aus dem eine Zufallsauswahl gezogen werden könnte. Eine Verallgemeinerbarkeit der Befunde war aber auch nicht das Ziel der Studie. Vielmehr wurden gezielt solche Blogs ausgewählt, die aufgrund ihrer Reichweite und ihrer Bedeutung am ehesten einflussreich sind. Wer führt die Untersuchung durch? Das Forschungsteam setzt sich aus Wirtschaftsinformatikern der Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. Stefan Stieglitz, Malte Landwehr) und Kommunikationswissenschaftlern der Ludwigs-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Christoph Neuberger, Jennifer Wladarsch) zusammen. Das Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation gehört zu den Unterstützern dieser Studie und präsentiert ausgewählte Ergebnisse in diesem Report. Die Kooperationsverträge mit den beteiligten Universitäten sichern dem Forschungsteam völlige Unabhängigkeit zu. Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.wi.uni-muenster.de/de/institut/gruppen/kuk/personen/stefan-stieglitz Wo sind Ergebnisse abrufbar? Reports und eine Kurzübersicht werden auf der Website Hashtag: #ORPW) bereit gehalten. Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 3

4 METHODIK DATENERHEBUNG Twitter Die Namen der Parteien und Spitzenkandidaten 1 wurden im Untersuchungszeitraum zyklisch an der Twitter-Such-API abgefragt. Die gesammelten Daten (N= Tweets) wurden mit Hilfe des Sprach-Klassifizierungs-Frameworks lc4j untersucht; berücksichtigt wurden nur deutschsprachige Tweets (N= ). Dies war notwendig, da die Twitter-API auch unter der Bedingung, nur deutschsprachige Ergebnisse zu liefern, viele fremdsprachige Tweets sammelt. Ein Sample von insgesamt ca Tweets wurde manuell untersucht, um festzustellen, wie viele Tweets zu einem bestimmten Keyword sich wirklich auf die entsprechende Partei oder Person beziehen. Dieser Prozentsatz liegt für fast alle Parteien und Personen bei über 97%. Ausnahmen sind hier die Parteien Die Linke (72%) und Bündnis 90/Die Grünen (73%), die wegen der auch anderweitigen Verwendung der Parteinamen (Linke/Grüne) deutlich geringere Werte erzielen. Die Angaben für die Anzahl der Tweets wurden um die entsprechenden Faktoren nach unten korrigiert. Blogs Im Untersuchungszeitraum wurden fortlaufend Blog-Beiträge gesammelt. Es wurden Blog- Beiträge berücksichtigt, die mindestens den Namen einer Partei oder eines Spitzenkandidaten enthielten. ANALYSEN Für die Sentiment-Analyse wurde die Software SentiStrength von Mike Thelwall in Kombination mit dem SentiStrength_DE Wörterbuch von Hannes Pirker verwendet. Pro Partei und Spitzenkandidat ließen sich auf Twitter nur jeweils zwischen 35 und 40% aller Tweets nach Sentiment klassifizieren. Daher werden für Twitter nur die positiven und negativen Sentiments betrachtet, während die neutralen und unklassifizierbaren ausgeblendet werden. Die automatisierte Klassifizierung von Blog- Beiträgen unterliegt dieser Einschränkung nicht; daher werden für Blog-Sentiments auch neutrale Beiträge berücksichtigt. Grundsätzlich ist anzumerken, dass automatisierter Sentiment-Analyse Grenzen gesetzt sind. So ist es nicht möglich Ironie oder Sarkasmus zu erkennen. Die TagClouds basieren nur auf Twitter, da die Kürze der Tweets einen unmittelbaren Bezug der Wörter zueinander vermuten lassen. Neben der Gesamtauswertung wurden zusätzlich drei Einzelthemen ausgewertet, die im Laufe des bisherigen Wahlkampfs eine größere Resonanz hatten. Dies waren die Themen Hoeneß (20. April bis 15. Mai), Drohnen (16. Mai bis 15. Juni) und NSA (16. Juni bis 15. August). Die Daten für diese Einzelthemen wurden unabhängig von den oben angesprochenen Tweets erhoben; berücksichtigt wurden aber auch hier nur solche Tweets, in denen mindestens eine Partei oder ein Spitzenkandidaten erwähnt ist. Hier wurde jeweils gemessen, welche Parteien und Spitzenkandidaten im Kontext dieser Themen am häufigsten erwähnt werden. In einigen Diagrammen werden die erste und letzte Woche des Untersuchungszeitraums miteinander verglichen. Dies sind die Wochen vom 16. bis 22. Mai, sowie vom 9. bis 15. August. 1 Die exakten Begriffe lauten: CDU, CSU, FDP, Grüne, Grünen, Linke, Linkspartei,, Piraten, Piratenpartei, SPD, Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 4

5 Tweets pro Tag 1 VERGLEICH DER PARTEIEN AUF TWITTER VOLUMEN Die Volumen-Angaben unterliegen der auf Seite 5 erwähnten Relevanz-Korrektur. Zeitlicher Verlauf (in Monatsschritten) Mai Juni Juli August Piraten CDU/CSU SPD Grüne FDP Linke Erste Woche des Untersuchungszeitraums 3 FDP 11% Linke 5% Piraten 33% Grüne 15% SPD 18% CDU/CSU 18% 2 Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum: Piraten , CDU/CSU , SPD , Grüne , FDP , Linke Tweets in der ersten Woche: Piraten , CDU/CSU , SPD , Grüne 9.534, FDP: 6.601, Linke Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 5

6 Gesamter Untersuchungszeitraum 4 Grüne 15% FDP 11% Linke 6% Piraten 28% SPD 19% CDU/CSU 21% Letzte Woche des Untersuchungszeitraums 5 FDP 13% Linke 6% Piraten 22% Grüne 20% CDU/CSU 20% SPD 19% 4 Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum: Piraten , CDU/CSU , SPD , Grüne , FDP , Linke Tweets in der letzten Woche: Piraten , CDU/CSU 9.737, SPD 9.996, Grüne 8.197, FDP: 6.223Linke Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 6

7 TAG-CLOUDS CDU 6 VDS: Vorratsdatenspeicherung BDA: Bestandsdatenauskunft CSU 7 VDS: Vorratsdatenspeicherung Amigo(s): Bezug zum Bestechungsskandals um den bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl in den 1990er Jahren 6 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum 7 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 7

8 FDP 8 Soli: Solidaritätszuschlag BDA: Bestandsdatenauskunft VDS: Vorratsdatenspeicherung BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen StopWatchingUs: Protestbewegung gegen Überwachung der Bevölkerung im Internet Grüne 9 Veggieday: Debatte um die Forderung der Grünen nach einem vegetarischen Tag in deutschen Kantinen Blockupy: Protestbewegung gegen die europäische Finanzpolitik VDS: Vorratsdatenspeicherung 8 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum 9 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 8

9 Linke 10 Blockupy: Protestbewegung gegen die europäische Finanzpolitik LinkeBPT: Bundesparteitag der Linken BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen THL: Thüringer Landtag NSU: Nationalsozialistischer Untergrund Piraten 11 BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen BDA: Bestandsdatenauskunft CSD: Christopher Street Day Blockupy: Protestbewegung gegen die europäische Finanzpolitik VDS: Vorratsdatenspeicherung Mumble: Sprachkonferenzsoftware 10 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum 11 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 9

10 SPD JahreSPD: Feier des 150-jährigen Bestehens der SPD VDS: Vorratsdatenspeicherung BDA: Bestandsdatenauskunft Blockupy: Protestbewegung gegen die europäische Finanzpolitik 12 Basierend auf Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 10

11 SENTIMENTS Zeitlicher Verlauf (in Wochenschritten) 13 0,50 0,40 0,30 0,20 0,10 0,00-0, Mai 6. Juni 27. Juni 18. Juli 8. August -0,20-0,30 CDU/CSU FDP Grüne Linke SPD Piraten Anmerkung: Die starke Korrelation von FDP, Grünen und SPD in den Wochen 3 und 4 wird durch zwei Faktoren begünstigt: a) Es existieren in diesem Zeitraum viele Tweets mit Sentiment-Ladung, die diese drei Parteien (und teilweise weitere Parteien) gemeinsam erwähnen. b) Für diese drei Parteien existieren in diesem Zeitraum wenige zusätzliche Tweets mit Sentiment-Ladung. Der gemeinsamen Erwähnung muss keine inhaltliche Bezugnahme entsprechen. Beispiel: Erfinder und Befürworter von #Hartz4: Ihr seid schuld! #spd #gruene #cdu #fdp Erste Woche des Untersuchungszeitraums % 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% CDU/CSU FDP Grüne Linke Piraten SPD Negativ Positiv Anmerkung: Das positive Abschneiden der FDP ist der starken Verbreitung von geschuldet. Gut gemacht, FDP ist ein satirisches Blog, welches vermeintliche Erfolge der FDP auf fiktiven Wahlplakaten darstellt; das Ergebnis wird dadurch verzerrt. 13 Tweets mit Sentiment-Ladung im gesamten Untersuchungszeitraum: Piraten , CDU/CSU , SPD , Grüne , FDP , Linke Der Wert steht für Differenz positiver und negativer Tweets, geteilt durch die Summe positiver und negativer Tweets. 14 Tweets mit Sentiment-Ladung in der ersten Woche: CDU/CSU 3.826, FDP 2.414, Grüne 4.167, Linke 1.550, Piraten 7.673, SPD Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 11

12 Gesamter Untersuchungszeitraum % 90% 80% 70% 60% 50% 40% Negativ Positiv 30% 20% 10% 0% CDU/CSU FDP Grüne Linke Piraten SPD Letzte Woche des Untersuchungszeitraums % 90% 80% 70% 60% 50% 40% Negativ Positiv 30% 20% 10% 0% CDU/CSU FDP Grüne Linke Piraten SPD 15 Tweets mit Sentiment-Ladung im gesamten Untersuchungszeitraum: Piraten , CDU/CSU , SPD , Grüne , FDP , Linke Tweets mit Sentiment-Ladung in der letzten Woche: CDU/CSU 6.110, FDP 4.849, Grüne 6.956, Linke 2.074, Piraten 7.124, SPD Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 12

13 EINZELTHEMEN CDU/CSU SPD FDP NSA Drohnen Piraten Grüne Hoeneß Linke Einzelthema NSA Drohnen Hoeneß Anzahl Tweets mit Erwähnung: CDU/CSU FDP Grüne Linke Piraten SPD Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 13

14 2 VERGLEICH DER PARTEIEN IN BLOGS VOLUMEN 17 FDP 7% Piraten 5% Grüne 25% Anmerkungen: Diese Grafik ist nicht als repräsentativ für die Blogosphäre zu werten. Sie spiegelt lediglich das Bild der von uns untersuchten einflussreichen Blogs wieder, die aus den Themenfeldern Politik und Wirtschaft stammen. CDU/CSU 17% Linke 22% SPD 24% SENTIMENTS 18 Um eine eindeutige Sentiment-Zuordnung zu gewährleisten, wurden für Blog-Sentiments nur Blogartikel berücksichtigt, die die entsprechende Partei oder den Spitzenkandidaten im Titel erwähnen. Für den Vergleich der Häufigkeiten wurden alle Erwähnungen in Blog-Beiträgen berücksichtigt. 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% CDU/CSU FDP Grüne Linke Piraten SPD Negativ Neutral Positiv 17 Anzahl Erwähnungen in Blog-Beiträgen: Grüne 1.130, SPD 1.077, Linke 960, CDU/CSU, 761, FDP 324, Piraten Anzahl Blog-Beiträge mit Sentiment-Ladung: CDU/CSU 32 von 41, FDP 21 von 25, Grüne 69 von 95, Linke 38 von 48, Piraten 13 von 18, SPD 58 von 75 Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 14

15 Tweets pro Tag 3 VERGLEICH DER SPITZENKANDIDATEN AUF TWITTER VOLUMEN Zeitlicher Verlauf (in Monatsschritten) Mai Juni Juli August Erste Woche des Untersuchungszeitraums 20 16% 84% 19 Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum: , Tweets in der ersten Woche: , Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 15

16 Gesamter Untersuchungszeitraum 21 21% 79% Letzte Woche des Untersuchungszeitraums 22 29% 71% 21 Tweets im gesamten Untersuchungszeitraum: , Tweets in der letzten Woche: , Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 16

17 TAG-CLOUDS 23 Neuland: Kritik der Netzgemeine an Angela s Aussage, "das Internet ist für uns alle Neuland" im Juni. Drosselkom: Diskussion über Netzneutralität bleibfreundedeutschland: Twitter-Kampagne im Rahmen der politischen Proteste im Juni in der Türkei JahreSPD: Feier des 150-jährigen bestehens der SPD fragpeer: Ein Hashtag unter dem via Twitter Fragen an Peer gerichtet werden konnten. 23 Basierend auf Tweets. 24 Basierend auf Tweets. Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 17

18 SENTIMENTS Zeitlicher Verlauf (in Wochenschritten) 25 0,60 0,50 0,40 0,30 0,20 0,10 0,00-0, Mai 6. Juni 27. Juni 18. Juli 8. August -0,20 Erste Woche des Untersuchungszeitraums % 90% 80% 70% 60% 50% 40% Negativ Positiv 30% 20% 10% 0% 25 Tweets mit Sentiment-Ladung im gesamten Untersuchungszeitraum: , Der Wert steht für Differenz positiver und negativer Tweets, geteilt durch die Summe positiver und negativer Tweets. 26 Tweets mit Sentiment-Ladung in der ersten Woche: 6.498, 868 Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 18

19 Gesamter Untersuchungszeitraum % 90% 80% 70% 60% 50% 40% Negativ Positiv 30% 20% 10% 0% Letzte Woche des Untersuchungszeitraums % 90% 80% 70% 60% 50% 40% Negativ Positiv 30% 20% 10% 0% 27 Tweets mit Sentiment-Ladung im gesamten Untersuchungszeitraum: , Tweets mit Sentiment-Ladung in der letzten Woche: 4.786, Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 19

20 EINZELTHEMEN 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% NSA Drohnen Hoeneß Einzelthema NSA Drohnen Hoeneß Anzahl Tweets Erwähnung von: Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 20

21 4 VERGLEICH DER SPITZENKANDIDATEN IN BLOGS VOLUMEN 29 21% 79% SENTIMENTS % 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% Negativ Neutral Positiv 20% 10% 0% 29 Anzahl Erwähnungen in Blog-Beiträgen: 1.271, Anzahl Blog-Beiträge mit Sentiment-Ladung: 99 von 118, 14 von 20 Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 21

22 NACH DEM TV-DUELL Die folgenden Daten basieren auf Tweets, die vom 2. bis 4. September, also in den drei Tagen nach dem TV-Duell, gesendet wurden. VOLUMEN 31 37% 63% SENTIMENT % 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Negativ Positiv 31 Tweets in den drei Tagen nach dem Kanzlerduell: , Tweets mit Sentiment: 6.418, Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 22

23 TAG-CLOUDS Achtung: Begriffe die gemeinsam mit beiden Kandidaten oft genannt werden (,, CDU, SPD, Wahl, wählen, #btw, usw.) werden nicht aufgeführt. 33 Basierend auf Tweets. 34 Basierend auf Tweets. Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 23

24 KONTAKT Verantwortlich Prof. Dr. Stefan Stieglitz Universität Münster Institut für Wirtschaftsinformatik Leonardo-Campus Münster Prof. Dr. Christoph Neuberger Ludwigs-Maximilian-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Oettingenstraße München Ansprechpartner Malte Landwehr Universität Münster Institut für Wirtschaftsinformatik Leonardo-Campus Münster Jennifer Wladarsch Ludwigs-Maximilian-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Oettingenstraße München Veröffentlichung durch Christian Rapp Leiter Kommunikation Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation Telefon: Report: Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 24

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 1/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 2/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 3/5 12.

Mehr

Merkel, Steinmeier & Co. im Twitter-Äther: Was 140 Zeichen über die politische Stimmung im Netz verraten

Merkel, Steinmeier & Co. im Twitter-Äther: Was 140 Zeichen über die politische Stimmung im Netz verraten Merkel, Steinmeier & Co. im Twitter-Äther: Was 140 Zeichen über die politische Stimmung im Netz verraten Isabell M. Welpe, Philipp G. Sandner, Andranik Tumasjan 1 Technische Universität München 21. September

Mehr

Politische Inhalte in Social Media:

Politische Inhalte in Social Media: Politische Inhalte in Social Media: Twitter zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012 Überblick 1. Einführung 2. Methoden 3. Ergebnisse 4. Fazit 5. Ausblick 2 Einführung Einführung Twitter hat 2012

Mehr

Definition, Dimensionierung und Operationalisierung von Themen Korpuserstellung für die Analyse von Themenkarrieren auf Twitter

Definition, Dimensionierung und Operationalisierung von Themen Korpuserstellung für die Analyse von Themenkarrieren auf Twitter Sanja Kapidzic / Christoph Neuberger / Stefan Stieglitz / Malte Landwehr Definition, Dimensionierung und Operationalisierung von Themen Korpuserstellung für die Analyse von Themenkarrieren auf Twitter

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/6 2/6 3/6 4/6 5/6 Legende stimme zu stimme nicht zu neutral SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP Freie Demokratische

Mehr

Onlinewahlkampf 2013: Normalisierung und Professionalisierung der Parteienkommunikation im Internet?

Onlinewahlkampf 2013: Normalisierung und Professionalisierung der Parteienkommunikation im Internet? Onlinewahlkampf 2013: Normalisierung und Professionalisierung der Parteienkommunikation im Internet? Jörg Haßler Institut für Kommunikationswissenschaft Friedrich-Schiller-Universität Jena Onlinewahlkampf

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil I DVR: 0438804 Juli 2015 Social Media Monitoring bezeichnet die systematische, kontinuierliche und themenspezifische Suche, Erhebung, Aufbereitung, Analyse,

Mehr

Wahlpuls Entwicklung der Parteien in den digitalen Medien. Farner Consulting AG Previon Plus AG @agenturfarner @previonplus

Wahlpuls Entwicklung der Parteien in den digitalen Medien. Farner Consulting AG Previon Plus AG @agenturfarner @previonplus Wahlpuls Entwicklung der Parteien in den digitalen Medien Farner Consulting AG Previon Plus AG @agenturfarner @previonplus Einleitung Wahlpuls ist eine Analyse der National- und Ständeratswahlen vom 18.

Mehr

Analyse von Diskursen in Social Media Ein Werkstattbericht

Analyse von Diskursen in Social Media Ein Werkstattbericht Analyse von Diskursen in Social Media Ein Werkstattbericht Ausgangspunkt in der Kommunikationswissenschaft Bisherige Öffentlichkeit: Journalisten als zentrale Vermittler von Themen und Meinungen ( Gatekeeper

Mehr

Ergebnisse der Studie Bundestagswahlkampf 2.0

Ergebnisse der Studie Bundestagswahlkampf 2.0 Altruja GmbH I Landsberger Str. 183 I 80687 München I E-Mail: info@altruja.de I Tel.: +49 (0)89 700 9619 0 Ergebnisse der Studie Bundestagswahlkampf 2.0 Bildquelle: http://www.istockphoto.com Studie Bundestagswahlkampf

Mehr

Qual der Wahl - Orientierung im Netz

Qual der Wahl - Orientierung im Netz 1 von 6 12.09.2013 09:23 Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: Netzschau zur Wahl (13) Qual der Wahl - Orientierung im Netz Mindestlohn, Datenschutz, Frauenquote - welche Partei passt zu

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 1/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 2/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1. Das Tempolimit auf brandenburgischen Alleen soll beibehalten 8. Der Verfassungsschutz Brandenburg soll aufgelöst 13. Potsdam soll an das ICE-Streckennetz angeschlossen 18. Auch der Besitz geringer Mengen

Mehr

report Mainz - Islam in Deutschland

report Mainz - Islam in Deutschland Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von Infratest dimap im Auftrag von report Mainz Berlin, 8. Oktober 2010 67.10.113326 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik

Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik Ergebnisse einer Meinungsumfrage im Auftrag des Paritätischen verbandes. September Der

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 3. Sachsen soll sich dafür einsetzen, dass homosexuelle Paare gemeinsam Kinder adoptieren bewegen 21. Überlange Lkw ("Gigaliner") sollen in Sachsen fahren 38. In Sachsen sollen Wölfe gejagt werden 1/5

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/X Legende stimme zu stimme nicht zu neutral CDU / CSU Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Mehr

Meinungen zu Volksbegehren und Volksentscheiden

Meinungen zu Volksbegehren und Volksentscheiden Meinungen zu Volksbegehren und Volksentscheiden Datenbasis: 1.004 Befragte Erhebungszeitraum: 2. bis 4. Juni 2009 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Mehr Demokratie e.v. Auf

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: September ARD- DeutschlandTREND September 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: September ARD- DeutschlandTREND September 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND September 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing!

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Hilfen zum Twitter Hashtag Marketing Als Antwort auf Twitter-Tags, Schlüsselwörter und Kategorien sind Hashtags Begriffe für die Klassifizierung

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Februar 2015. ARD- DeutschlandTREND Februar 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Februar 2015. ARD- DeutschlandTREND Februar 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Februar 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Projektbezogenes Social Media Monitoring

Projektbezogenes Social Media Monitoring Projektbezogenes Social Media Monitoring Überblick über unser Angebot Der ESEMOS MediaMiner ist ein Stimmungsbarometer und Monitoring-Werkzeug für soziale Netzwerke. MediaMiner zeichnet sich insbesondere

Mehr

Social Media im Bundestagswahlkampf 2013

Social Media im Bundestagswahlkampf 2013 Social Media im Bundestagswahlkampf 2013 Studie in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation Christoph Neuberger a, Stefan Stieglitz b, Jennifer

Mehr

Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage. 1. Die Anhängerschaften der Parteien

Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage. 1. Die Anhängerschaften der Parteien Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage 1. Die Anhängerschaften der Parteien Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zwischen dem 23. September und dem 07. Oktober 2013 mit TNS Emnid eine telefonische

Mehr

Google findet Teilen gut? Eine empirische Studie zum Einfluss von Facebook- Shares und Co. auf das organische Ranking von Suchmaschinen

Google findet Teilen gut? Eine empirische Studie zum Einfluss von Facebook- Shares und Co. auf das organische Ranking von Suchmaschinen Google findet Teilen gut? Eine empirische Studie zum Einfluss von Facebook- Shares und Co. auf das organische Ranking von Suchmaschinen Christin Hildebrandt / Christina Schumann / Jens Wolling Agenda Einführung

Mehr

Aktuelle Branchenreports zum Thema Social Media Bankenreport. Oktober 2010

Aktuelle Branchenreports zum Thema Social Media Bankenreport. Oktober 2010 Aktuelle Branchenreports zum Thema Social Media Bankenreport Oktober 2010 Aktuelle Branchenreports zum Thema Social Media Bankenreport Seite 2. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis WebAlyzer Setup Keyword Terms

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Februar ARD- DeutschlandTREND Februar 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Februar ARD- DeutschlandTREND Februar 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Februar 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Erhebungsverfahren: Repräsentative

Mehr

In 9 Schritten zum passenden Monitoring Tool. Die Universal-Checkliste für B2B-Unternehmen

In 9 Schritten zum passenden Monitoring Tool. Die Universal-Checkliste für B2B-Unternehmen In 9 Schritten zum passenden Monitoring Tool Die Universal-Checkliste für B2B-Unternehmen Schritt 1: Zielsetzung Welchen Zweck muss ein Monitoring Tool für Ihr Unternehmen erfüllen? Umfassende Themen-

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: November 2013. ARD- DeutschlandTREND November 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: November 2013. ARD- DeutschlandTREND November 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND November 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 2. Es sollen EU-weite gemeinsame Bürgerentscheide eingeführt 8. Edward Snowden soll in einem EU-Mitgliedsstaat Asyl gewährt 9. EU-Bürger sollen Sozialleistungen nur von ihrem Heimatland empfangen direkt

Mehr

Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013

Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013 Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013 #ORPW Online Ranking Politik und Wirtschaft Zeitraum der Untersuchung: Mai/Juni 2013 Verantwortlich Prof. Dr. Stefan Stieglitz Universität Münster Institut

Mehr

Nahostkonflikt wichtigstes Nachrichtenthema im November

Nahostkonflikt wichtigstes Nachrichtenthema im November InfoMonitor November Nahostkonflikt wichtigstes Nachrichtenthema im November Die aktuelle Situation im Nahen Osten war das Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im November. Tagesschau, heute, RTL

Mehr

Meinungen zum Thema Energie und radioaktive Abfälle

Meinungen zum Thema Energie und radioaktive Abfälle Meinungen zum Thema Energie und radioaktive Abfälle Datenbasis: 1.003 Befragte Erhebungszeitraum: 22. bis 24. April 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAtF e. V. Innerhalb

Mehr

ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10. ARD- DeutschlandTREND März 2013 Kalenderwoche Repräsentative 10 Erhebung zur politischen Stimmung

ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10. ARD- DeutschlandTREND März 2013 Kalenderwoche Repräsentative 10 Erhebung zur politischen Stimmung ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10 ARD- DeutschlandTREND März 2013 Kalenderwoche Repräsentative 10 Erhebung zur politischen Stimmung ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Der Deutsche Bundestag

Der Deutsche Bundestag Der Deutsche Bundestag Hier kannst Du viel über den Deutschen Bundestag erfahren. Unten siehst du Stichpunkte. Diese Stichpunkte kannst du nach der Reihe anklicken. Probier es einfach aus. 1 In Deutschland

Mehr

CONTENT MARKETING. Aktiv in 11 Ländern. Über 9.000 Blogs im Portfolio

CONTENT MARKETING. Aktiv in 11 Ländern. Über 9.000 Blogs im Portfolio CONTENT MARKETING Aktiv in 11 Ländern Über 9.000 Blogs im Portfolio Content Marketing mit rankseller International GmbH rankseller ist Ihr effizienter Marktplatz für hochwertiges Content Marketing in manuell

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Dezember 2012 Untersuchungsanlage

ARD-DeutschlandTREND: Dezember 2012 Untersuchungsanlage Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Februar 2012 Untersuchungsanlage

ARD-DeutschlandTREND: Februar 2012 Untersuchungsanlage Februar 2012 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland

Mehr

Internet-Politik in Deutschland

Internet-Politik in Deutschland Stefan Scholz Internet-Politik in Deutschland Vom Mythos der Unregulierbarkeit A 2006/5662 LlT Internetpolitik in Deutschland Vom Mythos der Unregulierbarkeit Eine Analyse der deutschen Internetpolitik

Mehr

Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Berlin, Februar 2007

Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Berlin, Februar 2007 Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage Untersuchungsdesign Das Markt-, Meinungs- und Sozialforschungsinstitut USUMA in Berlin hat in der Zeit vom

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: August 2012 Untersuchungsanlage

ARD-DeutschlandTREND: August 2012 Untersuchungsanlage Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Repräsentative

Mehr

SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung

SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung Ansprechpartner Daniela Fischer V.E.R.S. Leipzig GmbH Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Gottschedstr. 12 Fax: +49 (0) 341355955-8

Mehr

Stimmungsbild im Februar 2014

Stimmungsbild im Februar 2014 Umfrage zur Kommunalpolitik in Stuttgart Stimmungsbild im Februar 2014 Ergebnisse einer unabhängigen, selbst initiierten und selbst finanzierten Umfrage der Universität Hohenheim Stand: 25. Februar 2014,

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: März 2015. ARD- DeutschlandTREND März 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: März 2015. ARD- DeutschlandTREND März 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND März 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Die Ernährungswirtschaft im Web - Erste Ergebnisse einer Kommunikationsanalyse

Die Ernährungswirtschaft im Web - Erste Ergebnisse einer Kommunikationsanalyse Die Ernährungswirtschaft im Web - Erste Ergebnisse einer Kommunikationsanalyse Beate Nowak und Maike Kayser Die Ernährungswirtschaft im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit Göttingen, den 12. Januar 2010

Mehr

WIE SMI-UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA NUTZEN

WIE SMI-UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA NUTZEN WIE SMI-UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA NUTZEN DEFINITIONSBEREICH DER STUDIE Im Juli 2009 hat Burson-Marsteller USA die Social Media Nutzung von amerikanischen Fortune 100 Unternehmen untersucht. Basierend auf

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Werbung in Social Media

Werbung in Social Media Werbung in Social Media WAS SIE IM UMGANG MIT KOSTENPFLICHTIGER WERBUNG BEACHTEN SOLLTEN. In sozialen Netzwerken suchen Nutzer gezielt nach interessanten und relevanten Inhalten. Sie können in diesem Umfeld

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 - Vergleich der Positionen

Wahl-O-Mat Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 - Vergleich der Positionen CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP Freie Demokratische Partei DIE LINKE DIE LINKE PIRATEN Piratenpartei Deutschland

Mehr

Parteispenden über 50.000 - Jahr 2009

Parteispenden über 50.000 - Jahr 2009 Parteispenden über 50.000 - Jahr 2009 Unterrichtung durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages Veröffentlichung von Spenden, die im Einzelfall die Höhe von 50.000 Euro übersteigen ( 25 Abs. 3 Satz

Mehr

DIGITALE SELBSTVERTEIDIGUNG

DIGITALE SELBSTVERTEIDIGUNG DIGITALE SELBSTVERTEIDIGUNG Krypto-Party Workshop Berlin Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich. (Grundgesetz, Artikel 10, Abs. 1) Beschränkungen dürfen nur auf Grund

Mehr

Keine Mehrheit für Dieter Althaus Ablösung der CDU ist möglich Bewertung des ThüringenTREND März 2009

Keine Mehrheit für Dieter Althaus Ablösung der CDU ist möglich Bewertung des ThüringenTREND März 2009 Dr. Benjamin-Immanuel Hoff (030) 9025 2142 25. März 2009 Keine Mehrheit für Dieter Althaus Ablösung der CDU ist möglich Bewertung des ThüringenTREND März 2009 Im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Mehr

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014

Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Zwischen Tweetup und Social Tagging Das Social Media Projekt des Internationalen Museumstages 2013/2014 Sybille Greisinger M. A., Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Dr. Christian Gries,

Mehr

dimap / INSM Banken und Krise - KW 29/2010

dimap / INSM Banken und Krise - KW 29/2010 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von dimap Bonn, 22. Juli 2010 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte

Mehr

Social Media im Unternehmen

Social Media im Unternehmen Zur Person und zur JP DTM Hammer Management Seminar 5. Dezember 2012 Studium an der Universität Dortmund und Ceram Sophia Antipolis Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Promotion an der TU Dortmund Lehrstuhl

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Januar 2014. ARD- DeutschlandTREND Januar 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Januar 2014. ARD- DeutschlandTREND Januar 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Januar 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Oberbürgermeisterwahl Bonn 2015

Oberbürgermeisterwahl Bonn 2015 Oberbürgermeisterwahl Bonn 205 Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung Erhebungszeitraum: 22.04. bis 05.05.204 Bonn, 07. Mai 204 Eine Studie von dimap im Auftrag des Bonner General-Anzeigers

Mehr

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Wirkungslose Aufregung Eine Dokumentation des Beitrags von Prof. Dr. Renate Köcher in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Nr. 193 vom 21. August

Mehr

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013 Demokratie 3.0 Die Bedeutung des Internets für die politische Meinungsbildung und Partizipation von Bürgern Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Wahlberechtigten in Deutschland Berlin, 7.8.2013

Mehr

Twitter Die Welt in 140 Zeichen

Twitter Die Welt in 140 Zeichen Twitter Die Welt in 140 Zeichen Arbeiterkammer Dezember 2013 MMag. Dr. Huberta Weigl Schreibwerkstatt Social-Media-Werkstatt www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Inhalte & Aufbau des

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: September 2012 Untersuchungsanlage

ARD-DeutschlandTREND: September 2012 Untersuchungsanlage Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Mehr

Innovative und moderne Medienbeobachtung MEDIAMONITORING SOCIAL MEDIA MONITORING COMPLIANCE

Innovative und moderne Medienbeobachtung MEDIAMONITORING SOCIAL MEDIA MONITORING COMPLIANCE Innovative und moderne Medienbeobachtung altares Mediamonitoring altares Mediamonitoring bietet Ihnen ein ganzheitliches Leistungsspektrum: Ausgehend von der kompletten Medienbeobachtung und -analyse

Mehr

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) Fakultät für Technik und Informatik Department Informatik

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) Fakultät für Technik und Informatik Department Informatik Projekt 1 Ausarbeitung Marcel Schöneberg marcel.schoeneberg@haw-hamburg.de Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) Fakultät für Technik und Informatik Department Informatik Zusammenfassung

Mehr

Multiposting für Blogs Planen, Individualisieren, automatisiert und zeitversetzt senden

Multiposting für Blogs Planen, Individualisieren, automatisiert und zeitversetzt senden Multiposting für Blogs Planen, Individualisieren, automatisiert und zeitversetzt senden Schritt für Schritt Anleitung Einleitung Automatisiertes und zeitversetztes Multiposting mit Blog2Social spart Zeit

Mehr

SFP Web Monitoring. Die Basis für Kommunikation und Marketing in digitalen Kanälen. Social Media

SFP Web Monitoring. Die Basis für Kommunikation und Marketing in digitalen Kanälen. Social Media SFP Web Monitoring Die Basis für Kommunikation und Marketing in digitalen Kanälen. Social Media 16.11.2015 Seite 2 SFP Web Monitoring Inhalt 1. Wozu dient ein Web Monitoring? 2. Was beinhaltet das SFP-Web-Monitoring

Mehr

Referenten der 11. Internationalen Konferenz für Politische Kommunikation

Referenten der 11. Internationalen Konferenz für Politische Kommunikation Referenten der 11. Internationalen Konferenz für Politische Kommunikation Rich Beeson ist Teilhaber der Agentur FLS Connect. Vor seiner Beschäftigung bei FLS Connect organisierte er die Präsidentschaftskampagne

Mehr

Felix Klug SS 2011. 2. Tutorium Deskriptive Statistik

Felix Klug SS 2011. 2. Tutorium Deskriptive Statistik 2. Tutorium Deskriptive Statistik Felix Klug SS 2011 Skalenniveus Weitere Beispiele für Skalenniveus (Entnommen aus Wiederholungsblatt 1.): Skalenniveu Nominalskala Ordinalskala Intervallskala Verhältnisskala

Mehr

Highlights auf dem Lago. Social Media Monitoring. Erfahrungen. Tipps. Namics. Michael Rottmann. Senior Consultant. 04. Juni 2010

Highlights auf dem Lago. Social Media Monitoring. Erfahrungen. Tipps. Namics. Michael Rottmann. Senior Consultant. 04. Juni 2010 Highlights auf dem Lago. Social Media Monitoring. Erfahrungen. Tipps. Namics. Michael Rottmann. Senior Consultant. 04. Juni 2010 Agenda. Fester Boden unter den Füssen Herausforderungen Social Media Monitoring

Mehr

Online Marketing Insights 2016: Reiseveranstalter 1

Online Marketing Insights 2016: Reiseveranstalter 1 Online Marketing Insights 2016: Reiseveranstalter 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung 2. Online Marketing Ranking 3. SEO Ranking 4. SEA Ranking 5. Social Media Ranking 6. Fragen & Feedback Online Marketing

Mehr

SEO Erfolg mit themenrelevanten Links

SEO Erfolg mit themenrelevanten Links Hinweis für Leser Dieser Leitfaden soll Ihnen einen Überblick über wichtige Faktoren beim Ranking und Linkaufbau liefern. Die Informationen richten sich insbesondere an Website-Betreiber, die noch keine

Mehr

... Don t be. V. Data Privacy Protection. Jennifer Luxshmy Harikantha, Anna Klein, Gunnar Anderson

... Don t be. V. Data Privacy Protection. Jennifer Luxshmy Harikantha, Anna Klein, Gunnar Anderson V. Data Privacy Protection Don t be Jennifer Luxshmy Harikantha, Anna Klein, Gunnar Anderson T-Mobile Chair for M-Business & Multilateral Security J.W. Goethe Universität Frankfurt a. M. Agenda Datenschutzdiskussion

Mehr

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking?

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? 1 Kurzvorstellung adisfaction Fullservice-Digital-Agentur Büros in Meerbusch und Zürich Gegründet 2002, 20 Mitarbeiter Searchmetrics Pionier

Mehr

AKTUELLE BRANCHENREPORTS ZUM THEMA SOCIAL MEDIA Versicherungsreport. Januar 2011

AKTUELLE BRANCHENREPORTS ZUM THEMA SOCIAL MEDIA Versicherungsreport. Januar 2011 AKTUELLE BRANCHENREPORTS ZUM THEMA SOCIAL MEDIA Versicherungsreport Januar 2011 AKTUELLE BRANCHENREPORTS ZUM THEMA SOCIAL MEDIA Versicherungsreport Seite 2. Januar 2011 Inhaltsverzeichnis WebAlyzer Setup

Mehr

Sentiment Trading News

Sentiment Trading News Überzeugende Trefferquote Im ersten Halbjahr 2013 zeigten die Pulse Picks, wie treffsicher ihre Prognosen sein können Erfolg in den ersten sechs Monaten 2013: Wer mit Hilfe der Pulse Picks die Aktien des

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/7 Legende stimme zu stimme nicht zu neutral SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands ALFA Allianz für Fortschritt und Aufbruch CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands AfD

Mehr

Erfolgsfaktoren politischer YouTube-Videos

Erfolgsfaktoren politischer YouTube-Videos Erfolgsfaktoren politischer YouTube-Videos Medieninnovationen 55. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Marko Bachl unter Mitarbeit von Julia Bischoff,

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: März 2016. ARD- DeutschlandTREND März 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: März 2016. ARD- DeutschlandTREND März 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND März 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Nach der Bundestagswahl: Die Großparteien auf Talfahrt? Haben Volksparteien eine Zukunft? Demoskopische Befunde

Nach der Bundestagswahl: Die Großparteien auf Talfahrt? Haben Volksparteien eine Zukunft? Demoskopische Befunde Thomas Petersen Volksparteien Nach der Bundestagswahl: ohne Volk? Die Großparteien auf Talfahrt? Haben Volksparteien eine Zukunft? Demoskopische Befunde Klausurtagung des Landesvorstandes Tagung: Parteienlandschaft

Mehr

Facebook oder Corporate Blog?

Facebook oder Corporate Blog? August 2013 Facebook oder Corporate Blog? von Tilo Hensel Corporate Blogs haben an Popularität verloren Mit der steigenden Popularität der Social Networks allen voran Facebook hat sich das Hauptaugenmerk

Mehr

Online- Shop Social Media Report 2014

Online- Shop Social Media Report 2014 Online- Shop Social Media Report 2014 Wie nutzen Deutschlands Online- Shops die verschiedenen Social- Media- Kanäle? Auf welchen Plattformen sind sie vertreten? Welches sind die beliebtesten Online- Shops

Mehr

- Berichtsband - Mai 2012

- Berichtsband - Mai 2012 Akzeptanz von Projekten in Wirtschaft und Gesellschaft Eine bevölkerungsrepräsentative Studie in Deutschland - Berichtsband - Mai 2012 Tool: Repräsentative Befragung Hitschfeld Inhalt Seite Ansatz + Methode

Mehr

Überblick. Seite 2 von 5

Überblick. Seite 2 von 5 Überblick Der ESEMOS MediaMiner ist ein Stimmungsbarometer und Monitoring-Werkzeug für soziale Netzwerke. MediaMiner zeichnet sich insbesondere durch die Sentiment-Analyse, die Spracherkennung sowie anspruchsvolle

Mehr

Social Media in der Assekuranz 2012

Social Media in der Assekuranz 2012 Social Media in der Assekuranz 2012 1. Hintergrund und Zielsetzung Die Versicherungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, genau dort präsent zu sein und in den Dialog zu treten, wo sich ihre (zukünftigen)

Mehr

SINITMG SPARTMG SBERUFMG SGEWERMG

SINITMG SPARTMG SBERUFMG SGEWERMG Vorbemerkung 1. Aus der Vorwahlbefragung werden mitgeliefert: a) die Wahlkreiskennung WAHLKR b) die Variablen zu Mitgliedschaften in Organisationen SINITMG SPARTMG SBERUFMG SGEWERMG c) die Links-Rechts-Einstufung

Mehr

ONE Kongress. Content Marketing. Werbung durch Inhalte. Namics. Michael Rottmann. Principal Consultant. Gergina Hristova. Senior Consultant.

ONE Kongress. Content Marketing. Werbung durch Inhalte. Namics. Michael Rottmann. Principal Consultant. Gergina Hristova. Senior Consultant. ONE Kongress. Content Marketing. Werbung durch Inhalte. Namics. Michael Rottmann. Principal Consultant. Gergina Hristova. Senior Consultant. 09. Mai 2012 In den nächsten 30 Minuten. Content Marketing Wieso

Mehr

TWITTER NUTZEN. Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe

TWITTER NUTZEN. Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe TWITTER ERFOLGREICH NUTZEN Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe TWITTER INHALTE 1. Die Welt, ein Dorf? 2. Was ist das? 3. Allgemeiner Nutzen 4. Risiken? 5. Beraternetz Karlsruhe

Mehr

4.4 Datenblätter Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse

4.4 Datenblätter Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse 4 Breitbandbedarf und Breitbandverfügbarkeit im Landkreis Meißen 58 4.4 Datenblätter Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse 4.4.1 Lesehilfe und Legendenerklärung Für die Darstellung der Bedarfs- und Versorgungssituation

Mehr

INSA-Meinungstrend. 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015. INSA-CONSULERE GmbH

INSA-Meinungstrend. 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015. INSA-CONSULERE GmbH INSA-Meinungstrend 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015 Das Bundesverfassungsgericht sollte das Betreuungsgeld wegen der mutmaßlich fehlenden Zuständigkeit des Bundes für verfassungswidrig

Mehr

70 Prozent gegen Bahnprivatisierung

70 Prozent gegen Bahnprivatisierung 70 Prozent gegen Bahnprivatisierung Repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag von Bahn für Alle 70 Prozent der Bevölkerung lehnen jede Kapitalprivatisierung ab und wollen eine Bahn in öffentlicher Hand.

Mehr

Tabelle 1: Sammlung zu vieler Daten über Verbraucher Wo werden Ihrer Meinung nach zu viele Daten über Verbraucher gesammelt? 40-49 Jahre.

Tabelle 1: Sammlung zu vieler Daten über Verbraucher Wo werden Ihrer Meinung nach zu viele Daten über Verbraucher gesammelt? 40-49 Jahre. Tabelle 1: Sammlung zu vieler Daten über Verbraucher Wo werden Ihrer Meinung nach zu viele Daten über Verbraucher gesammelt? Seite 1 Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten M W 18-29 30-39 40-49 50-59

Mehr

Rheinland-PfalzTREND März 2016 Eine Umfrage im Auftrag der ARD

Rheinland-PfalzTREND März 2016 Eine Umfrage im Auftrag der ARD Eine Umfrage im Auftrag der ARD Untersuchungsanlage Grundgesamtheit Wahlberechtigte Bevölkerung in Rheinland-Pfalz ab 18 Jahren Stichprobe Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe Erhebungsverfahren

Mehr

SEO. Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung. Seitwert GmbH Benzenbergstraße 39-47 D-40219 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211-749505 - 50

SEO. Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung. Seitwert GmbH Benzenbergstraße 39-47 D-40219 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211-749505 - 50 SEO Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung Seitwert GmbH Benzenbergstraße 39-47 D-40219 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211-749505 - 50 SEO: Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung

Mehr

WERBEMÖGLICHKEITEN 2015/2016

WERBEMÖGLICHKEITEN 2015/2016 WERBEMÖGLICHKEITEN 2015/2016 Zielgruppe: An wen wir uns richten Key Facts: Unsere Zahlen, Daten & Fakten Ihre Optionen: Die verschiedenen Werbemöglichkeiten ZIELGRUPPE AN WEN WIR UNS RICHTEN Unsere Zielgruppe

Mehr

Prof. Dr. Uwe Wagschal Universität Heidelberg. Konsolidierungsstrategien der Bundesländer 25.06.2008 Berlin

Prof. Dr. Uwe Wagschal Universität Heidelberg. Konsolidierungsstrategien der Bundesländer 25.06.2008 Berlin Prof. Dr. Uwe Wagschal Universität Heidelberg Konsolidierungsstrategien der Bundesländer 25.06.2008 Berlin Haushaltsausgleich in den Bundesländern Fragestellungen Welches sind die Ursachen der Verschuldung?

Mehr

MAI-Tagung 2011, 27. Mai 2011, Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven. www.kulturzweinull.eu

MAI-Tagung 2011, 27. Mai 2011, Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven. www.kulturzweinull.eu MAI-Tagung 2011, 27. Mai 2011, Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven Inhalt Profil u.s.k. und der Geschäftsführerin Vorstellung der Studienergebnisse Veränderungen zum Vorjahr Kontaktdaten Profil u.s.k.

Mehr

Otto-Hahn-Straße 7 e-mail: ES-63150@t-online.de

Otto-Hahn-Straße 7 e-mail: ES-63150@t-online.de CDU / CSU Bundestagsfraktion Deutscher Bundestag Platz der Republik 1 10011 Berlin Sehr geehrte Damen und Herren der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, CDU Parteivorstand Konrad-Adenauer-Haus Klingelhöferstraße

Mehr

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Die Agra Ökonomen mit einem signifikant reduzierten Intelligenz Niveau, realisieren in ökonomischer Perspektive eine überportionale Rendite. Die Agra

Mehr

Kurzanalyse zum Start in den politischen Herbst in Österreich und Deutschland

Kurzanalyse zum Start in den politischen Herbst in Österreich und Deutschland Kurzanalyse zum Start in den politischen Herbst in Österreich und Deutschland Koalition zankt Strache schwächelt Wahlen in Mecklenburg- Vorpommern und Berlin vor der Tür Schulranking der deutschen Bundesländer

Mehr

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder.

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Weniger Arbeit. Mehr Spenden. Wird man im Netz bei den entsprechenden Schlagworten schnell

Mehr