nnual Leistungsbilanz 2012 annual report

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "nnual Leistungsbilanz 2012 annual report"

Transkript

1 nnual Leistungsbilanz 2012 annual report annual report 2012

2 Das Wasser ist am besten an der Quelle. Deutsches Sprichwort Alle Kapitaleinkommen entstehen im Unternehmen. Die unternehmerische Wertschöpfung ist der Ursprung unseres materiellen Wohlstands. Private Equity ist die unmittelbarste Beteiligung am Erfolg dieser Wertschöpfung. Eine Investition an der Quelle.

3 2

4 Editorial Die RWB Gruppe ist Spezialist für Private Equity. Unser Ziel ist es, die Anlageklasse nachhaltig einem breiten Anlegerpublikum zu öffnen. Unsere Verkaufsunterlagen bieten daher neben den üblichen rechtlichen und steuerlichen Informationen eine ausführliche Einführung in die wirtschaftlichen Grundlagen der Anlageklasse Private Equity. Darauf aufbauend möchten wir durch höchstmögliche Transparenz während der gesamten Beteiligungsdauer dem Informationsbedürfnis unserer Anleger gerecht werden und um Vertrauen für die laufenden Investitionsentscheidungen des Fondsmanagements werben. Nur eine regelmäßig veröffentlichte Leistungsbilanz ermöglicht dem Anleger zu prüfen, ob die Investitionsentscheidungen und -ergebnisse des RWB Managements den im Prospekt geweckten Erwartungen entsprechen. Aus diesem Grund empfinden wir die Leistungsbilanz der RWB Fonds als unsere wichtigste Visitenkarte. Horst Güdel Vorstand Norman Lemke Vorstand 3

5 Inhaltsverzeichnis Editorial 3 Wichtige Hinweise 6 1. Allgemeine Informationen zur RWB Gruppe 7 a. Initiator und Herausgeber der Leistungsbilanz 7 b. Gesellschafter 8 c. Handelnde Personen 8 d. Beschäftigte 10 e. Beiratssitze Emissionshistorie Platzierungsentwicklung 13 Historische Platzierungsergebnisse Allgemeine Marktentwicklung Entwicklung der Private Capital Fonds Entwicklung des Global Market Fonds International I 18 a. Portfolioüberblick 18 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Global Market Fonds International II 22 a. Portfolioüberblick 22 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Global Market Fonds International III 28 a. Portfolioüberblick 28 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Global Market Fonds International IV 34 a. Portfolioüberblick 34 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Global Market Fonds Cost Average I 38 Portfolioüberblick Entwicklung des Global Market Fonds Secondary Portfolioüberblick Entwicklung des Global Market Fonds Secondary II 39 Portfolioüberblick Entwicklung des Global Market Fonds Secondary III 39 Portfolioüberblick Entwicklung des Special Market Fonds India I 40 a. Portfolioüberblick 40 b. Portfoliobeteiligungen 41 4

6 5.10 Entwicklung des Special Market Fonds India II 42 a. Portfolioüberblick 42 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds India III 44 a. Portfolioüberblick 44 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds Infrastructure India I 46 a. Portfolioüberblick 46 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds China I 48 a. Portfolioüberblick 48 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds China II 50 a. Portfolioüberblick 50 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds China III 52 a. Portfolioüberblick 52 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds Germany I 54 a. Portfolioüberblick 54 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds Germany II 56 a. Portfolioüberblick 56 b. Portfoliobeteiligungen Entwicklung des Special Market Fonds Special Situations 58 a. Portfolioüberblick 58 b. Portfoliobeteiligungen Zielfondsporträts Mittelverwendungskontrolle Jahresabschlussprüfung 205 Glossar 206 5

7 Wichtige Hinweise Zeiträume und Stichtage Berichtszeitraum für die Leistungsbilanz ist der bis Um eine zeitnahe Information sicherzustellen, wurden für die Leistungsbilanz relevante Daten, die einem späteren Zeitpunkt zuzuordnen sind, in die Berichterstattung aufgenommen. Der abweichende Stand ist jeweils vermerkt und zeigt die bis dahin gewonnenen Erkenntnisse. Sind keine Angaben zum Stand gemacht, ist immer der zu Grunde zu legen. Gegenstand der Berichterstattung sind die Dachfonds, die zum Erstellungszeitpunkt der Leistungsbilanz mindestens seit zwei Jahren aufgelegt sind und damit über eine aussagekräftige Portfolioreife verfügen. Aus diesem Grund sind die nachfolgend genannten Fonds in dieser Leistungsbilanz nicht berücksichtigt: 5.RWB Global Market GmbH & Co. Typ A KG, 5.RWB Global Market GmbH & Co. Typ B KG RWB Global Market GmbH & Co. Secondary IV KG, RWB Special Market GmbH & Co. China IV KG, RWB Special Market GmbH & Co. Germany III KG und RWB Special Market GmbH & Co. Asia I KG. Soll/Ist-Kurven des s Auf den Detailseiten jedes Zielfonds ist unter der Rubrik ein Soll/Ist-Vergleich dargestellt. Die als Soll-Vorgabe verwendeten Cashflow-Muster aggregieren sämtliche Zu- und Abflüsse eines Zielfonds und wurden von der RWB für Zwecke der Liquiditätssteuerung für jeden Finanzierungsanlass (Venture, Buyout, Mezzanine) als typisierte, statistische Normgröße entwickelt. Es handelt sich also um einen bei durchschnittlicher Entwicklung erwartbaren und nicht um eigene Planungsannahmen des Zielfondsmanagements. Um bei den Sollkurven, im Vergleich zu den Leistungsbilanzen bis 2008, eine noch exaktere Darstellung des typisierten Verlaufs innerhalb des betreffenden Finanzierungsanlasses zu gewährleisten, wurde bei der Umsetzung der Sollkurven ab 2009 auch den exakten Fonds-Closings und Zeichnungszeitpunkten durch die RWB Rechnung getragen. Vintagekonzept Die Global Market Fonds haben sich ab dem Jahr 2008 an jährlich aufzulegenden Vintagefonds beteiligt. Dieses Konzept der Poolgesellschaften wurde erweitert auf Secondary Market Fonds sowie den Special Market Fonds Special Situations. Das mit den Vintagefonds eingegangene Gesamtcommitment (Grundanteile des jeweiligen RWB Fonds) wird unverändert entsprechend den in den jeweiligen Vintagefonds gehaltenen Zielfondsanteilen gewichtet und rechnerisch auf diese Zielfonds im jeweiligen Global Market Fonds verteilt. Gleiches gilt ebenfalls unverändert für die Liquiditätsbewegungen (Abrufe und Rückflüsse) zwischen den RWB Fonds und Vintagefonds, die entsprechend den bei den Vintagefonds individuell geführten Kapitalkonten aufgeteilt werden. Hierbei kann es zu Verschiebungen bei der rechnerischen Aufteilung gegenüber einer quotalen Aufteilung von Abrufen und Rückflüssen der über die Vintagefonds mittelbar gehaltenen Beteiligungen kommen. Für die Kennzahlenermittlung wurden Zu- und Abflüsse an die Vintagefonds bzw. die Poolgesellschaften (z.b. 1. RWB Secondary Market Beteiligungs GmbH und RWB Special Situations GmbH) wie Abrufe und Rückflüsse eines Zielfonds behandelt, d. h. saldiert betrachtet, wenn Rückflüsse und Abrufe durch denselben Zielfonds zeitgleich gegenüber den Vin tagefonds bzw. der Poolgesellschaft erfolgten. Bei einer unsaldierten Betrachtung ergäben sich höhere anzusetzende Rückflüsse mit entsprechenden (positiven) Auswirkungen auf die ermittelten Kennzahlen DPI und TVPI. 6 Währungsumrechnung Die Umrechnung von Fremdwährungen erfolgt zum Zeitpunkt der Fondsauflegung zu einem festgelegten Devisenkurs, der in den bisherigen Leistungsbilanzen aus Gründen der Vergleichbarkeit unverändert angesetzt wurde. Dies impliziert bei der Angabe von Kennzahlen in Währung zwar Abweichungen zum jeweils aktuellen Devisenkurs, ist aber zugunsten der unverzerrten Vergleichbarkeit der Managementleistung und damit der relativen Leistungskennziffern in Kauf zu nehmen. Nicht zuletzt wird damit auch dem Nivellierungseffekt resultierend aus den Kursschwankungen bei einem Betrachtungszeitraum von zehn bis zwanzig Jahren Rechnung getragen.

8 1. Allgemeine Informationen zur RWB Emissionshaus AG a. Initiator und Herausgeber der Leistungsbilanz Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG ist auf Kapitalanlagen der Anlageklasse Private Equity spezialisiert und gehört mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 1,8 Mrd. EUR und mehr als 130 Private Equity Fondsinvestitionen zu den erfahrensten Dachfondsinvestoren in Deutschland. Die Gesellschaft ist der Initiator der RWB Dachfonds und eine 10ige Tochtergesellschaft der RWB Group AG. Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG ist die Verwalterin der Investmentvermögen der Anleger. Ihr obliegen sämtliche Aufgaben der Fondsverwaltung, insbesondere der Gesellschafterverwaltung und das Risiko- und Portfoliomanagement der Investmentvermögen. Daher wird sie bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Zulassung als Kapitalverwaltungsgesellschaft beantragen und künftig von der BaFin beaufsichtigt sein. Die RWB Group AG ist für die strategische Ausrichtung der Tochtergesellschaften verantwortlich und übernimmt für die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit und das Produktmarketing für die initiierten Beteiligungsangebote. Die RWB Vertrieb GmbH übernimmt über einen Geschäftsbesorgungsvertrag die Vertriebspartnergewinnung und unterstützt die Fondsinitiatorin bei den Verkaufsaktivitäten der Beteiligungsangebote. Die Munich Private Equity Partners GmbH (MPEP) übernimmt über einen Beratungsvertrag die Vorauswahl der Investitionen der RWB Dachfonds, insbesondere die Analyse und Prüfung der Zielfondsgesellschaften Munich Private Equity Partners GmbH GF: Horst Güdel, John Morrison RWB Group AG V: Horst Güdel, Norman Lemke AR: Stefan Christoffel (V), Jörg Weidinger, Dr. omas Robl RWB PrivateCapital Emissionshaus AG V: Horst Güdel, Norman Lemke AR: identisch mit RWB Group AG RWB Vertrieb GmbH GF: Horst Güdel, Norman Lemke (Stand: ) Die vorliegende Leistungsbilanz wird von der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG herausgegeben und bezieht sich ausschließlich auf Beteiligungsangebote in Form geschlossener Fonds in Deutschland. 7 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

9 b. Gesellschafter Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG ist eine 10ige Tochter der RWB AG, die wiederum eine 10ige Tochter der Eigentümerholding CapitalConcept Anlagen Holding GmbH ist. Gesellschafter der CapitalConcept Anlagen Holding GmbH sind Horst Güdel, Vorstand, Oberhaching bei München 18,33% Norman Lemke, Vorstand, Oberhaching bei München 18,33% Joachim Stehnkuhl, Rechtsanwalt und Unternehmensberater, München 20,0 Jörg Weidinger, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, München 18,33% Stefan Christoffel, Vermögensverwalter, St. Moritz (Schweiz) 10,0 VTC Beteiligungen GmbH, Unternehmensberatung, München 10,0 Wolfgang Blauberger, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, München 5,0 (Stand: ) c. Handelnde Personen Verantwortliche Personen der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG sind die Vorstände Horst Güdel und Norman Lemke, die gleichzeitig Geschäftsführer bzw. Vorstände der Muttergesellschaft und der Fondsgesellschaften sind, sowie die weiteren Mitglieder des Investitionsausschusses Dr. Thomas Robl (Repräsentant des Aufsichtsrats der RWB Emisssionshaus AG), und John Morrison (Managing Director bei der Munich Private Equity Partners GmbH). Die fachliche Qualifikation und der berufliche Werdegang dieser Personen sind der nachstehenden Übersicht zu entnehmen. 8

10 Übersicht handelnde Personen Person Horst Güdel Norman Lemke Dr. Thomas Robl John Morrison Beruflicher Werdegang Bankkaufmann, mehrjährige Tätigkeit bei einer Tochtergesellschaft der Barclays Bank im Bereich Industriefinanzierungen Spezialist im Bereich Corporate Finance für die mittelständische Wirtschaft mehr als zwanzigjährige leitende Tätigkeit in verschiedenen Sektoren der Finanzwirtschaft; dabei Aufbau eines ausgeprägten Netzwerks zu Führungskräften im n und privaten Bankgewerbe, insbesondere in den Bereichen Investmentbanking, M & A und Private Equity Gründungsgesellschafter und Vorstand der RWB AG seit 1999 Diplom-Kaufmann mir den Studienschwerpunkten Wirtschaftsrecht, Bank- und Börsenwesen Steuerberaterexamen (Bayern) mehrjährige Tätigkeit in einer renommierten Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfergesellschaft; insbesondere rechtliche und steuerliche Konzeption von Publikumsfonds Gründungsgesellschafter und Vorstand der RWB AG seit 1999 Diplom-Physiker, Promotion nach Forschungstätigkeit in Heidelberg, Cornell (USA) und Caracas (Venezuela) MBA am renommierten INSEAD-Institut in Fontainebleau (Frankreich) 1988 erfolgreicher Wechsel ins Unternehmensbeteiligungsgeschäft als Investment Manager bei der IMM Gruppe 1992 Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer der renommierten Beteiligungsgesellschaft VTC Partners Studium der Finanzwissenschaften in Edinburgh (Schottland) tätig als staatlich geprüfter Wirtschaftsprüfer bei Ernst&Young in Edinburgh und Fisher Hoffman Sithole in Johannesburg (Südafrika) 1996 bis 2008 Investitionsbeauftragter beim Venture Capital Fonds Friends Ivory & Sime Private Equity 2000 Gründung des Venture Fonds Albany Venture zuletzt Direktor bei Alliance Trust Private Equity Partners Aufgabenbereich / Verantwortlichkeit Sprecher des Inves titionsausschusses der RWB Private Capital Fonds Leitung und Koordination der Tätigkeit des Investitionsausschusses Einhaltung der Geschäftsordnung Einhaltung der für die Fonds verbindlichen Allokationsvorschriften Liquiditätsplanung und -steuerung Rechtliche und steuerliche Due Diligence der Fondsbeteiligungen Vertreter des Aufsichtsrates der RWB AG Managing Director bei Munich Private Equity Partners GmbH 9 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

11 d. Beschäftigte Gesellschaft beschäftigte Personen (inkl. Geschäftsführung) RWB Group AG 22 RWB PrivateCapital Emissionshaus AG 28 RWB RenditeWert Vertrieb GmbH 11 RWB PrivateCapital (Austria) GmbH 5 Munich Private Equity Partners GmbH 16 RWB (Shanghai) Investment Consulting Co. Ltd. 5 Die Fondsgesellschaften selbst beschäftigten keine Arbeitnehmer, da alle wesentlichen operativen Aufgaben von den Gesellschaften der RWB Unternehmensgruppe wahrgenommen werden. e. Beiratssitze Zum war die RWB in 42 Zielfonds mit einem Sitz im Investitionsbeirat (Advisory Board) vertreten: Zielfonds Dachfonds Intern. I Intern. II Intern. III Intern. IV Intern. V India I India II India III China I China II China III China IV Sec. II Sec. III Sec. IV Ger. I Ger. II Spec. Sit. Asia I Acton Apex V Apex VI Arner Audax IX Azalea III Baird V Banexi MMF III Banyan Tree Banyan Tree II BVCF III 10

12 Zielfonds Dachfonds Intern. I Intern. II Caltius III Intern. III Intern. IV Intern. V CASF I India I India II India III CHF III Cipio VI Eden Fortissimo III Founders Frontier III Gaja Halder Halder II Infotech II China I Infotech Pacific mcp ASP 2012 Midwest III Midwest IV Montauk III Montauk IV Northstar IV Pelion V River VI Rothschild II Tano II Tara III Target Partners II Triangle IV Tripod II ViewPoint II Viola WI Harper VII Xenon V China II China III China IV Sec. II Sec. III Sec. IV Ger. I Ger. II Spec. Sit. Asia I 11 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

13 2. Emissionshistorie Beteiligungsangebot Platzierungsbeginn (planmäßig) Platzierungsende (voraussichtlich) Liquidationsbeginn Global Market Fonds 1. RWB RenditeWert PLUSsystem AG je nach Vertragslaufzeit RWB PrivateCapital GmbH & Co. KG mit Ablauf des RWB PrivateCapital PLUSsystem GmbH je nach Vertragslaufzeit 2. RWB PrivateCapital GmbH & Co. Beteiligungs KG mit Ablauf des RWB PrivateCapital PLUSsystem GmbH mit Ablauf das RWB PrivateCapital GmbH & Co. Beteiligungs KG mit Ablauf das RWB Global Market GmbH & Co. Cost Average I KG mit Ablauf des RWB Secondary Market 2005 GmbH & Co. KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Secondary II KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Typ A KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Typ B KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Secondary III KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Typ A KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Typ B KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Secondary IV KG mit Ablauf des RWB Global Market GmbH & Co. Secondary V KG mit Ablauf des Special Market Fonds RWB Special Market GmbH & Co. India I KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. China I KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Germany I KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. India II KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. China II KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Infrastruc. India I KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Special Situations KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Germany II KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. India III KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. China III KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Asia I KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Germany III KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. China IV KG mit Ablauf des RWB Special Market GmbH & Co. Asia II KG mit Ablauf des

14 3. Platzierungsentwicklung Historische Platzierungsergebnisse Kumulierte Platzierungszahlen Verwaltetes Zeichnungsvolumen* (ohne Agio) in Mio Grafische Darstellung der Platzierungsergebnisse Veränderung zum Veränderung zum ,7 +11,9 +66,8 * Das Zeichnungsvolumen umfasst auch die Summen der Ratenbeiträge. Nachzahlungen und Rückabwicklungen bei zum Berichtsstichtag geschlossenen Fonds werden nur im kumulierten Zeichnungsvolumen berücksichtigt. Aktuelle Veränderung zum Veränderung zum Platzierungszahlen GMF International V 46,7 +5,5 +28,3 SMF Asia I 17,9 +3,3 +10,7 SMF China IV 3,4 +0,5 +2,0 SMF Germany III 4,1 +2,5 +3,4 Historische Platzierungszahlen* Platziertes Zeichnungsvolumen (ohne Agio) in Mio. Anzahl der Anleger pro Jahr Anzahl der Fondsverträge pro Jahr in Mio Jun. 12 Jul. 12 Aug. 12 Sep. 12 GMF International ,3 77,8 118,7 88, * Das Zeichnungsvolumen umfasst auch die Summen der Ratenbeiträge. Etwaige Differenzen ergeben sich aus Rundungen. Okt. 12 Nov. 12 Dez. 12 GMF Secondary SMF Jan. 13 Feb. 13 Mrz. 13 Apr. 13 Mai 13 Jun Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

15 4. Allgemeine Marktentwicklung 2012 ein Jahr mit global stabilem Wachstum USA Die USA ist die größte Volkswirtschaft (BIP) der Welt und erwirtschaftet rund ein Fünftel des jährlichen Welteinkommens zeigten die Staaten deutliche Anzeichen einer Erholung und erzielten mit einer rund zweiprozentigen Steigerung ein Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 15,7 Bil. USD. Der US-Dienstleistungssektor erwirtschaftete ca. 77 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, der Industriesektor ca. 22 Prozent und die Landwirtschaft trug 1 Prozent bei. Auf dem US-amerikanischen Private Equity Markt sammelten neue Fonds Kapital in Höhe von 113 Mrd. USD ein. Das entspricht einem Anstieg von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Investitionen wurden in Höhe von 313 Mrd. USD getätigt. Die Exit-Aktivitäten nahmen nach einem verhaltenen Start im letzten Quartal deutlich zu. Insgesamt wurden 2012 mit 587 Exits Erlöse in Höhe von 128 Mrd. USD erzielt. [in %] ,3 10,4 9,2 6,2 7,8 5,0 Europa USA 8,2 6,0 China Indien 4 2,8 1, Quelle: IWF, Asian Development Bank 1,6 1,8 2,2 1,9 0,3-0, * * Prognose China und Indien China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt erzielte die Wirtschaftsnation ein Wachstum von 7,8 Prozent mit einer volkswirtschaftlichen Gesamtleistung (BIP) in Höhe von 8,2 Bil. USD. Damit lag das Wachstum über der Vorgabe der Regierung von 7,5 Prozent. Im selben Zeitraum löste die Volksrepublik China die USA als größte Handelsnation ab. Die Gesamtsumme der getätigten Im- und Exporte von Waren und Dienstleitungen lag bei 3,87 Bil. USD im Vergleich zur Summe der USA mit 3,82 Bil. USD. Chinas politischer Machtwechsel und die teilweise volatilen asiatischen Finanzmärkte sorgten dafür, dass einige Unternehmenstransaktionen und Exits verschoben wurden. Nach der Wahl von Xi Jingping zum Ministerpräsidenten Anfang 2013 und der neuen Marschroute, die Wirtschaft stärker für ausländische Kapitalgeber zu öffnen, kann man für 2013 allerdings wieder von zunehmender Aktivität ausgehen. Das stetige Wirtschaftswachstum und das steigende Pro-Kopf-Einkommen machen die Volksrepublik für Auslands-investitionen auch zukünftig interessant. So investierten ausländische Unternehmen 2012 rund 111,0 Mrd. USD in China. Auch für Private Equity Aktivitäten ergaben sich attraktive Investitionsmöglichkeiten. Während im Jahr 2000 lediglich rund 1 Mrd. USD in China investiert wurde, stieg die Summe der Private Equity Investitionen bis 2012 auf rund 15 Mrd. USD. Im aktuellen Fünfjahresplan (2011 bis 2015) der chinesischen Regierung sind erstmals sog. neue strategische Indus-trien berücksichtigt, deren Anteil am BIP bis 2015 von derzeit 3 14

16 auf 8 Prozent steigen soll. Dazu zählen Branchen wie der Umweltschutz, neue Informationstechnologien, Bio-Technologie, neue Energien und alternative Kfz-Antriebstechniken. Durch eine aktive Industriepolitik will die chinesische Regierung die Wirtschaftsleistung weiter diversifizieren, zugleich modernisieren und damit stärken. Die chinesischen RWB Zielfonds investieren u.a. in diese neuen Märkte und liefern damit unverzichtbares Investitionskapital für die Realisierung dieser Pläne. Jährliches Wirtschaftswachstum in China [in Mrd. $] Quelle: International Monetary Fund * * Schätzung Indien zählt zu den am stärksten expandierenden Volkswirtschaften der Welt. Die Wirtschaft wuchs 2012 um 5,0 Prozent und erzielte eine volkswirtschaftliche Gesamtleistung von rund 1,95 Bil. USD. Die Größe der indischen Volkswirtschaft, die Demographie und das anhaltend hohe Wachstum machen den Subkontinent nach China zu dem wichtigsten Markt der Zukunft. Ganz anders als in China treibt in Indien die Inlandsnachfrage die Entwicklung voran. Als wesentlicher Grund für die mittel- bis langfristig hohen Wachstumsprognosen wird die sog. demographische Dividende angeführt. Der Anteil der arbeitsfähigen Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren wird bis 2026 auf 68,4 Prozent steigen. Dieses äußerst günstige Generationenverhältnis wird auch langfristig hohe Sparraten (2012: 31 Prozent des BIP) ermöglichen, um privaten Konsum und Kapitalinvestitionen der Wirtschaft zu finanzieren. Ähnlich wie China war auch Indien 2012 von politischen Umbrüchen geprägt. Das politische Zögern von Ministerpräsident Manmohan Singh sorgte auf den Finanzmärkten für Unsicherheit, die in einer verringerten Exit-Aktivität bei Unternehmensbeteiligungen resultierte. Das am Ende des Jahres angekündigte Reformpaket deutet allerdings auf eine steigende und stabile Entwicklung der Wirtschaft 2013 hin. So öffnet sich die indische Wirtschaft zunehmend ausländischen Investoren und erlaubt z.b. ausländischen Supermarktketten, die Mehrheit an indischen Großmärkten zu übernehmen. Die im Jahr 2012 neu aufgelegten Private Equity Fonds sammelten Kapital in Höhe von 3,5 Mrd. USD. 80 Prozent der Investoren stammten aus dem Ausland. Die meisten von ihnen waren Versicherungen und Pensionskassen. Investitionen wurden im Rahmen von 551 Transaktionen mit einer Höhe von 10,2 Mrd. USD getätigt. Bevorzugte Branchen waren der Gesundheits- und IT-Sektor. Auch Zielfonds aus dem RWB Portfolio stellten indischen Unternehmen Investitionskapital zur Verfügung. Das Volumen der 115 Beteiligungsverkäufe erreichte einen Wert von 6,8 Mrd. USD. Wichtigste Exit-Kanäle waren Handelsverkäufe (sog. Trade Sales) und Verkäufe über die Börse (sog. IPOs). 15 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

17 Jährliches Wirtschaftswachstum in Indien [in Mrd. $] * Quelle: International Monetary Fund * Schätzung Europa Der von den EU-Mitgliedstaaten gebildete Europäische Binnenmarkt ist der, am Bruttoinlandsprodukt (BIP) gemessen, größte gemeinsame Markt der Welt. Er erwirtschaftete im Jahr 2012 eine Summe von 12,9 Bil. EUR. Die Wirtschaftspolitik stand vor der anspruchsvollen Aufgabe, Anreize für eine Rückführung zu hoher Verschuldung zu schaffen und die richtigen Weichen für einen langfristigen Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte zu stellen. Neue Regulierungsinitiativen stellten auch die Private Equity Branche 2012 vor neue Herausforderungen. Auf dem Fundraising-Markt wurden 23,6 Mrd. EUR eingeworben, um Unternehmen neues Investitionskapital zur Verfügung stellen zu können. Wie erfolgreich dabei die Anlageklasse Private Equity ist, haben neueste Studien wiederholt belegt. Darin wird der Private Equity Anlageklasse bestätigt, dass sie auch in schwierigen Phasen deutliche Überrenditen gegenüber den Aktienmärkten erzielt. In 2012 wurden insgesamt Investitionen in Höhe von rund 36,5 Mrd. EUR getätigt. Die zwei Branchen, die im größten Umfang profitierten, waren Konsumgüter/Einzelhandel und der Bereich Life Scienes. Deutschland Die deutsche Wirtschaft hat sich 2012 als erfreulich widerstandsfähig erwiesen. Während viele europäische Nachbarstaaten in die Rezession rutschten, wuchs das Bruttoinlandsprodukt (volkswirtschaftliche Gesamtleistung, kurz: BIP) um 0,9 Prozent. Die größte Volkswirtschaft Europas profitierte dabei weiter vom Wachstumskurs der deutschen Unternehmen sowie der anhaltenden Nachfrage nach deutschen Produkten auf den internationalen Märkten und stellt damit ihre Rolle als der entscheidende Wachstumsmotor erneut unter Beweis. Die Exportquote im letzten Jahr war so hoch wie noch nie. Insgesamt wurden Waren mit einem Gesamtwert von rund 1,1 Bil. EUR exportiert. Das entspricht einer Exportquote von 44 Prozent des deutschen BIP. Die im Jahr 2012 neu aufgelegten Fonds sammelten Kapital in Höhe von 1,82 Mrd. EUR ein. Davon stammten 35 Prozent von deutschen und 34 Prozent von europäischen Kapitalgebern. Zu den wichtigsten Investoren zählten neben den Pensionsfonds die Dachfonds (u.a. die der RWB), die jeweils 15 Prozent der bereitgestellten Mittel lieferten und damit einen unverzichtbaren Bestandteil bei der Versorgung der deutschen Wirtschaftsunternehmen mit frischem Investitionskapital darstellen. 16 Der deutsche Beteiligungsmarkt war 2012 von einer Stabilisierung gekennzeichnet. Mit einem Investitionsvolumen von 5,84 Mrd. EUR lag die Summe knapp unter dem Vorjahresniveau. Insgesamt wurden im Jahresverlauf deutsche Unternehmen mit Beteiligungskapital versorgt.

18 Das Volumen der Beteiligungsverkäufe erreichte 2,71 Mrd. EUR. Wichtigste Exit-Kanäle waren Verkäufe an andere Beteiligungsgesellschaften (27 Prozent des Gesamtvolumens), Handelsverkäufe (sog. Trade Sales mit 25 Prozent) und Verkäufe über die Börse (sog. IPOs mit 24 Prozent). Nominale und prozentuale Veränderung des deutschen BIP [in %] [in Mrd. EUR] ,9 3,4 4,0 3, ,7 0,8 0,8 0,9 0, , , * Quelle: Statistisches Bundesamt, IWF * Prognose 17 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

19 5. Entwicklung der Private Capital Fonds 5.1 Entwicklung des Global Market Fonds International I a. Portfolioüberblick Key Figures (Stand: ) 1. Runde 2. Runde Gesamt Schließung PIC 104% 104% 104% DPI 113% 67% 82% Gezeichnetes Kapital 38,4 Mio. TVPI 139% 124% 129% Verb. Investitionszusagen 70,1 Mio. RM 1,7 x 1,8 x 1,8 x Abgerufenes Kapital 72,8 Mio. RQ 1,1 x 1,1 x 1,1 x Rückgeflossenes Kapital 59,5 Mio. FMV 159% 139% 146% Asset Allokation (nach Beteiligungshöhe, Stand: ) Mezzanine, Secondary & Sonstige 25% MegaCap Buyout 9% Finanzierungsanlässe Early Stage 25% SmallCap Buyout 8% % % % Vintage % % % LargeCap Buyout 14% MidCap Buyout 19% Währungen Regionen USD 67% GBP 3% EUR 3 Asien 15% Rest der Welt 2% Westeuropa 34% Nordamerika 49% Branchenstruktur (nach Anschaffungskosten, Stand: ) % 1 5% 13, 11,8% 11,8% 7,5% 6,5% Konsumgüter Finanz- & Versicherungsgewerbe IT & Software Technologie & -komponenten Industriegüter & -dienstleistungen Pharmaindustrie & Gesundheitswesen 6,2% 6, 5,5% Sonstige Dienstleistungen Telekommunikation 5,1% 3,9% Medien Unterhaltungsindustrie Automobilindustrie 3,8% Einzel- & Großhandel 3, 3, 2,2% 10,6% Transport-, Logistik & Reiseindustrie Chemische Industrie Sonstige

20 Investitionsvolumen nach Finanzierungsanlässen (Stand: ) Erstinvestitionen Zielfonds & verb. Investitionszusagen Abrufe Rückflüsse Performance Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* Early Stage Fonds 3 7,1 7,1 10 4,5 63% 7% 93% -3% Buyout Fonds 5 8,5 9,5 112% 1% 16,2 17 7% 201% 2% Mezzanine, Secondary & Sonstige 3 7,3 7,2 99% 6,3 87% 1% 107% 3% Gesamt (1. Runde) 11 22,8 23,8 104% 26,9 113% 5% 139% 1% Reinvestitionen Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* Early Stage Fonds 4 10,3 10,3 101% 3% 1,7 16% 1% 91% 6% Buyout Fonds 10 26,5 28,2 106% 21,3 75% 15% 135% 5% Mezzanine, Secondary & Sonstige 5 10,5 10,4 99% 1% 9,6 92% % Gesamt (2. Runde) 19 47,2 49,0 104% 2% 32,6 67% 12% 124% 3% Gesamt 30 70,1 72,8 104% 1% 59,5 82% 9% 129% 3% Währungsumrechnung :$ = 1:1; : = 1,5:1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen. * Änderung in Prozentpunkten gegenüber Leistungsbilanz 2011 Gesamtübersicht FMV (Stand: ) Anzahl FMV + Exits % davon voll realisiert % über Anschaffungskosten % zu Anschaffungskosten unter Anschaffungskosten % Vollabschreibungen Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

21 b. Portfoliobeteiligungen (Stand: ) Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Early Stage iglobe USD % I/2001 4,3% 61 Alta-Berkeley VI EUR % III/2001 2,9% 60 Veritas II USD % IV/2001 3, 62 Granite II USD % II/2005 4,3% 66 Triangle IV EUR % III/2005 2,9% 67 Eden GBP 2004 FT 2 IV/2005 3,2% 65 Peepul II USD II/2007 4,3% 70 Summe 1 24,7% Later Stage/Buyout VP IV EUR % III/2000 0,7% 86 Arcadia EUR % III/2001 2,9% 88 Cinven III EUR % I/2002 2,9% 89 Apollo V USD II/2002 2,9% 87 Carlyle Europe II EUR % III/2004 2,9% 91 VSS IV USD % IV/2004 4,3% 109 Carlyle US IV USD % IV/2004 4,3% 103 Banexi MMF III EUR % IV/2004 4,3% 93 Baring India II USD % IV/2004 2,1% 102 India Value Fund II USD % I/2005 2,9% 107 Arner EUR % I/2005 2,9% 101 Francisco II USD III/2005 2,9% 106 Apollo VI USD % III/2005 4,3% 99 KKR Europe II EUR % III/2005 5,7% 108 Primus USD 2005 FT 2 II/2008 4,3% 127 Summe 1 49,9% 20

22 Beteiligung Währung Mezzanine, Secondary & Sonstige Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Direktbeteiligungen EUR - - I/2002 1,9% Midwest III USD IV/2002 4,3% 176 CRP V USD % II/2003 4,3% 177 Caltius III USD % II/2004 2,9% 178 Merit IV USD % II/2004 2,9% 179 Montauk III USD % III/2005 5,7% 187 Northstar IV USD % IV/2005 2,9% 180 Triangle IV Annex EUR % IV/2011 0,7% 98 Summe 1 25,4% Gesamtinvestitionssumme 1 100, 1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen; 2 FT = First Time Fund; 3 Der hier angegebene jährliche Brutto-IRR bezieht sich auf die vergangenen Investitionen des Management-Teams. Der IRR (oder Interne Zinsfuß) ist eine Kennziffer zur Ermittlung der Rentabilität. Hierbei werden unter Berücksichtigung der Zeitpunkte alle positiven und negativen Zahlungsströme gegenüber gestellt. Der IRR spiegelt eine rechnerische Verzinsung des gebundenen Kapitals über einen spezifischen Investitionszeitraum wider und ist somit nicht vergleichbar mit den Renditeangaben von bspw. festverzinslichen Wertpapieren. 21 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

23 5.2 Entwicklung des Global Market Fonds International II a. Portfolioüberblick Key Figures (Stand: ) Gesamt Schließung PIC 63% DPI 68% Gezeichnetes Kapital 592,2 Mio. TVPI 133% Verb. Investitionszusagen 515,4 Mio. RM 2,0x Abgerufenes Kapital 324,5 Mio. RQ 1,2x Rückgeflossenes Kapital 219,9 Mio. FMV 154% Asset Allokation (nach Beteiligungshöhe, Stand: ) Finanzierungsanlässe Mezzanine, Secondary & Sonstige 16% MegaCap Buyout 5% Early Stage 1 SmallCap Buyout 14% % Vintage % % % LargeCap Buyout 16% MidCap Buyout 39% % % % % Währungen Regionen USD 64% GBP 9% EUR 27% Nordamerika 53% Asien 1 Rest der Welt 2% Westeuropa 35% Branchenstruktur (nach Anschaffungskosten, Stand: ) 2 15% 1 12, 11,4% 8, 7,9% 7,8% 6,8% 6,8% 15,3% 5% 4,2% 3,9% 3,6% 3,5% 3,2% 3, 2,7% 22 IT & Software Industriegüter & -dienstleistungen Finanz- & Versicherungsgewerbe Sonstige Dienstleistungen Konsumgüter Technologie & -komponenten Pharmaindustrie & Gesundheitswesen Einzel- & Großhandel Transport-, Logistik & Reiseindustrie Automobilindustrie Lebensmittelindustrie Baugewerbe Medien Telekommunikation Sonstige

24 Investitionsvolumen nach Finanzierungsanlässen (Stand: ) Zielfonds & verb. Investitionszusagen Abrufe Rückflüsse Performance Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* Early Stage Fonds 11 49,5 35,1 71% -16% 8,1 23% 2% 94% 6% Buyout Fonds ,4 213,6 56% 7% 157,1 74% 8% 14 4% Mezzanine, Secondary & Sonstige 17 83,5 75,8 91% 6% 54,8 72% 8% 133% Gesamt ,4 324,5 63% 5% 219,9 68% 8% 133% 3% Investitionsvolumen nach Vintage (Stand: ) Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* ,0 22,5 107% 26,5 118% 9% 147% 3% ,5 41,0 99% 46,4 113% % ,2 110,5 102% 2% 69,9 63% 1 122% 3% ,2 46,2 10-2% 31,7 69% 1 147% 14% ,6 4,4 8 13% 0,6 15% 8% 136% 1% ,0 84,2 77% 11% 42,6 51% n/a 13 n/a ,0 2,9 74% 18% 2,2 74% n/a 208% n/a ,0** 12,7 7% 7% Erst bei fortgeschrittener Portfolioreife aussagekräftig. Gesamt ,4 324,5 63% 5% 219,9 68% 8% 133% 3% Währungsumrechnung :$ = 1:1; : = 1,5:1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen. * Änderung in Prozentpunkten gegenüber Leistungsbilanz 2011 ** Beinhaltet verbindliche Investitionszusagen, deren Konkretisierung durch Unterlegung mit weiteren Zielfonds des Vintage 2012 zeitnah erfolgen wird. Gesamtübersicht FMV (Stand: ) Anzahl FMV + Exits % davon voll realisiert % über Anschaffungskosten % zu Anschaffungskosten unter Anschaffungskosten % Vollabschreibungen Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

25 b. Portfoliobeteiligungen (Stand: ) Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Early Stage Apex V USD % II/2003 0,9% 63 Eden GBP 2004 FT 2 IV/2004 1,2% 65 Granite II USD % II/2005 1,5% 66 Triangle IV EUR % III/2005 1,5% 67 Apex VI USD % II/2006 1,8% 64 ViewPoint II EUR % II/2007 1,2% 71 Radius III USD % I/2008 1,6% 76 Target Partners II EUR I/2009 0,9% 77 Creathor II EUR % IV/2010 0,6% 68 BVCF III USD % IV/2012 * 83 Pelion V USD % I/2013 * 84 Summe 1 11,2% Later Stage/Buyout 24 Arcadia EUR % I/2003 0,9% 88 Halder EUR % III/2003 2,1% 96 Monitor Clipper II USD % III/2003 1,5% 97 Gresham III GBP % IV/2003 1,3% 95 Ares USD 1997 FT 2 IV/2003 1,5% 90 Founders USD % I/2004 0,9% 94 Banexi MMF III EUR % II/2004 1,8% 93 Accent EUR % II/2004 1,8% 82 Carlyle Europe II EUR % II/2004 1,8% 91 VSS IV USD % IV/2004 2,1% 109 Carlyle US IV USD % IV/2004 2,1% 103 Baring India II USD % IV/2004 1,2% 102 India Value Fund II USD % I/2005 1,2% 107 Arner EUR % I/2005 1,5% 101 CVC Europe IV EUR III/2005 1,5% 105 Francisco II USD III/2005 1,5% 106 Apollo VI USD % III/2005 2,4% 99 KKR Europe II EUR % III/2005 2,4% 108 Corpfin III EUR % IV/2005 2,1% 104 Veritas III USD % I/2006 1,5% 120 Ares II USD % I/2006 1,5% 112 HgCapital 5 GBP % I/2006 0,9% 116 Euroknights V EUR % I/2006 2,3% 114 Cinven IV EUR II/2006 1,5% 113 Gresham 4 GBP % II/2006 1,6% 115

26 Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Accent 2008 EUR % III/2007 1,6% 133 Gaja USD 2005 FT 2 III/2007 1, 125 Platinum II USD % IV/2007 5, 126 Rothschild II EUR % I/2008 1,4% 129 CGP II USD % I/2008 1,8% 122 Halder II EUR % I/2008 2,1% 137 Ares III USD % I/2008 5,3% 134 Primus USD 2005 FT 2 II/2008 1,6% 127 Realza EUR 2006 FT 2 III/2008 1,8% 128 Tripod II USD % IV/2009 1,5% 141 Accel-KKR IV USD % I/2012 * 160 ISIS V GBP I/2012 * 170 ChrysCapital VI USD % I/2012 * 166 Ares IV USD % II/2012 * 163 Frontier III USD % II/2012 * 157 Advent VII EUR % II/2012 * 162 FountainVest II USD % III/2012 * 168 BanyanTree II USD % III/2012 * 165 Fortissimo III USD III/2012 * 167 Audax IV USD % III/2012 * 164 Silver Lake IV USD % IV/2012 * 171 DPE II EUR IV/2012 * 172 Egeria IV EUR 1997 n/a IV/2012 * 173 HgCapital 7 GBP % I/2013 * 174 Marlin IV USD % II/2013 * 175 CHF III USD % II/2013 * 150 Mezzanine, Secondary & Sonstige Summe 1 63,9% CRP V USD % II/2003 1,2% 177 Caltius III USD % II/2004 1,2% 178 Merit IV USD % II/2004 1,8% 179 Montauk III USD % III/2005 2,4% 187 Northstar IV USD % IV/2005 1,8% 180 PNC III USD % IV/2005 1,8% 181 Windjammer III USD % IV/2005 1,8% 182 KPP III USD % II/2006 1,2% 183 Midwest IV USD % IV/2006 1,5% 184 Centerfield II USD % III/2007 1,1% 185 Montauk IV USD % I/2008 3,2% Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

27 Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Saints VI USD % I/2008 1,8% 191 Caltius IV USD % III/2008 1,8% 186 KKR E2 EUR III/2009 0,3% 200 Invision IV EUR % II/2010 1,2% 81 IBEF USD 2006 FT 2 II/2010 0,6% 72 Triangle IV Annex EUR % IV/2011 0,4% 98 Summe 1 24,9% Gesamtinvestitionssumme 1 100,* 1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen; 2 FT=First Time Fund; 3 siehe Erklärung IRR auf Seite 21 * Die für 2013 ausgewiesenen verbindlichen Investitionszusagen werden für die Berechnung des Portfolioanteils nicht berücksichtigt. 26

28 27 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

29 5.3 Entwicklung des Global Market Fonds International III a. Portfolioüberblick Key Figures (Stand: ) Gesamt Schließung PIC 52% DPI 43% Gezeichnetes Kapital 618,2 Mio. TVPI 124% Verb. Investitionszusagen 695,9 Mio. RM 1,9x Abgerufenes Kapital 359,4 Mio. RQ 1,3x Rückgeflossenes Kapital 153,6 Mio. FMV 144% Asset Allokation (nach Beteiligungshöhe, Stand: ) MidCap Buyout 4% LargeCap Buyout 14% Finanzierungsanlässe Mezzanine, Secondary & Sonstige 9% Early Stage 1 SmallCap Buyout 14% MidCap Buyout 49% % % % % % Vintage % % % % USD 6 Währungen SEK AUD GBP 1% 1% EUR 11% 27% Asien 1 Nordamerika 44% Regionen Rest der Welt 8% Westeuropa 38% Branchenstruktur (nach Anschaffungskosten, Stand: ) 25% 2 15% 13,2% 13,6% % 11,1% 10,2% 9,1% 7,5% IT & Software Industriegüter & -dienstleistungen Pharmaindustrie & Gesundheitswesen Sonstige Dienstleistungen Finanz- & Versicherungsgewerbe Konsumgüter 5,7% 4,6% 4,5% 4,4% 4,1% 3,6% Technologie & -komponenten Transport-, Logistik & Reiseindustrie Telekommunikation Medien 3,1% 2,9% 2,4% Einzel- & Großhandel Baugewerbe Automobilindustrie Lebensmittelindustrie Sonstige

30 Investitionsvolumen nach Finanzierungsanlässen (Stand: ) Zielfonds & verb. Investitionszusagen Gesamtübersicht FMV (Stand: ) Anzahl FMV + Exits % davon voll realisiert % über Anschaffungskosten % zu Anschaffungskosten unter Anschaffungskosten % Vollabschreibungen 11 Abrufe Rückflüsse Performance Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* Early Stage Fonds 16 69,5 40,5 58% -7% 8,6 21% 117% 15% Buyout Fonds ,6 267,9 48% 1 115,2 43% 5% 125% 3% Mezzanine, Secondary & Sonstige 20 62,9 51,0 81% 7% 29,8 58% 9% 131% -1% Gesamt ,9 359,4 52% 9% 153,6 43% 5% 124% 3% Investitionsvolumen nach Vintage (Stand: ) Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* ,1 0,0 67% n/a 0,0 25% n/a 122% n/a ,4 66,8 104% 2% 37,5 56% 16% 121% 8% ,9 90,5 10 5% 52,4 58% 11% 138% 12% ,5 31,9 92% 13% 6,6 21% 5% 125% ,8 82,2 89% 12% 45,7 56% n/a 131% n/a ,9 29,1 44% 11% 2,5 8% n/a 113% n/a ,5 38,6 45% 17% 8,9 23% n/a 108% n/a ,9 0,6 67% 22% ,3** 18,9 7% 7% ,7 0,7 4 n/a Erst bei fortgeschrittener Portfolioreife aussagefähig. Gesamt ,9 359,4 52% 9% 153,6 43% 5% 124% 3% Währungsumrechnung :$ = 1:1; : = 1,5:1; :AU$ = 0,6:1; :SEK = 0,11:1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen. * Änderung in Prozentpunkten gegenüber Leistungsbilanz 2011 ** Beinhaltet verbindliche Investitionszusagen, deren Konkretisierung durch Unterlegung mit weiteren Zielfonds des Vintage 2012 zeitnah erfolgen wird. 29 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

31 b. Portfoliobeteiligungen (Stand: ) Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt 30 Early Stage Eden GBP 2004 FT 2 IV/2005 1, 65 Apex VI USD % II/2006 0,9% 64 Infotech Pacific USD % IV/2006 0,9% 69 Creathor II EUR % IV/2006 1,1% 68 Kennet III EUR % I/2007 1,1% 73 ViewPoint II EUR % II/2007 1,1% 71 Radius III USD % I/2008 0,9% 76 Target Partners II EUR I/2009 0,5% 77 Acton EUR 2007 FT 2 IV/2009 1,3% 78 Infotech II USD % I/2010 1,3% 79 Keytone II USD 2008 n/a I/2011 0,5% 82 WI Harper VII USD % II/2011 0,5% 80 SBCVC IV USD % III/2011 0,5% 85 BVCF III USD % IV/2012 * 83 Pelion V USD % I/2013 * 84 Summe 1 11,9% Later Stage/Buyout VSS IV USD % III/2005 1,8% 109 Francisco II USD III/2005 1,1% 106 Apollo VI USD % III/2005 1,8% 89 KKR Europe II EUR % III/2005 1,8% 108 Veritas III USD % I/2006 1,1% 120 Ares II USD % I/2006 2,3% 112 HgCapital 5 GBP % I/2006 1,5% 116 WCAS X USD % I/2006 1,8% 110 Arlington II USD % I/2006 1,8% 100 Cinven IV EUR II/2006 1,8% 113 Gresham 4 GBP % II/2006 2,4% 115 Ironbridge II AUD % III/2006 1,4% Centrale III EUR % III/2006 1,4% 111 Innova 4 EUR % IV/2006 1,1% 117 Mercapital III EUR % IV/2006 1,1% 119 Euroknights V EUR % I/2007 0,6% 114 Carlyle Europe III EUR % I/2007 2,3% 121 EQT II EUR % II/2007 1,8% 124 Accent 2008 EUR % III/2007 0,9% 133 Gaja USD 2005 FT 2 III/2007 0,8% 125 Southern Cross III USD % III/2007 1,8% 130 Platinum II USD % III/2007 2,8% 126 Rothschild II EUR % I/2008 0,8% 129 CGP II USD % I/2008 1, 122 Halder II EUR % I/2008 1,2% 137 Ares III USD % I/2008 3, 134 CVC Europe V EUR % II/2008 2,7% 136

32 Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Primus USD 2005 FT 2 II/2008 0,9% 127 Realza EUR 2006 FT 2 III/2008 1, 128 HgCapital 6 GBP % IV/2008 2,8% 144 Viola USD 1999 FT 2 II/2009 1,9% 148 Xenon V EUR % II/2009 1,9% 149 Prophet USD 2007 FT 2 IV/2009 0,8% 145 Stirling Square II EUR % I/2010 0,9% 140 Baird V USD % I/2010 1,9% 143 Azalea III USD % II/2010 1,3% 154 Southern Cross IV USD % III/2010 1,8% 153 Pinova EUR 2007 FT 2 III/2010 0,7% 139 CI Capital II USD % IV/2010 1,5% 151 Euroknights VI EUR % IV/2010 1,5% 156 Alcuin III GBP 2002 FT 2 IV/2010 1,2% 147 Resilience III USD % II/2011 1,3% 146 Axxon II USD II/2011 0,9% 155 Tano II USD % II/2011 0,9% 159 JFL III USD III/2011 1,5% 152 River VI USD % III/2011 1,5% 158 Hony V USD % IV/2011 0,9% 169 Accent 2012 SEK % I/2012 1,9% 161 Accel-KKR IV USD % I/2012 * 160 ISIS V GBP I/2012 * 170 ChrysCapital VI USD % I/2012 * 166 Ares IV USD % II/2012 0,4% 163 Frontier III USD % II/2012 * 157 Advent VII EUR % II/2012 * 162 FountainVest II USD % III/2012 * 168 BanyanTree II USD % III/2012 * 165 Fortissimo III USD III/2012 0,2% 167 Audax IV USD % III/2012 * 164 Silver Lake IV USD % IV/2012 * 171 DPE II EUR IV/2012 * 172 Egeria IV EUR 1997 n/a IV/2012 * 173 HgCapital 7 GBP % I/2013 * 174 Marlin IV USD % II/2013 0,4% 175 CHF III USD % II/2013 * 150 Summe 1 73,8% Mezzanine, Secondary & Sonstige Northstar IV USD % IV/2005 1,1% 180 Windjammer III USD % IV/2005 1,1% 182 KPP III USD % II/2006 1,4% 183 Midwest IV USD % IV/2006 1,1% 184 Centerfield II USD % III/2007 0,6% 185 Montauk IV USD % I/2008 2,1% Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

33 Beteiligung Währung Gründungsjahr des Management- Teams IRR 3 Quartal der Zeichnung Portfolioanteil Seite Zielfondsporträt Saints VI USD % I/2008 1,3% 191 ESD IV EUR % II/2008 0,2% 188 Caltius IV USD % III/2008 1, 186 KKR E2 EUR III/2009 0,2% 200 Rothschild II EUR % IV/2009 1,9% 129 Cipio VI EUR I/2010 1,2% 189 Millennium II USD % I/2010 0,4% 192 CASF I EUR 2009 FT 2 II/2011 0,3% 194 AXA SF V USD % II/2012 0,2% 195 Banexi MMF III EUR % IV/2012 0, 93 ALPHA Russia USD % IV/2012 0,1% 193 Summe 1 14,3% Gesamtinvestitionssumme 1 100,* 1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen; 2 FT=First Time Fund; 3 siehe Erklärung IRR auf Seite 21 * Die für 2012 ausgewiesenen verbindlichen Investitionszusagen werden für die Berechnung des Portfolioanteils nicht berücksichtigt. 32

34 33 Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

35 5.4 Entwicklung des Global Market Fonds International IV a. Portfolioüberblick Key Figures (Stand: ) Gesamt Schließung PIC 45% DPI 19% Gezeichnetes Kapital 157,7 Mio. TVPI 117% Verb. Investitionszusagen 113,0 Mio. RM 2,2x Abgerufenes Kapital 50,7 Mio. RQ 1,2x Rückgeflossenes Kapital 9,8 Mio. FMV 137% Asset Allokation (nach Beteiligungshöhe, Stand: ) Mezzanine, Secondary & Sonstige 14% LargeCap Buyout 13% Finanzierungsanlässe Early Stage 11% SmallCap Buyout % Vintage % % % MidCap Buyout 42% % Währungen Regionen SEK 2% GBP 9% EUR 27% Asien 9% Rest der Welt 1 Westeuropa 38% USD 62% Nordamerika 43% Branchenstruktur (nach Anschaffungskosten, Stand: ) 3 25% % 1 5% IT & Software 14,5% 12,3% Industriegüter & -dienstleistungen 11,5% Pharmaindustrie & Gesundheitswesen 9,7% 8,1% 4,9% 4,6% 4,3% 4,2% Sonstige Dienstleistungen Konsumgüter Technologie & -komponenten Transport-, Logistik & Reiseindustrie Einzel- & Großhandel Automobilindustrie Baugewerbe 3,1% 2,9% 2,8% 2,5% 2,3% 12,3% Chemische Industrie Finanz- & Versicherungsgewerbe Telekommunikation Energie- & Wasserversorgung Sonstige

36 Investitionsvolumen nach Finanzierungsanlässen (Stand: ) Zielfonds & verb. Investitionszusagen Gesamtübersicht FMV (Stand: ) Anzahl % FMV + Exits davon voll realisiert % über Anschaffungskosten % zu Anschaffungskosten unter Anschaffungskosten 75 6 Vollabschreibungen 4 Abrufe Rückflüsse Performance Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* Early Stage Fonds 8 12,2 6,0 49% 13% 1,0 17% 5% 98% 5% Buyout Fonds 31 84,9 36,4 43% 12% 6,7 18% 3% 121% 4% Mezzanine, Secondary & Sonstige 6 15,9 8,3 52% 11% 2,1 25% 7% 114% -12% Gesamt ,0 50,7 45% 12% 9,8 19% 4% 117% 1% Investitionsvolumen nach Vintage (Stand: ) Anzahl Mio. Mio. PIC ΔVP* Mio. DPI ΔVP* TVPI ΔVP* ,0 14,6 49% 12% 6,4 44% n/a 132% n/a ,2 24,0 51% 11% 2,3 1 n/a 112% n/a ,0 10,7 36% 18% 1,1 11% n/a 108% n/a ,4 0,8 24% 3% ,4 0,6 24% n/a Erst bei fortgeschrittener Portfolioreife aussagefähig. Gesamt ,0 50,7 45% 12% 9,8 19% 4% 117% 1% Währungsumrechnung :$ = 1:1; : = 1,5:1; :AU$ = 0,6:1; :SEK = 0,11:1 Abweichungen in den Summen resultieren aus Rundungsdifferenzen. * Änderungen in Prozentpunkten gegenüber Leistungsbilanz Glossar Prüfberichte Zweitmarktfonds Zielfondsporträts Special Market Fonds Global Market Fonds Einführung

PRIVATE CAPITAL FONDS. So arbeitet Ihr Geld!

PRIVATE CAPITAL FONDS. So arbeitet Ihr Geld! PRIVATE CAPITAL FONDS So arbeitet Ihr Geld! Folgen Sie uns auf Facebook! RWB Private Capital Fonds www.facebook.com/rwbpcf Oberhaching, März 2016 Sehr geehrte Anleger und Interessenten, vor dem Hintergund

Mehr

nnual Leistungsbilanz 2011 annual report

nnual Leistungsbilanz 2011 annual report nnual Leistungsbilanz 2011 annual report annual report 2011 Das Wasser ist am besten an der Quelle. Deutsches Sprichwort Alle Kapitaleinkommen entstehen im Unternehmen. Die unternehmerische Wertschöpfung

Mehr

Schließung des RWB GMF Secondary V

Schließung des RWB GMF Secondary V Schließung des RWB GMF Secondary V Bis 31.03.2014 besondere Marktchancen nutzen! Mit Vollgas auf der Zielgeraden - Schließung des RWB GMF Secondary V zum 31.03.2014 Seite: 2 Bis 31.03.2014 Vorteile nutzen!

Mehr

PRIVATE CAPITAL FONDS

PRIVATE CAPITAL FONDS PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsinformationsbrief der RWB INHALT Ausgabe 2/14 April - Juni 2014 EDITORIAL....2 1. FONDS....3 1.1 RWB Global Market Fonds International I....3 1.2 RWB Global Market Fonds International

Mehr

So arbeitet Ihr Geld!

So arbeitet Ihr Geld! So arbeitet Ihr Geld! Sehr geehrte Anleger und Interessenten, vor dem Hintergund der globalen Finanzkrise, Beinahe -Staatspleiten und der Folge einer realen Inflationsgefahr sind viele Menschen ratlos

Mehr

So arbeitet Ihr Geld in Deutschland!

So arbeitet Ihr Geld in Deutschland! So arbeitet Ihr Geld in Deutschland! Hamburg Marketing Dortmund Lasertechnik RADEMACHER Rhede Geräteelektronik Würselen Pharmaindustrie Köln Medizinprodukte Bonn Ideenmanagement Mainz Texterstellung Saarbrücken

Mehr

private capital Fonds

private capital Fonds private capital Fonds Sicherheit und Rendite auf Basis von Private Equity Dachfonds Oberhaching, April 2015 Liebe Leserinnen und Leser! Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG (kurz: RWB) ist Spezialist

Mehr

INSIDE PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsbericht 01/2016

INSIDE PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsbericht 01/2016 INSIDE PRIVTE CPITL ONDS Quartalsbericht /6 olgen Sie uns auf acebook! RWB Private Capital onds www.facebook.com/rwbpcf Inhaltsverzeichnis PRIVTE CPITL ONDS 6 Die Performance der PRIVTE CPITL ONDS 7 RWB

Mehr

INSIDE PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsbericht 02/2015

INSIDE PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsbericht 02/2015 INSIDE PRIVTE CPITL ONDS Quartalsbericht /1 Inhaltsverzeichnis PRIVTE CPITL ONDS 6 Die Performance der PRIVTE CPITL ONDS 7 RWB Global Market onds International I 8 RWB Global Market onds International

Mehr

Regionale Investments für regionale Investoren

Regionale Investments für regionale Investoren Regionale Investments für regionale Investoren Anlage in geschlossenen Immobilienfonds Kontinuität und Sicherheit für Ihr Depot Immobilien gelten von jeher als solide Investition mit geringem spekulativem

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

HCI Real Estate Growth I USA

HCI Real Estate Growth I USA Kurzanalyse erstellt am: 8. September 2006 TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Neuer Wall 18 D20354 Hamburg Telefon: +49 40 / 68 87 45 0 Fax: +49 40 / 68 87 45 11 EMail: info@tklfonds.de

Mehr

INSIDE PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsbericht 01/2016

INSIDE PRIVATE CAPITAL FONDS Quartalsbericht 01/2016 INSIDE PRIVTE CPITL ONDS Quartalsbericht /6 olgen Sie uns auf acebook! RWB Vorsorge ustria www.facebook.com/rwbvorsorgeat Inhaltsverzeichnis PRIVTE CPITL ONDS 6 Die Performance der PRIVTE CPITL ONDS 7

Mehr

Private Invest I. Kurzanalyse. erstellt am: 17. Oktober 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

Private Invest I. Kurzanalyse. erstellt am: 17. Oktober 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Kurzanalyse erstellt am: 17. Oktober 2006 TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Neuer Wall 18 D20354 Hamburg Telefon: +49 40 / 68 87 45 0 Fax: +49 40 / 68 87 45 11 EMail: info@tklfonds.de

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Aktienkurs: Deutsche Bank gegenüber deutschen Finanzwerten Indexiert, 1. Januar 1997 = 100 500 400 300 200 100 148%

Mehr

Liebe Anleger und Geschäftspartner der RWB!

Liebe Anleger und Geschäftspartner der RWB! Ausgabe XVI, Februar 2009 INHALT Investitionstätigkeit der RWB 2 Entwicklung der Zielfonds 10 Private Equity Pressespiegel 17 Zielfonds der RWB im Porträt 18 Glossar 20 Liebe Anleger und Geschäftspartner

Mehr

RWB Global Market Fonds sicherheitsorientiertes Dachfondsinvestment durch breite internationale Streuung über mehr als 30 Zielfonds aller Finanzierungsanlässe des Private Equity und mehrere Auflegungsjahre;

Mehr

sehr gut +++ ANALYSE RWB PrivateCapital Emissionshaus AG RWB Special Market GmbH & Co. Asia I KG Urteil

sehr gut +++ ANALYSE RWB PrivateCapital Emissionshaus AG RWB Special Market GmbH & Co. Asia I KG Urteil ANALYSE DEUTSCHLANDS ÄLTESTE RATING-AGENTUR FÜR GESCHLOSSENE FONDS GEGRÜNDET 1973 RWB PrivateCapital Emissionshaus AG RWB Special Market GmbH & Co. Asia I KG Urteil sehr gut Janaur 2012 DIE G.U.B.-ANALYSE

Mehr

Folgen Sie uns auf Facebook! RWB Private Capital Fonds www.facebook.com/rwbpcf

Folgen Sie uns auf Facebook! RWB Private Capital Fonds www.facebook.com/rwbpcf InsIde Private Capital onds Quartalsbericht /15 olgen Sie uns auf acebook! RWB Private Capital onds www.facebook.com/rwbpcf Inhaltsverzeichnis PRIVTE CPITl ONDS 6 Die Performance der PRIVTE CPITL onds

Mehr

INSIDE PRIVATE CAPITAL POLICE Quartalsbericht 03 / 2015

INSIDE PRIVATE CAPITAL POLICE Quartalsbericht 03 / 2015 INSIDE PRIVATE CAPITAL POLICE Quartalsbericht 03 / 2015 2 Inhaltsverzeichnis 4 PRIVATE CAPITAL POLICE 6 Die Performance der PRIVATE CAPITAL POLICE 7 RWB EverGreen FCP-SIF Global Balance 8 RWB EverGreen

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Private Equity als eigene Anlageklasse des Kapitalmarkts bedeutet Investitionen in nicht börsennotierte Unternehmen mit Eigenkapital.

Private Equity als eigene Anlageklasse des Kapitalmarkts bedeutet Investitionen in nicht börsennotierte Unternehmen mit Eigenkapital. Fragen und Antworten 1. Was ist Private Equity? 2. Welche Rolle spielt die RWB? 3. Was bedeutet "Streuung"? 4. Wie erfolgt die Auswahl der Zielfonds? 5. Wo wird das eingezahlte Geld investiert? 6. Warum

Mehr

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS DER BVI BERECHNET DIE WERTENT- WICKLUNG VON INVESTMENTFONDS FÜR EINE VIELZAHL VON ANLAGEZEITRÄUMEN. DAS ERGEBNIS WIRD

Mehr

S I C H E R H E I T P U R!

S I C H E R H E I T P U R! SICHERHEIT PUR! Private Equity Sachwertinvestitionen in der Realwirtschaft MEGATREND A IA Renditequelle Unternehmen Fremdkapital z.b. Unternehmensanleihen / Bankkredite Maximale Anlagesicherheit durch

Mehr

mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund

mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund Wer wir sind Wir sind ein Early-Stage Investor für vielversprechende Technologieunternehmen. Wir sind spezialisiert auf Seed- und Start-up

Mehr

Optional: Jahrespressekonferenz. Union Investment Geschäftsentwicklung 2011. Hans Joachim Reinke Vorstandsvorsitzender

Optional: Jahrespressekonferenz. Union Investment Geschäftsentwicklung 2011. Hans Joachim Reinke Vorstandsvorsitzender Optional: Feld für Logo des Kunden (Stand = optisch ausgeglichen) oder für geeignetes Bildmotiv (Höhe = 10,38 cm, Breite nach links variabel, maximal 11,05 cm) Jahrespressekonferenz Union Investment Geschäftsentwicklung

Mehr

Nordcapital Private Equity Fonds 9

Nordcapital Private Equity Fonds 9 Nordcapital Private Equity Fonds 9 Entdecken Sie mit uns eine Vielzahl von Ertragschancen in aller Welt: Mit dem Nordcapital Private Equity Fonds 9 investieren Sie über sechs renommierte Zielfonds in wachstumsstarke

Mehr

KfW-Beteiligungsfinanzierung

KfW-Beteiligungsfinanzierung Neue Ansätze der Private Equity Forum NRW Investors' Circle Düsseldorf, 07.03.2016 Bank aus Verantwortung Analyse des deutschen Beteiligungsmarktes Angebotslücken auf dem deutschen Beteiligungsmarkt Beteiligungskapital

Mehr

Zwischenmitteilung. gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS

Zwischenmitteilung. gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG innerhalb des zweiten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009 der Vilmaris GmbH & Co. KGaA VILMARIS Vilmaris GmbH & Co. KGaA Inhalt 3 Konjunkturelle Entwicklung 4 Geschäftsverlauf

Mehr

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Carsten Holzki, Head of Sales ( Non Banks) Invesco Asset Management GmbH November 204 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle

Mehr

Liebe Leserinnen und liebe Leser!

Liebe Leserinnen und liebe Leser! INSIDE Quartalsbericht /15 Vor allem anhand der Leistungen in der Vergangenheit möchten wir um das Vertrauen unserer nleger werben. In diesem Sinne empfinden wir die regelmäßige Berichterstattung in

Mehr

Early Stage Finanzierung Quo Vadis?

Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 14. April 2016, German Venture Day High-Tech Gründerfonds Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 1 Entwicklung Early Stage-Fundraising vs. Early Stage-Investments in Deutschland gem. BVK Seed Vol. (Mio. )

Mehr

PFS Pensionskassen Monitor Resultate und Entwicklungen 2014

PFS Pensionskassen Monitor Resultate und Entwicklungen 2014 PFS Pensionskassen Monitor Resultate und Entwicklungen 2014 PFS Pension Fund Services AG Sägereistrasse 20 CH-8152 Glattbrugg T +41 43 210 18 18 F +41 43 210 18 19 info@pfs.ch www.pfs.ch Inhalt PFS Pensionskassen

Mehr

GEBAB Bridge Fonds I. Investition in Betriebsfortführungskonzepte

GEBAB Bridge Fonds I. Investition in Betriebsfortführungskonzepte GEBAB Bridge Fonds I Investition in Betriebsfortführungskonzepte GEBAB Bridge Fonds I Der GEBAB Bridge Fonds I ist eine geschlossene Beteiligung, ähnlich einem Private-Equity- Fonds, die Eigenkapital

Mehr

DWS ACCESS Wohnen 2. Willkommen zu Hause: Anlegen in deutsche Wohnimmobilien.

DWS ACCESS Wohnen 2. Willkommen zu Hause: Anlegen in deutsche Wohnimmobilien. DWS ACCESS Wohnen 2 Willkommen zu Hause: Anlegen in deutsche Wohnimmobilien. Stand: September 2010 Wohnimmobilien als Anlageform Der Wohlfühlfaktor spielt wie im heimischen Wohnzimmer auch bei der Finanzanlage

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Die RWB. Spezialist für Private Equity.

Die RWB. Spezialist für Private Equity. Die RWB. Spezialist für Private Equity. Das Wasser ist am besten an der Quelle. Deutsches Sprichwort Die RWB. Die auf jahrzehntelanger Erfahrung basierende, herausragende Marktkenntnis des international

Mehr

Die Herausforderung. Wachstum Investition Restrukturierung. Zahlungsausfälle Defensives Verhalten der Banken Basel II

Die Herausforderung. Wachstum Investition Restrukturierung. Zahlungsausfälle Defensives Verhalten der Banken Basel II Die Herausforderung Wachstum Investition Restrukturierung Zahlungsausfälle Defensives Verhalten der Banken Basel II Die Möglichkeiten Mutti Hausbank Leasing Lieferanten Factorer Forderungskäufer Eigenkapitalgeber

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 4. Quartal 2014 3 im Überblick Jahresüberblick 2014 4 IPOs IPOs im Q4 2014 5 IPOs im Jahresvergleich 6 Veränderungen zwischen

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

INSIDE RWB PREMIUM SELECT Quartalsbericht 01 / 2016

INSIDE RWB PREMIUM SELECT Quartalsbericht 01 / 2016 INSIDE RWB PREMIUM SELECT Quartalsbericht 01 / 2016 Folgen Sie uns auf Facebook! RWB Vorsorge Austria www.facebook.com/rwbvorsorgeat Inhaltsverzeichnis 4 RWB PREMIUM SELECT 7 RWB PREMIUM SELECT - die Performance

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN

INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN ZBI Vertriebs AG INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN ZBI ZENTRAL BODEN IMMOBILIEN GMBH & CO. NEUNTE PROFESSIONAL IMMOBILIEN HOLDING GESCHLOSSENE INVESTMENTKOMMANDITGESELLSCHAFT GUTACHTERLICHER WERT

Mehr

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners AIFMD in Österreich AVCO & GCP gamma capital partners PE-Investments in % des BIP in 2011 Quelle: EVCA/PEREP_Analytics; Yearbook 2012 Österr. Unternehmen Österreichische Unternehmen sind nach wie vor überwiegend

Mehr

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS HIGH-TECH GRÜNDERFONDS Zahlen Daten Fakten 1 Date: 06.06.2016 HIGH-TECH GRÜNDERFONDS I UND II Key Facts Fonds I Gegründet 2005 Volumen 272 Mio. Investoren Fonds II Gegründet 2011 Volumen 304 Mio. Investoren

Mehr

Sie haben sich bei Ihrer Versicherung für die Condor Lebensversicherung entschieden.

Sie haben sich bei Ihrer Versicherung für die Condor Lebensversicherung entschieden. 3. Analyse Ihrer Versicherungsgesellschaft 3.1 Allgemeine Informationen Sie haben sich bei Ihrer Versicherung für die Condor Lebensversicherung entschieden. Die CONDOR Lebensversicherung AG existiert seit

Mehr

Glossar. Buy-and-Build-Strategie Zukauf von mehreren Unternehmen zwecks Aufbau einer größeren Gruppe/Holding.

Glossar. Buy-and-Build-Strategie Zukauf von mehreren Unternehmen zwecks Aufbau einer größeren Gruppe/Holding. Glossar Im Folgenden werden Begriffsdefinitionen von den in der Leistungsbilanz verwendeten Fachausdrücken des Private Equity, die im Text nicht explizit erläutert werden, dargestellt. Weiterführende Definitionen

Mehr

Family Offices und Private Equity & Venture Capital

Family Offices und Private Equity & Venture Capital Family Offices und Private Equity & Venture Capital Ausgewählte Ergebnisse einer Marktstudie zur Private Equity-/ Venture Capital-Allokation deutscher Family Offices Prestel & Partner: 3. Family Office

Mehr

US ÖL- UND GASFONDS X KG

US ÖL- UND GASFONDS X KG DAS ERST SEIT KURZEM WIRTSCHAFTLICH FÖRDER- BARE ERDÖL UND ERDGAS AUS UNKONVENTIONELLEN ROHSTOFFLAGERSTÄTTEN HAT U.A. DAS POTENTIAL, DIE AKTUELLEN WELTWEITEN GASRESERVEN MEHR ALS ZU VERVIERFACHEN! (PROGNOSE)

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr

Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Der PFS Pensionskassen Index: Starke Performance im 1. Halbjahr Für das erste Halbjahr 2014 verzeichnete der PFS Pensionskassen Index eine Rendite von 4,10%. Die BVG-Mindestverzinsung wurde somit deutlich

Mehr

Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft

Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft Institut für Wachstumsstudien www.wachstumsstudien.de IWS-Papier Nr. 1 Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft der Bundesrepublik Deutschland 1950 2002.............Seite 2 Relatives Wachstum in der

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Geschlossenes Fondsgeschäft mit Privatanlegern bricht um knapp 40 Prozent gegenüber Vorjahr ein

Geschlossenes Fondsgeschäft mit Privatanlegern bricht um knapp 40 Prozent gegenüber Vorjahr ein FERI Gesamtmarktstudie der Beteiligungsmodelle 2014: Geschlossenes Fondsgeschäft mit Privatanlegern bricht um knapp 40 Prozent gegenüber Vorjahr ein Einführung des KAGB hat den Markt der geschlossenen

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Online-Umfrage Freiberufler vs. Festangestellte

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Online-Umfrage Freiberufler vs. Festangestellte Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de SOLCOM Online- 2 Über diese Im November 2011 baten wir die 6.602 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins, an der Marktstudie Freiberufler vs.

Mehr

PropertyClass Value Added 1 Europa-Fonds. Europa Professional Invest. Judith Klein, Equity Group, September 2006

PropertyClass Value Added 1 Europa-Fonds. Europa Professional Invest. Judith Klein, Equity Group, September 2006 PropertyClass Value Added 1 Europa-Fonds Europa Professional Invest Judith Klein, Equity Group, September 2006 Der europäische Immobilienmarkt Gute Perspektiven für die europäischen Kern-Immobilienmärkte

Mehr

DCM GmbH & Co. Vorsorgeportfolio 1 KG

DCM GmbH & Co. Vorsorgeportfolio 1 KG Zwischenstand zum 1. Mai 2008 Sehr geehrte Vertriebspartner, unser DCM VorsorgePortfolio erfreut sich guter Nachfrage bei unseren Vertriebspartnern und hält auch einem Marktvergleich mit anderen Dachfonds

Mehr

Leistungsbilanz (Stand 10.2.2009)

Leistungsbilanz (Stand 10.2.2009) Leistungsbilanz (Stand 10.2.2009) gem. Leitlinien zur Erstellung von Leistungsbilanzen für geschlossene Fonds Fassung vom 27.06.2007, zuletzt geändert am 11.12.2007 Vorwort Die Energy Capital Invest Verwaltungsgesellschaft

Mehr

Der deutsche. Beteiligungskapitalmarkt 2013 und. Ausblick auf 2014

Der deutsche. Beteiligungskapitalmarkt 2013 und. Ausblick auf 2014 Der deutsche Beteiligungskapitalmarkt 2013 und Ausblick auf 2014 Pressekonferenz Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) Berlin, 24. Februar 2014 Matthias Kues Vorstandsvorsitzender

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1 Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1 Stefan Wiesinger 2 Nichtfinanzielle Unternehmen Das Geldvermögen nichtfinanzieller österreichischer Unternehmen betrug mit Ende 2015 474,8

Mehr

KURZEXPOSÉ KÖNIG & CIE. MT»KING DAVID«DIE ERFOLGSTORY GEHT WEITER

KURZEXPOSÉ KÖNIG & CIE. MT»KING DAVID«DIE ERFOLGSTORY GEHT WEITER KURZEXPOSÉ MT»KING DAVID«DIE ERFOLGSTORY GEHT WEITER Warum Öl? Entwicklung des weltweiten Energieverbrauchs in Mio. t 2003 2010 2030 Erdöl 3.875 4.307 5.775 Erdgas 2.244 2.708 4.125 Kohle 2.583 2.769 3.597

Mehr

Jahrespressekonferenz. Union Investment Geschäftsentwicklung 2014. Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt am Main, 26.

Jahrespressekonferenz. Union Investment Geschäftsentwicklung 2014. Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt am Main, 26. Neues Foto folgt Jahrespressekonferenz Union Investment Geschäftsentwicklung 2014 Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands Frankfurt am Main, 26. Februar 2015 Bewährte Wege sind zunehmend versperrt

Mehr

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Frankfurt, 05. August 2009: Standard Life Deutschland blickt auf ein eher durchwachsenes erstes Halbjahr 2009 zurück. Im Bestand konnte das Unternehmen

Mehr

Glossar. Buyout Es handelt sich dabei um eine Unternehmensübernahme durch Eigenkapitalinvestoren und Management.

Glossar. Buyout Es handelt sich dabei um eine Unternehmensübernahme durch Eigenkapitalinvestoren und Management. Glossar Das Glossar beinhaltet Definitionen von Fachausdrücken und Performance-Kennziffern aus dem Bereich des Private Equity. Weiterführende Definitionen deutscher und englischer Fachbegriffe sind auch

Mehr

Warburg lag mit bewusster Entscheidung gegen Subprime-Kreditportfolios und ähnliche strukturierte Produkte richtig

Warburg lag mit bewusster Entscheidung gegen Subprime-Kreditportfolios und ähnliche strukturierte Produkte richtig Presseinformation Warburg lag mit bewusster Entscheidung gegen Subprime-Kreditportfolios und ähnliche strukturierte Produkte richtig Warburg Gruppe erhöht Eigenkapital aus eigener Kraft um 63 Mio. Euro

Mehr

RWB - Private Capital Fonds 3. Kurzanalyse. Es gelten die Allgemeinen Lizenzbedingungen. Berater BIT Treuhand AG. Seite 1/6

RWB - Private Capital Fonds 3. Kurzanalyse. Es gelten die Allgemeinen Lizenzbedingungen. Berater BIT Treuhand AG. Seite 1/6 RW - Private apital Fonds 3 Kurzanalyse Es gelten die llgemeinen Lizenzbedingungen. erater IT Treuhand G 1/6 Interessent nalysiert am 28.03.2006 2006 Scope nalysis GmbH usdruck vom 20.04.2006 RW - Private

Mehr

WKB Mittelstandsfonds. Investieren Sie in Wertschöpfung. WKB Genussrechte Ihre ehrliche und direkte Investition in den Deutschen Mittelstand.

WKB Mittelstandsfonds. Investieren Sie in Wertschöpfung. WKB Genussrechte Ihre ehrliche und direkte Investition in den Deutschen Mittelstand. WKB Mittelstandsfonds. Investieren Sie in Wertschöpfung. WKB Genussrechte Ihre ehrliche und direkte Investition in den Deutschen Mittelstand. Investition in Wertschöpfung rechnet sich! Profitieren Sie

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt Pressemitteilung Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt - Transaktionsvolumen steigt gegenüber Vorjahr um 110 Prozent - Große Portfolios prägen den Markt - Nachfrage

Mehr

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Programm Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Nachhaltige Finanzierung im Jahr 2014 und darüber hinaus: Mag. Andreas Reinthaler,

Mehr

KURZANALYSE. RE04 Wasserkraft Kanada

KURZANALYSE. RE04 Wasserkraft Kanada KURZANALYSE RE04 Wasserkraft Kanada Kurzanalyse: RE04 Wasserkraft Kanada Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen enthalten nicht die vollständigen

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Einflussfaktoren für das Geschäfsklima im deutschen Beteiligungsmarkt. Nr. 2, August 2005.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Einflussfaktoren für das Geschäfsklima im deutschen Beteiligungsmarkt. Nr. 2, August 2005. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Einflussfaktoren für das Geschäfsklima im deutschen Beteiligungsmarkt. Nr. 2, August 2005. Einflussfaktoren für das Geschäftsklima im deutschen Beteiligungskapitalmarkt.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Der Fonds mit der Beimischung von internationalen Anleihen

Der Fonds mit der Beimischung von internationalen Anleihen ERSTE-SPARINVEST Juli 2004 K OMMENTAR SPEZIAL S & P 5 * = Die besten 10 % einer Kategorie auf 3 Jahre Quelle: Standard & Poor s, Der Fonds mit der Beimischung von internationalen Anleihen Sie möchten:

Mehr

Der Nobelpreis für Ihr Portfolio. Jens Paulsen MPC Capital AG

Der Nobelpreis für Ihr Portfolio. Jens Paulsen MPC Capital AG Der Nobelpreis für Ihr Portfolio Jens Paulsen MPC Capital AG Moderne Vermögensstrukturierung Der Nobelpreis für Ihr Vermögen Harry M. Markowitz Prof. Busse Infinanz Moderne Vermögensstrukturierung Mehr

Mehr

Anlageklasse Immobilien WealthCap Immobilien Nordamerika 16. Erste Aktualisierung vom 01.07.2015

Anlageklasse Immobilien WealthCap Immobilien Nordamerika 16. Erste Aktualisierung vom 01.07.2015 Anlageklasse Immobilien WealthCap Immobilien Nordamerika 16 Erste Aktualisierung vom 01.07.2015 1 WEALTHCAP IMMOBILIEN NORDAMERIKA 16 ERSTE AKTUALISIERUNG VOM 01.07.2015 WEALTHCAP IMMOBILIEN NORDAMERIKA

Mehr

us-policen bac-policenfonds

us-policen bac-policenfonds us-policen bac-policenfonds us-policen US-POLICENFONDS: EINE ECHTE ALTERNATIVE Wachstumspotenzial und attraktive Investitionschancen genau das bieten die USA. Als eine der effizientesten Volkswirtschaften

Mehr

Page 1. Private Equity: Der Transaktionsmarkt in Deutschland 1. Halbjahr 2013

Page 1. Private Equity: Der Transaktionsmarkt in Deutschland 1. Halbjahr 2013 Page 1 Private Equity: Der Transaktionsmarkt in Deutschland 1. Halbjahr Private Equity: Investitionen (Käufe) 2005 30,1 Transaktionswert in Mrd. Euro Anzahl der Transaktionen 17,8 20,8 20,7 13,8 9,5 11,0

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Pressemitteilung Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Colliers International veröffentlicht Global Investor Outlook für 2016 Bis zu 400 Milliarden US-Dollar

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Die machtvollen Geheimnisse der Geldanlage-Profis

Die machtvollen Geheimnisse der Geldanlage-Profis White Paper Die machtvollen Geheimnisse der Geldanlage-Profis Machtvolle Geheimnisse - das klingt mystisch. Doch das verschollene Buch mit den Sieben Siegeln, das die ultimativen Lösungen für die richtige

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2011 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

... DFI. IMMAC Immobilienfonds GmbH BILANZ LEISTUNGS. ausgezeichnet. IMMAC Immobilienfonds GmbH L E I S T U N G S B I L A N Z 2010 L E I S T U N G S B

... DFI. IMMAC Immobilienfonds GmbH BILANZ LEISTUNGS. ausgezeichnet. IMMAC Immobilienfonds GmbH L E I S T U N G S B I L A N Z 2010 L E I S T U N G S B IMMAC Immobilienfonds GmbH IMMAC Immobilienfonds GmbH... leading in social investments LEISTUNGS BILANZ 2010 Titel Leistungsbilanz 2010 favorit.indd 1 09.11.11 09:37 DFI... L E I S T U N G S B I L A N

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors im Jahr 2011 1

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors im Jahr 2011 1 Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors im Jahr 2011 1 Michael Andreasch 2 1 Finanzverhalten des Haushaltssektors 1, 2 Das verfügbare Einkommen des Haushaltssektors 3 betrug im Jahr

Mehr

20 05 Quartalsbericht 4

20 05 Quartalsbericht 4 20 Quartalsbericht 4 Raiffeisenlandesbank OÖ baut mit Ergebnis 20 ihre Risikotragfähigkeit neuerlich aus Erfolgreiche Unternehmensbeteiligungen wie zum Beispiel am erfolgreichen Stahlkonzern voestalpine

Mehr

VII. DUBAI FONDS KG KURZINFORMATION

VII. DUBAI FONDS KG KURZINFORMATION INNOVATIV KREATIV ZUKUNFTSORIENTIERT DIE ERSTEN INVESTITIONSOBJEKTE VII. DUBAI FONDS KG KURZINFORMATION ALTERNATIVECAPITALINVEST ALTERNATIVE CAPITAL INVEST PROFITIEREN SIE VOM MARKTFÜHRER VON DUBAI-FONDS

Mehr

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gelten die Depot- bzw. Kontoauszüge der Depotstellen.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall gelten die Depot- bzw. Kontoauszüge der Depotstellen. Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Spotlight Pharma: NRW

Spotlight Pharma: NRW Spotlight Pharma: NRW Pharmaumsatz, 2014 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht NRW? NRW ist nicht nur einer der traditionsreichsten Pharmastandorte, sondern auch einer der bedeutendsten in Deutschland.

Mehr

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds Bank EKI Genossenschaft Unabhängig seit 1852 Die Bank EKI ist eine Schweizer Regionalbank von überblickbarer Grösse. Eine unserer

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007 WERBEBAROMETER Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe

Mehr

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.)

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.) Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

20 Fonds im Crashtest: Die besten Fonds für Infrastruktur-Aktien

20 Fonds im Crashtest: Die besten Fonds für Infrastruktur-Aktien 20 Fonds im Crashtest: Die besten Fonds für Infrastruktur-Aktien Im Gegensatz zu ihren Kollegen, die global anlegende Aktienfonds verwalten, haben Manager von Infrastruktur-Fonds ein vergleichsweise überschaubares

Mehr