STATISCHE BERECHNUNG vom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012"

Transkript

1 Projekt : Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren Tel Fax Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren STATISCHE BERECHNUNG vom PROJEKT-NR.: HERSTELLER: Thijencamp Trading B.V. Postfach 158 NL-6900AD Zevenaar ANSPRECHPARTNER Herr Thierry Tiedink AUFTRAG VOM PROJEKT: GRUNDLAGEN VORSCHRIFTEN: (Lagerzelt) Zeichnung und Montageanleitung des Herstellers Allgemeine Bau- und DIN-Vorschriften DIN 1055 DIN 4112 Lastannahmen Fliegende Bauten / Zelte DIN Stahlhochbau DIN Stahlbauten Tragwerke aus Hohlprofile EN 729 Schweißtechnische Qualitätsanforderungen BAUSTAHL: S355 J0 Alle Anmerkungen in der Statik sind zu beachten.

2 Projekt : Seite: 1 1. Inhaltsverzeichnis Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Allgemeine Anmerkungen 2 3. Karten für Windlastzonen und Schneelastzonen 3 4. Lastannahmen 5 POS. 1: 7 POS. 2: Befestigung der Fußplatten Zusammenfassung der Berechnungsergebnisse 62

3 Projekt : Seite: 2 2. Allgemeine Anmerkungen Der Auftraggeber bietet Lagerzelte in verschiedenen Ausführungen an. Die nachfolgende statische Berechnung beinhaltet die erforderlichen Nachweise für das Lagerzelt vom Typ (9x12 oder 9x20 m). Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren Das Lagerzelt besteht aus Stahlrahmen (Rundrohre 76,1 x 2,0 mm, Stützweite 9150 mm) im Abstand von 2000 mm. Die Halle 912 hat in Längsrichtung 6 Felder => Gesamtlänge mm. Die Halle 920 hat in Längsrichtung 10 Felder => Gesamtlänge mm. Im Rahmen einer Systemstatik soll ermittelt werden, ob das Lagerzelt für eine Windlast von 0,30 kn/m 2 (Windzone 3, Windlast für Zelte gemäß DIN 4112) und eine Schneelast von s i = 0,30 kn/m 2 ausreichend bemessen ist. Aufgrund der geringen Höhe von H < 5,00 m wird gemäß DIN mit einer Windlast von 0,30 kn/m 2 gerechnet. Die Zeltplane ist nicht Gegenstand dieses Standsicherheitsnachweises. Grundlagen: Vorschriften: DIN 1055 Lastannahmen DIN 4112 Fliegende Bauten / Zelte DIN Stahlbau, Bemessung und Konstruktion DIN Stahlbauten - Tragwerke aus Hohlprofile Baustoffe: S355 J0 Unterlagen: Zeichnung und Montageanleitung des Herstellers

4 Projekt : Seite: Windlastzonenkarte Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren

5 Projekt : Seite: Schneelastzonenkarte Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren

6 Projekt : Seite: 5 4. Lastannahmen 4.1 Eigengewicht Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren Das Eigengewicht der Tragkonstruktion wird vom Berechnungs-Programm RStab automatisch berücksichtigt! Zeltplane ca. 0,33 kg/m 2 g 1 = 0,0033 kn/m 2 Feldlänge 2,0 m => 0,0033 x 2,0 => g 1 = 0,007 kn/m => Gesamtgewicht der Dachkonstruktion => g = 0,007 kn/m 4.2 Windlasten gem. DIN / DIN Bild 1: DIN4112, Kap 4.5.2, H 5,00 m => q = 0,30 kn/m 2 Wind in Quer-Richtung (= X-Richtung, Beiwerte nach DIN4112, Bild 1) auf linke Wand (c pe = +0,80) 0,80 x 0,30 => w 1 = 0,240 kn/m 2 auf linkes Dach (c pe = 1,2 sin 62-0,4 = +0,659) 0,659 x 0,30 => w 2 = 0,198 kn/m 2 auf linkes Dach (c pe = 1,2 sin 51-0,4 = +0,533) 0,533 x 0,30 => w 3 = 0,160 kn/m 2 auf linkes Dach (c pe = 1,2 sin 39-0,4 = +0,355) 0,355 x 0,30 => w 4 = 0,106 kn/m 2 auf linkes Dach (c pe = 1,2 sin 28-0,4 = +0,163) 0,163 x 0,30 => w 5 = 0,049 kn/m 2 auf linkes Dach (c pe = 1,2 sin 17-0,4 = -0,049) 0,049 x 0,30 => w 6 = -0,015 kn/m 2 auf linkes Dach (c pe = 1,2 sin 6-0,4 = -0,275) 0,275 x 0,30 => w 7 = -0,083 kn/m 2 auf rechtes Dach (c pe = -0,40) 0,40 x 0,30 => w 8 = -0,120 kn/m 2 auf rechte Wand (c pe = -0,40) 0,40 x 0,30 => w 9 = 0,120 kn/m 2 auf Giebelwände (c pe = -0,40) 0,40 x 0,30 => w 10 = 0,120 kn/m 2 => auf linke Wand +0,240 x 2,00 => w 1 = +0,480 kn/m => auf linkes Dach (62 ) +0,198 x 2,00 => w 2 = +0,396 kn/m => auf linkes Dach (51 ) +0,160 x 2,00 => w 3 = +0,320 kn/m => auf linkes Dach (39 ) +0,106 x 2,00=> w 4 = +0,212 kn/m => auf linkes Dach (28 ) +0,049 x 2,00=> w 5 = +0,098 kn/m => auf linkes Dach (17 ) -0,015 x 2,00=> w 6 = -0,030 kn/m => auf linkes Dach ( 6 ) -0,083 x 2,00=> w 7 = -0,166 kn/m => auf rechtes Dach -0,120 x 2,00 => w 8 = -0,240 kn/m => auf rechte Wand -0,120 x 2,00 => w 9 = -0,240 kn/m

7 Projekt : Seite: 6 Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren Wind in Längs-Richtung (= Y-Richtung, Beiwerte nach DIN4112, Bild 1) auf vordere Giebelwand (c pe = +0,80) +0,80 x 0,30 => w 1 = 0,240 kn/m 2 auf Dach und Seitenwände (c pe = -0,40) -0,40 x 0,30 => w 2 = -0,120 kn/m 2 auf hintere Giebelwand (c pe = -0,40) -0,40 x 0,30 => w 3 = -0,120 kn/m 2 => auf Dach und Seitenwände -0,120 x 2,00 => w 2 = -0,240 kn/m Innendruck ohne vordere Giebelwand +0,80 x 0,30 => w = -0,240 kn/m 2 Innendruck ohne hintere Giebelwand -0,40 x 0,30 => w = 0,120 kn/m Schneelasten: Die maximal zulässige Schneelast beträgt s i = 0,30 kn/m Systembild 12: Achse G Achse F Achse E Achse C Achse B Achse A

8 Projekt : Seite: 7 POS. 1 a) Eigengewicht Dachhaut, Stützweite 2,00 m: Zeltplane 0,0033 kn/m 2 x 2,00 m g 1 = 0,007 kn/m => Gesamtgewicht Dachkonstruktion => g = 0,007 kn/m Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D Büren b) Windlasten (in +X-Richtung), q = 0,30 kn/m 2, Stützweite 2,00 m: auf linke Wand +0,240 x 2,00 => w 1 = +0,480 kn/m auf linkes Dach (62 ) +0,198 x 2,00 => w 2 = +0,396 kn/m auf linkes Dach (51 ) +0,160 x 2,00 => w 3 = +0,320 kn/m auf linkes Dach (39 ) +0,106 x 2,00 => w 4 = +0,212 kn/m auf linkes Dach (28 ) +0,049 x 2,00 => w 5 = +0,098 kn/m auf linkes Dach (17 ) -0,015 x 2,00=> w 6 = -0,030 kn/m auf linkes Dach ( 6 ) -0,083 x 2,00=> w 7 = -0,166 kn/m auf rechtes Dach -0,120 x 2,00 => w 8 = -0,240 kn/m auf rechte Wand -0,120 x 2,00 => w 9 = -0,240 kn/m c) Windlasten (in +Y-Richtung), q = 0,50 kn/m 2 Stützweite 2,00 m: auf vordere Giebelwand 0,30 x +0,800 => w 1 = +0,240 kn/m 2 auf Dach und Seitenwände 0,30 x -0,40 x 2,00 => w 3 = -0,240 kn/m auf hintere Giebelwand 0,30 x -0,400 => w 4 = -0,120 kn/m 2 d) Gleichmäßige Schneelast, s i = 0,30 kn/m 2, Stützweite 2,00 m: auf gesamte Dachfläche 0,30 x 2,00 => s i1 = 0,600 kn/m e) Unsymmetrische Schneelast, s i = 0,30 kn/m 2, Stützweite 2,00 m: Dreieck auf linker Dachfläche 0,30 / 0,8 x 1,0 x 2,00 => s i2 = 0,750 kn/m Dreieck auf rechter Dachfläche 0,30 / 0,8 x 2,0 x 2,00 => s i3 = 1,500 kn/m Berechnung: Siehe nachfolgende Berechnung mit dem Programm RSTAB der Dlubal GmbH.

9 Seite: 8 INHALT Inhalt... 8 Basisangaben... 8 Grafik - Struktur... 9 Strukturdaten Knoten Materialien Querschnitte Stäbe Auflager Belastungen Basisangaben der Lastfälle LF 1 - Eigengewicht und Aufbau LF 2 - Schnee gleichmäßig s i =0,30 kn/m LF 3 - Schnee unsymmetrisch s i =0,30 kn/m LF 4 - Wind in +X q=0,30 kn/m LF 6 - Stabilisierungslast V/ LF-, LG-Ergebnisse LF-Gruppen Daten zur Theorie II. Ordnung Grafik - Belastung Schnittgrößen stabbezogen Auflagerkräfte und -momente STAHL STAHL1 - Spannungsanalyse Basisangaben Grenzspannungen Querschnitte Ergebnisse Max. Spannungen in Stäben Maßgebende Schnittgrößen - [Sigma-v] Grafik - SPANNUNGSAUSNUTZUNG BASISANGABEN BERECHNUNGSART Statik Theorie I. Ordnung Nachweis Theorie II. Ordnung Dynamik Seiltheorie Lastfälle Bemessungsfälle LF-Gruppen Dynamikfälle LF-Kombinationen Knickfiguren STRUKTURKENNWERTE 1D-Durchlaufträger 68 Knoten 81 Stäbe 2D-Stabwerk 2 Materialien 0 Seilstäbe 3D-Stabwerk 2 Querschnitte 0 Voutenstäbe Trägerrost 0 Stabendgelenke 0 El. gebet. Stäbe 0 Stabteilungen 0 Stabzüge

10 Seite: 9 STRUKTUR Isometrie Z Y X

11 Seite: 10 KNOTEN Koordinatensystem Bezugs- Knoten Knotenkoordinaten X Y Z 1 Kartesisch Gelagert 2 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Gelagert 14 Kartesisch Gelagert 15 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Gelagert 27 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Gelagert 36 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Gelagert 48 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Gelagert 53 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch

12 Seite: 11 KNOTEN Koordinatensystem Bezugs- Knoten Knotenkoordinaten X Y Z 59 Kartesisch 60 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch Gelagert 65 Kartesisch Kartesisch Kartesisch Kartesisch MATERIALIEN Mater.- Material- Bezeichnung E-Modul [kn/mm2] Schubmodul [kn/mm2] Sp. Gewicht [kn/mm3] Wärmedehn. [1/ C] 1 S 355 J E E E E-05 2 S 235 JR 2.100E E E E-05 RO 76,1x2 RO 60,3x1,8 QUERSCHNITTE Quer.- Mater.- Querschnitts- Bezeichnung I TA I 2 A 2 I 3 [mm4] A 3 [mm2] 1 1 RO 76,1x RO 60,3x1, L o k a le s S ta b a c h se n s y ste m Y Z i X 3 b 3 β 1 1 b j 2 2 b β hier negativ STÄBE Knoten Anf. Ende Beta [ ] Querschnitt Anf. Ende Gelenk Anf. Ende Stabtyp Teil.- Länge 1 Balken ALLG 2 Balken ALLG 3 Balken ALLG 4 Balken ALLG 5 Balken ALLG 6 Balken ALLG 7 Balken ALLG 8 Balken ALLG 9 Balken ALLG 10 Balken ALLG 11 Balken ALLG 12 Balken ALLG 13 Balken ALLG 14 Balken ALLG 15 Balken ALLG 16 Balken ALLG 17 Balken ALLG 18 Balken ALLG 19 Balken ALLG 20 Balken ALLG 21 Balken ALLG 22 Balken ALLG 23 Balken ALLG 24 Balken ALLG 26 Fachwerk HORI 27 Fachwerk HORI 28 Fachwerk HORI 30 Fachwerk ALLG 39 Fachwerk ALLG 40 Balken ALLG 41 Balken ALLG Stablage

13 Seite: 12 STÄBE Knoten Anf. Ende Beta [ ] Querschnitt Anf. Ende Gelenk Anf. Ende Stabtyp Teil.- Länge 42 Balken 43 Balken ALLG ALLG 44 Balken ALLG 45 Balken ALLG 46 Balken ALLG 47 Balken ALLG 48 Fachwerk HORI 49 Fachwerk HORI 50 Balken ALLG 51 Balken ALLG 52 Balken ALLG 53 Balken ALLG 54 Balken ALLG 55 Balken ALLG 56 Balken ALLG 57 Balken ALLG 58 Balken ALLG 59 Balken ALLG 60 Balken ALLG 61 Balken ALLG 62 Fachwerk HORI 63 Fachwerk HORI 64 Fachwerk HORI 65 Balken ALLG 66 Balken ALLG 67 Balken ALLG 68 Balken ALLG 69 Fachwerk HORI 70 Fachwerk HORI 71 Balken ALLG 72 Balken ALLG 73 Balken ALLG 74 Balken ALLG 75 Balken ALLG 76 Balken ALLG 77 Balken ALLG 78 Balken ALLG 79 Balken ALLG 80 Balken ALLG 81 Balken ALLG 82 Balken ALLG 83 Fachwerk HORI 84 Fachwerk HORI 85 Fachwerk HORI 86 Balken ALLG 87 Balken ALLG 88 Balken ALLG 89 Balken ALLG 90 Fachwerk HORI 91 Fachwerk HORI AUFLAGER Stablage Lager- Gelagerte Knoten Drehung [ ] Alpha Beta Festes Auflager bzw. Feder [kn/m] [knm/rad] in X in Y in Z um X um Y um Z 1 1,13,14,26, Ja Ja Ja Ja 50 Ja 35,47,52,64

14 Seite: 13 BASISANGABEN DER LASTFÄLLE LF- LF-Bezeichnung Faktor Überlagerungsart Eigengewicht 1 Eigengewicht und Aufbau 1 Ständig Schnee gleichmäßig s i =0,30 kn/m 1 Veränderlich - 3 Schnee unsymmetrisch s i =0,30 kn/ 1 Veränderlich - 4 Wind in +X q=0,30 kn/m2 1 Veränderlich - 5 Wind in +Y q=0,30 kn/m2 1 Veränderlich - 6 Stabilisierungslast V/100 1 Veränderlich - G - In Z - R ic h tu n g a ls G e w ic h t STABLASTEN LF 1 Belastete Stäbe Lastart Last- Richtung , G ,44-47, G 066,65-68,71-82,86-89 Parameter [kn, knm, m, C, kn/m, knm/m] P 1 Z B e z u g s lä n g e Z - G lobal in Z-Richtung Z STABLASTEN LF 2 Belastete Stäbe Lastart Last- Richtung Z ,51-60, Z Parameter [kn, knm, m, C, kn/m, knm/m] P 1 Bezugslänge STABLASTEN LF 3 Belastete Stäbe Lastart Last- Richtung Parameter [kn, knm, m, C, kn/m, knm/m] P 1 P 2 A B G G G G G G G G G G ,51,72 4 G ,52,73 4 G ,53,74 4 G ,54,75 4 G ,55,76 4 G ,56,77 4 G ,57,78 4 G ,58,79 4 G ,59,80 4 G ,60,81 4 G STABLASTEN LF 4 Belastete Stäbe Lastart Last- Richtung Parameter [kn, knm, m, C, kn/m, knm/m] P 1

15 Seite: Lo ka l in 3 -R ich tu ng 1 3 B e zu g slä n ge STABLASTEN LF 4 Belastete Stäbe Lastart Last- Richtung ,42, ,50, ,65, ,66, ,51, ,52, ,53, ,54, ,55, ,46,47, ,67,68,77-82,88,89 Parameter [kn, knm, m, C, kn/m, knm/m] P 1 Y - G lobal in Y-Richtung Y Bezugslänge STABLASTEN LF 5 Belastete Stäbe Lastart Last- Richtung , ,44-47, ,65-68,71-82, ,43 1 Y ,42 1 Y ,41 1 Y ,11 1 Y ,10 1 Y ,9 1 Y ,8 1 Y ,7 1 Y Parameter [kn, knm, m, C, kn/m, knm/m] P 1 KNOTENKRÄFTE LF 6 Belastete Knoten Knotenkräfte P X [kn] P Y [kn] P Z [kn] 1 7, E

16 Seite: 15 LF-GRUPPEN LG- LG-Bezeichnung Faktor Beiwert γ M Lastfälle in LG 1 Eigengewicht + Schnee *LF *LF2 + LF6 gleichm. 2 Eigengewicht + Wind in *LF *LF4 + LF6 +X 3 Eigengewicht + Schnee *LF *LF *LF4 gleichm + 0,6 x Wind + LF6 in +X 4 Eigengewicht + Wind in *LF *LF *LF4 +X + 0,5 x Schnee + LF6 gleichm 5 Eigengewicht + Wind in *LF *LF5 + LF6 +Y 6 Eigengewicht + Schnee *LF *LF *LF5 gleichm + 0,6 x Wind + LF6 in +Y 7 Eigengewicht + Wind in *LF *LF *LF5 +Y + 0,5 x Schnee + LF6 gleichm 11 Eigengewicht + Schnee *LF *LF3 + LF6 unsymmetr 13 Eigengewicht + Schnee *LF *LF *LF4 unsymmetr + 0,6 x + LF6 Wind in +X 14 Eigengewicht + Wind in *LF *LF *LF4 +X + 0,5 x Schnee + LF6 unsymmetr 16 Eigengewicht + Schnee *LF *LF *LF5 unsymmetr + 0,6 x + LF6 Wind in +Y 17 Eigengewicht + Wind in *LF *LF *LF5 +Y + 0,5 x Schnee + LF6 unsymmetr DATEN ZUR THEORIE II. ORDNUNG LG- Faktor Ny Anzahl Iterationen Eps-Konvergenz vorhanden gewollt Ny-fache Ergebnisse Entlastung durch Zugkräfte LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein LG E Ja Nein

17 Seite: 16 BELASTUNG LF 2 - Schnee gleichmäßig s i =0,30 kn/m2 [kn/m] Isometrie Z Y X LF 3 - Schnee unsymmetrisch s i =0,30 kn/m2 [kn/m] Isometrie Z Y X LF 4 - Wind in +X q=0,30 kn/m2 [kn/m] Z Y X 0.12 Isometrie LF 5 - Wind in +Y q=0,30 kn/m2 [kn/m] Z Y X Isometrie

18 Seite: 17 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 1 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

19 Seite: 18 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 3 LG13 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

20 Seite: 19 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 6 LG6 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

21 Seite: 20 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 9 LG3 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

22 Seite: 21 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 11 LG17 12 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

23 Seite: 22 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 14 LG13 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

24 Seite: 23 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 17 LG6 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

25 Seite: 24 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 20 LG3 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

26 Seite: 25 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 22 LG17 23 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

27 Seite: 26 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x 26 LG13 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG N Q 2 Q 3 T M 2 M 3

28 Seite: 27 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 30 LG6 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

29 Seite: 28 SCHNITTGRÖSSEN STABBEZOGEN x N Q 2 Q 3 T M 2 M 3 41 LG3 LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG LG

STATISCHE BERECHNUNG

STATISCHE BERECHNUNG Projekt : 1010-11 Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Am Kohlhof 10 D-27711 Osterholz-Scharmbeck Frank Blasek Beratender Ingenieur Am Kohlhof 10 D-27711 Osterholz-Scharmbeck Tel. +49 4791-965

Mehr

POS: 001 Bezeichnung: Hallendach Thermodachelemente System M 1 : 75 1 2 3 45 9.10 BAUSTOFF : S 355 E-Modul E = 21000 kn/cm2 γm = 1.10 spez. Gewicht : 7.85 kg/dm3 QUERSCHNITTSWERTE Quersch. Profil I A Aq

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ Foldingtruss F52F" Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia Corp.

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ Foldingtruss F52F Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia Corp. Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ Foldingtruss F52F" Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia

Mehr

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 13.0 Einfacher Lastabtrag für Vertikallasten 13.1 Konstruktionsbeispiele für Lastabträge Garage in Wandbauweise zugehöriger Lastabtrag

Mehr

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Stabwerkslehre - WS 11/12 Name: Prof. Dr. Colling Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 min. alle, außer Rechenprogrammen 1. Aufgabe (ca. 5 min) Gegeben: Statisches

Mehr

Statik- und Festigkeitslehre I

Statik- und Festigkeitslehre I 05.04.2012 Statik- und Festigkeitslehre I Prüfungsklausur 2 WS 2011/12 Hinweise: Dauer der Klausur: Anzahl erreichbarer Punkte: 120 Minuten 60 Punkte Beschriften Sie bitte alle Seiten mit und Matrikelnummer.

Mehr

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau Tragfähigkeit Anwendungsbereiche Der Anwendungsbereich von YTONG-Bauteilen ist vielfältig. Die PLANBLÖCKE, Modulblöcke, die Dach und Deckenplatten,

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Ruckzuck Symbolleisten

Ruckzuck Symbolleisten Ruckzuck Symbolleisten Automatische Berechnung Theorie I. Ordnung, II. Ordn., Stabilität, Dyynamik, Knicklänge Bemessung,.., N, Q, M, Biegelinie, Auflagerkräfte, Stabergebnis, min/max. je Stab, Knotenwerte

Mehr

Technische Mechanik 1

Technische Mechanik 1 Ergänzungsübungen mit Lösungen zur Vorlesung Aufgabe 1: Geben Sie die Koordinaten der Kraftvektoren im angegebenen Koordinatensystem an. Gegeben sind: F 1, F, F, F 4 und die Winkel in den Skizzen. Aufgabe

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 26.02.2015 bis 02.06.2018 Ausstellungsdatum: 26.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Projektarbeit Statik von Hopfengerüstanlagen

Projektarbeit Statik von Hopfengerüstanlagen Projektarbeit Statik von Hopfengerüstanlagen Slide 1 Hallertauer Gerüstanlage In der Hallertau verwüstete ein verheerendes Unwetter mit tornadoartigem Sturm in der Nacht vom 07. zum 08. August 2008 zwischen

Mehr

Inhalt 1 Einführung 2 Wirkung der Kräfte 3 Bestimmung von Schwerpunkten

Inhalt 1 Einführung 2 Wirkung der Kräfte 3 Bestimmung von Schwerpunkten Inhalt (Abschnitte, die mit * gekennzeichnet sind, enthalten Übungsaufgaben) 1 Einführung... 1 1.1 Begriffe und Aufgaben der Statik... 2 1.1.1 Allgemeine Begriffe 1.1.2 Begriffe für Einwirkungen... 4 1.1.3

Mehr

7.2 Dachverband Achse Pos A1

7.2 Dachverband Achse Pos A1 7.2 Dachverband Achse 1 + 2 Pos A1 Dieser neukonstruierte Dachverband ersetzt den vorhandenen alten Verband. Um die Geschosshöhe der Etage über der Zwischendecke einhalten zu können, wird er auf dem Untergurt

Mehr

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten

ATJ Vordach LIVO. Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Statischer Nachweis der Überkopfverglasung und Ermittlung der Dübellasten Projekt: P-25-02 Bericht: P-25-02 Datum: 10. Januar 2003 PSP Technologien im Bauwesen GmbH Lagerhausstraße 27 D-52064 Aachen Tel.:

Mehr

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0)

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0) Datum 06.12.2011 Bericht Auftraggeber 2011/016-B-5 / Kurzbericht Palme Solar GmbH Klaus Palme Tel. +49 (0) 73 24-98 96-433 Fax Nr. +49 (0) 73 24-98 96-435 info@palme-solar.de Bestellungsnummer 7 Auftragnehmer

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:...

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:... 1/6 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Stabilitätsnachweise Druckstab und Biegeträger Die Druckstäbe (RHS-Profil, I-Profil) werden jeweils zentrisch durch eine Normalkraft (Druckkraft) belastet.

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Einführung. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Einführung. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Einführung Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahl hat Tradition und Zukunft Die Hohenzollernbrücke und das Dach des Kölner Doms sind beides Stahlkonstruktionen, die auch nach über 100 Jahren

Mehr

Auslegungen/Erläuterungen zu DIN EN 13782:2006-05 "Fliegende Bauten - Zelte - Sicherheit"

Auslegungen/Erläuterungen zu DIN EN 13782:2006-05 Fliegende Bauten - Zelte - Sicherheit 4.1 Auslegung und Klarstellung von Ausdrücken / Terminologie im Text Das Wort "Bauvorlagen" wird mit dem zutreffenderen Ausdruck "Bautechnische Unterlagen" erläutert. 6.3: Die Begriffe "Stabilität" und

Mehr

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold

Ingenieurbüro GEORG SKRABANIK, Blomberger Straße 343, Detmold PROJEKT: 10-847 Glasvordach Rahmenlos Seite 1 STATISCHE BERECHNUNG Bauvorhaben: Vorstatik zur Bemessung einer Vordachverglasung als Kragarm. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Berechnung ist zwingend

Mehr

Institut für Stahlbau. Datum: Name: Zeit: Mat. Nr.: : Belastung: nkt) S 235. Material: Querschnitt. Querschnitt:

Institut für Stahlbau. Datum: Name: Zeit: Mat. Nr.: : Belastung: nkt) S 235. Material: Querschnitt. Querschnitt: Institut für Stahlbau Univ.-Prof. Dr.techn. Harald Unterweger 1. Klausur zur LV Stahlbau GL (1.WH) Datum: 4. Juli 2012 Zeit: 50 min Name: Mat.Nr.: BEISPIEL 1: Geschweißter Querschnitt 560 x12 mm Stahlgüte

Mehr

Arbeitsblatt zur Ermittlung von Schneelasten an Solarthermischen Anlagen

Arbeitsblatt zur Ermittlung von Schneelasten an Solarthermischen Anlagen Informationsblatt Nr. 49 Mai 2012 Arbeitsblatt zur Ermittlung von Schneelasten an Solarthermischen Anlagen Stand 16. April 2012 basierend auf Lastannahmen nach: DIN EN 1991-1-3 Eurocode 1: Einwirkungen

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Berichte DOI: 10.1002/dibt.201030059 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die

Mehr

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel rekord MBA Bewehrungskonsole Januar 2015 Inhalt 1 Grundlagen zur konstruktiven Ausbildung von Ringankern und Ringbalken... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Bewehren eines Ringbalkens mit der rekord MBA Bewehrungskonsole...

Mehr

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE WERKZEUGE / SOFTWARE Die Leistungsfähigkeit eines Ingenieurbüros für Maschinenbau stellt nicht nur die Erfahrung und Kompetenz der Mitarbeiter dar,

Mehr

Architecture. Engineering. Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12. Construction

Architecture. Engineering. Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12. Construction Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12 U403.de Stahlbeton-Stütze mit Heißbemessung (Krag- und Pendelstütze) Construction Engineering Architecture mb AEC Software GmbH Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12

Mehr

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Von der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz (ARGEBAU) am 26./27. Februar 2008 in Berlin beschlossen

Mehr

Statische Berechnung (Ergänz. zur Statik aus 2008)

Statische Berechnung (Ergänz. zur Statik aus 2008) Statische Berechnung (Ergänz. zur Statik 1162-5 aus 2008) Auftrags-Nr.: 1162-5b Bauvorhaben: Errichtung eines Doppelcarports Carport HAMBURG 1a Maße 6,04 * 5,10m lachdach PVC-Platten Bauherr:.........

Mehr

Die neue Windlastnorm DIN 1055-4

Die neue Windlastnorm DIN 1055-4 Die neue Windlastnorm DIN 1055-4 Dr. Heinrich Schroeter Dr. Schroeter & Dr. Kneidl Beratende Ingenieure GmbH, Weiden Zusammenfassung Die neue, an den EC1 angepasste, Wind-Norm DIN 1055-4 wird mit ihren

Mehr

Wir über uns. Firmenprofil

Wir über uns. Firmenprofil Wir über uns Firmenprofil Beratung, Entwicklung, Planung, Von der Vision bis zur Inbetriebnahme das haben wir uns in der Photovoltaik vorgenommen. Dazu können wir als Generalunternehmer die komplette Wertschöpfungskette

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F32" Länge bis 10,00m Taiwan Georgia Corp.

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ F32 Länge bis 10,00m Taiwan Georgia Corp. Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F32" Länge bis 10,00m Taiwan Georgia Corp. Die statische Berechnung ist ausschließlich aufgestellt

Mehr

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Oktober 2010 Verfasser: Betreuer: Novak Friedrich Dipl.-Ing.

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die europäischen Bemessungsnormen der

Mehr

V.M. knowledge. Mit Ground-Support Riggs sind Systeme gemeint, bei denen Traversenrahmen auf Stützen stehen und zur Aufnahme von

V.M. knowledge. Mit Ground-Support Riggs sind Systeme gemeint, bei denen Traversenrahmen auf Stützen stehen und zur Aufnahme von Eine Frage der Aussteifung Der sechste Teil der Artikelserie zum Thema Statik in der Veranstaltungstechnik widmet sich dem Thema Riggs, die auf dem Boden aufgebaut werden: den Ground Support Riggs. Viele

Mehr

32U Stütze/Dachstiel nach DIN 1052

32U Stütze/Dachstiel nach DIN 1052 BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 32U Stütze/Dachstiel DIN 1052 Seite 1 32U Stütze/Dachstiel nach DIN 1052 (Stand: 26.08.2009) Das Programm 32U dient dem Nachweis von Stäben nach dem Ersatzstabverfahren.

Mehr

Projekt: Leuphana Universität Lüneburg, Statische Vorprüfung für die Installation von PV-Anlagen

Projekt: Leuphana Universität Lüneburg, Statische Vorprüfung für die Installation von PV-Anlagen Statische Vorprüfung für die Installation von PV-Anlagen auf Gebäuden der Leuphana Universität Lüneburg Auftraggeber: Erstellt von: Leuphana Universität Lüneburg, FB IV Institut für Ökologie und Umweltchemie

Mehr

AE Prospekt DE 2014.1. das unschlagbare Flachdach System

AE Prospekt DE 2014.1. das unschlagbare Flachdach System AE Prospekt DE 2014.1 das unschlagbare Flachdach System 5 AEROCOMPACT S J A H R E ETL WINDKANAL zertifiziert 1 kwp / 25 GETESTET nach 5 min. UL 2703 I E P R O D U K T G A R A N T PATENTIERT illkommen in

Mehr

Photovoltaik Montagesysteme für Freilandanlagen

Photovoltaik Montagesysteme für Freilandanlagen Photovoltaik Montagesysteme für Freilandanlagen Profitieren Sie von unserer Erfahrung am Bau. Oberhauser >> Solar-Befestigungssysteme GmbH www.oberhauser-pv.de Unsere Produkte sind zertifiziert nach: Inhalt

Mehr

Fachhochschule München Fachbereich 02 BI 4. Semester Name:... 1. und 2. Studienarbeit aus Baustatik II

Fachhochschule München Fachbereich 02 BI 4. Semester Name:... 1. und 2. Studienarbeit aus Baustatik II Fachbereich 02 BI 4. Semester 1. und 2. Studienarbeit aus Baustatik II 1. Aufgabe: Bestimmen Sie mit Hilfe des Drehwinkelverfahrens die Schnittgrößen des obigen Tragwerkes und stellen Sie deren Verlauf

Mehr

Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie jedes Blatt mit einer Seitenzahl und geben Sie auch die Aufgabenblätter ab!

Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie jedes Blatt mit einer Seitenzahl und geben Sie auch die Aufgabenblätter ab! Klausur TM1 für WI SS 99 Prüfer: Prof. Dr. M. Lindner NAME: MATRIKEL-NR.: Aufgabe Punkte erreicht 1 20 2 26 3 28 4 26 Summe 100 Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie

Mehr

SOLAR ENERGY MADE BRIGHTER. Handbuch BBALGK/SKR. www.sonnenkraft.com

SOLAR ENERGY MADE BRIGHTER. Handbuch BBALGK/SKR. www.sonnenkraft.com D Handbuch BBALGK/SKR www.sonnenkraft.com Betonballast BBALGK/SKR Hinweise zu Planung und Montage Stand 20.04.2011 Inhaltsverzeichnis Einleitung und allgemeine Hinweise 2 Statik 3 Auflagereaktionen und

Mehr

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen Werksmäßig gefertigte Stahlbetonplatten mit in Längsrichtung verlaufenden Hohlräumen nach DIN 1045 Prüfbericht-Nr.: T11/010/98 (kann bei Bedarf bei uns abgefordert werden) Der Anwendungsbereich der Stahlbetonhohldielen

Mehr

Optimierungspotential im Stahlhallenbau unter Ausnutzung von nichtlinearen Systemeigenschaften

Optimierungspotential im Stahlhallenbau unter Ausnutzung von nichtlinearen Systemeigenschaften Optimierungspotential im Stahlhallenbau unter Ausnutzung von nichtlinearen Systemeigenschaften Die Bemessung von Hallentragwerken in Stahlbauweise stellt den berechnenden Ingenieur heutzutage vor zahlreiche

Mehr

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Arbeitsschutzgesetz Arbeitsstätten-Verordnung Arbeitsstätten-Richtlinie Bauordnung (LBO) Baustellenverordnung Betriebssicherheitsverordnung Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Einführungsbeispiel: Pfette der Stahlhalle Pfetten stützen die Dachhaut und

Mehr

Pakura - Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh & Co. Vermietungs KG

Pakura - Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh & Co. Vermietungs KG HANDLUNGSANWEISUNG zur Schneeräumung auf Dächern Gutachten Nr.: 10/xxx/G Auftraggeber: Objekt: Pakura - Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh & Co. Vermietungs KG über DAL Bautec Baumanagement und Beratung

Mehr

6) DIE EINFACHSTEN STATISCH BESTIMMTEN TRAEGER

6) DIE EINFACHSTEN STATISCH BESTIMMTEN TRAEGER BAULEITER HOCHBAU S T A T I K / F E S T I G K E I T S L E H R E 6) DIE EINFACHSTEN STATISCH BESTIMMTEN TRAEGER 1) Definition für statisch bestimmte Systeme 2) Auflagerreaktionen beim einfachen Balken 3)

Mehr

BERECHNUNGEN VON QUERSCHNITTS-

BERECHNUNGEN VON QUERSCHNITTS- Rolf Kindmann Henning Uphoff BERECHNUNGEN VON QUERSCHNITTS- KENNWERTEN UND SPANNUNGEN NACH DER ELASTIZITÄTSTHEORIE Entwurf vom 05.06.2014 Veröffentlichung des Lehrstuhls für Stahl-, Holz- und Leichtbau

Mehr

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen im Auftrag der Maas Profile GmbH & Co KG Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Aachen, 29. Februar 2012

Mehr

Sessionsprüfung Stahlbeton I+II. Sommer Donnerstag, 22. August 2013, Uhr, HIL F61

Sessionsprüfung Stahlbeton I+II. Sommer Donnerstag, 22. August 2013, Uhr, HIL F61 Sessionsprüfung Stahlbeton I+II Sommer 2013 Donnerstag, 22. August 2013, 14.00 17.00 Uhr, HIL F61 Name, Vorname : Studenten-Nr. : Bemerkungen 1. Für die Raumlast von Stahlbeton ist 25 kn/m 3 anzunehmen.

Mehr

Hochschule Karlsruhe Technische Mechanik Statik. Aufgaben zur Statik

Hochschule Karlsruhe Technische Mechanik Statik. Aufgaben zur Statik Aufgaben zur Statik S 1. Seilkräfte 28 0 F 1 = 40 kn 25 0 F 2 = 32 kn Am Mast einer Überlandleitung greifen in der angegebenen Weise zwei Seilkräfte an. Bestimmen Sie die resultierende Kraft. Addition

Mehr

DOKUMENTATION STATISCHER BERECHNUNGEN BRÜCKEN- & TUNNELBAU. Verfasser: Dipl.-Ing. Hubert REITER. Stand: April 2006

DOKUMENTATION STATISCHER BERECHNUNGEN BRÜCKEN- & TUNNELBAU. Verfasser: Dipl.-Ing. Hubert REITER. Stand: April 2006 DOKUMENTATION STATISCHER BERECHNUNGEN Verfasser: Dipl.-Ing. Hubert REITER Stand: April 2006 Dokumentation_Statik_2006_04.doc Seite 1 von 6 BRÜCKEN- & TUNNELBAU Kurzfassung Mit dieser Richtlinie werden

Mehr

BELASTUNG VON DÄCHERN DURCH SCHNEE

BELASTUNG VON DÄCHERN DURCH SCHNEE BELASTUNG VON DÄCHERN DURCH SCHNEE SCHNEEGEWICHT Maßgebend ist immer das Schneegewicht, nicht die Schneehöhe!!! Pulverschnee ist leichter als Nassschnee und Nassschnee ist leichter als Eis. Der Grund dafür

Mehr

Montagesysteme Montageanleitung Flachdach Delta Wing

Montagesysteme Montageanleitung Flachdach Delta Wing Regenerative Energie- und Montagesysteme GmbH Montagesysteme Montageanleitung Flachdach Delta Wing Inhaltsverzeichnis/Sicherheitshinweise/Werkzeuge Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, daß Sie sich für

Mehr

Geplante Anlagenleistung 600 KWp

Geplante Anlagenleistung 600 KWp Projektübersicht Photovoltaikanlage Eschede Geplante Anlagenleistung 600 KWp Standort: Landkreis Celle Gemeinde Eschede Industriebrache/ Celler Str. 52 Flächennutzung: Montageart: Zur Montage des Photovoltaik-

Mehr

Elegant überspannt: Hangar Euroairport Basel / Mulhouse

Elegant überspannt: Hangar Euroairport Basel / Mulhouse 16. Internationales Holzbau-Forum 10 Elegant überspannt Hangar Euroairport Basel / Mulhouse Ch. Meier 1 Elegant überspannt: Hangar Euroairport Basel / Mulhouse Elegantly spanned: hangar at Euroairport

Mehr

ROHR2. Programmsystem zur statischen und dynamischen Analyse komplexer Rohrleitungssysteme und allgemeiner Stabtragwerke

ROHR2. Programmsystem zur statischen und dynamischen Analyse komplexer Rohrleitungssysteme und allgemeiner Stabtragwerke ROHR2 Programmsystem zur statischen und dynamischen Analyse komplexer Rohrleitungssysteme und allgemeiner Stabtragwerke ROHR2 Update 30.3 Neue Funktionen und Änderungen Das Programmsystem ROHR2 wird im

Mehr

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1 X-Lam Designer Version 2.2 Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeines... 4 1.1 Systemvoraussetzungen... 4 1.2 Berechnungsverfahren... 4 1.3 Verwendete Normen und Richtlinien... 4 1.4 Übersetzungen... 5 2

Mehr

Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design achgebiet austatik und Holzbau Prof. Ralf-W. oddenberg Hochschule Wismar University of Technology, usiness and esign Prüfung Technische Mechanik I vom 7.. 5 Name, Vorname : Matr.-Nr. : ufgabe Summe Punkte

Mehr

Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben).

Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben). Technische Universität Darmstadt Technische Mechanik I B 13, G Kontinuumsmechanik Wintersemester 007/008 Prof. Dr.-Ing. Ch. Tsakmakis 9. Lösungsblatt Dr. rer. nat. P. Grammenoudis 07. Januar 008 Dipl.-Ing.

Mehr

DIN EN 13814 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: März 2010

DIN EN 13814 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: März 2010 5.3.6.2 Nach Abschnitt 5.3.6.2 der Norm DIN EN 13814 sind zur Ermittlung der Bemessungswerte der Einwirkungen Ed - ständige Einwirkungen mit dem Teilsicherheitsbeiwert 1,1 oder 1,35 und - veränderliche

Mehr

Aussteifung von Gebäuden

Aussteifung von Gebäuden Aussteifung von Gebäuden Institut für Stahlbau und Werkstoffmechanik Prof. Dr.-Ing. Jörg Lange 1 Inhalt der Vorlesung Einführendes Beispiel Typische Aussteifungssysteme Fotos aus der Praxis Horizontale

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Inhaltsverzeichnis Hans-Hermann Prüser Konstruieren im Stahlbetonbau 1 Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41618-5

Mehr

mobile Raumlösungen www.r-zs.com LAGERZELT H-Line

mobile Raumlösungen www.r-zs.com LAGERZELT H-Line LAGERZELT H-Line 02 / 03 H-Line - VOLUMEN TRIFFT FLEXIBILITÄT Das Raumwunder von RÖDER bietet viel Platz für Ihre Ideen H-Line ZELT UND HALLE ALS KOMBINATION Das Bauwerk für immer oder auf Zeit Die Technik

Mehr

Vorbemerkungen zu den "Hinweisen für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen"

Vorbemerkungen zu den Hinweisen für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Vorbemerkungen zu den "Hinweisen für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen" Die nachfolgend aufgeführten Hinweise wurden vom DIBt unter Einbeziehung der Fachkommission Bautechnik und

Mehr

Grundlagen zur Projektierung und Auslegung a) Untergrund b) Montage der Regale c) Ausrichten der Regale

Grundlagen zur Projektierung und Auslegung a) Untergrund b) Montage der Regale c) Ausrichten der Regale Grundlagen zur Projektierung und Auslegung Als Grundlage für den Einsatz des Systems SUPERBUILD gelten die von der Großhandels- und Lagereiberufsgenossenschaft herausgegebenen Richtlinien für Lagereinrichtungen

Mehr

Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens

Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens Bachelorprojekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Wintersemester 2009/20 Verfasser:

Mehr

MONTAGEANLEITUNG UNTERKONSTRUKTION FALCHDACH PROFINESS3005

MONTAGEANLEITUNG UNTERKONSTRUKTION FALCHDACH PROFINESS3005 MONTAGEANLEITUNG UNTERKONSTRUKTION FALCHDACH PROFINESS3005 Deutsch Version 1.5 1. Einleitung Wir freuen uns, dass Sie sich für ein PROFINESS System entschieden haben und danken Ihnen für das entgegengebrachte

Mehr

RSTAB 8. Statik allgemeiner Stabwerke. Einführungsbeispiel

RSTAB 8. Statik allgemeiner Stabwerke. Einführungsbeispiel Fassung April 2016 Programm RSTAB 8 Statik allgemeiner Stabwerke Einführungsbeispiel Alle Rechte, auch das der Übersetzung, vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung der DLUBAL SOFTWARE GMBH ist es nicht

Mehr

Grundfachklausur Teil 2 / Statik II

Grundfachklausur Teil 2 / Statik II Technische Universität Darmstadt Institut für Werkstoffe und Mechanik im Bauwesen Fachgebiet Statik Prof. Dr.-Ing. Jens Schneider Grundfachklausur Teil 2 / Statik II im Sommersemester 204, am 08.09.204

Mehr

5. Tragsysteme. Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur.

5. Tragsysteme. Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur. 5. Tragsysteme Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu BI - I Tragsysteme

Mehr

Stahlbau I SS2009. Name: Vorname: Matrikelnr.: Detail Knoten e. Ergebnis Punkte. Bachelor. Gesamtpunkte: Diplom. 250 kn S 4. 3 m S 8 S S 1 S2 S3

Stahlbau I SS2009. Name: Vorname: Matrikelnr.: Detail Knoten e. Ergebnis Punkte. Bachelor. Gesamtpunkte: Diplom. 250 kn S 4. 3 m S 8 S S 1 S2 S3 Ergebnis Punkte Gesamtpunkte: tahlbau I 17. Juli 2009 Ro 120 Minuten Alle Ergebnisse sind prüfbar zu dokumentieren. Programmierbare Rechner sind nur ohne Programme zugelassen. Aufgabe 1 (10 Punkte) 1.1

Mehr

Zugversuch. 1. Aufgabe. , A und Z! Bestimmen Sie ihre Größe mit Hilfe der vorliegenden Versuchsergebnisse! Werkstoffkennwerte E, R p0,2.

Zugversuch. 1. Aufgabe. , A und Z! Bestimmen Sie ihre Größe mit Hilfe der vorliegenden Versuchsergebnisse! Werkstoffkennwerte E, R p0,2. 1. Aufgabe An einem Proportionalstab aus dem Stahl X3CrNi2-32 mit rechteckigem Querschnitt im Messbereich (a 6,7 mm; b 3 mm; L 8mm) wurde in einem das dargestellte Feindehnungs- bzw. Grobdehnungsdiagramm

Mehr

ENTWERFEN UND KONSTRUIEREN IM MASSIVBAU HALLENBAUWERKE SEITE 1

ENTWERFEN UND KONSTRUIEREN IM MASSIVBAU HALLENBAUWERKE SEITE 1 HALLENBAUWERKE SEITE 1 Hallenbauwerke 1. Allgemeines zu Hallenbauten - Ziel: große Räume - wenig Konstruktion (möglichst stützenfrei) - Verwendungszweck: Industrie-, Messe-, Sport-, Theaterhallen - Einwirkungen:

Mehr

Statischer Nachweis von Verglasungen mit GlasGlobal, Sommer Informatik GmbH

Statischer Nachweis von Verglasungen mit GlasGlobal, Sommer Informatik GmbH DIN 18008 / GlasGlobal Seite 1 Statischer Nachweis von Verglasungen mit GlasGlobal, Sommer Informatik GmbH nach DIN 18008-1, -2, -4 / Lastannahmen nach EN 1991-1-3, -4 Dipl.-Ing. (FH) Roland Steinert Sommer

Mehr

FEM-Programmsystem MEANS V9 für Statik, Dynamik und Temperatur

FEM-Programmsystem MEANS V9 für Statik, Dynamik und Temperatur Kapitel 10: FEM-Analyse eines 3D-Fachwerkes mit AutoCAD und MEANS V9 1 FEM-Programmsystem MEANS V9 für Statik, Dynamik und Temperatur Besuchen Sie auch unsere Websites: www.femcad.de PDF-Prospekt mit Preisliste:

Mehr

Statische Anforderungen für Dach- und Freiflächenmontagen

Statische Anforderungen für Dach- und Freiflächenmontagen Statische Anforderungen für Dach- und Freiflächenmontagen Dr.-Ing. Cedrik Zapfe Dr.-Zapfe GmbH, Ingenieurbüro für Konstruktiven Ingenieurbau und Solartechnik Phone: +49(0)8072 9191280; Fax: +49(0)8072

Mehr

Einfache Spannungsnachweise

Einfache Spannungsnachweise luminium-zentrale Merkblatt K5 Einfache Spannungsnachweise Einfache Spannungsnachweise Inhalt 1. Einführung Seite 0 2. Rechenbeispiele Seite 04. Biegemomente und Durchbiegungen Tabelle 1 Seite 08 4. Tabellen

Mehr

Beuth Hochschule für Technik Berlin

Beuth Hochschule für Technik Berlin Seite 1 sind ebene flächenförmige Konstruktionen, die in ihrer Ebene belastet werden und deren Bauhöhe im Verhältnis zur Stützweite groß ist. Es können ein- und mehrfeldrige Systeme ausgeführt werden;

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-16/1 vom 20. Mai 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Technisches Berufskolleg II Angewandte Technik Schwerpunkt Grundlagen

Mehr

DIN 1055-3 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: 2008-09-15 Seite 1 von 6. Abs. Frage Auslegung

DIN 1055-3 Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN Stand der Auslegungen: 2008-09-15 Seite 1 von 6. Abs. Frage Auslegung Seite 1 von 6 4 (2) Muss bei sämtlichen Bauwerken auch bei rundherum gleichmäßiger Anschüttung ein Bemessungsfall für asymmetrische Erddruckbelastung infolge einseitiger Abgrabung berücksichtigt werden?

Mehr

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 22M -Ziegel,-Dämmsturz Seite 1 22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Das Programm dient der Bemessung von Ziegel-

Mehr

Zusammenstellung von Plattentafeln

Zusammenstellung von Plattentafeln Fachgebiet Massivbau Beuth Hochschule für Technik Seite Zusammenstellung von Plattentafeln Inhalt Tafeln für drillsteife vierseitig gelagerte Platten mit Gleichlast nach Czerny Bezeichnungen Einspannungsfreie

Mehr

Antrag zur Erteilung der Herstellerqualifikation zum Schweißen von Stahlbauten nach DIN 18800-7:2002-09

Antrag zur Erteilung der Herstellerqualifikation zum Schweißen von Stahlbauten nach DIN 18800-7:2002-09 Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt SLV Hannover Niederlassung der GSI mbh Abteilung Qualitätssicherung Am Lindener Hafen 1 30453 Hannover Antrag zur Erteilung der Herstellerqualifikation zum Schweißen

Mehr

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1 Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch Zugversuch 1) Theoretische Grundlagen: Mit dem Zugversuch werden im Normalfall mechanische Kenngrößen der Werkstoffe unter einachsiger Beanspruchung bestimmt.

Mehr

Nachweis. Klasse C4 / B4. Klasse 9A. Klasse 4. Klassifizierungsbericht 102 41859/1. Inoutic / Deceuninck GmbH Bayerwaldstraße 18 94327 Bogen

Nachweis. Klasse C4 / B4. Klasse 9A. Klasse 4. Klassifizierungsbericht 102 41859/1. Inoutic / Deceuninck GmbH Bayerwaldstraße 18 94327 Bogen Klassifizierungsbericht 102 41859/1 Auftraggeber Produkt System Außenmaß (B x H) Rahmenmaterial Inoutic / Deceuninck GmbH Bayerwaldstraße 18 94327 Bogen Einflügelige Drehkippfenstertür Eforte 1000 mm x

Mehr

BCS GmbH * Paradeplatz 3 * 24768 Rendsburg PROJEKT: 5106-11 Nürnberg 1 Seite 1

BCS GmbH * Paradeplatz 3 * 24768 Rendsburg PROJEKT: 5106-11 Nürnberg 1 Seite 1 PROJEKT: 5106-11 Nürnberg 1 Seite 1 STATISCHE BERECHNUNG Bauvorhaben Neubau eines Carports Typ Nürnberg 1 Bauherr Baustoffe Bauholz Nadelholz C24 (= S10) nach DIN 1052 2004-08 Profilstahl S235 (= St37-2)

Mehr

Herbstuniversität 2008. Stahlbau

Herbstuniversität 2008. Stahlbau Herbstuniversität 2008 Bauwerksplanung und Konstruktion Stahlbau Herbstuniversität 2008 1 Was ist Stahl? Herstellung und Produkte aus Stahl Eigenschaften des Werkstoffs Stahl Stahl im Zugversuch Prüfmaschine,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern

Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsinisteriu des Innern Oberste Baubehörde i Bayerischen Staatsinisteriu des Innern Aktualisierte Fassung Postfach 00 36 80535 München Stand: Noveber 01 Der nächste Winter kot bestit.. Schnee

Mehr

HP 2009/10-1: Wanddrehkran

HP 2009/10-1: Wanddrehkran HP 2009/10-1: Wanddrehkran Mit dem Kran können Lasten angehoben, horizontal verfahren und um die Drehachse A-B geschwenkt werden. Daten: Last F L 5,kN Hebezeug F H 1,kN Ausleger 1,5 kn l 1 500,mm l 2 2500,mm

Mehr

Abschätzung zweckmäßiger Abmessungen

Abschätzung zweckmäßiger Abmessungen Abschätzung zweckmäßiger Abmessungen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Biegeträger g Stahlbetonträger Stahlträger Leimholzträger 13 Fachwerkträger An einem Pfostenfachwerk als Einfeldsystem der Länge l mit der

Mehr

www.statik-lernen.de Inhaltsverzeichnis Kräfte und Kraftarten Äußere und innere Kräfte Das zentrale Kräftesystem Momente Auflager Zustandslinien

www.statik-lernen.de Inhaltsverzeichnis Kräfte und Kraftarten Äußere und innere Kräfte Das zentrale Kräftesystem Momente Auflager Zustandslinien www.statik-lernen.de Grundlagen Inhaltsverzeichnis Kräfte und Kraftarten o Bestimmung von Kräften... Seite 1 o Graphische Darstellung... Seite 1 o Einheit der Kraft... Seite 1 o Kräftegleichgewicht...

Mehr

KATALOG HALLEN-TRAGWERKE aus HOLZ

KATALOG HALLEN-TRAGWERKE aus HOLZ TECSALES Systemhallen KATALOG HALLEN-TRAGWERKE aus HOLZ Preisliste 01/2015 Tragwerke für unsere Holzhallen mit Sattel- und Pultdächern, Photovoltaikausführung sowie Kragarmen und Anschleppungen, speziell

Mehr

Technische Mechanik. Statik

Technische Mechanik. Statik Hans Albert Richard Manuela Sander Technische Mechanik. Statik Lehrbuch mit Praxisbeispielen, Klausuraufgaben und Lösungen 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 263 Abbildungen ^ Springer Vieweg

Mehr

Bemessungsbeispiele. Teil 2 Beispiele aus dem Spezialtiefbau. Schöck Bauteile GmbH. Vimbucher Str. 2. 76534 Baden-Baden.

Bemessungsbeispiele. Teil 2 Beispiele aus dem Spezialtiefbau. Schöck Bauteile GmbH. Vimbucher Str. 2. 76534 Baden-Baden. Bemessungsbeispiele Teil 2 Beispiele aus dem Spezialtiefbau Schöck Bauteile GmbH Vimbucher Str. 2 76534 Baden-Baden erstellt von Dipl.-Ing(FH) Karlheinz Ibach Anwendungstechnik ComBAR karlheinz.ibach@schoeck.de

Mehr

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Prüfungstag: 03.02.2006 Arbeitszeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca.

Mehr

Erläuterungen: GEO - Lastverteilung

Erläuterungen: GEO - Lastverteilung Erläuterungen: GEO - Lastverteilung FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 27.10.2015 Zusätzliche Erläuterungen zur Lastverteilung im Programm GEO - Gebäudemodell Auswirkung der Option Last

Mehr

Beispiel 1: Querschnittstragfähigkeit

Beispiel 1: Querschnittstragfähigkeit Titel: Querschnittstragfähigkeit Blatt: Seite 1 von 10 Beispiel 1: Querschnittstragfähigkeit Belastung: M y,ed = 190 knm N Ed = 700 kn V z,ed = 100 kn Material: S 235 Nachweis des Querschnitts nach DIN-EN

Mehr

Statisches und dynamisches Verhalten eines 3D-Druckers. - Überschwingverhalten der X- und Y-Achse -

Statisches und dynamisches Verhalten eines 3D-Druckers. - Überschwingverhalten der X- und Y-Achse - Statisches und dynamisches Verhalten eines 3D-Druckers - Überschwingverhalten der X- und Y-Achse - Dr.-Ing. Rouven Meidlinger planlauf GmbH Gliederung Einleitung und Aufgabenstellung Experimentelle Erfassung

Mehr

Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung

Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung 363 Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung Jürgen Edelmann-Nusser 1 (Projektleiter), Sándor Vajna 2 & Konstantin Kittel 2 1 Universität Magdeburg, Institut für Sportwissenschaft

Mehr