BPMN 2.0. Prozessmodellierung als Grundlage für Prozessoptimierung und Prozessmanagement. Workshop für Anfänger

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BPMN 2.0. Prozessmodellierung als Grundlage für Prozessoptimierung und Prozessmanagement. Workshop für Anfänger"

Transkript

1 BPMN 2.0 Prozessmodellierung als Grundlage für Prozessoptimierung und Prozessmanagement Workshop für Anfänger tekom Frühjahrstagung Karlsruhe Schmeling + Consultants GmbH Heidelberg Telefon +49 (0) / Tilo Ried

2 Agenda Grundlagen BPMN Notation Level 1 Übung: Einfache Prozess-Skizze Übung: Prozessmodell mit Gateways Übung: UND/ODER BPMN Notation Level 2 Übung: Prozessmodell mit Data Objects und Subprocess BPMN Notation Erweiterung Übung Collaboration Diagram Übung: Automatische Freigabe Anhang Literatur und Quellen Beispiel Workflowmanagementsystem/BPMS Detailinformationen BPMN 2.0 Fehlermöglichkeiten BPMN 2.0 2

3 Parallelisierung der Lektorate Übergabe an ÜM automatisieren Wiederverwendung Prozessmanagement Prozess Life Cycle Warum ist Prozessmodellierung so wichtig? Wirkung Potenziale Wirkt auf Aktivität Zeit Kosten Qualität 1 Parallelisierung der Lektorate Technische Inhalte lektorieren X Redaktionelle Inhalte lektorieren 2 Übergabe an ÜM automatisiert X 3 Systemunterstützte Modularisierung X X X Maßnahmen 1 SOLL-Prozess modellieren X 2 Redaktionssystem einführen X X 3 3

4 BPMN 2.0 Ziele und Eigenschaften Eine grafische Abbildungssyntax für alle Geschichte 2004 von Stephen A. White (IBM) entwickelt 2005 durch Business Process Management Initiative (BPMI) veröffentlicht Weiterentwicklung durch Object Management Group (OMG) Januar 2011 als BPMN 2.0 veröffentlicht Eigenschaften Gesamtumfang sehr komplex (vgl. BPMN 2.0 Poster, steile Lernkurve) Subset leicht verwendbar (Fachabteilungen etc.) Einsatz nur geplant und bewusst Werkzeugunterstützung zahlreich Verwendung Themen im Workshop 1. Schnelles Skizzieren von Prozessen 2. Vollständige Beschreibung von Prozessen 3. Definition ausführbarer Prozessdefinitionen (XML, BPMS) für Workflowmanagementsysteme 4

5 1. BPMN Notation Level 1 Einfache Prozess-Skizze Start-Event Activity End Event Pool Control Flow Lane

6 Übung 1.1 Einfache Prozess-Skizze Prozessbeschreibung Das Produktmanagement gibt wenn notwendig eine neue Revision der Betriebsanleitung in Auftrag. Der TD-Leiter prüft den Auftrag und gibt ihn an einen fachlich geeigneten Autor weiter. Der Autor erstellt die Inhalte des Entwurfs. Diese werden durch den Dienstleister entsprechend Auftrag des Übersetzungsmanager übersetzt. Der Autor publiziert danach die Dokumente. 6

7 Übung 1.1 Lösungsvorschlag Einfache Prozess-Skizze 7

8 1. BPMN Notation Level 1 AND Gateway, XOR Gateway Synchronisation XOR AND 8

9 Übung 1.2 Prozessmodell mit Gateways Prozessbeschreibung Entsprechend Projektstatus wird die Betriebsanleitung beauftragt. Der Auftrag wird geprüft, ob er im Budget enthalten ist. Bei Abweichungen wird er abgelehnt, der Prozess endet dann. Wird der Auftrag angenommen, wird die Betriebsanleitung erstellt und danach redaktionell lektoriert. Gleichzeitig wird die Betriebsanleitung auf technische Angaben geprüft. Sind Änderungen notwendig, werden diese jeweils korrigiert. Danach wird die geänderte Anleitung wiederum lektoriert bzw. technisch geprüft, um noch vorhandene Abweichungen zu finden und gegebenenfalls erneut korrigieren zu lassen. Sind keine Änderungen mehr notwendig, wird die Betriebsanleitung publiziert. 9

10 Übung 1.2 Lösungsvorschlag Prozessmodell mit Gateways 10

11 Übung 1.3 UND/ODER Prozessbeschreibung Von drei Aufgaben (A, B, C) sind mindestens 2 zu erledigen. Die Aufgaben sind parallel abzuarbeiten Dabei ist bei jedem Prozessablauf einmal zu entscheiden, welche Aufgaben zusammen erledigt werden müssen. In jedem Durchlauf wird nur eine Auswahl getroffen.

12 Übung 1.3 Lösungsvorschlag UND/ODER 12

13 2. BPMN Notation Level 2 Data Object, Data Store Data Object Data Store Status 13

14 2. BPMN Notation Level 2 Subprocess, Ad-hoc Subprocess Subprocess Ad-hoc Subprocess 14

15 Übung 2.1 Data Store, Data Object, Subprocess Prozessbeschreibung Nach dem die BA beauftrag wurde, wird sie erstellt, lektoriert, korrigiert, freigegeben und publiziert. Die Erstellung beinhaltet neben der Recherche am Produkt und der Texterstellung auch das Erstellen von Illustration und Fotos sowie das Erstellen der Ersatzteilliste. Bei der Publikation muss zuerst eine Dokument-Nummer beantragt werden, bevor das Dokument als erzeugte PDF-Datei im Intranet bereitgestellt werden kann. 15

16 Übung 2.1 Lösungsvorschlag Data Store, Data Object, Subprocess 16

17 Übung 2.1 Lösungsvorschlag Data Store, Data Object, Subprocess 17

18 3. BPMN Notation Erweiterung Message Event, Timer Event Start Event Message Catching Intermediate Event Timer End Event Message Throwing Intermediate Event Message Catching 18

19 3. BPMN Notation Erweiterung Collaboration Diagram/Message Flow Message Flow Pool (Black Box) 19

20 Übung 3.1 Collaboration mit Übersetzungsdienstleister Prozessbeschreibung Unternehmen A fragt bei Übersetzungsdienstleister B ein Angebot für eine Übersetzung an. B schickt ein Angebot, dass A danach beauftragt. Die durch B erstellte Übersetzung wird durch A lektoriert. Die korrigierte Übersetzung wird durch den Dienstleister an A übergeben. A gibt die korrigierte Übersetzung frei. Dienstleister B stellt die Rechnung. A bezahlt die Rechnung. Hinweis: Modellieren Sie beide Pools als Black Box (collapsed) 20

21 Übung 3.1 Lösungsvorschlag Collaboration mit Übersetzungsdienstleister 21

22 Übung 3.2 Timer Automatische Freigabe nach 2 Wochen Prozessbeschreibung Nach dem die Betriebsanleitung von der Redaktion erstellt wurde, wird sie zur Freigabe die Entwicklung gegeben. Falls die Entwicklungsabteilung nach 2 Wochen noch keine Freigabe erteilt hat, wird die Betriebsanleitung automatisch freigegeben und publiziert. 22

23 Übung 3.2 Lösungsvorschlag Timer Automatische Freigabe nach 2 Wochen 23

24 Anhang Werkzeuge für BPMN Kostenlos bis serverbasiert Eclipse SOA-Tools Visio Stencils selber anlegen Ab 2010 mit BPMN-Stencils bizagi Prozess Modeller Modellierwerkzeug des BPMS bizagi Kostenlos ech-bpm Tool Basiert auf Eclipse ech-bpm Tool Open Source Anmeldung erforderlich Signavio Serverbasiert BPMS-Integration (T!M) ARIS Express kostenlos Enterprice Architect Modellierungswerkzeug (UML etc.) Code-Generator BP Visual Architect Modellierungswerkzeug (UML etc.) Code-Generator 24

25 Anhang Weiterführende Informationen Quellen und Literatur (subjektiv bewertet) Literatur Bruce Silver: BPMN Method and Style, 2nd Edition, 2011 Stephen A. White, PHD Derek Miers: BPMN Modelling and Reference Guide, 2008 Alec Sharp, Patrick McDermott: Workflow Modeling. Tools for Process Improvement and Application Development. Quellen Workflow Patterns Initiativ (Van der Aalst, ter Hofstede, N. Russel) BPMN Blog Kurze Prozesse (Thomas Allweyer) BPMN 2.0 Poster (alle Sprachen) Poster CMMI 25

26 Anhang Workflowmanagement Business Process Managementsystem (BPMS) Verwendung Prozessorientierte Informationserfassung (Formulare) Wiederholt auftretende manuelle Arbeiten automatisieren Unterschiedliche Systeme transparent integrieren Schnittstellen/Systemgrenzen überwinden (Datensilos) Prozess-Status einfach ermitteln (Prozesscockpit) Beispiel BPMS Task in Motion (T!M) Aufgabenliste Ausgewählter Prozess Status aller laufender Prozesse Bearbeitungsstand ausgewählter Prozess (BPMN-Grafik) 26

27 Anhang BPMN Notation Level 1 Pool Verwendung Jeder Prozess läuft vollständig in genau einem Pool ab Ein Prozess kann/darf die Pool- Grenzen nicht überwinden Es gibt keinen Prozess ohne Pool Benennung Name des Prozesses (nicht Unternehmen oder Abteilung) Evtl. Verb-Substantiv oder Verb Vorgehensweise Zuerst den Pool anlegen Beispiele 27

28 Anhang BPMN Notation Level 1 Lane Verwendung Verantwortung im Prozessablauf abbilden Rollen im Prozessablauf darstellen Aufbaustruktur des Unternehmen darstellen Sonderfall: IT-System mit eigener Lane darstellen Vorgehensweise Wer ist am Prozess beteiligt? Welche Rollen lassen sich im Prozessablauf identifizieren? Welche Abteilungen sind beteiligt? Beispiel 28

29 Anhang BPMN Notation Level 1 Task/Activity Verwendung Einzelne Aufgabe im Prozessablauf Ort der eigentlichen Arbeit (Zeit/ Kosten) In sich abgeschlossener Schritt Anfang/Ende konkret bestimmbar Start/Ende durch Status definierbar Erstellung, Lektorat, Übersetzung, Verbunden durch Sequence Flow Alle Activities müssen verbunden sein (Ausnahme Ad hoc Teilprozess) Benennung Verb (Präsens) Substantiv Vorgehensweise Was passiert dann? Und was passiert dann? Beispiele 29

30 Anhang BPMN Notation Level 1 Start/End Event Verwendung Mindestens ein Startereignis pro Prozess (nur eines empfohlen) Mindestens ein Endereignis pro Prozess (mehrere möglich/empfohlen) Start-Ereignis ohne eingehenden Sequence Flow End Event ohne ausgehenden Sequence Flow Benennung Substantiv Verb (Perfekt) Vorgehensweise Wie beginnt/endet der Prozess? Warum beginnt/endet der Prozess? Beispiel 30

31 Anhang BPMN Notation Level 2 Exclusive Gateway (XOR) Verwendung Entscheidungen, bei denen NUR EINE Alternative ausgewählt werden kann Logisches XOR Mit/ohne X in der Raute möglich Mit/ohne schließendem Gateway möglich Separate End-Ereignisse möglich Beispiele 31

32 Anhang BPMN Notation Level 2 Parallel Gateway (AND) Verwendung Mehrere Abläufe parallel Alle Abläufe müssen abgeschlossen werden Prozess wartet, bis alle Abläufe abgeschlossen sind Synchronisierung aller Abläufe Beispiel 32

33 Anhang BPMN Notation Level 2 Data Object Verwendung Abbildung von Dokumenten, Formularen, Informationen, etc. Notwendige Informationen werden als Voraussetzung und Ergebnis sichtbar Informationsfluss wird sichtbar (von/zur Activity, in beide Richtungen) Beispiele 33

34 Anhang BPMN Notation Level 2 Data Store Verwendung Abbildung von Systemen, Datenbanken etc. Verwendete Systeme werden sichtbar Beispiel 34

35 Anhang BPMN Notation Level 2 Sub Process (1) Verwendung Hierarchische Gliederung von Prozessen Beliebig viele Ebenen möglich, ein bis zwei Unterprozessebenen sinnvoll Hauptprozess auf einer Seite darstellen Unterprozesse separat darstellen Collapsed/Inline Expansion/ Hierarchical Expansion Mit oder ohne Pool möglich Vorgehensweise Welche Activities gehören zusammen? Welche Activities ergeben eine Prozessphase (Unterprozess = Phase)? Beispiel Collapsed Inline Expansion 35

36 Anhang BPMN Notation Level 2 Sub Process (2) Collapsed Beispiel Hirachical Expansion 36

37 Anhang BPMN Notation Erweiterung Collaboration Diagram/Message Flow (Message) Verwendung Externe Prozesse nicht bekannt Kein Einfluss möglich Black Box Pool Collapsed Pool Expanded 37

38 Anhang BPMN Notation Erweiterung Collaboration Diagram/Message Flow/Annotation Verwendung Externe Prozesspartner modellieren (Dienstleister, Kunden etc.) Pool Collapsed/Expanded (Black Box) Kommunikation nur durch Messages/Message Events (Start/Intermediate/End) Beispiel Pool Expanded 38

39 Anhang BPMN Notation Erweiterung Message Event und Timer Event Verwendung Start oder Ende durch Nachricht oder zeitliches Ereignis Weiterschalten im Prozess durch Nachricht oder Ereignis Verbinden von getrennten Prozessen durch Message Flow Start/Intermediate/End Beispiele 39

40 Start Event Intermediate Event End Event Anhang BPMN Notation Erweiterung None Event, Message Event und Timer Event (Start, Intermediate, End) None Event Message Catching Message Throwing Timer Catching 40

41 Anhang BPMN Notation Erweiterung Timer (Start Event, Intermediate Event) Regelmäßige Ressourcenplanung (Timer Start Event) Revision ankündigen, Dokumente nach 14 Tagen anfragen (Intermediate) Erinnerung nach 7 Tagen 41

42 Anhang BPMN Notation Erweiterung Timer Automatische Freigabe nach 15 Tagen 42

43 Anhang Notation Erweiterung Ad Hoc Subprocess Verwendung Spezieller Unterprozess Keine Ablaufrichtung (Sequence Flow) vorgegeben Activities können abgearbeitet werden Es müssen nicht alle Activities abgearbeitet werden Auswahl kann in jeder Prozessinstanz neu getroffen werden Unterprozess muss durch den Prozessteilnehmer beendet werden Beispiel ~ 43

44 Anhang BPMN Notation Erweiterung Link (Off-Page Connector) Verwendung Prozesse über Seitengrenzen hinaus verbinden Intermediate Event Throwing -> Catching Beispiel 44

45 Anhang BPMN Notation Fehler vermeiden Prozessaufteilung falsch Einheiten gleicher Organisation in einem Prozess zusammen fassen Abteilungen eines Unternehmens als Lanes in einem Pool abbilden Ist organisatorischer Einfluss möglich? Ja = Lane Nein = Collapsed Pool 45

46 Anhang BPMN Notation Fehler vermeiden Externe Prozesse nicht modellieren 46

47 Anhang BPMN Notation Fehler vermeiden Sequence Flow über Prozessgrenzen hinweg nicht erlaubt Zwischen Prozessen ist nur Message Flow erlaubt 47

48 Anhang BPMN Notation Fehler vermeiden Unterprozess benötigt Start- und End-Ereignis 48

49 Anhang BPMN Notation Fehler vermeiden In einem Pool ist Message Flow nicht erlaubt Im Prozess ist nur Control Flow erlaubt 49

50 Anhang BPMN Notation Fehler vermeiden Message Flow an einem Gateway nicht erlaubt 50

Geschäftsprozessmanagement: Einführung in»business Process Modelling Notation«(BPMN)

Geschäftsprozessmanagement: Einführung in»business Process Modelling Notation«(BPMN) Geschäftsprozessmanagement: in»business Process Modelling Notation«(BPMN) Eugen Labun Fachhochschule Gießen-Friedberg Fachbereich MNI Institut für Softwarearchitektur Serviceorientierte Architekturen bei

Mehr

Geschäftsprozessanalyse

Geschäftsprozessanalyse Geschäftsprozessanalyse Prozessmodellierung weitere Begriffe: workflow business process modelling business process (re-)engineering 2 Was ist ein Prozess? Prozesse bestehen aus Aktionen / Ereignissen /

Mehr

BPMN. Suzana Milovanovic

BPMN. Suzana Milovanovic BPMN Suzana Milovanovic 2 Übersicht Klärung von Begriffen, Abkürzungen Was ist BPMN? Business Process Diagram (BPD) Beispielprozess Entwicklung von BPMN BPMN in der Literatur 3 Grundlegende Begriffe Business

Mehr

Business Process Model and Notation BPMN

Business Process Model and Notation BPMN Business Process Model and Notation BPMN BPMN ist ein Standard der Object Management Group OMG zur graphischen Notation von Geschäftsprozessen Aktueller Standard: BPMN 2.0 (http://www.omg.org/spec/bpmn/2.0/)

Mehr

Geschäftsprozessmanagement: Einführung in»business Process Modelling Notation«(BPMN)

Geschäftsprozessmanagement: Einführung in»business Process Modelling Notation«(BPMN) Fachhochschule Gießen-Friedberg Fachbereich MNI Institut für Softwarearchitektur Serviceorientierte Architekturen bei Prof. Dr. Michael Jäger im Sommersemester 2010 Geschäftsprozessmanagement: Einführung

Mehr

Overview: Module Business Process Management

Overview: Module Business Process Management Ecommis Overview: Module Business Process Management TU Berlin Systemanalyse und EDV SOA Research Centre 1 Agenda Administrative issues Structure of the course Case study method TU Berlin Systemanalyse

Mehr

Vom Business Process Model zum Workflow

Vom Business Process Model zum Workflow Vom Business Process Model zum Workflow Referent: Wolfram Günther Fachverantwortlicher Betriebsinformationssysteme ONTRAS VNG Gastransport GmbH 20.Okt 2012 Prozessmanagement Dokumentieren (um zu ) Verstehen

Mehr

Vertiefte Grundlagen. Übung 2.7. TU Dresden - Institut für Bauinformatik

Vertiefte Grundlagen. Übung 2.7. TU Dresden - Institut für Bauinformatik Bauinformatik Vertiefte Grundlagen Geschäftsprozessmodellierung Übung 2.7 Begriffe Ein Geschäftsprozess beschreibt wiederkehrenden Ablauf. Dieser Ablauf beschreibt, welche Aktivitäten in welcher Folge

Mehr

Einführung in BPMN 2.0

Einführung in BPMN 2.0 Einführung in BPMN 2.0 Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Version: 13.2 www.oio.de info@oio.de Gliederung Einführung in BPM Modellierung mit BPMN 2.0 Schlussbetrachtung 2 1 Gliederung

Mehr

Reklamationsmanagement IMIXS Workflow

Reklamationsmanagement IMIXS Workflow Reklamationsmanagement IMIXS the open source workflow technology Ralph.Soika@imixs.com Imixs Software Solutions GmbH Best IBM Lotus Sametime Collaboration Extension Imixs Software Solutions GmbH Nordendstr.

Mehr

Toolgestützte Prozessdokumentation. Prozessorientiertes E-Government, 28.10.2005 Joel Meir, jmeir@csc.com, +41 31 998 46 46

Toolgestützte Prozessdokumentation. Prozessorientiertes E-Government, 28.10.2005 Joel Meir, jmeir@csc.com, +41 31 998 46 46 Toolgestützte Prozessdokumentation Prozessorientiertes E-Government, 28.10.2005 Joel Meir, jmeir@csc.com, +41 31 998 46 46 Wir bieten unseren Kunden End-to-End Lösungen an Consulting Systems Integration

Mehr

Gute Modelle Wie bewerten Sie die Ergebnisse von Modellierungsprojekten?

Gute Modelle Wie bewerten Sie die Ergebnisse von Modellierungsprojekten? Gute Modelle Wie bewerten Sie die Ergebnisse von Modellierungsprojekten? Präsentation bei MID Insight 2012 Nürnberg, 20. November 2012 Dr. Jürgen Pitschke BCS Dr. Jürgen Pitschke www.enterprise-design.eu

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

Model Driven SOA. < J Springer. Anwendungsorientierte Methodik und Vorgehen in der Praxis. Gerhard Rempp Mark Akermann Martin Löffler Jens Lehmann

Model Driven SOA. < J Springer. Anwendungsorientierte Methodik und Vorgehen in der Praxis. Gerhard Rempp Mark Akermann Martin Löffler Jens Lehmann Gerhard Rempp Mark Akermann Martin Löffler Jens Lehmann Model Driven SOA Anwendungsorientierte Methodik und Vorgehen in der Praxis Mit Illustrationen von Martin Starzmann < J Springer Inhaltsverzeichnis

Mehr

BPM Lösungen nur etwas für Großkonzerne und Industrie?

BPM Lösungen nur etwas für Großkonzerne und Industrie? BPM Lösungen nur etwas für Großkonzerne und Industrie? BPM Vision 2005 / Messe Karlsruhe 08.06.2005 bis 09.06.2005 José Iglesias Geschäftsführer vitegris gmbh Agenda Begrüßung Business Process Management

Mehr

Überblick Vorlesung 10 BPMN 2.0

Überblick Vorlesung 10 BPMN 2.0 Überblick Vorlesung 10 Teil 1 Rückblick Ganzheitliches Business Process Management Modellierung von Prozessen Teil 2 Einführung und Überblick Historie Kernideen von BPMN 1.x Neuerungen bei Teil 3 Elemente

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

Analyse. Migrationsassistent BPMN 2.0 nach BPI. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Master of Science in Engineering Master-Thesis

Analyse. Migrationsassistent BPMN 2.0 nach BPI. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Master of Science in Engineering Master-Thesis Hochschule Luzern Technik & Architektur Migrationsassistent Master of Science in Engineering Master-Thesis Simon von Däniken Zihlmattweg 42 / 1702 6005 Luzern +41 78 809 22 87 simon.vondaeniken@gmail.com

Mehr

Entwicklung von Workflows am Beispiel des Open Source Tools Bonita BPMN

Entwicklung von Workflows am Beispiel des Open Source Tools Bonita BPMN Entwicklung von Workflows am Beispiel des Open Source Tools Bonita BPMN 1 eschäftsprozesse und Workflows Ein eschäftsprozess strukturiert die betrieblichen Abläufe im Rahmen der eschäftsprozessoptimierung

Mehr

Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren. BITMARCK Kundentag 04. November 2014 Kathrin Rautert, Comline AG

Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren. BITMARCK Kundentag 04. November 2014 Kathrin Rautert, Comline AG Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren BITMARCK Kundentag 04. November 2014 Kathrin Rautert, Comline AG Bringen Sie Ihre Prozesse mit helic Process auf Touren Prozessmanagement Workflow-Management-Systeme

Mehr

Claus Quast Business Productivity Specialist Microsoft GmbH. Christian Fillies Geschäftsführer Semtation GmbH

Claus Quast Business Productivity Specialist Microsoft GmbH. Christian Fillies Geschäftsführer Semtation GmbH Claus Quast Business Productivity Specialist Microsoft GmbH Christian Fillies Geschäftsführer Semtation GmbH Agenda Einführung Einstieg in das Thema Prozesse vs. Workflow Prozessportallösung Toolbestandteile

Mehr

BPMT 2008 Eine aktuelle Marktstudie zu Geschäftsprozessmodellierungswerkzeugen

BPMT 2008 Eine aktuelle Marktstudie zu Geschäftsprozessmodellierungswerkzeugen Fraunhofer Forum CeBIT 2008 BPMT 2008 Eine aktuelle Marktstudie zu Geschäftsprozessmodellierungswerkzeugen Dipl.-Inf. Jens Drawehn Fraunhofer IAO MT Softwaretechnik jens.drawehn@iao.fraunhofer.de www.swm.iao.fraunhofer.de

Mehr

Modellieren Organisieren Publizieren Automatisieren. Business Process Management mit dem Process Modeler für Microsoft Visio

Modellieren Organisieren Publizieren Automatisieren. Business Process Management mit dem Process Modeler für Microsoft Visio Modellieren Organisieren Publizieren Automatisieren PM Business Process Management mit dem Process Modeler für Microsoft Visio Benutzerfreundlich, einfach und professionell Modellieren Vollständige Unterstützung

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

Der Weg vom Geschäftsprozess zum Workflow

Der Weg vom Geschäftsprozess zum Workflow Der Weg vom Geschäftsprozess zum Workflow Am Beispiel von ARIS und Intalio BPMS Prof. Dr. Thomas Allweyer Fachhochschule Kaiserslautern Februar 2008 Kontakt: Prof. Dr. Thomas Allweyer Fachhochschule Kaiserslautern

Mehr

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

Agenda.» Motivation» Zielsetzung» Vorgehensweise» Praxisbeispiel» Ergebnis. Motivation Zielsetzung Vorgehensweise Praxisbeispiel Ergebnis

Agenda.» Motivation» Zielsetzung» Vorgehensweise» Praxisbeispiel» Ergebnis. Motivation Zielsetzung Vorgehensweise Praxisbeispiel Ergebnis Bachelor Thesis Konzeption eines softwaregestützten Managements flexibler Prozesse des Versicherungswesens auf Basis von BPMN Marcel Wieczorek 220592 25.09.2012 Präsentation: Bachelor Thesis Betreuer:

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einf uhrung................................... Die Notation im Detail............................

Inhaltsverzeichnis Einf uhrung................................... Die Notation im Detail............................ Inhaltsverzeichnis 1 Einführung................................... 1 1.1 Business Process Management..................... 1 1.1.1 Definition............................. 1 1.1.2 BPM in der Praxis.........................

Mehr

Prozessmanagement. Dirk Kleemeier. Lemgo, 17.05.2011. Vom Geschäftsprozess zum ausführbaren Workflow

Prozessmanagement. Dirk Kleemeier. Lemgo, 17.05.2011. Vom Geschäftsprozess zum ausführbaren Workflow Prozessmanagement Vom Geschäftsprozess zum ausführbaren Workflow Dirk Kleemeier Dipl. Verwaltungs- und Dipl. Betriebswirt (FH), MBA KRZ Lemgo Lemgo, 17.05.2011 Inhalt Geschäftsprozesse und ihre Bedeutung

Mehr

BPM/BAM/CEP-Lösung als Vision eines Next Generation Instant Credit System. Benjamin Gebauer, Thomas Schäfer, Daniel Jobst TietoEnator

BPM/BAM/CEP-Lösung als Vision eines Next Generation Instant Credit System. Benjamin Gebauer, Thomas Schäfer, Daniel Jobst TietoEnator BPM/BAM/CEP-Lösung als Vision eines Next Generation Instant Credit System Benjamin Gebauer, Thomas Schäfer, Daniel Jobst TietoEnator Page 1 Unsere Vision Vision Prozesse wie in der Automobilindustrie.

Mehr

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich.

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich. BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten Ganz klar persönlich. Theorie BPMN2.0 Business Prozess Model and Notation ist eine grafische Spezifikationssprache und stellt Symbole zur Verfügung, mit denen

Mehr

Luca Piras SharePoint Specialist it-function software GmbH

Luca Piras SharePoint Specialist it-function software GmbH Luca Piras SharePoint Specialist it-function software GmbH Agenda Fazit & Ausblick BPM Vision Lösungsideen SharePoint & WfM Workflow Baukasten Die Business Process Management Vision Problemstellungen Komplexität

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

Agile Prozesse und BPMN 2.0 ein Widerspruch?

Agile Prozesse und BPMN 2.0 ein Widerspruch? Agile Prozesse und BPMN 2.0 ein Widerspruch? BPMN Anwendertag Luzern 2011 Stephan Fischli, stephan.fischli@itpearls.com BLOG: bpmn.ch @bpmn_ch 1 Die Probleme der heutigen Prozess-Systeme Problemstellung

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

BPMN 2.0 Tutorial - Kompakte Einführung in die BPMN 2.0

BPMN 2.0 Tutorial - Kompakte Einführung in die BPMN 2.0 Dr. Manuel Götz BPMN 2.0 Tutorial - Kompakte Einführung in die BPMN 2.0 27.07.2011 1 1 Ziele Die Benennung von Zielen ist ein elementarer Schritt bei der Entwicklung eines Standards oder in viel geringerem

Mehr

Symbio Funktionsübersicht. So einfach kann BPM sein

Symbio Funktionsübersicht. So einfach kann BPM sein Symbio Funktionsübersicht So einfach kann BPM sein Stand: April 2015 2015 Ploetz + Zeller GmbH Symbio Funktionsübersicht 2 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 3 1.1 BPM Tool Symbio... 3 1.1.1 Symbio (Client-basierte

Mehr

Bachelorarbeit. Stefan Eigener. Modellgetriebene Softwareentwicklung mit BPMN 2.0 und Activiti. Fakultät Technik und Informatik Department Informatik

Bachelorarbeit. Stefan Eigener. Modellgetriebene Softwareentwicklung mit BPMN 2.0 und Activiti. Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Bachelorarbeit Stefan Eigener Modellgetriebene Softwareentwicklung mit BPMN 2.0 und Activiti Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Faculty of Engineering and Computer Science Department

Mehr

Universität Ulm 89069 Ulm Germany Ingenieurwissenschaften und Informatik Institut für Datenbanken und Informationssysteme

Universität Ulm 89069 Ulm Germany Ingenieurwissenschaften und Informatik Institut für Datenbanken und Informationssysteme Universität Ulm 89069 Ulm Germany Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik Institut für Datenbanken und Informationssysteme Analyse zur Verwendung der Workflow Pattern und der Business Process

Mehr

Dipl. Inf. Ali M. Akbarian

Dipl. Inf. Ali M. Akbarian Dipl. Inf. Ali M. Akbarian 2012 Einführung Globalisierung, Innovation und Kundenzufriedenheit sind auch in Zukunft die wichtigsten Herausforderungen der Unternehmen. Diese Herausforderungen verlangen:

Mehr

Modellierung von Geschäftsprozessen (MGP / GPM) Thematische Einführung

Modellierung von Geschäftsprozessen (MGP / GPM) Thematische Einführung FHTW Berlin FB4, Wirtschaftsmathematik Modellierung von Geschäftsprozessen (MGP / GPM) Thematische Einführung Dr. Irina Stobbe STeam Service Software Sustainability Organisatorisches Thema - Überblick

Mehr

Semantisches Prozessmanagement und E-Business

Semantisches Prozessmanagement und E-Business explicit shared domain conceptualization semantics formal menatal model Semantisches Prozessmanagement und E-Business Lehrveranstaltung im SS 2013 Michael Fellmann Institut für Informationsmanagement und

Mehr

BPM für IBIS BAT 23.06.2006. Jean-Marc Terrettaz, RTC

BPM für IBIS BAT 23.06.2006. Jean-Marc Terrettaz, RTC BPM für IBIS BAT 23.06.2006 Jean-Marc Terrettaz, RTC Inhalt Das Projekt Technologieauswahl & Produktevaluation Entwicklungsmethodik Integration in IBIS Fazit RTC AG NtrlPpt_10355,A,2 Seite 2 Ausgangslage

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Aufgaben und Lösungshinweise zum Lehrbuch

Aufgaben und Lösungshinweise zum Lehrbuch Aufgaben und Lösungshinweise zum Lehrbuch UVK Verlagsgesellschaft mbh 204 Aufgaben zu Kapitel 4 Aufgabe : (Grundlagen von IT-Services) Nennen Sie vier Kriterien, die für die Gebrauchstauglichkeit eines

Mehr

Automatisierung Vom definierten Geschäftsprozess zum automatisiert ablaufenden Workflow

Automatisierung Vom definierten Geschäftsprozess zum automatisiert ablaufenden Workflow Automatisierung Vom definierten Geschäftsprozess zum automatisiert ablaufenden Workflow Konzepte und Ansätze der Workflow-Automatisierung und deren technischer Grundlage Joachim Brunold 25.02.2010 Version

Mehr

Adaptive Case Management: Modellierung nicht-strukturierter Prozesse und ihre Umsetzung in SharePoint

Adaptive Case Management: Modellierung nicht-strukturierter Prozesse und ihre Umsetzung in SharePoint Adaptive Case Management: Modellierung nicht-strukturierter Prozesse und ihre Umsetzung in SharePoint Knut Hinkelmann Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW knut.hinkelmann@fhnw.ch 1 Geschäftsprozesse Definiertes

Mehr

HNU Working Paper Nr. 16. Geschäftsprozessmodellierung mit BPMN 2.0

HNU Working Paper Nr. 16. Geschäftsprozessmodellierung mit BPMN 2.0 HNU Working Paper Nr. 16 Claudia Kocian Geschäftsprozessmodellierung mit BPMN 2.0 Business Process Model and Notation im Methodenvergleich 07 / 2011 Prof. Dr. Claudia Kocian, Professorin für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Eine neue Generation für eine neue Zeit. Doing by Design

Eine neue Generation für eine neue Zeit. Doing by Design Das neue Doxis4 BPM Eine neue Generation für eine neue Zeit Doing by Design Normatives BPM einfach und effektiv bereit stellen: Prozessmanagement in Industriequalität ohne Entwicklungsprojekte. Einheit

Mehr

Modellierung von RFID-Prozessen mit offen Softwarestandards

Modellierung von RFID-Prozessen mit offen Softwarestandards Modellierung von RFID-Prozessen mit offen Softwarestandards Dipl.-Ing. Marcel Amende Leitender Systemberater Business Unit Server Technology Middleware Tec Agenda I. Vom IT-Konzept

Mehr

maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion

maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion maihiro process Projektskizze für eine CRM-Prozessanalyse Kurzversion Agenda maihiro process Projektvorgehen Nächste Schritte Projektvorgehen Projektvorgehen Übersicht Prozessanalyse Abhängig von der Mitarbeiter-Verfügbarkeit

Mehr

Umsetzung von Geschäftsprozessen: Workflow-Managementsysteme. Knut Hinkelmann

Umsetzung von Geschäftsprozessen: Workflow-Managementsysteme. Knut Hinkelmann Umsetzung von Geschäftsprozessen: Knut Hinkelmann Das BPMS *) Paradigma Wo liegt unsere Wertschöpfung? Produkte Strategische Entscheidungen Wie erstellen wir unsere Produkte? Geschäftsprozesse Re-Engineering

Mehr

Geschäftsprozessautomatisierung der Sterilgutaufbereitung mit der BPMN 2.0 am Beispiel der Open Source Camunda BPM-Plattform

Geschäftsprozessautomatisierung der Sterilgutaufbereitung mit der BPMN 2.0 am Beispiel der Open Source Camunda BPM-Plattform Geschäftsprozessautomatisierung der Sterilgutaufbereitung mit der BPMN 2.0 am Beispiel der Open Source Camunda BPM-Plattform Master Thesis im Studiengang Medizinische Informatik Hochschule Heilbronn und

Mehr

Silver Monkey Software Packaging. Produkt Übersicht

Silver Monkey Software Packaging. Produkt Übersicht Silver Monkey Software Packaging Produkt Übersicht Organisatorische und technische Automatisierung des Software-Lifecycle Request Initialization Coordination Package Development Quality Assurance Approval

Mehr

BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt

BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt Andreas Klaes, Direktor Vertrieb Gesundheitswesen Dr. Burkhard Mars, Business Consultant 4. November 2013 2013 Software

Mehr

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS AGENDA In eigener Sache Processcontrolling mit Office Demo Excel Maps Processcontrolling mit SQL Server Rolle von SharePoint 2013 Demo Praxisbeispiel Einkaufsprozess

Mehr

Diplomverteidigung Conceptual Design of a Procedural Model for the Realization of SAP esoa Projects

Diplomverteidigung Conceptual Design of a Procedural Model for the Realization of SAP esoa Projects Diplomverteidigung Conceptual Design of a Procedural Model for the Realization of SAP esoa Projects Dresden, 16. Dezember 2008 Vorab Namensänderung: Enterprise SOA SAP SOA Page 2 16. Dezember 2008 AGENDA

Mehr

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow.

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow. Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Workflow Funktionalitäten 22.05.2014 Sie möchten Informationen in Ihrem Betrieb anderen Stellen

Mehr

Orientierte Modellierung mit der Unified Modeling Language

Orientierte Modellierung mit der Unified Modeling Language UML-Basics: Einführung in Objekt- Orientierte Modellierung mit der Unified Modeling Language Michael Hahsler Ziel dieses Seminars Verständnis von Objekt-Orientierung Was sind Klassen? Was ist Vererbung?

Mehr

Apparo Fast Edit Daten-Management in einer BI-Umgebung. Dateneingabe-Workflows

Apparo Fast Edit Daten-Management in einer BI-Umgebung. Dateneingabe-Workflows Apparo Fast Edit Daten-Management in einer BI-Umgebung Dateneingabe-Workflows 2 Definition Ein Workflow (Arbeitsfluss) besteht aus eine Abfolge von verbundenen Arbeitsschritten. Der Schwerpunkt liegt hierbei

Mehr

BPEL Business Process Execution Language

BPEL Business Process Execution Language BPEL Business Process Execution Language Dr. Martin Bartonitz Product Manager SAPERION AG Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dieter Matheis Vorstand: Rudolf Gessinger (Vorstandsvorsitzender), Andreas Kunze

Mehr

Trainings und Workshops

Trainings und Workshops Titel: Soft Skills für (Designierte-) Führungskräfte I (Nr. 6001) Das Training ermöglicht jeden einzelnen Teilnehmer seinen eigenen Rollen zu identifizieren. Rollen, die er hatte, hat und haben möchte.

Mehr

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Migration & Integration Day 2007 6-Feb-07, München Marcus J. Armbruster Principal Mentor

Mehr

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung IBM WebSphere Process Server Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung AGENDA 1. Überblick 2. WebSphere Process Server 3. Komponenten 4. Präsentation

Mehr

ORACLE Business Process Analysis Suite Entwurf zur methodischen Integration

ORACLE Business Process Analysis Suite Entwurf zur methodischen Integration ORACLE Business Process Analysis Suite Entwurf zur methodischen Integration von Dirk Stähler (OPITZ CONSULTING GmbH) ORACLE wird die Fusion Middleware Plattform um das Prozessmanagementwerkzeug ARIS erweitern.

Mehr

BPMN als neuer Modellierungsstandard?

BPMN als neuer Modellierungsstandard? BPMN als neuer Modellierungsstandard? Klaus D. Bösing Zusammenfassung Im Business Process Management (BPM) spielen Geschäftsprozessmodelle eine zentrale Rolle. Geschäftsprozessmodelle bilden die Grundlage

Mehr

Was ist Language Based BPM? Eine kurze Erklärung Version 1.0

Was ist Language Based BPM? Eine kurze Erklärung Version 1.0 Was ist Language Based BPM? Eine kurze Erklärung Version 1.0 Dieses Dokument wurde verfasst von Dr. Jürgen Pitschke, BCS-Dr. Jürgen Pitschke, www.enterprise-design.eu Diese Unterlagen können frei für nicht-kommerzielle

Mehr

BPMN 2.0 Metamodel. Christoph Zimmer

BPMN 2.0 Metamodel. Christoph Zimmer BPMN 2.0 Metamodel Christoph Zimmer Fachhochschule Aachen, Fachbereich Elektrotechnik und Informatik, Eupener Straße 70, 52066 Aachen, Germany christoph.zimmer@alumni.fh-aachen.de Zusammenfassung: Kapitel

Mehr

BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com

BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com BPMN 2.0 gehört in den Werkzeugkasten JEDES Java Entwicklers! bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker camunda services GmbH Was ist Prozessautomatisierung? Das Ganze ist ein BPMN Prozess Aber auch (und

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung essmodellierung mit BPEL

Geschäftsprozessmodellierung essmodellierung mit BPEL Geschäftsprozessmodellierung essmodellierung mit BPEL Autor: Stefan Berntheisel Datum: 8. Januar 2010 Stefan Berntheisel Hochschule RheinMain Fachseminar WS 09/10 Agenda Grundlagen Business Process Execution

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Neuerungen im Prozessmanagement mit ADONIS 6.0 und dem ADONIS Prozessportal R18 und R19 Ein Produkt des BOC Management Office Juli 2014 Tobias Rausch, BOC AG Geschäftsprozessmanagement

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

Software-Engineering 2. Software-Engineering 2. Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03.

Software-Engineering 2. Software-Engineering 2. Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03. Software-Engineering 2 Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03.2009 1 Entwicklungsumgebungen, CASE-Tools, CASE-Werkzeuge unterstützen den Software-Entwicklungsprozess

Mehr

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen Daniel Liebhart SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen ISBN-10: 3-446-41088-0 ISBN-13: 978-3-446-41088-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Anhang 1: ADONIS:Community Edition

Anhang 1: ADONIS:Community Edition Anhang 1: ADONIS:Community Edition Die im Buch dargestellten Prozessmodelle wurden mit dem Geschäftsprozessmanagement- Werkzeug ADONIS erstellt. Die kostenfreie ADONIS:Community Edition kann unter folgender

Mehr

Prozessmodellierung im

Prozessmodellierung im betriebswirtschaft Business Process Management Ring frei zur ersten Runde: Der Kampf um die beste Methode für die Prozessmodellierung ist ziemlich ausgeglichen. Foto Comstock Images Prozessmodellierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach sverzeichnis Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Integration Architecture Blueprint Leitfaden zur Konstruktion

Mehr

Prozessmodellierung (BPMN Business Process Modelling Notation)

Prozessmodellierung (BPMN Business Process Modelling Notation) Prozessmodellierung (BPMN Business Process Modelling Notation) Diskussion zum Einstieg a) Heute wurde dein Paket, das du in einem online-shop bestellt hast, geliefert. Was musste im online-shop ablaufen,

Mehr

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Das Versprechen der BPM-Plattform Plattform-Anbieter Eine kritische Analyse Dieter Szegedi Agenda Die zentralen Konzepte Ein Paradigmenwechsel Aufgabenstellung und Grundsätze

Mehr

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme Eigenschaften von Web Content Management Systemen () 1 Gliederung 1.1 Motivation 1.2 Problemstellung 2. 2.1 Begriffsbestimmung CMS 2.2 Übergang von CMS zu 2.3 sonstige 2.4 Content Life Cycle 2.5 Webpublishing

Mehr

Vergleich von BPMN-Tools. zur Modellierung von Geschäftsprozessen

Vergleich von BPMN-Tools. zur Modellierung von Geschäftsprozessen Fachhochschule Brandenburg Brandenburg University of Applied Sciences Fachbereich Wirtschaft Studiengang Wirtschaftsinformatik Vergleich von BPMN-Tools zur Modellierung von Geschäftsprozessen Autoren:

Mehr

Prozessmodellierung mit Signavio an der FH Kaiserslautern. Einführung 30.8.2012. www.fh-kl.de

Prozessmodellierung mit Signavio an der FH Kaiserslautern. Einführung 30.8.2012. www.fh-kl.de Prozessmodellierung mit Signavio an der FH Kaiserslautern Einführung 30.8.2012 www.fh-kl.de Was ist Signavio? Softwarewerkzeug zur Modellierung von Geschäftsprozessen Cloud-Anwendung Die Software wird

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

Next Level Business Process - Welche Trends erwarten uns? Dirk Detmer Geschäftsführer SoftProject GmbH

Next Level Business Process - Welche Trends erwarten uns? Dirk Detmer Geschäftsführer SoftProject GmbH Next Level Business Process - Welche Trends erwarten uns? Dirk Detmer Geschäftsführer SoftProject GmbH Release 4.7 Oktober 2014 - Highlights X4 Activities Karten Terminplaner Prozessbibliothek X4 ControlCenter

Mehr

BPM SolutionDay 27. September 2011

BPM SolutionDay 27. September 2011 cbpm BPM SolutionDay 27. September 2011 am Anfang am Anfang und Jetzt Heute steht alles unter dem Motto - Zusammenarbeit Ein runde Sache unsere Zusammenarbeit Adam an der Autobahnbrücke WAS IST DENN EIGENTLICH

Mehr

BPMN 2008. Nutzungsbedingungen. Autoren: Anna-Lena Franck, Thomas Henninger; Herausgeber: Jakob Freund. 28. Oktober 2008 [BPMN 2008]

BPMN 2008. Nutzungsbedingungen. Autoren: Anna-Lena Franck, Thomas Henninger; Herausgeber: Jakob Freund. 28. Oktober 2008 [BPMN 2008] camunda services GmbH Tel: +49 30 547350 00 Fax: +49 30 547350 01 www.camunda.com info@camunda.com BPMN 2008 Autoren: Anna-Lena Franck, Thomas Henninger; Herausgeber: Jakob Freund Dieses Dokument ist in

Mehr

Diplomarbeit. Debugging von BPMN Prozessen

Diplomarbeit. Debugging von BPMN Prozessen Diplomarbeit Debugging von BPMN Prozessen Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Institut für Informatik Lehrstuhl Technologie der Informationssysteme angefertigt von: betreuender Hochschullehrer: Betreuer:

Mehr

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau Schulungsangebot Bisher war die Optimierung von Geschäftsabläufen durch den Einsatz von Workflowlösungen stets mit hohen Kosten verbunden. Mit der Anwendung von ist es nun möglich, Prozesse beliebiger

Mehr

Thema: - DWF. Das Business Process Management System aus dem Hause PRAXIS AG. Wolfgang Lammel PRAXIS-Consultant

Thema: - DWF. Das Business Process Management System aus dem Hause PRAXIS AG. Wolfgang Lammel PRAXIS-Consultant Thema: - DWF Das Business Process Management System aus dem Hause PRAXIS AG Autor: Wolfgang Lammel PRAXIS-Consultant Begriffserklärungen Geschäftsprozess beschreibt eine Folge von Einzeltätigkeiten, die

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

Seminar XML und Datenbanken. Thema: Workflow

Seminar XML und Datenbanken. Thema: Workflow Seminar XML und Datenbanken Thema: Workflow Betreuer: Markus Bon Bearbeiter: Kristof Barklage Gliederung (1) Grundlagen (2) Workflow Management Coalition (3) XML Process Definition Language (XPDL) (4)

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr