AKTUALISIERTE UMWELTERKLÄRUNG 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AKTUALISIERTE UMWELTERKLÄRUNG 2015"

Transkript

1 AKTUALISIERTE UMWELTERKLÄRUNG gemäß Verordnung (EG) Nr. 1221/ EMAS III Sandor Wien 1

2 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser! Die Bereiche Umwel- und Ressourcenschonung in ihren faceenreichen Umfängen werden von uns als Unernehmen nich als zu erfüllende Pflichen gesehen, sondern als wesenliche Chancen Verbesserungen zu erzielen. Die sorgfälige Auswahl von Maerialien und Besandeilen unserer Produke sind ein ausschlaggebender Fakor unserer nachhaligen Unernehmenskulur. Als produzierendes Unernehmen, das nach der inernaionalen Umwelschuznorm DIN ISO zerifizier und nach EMAS validier is, sind wir verpfliche, besondere Aufmerksamkei auf diese Bereiche zu legen. Für uns beginn der Umwelschuzgedanke schon bei der Konzepplanung des Produkes und ersreck sich über die Auswahl der Maerialien und Soffe hin, bis zur Verwerung des Produkes. Somi is nich nur das Endergebnis ausschlaggebend, sondern auch der Ensehungs- und Lebenszyklus. Die Nachhaligkei eines Fahrzeuges ende jedoch nich bei ihrer Verwendung im laufenden Berieb, sondern wenn am Ende der Lebensdauer eine umwel- und klimaschonende Ensorgung ermöglich werden kann. Hiner diesem Prozess sehen unsere qualifizieren und veranworungsbewussen Miarbeier. Um für diese einen angenehmen und sicheren Arbeisplaz zu garanieren wurde das Arbeisschuzmanagemen OHSAS eingeführ. Unsere erfolgreich angewendeen Maßnahmen der lezen Jahre sind zwar ein Grund unseren hohen Sandard beizubehalen, jedoch zugleich auch ein Ansporn weiere Erfolge zu erzielen. Dies geschieh nich nur im Ineresse der Außenwirkung unseres Unernehmens, sondern für uns Alle, die sich wünschen weierhin in einer lebensweren Umgebung leben zu können. Ich wünsche Ihnen eine spannende und informaive Leküre! DI Bruno Kiner General Manager Sandor Wien 2

3 INHALTSVERZEICHNIS 1. ÄNDERUNGEN AM STANDORT BETRIEBSSPEZIFISCHE UMWELTLEISTUNG KENNZAHLENÜBERSICHT STATUS UMWELTPROGRAMM GÜLTIGKEITSERKLÄRUNG

4 1. ÄNDERUNGEN AM STANDORT Organisaion Im Bereich der Linienfunkionen gab es im Vergleich zum Zeipunk der lezjährigen Umwelerklärung im Jahr keine personellen Änderungen im Bereich Healh, Safey & Environmen. Herr Kiner is weierhin gewerberechlicher Geschäfsführer und auch veranworlicher Beaufrager nach Verwalungssrafgesez 9. Produke Das von Bombardier Transporaion Ausria geferige Produkspekrum ha sich aus Sich der Umwel nich grundsäzlich geänder. Wir sind nach wie vor spezialisier auf die Enwicklung, Ferigung und Inberiebsezung von leichen Schienenfahrzeugen (Sraßenund Sadbahnen) sowie Schienenfahrzeugkomponenen. Infrasrukur/Anlagen Keine unwesenliche Änderung am Sandor sell eine Verkleinerung des Rohbaubereichs dar. Der Hallenbereich wurde zur Hälfe zum Lager umgebau. Eine weiere Änderung ergab sich bei der im Berieb gelenden VOC* Anlagenverordnung. Durch die Einsufung Beschichung von Schienenfahrzeugen ergib sich ein Schwellenwer für den Lösungsmielverbrauch von 15 im Jahr, welcher nich überschrien werden darf. Die Überwachungen der Lackierboxen erfolgen im fünf Jahresinervall. Ferigungsprozesse Auch im Rahmen der Ferigungsprozesse gab es keine wesenlichen umwelrelevanen Änderungen. Dies zeig sich auch in der unveränderen umwel- und sicherheismäßigen Bewerung der berieblichen Täigkeien. Ressourcen / Einsazsoffe Der eingeseze Ressourcenmix aus Wärme, Srom, Gas und Wasser bleib ebenso unveränder wie die eingesezen Soffe, Komponenen und Maerialien zur Ferigung von Schienenfahrzeugen bzw. Schienenfahrzeugkomponenen. * Volaile organic compounds - Flüchige organische Verbindungen 4

5 5

6 2. BETRIEBSSPEZIFISCHE UMWELTLEISTUNG Wesenliche Indikaoren für die Beureilung eines Umwelmanagemen-Sysems sind die Ressourcenverbräuche sowie die Abfallkennzahlen. 2.1 Energiemix Die Aufeilung der Energieverbräuche sez sich am Sandor Hermann Gebauer Sraße wie folg zusammen: Durch die projekmäßige Abarbeiung unserer Aufräge is es wesenlich, die Verbräuche bzw. die Abfallmengen ENERGIE nich nur absolu sondern auch relaiv in Bezug auf die geleiseen Produkionssunden zu beureilen. Die nachfolgende Grafik gib Aufschluss über die Werksauslasung uner Bezugnahme auf das Produkionssunden-Niveau. Diese ha sich im Jahr STROM Produkion Hausechnik Nebenanlagen WÄRME Beheizung Bürogebäude und Hallen GAS Prozesswärme Lackieranlagen um 24,71% im Vergleich zu reduzier. Werksauslasung (Grundauslasung = 100%) Die Energieverbräuche können den einzelnen Bereichen 160% direk zugeordne werden. In den nachfolgenden Grafiken 140% is jeweils der absolue Verbrauch sowie der auf % Arbeissunden bezogene relaive Verbrauch dargesell. [%] 100% 80% 60% 40% 20% 0% 6

7 Srom Gas Der nachfolgenden Grafik is zu ennehmen, dass der An dem neuen Sandor wird Gas als Prozesswärme in absolue Sromverbrauch im Jahr zwar gesunken den Lackierboxen (Trocknung der lackieren Einzeleile is, dieser jedoch zum Verhälnis zu den geleiseen und Baugruppen) (98,8%) und zur Warmwasserbereiung Sunden (normier auf h) konsan geblieben is. im Küchenbereich eingesez (1,2%). Der Verbrauch an ergab sich eine absolue Redukion von 9,78%. Gas für die Warmwasseraufbereiung ergab im Jahr eine Redukion von 22%, während der Verbrauch an Gas Sromverbrauch für Prozesswärme um 3% sieg. Die nachfolgende Grafik zeig sowohl den gesamen absoluen Gasverbrauch, welcher um 2,96% gesiegen is, als auch den auf [MWh] [MWh] h bezogenen Gasverbrauch. Grund für diese Seigerung sind die unerschiedlichen Anforderungen (verschiedene Grundierungs- und Lacksyseme) der Projeke den Trockungsprozess mehrmals durchzuführen Srom [MWh] Gasverbrauch Srom [MWh/ h] Wärme [MWh] 800 Wärmeverbrauch [MWh] Gas [MWh] Gas [MWh/ h] CO2 0 Wärme gesam [MWh] Wärme [MWh/ h] Die nowendige Wärmeenergie wird von einem Bei der Berachung der direken bzw. indireken CO2Emissionen zeig sich im Jahr im Vergleich zum Jahr eine Redukion von 23%. Co2-Emissionen Energiediensleiser zur Verfügung gesell. Die zur Wärmeerzeugung erforderlichen Kessel werden vom Energiediensleiser berieben und dienen ausschließlich dem Beheizen der Büros und Werkshallen. [] Gu zu vergleichen is der Wärmebedarf mi den 400 Heizgradagen* von dem Jahr (2.905,2 Kd) und 200 dem Jahr (2.261,7 Kd). Hier ergib sich aufgrund der Wierungssiuaionen eine Redukion (22%), die auf dem obrigen Diagramm des Wärmeverbrauches nachzuvollziehen is. 0 Gas (Prozess inkl. Küche) [] Wärme (Heizung) [] Srom [] *Die Heizgradage sind ein Maß für die Inensiä eines Winers und die dami in Verbindung sehende Heizperiode. Die ensprechende Einhei is ein Kelvinag [Kd]. 7

8 2.2 Wasser/Abwasser Abwasser Die Überprüfung der Einhalung der fesgelegen Auf dem Sandor wird Wasser für die saniären Anlagen Grenzwere lau Indirekeinleierverordnung erfolg im (Waschen, Duschen, WCs), für Täigkeien in der Beriebs- Absand von 2 Jahren durch ein zugelassenes Labor. kanine beim Zubereien von Speisen sowie für den Zulez erfolge die Messung im Juni. Gemessen Wasserdichheises an den kompleieren Fahrzeugen wurde der Aneil an Kohlenwassersoffen im Abwasser. verwende. Es fäll auf dem Sandor kein Prozessabwasser Dabei ergab sich ein Wer 2,8 mg/l was wei uner dem an. Die Bewässerung der Grünfläche wird ausnahmslos Grenzwer von 20 mg/l lieg. Im Produkionsprozess durch den hauseigenen Brunnen bewerksellig. finde kein Wasser Verwendung, es fäll daher auch kein Prozessabwasser an. Wasserverbrauch Die Wassernuzung am Sandor Wien is nur zu einem geringen Teil produkionsbeding (4,93%): Während des Tesberiebs der feriggesellen Fahrzeuge wird ein Wasserdichheises durchgeführ. Der dafür erforderliche Wasserbedarf sank um 79,33%. Grund dafür sind unerschiedliche Anforderungen an Fahrzeugen den Dichheises durchzuführen. Wasserverbrauch [m3] Trinkwasser [m3] Brunnenwasser [m3] Wasser gesam [m3] Der Wasserverbrauch für die Befeuchung der Lackierkabinen sieg im Jahr signifikan an, was mi der inensiven Nuzung der Lufbefeuchung in diesem Jahr zu begründen is (echnologische Tes zum Thema Bedarf Zusazbefeuchung beim Sprizlackieren im Zusammenhang mi der Lackierqualiä ). Aufgrund anlagenechnischer Probleme (Geruchsbeläsigung/ Hygiene bei diskoninuierlicher Nuzung der Befeuchung) wurde die Befeuchungsanlage im Jahr fas nich genuz Aufgrund der unerschiedlich benöigen Luffeuchigkei der jeweiligen Lacksyseme, kam es im Jahr zu einer Redukion von 51,09%. 8 Wasser [m3/ h]

9 2.3 Abfall Vergleiche der Abfallfrakionen Die nachfolgende Grafik zeig, wie sich die Abfallfrakionen Enwicklung Abfälle / Alsoffe am Sandor im Jahr zusammengesez haben Abfälle / Alsoffe 3% 0% % [] 4% % % % 0 3% Gewerbeabfall Alsoffe [] 14% 26% Holz diverse nich gefährliche Abfälle Cu-Kabel Mischschro diverse Alsoffe Karonagen Lack- und Farbschlamm Allacke, Alfarben Nich gefährlicher Abfall [] Gefährlicher Abfall [] Nich gefährlicher Abfall Enwicklung nich gefährliche Abfälle 300 diverse gefährliche Abfälle [] 250 Die Abfallmenge am Sandor Wien sez sich aus 27 Abfallsoren zusammen, welche in gefährliche Abfälle, nich gefährliche Abfälle und Alsoffe eingeeil werden. Zu den nich gefährlichen Abfällen zählen vor allem Gewerbeabfall, Sperrmüll und Srahlsand. Alsoffe, d.h. Maerialien, die zur Gänze wiederverwere werden können, sind Holz, Karonagen, Mischschro, Aluminium und Kabelrese. Uner gefährlichen Abfällen werden vor Nich gefährlicher Abfall [] Nich gefährlicher Abfall [/ h] allem Lack- und Farbschlamm, Eisenmeallemballagen mi gefährlichen Resinhalen, Leim- und Klebemielabfälle und lösemielhälige Beriebsmiel versanden. Alsoffe sellen gewichmäßig 49% des Abfallaufkommens dar. Der Aneil an gefährlichem Abfall beräg 7% Die Seigerung des nich gefährlichen Abfalls in den Jahren und is auf ein erhöhes Produkionssundenniveau zurückzuführen. Aufgrund der Produkionssundenredukion im Jahr, sank das Abfallaufkommen um 28%. des Gesamabfallgewichs. Dieser Abfall is vorwiegend prozessbeding (Lackieren, Kleben), seig und fäll mi der Höhe der Produkionssunden. Nich gefährlicher Abfall sell 44% des Gesamabfallaufkommens dar. 9

10 Gefährlicher Abfall Alsoffe Wie in allen anderen Bilanzbereichen is auch das Abfallaufkommen abhängig von der Produkion. Enwicklung Alsoffe So können die gefährlichen Abfälle proporional zu den 450 geferigen Fahrzeugen berache werden. 400 Die gefährlichen Abfälle ensehen zu einem Teil aus der 350 Oberflächenechnik (88%). Der andere Teil enseh im 300 Endmonagebereich (12%) [] 250 Der produkionssundenbezogene Aneil an gefährlichem Abfall is nich direk aus der Werksauslasung ableibar. Hier spielen auch projekspezifische Fakoren bei den Lackier- und Klebeprozessen (eingeseze Maerialien, Ferigungsiefe) eine Rolle. Im Jahr sieg der Aneil an gefährlichen Abfall um Alsoffe [] 13%. Grund dafür is die Umsellung der Frakion Alsoffe [/ h] Blechemballagen, welche zuvor als nich gefährlich ensorg wurden, zu der Frakion Eisenmeallemballagen mi gefährlichen Resinhal. Im Jahr sieg die Menge an Alsoffen wie auch die Mi laufenden Schulungen der Miarbeier wird versuch der übrigen Abfälle deulich. Die Seigerung lieg hier zu den Aneil an gefährlichen Abfall zu reduzieren. einem überwiegenden Aneil in den Bereichen Kabelrese sowie Holz (Verpackungen). Seidem sind die Alsoffmengen konsan gesunken. Die Redukion (27,94%) der Enwicklung gefährliche Abfälle Alsoffe im Jahr is auf die Produkionssunden- 25 redukion zurück zu führen 20 Recyclingquoe 15 [] Recyclingquoe 10 70% 5 60% 0 50% 40% 30% Gefährlicher Abfall [] Gefährlicher Abfall [/ h] 20% 10% 0% 10

11 Auch in der Abfallwirschaf is der Sandor Wien auf Folgende Prozesse sind mi der Emission von einem guen Weg. Das Abfallaufkommen is von Lösemieln verbunden: verschiedenen Fakoren abhängig und kann deshalb nur Lackieren eilweise direk beeinfluss werden. Spacheln Reinigen der Werkzeuge (Pinsel, Spachel, ) bis sieg die Recyclingquoe um 6,08%. Ab dem Jahr sank die Recyclingquoe, was aufgrund des geringen Produkionssundenniveaus zu begründen Primen (Vorbereiung der Oberfläche für den Klebevorgang) Kleben is. Im Jahr kam es zu einer Redukion von 2,71%. Lösemiel Durch die Transparenz und Anschaulichkei der Daen 10 wird der Handlungsbedarf in einzelnen Bereichen ersichlich. In allen Bereichen unseres Werks achen wir 8 auf sorgfälige Trennung der Abfälle. MiarbeierInnen 6 werden in regelmäßigen Schulungen zu einem ordnungsgemäßen Verhalen bei der Abfallensorgung sensibilisier. Der Abfallbeaufrage koordinier und überwach den gesamen Prozess der Abfallensorgung ensprechend den gesezlichen Vorgaben. Bei der Ensorgung wird mi kompeenen Fachberieben [] sparsamen Umgang mi Ressourcen und einem zusammengearbeie. Alle für den Sandor eingesezen Ensorgungs- und Transporunernehmen wurden vor Lösemielbezug [] Aufnahme ihrer Täigkei durch denselbigen audiier. Lösemielemissionen [] relaive Lösemielemissionen [/ h] 2.4 Emissionen Durch die Produkionsprozesse ensehen am Sandor Ab dem Jahr werden alle diffusen Emissionen Wien eine Reihe von Emissionen. Im Wesenlichen (sowohl die innerhalb der Lackierboxen aufreenden, komm es zu Lufverunreinigungen und zum Anderen zu als auch die außerhalb aufreenden) berücksichig. Lärmemissionen. Die produkionsbedingen Emissionen Deshalb ergib sich vom Jahr auf das Jahr eine ensehen enweder direk beim Produkionsprozess Seigerung von 52,07% der Lösemielemissionen. oder werden indirek durch den Energieverbrauch Der Lösemiielbezug zeig hingegen nur eine Seigerung besimm. von 27,02%. Grund dafür is die Berücksichigung der außerhalb der Lackierboxen aufreenden emiieren Lösemielemissionen aus der Lackieranlage Lösemielaneilen. Die am Sandor Wien exisierenden Lackieranlagen Die Messung der VOC und Saubemissionen im April und werden nach VOC Anlagenverordnung berieben. Juni ergab 1,5 mgc/nm3 an VOC für die Sie umfassen die Teilanlagen Lackierkabinen, Kleineil- Kleineillackieranlage und 2,7 mgc/nm3 an VOC in der lackierung sowie das Lackmischen. Lackierbox. Die Grenzwere für VOC Anlagen (100 mgc/nm3) wurden dabei bei weiem unerschrien. 11

12 menge beziehen. Der besseren Übersichlichkei halber werden die Kernindikaoren auf die Gesamausbringungsmenge in Tonnen Produk bezogen. Für den Schlüsselbereich Abfall werden jeweils Indikaoren zu den wesenlichen gefährlichen und nich gefährlichen Abfällen gebilde. Ein übergeordneer Indikaor, der sich auf das Gesamabfallaufkommen am Sandor bezieh, runde das Bild ab. Bombardier sell durch die Kernindikaoren sicher, dass die Umwelleisung wesenlicher umwelrelevaner Prozesse am Sandor unverfälsch und versändlich dargesell wird. 12 Maerialien/ Soffe Wasser Abwasser Kernindikaoren, die sich auf die Gesamausbringungs- Produke Wärme CO2 Emissionen EMAS III forder die Veröffenlichung von Abfall Gas Lärm 2 Srom Abluf VOC 3. KENNZAHLENÜBERSICHT

13 KERNINDIKATOREN Energieeffizienz (Srom, Gas, Wärme) Einhei 2,72 2,59 25,44% 26,58% Wasser 3,05 2,77 [m3/ Produk] Emissionen 0,53 0,44 [- CO2 / Produk]1-17,61% Emissionen 0,22 0,21 [kg-nox / Produk]2-6,37% Aneil Energie aus erneuerbaren Energiequellen am Gesamverbrauch Emissionen Emissionen Biologische Vielfal: Flächenverbrauch Maerialeffizienz Gesamabfall [MWh/ Produk] Enwicklung bezogen auf [%] [in %] -5,03% 4,46% -9,07% 0,14 0,13 [kg- SO2 / Produk]2-6,37% 0,02 9,60 0,02 10,24 [kg- PM/ Produk]2 [versiegele Fläche in m2/ Produk]3-6,36% 6,67% 1,14 1,11 0,22 0,18 10,03 12,09 [/ Produk]4 [/ Produk] -2,69% -20,99% ABFALL/ ALTSTOFFE Gefährliche Abfälle gesam [kg/ Produk] 20,55% 215,96% Wesenliche sonsige gefährliche Abfälle 1,13 3,56 [kg/ Produk] Lack- und Farbschlamm Eisenmeallemballagen mi gef. Resinhal 4,29 4,61 [kg/ Produk] 7,55% Leim und Klebemiel nich ausgeh. 0,85 0,21 [kg/ Produk] -75,62% Inhal von Ölabscheidern 1,64 0,00 [kg/ Produk] -100,00% 112,89 86,77 Mischschro 13,35 5,48 [kg/ Produk] Kabelrese 9,88 8,37 [kg/ Produk] -15,25% Holzemballagen und Holzabfälle 56,23 44,91 [kg/ Produk] -20,15% Papier, Pappe, Karon 25,57 21,15 [kg/ Produk] -17,31% 99,60 76,94 Resmüll 71,64 51,78 [kg/ Produk] -27,72% Sperrmüll 10,23 7,13 [kg/ Produk] -30,34% Alsoffe gesam [kg/ Produk] -23,13% Wesenliche sonsige Alsoffe Nich gefährliche Abfälle gesam [kg/ Produk] -58,99% -22,75% Wesenliche sonsige nich gefährliche Abfälle Emissionen von CO2 an Srom, Gas und Wärme Äquivalenzwere für die Berechnung der CO2 Verbräuche Gas 2,00 kg CO2/m3 Srom 134,33 kg CO2/MWh Wärme 2,00 kg CO2/m3 Diesel 2,63 kg CO2/l Aceylen 3,39 kg CO2/kg Äquivalenzwere für die Berechnung der Verbräuche von NOX, SO2 und PM aus Beheizungsanlagen NOX 0,1437 kg/mwh SO2 0,0905 kg/mwh PM 0,0108 kg/mwh Die Pflaserung der Wege und Sraßen wurde mi versickerungsfähigen Seinen durchgeführ Maerialeffizienz is definier als: Menge des Produks [] + Menge Abfall [] (exclusive Verpackungen) Menge des Produks [] 13

14 Die Inpu- Oupu- Bilanz informier über die am Sandor Wien im Jahr ein- und ausgegangenen Soff- und Energiesröme sowie über die Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. INPUT 176,51 129,09 Prozessbezogene Einsazsoffe 23,61 23,87 1,11% Lack, Kleber, Ki 41,85 42,06 0,59% Verpackungen Rohbauen Einhei Enwicklung bezogen auf [%] -26,86% 421,15 460,08 9,24% Kabel 106,26 97,32-8,41% Komponenen, Size, Türen, usw. 677,81 590,45-12,89% 47,76 37,27-21,96% Drehgeselle 943,85 885,30-6,20% Inneneinrichungen 185,64 149,55-19,44% 9,78 7,97-18,56% 5.752, ,00 m3-12,99% 599,00 409,00 m3-31,72% , , , ,08 Scheiben Papier Wasser Trinkwasser Brunnenwasser Energie Erdgas Srom m3 2,96% MWh -9,78% Diesel 686,00 940,00 l 37,03% Wärme 1.974, ,42 MWh -20,77% Aceylen 327,27 327,27 Produke 2.084,16 m3 0,00% 1.953,90-6,25% 207,58 150,33-27,58% 20,90 23,62 13,01% 235,28 169,55-27,94% 5.752, ,00 m3-12,99% 599,00 409,00 m3-31,72% OUTPUT Abfälle nich gefährliche Abfälle gefährliche Abfälle Alsoffe Abwässer haushalsähnliche Abwässer Grünflächenbewässerung Abluf CO2 (Srom, Gas, Wärme, Diesel, Aceylen)* 1.107,74 855,64-22,76% NOX (Gas, Wärme)** 458,90 402,81-12,22% SO2 ( Gas, Wärme) ** 288,98 253,66-12,22% 34,35 30,15-12,21% 2,42 3,68 52,07% PM (Gas, Wärme )** Organische Lösungsmiel * Srom wird aus folgendem Versorgemix bezogen: Wasserkraf 49,13% Windenergie 4,85% fese oder flüssige Biomasse 3,56% sonsige Ökoenergie 1,38% Erdgas 41,08% ** Emissionsfakor berechne nach ECOInven 14

15 4. STATUS UMWELTPROGRAMM 4.1. Konzern-Umwel-Zielsezungen Bombardier Transporaion Die Redukionen basieren auf dem langfrisigen Ziel, bis 2020 CO2äq- Neuraliä zu erreichen. Berache und bewere werden die absoluen und relaiven Were. Die relaiven Were beziehen sich auf die geleiseen Produkionssunden und Arbeissunden. Bereich Redukion Treibhausgas Redukion Energieverbrauch Redukion Wasserverbrauch Ziel *** > 2,5% CO2äq Soll- Wer (Basis ) Gesamaussoß Bewerung * CO2 856 CO CO2 774 CO2 o Gesamverbrauch MWh MWh + Gesamverbrauch (relaiv) MWh MWh - Gesamverbrauch m m m m kg kg + nich gefährlicher Abfall(relaiv) kg kg o Alsoffe kg kg + Alsoffe (relaiv) kg kg kg kg kg kg - Gesamaussoß (relaiv) > 2,5% > 1% * Gesamverbrauch (relaiv) nich gefährlicher Abfall Redukion nich gefährlicher Abfall > 1% Alsoffe > 3% gefährlicher Abfall Redukion gefährlicher Abfall Is- Wer > 1% gefährlicher Abfall(relaiv) Managemensysem ISO und OHSAS Aufrecherhalen der Zerifizierungen + Managemensysem EMAS Aufrecherhalen der Zerifizierung + * + erfüll o geringfügig überschrien (+- 3%) - nich erfüll 15

16 4.2. Umwelprogramm Kaegorie Maßnahme 1. Ressourcen / Emissionen CO2 Redukionen Ableien von Maßnahmen basierend auf einer Diplomarbei Serverraumkühlung im Winer mi Außenluf (Konzep) Redukion Treibsoff Individualverkehr (CO2) Evaluierung Implemenierung Sromanksellen (Fahrräder, Moorräder, Auos) Redukion Gasverbrauch Alernaivlösung zur Warmwasserbereiung für Küche im Sommer (derzei werden überdimensioniere Heizkessel verwende die für diese Zweck nich wirschaflich arbeien) Redukion Sromverbrauch - Nuzung Windkraf Sudie zur Nuzung von Windkraf am Werksgelände Redukion Srombedarf Umsellung Schalung Durchgangslich über Zeischaluhr Redukion Sromverbrauch machbarkeissudie Phoovolaik-Anlage (echnisch & wirschaflich) Redukion Sromverbrauch laufende Evaluierung von LED- Beleuchungen bei Umgesalung in verschiedenen Bereichen 2. Abfall Abfall allgemein Miarbeierschulung gefährlicher Abfall nich gefährlicher Abfall Alsoffe Redukion Papiermenge Elekronische Pläne ansa von Papierausdrucken Redukion gefährlicher Abfall Vergößerung des Abfallsammelplazes und anpassen der benöigen Behäler um ein besseres und vereinfaches Trennen zu ermöglichen Redukion der Ensorgungsanfahren Anschaffung einer Gewerbemüllpresse 3. Nofallvorsorge verbessere Nofallvorsorge Löschübung an Erser Löschhilfe Erse Hilfe Schulung: Bergen mi Korbrage Nofallvorsorge Nofall-/Evakuierungsübung 4. Schulung Auffrischungsschulung Auffrischungsschulung der Umwelfunkionsräger (Gefahrgubeaufrager, Abfallbeaufrager, ec.) Energieeffizienzgesez EEffG Melden des inernen Energieaudiors und Durchführung eines Energieaudis 5. Umwelmanagemensysem 16 Aufrecherhalung Durchführung ISO Audi Aufrecherhalung Durchführung EMAS Audi

17 Ziel Veranworlicher Bereich Beginn Akueller Saus Ferigsellung um 5 % senken Werksechnik Förderung e-mobily Werksechnik Werksechnik Werksechnik - Werksechnik Energie um 2% senken CO2-Emissionen um 5% senken Werksechnik - Redukion Sromverbrauch Werksechnik Erhöhung der Verwerungsquoe um 10% Werksechnik abgeschlossen Redukion Papierabfall Elekrische Vorferigung abgeschlossen geziele Trennung der anfallenden Maerialien im Objek 8 HSE Redukion der Ensorgungsanfahren HSE abgeschlossen Durchführung HSE in Absprache mi Feuerwehr Durchführung HSE neues Ziel Durchführung HSE neues Ziel Auffrischungsschulung HSE Implemenierung EEffG "HSE / Werksechnik" neues Ziel Aufrecherhalung ISO Zerifizierung HSE - Aufrecherhalung EMAS Validierung HSE - Nuzung erneuerbare Energie 17

18 5. GÜLTIGKEITSERKLÄRUNG Der leiende und zeichnungsberechige EMAS-Umwelguacher Dipl. Ing. Wolfgang Brandl der Umwelguacherorganisaion TÜV SÜD Landesgesellschaf Öserreich GmbH, Campus 21, Europaring A04301, A-2345 Businesspark Wien Süd (Regisrierungssnummer AT-V-0003) besäig, beguache zu haben, dass der Sandor bzw. die gesame Organisaion, wie in der Umwelerklärung der Organisaion Bombardier Transporaion Ausria GmbH Hermann Gebauer Sraße Wien mi der Regisriernummer AT angegeben, alle Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/ des Europäischen Parlamens und des Raes vom 25. November über die freiwillige Teilnahme von Organisaionen an einem Gemeinschafssysem für Umwelmanagemen und Umwelberiebsprüfung (EMAS) erfüll. Mi der Unerzeichnung dieser Erklärung wird besäig, dass - die Beguachung und Validierung in voller Übereinsimmung mi den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/ durchgeführ wurden, - das Ergebnis der Beguachung und Validierung besäig, dass keine Belege für die Nicheinhalung der gelenden Umwelvorschrifen vorliegen, - die Daen und Angaben der Umwelerklärung der Organisaion ein verlässliches, glaubhafes und wahrheisgereues Bild sämlicher Täigkeien der Organisaion innerhalb des in der Umwelerklärung angegebenen Bereichs geben. Die Umwelguacherorganisaion TÜV SÜD Landesgesellschaf Öserreich GmbH is per Bescheid durch das Bundesminiserium für Land- und Forswirschaf, Umwel und Wasserwirschaf für den C (NACE-Code) zugelassen. Jenbach, am Leiender und zeichnungsberechiger Umwelguacher der TÜV SÜD Landesgesellschaf Öserreich GmbH Campus 21 Europaring A04301, 2345 Brunn am Gebirge 18

19 Anmerkung: - Diese Erklärung kann nich mi einer EMAS-Regisrierung gleichgesez werden. Die EMAS-Regisrierung kann nur durch eine zusändige Selle gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1221/ erfolgen. Diese Erklärung darf nich als eigensändige Grundlage für die Unerrichung der Öffenlichkei verwende werden. - Die nächse akualisiere Umwelerklärung wird für 2016 erarbeie. Ansprechparner: Wir hoffen, mi unserer Umwelerklärung nich nur unser Besreben nach ökologisch sowie sicherheis- und gesundheisechnisch effiziener Gesalung der Abläufe und Prozesse am Sandor vermieln zu können, sondern auch Ihr Ineresse für innovaives und akives Umwelund Sicherheismanagemen geweck zu haben. Bei Fragen und Anregungen zu unserer Umwelerklärung oder zu den unser Unernehmen bereffenden Umwelund Sicherheisaspeken wenden Sie sich bie an Anna Schneider Manager HSE Ing. Chrisoph Lendl oder an Umwelmanagerin HSE Umwelmanagerin Anna Schneider. Tel.: Ing. Chrisoph Lendl Manager HSE Tel.:

20 auf umwelfreundliche Druckverfahren und -maerialien. Weiere Informaionen finden Sie im Inerne uner: Danke, dass Sie diese Broschüre umwelgerech ensorgen, wenn Sie diese nich mehr benöigen. Bombardier Transporaion GmbH Hermann Gebauer Sraße Vienna, Ausria Tel Bombardier Inc. oder ihrer Tochergesellschafen. Alle Reche vorbehalen. Druck in den Niederlanden/11639/CEE /09-/de Bombardier Transporaion ache bei allen Publikaionen

BMW Umweltschutz. Umwelterklärung 2003 BMW Werk Berlin. BMW Group. Umweltschutz ist die Voraussetzung für eine langfristig gesicherte Zukunft.

BMW Umweltschutz. Umwelterklärung 2003 BMW Werk Berlin. BMW Group. Umweltschutz ist die Voraussetzung für eine langfristig gesicherte Zukunft. Umwelerklärung 23 BMW Werk Berlin BMW Umwelschuz Umwelschuz is die Voraussezung für eine langfrisig gesichere Zukunf. Nachfolgend sellen wir die Inpu-Oupu-Bilanz für das Jahr 23 dar und beschreiben die

Mehr

Machen Sie Ihre Kanzlei fi für die Zukunf! Grundvoraussezung für erfolgreiches Markeing is die Formulierung einer Kanzleisraegie. Naürlich, was am meisen zähl is immer noch Ihre fachliche Kompeenz. Aber

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Embedded & Software Engineering

Embedded & Software Engineering Embedded & Sofware Engineering echnik.mensch.leidenschaf ENGINEERING Individuelle und professionelle Enwicklungen Mixed Mode biee Ihnen im Bereich Embedded & Sofware Engineering professionelle Enwicklungsdiensleisungen

Mehr

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite Informaionssicherhei erfolgreich managen Mi den Beraungsangeboen der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seie 1 Informaionen sind Unernehmenswere Sichere Zukunf dank sicherer Informaionen! 2 Informaionen

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9 Lineare Algebra / Analyische Geomerie Grundkurs Zenrale schrifliche Abiurprüfungen im Fach Mahemaik Aufgabe 4 Fruchsäfe in Berieb der Geränkeindusrie produzier in zwei Werken an verschiedenen Sandoren

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

KSR-Gruppe. Umwelterklärung 2013. (konsolidiert)

KSR-Gruppe. Umwelterklärung 2013. (konsolidiert) KSR-Gruppe Umwelerklärung 2013 (konsolidier) Inhalsverzeichnis Vorwor Vorwor 3 Nachhaligkei Zukunfsfähig 4-9 Leilinien und Umwelpoliik 10-11 Umwelpoliik Anspruch 12-13 Umwelschuz Verlässlichkei 14-17 Umwelechnik

Mehr

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften Diskree Inegraoren und Ihre Eigenschafen Whie Paper von Dipl.-Ing. Ingo Völlmecke Indusrielle eglersrukuren werden im Allgemeinen mi Hilfe von Inegraoren aufgebau. Aufgrund des analogen Schalungsaufbaus

Mehr

Umwelt Erklärung 2005

Umwelt Erklärung 2005 Umwel Erklärung 2005 Konsolidiere Fassung Werk Düsseldorf Inhal Vorwor 3 Unser Sandor Düsseldorf 5 Das Umwelmanagemen des Sandores 10 Unsere Umwelpoliik und unser Selbsversändnis 12 Die Umsezung des Umwelprogramms

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

detlef.schnappauf@messtechniknord.de

detlef.schnappauf@messtechniknord.de Fachinformaion Nr.: 2013-04 MeßTechnikNord GmbH Team Jena Prüssingsraße 41 07745 Jena Telefon: 03641-65-3780 Fax: 03641-65-3927 E-Mail: info@messechniknord.de Inerne hp://www.messechniknord.de Daum 2013-01-10

Mehr

Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Osterholz. Schlüsselqualifikation und Berufsfähigkeit - Welche Anforderungen stellt die Praxis?

Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Osterholz. Schlüsselqualifikation und Berufsfähigkeit - Welche Anforderungen stellt die Praxis? Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Oserholz Schlüsselqualifikaio - Welche Anforderun sell die Praxis? 6. November 2008 Inhal Mercedes-Benz Bedeuung der Berufsausbildung sberufe sverfahren Allgemeine

Mehr

Umwelterklärung 2009 Standort Graz

Umwelterklärung 2009 Standort Graz Umwelerklärung 2009 Sandor Graz Mi Sensibiliä den Blick fürs Wesenliche im Umwelschuz weierenwickeln Die vorliegende akualisiere Umwelerklärung schreib unsere vollsändige Erklärung von 2007 for und is

Mehr

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse:

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse: Masse, Kraf und Beschleunigung Masse: Sei 1889 is die Einhei der Masse wie folg fesgeleg: Das Kilogramm is die Einhei der Masse; es is gleich der Masse des Inernaionalen Kilogrammprooyps. Einzige Einhei

Mehr

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen -

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen - Realschule. Physikschulaufgabe Klasse I - Lösungen - hema: Aom- u. Kernphysik, Radioakiviä. Elekrisches Feld: Alphasrahlung: Sind (zweifach) posiiv geladene Heliumkerne. Sie werden im elekrischen Feld

Mehr

¼ GEFAHR ¼ WARNUNG ½ VORSICHT. KNX Logikmodul Basic REG-K. Modul kennen lernen. Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente. Inhaltsverzeichnis

¼ GEFAHR ¼ WARNUNG ½ VORSICHT. KNX Logikmodul Basic REG-K. Modul kennen lernen. Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente. Inhaltsverzeichnis KNX Logikmodul Basic REG-K Produkbeschreibung 3 2 2 Ar.-Nr. 6769 Inhalsverzeichnis Zu Ihrer Sicherhei... Modul kennen lernen... Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemene... Modul monieren... Modul in Berieb

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006 und (EU)Nr. 453/2010

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 1907/2006 und (EU)Nr. 453/2010 1 1. Soff/Zubereiungs- und Firmenbezeichnung Handelsname Verwendung des Soffes/ der Zubereiung Herseller/Lieferan: Auskunfgebender Bereich : : Mineralischer Trockenmörel zum Anmischen mi Wasser : Srahlenberger

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

Praktikum Elektronik für FB Informatik

Praktikum Elektronik für FB Informatik Fakulä Elekroechnik Hochschule für Technik und Wirschaf resden Universiy of Applied Sciences Friedrich-Lis-Plaz, 0069 resden ~ PF 2070 ~ 0008 resden ~ Tel.(035) 462 2437 ~ Fax (035) 462 293 Prakikum Elekronik

Mehr

Datenblatt Biogasanlage

Datenblatt Biogasanlage Akenzeichen: Bezeichnung des Bauvorhabens: Daen des Anragsellers: Anragsar: Daenbla Biogasanlage Neuanlage: Erweierung Daum u. Akenzeichen evl. vorh. Genehmigungen: Sandor der Anlage: Sraße / Nr.: PLZ

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Saisische Beriche Saisisches Am für Hamburg und Schleswig-Holsein STATISTIKAMT NORD Q II 8 - j/09 H 28. Juli 2011 Einsammlung von Verkaufs-, Transpor- und Umverpackungen in Hamburg 2009 Auf der Grundlage

Mehr

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum HAW Hamburg Fakulä Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Prakikum Auf- und Enladungen von Kondensaoren in -Gliedern Messung von Kapaziäen Elekrische Schalungen mi -Gliedern finde man z. B. in Funkionsgeneraoren

Mehr

Preisliste 1-2010 Transportankersysteme Befestigungs- und Verbindungstechnik

Preisliste 1-2010 Transportankersysteme Befestigungs- und Verbindungstechnik B A U T E C H N I K Preislise 1-2010 Transporankersyseme Befesigungs- und Verbindungsechnik Den akuellen Legierungszuschlag finden Sie im Inerne uner PFEIFER SEIL- UND HEBETECHNIK GMBH DR.-KARL-LENZ-STRASSE

Mehr

Name: Punkte: Note: Ø:

Name: Punkte: Note: Ø: Name: Punke: Noe: Ø: Kernfach Physik Abzüge für Darsellung: Rundung: 4. Klausur in K am 5. 5. 0 Ache auf die Darsellung und vergiss nich Geg., Ges., Formeln, Einheien, Rundung...! Angaben: e =,60 0-9 C

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986 001 - hp://www.emah.de 1 Abirprüfng Baden-Würemberg 1986 Leisngskrs Mahemaik - Analysis Z jedem > 0 is eine Fnkion f gegeben drch f x x x e x ; x IR Ihr Schabild sei K. a Unersche K af Asympoen, Schnipnke

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

Grundschaltung, Diagramm

Grundschaltung, Diagramm Grundschalung, Diagramm An die gegebene Schalung wird eine Dreieckspannung von Vs (10Vs) angeleg. Gesuch: Spannung an R3, Srom durch R, I1 Der Spannungsverlauf von soll im oberen Diagramm eingezeichne

Mehr

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300)

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300) Fakor 4x Shor Naural Gas II Zerifika (SVSP-Produkcode: 2300) KAG Hinweis Emienin: Raing: Zerifikaear: SVSP-Code Verbriefung: Die Werpapiere sind keine Kollekivanlage im Sinne des schweizerischen Bundesgesezes

Mehr

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking Seminararbeispräsenaion Risiko und Seuern On he Effecs of Redisribuion on Growh and Enrepreneurial Risk-aking aus der Vorlesung bekann: Posiionswahlmodell Selbssändigkei vs. abhängige Beschäfigung nun

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik Fachhochschule Merseburg FB Informaik und Angewande Naurwissenschafen Prakikum Messechnik Versuch 1 Schalungen der Messechnik Analog-Digial-Umsezer 1. Aufgaben 1. Sägezahn-Umsezer 1.1. Bauen Sie einen

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Umwelttechnik. Ökologische & ökonomische Lösungen aus Beton. Kläranlagen Wassersammelbehälter

Umwelttechnik. Ökologische & ökonomische Lösungen aus Beton. Kläranlagen Wassersammelbehälter Umwelechnik Ökologische & ökonomische Lösungen aus Beon Kläranlagen Wassersammelbehäler Regenwassernuzung lohn sich: Sie sparen Geld und schonen akiv die Umwel. Ökologische und ökonomische Lösungen aus

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Naural Gas Index 18377042 CBLNG4 DE000CZ33US9 CZ33US üblicherweise der an der Massgeblichen erminbörse

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb 1 Theorie Bipolare Transisoren und Feldeffekransisoren lassen sich sowohl zum Versärken von Klein-

Mehr

Strömungswächter FS10-EX FS10-EX

Strömungswächter FS10-EX FS10-EX Srömungswächer Srömungswächer FS0-EX FS0-EX Beschreibung Kompaker Ein-Punk-Srömungswächer für Einsaz in Zone 2 (ase) und Zonen 2, 22 (Saub) mi wählbarer MIN oder MAX Überwachungsfunkion, einsezbar für

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11 INSI FÜR HOCHSPANNNGSECHNIK Rheinisch-Wesfälische echnische Hochschule Aachen niv.-prof. Dr.-Ing. Armin Schneler INSI FÜR HOCHSPANNNGS ECHNIK RHEINISCH- WESFÄLISCHE ECHNISCHE HOCHSCHLE AACHEN Energieechnisches

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr

ESIGN Renderingservice

ESIGN Renderingservice Markeingmaerialien on demand ohne Fooshooings und Aufbauarbeien Mi dem ESIGN Renderingservice er sellen wir für Sie koseneffizien und zeinah neue, druckfähige Markeingmaerialien zur Gesalung von Broschüren,

Mehr

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN FKOM Applikaionen mi 6LoWPAN IPv6 LowPower Wireless Personal Area Nework ) RAVEN-LCD-IO-Board-Prooyp Vorlesung FKOM 10.10.2011 Dipl. Inf. ( FH ) Sefan Konrah 6LoWPAN ( IPv6 LowPower Wireless Personal Area

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Ultraschall-Abstandsmesser mit LED-Anzeige UAM 1

Ultraschall-Abstandsmesser mit LED-Anzeige UAM 1 Bau- und Bedienungsanleiung lraschall-absandsmesser mi LED-Anzeige AM Technischer Kundendiens Für Fragen und Auskünfe sehen Ihnen unsere qualifizieren echnischen Miarbeier gerne zur Verfügung. Wir bien

Mehr

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling :

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling : Projekbezogenes Conrolling SS 2009 Fallsudie zu Projekbezogenes Conrolling : Thema: Erfolgspoenzialrechnung Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insb. Conrolling Projekbezogenes Conrolling SS 2009 LITERATUR

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

Abiturprüfung 2017 ff Beispielaufgabe Grundkurs Mathematik; Analysis Beispiel Wirkstoff

Abiturprüfung 2017 ff Beispielaufgabe Grundkurs Mathematik; Analysis Beispiel Wirkstoff Die Bioverfügbarkei is eine Messgröße dafür, wie schnell und in welchem Umfang ein Arzneimiel resorbier wird und am Wirkor zur Verfügung seh. Zur Messung der Bioverfügbarkei wird die Wirksoffkonzenraion

Mehr

Vorlesung - Prozessleittechnik 2 (PLT 2)

Vorlesung - Prozessleittechnik 2 (PLT 2) Fakulä Elekro- & Informaionsechnik, Insiu für Auomaisierungsechnik, rofessur für rozessleiechnik Vorlesung - rozessleiechnik LT Sicherhei und Zuverlässigkei von rozessanlagen - Sicherheislebenszyklus Teil

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Überblick. Beispielexperiment: Kugelfall Messwerte und Messfehler Auswertung physikalischer Größen Darstellung von Ergebnissen

Überblick. Beispielexperiment: Kugelfall Messwerte und Messfehler Auswertung physikalischer Größen Darstellung von Ergebnissen Überblick Beispielexperimen: Kugelfall Messwere und Messfehler Auswerung physikalischer Größen Darsellung von Ergebnissen Sicheres Arbeien im abor Beispielexperimen : Kugelfall Experimen: Aus der saionären

Mehr

Semiconductor (SC Halbleiter), Education Technology (ET Taschenrechner und

Semiconductor (SC Halbleiter), Education Technology (ET Taschenrechner und 1 Umwelerklärung 2008 Allgemeine Angaben zu Texas Insrumens Deuschland GmbH... 2 Sandorveränderungen... 2 Geschäfsbereiche und deren Produke am Sandor Freising... 3 Produkion der Halbleier... 4 Reduzierung

Mehr

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Ertrags- und risikointegrierte Bewertung von Finanzierungslösungen bei gekoppelten Absatz- und Finanzierungsgeschäften in der Brauwirtschaft

Ertrags- und risikointegrierte Bewertung von Finanzierungslösungen bei gekoppelten Absatz- und Finanzierungsgeschäften in der Brauwirtschaft Errags- und risikoinegriere Bewerung von Finanzierungslösungen bei gekoppelen Absaz- und Finanzierungsgeschäfen in der Brauwirschaf von Julia Wiesen Conrolling & Managemen 55 (2011) 6, S.397-410 WI-315

Mehr

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel Opionen Opionen Was is eine Opion? Terminologie Pu-Call-Pariä Binomialbäume Black-Scholes Formel 2 Reche und Pflichen bei einer Opion 1. Für den Käufer der Opion (long posiion): Rech (keine Pflich!) einen

Mehr

Systemtheorie Teil A. - Zeitkontinuierliche Signale und Systeme - Musterlösungen. Manfred Strohrmann Urban Brunner

Systemtheorie Teil A. - Zeitkontinuierliche Signale und Systeme - Musterlösungen. Manfred Strohrmann Urban Brunner Sysemheorie eil A - Zeikoninuierliche Signale und Syseme - Muserlösungen Manfred Srohrmann Urban Brunner Inhal 3 Muserlösungen - Zeikoninuierliche Syseme im Zeibereich 3 3. Nachweis der ineariä... 3 3.

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

k * :k Gemeinschaftliche Methodik für die TOURISMUS- Statistik eurostat EUROPAISCHE KOMMISSION

k * :k Gemeinschaftliche Methodik für die TOURISMUS- Statistik eurostat EUROPAISCHE KOMMISSION k * :k Gemeinschafliche Mehodik für die TOURISMUS- Saisik EUROPAISCHE KOMMISSION Gemeinschafliche Mehodik für die Tourismussaisik Veranworlich für die Erarbeiung des Mehodikhandbuchs: Marco Lancei, Leier

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN Risikomanagemen für IT-Projeke Oliver F. LEHMANN Oliver Lehmann, PMP, Informaion Technology Training, Wendelseinring 11, D-85737 Ismaning, oliver@oliverlehmann.com 1 METHODISCHE GRUNDLAGE Mehr noch als

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

Aktualisierte Umwelterklärung 2013

Aktualisierte Umwelterklärung 2013 Aktualisierte Umwelterklärung 2013 UMWELTLEISTUNG Insgesamt hat das Umweltaudit 2013 eine Verbesserung der Umweltleistung gemessen an den Grundsätzen zur Umwelt der Leuphana Universität Lüneburg gezeigt.

Mehr

Modellbeispiele zur Flexibilisierung von Bestandsanlagen

Modellbeispiele zur Flexibilisierung von Bestandsanlagen Modellbeispiele zur Flexibilisierung von Besandsanlagen Marin Dozauer, Markus Lauer Sadroda 11.06.2015 Biogas - Fachagung Thüringen 2 / 2015 Agenda 1. Modellkonzep - flexible Biogasanlagen 2. Bewerungsmehode

Mehr

Musterlösung Übung C. Aufgabe 1 (Umweltanalyseinstrumente) Ökologische Systemanalyse Frühjahr 2017

Musterlösung Übung C. Aufgabe 1 (Umweltanalyseinstrumente) Ökologische Systemanalyse Frühjahr 2017 Ökologische Sysemanalyse Frühjahr 01 Muserlösung Übung C Aufgabe 1 (Umwelanalyseinsrumene) a) Beschreiben Sie kurz den Anwendungsbereich für Ökobilanz, Risikoanalyse, Maerialflussanalyse und Umwelverräglichkeisprüfung

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrsuhl für Finanzwirschaf Lösungen zu Konrollfragen Finanzwirschaf Prof. Dr. Thorsen Poddig Fachbereich 7: Wirschafswissenschaf Einführung (Kapiel ) Sichweisen in der Finanzwirschaf. bilanzorieniere

Mehr

Universität Ulm Samstag,

Universität Ulm Samstag, Universiä Ulm Samsag, 5.6. Prof. Dr. W. Arend Robin Nika Sommersemeser Punkzahl: Lösungen Gewöhnliche Differenialgleichungen: Klausur. Besimmen Sie die Lösung (in möglichs einfacher Darsellung) folgender

Mehr

Schalten wie von Geisterhand

Schalten wie von Geisterhand Technisches Daenbla Ee102P Generelle Beschreibung Mi dem Ee102P erweier die EDISEN SENSOR SYSTEM GmbH & Co. KG das Einsazspekrum ihrer digialen kapaziiven Bewegungssensoren. Der anwendungsspezifische inegriere

Mehr

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik Seminar Bewerungsmehoden in der Personenversicherungsmahemaik Technische Reserven und Markwere I Sefanie Schüz Mahemaisches Insiu der Universiä zu Köln Sommersemeser 2010 Bereuung: Prof. Hanspeer Schmidli,

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Zentrale schriftliche Abiturprüfungen im Fach Mathematik

Zentrale schriftliche Abiturprüfungen im Fach Mathematik Zenrale schrifliche Abiurprüfungen im Fach Mahemaik Aufgabe 9: Radioakiver Zerfall Beim radioakiven Zerfall einer Subsanz S 1 beschreib m 1 () die Masse der noch nich zerfallenen Subsanz zum Zeipunk mi

Mehr

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand Moion Safey: Mi Sicherhei mehr Produkiiä Sichere Anriebsechnik aus einer Hand Moion Safey - Für höhere Produkiiä ohne Kompromisse Moion Safey das is innoaie Sicherheisechnologie on Kollmorgen. Moion Safey

Mehr

5.5 Transaktionsverwaltung/Fehlerbehandlung. Transaktionsbegriff - Was ist eine Transaktion - Wozu braucht man Transaktionen - ACID-Eigenschaften

5.5 Transaktionsverwaltung/Fehlerbehandlung. Transaktionsbegriff - Was ist eine Transaktion - Wozu braucht man Transaktionen - ACID-Eigenschaften 5.5 Transakionsverwalung/Fehlerbehandlung Transakionsbegriff - Was is eine Transakion - Wozu brauch man Transakionen - ACID-Eigenschafen Fehlerszenarien - Klassifikaion - Fehlerursachen Fehlerbehandlungsmaßnahmen

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Web 2.0, Social Networking & Trendanalyse

Web 2.0, Social Networking & Trendanalyse Einladung zur 1. inernaionalen Konferenz Web 2.0, Social Neworking & Trendanalyse Leadership Trus Securiy 17. Sepember 2007 9.00 18.00 Uhr Universiä Zürich Binzmühlesrasse 14, CH-8050 Zürich Social Neworking

Mehr

Mehrperiodige Anreizmodelle zur Energieverbrauchssteuerung von Agenten

Mehrperiodige Anreizmodelle zur Energieverbrauchssteuerung von Agenten MASERARBEI "Beriebswirschafslehre im Sudiengang - Maser of Science" aus dem Bereich Beriebswirschafslehre gesell von: Univ.-Professor Dr. Alexander Baumeiser mi dem hema: Mehrperiodige Anreizmodelle zur

Mehr