Funkanalyse Thüringen Ortsnahes Fernsehen in Thüringen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Funkanalyse Thüringen 2012. Ortsnahes Fernsehen in Thüringen"

Transkript

1 Funkanalyse Thüringen 2012 Ortsnahes Fernsehen in Thüringen

2 Inhalt Untersuchungsdesign Begriffsklärung Summary Ergebnisse Funkanalyse Thüringen

3 Untersuchungsdesign Auftraggeber: Institut: Methode: Zielgruppe: Auswahlverfahren: Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) Unabhängiges Meinungsforschungsinstitut INFO GmbH, Berlin Telefonische Befragung (CATI = Computer Assisted Telephone Interview) Potenzielle Nutzer von (= Personen ab 14 Jahren in Haushalten, in denen ortsnahes Fernsehen bekannt ist und empfangen werden kann) Zur Bildung der Stichproben wurde eine repräsentative Haushaltsstichprobe auf Basis des ADM-Telefonstichprobensystems gezogen. Dabei werden nicht nur die in veröffentlichten Verzeichnissen gelisteten Telefonnummern verwendet, sondern nach einem bestimmten Prinzip weitere Nummern generiert. Anzahl der Interviews: n = Innerhalb des ausgewählten Haushalts wurde die eigentliche Befragungsperson mit Hilfe des Schwedenschlüssels bestimmt. Damit wird sichergestellt, dass jedes relevante Haushaltsmitglied die gleiche Chance hat, für die Befragung ausgewählt zu werden. Feldzeit: 7. März bis 27. März 2012 Funkanalyse Thüringen

4 Begriffsklärung Potenzielle Nutzer: Personen, die kennen und in ihrem Haushalt empfangen können Nutzer in den letzten 2 Wochen: Personen, die innerhalb der letzten 2 Wochen gesehen haben ( Weitester Seherkreis, WSK ) Nutzer gestern: Zuschauer, die am Tag vor der Befragung gesehen haben Hochrechnung: Übertragung der ermittelten Prozentwerte auf die Bevölkerungszahlen in Thüringen. Grundlage hierfür sind die Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik auf Basis einer unterjährigen Sonderzählung (Stand: ). Screening(interview): Der eigentlichen Befragung vorgeschaltetes Verfahren zur telefonischen Ermittlung der Haushalte, die zur Zielgruppe gehören Funkanalyse Thüringen

5 Stichprobe und Reichweitenermittlung Gesamtstichprobe -Sender Funkanalyse Thüringen

6 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang -Sender Funkanalyse Thüringen

7 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang Sender nicht empfangbar (kein Verbreitungsgebiet) keine Abfrage -Sender Funkanalyse Thüringen

8 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang Sender nicht empfangbar (kein Verbreitungsgebiet) keine Abfrage Sender nicht bekannt -Sender Funkanalyse Thüringen

9 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang Sender nicht empfangbar (kein Verbreitungsgebiet) keine Abfrage Sender nicht bekannt Sender nicht empfangbar -Sender Funkanalyse Thüringen

10 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang Sender nicht empfangbar (kein Verbreitungsgebiet) keine Abfrage Sender nicht bekannt Sender nicht empfangbar Sender noch nie gesehen -Sender Funkanalyse Thüringen

11 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang Sender nicht empfangbar (kein Verbreitungsgebiet) keine Abfrage Sender nicht bekannt Sender nicht empfangbar Sender noch nie gesehen Sender innerhalb der letzten 2 Wochen gesehen (WSK) -Sender Funkanalyse Thüringen

12 Stichprobe und Reichweitenermittlung Kein TV-Empfang Sender nicht empfangbar (kein Verbreitungsgebiet) keine Abfrage Sender nicht bekannt Sender nicht empfangbar Sender noch nie gesehen Sender innerhalb der letzten 2 Wochen gesehen (WSK) Seher gestern -Sender Funkanalyse Thüringen

13 Auswertungsgruppen ungewichtete Fallzahl gewichtete Fallzahl alle Befragten (inkl. Screening) n = n = potenzielle Nutzer n = 751 n = 963 Nutzer gestern n = 119 n = 131 Weitester Seherkreis (WSK) n = 371 n = 414 Funkanalyse Thüringen

14 Summary

15 Summary 0,4 Millionen Personen ab 14 Jahre kennen mindestens einen -Sender und können gleichzeitig mindestens einen dieser Sender empfangen ( potenzielle Nutzer ). 90% der Empfänger, d.h. ca. 0,36 Mio. Personen ab 14 Jahre haben schon einmal einen lokalen TV-Sender eingeschalten. 43% der Empfänger sind dem Weitesten Seherkreis (2 Wochen) zuzurechnen, etwa jeder siebente Empfänger ist ein Seher gestern. Zwei Fünftel des Weitesten Seherkreises (WSK) sehen mindestens einen Lokal-Sender an ein oder zwei Tagen in der Woche. An fünf und mehr Tagen wird nur von einem Sechstel genutzt. wird montags bis freitags deutlich häufiger eingeschaltet als am Wochenende, hauptsächlich in Zeit von 18 bis 20 Uhr. Insgesamt wird das aktuelle Angebot der -Veranstalter neutral bewertet, im Durchschnitt mit der Note 3 auf einer Skala von 1 ( sehr gut ) bis 6 ( sehr schlecht ). Die Zuschauer (WSK) von sind im Durchschnitt 54 Jahre alt, fast jeder zweite ist berufstätig, 40% sind Rentner. Auf der Basis des Stichprobenumfangs von Interviews (davon 751 Interviews mit potenziellen Nutzern von ) liefert diese Befragung verlässliche Daten zum Empfang und zur Nutzung von ortsnahem Fernsehen insgesamt. Detaillierte Auswertungen für einzelne Sender sind aufgrund geringer Fallzahlen nur eingeschränkt möglich. Funkanalyse Thüringen

16 Ergebnisse Landesdurchschnitt

17 Zugang zu Hochrechnung der Empfangssituation bezogen auf Einwohner bezogen auf Haushalte Anteile Einwohner gesamt Personen ab 14 Jahre Anteile Haushalte gesamt Befragungsgebiet gesamt 100% % TV-Empfang über Kabel oder Antenne 44% % Orts-TV bekannt 42% % Orts-TV bekannt und im Haushalt empfangbar (potenzielle Nutzer) 20% % Hochrechnungsdaten gerundet Quelle: Eigene Berechnungen auf Basis der Screenings in Haushalten. Basis für die Bestimmung der Bevölkerungszahlen sind die kleinräumigen Angaben des Statistischen Landesamtes Thüringen auf Basis einer unterjährigen Sonderzählung (Stand: ). Frage 6: Empfangen Sie Fernsehen in Ihrem Haushalt über Kabel, Satellit, Haus-/Zimmerantenne oder Internet/DSL? 8. Kennen Sie den lokalen Fernsehsender (Sender), wenn auch nur dem Namen nach? 9. Können Sie (Sender) in Ihrem Haushalt empfangen? Funkanalyse Thüringen

18 Bekanntheit von Hochrechnung Anzahl Personen ab 14 Jahre Anzahl Haushalte salve.tv Erfurt Südthüringer Regionalfernsehen (SRF) jena.tv Ostthüringen TV salve.tv Weimar Rennsteig.TV Nord-Thüringen Fernsehen Gothaer-Regional-Fernsehen Saale-Info-Kanal Rudolstadt TV tv.altenburg Kabel plus (Schmölln) Bad Berka TV Stadtkanal Steinach Info-Kanal Königssee MDR/ Mitteldeutscher Rundfunk Basis: Eigene Berechnungen auf Basis der Screenings in Haushalten. Hochrechnungsdaten gerundet Funkanalyse Thüringen

19 Potenzielle Nutzer von Hochrechnung Anzahl Haushalte Anzahl Personen ab 14 Jahren Südthüringer Regionalfernsehen (SRF) salve.tv Erfurt jena.tv Ostthüringen TV salve.tv Weimar Rennsteig.TV Nord-Thüringen Fernsehen Gothaer-Regional-Fernsehen Kabel plus (Schmölln) Saale-Info-Kanal Rudolstadt TV tv.altenburg Bad Berka TV Info-Kanal Königssee Stadtkanal Steinach MDR/ Mitteldeutscher Rundfunk Südthüringer Regionalfernsehen (SRF) salve.tv Erfurt jena.tv Ostthüringen TV salve.tv Weimar Rennsteig.TV Nord-Thüringen Fernsehen Gothaer-Regional-Fernsehen Kabel plus (Schmölln) Saale-Info-Kanal Rudolstadt TV tv.altenburg Bad Berka TV Info-Kanal Königssee Stadtkanal Steinach Basis: Eigene Berechnungen auf Basis der Screenings in Haushalten. Hochrechnungsdaten gerundet Frage 8. Kennen Sie den lokalen Fernsehsender (Sender), wenn auch nur dem Namen nach? 9. Können Sie (Sender) in Ihrem Haushalt empfangen? Funkanalyse Thüringen

20 Nutzerkreise Anteile in % gestern innerhalb der letzten Woche Nutzer in den letzten 7 Tagen 30% Nutzer in den letzten 2 Wochen vor 1-2 Wochen 13 43% Nutzer gesamt vor 2-4 Wochen 8 90% länger her noch nie 10 Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) 39 Hochrechnung Personen ab 14 Jahre: Nutzer gestern: Nutzer letzte Woche: Nutzer der letzten 2 Wochen: Nutzer gesamt: Frage 10: Wann haben Sie (Sender) das letzte Mal gesehen? Funkanalyse Thüringen

21 Nutzungshäufigkeit Anteile in % an 7 Tagen 8 an 6 Tagen 2 an 5 Tagen 6 5 und mehr Tage 17% an 4 Tagen 4 an 3 Tagen an 2 Tagen bis 4 Tage 23% an 1 Tag seltener bis 2 Tage 40% Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen in den letzten 2 Wochen (n=371) Frage 11: Wenn Sie an eine normale Woche in der letzten Zeit denken: An wie vielen Tagen von Montag bis Sonntag sehen Sie da (Sender) im Allgemeinen? Funkanalyse Thüringen

22 Kumulierte Reichweiten bei wöchentlichen Nutzern Anteile in % Lesebeispiel: An einem durchschnittlichen Sendetag werden 42% der wöchentlichen Nutzer erreicht. Innerhalb von fünf Sendetagen werden 89% erreicht Nach... Kk1 1 Kk2 2 Kk3 3 k4 K 4 k5 K 5 k6 K 6 k7 K 7 1 Tag 2 Tagen 3 Tagen 4 Tagen 5 Tagen 6 Tagen 7 Tagen Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen in den letzten 7 Tagen (n=294) Frage 11: Wenn Sie an eine normale Woche in der letzten Zeit denken: An wie vielen Tagen von Montag bis Sonntag sehen Sie da (Sender) im Allgemeinen? Funkanalyse Thüringen

23 Kumulierte Reichweiten bei potenziellen Nutzern Anteile in % Lesebeispiel: An einem durchschnittlichen Sendetag werden 14% der potenziellen Nutzer erreicht. Innerhalb von fünf Sendetagen werden 30% erreicht Nach... K 1 k1 K 2 k2 K 3 k3 K 4 k4 K 5 k5 K 6 k6 K 7 k7 1 Tag 2 Tagen 3 Tagen 4 Tagen 5 Tagen 6 Tagen 7 Tagen Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Frage 11: Wenn Sie an eine normale Woche in der letzten Zeit denken: An wie vielen Tagen von Montag bis Sonntag sehen Sie da (Sender) im Allgemeinen? Funkanalyse Thüringen

24 Einschaltzeiten (Mo-Fr und am Wochenende) Anteile in % 95% der Nutzer der letzten 2 Wochen sehen Montag bis Freitag, 42% sehen es am Samstag, 34% sehen es am Sonntag. Montag bis Freitag Samstag Sonntag morgens morgens von 04 vormittags vormittags von mittags mittags von 12 nachmittags nachmittags vonspätnachmittags spätnachmittags früh frühabends abends von abends abends von 20 nachts nachts von 22 bis 10 Uhr 10 bis 12 Uhr bis 14 Uhr 14 bis 16 Uhr von 16 bis bis 20 Uhr bis 22 Uhr bis 04 Uhr 4-10 Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr 22-4 Uhr Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen in den letzten 2 Wochen (n=371) Frage 12a/13a/13c: Zu welchen Zeiten sehen Sie (Sender) [an einem normalen Wochentag zwischen Montag und Freitag/ an einem normalen Samstag/ an einem normalen Sonntag] im Allgemeinen? (Mehrfachnennungen möglich) Funkanalyse Thüringen

25 Einschaltzeiten (Mo-Fr und am Wochenende) Anteile in % Montag bis Freitag Samstag Sonntag Tagespublikum vor 18 Uhr Abendpublikum 18 bis 20 Uhr Abendpublikum nach 20 Uhr Tagespublikum 18 bis 20 uhr nach 20 Uhr Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen in den letzten 2 Wochen (n=371) Frage 12a/13a/13c: Zu welchen Zeiten sehen Sie (Sender) [an einem normalen Wochentag zwischen Montag und Freitag/ an einem normalen Samstag/ an einem normalen Sonntag] im Allgemeinen? (Mehrfachnennungen möglich) Funkanalyse Thüringen

26 Durchschnittliche tägliche Sehdauer eines Senders (Mo-Fr und am Wochenende) Anteile in % Durchschnitt [Minuten] keine Angabe mehr als 60 Minuten Minuten Minuten bis 15 Minuten WSK Nutzer gestern Montag bis Freitag (je Wochentag) WSK Nutzer gestern Samstag WSK Nutzer gestern Sonntag Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen in den letzten 2 Wochen (Montag bis Freitag n=349, Samstag n=157, Sonntag n=127), Nutzer gestern (Montag bis Freitag n = 112, Samstag n = 71, Sonntag n = 55) Frage 12b/13b/13d: Wenn Sie (Sender) [an einem normalen Wochentag, also Montag bis Freitag/ am Samstag/ am Sonntag] einschalten: Wie lange sehen Sie (Sender) dann in der Regel? Funkanalyse Thüringen

27 Bewertung von Anteile in % Durchschnitt 2,7 2,6 2,4 weiß nicht, keine Angabe Noten Note Note 3 45 Note Note Nutzer WSK Nutzer gestern Basis: Urteile von Nutzern ortsnahen Fernsehens gesamt (n=881), Mehrfachnennungen Frage 15: Wenn Sie (Sender) insgesamt betrachten, mit welcher Note von 1=sehr gut bis 6=sehr schlecht würden Sie diesen Sender alles in allem gesehen bewerten? Funkanalyse Thüringen

28 Soziodemographie

29 Alter Anteile in % Ø-Alter [Jahre] Jahre und älter bis 49 Jahre bis 29 Jahre potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

30 Geschlecht Anteile in % Männer Frauen potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

31 Schulbildung Anteile in % Gymnasium (Abitur) weiterführende Schule Haupt- bzw. Volksschulabschluss kein allgemeiner Schulabschluss potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

32 Berufstätigkeit Anteile in % keine Angabe arbeitslos/nicht berufstätig Rentner/Pensionär teilweise berufstätig voll berufstätig in Ausbildung 11 potenzielle Nutzer 5 7 Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

33 Kinder unter 14 Jahre im Haushalt Anteile in % keine Angabe keine Kinder unter 14 Jahre im HH Kinder unter 14 Jahre im HH potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

34 Haushaltsgröße Anteile in % Ø-Haushaltsgröße 2,3 1,9 2,1 4 Personen und mehr Personen 2 Personen Person potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

35 Eigenes Nettoeinkommen Anteile in % keine Angabe Euro und mehr bis unter Euro weniger als Euro potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

36 Haushaltsnettoeinkommen Anteile in % keine Angabe Euro und mehr bis unter Euro weniger als Euro potenzielle Nutzer Nutzer gestern WSK Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751) Funkanalyse Thüringen

37 Ergebnisse einzelner Veranstalter

38 Nutzung von Hochrechnung Personen ab 14 Jahre Nutzer gestern WSK/WHK jena.tv Südthüringer Regionalfernsehen (SRF) salve.tv Erfurt Rennsteig.TV salve.tv Weimar Kabel plus (Schmölln) Nord-Thüringen Fernsehen Ostthüringen TV Rudolstadt TV Saale-Info-Kanal Gothaer-Regional-Fernsehen tv.altenburg Stadtkanal Steinach Bad Berka TV Info-Kanal Königssee MDR/ Mitteldeutscher Rundfunk / Basis: Eigene Berechnungen auf Basis der Screenings in Haushalten. Hochrechnungsdaten gerundet Frage 10: Wann haben Sie (Sender) das letzte Mal gesehen? Funkanalyse Thüringen

39 Nutzer in den letzten 2 Wochen (WSK) Anteile in % gestern innerhalb der letzten Woche vor 1-2 Wochen WSK % Pers. ab 14 J. Thüringen ( ) jena.tv (30.600) salve.tv Erfurt (25.900) salve.tv Weimar (16.650) Südthüringer Regionalfernsehen (SRF) (28.850) MDR/ Mitteldeutscher Rundfunk ( ) Basis: Potenzielle Nutzer von ortsnahem Fernsehen (n=751), nicht dargestellte Sender = zu geringe Fallzahl, um Trendaussage zu treffen Frage 10: Wann haben Sie (Sender) das letzte Mal gesehen? Funkanalyse Thüringen

40 Nutzungshäufigkeit Anteile in % an 1 Tag an 2 Tagen an 3 Tagen an 4 Tagen an 5 Tagen an 6 oder 7 Tagen seltener keine Angabe Basis (WSK) Thüringen n = 371 jena.tv n = 98 salve.tv Erfurt n = 68 salve.tv Weimar* n = 48 Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen in den letzten 2 Wochen (n=371), nicht dargestellte Sender = zu geringe Fallzahl, um Trendaussage zu treffen *geringe Fallzahl, nur Trendaussage möglich, Frage 11: Wenn Sie an eine normale Woche in der letzten Zeit denken: An wie vielen Tagen von Montag bis Sonntag sehen Sie da (Sender) im Allgemeinen? Funkanalyse Thüringen

41 Bewertung von Anteile in % Noten Noten Noten keine Angabe Durchschnitt Basis (Nutzer) jena.tv ,5 n = 149 salve.tv Erfurt ,7 n = 138 salve.tv Weimar ,9 n = 105 Südthüringer Regionalfernsehen (SRF) ,7 n = 100 Basis: Nutzer von ortsnahem Fernsehen gesamt (n=707), nicht dargestellte Sender = zu geringe Fallzahl, um Trendaussage zu treffen Frage 15: Wenn Sie (Sender) insgesamt betrachten, mit welcher Note von 1=sehr gut bis 6=sehr schlecht würden Sie diesen Sender alles in allem gesehen bewerten? Funkanalyse Thüringen

42 Kontakt INFO GmbH Dr. Holger Liljeberg Sindy Krambeer Tel. 030/ Fax 030/

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern Ostdeutsche Funkanalyse 2012 Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern Inhalt Untersuchungsdesign Begriffsklärung Stichprobe und Reichweitenermittlung Auswertungsgruppen Summary Ergebnisse Soziodemographie

Mehr

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2013

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2013 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 201 Relevanz, Resonanz und Akzeptanz - Sachsendurchschnitt - Erarbeitet von: INFO GmbH Schönholzer Straße 1a, 1187 Berlin Zentrale Ergebnisse einer Befragung potenzieller

Mehr

Funkanalyse Ostdeutschland 2013. Lokal-TV in Berlin-Brandenburg

Funkanalyse Ostdeutschland 2013. Lokal-TV in Berlin-Brandenburg Funkanalyse Ostdeutschland 2013 in Berlin-Brandenburg Inhalt Untersuchungsdesign Begriffsklärung Auswertungsgruppen Summary Ergebnisse Soziodemographie Funkanalyse Ostdeutschland 2013 Berlin-Brandenburg

Mehr

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Sachsen-Anhalt

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Sachsen-Anhalt Ostdeutsche Funkanalyse 2012 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen-Anhalt Halle, 24. Juni 2012 Summary 0,71 Millionen Personen ab 14 Jahre kennen mindestens einen -Sender und können gleichzeitig mindestens einen

Mehr

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015 Relevanz, Resonanz und Akzeptanz - Sachsendurchschnitt - Erarbeitet von: INFO GmbH Schönholzer Straße 1a, 13187 Berlin Zentrale Ergebnisse einer Befragung potenzieller

Mehr

Funkanalyse Hessen 2015

Funkanalyse Hessen 2015 Funkanalyse Hessen 2015 Bürgermedien in Hessen 18. Dezember 2015 Funkanalyse Hessen 2015 Inhalt Untersuchungsdesign Begriffserklärung Verbreitungsgebiete Stichproben und Reichweitenermittlung Auswertungsgruppen

Mehr

Evaluation Satellitenkanal 2015

Evaluation Satellitenkanal 2015 Evaluation Satellitenkanal 2015 Im Auftrag der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern 24. September 2015 Evaluation Satellitenkanal 2015 Inhalt Untersuchungsdesign

Mehr

Funkanalyse Mecklenburg-Vorpommern 2015

Funkanalyse Mecklenburg-Vorpommern 2015 Funkanalyse Mecklenburg-Vorpommern 2015 in Mecklenburg-Vorpommern 5. Juni 2015 Funkanalyse Mecklenburg-Vorpommern 2015 Inhalt Untersuchungsdesign Begriffserklärung Auswertungsgruppen Summary Ergebnisse

Mehr

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016

Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016 Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016 Runder Tisch Lokal-TV 24. Oktober 2016 Empfangs- und Reichweitenerhebung Lokal-TV Sachsen 2016 Inhalt Untersuchungsdesign Nutzung lokaler Informationsmedien

Mehr

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2014

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2014 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2014 Relevanz, Resonanz und Akzeptanz - Sachsendurchschnitt - Erarbeitet von: INFO GmbH Schönholzer Straße 1a, 13187 Berlin Zentrale Ergebnisse einer Befragung potenzieller

Mehr

Werbewirkung und ROI von Lokal-TV-Werbung 2014 Case Study

Werbewirkung und ROI von Lokal-TV-Werbung 2014 Case Study Werbewirkung und ROI von Lokal-TV-Werbung 2014 Case Study Grundsätzliche Untersuchungsanlage und Untersuchungssteckbrief ROI-Studie im Rahmen der Funkanalyse Ostdeutschland/NRW 2013/2014 Medialeistung

Mehr

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009 Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein September 2009 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Umfrage 2015. BKK Umfrage 2015. Themen: Chronisch Kranke Krankenhausversorgung. Erhebungszeitraum: Juli 2015

Umfrage 2015. BKK Umfrage 2015. Themen: Chronisch Kranke Krankenhausversorgung. Erhebungszeitraum: Juli 2015 BKK Umfrage 2015 Themen: nhausversorgung Erhebungszeitraum: Juli 2015 Durchführung und Methodik Am 30.06. und 01.07.2015 wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative Untersuchung

Mehr

Sendergruppe. regio-tv.de

Sendergruppe. regio-tv.de Sendergruppe Regio TV ist der private Fernsehveranstalter für Württemberg. An unseren Standorten in Stuttgart, Ulm und Friedrichshafen, präsentieren wir den Menschen im Reichweitengebiet zwischen den Großräumen

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011

Digitalisierungsbericht 2011 Digitalisierungsbericht 2011 Daten und Fakten 6. September 2011 Regina Deck MediaResearch Methodische Hinweise Daten zur Untersuchung Auftraggeber: Die Medienanstalten unter Beteiligung von SES ASTRA und

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr

Radiotest. 12.12.2013 Abteilung Seite 1

Radiotest. 12.12.2013 Abteilung Seite 1 Radiotest 12.12.2013 Abteilung Seite 1 Methode Radiotest 2013 Grundgesamtheit: Feldzeit: Personen ab 10 Jahre = 7,553.000 Personen Jänner bis Dezember, tagesgleichverteilt Warum monats- und tagesgleichverteilte

Mehr

Where to, Radio? News from German Radio Research

Where to, Radio? News from German Radio Research Where to, Radio? News from German Radio Research Henriette Hoffmann, RMS Radio Marketing Service GmbH & Co. KG, Germany (gewählte Marktforscherin Radio in der ag.ma) Christiane Korch, Media-Micro-Census

Mehr

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch Dr. Holger Liljeberg Potsdam, 20. September 2013 Prolog Lokal-TV-Tag 2013, mabb und mmv 2 Chance für Lokal-TV: Regionale Aussteuerung

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation

Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation Rahmendaten der Studie Methode: CATI (Computer Assisted Telephone Interviews) im infas-telefonstudio Feldzeit: 21.

Mehr

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Informationen zum Teilindex Markt- und Meinungsforschung (WZ 73.2) Stand: Juli 2011 Fachliche Informationen zu dieser Veröffentlichung können Sie direkt beim

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Niedersachsen und Bremen Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Reichweiten lokaler Hörfunk- und Fernsehangebote in Niedersachsen 2016

Reichweiten lokaler Hörfunk- und Fernsehangebote in Niedersachsen 2016 Reichweiten lokaler Hörfunk- und Fernsehangebote in Niedersachsen 2016 1 Inhalt 1. Untersuchungsdesign 2. Veränderung der Medienlandschaft 3. Bürgerradio und Lokalfunk 3.1. Reichweiten (Bekanntheit, WHK,

Mehr

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Vergleichsportale sind ständige

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV Repräsentative Befragung der Gmundner Bevölkerung n=7 repräsentativ für die Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre Juni n=7, Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre, Juni, Archiv-Nr. Forschungsdesign

Mehr

Lokal TV FUNKANALYSE BAYERN Tagesreichweite* Montag bis Freitag Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern in TSD 1500 TSD 1000 TSD 500 TSD

Lokal TV FUNKANALYSE BAYERN Tagesreichweite* Montag bis Freitag Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern in TSD 1500 TSD 1000 TSD 500 TSD 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2 21 22 23 24 25 26 27 28 29 21 211 212 213 214 215 Lokal TV 1992-215 Tagesreichweite* Montag bis Freitag Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern in TSD 15 TSD 1.28 1

Mehr

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Inhalt Methodische Anlage Onlineforschung in Deutschland Tagebuch Radioempfang und ausstattung Reichweiten allgemein

Mehr

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

VDSt Frühjahrstagung, Bonn Methodische Aspekte der Städtebefragung zur Lebensqualität

VDSt Frühjahrstagung, Bonn Methodische Aspekte der Städtebefragung zur Lebensqualität AG Koordinierte Bürgerumfrage Lebensqualität in Städten - Erste Ergebnisse der zweiten koordinierten Bürgerbefragung 2009 IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung VDSt Frühjahrstagung, Bonn

Mehr

Marketing-Forschung 3. Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten. Prof. Dr. Hendrik Schröder

Marketing-Forschung 3. Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten. Prof. Dr. Hendrik Schröder Marketing-Forschung 3. Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten Prof. Dr. Hendrik Schröder 1 3 Verfahren zur Auswahl der Erhebungseinheiten Ausgehend von den Untersuchungsfragen sind festzulegen die

Mehr

Reichweitenanalyse RE eins. Innsbruck 2014

Reichweitenanalyse RE eins. Innsbruck 2014 Reichweitenanalyse RE eins Innsbruck 2014 IMAD Marktforschung Ergebnisse einer Repräsentativerhebung der Bevölkerung des Sendegebietes von RE eins ab 16 Jahren Im Auftrag von: Durchgeführt von: Institut

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

MA PLAKAT WAS IST DIE MA PLAKAT? März 2015l Ströer Media SE

MA PLAKAT WAS IST DIE MA PLAKAT? März 2015l Ströer Media SE MA PLAKAT März 2015l Ströer Media SE Einleitung Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.v. (agma) ist ein Zusammenschluss der Werbe- und Medienwirtschaft. Ziel ist die Erforschung der Massenkommunikation.

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht i i i 2010: Daten und Fakten Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2014 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Gütersloh ist Marktführer* im Kreis Gütersloh! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und

Mehr

Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche

Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche 1 Durchführung und Methodik In der Zeit vom 3. bis zum. März 2011 wurde von KantarHealth im Auftrag des BKK Bundesverbandes eine repräsentative Untersuchung

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Frühjahr 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Gütersloh ist Marktführer* im Kreis Gütersloh! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service

Mehr

Bundesweite Volksabstimmung

Bundesweite Volksabstimmung Bundesweite Volksabstimmung Eine repräsentative Umfrage von infratest dimap im Auftrag von OMNIBUS für Direkte Demokratie und Mehr Demokratie / April 2017 Bundesweite Volksabstimmung Untersuchungsanlage

Mehr

Vertrauen in Medien-Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt Eine Studie von infratest dimap für das Medienmagazin ZAPP. Tabellarische Übersichten

Vertrauen in Medien-Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt Eine Studie von infratest dimap für das Medienmagazin ZAPP. Tabellarische Übersichten Vertrauen in Medien-Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt Eine Studie von infratest dimap für das Medienmagazin ZAPP Tabellarische Übersichten Vertrauen in Medienberichterstattung über den Ukraine-Konflikt

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte

meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Hochstift ist Marktführer* in den Kreisen Paderborn und Höxter! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten,

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Frühjahr 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Bielefeld ist Marktführer* in Bielefeld! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und das

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

ATV 2 Tracking. Zusammenfassung. Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria

ATV 2 Tracking. Zusammenfassung. Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria ATV 2 Tracking Zusammenfassung Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria Studien-Facts: Zielgruppen: 14-49 Jährige bzw. Personen im terrestrischen Sendegebiet W/NÖ von ATV2 Zeitraum: Dez 2012 Fragebogenerstellung/Konzeption:

Mehr

BKK Bevölkerungsumfrage. BKK Bevölkerungsumfrage

BKK Bevölkerungsumfrage. BKK Bevölkerungsumfrage BKK Bevölkerungsumfrage Durchführung und Methodik In der Zeit vom 11. bis zum 1. November 009 wurde von KantarHealth im Auftrag des BKK Bundesverbandes eine repräsentative Untersuchung zu unterschiedlichen

Mehr

Wohnsituation in Leipzig

Wohnsituation in Leipzig Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von Wüstenrot & Württembergische Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit / Zielgruppe Bevölkerung

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. HbbTV. Nutzerstrukturen. Unterföhring, September 2013

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. HbbTV. Nutzerstrukturen. Unterföhring, September 2013 Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG HbbTV Nutzerstrukturen Unterföhring, September 213 TV und Internet wächst zusammen HbbTV Empfang erfolgt über digitales TV-Signal und DSL-Verbindung Digitaler

Mehr

Methode im Detail. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Methode im Detail. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 8 Methode im Detail TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 201 Methodische Hinweise Daten zur Untersuchung: Auftraggeber: Institut: Die Landesmedienanstalten unter Beteiligung von SES, MEDIA BROADCAST,

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 September 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Sponsoring im Umfeld von Daily Soaps. Referent: Hans-Peter Gaßner

Sponsoring im Umfeld von Daily Soaps. Referent: Hans-Peter Gaßner Referent: Hans-Peter Gaßner Daily Soap: Verbotene Liebe Montag - Freitag 18.00 Uhr Seit dem 2. Januar 1995 erzählt Verbotene Liebe Millionen von Zuschauern über die großen Gefühle des Alltags in einer

Mehr

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

meinungsraum.at Juli 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Betriebliche Altersvorsorge

meinungsraum.at Juli 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Betriebliche Altersvorsorge meinungsraum.at Juli 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Betriebliche Altersvorsorge Seite 1 Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Nettostichprobe Wiener Städtische Versicherung Betriebliche

Mehr

Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016

Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016 TNS Infratest Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016 September 2016 Inhalt 1. Methodische Hinweise 2. Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3. Verteilung

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland 2014. Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main

Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland 2014. Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland 2014 Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Zur Methode Im Auftrag

Mehr

Key Report. Erhebung im Auftrag der Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der ALM zur Digitalisierung in den TV-Haushalten.

Key Report. Erhebung im Auftrag der Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der ALM zur Digitalisierung in den TV-Haushalten. Key Report Erhebung im Auftrag der Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der ALM zur Digitalisierung in den TV-Haushalten Methodische Hinweise Auftraggeber: Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang () Erhebungsmethode:

Mehr

Marktanteile Montag bis Freitag Uhr 2014

Marktanteile Montag bis Freitag Uhr 2014 Marktanteile Montag bis Freitag 18. - 18.3 Uhr 214 Bevölkerung ab 14 Jahre in RTL-Fensterhaushalten in % übrige Programme 22,1% Bayerische Lokalprogramme gesamt 17,5% sixx 2,% kabel eins 2,% Super RTL

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Herford ist Marktführer* im Kreis Herford! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und das

Mehr

Evaluation IV: Wahrnehmung und Bewertung der Kampagne (2011) Anhänge

Evaluation IV: Wahrnehmung und Bewertung der Kampagne (2011) Anhänge MedialeKampagne: «DerAlltagprägtIhreGesundheit.Leichterleben» EvaluationIV: WahrnehmungundBewertung derkampagne(2011) Anhänge ImAuftragdes ISPM InstitutfürSozial undpräventivmedizin UniversitätZürich,Hirschengraben84,8001Zürich

Mehr

Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche

Bevölkerungsumfrage BKK 2011 Thema: Arztbesuche Bevölkerungsumfrage BKK 20 Thema: Arztbesuche Durchführung und Methodik In der Zeit vom 3. bis zum 6. März 20 wurde von KantarHealth im Auftrag des BKK Bundesverbandes eine repräsentative Untersuchung

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio WAF ist Marktführer* im Kreis Warendorf! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und das

Mehr

Marktanteile Montag bis Freitag Uhr 2012 Bevölkerung ab 14 Jahre in RTL-Fensterhaushalten in %

Marktanteile Montag bis Freitag Uhr 2012 Bevölkerung ab 14 Jahre in RTL-Fensterhaushalten in % Marktanteile Montag bis Freitag 18. - 18.3 Uhr 212 Bevölkerung ab 14 Jahre in RTL-Fensterhaushalten in % VOX 5,7% übrige Programme 15,9% Super RTL,8% RTL II 2,4% kabel eins 2,8% SAT.1 6,4% Bayerische Lokalprogramme

Mehr

Wohnsituation in Baden-Württemberg

Wohnsituation in Baden-Württemberg Wohnsituation in Baden-Württemberg Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der W&W Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit/ Zielgruppe

Mehr

Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 2010

Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 2010 Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 010 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

BKK Umfrage 2014 Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai 2014

BKK Umfrage 2014 Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai 2014 BKK Umfrage Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai Umfrage Durchführung und Methodik Am 03.0., 0.0. und 08.0. wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative

Mehr

Studienprojekt Gaming

Studienprojekt Gaming Studienprojekt Gaming Ergebnispräsentation für die SponsorPay GmbH Berlin, 28.02.2013 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der telefonischen Befragung (CATI) 3. Untersuchungsdesign Seite 2/11 Zentrale

Mehr

Data 4U. Das Institut für. Markt- und Meinungsforschung. in ethnischen Zielgruppen

Data 4U. Das Institut für. Markt- und Meinungsforschung. in ethnischen Zielgruppen Data 4U Das Institut für Markt- und Meinungsforschung in ethnischen Zielgruppen Einwanderungsland Deutschland Mehr als 16 Millionen Einwohner haben einen Migrationshintergrund Deutschland gewinnt als Zielland

Mehr

Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter

Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter Flüchtlinge/Integration Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016. Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016. Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake METHODE Zielgruppe: Sample-Größe: Quotierung: 15-65 Jahre, repräsentativ

Mehr

Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland. für den Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main

Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland. für den Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland für den Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Zur Methode Bevölkerungsrepräsentative

Mehr

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Münchner UnternehmerKreis IT Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Ulrich Gehrhardt Geschäftsführer 09. August 2007 Exkurs. Exkurs: Informationen zum Medium TV. 1 Exkurs: Mediennutzung. TV

Mehr

Wohnsituation in München

Wohnsituation in München Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von BSK Kommunikation Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit / Zielgruppe Bevölkerung in München

Mehr

Emnid Studie Sicherheit im Internet

Emnid Studie Sicherheit im Internet Emnid Studie Sicherheit im Internet Im Auftrag von: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und AOL Deutschland Berlin, 20. Mai 2003 Steckbrief der Untersuchung Institut: TNS EMNID, Bielefeld Auftraggeber:

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Ergebnisse der GfK Pflegeumfrage April 2011

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Ergebnisse der GfK Pflegeumfrage April 2011 MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Ergebnisse der GfK Pflegeumfrage April 2011 Untersuchungsdesign Zielpersonen: 1.000 Männer und Frauen im Alter ab 14 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. Die Grundgesamtheit

Mehr

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Väter in Familienunternehmen 2012 Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Methodisches Vorgehen Methodisches Vorgehen Zielgruppe: Mittelständische Unternehmen mit 20 bis 250 Mitarbeitern in der Region Osnabrück-Emsland

Mehr

Bevölkerungsbefragung zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt

Bevölkerungsbefragung zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt Bevölkerungsbefragung zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt Aufgabenstellung Das Ministerium für Landesentwicklung

Mehr

Alkohol und Schwangerschaft - KW 35/2014

Alkohol und Schwangerschaft - KW 35/2014 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag der Fachstelle für Suchtprävention Berlin ggmbh Berlin, 1. September 2014

Mehr

Lokal-TV à la carte Nutzerauswertung Smart-TV-Pilotprojekt. Lisa-M. Schöne, Praktikantin der mabb

Lokal-TV à la carte Nutzerauswertung Smart-TV-Pilotprojekt. Lisa-M. Schöne, Praktikantin der mabb Lokal-TV à la carte Nutzerauswertung Smart-TV-Pilotprojekt Lisa-M. Schöne, Praktikantin der mabb Agenda 1. Vorwort zum Projekt 2. Vorwort zur Datenerhebung 3. Anzahl der Nutzungen und Geräte, Nutzungsintensität

Mehr

Der Immobilien-Markt in der Region Hannover

Der Immobilien-Markt in der Region Hannover Der Immobilien-Markt in der Region Hannover Eine Branchenstudie im Rahmen der Markt Media Analyse 2006 Dezember 2005 Januar 2006 Inhaltsübersicht 1. Verbreitungsgebiet HAZ/NP Seite 4 2. Themeninteresse

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Juli 2015 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2015 I TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein

Mehr

Fernsehen für Oberfranken Ihr Medienpartner in der Region. Mediadaten 2016

Fernsehen für Oberfranken Ihr Medienpartner in der Region. Mediadaten 2016 Fernsehen für Oberfranken Ihr Medienpartner in der Region Mediadaten 2016 Datenbasis: Funkanalyse Bayern 2016 TVO Fernsehen für Oberfranken Mediadaten - TV Bevölkerung ca. 460.300 Haushalte bei rund 1.067.000

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung 15. Juli 2011 / Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch

Mehr

ver.di Pausen - KW 21/2014

ver.di Pausen - KW 21/2014 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag von ver.di Berlin, 28. Mai 2014 67.22.138026 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von BSK Kommunikation Studiendesign Zielsetzung Grundgesamtheit/ Zielgruppe Methode Investitionen

Mehr

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen 17.03.2014. 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen 17.03.2014. 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft Inhalt 1. Über die 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt 1 1. Über die

Mehr

RAUCHERENTWÖHNUNG. Classic Bus 663 081/082 August 2013. Projektleitung: Thomas Helmreich, Telefon: +49-911-395-3159 E-mail: Thomas.Helmreich@gfk.

RAUCHERENTWÖHNUNG. Classic Bus 663 081/082 August 2013. Projektleitung: Thomas Helmreich, Telefon: +49-911-395-3159 E-mail: Thomas.Helmreich@gfk. RAUCHERENTWÖHNUNG Classic Bus 663 081/082 August 2013 Projektleitung: Thomas Helmreich, Telefon: +49-911-395-3159 E-mail: Thomas.Helmreich@gfk.com GfK 2012 Title of presentation DD. Month 2012 1 AUFGABE

Mehr

Die große Zuschauer-Umfrage der Deutschen TV-Plattform

Die große Zuschauer-Umfrage der Deutschen TV-Plattform Die große Zuschauer-Umfrage der Deutschen TV-Plattform GfK SE, Nürnberg, Oktober 2015 Studie zum 25. Jubiläum des Vereins 1. Auszug 1 Fernsehen im Wandel der Zeit 2 Das Fernsehen im Wandel der Zeit Der

Mehr

fragfinn.de bei Kindersuchmaschinen an der Spitze Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung

fragfinn.de bei Kindersuchmaschinen an der Spitze Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung fragfinn.de bei Kindersuchmaschinen an der Spitze Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung Untersuchung zur Bekanntheit und Beliebtheit von Kindersuchmaschinen Institut iconkids& youth im Auftrag von

Mehr

CineMonitor 2012. Eine Day-After-Recall-Untersuchung

CineMonitor 2012. Eine Day-After-Recall-Untersuchung 2012 Eine Day-After-Recall-Untersuchung Prof. Dr. Peter Schrott Tel: 07256 4314 Email: pschrott@mediares-gmbh.de im Überblick Methode Auftraggeber: FDW Werbung im Kino e.v. Befragungsart: Day-After-Recall

Mehr

ma facts ma 2015 Radio II

ma facts ma 2015 Radio II ma facts ma 2015 Radio II Zensus 2011 Veränderte Hochrechnungsgrundlage 2011 wurde als Ersatz für eine Volkszählung die Durchführung einer registergestützten Datenerhebung zur Generierung aktueller Einwohnerzahlen

Mehr

Analyse der Emotionalen Kundenbindung

Analyse der Emotionalen Kundenbindung Analyse der Emotionalen Kundenbindung Studie für die Knappschaft Oktober 2014 www.forum-mainz.de Einführung in die Studienergebnisse Studienbeschreibung (1/2) Zielgruppe/Grundgesamtheit: Mitglieder und

Mehr

Funkanalyse Bayern Fernsehen. TNS Infratest MediaResearch

Funkanalyse Bayern Fernsehen. TNS Infratest MediaResearch Funkanalyse Bayern 27 Fernsehen Funkanalyse Bayern 27 Entwicklung der Empfangsbedingungen Bevölkerung ab 14 Jahre in TV-Haushalten in Bayern 1% 8% 6% 46,8 36,2 18,1 29,8 26,3 24,5 27,4 21,1 31,6 16, 13,7

Mehr