2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig"

Transkript

1 Detailzeichnungen 1 Sockelabschluss über Erdreich 2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile 5 Dach-/Wandanschluss 6 Dach-/Simsanschluss belüftet 7 Dachanschluss a) Ortgang mit Ortgangziegel b) Ortgang mit Dachüberstand 8 Fensteranschluss Mauerwerk mittig mit Fensterbank 9 Fensteranschluss Mauerwerk mittig Schnitt 10 Anschluss Leichtmetall-Fensterbank 11 Anschluss Rolladenkasten 12 Bewegungsfuge gerade Wand 13 Bewegungsfuge Innenecke 14 Anschluss Durchdringungen 15 Anschluss Einbindung Mauerwerke, Brüstungen

2 Detailzeichnung 1 Sockelabschluss - über Erdreich Vermeidung Wärmebrücken durch Einbindung ungedämmte Kellerwand Mindestüberdeckung ca. 50 cm Spritzwasserzone Höhe ca. 30 cm über Geländeoberkante Kellerdecke Kelleraußenwand Sockelabschlussleiste Innenraum Sockelputz Abdichtung nach DIN Noppenbahn

3 Detailzeichnung 2 Sockelabschluss - mit Sockeldämmung und Tropfkante Spritzwasserzone Höhe ca. 30 cm über Geländeoberkante Kellerdecke Kelleraußenwand Systemdübel Sockelabschlussleiste Fugendichtband Perimeterdämmplatte Beschichtung (Eignung für Spritzwasserbereich) Abdichtung nach DIN (bauseits vorhanden) Abdichtung nach DIN Noppenbahn Systemdübel (falls erforderlich, nur über Erdreich)

4 Detailzeichnung 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig Spritzwasserzone Höhe ca. 30 cm über Geländeoberkante Kelleraußenwand Kellerdecke Abdichtung nach DIN (bauseits vorhanden) Perimeterdämmplatte Abdichtung nach DIN Noppenbahn Beschichtung (Eignung für Spritzwasserbereich) Systemdübel (falls erforderlich) Systemdübel (falls erforderlich, nur über Erdreich) Perimeterdämmplatte

5 Detailzeichnung 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile (Terrasse, Balkone) Wandbildner Kellerdecke Abdichtung nach DIN Zementestrich Fugendichtband Perimeterdämmplatte Fliesen-Stellsockel Belag Systemdübel (falls erforderlich)

6 Detailzeichnung 5 Dach-/Wandanschluss Wandbildner Sockelabschlussleiste Fugendichtband Bleiabdichtung Unterspannbahn Dachdämmung

7 Detailzeichnung 6 Dach-/Simsanschluss belüftet Ringanker mit Bewehrung Betondecke Auffütterung (HWL, XPS, o.ä.) Lüftungsprofil Systemdübel (falls erforderlich)

8 Detailzeichnung 7 Dachanschluss a) Ortgang mit Ortgangziegel b) Ortgang mit Dachüberstand Wandbildner Ortgangziegel Fugendichtband Kellenschnitt Wandbildner Fugendichtband Stirnbrett Hängebrett Kellenschnitt

9 Detailzeichnung 8 Fensteranschluss Mauerwerk mittig mit Fensterbank Wandbildner Fenster Fugendichtband/Anputzleiste Gewebeeckwinkel Kellenschnitt

10 Detailzeichnung 9 Fensteranschluss Mauerwerk mittig - Schnitt Wandbildner Leibungs-Dämmplatte Gewebeeckwinkel Anputzleiste Bordprofil Aluminium-Fensterbank

11 Detailzeichnung 10 Anschluss Leichtmetall-Fensterbank Wandbildner Leibungs-Dämmplatte Unterfütterung Fensterbank mit Dämmstoff (Füllschaum) Fugendichtband Überstand Tropfkante Antidröhnband

12 Detailzeichnung 11 Anschluss Rolladenkasten Betondecke Tropfkantenprofil mit Gewebe Rolladenkasten gedämmt Rolladen-Anschlagwinkel

13 Detailzeichnung 12 Bewegungsfuge Gerade Wand ( Fläche ) Wandbildner Dehnfugenprofil Fläche bauseitige Gebäude-Dehnfuge

14 Detailzeichnung 13 Bewegungsfuge Innenecke ( Ecke ) bauseitige Gebäude-Dehnfuge Dämmstoff-Hinterfüllung Dehnfugenprofil Ecke

15 Detailzeichnung 14 Anschluss Durchdringungen, z.b. Geländer, Rohre, etc. Durchdringung Fugendichtband

16 Detailzeichnung 15 Anschluss Einbindung Mauerwerke, Brüstungen, etc. Fugendichtband

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig Detailzeichnungen 1 Sockelabschluss über Erdreich 2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile 5 Dach-/Wandanschluss

Mehr

Sockel flächenbündig, geringe Einbindung ins Erdreich

Sockel flächenbündig, geringe Einbindung ins Erdreich WDVS 101 Rondelle mind. 15 cm über OK Gelände mind. 30 cm über OK Gelände OK Gelände Bauwerksabdichtung Sockel-/Perimeterdämmplatte (sockelgeeignet) Feuchteschutz Noppenbahn (vlieskaschiert) Sockel flächenbündig,

Mehr

www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 2009 sanieren renovieren modernisieren

www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 2009 sanieren renovieren modernisieren www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 00 sanieren renovieren modernisieren Inhaltsverzeichnis. Sockelausbildungen.. Rückspringender Sockel und geringe Einbindung ins Erdreich..

Mehr

44 KONSTRUKTIONSDETAILS

44 KONSTRUKTIONSDETAILS 44 KONSTRUKTIONSDETAILS Sockelpunkt Sockelpunkt außerhalb Spritzwasserbereich mit 30 cm Abstand GOK UK Fußpunkt 1 Holzwerkstoffplatte, z.b. OSB 2 Ständerwerk mit best wood FLEX 50 3 Luftdichtung/Dampfbremse

Mehr

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten Detaillösungen 1 Sockelausbildung und Perimeterdämmung Detaillösung 1.1. Detaillösung 1.2. Detaillösung 1.3. Sockelabschluss über Erdreich Sockelabschluss unter Erdreich mit Sockelversatz Sockelabschluss

Mehr

Detailausbildung Dach. Traufanschluß belüftetes Steildach

Detailausbildung Dach. Traufanschluß belüftetes Steildach Dach Traufanschluß belüftetes Steildach Dach Traufanschluß nicht belüftetes Steildach Dach Anschluß Flachdach an Attika Dach Flachdach mit Attikaausbildung Dach Anschluß Flachdach an Attika Dach Geneigtes

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

Vertikalschnitt mit Anschluss an Attika M. ca. 1:5

Vertikalschnitt mit Anschluss an Attika M. ca. 1:5 AQUAPANEL vorgehängte hinterlüftete Fassade, W684T-DA-V1 Vertikalschnitt mit Anschluss an Attika UK, bauseits Attikablech, bauseits Kleintierschutzgitter-Streifen PVC-Einfassprofil z.b. Protektor Nr. 37517

Mehr

Sockel, spritzwasserfrei MW Wandaufbau:

Sockel, spritzwasserfrei MW Wandaufbau: - Innenbekleidung nicht dargestellt - Mauerwerk - STEICO flex / Rahmenwerk - Schwellholz Sockelkantenprofil (stirnseitige Verklebung) Spritzwasserbereich mind. 30 cm Sockelputzaufbau im Spritzwasserbereich

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich bauen & wohnen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich bauen & wohnen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen Stand: 02 / 2008. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es gilt die aktuellste Version. INHALT Anschlussdetails

Mehr

Sockel flächenbündig, geringe Einbindung ins Erdreich

Sockel flächenbündig, geringe Einbindung ins Erdreich WDVS 101 Rondelle mind. 15 cm über OK Gelände mind. 30 cm über OK Gelände OK Gelände Sockel-/Perimeterdämmplatte (sockelgeeignet) Feuchteschutz Noppenbahn (vlieskaschiert) Sockel flächenbündig, geringe

Mehr

Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen

Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen Innendämmung: Stand der Messungen und Berechnungen an Materialien, Systemen und großformatigen Bauteilen Holger Simon Einleitung Erhöhung der rel. Feuchte (reduziertes Austrocknungspotenzial) Größere Temperaturamplitude

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

WDVS Detail. Alternative Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung ohne WDVS Sockelprofil (wärmebrückenreduziert) WDVS Dämmplatte

WDVS Detail. Alternative Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung ohne WDVS Sockelprofil (wärmebrückenreduziert) WDVS Dämmplatte Alternative Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung ohne WDVS Sockelprofil (wärmebrückenreduziert) WDVS Anfangsleiste WDVS Tropfkantenprofil WDVS Dichtband WDVS Sockel- und Perimeter-Dämmplatte

Mehr

Ausführungs-Details. 1. Lage. 1. Lage. 2. Lage. 2. Lage. 1. Lage. 1. Lage. 2. Lage. 2. Lage. Verlegeanleitung für Mauerstärke 36,5 cm

Ausführungs-Details. 1. Lage. 1. Lage. 2. Lage. 2. Lage. 1. Lage. 1. Lage. 2. Lage. 2. Lage. Verlegeanleitung für Mauerstärke 36,5 cm Verlegeanleitung für Mauerstärke 30,0 cm Außenwandziegel d = 30,0 cm Eckziegel einseitig glatt d = 30,0 cm. Lage Verlegeanleitung für Mauerstärke Außenwandziegel d = Eckziegel einseitig glatt d =. Lage.

Mehr

Herzlich Willkommen. Themenübersicht. Energetische Sanierung von Fassaden im Altbau. StoTherm Fassadendämmung. Sto-Fassaden-Dämmsysteme

Herzlich Willkommen. Themenübersicht. Energetische Sanierung von Fassaden im Altbau. StoTherm Fassadendämmung. Sto-Fassaden-Dämmsysteme Energetische Sanierung von Fassaden im Altbau Herzlich Willkommen Stefan Borowski 1 TB-DS 2010 2 TB-DS 2010 Themenübersicht StoTherm Fassadendämmung Sto-Fassaden-Dämmsysteme Sockel Fenster Fremdbefestigungen

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

Detailblätter WDVS. Geländeanbindung. Sockelausbildungsvarianten. Versalzte Bereiche. Besonders feuchtebelastete Bereiche Blatt 1

Detailblätter WDVS. Geländeanbindung. Sockelausbildungsvarianten. Versalzte Bereiche. Besonders feuchtebelastete Bereiche Blatt 1 Detailblätter WDVS Geländeanbindung Sockelausbildungsvarianten Versalzte Bereiche Besonders feuchtebelastete Bereiche Blatt 1 Besonders feuchtebelastete Bereiche Blatt 2 Mauerwerksöffnungen Blatt 1 Mauerwerksöffnungen

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog - WDVS Mauerwerk. Das Naturbausystem. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog - WDVS Mauerwerk. Das Naturbausystem. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog - WDVS Mauerwerk Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen INHALT Stand: 05 / 0. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es gilt die aktuellste Version.

Mehr

Eine Marke der

Eine Marke der HOLZBAUSYSTEME DETAILZEICHNUNGEN Eine Marke der www.quick-mix.de Holzbausysteme Detailzeichnungen Die auf den nachfolgenden Seiten dargestellten Detailzeichnungen sind allgemeine und unverbindliche Empfehlungen

Mehr

Massiv-Holz-Mauer Detail: 1.1 Sockelanschluss MHM 25cm mit WDVS an Betondecke. z.b. Gipskartonplatte, Lehmbauplatte,...

Massiv-Holz-Mauer Detail: 1.1 Sockelanschluss MHM 25cm mit WDVS an Betondecke. z.b. Gipskartonplatte, Lehmbauplatte,... Diffusionsoffenes Putzsystem (WDVS) z.b. 60 mm WLG 045 Mörtelbett als kraftschlüssige Auflagerfläche (z.b. Zementoder Quellmörtel) Außenwand 25 cm Befestigung nach Statik Luftdichte Abklebung Bauwerksabdichtung

Mehr

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Gute Produkteigenschaften Gute Produkteigenschaften = niedrige Energiekosten + hoher Wohnkomfort Seite 2 Rohstoff Schwarzwaldholz

Mehr

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör n für Fenster- und Türanschlüsse Anputzleisten für den Massiv- und Holzbau Allgemeine Hinweise n Dienen dem schlagregendichten Anschluss des WDVS an Fenster und

Mehr

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen.

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Januar 2006 DIN 18195 Beiblatt 1 X ICS 91.120.30 Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Bauwerksabdichtungen Beispiele für die Anordnung der

Mehr

Im Auftragsfall werden die Verarbeitungsrichtlinien. der Heinrich Hahne GmbH & Co. KG Vertragsbestandteil. Angebot über:... Angebotsabgabe:...

Im Auftragsfall werden die Verarbeitungsrichtlinien. der Heinrich Hahne GmbH & Co. KG Vertragsbestandteil. Angebot über:... Angebotsabgabe:... Heinrich Hahne GmbH & Co. KG Seite 1 Heinrich-Hahne-Weg 11 19. November 07 45711 Datteln Tel.: 02363/56630 Fax: 02363/566390 Projekt LB 131 gem.planungsrichtlinie Leistungsverzeichnis über Bauwerksabdichtungen

Mehr

Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11

Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11 Hinweise für die Anwendung der Randbedingungen Fall 1-11 Abkürzungsverzeichnis A = Fläche der Außenwand A bf = Fläche der Bodenplatte A D = Fläche des Daches A G = Fläche der Kellerdecke A W = Fläche des

Mehr

WeGo Detailzeichnungen

WeGo Detailzeichnungen WeGo Korrekt planen. Sicher durchführen. Detail-Nr. Anwendung... Seite Unterer Abschluss:.0 Unterer Abschluss mit Sockelprofil....0 Unterer Abschluss mit Sockelprofil und Aufsteckprofil.... Unterer Abschluss

Mehr

Wärmebrücken-Nachweis. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim

Wärmebrücken-Nachweis. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Wärmebrücken-Nachweis am Beispiel eines MFH Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Gliederung Vortrag 1 Was sind Wärmebrücken prinzipiell? Wie werden Wärmebrücken im EnEV-Nachweis

Mehr

Feuchtigkeit aus der Erde, aus Niederschlägen und Wasser- und Abwasserleitungen

Feuchtigkeit aus der Erde, aus Niederschlägen und Wasser- und Abwasserleitungen Feuchtigkeit aus der Erde, aus Niederschlägen und Wasser- und Abwasserleitungen die Ursachen: Niederschlag: Anschlüsse fehlerhaft Undichtigkeit in der Dacheindeckung Regenrohr undicht/ verstopft schadhafte

Mehr

Holzbausysteme. Detailzeichnungen. Eine Marke der

Holzbausysteme. Detailzeichnungen. Eine Marke der Holzbausysteme Detailzeichnungen Eine Marke der Holzbausysteme Detailzeichnungen Die auf den nachfolgenden Seiten dargestellten Detailzeichnungen sind allgemeine und unverbindliche Empfehlungen und ein

Mehr

200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique

200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique 200.1 Mauerfuss mit Sockelblech 200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique Multipor Leichtmörtel mit avec treillis d armature Crépi de finition et peinture minérale Kleben

Mehr

Bezeichnung Putzdicke Einheit

Bezeichnung Putzdicke Einheit weber Kantenschutz-Richtwinkel EP Außenputz und WDVS schmale Sichtkante, 3mm Einheit EP 0 2 mm - 3 mm 2,5 lfm EP 4 4 mm - 6 mm 2,5 lfm EP 6 6 mm - 8 mm 2,5 lfm EP 8 8 mm - 10 mm 2,5 lfm EP 10 10 mm - 12

Mehr

Energiesparen leicht gemacht.

Energiesparen leicht gemacht. w ä r m e s c h u t z Energiesparen leicht gemacht. Schon der Ton der -Steine wirkt wunderbar dämmend. Mit der integrierten Airpop-Dämmung bekommt Ihr Haus ein dickes Fell. Ein Wohlfühlfaktor auch für

Mehr

Anmerkungen. 1. Die Detailzeichnungen sind Standardlösungen, deshalb können objektbezogene Änderungen notwendig werden.

Anmerkungen. 1. Die Detailzeichnungen sind Standardlösungen, deshalb können objektbezogene Änderungen notwendig werden. Anmerkungen 1. Die Detailzeichnungen sind Standardlösungen, deshalb können objektbezogene Änderungen notwendig werden. 2. Die Detailzeichnungen erheben somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder als

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen INHALT WDVS Holzbau Holzrahmenbau Massivholzwand Stand: 0 / 0. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es

Mehr

abdichten. Verkleben der Dichtbahnen mit ARDEX 7 + 8 mit 5 cm Überlappung. Für die Verarbeitung gelten die Empfehlungen des Herstellers.

abdichten. Verkleben der Dichtbahnen mit ARDEX 7 + 8 mit 5 cm Überlappung. Für die Verarbeitung gelten die Empfehlungen des Herstellers. A 6.06.2/1 Abdichten von Wand- und Bodenflächen unter Fliesen und Platten im Pos. 1 a..... m² Wandflächen im Innen- oder Außenbereich, mit ARDEX SK 100 W TRICOM Dichtbahn abdichten. Verkleben der Dichtbahnen

Mehr

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau.

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. 1.10 WDVS EnergiePlus massive bauaufsichtliche Zulassung Z-33.47-943 auf Basis Holzfaserdämmplatten

Mehr

Checkliste. für Gewerkeübergang von Fertigstellung Plattenmontage auf Putzauftrag. 1. Objektdaten: 2. Konstruktionsbeschreibung:

Checkliste. für Gewerkeübergang von Fertigstellung Plattenmontage auf Putzauftrag. 1. Objektdaten: 2. Konstruktionsbeschreibung: Checkliste www.schneider-holz.com für Gewerkeübergang von Fertigstellung Plattenmontage auf Putzauftrag 1. Objektdaten: 1.1 Bauherr 1.2 Architekt/Planer 1.3 Objektstandort 1.4 Adresse ausführende Firma

Mehr

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich Bauteilsockel Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung Der Sockelbereich ist der Bereich der Gebäudeaußenwand, der sich unmittelbar unter- und oberhalb der Geländeoberflächebefindet.

Mehr

Wärmebrückenberechnung am Beispiel des Dena Leitfadens Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing.

Wärmebrückenberechnung am Beispiel des Dena Leitfadens Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Warum Wärmebrücken vermeiden? - Erhöhter Energieverbrauch - Beeinträchtigung der thermischen Behaglichkeit - Mangelhafte Wohnhygiene

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog - WDVS Holzbau. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog - WDVS Holzbau. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog - WDVS Holzbau Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen INHALT Stand: 0 / 0. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es gilt die aktuellste Version.

Mehr

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group.

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group. ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40 Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com BAUSYSTEME Aluminium AussenFensterbänke & ZuBehör 02.2012 gutmann-group.com Aluminium Aussenfensterbank

Mehr

Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt!

Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt! Energie-Quartier Haslach Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt! Dipl.-Ing. Debashish Chanda, Folie 1 Was ist eine Dämmung? Dämmung ist ein Bauteil/Material, welches das Ausbreiten, Eindringen bzw. Durchdringen

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt Sto-System-Zubehör WDVS sicher verarbeiten mit dem Sto-System-Zubehör! Die aktuellen Verarbeitungsfilme finden Sie auf dem Sto-YouTube-Channel!

Mehr

Workshop BAUPHYSIK - WÄRMEBRÜCKEN

Workshop BAUPHYSIK - WÄRMEBRÜCKEN Workshop BAUPHYSIK - WÄRMEBRÜCKEN Projekt: Wärmeverlusten auf der Spur Berlin, 31.03.2011 Referentin Dipl.-Ing. Gunhild Reuter, Architektin von der Architektenkammer Berlin öffentlich bestellte und vereidigte

Mehr

ISOTECAußenabdichtungsrichtlinie

ISOTECAußenabdichtungsrichtlinie ISOTECAußenabdichtungsrichtlinie Richtlinie für die Ausführung eines ISOTEC-Außenabdichtungssystems an erdberührten Bauteilen mit ISOTEC-VAS Dieses Merkblatt behandelt das nachträgliche Abdichten erdberührter

Mehr

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Nach den Bauordnungen der Bundesländer sind Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, dass durch Wasser und Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder

Mehr

Verlegeanleitung Fonterra Reno

Verlegeanleitung Fonterra Reno Verlegeanleitung Fonterra Reno Anwendungstechnik Verlegeanleitung Fonterra Reno Transport, Lagerung und Verarbeitungsbedingungen Die Gipsfaser-Fußbodenheizungsplatten sollten vor der Montage an einem trockenen,

Mehr

Checkliste Außenwand. Möglichkeiten klären Notizen. Ratgeber zur energetischen Gebäudemodernisierung

Checkliste Außenwand. Möglichkeiten klären Notizen. Ratgeber zur energetischen Gebäudemodernisierung Checkliste Außenwand 1. Ist Außen- bzw. Kerndämmung möglich oder kann nur eine Innendämmung vorgesehen Außendämmung 2. Gibt es Beschränkungen durch den Denkmalschutz? 3. Wie ist die Tragfähigkeit des alten

Mehr

Technisches Merkblatt Sto-Anputzleiste Bravo

Technisches Merkblatt Sto-Anputzleiste Bravo Laibungsprofil mit integriertem Fugendichtband Charakteristik Anwendung Eigenschaften Format außen zur dauerhaften Abdichtung von Anschlussfugen (Fenster-, Türrahmen, Rollladenführungsschienen) bei Fassadendämmsystemen

Mehr

Detailzeichnungen HECK FÜR DEN FACHMANN/FACHBETRIEB

Detailzeichnungen HECK FÜR DEN FACHMANN/FACHBETRIEB Detailzeichnungen HECK FÜR DEN FACHMANN/FACHBETRIEB Sehr geehrter Kunde! Ihnen liegt die neueste Fassung unseres Prospekts vor. Bei den Erläuterungen und Formulierungen in unseren Prospekten gehen wir

Mehr

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung)

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Bezeichnung: awrxsom05 Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Erdreich > 300 mm > 300 mm Technische Bewertung: ++ Standardlösung gemäß ÖNORM. Seit jahrzehnten bewährte Lösung. Nachteil sind die 3

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

PLANUNG UND AUSFÜHRUNG DIPL.-ING. JOACHIM SCHULZ

PLANUNG UND AUSFÜHRUNG DIPL.-ING. JOACHIM SCHULZ PLANUNG UND AUSFÜHRUNG DIPL.-ING. JOACHIM SCHULZ Dipl.-Ing. Joachim Schulz Architekt + Beratender Ingenieur, ö.b.u.v. Sachverständiger IHK Dozent : Baukonstruktion, Bauschäden SCHULZ Architekten www.igs-schulz.de

Mehr

Wärmebrückenkatalog. EDER XP 9 Wandstärke 42,5 cm. KfW-Effizienzhäuser EnEV-Standardhäuser NATÜRLICH ZIEGEL.

Wärmebrückenkatalog. EDER XP 9 Wandstärke 42,5 cm. KfW-Effizienzhäuser EnEV-Standardhäuser NATÜRLICH ZIEGEL. Wärmebrückenkatalog EDER XP 9 Wandstärke 4,5 cm KfWEffizienzhäuser EnEVStandardhäuser NATÜRLICH ZIEGEL. Inhalt Wärmebrücken Bauphysikalische Kennwerte Wärmebrückenkatalog ab Seite 5 Außenwand Bodenplatte

Mehr

Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Allplan im Hinblick auf die Planungseffizienz?

Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Allplan im Hinblick auf die Planungseffizienz? Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Allplan im Hinblick auf die Planungseffizienz? Wir haben folgende Bereiche Gegenübergestellt: Klassisch 2D Klassisch 2 ½D bzw. 3D Arbeiten

Mehr

Multipor Wärmedämm-Verbundsystem Verarbeitungsanleitung

Multipor Wärmedämm-Verbundsystem Verarbeitungsanleitung Multipor Wärmedämm-Verbundsystem Verarbeitungsanleitung Multipor WDVS Das Multipor Wärmedämm- Verbundsystem und seine Komponenten im Überblick Das Multipor Wärmedämm-Verbundsystem ist ein hochwertiges

Mehr

NEU. RockTect Luftdichtsystem. für den Dachgeschoss- und Innenausbau

NEU. RockTect Luftdichtsystem. für den Dachgeschoss- und Innenausbau FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 06/03 NEU RockTect Luftdichtsystem für den Dachgeschoss- und Innenausbau Ein wichtiger Faktor: die Luftdichtheit Neben der Dämmung entscheidet vor allem die Luftdichtheit

Mehr

Dipl.-Ing. Juliane Bendin Sachverständige Architekturbüro Bendin

Dipl.-Ing. Juliane Bendin Sachverständige Architekturbüro Bendin BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE KFW-FÖRDERPROGRAMME FÜR ARCHITEKTEN UND PLANER ROSTOCK 15.03.2016 NEUBAU WOHNPARK PETRIHOF IN ROSTOCK DIPL.-ING. JULIANE BENDIN ARCHITEKTURBÜRO BENDIN Abb.:

Mehr

Ausführung von Sockelanschlüssen bei Putz und WDVS

Ausführung von Sockelanschlüssen bei Putz und WDVS Technik informiert Ausgabe 11/2011 bei Putz und WDVS Inhaltsverzeichnis: 1.0 Problemzone Sockel Seite 2 1.1 Aufgabe der Sockelputze Seite 3 1.2 Sockelarten und ihre Vor- und Nachteile Seite 4 1.2.1 Vorspringender

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Im Innenbereich haben sich Trockenbaukonstruktionen mit Unterkonstruktionen aus Holz und Metall, beplankt mit Plattenwerkstoffen, in Kombination mit Abdichtungssystemen

Mehr

1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen

1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen 1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen Immer wieder wird in der Öffentlichkeit über Schimmelpilzbildungen in Wohnungen diskutiert. Häufig sind sie auch Ursache von langwierigen Streitfällen

Mehr

Wärmebrücken baupraktische ziegeltypische Details

Wärmebrücken baupraktische ziegeltypische Details Wärmebrücken baupraktische ziegeltypische Details Wärmebrücken Seite 1 Wärmeverlust durch die Gebäudehülle: durch Bauteile über Wärmebrücken Wärmebrücken Seite 2 Welche U-Werte sind heute bei Außenwänden

Mehr

4 KONSTRUKTIONSDETAILS

4 KONSTRUKTIONSDETAILS KONSTRUKTIONSDETAILS 4 4.1 Außenecke Außenwand 4.2 Innenecke Außenwand 4.3 Sockelanschluss Außenwand 4.4 Zugverankerung Wandelement / Bodenplatte 4.5 Zugverankerung Geschossstoß 4.6 Anschluss Tür / Fenster

Mehr

Sockelkantenprofil SOKA-TEX und Montagewinkel

Sockelkantenprofil SOKA-TEX und Montagewinkel Sockelkantenprofil SOKA-TEX und Montagewinkel Wärmebrückenoptimiert für Sicherheit und Effizienz Sind Sockelschienen Wärmebrücken? Wärmebrücken Als Wärmebrücken bezeichnet man Schwachstellen in der Wärmedämmung

Mehr

Leistungsverzeichnis. Ba Putzarbeiten. Leitwährung EUR. Kurztext. Pos. - Nr. Langtext. Putzarbeiten. Spachtelarbeiten

Leistungsverzeichnis. Ba Putzarbeiten. Leitwährung EUR. Kurztext. Pos. - Nr. Langtext. Putzarbeiten. Spachtelarbeiten Spachtelarbeiten 013.65.1500 Geschoßdecke,glatte Unterseite, spachteln 1135,054 m2 Unterseite der Geschossdecken in glatter Ausführung, Fugen nachträglich spachteln, Betonflächen tapezier- und streichfähig,

Mehr

Fassadendämmung für den Profi im Neubau

Fassadendämmung für den Profi im Neubau Fassadendämmung für den Profi im Neubau 1. Vorbereitungen - Sockelprofile befestigen Ausführung mit Sockelprofil (Empfehlung für Ausführungen OHNE Sockeldämmung): Dämmstoffdicke mm HECK Sockelprofil Alu

Mehr

Gebäude errichtet bis

Gebäude errichtet bis Einleitung 1 Zukunftsfähig modernisieren: Sanieren mit Passivhauskomponenten 2 Gebäudezertifizierung bei Sanierungen 3 Grundlagen 9 Angewandte Methoden 10 Ökologische Amortisation von Modernisierungsmaßnahmen

Mehr

Lernen von den Besten

Lernen von den Besten hochwertigen Neue Sanierungen Wege zur Verdoppelung der Sanierungsrate in Österreich Lernen von den Besten Karl Höfler AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse

Mehr

Wärmedämmung von Gebäuden

Wärmedämmung von Gebäuden Wärmedämmung von Gebäuden Je besser die Wärmedämmung, desto geringer der Transmissionswärmeverlust höher die inneren Oberflächentemperaturen höhere thermische Behaglichkeit, geringeres Risiko für Wasserdampfkondensation

Mehr

Einfluss von Wärmebrückennachweisen auf KfW-Effizienzhausstufen. Energieberatertag Saar 2014

Einfluss von Wärmebrückennachweisen auf KfW-Effizienzhausstufen. Energieberatertag Saar 2014 Einfluss von Wärmebrückennachweisen auf KfW-Effizienzhausstufen Energieberatertag Saar 2014 18. September 2014 Dipl.-Ing.FH) Michael Mahler VDI Energieberater und freier Ingenieur Dipl.-Ing.FH) Michael

Mehr

Dämmung * Abdeckleiste **

Dämmung * Abdeckleiste ** seitlicher Fensteranschluss mit Rollladenkasten Blech * Trennlage * Dampfsperre' Holzwerkstoffplatte * Dämmung * Abdeckleiste ** Miwo oder Schaum ** Dichtband ** 160 seitl. Fensterabdeckung * 1 anschluss

Mehr

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. Erwin Schwarzmüller Projektmanager

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. Erwin Schwarzmüller Projektmanager Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich Erwin Schwarzmüller Projektmanager Wärmebrücken Gebäudeecke Einbindung der Zwischenwand bei Innendämmung Anschluss Decke / Wand Fensteranschluss Arten von Wärmebrücken

Mehr

Produktdatenblatt doitbau Anputzleiste. Selbstklebende Anputzleiste für doitbau Wärmedämmverbundsysteme

Produktdatenblatt doitbau Anputzleiste. Selbstklebende Anputzleiste für doitbau Wärmedämmverbundsysteme Produktdatenblatt doitbau Anputzleiste Selbstklebende Anputzleiste für doitbau Wärmedämmverbundsysteme Das entkoppelte Kunststoffprofil wird für den schlagregendichten Anschluss der Armierungsschicht an

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis SikuSan Pro Wandsanierung Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 7 Seiten LV-Datum: LV-Bezeichnung: SikuSan Pro Wandsanierung Inhaltsverzeichnis Seite 2 00001 Baustelleneinrichtung

Mehr

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnung alt neu [ ] Temperatur ϑ, T ϑ, θ C Schichtdicke s d m Fläche A A m² Wärmeleitfähigkeit λ λ W

Mehr

!"#$%"&'("&)$*+&,&,--#$)),".*/&01,%.*2!+34*5*6(%-#$)),".*7("*89)(#:%(;$<#$"*!"#$$#%&'''()*+,-+.*"/0(1#&

!#$%&'(&)$*+&,&,--#$)),.*/&01,%.*2!+34*5*6(%-#$)),.*7(*89)(#:%(;$<#$*!#$$#%&'''()*+,-+.*/0(1#& !"#$%"&'("&)$*+&,&,--#$)),".*/&01,%.*2!+34*5*6(%-#$)),".*7("*89)(#:%(;$

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 8 Seiten LV-Datum: Seite 2 Inhaltsverzeichnis 00001 Baustelleneinrichtung 3 00002 SikuSan Pro System 4 Zusammenstellung 8 Seite

Mehr

Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren

Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren Allgemeines Die fachgerechte Planung und Ausführung von Rohrdurchführungen ist ein wichtiger Bestandteil zur Erlangung eines fehlerfreien

Mehr

Bauverfahrenstechnik Abdichtung von Kellerwänden. Baumarkt + Bauwirtschaft

Bauverfahrenstechnik Abdichtung von Kellerwänden. Baumarkt + Bauwirtschaft 62 2/2003 Baumarkt + Bauwirtschaft aus Porenbeton Zum Schutz der Bauwerke vor Feuchtigkeit und eindringendem Wasser müssen Kellerwände im Erd- und Sockelbereich nach DIN 18195 Bauwerksabdichtungen geschützt

Mehr

Wärmebrückenkatalog für Minergie-P-Bauten. in Ergänzung zum Wärmebrückenkatalog

Wärmebrückenkatalog für Minergie-P-Bauten. in Ergänzung zum Wärmebrückenkatalog 1 Wärmebrückenkatalog für Minergie-P-Bauten in Ergänzung zum Wärmebrückenkatalog des BFE 2 Herausgegeben von: Bundesamt für Energie, 3003 Bern Ausgearbeitet durch: Hochschule Luzern Technik & Architektur

Mehr

D 01 Sockelanschluss. WDVS 035 / ψ = 0,068 W/(m*K) WDVS 040 / ψ = 0,065 W/(m*K) WDVS 045 / ψ = 0,063 W/(m*K) nach Tabelle 1)

D 01 Sockelanschluss. WDVS 035 / ψ = 0,068 W/(m*K) WDVS 040 / ψ = 0,065 W/(m*K) WDVS 045 / ψ = 0,063 W/(m*K) nach Tabelle 1) D 01 Sockelanschluss Nr. Variante Q gesamt T differenz U AW L AW U bf L bf WBV W/m C W/(m²*K) m W/(m²*K) m W/(m*K) D-01 WDVS (035) 13,028 25 0,181 1,050 0,207 1,270 0,068 D-01 WDVS (040) 13,507 25 0,202

Mehr

Wärmebrückenkatalog. 2. Wände.

Wärmebrückenkatalog. 2. Wände. PAVATEX. 2. Wände. 2.2 Außenwände in Holzständerbauweise 10 C Isotherme 13 C Isotherme 1797, C Ausgabe April 2004 - Entwicklungsbedingte Änderungen bleiben vorbehalten U = 0,202 W/(m² K) m, Wand T = 17,97

Mehr

Technisches Merkblatt Sto-Anputzleiste Supra

Technisches Merkblatt Sto-Anputzleiste Supra Laibungsprofil mit integriertem PU- Fugendichtband Charakteristik Anwendung außen geeignet für im Mauerwerk zurückgesetzte, mauerwerksbündige und vorgelagerte Fenster (< 10 m²), Einbaulänge 6,8 m nicht

Mehr

Kellerabdichtungen 80. Hauseingangstüren 86. Terrassentüren 88. Flachdächer - Maueranschluss 94. Flachdächer - Attika 96. Flachdächer - Gründach 102

Kellerabdichtungen 80. Hauseingangstüren 86. Terrassentüren 88. Flachdächer - Maueranschluss 94. Flachdächer - Attika 96. Flachdächer - Gründach 102 Über dieses Skriptum Das vorliegende Skript beinhaltet ausgearbeitete Prüfungsfragen zur Vorlesung 270.106: HB1 - Konstruktion des Architekturstudiums an der TU-Wien und dient ausschließlich Studienzwecken.

Mehr

STEILDACH, FLACHDACH, TERRASSE, BALKON für alle Bereiche die richtige Vakuumdämmung

STEILDACH, FLACHDACH, TERRASSE, BALKON  für alle Bereiche die richtige Vakuumdämmung STEILDACH, FLACHDACH, TERRASSE, BALKON für alle Bereiche die richtige Vakuumdämmung DAS VOLLE PROGRAMM SF-A-HYDRO-VIP, SF-A-GAUB-VIP, SF-A-D-AUSP-VIP, SF-2VEK-VIP, SF-FLDÜ/FLDÜF-VIP, SF-I-SPI-GK-VIP Giebel-,

Mehr

Schnittstelle Fassade Lösungen Detailausbildungen WDVS Oliver Simon Projektmanager Sto AG

Schnittstelle Fassade Lösungen Detailausbildungen WDVS Oliver Simon Projektmanager Sto AG Schnittstelle Fassade Lösungen Detailausbildungen WDVS Oliver Simon Projektmanager Sto AG Schnittstelle Fassade VC Offenburg 2014 PjM Oliver Simonr 1 Schnittstelle Sockel Schnittstelle Fassade VC Offenburg

Mehr

Anforderung. Halt auf schwierigen Untergründen. Schiene SCHIENE

Anforderung. Halt auf schwierigen Untergründen. Schiene SCHIENE Schiene Anforderung Halt auf schwierigen Untergründen Abgeplatzter, mürber Putz, Risse oder Schmutz, unebene oder nicht klebegeeignete Untergründe stellen herkömmliche WDV- Systeme vor große Probleme.

Mehr

Planungsdetails für Außenwände im Trockenbau Knauf Außenwand mit AQUAPANEL Technologie

Planungsdetails für Außenwände im Trockenbau Knauf Außenwand mit AQUAPANEL Technologie Knauf Außenwand Technik 02/2013 Planungsdetails für Außenwände im Trockenbau Knauf Außenwand mit Technologie Gewiss eine gute Wahl, Knauf Außenwand mit Technologie Leistungen, die konventionelle Bauweisen

Mehr

Bild 4: Abgehängte Decke zum besseren Überdämmen der Versorgungsleitungen

Bild 4: Abgehängte Decke zum besseren Überdämmen der Versorgungsleitungen Dämmung im Bereich von Versorgungsleitungen Bei einer abgehängten Konstruktion, die mit Mineralwolle gedämmt wird, können Leitungen vollständig ohne großen Aufwand mit gedämmt werden. Beim Einbau von Dämmplatten

Mehr

ENERGIE BAUPHYSIK TGA

ENERGIE BAUPHYSIK TGA ENERGIE BAUPHYSIK TGA Prof. Dipl.-Ing. Architektin Susanne Runkel ENERGIE, BAUPHYSIK UND TGA PROGRAMM WS 2016/17 1. 05.10.2016 Einführung, Entwicklung und Hintergrund Bauphysik 2. 12.10.2016 Wärmetransport

Mehr

50 superwarme Flachdächer

50 superwarme Flachdächer 50 superwarme Flachdächer Förderkampagne der Klimakommune Bocholt bis zum 31.Juli 2012 Wärmeverluste über ein Flachdach Bei Flachdach mit 150 m² Fläche U-Wert kwh/a L Öl/a 4 cm 0,85 W/m²K 10.710 1.070

Mehr

Icopal Verlegeanleitung. Flachdach Fachgerecht bis ins Detail

Icopal Verlegeanleitung. Flachdach Fachgerecht bis ins Detail Icopal Verlegeanleitung Flachdach Fachgerecht bis ins Detail Jedes Flachdach ist so dicht wie seine An- und Abschlüsse. Deshalb kommt es neben fachgerechter Planung und der Auswahl geeigneter Produkte

Mehr

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör Technisches Merkblatt für Neubauten, Renovierung und Wärmedämmung FEMA-Alu-Fensterbank NB 40 Bei einer Althausrenovierung haben die alten Fensterbänke in den wenigsten Fällen den notwendigen Überstand,

Mehr

Lebensdauer einiger Bauteile - 3

Lebensdauer einiger Bauteile - 3 Lebensdauer eiger Bauteile - 3 Bei Wohnhäusern wird ee Lebensdauer von 80 100 angesetzt. Bei Fertighäuser setzt man 60 80 Jahre an und Industriebauten/Lagerhallen überdauern ca. 40-60 Jahre 45 Jahre Erfahrungswerte

Mehr

Typische Bauschäden im Bild. erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen

Typische Bauschäden im Bild. erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen Typische Bauschäden im Bild erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 713 Abbildungen Dipl.-Ing. Univ. Ralf Erd (Hrsg.) Beratender Ingenieur, von der

Mehr

Infoblatt KfW-Wärmebrückenbewertung

Infoblatt KfW-Wärmebrückenbewertung Dokumentationshilfen und erweiterte Verfahren zur Wärmebrückenbewertung 151,153, 430 Einführung Der Jahres-Primärenergiebedarf eines Gebäudes wird im Wesentlichen durch die Energiebilanz der Gebäudehülle

Mehr