Stay here to be there

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stay here to be there"

Transkript

1 Anleitung pcvisit ProfiSupport Stand vom pcvisit ProfiSupport ist die Lösung für Profis, die mit Online-Support Geld verdienen (wollen). Bauen Sie Ihren Support zu einem profitablen Geschäftsmodell aus: Zusätzlich zu den bekannten Basisfunktionen (Zeigen, Sehen und Fernsteuern) können Sie von Funktionalitäten für Dokumentation und Abrechnung profitieren. Komplexe Probleme einfach und schnell online lösen - ohne dass Ihr Kunde etwas kaufen, wissen oder installieren muss. Systemvoraussetzungen: Pentium II, 500 MHz; empfohlen: Pentium III, 1 GHz 128 MB RAM; empfohlen: 256 MB RAM 5 MB Festplattenspeicher und zusätzlicher Platz für Sitzungsprotokolle und Aufzeichnungen 56 Kbit Modem; empfohlen: DSL Zugang Betriebssystem: Win98, Win98SE, WinME, WinNT4 SP6a, Win2k, WinXP, WinXP x64, WinServer 2003, WinServer 2003 x64, WinServer 2008, WinServer 2008 x64, WinVista, WinVista x64 Diese Minimalanforderungen stellen die Funktionsfähigkeit der Software sicher. Die Geschwindigkeit der Software-Funktionalität kann durch ein System mit einer geringeren Hardware-Konfiguration stark eingeschränkt sein. Inhaltsverzeichnis: 1. Installation (Seite 2) 2. Erster Start Gastgeber-Modul (ab Seite 2) 2.1 Einstellungen festlegen und Lizenzschlüssel eingeben 2.2 Sitzungsname 2.3 Fensterauswahl 2.4 Lizenz 3. Verbindungsaufbau (ab Seite 5) 3.1 Gastgeber-Modul starten 3.2 Weitergabe Verbindungsnummer 3.3 Gast-Modul starten 3.4 Verbindung beenden 4. Funktionen (ab Seite 10) 4.1 Blickrichtung 4.2 Fernzugriff 4.3 Zeigemaus 4.4 Statusmaus 4.5 Pause-Funktion 4.6 pcvisit Symbol auf Taskleiste 5. Weitere Funktionen (ab Seite 15) 5.1 Ausklappmenü Funktionen 5.2 Aufzeichnung (Flash) 5.3 Bildschirmansicht 5.4 Fensterauswahl 5.5 Versand Datei 5.6 Versand Zwischenablage 5.7 Chat 5.8 Systeminformationen 5.9 Sitzungsprotokolle 5.10 SupportJournal 6. Konfigurationen (ab Seite 24) 6.1 Einstellungen-Menü 6.2 Verbindung 6.3 Allgemein 6.4 Lizenz 6.5 Sicherheit 6.6 Startbildschirm pcvisit Software AG Tatzberg 47/ Dresden Germany Fon: +49 (0) 351/ Fax: +49 (0) 351/

2 1. Installation Entpacken Sie pcvisit_profisupport_ Setup.zip und starten Sie die Datei pcvisit_profisupport_setup.exe. Klicken Sie auf Weiter und akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarungen. Möchten Sie diese nicht akzeptieren, wählen Sie bitte Abbrechen. Folgen Sie den Anweisungen der weiteren Installationsschritte. Klicken Sie Fertig stellen. 2. Erster Start Gastgeber- Modul 2.1 Einstellungen festlegen und Lizenzschlüssel eingeben. Vor der ersten pcvisit Sitzung: Starten Sie das pcvisit ProfiSupport Gastgeber-Modul nach der Installation per Doppelklick auf das pcvisit ProfiSupport Gastgeber-Symbol auf Ihrem Desktop. Seite 2 zurück zur Inhaltsübersicht

3 2.2 Sitzungsname Legen Sie Ihren Sitzungsnamen fest: Geben Sie einen Namen ein, unter dem Sie Ihre pcvisit Sitzung führen möchten (z.b. Name oder Firma). Änderungen sind vor jeder neuen Sitzung möglich. Lesen Sie unter 3.1 nach, wie Sie Änderungen an Ihrem Sitzungsnamen vornehmen können. Klicken Sie Weiter. 2.3 Fensterauswahl Legen Sie Einstellungen für die Fensterauswahl fest: Wählen Sie, welche Anwendungen und Fenster Ihr Sitzungspartner während einer pcvisit Sitzung sehen kann. Standardmäßig aktiviert ist Alle neu geöffneten Anwendungen anzeigen und Alle anzeigen ist nicht aktiviert. Bei der Einstellung Alle neu geöffneten Anwendungen anzeigen werden Desktop und Taskleiste nicht angezeigt, aber alle bereits geöffneten und auch später gestartete Anwendungen. Ändern Sie diese Vorauswahl, indem Sie die Haken nach Ihren Wünschen setzen (Mehrfachauswahl möglich). Klicken Sie Weiter. Seite 3

4 2.4 Lizenz Öffnen Sie das Lizenz-Eingabefeld per Klick auf Geben Sie Ihre vorhandene Lizenznummer ein. Geben Sie Ihren Lizenzschlüssel ein und klicken Sie Fertig. Der Startbildschirm des pcvisit ProfiSupport Gastgeber-Moduls öffnet sich und steht für Ihre erste pcvisit Sitzung bereit. Seite 4 zurück zur Inhaltsübersicht

5 3. Verbindungsaufbau 3.1 Gastgeber-Modul starten Öffnen Sie das Gastgeber-Modul per Doppelklick auf das pcvisit ProfiSupport Gastgeber-Symbol auf Ihrem Desktop. pcvisit Sitzung ohne Passwort: Wenn gewünscht, können Sie hier den Namen, mit dem Sie während der Sitzung auftreten werden, ändern. Öffnen Sie das Eingabefeld per Klick auf den voreingestellten Sitzungsnamen und geben Ihre Änderung ein. Klicken Sie nach der Eingabe Start und Ihre Sitzung wird ohne Passwort gestartet. pcvisit Sitzung mit Passwort (zusätzliche Sicherheit): Öffnen Sie per Klick auf Einstellungen im Startbildschirm das Fenster Einstellungen. Als Gastgeber können Sie ein selbstgewähltes Passwort für Ihre Sitzung eingeben oder mit erzeugen ein generiertes Passwort verwenden. Klicken Sie Start. Seite 5

6 Aktivierung von Sitzungskommentaren Nutzen Sie die Sitzungskommentare, um Ihren pcvisit Sitzungen feste Bezugsdaten wie KundenIDs oder Bemerkungen zu zuweisen. Zur Aktivierung öffnen Sie die Einstellungen (Werkzeugschlüssel-Button im Gastgeber-Modul) von pcvisit ProfiSupport und wählen den Reiter Allgemein. Nehmen Sie Ihre Auswahl vor, Sie können Sitzungskommentare vor und nach einer pcvisit Sitzung eingeben. Hinweise: Zur Auswertung und Bearbeitung der Sitzungsprotokolle über das pcvisit SupportJournals ist es zwingend notwendig, dass die geführten Sitzungen, mit einem Sitzungskommentar versehen werden. Nur dann ist eine Bearbeitung der Daten gewährleistet, wie z.b. das Erstellen einer Abrechnung. Der Sitzungskommentar sollte einheitlich und eindeutig gehalten sein. So können später alle Sitzungen korrekt dem jeweiligen Kunden zugewiesen werden. Weiterführende Informationen finden Sie unter dem Punkt 5.10 SupportJournal. Seite 6 zurück zur Inhaltsübersicht

7 Verbindung hergestellt Die 8-stellige Verbindungsnummer wird oben auf Ihrem Gastgeber-Modul angezeigt. Nennen Sie Ihrem Sitzungspartner die Verbindungsnummer, sobald dieser das Gast-Modul gestartet hat. Nachdem Ihr Sitzungspartner die Verbindungsnummer in den Startbildschirm eingegeben, Start geklickt und das Abfragefenster bestätigt hat, kann Ihre pcvisit Sitzung beginnen. 3.2 Weitergabe Verbindungsnummer Mit Betätigen des Einladung-Button (links auf dem Modul) können Sie die Verbindungsnummer oder den Sitzungslink in die Zwischenablage kopieren und z.b. per an Ihre Sitzungsteilnehmer versenden. Damit können Sie Ihren Gast schnell und unkompliziert zu einer pcvisit ProfiSupport Sitzung einladen. Die Verbindungsnummer kann der Gast z.b. aus einem Messenger oder einer kopieren und in den Startbildschirm des pcvisit Gast-Moduls einfügen. Per Klick auf den Link kann der Gast direkt an der pcvisit Sitzung teilnehmen (ohne Eintrag der Verbindungsnummer). Bei einer pcvisit Sitzung mit Passwort geben Sie anschließend das Passwort an den Sitzungspartner weiter. Seite 7

8 Hinweis: Beachten Sie, dass Sie zu jeder neu geöffneten Sitzung auch die aktuelle Verbindungsnummer/Sitzungslink an Ihren Gast übermitteln. Verbindungsnummern bereits abgeschlossener Sitzungen verlieren ihre Gültigkeit. 3.3 Gast-Modul starten Das Gast-Modul wird per Doppelklick auf das pcvisit ProfiSupport Gast-Symbol auf dem Desktop gestartet. Das pcvisit Gast-Modul muss nicht installiert werden. Zum Sitzungsbeitritt wird die vom Gastgeber übermittelte 8-stellige Verbindungsnummer in den Startbildschirm eingegeben. Anschließend wird auf Start geklickt. Wurde vom Gastgeber eine Einladung übermittelt, muss lediglich auf den Sitzungslink in der geklickt werden oder die Verbindungsnummer in den Startbildschirm des Gast-Moduls eingegeben werden. Wenn gewünscht, können Sie den Sitzungsnamen unter dem Sie während einer Sitzung auftreten, ändern. Klicken Sie auf den voreingestellten Sitzungsnamen, es öffnet sich ein Eingabefeld. Geben Sie Ihre Änderung ein und klicken Sie anschließend Start. Hinweis: Ihre Gäste können das Gast-Modul jederzeit unter herunterladen. Seite 8 zurück zur Inhaltsübersicht

9 pcvisit Sitzung zu Dritt: Es können bis zu drei Sitzungsteilnehmer an einer pcvisit ProfiSupport Sitzung teilnehmen. Die Sitzung kann bereits zu Beginn zu Dritt gestartet werden oder ein weiterer Sitzungsteilnehmer tritt zu einem späteren Zeitpunkt zu. Der Sitzungsaufbau erfolgt analog zum ersten Sitzungsteilnehmer (gleiche Sitzungsnummer bzw. gleiches Passwort). pcvisit Sitzung mit Passwort: Wurde ein Passwort für die pcvisit Sitzung vergeben, bitten Sie Ihre Sitzungsteilnehmer, das Passwort in das Abfragefenster einzutragen und anschließend OK zu klicken. Das erteilte Sitzungspasswort erhält der Gast vom Gastgeber. Die Verbindung ist aufgebaut, wenn das Modul die Sitzungsnamen der weiteren Teilnehmer anzeigt. Hinweis: Die vollständige Sitzungsnamen können Sie sich mittels Tooltip anzeigen lassen, indem Sie Ihren Mauszeiger über den Namen bewegen. 3.4 Verbindung beenden Zum Beenden der Sitzung klicken Sie auf den Sitzung-Beenden-Button unter der Verbindungsnummer. Seite 9

10 4. Funktionen 4.1 Blickrichtung Standardmäßig liegt die Blickrichtung bei pcvisit ProfiSupport auf dem Desktop des Gastes. Ihr Gast kann über ein gesondertes Abfragefenster die Ansicht auf alle Anwendungen und Programmfenster erlauben, Fernzugriff erteilen und seinen Desktop-Hintergrund vorübergehend deaktivieren (Standardeinstellung). Möchte Ihr Gast die Auswahl einschränken, kann dies nach Betätigen des Ändern- Buttons erfolgen. (Gesetzter Haken = Option aktiv). Es ist jederzeit möglich während einer Sitzung die Auswahl der übertragenen Anwendungen über die Fensterauswahl im Gast-Modul einzuschränken. Weiterhin kann Ihr Gast jederzeit mit Betätigen des STOP-Button die Übertragung der Anwendungen abbrechen und die Sitzung in einen sicheren Zustand versetzen. Daraufhin erscheint bei allen Sitzungsteilnehmern der Wartebildschirm. Mit diesen Buttons können Sie die Blickrichtung während einer Sitzung einstellen bzw. ändern. Seite 10 zurück zur Inhaltsübersicht

11 = Zeigen: Wenn Sie Ihrem Gast Ihren Bildschirm zeigen möchten, betätigen Sie den Pfeil- Button neben Ihrem Sitzungsnamen (Pfeil- Button orange = Zeigen aktiv). Gastgeber zeigt Gast zeigt Hinweis: Diese Funktion steht nur dem Gastgeber-Modul zur Verfügung. = Sehen: Möchten Sie den Bildschirm Ihres Gastes sehen, fordern Sie dies per Klick auf den Auge-Button neben dem Sitzungsnamen des Gastes an (Auge-Button orange = Sehen aktiv). 4.2 Fernzugriff In der Regel hat während einer pcvisit ProfiSupport Sitzung der Gastgeber bereits ab Sitzungsbeginn alle Fernzugriffsrechte. Der Gast erhält beim Sitzungsbeitritt ein gesondertes Dialog- fenster, mit dem er dem Gastgeber Fern-zugriffsrechte explizit erlaubt. Gastgeber-Modul hat Fernzugriff auf Gast Gast-Modul hat Fernzugriff erteilt Möchten Sie Fernzugriffsrechte auf den Rechner eines Gastes erhalten, fordern Sie Ihren Teilnehmer per Klick auf den Auge-Button (neben dem Sitzungsnamen des Gastes) auf, seinen Bildschirm zu zeigen. Ihr Gast erhält Ihre Anfrage über ein gesondertes Fenster. Damit können alle Anwendungen und Programmfenster zur Ansicht freigegeben werden, es kann Fernzugriff und der Befehl zur Deaktivierung erteilt werden. Seite 11

12 Eine Änderung dieser Auswahl ist per Klick auf den Ändern-Button möglich (Gesetzter Haken = Option aktiv). Sie haben Fernzugriff, wenn das Hand- Symbol neben dem Sitzungsnamen des Gastes angezeigt wird. Ihr Gast kann die erteilten Rechte jederzeit wieder durch Betätigen des STOP-Buttons auf seinem Gast-Modul entziehen. Hinweis: Nur Anwendungen, die übertragen werden, können bei erteiltem Fernzugriff auch ferngesteuert werden. 4.3 Zeigemaus Wenn Sie keine Fernzugriffsrechte haben, können Sie mit der Zeigemaus, auf dem Bildschirm des zeigenden Sitzungspartners, auf Inhalte oder bestimmte Stellen aufmerksam machen. Klicken Sie die linke Maustaste an der gewünschten Stelle. Daraufhin blinkt ein Pfeil (mit Ihrem Sitzungsnamen) auf dem Bildschirm des zeigenden Sitzungsteilnehmers. Per Klick auf die rechte Maustaste wird der Pfeil dauerhaft angezeigt (Nochmaliger Klick = Pfeil wieder ausgeblendet). Seite 12 zurück zur Inhaltsübersicht

13 4.4 Statusmaus Mit der Statusmaus können, bei erteiltem Fernzugriff, alle Sitzungsteilnehmer sofort sehen, wer etwas zeigt oder fernsteuert. Neben dem Sitzungsnamen des jeweilig agierenden Teilnehmers, zeigt die personalisierte Statusmaus zusätzlich an, welche Maustasten (links, mitte, rechts) geklickt oder welche Tastenkombinationen eingegeben werden (z.b. Shift, Strg, Alt ). So können Ihre Sitzungsteilnehmer stets jede Befehlseingabe nachvollziehen. 4.5 Pause Funktion Zeigt der Gastgeber während einer Sitzung seinen Bildschirminhalt, kann er seine Bildschirmansicht vorübergehend einfrieren, um z.b. kurz in einer Datei vertrauliche Informationen nachzusehen oder Notizen in ein Dokument einzufügen. Zur Aktivierung klicken Sie auf den Pause- Button (II-Button orange = Pause aktiv). Ihr Sitzungsteilnehmer sieht ab diesem Moment nur noch den letzten Stand Ihres Bildschirminhaltes. Mit erneutem Klick auf den Button beenden Sie die Pause wieder. Seite 13

14 4.6 pcvisit Symbol auf Taskleiste (Infobereich) Nach dem Start von pcvisit wird auf der Taskleiste (im Infobereich) ein pcvisit Symbol (Tray Icon) eingeblendet. Um während einer Sitzung die Ansicht des pcvisit Moduls vom Desktop zu entfernen, klicken Sie auf den Minimieren-Button auf Ihrem Modul. Alle pcvisit Funktionalitäten (ausgenommen Fernzugriff) stehen Ihnen auch in dieser minimierten Ansicht zur Verfügung. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das pcvisit Icon und wählen Sie mit dem Mauszeiger die gewünschte Funktion aus. Per Doppelklick auf das pcvisit Symbol in der Taskleiste können Sie die Modulansicht auf Ihrem Desktop jederzeit wieder einblenden. Seite 14 zurück zur Inhaltsübersicht

15 5. Weitere Funktionen 5.1 Ausklappmenü Funktionen Um die weiteren Funktionalitäten wie Aufzeichnung, Bildschirmansicht, Fensterauswahl usw. zu nutzen, klicken Sie auf den Pfeil des unteren Balkens auf Ihrem Modul. Sie können das Ausklappmenü durch erneuten Klick auf den Pfeil wieder schließen (und dadurch das Modul verkleinern). Sehen Sie im Ausklappmenü einen blinkenden Balken, dann liegen Dateien /Ordner oder Kopien aus der Zwischenablage zum Download für Sie bereit. 5.2 Aufzeichnung (Flash) Sie können pcvisit Sitzungen vollständig oder in Teilen im Flash-Format aufzeichnen. Aufnahme starten: Klicken Sie auf den Aufnahme- Starten-Button (roter Punkt). Aufnahme beenden: Klicken Sie auf den Aufnahme- Anhalten-Button (graues Quadrat). Die Speicherung erfolgt im pcvisit Programmordner. Sie können die Flash- Aufzeichnung in den Details der Sitzungsprotokolle abspielen (Browser und aktueller Flash-Player notwendig). Seite 15

16 5.3 Bildschirmansicht Die Einstellung der Bildschirmansicht dient zur Optimierung der angezeigten Bildschirminhalte auf Ihrem Bildschirm. Vollbild: Angepasste skalierte Darstellung. Originalbild: Entspricht Bildschirmgröße des Zeigenden. Ihre aktuelle Einstellung wird angezeigt (Button orange = Funktion aktiv). Zum Wechsel der Bildschirmansicht klicken Sie auf den anderen, deaktivierten Button. Seite 16 zurück zur Inhaltsübersicht

17 5.4 Fensterauswahl Klicken Sie im Ausklappmenü auf Fensterauswahl. Es öffnet sich das Fenster Extras mit aktivem Reiter Fensterauswahl. Hier können Sie während der pcvisit Sitzung auswählen, welche Anwendungen auf Ihrem Rechner dem Sitzungsteilnehmer gezeigt werden. Standardmäßig ist Alle neu geöffneten Anwendungen anzeigen aktiviert und Alle anzeigen ist deaktiviert. Bei der Einstellung Alle neu geöffneten Anwendungen anzeigen werden Desktop und Taskleiste nicht angezeigt, aber alle bereits geöffneten und auch später gestartete Anwendungen. Ändern Sie diese Vorauswahl, indem Sie die Haken nach Ihren Wünschen setzen (Mehrfachauswahl möglich). Hinweis: Es ist ebenfalls möglich einzelne Anwendungen zur Ansicht freizugeben oder zu verbergen, ohne die Fensterauswahl nutzen zu müssen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Titelleiste Ihrer Anwendung und wählen Sie zwischen Anwendung zeigen oder Anwendung verstecken. Dazu muss jedoch in der Fensterauswahl Alle anzeigen deaktiviert sein. Bitte beachten Sie: Nur Anwendungen, die übertragen werden, sind bei erteiltem Fernzugriff fernsteuerbar. Seite 17

18 Multi-Monitor-Support: pcvisit ProfiSupport ermöglicht die Übertragung von bis zu 4 Monitoren. Ob alle oder nur den primäre Monitor übertragen werden soll, kann der jeweils zeigende Sitzungsteilnehmer in der Fensterauswahl einstellen. Ist der Haken neben Multi- Monitor-Support gesetzt, werden alle Monitore übertragen. Fehlt der Haken wird nur der primäre Monitor gezeigt. Beim Gast ist die Übertragung sämtlicher, angeschlossener Monitore standardmäßig aktiviert. Vorschau-Monitor: Der Vorschau-Monitor, rechts im Fenster Extras zeigt Ihnen eine kleine Kopie Ihres Bildschirms. Sie sehen, welche Anwendungen Ihren Sitzungspartnern gezeigt werden. Somit können Sie jederzeit Ihre Einstellungen überprüfen: Ausgeblendete Anwendungen werden nur in Umrissen, sichtbare Fenster komplett dargestellt. Seite 18 zurück zur Inhaltsübersicht

19 5.5 Versand Datei Tauschen Sie Dateien bzw. Ordner mit Ihrem Sitzungspartner aus. Datei zur Verfügung stellen: Wählen Sie im Ausklappmenü die Funktion Dateien aus. Es öffnet sich das Fenster Extras. Klicken Sie Bereitstellen und wählen Sie die gewünschten Dateien aus. Oder Sie ziehen Dateien bzw. Ordner per Drag&Drop auf das Modul. Ihrem Sitzungsteilnehmer wird blinkend auf dem Modul angezeigt, dass und wie viele Dateien/Ordner zur Abholung bereit liegen. Diese können sofort oder auch zu einem späteren Zeitpunkt während der Sitzung abgeholt werden. Datei abholen: Rufen Sie Ihre Dateien ab, indem Sie im Fenster Extras Dateien bzw. Ordner markieren und auf Abholen klicken. Wählen Sie einen Zielort für die Dateien bzw. Ordner aus und klicken Sie Speichern. Durch das Aktivieren von Melden, wenn neue Dateien abgeholt werden können erhalten Sie in einem gesonderten Fenster eine Benachrichtigung, wenn neue Dateien/ Ordner zur Abholung bereit liegen. Hinweis: Sollten Sie versehentlich eine falsche Datei bzw. einen falschen Ordner zur Übertragung ausgewählt haben, markieren Sie diese und betätigen anschließend den Button Entfernen. Seite 19

20 5.6 Versand Zwischenablage Übertragen Sie (formatierten) Text, Bildschirmaufnahmen (Screenshots) usw. per Kopie zu den Sitzungsteilnehmern. Durchführung Versand Zwischenablage bei Standardeinstellung: Zwischenablage zur Verfügung stellen: Wählen Sie im Ausklappmenü die Funktion Zwischenablage aus, das Fenster Extras öffnet sich. Markieren Sie den gewünschten Text oder das Objekt und kopieren Sie diese in die Zwischenablage (Strg+C oder rechte Maustaste+Kopieren). Klicken Sie auf Bereitstellen. Ihren Sitzungsteilnehmern wird auf dem Modul blinkend angezeigt, dass eine Kopie aus der Zwischenablage zur Abholung bereit liegt. Zwischenablage abholen: Rufen Sie Ihre Zwischenablage ab, indem Sie im Fenster Extras die Zwischenablage markieren und auf Abholen klicken. Wählen Sie einen Zielort aus und fügen Sie die Zwischenablage ein (Strg+V oder rechte Maustaste+Einfügen). Sie können aber auch die Einstellungen für den Versand von Kopien aus der Zwischenablage selbst festlegen: Seite 20 zurück zur Inhaltsübersicht

21 Manuell: Kopien aus der Zwischenablage werden manuell über den Bereitstellen- Button freigegeben und über den Abholen- Button angenommen (Standardeinstellung, empfohlen bei hoher Sicherheit). Automatisch: Kopien aus der Zwischenablage werden den Sitzungsteilnehmern automatisch zur Abholung bereitgestellt. Vollautomatisch: Bei aktivierter Fernsteuerung und wenn alle Sitzungsteilnehmer diese Option ausgewählt haben, werden die Inhalte der Zwischenablage automatisch freigegeben. 5.7 Chat Tauschen Sie mit der Chat-Funktion während einer pcvisit Sitzung mit Ihren Sitzungsteilnehmern (maximal 3 Teilnehmer) zusätzliche Informationen wie z.b. Erklärungen, Kurzmitteilungen, Übersetzungen usw. schriftlich aus. Klicken Sie im Ausklappmenü auf Chat: Das Fenster Extras mit aktivem Reiter Seite 21

22 Chat öffnet sich. Hier können Sie Ihre Anmerkungen eingeben. Ihren Sitzungspartnern wird auf dem Modul angezeigt (blinkend), dass per Chat eine Nachricht eingegeben wurde. Bitten Sie Ihre Sitzungsteilnehmer das Fenster wie zuvor beschrieben, zu öffnen. 5.8 Systeminformation Bei vielen Support-Fällen kann ein Überblick über die Systeminformationen des Gastes schnelle Rückschlüsse auf mögliche Fehlerursachen geben. Um diese anzufordern, klicken Sie auf Systeminformation im Ausklappmenü. Es öffnet sich das Fenster Extras mit aktivem Reiter Systeminformation. Um die verschiedenen notwendigen Informationen (z.b. Betriebssystem, Prozesse, Bios, Systemeinstellungen, u.v.m.) über das zu supportende System abzufragen, betätigen Sie den Button Systeminformationen abfragen. In einem gesonderten Abfragefenster kann Ihr Gast der Erfassung der Systemdaten zustimmen und deren Übertragung mit Betätigen des Senden-Buttons an Sie freigeben. Die Systeminformationen werden bei Freigabe beim Gastgeber angezeigt und können als Datei (Button Speichern unter) Seite 22 zurück zur Inhaltsübersicht

23 oder in die Zwischenablage (Button In die Zwischenablage) gespeichert werden. Die Übermittlung der Systeminformationen kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie eine pcvisit Sitzung mit zwei Gästen durchführen, kann über die automatisch erscheinende Auswahlliste das gewünschte System ausgesucht werden. Hinweis: Die abgefragten Systeminformationen werden auch in den Sitzungsprotokollen hinterlegt. Systeminformationen werden nur nach vorheriger aktiver Freigabe des Sitzungsteilnehmers übertragen. Seite 23

24 5.9 Sitzungsprotokolle Alle Informationen zu jeder pcvisit Sitzung wie z.b. Datum, Uhrzeit, Teilnehmer, Blickrichtungswechsel, Fernsteuerung, Flash-Aufzeichnung usw. werden in den Sitzungsprotokollen festgehalten. Um diese Informationen aufzurufen, klicken Sie auf Sitzungsprotokoll im Ausklappmenü des pcvisit Gastgeber- Moduls oder öffnen Sie den Eintrag Sitzungsprotokoll über das Startmenü. In der Spalte Details gelangen Sie per Klick auf die einzelnen Symbole zu den detailliert mitprotokollierten Informationen jeder pcvisit Sitzung. Hinweis: Der Tooltip zeigt Ihnen, welche Informationen (z.b. Allgemeine Informationen, Nutzeraktivitäten usw.) hinter dem jeweiligen Symbol stehen. Die Sitzungsprotokolle können in Form von XML-Daten weiter gegeben werden. Hinweis: Zur Auswertung der Sitzungsprotokolle ist eine automatisierte Übernahme in andere Datenbanken und Systeme möglich. So können die Sitzungsprotokolle und die Abrechnung von Support-Dienstleistungen in Ihre bestehenden Unternehmensprozesse integriert werden. Eine entsprechende Anleitung zur Datenbankintegration finden Sie im Startmenü pcvisit ProfiSupport. Seite 24 zurück zur Inhaltsübersicht

25 5.10 SupportJournal Mit dem SupportJournal ist es Ihnen möglich, geleistete Support-Arbeit effizienter und professioneller abzubilden. Sie können Leistungsberichte und Abrechnungen erstellen und finden darüber hinaus sämtliche Informationen zu pcvisit Sitzungen, wie Datum, Uhrzeit, Teilnehmer, Blickrichtungswechsel, Fernsteuerung etc.. Aufrufen des SupportJournals Klicken Sie im pcvisit ProfiSupport im Gastgeber-Modul auf SupportJournal. Die Hauptübersicht mit allen geführten Sitzungen öffnet sich. Per Klick auf den Link im Startmenü, öffnet sich die Hauptübersicht mit allen geführten Sitzungen. Öffnen Sie das SupportJournal über das Desktop-Icon, können Sie Sitzungsprotkolle manuell importieren. Dabei besteht die Möglichkeit auch Sitzungsprotokolle weiterer pcvisit Produkte zu laden. Klicken Sie dazu den Button Sitzungsprotokoll öffnen. Seite 25

26 Zur weiteren Auswertung & Bearbeitung der Sitzungsprotokolle über das pcvisit SupportJournals ist es empfehlenswert, dass die geführten Sitzungen, mit einem Sitzungskommentar versehen werden. Damit erleichtern Sie die Zuordnung z.b. beim Erstellen einer Abrechnung. Der Sitzungskommentar sollte einheitlich und eindeutig gehalten sein. So können später alle Sitzungen korrekt dem jeweiligen Kunden zugewiesen werden. Beispiele: Eingabe der KundenID Eingabe des Nachnamen - Müller Hinweis: Geben Sie die KundenID gleich zu Beginn einer Sitzung in den Sitzungskommentar ein. Aktivieren Sie dazu Beim Verbindungsaufbau nach Sitzungskommentar fragen in den Einstellungen des Gastgeber-Moduls. Sie erreichen die Sitzungskommentare über Einstellungen des pcvisit ProfiSupport und den Reiter Allgemein. Möchten Sie Sitzungskommentare nicht nur vor und nach einer Sitzung nutzen, dann verwenden Sie konfigurierbare Sitzungskommentare. Lesen Sie dazu die Anleitung zur Datenbankintegration, diese finden Sie im Startmenü pcvisit ProfiSupport. Alle Kunden die nicht eindeutig zugeordnet werden konnten, werden als nicht_kategorisiert zusammengefasst. Seite 26 zurück zur Inhaltsübersicht

27 Filter Nutzen Sie die Filter-Funktion zum Einoder Ausblenden bestimmter Sitzungen. = Filter Wenn Sie die Filterfunktion nutzen möchten, betätigen Sie den Filter-Button (Lupen-Smbol). Sie können nach Text (Kommentare, Teilnehmer) und Datum filtern. Sie können außerdem weitere Suchkriterien hinzufügen, indem Sie vor den Auswahlmöglichkeiten einen Haken setzen. Klicken Sie nach Ihrer Auswahl OK. Export Mit der ExportFunktion können Sie ausgewählte Sitzungen in eine Excel-Zusammenfassung exportieren. = Export Markieren Sie dazu die gewünschten Sitzungen mit einem Haken (Mehrfachauswahl mit Strg-Taste) und klicken Sie Export. Wählen Sie anschließend im Dialog-Fenster den Speicherort und klicken Speichern. Ihre Excel-Zusammenfassung finden Sie unter dem von Ihnen bestimmten Speicherort. Seite 27

28 Leistungsbericht erstellen Mit der Funktion Leistungsbericht erstellen können Sie ein PDF-Dokument generieren, in dem Sie Ihre geleistete Support-Arbeit nachweisen. Leistungsberichte können Sie manuell oder automatisch erzeugen. = Leistungsbericht erstellen Zum Erstellen eines Leistungsberichts klicken Sie den Leistungsbericht-Button (Uhr-Symbol). Um einen Leistungsbericht manuell zu erstellen, markieren Sie die gewünschte(n) Sitzung(en) in der Übersichtstabelle und klicken auf Leistungsbericht erstellen. Sie erhalten eine kurze Hinweismeldung, sobald der Leistungsbericht erstellt wurde. Das Dokument befindet sich, in dem von Ihnen bestimmten Speicherort. Den Speicherort können Sie unter Einstellungen festlegen. Konfigurationen und Vorlagen für den Leistungsbericht können Sie unter Einstellungen anpassen. Aktivieren Sie in den Einstellungen von pcvisit ProfiSupport die Checkbox Leistungsbericht erzeugen und es wird immer nach dem Beenden einer Sitzung automatisch ein Leistungsbericht erstellt und für den versand vorbereitet. Seite 28 zurück zur Inhaltsübersicht

29 Abrechnung erstellen Mit der Funktion Abrechnung erstellen ist es möglich zu jedem Kunden, dem Sitzungen zugeordnet werden konnten, eine Abrechnung im PDF-Format zu erstellen. Die Abrechnung schlüsselt alle geführten Sitzungen mit einem Kunden auf und gibt Auskunft über die erbrachten Support- Dienstleistungen. Hinweis: Alle Kunden die nicht eindeutig zugeordnet werden konnten, werden als nicht_kategorisiert zusammengefasst. = Abrechnung erstellen Markieren Sie die Sitzungen (Haken setzen), zu denen Sie eine Abrechnung erstellen möchten in der Hauptübersicht. Um eine Abrechnung zu erstellen klicken Sie auf den Button Abrechnung erstellen. Wählen Sie den Abrechnungszeitraum aus, Sie können zwischen verschiedenen Varianten wählen. Selektierte Einträge meint Sitzungen, die sie vorab bereits für die Abrechnungserstellung markiert haben. Sie können den Abrechnungszeitraum auch individuell festlegen, klicken Sie dazu benutzerdefiniert und geben Sie Ihre Daten ein. Wählen Sie auch das Kommentarfeld aus, welches die KundenID Ihres Kunden enthält. Klicken Sie dazu auf den Pfeil neben Kunden-ID aus Kommentar. Beachten Sie rechts das KundenID-Vorschaufenster, in diesem sehen Sie das jeweils ausgewählte Kommentarfeld und dessen Inhalte. Seite 29

30 Klicken Sie anschließend OK. Es werden nun die Abrechnungen im PDF- Format erstellt und eine Excel-Tabelle, mit den Ergebnissen aller Abrechnungen für die weitere Bearbeitung in der Buchhaltung. Hinweis: Für das Erstellen und Bearbeiten von Abrechnungen ist es empfhelenswert, dass alle Sitzungen, mit einem Sitzungskommentar versehen werden. Einstellungen = Einstellungen Um die Einstellungen aufzurufen, klicken Sie auf den Button Einstellungen. Leistungsbericht Der Reiter Leistungsbericht bietet einige grundlegende Einstellungsmöglichkeiten, wie Briefkopf, Fußzeile, Firmenlogo und Ausgabepfad. Klicken Sie jeweils auf den grauen Ordner-Button, um Ihre Änderungen vorzunehmen So können Sie z.b. Ihre Mailsignatur importieren. Oder nehmen Sie Ihre Änderungen im Textfeld vor. Einstellungen nach der Erstellung des Leistungsberichts können Sie ebenfalls festlegen. Wählen Sie dazu Ergebnis anzeigen. und das Ergebnis für den - Versand vorbereiten. Setzen Sie dazu einen Haken hinter die Optionen, um die Funktion zu aktivieren. Seite 30 zurück zur Inhaltsübersicht

31 Aktivieren Sie in den Einstellungen von pcvisit ProfiSupport die Checkbox Leistungsbericht erzeugen und es wird immer nach dem Beenden einer Sitzung automatisch ein Leistungsbericht erstellt und für den versand vorbereitet. Abrechnungen Der Reiter Abrechnungen bietet einige grundlegende Einstellungsmöglichkeiten, wie Briefkopf, Firmenlogo und Ausgabepfad. Klicken Sie jeweils auf den grauen Ordner-Button, um Ihre Änderungen vorzunehmen. Oder nehmen Sie Ihre Änderungen im Textfeld vor. Einstellungen nach der Erstellung der Abrechnung können Sie ebenfalls festlegen. Wählen Sie dazu Alle Abrechnungen anzeigen. und Übersicht anzeigen. Setzen Sie dazu einen Haken hinter die Optionen, um die Funktion zu aktivieren. Klicken Sie abschließend OK, um Ihre Auswahl zu speichern. Hilfe = Hilfe Sie erreichen den Hilfe-Dialog, indem Sie auf den Hilfe-Button oben rechts im SupportJournal klicken. Es öffnet sich die pcvisit ProfiSupport-Anleitung, in der Sie weiterführende Informationen finden. Seite 31

32 6. Konfigurationen 6.1 Einstellungen-Menü Sie gelangen zum Einstellungen-Menü über das pcvisit Modul oder über den Startbildschirm: Über das Modul: Klicken Sie auf den Werkzeugschlüssel-Button. Über den Startbildschirm: Klicken Sie auf Einstellungen. 6.2 Verbindung Als Standardeinstellung ist Auto-Verbindungserkennung eingestellt. Bei entsprechenden Gegebenheiten ist eine manuelle Verbindungskonfiguration und Eingabe einer Proxy-Adresse sowie des Proxy-Ports einstellbar. Seite 32 zurück zur Inhaltsübersicht

33 6.3 Allgemein Anfängliche Blickrichtung vor einer pcvisit Sitzung festlegen: Pausebildschirm: Zu Beginn einer Sitzung sieht jeder Teilnehmer zuerst den pcvisit Pausebildschirm. Gast sieht Gastgeber: Die Gäste sehen als erstes den Bildschirm des Gastgebers. Gastgeber sieht Gast: Sobald der Gast in einem gesonderten Fenster die Freigabe erteilt hat, sieht der Gastgeber den Bildschirm des Gastes (Standardeinstellung). Kommentareingabe zur Sitzungsprotokollierung aktivieren: Legen Sie fest, ob Sie vor und/oder nach einer Sitzung einen Kommentar zum Sitzungsprotokoll hinzufügen möchten (Gesetzter Haken = Option aktiv, Kommentar wird in einem gesonderten Fenster abgefragt). Seite 33

34 6.4 Lizenz Hier können Sie einen bereits existierenden Lizenzschlüssel durch einen neuen ersetzen. Die Eingabe eines neuen Lizenzschlüssels kann hier erfolgen. Geben Sie Ihren Lizenzschlüssel in das Lizenz-Eingabefeld ein und klicken Sie OK. Hinweis: Stellen Sie vor der Eingabe sicher, dass Sie Ihren Lizenzschlüssel vollständig gespeichert haben ( , Ausdruck usw.), denn durch die Eingabe wird der alte Seite 34 zurück zur Inhaltsübersicht

35 6.5 Sicherheit Sicherheitsstatus überprüfen: Die Sicherheit der Verbindung zum pcvisit Server und die Echtheit des pcvisit Moduls können Sie sich hier jederzeit anzeigen lassen. Seite 35

36 6.6. Startbildschirm Hier können Sie den Sitzungsnamen unter dem Sie während einer Sitzung auftreten ändern. Überschreiben Sie dazu den bereits vorhandenen Namen mit Ihrer gewünschten Version. Als Gastgeber können Sie unter diesem Reiter ein selbstgewähltes Passwort für Ihre Sitzung eingeben oder mit erzeugen ein generiertes Passwort verwenden. Setzen oder entfernen Sie den Haken, um sich vor dem Beginn jeder neuen Sitzung, den Startbildschirm anzeigen zu lassen. Klicken Sie Start und Ihre Sitzung beginnt. Seite 36 zurück zur Inhaltsübersicht

Stay here to be there

Stay here to be there Anleitung pcvisit SupportJournal Stand vom 18.12.2009 Mit dem pcvisit SupportJournal ist Online-Support nun simpel & effizient! Erstellen Sie Abrechnungen und Leistungsberichte und schlüsseln exakt auf,

Mehr

Stay here to be there!

Stay here to be there! Kurzanleitung pcvisit Engineering Mit pcvisit Engineering haben Sie sich für die spezifische Teleservice-Lösung im Bereich Maschinenbau und Monitoring entschieden. Die Software ermöglicht weltweiten, standort-

Mehr

Let s work together. Anleitung pcvisit WorkTogether Stand vom 15.09.2009

Let s work together. Anleitung pcvisit WorkTogether Stand vom 15.09.2009 Anleitung pcvisit WorkTogether Stand vom 15.09.2009 pcvisit WorkTogether ist Ihr multimediales Kommunikationswerkzeug für produktives und zielorientiertes Arbeiten. Mit pcvisit WorkTogether können bis

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

pcvisit 4 Quick Steps

pcvisit 4 Quick Steps pcvisit 4 Quick Steps SetUp: 4. Eingabe Ihres Namens für pcvisit-sessions (Änderung jederzeit in den Einstellungen möglich). Weiter klicken. 1. Datei pcvisit4setup.exe starten. Lizenzvereinbarungen akzeptieren.

Mehr

pcvisit 4 BusinessMeeting Quick Steps

pcvisit 4 BusinessMeeting Quick Steps pcvisit 4 BusinessMeeting Quick Steps 4. Eingabe Ihres Namens für pcvisit-sessions SetUp: (Änderung jederzeit in den Einstellungen möglich). Weiter klicken. 1. Datei meeting_setup.exe starten. Lizenzvereinbarungen

Mehr

Anleitung pcvisit ProfiSupport 10.0 Version: 14.11.2011

Anleitung pcvisit ProfiSupport 10.0 Version: 14.11.2011 Anleitung pcvisit ProfiSupport 10.0 Version: 14.11.2011 Mit pcvisit ProfiSupport 10.0 supportet Ihr IT-Unternehmen weltweit, standort- und zeitunabhängig - und generiert so steigende Umsätze. Speziell

Mehr

Anleitung pcvisit SupportJournal FREE Stand vom 15.01.2014

Anleitung pcvisit SupportJournal FREE Stand vom 15.01.2014 Anleitung pcvisit SupportJournal FREE Stand vom 15.01.2014 Das pcvisit SupportJournal FREE, die Abrechnungssoftware für Support-Leistungen - Ihr persönlicher Support-Assistent: Das SupportJournal FREE

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

Anleitung für das Online Update

Anleitung für das Online Update Während der Einspielzeit können Sie M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte M1 an allen Arbeitsplätzen, außer an dem Rechner auf dem sich der Internet-Zugang befindet! Vor dem Einspielen

Mehr

Programmneuerungen. LogiKal VERSION 7 JUNI 2010. Newsletter Version 7 Seite 1

Programmneuerungen. LogiKal VERSION 7 JUNI 2010. Newsletter Version 7 Seite 1 Programmneuerungen LogiKal VERSION 7 JUNI 2010 Newsletter Version 7 Seite 1 INHALT NEUE BENUTZEROBERFLÄCHE... 4 Startseite... 4 Projektverwaltung...5 Projektcenter... 6 Elementeingabe... 7 PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

User Manual Netviewer one2one Inhalt 1. Verbindungsaufbau 2 1.1. Berater 2 1.2. Kunde 2 2. Arbeiten mit Netviewer im Show-Modus 3 2.1. Bildschirmansicht 3 2.2. Das Netviewer-Panel 3 2.3. Features 4 3.

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Anleitung pcvisit RemoteSupport 12.0

Anleitung pcvisit RemoteSupport 12.0 Anleitung pcvisit RemoteSupport 12.0 Version: 14.01.2014 Das pcvisit Produkt für Online-Fernwartung und Arbeiten aus dem Home-Office. Mit der folgenden Anleitung ist es Ihnen möglich, pcvisit RemoteSupport

Mehr

User Manual Netviewer one2one

User Manual Netviewer one2one User Manual Netviewer one2one INDEX 1. Verbindungsaufbau...2 2. Arbeiten mit Netviewer im Show-Modus...3 2.1. Bildschirmansicht... 3 2.2. Das Netviewer Mini-Panel... 4 2.3. Features... 6 3. Arbeiten mit

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ - Immonet- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax: +49 30 892

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 Gültig ab Service Pack 3 Stand 2014-01. Dieses Dokument ist gültig ab MindReader Service Pack 3. MindReader wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

FastViewer v3 bei der TechniData IT-Service GmbH

FastViewer v3 bei der TechniData IT-Service GmbH FastViewer v3 bei der TechniData IT-Service GmbH Benutzeranleitung für das Kundenmodul der Desktop Sharing Anwendung FastViewer Der Inhalt des vorliegenden Dokumentes ist geistiges Eigentum der Firma TechniData

Mehr

Installation eblvd (Fernwartung)

Installation eblvd (Fernwartung) Installation eblvd (Fernwartung) Anleitung zur Installation des eblvd Remote Desktop für die Fernwartung Die bisher eingesetzte Fernwartungssoftware Netviewer wird bei der Firma Cardis Reynolds in Kürze

Mehr

9. PHOTOservice. Über die Hauptnavigation Studio > PHOTOservice gelangen Sie in den Bereich des PHOTOservice.

9. PHOTOservice. Über die Hauptnavigation Studio > PHOTOservice gelangen Sie in den Bereich des PHOTOservice. 9. PHOTOservice Keine Zeit für die eigene Bildbearbeitung? Der PHOTOservice bietet die Möglichkeit Bilddaten nach eigenen Angaben retuschieren und maskieren zu lassen. Ein von Ihnen grob markiertes Foto

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER

BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER MEHR BEWEGUNG INS BÜRO! BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER HINWEISE, INSTALLATIONS- UND KONFIGURATIONSANLEITUNG Systemvoraussetzungen - Plattform: Microsoft Windows (ab Windows 98). - Mindestanforderungen Prozessor:

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Installationsleitfaden kabelnet Office mit MS Outlook 2003

Installationsleitfaden kabelnet Office mit MS Outlook 2003 Installationsleitfaden kabelnet Office mit MS Outlook 2003 Einrichtung von kabelnet Office mit dem Outlook MAPI-Connector in Microsoft Outlook 2000, XP und 2003. Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch

Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch Stand 10/2015 1. Systemvoraussetzungen 2. Start 2.1 Eingeschalteter Autostart 2.2 Ausgeschalteter Autostart 2.3 Lokaler Start 3. Basisfunktionen 3.1 Startseite 3.2 Einzelseite

Mehr

vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15

vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15 vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15 Inhalt 1 Überblick - vitero Outlook Add-in für personenbezogene Räume... 3 2 Installation... 3 3 Aktualisierung... 4 4 Konfiguration... 5 4.1 Verbindungseinstellungen

Mehr

ColpoSoft-Installations-CD

ColpoSoft-Installations-CD ColpoSoft-Installations-CD Die ColpoSoft-Installations-CD installiert Treiber für die Kameras Videology 3MV-USB, Videology 3 MVC und Point Grey Chameleon sowie ein Programm mit dem Fotos aufgenommen und

Mehr

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC Word 2016 Grundlagen Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, November 2015 WW2016CC ISBN 978-3-86249-532-0 Grundlegende Techniken 2 2.7 Formatierungszeichen einblenden Zur Kontrolle des eingegebenen

Mehr

Daten übertragen auf den PC und zurück:

Daten übertragen auf den PC und zurück: Daten übertragen auf den PC und zurück: Um das Smartphone mit dem PC zu verbinden gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Das Benutzen einer sogenannten PC Suite Der Hersteller Samsumg (im Kurs am häufigsten

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Connector

Kurzanleitung Vodafone Connector Kurzanleitung Vodafone Connector Stand: Februar 2007 Vodafone D2 GmbH 2007 1 Willkommen bei Vodafone Connector 1 Willkommen bei Vodafone Connector Vodafone Connector ist eine kompakte Software-Lösung,

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

Etikettendruck. Handbuch

Etikettendruck. Handbuch Etikettendruck Handbuch Etikettendruck 1 Etiketten erstellen...1 1.1 WinWorker Leiste...4 2 Serienetiketten erstellen...5 2.1 Vorlagen bearbeiten oder neu erstellen...5 2.2 Zusätzliche Funktionen bei

Mehr

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden SIGNAL IDUNA - Leitfaden Stand: 09/2013 SIGNAL IDUNA Neue Rabenstrasse 15-19 20354 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Vor der Installation... 5 3. SIGNAL IDUNA und Updates installieren...

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Handbuch Scan-it für ACT! September 2008/1. Scan-IT für ACT! Scannen von Visitenkarten direkt in ACT!

Handbuch Scan-it für ACT! September 2008/1. Scan-IT für ACT! Scannen von Visitenkarten direkt in ACT! September 2008/1 Scan-IT für ACT! Scannen von Visitenkarten direkt in ACT! Inhaltsverzeichnis 1. Verwendungszwecke und Vorteile von Scan-IT...3 2. Starten von Scan-IT...3 3. Scannen einer Visitenkarte...6

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

netdocx Virtuelles Prüfbuch

netdocx Virtuelles Prüfbuch netdocx Virtuelles Prüfbuch Innovative Systeme netdocx-handbuch Stand: 11/2014 Seite 1 von 17 1. ANMELDUNG / LOGIN... 3 1.1. ANMELDUNG ÜBER DIE EQUIPMENTNUMMER ALS KENNUNG ZUR VERIFIZIERUNG DES PRÜFBERICHTS...

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Schritt für Schritt vom Download zur Installation der Software

Schritt für Schritt vom Download zur Installation der Software Schritt für Schritt vom Download zur Installation Anleitung Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 für Autodesk Inventor 2010 Einladung zu Autodesk Registrierung bei der Autodesk Student Community Mail von Autodesk

Mehr

Pronto! Webmail-Oberfläche. Empfohlener Browser: Google Chrome. Kontakt:

Pronto! Webmail-Oberfläche. Empfohlener Browser: Google Chrome. Kontakt: Pronto! Webmail-Oberfläche Empfohlener Browser: Google Chrome Kontakt: universität bonn Hochschulrechenzentrum Wegelerstr. 6, 53115 Bonn Tel.: 0228/73-3127 www.hrz.uni-bonn.de Pronto! Pronto! ist eine

Mehr

UpToNet Installationsanleitung Einzelplatz und Netzwerk

UpToNet Installationsanleitung Einzelplatz und Netzwerk UpToNet Installationsanleitung Einzelplatz und Netzwerk Installationsanleitung Einzelplatz 1 Installationsanleitung Einzelplatz Wenn Sie im Besitz der Einzelplatz-Version der UpToNet KiSOffice Software

Mehr

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen HSC-Telemonitor I HSC-Telemonitor Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung 2 Teil II Anwendungsbeschreibung 4 1 Hauptfenster... 4 2 Wahlhilfe... 8 3 Anrufinformation... 9 4 Kurzwahltasten... 9 Eingabe... 10

Mehr

Anwenderhandbuch Datenübermittlung

Anwenderhandbuch Datenübermittlung Anwenderhandbuch Datenübermittlung Anwenderhandbuch Version 1.1 (Oktober 2009) 2 15 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 3 1. Login... 4 1.1 Persönliche Daten eingeben... 4 1.2 Passwort

Mehr

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP In vielen Fällen bietet sich an, dass Tabellen- und Diagrammblätter innerhalb einer Arbeitsmappe geschützt Das ist aus mehreren Gründen angebracht. Einmal hat man

Mehr

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste DER MOBILE GASTGEBER Inhalt:... Was ist der Mobile Gastgeber? Welche Funktionen bietet der Mobile Gastgeber und wie richte ich ihn ein? > Zugang zum Mobilen Gastgeber > Übersicht: Die Menüleiste alle Funktionen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Bildbearbeitungssoftware:

Bildbearbeitungssoftware: Infos zu FDISK Kremser Straße 11 3910 Zwettl Telefax: 02822/54316 Homepage: www.bfk.zwettl.at E-Mail: webmaster@feuerwehr.zwettl.at Bearbeiter: VI Franz Bretterbauer Tel.: 0664/8461586 Datum: 20. Jänner

Mehr

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN

2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2 DESKTOP, SYMBOLE, EINSTELLUNGEN 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 13 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle

Mehr

E-Mails lesen, senden und empfangen

E-Mails lesen, senden und empfangen Kontakt samt Adresse in MS- Word einfügen Kontakt samt Adresse in MS-Word einfügen Sie möchten eine Adresse aus dem -Adressbuch in ein Word-Dokument einfügen. Eine entsprechende Funktion ist in Word allerdings

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

LogConvert Bedienungsanleitung

LogConvert Bedienungsanleitung V 1.2 14.03.06 1. EINFÜHRUNG...3 1.1 Softwareversion / Konventionen... 3 1.2 Systemanforderungen... 3 1.3 Installation / Deinstallation... 4 1.4 Start... 4 2. BEDIENOBERFLÄCHE...5 2.1 Menüleiste und Shortcuts...

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

OPA - Online Planauskunft

OPA - Online Planauskunft OPA - Online Planauskunft 1. ANMELDUNG 2 2. HAUPTMENÜ 3 3. AUSKUNFTSMENÜ 4 3.1. Nutzungsbedingungen 4 3.2. Grund der Plananfrage und Navigation 4 3.2.1. Lokalisieren und Navigieren über Adresse 5 3.2.2.

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Erste Schritte PRÄSENTIEREN MIT MEDIATOR 8.0 PRO

Erste Schritte PRÄSENTIEREN MIT MEDIATOR 8.0 PRO Studienseminar Eschwege Modul: MeMe 1. September 2oo8 J. E. von Specht /Dirk Rudolph Erste Schritte PRÄSENTIEREN MIT MEDIATOR 8.0 PRO Programm auf dem Desktop auswählen oder über Programm Mediator 8 aufrufen

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Word 2003 - Grundkurs 89

Word 2003 - Grundkurs 89 Word 2003 - Grundkurs 89 Modul 8: Der letzte Schliff Kann auch nachträglich geprüft werden? Kann die Rechtschreibprüfung auch in anderen Sprachen durchgeführt werden? Kann ich die Sprachen auch innerhalb

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Präsentation überprüfen... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Auswahlbereich... 2 Einstellungen... 2 Hilfe... 2 Fenster

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Geoportal Ludwigsfelde

Geoportal Ludwigsfelde Geoportal Ludwigsfelde Benutzerhilfe Kartenanwendungen Inhaltsverzeichnis. Allgemeiner Aufbau der Kartenanwendungen.... Kartennavigation.... Bewegen der Karte.... Zoom.... Übersichtsfenster.... Verfügbare

Mehr

2 SolidWorks Vorlagendateien

2 SolidWorks Vorlagendateien 9 2 SolidWorks Vorlagendateien 2.1 Erstellung einer Teil-Vorlage In einer Dokumentenvorlage sind Dokumenteneinstellungen, angepasst an firmen- oder schulspezifische Besonderheiten, eingestellt. Sie können

Mehr

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Projektleistungen Projektleistungen Seite 1 Projektleistungen Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN 5 2. STAMMDATEN FÜR DIE PROJEKTLEISTUNG 5 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 5 2.2 STAMMDATEN LEISTUNGSERFASSUNG

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit NetDrive Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit NetDrive Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit NetDrive Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des Hilfsprogramms NetDrive zum Einbinden von WebDAV Ordnern als Laufwerk

Mehr

Browser Einrichtung myfactory

Browser Einrichtung myfactory Seite 1 von 19 Browser Einrichtung myfactory Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, befolgen

Mehr

TEAMWORK Weblogin. Handbuch

TEAMWORK Weblogin. Handbuch TEAMWORK Weblogin Handbuch 1. Einleitung... 3 2. Die Benutzeroberfläche... 3 2.1 Übersicht...3 2.2 Dokument-Icons...4 2.3 Andere Gesellschaft anzeigen...5 3. Dateien hinzufügen... 5 3.1 Hinzufügen-Button/Upload-Button...5

Mehr

OneNote 2013. Grundkurs kompakt. Sigrid Hess 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2014 K-ONE2013-G

OneNote 2013. Grundkurs kompakt. Sigrid Hess 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2014 K-ONE2013-G OneNote 203 Sigrid Hess. Ausgabe,. Aktualisierung, September 204 Grundkurs kompakt K-ONE203-G 2 2 Erste Schritte mit OneNote Voraussetzungen Text eingeben und formatieren Ziele Ein Notizbuch erstellen

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Barbara Hirschwald, Markus Krimm. 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA

Windows 8.1. Grundlagen. Barbara Hirschwald, Markus Krimm. 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA Windows 8.1 Barbara Hirschwald, Markus Krimm 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Installation von DMP 2000 im Netzwerk

Installation von DMP 2000 im Netzwerk Installation von im Netzwerk kann in jedem Windows Netzwerk installiert werden; das in der Lage ist, Verzeichnisfreigaben zur Verfügung zu stellen. Unter der Netzwerkversion können Sie von mehreren Arbeitsplätzen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Jun-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

Hochschule Aalen. OpenVPN. Anleitung zur Installation

Hochschule Aalen. OpenVPN. Anleitung zur Installation Hochschule Aalen OpenVPN Anleitung zur Installation Gold, Sabine / Holst, Matthias Januar 2016 Vorwort Bestimmte Dienste der Hochschule sind nicht über das Internet erreichbar, sondern können nur hausintern

Mehr

NOVELL GROUPWISE 2014 INHALTSVERZEICHNIS

NOVELL GROUPWISE 2014 INHALTSVERZEICHNIS NOVELL GROUPWISE 2014 INHALTSVERZEICHNIS Novell GroupWise 2014... 1 1. Gestaltung von GroupWise2014... 2 2. Kalender in GroupWise 2014... 6 3. Alte und neue Funktionen... 8 4. Bisher bekannte Fehler/Probleme...

Mehr

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version.0 Voraussetzungen für diesen Workshop Die M-Quest Suite 005 oder höher ist auf einem Rechner installiert Das Produkt M-Plot Suite ist

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Bedienungsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 7/2011 Bedienungsanleitung PHB & Navigator Seite 1 Starten des PRAXIS-Handbuches Nach der Installation

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

OpenOffice Calc 3.4 PRAXIS. bhv. Tabellenkalkulation mit

OpenOffice Calc 3.4 PRAXIS. bhv. Tabellenkalkulation mit bhv PRAXIS Winfried Seimert Tabellenkalkulation mit OpenOffice Calc 3.4 Ausführliches Material am Beispiel einer Demo-Firma Artikelbestände und Bestellwesen, Rechnung und Faktura Erweiterte Berechnungsfunktionen

Mehr