Signaturkarte und BDr-Zertifikate

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Signaturkarte und BDr-Zertifikate"

Transkript

1 MESO MESO-IRIS Signaturkarte BDr-Zertifikate Signaturkarte und BDr-Zertifikate Mit Schreiben vom 18. Februar 2013 des Bundesministerium des Innern wurden Sie über den Ablauf der Gültigkeit der Signaturkarte zur Bestellung von Dokumenten bei der BDr und dem Ablauf des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates sowie des OSCI-Zertifikates zum Transport an die BDR hingewiesen. Mit dieser Anleitung erhalten Sie die notwendigen Hinweise zur Beantragung und Installation der Signaturkarte und Zertifikate. Lesen Sie sich vor Antragstellung diese Dokumentation zuerst vollständig durch! Nr. Vorgang Inhaltsverzeichnis für alle Kunden 1. Links Login Dokumentation X 2. Signaturkarten X 3. Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat X nur für OSCI- Direkt Kunden* 4. OSCI-Zertifikat zum Transport X 5. Installation der Zertifikate in MESO-IRIS X 5.1 Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat X 5.2 OSCI-Zertifikat X 6. Öffentlichen Schlüssel exportieren X 6.1 Export des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates X 6.2 Export des OSCI-Zertifikates X 7. ZIP-Datei erstellen X 7.1 ZIP-Datei des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates X 7.2 ZIP-Datei des Transportzertifikates X 8. Versand des öffentlichen Schlüssels an den DVDV X 8.1 Versand des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates X 8.2 Versand des Transportzertifikates X 9. Änderung der Zertifikatsgültigkeit X 9.1 Änderung des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates X 9.2 Änderung des Transportzertifikates X 10. Altes Postfach leeren X * OSCI-Direkt Kunden: Kunden die den Transport von OSCI-Nachrichten selbst durchführen und alle Kunden in Baden-Württemberg. 1. Links Login Dokumentation Die Antragstellung für Signaturkarten und Zertifikate können Sie unter folgendem Link und Login vornehmen: Login-Name und Passwort erhalten Sie von der Telesec! Nach erfolgreichem Login finden Sie hier unter <Dokumente> die Anleitung <DOI104 OSCI und HOHEIT- LICHE DOKUMENTE.pdf> zur Antragstellung. Stand: Seite: 1

2 2. Signaturkarten Bei Ablauf der Signaturkarte zum Signieren und Verschlüsseln von Dokumentenbestellungen bei der BDr sollten Sie rechtzeitig eine neue Signaturkarte anfordern. 2.1 Antragstellung Zur Beantragung der neuen Signaturkarte (mindestens 1 Monat vor Ablauf der alten Karte) beachten Sie bitte das "Benutzerhandbuch für den Bereich hoheitliche Dokumente [DOI104]" Punkt 4. Signaturkarte. Bei Fragen oder Problemen zur Beantragung bitten wir Sie, sich an T-Systems zu wenden. Nach Erhalt der Signaturkarte ist diese freizuschalten und zu aktivieren. Beachten Sie auch hierzu das Benutzerhandbuch. 2.2 OpenLimit Zum Signieren und Verschlüsseln der neuen Signaturkarte ist die Software OpenLimit Signcubes notwendig. Die bisherige Verschlüsselungssoftware Nexus Personal kann nicht mehr verwendet werden. Wurde bereits OpenLimit an dem entsprechenden MESO-Vollarbeitsplatz installiert, so kann die neue Karte eingesetzt werden. Ist das bisherige Programm Nexus Personal noch installiert, so beachten Sie bitte die Installationsanleitung unter <Support> <MESO> <Pass/PA/Digant> <DOI-Signaturkarten- Verschlüsselungssoftware>. 3. Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat für alle Gemeinden Das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat wird von allen Gemeinden (OSCI-Provider und OSCI-Direkt Kunden) benötigt. Auch hier sollte rechtzeitig (mindestens 1 Monat vor Ablauf des bisherigen Zertifikates) ein neues Zertifikat beantragt werden. 3.1 Gültigkeit Ihres Zertifikates Wann Ihr Zertifikat abläuft, können Sie in MESO-IRIS unter <Zertifikate> entnehmen. Das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat ist hier mit dem Verwendungszweck XHD-Nachricht MW ausgewiesen. 3.2 Antragstellung Zur Beantragung des neuen Zertifikates beachten Sie bitte das "Benutzerhandbuch für den Bereich hoheitliche Dokumente [DOI104]" Punkt 5. Zertifikat zur Inhaltsdatenverschlüsselung. Bei Fragen oder Problemen zur Beantragung bitten wir Sie, sich an T-Systems zu wenden. 3.3 Abholung und Ablage Wurde das Zertifikat wie im Benutzerhandbuch beschrieben abgeholt, so ist dieses Zertifikat im Programmverzeichnis von MESO-IRIS unter z.b. D:\Programm\MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Nachricht_MW abzulegen. Zur Installation des Zertifikates in MESO-IRIS beachten Sie den nachfolgenden Punkt 5. Stand: Seite: 2

3 4. OSCI-Zertifikat nur für OSCI-Direkt Kunden Für den OSCI-Transport der Dokumentenbestellungen an die BDR wird das OSCI-Zertifikat benötigt. Auch hier sollte rechtzeitig (mindestens 1 Monat vor Ablauf des bisherigen Zertifikates) ein neues Zertifikat beantragt werden. Die Antragstellung sollte parallel mit dem Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat erfolgen. 4.1 Gültigkeit Ihres Zertifikates Wann Ihr Zertifikat abläuft, können Sie in MESO-IRIS unter <Zertifikate> entnehmen. Das OSCI-Zertifikat ist hier mit dem Verwendungszweck XHD-Transport MW ausgewiesen. 4.2 Antragstellung Zur Beantragung des neuen Zertifikates beachten Sie bitte das "Benutzerhandbuch für den Bereich hoheitliche Dokumente [DOI104]" Punkt 6. OSCI-Zertifikat. Bei Fragen oder Problemen zur Beantragung bitten wir Sie, sich an T-Systems zu wenden. 4.3 Abholung und Ablage Wurde das Zertifikat wie im Benutzerhandbuch unter Punkt 9. CA-Zertifikate heruntergeladen, so ist dieses Zertifikat im Programmverzeichnis von MESO-IRIS unter z.b. D:\Programm\MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Tansport_MW abzulegen. Zur Installation des Zertifikates in MESO-IRIS beachten Sie den nachfolgenden Punkt 5. Weiter auf der nächsten Seite Stand: Seite: 3

4 5. Installation der Zertifikate in MESO-IRIS 5.1 Neues Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat in MESO-IRIS installieren alle Kunden 1. Starten Sie MESO-IRIS, melden Sie sich mit dem Admin-Nutzer an und klicken Sie auf <Zertifikate>. Vergleichen Sie hierzu den Punkt 3.3 Abholung und Ablage 2. Wählen Sie über das Ordnersymbol im Verzeichnis z.b. D:\Programm\MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Nachricht_MW die neue Zertifikatsdatei aus. 3. Klicken Sie auf <Weiter > und geben Sie hier das P12-Passwort von der zweiten Seite des Zertifikatsantrages ein. 4. Klicken Sie auf <Weiter>, bestätigen Sie den Mandantentypen und Mandantenauswahl jeweils mit <Weiter >. 5. Setzen Sie den Haken bei kein und bestätigen Sie mit <Weiter >. 6. Bestätigen Sie anschließend nochmals mit <Speichern> und <OK>. 7. Das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat wurde importiert. 8. Notieren Sie sich unbedingt den Namen des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates! Dieser wird später nochmals benötigt. Stand: Seite: 4

5 5.2 Neues Transportzertifikat in MESO-IRIS installieren nur für OSCI-Direkt Kunden 1. Starten Sie MESO-IRIS, melden Sie sich mit dem Admin-Nutzer an und klicken Sie auf <Zertifikate>. Vergleichen Sie hierzu den Punkt 4.3 Abholung und Ablage 2. Wählen Sie über das Ordnersymbol im Verzeichnis z.b. D:\Programm\MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Transport_MW die neue Zertifikatsdatei aus. 3. Klicken Sie auf <Weiter > und geben Sie hier das P12-Passwort von der zweiten Seite des Zertifikatsantrages ein. 4. Klicken Sie auf <Weiter>, bestätigen Sie den Mandatentypen und Mandantenauswahl jeweils mit <Weiter >. 5. Setzen Sie den Haken bei kein und bestätigen Sie mit <Weiter >. 6. Bestätigen Sie anschließend nochmals mit <Speichern> und <OK>. 7. Das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat wurde importiert. 8. Notieren Sie sich unbedingt den Namen des Transportzertifikates! Dieser wird später nochmals benötigt. Stand: Seite: 5

6 6. Öffentlichen Schlüssel exportieren Der Öffentliche Schlüssel muss exportiert und anschließend dem DVDV zur Verfügung gestellt werden. 6.1 Export des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates für alle Kunden Wurde das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat erfolgreich in MESO-IRIS importiert, so muss mit nachfolgenden Schritten der Export des öffentlichen Schlüssel vorgenommen werden. 1. Klicken Sie in MESO-IRIS auf <Zertifikate>. 2. Klicken Sie beim neu installierten Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat (vergleiche Name unter Punkt 5.1.8) auf das Symbol. 3. Klicken Sie bei öffentlicher Schlüssel auf das Symbol. 4. Speichern Sie jetzt den öffentlichen Schlüssel in das Verzeichnis (vgl. 3.3 Abholung und Ablage) z.b. D:\Programm\MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Nachricht_MW 5. Beispiel Verzeichnis MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Nachricht_MW: CER-Datei: Öffentlicher Schlüssel P12-Datei: Privater Schlüssel Stand: Seite: 6

7 6.2 Export des Transportzertifikates für OSCI-Direkt Kunden Wurde das Transportzertifikat erfolgreich in MESO-IRIS importiert, so muss mit nachfolgenden Schritten der Export des öffentlichen Schlüssels vorgenommen werden. 1. Klicken Sie in MESO-IRIS auf <Zertifikate>. 2. Klicken Sie beim neu installierten Transportzertifikat (vergleiche Name unter Punkt 5.2.8) auf das Symbol. 3. Klicken Sie bei öffentlicher Schlüssel auf das Symbol. 4. Speichern Sie jetzt den öffentlichen Schlüssel in das Verzeichnis (vgl. 4.3 Abholung und Ablage) z.b. D:\Programm\MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Transport_MW 5. Beispiel Verzeichnis MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Transport_MW: CER-Datei: Öffentlicher Schlüssel P12-Datei: Privater Schlüssel Stand: Seite: 7

8 7. ZIP-Datei erstellen Der öffentliche Schlüssel muss in eine ZIP-Datei gepackt werden. 7.1 ZIP-Datei des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates für alle Kunden 1. Öffnen Sie das Verzeichnis z.b. MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Nachricht_MW: CER-Datei: Öffentlicher Schlüssel P12-Datei: Privater Schlüssel 2. Erstellen Sie eine ZIP-Datei über den öffentlichen Schlüssel CER-Datei. 7.2 ZIP-Datei des Transportzertifikates für OSCI-Direkt Kunden 1. Beispiel Verzeichnis MesoIris\data\Zertifikate\XHD_Transport_MW: CER-Datei: Öffentlicher Schlüssel P12-Datei: Privater Schlüssel 2. Erstellen Sie eine ZIP-Datei über den öffentlichen Schlüssel CER-Datei. Stand: Seite: 8

9 8. Versand des öffentlichen Schlüssels an den DVDV Der öffentliche gezippte Schlüssel ist nun an den DVDV per weiterzuleiten. In dieser ist bereits ein Umstellungstermin (mindestens 1 Woche Vorlaufzeit für den DVDV) zu vereinbaren. Für OSCI-Direkt Kunden sollte als Umstellungstermin der Montag bis Donnerstag bestimmt werden, da einen Tag nach dem Umstellungstermin das alte Postfach noch geleert werden muss (siehe Punkt 10). für Bayern Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung - DVDV-Datenpflege St.-Martin-Straße München -Adresse: Frau Martina Laurentsch Tel: Herr Peter Dotzauer Tel: Frau Birgit Quelle Tel: für Baden-Württemberg Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart Kailenshaldenstraße Stuttgart -Adresse: -Adresse: Tel: 0711/ oder zusätzlich für den Versand das Transportzertifikats Hannoversche Informationstechnologien Hildesheimer Str Hannover -Adresse: 8.1 Versand des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates für alle Kunden Für den Versand des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates verwenden Sie bitte nachfolgende - Vorlage: Betreff: Übersendung des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates Sehr geehrte Damen und Herren, anbei übersenden wir Ihnen den öffentlichen Schlüssel des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates. Umstellungstermin: Uhrzeit: Ansprechpartner: Gemeinde/VGem: Adresse: Name: Telefon: -Adresse: (siehe nachfolgende Erläuterung) 20:00 Uhr Name der Gemeinde/VGem eintragen Adresse der Gemeinde/VGem eintragen Name für Rückfragen Telefonnummer eintragen für Rückfragen An diese -Adresse erhalten Sie die Bestätigung des DVDV Wir bitten um kurze Bestätigung über den Erhalt des Zertifikates und um Bestätigung des Umstellungstermins. Mit freundlichen Grüßen Name eintragen Anhang: Als Anhang zu dieser fügen Sie jetzt die gezippte CER-Datei des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates an. Vergleichen Sie hierzu den Punkt Hinweis zum Umstellungstermin: Wird die z.b. am an den DVDV gesendet, so ist unbedingt eine Woche Vorlaufzeit einzuplanen. Geben Sie somit (bitte Wochenende und Feiertage berücksichtigen) z.b. den Umstellungstermin oder sogar den an. Beachten Sie bitte, dass an dem Umstellungstermin das bisherige Zertifikat noch nicht abgelaufen ist. Hinweis zur Uhrzeit: Hier sollte immer 20:00 Uhr eingetragen werden. Stand: Seite: 9

10 8.2 Versand des Transportzertifikates für OSCI-Direkt Kunden Für den Versand des Transportzertifikates verwenden Sie bitte nachfolgende -Vorlage: Betreff: Übersendung des Transportzertifikates Sehr geehrte Damen und Herren, anbei übersenden wir Ihnen den öffentlichen Schlüssel des Transportzertifikates. Umstellungstermin: Uhrzeit: Ansprechpartner: Gemeinde/VGem: Adresse: Name: Telefon: -Adresse: (siehe nachfolgende Erläuterung) 20:00 Uhr Name der Gemeinde/VGem eintragen Adresse der Gemeinde/VGem eintragen Name für Rückfragen Telefonnummer eintragen für Rückfragen An diese -Adresse erhalten Sie die Bestätigung des DVDV Wir bitten um kurze Bestätigung über den Erhalt des Zertifikates und um Bestätigung des Umstellungstermins. Mit freundlichen Grüßen Name eintragen Anhang: Als Anhang zu dieser fügen Sie jetzt die gezippte CER-Datei des Transportzertifikates an. Vergleichen Sie hierzu den Punkt Hinweis zum Umstellungstermin: Der Umstellungstermin muss identisch sein, wie der Umstellungstermin zum Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat. Wird die z.b. am an den DVDV gesendet, so ist unbedingt eine Woche Vorlaufzeit einzuplanen. Geben Sie somit (bitte Wochenende und Feiertage berücksichtigen) z.b. den Umstellungstermin oder sogar den an. Beachten Sie bitte, dass an dem Umstellungstermin das bisherige Zertifikat noch nicht abgelaufen ist. Hinweis zur Uhrzeit: Hier sollte immer 20:00 Uhr eingetragen werden. Nur für Baden-Württemberg: Kunden in Baden-Württemberg versenden diese zusätzlich an Hannoversche Informationstechnologien. Weiter auf der nächsten Seite Stand: Seite: 10

11 9. Änderung der Zertifikatsgültigkeit Sobald Sie die Bestätigung des DVDV erhalten haben, können Sie die Umstellung der Zertifikate in MESO- IRIS durchführen. 9.1 Änderung des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates alle Kunden 1. Starten Sie MESO-IRIS, melden Sie sich mit dem Admin-Nutzer an und klicken Sie auf <Zertifikate>. 2. Unter Zertifikate wird Ihnen nun das bisherige Zertifikat und das neue Zertifikat angezeigt. Beispiel altes Zertifikat: Bei Verwendungszweck ist XHD-Nachricht MW eingetragen. Beispiel neues Zertifikat: Bei Verwendungszweck ist kein eingetragen. Vergleichen Sie bitte zusätzlich noch den unter Punkt notierten Namen des Zertifikates. 3. Klicken Sie auf den Namen des bisherigen ablaufenden Zertifikates. 4. Tragen Sie das Enddatum der Umstellung ein, welches Ihnen für das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat bestätigt wurde. 5. Klicken Sie auf <Speichern>. 6. Klicken Sie jetzt auf den Namen des neuen Zertifikates. 7. Entfernen Sie das Häkchen bei kein. 8. Setzen Sie das Häkchen bei XHD-Nachricht MW. 9. Tragen Sie den Folgetag des Umstellungstermines ein: 10. Klicken sie auf <Speichern>. Die Umstellung des Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikates ist hiermit abgeschlossen! Stand: Seite: 11

12 9.2 Änderung des Transportzertifikates für OSCI-Direkt Kunden 1. Starten Sie MESO-IRIS, melden Sie sich mit dem Admin-Nutzer an und klicken Sie auf <Zertifikate>. 2. Unter Zertifikate wird Ihnen nun das bisherige Zertifikat und das neue Zertifikat angezeigt. Beispiel altes Zertifikat: Bei Verwendungszweck ist XHD-Transport MW eingetragen. Beispiel neues Zertifikat: Bei Verwendungszweck ist kein eingetragen. Vergleichen Sie bitte zusätzlich noch den unter Punkt notierten Namen des Zertifikates. 3. Klicken Sie auf den Namen des bisherigen ablaufenden Zertifikates. 4. Tragen Sie das Enddatum der Umstellung ein, welches Ihnen für das Inhaltsdatenverschlüsselungszertifikat bestätigt wurde. 5. Klicken Sie auf <Speichern>. 6. Klicken Sie jetzt auf den Namen des neuen Zertifikates. 7. Entfernen Sie das Häkchen bei kein. 8. Setzen Sie das Häkchen bei XHD-Transport MW. 9. Tragen Sie den Folgetag des Umstellungstermines ein: 10. Klicken sie auf <Speichern>. 11. Beachten Sie nachfolgenden Punkt 10 Altes Postfach leeren. Die Umstellung des Transportzertifikates ist hiermit abgeschlossen! Stand: Seite: 12

13 10. Altes Postfach leeren für OSCI-Direkt Kunden Einen Tag nach dem festgelegten Umstellungstermin führen Sie bitte nachfolgende Schritte durch. 1. Starten Sie MESO-IRIS, melden Sie sich mit dem Admin-Nutzer an und klicken Sie auf <Aufgaben>. 2. Suchen Sie die Aufgabe <Empfang von OSCI-Nachrichten (Bundesdruckerei)>. 3. Klicken Sie auf den Namen der Aufgabe und anschließend auf <Konfiguration >. 4. Setzen Sie den Punkt auf altes Postfach leeren. 5. Klicken Sie auf <Übernehmen>, <Speichern> und nochmals <Speichern>. 6. Starten Sie anschließend die Aufgabe mit dem Pfeilsymbol. 7. Die Fortschrittsanzeige wird automatisch aktualisiert. 8. Warten Sie bis wieder bereit angezeigt wird. 9. Klicken Sie erneut auf den Namen der Aufgabe und auf <Konfiguration >. 10. Setzen Sie wieder den Punkt bei alle noch nicht abgeholten Nachrichten. 11. Klicken Sie auf <Übernehmen>, <Speichern> und nochmals <Speichern>. Ihr Team komuna.einwohner Stand: Seite: 13

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover NDS EU-DLR 20.09.2012

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover NDS EU-DLR 20.09.2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen LSKN Postfach 91 04 55 30424 Hannover Bearbeitet von: VPS-Team E-Mail: VPS-Admin(at)lskn.niedersachsen.de Ihr Zeichen, Ihre Nachricht

Mehr

Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe

Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie sich für das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe entschieden haben. Mit dem Kundenportal der Zimmermann-Gruppe

Mehr

Sichere E-Mail Anleitung Zertifikate / Schlüssel für Kunden der Sparkasse Germersheim-Kandel. Sichere E-Mail. der

Sichere E-Mail Anleitung Zertifikate / Schlüssel für Kunden der Sparkasse Germersheim-Kandel. Sichere E-Mail. der Sichere E-Mail der Nutzung von Zertifikaten / Schlüsseln zur sicheren Kommunikation per E-Mail mit der Sparkasse Germersheim-Kandel Inhalt: 1. Voraussetzungen... 2 2. Registrierungsprozess... 2 3. Empfang

Mehr

Wichtige Informationen für die Bieter

Wichtige Informationen für die Bieter Wichtige Informationen für die Bieter Die Vergabeplattform bietet jedem Bewerber oder Bieter die Möglichkeit, die Ausschreibungsunterlagen einschl. Leistungsverzeichnis direkt über die Plattform, über

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

Installation der Demoversion vom M-Doc AutoSigner

Installation der Demoversion vom M-Doc AutoSigner Mentana-Claimsoft AG Seite 1 Installation der Demoversion vom M-Doc AutoSigner Version 1.0 Mentana-Claimsoft AG Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Demoversion von M-Doc AutoSigner... 3 2 Installation

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines POP3 E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines POP3 E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

DELFI. Benutzeranleitung Dateiversand für unsere Kunden. Grontmij GmbH. Postfach 34 70 17 28339 Bremen. Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen

DELFI. Benutzeranleitung Dateiversand für unsere Kunden. Grontmij GmbH. Postfach 34 70 17 28339 Bremen. Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen Grontmij GmbH Postfach 34 70 17 28339 Bremen Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen T +49 421 2032-6 F +49 421 2032-747 E info@grontmij.de W www.grontmij.de DELFI Benutzeranleitung Dateiversand für unsere

Mehr

Leitfaden zur Anmeldung für die Ferien im Haus 11

Leitfaden zur Anmeldung für die Ferien im Haus 11 Leitfaden zur Anmeldung für die Ferien im Haus 11 Über das Online-Anmeldeportal der Stuttgarter Jugendhaus ggmbh Sehr geehrte Eltern, die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft (stjg) stellt in diesem Jahr

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg

Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg Bitte lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie mit der Installation

Mehr

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen.

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. Sehr geehrte Kunden, NavGear bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kartenmaterial innerhalb der ersten 30 Tage der Verwendung kostenlos zu aktualisieren. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise und Tipps,

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Thüringer Landesrechenzentrum RA Thüringen Postfach 80 03 05 99029 Erfurt. Benutzeranleitung zum Erstellen einer TCOS-Karte mit Zertifikat der DOI-CA

Thüringer Landesrechenzentrum RA Thüringen Postfach 80 03 05 99029 Erfurt. Benutzeranleitung zum Erstellen einer TCOS-Karte mit Zertifikat der DOI-CA Thüringer Landesrechenzentrum RA Thüringen Postfach 80 03 05 99029 Erfurt Benutzeranleitung zum Erstellen einer TCOS-Karte mit Zertifikat der DOI-CA Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Prozess der Zertifikatsbeantragung...

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Abholung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer mit Safari unter Mac

Schrittweise Anleitung zur Abholung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer mit Safari unter Mac Schrittweise Anleitung zur Abholung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer mit Safari unter Mac Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette Abholprozedur unserer Zertifikate

Mehr

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014)

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Die Umstellung nimmt etwas Zeit in Anspruch, ist allerdings nur einmalig durchzuführen.

Mehr

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 Gültig ab Service Pack 3 Stand 2014-01. Dieses Dokument ist gültig ab MindReader Service Pack 3. MindReader wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Update von XBRL Publisher 1.7.1 auf XBRL Publisher 1.7.2

Update von XBRL Publisher 1.7.1 auf XBRL Publisher 1.7.2 27.03.2015 Update von XBRL Publisher 1.7.1 auf XBRL Publisher 1.7.2 Die folgenden Hinweise gelten für die Programmvarianten XBRL Publisher Desktop, XBRL Publisher Client-Server und XBRL Publisher Web-Server.

Mehr

Anleitung Postfachsystem Inhalt

Anleitung Postfachsystem Inhalt Anleitung Postfachsystem Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Einloggen... 2 3 Prüfen auf neue Nachrichten... 2 4 Lesen von neuen Nachrichten... 3 5 Antworten auf Nachrichten... 4 6 Löschen von Nachrichten... 4

Mehr

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen.

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. NavGear bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kartenmaterial innerhalb der ersten 30 Tage der Verwendung kostenlos zu aktualisieren. Bitte

Mehr

Anleitung für die Online-Bewerbung über LSF auf Lehrveranstaltungen aller Lehramtsstudiengänge

Anleitung für die Online-Bewerbung über LSF auf Lehrveranstaltungen aller Lehramtsstudiengänge Einloggen: Eingabe von Benutzername und Passwort Benutzername = Matrikelnummer (z.b. 999999) Passwort = Geburtsdatum (z.b. 31.12.1998) wird angezeigt als ********** Nach dem ersten Einloggen sollten sie

Mehr

Update einer Einzelplatzinstallation

Update einer Einzelplatzinstallation Update einer Einzelplatzinstallation Wie bei der Installation jeder Software sollten Sie auch vor dem Einspielen einer neuen Programmversion die bisherigen Daten Ihrer ebanking per Telebanking/MBS-Installation

Mehr

Visendo Serienfax Add-In für Microsoft. Word

Visendo Serienfax Add-In für Microsoft. Word Visendo Serienfax Add-In für Microsoft Word FAQ Version 1.0.1 : Revision 12.01.2011 Finden Sie heraus: Wer Visendo ist Was der Visendo Fax Server ist Was das Visendo Serienfax Add-In für Microsoft Word

Mehr

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat Was ist ein ELSTER-Zertifikat? Ein ELSTER-Zertifikat ist eine elektronische Unterschrift. Mit einem ELSTER-Zertifikat können Sie Daten unterschreiben, die Sie

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

- DFBnet Spielverlegung Online - Leitfaden für die Beantragung einer Spielverlegung im Onlineverfahren

- DFBnet Spielverlegung Online - Leitfaden für die Beantragung einer Spielverlegung im Onlineverfahren - DFBnet Spielverlegung Online - Leitfaden für die Beantragung einer Spielverlegung im Onlineverfahren Stand: 01.07.2013 Inhaltsverzeichnis: 1 Vorwort 2 2 Spielverlegung beantragen (Antragstellender Verein)

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Schritt 1: mit dem gewohnten Benutzernamen und Passwort im Admin-Bereich einloggen

Schritt 1: mit dem gewohnten Benutzernamen und Passwort im Admin-Bereich einloggen Die Erstellung und Versendung eines Newsletter geschieht grundsätzlich über den Administratorzugang ( http://www.winkelmesser-frankfurt.de/portal/administrator ) und ist derzeit nur für den Vorstand und

Mehr

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten.

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Diese soll Sie beim Einstieg in die neue Software begleiten und

Mehr

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER Installation und Erste Schritte Limex Computer GmbH. Alle Rechte vorbehalten Übersicht Mit der Version 5.4 bietet PV:MANAGER eine neue, direkte Unterstützung für

Mehr

HOSTED EXCHANGE MAIL FÜR MAC

HOSTED EXCHANGE MAIL FÜR MAC HOSTED EXCHANGE MAIL FÜR MAC INHALT Postfach in Mail einrichten... 2 Exportieren eines Postfachs als MBOX-Datei... 6 Importieren eines Postfachs aus einer MBOX-Datei... 7 Teilen eines Kalenders mit der

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter auf einer unpersonalisierten Chipkarte für die VR-NetWorld-Software. Bitte gehen Sie diese Anleitung

Mehr

StudyDeal Accounts auf www.studydeal-hohenheim.de

StudyDeal Accounts auf www.studydeal-hohenheim.de Anleitung zur Pflege des StudyDeal Accounts auf www.studydeal-hohenheim.de Wie Sie Ihre StudyDeals ganz einfach selber erstellen können! Inhaltsverzeichnis Wie komme ich zu meinen Zugangsdaten? 3 Login

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Anleitung: Terminverwaltung (Eigene Veranstaltungen auf der BM-Website bewerben)

Anleitung: Terminverwaltung (Eigene Veranstaltungen auf der BM-Website bewerben) Bundesverband Mediation e.v., Geschäftsstelle Kassel Kirchweg 80 34119 Kassel Alle Mitglieder im Bundesverband Mediation e.v. Christian Bähner Webmaster Geschäftsstelle Kassel Kirchweg 80 34119 Kassel

Mehr

sidoku sidoku EXPRESS Release 2.3.1 Stand: 29.04.2014 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.

sidoku sidoku EXPRESS Release 2.3.1 Stand: 29.04.2014 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec. sidoku sidoku EXPRESS Release 2.3.1 Stand: 29.04.2014 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku EXPRESS Seite 1 Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Einladung

Mehr

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle BESCHREIBUNG: MultiBox-Schnittstelle Stand: 16.11.2013 Seite 1 von 14 Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle 1. Vorarbeiten Öffnen Sie Excel. Die Schnittstelle ist eine Microsoft-Excel-Mappe mit Makros.

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail...

Mehr

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Auftraggeber Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Rufen Sie www.subreport.de

Mehr

Das E-Mail Archivierungssystem - Dokumentation für Anwender und Administratoren

Das E-Mail Archivierungssystem - Dokumentation für Anwender und Administratoren Das E-Mail Archivierungssystem - Dokumentation für Anwender und Administratoren Wichtige Vorbemerkung... 2 Zugriff auf archivierte E-Mails durch Administrator, Datenschutzbeauftragter und Steuerprüfer...

Mehr

Kurzeinstieg in VR-Ident personal

Kurzeinstieg in VR-Ident personal Kurzeinstieg in VR-Ident personal Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, anbei erhalten Sie eine kurze Übersicht zur Installation und zu weiteren Funktionen Ihrer Software VR-Ident personal. Installation

Mehr

ebanking Business Edition Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriften wandeln

ebanking Business Edition Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriften wandeln ebanking Business Edition Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriften wandeln Diese Anleitung beschreibt, wie Sie bestehende nationale Lastschriftvorlagen in das SEPA-Format wandeln können. Dabei werden

Mehr

Aktions-Tool. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen

Aktions-Tool. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen Aktions-Tool Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Willkommen beim Veranstaltungs-Tool des Boys Day Kapitel 2 Online-Verwaltung für Einrichtungen und Organisationen

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W4:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W4: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web (Bernhard Wager) München 30.01.2008 1 1 Besonderheiten beim Einsatz

Mehr

10.07.2013 Seite 1 von 6

10.07.2013 Seite 1 von 6 Diese Anleitung soll dabei helfen, PGP unter Windows mit dem Email- Client Thunderbird einzurichten. Sie wurde unter Windows XP erstellt und unter Windows 7 und Windows 8 getestet. In dieser Anleitung

Mehr

Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage.

Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage. Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage. 21.11.2011 14.11.2011 IT-Abteilung Klaus Schill Tel. 07031 669-1278 Email schill@boeblingen.de Inhaltsverzeichnis: Grundsätzliche

Mehr

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Wenn Sie in Ihrem Tarif bei KLEMANNdesign den Zusatz Newsletter bzw. Mailinglisten-Tool gebucht haben, versenden Sie zu jedem

Mehr

teamsync Kurzanleitung

teamsync Kurzanleitung 1 teamsync Kurzanleitung Version 4.0-19. November 2012 2 1 Einleitung Mit teamsync können Sie die Produkte teamspace und projectfacts mit Microsoft Outlook synchronisieren.laden Sie sich teamsync hier

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

BENUTZERANLEITUNG KASSANDRO -APP

BENUTZERANLEITUNG KASSANDRO -APP BENUTZERANLEITUNG KASSANDRO -APP Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wir sind sicher, dass Ihnen das KASSANDRO-Kassensystem in den kommenden Jahren viel Freude bereiten wird.

Mehr

Checkliste Hosting Umstellung auf die CITRIX-Clientversion 9.23 (FAT-Clients) April 08 V1.0

Checkliste Hosting Umstellung auf die CITRIX-Clientversion 9.23 (FAT-Clients) April 08 V1.0 Checkliste Hosting Umstellung auf die CITRI-Clientversion 9.23 (FAT-Clients) April 08 V1.0 HINWEISE: Die CITRI-Version 10.x darf im Moment NICHT installiert werden! Der hier unter Punkt 5 gezeigte Installationsablauf

Mehr

MOBILITY ONLINE ANLEITUNG

MOBILITY ONLINE ANLEITUNG MOBILITY ONLINE ANLEITUNG Registrierung und ERASMUS+ Bewerbung für Outgoings (Fakultät A & N) Registrierung bei Mobility Online Auf der Website des Akademischen Auslandsamts unter Aufenthalte im Ausland

Mehr

Freischalten von e-versions und Encodern

Freischalten von e-versions und Encodern Encodern 1 Freischalten von e-versions und Encodern Copyright MAGIX ist eine eingetragene Marke der MAGIX AG. Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das

Mehr

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen.

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. NavGear bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kartenmaterial innerhalb der ersten 30 Tage der Verwendung kostenlos zu aktualisieren. Bitte

Mehr

PDF-Druck und PDF-Versand mit repdoc Werkstattsoftware

PDF-Druck und PDF-Versand mit repdoc Werkstattsoftware PDF-Druck und PDF-Versand mit repdoc Werkstattsoftware Installation und Erste Schritte Limex Computer GmbH. Alle Rechte vorbehalten Übersicht Mit der Version Q1/2012 bietet repdoc Werkstattsoftware eine

Mehr

Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird

Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird Einrichtung eines e-mail-konto mit Thunderbird In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Mozilla Thunderbird E-Mailclient ein POP3- Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die

Mehr

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben impressum Copyright 2014 by T-Systems T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main,

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir

Mehr

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat S/MIME steht für Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions und ist ein Standard für die Signierung und Verschlüsselung von E-Mails.

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Angaben zu einem Kontakt...1 So können Sie einen Kontakt erfassen...4 Was Sie mit einem Kontakt tun können...7

Angaben zu einem Kontakt...1 So können Sie einen Kontakt erfassen...4 Was Sie mit einem Kontakt tun können...7 Tutorial: Wie kann ich Kontakte erfassen In myfactory können Sie Kontakte erfassen. Unter einem Kontakt versteht man einen Datensatz, der sich auf eine Tätigkeit im Zusammenhang mit einer Adresse bezieht.

Mehr

ASDI Benchmarking Projekt. Anleitung zum Datenexport

ASDI Benchmarking Projekt. Anleitung zum Datenexport ASDI Benchmarking Projekt Anleitung zum Datenexport Vorwort Da sich die Datensammlung per Email sehr bewährt hat, werden wir auch heuer die elektronische Übermittlung der Daten beibehalten. Zu diesem Zweck

Mehr

Geschäftsprozesse mit Exact Globe Next

Geschäftsprozesse mit Exact Globe Next Geschäftsprozesse mit Exact Globe Next Installationsanleitung Installation der Elster ERiC-Komponenten zum elektronischen Versenden der UStVA, der Zusammenfassenden Meldung und der ebilanz Herausgeberin

Mehr

Sie können diesen Service verwenden, um fast beliebig große Dateien auch über 2 GB zu versenden.

Sie können diesen Service verwenden, um fast beliebig große Dateien auch über 2 GB zu versenden. 1 Informationen zum F*EX Service von BelWü Sie können diesen Service verwenden, um fast beliebig große Dateien auch über 2 GB zu versenden. 2 Registrierung für den Service Auf fex.belwue.de finden Sie

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

Miete6-Schnittstelle. Miete6 - Schnittstelle. procar informatik AG Stand: 01/2010 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt 1

Miete6-Schnittstelle. Miete6 - Schnittstelle. procar informatik AG Stand: 01/2010 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt 1 Miete6 - Schnittstelle 64331 Weiterstadt 1 Inhaltsverzeichnis Miete6-Schnittstelle 1 - Einrichten der Schnittstelle...3 2 - Übermittlung von Kunden...4 3 - Übermittlung von Fahrzeugen...5 3.1 - Neuwagen...5

Mehr

Installationsanleitung Einzelplatz

Installationsanleitung Einzelplatz Installationsanleitung Einzelplatz Tribut TAX 2006 Version 6.0 Für Windows 9x / ME / NT / 2000 und XP Niederwangen, 1. März 2006 Tribut AG Tel.: 031 / 980 16 17 Seite 1 von 18 Freiburgstrasse 572 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook

Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook Wenn Sie schon mit Outlook arbeiten, ist der erste Schritt, die Sicherung Ihrer Daten aus Ihrem derzeitigen Outlook Profil (Dieses Profil wird in einem

Mehr

Import Zertifikate ELM

Import Zertifikate ELM Installation Zertifikate für ELM Um eine fehlerfreie Kommunikation mit dem ELM-Distributor zu gewährleisten, müssen zusätzlich Zertifikate installiert werden. Diese werden über den Konsolenstamm von Windows

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Attribut-Zertifikat importieren zur Nutzung in Sign Live! CC

Attribut-Zertifikat importieren zur Nutzung in Sign Live! CC Attribut-Zertifikat importieren zur Nutzung in Sign Live! CC Inhaltsverzeichnis Was ist ein Attributzertifikat?... 1 Wie erhalte ich ein Attributzertifikat?... 1 Voraussetzungen... 2 So binden Sie das

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software

Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte benutzen Sie zur Einrichtung einer Bankverbindung mit Ihrer unpersonalisierten

Mehr

Benutzerhandbuch DesignMaster II

Benutzerhandbuch DesignMaster II Benutzerhandbuch DesignMaster II Vielen Dank für Ihre Entscheidung zum Design Master! Zusätzliche Anleitungen finden Sie auf der Webseite: http://www.craftrobo.de Stand: Juni 2010 medacom graphics GmbH

Mehr

W&W Einwohnerkontrolle. EKI Version 1.522. mit Objektregister (Datenimport)

W&W Einwohnerkontrolle. EKI Version 1.522. mit Objektregister (Datenimport) W&W Einwohnerkontrolle EKI Version 1.522 mit Objektregister (Datenimport) Antragsformular beantragen: Wählen Sie die Adresse http://www.housing-stat.ch/home_docs/e- AnmeldungGWRdt.doc Für Gemeinden des

Mehr

ebanking Business Edition Umstellung von Lastschrift auf SEPA-Basis-Lastschrift

ebanking Business Edition Umstellung von Lastschrift auf SEPA-Basis-Lastschrift 1. Lastschriftvorlagen anzeigen und umstellen In der Übersicht Lastschrift - Lastschriftvorlagen werden alle Lastschriftvorlagen angezeigt. Markieren Sie alle Vorlagen, die Sie in SEPA-Basis Lastschriften

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zum Elektronischen Postfach

Anleitung zum Elektronischen Postfach Anleitung zum Elektronischen Postfach A. Anmeldung Ihrer Konten für die Nutzung des Elektronischen Postfachs 1. Um Ihre Konten für das Elektronische Postfach zu registrieren, melden Sie sich bitte über

Mehr

Leitfaden EGN eanv-web-portal.

Leitfaden EGN eanv-web-portal. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, zur reibungslosen Entsorgung von gefährlichen Abfällen über Ihren Einzelentsorgungsnachweis sind nachfolgend die einzelnen Schritte zur Signatur elektronischer

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Schritt für Schritt vom Download zur Installation der Software

Schritt für Schritt vom Download zur Installation der Software Schritt für Schritt vom Download zur Installation Anleitung Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 für Autodesk Inventor 2010 Einladung zu Autodesk Registrierung bei der Autodesk Student Community Mail von Autodesk

Mehr

Anleitung hr Remote Access

Anleitung hr Remote Access Anleitung hr Remote Access Version 0.9 Inhaltsverzeichnis 1 hr-remote Access Einstiegs- /Übersichtsseite... 2 2 Grundvoraussetzungen zur Nutzung von Remote Access... 3 2.1 Deaktivieren/Anpassen des Browser-Popup-Blockers...

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Leitfaden Internet-Redaktion kursana.de

Leitfaden Internet-Redaktion kursana.de Leitfaden Internet-Redaktion kursana.de 1.»Log In«: Der Zugang zum Redaktionssystem 2. Anlegen einer neuen Veranstaltung 3. Anlegen eines neuen Stellenangebots 4.»Log Out«: Aus dem Redaktionssystem ausloggen

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME 17. November 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zertifikat erstellen 1 2 Zertifikat speichern 4 3 Zertifikat in Thunderbird importieren 6 4 Verschlüsselte Mail senden 8 5 Verschlüsselte

Mehr

Historical Viewer. zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15

Historical Viewer. zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15 Historical Viewer zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 3 1.1 Dokumentation...3 2 Installation... 3 3 Exportieren der Logdatei aus dem ETC 5000... 3 4 Anlegen eines

Mehr

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Bayerisches Landesamt für Umwelt Bayerisches Landesamt für Umwelt 18. August 2011 Inbetriebnahme von SEBAM qualitativ (Version 2.0) 1. Einrichten der Testversion von SEBAM qualitativ an Ihrem PC Falls Sie einen Internetanschluss besitzen,

Mehr

Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten?

Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten? Administration: Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten? Wie kann ich von «Einzelgesellschaft» zu «Mehrere Gesellschaften» wechseln? Gebrauch Wie kann ich einen Arbeitnehmer

Mehr

SEPA-Lastschriftverfahren für ebanking-business-edition

SEPA-Lastschriftverfahren für ebanking-business-edition SEPA-Lastschriftverfahren für ebanking-business-edition 1 Inhaltsverzeichnis 1. Erstellung von Lastschriftvorlagen im ebanking 1.1 durch Importieren einer CSV-Datei.. S. 3 1.2 durch manuelle Erfassung.....

Mehr

[Leitfaden] [Sicher kommunizieren mit der Stadt Konstanz (VPS)] Einleitung. [Stadt Konstanz] [Herausgeber: Hauptamt] [Stand: 2010]

[Leitfaden] [Sicher kommunizieren mit der Stadt Konstanz (VPS)] Einleitung. [Stadt Konstanz] [Herausgeber: Hauptamt] [Stand: 2010] [Leitfaden] Einleitung [Sicher kommunizieren mit der Stadt Konstanz (VPS)] [Stadt Konstanz] [Herausgeber: Hauptamt] [Stand: 2010] 1 Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Nachrichten senden (ohne Registrierung)...

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Installation durch die Modulwerft Wenn Sie es wünschen, können Sie das Modul durch unseren Installationsservice in Ihrem Shopsystem sicher und schnell installieren und konfigurieren

Mehr

Kurzanleitung zur Erlangung eines Software-Zertifikats (*.pfx Datei) und zur Verwendung in PA32 und DBH32 v2

Kurzanleitung zur Erlangung eines Software-Zertifikats (*.pfx Datei) und zur Verwendung in PA32 und DBH32 v2 Kurzanleitung zur Erlangung eines Software-Zertifikats (*.pfx Datei) und zur Verwendung in PA32 und DBH32 v2 Beantragung eines Software-Zertifikats Steueranmeldungen (Lohnsteuer, Umsatzsteuer) können und

Mehr

DBLAP2 Benutzer- Anleitung

DBLAP2 Benutzer- Anleitung DBLAP2 Benutzer- Anleitung Benutzererfassung (WAMC) Erfassung von Kurskommissions-Administratoren als DBLAP2- Benutzer durch Branchen-Administratoren Autor Heiner Graf / Marc Fuhrer Datum Juli 2014 Copyright

Mehr