2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig"

Transkript

1 Detailzeichnungen 1 Sockelabschluss über Erdreich 2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile 5 Dach-/Wandanschluss 6 Dach-/Simsanschluss belüftet 7 Dachanschluss a) Ortgang mit Ortgangziegel b) Ortgang mit Dachüberstand 8 Fensteranschluss Mauerwerk mittig mit Fensterbank 9 Fensteranschluss Mauerwerk mittig Schnitt 10 Anschluss Leichtmetall-Fensterbank 11 Anschluss Rolladenkasten 12 Bewegungsfuge gerade Wand 13 Bewegungsfuge Innenecke 14 Anschluss Durchdringungen 15 Anschluss Einbindung Mauerwerke, Brüstungen

2 Detailzeichnung 1 Sockelabschluss - über Erdreich Vermeidung Wärmebrücken durch Einbindung ungedämmte Kellerwand Mindestüberdeckung ca. 50 cm Spritzwasserzone Höhe ca. 30 cm über Geländeoberkante Kellerdecke Kelleraußenwand Sockelabschlussleiste Innenraum Sockelputz Abdichtung nach DIN Noppenbahn

3 Detailzeichnung 2 Sockelabschluss - mit Sockeldämmung und Tropfkante Spritzwasserzone Höhe ca. 30 cm über Geländeoberkante Kellerdecke Kelleraußenwand Systemdübel Sockelabschlussleiste Fugendichtband Perimeterdämmplatte Beschichtung (Eignung für Spritzwasserbereich) Abdichtung nach DIN (bauseits vorhanden) Abdichtung nach DIN Noppenbahn Systemdübel (falls erforderlich, nur über Erdreich)

4 Detailzeichnung 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig Spritzwasserzone Höhe ca. 30 cm über Geländeoberkante Kelleraußenwand Kellerdecke Abdichtung nach DIN (bauseits vorhanden) Perimeterdämmplatte Abdichtung nach DIN Noppenbahn Beschichtung (Eignung für Spritzwasserbereich) Systemdübel (falls erforderlich) Systemdübel (falls erforderlich, nur über Erdreich) Perimeterdämmplatte

5 Detailzeichnung 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile (Terrasse, Balkone) Wandbildner Kellerdecke Abdichtung nach DIN Zementestrich Fugendichtband Perimeterdämmplatte Fliesen-Stellsockel Belag Systemdübel (falls erforderlich)

6 Detailzeichnung 5 Dach-/Wandanschluss Wandbildner Sockelabschlussleiste Fugendichtband Bleiabdichtung Unterspannbahn Dachdämmung

7 Detailzeichnung 6 Dach-/Simsanschluss belüftet Ringanker mit Bewehrung Betondecke Auffütterung (HWL, XPS, o.ä.) Lüftungsprofil Systemdübel (falls erforderlich)

8 Detailzeichnung 7 Dachanschluss a) Ortgang mit Ortgangziegel b) Ortgang mit Dachüberstand Wandbildner Ortgangziegel Fugendichtband Kellenschnitt Wandbildner Fugendichtband Stirnbrett Hängebrett Kellenschnitt

9 Detailzeichnung 8 Fensteranschluss Mauerwerk mittig mit Fensterbank Wandbildner Fenster Fugendichtband/Anputzleiste Gewebeeckwinkel Kellenschnitt

10 Detailzeichnung 9 Fensteranschluss Mauerwerk mittig - Schnitt Wandbildner Leibungs-Dämmplatte Gewebeeckwinkel Anputzleiste Bordprofil Aluminium-Fensterbank

11 Detailzeichnung 10 Anschluss Leichtmetall-Fensterbank Wandbildner Leibungs-Dämmplatte Unterfütterung Fensterbank mit Dämmstoff (Füllschaum) Fugendichtband Überstand Tropfkante Antidröhnband

12 Detailzeichnung 11 Anschluss Rolladenkasten Betondecke Tropfkantenprofil mit Gewebe Rolladenkasten gedämmt Rolladen-Anschlagwinkel

13 Detailzeichnung 12 Bewegungsfuge Gerade Wand ( Fläche ) Wandbildner Dehnfugenprofil Fläche bauseitige Gebäude-Dehnfuge

14 Detailzeichnung 13 Bewegungsfuge Innenecke ( Ecke ) bauseitige Gebäude-Dehnfuge Dämmstoff-Hinterfüllung Dehnfugenprofil Ecke

15 Detailzeichnung 14 Anschluss Durchdringungen, z.b. Geländer, Rohre, etc. Durchdringung Fugendichtband

16 Detailzeichnung 15 Anschluss Einbindung Mauerwerke, Brüstungen, etc. Fugendichtband

www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 2009 sanieren renovieren modernisieren

www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 2009 sanieren renovieren modernisieren www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 00 sanieren renovieren modernisieren Inhaltsverzeichnis. Sockelausbildungen.. Rückspringender Sockel und geringe Einbindung ins Erdreich..

Mehr

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten Detaillösungen 1 Sockelausbildung und Perimeterdämmung Detaillösung 1.1. Detaillösung 1.2. Detaillösung 1.3. Sockelabschluss über Erdreich Sockelabschluss unter Erdreich mit Sockelversatz Sockelabschluss

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich bauen & wohnen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich bauen & wohnen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen Stand: 02 / 2008. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es gilt die aktuellste Version. INHALT Anschlussdetails

Mehr

Sockel flächenbündig, geringe Einbindung ins Erdreich

Sockel flächenbündig, geringe Einbindung ins Erdreich WDVS 101 Rondelle mind. 15 cm über OK Gelände mind. 30 cm über OK Gelände OK Gelände Sockel-/Perimeterdämmplatte (sockelgeeignet) Feuchteschutz Noppenbahn (vlieskaschiert) Sockel flächenbündig, geringe

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

Wärmebrücken-Nachweis. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim

Wärmebrücken-Nachweis. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Wärmebrücken-Nachweis am Beispiel eines MFH Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Gliederung Vortrag 1 Was sind Wärmebrücken prinzipiell? Wie werden Wärmebrücken im EnEV-Nachweis

Mehr

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Gute Produkteigenschaften Gute Produkteigenschaften = niedrige Energiekosten + hoher Wohnkomfort Seite 2 Rohstoff Schwarzwaldholz

Mehr

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau.

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. 1.10 WDVS EnergiePlus massive bauaufsichtliche Zulassung Z-33.47-943 auf Basis Holzfaserdämmplatten

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen.

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Januar 2006 DIN 18195 Beiblatt 1 X ICS 91.120.30 Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Bauwerksabdichtungen Beispiele für die Anordnung der

Mehr

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör n für Fenster- und Türanschlüsse Anputzleisten für den Massiv- und Holzbau Allgemeine Hinweise n Dienen dem schlagregendichten Anschluss des WDVS an Fenster und

Mehr

Im Auftragsfall werden die Verarbeitungsrichtlinien. der Heinrich Hahne GmbH & Co. KG Vertragsbestandteil. Angebot über:... Angebotsabgabe:...

Im Auftragsfall werden die Verarbeitungsrichtlinien. der Heinrich Hahne GmbH & Co. KG Vertragsbestandteil. Angebot über:... Angebotsabgabe:... Heinrich Hahne GmbH & Co. KG Seite 1 Heinrich-Hahne-Weg 11 19. November 07 45711 Datteln Tel.: 02363/56630 Fax: 02363/566390 Projekt LB 131 gem.planungsrichtlinie Leistungsverzeichnis über Bauwerksabdichtungen

Mehr

4 KONSTRUKTIONSDETAILS

4 KONSTRUKTIONSDETAILS KONSTRUKTIONSDETAILS 4 4.1 Außenecke Außenwand 4.2 Innenecke Außenwand 4.3 Sockelanschluss Außenwand 4.4 Zugverankerung Wandelement / Bodenplatte 4.5 Zugverankerung Geschossstoß 4.6 Anschluss Tür / Fenster

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen INHALT WDVS Holzbau Holzrahmenbau Massivholzwand Stand: 0 / 0. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es

Mehr

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich Bauteilsockel Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung Der Sockelbereich ist der Bereich der Gebäudeaußenwand, der sich unmittelbar unter- und oberhalb der Geländeoberflächebefindet.

Mehr

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt Sto-System-Zubehör WDVS sicher verarbeiten mit dem Sto-System-Zubehör! Die aktuellen Verarbeitungsfilme finden Sie auf dem Sto-YouTube-Channel!

Mehr

200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique

200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique 200.1 Mauerfuss mit Sockelblech 200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique Multipor Leichtmörtel mit avec treillis d armature Crépi de finition et peinture minérale Kleben

Mehr

Wärmebrückenberechnung am Beispiel des Dena Leitfadens Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing.

Wärmebrückenberechnung am Beispiel des Dena Leitfadens Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Seminar am Aktionskreis Energie - 02. Dezember 2014 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Warum Wärmebrücken vermeiden? - Erhöhter Energieverbrauch - Beeinträchtigung der thermischen Behaglichkeit - Mangelhafte Wohnhygiene

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog - WDVS Holzbau. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog - WDVS Holzbau. natürlich besser dämmen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog - WDVS Holzbau Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen INHALT Stand: 0 / 0. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es gilt die aktuellste Version.

Mehr

Workshop BAUPHYSIK - WÄRMEBRÜCKEN

Workshop BAUPHYSIK - WÄRMEBRÜCKEN Workshop BAUPHYSIK - WÄRMEBRÜCKEN Projekt: Wärmeverlusten auf der Spur Berlin, 31.03.2011 Referentin Dipl.-Ing. Gunhild Reuter, Architektin von der Architektenkammer Berlin öffentlich bestellte und vereidigte

Mehr

Anmerkungen. 1. Die Detailzeichnungen sind Standardlösungen, deshalb können objektbezogene Änderungen notwendig werden.

Anmerkungen. 1. Die Detailzeichnungen sind Standardlösungen, deshalb können objektbezogene Änderungen notwendig werden. Anmerkungen 1. Die Detailzeichnungen sind Standardlösungen, deshalb können objektbezogene Änderungen notwendig werden. 2. Die Detailzeichnungen erheben somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder als

Mehr

Checkliste. für Gewerkeübergang von Fertigstellung Plattenmontage auf Putzauftrag. 1. Objektdaten: 2. Konstruktionsbeschreibung:

Checkliste. für Gewerkeübergang von Fertigstellung Plattenmontage auf Putzauftrag. 1. Objektdaten: 2. Konstruktionsbeschreibung: Checkliste www.schneider-holz.com für Gewerkeübergang von Fertigstellung Plattenmontage auf Putzauftrag 1. Objektdaten: 1.1 Bauherr 1.2 Architekt/Planer 1.3 Objektstandort 1.4 Adresse ausführende Firma

Mehr

NEU. RockTect Luftdichtsystem. für den Dachgeschoss- und Innenausbau

NEU. RockTect Luftdichtsystem. für den Dachgeschoss- und Innenausbau FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 06/03 NEU RockTect Luftdichtsystem für den Dachgeschoss- und Innenausbau Ein wichtiger Faktor: die Luftdichtheit Neben der Dämmung entscheidet vor allem die Luftdichtheit

Mehr

Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Allplan im Hinblick auf die Planungseffizienz?

Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Allplan im Hinblick auf die Planungseffizienz? Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Allplan im Hinblick auf die Planungseffizienz? Wir haben folgende Bereiche Gegenübergestellt: Klassisch 2D Klassisch 2 ½D bzw. 3D Arbeiten

Mehr

ISOTECAußenabdichtungsrichtlinie

ISOTECAußenabdichtungsrichtlinie ISOTECAußenabdichtungsrichtlinie Richtlinie für die Ausführung eines ISOTEC-Außenabdichtungssystems an erdberührten Bauteilen mit ISOTEC-VAS Dieses Merkblatt behandelt das nachträgliche Abdichten erdberührter

Mehr

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group.

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group. ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40 Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com BAUSYSTEME Aluminium AussenFensterbänke & ZuBehör 02.2012 gutmann-group.com Aluminium Aussenfensterbank

Mehr

Wärmebrückenkatalog. EDER XP 9 Wandstärke 42,5 cm. KfW-Effizienzhäuser EnEV-Standardhäuser NATÜRLICH ZIEGEL.

Wärmebrückenkatalog. EDER XP 9 Wandstärke 42,5 cm. KfW-Effizienzhäuser EnEV-Standardhäuser NATÜRLICH ZIEGEL. Wärmebrückenkatalog EDER XP 9 Wandstärke 4,5 cm KfWEffizienzhäuser EnEVStandardhäuser NATÜRLICH ZIEGEL. Inhalt Wärmebrücken Bauphysikalische Kennwerte Wärmebrückenkatalog ab Seite 5 Außenwand Bodenplatte

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Fassadendämmung für den Profi im Neubau

Fassadendämmung für den Profi im Neubau Fassadendämmung für den Profi im Neubau 1. Vorbereitungen - Sockelprofile befestigen Ausführung mit Sockelprofil (Empfehlung für Ausführungen OHNE Sockeldämmung): Dämmstoffdicke mm HECK Sockelprofil Alu

Mehr

PLANUNG UND AUSFÜHRUNG DIPL.-ING. JOACHIM SCHULZ

PLANUNG UND AUSFÜHRUNG DIPL.-ING. JOACHIM SCHULZ PLANUNG UND AUSFÜHRUNG DIPL.-ING. JOACHIM SCHULZ Dipl.-Ing. Joachim Schulz Architekt + Beratender Ingenieur, ö.b.u.v. Sachverständiger IHK Dozent : Baukonstruktion, Bauschäden SCHULZ Architekten www.igs-schulz.de

Mehr

abdichten. Verkleben der Dichtbahnen mit ARDEX 7 + 8 mit 5 cm Überlappung. Für die Verarbeitung gelten die Empfehlungen des Herstellers.

abdichten. Verkleben der Dichtbahnen mit ARDEX 7 + 8 mit 5 cm Überlappung. Für die Verarbeitung gelten die Empfehlungen des Herstellers. A 6.06.2/1 Abdichten von Wand- und Bodenflächen unter Fliesen und Platten im Pos. 1 a..... m² Wandflächen im Innen- oder Außenbereich, mit ARDEX SK 100 W TRICOM Dichtbahn abdichten. Verkleben der Dichtbahnen

Mehr

Dipl.-Ing. Juliane Bendin Sachverständige Architekturbüro Bendin

Dipl.-Ing. Juliane Bendin Sachverständige Architekturbüro Bendin BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE KFW-FÖRDERPROGRAMME FÜR ARCHITEKTEN UND PLANER ROSTOCK 15.03.2016 NEUBAU WOHNPARK PETRIHOF IN ROSTOCK DIPL.-ING. JULIANE BENDIN ARCHITEKTURBÜRO BENDIN Abb.:

Mehr

Bauverfahrenstechnik Abdichtung von Kellerwänden. Baumarkt + Bauwirtschaft

Bauverfahrenstechnik Abdichtung von Kellerwänden. Baumarkt + Bauwirtschaft 62 2/2003 Baumarkt + Bauwirtschaft aus Porenbeton Zum Schutz der Bauwerke vor Feuchtigkeit und eindringendem Wasser müssen Kellerwände im Erd- und Sockelbereich nach DIN 18195 Bauwerksabdichtungen geschützt

Mehr

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Nach den Bauordnungen der Bundesländer sind Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, dass durch Wasser und Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder

Mehr

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung)

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Bezeichnung: awrxsom05 Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Erdreich > 300 mm > 300 mm Technische Bewertung: ++ Standardlösung gemäß ÖNORM. Seit jahrzehnten bewährte Lösung. Nachteil sind die 3

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

Wärmedämmung von Gebäuden

Wärmedämmung von Gebäuden Wärmedämmung von Gebäuden Je besser die Wärmedämmung, desto geringer der Transmissionswärmeverlust höher die inneren Oberflächentemperaturen höhere thermische Behaglichkeit, geringeres Risiko für Wasserdampfkondensation

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis SikuSan Pro Wandsanierung Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 7 Seiten LV-Datum: LV-Bezeichnung: SikuSan Pro Wandsanierung Inhaltsverzeichnis Seite 2 00001 Baustelleneinrichtung

Mehr

Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren

Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren Wasserdichte Rohrdurchführungen bei gusseisernen Abflussrohren Allgemeines Die fachgerechte Planung und Ausführung von Rohrdurchführungen ist ein wichtiger Bestandteil zur Erlangung eines fehlerfreien

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 8 Seiten LV-Datum: Seite 2 Inhaltsverzeichnis 00001 Baustelleneinrichtung 3 00002 SikuSan Pro System 4 Zusammenstellung 8 Seite

Mehr

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. Erwin Schwarzmüller Projektmanager

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. Erwin Schwarzmüller Projektmanager Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich Erwin Schwarzmüller Projektmanager Wärmebrücken Gebäudeecke Einbindung der Zwischenwand bei Innendämmung Anschluss Decke / Wand Fensteranschluss Arten von Wärmebrücken

Mehr

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Im Innenbereich haben sich Trockenbaukonstruktionen mit Unterkonstruktionen aus Holz und Metall, beplankt mit Plattenwerkstoffen, in Kombination mit Abdichtungssystemen

Mehr

Planungsdetails für Außenwände im Trockenbau Knauf Außenwand mit AQUAPANEL Technologie

Planungsdetails für Außenwände im Trockenbau Knauf Außenwand mit AQUAPANEL Technologie Knauf Außenwand Technik 02/2013 Planungsdetails für Außenwände im Trockenbau Knauf Außenwand mit Technologie Gewiss eine gute Wahl, Knauf Außenwand mit Technologie Leistungen, die konventionelle Bauweisen

Mehr

TwoSafe Fensterbanksystem. Darüber hinaus bietet das TwoSafe -Fensterbanksystem weitere Vorteile:

TwoSafe Fensterbanksystem. Darüber hinaus bietet das TwoSafe -Fensterbanksystem weitere Vorteile: TwoSafe Fensterbanksystem bestehend aus speziellem TS-Gleitendstück, Stoßverbinder, Antidröhn-Beschichtung, werkseitig aufgebrachtem Dichtband, Maueranker etc. Eigenschaften Die positive Wirkungsweise

Mehr

Fassade Fassadendämmsysteme Verarbeitung. Verarbeitungsrichtlinien StoTherm Systeme. mit Informationen für

Fassade Fassadendämmsysteme Verarbeitung. Verarbeitungsrichtlinien StoTherm Systeme. mit Informationen für Fassade Fassadendämmsysteme Verarbeitung Verarbeitungsrichtlinien StoTherm Systeme mit Informationen für Allgemeine Hinweise Alle Aussagen und Werte sind von der Sto Ges.m.b.H. sorgfältig geprüft worden

Mehr

Innendämmung im Altbau Fallstricke, Potentiale

Innendämmung im Altbau Fallstricke, Potentiale Innendämmung im Altbau Fallstricke, Potentiale HAUS 2014 Dresden Referent: Stefan Vetter Sächsische Energieagentur SAENA GmbH Aufgaben Initialberatung für alle Zielgruppen Initiierung und Entwicklung von

Mehr

Dämmung * Abdeckleiste **

Dämmung * Abdeckleiste ** seitlicher Fensteranschluss mit Rollladenkasten Blech * Trennlage * Dampfsperre' Holzwerkstoffplatte * Dämmung * Abdeckleiste ** Miwo oder Schaum ** Dichtband ** 160 seitl. Fensterabdeckung * 1 anschluss

Mehr

Ausführung von Sockelanschlüssen bei Putz und WDVS

Ausführung von Sockelanschlüssen bei Putz und WDVS Technik informiert Ausgabe 11/2011 bei Putz und WDVS Inhaltsverzeichnis: 1.0 Problemzone Sockel Seite 2 1.1 Aufgabe der Sockelputze Seite 3 1.2 Sockelarten und ihre Vor- und Nachteile Seite 4 1.2.1 Vorspringender

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör Technisches Merkblatt für Neubauten, Renovierung und Wärmedämmung FEMA-Alu-Fensterbank NB 40 Bei einer Althausrenovierung haben die alten Fensterbänke in den wenigsten Fällen den notwendigen Überstand,

Mehr

Icopal Verlegeanleitung. Flachdach Fachgerecht bis ins Detail

Icopal Verlegeanleitung. Flachdach Fachgerecht bis ins Detail Icopal Verlegeanleitung Flachdach Fachgerecht bis ins Detail Jedes Flachdach ist so dicht wie seine An- und Abschlüsse. Deshalb kommt es neben fachgerechter Planung und der Auswahl geeigneter Produkte

Mehr

Typische Problemzonen von WDVS-Fassaden

Typische Problemzonen von WDVS-Fassaden Typische Problemzonen von WDVS-Fassaden Mit der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems (WDVS) kommt es immer wieder zu ähnlichen Beanstandungen. Im Folgenden werden exemplarisch typische Problempunkte

Mehr

1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen

1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen 1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen Immer wieder wird in der Öffentlichkeit über Schimmelpilzbildungen in Wohnungen diskutiert. Häufig sind sie auch Ursache von langwierigen Streitfällen

Mehr

Lernen von den Besten

Lernen von den Besten hochwertigen Neue Sanierungen Wege zur Verdoppelung der Sanierungsrate in Österreich Lernen von den Besten Karl Höfler AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse

Mehr

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnung alt neu [ ] Temperatur ϑ, T ϑ, θ C Schichtdicke s d m Fläche A A m² Wärmeleitfähigkeit λ λ W

Mehr

Wärmedämmung an Gebäuden

Wärmedämmung an Gebäuden Wärmedämmung an Gebäuden Bauphysik Richtig Dämmen und Lüften Vortrag von Dipl.-Ing.(FH) Astrid Schimmer Planungsgruppe Kuhn GmbH & Co. KG Obere Vorstadt 67/1 71063 Sindelfingen www.pg-kuhn.de Wir Leistungsbereiche

Mehr

BASE-Kellersystem Einbauhinweise

BASE-Kellersystem Einbauhinweise BASE-Kellersystem Einbauhinweise Sehr geehrter Kunde, diese Einbau-Hinweise, die wichtige allgemeine und produktspezifische Informationen enthalten, sind für Sie und Ihren verantwortlichen Planfertiger

Mehr

Wände richtig dämmen Innendämmung. Konstruktion und Materialien

Wände richtig dämmen Innendämmung. Konstruktion und Materialien Wände richtig dämmen Innendämmung Konstruktion und Materialien Architektin Dipl.-Ing. ENSEMBLE Axel Wilberts Tischler, Energieberater, Baubiologe NATURBAU WILBERTS Inhalte Einführung Anforderungen an eine

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Baustellenhandbücher Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 von H Uske überarbeitet FORUM Merching 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86586 210 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das Problem mit der Feuchtigkeit und dem Schimmel

Das Problem mit der Feuchtigkeit und dem Schimmel Das Problem mit der Feuchtigkeit und dem Schimmel Erstellt von Ing. Ignaz Röster und Friedrich Heigl Energie- und Umweltagentur NÖ Feuchtigkeit der Feind des Hauses Schäden durch fehlerhafte Dachziegel

Mehr

Infoblatt KfW-Wärmebrückenbewertung

Infoblatt KfW-Wärmebrückenbewertung Dokumentationshilfen und erweiterte Verfahren zur Wärmebrückenbewertung 151,153, 430 Einführung Der Jahres-Primärenergiebedarf eines Gebäudes wird im Wesentlichen durch die Energiebilanz der Gebäudehülle

Mehr

Verlegeanleitung Fonterra Reno

Verlegeanleitung Fonterra Reno Verlegeanleitung Fonterra Reno Anwendungstechnik Verlegeanleitung Fonterra Reno Transport, Lagerung und Verarbeitungsbedingungen Die Gipsfaser-Fußbodenheizungsplatten sollten vor der Montage an einem trockenen,

Mehr

Typische Bauschäden im Bild. erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen

Typische Bauschäden im Bild. erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen Typische Bauschäden im Bild erkennen - bewerten - vermeiden - instand setzen 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 713 Abbildungen Dipl.-Ing. Univ. Ralf Erd (Hrsg.) Beratender Ingenieur, von der

Mehr

Lebensdauer einiger Bauteile - 3

Lebensdauer einiger Bauteile - 3 Lebensdauer eiger Bauteile - 3 Bei Wohnhäusern wird ee Lebensdauer von 80 100 angesetzt. Bei Fertighäuser setzt man 60 80 Jahre an und Industriebauten/Lagerhallen überdauern ca. 40-60 Jahre 45 Jahre Erfahrungswerte

Mehr

In Rahmen eines umfangreichen Wohnungsbauprogramms. 30iger Jahren viele Ein- und Zweifamilienhäuser

In Rahmen eines umfangreichen Wohnungsbauprogramms. 30iger Jahren viele Ein- und Zweifamilienhäuser In Rahmen eines umfangreichen Wohnungsbauprogramms entstanden in den 30iger Jahren viele Ein- und Zweifamilienhäuser Der größte Teil dieser Häuser wurde mit Außenmauerwerk in zweischaliger Bauweise errichtet

Mehr

Bewertung von Wärmebrücken

Bewertung von Wärmebrücken Bewertung von Wärmebrücken Rev. 00 / Stand: Jan. 2013 ENVISYS / SEF-Energieberater-Forum 1 Andreas Raack, Dipl.-Ing. Arch. ENVISYS GmbH & Co. KG - Weimar Grundlagen der Wärmebrückenbewertung Begriffsdefinitionen

Mehr

Wärmebrückenkatalog. 2. Wände.

Wärmebrückenkatalog. 2. Wände. PAVATEX. 2. Wände. 2.2 Außenwände in Holzständerbauweise 10 C Isotherme 13 C Isotherme 1797, C Ausgabe April 2004 - Entwicklungsbedingte Änderungen bleiben vorbehalten U = 0,202 W/(m² K) m, Wand T = 17,97

Mehr

WÄRMEBRÜCKEN URSACHEN UND AUSWIRKUNGEN HINWEISE ZUR VERRINGERUNG UND VERMEIDUNG

WÄRMEBRÜCKEN URSACHEN UND AUSWIRKUNGEN HINWEISE ZUR VERRINGERUNG UND VERMEIDUNG Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz WÄRMEBRÜCKEN URSACHEN UND AUSWIRKUNGEN HINWEISE ZUR VERRINGERUNG UND VERMEIDUNG ENERGIESPAR- 04 INFORMATIONEN Hessische

Mehr

WDVS-Atlas. Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen

WDVS-Atlas. Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen Herausgeber

Mehr

Handbuch der Bauerneuerung

Handbuch der Bauerneuerung Handbuch der Bauerneuerung Angewandte Bauphysik fur die Modernisierung von Wohngebauden 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 255 Abbildungen und 122 Tabellen Michael Balkowski Dipl.-Ing., Bauphysiker

Mehr

www.homatherm.com VERARBEITUNGSHINWEISE WDVS EnergiePlus massive

www.homatherm.com VERARBEITUNGSHINWEISE WDVS EnergiePlus massive www.homatherm.com VERARBEITUNGSHINWEISE WDVS EnergiePlus massive 2 VORTEILE Behagliches Wohnen Bauphysikalische Sicherheit Hohe Energieeffizienz Hoher Hitzeschutz Langjähriger Witterungsschutz Hoher Schallschutz

Mehr

Aussenwärmedämmung: Häuser endlich einpacken

Aussenwärmedämmung: Häuser endlich einpacken Energiegerecht sanieren Aussenwärmedämmung: Häuser endlich einpacken Die Dämmung der Aussenwände ist der Schlüssel zum energieeffizienten Haus. Alle weiteren Modernisierungsmassnahmen müssen auf sie abgestimmt

Mehr

~~ Rudolf Müller. Kellersanierung. Ratgeber für die Praxis - Schäden erkennen, bewerten, sanieren. mit 141 Abbildungen und 32 Tabellen

~~ Rudolf Müller. Kellersanierung. Ratgeber für die Praxis - Schäden erkennen, bewerten, sanieren. mit 141 Abbildungen und 32 Tabellen Kellersanierung Ratgeber für die Praxis - Schäden erkennen, bewerten, sanieren mit 141 Abbildungen und 32 Tabellen Robert Graefe, M. Sc. ~~ Rudolf Müller 7 Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.2 1.3 1.3.1 1.3.2

Mehr

Wasser im Haus. Abdichtung von Bauwerken gegen Wasser

Wasser im Haus. Abdichtung von Bauwerken gegen Wasser Wasser im Haus Abdichtung von Bauwerken gegen Wasser Bis man die ersten Anzeichen entdeckt, dass an der Dichtheit des Gebäudes irgend etwas nicht in Ordnung ist, können oft lange Zeiträume, manchmal viele

Mehr

Sockelabdichtung Bauwerksabdichtung

Sockelabdichtung Bauwerksabdichtung Sockelabdichtung Bauwerksabdichtung Aktueller Stand Details DIN konforme Ausführung http://www.sockel-abdichtung.de/ RTS Remmers Technik Service Bautenschutz Dipl.-Ing.(FH) Norbert Weiß 01.02.2016 1 Remmers

Mehr

Bauleistungsbeschreibung

Bauleistungsbeschreibung Bauleistungsbeschreibung Neubau eines massiven Wohnhauses mit 2 Wohneinheiten Projekt: 2- Familienhaus, Reygerstraße 11, 46395 Bocholt Bauherr: Edith Riedel Büngerner Weg 29 46414 Rhede Leistungsbeschreibung

Mehr

Energieberatung - Kompakt

Energieberatung - Kompakt Energieberatung - Kompakt Projekt: Eigentümer: Einfamilienhaus Familie Interessiert Gebäude: Straße 1 55122 Mainz Berater: Bettina Grabs Erstellt am: 12.12.2012 WICHTIG!!!!!!! Damit Sie sehen können, wie

Mehr

!"#$%"&'("&)$*+&,&,--#$)),".*/&01,%.*2!+34*5*6(%-#$)),".*7("*89)(#:%(;$<#$"*!"#$$#%&'''()*+,-+.*"/0(1#&

!#$%&'(&)$*+&,&,--#$)),.*/&01,%.*2!+34*5*6(%-#$)),.*7(*89)(#:%(;$<#$*!#$$#%&'''()*+,-+.*/0(1#& !"#$%"&'("&)$*+&,&,--#$)),".*/&01,%.*2!+34*5*6(%-#$)),".*7("*89)(#:%(;$

Mehr

Vortrag Sockelsanierung Vom Problem zur Lösung

Vortrag Sockelsanierung Vom Problem zur Lösung Vortrag Sockelsanierung Vom Problem zur Lösung Thomas Kehle Zimmermeister, Energieberater(HWK), Bausachverständiger (DGSV) Reichspoststr. 2 86465 Welden / Reutern Mobil: 0175-5934368 E-mail: thomas-kehle@t-online.de

Mehr

Sto-System-Zubehör. Schneller, besser, passt:

Sto-System-Zubehör. Schneller, besser, passt: Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt: Sto-System-Zubehör Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen

Mehr

Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung

Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung Walter Schläpfer akkred. Fachexperte SMGV Technischer Dienst Gipsergewerbe SMGV 8304 Wallisellen 1 2 Gliederung

Mehr

Diese Aufgaben werden durch die konstruktiven Systeme Sempersicc gelöst.

Diese Aufgaben werden durch die konstruktiven Systeme Sempersicc gelöst. Das patentierte konstruktive Einbausystem Sempersicc basiert auf einer Drainageschicht zwischen zwei Bauteilen zur Verbesserung bauphysikalischer Eigenschaften von Gebäuden und deren Baustrukturen, insbesondere

Mehr

Kellerabdichtungen 80. Hauseingangstüren 86. Terrassentüren 88. Flachdächer - Maueranschluss 94. Flachdächer - Attika 96. Flachdächer - Gründach 102

Kellerabdichtungen 80. Hauseingangstüren 86. Terrassentüren 88. Flachdächer - Maueranschluss 94. Flachdächer - Attika 96. Flachdächer - Gründach 102 Über dieses Skriptum Das vorliegende Skript beinhaltet ausgearbeitete Prüfungsfragen zur Vorlesung 270.106: HB1 - Konstruktion des Architekturstudiums an der TU-Wien und dient ausschließlich Studienzwecken.

Mehr

Wärmebrückenfreie und -arme Passivhaus-Konstruktionen. Teil 1. Vortragsunterlage. Berichte aus Energie- und Umweltforschung

Wärmebrückenfreie und -arme Passivhaus-Konstruktionen. Teil 1. Vortragsunterlage. Berichte aus Energie- und Umweltforschung Vortragsunterlage Wärmebrückenfreie und -arme Passivhaus-Konstruktionen Teil 1 Berichte aus Energie- und Umweltforschung DI Helmut Schöberl DI Christoph Lang DI Johannes Fechner Mag. Franz Roland Jany

Mehr

Hohlmauerwerk. Projekt Hohlmauerwerk

Hohlmauerwerk. Projekt Hohlmauerwerk Projekt Hohlmauerwerk Hintergründe - hohe Beeinträchtigung der energetischen Qualität - großer Mitgliederbereich ist betroffen - hohes Einsparpotenzial für Hausbesitzer - wirtschaftliche Sanierungsmöglichkeit

Mehr

50 superwarme Flachdächer

50 superwarme Flachdächer 50 superwarme Flachdächer Förderkampagne der Klimakommune Bocholt bis zum 31.Juli 2012 Wärmeverluste über ein Flachdach Bei Flachdach mit 150 m² Fläche U-Wert kwh/a L Öl/a 4 cm 0,85 W/m²K 10.710 1.070

Mehr

Zum Haus gehört ein Keller.

Zum Haus gehört ein Keller. Fachinformation Der Keller aus KLB-Mauerwerk Zum Haus gehört ein Keller. Fachinformation Der Keller aus KLB-Mauerwerk Nie wieder ohne Keller! Mehr Platz Mehr Lebensqualität Mehr Wert Ein Eigenheim ohne

Mehr

Entstehung, Inhalte, Verwendung, Nutzen, aktuelle Entwicklungen

Entstehung, Inhalte, Verwendung, Nutzen, aktuelle Entwicklungen Der Kalksandstein-Wärmebrückenkatalog Entstehung, Inhalte, Verwendung, Nutzen, aktuelle Entwicklungen KS-Bayern Bauseminar 2015 Dr.-Ing. Martin H. Spitzner 1 Inhalt Überblick, Grundlagen Inhalte, Verwendung

Mehr

Arpack GmbH. Preisliste 2012

Arpack GmbH. Preisliste 2012 Arpack GmbH Preisliste 2012 grün= Lagerware weiß= Lieferzeit 5 Werktage Stand: November 2012 Änderungen und Irrtümer vorbehalten Armierungsgewebe 1. Armierungsgewebe für WDVS in Premium-Qualität mit ETAG-Zertifikat

Mehr

Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung

Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung Symbolik Stahl / Metall Holz Beton / Mauerwerk Dampfsperre Bitumen Dampfsperre PE Trenn- und Schutzlage Dämmstoff BauderPIR Dämmstoff EPS / Mifa

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Kork als ökologische Dämmvariante: (siehe Prospekt Dämmen mit Kork )

Kork als ökologische Dämmvariante: (siehe Prospekt Dämmen mit Kork ) Wärmedämmverbundsystem (WDVS) mit ISO CORK 040 Das WDVS ist ein System zur Dämmung hauptsächlich von Außenwänden. Man spricht hier auch von Thermohaut und Vollwärmeschutz. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher

Mehr

Erfolgsbericht. Die Naturkraft aus Schweizer Stein. MFH-Sanierung, Feldbergstrasse 4 + 6, Basel

Erfolgsbericht. Die Naturkraft aus Schweizer Stein. MFH-Sanierung, Feldbergstrasse 4 + 6, Basel Erfolgsbericht Sanierung der Gebäudehülle Strom durch Solarenergie Wärme durch Solarthermie Förderbeiträge Energieeinsparung MFH-Sanierung, Feldbergstrasse 4 + 6, Basel Die Naturkraft aus Schweizer Stein

Mehr

Leistungsverzeichnis Baumit09 Murexin

Leistungsverzeichnis Baumit09 Murexin Leistungsverzeichnis Baumit09 Murexin Leistungsverzeichnis 01 Fliesen-Technik Bauvorhaben Bauherr Tel. FAX Planverfasser Tel. FAX Bauleitung Tel. FAX Währung EUR Mehrwertsteuer 19 % Wir bitten um Rücksendung

Mehr

Fenster einbauen in 9 Schritten

Fenster einbauen in 9 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Die alten Fenster sollen durch neue ersetzt werden? Lesen Sie, wie Sie am besten vorgehen, welche Werkzeuge Sie brauchen und welche Arbeitsschritte nötig sind, um ein

Mehr

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel;

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Höhe 13 mm Auf einen Blick Gleichmäßige enganliegende sowie steife Noppenstruktur Ermöglicht richtungsunabhängigen

Mehr

Planungsgrundlagen. Planungsgrundlagen. www.swissbrick.ch 1:20 I SS I 2006

Planungsgrundlagen. Planungsgrundlagen. www.swissbrick.ch 1:20 I SS I 2006 nker SwissModul Wärmedämmung Feuchtigkeitssperre Sockelabschlussprofil Wärmedämmung XPS Thermur plus oder Thermolino Element Terrain 2-Komponenten Bitumenmasse Sickerplatten nker SwissModul Wärmedämmung

Mehr

Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x.

Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x. Erschienen in: Bauphysik (003), H. 6, S. 400-403 1 Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x. Dipl.-Ing. Kirsten Höttges, Universität

Mehr

Energetische Sanierung

Energetische Sanierung Partner Energetische Sanierung eines Reihenmittelhauses Ablauf Vortrag Ausgangssituation Reihenmittelhaus Tempelhof Energie Check Ergebnisse Vor Ort Beratung nach Bafa Kriterien Modernisierungsvarianten

Mehr

Passivhaus- Objektdokumentation

Passivhaus- Objektdokumentation Passivhaus- Objektdokumentation Einfamilienpassivhaus in Hamburg Harburg H43 Verantwortlicher Planer Ingo Kempa www.keenco3.de Dieses Einfamilienhaus wurde für eine private Baufamilie in Hamburg-Harburg

Mehr