Akademie Deutscher Genossenschaften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Akademie Deutscher Genossenschaften"

Transkript

1 Akademie Deutscher Genossenschaften ADG Jahresprogramm 2. Halbjahr 2006/1. Halbjahr 2007 für Landwirtschaftliche Genossenschaften und Zentralen Gewerbliche Genossenschaften und Verbundgruppen Mittelständische Unternehmen AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN ADG SCHLOSS MONTABAUR

2 Jahresprogramm 2. Halbjahr 2006/ 1. Halbjahr 2007 für landwirtschaftliche Genossenschaften und Zentralen gewerbliche Genossenschaften und Verbundgruppen mittelständische Unternehmen 2

3 Inhalt I VORWORT 6 II DIE ADG 7 III IV V VI VII VIII GESAMTÜBERSICHT Unser Angebot im Überblick 8 Gesamtproduktportfolio 9 BASIS-QUALIFIKATION Handelsfachwirt IHK o Handelsfachwirt klassisch 11 o Handelsfachwirt Blended Learning 12 Zertifizierter Systemberater 13 BASIS-QUALIFIKATION FÜHRUNG Führungsprogramm FUTUR (Abschluss: Diplomierter Betriebswirt ADG) 16 MANAGEMENT-QUALIFIKATION Konsequente Erfolgssteigerung (Schwerpunkt: Vertrieb) 19 FIT Ware (Schwerpunkt: Aktuelles Managementwissen für Führungskräfte) 21 TOP Ware (Schwerpunkt: General Management) 22 BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BEST Bachelor für Handel, Mittelstands- und Kooperationsmanagement 24 BEST Master für Handel, Mittelstands- und Kooperationsmanagement 25 WEITERBILDUNGSSEMINARE Vorstand/Geschäftsführer exklusiv o Der Vorstand I Aufgaben, Pflichten, Haftung 27 o Der Vorstand II Arbeitsrecht 28 o Der Vorstand III Bewusstes Umgehen mit Risiken 29 o Krisenmanagement 30 o Innovationsmanagement 31 o Strategieentwicklung und -umsetzung 32 o Unternehmensorganisation 33 o Risikomanagement 34 o Kartellrecht für Genossenschafts- und Verbundgruppenmanager 35 Führungs- und Fachkräfte o Strategie, Unternehmensführung, -steuerung und -planung Führungsseminar Raiffeisenmarkt/Baumarkt 37 Unternehmensorganisation 38 Unternehmensnachfolge 39 Restrukturierung bei Sanierung und Insolvenz 40 o Mitarbeiterführung, Motivation, Delegation Die ersten 100 Tage als Führungskraft vom Kollegen zum Vorgesetzten 41 Entscheidungen treffen schnell, sicher, souverän 42 Führungskräftetraining Der richtige Umgang mit den Mitarbeitern 43 Konfliktmanagement 44 Das Mitarbeitergespräch 45 Führung und interne Kommunikation 46 o Finanzen und Controlling Jahresabschlussanalyse 47 Bilanzanalyse und Controlling 48 3

4 Debitorenmanagement 49 Liquiditäts- und Eigenkapitalmanagement 50 Aktives Kostenmanagement 51 Erfolgsplanung und operatives Controlling 52 Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand 53 Grundwissen Rating 54 Krise und Insolvenz eines Mitgliedes oder Anschlusshauses 55 Sicherung von Forderungen gegenüber landwirtschaftlichen Betrieben 56 o Risikomanagement und Haftungsfragen Risikomanagement in Bezugs- und Absatzgenossenschaften 57 Haftungsrisiko Transport und Logistik 58 o Recht kompakt für Führungskräfte Arbeitsrecht aktuell 59 Kooperationsverträge in Genossenschaften und Verbundgruppen rechtssicher gestalten 60 Mahnverfahren und Vollstreckung 61 Produkthaftungsrecht 62 Rechtliche Aspekte des Qualitätsmanagements 63 o Rhetorik, Zeit- und Selbstmanagement, Präsentationstraining Kompaktkurs Projektmanagement 64 Zeit- und Selbstmanagement 65 Rhetorik, Auftreten, Reden, Wirken 66 Sicher und selbstbewusst auftreten 67 o Öffentlichkeitsarbeit, Krisenkommunikation und Repräsentationstraining Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 68 Krisenmanagement 69 Sicher und selbstbewusst auftreten 70 o Marketing und Vertrieb Vertriebssteuerung 71 Verkaufstraining und Verhandlungstechnik 72 Führungsseminar für Verkaufsleiter 73 Innendienst-/Außendienst-Optimierung 74 Sonderverkäufe in Genossenschaften und Verbundgruppen 75 Marketing in Raiffeisenmärkten und Verbundgruppen 76 Marketing und Vertrieb kompakt 77 Guerilla-Marketing 78 o Einkauf Einkaufstraining und Verhandlungstechnik 79 Führungsseminar für Einkaufsleiter 80 o Logistik, Fuhrpark und Facility Management Fuhrparkmanagement 81 Logistik aktuell 82 Warenmanagement in Handelsunternehmen 83 Kostenoptimierung in der Lagerhaltung 84 Haftungsrisiko Transport und Logistik 85 Bewertung von Spezialimmobilien 86 o Qualitätsmanagement Der Silobetrieb Seminar für Silo- und Lagermeister 87 Praxisseminar Qualitätsmanagement: Tierernährung, Futtermittelkunde, Futtermittelrecht 88 4

5 o Finanzierung und Bewertung von landwirtschaftlichen Betrieben Grundlagenseminar Agrarkredit 89 Aufbauseminar Agrarkredit 90 Bewertung von Sicherheiten landwirtschaftlicher Betriebe 91 o Assistenz und Sekretariat Das Büro und sich selbst organisieren 92 Controlling für Sekretärinnen 93 Kompetenz, Stil und Verantwortung im Sekretariat 94 Aufsichtsrat und Ehrenamt o Selbstverständnis, Rechte und Pflichten 96 o Betriebswirtschaftliche Grundlagen 97 o Jahresabschlussanalyse 98 o Aufsichtsrat und Vorstand Corporate Governance in Genossenschafen und Verbundgruppen 99 Betriebsrat o Betriebsratspraxis I Individualarbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht 101 o Betriebsratspraxis II Besonderheiten des arbeitsgerichtlichen Verfahrens 102 o Der Betriebsratsvorsitzende der Hauptgenossenschaften und Zentralen 103 IX TAGUNGEN Zukunftsorientierte Unternehmensführung im Mittelstand 105 Unternehmertagung 106 Getreidehandelstagung 107 ADG/ZGV-Juniorentagung Mittelstand 108 Geschäftsführertagung 109 Agrarfinanztagung 110 Tagung für Aufsichtsräte 111 Tagung für Betriebsräte 112 X WIE STÄRKE ICH DIE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT DER EIGENEN MITGLIEDER? 113 XI HOTEL SCHLOSS MONTABAUR 115 XII ANSPRECHPARTNER 116 XIII FORMULARE Anmeldung 117 Angebot für Inhouse-Seminare 118 Broschürenbestellung 119 5

6 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen unser Bildungsangebot für landwirtschaftliche Genossenschaften und Zentralen, gewerbliche Genossenschaften und Verbundgruppen sowie mittelständische Unternehmen für das zweite Halbjahr 2006 und das erste Halbjahr 2007 überreichen zu können. In stürmischen Zeiten kann Wissen, das heute in die richtige Richtung zeigt, schon morgen in die Irre führen. In diesen Zeiten sind Leuchttürme, die in schwerer See den Weg um die Klippen weisen, unverzichtbar. Die Akademie Deutscher Genossenschaften ADG versteht sich als ein solcher Leuchtturm. Egal, ob es um Unternehmenssteuerung, Strategie, Vertrieb oder Personalentwicklung geht als Partner des Managements vermitteln wir das notwendige Wissen für die Führungskräfte des 21. Jahrhunderts. Um permanent Spitzenleistungen für Spitzenkräfte zu garantieren, wählen wir aus einem Pool von knapp 800 Top-Referenten aus ganz Europa den passenden Lotsen für Sie aus. Unsere Managementprogramme wie z.b. FUTUR, TOP Ware oder FIT Ware, unser berufsbegleitendes Studium BEST und unser aktuelles Seminar- und Tagungsprogramm haben eine hohe Praxisorientierung gemeinsam. Mit diesen Programmen und unseren Seminaren wollen wir Sie und Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen! Alle Seminarangebote können Sie auch als maßgeschneiderte Inhouse-Veranstaltung buchen Sie können hierbei entscheiden, wo die Veranstaltung exklusiv für Sie durchgeführt wird und welche Schwerpunktsetzung Sie wünschen. Gerne unterbreiten wir Ihnen hierfür ein individuelles Angebot. Sprechen Sie uns an! Ihre Ansprechpartner finden Sie in der Übersicht am Ende der Broschüre. Für Ihre Seminaranmeldung bitten wir Sie, das Anmeldeformular am Ende des Heftes zu nutzen. Auch künftig werden wir Sie aus aktuellem und wichtigem Anlass über kurzfristig oder zusätzlich aufgenommene Veranstaltungen anhand von separaten, zielgruppenorientierten und individuellen Ausschreibungen informieren. Über Ihre Anregungen für neue Themen, die Sie sich in unserem Angebot wünschen würden, freuen wir uns. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie oder Ihre Mitarbeiter auf Schloss Montabaur begrüßen können. Mit freundlichen Grüßen Akademie Deutscher Genossenschaften ADG Kehl Ebel-Waldmann Bereichsleiter 6

7 Die ADG Die Akademie Deutscher Genossenschaften ADG, Schloss Montabaur, bietet Spitzenleistungen für Führungskräfte von Genossenschaften, Verbundgruppen und mittelständischen Unternehmen. Wir haben die Vision, bestes und innovativstes Personalentwicklungsinstitut zu sein. In unseren Trainings zeigen wir Qualitätsführerschaft Tag für Tag. Der Umsetzung der Trainingsinhalte in die unternehmerische Praxis kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu. Da das Managementtraining von heute die Basis für den Markterfolg von morgen bestimmt, sehen wir Innovation als unsere Kernkompetenz an. Die ADG verfolgt das Ziel, nicht auf der Welle zu schwimmen, sondern im Frontrunning strategische Entwicklungen, Trends und Zukunftsmärkte aufzuspüren. Ausgerüstet mit diesem Wissen, versteht sich die ADG als Partner des Managements und Motor von zukunftsgerichteten Veränderungsprozessen. Übrigens stehen unsere Dienstleistungen grundsätzlich jedem mittelständischen Unternehmen offen. Gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch oder zur Unterbreitung eines individuellen Angebots zur Verfügung. 7

8 Unser Angebot im Überblick Unser auf Ihre Anforderungen zugeschnittenes Gesamtproduktportfolio sehen Sie in der Abbildung auf der nächsten Seite. Der Aufbau dieser Gesamtübersicht orientiert sich vorrangig an der gewünschten Qualifikation. Wir unterscheiden hierbei zwischen Basis-Qualifikation, Basis-Qualifikation Führung sowie der Management-Qualifikation. Im Bereich der Basis-Qualifikation im warenwirtschaftlichen Bereich bieten wir Ihnen die Ausbildung zum Handelsfachwirt IHK an. Speziell auf die Belange der Betriebs- und Vertriebsberater der Verbundgruppen ist unser Programm Zertifizierter Systemberater zugeschnitten. Als Basis-Qualifikation Führung empfehlen wir Ihnen unser Führungsprogramm FUTUR mit dem Abschluss Diplomierter Betriebswirt ADG. Der erfolgreiche Abschluss dieses Führungsprogramms befähigt Sie zur Übernahme von (erweiterten) Führungsaufgaben. FUTUR hat sich in den vergangenen als Markenzeichen für herausragend ausgebildete Führungskräfte in der Genossenschaftsorganisation etabliert. Im Bereich der Management-Qualifikationen bieten wir Ihnen drei Programme: Das Programm Konsequente Erfolgssteigerung richtet sich speziell an vertriebsnahe Führungskräfte, die ihre Kompetenzen in den Bereichen Strategie, Marketing/Vertrieb, Führung/Kommunikation und Organisation optimieren wollen. Das neue Programm FIT Ware richtet sich an alle Führungskräfte, die ihr Managementwissen ausbauen oder aktualisieren wollen. TOP Ware vermittelt Ihnen in kürzester Zeit die Grundlagen des General Managements. Dieses Programm richtet sich sowohl an Nachwuchsführungskräfte als auch an Führungskräfte, die für die Übernahme erweiterter Aufgaben vorgesehen sind oder sich darauf hin qualifizieren möchten. Das berufsbegleitende BEST-Studium mit dem Schwerpunkt Handel, Mittelstands- und Kooperationsmanagement ergänzt die sehr praxisorienterten Ausbildungsgänge um einen international anerkannten Hochschulabschluss. Innerhalb des Studiums werden Vorleistungen, z.b. aus dem Handelsfachwirt oder dem FUTUR-Programm, anerkannt. Ab 2008 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Vorleistungen aus unserem Programm TOP Ware im Rahmen des Master-Studiengangs mit dem Abschluss zum MBA anerkennen zu lassen. Unser Gesamtangebot wird abgerundet durch zahlreiche Weiterbildungsseminare und Tagungen, die wir je nach Funktion differenziert haben. 8

9 Weiterbildungsseminare und Tagungen Vorstand/Geschäftsführer exklusiv Führungs- und Fachkräfte Aufsichtsräte Betriebsräte TOP Ware Schwerpunkt: General Management Berufsbegleitendes Studium FIT Ware Aktuelles Managementwissen für Führungskräfte Konsequente Erfolgssteigerung Schwerpunkt: Vertrieb Führungsprogramm FUTUR (Diplomierter Betriebswirt ADG) Abschluss: Bachelor Abschluss: MBA Zertifizierter Systemberater Handelsfachwirt IHK Schwerpunkt Individualnutzen: Steigerung der Employability Schwerpunkt durch anerkannte Abschlüsse Unternehmensnutzen: praxisorientiertes Führungswissen Basis- Qualifikation Weiterbildung Mangement- Qualifikationen Basis- Qualifikation Führung 9

10 10 Basis-qualifikation

11 Handelsfachwirt IHK klassisch Mitarbeiter, die nach einem kaufmännischen Abschluss und ersten beruflichen Erfahrungen nun die Basisqualifikation für zukünftige Führungsaufgaben erwerben sollen, finden in unserem Kompaktkurs zum Handelsfachwirt IHK das richtige Angebot. Vermittlung von vertiefendem, betriebswirtschaftlichen Grundwissen Vorbereitung auf die Übernahme von Leitungs- und Führungsaufgaben Vorbereitung auf den IHK-Abschluss Inhaltsschwerpunkte: Unternehmensführung und -steuerung Handelsmarketing Führung und Personalmanagement Volkswirtschaft für die Handlungspraxis Beschaffung und Logistik Handelsmarketing und Vertrieb Ausbildereignung (auf Wunsch; Terminabsprache im Kurs) Innerhalb von nur gut acht Monaten werden die Teilnehmer systematisch auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Der Prüfungsstoff wird in insgesamt 36 Tagen Präsenzunterricht auf Schloss Montabaur vermittelt. Termine: (Anmeldenummer SB ) Schriftliche Prüfung: Mündliche Prüfung: Raten à 1.200, zzgl. Prüfungsgebühren der IHK 11

12 Handelsfachwirt IHK Blended Learning Mitarbeiter, die nach einem kaufmännischen Abschluss und ersten beruflichen Erfahrungen nun die Basisqualifikation für zukünftige Führungsaufgaben erwerben sollen, finden in unserem Kompaktkurs zum Handelsfachwirt IHK das richtige Angebot. Vermittlung von vertieftendem, betriebswirtschaftlichen Grundwissen Vorbereitung auf die Übernahme von Leitungs- und Führungsaufgaben Vorbereitung auf den IHK-Abschluss Inhaltsschwerpunkte: Unternehmensführung und -steuerung Handelsmarketing Führung und Personalmanagement Volkswirtschaft für die Handlungspraxis Beschaffung und Logistik Handelsmarketing und Vertrieb Ausbildereignung (auf Wunsch; Terminabsprache im Kurs) Innerhalb von nur gut sechs Monaten werden die Teilnehmer systematisch auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Durch die Kombination von Präsenzzeiten und Online- Lernphasen (Blended-Learning-Konzept) sind insgesamt nur noch vier Wochen Anwesenheit auf Schloss Montabaur erforderlich. Termine: (Anmeldenummer SB ) Schriftliche Prüfung: Mündliche Prüfung: Raten à 1.700, zzgl. Prüfungsgebühren der IHK 12

13 Zertifizierter Systemberater Die aktuelle, kritische konjunkturelle Lage in vielen Branchen des Handels und Handwerks geht auch an den Anschluss- und Mitgliedshäusern der Verbundgruppen nicht spurlos vorbei. Die daraus resultierenden notwendigen Schritte zum Ausbau sowie zur Vervollständigung der Controlling- und Frühwarnsysteme im Delkredere und/oder Großhandelsgeschäft der Gruppenzentralen stellen besondere Herausforderungen an die Mitgliederberatung und -betreuung dar. Sowohl unter Gesichtspunkten der Ausbildung von Neu- und Quereinsteigern als auch im Hinblick auf die Weiterqualifizierung der vorhandenen Betreuerteams besteht Handlungsbedarf. Das Delkrederegeschäft der Zentralen muss durch eine Verstärkung im Bereich der Beratung der Anschlusshäuser vor Ort abgesichert werden. Dafür sind zum einen fundiertes betriebswirtschaftliches und auch juristisches Wissen gefragt, zum anderen aber auch spezielle Qualifizierungen und Erfahrungswerte im typischen Geschäft und Beziehungsgeflecht der Verbundgruppen. Der Arbeitskreis der Mitgliederberater und -betreuer im ZGV hat gemeinsam mit der ADG ein modulares Qualifizierungsprogramm erarbeitet. Dieses wurde nun aufgrund der im ersten Durchgang gemachten Erfahrungen und Anregungen der Teilnehmer grundlegend überarbeitet und optimiert. Wie auch im ersten Durchgang werden ausschließlich erfahrene Referenten und Moderatoren aus der Verbundgruppenszene eingesetzt. So wird sichergestellt, dass die besondere Vermittlerrolle der Berater und Betreuer berücksichtigt wird. Die Vertreter der Mitgliedsgruppen des ZGV, aber insbesondere auch die Teilnehmer werden auch in Zukunft direkten Einfluss auf die Gestaltung und den Aufbau des Programms haben. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, auf gruppenindividuelle Qualifizierungsanforderungen einzelner ZGV-Mitglieder oder aber branchenspezifische Problemstellungen einzugehen. Mit dem Abschluss des Zertifizierten Systemberaters wird der Anfangspunkt für das Kompetenznetz der Verbundgruppen unter dem Dach von ADG und ZGV gesetzt. In Zusammenarbeit mit der ADG können die ZGV-Mitgliedsgruppen auf Seminarprogramme, Einzelseminare oder auf spezielle Themenstellungen ausgerichtete, vom ZGV organisierte Seminarreihen zurückgreifen. Programmübersicht: 13

14 Terminübersicht: Start E-learning: SB Erster Teil der Präsenzphase SB Zweiter Teil der Präsenzphase SB Abschluss: Zertifikat: Zertifizierter Systemberater Kosten: 1.550, Bitte fordern Sie unsere detaillierte Broschüre an. Für Fragen oder ein persönliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 14

15 Basis-qualifikation Führung 15

16 4. FUTUR Führungsprogramm Ware 2006/2007 (Abschluss: Diplomierter Betriebswirt ADG) Zielgruppe und In den nächsten Jahren werden in den Genossenschaften zahlreiche Führungspositionen neu zu besetzen sein. Diese im genossenschaftlichen Bildungswesen einmalige General-Management-Ausbildung bereitet (Nachwuchs-)Führungskräfte praxisorientiert und konsequent auf die Übernahme von Verantwortung in der ersten oder zweiten Führungsebene vor. Der nach erfolgreichem Abschluss vergebene Titel Diplomierter Betriebswirt ADG ist als Markenzeichen und Nachweis für hervorragend qualifizierte Führungskräfte in genossenschaftlichen Unternehmen etabliert. Programmübersicht: Fakten- und Unternehmerwissen Strategieentwicklung und -umsetzung Kostenmanagement, Controlling und Planung in innerbetrieblichen Prozessketten Praxiswissen: Arbeitsrecht für Vorgesetzte Praxiswissen: Handels- und Vertragsrecht Praxiswissen: Produkthaftungsrecht Öffentlichkeitsarbeit und Krisenmanagement Erstellen und Vertreten des Jahresabschlusses Risikomanagement, Haftungsfragen Unternehmensfinanzierung Marktanalyse, Marktbearbeitung, Marketing 16

17 Sozial- und Methodenkompetenz Mitarbeiterführung und -motivation, Delegation Sicheres Auftreten vor Versammlungen und Rhetoriktraining Informationsmanagement Zeit- und Selbstmanagement Projektmanagement Abschluss: Diplomierter Betriebswirt ADG Kosten: 9.700, für Mitglieder der ADG/des Förderverein , für Nicht-Mitglieder Am Beginn des Programms steht eine eintägige Potenzialanalyse mit dem Ziel, von jedem Teilnehmer ein persönliches Stärken-/Schwächenprofil zu ermitteln, um die Teilnehmer noch individueller coachen zu können. Bitte fordern Sie unsere detaillierte Broschüre an. Für Fragen oder ein persönliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 17

18 Management- Qualifikation 18

19 Konsequente Erfolgssteigerung (Schwerpunkt: Vertrieb) Damit Sie in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu den besten Unternehmen gehören und Ihre Marktposition stabilisieren oder weiter ausbauen zu können, haben wir in enger Zusammenarbeit mit der unternehmerischen Praxis und der RWGV-Teamconsult ein speziell auf die Belange mittelständischer Unternehmen zugeschnittenes Programm Konsequente Erfolgssteigerung vollständig neu entwickelt. Wir verstehen unter konsequenter Erfolgssteigerung mehr Umsatz, mehr Rohertrag, Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb, begeisterte Kunden und motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter, was in Summe für Sie profitables Wachstum bedeutet. Um dieses sehr anspruchsvolle Ziel zu erreichen, haben in unser neues Programm die wesentlichen Unternehmerkompetenzen Strategie, Führung/Kommunikation, Marketing/Vertrieb und Organisation Eingang gefunden. In jedem dieser Kompetenzfelder verfügt die ADG, insbesondere für die landwirtschaftlichen Genossenschaften und Zentralen sowie die gewerblichen Genossenschaften und Verbundgruppen, seit vielen Jahren über das aktuelle Knowhow. Die Vermittlung und der Ausbau von Unternehmerkompetenz ist unsere Kernaufgabe. Programmübersicht: 19

20 Terminübersicht: Bitte entnehmen Sie die aktuellen Termine der Broschüre. Kosten: Strategie 980, / 1.225, Führung/Kommunikation 1.960, / 2.450, Marketing/Vertrieb 1.960, / 2.450, Organisation 980, / 1.225, Bei Buchung aller 4 Unternehmerkompetenzen (insgesamt 15 Tage) erhalten Sie einen Preisnachlass in Höhe von 1.000, auf den Gesamtpreis. Wir garantieren Ihnen nicht nur ein qualitativ hochwertiges Training, sondern unterstützen Sie über die übliche Transferbegleitung hinaus auf Wunsch aktiv bei der individuellen Umsetzung. Bitte fordern Sie unsere detaillierte Broschüre an. Für Fragen oder ein persönliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 20

21 FIT Ware (Schwerpunkt: Aktuelles Managementwissen) Zielgruppe und Das FIT-Programm richtet sich an Sie als Vorstand, Geschäftsführer oder Inhaber eines Unternehmens, der in kürzester Zeit auf höchstem Niveau und mit maximalem Praxisbezug neue Impulse und Wissensauffrischung für seine tägliche Arbeit benötigt. Die Herausforderungen für die erste Managementebene steigen proportional zu den immer komplexer werdenden Märkten. Aus diesem Grund benötigt jeder verantwortungsbewusste Manager eine kontinuierliche Auffrischung und Weiterentwicklung seines einmal erlangten Führungswissens. In Zeiten von immer enger werdenden Märkten sind zum einen die Risikobewertung und -steuerung sowie Marketing und Vertrieb von essentieller Bedeutung für die Unternehmen. Diese Themenstellungen sind die Kernbereiche des FIT-Programms. Nur wenn Sie sich ständig FIT halten, können Sie aktiv die Zukunft ihres Unternehmens gestalten. Für Sie als Vorstand, Geschäftsführer oder Inhaber haben wir deshalb zusammen mit Top-Referenten ein Programm entwickelt, dass Ihnen die FITness gibt, sich den heutigen Aufgaben und der Zukunft zu stellen. Dabei geht es nicht um die Vermittlung von Detailwissen, sondern darum, was Sie als Vorstand oder Geschäftsführer wirklich wissen müssen. Programminhalte: Einführung in die Risikoanalyse Ganzheitliches Risikomanagement als Steuerungsinstrument für das eigene Unternehmen Aktives Kostenmanagement Zukunftsorientiertes Vertriebsmanagement Strategische Verhandlungsführung Abschluss: Qualifiziertes Zeugnis Termine: Anmeldenummer: SB SB , für Mitglieder der ADG/des Förderverein 1.740, für Nicht-Mitglieder Bitte fordern Sie unsere ausführliche Broschüre an. Für weitere Informationen oder ein persönliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 21

22 TOP Ware (Schwerpunkt: General Management) Zielgruppe und TOP Ware qualifiziert Führungskräfte für das Management größerer Genossenschaften und bereitet Führungskräfte der zweiten Ebene auf Geschäftsführerpositionen in genossen schaftlichen Unternehmen und Verbundgruppen vor. TOP unterstützt Sie bzw. Ihre Führungskraft, indem der Umgang mit Komplexität trainiert wird und die Fähigkeiten bezüglich eines ganzheitlichen, vernetzten Denkens gefördert werden. der Blick über den Tellerrand des Tagesgeschäfts hinaus durch die Erweiterung um kulturelle, wissenschaftliche und Fragen des Zeitgeistes ermöglicht wird. die kritische Auseinandersetzung mit den Themen erfolgt mit dem Ziel, Meinungen zu hinterfragen und Alternativen abzuwägen. eine kritische Auseinandersetzung mit den Inhalten der einzelnen TOP-Module erfolgt mit dem Ziel, Meinungen und Positionen zu hinterfragen und Alternativen abzuwägen. Programminhalte: Zukunftsmanagement/Innovationsmanagement Unternehmensstrategie und Balanced Scorecard Organisationsmanagement und Strategische Prozessorganisation Corporate Governance Unternehmenskultur Vertriebsmanagement Problemlösen und Entscheiden Führen und Motivieren Abschluss: Qualifiziertes Zeugnis Termine: Anmeldenummer: Teil 1: SB Teil 2: SB Teil 1: SB Teil 2: SB Preise: 4.400, für Mitglieder der ADG/des Förderverein 5.500, für Nicht-Mitglieder Bitte fordern Sie unsere detaillierte Broschüre an. Für weitere Informationen oder ein persönliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 22

23 Berufsbegleitendes Studium 23

24 BEST Bachelor of Business Administration Mit dem berufsbegleitenden Studium BEST hat die ADG Ihr Programm in Zusammenarbeit mit der renommierten Steinbeis-Hochschule Berlin um einen international anerkannten akademischen Abschluss erweitert. Mit BEST bieten wir Ihnen berufsbegleitend die Chance zum Erwerb des Bachelor of Business Administration (BBA) mit dem Schwerpunkt Handel, Mittelstands- und Kooperationsmanagement. Wie gewohnt legen wir auch bei einer akademischen Ausbildung großen Wert auf eine praxisnahe, betriebswirtschaftliche Ausbildung mit der Perspektive, sich auf künftige Führungsaufgaben in mittelständischen Handelsunternehmen und/oder Kooperation vorzubereiten. BEST steht Ihnen als Mitarbeiter eines mittelständischen Unternehmens bzw. einer Verbundgruppe offen, wenn Sie sich im Bereich Handel, Mittelstands- und Kooperationsmanagement weiterqualifizieren möchten. Das Studium umfasst als grundlegendes Betriebswirtschaftsstudium alle relevanten Fachgebiete (BWL, VWL, Quantitative Methoden, Recht). Darüber hinaus bieten wir Ihnen neben Vertiefungsfächern wie Mittelstandsökonomie, Genossenschafts- und Verbundwesen auch Praxisseminare in enger Zusammenarbeit mit Verbundgruppen an. Die Regelstudienzeit beträgt 36 Monate. Nach erfolgreich abgeschlossenen Prüfungen beider Phasen wird der Bachelor Degree vergeben. Teilnehmer des BEST-Studiums können im Rahmen des Studiums auch die Prüfung zum Handelsfachwirt IHK ablegen oder statt des Hauptstudiums das ADG-FU- TUR-Programm absolvieren. Dadurch können Sie während des Studiums anerkannte Zwischenabschlüsse erwerben und haben somit auch bei einem etwaigen Studienabbruch qualifizierte Abschlüsse. Innerhalb des BEST-Studiums können ebenso erfolgreich bestandene Prüfungen z. B. zum Handelsfachwirt IHK oder des ADG-FUTUR-Programms auf zu erbringende Studienleistungen anerkannt werden. Dadurch verringern sich die noch zu erbringenden Studienleistungen sowie der Preis. 24

25 Abschluss: Bachelor of Business Administration (BBA), Schwerpunkt Handel, Mittelstandsund Kooperationsmanagement Termine: Studienbeginn ist im halbjährlichen Turnus am 01. Mai oder 01.November. Ende der Bewerbungsfrist ist jeweils ein Monat vor Studienstart, also am 01. April oder 01. Oktober. Preise: Die Preise entnehmen Sie bitte der aktuellen Broschüre. Bitte fordern Sie unsere detaillierte Broschüre an. Für Fragen oder ein persönliches Beratungsgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. BEST Master of Business Administration Aufbauend auf einem ersten Hochschulabschluss, bietet Ihnen die ADG in Zusammenarbeit mit der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) voraussichtlich ab dem Wintersemester 2008 die Möglichkeit, einen international anerkannten Master of Business Administration MBA zu erwerben. Bitte fordern Sie ab September 2007 die Broschüre mit allen wichtigen Informationen an. 25

26 Weiterbildungsseminare Vorstand/ Geschäftsführer exklusiv 26

27 Der Vorstand I Aufgaben, Pflichten, Haftung Vorstände Als Vorstand sind Sie auf ein umfassendes und fundiertes Wissen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Gestaltungsmöglichkeiten Ihrer Position angewiesen. Verschaffen Sie sich in dieser Veranstaltung zusammen mit Ihren Kollegen das notwendige Know-how, und frischen Sie Ihr Wissen wieder auf. Die Anforderungen an den Vorstand wurden und werden verschärft, Ermessensspielräume eingeschränkt, der Pflichtenkreis erweitert. Minimieren Sie Ihr Haftungsrisiko, und sichern Sie Ihre erfolgreiche Unternehmensführung. Rechtsposition des Vorstandes Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Anstellungsvertrag und Vergütung Haftung des Vorstandes Verhaltenspflichten gegenüber der Gesellschaft strafrechtliche und öffentlich-rechtliche Verantwortlichkeit Bedeutsame aktuelle Gesetzesänderungen Exkurs: Deutscher Corporate-Governance-Kodex Aktuelle Beschlüsse der Bundesregierung Agenda 2010 und Hartz-Gesetze: Auswirkungen für Arbeitsverhältnisse Termine Anmeldenummern: SB SB , für Mitglieder der ADG/des Förderverein 550, für Nicht-Mitglieder 27

28 Der Vorstand II Arbeitsrecht kompakt Vorstände Künftig haben Vorstände mit arbeitsgerichtlichen Verfahren zu tun und müssen mit den Besonderheiten der arbeitsgerichtlichen Prozesse vertraut sein, um die unternehmerischen Belange und Ziele erfolgreich durchsetzen zu können. Außerdem ist ein solides Wissen bezüglich der Verfahrensabläufe wichtig, um bereits im Vorfeld die Weichen auf Erfolg stellen zu können. Dabei nimmt vor allem die Bedeutung der Güteverfahren eine immer wichtigere Stellung ein. Aber auch die Auseinandersetzung mit Betriebsräten wird in Zeiten großer Einschnitte immer heftiger geführt. Dies schließt auch den Gang zum Arbeitsgericht immer öfter mit ein. Im Seminar Der Vorstand I haben Sie bereits ein solides Fundament im Hinblick auf Ihre materiellen arbeitsrechtlichen Kenntnisse gelegt. Das Seminar der Vorstand II ist die konsequente Folge und vermittelt Ihnen die für Praktiker wichtigen Einblicke in die arbeitsgerichtlichen Verfahrensabläufe. Dabei steht die gerichtliche Praxis der Fallbearbeitung und -lösung im Vordergrund. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können dann eigene Verhandlungspositionen erarbeitet und erfolgreich umgesetzt werden. Praxis Urteilsverfahren, insbesondere Kündigungsschutzverfahren Praxis Beschlussverfahren gegen Betriebsräte Kammertermine Güteverfahren Termine Anmeldenummern: SB SB , für Mitglieder der ADG/des Förderverein 550, für Nicht-Mitglieder 28

29 Der Vorstand III Bewusstes Umgehen mit Risiken Vorstände Vorstände unterscheiden sich von Angestellten besonders in der Hinsicht, dass sie mit geschäftlichen Risiken umgehen müssen und eine enorme Verantwortung für das Unternehmen und die Mitarbeiter tragen. Diese Risiken müssen eingeschätzt, abgewogen und bewertet werden und in den Gesamtzusammenhang des unternehmerischen Handelns und der Unternehmensziele gebracht werden. Auf besonderen Wunsch haben wir deshalb in dem eintägigen Workshop Der Vorstand III Bewusstes Umgehen mit Risiken für eine limitierte Teilnehmerzahl erarbeitet, wie Sie als Vorstand Ihre oft reflexartigen unternehmerischen Fähigkeiten ins volle Bewusstsein holen und so zur vollen Entfaltung bringen. Sie lernen, welche Fähigkeiten Sie tatsächlich auszeichnen, und entwickeln für sich Methoden, mit Risiken noch bewusster umzugehen. Dadurch behalten Sie auch in Extremsituationen stets den Blick für das Wesentliche. Wie gehen Sie mit diesen Anforderungen (Risiken Haftung Existenz) um? Welche Fähigkeiten zeichnen Sie aus, mit Risiken adäquat umzugehen? Wo liegen mögliche Ängste, und wie können Sie gelungen mit diesen umgehen? Über welche Erfahrungen und Lösungsansätze verfügen Sie bereits, welche setzen Sie ein, welche sind noch weiter ausbaubar? Termin Anmeldenummer: SB , für Mitglieder der ADG/des Förderverein 600, für Nicht-Mitglieder 29

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Für Fach- und Führungskräfte in Verbundgruppen und Franchise-Systemen des Handels, des Handwerks, von Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Managementprogramm. Ein Entwicklung des ADV-Innovationsrats NEU IN FÜHRUNG. Ein Entwicklungsprogramm speziell für Führungskräfte in Verbundgruppen

Managementprogramm. Ein Entwicklung des ADV-Innovationsrats NEU IN FÜHRUNG. Ein Entwicklungsprogramm speziell für Führungskräfte in Verbundgruppen Managementprogramm Ein Entwicklung des ADV-Innovationsrats NEU IN FÜHRUNG Ein Entwicklungsprogramm speziell für Führungskräfte in Verbundgruppen 2 3 Neu in Führung Ein Entwicklungsprogramm speziell für

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Lorem Persönlich Ipsum Ihr Starker Partner Ihr Ansprechpartner für die Personalentwicklung in den Bereichen Organisation, IT, Zahlungsverkehr und

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FÜHRUNG BEI FRAUNHOFER VISION UND STRATEGIE»Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Das Wichtigste auf die Schnelle für Studenten, Absolventen und Berufstätige. Übersetzung aus dem Englischen von Almuth Braun

Das Wichtigste auf die Schnelle für Studenten, Absolventen und Berufstätige. Übersetzung aus dem Englischen von Almuth Braun Jo Owen MBA Das Wichtigste auf die Schnelle für Studenten, Absolventen und Berufstätige Übersetzung aus dem Englischen von Almuth Braun Einführung 11 1 Die Welt der Strategie 13 Strategie und ihre Beschaffenheit

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme für Führungskräfte WIN WIN WIN Modulares Führungskräftetraining WIN WIN WIN WIN für das Unternehmen Intensive, individuelle Trainingsmodule unterstützen

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Akademie Deutscher Genossenschaften. 5. Zertifizierter Systemberater ADG/ZGV

Akademie Deutscher Genossenschaften. 5. Zertifizierter Systemberater ADG/ZGV Akademie Deutscher Genossenschaften 5. Zertifizierter Systemberater /ZGV Qualifizierungsprogramm für Mitgliederberater und -betreuer der Verbundgruppen Mehrwert für Anschlussund Partnerhäuser In Kooperation

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Beraternettzwerk.de. Seminarprogramm. Stand: 01/2013. Seite 1 von 56. Beraternettzwerk.de www.beraternettzwerk.de

Beraternettzwerk.de. Seminarprogramm. Stand: 01/2013. Seite 1 von 56. Beraternettzwerk.de www.beraternettzwerk.de Beraternettzwerk.de Seminarprogramm Stand: 01/2013 Seite 1 von 56 Seminarprogramm Kennziffer: Inhaltsübersicht Seite: A Unternehmensführung & Management 3 B Ressourcen: Personal / Produktion / Einkauf

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften UNTERNEHMENSBERATUNG PERSONALBERATUNG Was ist Coaching? Coaching ist ein interaktiver Beratungsprozess zwischen dem Coach und dem

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Chancen & Risiko- Management. durchführen und verantworten. Führungskräfte und und Projektverantwortliche, die anspruchsvolle. verantworten.

Chancen & Risiko- Management. durchführen und verantworten. Führungskräfte und und Projektverantwortliche, die anspruchsvolle. verantworten. Chancen & Risiko- Management Ein curriculares Ein Beratungsangebot Weiterentwicklungsangebot für Unternehmer, für Führungskräfte und und Projektverantwortliche, die anspruchsvolle die anspruchsvolles Veränderungsprozesse

Mehr

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Projekt Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Gefördert durch das MAGS Bayern ffw GmbH, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung Allersberger Straße 185 F 90461 Nürnberg Tel.:

Mehr

Wir schließen Lücken. von außen. von innen

Wir schließen Lücken. von außen. von innen Wir schließen Lücken von außen von innen Je nachdem, wo Sie stehen, wir holen Sie ab! Wer Wie Was? Wir über uns Seit mehr als 10 Jahren sind wir in der Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Personalsuche

Mehr

Führen in der neuen Wirtschaftswelt

Führen in der neuen Wirtschaftswelt Führen in der neuen Wirtschaftswelt Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Was uns heute noch unmöglich erscheint, kann morgen bereits die Norm sein. Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich im

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II Führungsseminare Neu Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil I - Grundlagen - Vorgesetztenrolle und Grundsätze zeitgemäßer Mitarbeiterführung - Bedeutung von Führung; das Mitarbeitergespräch, Ziele und Zielvereinbarung

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Neu als Chef!- Wie Sie erfolgreich Ihren eigenen Weg finden

Neu als Chef!- Wie Sie erfolgreich Ihren eigenen Weg finden Von Anfang an souverän agieren Als frisch gebackene Führungskraft gestaltet sich Ihr Tätigkeitsfeld vollkommen anders als bisher. Jetzt gilt es zu erfahren welche Kompetenzen Sie benötigen. Woran Sie als

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs I: Team- und Konfliktmanagement 28. und 29. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs II Führungsinstrumente

Mehr

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie?

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? 23.05. 24. 05.2013 Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen zentrale oder händlereigene

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Die heutigen Herausforderungen an das Projektmanagement In unserer heutigen dynamischen Umwelt sehen wir uns vielfältigen Herausforderungen gegenüber.

Mehr

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel:

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel: Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Das große 1 x 1 der Führung Grundlagen guter und gesunder Führung Souverän und authentisch in der Führungsposition Die

Mehr

Kommunikation und Konfliktmanagement

Kommunikation und Konfliktmanagement Kommunikation und Konfliktmanagement Grundlagen der Kommunikation Durch professionelle Kommunikation schneller ans Ziel Professionelle Kommunikation am Telefon Inbound-Gespräche selbstsicher meistern Erfolgreiche

Mehr

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam?

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Der Pilot hat eine große Verantwortung für seine Passagiere. Der Arzt für seine Patienten. Der Verkäufer gegenüber

Mehr

3. Auflage!!! Fachkraft mit Potential für mehr? Young Professional oder Führungskraft von morgen? Unternehmer? Personalverantwortlicher? Entscheider?

3. Auflage!!! Fachkraft mit Potential für mehr? Young Professional oder Führungskraft von morgen? Unternehmer? Personalverantwortlicher? Entscheider? Fachkraft mit Potential für mehr? Young Professional oder Führungskraft von morgen?» Ihre Berufsausbildung/Studium haben Sie erfolgreich abgeschlossen!» Berufliche Weiterentwicklung ist für Sie kein Muss,

Mehr

Miteinander arbeiten miteinander umgehen. Unsere Unternehmens-Leitlinien

Miteinander arbeiten miteinander umgehen. Unsere Unternehmens-Leitlinien Miteinander arbeiten miteinander umgehen Unsere Unternehmens-Leitlinien Die Nummer 1 in Wilhelmshaven Unsere Unternehmens-Leitlinien Unsere Sparkasse hat ihre Wurzeln in Wilhelmshaven. In mehr als 130

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Personalentwicklungskonzepte / Talent Management

Personalentwicklungskonzepte / Talent Management Diagnostik Training Systeme Personalentwicklungskonzepte / Talent Management Das Talent Management beschreibt einen Prozess mit Hilfe dessen sichergestellt wird, dass der Organisation langfristig geeignete

Mehr

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, mein Name ist Mathias Fischedick, ich

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Business Compass FRANKREICH

Business Compass FRANKREICH Business Compass FRANKREICH Kooperationstraining für Fach- und Führungskräfte Broer Cross-Cultural Management Inh. Bastian Broer Am Zinnbruch 15, 53129 Bonn info@bccm-web.com www.bccm-web.com Viele Deutsche

Mehr

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Trainingsangebot Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter Straße 39/40 39108 Magdeburg Ansprechpartner Oliver Lilie Telefon:

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK) Stand: August 2015 - Änderungen vorbehalten! Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Zielsetzung: Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss Erweitern

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen!

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen! connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings Trainingsangebot FIT - Führungskräfteintensivtrainings 2006 Liebe Führungskraft, es gibt nur eine gültige Führungsregel und die heißt Wirksamkeit. Alle unsere Trainings sind darauf ausgerichtet. FIT Führungskräfteintensivtrainings

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Ziele des Lehrgangs: Fundierte Marketingexpertise erwerben Lösungskonzepte

Mehr

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 zu den berufsbegleitenden Studienangeboten im Bereich Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, die Universität Stuttgart und die Stuttgart haben sich zusammengeschlossen,

Mehr

PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung

PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung Klaus Medicus 2007-01-22 ODIGOS GmbH & Co. KG Brienner Straße 46 80333 München Fon +49

Mehr

Personalentwicklung. Menschen Kompetenzen Führung. Managementberatung. Mit Weitblick & System!

Personalentwicklung. Menschen Kompetenzen Führung. Managementberatung. Mit Weitblick & System! Managementberatung. Mit Weitblick & System! Personalentwicklung Menschen Kompetenzen Führung Unser Ursprung Die Freese Managementberatung GmbH (FMG) wurde 2010 von Dr. Christoph Freese und Claas Freese

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer

Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer Anforderungen und Möglichkeiten Wolf Kempert VDI, UNU GmbH Der Ingenieur als Unternehmer Norbert Geyer VDMA, Geyer Gruppe Podiumsdiskussion PTZ Produktionstechnisches

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Die Nufringer Bank eg ist lokal verwurzelt und unterhält enge Beziehungen zu ihren Mitgliedern....

Mehr

R A T I N G ERFOLGSLEITFADEN Unternehmensstrategie & -Konzepte

R A T I N G ERFOLGSLEITFADEN Unternehmensstrategie & -Konzepte R A T I N G ERFOLGSLEITFADEN Unternehmensstrategie & -Konzepte RATING als Erfolgsfaktor & Unternehmerische Herausforderung für den Mittelstand Machen Sie aus der Not eine Tugend! R A T E N S I E! Es NUTZT

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Bewerbung um den Medizin-Management-Preis 2011

Bewerbung um den Medizin-Management-Preis 2011 In den Segmenten Qualitätssicherung (der Leistung) und Human Resources August-Wilhelm-Kühnholz-Str. 5 26135 Oldenburg +49 441 20572200 +49 176 84029485 g.hellmann@dhb-beratung.de Executive Summary Das

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Mit Kreisorganisation zum Good Place To Work - wie Ihre Angestellten zu begeisterten Mitunternehmern werden -

Mit Kreisorganisation zum Good Place To Work - wie Ihre Angestellten zu begeisterten Mitunternehmern werden - Mit Kreisorganisation zum Good Place To Work - wie Ihre Angestellten zu begeisterten Mitunternehmern werden - Die Gesellschaft der Zukunft wird eine kooperierende sein! - Barbara Strauch 1 Dagmar Konrad

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG!

TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG! TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG! B.W.L. / Betriebswirtschaft weniger langweilig / 3-Tage Tage-Intensiv Intensiv-Training mit Planspielen Sie finden BWL langweilig? Dann sind

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin - 1-1. Einen der höchstmöglichen kaufmännischen IHK Abschlüsse erlangen Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt/ Geprüfte Betriebswirtin stellt neben dem Geprüften

Mehr

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Fakultät Maschinenwesen Professur für Arbeitswissenschaft Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Prof. Dr.-Ing. Martin Schmauder Berlin, 24. Juni 2014 Gliederung 1. Was ist

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah NÄCHSTER TERMIN OKT./NOV. 2015 ERFOLGREICHES FÜHREN IST LERNBAR Führungskräfte fallen

Mehr