Statistischer Bericht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistischer Bericht"

Transkript

1 STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Studierende an der Berufsakademie im Freistaat Sachsen 2013 B III 12 j/13

2 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null) 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts... Angabe fällt später an / Zahlenwert nicht sicher genug. Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll () Aussagewert ist eingeschränkt r berichtigte Zahl s geschätzte Zahl

3 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Ergebnisdarstellung 3 Tabellen 1. Studenten, Studienanfänger und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998 bis 2013 nach Studienbereichen und Studienakademien 5 2. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienbereichen, Studienjahren und Studienakademien 8 3. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Bautzen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Dresden 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Glauchau 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Leipzig 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Plauen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Staatlichen Studienakademie Riesa 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Alter, Geschlecht und Studienbereichen Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach dem Jahr des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung, Geschlecht und Studienbereichen Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach dem Land des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung, Geschlecht und Studienbereichen Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienakademien und Studienbereichen Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Abschlüssen, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen 28

4 2 Seite Abbildungen Abb. 1 Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienbereichen 32 Abb. 2 Abb. 3 Abb. 4 Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienakademien und Studienbereichen 32 Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 in den am stärksten besetzten Studienrichtungen 33 Studienanfänger, Studierende und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998 bis

5 3 Vorbemerkungen Im vorliegenden Statistischen Bericht sind die Ergebnisse der zum 31. Oktober 2013 durchgeführten Erhebung in den Staatlichen Studienakademien der Berufsakademie Sachsens über die dort eingeschriebenen Studenten enthalten. Die hier veröffentlichten Tabellen beinhalten Angaben zur Anzahl der Studenten, der Studienanfänger, der Absolventen sowie zu Studienrichtungen, Studienbereichen und angestrebten Abschlüssen in den Staatlichen Studienakademien. Ebenfalls ausgewiesen wurden die Anzahl der Studierenden nach dem Jahr und dem Land des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung sowie das Alter der Studierenden. Rechtsgrundlage ist das Gesetz über die Berufsakademie im Freistaat Sachsen (Sächsisches Berufsakademiegesetz - SächsBAG) vom 11. Juni 1999, zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 18. Oktober 2012 (Sächs. GVBl. S. 568, 576) sowie die Verordnung des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Verarbeitung personenbezogener Daten der Studienbewerber und Studenten an der Staatlichen Studienakademie Sachsen (Sächsische Studentendatenverordnung Berufsakademie - SächsStudDatBAVO) vom 19. Juli 2000 (Sächs. GVBl., S. 390). Zum 31. Oktober 2013, dem Stichtag der Erhebung, bildeten folgende Studienakademien den staatlichen Teil der Berufsakademie Sachsen: 1. Staatliche Studienakademie Bautzen 2. Staatliche Studienakademie Breitenbrunn 3. Staatliche Studienakademie Dresden 4. Staatliche Studienakademie Glauchau 5. Staatliche Studienakademie Leipzig 6. Staatliche Studienakademie Plauen 7. Staatliche Studienakademie Riesa. Erläuterungen Berufsakademie Die Berufsakademie Sachsen ist eine Einrichtung des tertiären Bildungsbereichs. Sie bereitet die Studenten in einem dreijährigen praxisintegrierten Studium durch die Vermittlung und Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden auf eine berufliche Tätigkeit vor. Sie erfüllt ihre Aufgaben durch das Zusammenwirken der Staatlichen Studienakademien mit den Praxispartnern. Staatliche Studienakademien Die Staatlichen Studienakademien sind Anstalten des öffentlichen Rechts. An ihnen sind Studienrichtungen eingerichtet. Verwandte Studienrichtungen bilden einen Studienbereich. Gegenwärtig bestehen an den Studienakademien die Studienbereiche Technik, Sozialwesen und Wirtschaft. Praxispartner Einrichtungen der Wirtschaft, vergleichbare Einrichtungen außerhalb der Wirtschaft, insbesondere solche der freien Berufe, sowie Einrichtungen von Trägern sozialer Aufgaben, können als Praxispartner anerkannt werden, wenn sie geeignet sind, die vorgeschriebenen Inhalte der praktischen Studienabschnitte zu vermitteln. Zugangsvoraussetzungen Der Zugang zum Studium setzt grundsätzlich - die allgemeine Hochschulreife, - die Fachhochschulreife, - die fachgebundene Hochschulreife - eine vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst als gleichwertig anerkannte Vorbildung oder - die erfolgreiche Meisterprüfung voraus. Außerdem muss ein Ausbildungsvertrag mit einem geeigneten Praxispartner vorliegen, dem für das Studienjahr entsprechende Studienplätze zugeteilt wurden. Studienanfänger Als Studienanfänger werden im vorliegenden Statistischen Bericht Studierende mit Ersteinschreibung im Berichtsjahr bezeichnet. Studium Das Studium dauert in der Regel drei Jahre (sechs Studienhalbjahre). Jedes Studienhalbjahr umfasst einen wissenschaftlich theoretischen sowie einen praktischen Studienabschnitt. Abschluss Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird durch eine staatliche Prüfung abgeschlossen. Aufgrund der erfolgreich abgelegten staatlichen Prüfung verleiht der Freistaat Sachsen ein Diplom mit Angabe der Studienrichtung und dem Zusatz Berufsakademie bzw. BA oder den Abschluss Bachelor. Ergebnisdarstellung Zum 31. Oktober 2013 waren Studierende an den sieben Staatlichen Studienakademien der Berufsakademie Sachsen eingeschrieben. Das waren 211 Studierende bzw. 4,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum 31. Oktober 1998 stieg die Zahl der Studenten um bzw. 28,4 Prozent. Die meisten Studenten gab es dabei an der Staatlichen Studienakademie Glauchau mit Studenten, gefolgt von Dresden mit 965 Studenten, Breitenbrunn mit 626, Bautzen mit 539, Leipzig mit 538, Riesa mit 510 und Plauen mit 315.

6 bzw. 40,9 Prozent der Studierenden waren Frauen. Der Frauenanteil sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozentpunkte. Den höchsten Anteil an Frauen hatte die Studienakademie Breitenbrunn mit 75,4 Prozent aufzuweisen, den niedrigsten die Studienakademie Glauchau mit 24,0 Prozent. 68,1 Prozent aller eingeschriebenen Studentinnen zog es in den Studienbereich Wirtschaft. Der Frauenanteil betrug dort 54,1 Prozent. Der Studienbereich Sozialwesen hatte mit 73,9 Prozent den höchsten Frauenanteil. Von den jungen Männern war mehr als die Hälfte (55,9 Prozent) im Studienbereich Technik eingeschrieben. Hier betrug der Anteil der Frauen nur 15,9 Prozent. Der Studienbereich Wirtschaft verbuchte die meisten Studenten. Hier waren Studenten eingeschrieben, 185 bzw. 7,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Studienbereich Technik studierten Studenten. Das waren 29 bzw. 1,6 Prozent weniger als im vergangenen Studienjahr. Im Studienbereich Sozialwesen ist die Zahl der Studierenden um 3 bzw. 0,7 Prozent auf 422 gestiegen. Die Zahl der Studienanfänger beträgt Damit schrieben sich im Berichtsjahr weniger Studienanfänger (221 bzw. 12,6 Prozent) als im Vorjahr ein. Der Anteil der Frauen jedoch stieg gegenüber dem vorangegangenen Studienjahr. 650 Studienanfängerinnen bzw. 42,5 Prozent und damit 3,0 Prozentpunkte mehr begannen ihr Studium. Die meisten Studienanfänger (791) schrieben sich für den Studienbereich Wirtschaft ein, gefolgt von Technik (597) und Sozialwesen (142). Die Zahl der Studienanfänger ging sowohl in der Wirtschaft um 114 bzw. 12,6 Prozent, in der Technik um 101 bzw. 14,5 Prozent als auch im Sozialwesen um 6 bzw. 4,1 Prozent zurück. Im Studienbereich Sozialwesen, welcher nur in Breitenbrunn vermittelt wird, fanden 2013 die Bachelor- Studienrichtungen Soziale Arbeit in der Elementarpädagogik mit 88 und Arbeit mit behinderten Menschen mit 84 Studenten den größten Zuspruch. Die meisten Interessenten im Studienbereich Technik konnte bei den Diplom-Studienrichtungen Versorgungsund Umwelttechnik mit 208 Studierenden verbuchen, gefolgt von Hochbau mit 113 Studenten und Wirtschaftsingenieurwesen (107 Studenten). Bei den Studienrichtungen mit angestrebtem Bachelor-Abschluss konnte die Produktionstechnik mit 140 Studenten den ersten Platz belegen, vor Informationstechnik mit 100 Studenten und Informatik (99 Studenten). Im Studienbereich Wirtschaft waren die Studienrichtungen mit angestrebtem Diplom-Abschluss Steuerberatung (132 Studenten) und Öffentliche Wirtschaft (106 Studenten) am stärksten besetzt. Bei den Bachelor- Studienrichtungen lag die Wirtschaftsinformatik mit 268 Studenten an erster Stelle vor Immobilienwirtschaft (179 Studenten). Innerhalb der drei Studienbereiche Wirtschaft, Technik und Sozialwesen streben fast drei Viertel (3 293 bzw. 71,6 Prozent) der Studierenden in 38 angebotenen Studienrichtungen den Bachelor-Abschluss an. Betrachtet man das Alter der Studienanfänger zum Zeitpunkt der Erhebung, so waren sowohl bei den Frauen (153 bzw. 23,5 Prozent) als auch bei den Männern (138 bzw. 15,7 Prozent) die meisten 19 Jahre alt. 89 Studenten waren zu Beginn des Studiums 30 Jahre und älter. Im Oktober 2013 begannen 45,2 Prozent der Studienanfänger (692) das Studium gleich im Anschluss an den Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (HZB). 13,5 Prozent (207) nahmen das Studium ein Jahr später und 41,2 Prozent (631) zwei oder mehr Jahre danach auf. Mehr als zwei Drittel (3 179 Studenten bzw. 69,1 Prozent) aller Studierenden erwarben ihre HZB in Sachsen. Weitere 19,6 Prozent (902 Studenten) erlangten ihre HZB in den angrenzenden neuen Bundesländern. 55 Studenten erhielten sie im Ausland haben Absolventen, darunter 634 Absolventinnen, die Berufsakademie Sachsen nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung verlassen. Das sind 123 Studierende bzw. 8,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Fast drei Viertel aller Abschlüsse (964 bzw. 72,6 Prozent) waren Bachelor und 363 Absolventen (27,4 Prozent) erhielten noch das Diplom (BA). 737 Studenten - 7 weniger als im Vorjahr - bestanden 2013 die Prüfung im Studienbereich Wirtschaft. Das sind 55,5 Prozent aller bestandenen Prüfungen. Die Zahl der bestandenen Abschlussprüfungen im Studienbereich Technik betrug 461 und sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 104 bzw. 18,4 Prozent. Die Zahl der Abschlussprüfungen im Studienbereich Sozialwesen sank um 12 auf 129.

7 5 1. Studenten, Studienanfänger und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998 bis 2013 nach Studienbereichen und Studienakademien Absolventen Studienjahr Studenten Studienbereich insgesamt Sozialwesen Technik Wirtschaft Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen Staatliche Studienakademie Breitenbrunn

8 6 Noch: 1. Studenten, Studienanfänger und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998 bis 2013 nach Studienbereichen und Studienakademien Absolventen Studienjahr Studenten Studienbereich insgesamt Sozialwesen Technik Wirtschaft Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Staatliche Studienakademie Dresden Staatliche Studienakademie Glauchau Staatliche Studienakademie Leipzig

9 7 Noch: 1. Studenten, Studienanfänger und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998 bis 2013 nach Studienbereichen und Studienakademien Absolventen Studienjahr Studenten Studienbereich insgesamt Sozialwesen Technik Wirtschaft Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Absolventen Studenten Studienanfänger Staatliche Studienakademie Plauen Staatliche Studienakademie Riesa

10 8 2. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienbereichen, Studienjahren und Studienakademien Studienbereich insgesamt = weiblich = i w 1. Studierende im... Studienjahr Darunter Wiederholer Berufsakademie Sachsen Sozialwesen i w Technik i w Wirtschaft i w i w Staatliche Studienakademie Bautzen Technik i w Wirtschaft i w Zusammen i w Staatliche Studienakademie Breitenbrunn Sozialwesen i w Wirtschaft i w Zusammen i w Staatliche Studienakademie Dresden Technik i w Wirtschaft i w Zusammen i w Staatliche Studienakademie Glauchau Technik i w Wirtschaft i w Zusammen i w

11 9 Noch: 2. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienbereichen, Studienjahren und Studienakademien Studienbereich insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Darunter Wiederholer Staatliche Studienakademie Leipzig Technik i w Wirtschaft i w Zusammen i w Staatliche Studienakademie Plauen Technik i w Wirtschaft i w Zusammen i w Staatliche Studienakademie Riesa Technik i w Wirtschaft i w Zusammen i w

12 10 3. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa Sozialwesen Bachelor i w Arbeit mit behinderten Menschen i w Hilfen zur Erziehung i w Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Soziale Arbeit in der Elementarpädagogik i w i w Soziale Arbeit in der Verwaltung/ Soziale Dienste i w Soziale Gerontologie i w Zusammen i w Technik Diplom (BA) i w Automatisierungstechnik i w Elektrische Energietechnik/ Gebäudetechnik i w Hochbau i w Informatik i w Kommunikationstechnik i w Lebensmittelsicherheit i w Maschinenbau i w Maschinenbau (kooperativ) i w Maschinenbau_R i w Medizintechnik i w Service Engineering i w Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau i w

13 11 Noch: 3. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa noch: Technik Noch: Diplom (BA) Technisches Gebäudemanagement i w Technisches Management i w Versorgungs- und Gebäudetechnik i w Versorgungs- und Umwelttechnik i w Wirtschaftsingenieurwesen i w Bachelor i w Automobilmanagement i w Biotechnik i w Fertigungsmesstechnik/ Qualitätsmanagement i w Holz- und Holzwerkstofftechnik i w Informatik i w Informationstechnik i w Medieninformatik i w Produktionstechnik i w Service Engineering i w Strahlentechnik i w Technische Informatik i w Umwelttechnik i w Zusammen i w

14 12 Noch: 3. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa Wirtschaft Diplom (BA) i w Finanzmanagement i w Öffentliche Wirtschaft i w Rechnungswesen und Consulting i w Steuerberatung i w Wirtschaftsinformatik i w Bachelor i w Agrarmanagement i w Außenhandel und Internationales Management i w Bank i w Bankwirtschaft i w Bauwirtschaft i w Controlling i w Finanzwirtschaft - Bank i w Finanzwirtschaft - Versicherung i w Gesundheits- und Sozialmanagement i w Handel i w Handel und Dienstleistungsmanagement Handel, Vertriebs- und Kooperationsmanagement Immobilienwirtschaft i w i w i w Industrie i w Mittelständische Wirtschaft i w

15 13 Noch: 3. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa noch: Wirtschaft Noch: Bachelor Spedition, Transport und Logistik Sportmanagement und Eventmarketing i w i w Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung i w Tourismuswirtschaft i w Wirtschaftsinformatik i w Zusammen i w i w

16 14 4. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Sozialwesen Bachelor i w Arbeit mit behinderten Menschen i w Hilfen zur Erziehung i w Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit i w Soziale Arbeit in der Elementarpädagogik i w Soziale Arbeit in der Verwaltung/ Soziale Dienste i w Soziale Gerontologie i w Zusammen i w Technik Diplom (BA) i w Automatisierungstechnik i w Elektrische Energietechnik/Gebäudetechnik i w Hochbau i w Informatik i w Kommunikationstechnik i w Lebensmittelsicherheit i w Maschinenbau i w Maschinenbau (kooperativ) i w Maschinenbau_R i w Medizintechnik i w Service Engineering i w Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau i w Technisches Gebäudemanagement i w Technisches Management i w

17 15 Noch: 4. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr noch: Technik Noch: Diplom (BA) Versorgungs- und Gebäudetechnik i w Versorgungs- und Umwelttechnik i w Wirtschaftsingenieurwesen i w Bachelor i w Automobilmanagement i w Biotechnik i w Fertigungsmesstechnik/Qualitätsmanagement i w Holz- und Holzwerkstofftechnik i w Informatik i w Informationstechnik i w Medieninformatik i w Produktionstechnik i w Service Engineering i w Strahlentechnik i w Technische Informatik i w Umwelttechnik i w Zusammen i w Wirtschaft Diplom (BA) i w Finanzmanagement i w Öffentliche Wirtschaft i w Rechnungswesen und Consulting i w Steuerberatung i w Wirtschaftsinformatik i w

18 16 Noch: 4. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr noch: Wirtschaft Bachelor i w Agrarmanagement i w Außenhandel und Internationales Management i w Bank i w Bankwirtschaft i w Bauwirtschaft i w Controlling i w Finanzwirtschaft - Bank i w Finanzwirtschaft - Versicherung i w Gesundheits- und Sozialmanagement i w Handel i w Handel und Dienstleistungsmanagement i w Handel, Vertriebs- und Kooperationsmanagement Immobilienwirtschaft i w i w Industrie i w Mittelständische Wirtschaft i w Spedition, Transport und Logistik i w Sportmanagement und Eventmarketing i w Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung i w Tourismuswirtschaft i w Wirtschaftsinformatik i w Zusammen i w i w

19 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Bautzen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Technik Diplom (BA) i w Automatisierungstechnik i w Elektrische Energietechnik/Gebäudetechnik i w Kommunikationstechnik i w Medizintechnik i w Wirtschaftsingenieurwesen i w Zusammen i w Wirtschaft Diplom (BA) i w Finanzmanagement i w Öffentliche Wirtschaft i w Wirtschaftsinformatik i w Bachelor i w Wirtschaftsinformatik i w Zusammen i w i w

20 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Sozialwesen Bachelor i w Arbeit mit behinderten Menschen i w Hilfen zur Erziehung i w Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit i w Soziale Arbeit in der Elementarpädagogik i w Soziale Arbeit in der Verwaltung/ Soziale Dienste i w Soziale Gerontologie i w Zusammen i w Wirtschaft Bachelor i w Industrie i w Tourismuswirtschaft i w Zusammen i w i w

21 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Dresden 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Technik Bachelor i w Holz- und Holzwerkstofftechnik i w Informationstechnik i w Medieninformatik i w Zusammen i w Wirtschaft Diplom (BA) i w Rechnungswesen und Consulting i w Steuerberatung i w Bachelor i w Agrarmanagement i w Finanzwirtschaft - Bank i w Finanzwirtschaft - Versicherung i w Handel i w Industrie i w Wirtschaftsinformatik i w Zusammen i w i w

22 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Glauchau 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Technik Diplom (BA) i w Hochbau i w Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau i w Technisches Gebäudemanagement i w Versorgungs- und Umwelttechnik i w Bachelor i w Automobilmanagement i w Fertigungsmesstechnik/Qualitätsmanagement i w Produktionstechnik i w Technische Informatik i w Zusammen i w Wirtschaft Bachelor i w Bank i w Bauwirtschaft i w Mittelständische Wirtschaft i w Spedition, Transport und Logistik i w Wirtschaftsinformatik i w Zusammen i w i w

23 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Leipzig 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Technik Diplom (BA) i w Informatik i w Service Engineering i w Bachelor i w Informatik i w Service Engineering i w Zusammen i w Wirtschaft Bachelor i w Bankwirtschaft i w Controlling i w Immobilienwirtschaft i w Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung i w Zusammen i w i w

24 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Plauen 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Technik Diplom (BA) i w Lebensmittelsicherheit i w Technisches Management i w Zusammen i w Wirtschaft Bachelor i w Außenhandel und Internationales Management i w Gesundheits- und Sozialmanagement i w Handel, Vertriebs- und Kooperationsmanagement i w Zusammen i w i w

25 Studierende an der Staatlichen Studienakademie Riesa 2013 nach angestrebtem Abschluss, Studienrichtungen, Studienjahren und Studienbereichen Angestrebter Abschluss Studienrichtung insgesamt = weiblich = i w Studierende im... Studienjahr Technik Diplom (BA) i w Maschinenbau i w Maschinenbau (kooperativ) i w Maschinenbau_R i w Versorgungs- und Gebäudetechnik i w Versorgungs- und Umwelttechnik i w Bachelor i w Biotechnik i w Strahlentechnik i w Umwelttechnik i w Zusammen i w Wirtschaft Bachelor i w Handel und Dienstleistungsmanagement i w Sportmanagement und Eventmarketing i w Zusammen i w i w

26 24 5. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Alter, Geschlecht und Studienbereichen Alter in Jahren Männlich Weiblich Davon im Studienbereich... Sozialwesen Technik Wirtschaft Studierende und mehr darunter Studienanfänger und mehr Zusammen

27 25 6. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach dem Jahr des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung (HZB), Geschlecht und Studienbereichen Erwerb der HZB... Jahr(e) vor Davon im Studienbereich... Männlich Weiblich Studienbeginn Sozialwesen Technik Wirtschaft Studierende Im Jahr des Studienbeginns und mehr darunter Studienanfänger Im Jahr des Studienbeginns und mehr Zusammen

28 26 7. Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach dem Land des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung, Geschlecht und Studienbereichen Land des Erwerbs der HZB Männlich Weiblich Davon im Studienbereich... Sozialwesen Technik Wirtschaft Studierende Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Ausland darunter Studienanfänger Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Ausland Zusammen

29 27 8. Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienakademien und Studienbereichen Studienakademie insgesamt = i Sozialwesen Technik Wirtschaft weiblich = w Staatliche Studienakademie i Bautzen w Staatliche Studienakademie i Breitenbrunn w Staatliche Studienakademie i Dresden w Staatliche Studienakademie i Glauchau w Staatliche Studienakademie i Leipzig w Staatliche Studienakademie i Plauen w Staatliche Studienakademie i Riesa w Berufsakademie Sachsen i w darunter nach Studienjahr- i wiederholung w

30 28 9. Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Abschlüssen, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa Sozialwesen Bachelor i w Arbeit mit behinderten Menschen i w Hilfen zur Erziehung i w Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Soziale Arbeit in der Elementarpädagogik Soziale Arbeit in der Verwaltung/Soziale Dienste i w i w i w Zusammen i w Diplom (BA) i w Automatisierungstechnik i w Automobilmanagement i w Elektrische Energietechnik/ Gebäudetechnik Fertigungsmesstechnik/ Qualitätsmanagement i w i w Hochbau i w Kommunikationstechnik i w Maschinenbau i w Medizintechnik i w Service Engineering i w Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau Technik i w Technisches Gebäudemanagement i w Technisches Management i w

31 29 Noch: 9. Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Abschlüssen, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa noch: Technik Noch: Diplom (BA) Versorgungs- und Umwelttechnik i w Wirtschaftsingenieurwesen i w Bachelor i w Automobilmanagement i w Biotechnik i w Fertigungsmesstechnik/ Qualitätsmanagement Holz- und Holzwerkstofftechnik i w i w Informatik i w Informationstechnik i w Medieninformatik i w Produktionstechnik i w Strahlentechnik i w Technische Informatik i w Umwelttechnik i w Zusammen i w Wirtschaft Diplom (BA) i w Finanzmanagement i w Handel i w Industrie i w Mittelständische Wirtschaft i w Öffentliche Wirtschaft i w

32 30 Noch: 9. Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Abschlüssen, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa noch: Wirtschaft Noch: Diplom (BA) Rechnungswesen und Consulting i w Steuerberatung i w Bachelor i w Handel und Dienstleistungsmanagement Handel, Vertriebs- und Kooperationsmanagement i w i w Immobilienwirtschaft i w Industrie i w Mittelständische Wirtschaft i w Spedition, Transport und Logistik Sportmanagement und Eventmarketing Agrarmanagement i w Außenhandel und Internationales Management i w Bank i w Bankwirtschaft i w Bauwirtschaft i w Controlling i w Finanzwirtschaft - Bank i w Finanzwirtschaft - Versicherung i w Gesundheits- und Sozialmanagement i w Handel i w Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung i w i w i w

33 31 Noch: 9. Absolventen der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Abschlüssen, Studienrichtungen, Studienakademien und Studienbereichen Abschluss Studienrichtung insgesamt = i weiblich = w Bautzen Breitenbrunn Staatliche Studienakademie... Dresden Glauchau Leipzig Plauen Riesa noch: Wirtschaft Noch: Bachelor Tourismuswirtschaft i w Wirtschaftsinformatik i w Zusammen i w i w

34 32 Abb. 1 Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienbereichen in Prozent männlich weiblich 4,0 16,6 15,3 40, , Technik Wirtschaft Sozialwesen 68,1 Abb. 2 Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 nach Studienakademien und Studienbereichen Glauchau Dresden Breitenbrunn Bautzen Leipzig Riesa Plauen Wirtschaft Technik Sozialwesen

35 33 Abb. 3 Studierende an der Berufsakademie Sachsen 2013 in den am stärksten besetzten Studienrichtungen Wirtschaftsinformatik Versorgungs- und Umwelttechnik Produktionstechnik Informationstechnik Wirtschaftsingenieurwesen Informatik Hochbau Automatisierungstechnik Immobilienwirtschaft Holz- und Holzwerkstofftechnik männlich weiblich Tourismuswirtschaft Immobilienwirtschaft Gesundheits- und Sozialmanagement Steuerberatung Industrie Mittelständische Wirtschaft Sportmanagement und Eventmarketing Soziale Arbeit in der Elementarpädagogik Öffentliche Wirtschaft Arbeit mit behinderten Menschen Abb. 4 Studienanfänger, Studierende und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998 bis Studierende Studienanfänger Absolventen

36 Herausgeber: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Redaktion: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Gestaltung und Satz: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Redaktionsschluss: April 2014 Bezug: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Hausanschrift: Macherstraße 63, Kamenz Telefon: Telefax: Verteilerhinweis Diese Informationsschrift wird von der Sächsischen Staatsregierung im Rahmen ihrer darf weder von politischen Parteien noch von deren Kandidaten oder Helfern zum Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden. Dies gilt für alle Wahlen. Missbräuchlich ist insbesondere die Verteilung auf Wahlveranstaltungen, an Informationsständen der Parteien sowie das Einlegen, Aufdrucken oder Aufkleben parteipolitischer Informationen oder Werbemittel. Untersagt ist auch die Weitergabe an Dritte zur Verwendung bei der Wahlwerbung. Copyright Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2014 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. ISSN X

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Ergebnisdarstellung 3 Tabellen 1. Studenten, Studienanfänger und Absolventen an der Berufsakademie Sachsen in den Studienjahren 1998

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Indikatoren der Berufsakademie Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Studienakademien der Berufsakademie Sachsen 2012 3 Erfolgsmodell Berufsakademie Sachsen 4 Studienberechtigtenquote

Mehr

Alrun Klinger, Felicitas Klemm Erfolgsmodell Berufsakademie Sachsen

Alrun Klinger, Felicitas Klemm Erfolgsmodell Berufsakademie Sachsen Alrun Klinger, Felicitas Klemm Erfolgsmodell Berufsakademie Sachsen Tab. 1 Staatliche Studienakademien der Berufsakademie Sachsen 2011 Staatliche Studienakademie Studienbereich vater Trägerschaft auf Basis

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Bevölkerungsstand des Freistaates Sachsen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen Endgültige Ergebnisse auf der Basis der Zensusdaten vom 9. Mai 2011 A I

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2009 Bestell-Nr.: B313S 2009 00 Herausgabe: 9. Dezember 2010 Printausgabe: EUR 6,00 Herausgeber:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2010 Bestell-Nr.: B313S 2010 00 Herausgabe: 21. Juli 2011 Printausgabe: EUR 6,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2011 Bestell-Nr.: B313S 2011 00 Herausgabe: 26. Juli 2012 Printausgabe: EUR 6,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Bevölkerungsstand des Freistaates Sachsen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen 31. Dezember 2014 A I 1 vj 4/14 Inhalt Seite Vorbemerkungen Erläuterungen

Mehr

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldung Integrierte Ausbildungsberichterstattung Anfänger im Ausbildungsgeschehen nach en/konten und Ländern 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 08.03.2012 Artikelnummer:

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert... 08.11.2006 Studierende, Studienfächer und Studienanfänger an den Hochschulen in Hamburg und Schleswig-Holstein im Wintersemester

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Bevölkerungsstand des Freistaates Sachsen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen 30. Juni 2013 A I 1 vj 2/13 Inhalt Seite Vorbemerkungen Erläuterungen Ergebnisdarstellung

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Bevölkerungsstand des Freistaates Sachsen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen 31. Dezember 2013 A I 1 vj 4/13 Inhalt Seite Vorbemerkungen Erläuterungen

Mehr

- Unternehmen, Halle/ Stand-Nr.

- Unternehmen, Halle/ Stand-Nr. Studienwahl - Unternehmen, Halle/ Stand-Nr. Agrarmanagement - Beiselen GmbH, Halle 1/169 Angewandte Informatik (B.Sc.) Angewandte Pflegewissenschaften (B.Sc.; auch dual) Arboristik (B.Sc.) - HAWK Hochschule

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Chancen zur gezielten Entwicklung des Führungsnachwuchses im eigenen Unternehmen Zwei starke Partner: Gründung: Studierende 2012: rd. 1.400 Studiendauer:

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Regelungen der Bundesländer zum Anerkennungsjahr

Regelungen der Bundesländer zum Anerkennungsjahr Regelungen der Bundesländer zum Anerkennungsjahr Baden-Württemberg: Mit dem erfolgreichen Studienabschluss (das Studium beinhaltet ein Praxissemester) und Übergabe des Abschlusszeugnisses wird gleichzeitig

Mehr

Praktikumsplätze für Fachoberschüler und Studenten Duales Studium an eigener Hochschule (z. B. Arbeitsmarktmanagement)

Praktikumsplätze für Fachoberschüler und Studenten Duales Studium an eigener Hochschule (z. B. Arbeitsmarktmanagement) Agentur für Arbeit Pirna Frau Borchert 01796 Pirna Praktikumsplätze für Fachoberschüler und Studenten Duales Studium an eigener Hochschule (z. B. Arbeitsmarktmanagement) Allianz Beratungs- und Vertriebs

Mehr

Diplom. Angelsächsische Studienmodelle

Diplom. Angelsächsische Studienmodelle Fach und Führungskräfteentwicklung berufsbegleitendes und ausbildungsorientiertes Studium für Meister, Techniker und Abiturienten Bachelor Elektrotechnik Elektrische Energietechnik Diplom Angelsächsische

Mehr

Das Duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. www.dhbw-mannheim.de

Das Duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. www.dhbw-mannheim.de Das Duale Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim www.dhbw-mannheim.de Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim Mosbach Mosbach / Campus Bad Mergentheim Jagst!

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014)

Arbeitsmarkt in Zahlen. Beschäftigungsstatistik. Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014) Arbeitsmarkt in Zahlen Beschäftigungsstatistik Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 1. Halbjahr 2015 (Revidierte Daten 2013 und 2014) Impressum Reihe: Titel: Arbeitsmarkt in Zahlen - Beschäftigungsstatistik

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 204 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 8. März 206, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer:

Mehr

Strukturen des dualen Studienangebots in Deutschland Angebote, Studierende, Anbieter

Strukturen des dualen Studienangebots in Deutschland Angebote, Studierende, Anbieter Strukturen des dualen Studienangebots in Deutschland Angebote, Studierende, Anbieter Duisburg, 14. Oktober 2011 Daniel Völk Gliederung 1. Begriffsbestimmung: Duales Studium 2. Studiengänge 3. Studierende

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 205 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 3.0.207, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer: 2002057004

Mehr

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR!

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR! E über 2000 renommierte Ausbildungspartnerunternehmen in einer starken Partnerschaft Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Ingenieurwesen, Medien und Wirtschaftsinformatik an Alle Angebote sind

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Auszubildende im Saarland 2014 Ergebnisse der Berufsbildungsstatistik vom 31.12.2014 Auszubildende im Saarland zum 31.12.2014 30,7 % Freie Berufe 7,8 % Landwirtschaft 2,2 % Öffentl.

Mehr

Praktika für Schüler. Ostsächsische Sparkasse Dresden

Praktika für Schüler. Ostsächsische Sparkasse Dresden Ostsächsische Sparkasse Dresden Frau Sommer 01307 Dresden Praktika für Schüler Praktikumsplätze für Studenten Duales Studium: B.A. Bankwirtschaft Duales Studium: B.A. Immobilienwirtschaft Selectrona GmbH

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit mittlerem Schulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit mittlerem Schulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit mittlerem Schulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Der Arbeitsmarkt im Freistaat Sachsen 2013 A VI 8 j/13 Inhalt Vorbemerkungen Rechtsgrundlagen Begriffe und Erläuterungen Seite 3 3 3 Abbildungen Abb. 1 Arbeitslose

Mehr

2 Sport. IV. Universitäten und Fachhochschulen im Freistaat Sachsen

2 Sport. IV. Universitäten und Fachhochschulen im Freistaat Sachsen 2 Sport 2.1 Sport, Sportwissenschaft 314 2.1.1 Sportpädagogik/ Sportpsychologie 315 2.1.2 Sportwissenschaft 320 313 2.1 Sport, Sportwissenschaft Unter dem bundesweit ausgewiesenen Studienbereich Sport,

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Nr. 3/211 vom 25. Januar 211 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für

Mehr

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ANGABEN ZUR PERSON (Bitte nur in Blockschrift) Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Geschlecht Heimatanschrift E-Mail-Adresse

Mehr

STRENG VERTRAULICH UND RECHTLICH GESCHÜTZT Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an

STRENG VERTRAULICH UND RECHTLICH GESCHÜTZT Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an STRENG VERTRAULICH UND RECHTLICH GESCHÜTZT Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

einesonderungderschülernachdenbesitzverhältnissenderelternnichtgefördertwird.diegenehmigungistzuversagen,wenndiewirtschaftlicheund

einesonderungderschülernachdenbesitzverhältnissenderelternnichtgefördertwird.diegenehmigungistzuversagen,wenndiewirtschaftlicheund Deutscher Bundestag Drucksache 16/3902 16. Wahlperiode 15. 12. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Hirsch, Dr. Petra Sitte, Volker Schneider (Saarbrücken),

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Fach-/Hochschulreife in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Fach-/Hochschulreife in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Fach-/Hochschulreife in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Sozialwesen 164 94 70 Sozialwesen/Geragogik

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, 2015 www.dhbw-mannheim.de DAS PARTNERMODELL DER DHBW Studienakademie Unternehmen DHBW Studenten Dozenten Prof.

Mehr

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an Einsendungen 2011 Auswertung GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 90 Teams mit 351 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

Das Berufliche Gymnasium für Ingenieurwissenschaften

Das Berufliche Gymnasium für Ingenieurwissenschaften Das Berufliche Gymnasium für Ingenieurwissenschaften Liebe Leserin, lieber Leser, im ingenieurwissenschaftlichen und technischen Bereich fehlen bundesweit Fachkräfte. Dies führt zu einer attraktiven Situation

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS007/008 () Erfasste Fragebögen = 767 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Informationssicherheit

Informationssicherheit Informationssicherheit Informationssicherheit im Freistaat Sachsen Eine moderne Verwaltung funktioniert heutzutage nicht mehr ohne Computer. Als Dienstleister stellt der Freistaat Sachsen für Bürger und

Mehr

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Stand: Februar bzw. April 2 1 Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im für den Deutschen Bundesjugendring FACHBEREICH

Mehr

Raum) in den alten und neuen Bundesländern sowie Deutschland insgesamt nach Hochbausparten. Entwicklung des Volumens der Baugenehmigungen (umbauter

Raum) in den alten und neuen Bundesländern sowie Deutschland insgesamt nach Hochbausparten. Entwicklung des Volumens der Baugenehmigungen (umbauter Rundschreiben Ausschuss Bauwirtschaft und Logistik Nachrichtlich: Geschäftsführer der Mitgliedsverbände Bundesverband Baustoffe - German Building Materials Association BL-2016-033 11. April 2016 En/le/be

Mehr

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015 Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Januar 2016 Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien 2015 Kurzinformation Impressum Titel: Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien Kurzinformation Veröffentlichung:

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Schwangerschaftsabbrüche

Schwangerschaftsabbrüche Schwangerschaftsabbrüche im Freistaat Sachsen 2007 A IV 11 - j/07 ISSN 1435-8670 Preis: 1,50 Bevölkerung, Gebiet, Erwerbstätigkeit Zeichenerklärung - 0 Nichts vorhanden (genau Null) Weniger als diehälftevon

Mehr

Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren. (AuswahlO)

Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren. (AuswahlO) Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences (AuswahlO) Vom 2009 Aufgrund von 13 Abs. 3 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

4 Mathematik, Naturwissenschaften

4 Mathematik, Naturwissenschaften 4 Mathematik, Naturwissenschaften Die Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften wird in der amtlichen Statistik in neun Studienbereiche differenziert. An den sächsischen Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Ingenieure in Deutschland Fachkräftemangel und Qualifizierungsbedarfe

Ingenieure in Deutschland Fachkräftemangel und Qualifizierungsbedarfe Ingenieure in Deutschland Fachkräftemangel und Qualifizierungsbedarfe Ingenieurmangel in Deutschland. Ältere Ingenieure als Potenzial? Neue Ansätze der Qualifizierung Workshop für Unternehmen Montag, 11.

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

3. Einzugsbereiche der sächsischen Hochschulen

3. Einzugsbereiche der sächsischen Hochschulen 3. Einzugsbereiche der sächsischen Hochschulen Weiterhin ist das Wanderungsverhalten der zukünftigen Studienanfänger/innen von besonderer Bedeutung für die zu erwartende Studiennachfrage in einem Bundesland.

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im Freistaat Sachsen Wassereigenversorgung und -entsorgung privater Haushalte 2013 Q I 7 3 j/13 Inhalt

Mehr

Ordnung über die Grundsätze für die Anerkennung von Praxispartnern der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen

Ordnung über die Grundsätze für die Anerkennung von Praxispartnern der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen Ordnung über die Grundsätze für die Anerkennung von Praxispartnern der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen Aufgrund von 3 Abs. 2 Satz 3 und 4 des Gesetzes über die Berufsakademie

Mehr

Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012

Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A II S - j 10/12 HH Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012 Herausgegeben am: 27. August 2015 Impressum Statistische

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.:

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 001/00 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2013 Impressum Reihe:

Mehr

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring Erster Bericht zum Integrationsmonitoring der Länder 2005 2009 Datenband Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring der Konferenz der für Integration zuständigen Ministerinnen

Mehr

der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen

der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen Zulassungsordnung der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Bautzen vom 01.07.2015 Seite 2 Zulassungsordnung Gemäß 3 Absatz 2 Satz 3 des Gesetzes über die Berufsakademie im Freistaat Sachsen

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2013/2014. Statistisches Bundesamt. Studierende an Hochschulen -Vorbericht- Fachserie 11 Reihe 4.

Bildung und Kultur. Wintersemester 2013/2014. Statistisches Bundesamt. Studierende an Hochschulen -Vorbericht- Fachserie 11 Reihe 4. Statistisches Bundesamt Fachserie 11 Reihe 4.1 Bildung und Kultur an Hochschulen -Vorbericht- 2013/2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 06. März 2014 Artikelnummer: 2110410148004 Ihr Kontakt

Mehr

Auf dem Weg vom Abiturienten zum Studenten

Auf dem Weg vom Abiturienten zum Studenten - Oktober 2010 Steffi Störmer Referat Grundsatzfragen und Presse, Controlling, Forschungsdatenzentrum Telefon: 0361 37-84115 e-mail: Steffi.Stoermer@statistik.thueringen.de Auf dem Weg vom Abiturienten

Mehr

Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium

Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium Hannover, 24. Mai 2016 Katja Tanneberger Dez. 24 100 95 90 85 80 Bevölkerung in Niedersachsen am 31.12.2014 nach Alter und

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten 117 Mecklenburg-Vorpommern 58 Baden-Württemberg 65 Bayern 38 Berlin 16 Brandenburg 6 Bremen 15 Hamburg 15 Hessen 6 50 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Duales Studium an der HWR Berlin

Duales Studium an der HWR Berlin Duales Studium an der HWR Berlin Hochschule für Wirtschaft und Recht Staatliche Hochschule 2009 hervorgegangen aus FHW Berlin und FHVR Berlin Ausbildungsstätte für den Nachwuchs im öffentlichen und privaten

Mehr

4 Mathematik, Naturwissenschaften

4 Mathematik, Naturwissenschaften 4 Mathematik, Naturwissenschaften Die Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften wird in der amtlichen Statistik in neun Studienbereiche differenziert. An den sächsischen Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

5 Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften

5 Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften 5 Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften Die Fächergruppe Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften ist in die drei Studienbereiche Gesundheitswissenschaften allgemein, Humanmedizin (ohne Zahnmedizin) und

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 003/004 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

7 Agrar-, Forst-, und Ernährungswissenschaften

7 Agrar-, Forst-, und Ernährungswissenschaften 7 Agrar-, Forst-, und Ernährungswissenschaften Die Fächergruppe Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften besteht aus den Studienbereichen Landespflege, Umweltgestaltung; Agrarwissenschaften, Lebensmittel-

Mehr

Allgemeine Sterbetafel in Schleswig-Holstein 2010/2012

Allgemeine Sterbetafel in Schleswig-Holstein 2010/2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A II S - j 10/12 SH Allgemeine Sterbetafel in Schleswig-Holstein 2010/2012 Herausgegeben am: 27. August 2015 Impressum

Mehr

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de Das Studium an der DHBW Heidenheim www.dhbw-heidenheim.de Firmenpräsentation Das duale Hochschulstudium mit Zukunft Duale Hochschule Baden-Württemberg І Seite 2 Der Weg zum Beruf: Bildungsabschlüsse Beruf

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015

Mehr

Entwicklung des Durchschnittsalters von Studierenden und Absolventen an deutschen Hochschulen seit 2000

Entwicklung des Durchschnittsalters von Studierenden und Absolventen an deutschen Hochschulen seit 2000 Thomas Feuerstein Entwicklung des s von Studierenden und Absolventen an deutschen Hochschulen seit 2 Einleitung Bei der Debatte um das deutsche Hochschulsystem wird immer wieder darauf hingewiesen, dass

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 168

Mehr

Vorbemerkungen Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 8

Vorbemerkungen Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 8 Schkeuditz, Stadt Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Tabellen 1. Bevölkerung, Haushalte, Familien sowie Gebäude und Wohnungen am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 5 2. Kennzahlen zur Bevölkerung, Haushalten

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A IV 11 - j/16 Schwangerschaftsabbrüche in Hessen 2016 April 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Vorbemerkungen Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 8

Vorbemerkungen Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 8 Herrnhut, Stadt Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Tabellen 1. Bevölkerung, Haushalte, Familien sowie Gebäude und Wohnungen am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 5 2. Kennzahlen zur Bevölkerung, Haushalten und

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Sta tistisc he s La nd e sa mt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Vorbemerkungen Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 8

Vorbemerkungen Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 8 Wilsdruff, Stadt Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Tabellen 1. Bevölkerung, Haushalte, Familien sowie Gebäude und Wohnungen am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 5 2. Kennzahlen zur Bevölkerung, Haushalten und

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2002 Statistische

Mehr

Seite 47 2. Hochschulzugang

Seite 47 2. Hochschulzugang 2. Hochschulzugang 48 HOCHSCHULZUGANG Ausgewählte Ergebnisse im Überblick Anzahl der Studierenden gemäß amtlicher Statistik (ohne Verwaltungsfachhochschulen) insg. Uni FH Studierende im Wintersemester

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Steuern, Prüfungswesen, Consulting. Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden

Studienordnung. für den Studiengang. Steuern, Prüfungswesen, Consulting. Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Studienordnung für den Studiengang Steuern, Prüfungswesen, Consulting Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden vom 01.10.2009 Auf der Grundlage des Gesetzes über die Berufsakademie im

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

Basiswissen Hochschulen

Basiswissen Hochschulen Basiswissen Hochschulen Daten zur Hochschulstruktur in Deutschland Autoren: Titel/ Untertitel: Auflage: 6 Stand: 02. September 2012 Institution: Ort: Website: Signatur: Basiswissen Hochschulen/ Daten zur

Mehr