Produktbeschreibung Lohnverrechnung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktbeschreibung Lohnverrechnung"

Transkript

1 Produktbeschreibung Lohnverrechnung campus 21 - Businesspark Wien Süd Europaring A03/6/ Brunn am Gebirge Tel: Fax: Internet:http://www.igel.at IGEL Software & Unternehmensberatung, 2003 Die vollständige oder auszugsweise Wiedergabe des Inhaltes dieses Dokumentes bedarf der schriftlichen Zustimmung der Firma IGEL Software & Unternehmensberatung GmbH. IGEL Software & Unternehmensberatung GmbH behält sich das Recht vor, Änderungen dieses Dokumentes ohne Vorankündigung vorzunehmen.

2 Inhalt Produktübersicht...3 Funktionalität unter Forms Allgemein...6 Menü-Hauptübersicht...8 Menü-Übersicht Lohnverrechnung...9 Stammdaten Lohnverrechnung...9 Dienstnehmerstamm...10 Fixlohnarten...11 Stundensätze...11 Lohnartenautomatik...12 Schnittdefinition...12 Bruttoerfassung...13 Nettoabrechnung...13 Nettoabrechnung mit Monatswechsel...13 Nettosimulation...14 Lohnkonto ansehen...14 Auswertungen für die Krankenkassen...15 Lohnartenkontierung...15 Lohnartenwartung...16 Rückstellungen...16 Anspruchsverwaltung...16 Auswertungen und Ausdrucke...17 Überleitung in die IGEL-Finanzbuchhaltung...17 Auswertungen...18 Seite: 2 von 18

3 Produktübersicht IGEL Finanzbuchhaltung IGEL INFO Management IGEL Lohnverrechnung IGEL Real IGEL Lohnverrechnung IGEL Basismodul ORACLE RDBMS, ORACLE Forms WNT, UNIX Das IGEL Software Programm beruht auf der Oracle Datenbank, einer relationalen Datenbank. Daher müssen Stammdaten nur einmal erfasst werden und stehen dann in allen Paketen zur Verfügung. Im Rahmen des IGEL Programms können Sie den IGEL nur auf einem Arbeitsplatz installieren. Wir bieten Ihnen jedoch selbstverständlich auch Unternehmenslösungen an. Bei einer Unternehmenslösung liegt die Datenbank zentral auf einem Server. Dieser ist mit Hilfe eines LANs mit allen Arbeitsplätzen in Ihrem Unternehmen verbunden. So können alle Informationen jederzeit überall abgerufen und bearbeitet werden. Seite: 3 von 18

4 Funktionalität unter Forms 6 Durch folgende Neuerungen kann eine noch höhere Funktionalität als bisher angeboten werden: Neue Menüstruktur - Übersichtlicher Aufbau - Maus und Keyboard Navigation - Menüführung wie Microsoft Outlook - Mehrere Masken sind gleichzeitig bearbeitbar Hilfefunktion - Volltext- und Indexsuche - Übersichtlicher Aufbau - HTML basierend Druck - Abarbeitung des Druckjobs am Server - Druckvorschau am Bildschirm - Nachvollziehbarkeit der Druckparameter - Standardisiertes internationales Format (pdf) Berichtswesen - Durch den Einsatz eines neuen graphischen Berichtstools (Business Objects) wird die Zusammenstellung von komplexen Auswertungen unkompliziert möglich. - Die wichtigsten Berichte sind vordefiniert - Ausgabe in verschiedenen Formaten (pdf,html, doc, xls, etc.) - Individuelle Gestaltbarkeit für den interessierten Benutzer (optional) - Sämtliche Listen können im pdf-format ausgegeben und per versandt werden Nutzung von Webtechnologie Die neuen Möglichkeiten des Internet bieten sowohl Flexibiltät für den Arbeitseinsatz, als auch bestmögliche Unterstützung der Benutzer: - Ortsunabhängiges Arbeiten möglich (Heimarbeitsplätze) - Umgebung der klassischen Installation ähnlich - Gleiche Bedienung - Gleiche Funktionalitäten - Einfache Handhabung - Klientenanbindung möglich - Favoritenfunktionalität (häufig benutzte Programme/ Masken können in einer Kurzwahlliste - Menüstruktur (Baum-Menü - bekannt vom Internet Explorer bzw. Outlook) - Gleichzeitig können mehrere Fenster geöffnet werden (einfaches Wechseln zwischen den Masken) - Optimierte Bildschirmauflösung 1024 x 768 (durch Experten, EU-konform, geprüft) - Arbeiten in mehreren Datenbanken (gleichzeitige Informationsgewinnung aus verschiedenen Datenbanken möglich) Seite: 4 von 18

5 Technische Neuerungen Auf Performance, Stabilität und Sicherheit wurde das größte Augenmerk gelegt: Reorganisation der Datenbank Durch den Einsatz eines Reorganisations-Programms wird der Fragmentierung der Datenbank vorgebeugt und der Speicherplatz optimal genutzt. Monitoring Mittels eines Intelligent Agents verfügt Igel unter Forms 6 über ein Frühwarnsystem, das die Datenbank durchforstet und auftretende Fehler schon im Vorfeld via Mail an den EDV- Verantwortlichen meldet. Datensicherheit Durch Archive Logging werden die Daten permanent gesichert und es kommt bei einem etwaigen Ausfall zu keinen Datenverlusten. Mehr Performance Durch den Einsatz von Forms 6 erhöht sich die Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit des IGEL. Plattformen und technische Umgebung Bei der Auswahl der Plattformen und der Bereitstellung der technische Umgebung ist jede, für den Kunden optimale Lösung möglich: Mögliche Architektur - Client Server - Terminal Server (unter Windows 2000 oder Citrix) - Web Anbindung - Heimarbeitsplätze - Klientenanbindung via Browser (Internet Explorer 5.0 oder höher) - Datenbank - Oracle Die Leistungsfähigkeit wird durch eine Reorganisation der Datenbank im Zuge der Datenbank- Neuinstallation gesteigert - Apache (Application Server) - Druck (am Server) Mögliche Betriebssysteme - Windows 2000/ NT - Unix - Linux Sicherheit - SSL Secure Socket Layer - Protokoll für Web-Einsatz, 128bit Verschlüsselung - Datenbank Monitoring; Frühwarnsystem - Archive Logging; Permanente Datensicherung Seite: 5 von 18

6 Allgemein Die IGEL-Lohnverrechnung ist ein ausgereiftes Softwarepaket auf Datenbankbasis speziell für Klein- und Mittelunternehmen. Die IGEL-Lohnverrechnung ist besonders auf die Bedürfnisse von Steuerberatungs- und Realkanzleien ausgerichtet, ist aber auch in Klein- und Mittelbetrieben in fast allen Branchen auch als Einplatzlösung individuell einsetzbar. Der Leistungsumfang der IGEL-Lohnverrechnung umfasst im wesentlichen folgende Funktionen und Leistungen: Standardfunktionen Mandantenfähigkeit Übersichtliche Mandanten- Dienstnehmerstammdaten Fixlohnarten Aufteilung der Abrechnungen samt Lohn- und Gehaltsnebenkosten auf Kostenstellen pro Dienstnehmer oder pro Lohnart Einfache Überleitung der Fixbezüge in die Bruttoerfassung Mehrmalige Nettoabrechnung möglich Kontierung der Lohnarten beim Kanzleiklienten Individuelle Kontierung einzelner Lohnarten beim Klienten Überleitung in die Igel-Finanzbuchhaltung Einheitliche Auswertungen, auch für Vorperioden und Jahre jederzeit möglich Übermittlung der L16 Formulare mittels Datakom Übermittlung der Datensätze an die Gebietskrankenkassen mittels Elda Lohnartenautmatik für Sonderzahlungen mit Aliquotierung bei Eintritt Nettosimulation mit Lohnnebenkostenberechnung und Überleitung in die Bruttoerfassung Individuelle Anlage und Wartung von Lohnarten Durchschnittsberechnung für verschiedene Lohnarten Automatisches Erzeugen von Folgelohnarten Berechnung von Urlausbszuschuss und Weihnachtsremuneration Vorauseilende Abrechnung von Ersatzleistungen Altersteilzeit Krankenscheindruck Berechnung von Gewerkschaftsbeiträgen und Betriebsratsumlagen Verwaltung der geringfügig beschäftigten Dienstnehmer Aufrollung von Dienstnehmerstammdaten und Abrechnungen Dienstnehmer- und Abgabenüberweisungen als Datei für Telebanking Eurofähigkeit Steuerrechtliche und Finanzmathematische Abfertigungsrückstellung Urlaubsrückstellung Abfertigungsrückstellung, steuerrechtlich und handelsrechtlich Auswertungen in jeder beliebigen Währung Übersichtlicher Aufbau der Masken Komfortable Bedienung Seite: 6 von 18

7 Funktionen, speziell für Realkanzleien Aufteilung der Lohnarten samt Lohn- und Gehaltsnebenkosten auf verschiedene Objekte Abrechnung von Fiktiven Dienstnehmern Automatik für Anforderung Dienstnehmerbeitrag der Krankenkasse trägt Dienstgeber Überleitung in die Igel-Finanzbuchhaltung pro Objekt Automatische Berechnung der Urlaubs- und Krankenvertretung beim Hausbesorger Verwaltung der Lohnarten Heizlohn (Winterperiode), Gartenbetreuung (Sommerperiode) Richtige Aufteilung der Lohn- und Gehaltskosten auf verschiedene Konten (z.b. Betriebskosten, Aufzug oder Heizung) Automatische Berechnung des Materialkostenzuschlages Durch Definition von Sammelklienten können mehrere Objekte zu Sammelauswertungen zusammengezogen werden. Zentrale Änderung der Sätze für Hausbesorgerentgelt in einem Schritt für alle abzurechnenden Hausbesorger Seite: 7 von 18

8 Menü-Hauptübersicht Auf der linken Seite ist die Menühauptübersicht, ähnlich dem Explorer oder Outlook abgebildet. Die einzelnen Menüpunkte können mittels Maus oder Funktionstasten ausgewählt werden. Ähnlich dem Internet-Explorer können Favoriten, das sind in diesem Fall die am häufigsten verwendeten Menüpunkte, hinzugefügt und direkt ausgewählt werden. Auswahlmöglichkeit mittels Funktionstasten im Feld Auswahl durch Eingabe von Paket und Menüpunkt Auswahlmöglichkeit der einzelnen Menüpunkte durch anklicken mit der Maus. Die einzelnen Menüpunkte sind durch das Symbol Ausdruckoder Eingabe gekennzeichnet. Der Aufbau der Menüstruktur ist übersichtlich. Vor jedem Menüpunkt steht ein Icon, wodurch leicht ersichtlich ist, ob es sich um eine Eingabemaske oder eine Maske für Ausdrucke handelt. Es können mehrer Masken in verschiedenen Paketen geöffnet werden. Seite: 8 von 18

9 Menü-Übersicht Lohnverrechnung Stammdaten Lohnverrechnung Die mandantenspezifischen Stammdaten werden in der Maske 200 erfasst. Die hier eingegebenen Stammdaten beziehen sich immer auf den Mandanten und werden bei der Anlage der Dienstnehmer vorgeschlagen. Die Werte können in der Dienstnehmermaske übersteuert werden. Sollen mehrere Klienten zu bestimmten Sammelauswertungen zusammengefasst werden, kann dies über die Felder Sammelkanzlei und Sammelklient erfolgen. Seite: 9 von 18

10 Dienstnehmerstamm Alle Dienstnehmer sind in der Maske 210 anzulegen. Über das Blockmenü sind die wichtigsten Funktionen, die bei Neuanlage eines Dienstnehmers notwendig sind erreichbar (z. B. Anmeldung, Fixlohnarten oder Angehörige für den Krankenscheindruck). Die Maske 210 besteht aus zwei Seiten: 1. Seite: An- und Abmeldungen bei der GKK können hier erfasst und ausgedruckt, oder als Datei für Elda erzeugt werden Blockmenü Daten aus Maske 190 Status des Dienstnehmers Beschäftigungsart steuert die Pflichtigkeit in der Krankenkasse Freibetrag laut Bescheid 2. Seite: Eintrittsdatum für Personal- Rückstellung, falls Vordienstzeiten zu berücksichtigen sind Seite: 10 von 18

11 Fixlohnarten Ist der Dienstnehmer in der Maske 210 angelegt, gelangt man über das Blockmenü in die Maske 220 Fixlohnarten. Hier sind alle Lohnarten, die monatlich gleich bleiben, zu erfassen. Lohnart Blockmenü Nettosimulation Wird in Überstundenbemessung mit eingerechnet Einschränkung falls Erhöhung vereinbart Stundensätze Wird der Dienstnehmer nach Stunden entlohnt, sind in der Maske 230 die vereinbarten Stundensätze einzugeben. Damit der richtige Stundensatz auch gerechnet wird, ist die Nummer des Stundensatzes bei der Lohnart Stundenlohn zu hinterlegen. Die in den Fixlohnarten erfassten Werte können für alle Mandanten durch Starten des Menüpunktes Übernahme der Fixbezüge monatlich in einem Arbeitsschritt in die Maske Bruttoerfassung übernommen werden. Seite: 11 von 18

12 Lohnartenautomatik Sind in der Maske 482 (Schnittdefinition) die Schnitte richtig angelegt, besteht die Möglichkeit, die Sonderzahlungen automatisch zu berechnen und in die entsprechenden Monate in die Maske 310 (Bruttoerfassung) hineinzustellen. Bei unterjährigem Eintritt werden die Werte aliquotiert. Lohnarten Auszahlungsmonate lt. Kollektivvertrag Schnittdefinition Sollen bestimmte Lohnarten errechnet werden, sind diese in den Schnittdefinitionen vorerst zu definieren. Die Schnitte werden bei der gewünschten Lohnart hinterlegt. Wird die Lohnart angesprochen, wird das Ergebnis errechnet. Seite: 12 von 18

13 Bruttoerfassung Hier werden alle Bezüge erfasst, die monatlich abweichen, z. B. Überstunden, Krankenscheingebühren, Kilometergelder, Prämien und dergleichen. Sind Änderungen im Dienstnehmerstamm erforderlich, kommt man über das Blockmenü bequem in die Dienstnehmerstammmaske. Blockmenü Dienstnehmerstamm Bruttobeträge Summe der Bruttoerfassung Nettoabrechnung Sind alle Daten in der Maske 310 eingegeben, wird der Menüpunkt 320 (Nettoabrechnung) gestartet. Ist es erforderlich dass Daten nacherfasst oder korrigiert werden, kann die Nettoabrechnung mehrmals gestartet werden. Jetzt sind die Daten auf dem Lohnkonto festgeschrieben. Die Nettolohnausweise können ausgedruckt werden. Weiters können alle Monatsauswertungen angesehen, bzw. gedruckt werden. Nettoabrechnung mit Monatswechsel Dieser Menüpunkt wird erst gestartet, wenn alle Monatsauswertungen kontrolliert und für richtig befunden wurden. Ist der Monatswechsel gestartet, stehen Klient und Dienstnehmer automatisch im Folgemonat. Seite: 13 von 18

14 Nettosimulation Ist mit einem Dienstnehmer ein Nettolohn vereinbart, kann man in der Nettosimulation von Nettoauf Brutto umrechnen. Die errechneten Werte können in die Bruttoerfassung übernommen werden. Weiters werden die Gesamtkosten pro Monat angezeigt. Gewünschter Nettobezug Errechneter Bruttobezug Lohnnebenkosten pro Monat Gesamtosten Monat pro Lohnkonto ansehen Ist der Dienstnehmer mit der Maske 320 (Nettoabrechnung) abgerechnet, kann die Abrechnung am Bildschirm angesehen werden. Dies ist auch für Vormonate möglich. Seite: 14 von 18

15 Auswertungen für die Krankenkassen Die Auswertungen für die Krankenkassen sind im Menüpunkt 6 enthalten. Alle Formulare können ausgedruckt oder mittels Elda an die Krankenkassen elektronisch übermittelt werden. Lohnartenkontierung Soll die Lohnverrechnung automatisch in die IGEL-Finanzbuchhaltung übergeleitet werden, müssen alle Lohnarten kontiert sein. Damit nicht bei allen Klienten die Kontierung hineingestellt werden muss, sind die Lohnarten beim Kanzleiklienten zu kontieren. Diese Kontierung steht allen Klienten der Kanzlei zur Verfügung. Sind bei einem Klienten für bestimmte Lohnarten andere Konten in der Fibu vorgesehen, muss die Kontierung lediglich für diese eine Lohnart beim Klienten selbst hineingestellt werden. Kanzleiklient Kontonummer Gehälter in der Finanzbuchhaltung Seite: 15 von 18

16 Lohnartenwartung Es wird eine Fülle von Lohnarten ausgeliefert. Es besteht jedoch die Möglichkeit neue Lohnarten selbst anzulegen. Hier ist zu beachten, dass die richtigen Pflichtigkeiten hinterlegt sind. Die Lohnarten können selbst gewartet werden. Ändert der Gesetzgeber eine Pflichtigkeit, wird die entsprechende Lohnart einfach manuell abgeändert. 100 heißt immer zu 100 % pflichtig Als Hilfestellung wird in der Fußzeile für jedes einzelne Feld als Text angezeigt, welcher Paragraph gemeint ist. Rückstellungen Die wichtigsten Rückstellungen, wie Abfertigungsrückstellung, Urlaubsrückstellung und Jubiläumsgeldrückstellung können steuerrechtlich abgedeckt werden. Eine monatliche Berechnung der Rückstellungen ist möglich. Die Abfertigungsrückstellung kann auch finanzmathematisch berechnet werden. Besteht die Anforderung der versicherungsmathematischen Berechnung von Abfertigungs-, Jubiläumsgeld- oder Pensionsrückstellungen, können die zur Berechnung notwendigen Daten aus der IGEL-Lohnverrechnung ausgelesen und in den VIRTUAR eingelesen werden. Mittels wird das Gutachten angefordert und beglaubigt zugesandt. Anspruchsverwaltung In der Anspruchsverwaltung können Urlaube und Krankenstände erfasst werden. Verschiedene Listen stehen als Ausdruck zur Verfügung. Seite: 16 von 18

17 Auswertungen und Ausdrucke Alle Auswertungen und Ausdrucke stehen auch für bereits abgeschlossene Monate oder Jahre ohne Rücksicherung von Daten jederzeit zur Verfügung und können problemlos im nachhinein ausgedruckt werden. Alle Ausdrucke können auf Bildschirm angesehen werden. Überleitung in die IGEL-Finanzbuchhaltung Sind alle Monatsauswertungen kontrolliert und für richtig befunden, kann in die Igel- Finanzbuchhaltung übergeleitet werden. Bei Auswahl der Parameter besteht die Möglichkeit auch mehrere Mandanten in einem Schritt zu bearbeiten. Dies ist vor allem für Real-Kanzleien eine sehr wichtige Funktion, da alle Kosten für Hausbesorger sofort den einzelnen Objekten zugeordnet werden und in die Betriebskostenabrechnung einfließen. Die Buchungen stehen nun in der IGEL-Finanzbuchhaltung in der Maske Buchungsdialog und können hier nochmals kontrolliert und bei Notwendigkeit auch abgeändert werden. Seite: 17 von 18

18 Auswertungen Dienstnehmerstammdaten, Personalstand Dienstzettel Arbeitsbescheinigung Krankenkassenmeldungen und Beitragsnachweis (auch in elektronischer Form zur Übertragung an die Gebietskrankenkasse) L16-Formulare (auch in elektronischer Form zu Übertragung z.b. an Finanz-Online) Krankenscheindruck und Evidenzliste Verschiedene Nettolohnausweise Barauszahlungslisten Überweisungslisten, Erlagscheine Abgabenüberweisungen Lohnkonten pro Dienstnehmer, Dienstgeber Abgabenlisten Lohnnebenkosten Lohnjournal Jahreslisten (aller monatlich druckbaren Listen) Auswertung der Rückstellungsdaten Alle Auswertungen können pro Dienstnehmer, Kostenstelle, Niederlassung, Dienstnehmergruppe etc. gedruckt werden. Seite: 18 von 18

ANWENDERHANDBUCH. IGEL Software & Unternehmensberatung GmbH

ANWENDERHANDBUCH. IGEL Software & Unternehmensberatung GmbH ANWENDERHANDBUCH IGEL REAL Immobilienmanagement Scan2IGEL (Rechnungsworkflow) Autor(en): Raphael Knopper Version: V1.0 IGEL Software & Unternehmensberatung GmbH campus 21 Businesspark Wien-Süd Europaring

Mehr

::STAMMDATEN. Arbeitsstätten Möglichkeit der Eingabe verschiedener Arbeitsstätten

::STAMMDATEN. Arbeitsstätten Möglichkeit der Eingabe verschiedener Arbeitsstätten ::STAMMDATEN Firmenstammdaten Finanzamtsdaten 9 mögliche Krankenkassen samt MV Leitzahlen Vorschreibebetrieb Gemeindedaten, es gibt 2 mögliche Abgabenpflichten für den Betrieb Teiler von ÜbSt bzw Mehrarbeit

Mehr

Win1A-LOHN Expert. Basierend auf Win1A-LOHN Profi. Was kann Win1A-LOHN Expert? www.schweighofer.com. Mit dem vollen Funktionsumfangder Profi-Version.

Win1A-LOHN Expert. Basierend auf Win1A-LOHN Profi. Was kann Win1A-LOHN Expert? www.schweighofer.com. Mit dem vollen Funktionsumfangder Profi-Version. Win1A-LOHN Expert Basierend auf Win1A-LOHN Profi Mit dem vollen Funktionsumfangder Profi-Version. Ergänzt um zahlreiche Automatisierungsmöglichkeiten, die mit Hilfe von Arbeitsschablonen ausgeführt werden

Mehr

Lohn & Personal. Lohnverrechnung kann auch einfach sein! Innovative Finanzsoftware. Seit 1967.

Lohn & Personal. Lohnverrechnung kann auch einfach sein! Innovative Finanzsoftware. Seit 1967. Lohn & Personal Lohnverrechnung kann auch einfach sein! Selbsterklärendes Programm mit übersichtlichen Eingabemasken Leicht erlernbar auch ohne langwierige Schulungen Flexibel mit Modulen für spezielle

Mehr

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co)

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) Erstellen von Datenträgern In der Frühzeit der EDV wurden Daten hauptsächlich mittels Datenträgern übermittelt, d.h. die Daten wurden auf ein Magnetband, eine

Mehr

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen Copyright 08/2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine LOHN - Teilabrechnungen... 3 1.1. Einleitung... 3 1.2. Freigabe... 3 1.3. Erfassung... 3 1.3.1. Wie

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Version: 2.01 Datum: 24.02.2004 Modul: Projektverwaltung, Zeiterfassung Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter Belege

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

rza lohn.easy Lohn- und Gehaltsverrechnungssoftware einfach wie nie!

rza lohn.easy Lohn- und Gehaltsverrechnungssoftware einfach wie nie! FEATURES rza lohn.easy Lohn- und Gehaltsverrechnungssoftware einfach wie nie! Sie müssen kein Lohnverrechnungsprofi sein um Ihre Dienstnehmer selbst abzurechnen. Ein moderner und einfacher Aufbau, übersichtliche

Mehr

Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN

Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 105 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.2.0 zur Verfügung.

Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.2.0 zur Verfügung. VON AN BETREFF NUMMER DATUM : SWS Software Studio : SWS WINLOHN Anwender : Lohnversion 2.10.2.0 : DOKU 2010/02 : Jänner 2010 Sehr geehrte Damen und Herren! Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.2.0

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Tagesdatum im variablen Dienstnehmerstamm

Tagesdatum im variablen Dienstnehmerstamm Tagesdatum im variablen Dienstnehmerstamm Für viele zeitgerechte Meldungen oder Änderungen wird im variablen Dienstnehmerstamm ein Tagesdatum benötigt. Dieses neue Feature gibt es nun in der neuen Software

Mehr

Von der Kostenrechnung in die Lohnverrechnung

Von der Kostenrechnung in die Lohnverrechnung Von der Kostenrechnung in die Lohnverrechnung Es gibt die Möglichkeit, vom Bildschirm-Auswertungsprogramm der Kostenrechnung (KORE- Reporting) auf die Personalkosten der einzelnen Mitarbeiter (in der Darstellung

Mehr

ExactGlobe.LOHN. Die ideale Lohnverrechnung für Ihr Unternehmen INNOVATIV, SCHNELL UND ANWENDERFREUNDLICH

ExactGlobe.LOHN. Die ideale Lohnverrechnung für Ihr Unternehmen INNOVATIV, SCHNELL UND ANWENDERFREUNDLICH ExactGlobe.LOHN Die ideale Lohnverrechnung für Ihr Unternehmen INNOVATIV, SCHNELL UND ANWENDERFREUNDLICH ExactGlobe.LOHN Mit Exact Globe 2003 Lohn profitieren Sie noch leichter von den Vorteilen der Lohnund

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Personalverrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Personalverrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalverrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalverrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalverrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV ermöglicht die rasche Abrechnung und Änderung

Mehr

SWS WINLOHN Version : 2.10.4.0 JUNI 2010

SWS WINLOHN Version : 2.10.4.0 JUNI 2010 VON AN BETREFF NUMMER DATUM : SWS Software Studio : SWS WINLOHN Anwender : Lohnversion 2.10.4.0 : DOKU 2010/06 : Juni 2010 Sehr geehrte Damen und Herren! Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.4.0

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen: 1. Firmendaten: Klicken Sie auf den Bereich Firma oder gehen Sie über das Menü Bearbeiten Firma Firmendaten in die Firmenanlage und über die Schaltfläche weiter > auf die 2. Seite um den nachfolgenden

Mehr

KommunalRegie. Beitragswesen

KommunalRegie. Beitragswesen KommunalRegie Beitragswesen Übersicht Erläuterungen KommunalRegie Beitragswesen Systemanforderungen KommunalRegie ist ein Programm zur Verwaltung und Bearbeitung aller Verwaltungsvorgänge, mit und ohne

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Die Reisekostenabrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV bietet die Möglichkeit der Abrechnung von Inlandsreisen,

Mehr

voks: Datenübernahme LOHN

voks: Datenübernahme LOHN voks: Datenübernahme LOHN Bereich: Allgemein - Info für Anwender Nr. 86231 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 2.1. Programmstand 2.2. Installation von Agenda 2.3. Mandanten-Adressdaten 2.4.

Mehr

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden Durchschnittslohn Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1660 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Durchschnittslohn verwenden 3.2. Anwendungsbeispiel für die Verwendung des Durchschnittslohns

Mehr

DATEV-Schnittstelle. Modulbeschreibung. DATEV-Schnittstelle. Software-Lösungen. Stand: 21.02.2012. Seite 1

DATEV-Schnittstelle. Modulbeschreibung. DATEV-Schnittstelle. Software-Lösungen. Stand: 21.02.2012. Seite 1 Seite 1 Inhalt Allgemeines... 3 Bedienung der IN-LINE... 3 Aufbereiten der Rechnungsdaten in INKS... 4 Einstellungen in INKS für die DATEV-Aufbereitung... 4 Hinweise zur Installation... 6 Installation

Mehr

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei).

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei). 1. Lohnartendefinitionen: Zuerst müssen Sie für jede unterschiedliche Schnittberechnung eine eigene Lohnart anlegen oder die bestehenden Nichtleistungslohnarten (Urlaub, Krankheit, Feiertag) entsprechend

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

SOFTWARE, DIE ERFOLGE VERBUCHT. PORTOS Informatik GmbH LOHNBUCHHALTUNG

SOFTWARE, DIE ERFOLGE VERBUCHT. PORTOS Informatik GmbH LOHNBUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG Zürcherstrasse 59 5400 Baden Tel. +41 (0) 56 203 05 00 Fax. +41 (0) 56 203 05 09 Hotline +41 (0) 56 203 05 05 info@portos.ch www.portos.ch Die Lohnbuchhaltung für den KMU Betrieb Klar im

Mehr

Klinger Lohn Lohnverrechnung

Klinger Lohn Lohnverrechnung Klinger Lohn Lohnverrechnung Mit uns wird Ihr Erfolg komplett. Willkommen im Softwarehaus Klinger.... Das Unternehmen. Gewachsen aus dem DVO Rechenzentrum Klinger in Wien, steht unser Name seit mehr als

Mehr

MEC EDI Schnittstelle MEC EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI. Datenaustausch via EDI - EDIFACT. Überschrift 1

MEC EDI Schnittstelle MEC EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI. Datenaustausch via EDI - EDIFACT. Überschrift 1 MEC EDI Schnittstelle Datenaustausch via EDI - EDIFACT MEC EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI Überschrift 1 Kurzbeschreibung Die MEC WinLine EDI Schnittstelle bietet einen schnellen und einfachen Weg Lieferscheine

Mehr

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU Wenn die NTCS KORE in Verwendung ist, die Buchhaltung aber noch auf der BMD 5.5 gemacht wird, empfehlen wir folgende Reihenfolge bei der Jahresübernahme: 1. Übernahme

Mehr

Produktbeschreibung. Business Objects

Produktbeschreibung. Business Objects Produktbeschreibung Business Objects campus 21 - Businesspark Wien Süd Europaring A03/6/01 2345 Brunn am Gebirge Tel: +43-2236-3080-0 Fax: +43-2236-3080-3333 e-mail: office@igel.at Internet:http://www.igel.at

Mehr

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1650 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Festbezüge 2.2. Dialogerfassung 2.3. Stapelerfassung 2.4. Import von

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS LAS DAS LEISTUNGSERFASSUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEM IHR ZIEL: DIE LAUFENDEN KOSTEN IHRES UNTERNEHMENS NICHT NUR SEHEN ; SONDERN NACHHALTIG REDUZIEREN. UNSERE LÖSUNG:

Mehr

myfactory.projektbuchhaltung

myfactory.projektbuchhaltung EDV-Service Olaf Börner myfactory.projektbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Grundeinstellungen... 2 Erfassung von Mitarbeiterzeiten... 3 Kostenbuchung von Einkaufsbelegen... 6 Auswertung

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

1. Grunddefinition und Stammdaten

1. Grunddefinition und Stammdaten 1. Grunddefinition und Stammdaten 1.1 Maileinstellungen Gehen Sie auf den Menüpunkt Sonstiges Maileinstellungen um die allgemeinen Maileinstellungen zu definieren. Diese Einstellungen gelten für alle Mandanten

Mehr

NTCS KORE MIT NTCS FIBU

NTCS KORE MIT NTCS FIBU 11/07/27, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ANLAGE STAMMDATEN... 3 1.1. Anlage Firmenstamm... 3 1.2 Anlage Kostenrechnung...

Mehr

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt Neuer Releasestand Personalverrechnung DAM-EDV E.1.10 1. Erhöhung Pendlerpauschale und Kilometergeld Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt 1 = Lohnsteuer auf Seite 3 die Sätze wie folgt:

Mehr

rza lohn.easy Lohn- und Gehaltsverrechnungssoftware einfach wie nie!

rza lohn.easy Lohn- und Gehaltsverrechnungssoftware einfach wie nie! FEATURES rza lohn.easy Lohn- und Gehaltsverrechnungssoftware einfach wie nie! Sie müssen kein Lohnverrechnungsprofi sein um Ihre Dienstnehmer selbst abzurechnen. Ein moderner und einfacher Aufbau, übersichtliche

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

<> Ruf Informatik AG 1

<<Lohn ELM effiziente Lohnverwaltung>> Ruf Informatik AG 1 1 Agenda swissdec ELM Datenübernahme / Import Funktionen Mitarbeiterstamm Bewegungserfassung Kontierungen Jahresabschluss mit ELM Auswertungen Lohnabrechnung / Lohnkonto

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Falls bei einem bestehenden Mandanten bereits die BMD5.5-Kostenrechnung verwendet wird, kann diese importiert und auf NTCS umgestellt werden. Grundsätzlich bietet die NTCS-Kostenrechnung

Mehr

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Inhalt. 2 2016 asello GmbH

Inhalt. 2 2016 asello GmbH Kurzbeschreibung Inhalt Start...3 Der Startbildschirm... 4 Rechnungen erstellen...5 Rechnungen parken... 11 Rechnungen fortsetzen...12 Rechnungsübersicht...13 Rechnung ändern...15 Rechnung stornieren...16

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

BauSU für Windows Bau-Lohn Kalkulation Angebot Aufmaß Abrechnung Bau-Software Unternehmen GmbH www.bausu.de BauSU für Windows Bau-Lohn Materialwirtschaft Bau-Finanzbuchhaltung Geräteverwaltung Materialwirtschaft

Mehr

Personalplanung. ZEIT+.Net. Planen auch Sie mit uns. für Handel Gastronomie Linienfertigung

Personalplanung. ZEIT+.Net. Planen auch Sie mit uns. für Handel Gastronomie Linienfertigung Planen auch Sie mit uns Personalplanung für Handel Gastronomie Linienfertigung MBI Niederwimmer GmbH Hamerlingstr. 42 A-4020 Linz Tel. +43 (0)732 77 95 41 Fax +43 (0)732 77 95 41-70 E-Mail: info@mbi.at

Mehr

Zuerst müssen Sie über Menü Zusätze Urlaubskartei Fixeinstellungen die folgenden Programmvorgaben definieren:

Zuerst müssen Sie über Menü Zusätze Urlaubskartei Fixeinstellungen die folgenden Programmvorgaben definieren: 1. Fixeinstellungen: Zuerst müssen Sie über Menü Zusätze Urlaubskartei Fixeinstellungen die folgenden Programmvorgaben definieren: Mit dem Feld Tage pro Woche für Urlaub legen Sie fest, ob Sie eine 5 oder

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

Release Notes Band 99,7 Lohn - Jahreswechsel

Release Notes Band 99,7 Lohn - Jahreswechsel HANDBUCH Release Notes Band 99,7 Lohn - Jahreswechsel Letzte Revision: 02.01.2013 Autor: Thomas Koller, Verena Peer IGEL Software & Unternehmensberatung GmbH Campus 21 Businesspark Wien-Süd Europaring

Mehr

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemeines...3 Bedienung der IN-LINE...3 Hinweise zur Installation...4 Installation der auf einem einzelnen PC...4 Installation der im Netzwerk...4 So starten Sie in das Programm IN-LINE...5

Mehr

OneSumX AzP 2014 Installation & Quickstart V1.2 2015-03-10

OneSumX AzP 2014 Installation & Quickstart V1.2 2015-03-10 OneSumX AzP 2014 Installation & Quickstart V1.2 2015-03-10 Page 1 1 Inhaltsverzeichnis 2 Versionsinfo Dokument... 3 3 Installationsanleitung (Neuinstallation)... 4 3.1 Voraussetzung... 4 3.1.1 SQL Server...

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Spitas - Gesamtlösung für Spitexorganisationen

Spitas - Gesamtlösung für Spitexorganisationen Spitas - Gesamtlösung für Spitexorganisationen HANDLICH UMFASSEND KOMPETENZFÖRDERND UNABHÄNGIG AKTUELL ERWEITERBAR Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Leistungserfassung RAI Homecare Mitglieder Buchhaltung

Mehr

Installations- und Benutzerhandbuch Tankdatenerfassung Auswertesoftware KS 3000

Installations- und Benutzerhandbuch Tankdatenerfassung Auswertesoftware KS 3000 Installations- und Benutzerhandbuch Tankdatenerfassung Auswertesoftware KS 3000 Verantwortlich für den Inhalt: K + S ELEKTRONIK GmbH Heinrich-Hertz-Straße 9 D-78052 VS-Villingen Fon: +49 (0) 77 21-99 846

Mehr

Schnelleinstieg LOHN. Inhaltsverzeichnis. 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf

Schnelleinstieg LOHN. Inhaltsverzeichnis. 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf Schnelleinstieg LOHN Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1601 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 4.1. Mandant öffnen 4.2. Personaldaten

Mehr

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Allgemeines Das vorliegende Dokument soll Ihnen die notwendigen manuellen Schritte nach der Installation der Version 2008.1 erläutern. Bitte arbeiten

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

IDEA-Ausgabe - Erstellen der temporären Archivdatei

IDEA-Ausgabe - Erstellen der temporären Archivdatei IDEA-Ausgabe - Allgemein Mit diesem Modul stellen Sie die Buchungssätze aus der ABF-FIBU gemäss des Beschreibungsstandards des BMF für die Datenträger-Überlassung im IDEA-Format bereit. Dies ist sowohl

Mehr

ITPM.VAKcheck. Dokumentation

ITPM.VAKcheck. Dokumentation Dokumentation Version 1.5.0 09.2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einführung... 2 3 Voraussetzungen... 2 4 Start des Programms... 3 4.1 Kontenpflege... 4 4.2 Datenbank... 5 4.3 LogDatei...

Mehr

Win1A-LOHN Plus & Profi

Win1A-LOHN Plus & Profi www.schweighofer.com Win1A-LOHN Plus & Profi Mit Win1A-Lohn Plus & Profi erhalten Sie die Lohnverrechnungssoftware aus dem Hause SCHWEIGHOFER, welche sich folgendermaßen charakterisieren lässt: modern

Mehr

Datev Lodas: Datenübernahme LOHN

Datev Lodas: Datenübernahme LOHN Datev Lodas: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1606 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

Dokumentation Kassenbuch (in der Grundversion)

Dokumentation Kassenbuch (in der Grundversion) Dokumentation Kassenbuch (in der Grundversion) o Kassenbuchungen (Einnahmen / Ausgaben bar) o Autoausfüllen einmal gemachter Eingaben o Quittungsdruck zu jeder Buchung möglich o Kassenbuch zum Ausdruck

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren...

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren... CLX.NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Installation CLX.NetBanking... 2 Datenübernahme aus altem NetBanking... 9 Kurze Programmübersichtt... 10 Kontodaten aktualisieren...

Mehr

Kostenrechnung für Banken. Produktbeschreibung BCS-KR. Transforming Data Into Profit

Kostenrechnung für Banken. Produktbeschreibung BCS-KR. Transforming Data Into Profit Kostenrechnung für Banken Produktbeschreibung BCS-KR Transforming Data Into Profit BCS-KR Produktbeschreibung 2 Die nachfolgend beschriebene Kostenrechnungskomponente BCS-KR wurde mit Banken speziell für

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks Tipps und Tricks Seite 1 Tipps und Tricks 1.1 Online-Hilfe in ELBA-business ELBA-Business verfügt über eine umfangreiche Online-Hilfe-Funktion. Diese Funktion rufen Sie durch betätigen der

Mehr

ep-lohn Update 2.30.01 / 11.01.2012

ep-lohn Update 2.30.01 / 11.01.2012 ep-lohn Update 2.30.01 / 11.01.2012 Das vorliegende Update enthält einerseits die gesetzlichen Änderungen sowie zahlreiche weitere Anpassungen und Verbesserungen. Hier die Übersicht der Änderungen: Gesetzliche

Mehr

Inhalt. 2 2016 asello GmbH

Inhalt. 2 2016 asello GmbH Kurzbeschreibung Inhalt Start...3 Der Startbildschirm... 4 Rechnungen erstellen...5 Rechnungen parken...10 Rechnungen fortsetzen... 11 Rechnungsübersicht...12 Rechnung ändern...14 Rechnung stornieren...15

Mehr

Über das Menü Zusätze Exporte Export in BMD-FIBU gelangen Sie zu folgendem Eingabebildschirm:

Über das Menü Zusätze Exporte Export in BMD-FIBU gelangen Sie zu folgendem Eingabebildschirm: Export in BMD-FIBU: Über das Menü Zusätze Exporte Export in BMD-FIBU gelangen Sie zu folgendem Eingabebildschirm: Definieren Sie bitte in den Feldern Buchungssymbol und Belegnummer die gewünschte Belegnummer

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Kundeninformation zur neuen Version 5.0

Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation Die Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter April 08 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

MEC Hogast EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI

MEC Hogast EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI MEC Hogast EDI SCHNITTSTELLE EDI Schnittstelle MEC EDI Datenaustausch mit dem Hogast System Überschrift 1 Kurzbeschreibung Die MEC WINLine HOGAST Schnittstelle bietet einen schnellen und einfachen Weg

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

file://c:\dokumente und Einstellungen\Leopold\Lokale Einstellungen\Temp\~hh13E3...

file://c:\dokumente und Einstellungen\Leopold\Lokale Einstellungen\Temp\~hh13E3... Page 1 of 7 Erste Schritte Wir heißen Sie herzlich willkommen als neuen Anwender von UBM-LOHN für Windows. Sie haben sich für ein sehr leistungsfähiges Produkt entschieden, das Ihnen Ihre Arbeit wesentlich

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung. Version 3.7 (April 2009)

TimeSafe Leistungserfassung. Version 3.7 (April 2009) TimeSafe Leistungserfassung Version 3.7 (April 2009) Die TimeSafe Produkte werden von über 300 Unternehmen auf über 3 500 Arbeitsplätzen erfolgreich eingesetzt. Um die Leistungsfähigkeit weiter zu erhöhen

Mehr

cpulohn STAMMDATEN ABRECHNUNG Leistungsbeschreibung

cpulohn STAMMDATEN ABRECHNUNG Leistungsbeschreibung STAMMDATEN Benutzerstamm individuell parametrisierbare Benutzerverwaltung z.b. Firmen-, Dienstnehmersperre, Beobachtungsstatus Firmenstamm mandantenfähig SV-Träger, Finanzamt- und Gemeindedaten werden

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

7.) Ermittlung der Gegenstandswerte Seite 12

7.) Ermittlung der Gegenstandswerte Seite 12 In 9 Schritten zur deutschen LEA: 1.) Voraussetzungen Seite 2 2.) Parametereinstellungen Seite 2 3.) Import der Standards Seite 4 4.) Stammdaten Seite 5 5.) Honorarbearbeitung Seite 9 6.) Gebührenerfassung

Mehr

Reisekosten. auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Reisekosten. auf Basis Microsoft Dynamics NAV Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV Die Reisekostenabrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV bietet die Möglichkeit der Abrechnung von Inlandsreisen,

Mehr

DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN

DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1605 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr