A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,"

Transkript

1 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, H I N W E I S Die in diesem Mitteilungsblatt abgedruckten gemeindlichen Nachrichten dienen lediglich der Information der Bürger. Amtliche Bekanntmachungen erfolgen durch Aushang an den Gemeindetafeln. Feldgeschworenentag in Reichenberg am 24. Mai 2014 Die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien ist eröffnet, die ersten Spiele sind gespielt. Die deutsche Mannschaft wird bald ihr erstes Spiel bestreiten. In unseren Ortsteilen laufen schon die Vorbereitungen für die gemeinsamen Public Viewing - Veranstaltungen. Schon allein deshalb wird es mich freuen, wenn das deutsche Team erfolgreich ist und im Turnier sehr weit kommt. Erfolg oder Misserfolg ist sehr stark davon abhängig, dass die Spieler unabhängig von ihrer Vereinsangehörigkeit für das gemeinsame Ziel arbeiten und als Mannschaft zusammenwachsen. Ein gutes Beispiel dafür, wie solch eine erfolgreiche Zusammenarbeit aussieht, durfte ich bei unserem Feldgeschworenen Tag am miterleben. Kirchen, Feuerwehr, Vereine und Mitarbeiter der Gemeinde gestalteten Hand in Hand diesen Tag und sorgten dafür, dass unsere Gäste einen schönen Tag in unserer Gemeinde verleben konnten. Besonders gefreut haben sich die Siebener auch über das rege Interesse der Bevölkerung, die dem Festzug zusammen mit der festlich gestalteten Ortsmitte einen prächtigen Rahmen gegeben haben. Wir haben unsere Marktgemeinde als Einheit präsentiert und einen guten Eindruck im Landkreis hinterlassen. Darauf werden wir aufbauen und den Zusammenhalt festigen. Eine gute Gelegenheit dazu, die Kontakte zwischen den Ortsteilen zu pflegen, bietet sich natürlich auch bei den in den nächsten Wochen zahlreich stattfindenden Festen. Neben vielen anderen möchte ich hier die drei Sonnwendfeuer, zwei Pfarrfeste und die 140 Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Fuchsstadt erwähnen. Aus gemeindlicher Sicht möchte ich natürlich besonders auf die feierliche Überreichung der Urkunde an Karl Hügelschäffer zur Ernennung als Altbürgermeister am auf dem Rathausplatz hinweisen, zu der ich Sie liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger ganz herzlich einladen möchte. Auch unsere Grundschule hat Grund zum Feiern. Am ab 09:30 Uhr wird der 50. Geburtstag gefeiert. Einige von Ihnen werden sich schon gewundert haben, was die roten Container am Ortseingang von Reichenberg, kurz vor der Tierklinik zu bedeuten haben. Hier werden in den kommenden zwei oder drei Jahren die Bauarbeiter, die am Ausbau der A3 beteiligt sind, unterkommen. Es handelt sich also nur um ein vorübergehendes Bauwerk. Ein Thema, das sicher zu den emotionalsten in den nächsten Monaten gehören wird, ist die Neugestaltung der Fahrpläne im öffentlichen Personennahverkehr. Der Gemeinderat wurde von der Nahverkehr Mainfranken-Würzburg GmbH (NWM) über die Pläne informiert. Vor dem Start am 01. September wurden allerdings nur noch geringe Änderungsmöglichkeiten in Aussicht gestellt. Der Nahverkehrsverband plant die Fahrplaneinführung als Probebetrieb, so dass Probleme und Unstimmigkeiten nach dem Start erkannt und behoben werden sollen. Aktuell werden die Pläne von Seiten der Gemeinde analysiert und unter verschiedenen Aspekten, wie Schulweg und Einkaufsfahrten etc. beleuchtet. Wir werden in den kommenden Wochen, sobald wir die endgültigen Fahrpläne für den Probebetrieb der NWM haben, A U S D E M I N H A L T Aus dem Gemeinderat Aus dem Rathaus Gemeindeverwaltung Abfall-Beseitigung Apothekendienst/Notfalldienst Kindergarten Schule Bücherei Jugendaktivitäten Kirchliche Mitteilungen Ökumene Vereinsmitteilungen Agenda Senioren Informationen Veranstaltungstermine Was sonst noch interessiert Geschichtssplitter Privatanzeigen /46 1

2 Anzeigen 2

3 in den Gemeindeteilen Infoabende abhalten, um Sie über die Änderungen im September zu informieren. Dort haben Sie Gelegenheit auch individuelle Fragen zu stellen und Wünsche zu äußern. Sicher wird es nicht für jeden Einzelfall die perfekte Lösung geben, wir werden aber alle Probleme und Bedenken ernstnehmen und sammeln. Aus diesem Grund haben wir eine - Adresse eingerichtet, an die Sie ihre Probleme und Anregungen schicken können. Die Adresse lautet bayern.de. Akute Probleme werden wir direkt an die NWM weiterleiten, Wünsche und Anregungen werden wir sammeln und mit Ihnen gemeinsam in einer Veranstaltung im kommenden März besprechen und als Maßnahmenpaket weiterleiten. Insgesamt verspricht der Fahrplan aber in Takt und Häufigkeit der Verbindungen und der Anbindung der Ortsteile untereinander eine deutliche Verbesserung. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich bei den stattfindenden Veranstaltungen zu informieren und mit mir und den Mitgliedern des Gemeinderates im Gespräch zu bleiben. Ihr Stefan Hemmerich Erster Bürgermeister Anzeigen Aus dem Gemeinderat Gemeinderatssitzung am GR Schoch eröffnete als ältestes Gemeinderatsmitglied die konstituierende Sitzung und begrüßte den neu gewählten Bürgermeister Stefan Hemmerich, die Damen und Herren des Gemeinderates sowie die zahlreich erschienenen Zuhörer. Er stellte fest, dass die Ladung zur Sitzung form- und fristgerecht zugestellt wurde. Mit der vorgeschlagenen Tagesordnung bestand seitens des Gremiums Einverständnis. 1. Vereidigung des 1. Bürgermeisters GR Schoch bat den 1. Bürgermeister Stefan Hemmerich zu sich und vereidigte ihn. Sodann übergab er den Sitzungsvorsitz dem 1. Bürgermeister. Bgm. Hemmerich begrüßte alle anwesenden Gäste recht herzlich. Er bedankte sich bei den bisherigen Gemeinderatsmitgliedern, richtete seinen Dank auch an seinen Amtsvorgänger für die geleistete Arbeit. Er gab der Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Gremium Ausdruck und wünschte sich, dass man gemeinsam an einem Strang ziehen werde, um das Beste für den Markt Reichenberg zu erreichen. 2. Vereidigung der neu gewählten Gemeinderäte Bgm. Hemmerich bat die neu gewählten Gemeinderäte Kendl Carsten, Pickel Andrea, Pulzer Wolfgang, Rohrmann Frank, Schlichenmaier Stephan, Schoch Bernd und Thomas Peggy einzeln zu sich und vereidigte diese. Er wies auf die erforderliche Verschwiegenheitspflicht hin, insbesondere bezüglich der Sicherung des Datenschutzes sowie der im nichtöffentlichen Teil der Sitzung behandelten Sachverhalte. 3. Festlegung der Anzahl der weiteren Bürgermeister Beschluss: Für die Wahlperiode wird nur ein weiterer Bürgermeister gewählt. Einstimmig. 4. Wahl der/des weiteren Bürgermeister/s Bgm. Hemmerich bat um Vorschläge für die Wahl des weiteren Bürgermeisters / der weiteren Bürgermeisterin. GR von Seydlitz-Wolffskeel wies darauf hin, dass die CSU-Fraktion mit 43 % der Stimmen von den Bürgerinnen und Bürgern einen Wahlauftrag bekommen habe; er schlug GR Kranz für die Wahl zur 2. Bürgermeisterin vor. Frau Kranz sei bereits seit 6 Jahren im Gemeinderat tätig, habe kommunalpolitische Erfahrung, komme aus einem Ortsteil und sei dort sehr aktiv. GR Hartmann stimmte GR von Seydlitz-Wolffskeel zu, den Posten des weiteren Bürgermeisters fraktionsübergreifend zu besetzen; er schlug seitens der SPD-Fraktion GR Brodwolf von der OLMR vor. Frau Brodwolf sei ebenfalls im vorherigen Gemeinderatsgremium vertreten gewesen und habe als Jugendbeauftragte hohes Engagement gezeigt. Bgm. Hemmerich wies darauf hin, dass die Wahl in geheimer Abstimmung vorzunehmen ist. Sodann gaben die Gemeinderäte nacheinander in einer Wahlkabine ihre Stimme ab. Nach Öffnung der Wahlurne und Auswertung der Stimmzettel gab Bgm. Hemmerich das Ergebnis bekannt: abgegebene Stimmen: 17 ungültige Stimmen: 0 GR Brodwolf erhielt 10 Stimmen GR Kranz erhielt 7 Stimmen Frau Brodwolf nahm die Wahl zur 2. Bürgermeisterin an und bedankte sich für das ihr entgegen gebrachte Vertrauen. 5. Vereidigung der/des weiteren Bürgermeister/s Bgm. Hemmerich bat 2. Bgm. Brodwolf zu sich und vereidigte sie. 3

4 6. Regelung der weiteren Stellvertretung des 1. Bürgermeisters Bgm. Hemmerich bat um Vorschläge aus dem Gremium für die weitere Stellvertretung des 1. Bürgermeisters. GR Hartmann schlug GR Dr. Conzelmann vor. GR Tewes wies darauf hin, dass es bisher Brauch war, das dienstälteste Gemeinderatsmitglied als weiteren Stellvertreter zu bestimmen. Sie selbst sowie GR von Seydlitz-Wolffskeel seien dienstälteste Mitglieder des Gemeinderates. Sie schlug GR von Seydlitz-Wolffskeel für die weitere Stellvertretung des 1. Bürgermeisters vor. GR Tewes und GR von Seydlitz-Wolffskeel fragten nach, ob die SPD-Fraktion von einem in Reichenberg lange geübten Brauch abweichen wolle. GR Hartmann erwiderte, dass gemäß der Gemeindeordnung weitere Stellvertreter des 1. Bürgermeisters aus der Mitte der Gemeinderatsmitglieder bestimmt werden. Er erhielt seinen Vorschlag aufrecht. Bgm. Hemmerich ließ zunächst über die Reihenfolge der Vorschläge abstimmen, mit der Begründung, dass je nach Abstimmungsergebnis über den ersten Vorschlag evtl. eine weitere Abstimmung über den zweiten Vorschlag nicht mehr stattfinden müsse. Er schlug folgende Reihenfolge vor: zuerst Abstimmung über GR Dr. Conzelmann und danach Abstimmung über GR von Seydlitz-Wolffskeel. Diesem Vorschlag wurde mit 16 : 1 Stimmen zugestimmt. Daraufhin wurde über GR Dr. Conzelmann als weiteren Stellvertreter abgestimmt. Abstimmungsergebnis: 10 : 7 Stimmen. Bgm. Hemmerich stellte fest, dass somit GR Dr. Conzelmann als weiterer Stellvertreter vom Gemeinderat bestimmt wurde. 7. Vorberatung der Geschäftsordnung des Marktgemeinderates Bgm. Hemmerich führte aus, dass der Marktgemeinderat aufgrund Art. 45 Abs. 1 GO eine Geschäftsordnung zu erlassen hat. Der vorliegende Entwurf beinhalte die bisherige Geschäftsordnung, in welche rechtliche Änderungen nach Vorgabe des Bayerischen Gemeindetags sowie redaktionelle Änderungen eingearbeitet wurden. Auf Wunsch von GR von Seydlitz-Wolffskeel ging Bgm. Hemmerich den Entwurf der Geschäftsordnung Punkt für Punkt durch. Bei 2 Nr. 10 (Zuständigkeit des Marktgemeinderats für die Beschaffung von Dienstfahrzeugen für Bürgermeister) ging GR Tewes davon aus, es sich dabei um eine Komplettierung seitens des Bayerischen Gemeindetags handele. Sie war der Meinung, dass wenn dieser Punkt spruchreif wäre der Gemeinderat diese Entscheidung ohnehin treffen könnte, auch wenn dies nicht ausdrücklich in der Geschäftsordnung stehe. Sie fragte daher, ob es überhaupt Sinn mache, in 2 die neue Nr. 10 aufzunehmen. Bgm. Hemmerich sah ebenfalls keine Notwendigkeit, diesen Punkt aufzunehmen. Folgender Beschluss wurde gefasst: 2 Nr. 10 (Beschaffung von Dienstfahrzeugen für Bürgermeister) wird aus der Geschäftsordnung gestrichen. Einstimmig. Zu 5 (Fraktionen, Ausschussgemeinschaften) wurden die Fraktionssprecher sowie deren Stellvertreter mitgeteilt: CSU: von Seydlitz-Wolffskeel Christoph (Stellvertreter: wird noch mitgeteilt) SPD: Hartmann Wilfried (Stellvertreter: Dr. Conzelmann Ernst) OLMR: Dr. Ebert-Kube Martina (Stellvertreterin: Brodwolf Karin) Zu 13 (Einzelne Aufgaben) stellte GR Tewes die Frage, ob die aufgeführten Beträge denen in der bisherigen Geschäftsordnung entsprechen. Bgm. Hemmerich bestätigte, dass keine Änderungen vorgenommen worden seien. Bei 22 (Einberufung von Sitzungen) schlug Bgm. Hemmerich vor, die Sitzungstermine für das restliche Kalenderjahr festzulegen, nach bisherigem Usus (erster und/oder dritter Dienstag). Nach Beratung wurde folgender Beschluss gefasst: 22 Abs. 2 Satz 1 wird wie folgt ergänzt: Die Sitzungen finden in der Regel am ersten und/oder dritten Dienstag (nach jährlichem Sitzungskalender) im Rathaus Reichenberg statt;. Einstimmig. Beschluss: Die Verwaltung wird beauftragt, eine Geschäftsordnung nach den besprochenen Punkten auszuarbeiten und dem Marktgemeinderat vorzulegen. Einstimmig. 8. Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts Bgm. Hemmerich teilte mit, dass die in der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts enthaltenen Ausschussbezeichnungen denen der in der vergangenen Amtsperiode entsprechen. Er bat unter 2 die jeweiligen Ausschussmitglieder sowie deren Stellvertreter zu benennen. Die Ausschüsse wurden sodann mit folgenden Mitgliedern besetzt: Haupt- und Finanzausschuss: Mitglied / Stellvertreter Dr. Conzelmann Ernst / Kendl Carsten Pickel Andrea / Pulzer Wolfgang Rohrmann Frank / Brodwolf Karin Kranz Sigrid / Wilhelm Herbert Tewes Judith / Schoch Bernd Bau- und Umweltausschuss: Mitglied / 1. Stellvertreter / 2. Stellvertreter Hartmann Wilfried / Kendl Carsten / Dr. Conzelmann Ernst Pulzer Wolfgang / Pickel Andrea / Dr. Conzelmann Ernst Dr. Ebert-Kube Martina / Rohrmann Frank / Brodwolf Karin von Seydlitz-Wolffskeel Christoph / Schmidt Richard / Kranz Sigrid Schlichenmaier Stephan / Schoch Bernd / Tewes Judith Nachdem den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss ein vom Gemeinderat bestimmtes ehrenamtliches Gemeinderatsmitglied Anzeige 4

5 führt, schlug GR Tewes Herrn GR Wilhelm als Vorsitzenden vor. Abstimmungsergebnis: Einstimmig. Anzeigen Bezüglich der Stellvertretung des Vorsitzenden wird der Rechnungsprüfungsausschuss ein Mitglied aus seinen Reihen selbst bestimmen. Sodann wurden von den Fraktionen die Mitglieder für den Rechnungsprüfungsausschuss unter Vorsitz von GR Herbert Wilhelm benannt: Mitglied / Stellvertreter Tewes Judith / Schmidt Richard Kranz Sigrid / Schlichenmaier Stephan Rohrmann Frank / Brodwolf Karin Kendl Carsten / Dr. Conzelmann Ernst Bezüglich 3 war man nach Beratung im Gremium der Meinung, das Sitzungsgeld bzw. die Entschädigung wie bisher bei 15,00 zu belassen. Beschluss: Der Marktgemeinderat beschließt die vorliegende Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts. Einstimmig. 9. Abwasserzweckverband, Großraum Würzburg; Bestellung der Verbandsräte Bgm. Hemmerich führte aus, dass die Verbandsräte für den Zweckverband Abwasserbeseitigung, Großraum Würzburg, zu bestellen sind. GR von Seydlitz-Wolffskeel fragte nach, ob sich die Erhöhung der Einwohnergleichwerte von Reichenberg auch auf die Anzahl der zu bestellenden Verbandsräte ausgewirkt habe. Bgm. Hemmerich erwiderte, dass ihm diesbezüglich nichts bekannt sei; er schlug vor, diesen TOP bis zur Klärung zurückzustellen. Beschluss: Der Tagesordnungspunkt wird zurückgestellt. Die Verwaltung wird beauftragt, die Anzahl der vom Markt Reichenberg zu bestellenden Verbandsräte abzuklären. Einstimmig. 10. Benennung eines/r Jugendbeauftragten im Markt Reichenberg Bgm. Hemmerich bat um Vorschläge aus dem Gremium für eine(n) Jugendbeauftragte(n). GR Hartmann schlug GR Kendl vor; dieser sei eines der jüngeren Gemeinderatsmitglieder und seit Jahren in der Vereinsjugendarbeit tätig. GR Tewes schlug GR Thomas vor, da diese ein Kind im entsprechenden Alter habe und sich deshalb gut für diese Aufgabe eigne. Bgm. Hemmerich ließ über die Reihenfolge der Vorschläge (zuerst GR Kendl, anschließend GR Thomas) abstimmen. Dieser Reihenfolge wurde einstimmig zugestimmt. Abstimmung über GR Kendl als Jugendbeauftragen: 8 : 9 Stimmen. Abstimmung über GR Thomas als Jugendbeauftragte: 15 : 2 Stimmen. GR Thomas nahm das Amt an. 11. Benennung eines/r Seniorenbeauftragten im Markt Reichenberg GR von Seydlitz-Wolffskeel schlug GR Tewes als Seniorenbeauftragte vor, da diese in den vergangenen Jahren die Arbeit des 5

6 Freundeskreises Seniorenwohnen und das Projekt "Seniorenwohnen Am Haag" erfolgreich begleitet habe und in der Position als Seniorenbeauftragte sicher gute Arbeit leisten werde. Weitere Personen wurden nicht vorgeschlagen. Abstimmung über GR Tewes als Seniorenbeauftragte: Einstimmig. GR Tewes nahm das Amt an. 12. Bestellung des 1. Bürgermeisters zum Standesbeamten mit dem eingeschränkten Aufgabenbereich Vornahme von Eheschließungen und Begründung von Lebenspartnerschaften Beschluss: Der 1. Bürgermeister Stefan Hemmerich wird zum Standesbeamten mit dem eingeschränkten Aufgabenbereich Vornahme von Eheschließungen und Begründung von Lebenspartnerschaften für den Standesamtsbezirk Reichenberg bestellt. Einstimmig. 13. Einstufung des 1. Bürgermeisters nach der Kommunalbesoldungsverordnung Der Geschäftsleiter, Herr Kehr, erläuterte, dass nach der Wahl des neuen 1. Bürgermeisters gemäß Art. 45 Abs. 2 Satz 1 i.v.m. der Anlage 1 KWBG (Gesetz über kommunale Wahlbeamte) eine Eingruppierung per Marktgemeinderatsbeschluss festzulegen ist. Gemäß der Anlage 1 des KWBG ist für Gemeinden mit bis Einwohnern die Eingruppierung des 1. Bürgermeisters in der Besoldungsstufe A 15 festgelegt. Auf Nachfrage teilte er mit, dass die Einstufung in der Endstufe 11 erfolgt. Beschluss: Der 1. Bürgermeister wird ab dem 01. Mai 2014 in der Besoldungsstufe A 15 eingruppiert. Einstimmig, 1 Beteiligter. 14. Festsetzung der Dienstaufwandsentschädigung des 1. Bürgermeisters Beschluss: Der 1. Bürgermeister erhält eine pauschale Dienstaufwandsentschädigung in Höhe von 310,00 monatlich. Die pauschale Dienstaufwandsentschädigung für kreisangehörige Gemeinden soll an die regelmäßigen Bezügeerhöhungen der Grundgehälter angepasst werden. Einstimmig, 1 Beteiligter. 15. Festsetzung der Reisekostenentschädigung des 1. Bürgermeisters für Dienstfahrten im Landkreis Würzburg Beschluss: Der 1. Bürgermeister erhält für Dienstreisen im Landkreis Würzburg eine nach 3 Monaten festzulegende Monatspauschale. Diese Pauschale ist nach dem Durchschnitt der nach einem bestimmten Zeitraum sonst anfallenden Einzelvergütungen zu bemessen (Art. 19 BayRKG). Zu diesem Zweck soll über einen repräsentativen Zeitraum (3 Monate) ein Fahrtenbuch für alle dienstlich veranlassten Fahrten geführt werden. Auf der Basis dieser Aufzeichnungen soll die Gemeindeverwaltung dann eine Pauschalierung vornehmen, das heißt, die daraus resultierende durchschnittliche Fahrleistung wird mit dem derzeit geltenden Satz von 0,35 pro km multipliziert. Einstimmig, 1 Beteiligter. 16. Festsetzung der Dienstaufwandsentschädigung der 2. Bürgermeisterin / des 2. Bürgermeisters 2. Bgm. Brodwolf war als Beteiligte gemäß Art. 49 GO von der Beratung und Beschlussfassung ausgeschlossen. Der Geschäftsleiter, Herr Kehr, erläuterte, dass die 2. Bürgermeisterin für die durch das Amt bedingten Mehraufwendungen in der Lebensführung eine angemessene Dienstaufwandsentschädigung (Art. 46 Abs. 1 Satz 1 KWBG (Gesetz über kommunale Wahlbeamte) erhält. Gemäß Art. 46 Abs. 1 Satz 2 i.v.m. der Anlage 2 KWBG ist eine pauschale Dienstaufwandsentschädigung für kreisangehörige Gemeinden zwischen 178,05 und 559,91 möglich. Mit der pauschalen Dienstaufwandentschädigung ist auch eine Vertretung des 1. Bürgermeisters von bis zu 3 Tagen im Monat (ohne Unterbrechung) abgegolten. Gemäß Art. 46 Abs. 3 Satz 2 KWBG soll die pauschale Dienstaufwandsentschädigung für kreisangehörige Gemeinden an die Bezügeerhöhungen der Grundgehälter angepasst werden. Er führte aus, dass die bisherige 2. Bürgermeisterin gemäß Beschluss des Markt- 6 gemeinderats eine pauschale Dienstaufwandsentschädigung i.h.v. 265,14 Euro monatlich erhalten habe. Die Verwaltung schlägt vor, diesen Betrag auf 270,00 zu runden. GR Tewes, die bisherige 2. Bürgermeisterin, meinte, eine geringere Dienstaufwandsentschädigung als den genannten Betrag erhalten zu haben. GR Kranz schlug vor, diesen TOP zurückzustellen, da zwischen 178,05 und den nun vorgeschlagenen 270,00 doch ein erheblicher Unterschied bestehe. Nachdem sich GR Tewes jedoch nicht ganz sicher über die Höhe ihrer Aufwandsentschädigung war, wurde über den Beschlussvorschlag der Verwaltung abgestimmt. Beschluss: Die 2. Bürgermeisterin erhält eine pauschale Dienstaufwandentschädigung in Höhe von 270,00 Euro monatlich. Die pauschale Dienstaufwandsentschädigung für kreisangehörige Gemeinden soll an die regelmäßigen Bezügeerhöhungen der Grundgehälter angepasst werden. Bei einer Vertretung von über 3 Tagen im Monat (ohne Unterbrechung) wird als Entschädigung für jeden weiteren Vertretungstag jeweils 1/30 aus dem Grundgehalt des 1. Bürgermeisters gewährt. 15 : 1 Stimmen, 1 Beteiligte. Anmerkung: Zwischenzeitlich wurde festgestellt, dass die ehemalige 2. Bürgermeisterin eine pauschale Dienstaufwandsentschädigung in Höhe von 265,14 (wie oben angegeben) erhalten hat. 17. Festsetzung der Entschädigung für die weitere Vertretung des 1. Bürgermeisters Beschluss: Die Entschädigung für die Vertretung des 1. Bürgermeisters wird auf 1/30 aus dem Grundgehalt des 1. Bürgermeisters pro Tag der Vertretung festgelegt. Einstimmig, 1 Beteiligter. Bgm. Hemmerich gab abschließend noch folgende Veranstaltungstermine bekannt, zu denen den Damen und Herren des Gemeinderates bereits Einladungen vorlagen: , Uhr, Ausstellung im Bürgerhaus Lindflur Gesammeltes aus der Vergangenheit vom Jahre 1800 bis 20. Jahrhundert 200 Jahre Geschichte von Adolf Keßler, unter der Schirmherrschaft von Landrat Nuß , Feldgeschworenentag der Feldgeschworenenvereinigung links des Mains, in der Wolffskeelhalle , ab Uhr, Tag der offenen Tür, FFW Uengershausen Gemeinderatssitzung am Erweiterung der Kindertagesstätte Lindflur a) Festlegung der Fassaden- und Fensterfarbe Vorgesehen ist, die Außenfassade in einem gebrochenen weiß / hellgrau und die Fenster in einem Basaltgrau zu streichen. Die Fensterlaibungen sollen (in Absprache mit der Kita-Leitung) farbig, in unterschiedlichen Farbtönen, gestaltet werden. Der genaue Farbton der Fassadenfarbe wird vom Gemeinderat bei einem Ortstermin festgelegt. Bgm. Hemmerich führte aus, dass es sich anbiete, den Altbau der Kindertagesstätte Lindflur ebenfalls neu (im gleichen Farbton wie den Anbau) streichen zu lassen, nachdem der Eingangsbereich in Zusammenhang mit dem Anbau neu gestaltet wird. Die zusätzlichen Kosten für den Anstrich der Fassade und der Laibungen (inklusive der Sparren und der Holzverkleidung im Bereich der Dachvorsprünge) betragen ca Er bat das Gremium, sich hierüber Gedanken zu machen. Beschluss: Die Fenster des Anbaus werden in einer Alu-/Holzkonstruktion ausgeführt. Als Außenfarbe der Fenster wird basaltgrau festgelegt. Die Fassade soll in einem hellen Farbton gestrichen werden. Der genaue Farbton wird bei einem gemeinsamen Ortstermin des Gemeinderates festgelegt. Farbakzente sind durch bunte Fensterlaibungen zu setzen. Die Farbakzente werden ebenfalls bei dem Ortstermin festgelegt. Einstimmig.

7 Anzeige 7

8 b) Genehmigen des Ingenieurvertrags für die Tragwerksplanung Die in dem vorliegenden Ingenieurvertrag enthaltenen Leistungen bei der Tragwerksplanung sind bereits weitestgehend erbracht. Beschluss: Der Ingenieurvertrag des Ingenieurbüros Hußenöder und Merz vom über Leistungen für die Tragwerksplanung für die Erweiterung der Kindertagesstätte Lindflur wird zur Kenntnis genommen und genehmigt. Der 1. Bürgermeister wird bevollmächtigt, den Ingenieurvertrag zu unterzeichnen. Einstimmig. c) Genehmigen von zwei Nachtragsangeboten (Zimmererarbeiten) Beschluss: Die Nachtragsangebote Nr. 1 (Schalungsbahn und Konterlattung) und Nr. 2 (Ausführung der Decke) der Fa. Krebs GmbH & Co.KG vom bzw werden zur Kenntnis genommen und genehmigt. Einstimmig. d) Genehmigen eines Nachtragsangebotes (Baumeisterarbeiten) Beschluss: Die Nachtragsangebote Nr. 3 (Massenmehrung) und Nr. 4 (Kindergartenparkplatz) der Fa. Werner Kraft GmbH & Co. vom bzw werden zur Kenntnis genommen und genehmigt. Einstimmig. 2. Bauangelegenheiten a) Bauantrag zum Einbau einer Wohnung in das bestehende Dachgeschoss, Fl.Nr. 55/2, Gmkg. Reichenberg Das Anwesen liegt im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet und im Geltungsbereich der gemeindlichen Gestaltungssatzung. Geplant ist der Einbau einer Wohnung in das leer stehende Dachgeschoss im Gasthaus Zum Brunnenbäck. Beabsichtigt sind zwei Dachgauben mit einer Gesamtbreite von 1,75 m ohne Gaubenbedachung mit Tonziegeln, sondern mit Blech in fast waagerechter Form. Nach Ziffer 4 Punkt 1 Abs. 7 der Gestaltungssatzung ist die maximale Gaubenbreite mit 1,35 m festgelegt. Damit entsteht eine Überschreitung der Gaubenbreite von 40 cm. Gemäß der Stellungnahme des Architekten Dag Schröder könnte man als Ausnahmefall sowohl die Dachgaubenbreite als auch die Blecheindeckung der Gauben zulassen, nachdem die Gauben vom öffentlichen Raum nicht einsehbar sind und eine Beeinträchtigung des Ortsbildes damit nicht vorgegeben ist. Während der ausgiebigen Beratung im Gemeinderat, in welcher gegensätzliche Ansichten geäußert wurden, schlug GR Tewes vor, die Abstimmung über den Beschlussvorschlag gesondert vorzunehmen: zum einen über das Bauvorhaben an sich, zum anderen über die beantragte Ausnahmegenehmigung. Beschluss: Das Bauvorhaben befindet sich innerhalb des im Zusammenhang bebauten Ortsteils von Reichenberg ( 34 BauGB) sowie im Geltungsbereich der Gestaltungssatzung. Dem Bauantrag wird in vorliegender Form zugestimmt. Nachdem die erforderlichen PKW-Stellplätze auf dem Grundstück nicht nachgewiesen werden können, wird die Ablösung der Stellplätze durch den Markt Reichenberg in Aussicht gestellt. Die Ver- und Entsorgungsleitungen sind gemäß der gemeindlichen Satzung an die auf dem Grundstück liegenden Leitungen anzuschließen. Die DIN 1986 ist zu beachten. Soweit sich befestigte Flächen in Richtung öffentlicher Fläche neigen, sind unmittelbar auf der Grenze Entwässerungsrinnen einzubauen. Einstimmig. Im anschließend gefassten Beschluss wurden die Abweichungen von der Gestaltungssatzung bezüglich der Überschreitung der Dachgaubenbreite um ca. 0,40 m sowie für die Eindeckung der Dachgauben mit 6 : 10 Stimmen abgelehnt. b) Bauantrag zur Sanierung des bestehenden Wohnhauses bzw. Neubau, Fl.Nr. 839, Gmkg. Uengershausen Bgm. Hemmerich führte aus, dass es sich bei dem Vorhaben um den Abbruch des vorhandenen alten Wohnhauses handelt. An gleicher Stelle soll ein neues Wohnhaus entstehen. Erforderlich ist eine Übernahme der Abstandsflächen durch den Markt. Dem Bauvorhaben wurde mit Auflagen einstimmig zugestimmt. c) Bauantrag zur Dachsanierung mit Dachneigungsänderung, Fl.Nr. 110/1, Gmkg. Fuchsstadt Bgm. Hemmerich führte aus, dass das vorhandene Dachgeschoss abgebrochen und ein Obergeschoss bzw. Dachgeschoss neu errichtet werden soll. Dem Bauvorhaben wurde mit Auflagen einstimmig zugestimmt. d) Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport, Fl.Nrn. 389/14 und 389/17, Gmkg. Reichenberg Bgm. Hemmerich führte zu dem Vorhaben aus, dass für die Änderung der Firstrichtung, die Überschreitung der Baugrenze im nord-östlichen Bereich sowie für die Überschreitung der Auffüllung im Bereich des Carports und der Garage Befreiung von den Festsetzungen des rechtsgültigen Bebauungsplanes Am Höchberg/Winterleite Teil 1, 4. Änderung beantragt wurde. Die Baugrenze wird in nord-östlicher Richtung um 4,00 m überschritten; die Aufschüttung im Bereich des Carports und der Garage um 43 cm. Die Firsthöhe/Traufhöhe bleibt aber unter dem Höchstmaß. Dem Bauvorhaben wurde mit Auflagen einstimmig zugestimmt. e) Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Carport, Fl.Nr. 839, Gmkg. Albertshausen Das Bauvorhaben befindet sich innerhalb des im Zusammenhang bebauten Ortsteils von Albertshausen. Dem Bauantrag wurde mit Auflagen einstimmig zugestimmt. 4. Vollzug wasserrechtlicher Vorschriften; Grundwasserentnahme aus einem Brunnen (Brauchwasserbrunnen) auf dem Grundstück Fl.Nr. 351, Gmkg. Fuchsstadt, zur Bewässerung landwirtschaftlich genutzter Flächen, Vorhabensträger: Reinhold Schlosser Bgm. Hemmerich führte aus, dass Herr Schlosser bei der Unteren Wasserrechtsbehörde einen Antrag auf Grundwasserentnahme aus einem Brunnen zur Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen gestellt hat. Der Markt werde als Träger öffentlicher Belange zu dem Vorhaben gehört. Beschluss: Das Schreiben des Landratsamtes Würzburg vom Anzeige 8

9 wird zur Kenntnis genommen. Der Markt Reichenberg bringt keine Bedenken und Anregungen zu der Grundwasserentnahme auf dem Grundstück Fl.Nr 351 vor. Einstimmig. 5. Erweiterung des Outsourcingvertrages mit der AKDB Bei der Erweiterung des Outsourcingvertrages handelt es sich um neue Module, die zur Durchführung eines Flächenmanagements im Mehrplatzsystem erforderlich sind. Durch das Flächenmanagement können z.b. Gebäudeleerstände innerorts bzw. die Altersstruktur der Bewohner der Gebäude aufgezeigt werden. Beschluss: Zur Durchführung des Flächenmanagements ist eine Erweiterung des bestehenden Outsourcingvertrages mit der AKDB erforderlich. Die zusätzlichen Kosten betragen 0,45 Euro je Einwohner und Jahr. Einstimmig. 7. Konsensualer Abbau öffentlicher Telefone durch die Deutsche Telekom AG Bgm. Hemmerich führte aus, dass die Deutsche Telekom AG in der Würzburger Straße in Reichenberg noch ein öffentliches Basistelefon betreibt. Dies ist das einzige öffentliche Telefon im Markt Reichenberg. Da der Standort laut Angaben der Telekom nicht genutzt wird, soll dieses Telefon in diesem Jahr abgebaut werden. Hierzu ist die Zustimmung des Marktes erforderlich. Bgm. Hemmerich war der Meinung, dass eine Gemeinde der Größenordnung Reichenbergs ein Recht auf einen öffentlichen Fernsprecher habe und somit für die Bürger die Möglichkeit bestehen bleibt, einen Notruf abzusetzen. Ist das Telefon erst einmal abgebaut, besteht für die Telekom keinerlei Verpflichtung zum Wiederaufbau. Beschluss: Der Marktgemeinderat stimmt dem Vorhaben der Deutschen Telekom AG (konsensualer Abbau öffentliches Telefon) nicht zu, da nach sorgfältiger Abwägung der Fernsprecherstandort nicht entbehrlich ist. Einstimmig. 10. Bestellung der 2. Bürgermeisterin zur Standesbeamtin mit dem eingeschränkten Aufgaben bereich Vornahme von Eheschließungen und Begründung von Lebenspartnerschaften Beschluss: Die 2. Bürgermeisterin Karin Brodwolf wird zur Standesbeamtin mit dem eingeschränkten Aufgabenbereich Vornahme von Eheschließungen und Begründung von Lebenspartnerschaften für den Standesamtsbezirk Reichenberg bestellt. Einstimmig. 11. Informationen und Bekanntmachungen GR Tewes wollte wissen, ob es neue Erkenntnisse bezüglich des undichten Daches der Wolffskeelhalle gebe. Bgm. Hemmerich erwiderte, dass noch keine Informationen dazu vorliegen. GR Tewes fragte nach dem Gerüst am Wasserhaus Albertshausen. Herr Lutz führte aus, dass Firstziegel und Ortgang noch gemacht werden müssen und deshalb das Gerüst noch vor Ort stehe. GR Tewes fragte nach dem Sachstand bezüglich des Vandalismus am Ferienspielplatz. Die Jugendbeauftragte, GR Thomas, teilte mit, dass die Ermittlungen durch die Polizei laufen; man versuche sogar über Facebook den Tätern auf die Spur zu kommen. GR Rohrmann führte zu den Schäden an der Kindertagesstätte Reichenberg aus, dass einige Dachschindeln zu Bruch gegangen seien und ersetzt werden müssen. Auf die Frage, ob man den in Lindflur abgebrochenen Schuppen der Kindertagesstätte am Ferienspielplatz hätte aufstellen können, teilte Herr Lutz mit, dass sich dies wohl nicht rentiere; eher sollte man einen Bauwagen aufstellen. Anzeige 8. Abwasserzweckverband, Großraum Würzburg; Bestellung der Verbandsräte Bgm. Hemmerich führte aus, dass gemäß der Verbandssatzung des Zweckverbandes Abwasserbeseitigung Großraum Würzburg die Mitgliedsgemeinden in der Verbandsversammlung durch den 1. Bürgermeister (im Falle der Verhinderung die 2. Bürgermeisterin als seine Stellvertreterin) vertreten werden. Weiterhin sind zwei Verbandsräte (und jeweils ein Stellvertreter) zu bestellen. Der Bauausschuss habe vorgeschlagen, GR von Seydlitz-Wolffskeel und GR Hartmann als Verbandsräte zu bestellen. Nachdem aus dem Gremium keine weiteren Personen vorgeschlagen wurden, ließ Bgm Hemmerich über die Vorschläge abstimmen. Die Gemeinderäte von Seydlitz-Wolffskeel und Hartmann wurden jeweils einstimmig als Verbandsräte bestellt. Als deren Stellvertreter wurde ebenfalls einstimmig die Gemeinderäte Schmidt und Rohrmann bestellt. 9. Geschäftsordnung des Marktgemeinderates Reichenberg; Endgültige Beschlussfassung Den Damen und Herren des Gemeinderates lag die gemäß der in der Gemeinderatssitzung am gefassten Beschlüsse überarbeitete Geschäftsordnung vor. Bezüglich 22 (Einberufung von Sitzungen) schlug Bgm. Hemmerich folgende Sitzungstermine für das Jahr 2014 vor: , , , , , , , und Das Gremium war hiermit einverstanden. Die Geschäftsordnung wurde einstimmig beschlossen. 9

10 Aus dem Rathaus Geschäftsordnung für den Markt Reichenberg Der Gemeinderat hat am die Geschäftsordnung für den Markt Reichenberg beschlossen. Die Satzung wird durch Niederlegung im Rathaus amtlich bekannt gemacht. Sie liegt dort in Zimmer Nr. 7 ab zur Einsicht aus. Reichenberg, Hemmerich, 1. Bürgermeister Eintragung für das Volksbegehren Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 in Bayern 1. Die Gemeinde bildet einen Eintragungsbezirk. Es bestehen folgende Eintragungsmöglichkeiten: Eintragungsbezirk Abgrenzung: Gesamtes Gemeindegebiet Eintragungsraum: Bezeichnung und genaue Anschrift: Rathaus Reichenberg, Kirchgasse 5, Reichenberg, Zimmer Nr. 3 / EG Öffnungszeiten: Mo Fr 8 12 Uhr, Mo Mi Uhr, Do Uhr, Do Uhr, Sa Uhr 2. Jeder/Jede Stimmberechtigte kann sich nur in einem Eintragungsraum des Eintragungsbezirks eintragen, in dessen Wählerverzeichnis er/sie geführt wird. Die Stimmberechtigten haben ihren Personalausweis oder Reisepass zur Eintragung mitzubringen. 3. Stimmberechtigte, die einen Eintragungsschein besitzen, können sich unter Vorlage ihres Personalausweises oder Reisepasses in die Eintragungsliste eines beliebigen Eintragungsraums in Bayern eintragen. 4. Jeder/Jede Stimmberechtigte kann sein/ihr Stimmrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Stellvertretung ist unzulässig; es besteht keine Möglichkeit, die Eintragung brieflich zu erklären. Die Eintragung kann nicht zurückgenommen werden. 5. Wer sich unbefugt einträgt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis des Volksbegehrens herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 und 3 in Verbindung mit 108d des Strafgesetzbuchs). 6. Die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern vom.2. April 2014 nach Art. 65 LWG, die u. a. den Gegenstand des Volksbegehrens enthält, wurde im Staatsanzeiger Nr. 15 vom 11. April 2014 veröffentlicht. Diese Bekanntmachung ist in der Gemeindeverwaltung: Rathaus Reichenberg, Kirchgasse 5, Reichenberg, Zimmer-Nr. 3 / EG während der allgemeinen Öffnungszeiten niedergelegt und kann dort eingesehen werden. Markt Reichenberg Landkreis Würzburg Die Marktgemeinde Reichenberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet eine Aushilfe für den gemeindlichen Bauhof (Vollzeit, 39,00 Std./Woche) Erwartet wird eine abgeschlossene handwerkliche Berufsausbildung. Voraussetzung ist ferner ein Führerschein der Klasse B, ein Führerschein der Klassen C, CE und T ist von Vorteil. Geboten wird ein vielseitiger Arbeitsplatz in einem engagierten Team des gemeindlichen Bauhofs. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem TVöD. Die Eingruppierung erfolgt nach Qualifikation. Es besteht die Option auf Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Die Marktgemeinde gewährt die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes. Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 1. Juli 2014 an den Markt Reichenberg, Kirchgasse 5, Reichenberg oder per an bayern.de. Urlaubszeit ist Reisezeit Denken Sie daran sich rechtzeitig ein neues Ausweisdokument ausstellen zu lassen. Die Ausstellung eines neuen Reisepasses oder Personalausweises beträgt zurzeit ungefähr 3 Wochen. Zur Beantragung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit: aktuelles biometrisches Lichtbild bisheriges amtliches Ausweisdokument (Pass, Personalausweis, Kinderreisepass oder Kinderausweis); bei Erstausstellung in der Regel weitere Unterlagen, z.b. Personenstandsurkunden, Staatsangehörigkeitsurkunden für Antragsteller ab 24 Jahren kostet der Personalausweis 28,80, der Reisepass 59,00 und für Antragsteller unter 24 Jahren 22,80 (Personalausweis) 37,50 (Reisepass) Die Gültigkeit der Ausweise bleibt unverändert mit 10 Jahren für Antragsteller ab 24 Jahren und 6 Jahren für Antragsteller unter 24 Jahren. Bei Kindern unter 16 Jahren ist das Einverständnis von beiden Elternteilen erforderlich. Kinderreisepass Wird für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt. Der Kinderreisepass ist 6 Jahre gültig, maximal bis zur Stefan Hemmerich, 1. Bürgermeister Anzeige 10

11 Verleihung der Ehrenbezeichnung Altbürgermeister an Herrn Karl Hügelschäffer In Dank und Anerkennung für die 18 Jahre, die Herr Hügelschäffer als 1. Bürgermeister für den Markt Reichenberg tätig war, verleiht ihm der Markt Reichenberg die Ehrenbezeichnung Altbürgermeister. Die feierliche Verleihung findet am 27. Juni 2014 um Uhr auf dem Rathausplatz statt. Hierzu ist die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. Vollendung des 12.Lebensjahres. Das Kind muss sein Dokument ab dem 10. Lebensjahr selbst unterschreiben. Hierfür müssen beide sorgeberechtigten Elternteile den Antrag gemeinsam stellen (Bevollmächtigung eines Elternteils ist möglich). Mitzubringen ist ein aktuelles biometrisches Lichtbild, soweit vorhanden ein bereits früher ausgestellter Kinderreisepass. Kinderreisepässe werden im Bürgerbüro ausgestellt und können am nächsten Werktag abgeholt werden. Es entstehen Kosten in Höhe von 13. Sollten Sie dennoch Fragen haben, steht Ihnen Frau Wülk, Tel: vom Bürgerbüro gerne zur Verfügung. Feldgeschworenentag Rund 250 Menschen, darunter zahlreiche Feldgeschworene und Ehrengäste, kamen bei etwas durchwachsenem Wetter zum Feldgeschworenentag nach Reichenberg. Mit einem Frühstück in der Wolffskeelhalle und dem anschließenden Gang zur evangelischen Kirche startete der Ehrentag der Feldgeschworenenvereinigung Würzburg links des Mains. Gekommen waren unter anderem auch Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder (CSU), die Landtagsabgeordneten Volkmar Halblaib (SPD) und Manfred Ländner (CSU), Bezirks- und Kreisräte, viele Bürgermeister und Vertreter von Behörden, Verbänden und Vereinen. Während des feierlichen Gottesdienstes verpflichtete Landrat Eberhard Nuß per Handschlag zwölf neue Siebener getreu ihrem Wahlspruch: Tue Recht Fürchte Gott Scheue niemand. Bereits zum vierten Mal richtete die Marktgemeinde Reichenberg einen Feldgeschworenentag aus. Dafür dankte Norbert Jesberger, Vorsitzender der Feldgeschworenenvereinigung Würzburg links des Mains, Bürgermeister Stefan Hemmerich und seinem Vorgänger Karl Hügelschäffer, dem alten und neuen Gemeinderat, den Bediensteten der Gemeindeverwaltung und allen, die den Ort geschmückt und herausgeputzt hatten. Dass Reichenberg für diesen Tag ausgewählt wurde, sei kein Zufall. Kam doch der allererste Vorsitzende der vor genau 110 Jahren gegründeten Vereinigung aus einem Ortsteil der Marktgemeinde. Es war Jakob Dürr, der damalige Bürgermeister und Feldgeschworenenobmann von Albertshausen. Bis heute wurde in seiner Familie dieses Ehrenamt weiter vererbt. Trotz moderner Vermessungstechnik könne auch in der heutigen Zeit auf die Arbeit der Feldgeschworenen nicht verzichte werden, machte Jesberger deutlich. Dabei beschränke sich deren Aufgabe nicht nur auf das Steinesetzen und auf Hilfsarbeiten. Viel wichtiger ist es, die Grenzen sichtbar zu halten, eben diese zu hüten, so der Vorsitzende. Denn, wo Grenzen eingehalten werden, herrsche Ruhe und Frieden. Und eine Grenze trenne nicht nur, sie verbinde auch. Das bestätigte auch Landrat Eberhard Nuß. Die Feldgeschworenen leisten seiner Meinung nach einen wichtigen Beitrag zur Organisation des Zusammenlebens in den Dörfern. Sie sorgen für ein friedliches Miteinander in den Fluren und Gemeinden. Ihr Wort hat Gewicht, lobte der Landrat. Und deshalb sei dieses wertvolle kommunale Ehrenamt, das älteste in Bayern überhaupt, auch im Zeitalter der digitalen Vermessung durch keine Technik zu ersetzen. Ihr Rat und vor allem Ihre Tat werden auch in Zukunft gebraucht, betonte Andreas Maier, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF Würzburg). Über Grenzen setzen, aufzeigen, einfordern und durchsetzen in der Erziehung, darüber sprach Bürgermeister Stefan Hemmerich. Feldgeschworene erfüllten als neutrale überparteiliche Personen im übertragenen Sinn eine ähnliche Aufgabe. Dafür dankte er ihnen. Als erste Frau wurde Ilonka Scheuring aus Margetshöchheim in die Vereinigung links des Mains bestellt. Die junge Frau ist stolz und freut sich auf das neue Amt. Als Winzerin bin ich schon mit der Landwirtschaft vertraut, aber als Feldgeschworene lerne ich jetzt die Flur noch ein bisschen besser kennen, meinte sie. Und als Burkhard Ziegler, stellvertretender Kreisobmann des bayerischen Bauernverbandes, die Verschwiegenheit von Frauen in Frage stellte, schwieg und schmunzelte sie. Weitere neue Feldgeschworene sind: Michael Herold (Greußenheim), Klaus Weckesser (Zell), Jürgen Wittstadt und Stefan Oppmann (Margetshöchheim), Roman Billinger und Jochen Schmitt (Waldbüttelbrunn), Peter Duffek (Holzkirchen), Georg Göbel Hinweis zur Wasserzapfstelle in Reichenberg Entnahme nur von ca. 7:00 bis 19:00 Uhr Das Befüllen von Pflanzenschutzmittel ist nicht erlaubt. Wegen Ruhestörung Bitte Motor abstellen Mit einer Urkunde des Freistaates Bayern und einer Ehrennadel zeichnete Landrat Eberhard Nuß (rechts) langjährig tätige Feldgeschworene aus. Foto Wilma Wolf 11

12 G E M E I N D E V E R W A L T U N G Öffnungszeiten des Rathauses Montag bis Freitag von 8.00 bis Uhr Donnerstag zusätzlich von bis Uhr Ihr direkter Draht zum Markt Reichenberg Telefon 09 31/ , Telefax 0931/ Internet: Ansprechpartner 1. Bürgermeister Stefan Hemmerich (Voranmeldung erforderlich) Zimmer Nr. 5, 1. Stock Telefon 09 31/ Geschäftsleitung / Kämmerei Herr Wallrapp Herr Kehr Zi. Nr. 6, 1. Stock Telefon 0931/ Tel / Standesamt Frau Sennefelder Zimmer Nr. 3, Erdgeschoss Telefon 09 31/ Einwohnermeldeamt / Pässe und Ausweise Frau Wülk Zimmer Nr. 3, Erdgeschoss Telefon 09 31/ Einwohnermeldeamt / Fundsachen Frau Oppelt Zimmer Nr. 4, 1. Stock Telefon 09 31/ (vormittags, außer Dienstags) Rentenangelegenheiten / Gewerbe- und Hundesteuer Frau Kredel Zimmer Nr. 3, Erdgeschoss Telefon 09 31/ (außer Freitags) Bauamt / Straßenverkehrsordnung Herr Lutz Zimmer Nr. 2, Erdgeschoss Telefon 09 31/ Friedhofswesen / Verbrauchsgebühren / Grundsteuer Herr Geiling Zimmer Nr. 2, Erdgeschoss Telefon 09 31/ Mitteilungsblatt (Anzeigen, Beiträge) Frau Spitzig Zimmer Nr. 2, Erdgeschoss Telefon 09 31/ (außer Montags) Gewerbliche Anzeigen: PrintNet im Verlag Klaus Skupch Telefon 0931/ , Gemeindekasse Herr Erlenbach Zimmer Nr. 7, 1. Stock Telefon 09 31/ Gemeindekasse / Mahnungen Frau Kern Zimmer Nr. 7, 1. Stock Telefon 09 31/ Gemeindejugendpflege Frau Pietryga Zimmer Nr. 8, 1. Stock Telefon 09 31/ , Mobil 0176/ Sprechzeiten nach vorheriger telefonischer Absprache Bauhof Herr Högele, Telefon (von 9.00 Uhr bis 9.15 Uhr und von Uhr bis Uhr), Handy 01 70/ Konten des Marktes Reichenberg Sparkasse Mainfranken Würzburg IBAN: DE , BIC: BYLADEMISWU VR-Bank Würzburg IBAN: DE , BIC: GENODEF1WU1 HypoVereinsbank Würzburg IBAN: DE , BIC: HYVEDEMM455 Kindergärten Reichenberg Telefon 09 31/60332 Lindflur Telefon /1416, Schulen Grundschule Reichenberg Telefon 09 31/69381, Fax 0931/ Mittelschule Würzburg-Heuchelhof Telefon 09 31/ Bücherei Montag und Freitag 9.30 Uhr und Freitag, Uhr, Wolffskeelhalle Während der Ferien ist die Bücherei geschlossen! Senioren-Wohnhof Am Haag 2, Tel. 0931/ Wichtige Telefon-Nummern Feuerwehr (für alle Ortsteile) 1 12 FFW Reichenberg (Kommandant K. Ott) 09 31/ Sozialstation 09366/7185 Polizeiinspektion Würzburg-Land, Weißenburgerstraße 2, Würzburg / (Fax 0931 / ) 12

13 Anzeigen (Remlingen), Bernhard Kess (Hettstadt), Reiner Rockenmaier (Mädelhofen) und Frank Hausknecht (Erlabrunn). Den langjährig tätigen Feldgeschworenen dankte der Landrat mit einer Urkunde des Freistaates Bayern und einer Ehrennadel. Für 50 Jahre wurden geehrt: Artur Fuchs (Hettstadt), Eugen Schmitt (Kirchheim), Edmund Fleischmann (Kist), Hermann Schuckert (Leinach); für 40 Jahre: Wilhelm Schwab (Albertshausen), Hermann Bauer (Geroldshausen), Edmund Genheimer (Höchberg), Heinrich Pfeuffer (Lindflur), Arnulf Wilhelm (Waldbrunn), Otto Fuchs (Rossbrunn), Johann Schiller (Eisingen); für 25 Jahre: Eduard Christ (Eisingen), Ferdinand Pscheidl (Holzkirchen), Josef Dirauf (Zell), Albin Seubert (Steinbach), Erhard Meyer und Thomas Meyer (beide Geroldshausen). Vom Verein wurden ausgezeichnet: für 30 Jahre: Gerd Hessenauer (Erlabrunn), Willi Kresser und Ludwig Hellfritsch (Albertshausen), Martin Heid (Remlingen); für 20 Jahre: Richard Schmidt (Lindflur), Martin Reinhold (Helmstadt), Arno Götzelmann (Altertheim), Erwin Kemmer (Holzkirchhausen), Karl Öchsner (Versbach). Musikalisch umrahmt wurde der Tag von der Musikkapelle Unegershausen und dem Gospelchor Andiamo. Die Reichenberger Vereine sorgten gemeinsam für einen reibungslosen Ablauf der Bewirtung. Info: Nach wie vor werden Siebener von anderen Siebenern gewählt und auf Lebenszeit bestellt. Das ist im Abmarkungsgesetz des Freistaates Bayern geregelt. Sie werden deshalb bei der Übernahme ihrer Aufgaben durch den ersten Bürgermeister ihrer Gemeinde unter anderem zur Verschwiegenheit und zur Bewahrung des Siebenergeheimnisses in Eidesform verpflichtet. Was genau das ist, darüber wurde und wird sehr viel spekuliert. In jedem Fall ist es ein geheimes Zeichen, das unter den Grenzstein gelegt wird und das nur ein Feldgeschworener kennt, erklärt Norbert Jesberger, erster Vorsitzender der Feldgeschworenenvereinigung Würzburg links des Mains. Ein Feldgeschworener darf niemals dieses Zeichen preisgeben. Wilma Wolf (Weitere Bilder vom Feldgeschworenentag auf Seite 44) 13

14 A B F A L L - B E S E I T I G U N G Altbatterien-Annahmestellen Albertshausen Fuchsstadt Lindflur Reichenberg Wertstoffhof Klingholz Am Brühlein Raiffeisenbank Nähe Bolzplatz Rathaus, Edeka-Spiegel, Gemeindebibliothek Die Glas-Container findet man in Albertshausen Fuchsstadt Lindflur Am Brühlein Am Lerchenberg Nähe Bolzplatz Reichenberg Bahnhofstraße 22, Unterer Weinberg Uengershausen Birkenweg Altkleider-Container befindet sich in Albertshausen Fuchsstadt Lindflur Am Brühlein Am Lerchenberg Nähe Bolzplatz Reichenberg Bahnhofstraße 22, Unterer Weinberg (Spielplatz) Uengershausen Birkenweg Parkplatz Mehrzweckhalle Einwurfzeiten bitte beachten: Montag bis Samstag von bis Uhr SONN- UND FEIERTAGS NIE!!! Nächste Altpapiersammlung: 13. Sept Gelber Sack Entsorgungswirtschaft Sonneberg GmbH Am Rohhof 2, Heubisch, Servicehotline (Gelber Sack) 0800 / Säcke bitte zubinden!!! Restmüll-/Biotonne Abfuhr: Kommunalunternehmen Team Orange Kunden-Center, Am Güßgraben 9, Veitshöchheim, Tel. 0931/ Blaue Tonne Abfuhr: Fa. Sero Verwertungs-GmbH, Tel /4752 Wertstoffhof Klingholz Öffnungszeiten: Dienstag Donnerstag Freitag Samstag Uhr Uhr Uhr Uhr Kompostieranlage Reichenberg Telefon 09 31/ Öffnungszeiten: März bis November (Hauptsaison): Montag bis Donnerstag Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Dezember bis Februar (Nebensaison): Montag bis Freitag Uhr Bauschuttdeponie Kirchheim Telefon / Öffnungszeiten: Montag Mittwoch Freitag Uhr Uhr Uhr Anzeigen W E S P E N - N O T F A L L - T E L E F O N Kontakt: Wespen-Notfall-Telefon: 09 31/ Arbeitskreis Arten- und Naturschutz, Umweltstation, Zeller Straße 44, Internet: 14

15 Ä R Z T L I C H E R B E R E I T S C H A F T S D I E N S T Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern Telefon (kostenfreie bundesweite Bereitschaftsdienstnummer) Ein Service der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Dienstzeiten: Mo., Di. und Do. 18:00 8:00 Uhr am Folgetag, Mi. 13:00 Do. 8:00 Uhr, Fr. 13:00 Mo. 8:00 Uhr, vom Vorlabend eines Feiertags 18:00 Uhr bis zum nachfolgenden Werktag 8:00 Uhr Sofern Ihr Hausarzt / behandelnder Arzt nicht erreichbar ist, vermittelt Ihnen in dringenden Behandlungsfällen die Vermittlungs- und Beratungszentrale der KVB, Telefon: , einen diensthabenden Arzt des hausärztlichen Bereitschaftsdienstes sowie ggf. auch einen diensthabenden Facharzt. Ärztliche Bereitschaftspraxis in Würzburg Domerschulstraße 1, Würzburg, Tel. 0931/322833, Fax 0931/ Öffnungszeiten: Mittwoch 14:00 21:00 Uhr, Freitag 18:00 21:00 Uhr, Samstag/Sonntag/Feiertag 8:00 21:00 Uhr Bereitschaftspraxis an der Main-Klinik Ochsenfurt Geöffnet Mittwoch und Freitag von 17:00 bis 19:00 Uhr sowie am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 17:00 bis 19:00 Uhr. Nähere Informationen im Internet unter Ä R Z T E In lebensbedrohlichen Fällen rufen Sie bitte die Rettungsleitstelle Dr. Meyer-Spelbrink, Reichenberg (0931/60560) Dr. Adderson, Reichenberg (0931/69444) Dr. Hußmann, Geroldshausen (09366/90600) Dr. Pfeiffer, Giebelstadt (09334/266) Dr. Singer, Giebelstadt (09334/233) Dr. Weiß, Bütthard (09336/444) Dr. Zenkert, Kleinrinderfeld (09366/421) Dr. Stein, Kleinrinderfeld (09366/421) Dr. Münch, Kirchheim (09366/99255) I N F O Z U R W A S S E R V E R S O R G U N G Das in den Ortsteilen Reichenberg, Albertshausen Lindflur und Uengershausen verwendete Trinkwasser hat den Härtebereich hart, mit mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 dh). Weitere Informationen beim Markt Reichenberg, Tel. 0931/ , Fernwasserversorgung Franken, Uffenheim, Tel /938-0 oder im Internet Das im Ortsteil Fuchsstadt verwendete Trinkwasser hat den Härtebereich III (hart), mit mehr als 2,5 mmol/l (Millimol Calciumcarbonat je Liter) oder mehr als 14 dh (deutsche Härte, Gesamthärte). Weitere Informationen beim Markt Reichenberg, Tel. 0931/ , Fernwasserversorgung Franken, Uffenheim, Tel /938-0 oder im Internet A P O T H E K E N D I E N S T Tag Datum Apotheke Telefonnummer Fr Brunnen-Apotheke, Waldbüttelbrunn 0931 / St. Michaels-Apotheke, Kirchheim / 6933 Sa St. Michaels-Apotheke, Kirchheim / 6933 Tauber Apotheke, Röttingen / So Rathaus-Apotheke, Uettingen / 2755 Schloss-Apotheke, Würzburg 0931 / Mo Bavaria-Apotheke am Marktplatz, Höchberg 0931 / Florian-Geyer-Apotheke OHG, Giebelstadt / Di Marien-Apotheke, Reichenberg 0931 / St. Martin Apotheke, Helmstadt / Mi Deutschherrn-Apotheke, Neubrunn / 290 Hexenbruch-Apotheke, Höchberg 0931 / Do Bavaria-Apotheke in der Hauptstraße, Höchberg 0931 / Marien-Apotheke, Bütthard / 655 Fr Apotheke am Rosengarten, Kist / 3125 Sa Luisen-Apotheke, Kleinrinderfeld / 252 So Brunnen-Apotheke, Waldbüttelbrunn 0931 / Marien-Apotheke, Bütthard / 655 Mo Riemenschneider-Apotheke, Eisingen /1 224 Tauber Apotheke, Röttingen / Di Rathaus-Apotheke, Uettingen / 2755 Schloss-Apotheke, Würzburg 0931 / Mi Bavaria-Apotheke am Marktplatz, Höchberg 0931 / Florian-Geyer-Apotheke OHG, Giebelstadt / Do Marien-Apotheke, Reichenberg 0931 / St. Martin Apotheke, Helmstadt / Fr Deutschherrn-Apotheke, Neubrunn / 290 Hexenbruch-Apotheke, Höchberg 0931 / Sa Bavaria-Apotheke in der Hauptstraße, Höchberg 0931 / Marien-Apotheke, Bütthard / 655 So Apotheke am Rosengarten, Kist / 3125 Mo Luisen-Apotheke, Kleinrinderfeld / 252 Di Brunnen-Apotheke, Waldbüttelbrunn 0931 / St. Michaels-Apotheke, Kirchheim / 6933 Mi Riemenschneider-Apotheke, Eisingen / 1224 Tauber Apotheke, Röttingen / Do Rathaus-Apotheke, Uettingen / 2755 Schloss-Apotheke, Würzburg 0931 / Fr Bavaria-Apotheke am Marktplatz, Höchberg 0931 / Florian-Geyer-Apotheke OHG, Giebelstadt / Sa Marien-Apotheke, Reichenberg 0931 / St. Martin Apotheke, Helmstadt / So Deutschherrn-Apotheke, Neubrunn / 290 Hexenbruch-Apotheke, Höchberg 0931 / Mo Bavaria-Apotheke in der Hauptstraße, Höchberg 0931 / Marien-Apotheke, Bütthard / 655 Di Apotheke am Rosengarten, Kist / 3125 Mi Luisen-Apotheke, Kleinrinderfeld / 252 Do Brunnen-Apotheke, Waldbüttelbrunn 0931 / St. Michaels-Apotheke, Kirchheim / 6933 Fr Riemenschneider-Apotheke, Eisingen / 1224 Tauber Apotheke, Röttingen / Sa Rathaus-Apotheke, Uettingen / 2755 Schloss-Apotheke, Würzburg 0931 / So Bavaria-Apotheke am Marktplatz, Höchberg 0931 / Florian-Geyer-Apotheke OHG, Giebelstadt / Mo Marien-Apotheke, Reichenberg 0931 / St. Martin Apotheke, Helmstadt / Di Deutschherrn-Apotheke, Neubrunn / 290 Hexenbruch-Apotheke, Höchberg 0931 / Mi Bavaria-Apotheke in der Hauptstraße, Höchberg 0931 / Marien-Apotheke, Bütthard / 655 Do Apotheke am Rosengarten, Kist / 3125 Fr Luisen-Apotheke, Kleinrinderfeld / 252 Sa Brunnen-Apotheke, Waldbüttelbrunn 0931 / St. Michaels-Apotheke, Kirchheim / 6933 So Riemenschneider-Apotheke, Eisingen / 1224 Tauber Apotheke, Röttingen /

16 Kindergarten - Schule - Bücherei Es funktioniert immer noch In Reichenberg wurde aus Froschkönig ein Prinz Mit Witz und Spielfreude zeigte die Theater-AG der Grundschule Reichenberg unter der Leitung von Elisabeth Gahn in diesem Jahr das bekannte Märchen der Froschkönig : Prinzessin Paulinas Kugel fällt in den Brunnen. Alle sind entsetzt. Da erscheint ein Frosch und bringt die Kugel zurück. Nun wird Paulina immer wieder an die Versprechungen erinnert, die sie dem Frosch gegeben hatte. Schließlich verliert sie die Geduld und stößt den Glitschkloß aus dem Bett. Der Frosch ist erlöst und ein junger Prinz steht vor ihr. 50 Jahre Grundschule Reichenberg Wir feiern unser Jubiläum am 5. Juli 2014 von 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr. Alle sind dazu herzlich eingeladen. Über den Besuch ehemaliger Schülerinnen und Schüler freuen wir uns besonders. Für Essen und Getränke ist Dank des Elternbeirates bestens gesorgt. Grundschule Reichenberg Die Kinder hatten lange geübt. Sie waren konzentriert bei der Sache und spielten mit viel Engagement. Zum Gelingen der Aufführung trugen die hübschen Kostüme und das schöne Bühnenbild, professionell gestaltet von Herrn Köck, in großem Maße bei. Elisabeth Gahn Unterrichtsfahrt der Klasse 4 zur Hätzfelder Bücherstube Am 13. Mai 2014 fuhren wir nach Heidingsfeld zur Hätzfelder Bücherstube und lösten unsere Buchgutscheine zum Welttag des Buches ein. Anzeige Zuerst beantworteten Frau Kühn und Frau Kölln unsere Fragen zum Welttag des Buches. Seit 1997 gibt die Stiftung Lesen jedes Jahr ein neues Ich schenk dir eine Geschichte -Buch heraus, um Kinder zum Lesen zu ermutigen. Jedes Jahr werden über dieser Bücher im Wert von 7 bis 8 produziert und von der Stiftung Lesen bezahlt. Die Hätzfelder Bücherstube macht seit 4 Jahren bei dieser Aktion mit und schenkt Leseratten ein Welttag des Buches-Buch. In diesem Jahr lautete der Titel Die Jagd nach dem Leuchtkristall. Ein rätselhafter Brief führt die Zwillinge Anne und Christian in den Laden des Uhrmachers Stanislaus. Und plötzlich liegt das Schicksal des Erdreichs in den Händen von Anne und Christian. Tipp: Wer die ganze Fantasie-Geschichte lesen möchte wir werden einen Teil unserer Bücher an die Reichenberger Gemeindebücherei verschenken. Dort kann man sich das spannende Buch Die Jagd nach dem Leuchtkristall ausleihen. Lisa Heimrath, Janik Hesselbarth, Emily Kernahan, Michael Rehm und Dorothea Schlosser, Klasse 4 Neues aus der Evang.-Luth. Kindertageseinrichtung Reichenberg Im Monat Mai war was los Wir feiern Mutter- und Vatertag Am Montag nach Muttertag waren alle Mamas und Papas zu einer kleinen Überraschungsaktion eingeladen. In der Woche zuvor bereiteten sich die Kinder darauf vor, lernten ein besonderes Lied und natürlich auch ein passendes Gedicht, ein kleines Geschenk ein Herz aus Holz wurde gestaltet. Bei Sonnenschein im Garten überraschten wir die Mamas und Papas mit Lied und Gedicht zum Abschluss hat jedes Kind sein buntes Herz überreicht. 16

17 Anzeigen Die Feuerwehr war da Bei unserer Brandschutzübung diesen Monat kam auch die Feuerwehr bei uns vorbei. Nach dem Alarmton trafen sich alle Kinder und Erwachsenen an unserem Sammlungsplatz und probten den Ablauf für den Notfall. Im Anschluss konnten alle Kinder das große Feuerwehrauto anschauen und auch wichtige Fragen an die Feuerwehrmänner stellen. Herzlichen Dank an die Feuerwehr Reichenberg für die gute Zusammenarbeit! Teddyklinik Unsere Mittleren besuchten auch dieses Jahr wieder die Teddyklinik. Kranke und verletzte Kuscheltiere wurden mitgenommen, dort rundum versorgt und verarztet. Spielerisch und liebevoll wurde den Kindern das Thema Krankenhaus, Arzt und alles was dazu gehört, näher gebracht. Gemeindefest Beim diesjährigen Gemeindefest wurde wieder gesungen und getanzt. Theaterstück Der Froschkönig Viel Spaß hatten unsere Mittleren und Vorschulkinder beim Theaterstück der Grundschule. Am Freitag, waren wir eingeladen das Märchen Der Froschkönig zu bestaunen. Herzlichen Dank an die Schule bzw. die Schulkinder für die Einladung! Projektarbeit / Pädagogische Arbeit: Aus der Sternengruppe: Im Rahmen unseres Projektes Gesundheitserziehung haben wir in den letzten Wochen bei uns in der Regenbogengruppe viel erlebt. Wir waren aktiv in der Küche, haben gemeinsam gebacken, uns einen leckeren Apfel mal genauer angesehen, geschmeckt und gefühlt. Im Turnraum konnten wir mit verschiedenen Materialien turnen und uns richtig austoben. Das tolle Wetter haben wir für Ausflüge in den Sichelsgrund und auf den Spielplatz genutzt. Dort konnten wir uns austoben, rutsch, wippen, buddeln, bauen und uns bei einem gemütlichen Picknick mit unseren mitgebrachten Leckereien stärken. Es war wunderbar den Vormittag in der Natur zu verbringen und Tiere und Pflanzen zu bestaunen. Auch im Badezimmer blieb unser Thema nicht aus: Die Großen haben Zähne geputzt, ausgiebig Hände gewaschen und sich mit dem Thema Windeln und Toilettengang befasst. Wir freuen uns auf den bevorstehenden Sommer mit Planschen im Garten, Spaziergängen in die Natur und vielen weiteren gemeinsamen Erlebnissen. Aus der Sternengruppe: In den letzten Wochen wurde das gute Wetter genutzt und viel im Garten gespielt. Im Elfenreich betrachteten wir Bilderbücher und lernten Fingerspiele. In unserer Kinderkonferenz haben wir uns für ein neues Thema entschieden: Eisenbahn. In den kommenden Wochen werden wir uns intensiv mit unserem neuen Thema beschäftigen, dazu malen, basteln, einen Ausflug machen und vieles mehr. Aus der Sonnengruppe: Nachdem unser letztes Projekt Mitbestimmung zu Ende ging, freuten wir uns alle auf ein erholsames Nichts-tun doch unsere Sonnenkinder sind mit ihren Interessen schon bei anderen Themen angekommen: in den letzten Tagen waren sie von allem was keucht und fleucht beeindruckt und brachten allerlei Kleingetier in die Gruppe. So hatten wir schon einen großen Hirschkäfer zu Gast, einen Molch in der Frühstücksdose und sogar Heu- 17

18 schrecken wurden von den Kindern mitgebracht und beobachtet. Falls dieses aktuelle Interesse nicht nachlässt, werden wir natürlich mit dem Nichtstun aufhören und uns den Fragen und Interessen in einem neuen Projekt widmen. Ansonsten haben wir natürlich auch andere Arbeit : Wir erleben eine afrikanische Tanzstunde, in der afrikanische Jäger und Tiere eine Wasserstelle besuchen und lernen wie in Simbabwe Guten Morgen zu sagen. Somit ein herzliches salibonani. Aus der Mondgruppe: Unser Thema die letzten Wochen war das Falten und spielen in der Gruppe. Wir gestalteten Marienkäfer und schmückten die Garderobe damit. Unsere Magnetpinnwand, an der sich die Kinder mit ihrem Bild einstecken können wo sie im Haus spielen wollen, wurde mit neuen Bildern versehen und wir beschäftigten uns intensiv mit der Planung, Einteilung und dem Ritual im Morgenkreis. Auch das Wetter wurde im Garten genutzt und zum Ersten Mal konnte das Wasser für alle Kinder angemacht werden. Als nächstes möchten wir uns dem hauswirtschaftlichen Thema widmen. Wir backen Waffeln, backen Brot und genießen wie so oft ein gemeinsames gesundes Frühstück. Aus der Gruppe der Sternengucker (Schulkinder): Unsere Schulkinder genießen ebenso das Wetter und spielen am Liebsten im Garten. Als besonderes Highlight besuchen die Kinder die Aufführung Der kleine Drache Kokosnuss bei den Kinderfestspielen in Giebelstadt. www. kita-reichenberg.de Herzliche Grüße vom Team der evang. KiTa Reichenberg Neues aus der Kita Lindflur Feste soll man feiern, wie sie fallen Dieses Motto setzten wir an unserem Familiengrillfest um trotz der Baustelle und dem beengten Raum im Garten. Das Wetter meinte es gut mit uns und viele Familien fanden sich zu einem gemütlichen Zusammensein ein. Der Elternbeirat hatte Bierzeltgarnituren, Getränke und Grills organisiert. Die Familien brachten ihr Fleisch und das Geschirr selbst mit sowie appetitliche Salate, süße Nachspeisen und köstliche Kuchen, die in der Aula zu einem Buffett aufgebaut wurden, das ein wahrer Augenschmaus war. Alle Anwesenden ließen sich dieses tolle Angebot schmecken und an den fröhlichen Gesichtern konnte man erkennen, dass sich alle wohl fühlten. Es war ein rundherum gelungenes Fest. Vielen Dank an die Feuerwehr Lindflur und den Singkreis Lindflur für das Ausleihen der Bierzeltgarnituren, an alle Eltern, die bei der Organisation unterstützt haben und an die Väter, die uns spontan die Bodenplatten im Garten entfernt haben. Denn dort soll ein Sandspielbereich für die Kinder entstehen, da unser Sandkasten demontiert wurde. Wir warten nur noch auf die Fuhr Sand. Workshop aufgebaut, an dem sich Kinder und Erwachsene mit naturwissenschaftlichen Gesetzen auseinandersetzen konnten. Sie experimentierten mit Prismascheiben, die das einfallende Licht in die Regenbogenfarben teilten, und stellten fest: Je heller das Licht, umso deutlicher wurden die Farben erkannt. Das geheimnisvolle Schwarz faszinierte alle Teilnehmer. Sie erlebten, wie die Mischfarbe schwarz in ihre Einzelfarben gespaltet wurde. Dass Flüssigkeit nicht gleich Flüssigkeit ist, konnte an Hand von Wasserstrudeln entdeckt werden. Die Teilnehmer lernten z.b. auch, dass eine Wasser-Öl-Mischung langsamer fließt als reines Wasser. Man konnte sehen, experimentieren und forschen motiviert jung und alt die Zusammenhänge unserer Welt zu hinterfragen und verstehen. Besuch macht Freude Tierischen Besuch bekamen wir aus Fuchsstadt. Frau Thorwarth kam mit drei Lämmern vorbei. Die Kinder waren ganz begeistert. Unsere Kleinen aus der Häschengruppe bestaunten diese Wollknäuel und konnten ihnen beim Saugen aus einer Babyflasche zuschauen. Die Kinder aus der Katzen- und Bärengruppe gingen ganz dicht an die kleinen Schäfchen heran, um sie zu streichen und genau anzuschauen. Für manche Kinder war es ein aufregendes Erlebnis, da sie haben zum ersten Mal Schafe gesehen haben. Vielen Dank für diesen Besuch! Ein weiterer Besuch hatte sich für die Maxis, unsere Vorschüler, angekündigt. Ehrenamtliche Helfer des Roten Kreuz aus Rottendorf zeigten den Kindern den Notarztwagen. Das Ziel dieser Aktion war es, den Kindern die Angst vor den Instrumenten und den Ersthelfern zu nehmen. Im Notarztwagen konnten sie in alle Schränke und Koffer schauen. Einzelne Instrumente wurden ausprobiert, wie z.b. die Fingerklammer. Mit diesem Instrument kann der Sauerstoffgehalt im Blut gemessen werden. Die Kinder sahen, dass sich beim tiefen und schnellen Einatmen die Zahl auf dem Display vergrößerte aber beim langsamen Atmen verringerte. Viel Mut verlangte es, als sich ein Kind auf die Trage legen sollte. Doch zur großen Freude der Kinder wurde eine Erzieherin auserkoren, von den Kindern festgeschnallt und in den Rettungswagen gefahren. Das Highlight aber war das Einschalten des Martinshorns. Dieser Lärm machte auch die anderen Kinder neugierig und nun kamen alle aus dem Haus und durften sich das Innere des Autos ebenfalls anschauen. Die Freude war groß und die Kinderaugen strahlten. Zum Abschluss wurden die Kinder mit einem Kinderpflaster beschenkt und die Sanitäter verabschiedeten sich mit lautem Tatü tata. Frühjahrzeit ist Pflanzzeit Dieses Jahr auch bei uns in der Kita. Wie lange braucht ein Samenkorn um aus der Erde zu spitzen. Dies haben die Kinder bei Sonnenblumensamen beobachten können. Jedes Kind säte, in An diesem Nachmittag hatten wir auch die Möglichkeit, den Eltern unser Projekt Haus der kleinen Forscher näher zu bringen, denn einige Mitarbeiterinnen hatten für die Kinder einen 18

19 kleine Blumentöpfe, einige Kerne. Fast täglich wurde nachgeschaut, ob die grünen Blätter schon aus der Erde spitzen. Ganz stolz zeigten sie ihr Töpfchen als das erste Grün sichtbar war. Als die Pflanzen groß genug waren,nahmen sie sie mit nach Hause. Wie groß sie jetzt wohl sind. Im Sommer kann sich die ganze Familie über die leuchteten Sonnenblumen freuen. Auch unser Hochbeet ist jetzt mit Pflanzen bestückt. Vier kleine Gärtner haben das Pflanzen und die Pflege des Salats, der Salatgurke, der Kohlrabis und der Kräuter übernommen. Beim Spiel im Garten stehen viele Kinder vor dem Beet, um zu schauen wie groß die Pflanzen sind. Die erste Gurke wurde schon geerntet und schmeckte allen sehr gut. Nun freuen wir uns auf weitere leckere Sachen. Aus dem zweiten Hochbeet wird ein Blumenbeet. Für die Pflege werden wir wieder einige Kinder auswählen, die die Pflege übernehmen. Unsere Baustelle geht voran Unser Garten hat sich mittlerweile ebenfalls in eine Baustelle verwandelt, denn der alte Gartenschuppen wurde abgerissen. Eines Tages waren auf dem Dach Männer in Schutzanzügen zu sehen, die von den Kindern prompt als Außerirdische eingestuft wurden. Doch es waren lediglich die Arbeiter, die die Asbestplatten entfernten. Einige Jungs überlegten, ob wohl eine Abrissbirne kommt und den Schuppen einreißt. Aber dieser wird am Ferienspielplatz wieder aufgebaut. Die Männer vom Bauhof haben ihn deshalb Stück für Stück abgetragen und weg transportiert. Lautes Hämmern lockte uns einige Tage später erneut an die Fenster. Ein Bagger mit einem dicken Stahlmeißel war dabei, die Betonplatte zu zertrümmern. Der Lärm war enorm. Natürlich mussten die Kinder die Arbeit beobachten. Im Garten und im Haus stellten sie fest, dass der Bohrhammer die Erde und den Fußboden zittern ließ. Manche Kinder genossen die Vibration und blieben minutenlang an der gleichen Stelle stehen. Ein großes Schauspiel war auch der Abtransport des ausgehobenen Bodens. Einen ganzen Tag fuhren große Lkws, bis der Erdberg weg war. Die Baustelle ist für Kinder immer wieder spannend. In unserer Aula haben die Kinder mit Baumaterial eine Wand dekoriert. Sie haben die Erde, den Schotter und das Dämmmaterial an der Baustelle gesammelt. Zurück in der Kita haben sie das Material befühlt und erforscht, welcher Werkstoff am schwersten ist. Anschließend gestalteten sie mit Hilfe des Materials ein großes Schild mit dem Wort BAUSTELLE. Die Dekoration ist sehr schön geworden. Anfang Juni werden die Außenwände gestellt werden, das wird für uns alle ein weiterer aufregender Bauschritt. Am 11. Juli feiern wir mit den Kindern Richtfest, denn dann soll der Dachstuhl montiert sein. Es kommen spannende Wochen auf uns zu. Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten. Viele Grüße aus der Kita Lindflur Kita Team Lindflur Waldkindergarten Schlupfwinkel Es hat sich viel getan im Wald! Der Name des Kindergartens wird nun sichtbar, denn die Kinder finden im Grünen immer mehr Schlupfwinkel, um sich zu verstecken. Und in diesen Schlupfwinkeln finden sich natürlich auch einige Tiere, die es zu entdecken gilt. Neben diversen Käfern, Erdkröten und Schnecken sind es momentan vor allem Raupen. Diese sind auch der Grund dafür, dass es Zuwachs gegeben hat: Ursula, eine Raupe aus Walnussschalen, kommt jeden Tag im Morgenkreis zu Besuch. Sie berichtet von ihrem Raupenleben und erklärt, wie sie geschlüpft ist, welche Gefahren auf sie lauern und warum sie eigentlich so viel fressen muss. Sie bespricht auch wichtige Themen mit den Kindern, warum man, zum Beispiel, nicht so viele Blätter von den den Bäumen pflücken darf und wie man mit Tieren in Becherlupen umgeht. Die Kinder freuen sich täglich Ursula zu sehen und berichten ihr auch gerne, was sie so erleben. Auch der Dank an die Mamas und Papas war ein Thema in den letzten Wochen, das natürlich nicht zu kurz kam. So gaben sich die Kinder beim Basteln und Lieder lernen besonders viel Mühe. In den letzten Wochen haben sich natürlich auch alle über die vielen Sonnenstrahlen gefreut. Die Kinder wissen bereits, was für einen tollen Regenschutz, das Blätterdach bietet. Nun erfahren sie auch die Vorteile der Bäume bei starkem Sonnenschein, denn der Schatten ist dann richtig wertvoll und die Vorfreude auf diese Tage wächst. Anzeigen 19

20 Jugendaktivitäten News aus den Jugendzentren Endlich rückt der Sommer näher! Doch bis zu den großen Sommerferien sind es noch einige Wochen hin. Es wird wärmer und die Tage sind länger, in den Jugendzentren ist das die Zeit für Aktivitäten draußen. Egal ob spontanes Grillen, abhängen auf der großen Terrasse oder Basketball spielen am Allwetterplatz bei uns ist immer was los! Schaut doch mal auf ein kühles Getränk oder ein Eis im JUZ Reichenberg oder Uengershausen vorbei! Ich freue mich auf dich! Ferienspielplatz 2014 die Spannung steigt! Das diesjährige FSP-Programm nimmt langsam Gestalt an und so viel darf an dieser Stelle bereits verraten werden: dieses Jahr dreht sich in den ersten 3 Wochen der Sommerferien alles um das wundervolle Thema Zirkus. In der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes gibt es wie üblich wieder das komplette FSP- Programm zum Heraustrennen. Die Teilnahmezettel stehen rechtzeitig vor Beginn auf der Homepage des Markt Reichenberg zum Download bereit, außerdem werden sie vor den Sommerferien in der Grundschule Reichenberg verteilt werden. Hier schon einmal die wichtigsten Informationen vorab: Der Ferienspielplatz 2014 findet im Zeitraum vom bis auf der Wiese hinter der Grundschule für alle zwischen 6 und 14 Jahren statt. Im Zentrum steht wie jedes Jahr der Hüttenbau, anschließend folgen tageweise spannende Aktionen, Spiele und Angebote rund um das Thema Zirkus und darüber hinaus. Die zwei obligatorischen Übernachtungen dürfen hierbei selbstverständlich nicht fehlen! Da die Frühbetreuung im vergangenen Jahr sehr gut angenommen wurde, wird sie auch dieses Jahr gegen eine kleine Zusatzgebühr angeboten werden. Das bedeutet, angemeldete Kinder werden bereits ab 8 Uhr am FSP-Gelände betreut. Wie im letzten Jahr findet während der Frühbetreuung kein Programm, lediglich Betreuung statt. Frühbetreuung gibt es an allen Tagen außer am Eröffnungstag und an den Morgen nach den Übernachtungen, die Voranmeldung muss spätestens 1 Woche vor Beginn eingegangen sein. Die Frühbetreuung findet statt, wenn mindestens 3 Kinder angemeldet sind. Anzeige Die Teilnehmerbeiträge gliedern sich wie folgt auf: Kinder aus dem Markt Reichenberg: Dauer Ohne Frühbetreuung Mit Frühbetreuung 1 Tag 2,50 3,00 1 Woche 11,00 13,00 3 Wochen 30,00 35,00 Auswärtige Kinder: Dauer Ohne Frühbetreuung Mit Frühbetreuung 1 Tag 3,50 4,00 1 Woche 15,00 17,00 3 Wochen 40,00 46,00 Für Rückfragen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne jederzeit telefonisch ( ) oder per Mail zur Verfügung. Für den Ferienspielplatz werden noch Materialspenden gebraucht! Wenn Sie Zuhause noch etwas finden, das wir gebrauchen könnten, bitte ich Sie, an uns zu denken. Vielen Dank! Wir können gebrauchen: Alte Teppiche, Stoffreste, Gardinen sowie Bettlaken und Handtücker Leere Konservendosen oder -büchsen Korken Papier/Pappe/Buntstifte/Pinsel Wollreste, Stricke, Garn, Faden und Schnüre Gebrauchtes, funktionsfähiges Werkzeug (Hämmer, Sägen, usw.) Planen Farbreste aller Art Bitte die Materialspenden einfach zu den gängigen Öffnungszeiten im Rathaus abgeben. Dankeschön! Das FSP-Team und ich freuen uns bereits jetzt auf eine tolle Zeit und einen schönen Ferienspielplatz! Eure Julia Kreisjugendring Würzburg Mehr Geld für die Jugendarbeit Vollversammlung des Kreisjugendrings Würzburg tagt in Kürnach Kürnach. Am 06. Mai 2014 hat der Vorstand des Kreisjugendrings Würzburg seine Frühjahrsvollversammlung im Alten Rathaus in Kürnach abgehalten. 42 von 49 Delegierten aus den Mitgliedsverbänden nahmen ihr Stimmrecht wahr und zahlreiche weitere Gäste und Vertreter aus den Kreistagsfraktionen verfolgten die Versammlung. Der neugewählte stellvertretende Landrat Armin Amrehn überbrachte zum ersten Mal die Grußworte des Landkreises und bedankte sich auch im Namen von Landrat Eberhard Nuß bei 20

21 Anzeigen allen Mitarbeitern der Jugendarbeit in den Vereinen vor Ort. Herr Amrehn selbst ehemaliges KJR-Vorstandsmitglied sprach seine Unterstützung für den KJR und die Jugendarbeit im Landkreis aus. Carsten Hackel bedankte sich bei Elisabeth Schäfer für die langjährige gute Zusammenarbeit und die Unterstützung im Sinne der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Würzburg als stellvertretende Landrätin. Der Vorstand freut sich, dass Frau Schäfer den KJR Würzburg als Einzelpersönlichkeit auch weiterhin zuverlässig beraten und unterstützen wird. Die Delegierten der Jugendverbände im Landkreis Würzburg beschlossen im wichtigsten Parlament der Jugendarbeit die Jahresrechnung 2013, den Datenschutzbericht sowie den Arbeitsbericht des Vorstandes. Nachdem die Bayerische Sportschützenjugend (BSSJ) vergangenen Herbst als offizielles Mitglied in den Bayerischen Jugendring aufgenommen wurde, hat auch die Vollversammlung des KJR Würzburg die BSSJ als Mitglied bestätigt. Der Verband, der bislang nur mit einer Stimme durch die Ortsgruppe Eibelstadt vertreten war, erhielt in der Sitzung ein zweites Stimmrecht und ist nun mit 30 Ortsgruppen aus dem Landkreis im Kreisjugendring vertreten. Einer der wichtigsten Punkte des Abends war die Anpassung der Fördersätze im Rahmen der Zuschussrichtlinien des KJR Würzburg. Der Vorstand hatte den Delegierten eine Erhöhung der Fördersätze vorgeschlagen, um die Jugendarbeit im Landkreis noch besser unterstützen zu können. Die Tagessätze für Freizeitaktivitäten der Mitgliedsverbände wurden von 4,00 Euro auf 4,50 Euro pro Tag und Teilnehmer erhöht und somit an den Tagessatz des Stadtjugendrings Würzburg angeglichen. Auch die Förderung für Betreuer mit Jugendleitercard wurde von 8,00 Euro auf 10,00 Euro deutlich angehoben, was der Qualitätssicherung und der Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements dienen soll. Die Änderungen der Zuschussrichtlinien treten bereits ab 01. Juni 2014 in Kraft und werden unter anderem auf der Internetseite des KJR veröffentlicht. Weiterhin wurde der Kauf eines zweiten 9-Sitzer-Busses für den Verleih beschlossen. Der KJR-Bus, der den Jugendverbänden seit April 2013 für Ausflüge und Fahrten zur Verfügung steht, ist insbesondere an den Wochenenden und in den Ferien stark nachgefragt. Mit dem Kauf des gebrauchten Busses der Bayerischen Sportjugend (BSJ) Schweinfurt, bietet sich eine günstige Möglichkeit das Verleihangebot und den Service für die Jugendverbände im Landkreis zu erweitern. Pressekontakt: Judith Zellhöfer, , kjr-wuerzburg.de, Herausgeber: KJR Würzburg Jugendwerk der AWO Englisch fürs Handgepäck auf der Mittelmeerinsel Korfu! Mit Händen und Füßen durch Griechenland! Das Jugendwerk der AWO bietet vom bis eine Jugendfreizeit zum Englischlernen an. Englisch fürs Handgepäck heißt es für jährige, die die Sprache ganz neu und anders als in der Schule entdecken wollen. Beim Einkaufen, durch Kreativworkshops, bei Ausflügen und vielen sportlichen Aktivitäten wird hier im Kontakt mit Griechen und dem englisch sprechenden Team die Sprache trainiert und praktisch angewendet. Das alles bei Sonne, Strand und Meer auf der griechischen Insel Korfu. Kosten: 595 Infos und Anmeldung über Jugendwerk der AWO, Kantstr. 42a, Würzburg, Tel.: oder im Internet unter: 21

22 Kirchliche Mitteilungen Monatsspruch Juni: Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung. (Gal. 5, ) Ev.-Luth. Kirchengemeinden Uengershausen und Reichenberg Pfarramt: Bahnhofstr. 40 Telefon: 09 31/69969 Telefax: 0931/ Pfarrer Matthias Penßel Büro: Sekretärin Diana Hiller Bürozeiten: Montag und Freitag Uhr Dienstag Uhr Kirche und Gemeindehaus Reichenberg: Kirchgasse 7, Tel / Kirche Uengershausen: Uengershauser Straße 44 Gemeinsame Bankverbindung: Konto: IBAN: DE BIC: GENODEF1EK1 (Evangelische Kreditgenossenschaft eg) Wir bitten Sie, bei Überweisungen genau anzugeben, welcher Kirchengemeinde das Geld zukommen soll. Tragen Sie deshalb bitte unter Empfänger je nachdem ein: KG Uengershausen oder KG Reichenberg. Evang. Kindergarten: Malzstr. 18, Leitung: Anke Sieber, Tel /60332, Internet: Diakonieverein (für Markt Reichenberg und Geroldshausen; Mitgliedsspende 15. Euro/Jahr): Kto , BLZ , VR-Bank Würzburg Sozialstation: Tel /7185 (Anrufbeantworter) Internet: Unsere Gottesdienste: Datum Zeit Ort Predigt Reichenberg Lektor Maurer Reichenberg Lektorin Hüttner Uengershausen Reichenberg (KiGo) Evang. Jugendwerk/ Tansania-Gottesdienst Pfr. Penßel Reichenberg GD-Team, Kindergarten Pfr. Penßel (FamGD) Uengershausen Pfr. Penßel Reichenberg Reichenberg (KiGo) Pfr. Penßel Schwimmbad FamGD-Team Albertshausen (FamGD) A = mit Hl. Abendmahl; B = mit Beichte; KiGo = mit Kindergottesdienst; FamGD = Familiengottesdienst Anzeige 22 Regelmäßige Veranstaltungen im Gemeindehaus Reichenberg: Kirchenchor: Mo., Uhr Altenclub (AWO): Di., Uhr. Orth. Gymnastik: Di., Uhr, mit Regine Endres. Krabbelstube: Mi., Uhr, Leitung: Franziska Weigand und Martina Dürr Offener Frauentreff: Jeden 3. Donnerstag im Monat, Uhr Orth. Gymnastik: Do., 9.00 Uhr, mit Regine Endres. Posaunenchor: Fr., Uhr (Ansprechpartner: Helmut Lang, Tel. 0931/661729) in der Mehrzweckhalle Uengershausen: Posaunenchor: Do., Uhr (Ansprechpartner: Günter Landeck, Tel /1722) Frauenfrühstück: Jeden 1. Dienstag im Monat um 8.30 Uhr (Ansprechpartnerin: Lisbeth Schober) Frühschoppen: Jeden 4. Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst Herzlicher Dank an alle Helferinnen und Helfer, die unser Gemeindefest wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen! Kindergottesdienst in Uengershausen jeden 4. Sonntag im Monat um Uhr in der Mehrzweckhalle. Kindergottesdienst in Reichenberg (10.00 Uhr im Evang. Gemeindehaus): mit Dankeschön für häufiges Erscheinen Familiengottesdienst im Rahmen des Schwimmbadfestes in Albertshausen Nächster Termin Donnerstag, , Uhr Treffpunkt an der Kirche. Wir bilden Fahrgemeinschaften: Führung durch Ochsenfurt (Dauer ca. 1 Stunde) Familiengottesdienst im Schwimmbad Albertshausen Sonntag, 27. Juli 2014 um Uhr mit anschließendem Schwimmbadfest bei Weißwurst, Brezeln, Gegrilltem, sowie Kaffee und Kuchen. Bitte mitbringen (bei gutem Wetter): Liegedecke, Badesachen Auch bei Regen feiern wir im Schwimmbad (dann überdacht). Der EINTRITT ins Schwimmbad ist an diesem Tag FREI! Diakonieverein Markt Reichenberg: Helfen Sie uns, damit wir helfen können! Mit Ihrem Unterstützungsbeitrag von 15,00 im Jahr helfen Sie unserer Sozialstation... eine fachkompetente Pflege und Betreuung in den Kirchengemeinden im Markt Reichenberg zu organisieren,... unsere pflegebedürftigen und kranken Gemeindemitglieder mit notwendigen Hilfsmitteln auszustatten, dafür zu sorgen, dass unsere Pflegekräfte mehr Zeit für Ihre Patienten haben, damit die Zwischenmenschlichkeit und Seel-

23 Kirchgeldbrief 2014 Liebe Gemeindeglieder der evang. Kirchengemeinden Uengershausen und Reichenberg, dieser Ausgabe des Blättle liegen wieder die Kirchgeldbriefe für beide Kirchengemeinden bei. Wir bitten Sie also wieder herzlich darum, Ihr Kirchgeld zu entrichten, falls Sie unter die Kirchgeldpflicht fallen. Wir sind verpflichtet, das Kirchgeld zu erheben. Es kommt in voller Höhe Ihrer jeweiligen Kirchengemeinde zu und ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Finanzierung unserer kirchengemeindlichen Aufgaben. Kirchgeldpflichtig sind alle volljährigen evang. Gemeindeglieder, die in Reichenberg oder Uengershausen ihren Erstwohnsitz haben und über Einkünfte verfügen, die höher sind als 8.354,00 im Jahr. Die Höhe des Kirchgeldes richtet sich nach Ihrem Einkommen. Dem Kirchgeldbrief können Sie alle weiteren wichtigen Informationen entnehmen. Sollten Sie keinen Kirchgeldbrief vorgefunden haben, können sich auch gerne an das Pfarramt wenden. Wir bitten darüber hinaus um Verständnis, wenn wir im Herbst alle Gemeindeglieder nochmals anschreiben, von denen wir keisorge nicht zu kurz kommt. Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem Pfarramt. Die Evang. Sozialstation für Reichenberg und Umgebung benötigt für die stundenweise Betreuung mit evtl. leichten hauswirtschaftlichen Tätigkeiten (keine Pflege) ehrenamtliche Helfer in allen Ortsteilen. Falls Sie Interesse an einer solchen Tätigkeit haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer Mitarbeiterin Frau Grünewald unter der Tel /7185, Frau Hügel, Tel. 0931/ oder mit dem Pfarramt auf. Ferner suchen wir für unser Angebot Essen auf Rädern eine Person, die zwischen und ca Uhr die Abholung und Auslieferung des Essens an die Kunden übernehmen könnte. Führerschein erforderlich. Wir würden uns über Ihre Unterstützung sehr freuen! Ausflug der Krabbelgruppe zum Waldlehrpfad nach Guttenberg Liebe Eltern, die Krabbelgruppe Reichenberg macht am Mittwoch, 11.Juni 2014, einen Ausflug nach Guttenberg zum Waldlehrpfad. Nachdem wir uns ausgetobt haben, machen wir ein kleines Picknick, zu dem jeder etwas mitbringen kann. Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Parkplatz in Guttenberg. Ende ca Uhr. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer Die Krabbelgruppe Reichenberg 1964 Goldene Konfirmation 2014 Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahres 1964 aus Geroldshausen, Reichenberg und Uengershausen feierten am 04. Mai gemeinsam das Jubiläum der Goldenen Konfirmation. Pfarrer Matthias Penßel würdigte in einem festlichen Gottesdienst das Bekenntnis der Jubilare zu ihrem Glauben und gab auch seiner Freude Ausdruck über die damit verbundene Traditionspflege. Die Jubelkonfirmanden und teilweise deren Partner trafen sich nach dem Gottesdienst zum Mittagessen und Kaffeetrinken im Schützenhaus. Dort wurden Erinnerungen über die Zeitspanne von einem halben Jahrhundert ausgetauscht. Damals wie heute sind für die Jubilare gravierende Veränderungen an der Tagesordnung. War es 1964 zum Beispiel die Orientierung in der Schul- und Berufsausbildung, ist es jetzt 50 Jahre später, der bereits begonnene, oder der bevorstehende Ruhestand. Dazwischen liegen die Lebensphasen der eigenen Jugend, der Elternschaft und mittlerweile auch der Großelternzeit. Es gab also reichlich interessanten Gesprächsstoff, so dass auch Teilnehmer mit weiterer Anreise für ihr Kommen belohnt wurden. Gerhard Hartmann Reinigungskraft für den Reichenberger Kindergarten gesucht Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Reichenberg sucht ab sofort eine Reinigungskraft im Kindergarten. Die Wochenarbeitszeit beträgt 7 Stunden. Die Bezahlung erfolgt nach Tarif. Bewerbungen bitte an: Evang.-Luth. Pfarramt Reichenberg, Bahnhofstraße 40, Reichenberg. Weitere Auskünfte erhalten Sie im Pfarramt. Anzeige 23

24 nen Zahlungseingang feststellen konnten. Es kann sein, dass aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung auch Personen angeschrieben werden, die nicht kirchgeldpflichtig sind. Bitte betrachten Sie in diesem Fall das Schreiben einfach als gegenstandslos. Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung! Der Kirchenvorstand Keine neue Steuer! Neues Verfahren für die Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge Seit einigen Wochen informieren die Geldinstitute ihre Kunden über eine neue Verfahrensregelung zur Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge. Kapitalerträge waren bisher schon immer steuerpflichtig. Die Kirchensteuer wurde über die Einkommensteuererklärung abgewickelt. Jetzt haben sich Finanzwirtschaft und Finanzämter darauf geeinigt dass aus Vereinfachungsgründen die Kirchensteuer direkt von den Banken an die Finanzämter abgeführt wird. Das vereinfachte Verfahren bedeutet für Sie als Kirchenmitglied keine neue Steuer oder Steuererhöhung. Die Höhe der Kirchensteuer (8 % der staatl. Steuer) sowie die Steuerfreibeträge bleiben gleich. Durch die pauschale Abgeltungssteuer von 25 % ist die Kirchensteuer in den meisten Fällen sogar gesunken! Sie müssen sich als Kirchenmitglied um nichts weiter kümmern. Das neue Verfahren erfüllt die hohen Anforderungen des Datenschutzes. Bankmitarbeitende erfahren nicht, welcher Kirche Sie angehören. Wenn Sie nicht möchten, dass das neue Verfahren bei Ihnen zur Anwendung kommt, können Sie beim Bundeszentralamt für Steuern eine Sperre setzen lassen. In diesem Fall behält die Bank die Kirchensteuer nicht ein, informiert aber das Finanzamt über diese Sperre. Der Bankkunde ist dann verpflichtet, wie bisher seiner Steuererklärung die Anlage KAP beizuliegen, damit die Kirchensteuer erhoben werden kann. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: Ihr Mitgliedsbeitrag ist für uns keine Selbstverständlichkeit. Danke, dass Sie wie viele andere solidarisch unsere Kirche mittragen. Evang.-Luth. Kirchengemeinde Albertshausen, Fuchsstadt und Lindflur Pfarrerin: Heidi Landgraf Pfarramtssekretärin: Frau Loos Öffnungszeiten: Do. 14 h 18 h Tel.: 09366/6112 Fax: 09366/ Ihre Kirchengemeinden laden Sie herzlich ein: Hauskreise: Fr., h; So., h und Mo., 20.00h, Di., h Bibelstunde der Liebenzeller Mission: Die Bibelstunden finden jeweils am 1. und 3. Sonntag eines Monats in AL/Gemeindehaus um 20 h statt. Babytreff: Der Treff kommt außer in den Ferienzeiten - jeden Dienstag um 9.00 h bis h im Gemeindehaus Albertshausen zusammen. Die Leitung des Babytreffs haben Frau Verena Stenzel (Tel / ) und Frau Eva Schlichenmaier (Tel / ). Jungscharstunde: Die Jungscharstunde findet alle 14 Tage freitags zwischen h und h im Gemeindehaus Albertshausen statt. Sie ist für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Die nächsten Termine werden von den Leiterinnen bekannt gegeben. Junger Hauskreis: Jeden Freitag um h treffen sich die jungen Erwachsenen im Gemeindehaus Albertshausen. Herzliche Einladung zum Gottesdienst zur Partnerschaft mit Ruvuma/Tansania mit der Evangelischen Jugend Würzburg und dem Kongo-Chor Würzburg am Sonntag, den um 10 Uhr in der Evang. Kirche Reichenberg Anschließend gibt es eine Versteigerung von tansanischen Tüchern, Hemden und Taschen zu Gunsten der Hochwasser-Opfer 2013 in Deutschland! Danach Kirchenkaffee und Informationen über das Projekt. Anzeige 24

25 Posaunenchor AL: Die Probe findet jeweils am Montag um h im Albertshäuser Gemeindehaus statt. Die Senioren aus AL/LI/: Die Senioren aus Albertshausen und Lindflur kommen am 08. Juli um h im Gemeindehaus in Lindflur zusammen. Die Senioren aus FU: Die Senioren aus Fuchsstadt treffen sich am 15. Juli um 14.00h in der ehemaligen Schule. Frauentreff: Am Donnerstag, den 26. Juni um h, kommen die Frauen wieder zusammen. Thema: Wir gestalten Sträuße und Gestecke aus Gartenblumen mit Frau Anja Jäger. Alle Teilnehmenden werden gebeten nach Möglichkeit eigene Blumen aus dem Garten mitzubringen. Die Frauen treffen sich dann am 10. Juli um h wieder zum Sommerfest. Besuchskreis: Unser Besuchskreis besucht alle Senioren zwischen dem 81. und 84. Lebensjahr, sowie zwischen dem 86. und 89. Lebensjahr. Familiengottesdienst im Schwimmbad mit Schwimmbadfest Herzliche Einladung auch in diesem Jahr zu unserem inzwischen traditionellen Schwimmbadgottesdienst mit anschließendem Schwimmbadfest. Am Sonntag, den 27. Juli 2014, um Uhr, im Schwimmbad in Albertshausen. Auch heuer wird es wieder einen attraktiven Gottesdienst zusammen mit der Kirchengemeinde Reichenberg geben, bei dem uns die Winterhäuser Band L.o.m.B. musikalisch unterstützen wird. Also: Packt die Badehosen ein, nehmet mit was Groß und Klein und dann nix wie ab zum Schwimmbad Auf Euer Kommen freuen sich Pfarrerin Heidi Landgraf, Pfarrer Matthias Penßel und Team! Neuer Name! Neues Logo! Aus dem Jugendkreis wird der Junge Hauskreis Glauben leben. Hoffnung haben. Jesus verkündigen. Schon seit vielen Jahren ist das das Motto des Jugendkreises AL-FU-LI. Zwischenzeitlich sind wir nicht mehr jugendlich, aber immer noch jung und unser Herz schlägt immer noch für die gleiche Sache: Ab sofort als junger Hauskreis innerhalb der ev. luth. Landeskirche leben wir unseren Glauben an Jesus Christus. Unsere Tür im Gemeindehaus Albertshausen steht jeden Freitag ab Uhr für alle offen. Keine neue Steuer! Neues Verfahren für die Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge Oberkirchenrat Dr. Hans-Peter Hübner, Leiter der Abteilung Gemeinden und Kirchensteuer im Landeskirchenamt hat um Veröffentlichung des folgenden Artikels gebeten: Liebe Gemeindeglieder der Kirchengemeinde Albertshausen Lindflur Fuchsstadt, seit einigen Wochen informieren die Banken und Versicherungen ihre Kunden über eine neue Verfahrensregelung zur Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge Stichwort Abgeltungsteuer. Kirchenmitglieder fragen nach den Gründen und den Auswirkungen dieser Änderung. Daher möchte ich das neue Verfahren kurz erklären. Kapitalerträge, also z.b. Zinsen, gehören zu den Einkünften, die schon immer der Besteuerung unterliegen auch hinsichtlich der Kirchensteuer. Bereits seit 2009 wird die Abgeltungsteuer im Wege eines automatisierten Steuerabzugs von der Bank einbehalten und an die Finanzbehörden weitergeleitet. Das soll künftig genauso auch mit den 8% Kirchensteuer geschehen. Daher informiert ab 2015 das Bundeszentralamt für Steuern die Banken elektronisch verschlüsselt darüber, wer von ihren Kunden Kirchenmitglied ist. Die Banken ermitteln dann die Höhe der Kirchensteuer und führen sie automatisiert und anonym über die Finanzämter an die entsprechende Kirche ab. Das vereinfachte Verfahren bedeutet für Sie keine neue Steuer und keine Steuererhöhung. Die Kirchensteuer beträgt weiterhin 8 % der staatlichen Steuer. Auch die Steuerfreibeträge bleiben unverändert: Bei Erträgen unter 801,00 Euro für Ledige und 1.602,00 Euro für Verheiratete müssen Sie weder Steuer noch Kirchensteuer zahlen. Durch die pauschale Abgeltungsteuer von 25 % ist die Kirchensteuer in den meisten Fällen sogar gesunken. Sie müssen sich als Kirchenmitglied um nichts weiter kümmern. Das neue Verfahren erfüllt die hohen Anforderungen des Datenschutzes. Bankmitarbeitende erfahren nicht, welcher Kirche Sie angehören. Wenn Sie nicht wünschen, dass das Bundeszentralamt für Steuern Ihre Bank über Ihre Kirchenmitgliedschaft informiert, so können Sie beim Bundeszentralamt eine Sperre setzen lassen. Über diese Möglichkeit klären die Banken derzeit Anzeigen 25

26 ihre Kunden auf. Wählt ein Kunde diese Möglichkeit, dann behält die Bank die Kirchensteuer nicht ein. Das Bundeszentralamt informiert aber das Finanzamt über diese Sperre. Der Bankkunde ist dann verpflichtet, eine Steuererklärung mit der Anlage KAP abzugeben, damit die Kirchensteuer erhoben werden kann. Ihr Mitgliedsbeitrag ist für uns keine Selbstverständlichkeit. Er ist wichtig, denn unsere Kirche ist auf Ihre Verbundenheit und Ihre Hilfe angewiesen. Danke, dass Sie wie viele andere solidarisch unsere Kirche mittragen. Oh, wie schön ist Panama Kennen sie das bekannte Kinderbuch von Janosch: Oh, wie schön ist Panama? Tiger und Bär, zwei Freunde, leben glücklich in einem Häuschen in der Nähe eines Flusses. Der Bär ist leidenschaftlicher Fischer und der Tiger ist ein Pilzsammler, der eine kleine gelbschwarz gestreifte Holzente mit Rädern besitzt. Die beiden finden eine geheimnisvolle Kiste mit der Aufschrift Panama. Sie beschließen, sich auf den Weg dorthin zu machen, denn sie vermuten, da sei das Land ihrer Träume. Dort ist alles größer und schöner als zu Hause, dort finden sie ihr Glück, so vermuten sie. Sie machen sich auf den Weg und sind eine Weile unterwegs. Immer wieder werden sie von unterschiedlichen Tieren, wenn sie nach dem Weg fragen, in verschiedene Richtungen geschickt, so dass sie im Kreis wandern und es nicht merken. Nach einer Weile kommen sie zu einem kleinen Häuschen am Fluss und sind begeistert! Sie finden vor dem Haus den Wegweiser Panama und glauben deshalb, am Ziel ihrer Träume angelangt zu sein. Da in der Zwischenzeit ihr Haus durch die Witterung angegriffen worden ist und die Bäume und Sträucher gewachsen sind, merken sie nicht, dass sie wieder an ihrem eigenen Haus angekommen sind. Sie leben glücklich in dem Haus, in der Annahme, am Ziel ihrer Träume zu sein. Die Botschaft dieser Geschichte, ist die menschliche Sehnsucht, die uns antreibt. Wir sind Suchende und Sehende. Wir fragen uns: Was suche ich? Welche Sehnsucht treibt mich? Dazu fällt uns Vieles ein. Vielleicht: Gesundheit, Glück, eine tragfähige Beziehung, Zufriedenheit, innere Ausgeglichenheit, einen starken Glauben an Gott, der mich trägt und noch viel mehr. Martin Buber hat einmal gesagt: Es gibt etwas, was man an einem einzigen Ort in der Welt finden kann. Es ist ein großer Schatz, man kann ihn die Erfüllung des Daseins nennen. Und der Ort, an dem dieser Schatz zu finden ist, ist der Ort, wo man steht. Da, wo ich stehe, da wo ich wohne oder wo meine Seele zufrieden ist, da finde ich Gott, da finde ich Zufriedenheit, da brauche ich nicht weit weg zu wandern um zum Ziel meiner Träume zu gelangen. Im Buch Jeremia heißt es: Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen. Gott findet mich, wenn ich ihn suche, wenn ich mich aufmache und mein Herz sich auf die Suche macht. Manchmal muss ich in meinem Leben weit gehen und viele Dinge durchstehen, um diese Erfahrung zu machen, manchmal finde ich diese Erkenntnis direkt in meiner Seele. Wo auch immer Sie, liebe Leserin und lieber Leser stehen, wenn Sie dies lesen, wünsche ich Ihnen, dass Sie "Ihr zu Hause, Ihren Schatz, Ihren Glauben" finden, denn Sie wissen: dazu müssen Sie noch nicht einmal weit laufen... Ihre Pfarrerin, Heidi Landgraf Frauentreff 09. Mai 2014 Der Mai Frauentreff war an einem Freitag und eine Außer Haus Veranstaltung. In diesem Jahr ging es zu einer historischen Stadtführung nach Ochsenfurt. Es waren knapp 30 Teilnehmer und nicht nur Frauen, nein auch die Männer interessierte dieser Ausflug. Unsere Gästeführerin Frau Fritsch begrüßte uns im historischen Gewand am gotischen Rathaus und wir hielten zuerst inne, um das 17 Uhr Läuten an der kunstvollen Figurenuhr im Lanzentürmchen zu bewundern. Dabei erhielten wir sogleich Informationen, was es mit den Figuren oder auch dem Anbau Zwinger auf sich hat. Das historische Rathaus durften wir betreten und es ist nicht ein Museum, nein, darin wird aktiv Kommunalpolitik betrieben. Die historische Altstadt verfügt über eine weitgehend erhaltene mittelalterliche Befestigungsanlage mit zahlreichen Türmen und Stadttoren. Ein Großteil der mittelalterlichen Stadtbefestigung mit Ringmauer, Zwingermauer und Stadtgraben ist noch erhalten. Ochsenfurt gehörte früher dem Domkapitel in Würzburg. Sicher hätten wir noch gern weiter den Zahlen, Daten und Fakten sowie Anekdoten gelauscht, doch die Zeit von ca. 1,5 Stunden verging sehr schnell und ein langer Spaziergang durch die Straßen und Gassen von Ochsenfurt ging zu Ende. Im Anschluss traf man sich in Kleinochsenfurt, wo im Weißen Lamm für uns reserviert war. Ein sehr schöner Nachmittag fand seinen Abschluss. Kerstin Bürgel, für den Frauentreff Anzeige 26

27 Katholische Kirchengemeinde Reichenberg Im Internet: Pfarrer: Dr. Jerzy Jelonek, Pfarramt Waldbrunn, Tel /1244, Pfarrvikar: Pater Leo Beck, Franziskanerkloster, Franziskanergasse 7, Würzburg, Tel. 0931/ , Gemeindereferent (Schwerpunkt Eisingen Waldbrunn): Bernd Müller, Gemeindereferentin (Schwerpunkt Reichenberg/Kist): Gabriele Flörchinger, de, Tel /1369 (im Pfarramt Kist, Di. und Do., 10 bis 12 Uhr) Pfarrbüro: Brennofenstr. 9a, Kist, Tel /1369, Geöffnet: Mo 10-12, Di , Do 15-17, Fr Uhr Konto: IBAN: DE , BIC: BYLADEM1SWU (Sparkasse Mainfranken) Kirchenpfleger: Frank Scheller, Goldleite 10, Tel. 0931/ , Mesnerin: Ingeborg Schwinn, Sonnenrain 34, Tel. 0931/68380; Pfarrgemeinderat: Vorsitzender Konrad Lochner, Guttenberger Grund 41, Tel. 0931/60230, Pfarrheim-Benutzung: Karl und Ursula Pikos, Unterer Weinberg 13, Tel Pfarrbrief-Redaktion: Pater Leo Beck (siehe oben); Erich Gramlich (Brunnenweg 8, Tel. 0931/663793, Robert Menschick (Tel. 0931/663680, Eine-Welt-Verein Karibuni: Reichenberg: Maria Weiss, St.- Stephan-Weg 5 Tel , Verkaufsladen: Bahnhofstr. 5a. Erstkommunion-Vorbereitung: Gemeindereferentin Gabriele Flörchinger, s.o. Firm-Vorbereitung: Gabriele Flörchinger,s.o. Kindergottesdienst-/Familiengottesdienstteam: Matthias Brand, Hattenhauser Straße 3b, Tel , gmx.de; Judith Köck, Sonnenrain 7, Tel , web.de Ministranten: Gertrud Gramlich, Brunnenweg 8, Tel Kirchenchor: Leitung Konrad Lochner, Guttenberger Grund 41, Tel. 0931/ Chorprobe donnerstags, 20 Uhr, Pfarrheim Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg: Vorstand: Anna- Lena Schubert und Theresa Dürr; Wölflinge (6-10 Jahre) Di., Theresa Dürr, Alina Geißler, Louisa Engelskirchen, Elisabeth Dürr; Jungpfadfinder (10-13 Jahre) Fr., Simon Sturm, Joachim Brodwolf; Pfadfinder (14-16 Jahre) regelmäßiger Termin noch unklar Ansprechpartner ist Tillman Schubert; Rover(16-20 Jahre) Mo., Martin Zeidler, Annika Sturm Im Internet: Wie viele von euch beten täglich zum Heiligen Geist? Zum Pfingstfest, dem Fest des Heiligen Geistes, bringe ich einige Auszüge aus der Ansprache des Papstes Franziskus zum Wirken des Heiligen Geistes in der Generalaudienz am 15. Mai 2014 auf dem Petersplatz. Versuchen wir uns, zu fragen: Bin ich offen für das Wirken des Heiligen Geistes, bete ich zu ihm, auf dass er mir Licht schenke, mich empfänglicher mache für die Dinge Gottes? Dieses Gebet sollten wir jeden Tag sprechen: Heiliger Geist, lass mein Herz offen sein für das Wort Gottes, lass mein Herz offen sein für das Gute, lass mein Herz jeden Tag offen sein für die Schönheit Gottes. Ich möchte allen eine Frage stellen: Wie viele von euch beten täglich zum Heiligen Geist? Es werden wenige sein, aber versuchen wir, diesen Wunsch Jesu zu erfüllen und jeden Tag zum Heiligen Geist zu beten, auf dass er uns das Herz für Jesus öffnen möge. Denken wir an Maria: Sie bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach (Lk 2,19.51). Die Annahme der Worte und der Wahrheiten des Glaubens verwirklicht sich und wächst, damit diese leben werden, unter dem Wirken des Heiigen Geistes. Lernen wir von Maria, leben wir ihr Ja, ihre völlige Bereitschaft, den Sohn Gottes in ihr Leben aufzunehmen, das von jenem Augenblick an verwandelt wird. Durch den Heiligen Geist nehmen der Vater und der Sohn in uns Wohnung: Wir leben in Gott und aus Gott. Aber ist unser Leben wirklich von Gott beseelt? Wie viele Dinge ziehe ich Gott vor? Christ ist man nicht auf Zeit, nur in einigen Augenblicken, unter einigen Umständen, bei einigen Entscheidungen. So kann man nicht Christ sein, Christ ist man in jedem Augenblick! Ganz! Die Wahrheit Christi, die der Heilige Geist uns lehrt und schenkt, betrifft unser tägliches Leben für immer und in vollem Umfang. Versuchenwir täglich zu ihm zu beten, damit er uns auf den Weg der Jünger Christi leite. Ich mache euch diesen Vorschlag: Beten wir jeden Tag zum Heiligen Geist, so wird der Heilige Geist uns Christus näher bringen. Was meinen Sie zu diesem Vorschlag, zu diesem Wunsch unseres Papstes Franzisus? Ich wünsche uns allen einen Anfang dieses Betens zum Heiligen Geist, und unser Leben wird sich wandeln. Pace e bene, Frieden und alles Gute! P. Leo Anzeige 27

28 Gottesdienste und andere Termine Dreifaltigkeitssonntag Singmesse für Margarete Rothmeier Gebetskreis im Pfarrheim: Die Freude am Evangelium von Papst Franziskus Fronleichnamsfest Singmesse für Josef Sasse Sonntag im Jahreskreis Amt für für Margarete Rothmeier ca Fronleichnamsprozession Gebetskreis im Pfarrheim: Die Freude am Evangelium von Papst Franziskus Rosenkranz; Beichtgelegenheit Singmesse für Lebende und Verstorbene einer Familie Hl. Petrus und Hl. Paulus Singmesse für Reinhilde Eilber P f a r r f e s t im Pfarrheim und auf der Pfarrwiese Gebetskreis im Pfarrheim: Die Freude am Evangelium von Papst Franziskus Erstes Treffen der Firmlinge zur Firmvorbereitung, Pfarrheim Rosenkranz und Beichtgelegenheit Singmesse für Gisela Valentini Hochfest der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan Amt für Ludger Götzelmann Karibuni-Benefizkonzert mit Chor New Future, Schlosshof Gebetskreis im Pfarrheim: Die Freude am Evangelium von Papst Franziskus Nachbarschaftshuilfe für Reichenberg (zweites Treffen), Pfarrheim Rosenkranz und Beichtgelegenheit Singmesse für Albert Fleißner Sonntag im Jahreskreis Amt für Verstorbene der Familien Götzelmann, Gräf Gebetskreis im Pfarrheim: Die Freude am Evangelium von Papst Franziskus Rosenkranz und Beichtgelegenheit Singmesse für Ulla Häfel Abmarsch zur Fußwallfahrt zum Käppele Gemeinsamer Gottesdienst der Pfarreienge meinschaft in Reichenberg Karibuni-Benefizkonzert mit dem Gospelchor Troubadour Benefizkonzert für die Kirchenorgel Die Orgel in der Reichenberger katholischen Kirche ist eine alte Dame. Immer wieder tauchen deshalb Wehwehchen auf, die behandelt werden müssen. Für 7000 Euro hat die Kirchengemeinde jetzt das Instrument wieder überholen lassen müssen hatten die Reichenberger Katholiken zunächst das Pedalharmonium aus der alten Kirche am Schindersberg in ihre neue Kirche am Unteren Weinberg mitgenommen. Doch nur als Notbehelf. Für 4000 Mark kauften die Reichenberger schließlich im Jahr 1976 die ausgediente Orgel der Pfarrei St. Bruno in Würzburg-Steinbachtal. Schon dort war sie 1948 von Orgelbauer Gustav Weiß (Zellingen) aus gebrauchten Teilen zusammengebaut worden. Orgelbauer Winfried Elenz (Oberdürrbach) holte das Instrument in St. Bruno ab, überholte es gründlich und baute es in Reichenberg mit 567 Pfeifen aus Metall und Holz, einem angepassten Gehäuse und einem neuen Orgelprospekt für Mark neu auf. Schon 1976 finanzierten die Reichenberger Katholiken mit Spenden den Großteil dieser Ausgaben selbst. Am 16. Mai 1976 wurde die neue Reichenberger Orgel in einem Gottesdienst mit Domkapitular Oskar Hörning eingeweiht. Über die Jahrzehnte war an der Orgel natürlich immer wieder etwas zu reparieren mal mit mehr, mal mit weniger Kosten. Neben Spenden zeigten sich die Reichenberger Katholiken stets sehr kreativ, um die Kosten zu finanzieren. So organisierten sie 1992 sogar eine Pflanzenbörse, die sehr gut angenommen wurde. Und nun half ein Benefizkonzert die Kostenlast zu lindern. Acht Solisten, Instrumentalisten und Chöre zeigten, wie vielfältig das kulturelle Leben in Reichenberg ist. Zudem spendeten die Besucher fast 1700 Euro, die kräftig mithelfen, die 7000 Euro große Rechnung für die Erneuerung der Orgel zu begleichen. Folgende Künstler beteiligten sich: Luis Radler und Florian Scheller von der Bläserklasse von Sabine Gassner; der evangelische Kirchenchor unter Leitung von Frohmut Dangel-Hofmann, Rochus Schirmer (Posaune), Hildegard Kruip (Orgel), Evelyn Reimann (Sopran), der Gospel-Chor Andiamo unter Leitung von Regina Götz, der katholische Kirchenchor unter der Leitung von Konrad Lochner sowie das Gesangs-Duo Almut und Donata Drummer. Am Ende des Konzertes sangen alle zusammen dirigiert von Frohmut Dangel-Hofmann das Abendlied Bleib bei uns, Herr, die Sonne gehet nieder. MR Alle Künstler beim Benefizkonzert für die Orgel. Foto Robert Menschick 28

29 Herzliche Einladung zum Pfarrfest am 29. Juni Uhr: Kinderflohmarkt. Kinder haben wieder die Gelegenheit, Waren von Privat an Privat zum Kauf anzubieten. Verkauft werden kann alles, was die Kinder oder ihre Eltern nicht mehr brauchen, zum Beispiel Spielsachen, Bücher, Spiele, Puppen; gerne aber auch Kinderwägen. Die Kinder müssen nicht über die gesamte Zeit bleiben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, eine Standgebühr wird nicht erhoben. Die Kinder bringen am besten eine Decke, Tischdecke oder ein Betttuch als Unterlage auf der Wiese mit. ab 14 Uhr Kinderhüpfburg, Kaffee, Torten und Kuchen (Kuchenspenden erbeten!) Bier, Wein und Alkoholfreies Steaks, Bratwürste, belegte Brote und Brötchen, Eis und Waffeln, Zelte schützen vor Regen und Sonne! Fronleichnamsprozession wieder mit Blasmusik Auch in diesem Jahr verschönert die Dorfmusik Fuchsstadt am Sonntag, 22. Juni, nach der Uhr-Messe unsere Reichenberger Fronleichnamsprozession. Am Ende bitten wir um eine Spende für die Musik. MR Treffen der Firmlinge Mit dem ersten Treffen der Firmlinge am Donnerstag, den 3. Juli um Uhr startet der neue Kurs zur Firmvorbereitung. Das zweite Treffen ist für den 17. Juli geplant. Die weiteren Treffen und Aktivitäten für die Firmlinge werden dann nach den Sommerferien sein. GF Katholische Pfarrgemeinde Sankt Thomas Morus Uengershausen und Geroldshausen Pfarramt Kirchheim: Di. und Do. vormittags, Uhr Tel /522, Fax 09366/ Mail: Gottesdienste Sonntag, Messfeier Donnerstag, Messfeier Fronleichnam Sonntag, Messfeier Patrozinium/Pfarrfest Sonntag, Messfeier Sonntag, Sternwallfahrt zum Sulzdorfer Kreuz Treffpunkt um 8.15 Uhr für Geroldshausen- Uengershausen und Moos an der Pfarrkirche in Moos Messfeier am Sulzdorfer Kreuz Mittwoch, Elternabend Kinderzeltlager Pfarrsaal Kirchheim Sonntag, Wortgottesfeier Evtl. Änderungen bitte aus Gottesdienstordnung Tagespresse Vermeldungen entnehmen. Anzeigen Gesundheitstraining Die nächsten Termine Di. 10. und 24. Juni, 8. Juli, jeweils 15 Uhr, Pfarrheim. Walburga Scheller freut sich auf Teilnehmer. Waldspaziergang Am Di., 17. Juni, lädt Frau Schaller zum zweiten Waldspaziergang. Treffpunkt: 9.30 Uhr an der Kirche. Dauer: 1 Std. EG Wer kümmert sich eigentlich um...? HEUTE: Pfarrbrief Unser Pfarrbrief in seiner jetzigen Form erschien erstmals im September Robert Menschick hatte seinerzeit die Idee, dass wir umfassender informieren können als mit nur einer DIN A4-Seite. Wir einigten uns auf acht DIN A5-Seiten, wobei die letzte Seite unserem damaligen Sponsor, der Raiffeisenbank Reichenberg, zustand. Die Verteilung erfolgte über viele Jahre durch Austräger, die in Zustellerbezirke aufgeteilt waren. Norbert Fey hat an elf Monaten im Jahr die einzelnen Päckchen gepackt und verteilt. Es gab zwar schon in vielen Haushalten PCs und , aber die Mehrzahl unserer Artikel erreichte uns per Zettel. Das Medienreferat der Diözese bot einen Kurs für die Applikation Pressworks an. Damit nicht alle Artikel in Papierform beim Redaktionsteam (Robert Menschick, Erich Gramlich und der jeweilige Pfarrer) landeten, hatten wir in Reichenberg 1998 einen Einführungskurs in die PC-Welt durchgeführt. Heute werden nahezu alle Beiträge, Texte und Bilder in digitaler Form geliefert. Unser Pfarrbrief liegt in der Regel an jedem zweiten Sonntag im Monat in unserer Kirche aus. Diese und weitere Informationen gehen auch das Mitteilungsblatt der Marktgemeinde. E. Gramlich 29

30 Bericht vom Karibuni Ökumene Pfarrer Willy Nzoko aus dem Kongo sendet uns herzliche Grüße aus seinem Kindergarten. Im Lauf des Sommers hofft er, nach Deutschland zu kommen. Die Lebenssituation im Kongo ist immer noch sehr schlecht; er bittet uns, für sein Land zu beten. Schwester Dr. Raphaela Händler schickt uns eine Mail aus Tanzania. Sie bedankt sich für die Spende von 1000, anlässlich einer Goldenen Hochzeit. Dieses Geld will sie für das UZIMA Aids Projekt verwenden. In diese Projekt finden sie immer wieder Kinder, die nicht zur Schule gehen. Oft fehlt es am Geld für die Schuluniform oder für die Bücher. Meist handelt es sich dabei um Waisen, die von Großeltern oder Tanten betreut werden. Der Würzburger Partnerkaffee e.v. berichtet von seiner Reise zu den Kaffeebauern in der Region Mbinga. Sie sind sehr dankbar für den Mehrerlös durch den Partner.Kaffee e.v., der eine Krankenversicherung für die Kleinbauern ermöglicht hat. Der Würzburger Partnerkaffee war zum ersten Mal an der Messe Fair Handel in Stuttgart vertreten und berichtet von Besuchern. Auch am Katholikentag in Regensburg ist er mit einem Info- und Verkaufsstand dabei. 22. Juni, Uhr, kath. Pfarrheim Reichenberg Sr. Dr. Raphaela Haendler, langjährige Projektpartnerin von KARIBUNI, bekannt durch mehrmalige Anwesenheit und besondesre Auszeichnung in der Sendung EIN HERZ FÜR KINDER, erzählt von ihren Projekten und stellt ihr Buch Mit Herz und Hand (siehe KARIBUNI-Schaukasten) vor. Ganz herzliche Einladung an alle! Anzeige Am Sonntag, 6. Juli 2014 um 19 Uhr im Schlosshof Reichenberg findet unser Benefizkonzert mit dem Chor New Future statt. Spenden werden erbeten für das Straßenkinder-Karibuni-Projekt Der Kleine Nazareno in Brasilien. Brasilien ist in dieser Zeit wegen der Fußball-WM im Blickfeld der ganzen Welt. Spendenkonto Karibuni Eine-Welt-Verein VR-Bank Würzburg IBAN: DE Hildegard Kruip Nachbarschaftshilfe für Reichenberg In vielen Gemeinden gibt es bereits Nachbarschafthilfe-Projekte. Auch in Reichenberg sind in einigen Kreisen ähnliche Gedanken vorhanden, und natürlich gibt es bereits vielfältige praktische Hilfen in den Nachbarschaften oder Freundeskreisen. Wenn konkrete Nöte entstehen, packen viele Männer und Frauen stillschweigend und selbstverständlich zu und helfen nach Kräften. Es gibt aber auch Menschen, die auf dieses Hilfenetz im persönlichen Umfeld nicht zugreifen können, aber ebenso auf Hilfe angewiesen wären. Mit der Initative Nachbarschaftshilfe für Reichenberg soll diese Hilfe auf eine breite Basis gestellt, und allen Reichenberger Bürgerinnen und Bürgern zugänglich sein. Ein erstes Treffen hat es dazu bereits gegeben, bei dem Vertreter der Kirchengemeinden, der Diakonie, der Gemeinde und Reichenberger Organisationen anwesend waren. Von allen dort Anwesenden wurde die Bildung eines Netzwerkes begrüßt, das künftig diese Hilfen vermitteln und organisieren kann. Von daher gilt es, die konkrete Gestaltung weiter voran zu bringen, und strukturell zu planen. Bei einem zweiten Treffen sind alle herzlich willkommen, die sich hier mit engagieren möchten insbesondere Vereine, Organisationen und Initiativen aus Reichenberg und den Ortsteilen: Mittwoch, 9. Juli, 20 Uhr kath. Pfarrheim, Unterer Weinberg Natürlich werden für dieses Projekt auch viele freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Dazu werden Informationen über das Mitteilungsblatt noch zu einem späteren Zeitpunkt kommen. Gabriele Flörchinger 30

31 Vereinsmitteilungen Bund Naturschutz Baum des Jahres die Traubeneiche Auch dieses Jahr hat die Silvius-Wodarz-Stiftung wieder einen Baum des Jahres gewählt. Heuer ist es die Trauben-Eiche (Quercus petraea). Mancher wird sich jetzt wundern. Eine Eiche? Die kennt doch jeder und selten ist sie weiß Gott auch nicht. Nein, im Gegenteil, sie wurde eher ausgewählt, weil sie eine ganz typische Baumart unserer Breiten ist. Aber was ist denn eine Trauben -Eiche? Ganz einfach: es gibt bei uns hauptsächlich zwei Arten von Eichen, nämlich neben der Stieleiche eben die Traubeneiche. Auch für Fachleute sind die beiden nur schwer zu unterscheiden, man muss schon ganz genau hingucken. Ein Unterscheidungsmerkmal sind die Blätter: Bei der Stieleiche sitzen sie direkt am Zweig, bei der Traubeneiche haben sie noch einen etwa 1 cm langen Blattstiel. Das ist keine Verwechslung, denn den Namen haben die beiden Eichen nicht wegen der Blätter, sondern wegen der Früchte, der Eicheln. Die sitzen bei der Traubeneiche nämlich in dichten Trauben beieinander (s. Bild), bei der Stieleiche dagegen verteilt an über 2 cm langen Stielen. Eichen können über 1000 Jahre alt werden (wenn man sie lässt) und einen Stammdurchmesser von mehreren Metern erreichen. Nur ist das Holz der Eiche halt vielseitig verwendbar und sehr begehrt, nicht nur für Möbel. Schon unsere Vorfahren wussten die Dauerhaftigkeit von Eichenholz zu schätzen die Pfahlbauten wurden auf Eichenpfählen errichtet und die Hamburger Speicherstadt steht auf über 3 Millionen Eichenstämmen. Und ein guter Whiskey reift ja auch im Eichenfass Statt unseres regelmäßigen monatlichen Treffens wollen wir diesmal unseren langjährigen Vorstand Armin Semmel gebührend verabschieden, und zwar im Rahmen einer kleinen Feier im Ökohaus in Würzburg, am Mittwoch, 25. Juni, ab Uhr. Dazu sind natürlich alle Freunde und Mitglieder des Bund Naturschutz herzlich eingeladen. Damit nicht jeder mit dem eigenen Auto hinfährt, wollen wir das Gemeindemobil mieten und, falls das nicht reicht, noch Fahrgemeinschaften organisieren. Wer mitfahren will, braucht dies nur Angelika und Roman Mayr mitzuteilen (Tel. 0931/68584, ggf. auf den Anrufbeantworter sprechen). Wir freuen uns auf einen schönen, stimmungsvollen Abend. Dr. Ernst Conzelmann CSU-Reichenberg dankt Karl Hügelschäffer Mit einem Empfang und Weißwurstfrühstück, dankte die CSU- Reichenberg Karl Hügelschäffer, am Samstag, 17. Mai, für sein 24 Jahre langes Wirken im Gemeinderat und die 18 Jahre als erster Bürgermeister. Zahlreiche CSU-Mitglieder, politische Weggefährten, Freunde und Familie waren der Einladung in den Gartensaal am neuen Rathausplatz gefolgt. In ihrer Begrüßung dankte die nunmehr stellvertretende Ortsvorsitzende Judith Tewes nochmals für die zurückliegende, erfolgreiche Amtszeit, verwies aber auch auf die nun anstehende Oppositionsarbeit von Ortsverband und Gemeinderäten. Der OV hat sich neu aufgestellt. Mit Karl Hügelschäffer als neuem Ortsvorsitzenden, mit seiner Erfahrung, seinem Wissen aus der Kreistagsarbeit und eingedenk der neuen freien Zeit im Ruhestand, will die Reichenberger CSU die kommenden Jahre nutzen, um vermehrt junge Bürgerinnen und Bürger für die Belange der Marktgemeinde zu interessieren und für die Kommunalpolitik zu gewinnen. Nur dezent wehmütig hielten denn auch die beiden Festredner, Landrat Eberhard Nuß und MdL Manfred Ländner, in ihren Laudationes Rückschau auf viele Jahre der persönlichen Freundschaft und des gemeinsamen politischen Wirkens. Beide hoben die Erfolge und das Engagement von Karl Hügelschäffer hervor, beleuchteten gemeinsam erlebte Highlights und machten Mut zum weiteren Tätigsein. Schließlich ist das wichtige Amt im Kreistag deutlicher Wählerauftrag zum Weitermachen und auch die zahlreichen Ehrenämter bieten jede Menge Betätigungsfelder für einen rüstigen Rentner. Manfred Ländner wies mit dem Hesse Zitat: Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben. auf die mannigfachen Chancen des Lebens nach dem Bürgermeisteramt hin. Judith Tewes, stellvertr. Ortsvorsitzende Anzeige Gratulation zur gelungenen Ausstellung Adolf Keßler, Markt Reichenberger Urgestein, hatte am 18. Mai, ins Lindflurer Bürgerhaus eingeladen und eine große Schar Interessierter kam, schaute, staunte und ließ sich in die sog. gute alte Zeit entführen. Schlaglichter des ehemaligen Dorflebens beleuchteten die Lebenssituation mehrerer Familien, Einzelpersonen und Institutio- 31

32 nen im 19. Jahrhundert und zeigten die Ortsentwicklung bis hin zur Moderne. Der CSU-Ortsverband Reichenberg gratuliert seinem Ehrenvorsitzenden Adolf Keßler herzlich zum Erfolg seiner einmal mehr emsig zusammengesammelten, umfangreichen und bunten (Dorf-) Vergangenheit! für die Vorstandschaft Judith Tewes Ausflug der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg Die FF Reichenberg fährt vom 17. bis 19. Oktober 2014 nach Straßburg und ins Elsaß. Geplant sind eine Stadtrundfahrt in Straßburg sowie am 2. Tag eine Elsaßrundfahrt mit verschiedenen Stopps und Besichtigungen. 2 x Übernachtung mit Halbpension in einem guten Mittelklassehotel in der Nähe von Kehl/Straßburg. Änderungen sind jederzeit möglich. Preis pro Person: 174,00 Anmeldung bei Helmut Lutz, Am Maßbach 4, Reichenberg, Tel.-Nr. 0931/ Obst- und Gartenbauverein Reichenberg Der diesjährige Ausflug führt uns am 05. Juli 2014 ins Fränkische Freiland-/Bauernhofmuseum Fladungen, dem Museum für dörfliche Kultur in Unterfranken, sowie in die Kurstadt Bad Neustadt. An diesem Tag findet auch die Fladungen CLASSICS statt. Das besondere Oldtimer-Treffen für Autos, Motorräder und Traktoren. Fahrtpreis 15,00 inkl. Eintritt ins Museum. Abfahrt ist um 8.00 Uhr an der Dorflinde in Reichenberg, die Ortsteile werden angefahren. Rückkunft ca. gegen Uhr. Anmeldung bei Helmut Lutz, Am Maßbach 4, Reichenberg, Tel.-Nr. 0931/ Jahreshauptversammlung der OLMR 2014 Am fand im Sängerheim die Jahreshauptversammlung der Offenen Liste Markt Reichenberg statt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Frank Rohrmann folgte der Bericht des Schriftführers Joachim Öchsner. Er berichtete in chronologischer Reihenfolge über die verschiedenen Sitzungen und Aktivitäten der OLMR, wie z. B. Kochen am Ferienspielplatz, das OLMR Sommerfest oder der Kabarettabend mit Michl Müller. Insbesondere der Start des monatlichen Info-Flyers Aufgemarkt im September 2013, mit insgesamt 6 Stück in Folge und den verschiedenen Wahlveranstaltungen, von der Nominierungsveranstaltung bis hin zu den Ortbegehungen in allen Ortteilen vervollständigte die Aktivitäten-Liste der OLMR konnten weitere 7 Mitglieder geworben werden und hiermit erhöht sich die Mitgliederzahl auf über 40. Anschließend folgte der Bericht des 1. Vorsitzenden mit Neuem aus dem Rathaus, über den positiven Ausgang für die OLMR bei der Kommunalwahl im März 2014 und bedankte sich bei allen Helfern, die den Wahlkampf mit organisiert und gestaltet haben. Frank Rohrmann informierte die Mitglieder darüber, dass er vor Amtsantritt im Gemeinderat von seinem Amt als Personalrat zurückgetreten ist. Nach dem Bericht des Kassiers Marco Kellner und dem anschließenden Bericht der Revisoren wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Karin Brodwolf, Helmut Scheller, Frank Rohrmann Helmut Scheller wird Ehrenvorsitzender der Offenen Liste Markt Reichenberg Unter dem Punkt Verschiedenes stellte Frank Rohrmann den Antrag Herrn Helmut Scheller als Ehrenvorsitzender der OLMR zu benennen dieser Antrag wurde einstimmig angenommen. Anschließend bedankte sich der Vorsitzende bei Helmut Scheller für den außerordentlichen Verdienst an der OLMR und der guten und fairen Gemeinderatsarbeit in den letzten 18 Jahren. Zum Dank überreichte er ihm das Original Aquarell mit der Ansicht des Reichenberger Rathauses, welches eigens für die OLMR 2008 zur damaligen Wahlkampagne von Karl Muth angefertigt wurde. Ebenfalls großen Dank richtete Helmut Scheller an Armin Kleibe für seine Unterstützung durch die Kandidatur als Bürgermeister und der maßgeblichen Beteiligung an den Inhalten der Info-Flyer Aufgemarkt. Anschließend richtete er seinen Dank an Karin Brodwolf für die Erstellung des gesamten Wahl-Werbematerials und wünschte viel Erfolg und Kraft in ihrem neuen Amt als 2. Bürgermeisterin. Bevor der Abend mit einer zünftigen Brotzeit endete, wurden die geplanten Aktionen für 2014 besprochen wie z.b. Umsetzung der Themen aus den Info-Flyern Kochen am FSP Mitwirkung der OLMR bei der geplanten Nachbarschaftshilfe der kath. und ev. Gemeinde Sponsoring einer weiteren Kleinkindschaukel, diesmal für Uengershausen Mithilfe bei die Suche einer wetterfesten Möblierung für den Dorfladen u.v.m. es gibt immer etwas zu tun ;-) Ihre Offene Liste Markt Reichenberg Pfadfinder auf der Suche nach neuem Materiallager Vor ziemlich genau neun Jahren erhielten die Reichenberger Pfadfinder von Frau Gerda Beck die Möglichkeit, das bis dahin in der katholischen Kirche untergebrachte Zeltmaterial in ihrer Garage unterzubringen. Wir hatten damals intensiv nach einem geeigneteren Platz für unser Material usw. gesucht, da das Lager hinter der Orgel in der kath. Kirche für alle Beteiligten keine wirklich gute Lösung war. Wir waren daher sehr dankbar für die neue Lagermöglichkeit. Leider verstarb Frau Beck im vergangenen Jahr und das Haus samt Garage wird in den nächsten Monaten verkauft, so dass wir ab dem 01. August 2014 auf eine neue Möglichkeit zur Materiallagerung in Reichenberg angewiesen sind. Ideal wäre weiterhin eine (gut anfahrbare) Garage, denn dafür haben wir zum einen bereits die notwendigen und passenden Regale gebaut, zum anderen wäre dadurch auch wieder eine einigermaßen trockene Lagerung möglich und ausreichend Schutz vor Diebstahl / Vandalismus etc. gegeben. An dieser Stelle möchten wir daher um Ihre Mithilfe bitte: Falls Sie von einer leerstehenden Garage oder anderen, geeigneten 32

33 Anzeige Lagerräumen in Reichenberg wissen, die zu einem tragbaren Entgelt an die Reichenberger Pfadfinder vermietet werden könnte, wären wir sehr dankbar, wenn Sie sich bei unserer Stammesvorsitzenden Theresa Dürr (0176/ ) oder dem Vorsitzenden unseres Fördervereins Martin Zeidler (0179 / ) melden könnten. Vielen Dank! Die Leiterrunde des Stammes Hattenhausen Schützenverein Reichenberg Das diesjährige Sonnwendfeuer des Schützenvereines findet am Samstag, 28. Juni 14 gegen Uhr wieder auf dem Gelände des Ferienspielplatzes hinter der Schule statt. Bei Einbruch der Dunkelheit wird dann das Feuer entzündet! Bei einem frischen DISTEL-Pils vom Faß oder Hefeweißbier und gegrillten Bratwürsten und anderen Leckereien lässt es sich sicher gut feiern wenn natürlich wieder das Wetter mitspielt. Über die Bahnbrücke ist der Platz auch vom westlichen Teil Reichenbergs sehr gut zu erreichen. Sollte uns das Wetter doch einen Streich spielen, findet die Feier am Schützenhaus statt! Wir freuen uns über regen Besuch und!! an diesem Tag findet kein Spiel mit deutscher Beteiligung an der Fußball-WM statt! Wolfgang Marstaller Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Am 21. Mai hielt der SPD-Ortsverein Markt Reichenberg seine Jahreshauptversammlung ab. Der gute Besuch über ein Drittel der Mitglieder waren erschienen lag sicher auch an einigen interessanten Punkten der Tagesordnung. Zunächst begrüßte der Vorsitzende Ernst Conzelmann die anwesenden Genossinnen und Genossen, darunter auch fast komplett die Uengershäuser und Lindflurer. Anschließend berichtete er über die zahlreichen Aktivitäten des Ortsvereins im zurückliegenden Jahr. Neben den regelmäßigen Vorstandssitzungen, den von Manfred Hügel vorbildlich betreuten Schaukästen und dem mittlerweile sehr ansehnlichen und lesenswerten Internet- Auftritt (von Andrea Kehr betreut) waren vor allem die Veranstaltungen zu nennen, die schon langsam zur Tradition geworden sind. Das Rothsgässlesfest fand wieder am neuen Platz statt, der Bürgerausflug nach Seligenstadt wird mit seinen Pannen den Teilnehmern noch lange im Gedächtnis bleiben, das Terrassenfest wurde trotz widrigen Wetters zum Erfolg, der Kabarett-Abend mit Thilo Seibel dagegen hätte sicher mehr Besucher verdient gehabt. Sehr eingespannt waren die Aktiven mit den vielen Wahlen, zunächst Landtag und Bezirkstag, dann eine Woche später Bundestag und bereits im März wieder Kommunalwahl. Für die letztere hatte sich die Arbeit gelohnt nicht nur wurde die Fraktion um einen Sitz auf 5 Gemeinderäte vergrößert, zur großen 33

34 Überraschung aller wurde Stefan Hemmerich zum Bürgermeister gewählt. Großen Anteil an diesem Erfolg hatten neben dem Kandidaten selbst, der sich fast bis zur Erschöpfung ins Zeug legte, auch Gerhard Hartmann als Wahlkampfleiter und Rudi Spöringer, der führende Kopf der Findungs kommission, sowie die Gemeinderatskandidaten, die mit großem Engagement mitarbeiteten. Ihnen allen dankte der Vorsitzende ganz herzlich für Ihren Einsatz. Der Kassier Jürgen Hofmann berichtete über die finanzielle Situation des Ortsvereins. Die Wahlen hatten natürlich ein ziemliches Loch in das Säckel gerissen, aber erfreulicherweise kamen eine Reihe von Spenden von zahlreichen Mitgliedern, so dass der Verlust nicht allzu groß war. Die Revisoren Ernst Landwehr, Wolfgang Hemrich und Willi Stock bestätigten dem Kassier eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstands, die auch einstimmig beschlossen wurde. Ein besonderer Dank des Ortsvereins ging, in Form von Karibuni- Geschenkkörben an die beiden aus Ihrem Amt ausgeschiedenen Gemeinderätinnen Gabi Hügel und Kathi Zeidler, die beide 18 Jahre lang dem Gremium angehört hatten. Neugierig waren die meisten natürlich auf die Vorstellung von Stefan Hemmerich, der unter dem Titel Wie geht s weiter im Markt Reichenberg? zunächst schilderte, wie er die Zeit des Wahlkampfs und der Wahlen erlebt hatte und dann die aktuellen Probleme und seine weiteren Pläne vorstellte. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Besuch des Winterhäuser Bürgermeisters Wolfgang Mann, der humorvoll und sehr informativ über seine Erfahrungen als Bürgermeister und über die aktuellen Herausforderungen und Aufgaben der Gemeinde Winterhausen sprach und anschließend für eine ausführliche Diskussion zur Verfügung stand. Der Vorsitzende dankte noch einmal allen anwesenden Mitgliedern für ihr Kommen und die rege Diskussion mit Wolfgang Mann und schloss die Versammlung. Dr. Ernst Conzelmann Anzeigen TSV Reichenberg Fußball-Freizeitturnier am 12. Juli 2014 Jetzt anmelden! Am Samstag, den 12. Juli 2014 steigt wieder unser alljährliches Freizeitturnier am Sportwochenende. Teilnehmen dürfen alle Mannschaften und Spieler, die nicht am aktiven Herren-Spielbetrieb teilnehmen. Das Mindestalter beträgt 14 Jahre. Ein Team besteht aus sechs Feldspielern und einem Torwart. Das Turnier findet diesmal nur am Samstag statt. Wir werden deshalb schon am Vormittag starten. Nähere Infos und Anmeldungen ab sofort bei: Stefan Geißler oder Klaus Illmer Tel. (0931) Tel. (0931) TSV Reichenberg Die perfekte Minute Liebe Sportfreunde, ein Wunsch den wir den von unserer Arbeitsgruppe ausgegebenen Fragebögen entnehmen konnten war, sich im TSV Reichenberg besser kennen zu lernen. Aus diesem Grund veranstalten wir am Freitag, 11. Juli 2014 von Uhr bis ca Uhr, im Rahmen des Sportfestes, die Perfekten Vereinsminuten. Dabei steht weniger der sportliche Ehrgeiz, sondern vielmehr der Spaß und das gegenseitige Kennenlernen der Abteilungen und Teilnehmer im Vordergrund. Wer? 2er-Teams aus der jeweiligen Abteilung bzw. Mannschaft (unabhängig von Talent, Alter und Geschlecht). Auch passive Mitglieder sind selbstverständlich willkommen. Wo? Sportplatz, Reichenberg Wann? Freitag, 11. Juli von Uhr bis ca Uhr Was? Alle Teams spielen verschiedene Spiele, für die sie genau eine Minute Zeit haben. Beispiele: Schirmwurf: Regenschirme aus einer bestimmten Entfernung auf einen Kleiderständer werden, so dass sie mit dem Griff daran hängen bleiben Tennisbälle in Becher: Der eine Spieler lässt Tennisbälle auf dem Boden so aufspringen, dass der andere Spieler die Bälle mit einem Becher im Hosenbund auffangen kann. Smarties-Transport: Smarties mit einem Strohhalm ansaugen und mehrere Meter in einen Becher transportieren 34

35 Anmeldung! bis er-Teams per an mit Nennung von Namen, Vornamen, Alter, Abteilung, , Telefonnummer Bei Fragen könnt Ihr Euch auch gerne direkt an Bernd Zehnter wenden (0176 / ). Anzeigen Kampfsportler erfolgreich Bei der diesjährigen German Open Kampfsportmeisterschaft in Giebelstadt konnten die Keichu Do Karateschüler des TSV Reichenberg wieder Spitzen-platzierungen in den verschiedenen Kategorien erreichen und somit viele Pokale und Trophäen gewinnen. Unsere stattliche Bilanz: 5 x 1. Platz, 7 x 2. Platz, 5 x 3. Platz, 2 x 4. Platz. In der Diziplin Team-Kata: 2 x 1. Platz, 2 x 2. Platz VdK Unser gemütliches Treffen findet am 21. Juni 2014 im Gasthaus Zum Brunnenbäck, um Uhr statt. Einladung zum Sonnwendfeuer in Fuchsstadt am Die 5 Fuchsstadter Vereine laden alle recht herzlich zum Sonnwendfeuer, am Samstag, ab 19:00 Uhr ein. Das Feuer wird gegen 21 Uhr auf der Wiese vor der ehemaligen Schule entzündet, damit es in der Dämmerung gut zur Geltung kommt. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Sollten bis dahin die Wetterkapriolennoch vorherrschen und wir auf den Sommern warten müssen, findet die Feier bei Regen in der Schule statt. Auf Ihr Kommen freuen sich die Dorfmusik, Freiwillige Feuerwehr, Gesangsverein, Landjugend und der Sportverein Fuchsstadt. Kerstin Bürgel, für den Vereinsring Fuchsstadt 3. ProBierWanderung trotz Regen erfolgreich In diesem Jahr konnte bereits zur 3. ProBierWanderung an Chr. Himmelfahrt 29. Mai 2014 eingeladen werden. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen kann man sagen, es war wieder eine erfolgreiche Veranstaltung. Die ProBierWanderung ist in ihrer Größenordnung und deren Durchführung allein durch einen Verein mit freiwilligen Helfern einzigartig in Bayern wenn nicht darüber hinaus. Wenn auch nicht die Massen über Feld und Flur auf dem schon bekannten Rundweg von ca. 10 km wanderten, so war am Sportheim vom schlechten Wetter fast nix zu spüren. Der Strom der 35

36 Anzeige Vatertagswanderer riss nicht ab und die Plätze im Zelt, unter den Bäumen oder der Veranda am Sportheim bzw. auch in der Kaffeebar waren immer gut gefüllt. DJ Fön fegte mit gelungener Musik die Regenwolken zeitweise weg und in Tradition der Biergartenfeste, war ein eingespieltes Team in der Kaffeebar tätig, deren Kuchen und Torten restlos verkauft wurden. Ebenso unterwegs an den Ständen, am Sportheim am Grill oder Ausschank, alles Festprofis. Mit den 4 regionalen Privatbrauereien Krautheimer, Oechsner, Kauzen und Kesselring wurden Partner gefunden, die diese Idee auch im Jahr 2014 mitgetragen und gestaltet haben. Viele Gäste kamen das dritte Mal oder eben durch Werbung und Mundpropgaganda trotz Regen auch erstmalig, um diese besondere Art einer Wanderung rund um einen Ort mitzuerleben. Kaum vorstellbar, was los gewesen wäre, wenn das Wetter mitgespielt hätte. Wir möchten als Sportverein den Helfern, den Brauereien und natürlich den Besuchern/ Wanderern danken, die dies wieder zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben. Kerstin Bürgel, für den SV Fuchsstadt Bayerische Meisterschaften im Elektrosegelflug Bayerns beste Elektrosegelflieger gaben dem FSCW die Ehre Reichenberg/Uengershausen: Aus ganz Bayern kamen die Teilnehmer am 18. Mai zum Modellflugplatz des Flugsport-Club Würzburg e.v. (FSCW) nach Uengershausen, um sich beim zweiten Teilwettbewerb der offenen Bayerischen Meisterschaften 2014 im Elektrosegelflug (Klasse F5B-J) zu messen. Dabei mussten die Piloten mit ihren Elektro-Segelflugmodellen festgelegte Flugaufgaben erfüllen, sagte Spartenleiter Walter Völker. Diese bestanden aus zwei Steigflügen mit anschließenden Segelflügen, dem Durchfliegen eines Tores nach möglichst genau 180 Sekunden sowie einem Landeanflug aus einer vorgegebenen Anflugschneise und dem zielgenauen Landen auf einer abgesteckten Linie. Nach einigen Tagen mit stürmischem und teils regnerischem Wetter hatte Petrus am Wettbewerbstag doch ein Einsehen und bescherte den Piloten bei allen drei Durchläufen eine stabile Wetterlage bei angenehmen Temperaturen. Siegerehrung Sieger des Wettbewerbs wurde Hans Schelshorn von der Modellflugsportgruppe boarische Adler e.v. Wallgau mit 1998 von 36 Die Teilnehmer an der Bayerischen Meisterschaft im Elektrosegelflug Bavarian Open 2014 (Foto: Elmar Tell)

37 Singgemeinschaft 1987 Uengershausen Die Singgemeinschaft 1987 Uengershausen lädt, mit freundlicher Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr Uengershausen, zum traditionellen Johannisfeuer mit gemütlichem Beisammensein ein. Am (WM-freien!) Freitag, ist ab 20 Uhr auf dem Sportplatz wieder bestens für deftige Verpflegung vom Grill und Erfrischendem vom Fass gesorgt. Die Kinder dürfen bei Einbruch der Dämmerung mit ihren mitgebrachten Fackeln das große Sonnwendfeuer entzünden. Marion Landeck, Schriftführerin TSV Uengershausen Nachruf Der TSV Uengershausen trauert um seinen langjährigen 1. Vorsitzenden Reinhold Semmel. Siegerehrung. Von links: Stefan Hemmerich (1. Bürgermeister des Marktes Reichenberg), Heinz Gräf (1. Vorstand des Flugsport-Clubs Würzburg e.v.), Wilhelm Pohl (Landessportleiter Modellflug im Luftsportverband Bayern), Harald Koch (SFG Burgkunstadt, 2. Sieger), Hans Schelshorn (MSG Boarische Adler e.v. Wallgau, 1. Sieger), Udo Brunner (MFG Höchstadt/Aisch e.v., 3. Sieger), Johannes Mantsch (FSCW; Organisator des Wettbewerbs) (Foto: Elmar Tell) 2000 erreichbaren Punkten, dicht gefolgt von Harald Koch von der Segelfluggruppe Cordigast aus Burgkunstadt (1993 Punkte) sowie Udo Brunner von der Modellfliegergruppe Höchstadt / Aisch e.v. (1990 Punkte). Mit dem traumhaften Ergebnis von 1000 Punkten hatten die drei Erstplatzierten jeweils einen der drei Durchgänge mit der maximal möglichen Punktzahl geflogen. In seiner 23 jährigen Tätigkeit wurde die Sportanlage erweitert. Unter seiner Leitung wurde der neue Rasenplatz angelegt und die angrenzenden Gebäude errichtet. Ohne seinen Einsatz wären viele Projekte nicht verwirklicht worden. Der TSV Uengershausen verliert mit Reinhold Semmel einen großen Freund und Gönner. Die Vorstandschaft Anzeigen Zur Siegerehrung waren neben einigen Gemeinderät/Innen des Marktes Reichenberg auch der 1. Bürgermeister Stefan Hemmerich sowie die 2. Bürgermeisterin Karin Brodwolf zum Modellflugplatz gekommen. Nach der Übergabe der Urkunden und des Siegerpokals, die Bürgermeister Hemmerich gemeinsam mit Wilhelm Pohl, dem Landessportleiter Modellflug im Luftsportverband Bayern und Heinz Gräf, dem Vorstand des Flugsport-Clubs Würzburg e.v. vornahm, würdigte Hemmerich in einer kurzen Ansprache das Engagement der Modellflieger besonders in der Jugendarbeit und stellte den Flugsport-Club als Bereicherung des Freizeitangebotes in seiner Gemeinde dar. Zum vierten Mal wurde der Hans-Ruchser-Wanderpokal zu Ehren des langjährigen Spartenleiters ( ) an den besten Teilnehmer des FSCW ausgelobt, den Michael Gruß mit nach Hause nehmen durfte. Der Landessportleiter Willi Pohl dankte Johannes Mantsch vom FSCW für die vorzügliche Organisation des Wettbewerbs und für die Beschaffung der wertvollen Sachpreise. Heinz Gräf lobte mit seinen Schlussworten die unermüdlichen Helfer bei der Ausrichtung des Wettbewerbs und verknüpfte diese mit der Hoffnung auf eine rege Wettbewerbsteilnahme auch im nächsten Jahr. 37

38 38 Agenda21 Gruppen Agenda Reichenberg Anzeige 1. Fahrradbörse Am diesjährigen Ostermarkt hat die Reichenberger Agenda-21- Gruppe zum ersten Mal eine Fahrradbörse durchgeführt. Ganz im Sinne des Agenda-Gedankens der Nachhaltigkeit; das heißt eben auch: Gebrauchtes wieder verwenden! Vielleicht konnten wir auch ein paar Leute davon überzeugen, sich auch wieder mal auf das Rad zu schwingen. Bei der Fahrradbörse konnte alles angeboten werden, was Räder hat und mit Muskelkraft betrieben wird. Dieses Angebot wurde von zahlreichen Markt Reichenbergern wahrgenommen. 23 Verkäufer haben ihre Waren, meist Fahrräder, bei der Agenda in Kommission gegeben. Während des Ostermarktes herrschte reges Interesse an den Fahrzeugen und es wurden einige Probefahrten durchgeführt. Insgesamt konnten für 20 Fahrräder neue Besitzer gefunden werden. Durch die Verkäufe haben wir insgesamt über 800, umgesetzt und durch den Unkostenbeitrag von 10% einen Gewinn von gut 100, erzielt. Jetzt werden Sie sagen: bei der Rechnung stimmt doch was nicht das liegt aber nur daran, dass manch netter Käufer / Käuferin die Beträge aufgerundet haben; war ja schließlich für eine gute Sache. Die Agenda-Gruppe hatte bereits im Vorfeld beschlossen, den Gewinn aus der Fahrradbörse komplett einem guten Zweck zuzuführen: die Nachmittagsbetreuung der Grundschule Reichenberg. Hr. König hat von der Spende ein gebrauchtes, aber funktionsfähiges Kettcar und ein paar so genannte Bataka Encounter-Bats (Aggressionsübungsschläger die roten Teile) gekauft. Hiermit können die Kinder ihre überschüssige Energie abbauen und lernen mit Aggressionen umzugehen. Da diese Aktion so gut angenommen wurde, wollen wir das Ganze beim Ostermarkt im nächsten Jahr wiederholen. Alle Beteiligten an der Fahrradbörse haben mir versichert, dass Sie jede Menge Spaß an der Aktion hatten. Wenn auch Sie Spaß an Fahrrädern haben und gerne beraten, feilschen und verkaufen möchten, melden Sie sich einfach unter 0931/ oder unter Schönen Gruß, Joachim Öchsner Agenda Uengershausen Liebe Mitbürger, Am Freitag, den 30.Mai 2014, fand in der Wirtschaft der Mehrzweckhalle Uengershausen im Rahmen der Agenda-21-Reihe Dorfgespräch eine Veranstaltung zum Thema ÖPNV statt. Vor ca. 35 Zuhörern erklärten die Verkehrsplanerin des Marktes Reichenberg, Eva Liebich und Bürgermeister Stefan Hemmerich die für dieses Jahr neu geplanten Fahrzeiten der Buslinien für unser Dorf. In der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass für so manchen berufstätigen Bürger sowie für Schüler mit längerem Schulweg (wie z. B. zur Realschule nach Höchberg) die bisherige frühe Morgenanbindung um 6 Uhr 30 leider verloren gegangen ist. Seitens der Gemeinde ist geplant, aufgrund einer möglichen jährlichen Kosteneinsparung im 5-stelligen Bereich, die Mittelschüler mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu befördern, anstatt wie bisher mit dem Grundschulbus. Damit wären die Schüler allerdings etwas früher wie bisher an der Mittelschule, was vorher eine Klärung wegen der Betreuung mit der Schulleitung nötig macht. Bedenken gab es auch, dass der Schülerbus um 7 Uhr 07 nicht mehr bis in die Stadt fährt, sondern nur noch bis zum Bahnhaltepunkt bzw. in die Reuterstraße. Der Zug und die Straba-Linien 3 und 5 sind aber nach Aussage vieler Leute heute bereits hoffnungslos überfüllt. Auch das nunmehr nötige mehrmalige Umsteigen wird kritisiert. Am 28. Juni 2014 findet in Ochsenfurt von 12 Uhr bis 18 Uhr der Tag der Allianzen statt. Hier Präsentieren sich die 14 Ortschaften der Allianz Würzburger Süden, die sich im interkommunalen ländlichen Entwicklungs-Konzept, kurz ILEK zusammengefunden haben, mit Projekten, die für die Entwicklung mancher Kommunen interessant und wichtig sein können. Hierbei ist der Markt Reichenberg unter anderem vertreten durch die Agenda-21 Uengershausen mit der Vorstellung des Dorfladenkonzeptes. Immer mehr Gemeinden zeigen Interesse an Nahversorgungskonzepten und am sozialen Aspekt der Wiederbelebung der Ortskerne. Schauen auch Sie vorbei und informieren Sie sich über die 14 Gemeinden im ILEK-Verbund Würzburger Süden. Am 19. Juli ist es genau 1 Jahr her, dass wir in Uengershausen unseren Dorfladen eröffnet haben. Dies nehmen wir zum Anlass, an genau dem gleichen Datum das Jubiläum am Kirchplatz zu feiern (Samstag, 19. Juli 2014). Das genaue Programm erfahren Sie im nächsten Mitteilungsblatt. Halten Sie sich auf jeden Fall diesen Samstag frei und kommen Sie auf den Kirchplatz, da gibt es etwas Gutes. Und wenn wir schon bei Ankündigungen und Planungen sind: 2015 wäre das Jahr für das dritte Uengershäuser Dorffest. Nach den heurigen Sommerferien veranstalten wir ein erstes Treffen für interessierte Mitmacher. Jeder, der etwas beitragen möchte, sollte sich jetzt schon Gedanken machen und wir hoffen wieder auf rege Beteiligung. Informationen und Bilder finden Sie im Internet unter Mit besten Grüßen, Jürgen Kranz

39 2014 ein Festjahr Senioren Die Seniorenwohnanlage am Hubland wird 50: Am Freitag, 4. Juli 2014, ab 13 Uhr wird gefeiert! Am 16. Juni 1964 wurde das Kreisalters- und Pflegeheim des Landkreises Würzburg in einem feierlichen Festakt seiner Bestimmung übergeben. 50 Jahre sind nunmehr ins Land gezogen. 50 bewegende Jahre, auf die das Pflegeheim, das im Jahr 2003 auch einen neuen Namen bekam, stolz zurückblicken kann. Die Seniorenwohnanlage am Hubland vollzog sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten großen Wandlungen. Alle Veränderungen hatten stets die Bewohner des Hauses im Blick. Es ging immer darum, die Pflege und Betreuung der anvertrauten Menschen menschenwürdig zu gestalten. Im Juni 2014 nunmehr kann das rundum modernisierte und sanierte Pflegeheim nicht ohne einen gewissen Stolz auf 50 Jahre Erfahrung in der Pflege zurückblicken. Dieses Jubiläum soll mit Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern, Ehrenamtlichen, Geschäftspartnern sowie der Bevölkerung in Stadt und Landkreis Würzburg gebührend gefeiert werden. Durch ständige umfangreiche Investitionen ist ein gepflegtes Haus am Stadtrand von Würzburg mit viel Liebe zum Detail und mit Blick für die individuellen Bedürfnisse von Senioren entstanden. Eine aufgelockerte Bauweise, die komfortable Ausstattung der Räume, der freie, weite Blick über die Stadt und die schöne Umgebung sorgen dafür, dass sich die Bewohner in der Pflegeeinrichtung schnell heimisch fühlen. Das Haus ist geprägt von einer offenen, lebendigen Atmosphäre und einer echten Gemeinschaft zwischen Bewohnern, Angehörigen, Gästen, Ehrenamtlichen und Mitarbeitern. Die Seniorenwohnanlage am Hubland bietet heute eine große Palette von Altenhilfe an. Sie reicht vom Service-Wohnen ( Betreuten Wohnen ) im Nachbarhaus Miravilla Service-Wohnen Hubland, das 2002 neu errichtet wurde, über die Tages- und Kurzzeitpflege, die Versorgung rüstiger Senioren bis hin zur Betreuung Schwerstpflegebedürftiger und demenziell erkrankter Senioren. Am Freitag, 4. Juli 2014, ab 13 Uhr wird gefeiert. Ein Tag der offenen Tür gibt allen interessierten Besuchern Einblick in das Haus. Neben Führungen, Vorträgen und Infoständen unserer langjährigen Geschäftspartner (Johanniter, Malteser, Main-Klinik, Apotheke, Sanitätshaus Haas + Marx, AOK, Sparkasse, Architekten), die alle Fragen rund um die Themen Betreuung, Gesundheit, Mobilität, Pflege, Sicherheit und Vorsorge beantworten, gibt es zahlreiche Aktivitäten. Was wird geboten? Kostenlos Kaffee & Kuchen bis in den Abend. Gegrilltes & Getränke aller Art. Musik am Spätnachmittag bis in den Abend. Fußball- Torwandschießen an der Mutter aller Torwände, der Torwand aus dem ZDFSportstudio (schließlich ist Fußball-Weltmeisterschaft!). Die Rettungswagen-Hüpfburg der Johanniter lädt zum Vergnügen ein. Das Spielmobil des Landkreises Würzburg packt aus: Großbrettspiele und viele attraktive Spiele warten auf kleine & große Mitmacher. Und das alles bei jedem Wetter! Für Jung und alt. So kommt man zur Seniorenwohnanlage am Hubland: Öffentliche Verkehrsmittel: Linie 10 bis Haltestelle Miravilla, Fahrzeiten unter Mit dem Auto: Parken können die Besucher entlang der oberen Zeppelinstraße. Von dort ist es ein kurzer Fußweg (ca. 3 Minuten) zur Seniorenwohnanlage. Fragen zum 50-jährigen Jubiläum? Hier bekommen Sie Antwort: Seniorenwohnanlage am Hubland Telefon , Anzeigen 39

40 40

41 Blutspendetermin Informationen Am Dienstag, 01. Juli 2014, Uhr Uhr, findet der Blutspendetermin in der Schule Reichenberg, Malzstraße 16, statt. Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt ihren Blutspenderpass mit. Zumindest einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein). Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes Servicecenter Förderberatung für Stadt und Landkreis Würzburg Um Firmen und Gemeinden in der Region Würzburg noch besser den Weg zum passenden Förderprogramm weisen zu können, bieten Stadt und Landkreis seit 2010 das Service-Center Förderberatung Würzburg. Hierbei arbeiten sie mit dem renommierten Beratungsunternehmen PNO Consultants aus Düsseldorf zusammen. Ein Großteil der Informationsvermittlung erfolgt über Telefon (Beratungshotline ), per wuerzburg.de) sowie über die Homepage der Stadt Würzburg unter und des Landkreises Würzburg unter Die Inanspruchnahme dieser Beratungsleistung ist kostenlos. Der nächste Sprechtag für Unternehmen findet am von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Eigenbetrieb Congress Tourismus Wirtschaft (CTW), Turmgasse 11, Würzburg, statt (Voranmeldungen erforderlich). Von der EU-Ebene bis hinunter zum einzelnen Bundesland gibt es aktuell 2500 bis 3000 Förderprogramme aller Art. Das Servicecenter Förderberatung soll den Mittelstand der Region stärken, um über eine frühzeitige und umfassende Information in den Genuss der Fördermittel zu kommen. Die Beratungsstelle soll den anfragenden Unternehmen und Kommunen zeigen, welche Förder-angebote es für ihr spezielles Vorhaben generell gibt und welche davon mit vertretbarem Aufwand zu erreichen sind. Nicht vorgesehen ist allerdings die Unterstützung bei der Antragstellung und -abwicklung, denn hierfür bietet der Markt ausreichend kommerzielle Dienstleister. Weitere Auskünfte und Informationen erteilen: Armin Stumpf, Leiter Stabsstelle Landrat, Landratsamt Würzburg, Zeppelinstr. 15, Würzburg, Tel , Klaus Walther, Eigenbetrieb Congress - Tourismus - Wirtschaft (CTW), Turmgasse 11, Würzburg, Tel: , Das Anmeldeformular und nähere Informationen hierzu unter Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Würzburg teilt mit: Kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf Nichtkulturflächen wie Gehwegen, Garageneinfahrten, Abflussrinnen, Hofflächen etc...!!! Pflanzenschutzmittel dienen dem Schutz von Kulturpflanzen. Sie dürfen deshalb auf Freilandflächen nur ausgebracht werden, wenn diese landwirtschaftlich, gärtnerisch oder forstwirtschaftlich genutzt werden. Nicht zu diesen Flächen zählen eindeutig z.b. Straßen incl. Abflußrinnen, Wege (auch Gehwege mit Verbundsteinbelag oder Platten), Garagen- und Hofeinfahrten, Hofflächen und Plätze. Eine Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf solchen Flächen ist deshalb verboten! Sie stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu , geahndet werden kann. Auf gepflasterten oder befestigten Flächen mit direktem Anschluss an die Kanalisation dürfen auch keine Pflanzenschutzgeräte gereinigt werden. Beachten Sie diese Vorgaben und leisten Sie damit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz in Ihrem eigenen Umfeld. Von befestigten Flächen (siehe oben) können Pflanzenschutzmittel bei Niederschlägen abgewaschen werden und in Kläranlagen und Gewässer gelangen. Dort können sie neben der Wasserqualität auch die Flora und Fauna der Gewässer beeinträchtigen. Was Sie noch tun können: Vermeiden Sie Restmengen an Spritzbrühe im Haus- und Kleingartenbereich, indem Sie vor Beginn der Maßnahme ermitteln, welche Brühemenge Sie tatsächlich benötigen. Lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig. Sie gibt Ihnen alle notwendigen Informationen, auch zu Auflagen und Anwendungsbestimmungen des jeweiligen Pflanzenschutzmittels Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Von-Luxburg- Straße 4, Würzburg Tel. 0931/7904-6, Ansprechpartner: Herr Petzuch , Frau Staufer Anzeige Landkreiscup Beachvolleyball Turnier am 26. Juli 2014 in Eibelstadt Landrat Eberhard Nuß und die Servicestelle Sport laden am 26. Juli 2014 zum ersten Landkreis-Cup Beachvolleyball in Eibelstadt ein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem TSV Eibelstadt statt. Es dürfen insgesamt 12 Hobby-Mannschaften (bestehend aus jeweils vier Personen) aus dem Landkreis Würzburg teilnehmen. Gespielt wird auf zwei Beachvolleyballfeldern an der Dreifachhalle Mainpark in Eibelstadt. Die Sieger des Landkreis-Cups erwarten tolle Gewinne, die von Landrat Nuß überreicht werden. Alle interessierten Personen ab 16 Jahren können sich bis zum 11. Juli 2014 mit ihrer Hobby- Mannschaft anmelden. 41

42 Anzeigen Veranstaltungstermine 2014 ohne Anspruch auf Vollständigkeit Termin Ort Anlass/Veranstalter Reichenberg Rotsgässlesfest am neuen Platz / SPD-Ortsverein Fuchsstadt Sonnwendfeuer / Uhr / ehem. Schule / Vereinsring Geroldshausen Pfarrfest Thomas Morus-Gemeinde / Uhr / Pfarrheim und Hof der Kirche mit Gottesdienst / Kath. Pfarrgemeinde Uengershausen Sonnwendfeuer / Uhr / Sportgelände / Singgemeinschaft Reichenberg Sonnwendfeuer / Uhr / Ferienspielplatz hinter der Schule / Schützenverein Uengershausen Oldtimertreffen / Sa. ab Uhr / So. ab 9.00 Uhr / Oldtimerfreunde Reichenberg Pfarrfest / Uhr / Rund um die kath. Kirche / Kath. Kirchengemeinde Tag der offenen Gartentür Reichenberg Gemeinderatssitzung / Uhr / Rathaus Sitzungssaal Reichenberg CSU-OV Vorstandssitzung / Uhr / Brunnenbäck Fuchsstadt Kirchweih / ehem. Schule / Landjugend Fuchsstadt Reichenberg Vereinsausflug in die Rhön / OGV Reichenberg Benefizkonzert Gospelchor New Future / Uhr / Schloß Reichenberg / Eine-Welt-Verein Karibuni Reichenberg Sportfest / Walter Dosch-Sportanlage / TSV Reichenberg Uengershausen CSU-OV / Frühschoppen am Dorfladen / Uhr Fuchsstadt 140 Jahre FFW Fuchsstadt Uengershausen 1 Jahr Dorfladen Uengershausen / ab Uhr / Agenda Uengershausen Modellflieger-Jugendlager / Modellflugplatz / FSCW Reichenberg Sommerkonzert des Posaunenchores Reichenberg im Schlosshof / Uhr / Posaunenchor Reichenberg Gemeinderatssitzung / Uhr / Rathaus Sitzungssaal Reichenberg Ferienspielplatz / Markt Reichenberg Fuchsstadt Biergartenfest / Dorfmusik Fuchsstadt + SV Fuchsstadt Reichenberg Gemeinderatssitzung / Uhr / Rathaus Sitzungssaal Uengershausen Terrassenfest an der Mehrzweckhalle / SPD-Ortsverein Reichenberg CSU-OV / Steg/Steakfest 2014 / am Bahnsteig / ab Uhr Uengershausen Tag der offenen Türe / Uhr / Modellflugplatz / FSCW Reichenberg Gemeinderatssitzung / Uhr / Rathaus Sitzungssaal Jubiläums-Kulturherbst-Wochen Diese und weitere Veranstaltungstermine finden Sie auf der Internetseite: Änderungen/Ergänzungen melden Sie bitte unter Telefon 0931/ oder bayern.de 42

43 Was sonst noch interessiert Ausstellung Lindflur Ein Dorf im Wandel der Zeit Adolf Kessler hat Zeit. Zeit für Geschichte. Vor vielen Jahren hat er eine umfangreiche Ortschronik über Albertshausen herausgebracht. Jetzt hat er sich der Geschichte Lindflurs angenommen. Von Haus zu Haus ist er gegangen. Von Familie zu Familie. Drei Monate lang. Hat mit den Bewohnern über die Vergangenheit gesprochen. Weil sein Vater ein Lindflurer ist, sei er auf die Idee gekommen, sich auch dort um das Bewahren der Geschichte zu kümmern. Die Leute sind hellauf begeistert, dass ich das mache, erzählt der ehemalige Kreisrat. Rund 230 Bilder hat er gesammelt. Namen und Informationen dazu. Vom Jahr 1800 bis heute. Erstaunliches ist dabei herausgekommen. Zum Beispiel, dass es bei nur 200 Einwohnern etwa 40 Geschäftsleute gab. Ein Wahnsinn, meint er. So waren gleich zwei Hefehersteller im Ort, die sowohl Hefe zum Backen als auch zum Bierbrauen produzierten. Eine davon war die Hefe-Sofie. Mehrere Familien waren als Hefehändler tätig. Sie brachten die Ware mit Schubkarren teilweise bis nach Oberfranken. Da wundert es nicht, dass es in Lindflur auch eine Brauerei gab mit dem Namen Zum Goldenen Ross. Mitten im Ort. Adam Dauch aus Winterhausen begann 1828 mit dem Bau. 80 Prozent seines Bieres war damals schon Weizenbier. Absolut erstaunlich, meint Keßler. Die dazugehörige Gastwirtschaft stammt aus dem Jahr 1760 und steht heute noch. Mit der dazugehörigen Glocke. Immer, wenn ein Sud fertig war, hat der Bierbrauer geläutet und die Leute konnten das Bier holen, weiß Keßler. Bis Anfang der 1940er Jahre existierte die Brauerei. Auch eine Mühle hatte der Ort einst. Und ein Schloss. Oder zumindest ein Herrenhaus. So genau wisse man das nicht. Nur ein Straßenschild Geyerschloss zeugt heute noch davon. Dass verwandtschaftliche Beziehungen zwischen der Familie der Grafen von Wolffskeel und den Geyer von Giebelstadt bestanden, hat Keßler im Staatsarchiv Würzburg herausgefunden. Aus Unterlagen geht hervor, dass die Mutter des Johann Christopf Wolffskeel von Reichenberg eine Amalia Rosina Geyerin von Giebelstadt war. Allerdings sind weder für ihn noch seine Eltern Lebensdaten bekannt. Die Geyerin brachte vermutlich den Namen für das vermeintliche Schloss mit. Ein Gutshof der Familie von Wolffskeel, zugeteilt im Jahr 1551, gehörte dazu. Bis 1721 wohnten die Wolffskeel in Lindflur im Schloss. Johann Wolfgang Albrecht von Wolffskeel, Amtmann in Schwabach und Roth, war zumindest ab und zu noch da und starb Am 18. Mai stellte Keßler seine Ausstellung Lindflur Ein Dorf im Wandel der Zeit im Bürgerhaus Lindflur der Öffentlichkeit vor. Die Schirmherrschaft hatte Landrat Eberhard Nuß übernommen. Damit schenke Keßler den Lindflurer Bürgern etwas sehr Wertvolles, nämlich seine mit viel Herzblut und Geduld erarbeiteten und gesammelten Informationen, Bilder und historischen Fakten, die sonst verloren gegangen wären. Diesen Blick in die Ortsgeschichte sollte niemand versäumen, meint der Landrat. Weil die Ausstellung so großen Anklang fand, wird sie im Rahmen des Kulturherbstes noch einmal zu sehen sein, und zwar vom 5. bis 12. Oktober 2014 im Gartensaal des Rathauses. Wilma Wolf Das nächste Mitteilungsblatt erscheint voraussichtlich am 18. Juli (das folgende am 12. Sept.). Redaktionsschluss am 8. Juli (fürs folgende am 2. Sept). Anzeigen 43

44 Impressionen vom Feldgeschworenentag am 24. Mai 2014 in Reichenberg Siehe auch Artikel auf Seite 11 (Fotos: W. Wolf, D. Geiling) 44

45 Geschichtssplitter Anzeigen Es ist Usus geworden, dass große Städte sich mit Künstlern schmücken. Würzburg bildet dabei keine Ausnahme und zählt gerne Vogelweide, Riemenschneider, Grünewald und Neumann auf, denen sich in jüngerer Zeit der Dichter Max Dauthendey dazu gesellt. Ein dicker Strahl seines Ruhmes könnte allerdings auch auf Reichenberg fallen, denn Dauthendeys Tochter heiratete in die Lehrerdynastie Rübel in Geroldshausen ein. Der Enkel Dauthendeys Max Rübel verbrachte ein Schuljahr in Reichenberg bei seinem Onkel, dem Lehrer Ludwig Heinrich Zimmermann, der mit einer Schwester des Ehemanns der Tochter Dauthendeys verehelicht war. So besuchte Großvater Max Dauthendey öfters seinen Enkel in Reichenberg. Er pflegte dabei den Weg vom Steinbachtal-Guggelesgraben über Guttenberg zu nehmen, wo er ein Mittagessen einnahm um seinen Weg nach Reichenberg zu nehmen, wo er im Hause Zimmermann zum Nachmittagskaffee erwartet wurde. Haus Dr. Eisenblätter-Guttenbergerstr.). Gegen Abend pflegte der Dichterfürst an der Kirche vorbei den Waldweg in Richtung Heidingsfeld-Steinbachtal zu nehmen. Max Rübel überlebte zwar den zweiten Weltkrieg in Arnstein, doch leider wurde sein Wohnhaus in Grombühl zerbombt und so wurde sein Fotoarchiv ein Raub der Flammen. Ulrich Rüthel 45

46 46

47 Anzeige 47

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am 06.05.2008 TOP 1: Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder Bürgermeister Schäfer bedankt sich beim Gemeinderat für die Ausübung des Ehrenamtes in

Mehr

Auszug aus öffentlicher Niederschrift (Beschlüsse) gem. 32 Abs. 6 GeschO

Auszug aus öffentlicher Niederschrift (Beschlüsse) gem. 32 Abs. 6 GeschO Gemeinde Dietramszell Auszug aus öffentlicher Niederschrift (Beschlüsse) gem. 32 Abs. 6 GeschO Sitzung des Gemeinderates Sitzungstermin: Dienstag, 13.05.2014 Ort, Raum: Feuerwehrhaus Humbach Anwesend Vorsitzende

Mehr

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 4 des Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Anwesend waren: Vorsitzender: 1. Bürgermeister Johann Daniel Gemeinderäte: Aschauer, Baier, Bauer Binder,

Mehr

Sitzungsniederschrift

Sitzungsniederschrift Sitzungsniederschrift Gremium Sitzungstag Sitzungsbeginn / -ende Sitzungsort und -raum Art der Sitzung Vorsitzende Schriftführer Gemeinderat Reichenbach 06. Mai 2014 19.30 Uhr 20.45 Uhr Reichenbach, Rathaus

Mehr

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates am 06. Mai 2014 Nr. 1 / 2014 Mitglieder: 13 1. Bgm. Sebastian Winkler, 2. Bgm. Anna Elisabeth Schaber, Karl Bischof, Paul Brunner, Peter Danner, Johann Häglsperger jun., Markus Noppenberger, Ortrun Philippin,

Mehr

Niederschrift über die 1. Gemeinderatssitzung in der Wahlperiode 2014/2020 vom im Bürgerhaus Alling

Niederschrift über die 1. Gemeinderatssitzung in der Wahlperiode 2014/2020 vom im Bürgerhaus Alling Niederschrift über die 1. Gemeinderatssitzung in der Wahlperiode 2014/2020 vom 06.05.2014 im Bürgerhaus Alling Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen, erschienen sind nachstehende Mitglieder, also

Mehr

Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 in Bayern vom bis

Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 in Bayern vom bis Gemeinde Neuendorf Verwaltungsgemeinschaft Lohr a. Main Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 in Bayern vom 03.07. bis 16.07.2014 1. Die Gemeinde

Mehr

GEMEINDE FELDKIRCHEN Landkreis Straubing-Bogen. Niederschrift. über die 29. Sitzung des Gemeinderates Feldkirchen

GEMEINDE FELDKIRCHEN Landkreis Straubing-Bogen. Niederschrift. über die 29. Sitzung des Gemeinderates Feldkirchen GEMEINDE FELDKIRCHEN Landkreis Straubing-Bogen Niederschrift über die 29. Sitzung des Gemeinderates Feldkirchen Sitzungstag: 17. Januar 2017 Sitzungsort: Rathaus Feldkirchen Anwesend: Entschuldigt: Unger

Mehr

Sehr geehrte Frau Stadträtin, sehr geehrter Herr Stadtrat! Cham, Donnerstag, 08. Mai 2014, Uhr

Sehr geehrte Frau Stadträtin, sehr geehrter Herr Stadtrat! Cham, Donnerstag, 08. Mai 2014, Uhr 121 Stadt Cham Marktplatz 2 Sehr geehrte Frau Stadträtin, sehr geehrter Herr Stadtrat! Cham, 14.05.2014 Am Donnerstag,, 17.00 Uhr findet die 1. Sitzung (Konstituierende Sitzung) des Stadtrates Cham im

Mehr

Gemeindeverfassungsrecht Gemeinde Karlsfeld. Satzung. zur Regelung von Fragen des. örtlichen Gemeindeverfassungsrechts

Gemeindeverfassungsrecht Gemeinde Karlsfeld. Satzung. zur Regelung von Fragen des. örtlichen Gemeindeverfassungsrechts Gemeinde Karlsfeld Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts Vorberaten in den Hauptausschusssitzungen am 23.09.2014 und 14.10.2014, verabschiedet in der Gemeinderatssitzung

Mehr

Protokoll. Vereidigung der neu gewählten Gemeinderatsmitglieder

Protokoll. Vereidigung der neu gewählten Gemeinderatsmitglieder Protokoll über die 1. Sitzung des Gemeinderates Seukendorf 2014/2020 am 12.05.2014 im Feuerwehrhaus Seukendorf. TOP 1 Vereidigung der neu gewählten 1. BGM Tiefel forderte die neu in den Gemeinderat gewählten

Mehr

Gemeinde Sulzemoos Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates vom Öffentlicher Teil

Gemeinde Sulzemoos Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates vom Öffentlicher Teil Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates vom 12.05.2014 Öffentlicher Teil Ort, Kirchstraße 3 Vorsitzender Schriftführer Eröffnung der Sitzung Anwesend Hainzinger, Gerhard Ramsteiner, Michael Der

Mehr

SEITE Sämtliche Mitglieder des Marktgemeinderates Biberbach waren ordnungsgemäß eingeladen. Schriftführer war: Frau Portisch

SEITE Sämtliche Mitglieder des Marktgemeinderates Biberbach waren ordnungsgemäß eingeladen. Schriftführer war: Frau Portisch Niederschrift SEITE - 1 - über die Sitzung des Marktgemeinderates Biberbach am 13.05.2014 in Biberbach um 20.00 Uhr im Sitzungsraum Rathaus Sämtliche Mitglieder des Marktgemeinderates Biberbach waren ordnungsgemäß

Mehr

Gemeinde Alerheim. Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren

Gemeinde Alerheim. Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren Verwaltungsgemeinschaft Ries für die Mitgliedsgemeinden Alerheim, Amerdingen, Deiningen, Ederheim, Forheim, Hohenaltheim, Mönchsdeggingen, Reimlingen und Wechingen Gemeinde Alerheim 1. Die Gemeinde Alerheim

Mehr

Liebe, an der Gemeindepolitik interessierte Bürgerinnen und Bürger!

Liebe, an der Gemeindepolitik interessierte Bürgerinnen und Bürger! Newsletter Nr.: 1 / 2015 Liebe, an der Gemeindepolitik interessierte Bürgerinnen und Bürger! Es ist soweit, nachstehend erhalten Sie den ersten Newsletter aus dem Gemeinderat von Ebnath. Ich werde versuchen

Mehr

Protokoll der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Prebitz vom 07. Mai 2014 im Gemeindezentrum Bieberswöhr;

Protokoll der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Prebitz vom 07. Mai 2014 im Gemeindezentrum Bieberswöhr; Protokoll der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Prebitz vom 07. Mai 2014 im Gemeindezentrum Bieberswöhr; Beginn: 19.00 Uhr, Ende: 20.50 Uhr; Anwesend: ab/bis TOP.: Abwesend: Grund: Bürgermeister:

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE ÖFFENTLICHE SITZUNG DES GEMEINDERATES

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE ÖFFENTLICHE SITZUNG DES GEMEINDERATES NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE ÖFFENTLICHE SITZUNG DES GEMEINDERATES Sitzungsdatum: Mittwoch, 17.01.2018 Beginn: 19:30 Uhr Ende 21:20 Uhr Ort: Rathaus Geroldshausen 1. Bürgermeister Schäfer, Josef Mitglieder des

Mehr

Amtsblatt. Gemeinde Gauting. Blickpunkt Gauting. Bekanntmachungen, Satzungen, Verordnungen. 6 Jahrgang, Nr Amtsblatt 02/2019- Seite 1

Amtsblatt. Gemeinde Gauting. Blickpunkt Gauting. Bekanntmachungen, Satzungen, Verordnungen. 6 Jahrgang, Nr Amtsblatt 02/2019- Seite 1 Gemeinde Gauting Amtsblatt 6 Jahrgang, Nr. 02 10.01.2019 Blickpunkt Gauting Bekanntmachungen, Satzungen, Verordnungen AUS DEM INHALT Tagesordnung HFA 2 Bebauungsplan Nr. 178/Gauting 3 Volksbegehren Rettet

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 12. Mai 2014 NIEDERSCHRIFT. über die. Öffentliche Konstituierende Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 12. Mai 2014 NIEDERSCHRIFT. über die. Öffentliche Konstituierende Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 12. Mai 2014 NIEDERSCHRIFT über die Öffentliche Konstituierende Sitzung des Gemeinderates vom 08.05.2014 im Großen Sitzungssaal Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen;

Mehr

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am 23.02.2011 TOP 1: Bebauung des gemeindlichen Grundstücks neben der Kath. Kirche in Geroldshausen 3. Änderung des Bebauungsplans Ziegelwende a) Aufstellungsbeschluss

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt

Satzungs- und Verordnungsblatt 33 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 8 Memmingen, 02. Mai 2003 45. Jahrgang

Mehr

06. Sitzungsprotokoll der Gemeindevertretung Münchhausen - Wahlperiode 2016 bis

06. Sitzungsprotokoll der Gemeindevertretung Münchhausen - Wahlperiode 2016 bis 06. Sitzungsprotokoll der Gemeindevertretung Münchhausen - Wahlperiode 2016 bis 2021 - Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Münchhausen am Donnerstag, den 08.12.2016 im DGH Münchhausen

Mehr

PROTOKOLL der konstituierenden (1.) Sitzung des Gemeinderates

PROTOKOLL der konstituierenden (1.) Sitzung des Gemeinderates Der Gemeinderat Kaltenbach, am 24.03.2016 PROTOKOLL der konstituierenden (1.) Sitzung des Gemeinderates 2016-2022 am Mittwoch, den 23. März 2016 um 19.00 Uhr im Gemeindeamt Kaltenbach unter Vorsitz von

Mehr

P R O T O K O L L. Hermann-Josef Bicker, Wippingen. 1. Eröffnung der Sitzung durch den bisherigen Bürgermeister

P R O T O K O L L. Hermann-Josef Bicker, Wippingen. 1. Eröffnung der Sitzung durch den bisherigen Bürgermeister GEMEINDE WIPPINGEN Wippingen, den 10.11.2011 P R O T O K O L L über die Sitzung des Rates der Gemeinde Wippingen am 10. November 2011 im Gemeindezentrum Wippingen Es sind anwesend: Hermann Gerdes, Wippingen

Mehr

Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates am

Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates am Mitteilungsblatt Kahl Amtlicher Teil 23.05.2014 Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates am 06.05.2014 1. Bericht des Bürgermeisters Kerb Wie bereits informiert haben die Beschwerde führenden

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Kuddewörde am Donnerstag, den 21.06.2018 um 19.30 Uhr in Kuddewörde, Gemeindezentrum, Möllner Straße 3a Beginn: Ende: 19.30

Mehr

Es handelt sich hierbei um keine rechtssichere Ausfertigung. Diese erhalten Sie im. Rathaus der Stadt Lauingen (Donau) Zimmer-Nr.

Es handelt sich hierbei um keine rechtssichere Ausfertigung. Diese erhalten Sie im. Rathaus der Stadt Lauingen (Donau) Zimmer-Nr. Hier stellen wir Ihnen die Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts informativ zur Verfügung. Diese ist seit 11.06.2014 in Kraft. Es handelt sich hierbei um keine rechtssichere

Mehr

Nr. 12 Penzberg, den Herausgegeben von der Stadt Penzberg Karlstr. 25, Penzberg, Tel: 08856/813-0

Nr. 12 Penzberg, den Herausgegeben von der Stadt Penzberg Karlstr. 25, Penzberg, Tel: 08856/813-0 AMTSBLATT DER Nr. 12 Penzberg, den 06.06.2014 Herausgegeben von der Stadt Penzberg Karlstr. 25,, Tel: 08856/813-0 Das Amtsblatt erscheint in der Regel zum 10. und 25. jeden Monats. Verantwortlich: Erste

Mehr

Nr. 12 Penzberg, den Herausgegeben von der Stadt Penzberg, Karlstr. 25, Penzberg, Tel: 08856/813-0

Nr. 12 Penzberg, den Herausgegeben von der Stadt Penzberg, Karlstr. 25, Penzberg, Tel: 08856/813-0 AMTSBLATT DER PENZBERG Nr. 12 Penzberg, den 06.06.2014 Herausgegeben von der Stadt Penzberg, Karlstr. 25,, Tel: 08856/813-0 Das Amtsblatt erscheint in der Regel zum 10. und 25. jeden Monats. Verantwortlich:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Linden in der Legislaturperiode 2004/2009 am 9. Juli 2004 in der Kulturfabrik Linden um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzender:

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Schrobenhausen

AMTSBLATT der Stadt Schrobenhausen AMTSBLATT der Stadt Schrobenhausen Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen Herausgeber und Druck: Stadt Schrobenhausen, Lenbachplatz 18, 86529 Schrobenhausen, Telefon: 0 82 52/90-0, Internet:

Mehr

Niederschrift. Markt Kleinheubach. 19:30-20:00 Uhr

Niederschrift. Markt Kleinheubach. 19:30-20:00 Uhr Verwaltungsgemeinschaft Kleinheubach Markt Kleinheubach Niederschrift über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Kleinheubach am 28.03.2017 im Sitzungssaal des Rathauses.

Mehr

Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Rottenbuch

Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Rottenbuch Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Rottenbuch Sitzungstag: Mittwoch, den 18.10.2017 um 19:30 Uhr Sitzungsort: Rathaus Rottenbuch anwesend: Vorsitzende: 2. Bürgermeisterin Eirenschmalz Gabriele

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T Gemeinde Benediktbeuern N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gemeinderates Benediktbeuern vom 07.05.2014 im Sitzungssaal des Rathauses Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß

Mehr

G E M E I N D E G E S S E R T S H A U S E N. G e m e i n d e r a t s s i t z u n g. am

G E M E I N D E G E S S E R T S H A U S E N. G e m e i n d e r a t s s i t z u n g. am 155 G E M E I N D E G E S S E R T S H A U S E N G e m e i n d e r a t s s i t z u n g am 23.06.2014 Zahl der geladenen Mitglieder: 17 Zahl der anwesenden Mitglieder: 15 Öffentliche Gemeinderatssitzung

Mehr

Satzung des Landkreises Schweinfurt zur Regelung der Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeiten (Entschädigungssatzung)

Satzung des Landkreises Schweinfurt zur Regelung der Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeiten (Entschädigungssatzung) Satzung des Landkreises Schweinfurt zur Regelung der Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeiten (Entschädigungssatzung) verabschiedet in der Kreistagssitzung am 05.05.2014 Der Landkreis Schweinfurt erlässt

Mehr

Öffentliche Sitzung des Bauausschusses Rott a. Inn. Sitzungstag: Sitzungsort: Sitzungssaal des Gemeindehauses

Öffentliche Sitzung des Bauausschusses Rott a. Inn. Sitzungstag: Sitzungsort: Sitzungssaal des Gemeindehauses Öffentliche Sitzung des Bauausschusses Rott a. Inn Sitzungstag: 08.09.2011 Sitzungsort: Sitzungssaal des Gemeindehauses Vorsitzender: Marinus Schaber, 1. Bürgermeister Schriftführerin: Karin Bürger Bauausschussmitglieder

Mehr

BESETZUNG DER AUSSCHÜSSE. ab 07. Mai Erster Bürgermeister Gruschka

BESETZUNG DER AUSSCHÜSSE. ab 07. Mai Erster Bürgermeister Gruschka 6. Besetzung der Ausschüsse Hauptamtsleiter Wurstle stellt die laut der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts und über die Entschädigung ehrenamtlich tätiger Gemeindebürger"

Mehr

STADT WUNSIEDEL GZ:

STADT WUNSIEDEL GZ: STADT WUNSIEDEL GZ: 028 101-1 - 8.1. Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts der Stadt Wunsiedel (Hauptsatzung) Neufassung Änderung ab Änderung ab Änderung ab Stadtratsbeschluss

Mehr

Geschäftsordnung des Hochschulrats der Technischen Hochschule Köln

Geschäftsordnung des Hochschulrats der Technischen Hochschule Köln Amtliche Mitteilung 25/2015 der Technischen Hochschule Köln vom 8. Juni 2015 Herausgegeben am 11. Juni 2015 Technology Arts Sciences TH Köln 3 Inhaltsübersicht 1 Zusammensetzung und Leitung des Gremiums;

Mehr

Niederschrift über die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Ferdinandshof vom

Niederschrift über die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Ferdinandshof vom Bekanntmachung durch Veröffentlichung im Internet unter www.amt-torgelowferdinandshof.de am 14.08.2014 (Navigationslink: Bekanntmachungen) Amt Torgelow-Ferdinandshof 07.07.2014 Niederschrift über die konstituierende

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Frühling steht vor der Tür und streckt seine Fühler aus. Erste sonnige, warme Tage lassen neue Energien freiwerden. Diesen Schwung möchten auch wir dieses Jahr wieder

Mehr

Gemeinde Klein Wesenberg Nr. 1 / N i e d e r s c h r i f t

Gemeinde Klein Wesenberg Nr. 1 / N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Klein Wesenberg Nr. 1 / 2003 2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung Klein Wesenberg am 10. April 2003 im Feuerwehrgerätehaus Klein Wesenberg Anwesend: Herr Bürgermeister

Mehr

Öffentlicher Teil. Die Rede des 1. Bürgermeisters ist der Sitzungsniederschrift als Anlage I beigefügt.

Öffentlicher Teil. Die Rede des 1. Bürgermeisters ist der Sitzungsniederschrift als Anlage I beigefügt. Nr. 01 v. 06.05.2014 Öffentlicher Teil Der Vorsitzende stellt eingangs fest, dass nach Beginn der Wahlzeit am 01.05.2014 der Gemeinderat unverzüglich gemäß Art. 46 Abs. 2 S. 2 der Gemeindeordnung für den

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden AMTSBLATT DER GEMEINDE SENDEN Jahrgang 2009 Ausgegeben zu Senden am 22.01.2009 Ausgabe 2 Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden Herausgeber: Der Bürgermeister der Gemeinde Senden Bestellungen

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Gemeinde Wörthsee Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Sitzungsdatum: Mittwoch, 27.09.2017 Beginn: 19:00 Uhr Ende öffentlicher Teil 21:00 Uhr Sitzungsende: 21:45 Uhr Ort: im Sitzungssaal

Mehr

GEMEINDE DENKENDORF. Landkreis Eichstätt

GEMEINDE DENKENDORF. Landkreis Eichstätt GEMEINDE DENKENDORF Landkreis Eichstätt Gemeinde Denkendorf* Wassertal 2* 85095 Denkendorf Herrn Gemeinderatsmitglied Alfons Weber Schönbrunn Römerstr. 22 85095 Denkendorf Sachbearbeiter: Bgm/in Forster

Mehr

Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Neuendorf vom

Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Neuendorf vom Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Neuendorf vom 06.05.2014 1. Vereidigung des neu gewählten Gemeinderatsmitglieds Dr. Markus Kübert Bürgermeister Albert vereidigte Herrn Dr. Kübert

Mehr

Umlegungsausschuss 62.70

Umlegungsausschuss 62.70 G e s c h ä f t s o r d n u n g 1 Grundsätze für die Tätigkeit des Umlegungsausschusses (1) Der Umlegungsausschuss (UA) entscheidet nach seiner freien, aus den gesamten Verhandlungen und Ermittlungen gewonnenen

Mehr

GEMEINDE DERSUM P R O T O K O L L. über die Sitzung des Rates der Gemeinde Dersum am 24. November 2016 im Gemeindebüro im Jugendheim

GEMEINDE DERSUM P R O T O K O L L. über die Sitzung des Rates der Gemeinde Dersum am 24. November 2016 im Gemeindebüro im Jugendheim GEMEINDE DERSUM Dersum, den 24.11.2016 P R O T O K O L L über die Sitzung des Rates der Gemeinde Dersum am 24. November 2016 im Gemeindebüro im Jugendheim Es sind anwesend: Bürgermeister Hermann Coßmann,

Mehr

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am 04.06.2008 TOP 1: Bestellung eines/einer Jugendbeauftragten Mit Schreiben vom 30.04.2008, eingegangen am 06.05.2008, hat das Amt für Jugend und Familie unter Hinweis

Mehr

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche. Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses. vom 28. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche. Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses. vom 28. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Stadt Velburg NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses vom 28. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitz: Erster Bürgermeister Bernhard Kraus Der Vorsitzende

Mehr

Protokoll der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Unterbreizbach öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Unterbreizbach öffentlicher Teil Protokoll der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Unterbreizbach öffentlicher Teil Tag: Dienstag, den 06.05.2014 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 21.30 Uhr Ort: Besprechungsraum/Gemeindeverwaltung

Mehr

NIEDERSCHRIFT. 10. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, Zuhörer: 4. Teilnehmende Personen: Vorsitzender: Herr Harald Mundl

NIEDERSCHRIFT. 10. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, Zuhörer: 4. Teilnehmende Personen: Vorsitzender: Herr Harald Mundl NIEDERSCHRIFT Bezeichnung 10. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, 09.12.2015 Sitzungsbeginn 18:00 Uhr Sitzungsende 18:40 Uhr Öffentlichkeitsstatus öffentlich Raum Bezeichnung Sitzungssaal

Mehr

Niederschrift. über die 25. öffentliche Sitzung des. Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses. in Wasserburg (Bodensee) am Dienstag,

Niederschrift. über die 25. öffentliche Sitzung des. Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses. in Wasserburg (Bodensee) am Dienstag, GBU Wasserburg (B) 17. Oktober 2017 öffentlich Seite 167 Niederschrift über die 25. öffentliche Sitzung des Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses in Wasserburg (Bodensee) am Dienstag, 17.10.2017 im

Mehr

Sitzungsniederschrift

Sitzungsniederschrift Sitzungsniederschrift Gremium Sitzungstag Sitzungsbeginn / -ende Sitzungsort und -raum Art der Sitzung Vorsitzende Schriftführer Gemeinderat Reichenbach 15. Juli 2014 19.30 Uhr 20.35 Uhr Reichenbach, Rathaus

Mehr

Hauptsatzung. der Gemeinde Waldorf

Hauptsatzung. der Gemeinde Waldorf Hauptsatzung der Gemeinde Waldorf vom 26. Oktober 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund der 24 und 25 Gemeindeordnung (GemO), der 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der Gemeindeordnung (GemODVO),

Mehr

Geschäftsordnung. Kreistag. Main-Tauber-Kreis

Geschäftsordnung. Kreistag. Main-Tauber-Kreis Geschäftsordnung Kreistag Main-Tauber-Kreis -konsolidierte Fassung- Aufgrund von 31 Abs. 2 der Landkreisordnung für Baden-Württemberg vom 10. Oktober 1955 (Ges.Bl. S. 207) i.d.f. der Bekanntmachung vom

Mehr

Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Neustadt a. Main vom

Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Neustadt a. Main vom Bericht über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Neustadt a. Main vom 05.05.2014 Anwesend: Erster Bürgermeister Stephan Morgenroth, Wieland Braun, Julian Fleckenstein, Peter Gowor, Rosalinde

Mehr

Markt Euerdorf mit Ortsteil Wirmsthal

Markt Euerdorf mit Ortsteil Wirmsthal Markt Euerdorf mit Ortsteil Wirmsthal Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Marktgemeinderates Euerdorf Sitzungsdatum: Dienstag, 14.07.2015 Beginn: 19:00 Uhr Ende 20:30 Uhr Ort: Verwaltungsgebäude

Mehr

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am 07.05.2014 Top 1: Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder Bürgermeister Schäfer bedankt sich beim Gemeinderat für die Ausübung des Ehrenamtes in

Mehr

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg Auch neuer Rechtsrahmen für Seniorenbeiräte

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg Auch neuer Rechtsrahmen für Seniorenbeiräte Kommunalverfassung des Landes Brandenburg Auch neuer Rechtsrahmen für Einführungsbeitrag im Rahmen der Beratung Bürgerschaftlich engagierte SeniorInnen in ihren Kommunen 30. Juni 2009 Jens Graf Städte-

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 09.03.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. 1. Bauanträge Eingabeplanung für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage

Mehr

Gemeinde Anzing Seite 276 I/ W. 1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses vom

Gemeinde Anzing Seite 276 I/ W. 1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses vom Gemeinde Anzing Seite 276 I/024-06 W Tagesordnung 1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses vom 19.12.2017 2. Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt Rosenheim; Errichtung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T Ausschuss für Planen und Bauen. T E R M I N Dienstag,

N I E D E R S C H R I F T Ausschuss für Planen und Bauen. T E R M I N Dienstag, N I E D E R S C H R I F T Sitzung Ausschuss für Planen und Bauen T E R M I N Dienstag, 25.09.2018 O R T Anwesend Bürgermeister Dr. Bersch, Walter 1. Beigeordnete Schneider, Ruth Beigeordneter Hassbach,

Mehr

Gemeinde Weißensberg

Gemeinde Weißensberg Gemeinde Weißensberg Zugestellt am: Niederschrift über die öffentliche 24. Sitzung des Bauausschusses Weißensberg am 06.10.2016 im Sitzungszimmer des Rathauses Weißensberg Sitzungsbeginn: Sitzungsende:

Mehr

Von den Mitgliedern (einschl. Vorsitzender) des Marktgemeinderates Neubeuern sind 17 anwesend. Anwesenheit abwesend Grund Schmid Martin

Von den Mitgliedern (einschl. Vorsitzender) des Marktgemeinderates Neubeuern sind 17 anwesend. Anwesenheit abwesend Grund Schmid Martin NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE KONSTITUIERENDE SITZUNG öffentlich des Marktgemeinderates Neubeuern am 13. Mai 2014 in Neubeuern Vorsitzender: Erster Bürgermeister Hans Nowak Schriftführer: Geschäftsleiter Karl

Mehr

Drucksache Nr. 48/2016

Drucksache Nr. 48/2016 Drucksache Nr. 48/2016 Niederschrift über die konstituierende Sitzung der Regionalversammlung Nordhessen, des Haupt- und Planungs- sowie des Zentralausschusses am 14.11.2016, 10.00 Uhr, im Regierungspräsidium

Mehr

BÜRGERMEISTERAMT LÖFFINGEN

BÜRGERMEISTERAMT LÖFFINGEN BÜRGERMEISTERAMT LÖFFINGEN Öffentliche Niederschrift über die Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt Sitzungsdatum: Donnerstag, 10.11.2016 Beginn: 19:00 Uhr Ende 19.30 Uhr Ort: Schulungsraum Feuerwehr-Gerätehaus,

Mehr

Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechtes

Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechtes Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechtes Die Stadt Königsbrunn erlässt auf Grund der Art. 20 a, 23, 32, 33, 34, 35, 40, 41, 95 und 103 der Gemeindeordnung für den Freistaat

Mehr

Satzung über die Einrichtung des Seniorenbeirates der Stadt Langenhagen vom Grundsätze

Satzung über die Einrichtung des Seniorenbeirates der Stadt Langenhagen vom Grundsätze Satzung über die Einrichtung des Seniorenbeirates der Stadt Langenhagen vom 21.04.15 (bekannt gemacht in der Nordhannoverschen Zeitung am 01.07.15, in Kraft ab 02.07.15) Aufgrund des 10 des niedersächsischen

Mehr

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Aicha vorm Wald

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Aicha vorm Wald Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Aicha vorm Wald Sitzungstag: 11.10.2018 Sitzungsort: Aicha vorm Wald Anwesend: Abwesend: Abwesenheitsgrund: 1. BÜRGERMEISTER UND VORSITZENDER: Georg Hatzesberger

Mehr

Stadt Marktheidenfeld

Stadt Marktheidenfeld N i e d e r s c h r i f t über die 10. Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Marktheidenfeld vom 04.12.2014, 19.00 Uhr. Vorsitzende: Schriftführerin: Erste Bürgermeisterin Schmidt-Neder Angest. Hollensteiner

Mehr

Erscheint nach Bedarf. Nr. 03 Freitag, den

Erscheint nach Bedarf. Nr. 03 Freitag, den Amtsblatt und Mitteilungsblatt der Großen Kreisstadt Donauwörth Erscheint nach Bedarf Nr. 03 Freitag, den 18.01.2019 Fahnenschmuck in der Reichsstraße Am Sonntag, 20.01.2019, findet die alljährliche Sebastiani-Schützenfeier

Mehr

Protokoll der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Unterbreizbach öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Unterbreizbach öffentlicher Teil Protokoll der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Unterbreizbach öffentlicher Teil Tag: Donnerstag, den 3. Juli 2014 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 22.00 Uhr Ort: Besprechungsraum/Gemeindeverwaltung

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen und Bürger!

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen und Bürger! Liebe Bürgerinnen und Bürger! Wer erinnerte sich angesichts der aktuellen Fernsehbilder nicht an die verheerenden Hochwasser von 2002 und deren langwierige Folgen? Gerade waren vielerorts die letzten Schäden

Mehr

Niederschrift. Markt Kleinheubach. 19:30-20:40 Uhr

Niederschrift. Markt Kleinheubach. 19:30-20:40 Uhr Verwaltungsgemeinschaft Kleinheubach Markt Kleinheubach Niederschrift über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Bau- und Umweltausschusses Kleinheubach am 06.12.2016 im Sitzungssaal des Rathauses.

Mehr

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg Auch neuer Rechtsrahmen für Seniorenbeiräte

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg Auch neuer Rechtsrahmen für Seniorenbeiräte Kommunalverfassung des Landes Brandenburg Auch neuer Rechtsrahmen für Landesseniorenrat Brandenburg 29. Oktober 2009 Jens Graf Städte- und Übersicht Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf)

Mehr

Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Wiesen

Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Wiesen Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Wiesen Sitzungsdatum: Montag, den 30.01.2017 Beginn: 19:30 Uhr Ende 20:40 Uhr Ort, Raum: Rathaus Wiesen, Dr.-Frank-Straße 2 Öffentlicher

Mehr

Niederschrift. Es fehlen: Schulverbandsmitglied Detlef Kreutzer (e) Schulverbandsmitglied Dr. Albrecht Sakmann (e)

Niederschrift. Es fehlen: Schulverbandsmitglied Detlef Kreutzer (e) Schulverbandsmitglied Dr. Albrecht Sakmann (e) 1 Niederschrift über die öffentliche konstituierende Sitzung des Schulverbandes Dassendorf- Brunstorf-Hohenhorn am Donnerstag, dem 08.08.2013, 19.30 Uhr, in Hohenhorn, Gemeindehaus, Am Ebersoll 2 - Nr.

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung des Haupt-, Finanz- und Rechnungsprüfungsausschusses vom 07.12.2017 Beginn: 18.30 Uhr Ende: 23.30 Uhr Für diese Niederschrift enthalten die Seiten 1 bis 4 Verhandlungsniederschriften

Mehr

Niederschrift. 8. Sitzung des Bau- und Umweltausschusses. - öffentlicher Teil -

Niederschrift. 8. Sitzung des Bau- und Umweltausschusses. - öffentlicher Teil - GEMEINDE PIDING Landkreis Berchtesgadener Land LUFTKURORT Niederschrift über die 8. Sitzung des Bau- und Umweltausschusses - öffentlicher Teil - Datum: 25. Februar 2015 Uhrzeit: 19:01 Uhr - 20:08 Uhr Ort:

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Reute

Hauptsatzung der Gemeinde Reute Hauptsatzung der Gemeinde Reute Aufgrund von 4 Gemeindeordnung Baden - Württemberg (GemO) hat der Gemeinderat Reute am 18. Februar 2016 folgende Hauptsatzung beschlossen: I. Form der Gemeindeverfassung

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen und Bürger,

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen und Bürger, Liebe Bürgerinnen und Bürger, Die Wahlentscheidungen sind gefallen leider nicht so, wie ich mir das vorgestellt und gewünscht habe. Aber so funktioniert Demokratie und das ist natürlich auch gut so. Sie

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. Donnerstag, 13. Juli 2017, im Sportheim, in Strohbrück

N i e d e r s c h r i f t. Donnerstag, 13. Juli 2017, im Sportheim, in Strohbrück Seite: 212 Gemeinde Quarnbek N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Quarnbek am Donnerstag, 13. Juli 2017, im Sportheim, in Strohbrück Beginn: Ende: 19:30 Uhr und

Mehr

Satzung über Auszeichnungen der Stadt Regen

Satzung über Auszeichnungen der Stadt Regen Satzung über Auszeichnungen der Stadt Regen Die Stadt Regen erlässt auf Grund des Art. 23 Satz 1 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (Gemeindeordnung GO, BayRS 2020-1-1-I) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Geschäftsordnung des Landesausschusses Rettungsdienst nach 13 NRettDG. Bek. des MI v

Geschäftsordnung des Landesausschusses Rettungsdienst nach 13 NRettDG. Bek. des MI v Geschäftsordnung des Landesausschusses Rettungsdienst nach 13 NRettDG Bezug: Bek. d. MI v. 24.03.2009 (Nds. MBL. S. 523) Bek. des MI v. 16.11.2016 35.22 41576-10-13 In der Anlage wird die Geschäftsordnung

Mehr

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am 13.07.2011 TOP 1: Bebauung des gemeindlichen Grundstücks neben der kath. Kirche in Geroldshausen 3. Änderung des Bebauungsplans Ziegelwende a) Behandlung und Abwägung

Mehr

(1) Öffentliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde erfolgen in der Heimat- und Bürgerzeitung Loreley-Echo.

(1) Öffentliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde erfolgen in der Heimat- und Bürgerzeitung Loreley-Echo. Hauptsatzung der Ortsgemeinde Nochern vom 24.08.2009 Der Gemeinderat hat aufgrund der 24 und 25 der Gemeindeordnung (GemO), der 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der Gemeindeordnung (GemODVO),

Mehr

38. öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Planungs- und Bauausschusses am

38. öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Planungs- und Bauausschusses am Protokoll - öffentlicher Teil - über die 38. öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Planungs- und Bauausschusses des Stadtrates der Stadt Fürstenfeldbruck Sitzungsort: Sitzungstag: Anwesend: Rathaus,

Mehr

Gemeinde Kirchheim a.n.

Gemeinde Kirchheim a.n. Gemeinde Kirchheim a.n. Niederschrift über die Verhandlungen des Verwaltungs- und Bauausschusses Sitzung am 13. Februar 2017 Anwesend: Entschuldigt: Bürgermeister Seibold und 7 Gemeinderäte Gemeinderat

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Der Wonnemonat Mai macht in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre. Allerdings hatte er ein paar Anlaufschwierigkeiten. Bei den Feierlichkeiten zum 1. Mai ließ uns das Wetter

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger!

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger! Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger! 2013 startete einmal mehr Funken sprühend und lautstark mit vielen Feuerwerken. Auch in Reichenberg war der Himmel übersät mit dem Funkeln und Gleißen der Raketenfontänen.

Mehr

Hauptsatzung. der Gemeinde Gönnersdorf

Hauptsatzung. der Gemeinde Gönnersdorf Hauptsatzung der Gemeinde Gönnersdorf vom 28. Juli 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund der 24 und 25 Gemeindeordnung (GemO), der 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der Gemeindeordnung (GemODVO),

Mehr

7. Geschäftsordnung für den Gemeinderat Hier: Änderung; Beschluss. Sachverhalt:

7. Geschäftsordnung für den Gemeinderat Hier: Änderung; Beschluss. Sachverhalt: 7. Geschäftsordnung für den Gemeinderat Hier: Änderung; Beschluss Sachverhalt: Die Geschäftsordnung für den Gemeinderat, die im Wesentlichen dem Muster des Gemeindetages entspricht, wurde am 25.09.2003

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger!

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger! Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger! Zu Beginn des Jahres 2014 wünsche ich Ihnen Allen ein gesegnetes neues Jahr. Mögen sich all Ihre Wünsche hinsichtlich Gesundheit, beruflichem Erfolg und persönlichem Wohlergehen

Mehr

G E M E I N D E G I L C H I N G

G E M E I N D E G I L C H I N G G E M E I N D E G I L C H I N G Landkreis Starnberg Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Gilching Sitzungstermin: Montag, den 18. Mai 2015 Sitzungsbeginn: 18:00 Uhr Sitzungsende:

Mehr

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen liebe Mitbürger,

A U S D E M I N H A L T H I N W E I S. Liebe Mitbürgerinnen liebe Mitbürger, Liebe Mitbürgerinnen liebe Mitbürger, die letzten beiden Monate des Jahres sind angebrochen. Zahlreiche Feste, Feiern, Veranstaltungen und Versammlungen werden in den kommenden Wochen stattfinden. Sie

Mehr

Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Schöllkrippen

Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Schöllkrippen Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Schöllkrippen Sitzungsdatum: Dienstag, den 02.02.2016 Beginn: Ende Ort, Raum: 19:30 Uhr 22:35 Uhr Rathaus Schöllkrippen, Sitzungssaal

Mehr

Auszug aus der N I E D E R S C H R I F T. Tagesordnung:

Auszug aus der N I E D E R S C H R I F T. Tagesordnung: Seite 1 Auszug aus der N I E D E R S C H R I F T der 2. Sitzung des Marktgemeinderates vom 27.05.2014 im Großen Sitzungssaal des Rathauses des Marktes Garmisch-Partenkirchen Tagesordnung: 1. Wahl des berufsmäßigen

Mehr