SelectLine Programmübergreifendes. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SelectLine Programmübergreifendes. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen"

Transkript

1 SelectLine Programmübergreifendes Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz oder in Auszügen reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Wir behalten uns vor, ohne besondere Ankündigung, Änderungen am Dokument und am Programm vorzunehmen. Die im Dokument verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen sind überwiegend eingetragene Warenbezeichnungen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsschutzes /bl/1.1 Seite 1 von 21

2 Inhalt 1 Mandanten Seite Adresse, neues Feld Firma, Update Name/Firma Änderung der Versionierung (neu Buildnummer) Journal Vereinheitlichung von Notizen und Kontakten Notizen und CRM-Kontakte in Journal umwandeln, Extrafelder Abbruch des Assistenten, KEINE Extrafelder und KEIN Status offene Notizen Fortfahren des Assistenten, Extrafelder UND Status offene Notizen Fortfahren des Assistenten, KEINE Extrafelder und NUR Status offene Notizen Nach Update auf Version Funktion Notizen in Kontakte umwandeln entfernt Druckvorlagen in Datenbank Speicherorte Programm Mandant Land (Deutschland/Österreich/Schweiz) bei vorhandener D-A-CH-Lizenz Standardvorlage je Vorlagenart/Druckvorlagen im Mandant Druckvorlagen inaktiv setzen/ausblenden Sortierung durch Bezeichnung Update auf Version Übertragung in die Datenbank Standardvorlage und Vorgabewerte Toolbox/Makroassistent Extradialoge als Detailtabellen Dialogzuordnung Auswahl Quellfeld und Zielfeld Drucken Anzeige von NULL im Makroassistenten Formulareditor und Drucken Neuer Platzhalter ExecuteBeforeSendMail PDF-Creator (13.1.0) Länderkürzel/Ländercodes Fremdsprachen PLZ-Tabelle Aktualisierung der vorhandenen Stammdaten Kalender Feiertage Verschiedenes Suchzeile aktives Feld Historie-Einträge löschen Passwortverwaltung Hierarchische Optionsrechte Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen wie Veränderungen im Setup/Installationsprogramm und zum Drucken/Formulareditor finden sie zudem im Dokument Achtung Update Version 13 sowie zu programmspezifischen Funktionen in den Dokumenten Update Auftrag Version 13 Update Rechnungswesen Version 13 Update elektronischer Zahlungsverkehr Version 13 Seite 2 von 21

3 1 Mandanten 1.1 Seite Adresse, neues Feld Firma, Update Name/Firma In den Mandanteneinstellungen können nun auch Name und Firma getrennt eingegeben werden. Der Inhalt des ursprünglichen Feldes Name/Firma wird nach dem Update beibehalten. Der Grund liegt darin, dass bei der Verwendung des Feldes Firma allenfalls in ALLEN Auswertungen, Belegen und Makros, bei denen das Feld Name des Mandanten ausgegeben wird, entsprechende Anpassungen auf Firma vorzunehmen sind. 2 Änderung der Versionierung (neu Buildnummer) Mit Version 13 wurde die Versionierung der SelectLine Anwendungen Auftrag, Rechnungswesen und Kassabuch geändert bzw. auf die Gegebenheit von SL.mobile angepasst und vereinheitlicht. Die Versionsnummern sind nun wie folgt aufgebaut: Hauptversion Die Hauptversion enthält mehrere neue Features, Optimierungen und auch strukturelle Änderungen. Unterversion Unterversionen können sowohl neue Features, als auch Korrekturen und unter Umständen strukturelle Datenbankänderungen enthalten. Hotfix Ein Hotfix enthält nur Korrekturen/Änderungen, die zwingend notwendig sind, damit die Endanwender korrekt arbeiten können. Sie entstehen immer, wenn zu einem Zustand kein akzeptabler Workaround existiert oder die Daten korrumpiert werden. Ein Hotfix braucht nur installiert zu werden, sofern der Anwender von den Änderungen betroffen ist. Buildnummer Die Buildnummer wird durch das in der Entwicklung verwendete Versionsverwaltungssystem bestimmt und dient nur der internen Verwaltung. Sie hat für den Anwender in der Regel keine Bedeutung. Seite 3 von 21

4 3 Journal Vereinheitlichung von Notizen und Kontakten Die Trennung zwischen Notizen und Kontakten in der SelectLine Auftragsbearbeitung und im Rechnungswesen wird aufgehoben. Alle bisherigen Notizen und Kontakte werden beim Update mit Hilfe eines Assistenten in die neue Tabelle Journal überführt. 3.1 Notizen und CRM-Kontakte in Journal umwandeln, Extrafelder Beim erstmaligen Aufruf des Mandanten erscheint dieser Dialog der mit dem Kreuzschalter abgebrochen werden könnte. bestätigt wird oder mit mit Abbruch des Assistenten, KEINE Extrafelder und KEIN Status offene Notizen Würde diese Aktion mit dem Kreuzschalter beendet werden, findet wohl die Umwandlung statt die im nachfolgenden Kapitel beschriebene Extrafeldzuweisung hingegen wird ignoriert und kann NICHT wiederholt werden. Allen offenen Notizen wird der Stauts kein zugeordnet. Obenstehende Dialoge machen Sie zusätzlich darauf aufmerksam, dass bestätigt oder abgebrochen werden kann. Seite 4 von 21

5 3.1.2 Fortfahren des Assistenten, Extrafelder UND Status offene Notizen Für den Fall, dass Extrafelder vorhanden sind, öffnet sich zusätzlich ein weiteres Fenster, in dem jene automatisch in der neuen Tabelle zusammengeführt werden. Wurden Extrafelder in den Kontakten und Notizen mit dem selben Namen angelegt, müssen für die doppelten Extrafelder neue Namen vergeben werden. Da es sich beim Journal um eine neue Tabelle handelt, können Maskenanpassungen (über Toolbox oder Maskeneditor) nur von den Kontakten übernommen werden! Extrafelder hingegen müssen erneut auf der Maske eingefügt werden. Masken- und Toolboxeinstellungen der Notizen werden nicht übernommen. Die Einstellungen sind nach dem Update zu überprüfen. Ansonsten oder nach der Extrafelder-Zuordnung springt der Assistent auf diese letzte Seite. Für offene Notizen, die in das Journal übernommen werden, kann neu auch ein Status vergeben werden, da dieses Feld bisher in den Notizen nicht verfügbar war. Mit dem Schalter können nun die Umwandlung und der Update als solches gestartet werden Fortfahren des Assistenten, KEINE Extrafelder und NUR Status offene Notizen Sollte der Fall eintreten, dass keine Extrafelder mehr gewünscht sind, dafür aber nur die offenen Notizen mit einem Status versehen werden sollen, so kann der Dialog der Extrafelderzuordnung einfach mit bestätigt werden. Sie erhalten nebenstehende Meldung. Nach Bestätigung derjenigen, gelangen Sie auf die oben erwähnte letzte Seite Notizen und CRM-Kontakte in Journal umwandeln". Hier könnten Sie ggf. mit nochmals in die Extrafelderzuweisung gelangen. Seite 5 von 21

6 3.2 Nach Update auf Version 13 vorher in /12.0.4: neu in : Wie hier ersichtlich ist, wurden nun diese beiden Tabellen der Notizen und Kontakte (nur bei vorhandenem CRM-Modul) in die einheitliche Tabelle Journal zusammengefügt. In der Baumstruktur bleibt die Anzahl der gesamten und der noch offenen Einträge in Klammern ersichtlich. vorher in /12.0.4: neu in : Da, wie bereits erwähnt, die Notizen früher weder über einen Status noch über eine Kontaktart verfügten, kann nach dem Update ein Status ausgewählt werden. Als Kontaktart wird automatisch Notiz vergeben, die natürlich bei Bedarf geändert werden kann. Optional kann nachträglich noch eine Bezeichnung hinzugefügt werden. Seite 6 von 21

7 3.3 Funktion Notizen in Kontakte umwandeln entfernt Aus Gründen des obenerwähnten Update-Prozederes, wurde die auf 11.5 implementierte Funktion Notizen in Kontakte umwandeln entfernt. Die Journalumwandlung erfolgt beim ersten Start des Mandanten. Seite 7 von 21

8 4 Druckvorlagen in Datenbank Ab sofort werden die Druckvorlagen nicht mehr auf Datei-Basis, sondern in der Datenbank des SQL-Servers verwaltet. Dies betrifft ebenfalls Druckvorlagen von Makros und Formularbausteine. System-Druckvorlagen werden bei jeder Installation mitgeliefert und bei Bedarf aktualisiert bzw. entfernt. vorher in /12.0.4: neu in : Sie sind nicht mehr im Setup wählbar, also immer vorhanden. Änderungen an Inhalten von System-Druckvorlagen werden bei jedem Update überschrieben! Nicht mehr gültige bzw. nicht mehr verwendete System-Druckvorlagen werden bei einem Update automatisch entfernt. Die Erreichbarkeit der Verwaltung bleibt weiterhin über das Applikationsmenü und Drucken/Druckvorlagen gewährleistet. Hingegen wurde der Dialog zur Verwaltung und die Tabellenansicht der Vorlagen vollständig überarbeitet: Seite 8 von 21

9 vorher in /12.0.4: neu in : Seite 9 von 21

10 4.1 Speicherorte Jeder Druckvorlage kann in der Datenbank ein bestimmter Speicherort zugewiesen werden Programm Vorlagen sind in allen Mandanten verfügbar Optionen werden mandantenabhängig gespeichert (Standardvorlage, Archivierung) Speicherort der System-Druckvorlagen Sicherung über Programm-Datensicherung Mandant Vorlagen sind nur im gewählten Mandanten verfügbar Sicherung über Mandantensicherung Land (Deutschland/Österreich/Schweiz) bei vorhandener D-A-CH-Lizenz Vorlagen sind nur im gewählten Mandantenland verfügbar Optionen werden mandantenabhängig gespeichert (Standardvorlage, Archivierung) Bei vorhandenem D-A-CH-Modul (Platin) stehen alle Länder zur Auswahl Sicherung über Programmdatensicherung 4.2 Standardvorlage je Vorlagenart/Druckvorlagen im Mandant Je Druckvorlagenart kann festgelegt werden, ob die zuletzt verwendete oder eine fest vorgegebene Vorlage im Druck-Dialog vorgeschlagen werden soll. Diese Einstellung wird mandantenabhängig gespeichert. Kundenspezifische Vorlagen bleiben von der Vorgabe einer Standardvorlage unberührt. Ebenfalls wird bei Wiederholdrucken die zuletzt gedruckte Vorlage vorgeschlagen. Die Druckvorlagenzuordnung in den Mandanteneinstellungen auf der Seite Belege im Bereich Druck entfällt somit. Die getroffenen Einstellungen bleiben jedoch erhalten. Weitere Hinweise bei einem Update siehe im Kapitel 6.5. vorher in /12.0.4: neu in : Seite 10 von 21

11 4.3 Druckvorlagen inaktiv setzen/ausblenden Druckvorlagen können mandantenabhängig inaktiv gesetzt werden. Damit stehen Sie im Druck-Dialog nicht mehr zur Auswahl und können nicht mehr als Standardvorlage gewählt werden. Zudem ändert sich in der Ansicht die Farbe auf Grau, und sie erhält somit den Status Nicht in Druckauswahl. Im Extramenü können über die Funktion Systemvorlagen inaktiv setzen alle Systemvorlagen einer Vorlagenart inaktiv gesetzt werden. Inaktiv gesetzte Druckvorlagen können weiterhin als Folgevorlage ausgewählt werden. 4.4 Sortierung durch Bezeichnung Für jeden Mandanten können die Bezeichnungen der mandantenspezifischen Druckvorlagen getrennt vergeben bzw. geändert werden. Anhand der Bezeichnung werden die Druckvorlagen im Druck-Dialog sortiert. Seite 11 von 21

12 4.5 Update auf Version Übertragung in die Datenbank Bei einer Reorganisation eines Mandanten werden die Druckvorlagen eingelesen und in der Datenbank gespeichert. Die physischen Dateien werden durch das Update nicht geändert oder gelöscht. Sie dienen einzig als Backup, falls der Anwender evtl. doch System-Druckvorlagen für sich angepasst hat. Alle dateibasierten Druckvorlagen sind für das Programm, nach erfolgter Reorganisation aller Mandanten, nicht weiter relevant und können bei Bedarf manuell entfernt werden. Tabelle Druckvorlagen Details Druckvorlagen (DM) Druckvorlagen (DV) Druckvorlagenart Details Kürzel DL DM DV DA Standardvorlage und Vorgabewerte Sollten vor einem Update (in den Mandanteneinstellungen (nur Auftrag) auf der Seite Belege im Bereich Druck, für die Eingangs-/Ausgangsseite bzw. in den Vorgabewerten (Feld Vorlage )) für einen oder mehrere Belege Vorgabewerte definiert sein, werden diese durch das Update nicht geändert oder gelöscht. Diese übersteuern jedoch die Vorgabe der Standardvorlage in der Druckvorlagenverwaltung. Beim nächsten Druck wird daher automatisch die letzte verwendete Druckvorlage verwendet und deren permanenter Zugriff bleibt mit der im Kapitel 6.2 erwähnten Einstellung <Zuletzt Verwendete> gewährleistet. Damit die Vorgabe der Standardvorlage funktioniert, müssen die Vorgaben in den Vorgabewerten (Feld Vorlage ) manuell entfernt werden. Seite 12 von 21

13 5 Toolbox/Makroassistent 5.1 Extradialoge als Detailtabellen In den Dialogen der Auftragsbearbeitung und des Rechnungswesens wurde die Möglichkeit geschaffen, Extradialoge als Detailtabelle eines Stammdialoges anzuzeigen. Zudem kann das Anlegen und Bearbeiten der Datensätze des Extradialoges direkt im Stammdialog erfolgen Dialogzuordnung Um einen Extradialog mit einem weiteren Dialog zu verbinden, muss bereits ein generierter Extradialog vorhanden sein. Der Extradialog kann nur zu einem anderen Dialog zugeordnet werden. Die Zuordnung erfolgt daher direkt aus dem Extradialog über Dialogzuordnung bearbeiten Auswahl Quellfeld und Zielfeld Für die Zuordnung eines oder mehrerer Datensätze des Extradialogs zu einem Datensatz des Stammdialogs ist es notwendig, ein Feld festzulegen, welches den Datensatz für die Zuordnung eindeutig identifiziert. Für den Dialog, der die Informationen des Extradialogs als Detailtabelle anzeigen soll, ist dies immer der SelectLine Hauptschlüssel. Das Feld der Extratabelle muss ausgewählt werden. Dabei ist zu beachten, dass das Feld vom gleichen Typ und der gleichen Länge ist wie der Schlüssel. Das Programm bietet daher nur Felder an, die diesen Kriterien entsprechen. Seite 13 von 21

14 Die Aktionen Anlegen und Bearbeiten öffnen jeweils die Maske des Extradialoges in der Bearbeitungsansicht. Durch das Anlegen eines neuen Datensatzes aus der Tabellenansicht wird der Tabellenschlüssel aus der Quelltabelle automatisch in das Zielfeld des Extradialoges übernommen. Das Zielfeld kann nachträglich geändert werden, um die Zuordnung anzupassen. Anwender die dies verhindern wollen, können das Feld mit dem Toolboxeditor deaktivieren. Bei Änderungen direkt im Extradialog und bei Importen muss die Tabellenansicht manuell aktualisiert werden Drucken Für den Druck steht nach der Zuordnung ein zusätzlicher Block zur Verfügung. Er kann in die Formulare des Stammdialoges eingebunden werden. 5.2 Anzeige von NULL im Makroassistenten Ergebnismengen einer Abfrage über den Makroassistenten zeigen jetzt auch NULL -Werte an. Seite 14 von 21

15 6 Formulareditor und Drucken 6.1 Neuer Platzhalter ExecuteBeforeSendMail Beim Druck kann der Sonderplatzhalter ExecuteBeforeSendMail gefüllt werden, damit beim Druck mit dem Druckziel zwischen dem Erzeugen des Dokumentes als Datei (z.b. PDF) und dem Füllen der ein Programmaufruf erfolgen kann. Bsp. Signieren, Archivieren des erstellten Dokuments mit einer externen Anwendung. Für den Aufruf stehen alle Funktionen der ShellExecuteEx- Funktion zur Verfügung. Der Druck wartet dabei bis zur Beendigung des aufgerufenen Programms. Der Sonderplatzhalter ist mit einer Zeichenkette zu füllen, in der durch Zeilenumbrüche der Programmname, die Aufrufparameter und die Aufrufart (z.b. 1 für SW_SHOWNORMAL) zu trennen sind. Die Aufrufparameter bzw. Aufrufart werden, falls nicht angegeben, durch Leerstring bzw. SW_SHOWNORMAL belegt. Im ersten und zweiten Parameter kann der Platzhalter $Filename$ verwendet werden - er wird beim Abarbeiten durch den Namen der temporär erstellten Datei ersetzt. Beispiel 1: Öffnen einer PDF-Datei mit einem festgelegten Programm und dem Dateinamen als Parameter [V:0::ExecuteBeforeSendMail:2:0::"C:\Program Files (x86)\adobe\reader 11.0\Reader\AcroRd32.exe" + newline + """$Filename$""" + newline + "2"] Beispiel 2: Öffnen einer PDF-Datei mit dem Dateinamen [V:0::ExecuteBeforeSendMail:2:0:: "$Filename$"] 6.2 PDF-Creator (13.1.0) Ab der Version 13.1 wird der PDFCreator neben dem Amyuni PDF-Converter und dem internen PDF-Treiber als dritte Möglichkeit angeboten, um u. a. PDF-Dateien aus den SelectLine SQL Programmen heraus zu speichern. Alle PDF-Dateien werden so standardmässig im PDF/A-2b Format gespeichert. Weitere Informationen zur Installation und Anwendung entnehmen Sie bitte dem Dokument Anwendung und Verwendung PDFCreator. Seite 15 von 21

16 7 Länderkürzel/Ländercodes vorher in /12.0.4: neu in : Mit der Version 13 werden die ISO-Kürzel und die Datev- Kürzel für alle Länder in einer neuen Tabelle ausgeliefert. Für alle Eingabefelder des Landes steht über den Auswahl- Schaltern die direkte Auswahl eines Landes aus der Ländercode-Tabelle zur Verfügung. Beim Anlegen neuer Adressen können nur noch Ländercodes genutzt werden, die in der Ländercode-Tabelle hinterlegt sind. Beim Update auf die Version 13 werden alle vorhandenen Länderkürzel in die neue Tabelle LAENDERCODES übernommen, sofern sie nicht länger als 2 Zeichen sind. Die Tabelle DGRUPPEN enthält dann keine Länderkürzel mehr. Alle nicht übernommene Einträge werden in einem Fehlerprotokoll aufgelistet, befinden sich weiterhin in der Tabelle DGRUPPEN und müssen manuell der neuen Tabelle hinzugefügt und angepasst werden. Es ist weiterhin möglich, eigene Datensätze in der Ländercodes Tabelle anzulegen. Hinweis: Vorhandene Druckvorlagen und Makros müssen möglicherweise angepasst werden, wenn Sie auf die Tabelle DGRUPPEN verwiesen haben. Bespiel für einen Select-Platzhalter im Formular: vorher in /12.0.4: [V:0:::0:0::select("Bezeichnung from SL_Daten.dbo.DGruppen where ID = 'LC' and Nummer = '" + {.FreierText1} + "'")] neu in : [V:0:::0:0::select("Bezeichnung from SL_Daten.dbo.Laendercode where ISO = '" + {.FreierText1} + "'")] Seite 16 von 21

17 7.1 Fremdsprachen Für alle Länder können auf die bekannte Art und Weise mit den Schaltern oder dem Menü beliebig Übersetzungen mit Bezeichnung und Zusatz angelegt, bearbeitet und gelöscht werden, sofern das Bearbeiten-Recht für Ländercodes in der Passwortverwaltung unter Erweitert/Daten/Ländercode gesetzt ist. Die Übersetzungen befinden sich in der Tabelle LANDUEBERSETZUNG. 7.2 PLZ-Tabelle vorher in /12.0.4: neu in : Durch die in Kapitel 9.1 geschilderten Änderungen werden bei einer Stammdatenaktualisierung die Länderkürzel der PLZ-Tabelle durch die ISO-Kürzel ersetzt. Die Aktualisierung der Stammdaten wird nicht automatisch vorgenommen, sie muss manuell ausgeführt werden. Beim Anlegen neuer Adressen wird das automatische Eintragen neuer PLZ-Ort-Kombinationen in die PLZ- Tabelle nur bei korrektem ISO-Kürzel vorgenommen. Das automatisierte Ausfüllen von bekannten Orten in Adressen auf Basis der PLZ-Tabelle funktioniert ebenso nur bei korrektem ISO-Kürzel des Landes. Seite 17 von 21

18 7.3 Aktualisierung der vorhandenen Stammdaten Die Ländercodes in den vorhandenen Stammdaten können mit folgendem Makro (Option Ausführen ), auf die ISO-Codes angepasst werden (hier am Beispiel Deutschland): UPDATE [INMELD] SET [Land] = 'DE' WHERE [Land] = 'D'; Für Tabellen mit Postfachangaben: UPDATE [INMELD] SET [PostfachLand] = 'DE' WHERE [PostfachLand] = 'D'; Dabei muss INMELD jeweils durch die gewünschten Tabellennamen ersetzt werden. Das folgende Makro gibt eine Liste der Tabellen für den aktuellen Mandanten zurück, bei denen die Länderkürzel bei Bedarf angepasst werden können: SELECT COLUMN_NAME, TABLE_NAME FROM INFORMATION_SCHEMA.COLUMNS WHERE COLUMN_NAME = 'Land' OR COLUMN_NAME = 'PostfachLand' Seite 18 von 21

19 8 Kalender Feiertage Der Kalender beinhaltet die gesetzlichen Feiertage der Schweiz, Deutschland und Österreichs. Die Anzeige der gesetzlichen Feiertage kann im Dialog Feiertage bearbeiten individuell angepasst werden. Aufgerufen wird der Dialog in der Ribbon über Hilfe/Kalender/Feiertage. Es können dort auf die bekannte Art und Weise mit den Schaltern auch eigene Feiertage angelegt werden. Seite 19 von 21

20 9 Verschiedenes 9.1 Suchzeile aktives Feld Bei aktiver Suchzeile werden die gefüllten Felder farblich hervorgehoben. So werden beispielsweise auch Felder die mit einem Leerzeichen gefüllt sind, erkenntlich. Ebenfalls kann die Grundfarbe der Suchzeile verändert werden. Die Farben können in den Programmeinstellungen auf der Seite Darstellung/Farben über den neuen Schalter festgelegt werden. Seite 20 von 21

21 9.2 Historie-Einträge löschen In Feldern, in denen eine automatische Listenauswahl erstellt wird (sog. Historie Auswahl) können die Einträge über das neue -Symbol am Ende der Zeile direkt gelöscht werden. 10 Passwortverwaltung 10.1 Hierarchische Optionsrechte In der Passwortverwaltung werden die Optionsrechte nun hierarchisch dargestellt. Somit sind die Abhängigkeiten der einzelnen Rechte übersichtlicher dargestellt und werden bei Änderungen automatisch nachgeführt. Seite 21 von 21

SelectLine Programmübergreifendes. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

SelectLine RMA. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine RMA. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine RMA Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und SelectLine Formularsätze und Formularbausteine ab Version 12.0.4 Beschreibung zur Vorgehensweise von Anpassungen von Formularen und Formularbausteinen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016

Mehr

MMS - Update auf Version 4.4

MMS - Update auf Version 4.4 MMS - Update auf Version 4.4 1. Übersicht Folgende MMS Programmverbesserungen/-neuerungen wurden u. a. vorgenommen: - Die Eingabemaske für Meinungen wurde komplett überarbeitet (siehe Punkt 3). - Der E-Mail-Generator

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 17. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 17. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 17 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2017 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Auf der linken Seite wählen Sie nun den Punkt Personen bearbeiten.

Auf der linken Seite wählen Sie nun den Punkt Personen bearbeiten. Personenverzeichnis Ab dem Wintersemester 2009/2010 wird das Personenverzeichnis für jeden Mitarbeiter / jede Mitarbeiterin mit einer Kennung zur Nutzung zentraler Dienste über das LSF-Portal druckbar

Mehr

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL Allgemeine Informationen Dieses Dokument unterstützt Sie beim Umstieg bzw. Update von den bisherigen BDE-Versionen der Programme Auftrag, Rechnungswesen,

Mehr

Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden

Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS Fon: 0761-400 26 26 Schwarzwaldstr. 132 Fax: 0761-400 26 27 rueckertsoftware@arcor.de 79102 Freiburg www.rueckert-software.de Beratung Software Schulung Hardware Support Schwarzwaldstrasse 132 79102 Freiburg

Mehr

PKV- Projektanlage Assistent

PKV- Projektanlage Assistent Desk Software & Consulting GmbH PKV- Projektanlage Assistent Edith Freundt DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924 98-0 Fax: +49 (0) 2774/924 98-15 info@desk-firm.de

Mehr

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Qualitätsmanagement von IT Consulting Kauka GmbH Stand 28.10.2009 Das QM-Modul... 3 1. QM Stammdaten... 3 1.1 Verwaltung von Prüfmitteln... 4 1.2 Grundlagen... 5 1.3 Prüfer... 6 1.4

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

Datenbanken für Online Untersuchungen

Datenbanken für Online Untersuchungen Datenbanken für Online Untersuchungen Im vorliegenden Text wird die Verwendung einer MySQL Datenbank für Online Untersuchungen beschrieben. Es wird davon ausgegangen, dass die Untersuchung aus mehreren

Mehr

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

SQL-Toolboxbeispielmandant Dokumentation

SQL-Toolboxbeispielmandant Dokumentation SQL-Toolboxbeispielmandant Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 2 1.1 Vorbereitung des Beispielmandanten... 2 1.2 Mandantendatensicherung einspielen... 2 1.3 Toolboxbenutzer anlegen und Bespielmandanten

Mehr

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten Über dieses Programm können die Betriebsdaten einer Anlage eingegeben werden und dann automatisch via E-Mail ans Amt für Energieeinsparung an die Email

Mehr

Erste Schritte SPG-KURS

Erste Schritte SPG-KURS Erste Schritte SPG-KURS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 3 Programmstart... 4 Vereinsdaten aus SPG-Verein importieren... 4 Auswahl eines

Mehr

Dokumentenarchivierung mit SelectLine-Produkten

Dokumentenarchivierung mit SelectLine-Produkten 1. Einführung Im Folgenden werden die Archivierungsmöglichkeiten und mechanismen erläutert, die in den SelectLine-Produkten integriert sind. Archivieren heißt dauerhaftes, elektronisches Speichern von

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Access 2000 und MS SQL Server im Teamwork

Access 2000 und MS SQL Server im Teamwork Access 2000 und MS SQL Server im Teamwork von Irene Bauder, Jürgen Bär 1. Auflage Hanser München 2000 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21473 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und

Mehr

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen 2.3. Mahnwesen Das Mahnwesen als letzte Konsequenz der Belegerfassung dient zur Bearbeitung der Zahlungseingänge, der Aufstellung der noch offenen Posten und zur Erstellung von Anschreiben an säumige Kunden.

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

NHP Professional 12.0 Änderungsliste (Version 11.1 -> 12.0)

NHP Professional 12.0 Änderungsliste (Version 11.1 -> 12.0) NHP Professional 12.0 Änderungsliste (Version 11.1 -> 12.0) Copyright PlusFakt Factory Joachim Thiele 2007 http://www.n-h-p.de Alle Rechte vorbehalten. Änderungen / Neuerungen NHP Professional 12.0 12.0

Mehr

SelectLine Rechnungswesen Version 10.1. Beschreibung der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen Version 10.1. Beschreibung der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 10.1 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen finden Sie im Dokument SelectLine Programmübergreifendes Version

Mehr

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop Handreichung Allgemeine Hinweise Um die Synchronisation der Nutzerdaten durchzuführen, starten Sie WebWeaver Desktop bitte ausschließlich mit dem für Ihre

Mehr

White Paper "Objektberechtigung"

White Paper Objektberechtigung White Paper "Objektberechtigung" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Sinn und Zweck der Objektberechtigungen...3 1.2. Wo können Objektberechtigungen vergeben werden?...3 1.3. Welche Berechtigungstypen

Mehr

Version 1.08c. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)!

Version 1.08c. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)! Version 1.08c Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)! Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Dokumentation darf in irgendeiner Form

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen SelectLine Auftrag, CRM und OPOS ab Version 11.5 Schnittstellen Beschreibung für Import von Adressen und Kontaktadressen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes

Mehr

Kommunikation S.P.L. vfm9

Kommunikation S.P.L. vfm9 Benutzerhandbuch Deutsch Kommunikation S.P.L. vfm9 Sicherheitstester - Funktionstester - Verwaltungssoftware Hinweise für den Benutzer: Dieses Handbuch ist als Loseblattwerk angelegt. Notwendige Aktualisierungen

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle BESCHREIBUNG: MultiBox-Schnittstelle Stand: 16.11.2013 Seite 1 von 14 Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle 1. Vorarbeiten Öffnen Sie Excel. Die Schnittstelle ist eine Microsoft-Excel-Mappe mit Makros.

Mehr

SelectLine Auftrag. ab Version 13

SelectLine Auftrag. ab Version 13 SelectLine Auftrag ab Version 13 EDI Demo Beschreibung Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz

Mehr

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung Seite 1/14 Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung 1. WICHTIGE HINWEISE Anbei erhalten Sie das Import /PV ATLAS NCTS Update Version V8.4.1 Build: 404, welches Sie

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 INHALT Willkommen... 2 keimeno... 3 Der Aufbau... 3 Einrichten... 3 Themen anlegen und bearbeiten... 3 Kategorien... 7 Kategorien anlegen... 7 Kategorien Bearbeiten...

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2

Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2 Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2 Versionsunabhängiger Datenaustausch Sage 50 zu Sage 50 Für die Versionen 2012, 2011 und 2009 Sage Treuhandaustausch Sage 50 / Sage 50 08.05.2012 2/10 Einleitung...

Mehr

1. Aktionen-Palette durch "Fenster /Aktionen ALT+F9" öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über "Neues Set..." (über das kleine Dreieck zu erreichen)

1. Aktionen-Palette durch Fenster /Aktionen ALT+F9 öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über Neues Set... (über das kleine Dreieck zu erreichen) Tipp: Aktionen (c) 2005 Thomas Stölting, Stand: 25.4. 2005 In Photoshop werden häufig immer wieder die gleichen Befehlssequenzen benötigt. Um sie nicht jedesmal manuell neu eingeben zu müssen, können diese

Mehr

WIN- MAWI. Auftragsbearbeitung und Materialwirtschaft. Update März 2008. Nürnberg, 04.03.2008

WIN- MAWI. Auftragsbearbeitung und Materialwirtschaft. Update März 2008. Nürnberg, 04.03.2008 Wannemacher Software Service GmbH Kilianstr. 71, 90425 Nürnberg Tel.: 0911 34 63 93, Fax: 0911 3820 645 E-Mail: wannemacher@wannemacher.com Software und Dienstleistungen seit 1982 WIN- MAWI Auftragsbearbeitung

Mehr

EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum

EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum Ablauf der Umstellung für HBCI in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Juni 2009 Version: 9.06.00 vom 26.06.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 Inhalt 1 Die SFirm32-Umstellungsassistenten...4

Mehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr SEPA-Lastschriften Die SEPA-Lastschrift unterscheidet sich sowohl von den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie auch von der Handhabung deutlich von der bekannten Lastschrift. Neben den aus der SEPA-Überweisung

Mehr

Konfigurationsmanagement

Konfigurationsmanagement Konfigurationsmanagement FAQ Konfigurations-management 1/17 Inhalt 1. Konfigurationsmanagement... 2 1.1. Allgemeines... 2 1.2. Aufrufen des Konfigurationsmanagements... 3 1.3. Benötigte Q-DAS Benutzerrechte...

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Produktschulung WinDachJournal

Produktschulung WinDachJournal Produktschulung WinDachJournal Codex GmbH Stand 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Erfassen von Notizen in WinJournal... 6 Einfügen von vorgefertigten Objekten in WinJournal...

Mehr

SelectLine Auftrag. ab Version 13. Beschreibung zur Paketverfolgung

SelectLine Auftrag. ab Version 13. Beschreibung zur Paketverfolgung SelectLine Auftrag ab Version 13 Beschreibung zur Paketverfolgung Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Whitepaper Konzern - Konsolidierung

Whitepaper Konzern - Konsolidierung Whitepaper Konzern - Konsolidierung Copyright 2008 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Einrichtung... 4 3. Ablauf...8 4. Übergreifendes CRM Infosystem... 9 Seite 3 1. Allgemeine

Mehr

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn amac BUCH VERLAG Ecxel 2016 für Mac amac-buch Verlag 2 Word-Dokumentenkatalog! Zudem können unterhalb von Neu noch Zuletzt verwendet eingeblendet werden. Damit hat der Anwender einen sehr

Mehr

Leichtathletik Datenverarbeitung Handbuch

Leichtathletik Datenverarbeitung Handbuch http://ladv.de/handbuch November, 2011 Leichtathletik Datenverarbeitung Handbuch Online Athleten Verwaltung Entwickler Marc Schunk Julian Michel Pascal Burkhardt Handbuch Dolf Klein Copyright Leichtathletik

Mehr

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26 Adressexport an Outlook Wozu? Aus EASY können viele Daten im Excelformat ausgegeben werden. Diese Funktion kann zum Beispiel zum Export von Lieferantenadressen an Outlook genutzt werden. Hinweis Wir können

Mehr

Vermögensbilanz - Hinweise zur neuen Version 2.1.2

Vermögensbilanz - Hinweise zur neuen Version 2.1.2 Vermögensbilanz - Hinweise zur neuen Version 2.1.2 Neuigkeiten in der Version 2.1.2. Februar 2012 = to do ALLGEMEINES Auswahlmenü In der Professional Edition wurde der neue Bereich "ALLE KUNDEN" eingefügt

Mehr

ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten

ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten 16.03.2016 / ABACUS Business Solutions AG Informationen zu diesem Dokument Einleitung Die hier beschriebenen Neuigkeiten betreffen Änderungen seit der letzten Version

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

CMS.R. Bedienungsanleitung. Modul Cron. Copyright 10.09.2009. www.sruttloff.de CMS.R. - 1 - Revision 1

CMS.R. Bedienungsanleitung. Modul Cron. Copyright 10.09.2009. www.sruttloff.de CMS.R. - 1 - Revision 1 CMS.R. Bedienungsanleitung Modul Cron Revision 1 Copyright 10.09.2009 www.sruttloff.de CMS.R. - 1 - WOZU CRON...3 VERWENDUNG...3 EINSTELLUNGEN...5 TASK ERSTELLEN / BEARBEITEN...6 RECHTE...7 EREIGNISSE...7

Mehr

Access [basics] Beispieldaten-Assistent. Beispieldatenbank. Installation. Tools Der Beispieldaten-Assistent

Access [basics] Beispieldaten-Assistent. Beispieldatenbank. Installation. Tools Der Beispieldaten-Assistent Beispieldaten-Assistent Jeder Access-Entwickler steht irgendwann vor der Situation, mal eben einige Beispieldatensätze zu seiner Anwendung hinzuzufügen. Wer keine Lust auf Fantasie-Einträge wie ASDF oder

Mehr

EASY Archive for Salesforce HANDBUCH INSTALLATION UND BEDIENUNG DER APP. Stand: 12.04.2016 Version: Version 1.0

EASY Archive for Salesforce HANDBUCH INSTALLATION UND BEDIENUNG DER APP. Stand: 12.04.2016 Version: Version 1.0 EASY Archive for Salesforce HANDBUCH INSTALLATION UND BEDIENUNG DER APP Stand: 12.04.2016 Version: Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Link zum Listing der App im Salesforce AppExchange...

Mehr

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert Modul Musik/Gesang :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Druckvorlagen Als Druckvorlagen sind dafür vorhanden:!liste1.ken (Kennzahlen)!Liste2.KEN (Kontennachweis)

Druckvorlagen Als Druckvorlagen sind dafür vorhanden:!liste1.ken (Kennzahlen)!Liste2.KEN (Kontennachweis) Kennzahlen und Kennzeichen Dieses Dokument zeigt Ihnen in wenigen kurzen Schritten die Logik und Vorgehensweise der Definition der Kennzahlen und Kennzeichen und deren Auswertung in eigens dafür vorhandenen

Mehr

ecaros2 - Accountmanager

ecaros2 - Accountmanager ecaros2 - Accountmanager procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des ecaros2-accountmanager...3 2 Bedienung Accountmanager...4 procar informatik AG 2 Stand: FS 09/2012 1 Aufruf

Mehr

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren.

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren. cadsfm Raumbuch Übersicht CADSFM bedeutet Facility Management der Firma CADS Support GmbH und ist eine Applikation zur Pflege und Verwaltung von Metadaten für AutoCAD-Gebäude- und Flächenpläne. Die bietet

Mehr

2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK

2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK MS Office 2010 Kontakte in MS Outlook 2 KONTAKTE IN MS OUTLOOK Die Verwaltung von Adressmaterial ist sowohl im privaten Bereich als auch in Unternehmungen ein wichtiges Thema. Outlook stellt dafür auf

Mehr

netdocx Virtuelles Prüfbuch

netdocx Virtuelles Prüfbuch netdocx Virtuelles Prüfbuch Innovative Systeme netdocx-handbuch Stand: 11/2014 Seite 1 von 17 1. ANMELDUNG / LOGIN... 3 1.1. ANMELDUNG ÜBER DIE EQUIPMENTNUMMER ALS KENNUNG ZUR VERIFIZIERUNG DES PRÜFBERICHTS...

Mehr

Zahlungsverkehr in LOHN

Zahlungsverkehr in LOHN Zahlungsverkehr in LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1679 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Zahlungsverkehr in LOHN einrichten 3.2. Monatliche Zahlungen erzeugen

Mehr

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"!

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial Erste Schritte in myfactory! Erste Schritte in myfactory Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"! Im vorliegenden Tutorial lernen Sie den Aufbau von myfactory kennen und erfahren, wie myfactory Sie bei Ihren täglichen

Mehr

GDI-Business-Line 3.x Ticketverwaltung

GDI-Business-Line 3.x Ticketverwaltung Ticketverwaltung Seite 1/6 GDI-Business-Line 3.x Ticketverwaltung Kurzdokumentation Stand: 04. Januar 2012 3.2.0.200 Ticketverwaltung Seite 2/6 Einführung...3 Lizenz...3 Funktionsweise...3 Vergabe der

Mehr

Kaiser edv-konzept, 2009. Inhaltsverzeichnis

Kaiser edv-konzept, 2009. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Objektarchiv 3 Programmstart 3 Objects-Hauptfenster 5 Projektgliederung 6 Archiv 8 Auftragsarchiv 9 Wordarchiv 10 Bildarchiv 11 Dateiarchiv 12 E-Mail-Archiv 13 Bestell-Archiv 14 Link-Archiv

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

Nachfolgend wird beschrieben wie das Online-Umfrage-Tool installiert wird sowie welchen Funktionsumfang das Tool umfasst.

Nachfolgend wird beschrieben wie das Online-Umfrage-Tool installiert wird sowie welchen Funktionsumfang das Tool umfasst. 1 Benutzerhandbuch Nachfolgend wird beschrieben wie das Online-Umfrage-Tool installiert wird sowie welchen Funktionsumfang das Tool umfasst. 1.1 Installation des Umfragetools - entfernt nicht für Öffentlichkeit

Mehr

ec@ros2-installer ecaros2 Installer procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt

ec@ros2-installer ecaros2 Installer procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt ecaros2 Installer procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Download des ecaros2-installer...3 2 Aufruf des ecaros2-installer...3 2.1 Konsolen-Fenster (Windows)...3 2.2 Konsolen-Fenster

Mehr

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 13!

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 13! Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 13! Allgemeine Informationen Dieses Dokument unterstützt Sie beim Umstieg bzw. Update von den bisherigen

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Erstellung einer Weitergabedatei unter GEVE 4. Inhalt:

Erstellung einer Weitergabedatei unter GEVE 4. Inhalt: Informationen von Softwarehäusern für zertifizierte Erfassungssoftware im Gewerbeamt (Alphabetische Reihenfolge der Programme inkl. ggf. Altverfahren. Bitte abwärts scrollen.) Inhalt: Seite Erstellung

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

Visualisierung der Eidolon Auswertung. VisEiA. Graphischer Client für das Emailspiel Eidolon

Visualisierung der Eidolon Auswertung. VisEiA. Graphischer Client für das Emailspiel Eidolon Visualisierung der Eidolon Auswertung VisEiA Graphischer Client für das Emailspiel Eidolon Entstanden im Ramen einer Seminararbeit in Informatik Universität Fribourg, Schweiz david.buchmann@gmx.net http://getit.at/viseia/

Mehr

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Version 1.0 vom 01.09.2013 Beschreibung des Anmeldevorgangs und Erklärung der einzelnen Menüpunkte. Anmeldevorgang: 1. Gehen Sie auf die Seite http://www.lpi-training.eu/.

Mehr

A B A S T A R T Kurz-Anleitung

A B A S T A R T Kurz-Anleitung A B A S T A R T Kurz-Anleitung April 2015 / OM Version 2.0 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines Mediums (grafisch, technisch, elektronisch

Mehr

Home Produkte Download Bestellen / Preise Newsletter Kontakt

Home Produkte Download Bestellen / Preise Newsletter Kontakt Sie sind hier: Home Produkte FinePrint Anwendung FinePrint - Anwendungs- und Bedienungsbeispiele 31. Mai 2003: FinePrint 4.82 Hier haben wir einige exemplarische Beispiele für Sie zusammengestellt, die

Mehr

Drucken aus der Anwendung

Drucken aus der Anwendung Drucken aus der Anwendung Drucken aus der Anwendung Nicht jeder Großformatdruck benötigt die volle Funktionsvielfalt von PosterJet - häufig sind es Standarddrucke wie Flussdiagramme und Organigramme die

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten)

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) 1.1 Briefe Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) Hier können Sie beliebig viele Briefe zum Kunden erfassen

Mehr

Lastenheft. Inhalt. Allgemeine Dinge... 2 Übersicht... 6 Artikel... 6 Dokumente... 7 Kunde... 8

Lastenheft. Inhalt. Allgemeine Dinge... 2 Übersicht... 6 Artikel... 6 Dokumente... 7 Kunde... 8 Lastenheft Inhalt Allgemeine Dinge... 2 Übersicht... 6 Artikel... 6 Dokumente... 7 Kunde... 8 Allgemeine Dinge Hier wird beschrieben was der Service an Grundfunktionen bieten soll Firma bearbeiten o Kundennummer

Mehr

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Hinweise: Vor dem Einspielen eines Updates schließen Sie alle geöffneten»galaoffice 2«- Programmteile. Falls Sie das Programm im Netzwerk

Mehr

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Ergänzend zum Benutzerhandbuch VR-NetWorld Software 5 wird hier dargestellt, wie bestehende Lastschriften in SEPA-Lastschriften konvertiert

Mehr

Microsoft Word 2010. Serienbriefe. Microsoft Word 2010 - Serienbriefe

Microsoft Word 2010. Serienbriefe. Microsoft Word 2010 - Serienbriefe Microsoft Word 2010 Serienbriefe Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Elemente eines Serienbriefes...

Mehr

Installations-Hilfe. blue office Version 3.5

Installations-Hilfe. blue office Version 3.5 Installations-Hilfe blue office Version 3.5 Installationsanleitung / Erster Start von blue office Diese Anleitung zeigt Ihnen die einzelnen Installationschritte und erklärt nachfolgend den ersten Start

Mehr

Neu in Version

Neu in Version Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Neues Zahlungsmodul... 2 1.2 Bankassistent... 8 1.3 Journal

Mehr

MORE Profile. Pass- und Lizenzverwaltungssystem. Stand: 19.02.2014 MORE Projects GmbH

MORE Profile. Pass- und Lizenzverwaltungssystem. Stand: 19.02.2014 MORE Projects GmbH MORE Profile Pass- und Lizenzverwaltungssystem erstellt von: Thorsten Schumann erreichbar unter: thorsten.schumann@more-projects.de Stand: MORE Projects GmbH Einführung Die in More Profile integrierte

Mehr

Änderungen in ELCAD/AUCOPLAN 7.5.0 - Service Pack 3

Änderungen in ELCAD/AUCOPLAN 7.5.0 - Service Pack 3 Änderungen in ELCAD/AUCOPLAN 7.5.0 - Service Pack 3 1. Verwendung von Windows-Schriftarten in der EDM-Schnittstelle (EL-090320-001) In der EDM-Schnittstelle können Sie jetzt einstellen, ob die Projektbearbeitung

Mehr