Symposium: Steuerabkommen mit Liechtenstein

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Symposium: Steuerabkommen mit Liechtenstein"

Transkript

1 Symposium: Steuerabkommen mit Liechtenstein Möglichkeiten der Legalisierung: Abgeltungssteuer oder freiwillige Meldung Hon.-Prof. Dr. Roman Leitner, LeitnerLeitner in Diskussion mit MR Dr. Franz Reger, Univ.-Prof Dr. Martin Wenz und Dr. Katja Gey, LL.M. UNIVERSITÄT WIEN Übersicht nach dem Steuerabkommen Österreich-Liechtenstein anonymen inkl Beleuchtung von n freiwilligen Meldung und zur und Selbstanzeige wirkung, Tatbegriff zur Wirkung von und freiwilliger Meldung 2 im Steuerabkommen Ö/FL des österreichischen h Anlegers Kapitalvermögen iws einer in Ö ansässigen natürlichen Person /Freiwillige Abkommensschutz Wahlmöglichkeit bis Selbstanzeige Kalte Repatriierung Kapitalflucht bis Drittland /Freiwillige Konto/Depot bei Bank in FL via FL-Treuhänder in Vermögensstrukturen verwalte Finanzinstrumente 3 Freiwillige Meldung Keine Vergangenheitsbereinigung Fortführung der Steuerhinterziehung Strafrechtliches Moratorium (Art 8 Z 9 lit b) Schutzwirkung des Abkommens besteht ab Unterfertigung des Abkommens am Tatentdeckung oder Verfolgungshandlung nach führen nicht zur Versagung der Abkommenswirkung 4 direkt (Vertragspartner/NB) NB via transparente Struktur Stiftung Anstalt/Trust Sitzgesellschaft LV-Mantel Konto/Depot weltweit Konto/Depot bei Bank in Ö KESt-frei Konto/Depot bei Bank in CH Out of Scope StA Ö-CH

2 /Freiwillige Anwendungsvoraussetzung (FL-Bank) Konto/Depot bei FL-Bank am und Konto/Depot bei FL Bank am und Österreichische steuerliche Ansässigkeit am Anwendungsvoraussetzungen (FL-Treuhänder) Von FL-Treuhänder über Stiftungen/Trusts/Anstalten verwaltete Vermögenswerte am und Von FL-Treuhänder über Stiftungen/Trusts/Anstalten verwaltete Vermögenswerte am und Österreichische steuerliche Ansässigkeit des N t b hti t /Stift b B ü ti t Nutzungsberechtigten /Stifters bzw Begünstigten am Unabdingbare Transparenzvermutung für Stiftungen/Anstalten/Trusts Widerlegbarkeit nur über freiwillige Meldung Anonyme vs freiwillige Meldung Wahlmöglichkeit li hk it bis Untätigkeit: /Freiwillige Offene Frage Regularisierung der Vergangenheit bei Begründung einer Vertragsbeziehung zu einem FL-Treuhänder zwischen und Inkrafttreten des Abkommens? Nach Wortlaut möglich 5 6 anonymen Anonyme zwischen 15% und 30% (38%) /Freiwillige bezogen auf das relevante Kapital Vgl Formel laut Anhang I des Steuerabkommens Relevantes Kapital Kapitalbestand per bzw der höhere Kapitalbestand per Keine betragliche Deckelung des relevanten Kapitals (Art 8 Z 6) Abweichung zum Steuerabkommen Österreich-Schweiz Abgeltungswirkung der Steueransprüche bis inklusive Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Erbschafts-/Schenkungssteuer Versicherungssteuer, Stiftungseingangssteuer Ausdehnung der Abgeltungswirkung im Gegensatz zum Steuerabkommen Österreich-Schweiz /Freiwillige anonymen Zeitpunkt der Abgeltungswirkung Mit der vollständigen Gutschrift der auf dem bei der Zahlstelle dafür eingerichteten Abwicklungskonto Stichtag 3 (voraussichtlich ) uu später bei Aufnahme neuer Kundenbeziehungen oder bei Fehlen flüssiger Mittel Grenzen der Abgeltungswirkung der Beschränkt auf das relevante Kapital Keine Abgeltung für direkte oder indirekte Vermögenszuflüsse aus Österreich ab Unterzeichnung des Abkommens Keine Abgeltungswirkung im Hinblick auf Vermögenswerte, die aus einer Vortat der Geldwäscherei herrühren Keine Abgeltungswirkung sofern zur Kenntnis gebrachte Hinweise i auf nicht versteuerte Vermögenswerte oder Verfolgungshandlungen vor Abkommensunterzeichnung 7 8

3 /Freiwillige Finanzstrafrechtliche Wirkung der anonymen Keine finanzstrafrechtliche Verfolgung soweit Abgeltung durch Abgeltungswirkung = wirkung Grenzen der wirkung wirkung ist begrenzt mit Abgeltungswirkung Ausnahme: Beteiligte (siehe nachfolgend) wirkung auch für Verletzungen von Anzeigeverpflichtungen, die sich auf die betroffenen Vermögenswerte beziehen (zb Schenkungsmeldung 49a FinStrG, Bargeldmeldung gem 48b FinStrG) Abweichung zum Steuerabkommen Österreich-Schweiz h i /Freiwillige - Sanierungslücken Abgeltungswirkung nur in Höhe des relevanten Kapitals Potenzielle Sanierungslücken in der Praxis Entnahmen und/oder Wertverluste siehe dazu nachfolgendes Beispiel Schenkungen Geschenkgeber ist keine betroffene Person Sanierungslücke für Zeitraum vor Schenkung Von der nicht umfasste Abgaben Körperschaftsteuer Länderübergreifende Hinterziehungssachverhalte 9 10 /Freiwillige - Beispiel Sanierungslücke aufgrund Entnahmen/Wertverlust tand in TEU UR Kapitalbest Kapitalbestand Abgeltungswirkung (K b ) 950 (K r ) Sanierungslücke aufgrund Entnahmen/Wertverlust Höhe der ca TEUR 150 Abgeltungswirkung der Steueransprüche bis inklusive Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Erbschafts-/Schenkungssteuer, Versicherungssteuer, Stiftungseingangssteuer Nicht Körperschaftsteuer Grenzen der Abgeltungswirkung der Beschränkt auf das relevante Kapital (= TEUR 950) /Freiwillige Sanierungslücke bis zu TEUR 310 Höhe der verbleibenden e be Verkürzung?

4 /Freiwillige 13 Verkürzung der als Finanzvergehen? bei Anwendbarkeit des Steuerabkommens: Doppelnatur = Abgabe, die in sachlichen Anwendungsbereich des FinStrG fällt (vgl 8 Abs 1 FAG idf BGBl 82/2012, gemeinschaftliche Bundesabgabe) Nachzahlung für vollendete Verkürzungen: Abgeltung und (=Schadensgutmachung) Verkürzung dieser Abgabe für vollendete Verkürzungen: insoweit keine Abgeltung und Verkürzung dieser Abgabe durch zu niedrige für offene Zeiträume: FinStrG anwendbar, allerdings nicht 33, 34 weil keine einschlägige Offenlegungspflicht vorgesehen ist Somit lediglich 49 Abs 1 lit a FinStrG Offenes Problem: pauschale Berechnung! Zurechnung? Abkommensflucht isoliert betrachtet kein Finanzvergehen ABER: Keine Strafaufhebung für vollendete Finanzvergehen Strafbarkeit ( 33, 34 FinStrG) für offene/künftige Perioden Gefahr der Bestimmungs- und/oder Beitragstäterschaft bei Rat zur Flucht in Kenntnis der fortgesetzten Hinterziehung /Freiwillige 14 freiwilligen Meldung Ermächtigung der Bank erforderlich Ausnahme: mangelnde Liquidität zur Entrichtung der Inhalt der Meldung Persönliche Daten Jährlicher Kontostand zum Jahresultimo ab bis Verfahrensablauf in Österreich Prüfung der freiwilligen Meldung durch zuständiges Finanzamt Aufforderung zur Offenlegung der Steuerbemessungsgrundlage unter Festsetzung einer angemessenen Frist Exakte Ermittlung der Kapitaleinkünfte, etc notwendig Maßgeblichkeit der abgabenrechtlichen Verjährungsfristen Analoge Problematik zur Selbstanzeige für abgabenrechtlich b h verjährte Abgaben /Freiwillige Finanzstrafrechtliche Wirkung der freiwilligen Meldung Strafaufhebungsgrund eigener Art freiwillige Meldung gilt ab dem Zeitpunkt der schriftlichen Ermächtigung als Selbstanzeige nach 29 Absatz 1 Satz 1 FinStrG bezogen auf die gemeldeten Konten oder Depots Rechtsfolgen der freiwilligen Meldung bestimmen sich nach 29 FinStrG Eintritt der strafaufhebende Wirkung mit Erfüllung aller notwendigen Voraussetzungen /Freiwillige Abweichungen zur Selbstanzeige gem 29 FinStrG Darlegung der Verfehlung an ein Finanzamt/Zollamt Entspricht Ermächtigung der Bank Offenlegung der bedeutsamen Umstände Nicht ohne Verzug sondern binnen angemessener Frist Ausschlussgründe Eigenständige und abschließende Regelung im Abkommen Vor Abkommensunterzeichnung zur Kenntnis gebrachte Tatentdeckung oder Verfolgungshandlung Vermögenswerte aus Geldwäscherei-Vortat (ausgenommen Finanzvergehen) Täternennung Wegen weiter wirkung für Beteiligte regelmäßig entbehrlich (siehe im Detail unten) Entrichtung Monatsfrist beginnt erst ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe der geschuldeten Beträge durch die zuständige österreichische Behörde zu laufen Entrichtung nicht erforderlich für Strafaufhebung, soweit Abgaben bereits verjährt sind 15 16

5 /Freiwill ige Meldung/ Selbstanzeige 17 /freiwillige Meldung/ Selbstanzeige Darlegung / Offenlegung Entrichtung Sperrgründe -Tatentdeckung -Verfolgung -Betriebsprüfung Täternennung Zuschlag 25% für wiederholte SA Sachlicher Anwendungsbereich Selbstanzeige --- Pauschal durch die Zahlstelle ab Hinweise auf Vermögenswerte - Verfolgungshandlung - NICHT BP Moratorium Beteiligte grds ohne Nennung amnestiert Kein Zuschlag KöSt ausgenommen Gem 29 Abs 2 FinStrG (+ angemessene Frist) Exakt binnen Monatsfrist ab Bekanntgabe öfa - Tatentdeckung - Verfolgungshandlung - NICHT BP Moratorium Beteiligte grds ohne Nennung amnestiert Zuschlag für wiederholte Selbstanzeigen keine Einschränkung auf Steuerarten Gem 29 Abs 2 FinStrG (ohne Verzug) Exakt binnen Monatsfrist ab SA bzw Bekanntgabe öfa Sperrgründe des 29 Abs 3 FinStrG Kein Moratorium (nur über Steuerabkommen) Beteiligte nur bei Nennung amnestiert Zuschlag für wiederholte Selbstanzeigen Keine Einschränkung auf Steuerarten /Freiwillige 18 Ausschlussgründe bei Soweit Vermögenswerte aus einer Geldwäschevortat herrühren mit Ausnahme von Finanzvergehen Rechtsfolge: keine Abgeltung und bloß freiwillige Zahlung auf geschuldete Steuer Soweit im Zeitpunkt der Unterzeichnung des Abkommens ( ) den österreichischen zuständigen Behörden konkrete Hinweise auf nicht versteuerte Vermögenswerte der betroffenen Person auf Konten und Depots vorlagen und dies der betroffenen Person bekannt war oder diesbezüglich Verfolgungshandlungen wegen des Finanzvergehens gesetzt worden sind (Art 8 Z 9 lit b) konkrete Hinweise auf regelmäßig gleichbedeutend mit Entdeckung der Tat im Sinne einer Herstellung von Kenntnissen, die eine überwiegende Verurteilungswahrscheinlichkeit rechtfertigen Abschließende Regelung der Ausschlussgründe in Art 8 Z 9 Ausschlussgrund nach 29 Abs 3 lit c FinStrG (Abgabenbehördliche Prüfung oder Nachschau) somit irrelevant /Freiwillige bei Segmentierter Tatbegriff Im Unterschied zu 29 Abs 3 lit b FinStrG kein Abstellen auf Entdecken der Tat isd Finanzvergehens als solchem sondern auf segmentierte Tat (Hinweise auf entsprechende Vermögenswerte die zu entsprechenden Einkünften geführt haben) Entdeckung von zb anderen hinterzogenen Einkünften desselben Veranlagungszeitraumes insoweit somit unschädlich! Auch Ausschlussgrund in Art 8 Z 9 lit b 2. Alt (Verfolgungshandlung) nimmt ausdrücklich darauf Bezug, dass diesbezüglich Verfolgungshandlungen gegeben sein müssen wiederum Anknüpfung an segmentierten Tatbegriff /Freiwillige bei freiwilliger Meldung Umfassender Tatbegriff? Soweit im Zeitpunkt der Unterzeichnung des Abkommens ( ) Die Tat hinsichtlich ihrer objektiven Tatbestandsmerkmale bereits ganz oder teilweise entdeckt und dies der betroffenen Person bekannt war oder diesbezüglich Verfolgungshandlungen gesetzt worden sind (Art 11 Z 2 lit b) Unterschiedliche Regelung zu Art 8 Abs 9 Z 2: Bezugspunkt nicht die segmentierte Tat (Hinweise auf nicht versteuerte Vermögenswerte), sondern Entdeckung der Tat Sachlicher Grund für Differenzierung? Tatbegriff in 29 Abs 3 lit a und b segmentiert oder umfassend? Tatbegriff abhängig vom jeweiligen teleologischen Zusammenhang? 19 20

6 Tatbegriff izm Strafaufhebung: Abgabe einer unrichtigen Jahressteuererklärung als Bündel mehrerer steuerlich trennbarer Einzelaspekte (Lässig in WK 2, Vor FinStrG, Rz 7 ff) Tatbegriff ab bei der Selbstanzeige insbesondere im Rahmen 29 Abs 3 lit b: Entdeckung der Tat Sinn und Zweck der Selbstanzeige: fiskalische Zwecke, Offenlegung verborgener Steuerquellen, Prämierung der Offenlegung nur soweit verborgene Quelle nicht ohnehin /Freiwillige enttarnt worden wäre. Ausschluss nur dort sachgerecht, wo fiskalische Zwecke auch ohne Selbstanzeige erreichbar wären Aus Sinn und Zweck der Selbstanzeige sollte für die Selbstanzeige jedenfalls der segmentierte Tatbegriff gelten. Siehe auch Schrottmeyer, Selbstanzeige2 Rz Vgl auch das segmentierte Verständnis im Rahmen der Bestimmung des Bezugspunktes des Vorsatzes in 33 Abs 5 idf FinStrG-Nov Sinnvolles teleologisches Ergebnis: einheitlicher segmentierter Tatbegriff für Selbstanzeige und alle Varianten der /Freiwillige 22 oder freiwillige Meldung? Der in Ö ansässige A verfügt über zwei Depots bei einer liechtensteinischen Bank. Standardfall: Depot 1 hat A von seinem Vater geerbt, wobei das veranlagte Vermögen Ende 2003 EUR 1 Mio betrug und in eine Unternehmensanleihe mit einem Zinskupon von 4% p.a. veranlagt wurde. Entnahmen oder Einlagen erfolgten nicht. Die laufenden Zinserträge wurden von A nicht in seine Einkommensteuererklärung in Ö aufgenommen. Hinterziehungsfall: Depot 2 wurde von A angelegt. Auf dieses Konto überweist A seit 2004 jährlich unversteuerte Honorare in Höhe von jeweils EUR Er erzielt dabei eine Veranlagungsrendite von 4%. /Freiwillige Lösungsvorschlag Standardfall lt StA (Steuerbetrag) Steuerbetrag in % zum relevanten Kapital (Steuerbelastung) 15,73% Nicht anrechenbare EU-Quellensteuer Relevantes Kapital Einkommensteuernachzahlung Selbstanzeige / freiwillige Meldung Anrechenbare EU-Quellensteuer Anspruchszinsen (geschätzt) Summe Abgabennachzahlung Steuernachzahlung in % zum relevanten Kapital 3,13% für A günstiger (Depot 1)! Regelfall Teure als (hinzunehmender) Preis der Anonymität? Vielfach keine Gesamtbereinigung gewährleistet! Zur Problemstellung Sanierungslücke siehe Folien 8-10 Lösungsvorschlag Hinterziehungsfall lt StA (Steuerbetrag) Steuerbetrag in % zum relevanten Kapital (Steuerbelastung) 32,00% Nicht anrechenbare EU-Quellensteuer Relevantes Kapital Nicht regularisiertes Kapital /Freiwillige Einkommensteuernachzahlung Selbstanzeige/freiwillige Meldung Anrechenbare EU-Quellensteuer Anspruchszinsen (geschätzt) Summe Abgabennachzahlung aus ESt (ohne USt) Steuernachzahlung in % zum relevanten Kapital 50,54% für A günstiger (Depot 2)! Alternative Berechnung der Steuerbelastung unvermeidlich! 23 24

7 (Art 17) Hintergrund ie Angespanntes Verhältnis CH/D, Strafverfahren gegen verdächtigte Schweizer Bankmitarbeiter, Reiseverbote Dringendes Anliegen der Schweiz Kalmierung herbeizuführen Übernommen in Steuerabkommen Ö/FL /Freiwillige Begriff des Beteiligten ie Nationales Begriffsverständnis oder autonome Vertragsinterpretation? Bei dt. Begriffsverständnis: auch unmittelbarer Täter ist Beteiligter Folge: Beteiligtenamnestie hebelt die Spezialamnestien (Art 9 Z 1, Art 11 Z 1) bei und freiwilliger Meldung aus (vgl Samson/Wulf, wistra 7/2012, 247) /Freiwillige Auch nach österreichischem Verständnis wäre auch der unmittelbare Täter Beteiligter Interpretation einschlägiger völkerrechtlicher Verträge (Interpretation t ti nach Art 31 WVK) Begriff des Beteiligten ie Bei autonomer Vertragsauslegung im Zusammenhang im Lichte des Zieles und Zweckes: Kein Konflikt zwischen Art 17 (Beteiligtenamnestie) und Art 9 Z 1 () und Art 11 Z 1 (freiwillige Meldung) Beteiligte : Autonom zu interpretieren und nicht nach innerstaatlichem Recht Abkommen unterscheidet in der betroffenen Person (Art /Freiwillige 27 9 Z 1, Art 11 Z 1) sowie der Beteiligten t (Art 17) Somit: Soweit nicht betroffene Person Täter ist, handelt es sich um einen Beteiligungstäter im Sinne Art 17 Folglich ist die Täterschaftsform (unmittelbarer Täter, Bestimmungstäter, Beitragstäter) für diese Kategorisierung unerheblich Auch Mittäter der keine betroffene Person ist, kann Beteiligter im Sinne des Art 17 sein /Freiwillige zur 28 Beispiel Ein in Österreich ansässiger Steuerpflichtiger A hat im Jahr 2010 mit Unterstützung seines Buchhalters B Schwarzumsätze erzielt und durch Abgabe einer unvollständigen ESt-Erklärung Einkommensteuer des Jahres 2010 verkürzt. Darüber hinaus hat er seine Einkommensteuer 2010 auch dadurch verkürzt, dass er seine Kapitaleinkünfte aus einem Depot bei einer Schweizer Bank mit Unterstützung des Schweizer Bankmitarbeiters C, der ihm zur Hinterziehung i geraten hat, und seines österreichischen h Steuerberaters D, der beauftragt war die Steuererklärungen auszufertigen und vom Schweizer Depot Kenntnis hatte, verkürzt.

8 Lösungsvorschlag: Die nach Art 17 wirkt nicht für die Beitragstat des Buchhalters D, da diese nicht hinsichtlich einschlägiger Vermögenswerte begangen wurde. Sofern man einen umfassenden Tatbegriff zu Grunde legt, wäre auch die Beitragstat von D amnestiert, was jedoch wie oben dargestellt dem Telos der Bestimmung widerspricht Sehr wohl aber für die Beitragstat des Bankmitarbeiters C. Bei Anwendung systematisch logischer Interpretation des /Freiwillige Steuerabkommens greift die auch für die Beteiligungstat an der Tat der betroffenen Person, auch wenn diese Tat nach innerstaatlichem Recht nicht als Beitrags- oder Bestimmungstat sondern als Mittäterschaft anzusehen ist. Der österreichische Steuerberater, den aufgrund seines Auftrages die abgabenrechtliche Pflicht seines Mandanten selbst trifft und der eine Ausführungshandlung selbst gesetzt hat (Abgabe der Steuererklärung) und der demnach unmittelbarer Täter ist, ist im gegenständlichen Fall ebenfalls amnestiert. Einer Täternennung zur Erreichung der Strafaufhebung bedarf es nicht. Ammestie für Beteiligte Umfasste Beteiligungshandlungen ie Zeitlich: nur anwendbar für Beteiligungstaten vor Unterzeichnung des Abkommens ( ) Abgabe von unvollständigen Erklärungen nach diesem Stichtag: Beteiligtenamnestie est e nicht anwendbar Bezugspunkt für die zeitliche Beschränkung: Nicht Beteiligungstat sondern Zeitpunkt der Tat der betroffenen Person /Freiwillige lücken für Beteiligte im Sinne des Art 17! Bei Beteiligungstaten nach Unterzeichnungsstichtag: im Fall freiwilliger Meldung Täternennung nach 29 Abs 5 erforderlich Ammestie für Beteiligte Umfasste Beteiligungshandlungen ie Allerdings: Überlagerung der Art 17 durch bei (Art 9 Z 1) Art 9 Z 1 amnestiert alle einschlägigen Abgabenansprüche betreffend Finanzvergehen, somit auch die Taten der Beteiligten im Sinne des Art 17 Bei freiwilliger Meldung: gilt gem Art 11 Z 1 als Selbstanzeige bezogen auf die gemeldeten Konten und Depots, Rechtsfolgen /Freiwillige bestimmen sich nach 29 Folglich Täternennung unentbehrlich! (bei lücke des Beteiligten im Sinn des Art 17) Vorsicht: nach Art 9 bzw Art 11 enger und von zahlreichen Voraussetzungen abhängig insbesondere Entrichtungserfordernis (im Unterschied zu Art 17 vgl unten) Großzügigkeit des Art 17 ie Keine Suspendierung wenn die entsprechenden Mittel aus einer Geldwäschetat herrühren Darlegung der Verfehlung und Offenlegung der Umstände nicht erforderlich Entrichtung der Abgaben nicht erforderlich Vergleichbar der automatischen Generalamnestie bei Einführung der Endbesteuerung im Jahr 1993 (sachgerecht: vergleichbar!) Keine Differenzierung der Tatbeteiligung im Inland oder im /Freiwillige Ausland; sachgerecht vgl 5 Abs 2 FinStrG Keine Einschränkung auf bestimmte Abgabenansprüche: Anwendung auf alle erdenklichen Abgabenansprüche hinsichtlich von Vermögenswerten im Sinne des Abkommens

9 Beteiligtenamnestie Art 17 Z 1 Satz 3: lediglich Tatentdeckung ie bzw Verfolgungshandlung gleich lautend mit Art 11 Z 2 lit b (freiwillige Meldung) somit weitgehend ident mit Sperrgründen isd 29 Abs 3 lit a und b Allerdings Abweichung gegenüber 29 Abs 3 lit b: Nicht entscheidend, dass Tatentdeckung dem Anzeiger bekannt geworden ist, sondern dass Tatentdeckung den Beteiligten bekannt war Sachgerechte ht Regelung weil es nach Art 17 einer Nennung des /Freiwillige Beteiligten zur Erreichung der Strafaufhebung gerade nicht bedarf Abgestellt wird auf die Kenntnis des Beteiligten von der Entdeckung seiner Beteiligungstat Bezugspunkt für Tatentdeckung und Verfolgungshandlungen: die in Art 17 in Bezug genommene Beteiligungstat hinsichtlich einschlägiger gg Vermögenswerte segmentierter Tatbegriff im Hinblick auf die Beteiligungstat 33 ie /Freiwillige Unterschiede Abkommen Ö/CH und Ö/FL 34 Wesentliche Unterschiede im Bereich Abgeltung und bei den Abkommen Fokus der Regularisierung Art 1 Z 2 lit c, Art 2 Z 1 lit e (ii), f, i, m, Art 2 Z 2 a, b Art 8 Z 6 StA Ö/FL Anwendungsbereich der Abgeltung auf Versicherungssteuer und Stiftungseingangssteuer erweitert Keine betragliche Deckelung des relevanten Kapitals im Hinblick auf Zuflüsse zwischen Unterzeichnung und Inkrafttreten Im Unterschied dazu 120 % Deckelung im Abkommen Ö/CH Allerdings für Zuflüsse aus Österreich nach Unterzeichnungsstichtag keine Abgeltungs- und wirkung Art 9 Z 1 Ö/FL ausdrückliche Erstreckung der auf Anzeigepflichten, die sich auf die betroffenen Vermögenswerte beziehen Verletzungen der Meldepflicht im Bargeldverkehr ( 48b) Verletzung der Schenkungsmeldepflicht ( 49a Abs 1) Wesentliche Unterschiede im Bereich Abgeltung und bei den Abkommen ie Art 43 Z 2 StA Ö/FL /Freiwillige Art 43 sieht besondere Kontrollen in Bezug auf Teil 4 (künftige Erhebung der Eingangssteuer und der Zuwendungssteuer) vor Bereits die Auswahl der zu prüfenden Vermögensstrukturen die nach dem Zufallsprinzip erfolgt gilt als Verfolgungshandlung im Sinne des 29 Abs 3 lit a FinStrG Eintreten der Sperrwirkung! Entspricht Sinn und Zweck der (ähnlich 29 Abs 3 lit c!) Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Hon.-Prof. Dr. Roman Leitner T (LeitnerLeitner Linz) Unterschiede Abkommen Ö/CH und Ö/FL 35 36

Steuerabkommen Ö-CH. Bestehende und neue Handlungsalternativen in der Praxis Fallstricke und Sanierungslücken. Mag. Rainer Brandl, LeitnerLeitner

Steuerabkommen Ö-CH. Bestehende und neue Handlungsalternativen in der Praxis Fallstricke und Sanierungslücken. Mag. Rainer Brandl, LeitnerLeitner Steuerabkommen Ö-CH Bestehende und neue Handlungsalternativen in der Praxis Fallstricke und Sanierungslücken Mag. Rainer Brandl, LeitnerLeitner 16. Oktober 2012 JKU Linz Ausgangslage Welche Handlungsalternativen

Mehr

19. Steuerabkommen Schweiz

19. Steuerabkommen Schweiz Die Bescheinigung gilt für einen Zeitraum von drei Jahren ab Ausstellung und ist durch die Zahlstelle ab Vorlage zu berücksichtigen. 447 Es besteht daher keine Möglichkeit, sich eine bereits einbehaltene

Mehr

Information zum Steuerabkommen mit der Schweiz. I. Allgemeines

Information zum Steuerabkommen mit der Schweiz. I. Allgemeines Information zum Steuerabkommen mit der Schweiz I. Allgemeines 1. Wer ist betroffen? Das Abkommen basiert auf den von der Schweiz mit Deutschland und dem Vereinigten Königreich abgeschlossenen Abkommen

Mehr

Meldeverpflichtung für Kapitalzuflüsse aus der Schweiz und Liechtenstein

Meldeverpflichtung für Kapitalzuflüsse aus der Schweiz und Liechtenstein Meldeverpflichtung für Kapitalzuflüsse aus der Schweiz und Liechtenstein Unsere langjährige Erfahrung bei der Offenlegung von ausländischen Kapitalvermögen Mag. Werner Leiter Gemäß den Steuerabkommen Österreichs

Mehr

FINANZSTRAFGESETZ-NOVELLE 2010

FINANZSTRAFGESETZ-NOVELLE 2010 RA DR. ISABELLA LECHNER FINANZSTRAFGESETZ-NOVELLE 2010 Mit Beschluss des Nationalrates vom 18. November 2010 wurde die Finanzstrafgesetz-Novelle 2010 (FinStrG-Novelle 2010) beschlossen; die Novelle ist

Mehr

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige IHK-Steuerforum am 03.09.2015 Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige Ansprechpartner Dr. Markus Rohner Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Gesellschafter der RST-Beratungsgruppe

Mehr

Steuerabkommen Schweiz-Deutschland

Steuerabkommen Schweiz-Deutschland TAX Steuerabkommen Schweiz-Deutschland Allgemeine Hinweise Das Abkommen über eine Zusammenarbeit in den Bereichen Steuern und Finanzmarkt ( Steuerabkommen ) ist am 21. September 2011 von den Finanzministern

Mehr

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG StB Dr. Thomas Röster Donnerstag 05.03.2015 Raiffeisenbank Krems Überblick Strafen im Steuerrecht Überblick Häufige Praxisfälle* Was ist strafbar? Was ist nicht

Mehr

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de DIE SELBSTANZEIGE Berlin am 22.03.2014 Vorstellung Emil Haubner Steuerberater, Rechtsbeistand

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 1 GZ. RV/1007-G/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Landwirt, D., vertreten durch Auxiliaris Steuerberatung GmbH, Steuerberatungskanzlei,

Mehr

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen?

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Dr. Andreas Menkel Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Meyer-Köring Oxfordstraße 21 53111 Bonn Tel: +49 228 72636-45

Mehr

Die Schweizer Abgeltungsteuer

Die Schweizer Abgeltungsteuer Steuerabkommen Deutschland/Schweiz Die Schweizer Abgeltungsteuer von RA StB Dr. Claudia Klümpen-Neusel, Senior Managerin, PwC AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main Deutschland und die Schweiz,

Mehr

Die Selbstanzeige im Finanzstrafrecht

Die Selbstanzeige im Finanzstrafrecht Die Selbstanzeige im Finanzstrafrecht Grenzüberschreitende Probleme der Stiftungsbesteuerung zwischen Österreich und Liechtenstein Rupert Manhart Vortrag am 29.10.2012 für die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein

Mehr

IHR SERVICE-NETZWERK. FinStrG Novelle 2010. Wesentliche Eckpunkte. Gerald Toifl ÖGWT-Dienstagsrunde. ÖGWT-Dienstagsrunde, 6.

IHR SERVICE-NETZWERK. FinStrG Novelle 2010. Wesentliche Eckpunkte. Gerald Toifl ÖGWT-Dienstagsrunde. ÖGWT-Dienstagsrunde, 6. IHR SERVICE-NETZWERK FinStrG Novelle 2010 Wesentliche Eckpunkte Gerald Toifl ÖGWT-Dienstagsrunde ÖGWT-Dienstagsrunde, 6. Juli 2010 Übersicht Änderungen im Sanktionensystem des FinStrG Neuer Tatbestand:

Mehr

Volksbank eg Schwarzwald Baar Hegau. Die Neuregelung zur steuerlichen Selbstanzeige. Dr. Volker Hommerberg

Volksbank eg Schwarzwald Baar Hegau. Die Neuregelung zur steuerlichen Selbstanzeige. Dr. Volker Hommerberg Volksbank eg Schwarzwald Baar Hegau Die Neuregelung zur steuerlichen Selbstanzeige Aktuelle Brennpunkte in der Beratungspraxis Dr. Volker Hommerberg Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Dipl.-Finanzwirt

Mehr

Teil I: Auslandsvermögen und Quellensteuern 17

Teil I: Auslandsvermögen und Quellensteuern 17 Inhalt Vorwort................................................ 13 Abkürzungsverzeichnis............................ 15 Teil I: Auslandsvermögen und Quellensteuern 17 Vom Mythos vollständig steuerfreier

Mehr

Finanzstrafrecht (FinStrG-Novelle 2010, BBKG 2010)

Finanzstrafrecht (FinStrG-Novelle 2010, BBKG 2010) ÖGWT-Club Finanzstrafrecht (FinStrG-Novelle 2010, BBKG 2010) Dr. Johann Koller 12. und 28. April 2011 www.oegwt.at Wir verbinden - Menschen und Wissen. Änderungen im Sanktionensystem: Primäre Freiheitsstrafen

Mehr

Steuerabkommen mit der Schweiz und Liechtenstein

Steuerabkommen mit der Schweiz und Liechtenstein Steuerabkommen mit der Schweiz und Liechtenstein Auswirkungen auf Auslandsschweizer Harald Moosbrugger Lustenau, 15.06.2013 Inhalt Einleitung Verjährung der Steuerfestsetzung Finanzstrafrechtliche Aspekte:

Mehr

Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige

Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige B & K Special I 11/2014 Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige I. Einleitung Bereits mit unserem Spezial aus 05/2014 "Selbstanzeige aber richtig" hatten wir darauf hingewiesen, dass mit eine Verschärfung

Mehr

Inhalt. Vorwort... 13 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Bekämpfung von Steuerhinterziehung: neueste Maßnahmen... 17

Inhalt. Vorwort... 13 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Bekämpfung von Steuerhinterziehung: neueste Maßnahmen... 17 Inhalt Vorwort................................................ 13 Abkürzungsverzeichnis............................ 15 Teil I: Bekämpfung von Steuerhinterziehung: neueste Maßnahmen...............................

Mehr

Express. Financial Services aktuell. Banken, Fonds, Real Estate, Versicherungen. Das Abgeltungssteuerabkommen Liechtenstein - Österreich

Express. Financial Services aktuell. Banken, Fonds, Real Estate, Versicherungen. Das Abgeltungssteuerabkommen Liechtenstein - Österreich www.pwc.at/newsletter Financial Services aktuell Banken, Fonds, Real Estate, Versicherungen Express Express Ausgabe 18, 13. März 2013 Das Abgeltungssteuerabkommen Liechtenstein - Österreich Wie Liechtensteinische

Mehr

Die strafbefreiende Selbstanzeige

Die strafbefreiende Selbstanzeige Die strafbefreiende Selbstanzeige 1. Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Die Selbstanzeige einer vollzogenen Steuerhinterziehung ist ein quasi einzigartiges Mittel, bei Steuerdelikten in Deutschland

Mehr

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Einschränkung der strafbefreienden Selbstanzeige: Synopse Gesetzestext 371 AO nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung. von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Das Bundesministerium

Mehr

Unversteuerte Vermögen Das Netz wird enger. Private Banking

Unversteuerte Vermögen Das Netz wird enger. Private Banking Unversteuerte Vermögen Das Netz wird enger Private Banking Die österreichische Bundesregierung hat im August 2010 im Einklang mit internationalen Bestrebungen zahlreiche Beschlüsse bezüglich einer verschärften

Mehr

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter Stellungnahme des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Finanzen - Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes

Mehr

1 Abkürzungen... 3 2 Neukundenregelung... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Beispiele... 5 2.2.1 Beispiel 1... 5 2.2.2 Beispiel 2... 6 2.2.3 Beispiel 3...

1 Abkürzungen... 3 2 Neukundenregelung... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Beispiele... 5 2.2.1 Beispiel 1... 5 2.2.2 Beispiel 2... 6 2.2.3 Beispiel 3... 21.12.2012 1 Abkürzungen... 3 2 Neukundenregelung... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Beispiele... 5 2.2.1 Beispiel 1... 5 2.2.2 Beispiel 2... 6 2.2.3 Beispiel 3... 8 2.2.4 Beispiel 4... 10 2.2.5 Beispiel 5...

Mehr

Steuerabkommen der Schweiz mit Deutschland, Grossbritannien und Österreich

Steuerabkommen der Schweiz mit Deutschland, Grossbritannien und Österreich Wir bewegen uns sicher auf vielen Terrains Mai 2012 Steuerabkommen der Schweiz mit Deutschland, Grossbritannien und Österreich Für betroffene Bankkunden drängt die Zeit, ihre Optionen zu prüfen und entsprechend

Mehr

der Abgeordneten Mag. Andreas Zakostelsky, Jan Krainer, Mag. Bruno Rossmann Kolleginnen und Kollegen

der Abgeordneten Mag. Andreas Zakostelsky, Jan Krainer, Mag. Bruno Rossmann Kolleginnen und Kollegen 1 von 7 Abänderungsantrag der Abgeordneten Mag. Andreas Zakostelsky, Jan Krainer, Mag. Bruno Rossmann Kolleginnen und Kollegen zur Regierungsvorlage betreffend das Bundesgesetz, mit dem das Bankwesengesetz

Mehr

INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015

INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015 INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015 Dieses Infoblatt stellt eine unverbindliche und rein informative Zusammenstellung der wichtigsten Rechtsgrundlagen für Selbstanzeigen ab dem 01.01.2015 dar. Es erhebt keinen

Mehr

Gesetz zur Änderung der AO und des Einführungsgesetzes zur AO Bundestagsbeschluss vom 4.12.2014

Gesetz zur Änderung der AO und des Einführungsgesetzes zur AO Bundestagsbeschluss vom 4.12.2014 GESETZGEBUNG Gesetz zur Änderung der AO und des Einführungsgesetzes zur AO Bundestagsbeschluss vom 4.12.2014 Die Bundesregierung brachte am 24.9.2014 den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung

Mehr

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 RA/StB Dr. Marcus Geuenich, Düsseldorf Ausgangspunkt - Rechtslage nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz Positive

Mehr

Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige

Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige Düsseldorf, 2 Vorstellung der Themen 371 AO Verlängerung der BerichHgungspflicht auf 10 Jahre - 371 Abs. 1 S. 2 AO Erstreckung der Sperrwirkung des 371 Abs.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

Checkliste Erstbesprechung Selbstanzeige in Deutschland

Checkliste Erstbesprechung Selbstanzeige in Deutschland german tax & legal center Checkliste Erstbesprechung Selbstanzeige in Deutschland August 2010 TAX Einleitung zur Checkliste Die vorliegende Checkliste soll den Kunden die Möglichkeit geben, sich auf ein

Mehr

Internationale Aspekte der neuen

Internationale Aspekte der neuen Internationale Aspekte der neuen Wertpapier-Kursgewinnbesteuerung Claus Staringer IFA 25.10.2011 Agenda Die Bedeutung internationaler Abgrenzungsfragen der neuen Abzugssteuer Die inländische Anknüpfung

Mehr

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht Steuerberater. Rechtsanwälte. Unternehmerberater Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Abgrenzung

Mehr

Das Abgeltungsabkommen Österreich - Schweiz

Das Abgeltungsabkommen Österreich - Schweiz Practice Group Tax, Austria Newsletter April 2012 Für weitere Fragen stehen Ihnen die folgenden Kollegen zur Verfügung: Das Abgeltungsabkommen Österreich - Schweiz Nach einem unerwartet schnellen Verhandlungsprozess

Mehr

Steueramnestie: nur dieses Jahr meint es der Fiskus noch besonders gut mit Steuersündern

Steueramnestie: nur dieses Jahr meint es der Fiskus noch besonders gut mit Steuersündern Steueramnestie: nur dieses Jahr meint es der Fiskus noch besonders gut mit Steuersündern Lassen Sie ihr Geld in Luxemburg Steuern sparen, Diskret Geld anlegen in Österreich und der Schweiz! Mit diesen

Mehr

Finanzbehörde Hamburg. - Steuerverwaltung - Fach-Info. Abteilungen 51 52 53 O1000-2015/002-52

Finanzbehörde Hamburg. - Steuerverwaltung - Fach-Info. Abteilungen 51 52 53 O1000-2015/002-52 1/2015 Finanzbehörde Hamburg - Steuerverwaltung - Fach-Info Abteilungen 51 52 53 O1000-2015/002-52 Inhaltsverzeichnis xx.xx.2015 Einkommensteuer 2*. Auflösung von Unterschiedsbeträgen gemäß 5a Abs. 4 S.

Mehr

STEUERFORUM LIECHTENSTEIN 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2015

STEUERFORUM LIECHTENSTEIN 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2015 STEUERFORUM LIECHTENSTEIN 2015 TAGUNGSVERANSTALTUNG DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2015 Automatischer Informationsaustausch (AIA) und Regularisierung begangener Steuerdelikte durch Steuerpflichtige und durch

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

Schaan, 4. Juni 2013

Schaan, 4. Juni 2013 Schaan, 4. Juni 2013 SCHEITERN DES ABKOMMENS MIT DER SCHWEIZ: Was nun? - Sicht aus Deutschland A. Einführung B. Grundzüge Selbstanzeige C. Fallbeispiele D. Beihilfe und andere Delikte 2 A. Einführung Massive

Mehr

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz Besteuerung von Dividenden, Zinsen Dieses Infoblatt informiert österreichische natürliche Personen und Kapitalgesellschaften, die in der Schweiz weder Wohnsitz, Sitz, Geschäftsleitung noch Betriebsstätte

Mehr

Beratungsanlass Steuerhinterziehung

Beratungsanlass Steuerhinterziehung Rainer Fuchs Beratungsanlass Steuerhinterziehung Im Ernstfall alles richtig machen Kompaktwissen für Berater Diplom-Finanzwirt Rainer Fuchs, Steuerberater Beratungsanlass Steuerhinterziehung Im Ernstfall

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturauswahl... XXI 1. Kapitel Einleitung I. ZahlenundFakten... 1 II. Die Neuregelung der Selbstanzeige 2015........................... 3 2. Kapitel Die Selbstanzeige

Mehr

Informationsdienst für die steuerliche Beratungspraxis

Informationsdienst für die steuerliche Beratungspraxis Informationsdienst für die steuerliche Beratungspraxis Heft 6.6.2014 Seiten 441-480 Fachbeirat Prof. Dr. Joachim Englisch Dr. Reinhard Geck Ri BFH Prof. Dr. Matthias Dr. Matthias Loose Loose Prof. Dr.

Mehr

Von der goldenen Brücke in die Steuerehrlichkeit zum rostigen Steg? Verschärfte Anforderungen an eine strafbefreiende Selbstanzeige

Von der goldenen Brücke in die Steuerehrlichkeit zum rostigen Steg? Verschärfte Anforderungen an eine strafbefreiende Selbstanzeige Von der goldenen Brücke in die Steuerehrlichkeit zum rostigen Steg? Verschärfte Anforderungen an eine strafbefreiende Selbstanzeige Vortrag anlässlich der 6. Bonner Unternehmertage am 10./11. Oktober 2011

Mehr

Checkliste / Selbstanzeigenberatung. Wirksamkeitsvoraussetzung nach 371 Abs. 1 AO. Für welche Selbstanzeigen gilt die neue Gesetzeslage?

Checkliste / Selbstanzeigenberatung. Wirksamkeitsvoraussetzung nach 371 Abs. 1 AO. Für welche Selbstanzeigen gilt die neue Gesetzeslage? Checkliste / Selbstanzeigenberatung Wirksamkeitsvoraussetzung nach 371 Abs. 1 AO Für welche Selbstanzeigen gilt die neue Gesetzeslage? Für alle Selbstanzeigen, die ab dem 3.5.11 (Inkrafttreten Schwarzgeldbekämpfungsgesetz)

Mehr

Mein Geld will Berge sehen - Aktuelle steuerstrafrechtliche Entwicklungen nach der Schweiz-CD

Mein Geld will Berge sehen - Aktuelle steuerstrafrechtliche Entwicklungen nach der Schweiz-CD Mein Geld will Berge sehen - Aktuelle steuerstrafrechtliche Entwicklungen nach der Schweiz-CD Vortrag anlässlich der 5. Bonner Unternehmertage am 24./25.09.2010 Andreas Jahn Rechtsanwalt & Steuerberater

Mehr

Das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz eine Alternative zur Selbstanzeige?

Das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz eine Alternative zur Selbstanzeige? III. Fazit Die Entscheidung des OLG München veranschaulicht, welche Bedeutung Informationsansprüche von Kommanditisten in GmbH & Co. KG, die als Beteiligungsvehikel von Manager-Investoren dienen, haben

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

Repetitorium Verkehrsteuern und Allgemeiner Teil WS 2009/10. Univ.-Ass. Mag. Thomas Bieber

Repetitorium Verkehrsteuern und Allgemeiner Teil WS 2009/10. Univ.-Ass. Mag. Thomas Bieber Repetitorium Verkehrsteuern und Allgemeiner Teil WS 2009/10 Univ.-Ass. Mag. Thomas Bieber 1 Ziel des Repetitoriums Vorbemerkung Wiederholung der prüfungsrelevanten Themenschwerpunkte Effiziente Prüfungsvorbereitung

Mehr

Die historischen Hintergründe. Problemstellungen. Wolfgang Schweißgut. 25.07.2012 - Arena City Hotel Salzburg

Die historischen Hintergründe. Problemstellungen. Wolfgang Schweißgut. 25.07.2012 - Arena City Hotel Salzburg Abgeltungsabkommen Österreich-Schweiz NICHTSTUN WIRD TEUER Die historischen Hintergründe und besondere Problemstellungen Wolfgang Schweißgut VERANSTALTER: - Rechtsanwaltskanzlei Eberl, Baden - KPMG Alpen-Treuhand

Mehr

Umsatzsteuerkarusselle Seminar Abgabenrecht Linz, Mag. Rainer Brandl

Umsatzsteuerkarusselle Seminar Abgabenrecht Linz, Mag. Rainer Brandl Seminar Abgabenrecht Linz, Mag. Rainer Brandl UMSATZSTEUERKARUSSELL D Ö D1 Händler im Ausland Ö1 Missing Trader Ö2 Buffer Ö3 Exporteur 2 FALLVARIANTE 1 > Ausgangsfall tatsächliche Lieferung der Waren Ö1

Mehr

betreffend das Abkommen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Republik Österreich über die Zusammenarbeit im Bereich der Steuern

betreffend das Abkommen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Republik Österreich über die Zusammenarbeit im Bereich der Steuern STEUERVERWALTUNG FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN Merkblatt zu Teil 2 betreffend das Abkommen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Republik Österreich über die Zusammenarbeit im Bereich der Steuern Teil

Mehr

Nationalrat, XXV. GP 8. Juli 2014 34. Sitzung / 1

Nationalrat, XXV. GP 8. Juli 2014 34. Sitzung / 1 Nationalrat, XXV. GP 8. Juli 2014 34. Sitzung / 1 15.54 Abgeordneter MMag. DDr. Hubert Fuchs (FPÖ): Sehr geehrter Herr Präsident! Werte Mitglieder der Bundesregierung! Hohes Haus! Grundsätzlich sind die

Mehr

Finanzausschuss des Deutschen Bundestages. Steuerhinterzieher werden bei Selbstanzeige weiterhin privilegiert

Finanzausschuss des Deutschen Bundestages. Steuerhinterzieher werden bei Selbstanzeige weiterhin privilegiert Prof. Dr. L. JARASS, M.S. (Stanford Univ./USA) Hochschule RheinMain Wiesbaden www.jarass.com E:\\Steuern\BT-Finanzausschuss,.0., v..doc Wiesbaden,. Februar v. Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

Mehr

Gruppenanfragen. 1. Internationale Steuerpraxistagung, 4. Juni 2013. Daniel Holenstein

Gruppenanfragen. 1. Internationale Steuerpraxistagung, 4. Juni 2013. Daniel Holenstein Gruppenanfragen, 4. Juni 2013 Daniel Holenstein Gruppenanfragen 1. Einleitung 2. Gruppenanfragen was ist das? 3. Gruppenanfragen wo steht das? 4. Gruppenanfragen wen betrifft es? 5. Zusammenfassung / Schlussfolgerungen

Mehr

Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich über die Zusammenarbeit in den Bereichen Steuern und Finanzmarkt

Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich über die Zusammenarbeit in den Bereichen Steuern und Finanzmarkt Nicht löschen bitte " "!! Schweizerische Bundeskanzlei / Kompetenzzentrum Amtliche Veröffentlichungen (KAV) Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich über die

Mehr

Aktuelles Steuerstrafrecht

Aktuelles Steuerstrafrecht Aktuelles Steuerstrafrecht Stand: Februar 2015 Referenten: Alexandra Mack Dr. Peter Talaska Rechtsanwälte und Fachanwälte für Steuerrecht Partner der Sozietät Streck Mack Schwedhelm ASW Akademie für Steuerrecht

Mehr

Merkblatt betreffend Selbstanzeigen bei Steuerhinterziehungen

Merkblatt betreffend Selbstanzeigen bei Steuerhinterziehungen Finanzdepartement des Kantons Basel-Stadt Steuerverwaltung im Internet publiziert unter: www.steuerverwaltung.bs.ch Merkblatt betreffend Selbstanzeigen bei Steuerhinterziehungen vom 15. Dezember 2009 (ersetzt

Mehr

Tax Compliance und Steuerstrafrecht

Tax Compliance und Steuerstrafrecht Tax Compliance und Steuerstrafrecht 53. Berliner Steuergespräch Berlin,, München Gute Unternehmensführung und Corporate Governance Effektiver Steuervollzug im Sinne der FinVerw. Tax Compliance Tax Riskmanagement

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/2382-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., gegen den Bescheid des Finanzamtes Baden Mödling betreffend Verspätungszuschlag

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Die Selbstanzeige nach 29 FinStrG (Die Neuerungen laut ME FinStrGNov 2010 kursiv) Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil. I. Allgemeines

Die Selbstanzeige nach 29 FinStrG (Die Neuerungen laut ME FinStrGNov 2010 kursiv) Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil. I. Allgemeines Die Selbstanzeige nach 29 FinStrG (Die Neuerungen laut ME FinStrGNov 2010 kursiv) Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil I. Allgemeines 1. Die Selbstanzeige ist ein Strafaufhebungsgrund. Die Strafbarkeit der tatbestandsgemäßen,

Mehr

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 08/2014

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 08/2014 Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 08/2014 Serie Steuerstrafrecht Teil 3: Steuerhinterziehung und Selbstanzeige 22.04.2014 Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Die aktuelle Rechtssituation stellen

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel

Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel Das Steuerabkommen Österreich-Schweiz Verfassungsrechtliche Aspekte Tina Das Steuerabkommen Ehrke-Rabel Österreich-Schweiz Verfassungsrechtliche Aspekte Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel I. Einleitung II.

Mehr

Beschwerdeentscheidung

Beschwerdeentscheidung Außenstelle Wien Finanzstrafsenat Wien 2 GZ. FSRV/0133-W/09 Beschwerdeentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat als Finanzstrafbehörde zweiter Instanz hat durch das Mitglied des Finanzstrafsenates Wien

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

B. Allgemeiner Teil. I. Vorbemerkungen, Verhältnis zum StGB. II. Einzelaspekte. 1. Finanzvergehen und sachlicher Anwendungsbereich

B. Allgemeiner Teil. I. Vorbemerkungen, Verhältnis zum StGB. II. Einzelaspekte. 1. Finanzvergehen und sachlicher Anwendungsbereich I. Vorbemerkungen, Verhältnis zum StGB Wie oben dargestellt, trifft das Finanzstrafgesetz die Regelungen des Allgemeinen Teiles eigenständig; eine Anwendung des Allgemeinen Teiles des StGB kommt nicht

Mehr

Gewerbsmäßige Steuerhinterziehung von Antidumping-Zöllen

Gewerbsmäßige Steuerhinterziehung von Antidumping-Zöllen Gewerbsmäßige Steuerhinterziehung von Antidumping-Zöllen von Peter Henseler, Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht/vereidigter Buchprüfer, Düsseldorf Der folgende oder ähnliche Sachverhalt beschäftigt

Mehr

Gewerbs- und bandenmäßige Steuerhinterziehung

Gewerbs- und bandenmäßige Steuerhinterziehung Der Präsident Frau Christine Scheel, MdB Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 11011 Berlin 18. März 2002 Az.: 22-00-026-01/02 S 7 Gewerbs- und bandenmäßige Steuerhinterziehung

Mehr

d d d d Versicherungsrecht Schlüssel-Sicherung Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge Anlegerberatung Erfüllungs- statt Vertrauensinteresse

d d d d Versicherungsrecht Schlüssel-Sicherung Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge Anlegerberatung Erfüllungs- statt Vertrauensinteresse FACHZEITSCHRIFT FÜR WIRTSCHAFTSRECHT DEZEMBER 2012 12 Versicherungsrecht Schlüssel-Sicherung Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge Anlegerberatung Erfüllungs- statt Vertrauensinteresse Rom I un Rom II vor

Mehr

Selbstanzeigen ohne Ende die Praxis

Selbstanzeigen ohne Ende die Praxis Selbstanzeigen ohne Ende die Praxis 11, Boulevard Prince Henri L-1724 Luxembourg Tel.: +352 26 27 50-1 Telefax: +352 26 27 50 50 E-Mail: info@anwaltssozietaet.lu Gliederung 1. Statistik: Anzahl Selbstanzeigen

Mehr

Aktuelle steuerliche und rechtliche Fragestellungen der Kommunalwirtschaft Teil 13: Verschärfung der Selbstanzeige und Folgen daraus

Aktuelle steuerliche und rechtliche Fragestellungen der Kommunalwirtschaft Teil 13: Verschärfung der Selbstanzeige und Folgen daraus Aktuelle steuerliche und rechtliche Fragestellungen der Kommunalwirtschaft Sehr geehrte Damen und Herren, voraussichtlich noch vor Weihnachten wird am 19. Dezember 2014 das Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung

Mehr

Umsetzung als grosse Herausforderung

Umsetzung als grosse Herausforderung reto giger peter happe elmar meyer Das am 21. September 2011 geschlossene und bisher noch nicht ratifizierte Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland über die Zusammenarbeit in den Bereichen

Mehr

STELLUNGNAHME DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN ZU DEN ANLÄSSLICH DER ERSTEN LESUNG BETREFFEND

STELLUNGNAHME DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN ZU DEN ANLÄSSLICH DER ERSTEN LESUNG BETREFFEND STELLUNGNAHME DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN ZU DEN ANLÄSSLICH DER ERSTEN LESUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES STEUERGESETZES (STEUERAMNESTIE) AUFGEWORFENEN FRAGEN Behandlung

Mehr

Hinweise und häufig gestellte Fragen zu Selbstanzeigen

Hinweise und häufig gestellte Fragen zu Selbstanzeigen 01.03.2010 Hinweise und häufig gestellte Fragen zu Selbstanzeigen Seit die ominösen Daten-CDs kursieren, taucht auch das Instrument der Selbstanzeige wieder stärker in der Öffentlichkeit auf. Da dieses

Mehr

Gemeinsam erfolgreich

Gemeinsam erfolgreich Gemeinsam erfolgreich Missglückter internationaler Mitarbeitereinsatz Möglichkeiten der Korrektur Susanne Hierl, Rita Santaniello Forum Going Global Nürnberg 13. Juni 2013 Rödl & Partner 12.Juni 2013 1

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/0287-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., vertreten durch Ernst & Young Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs GmbH,

Mehr

Steuerfahndung im Dreiländereck

Steuerfahndung im Dreiländereck Der hier veröffentlichte Band zur erfolgreichen Tagungsreihe Steuerfahndung im Dreiländereck gibt einen tiefen Einblick in die aktuelle Steuerfahndungspraxis der einzelnen Länder. Behandelt werden insbesondere

Mehr

Gescheitertes Steuerabkommen Schweiz-Deutschland. Handlungsbedarf für deutsche Bankkunden mit unversteuerten Vermögenswerten in der Schweiz

Gescheitertes Steuerabkommen Schweiz-Deutschland. Handlungsbedarf für deutsche Bankkunden mit unversteuerten Vermögenswerten in der Schweiz Gescheitertes Steuerabkommen Schweiz-Deutschland Handlungsbedarf für deutsche Bankkunden mit unversteuerten Vermögenswerten in der Schweiz Inhalt Geänderte Rahmenbedingungen für grenzüberschreitende Bankbeziehungen

Mehr

Merkblatt. zur Anwendung des Gesetzes über die strafbefreiende Erklärung - Strafbefreiungserklärungsgesetz (StraBEG) - Inhaltsverzeichnis

Merkblatt. zur Anwendung des Gesetzes über die strafbefreiende Erklärung - Strafbefreiungserklärungsgesetz (StraBEG) - Inhaltsverzeichnis Bundesministerium der Finanzen 3. Februar 2004 IV A 4 - S 1928-18 /04 Merkblatt zur Anwendung des Gesetzes über die strafbefreiende Erklärung - Strafbefreiungserklärungsgesetz (StraBEG) - Inhaltsverzeichnis

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

Grund und Grenzen der steuerstrafrechtlichen Selbstanzeige

Grund und Grenzen der steuerstrafrechtlichen Selbstanzeige Christian Löffler Grund und Grenzen der steuerstrafrechtlichen Selbstanzeige Über die strafrechtliche Erklärung des 371 AO juristisch- -. oarmstadt UJVI htec beh^' Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden

Mehr

... Erstversand, 12.10.2009

... Erstversand, 12.10.2009 Erstversand Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Motive der Steuerhinterziehung... 1 A. Steuerstraftaten. 3 I. Habe ich Steuern hinterzogen? Die Tatbestände... 3 II. Wann mache

Mehr

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012 Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis DWS-Schriftenreihe Nr. 28 Die Neuregelung der Selbstanzeige

Mehr

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht von stud. iur. Sebastian Meyer, Bielefeld I. Die Steuerhinterziehung gem. 370 AO Wer in seiner Einkommenssteuererklärung

Mehr

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG Ak t u e l l e Mi t t e i l u n g e n im Zu s a m m e n h a n g m i t Se l b s t a n z e i g e n für in den USA nicht gemeldete, ausländische Bankkonten Der Internal Revenue Service hat soeben eine neue

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

Gescheitertes Steuerabkommen Schweiz Deutschland

Gescheitertes Steuerabkommen Schweiz Deutschland Gescheitertes Steuerabkommen Schweiz Deutschland Handlungsbedarf für deutsche Bankkunden mit unversteuerten Vermögenswerten in der Schweiz Juli 2014 Inhalt Geänderte Rahmenbedingungen für grenzüberschreitende

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

Steuerliche Regularisierung auf ganzer Linie? Risiken für Kunden, Banken, Treuhänder? Schaan, 27. Februar 2014 Dr. Karsten Randt

Steuerliche Regularisierung auf ganzer Linie? Risiken für Kunden, Banken, Treuhänder? Schaan, 27. Februar 2014 Dr. Karsten Randt Steuerliche Regularisierung auf ganzer Linie? Risiken für Kunden, Banken, Treuhänder? Schaan, 27. Februar 2014 Dr. Karsten Randt Inhaltsübersicht A. Verschärfung der Selbstanzeige: Wohin geht die Reise?

Mehr

Sommersemester 2013. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 4. Klausur / 17.5.2013

Sommersemester 2013. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 4. Klausur / 17.5.2013 Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Sommersemester 2013 Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 17.5.2013 Steuerhinterziehung Sachverhalt A. Ausgangsfall Paul Potter

Mehr

D S W N E W S F I N A N Z S T R A F R E C H T

D S W N E W S F I N A N Z S T R A F R E C H T I N D I E S E R A U S G A B E : D S W D A T E N - U N D S T E U E R S E R V I C E W I R T S C H A F T S T R E U H A N D G E S M B H F I N A N Z S T R A F R E C H T F I N A N Z S T R A F N O V E L L E 2

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 07/2014

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 07/2014 Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 07/2014 Serie Steuerstrafrecht Teil 2: Die Steuerhinterziehung 15.04.2014 Unter dem auch in den Medien verwandten Begriff der Steuerhinterziehung werden üblicherweise

Mehr