100 Fälle mit Lösungsvorschlägen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "100 Fälle mit Lösungsvorschlägen"

Transkript

1 Springers Kurzlehrbücher der Rechtswissenschaft Otto Triffterer Straf- und Strafprozeßrecht 100 Fälle mit Lösungsvorschlägen Einführung in die Bearbeitung Zugleich ein systematisch aufgebauter Wiederholungs- und Vertiefungskurs Vierter Teil: Original-Diplomklausuren Springer-Verlag Wien New York

2 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIX Zur Einführung 1 Schwerpunkte der Lösungsvorschläge und der ergänzenden, im Kleindruck stehenden Angaben werden im Inhaltsverzeichnis dadurch hervorgehoben, daß die einschlägigen Paragraphen, die nachfolgenden Bezeichnungen und die n halbfett gesetzt werden. I Fall 91: Der fette Hund" - 3, Notwehr 9, 30 ff - Notwehrprovokation 35 11, Zurechnungsunfähigkeit Abs 2, Ausführungshandlung beim Versuch 16 75, Mord 15 f 83, Körperverletzung - Abs 1 erste Alt, am Körper verletzt" 6f, 18 - Abs 1 zweite Alt, an der Gesundheit schädigt" 18 - Abs 2, fahrlässige Körperverletzung durch (vorsätzliche) Mißhandlung Abs 1 dritte Alt, an sich schwere" Körperverletzung 14, 24 ff 99, Freiheitsentziehung Abs 1 erste, dritte und vierte Alt, üble Nachrede durch Zeihen einer verächtlichen Eigenschaft" bzw Beschuldigung eines unehrenhaften" oder gegen die guten Sitten versto- / ßenden" Verhaltens 4f 115, Beleidigung - Abs 1 erste und zweite Alt, beschimpft" bzw verspottet" 1 ff - Abs 1 dritte Alt, am Körper mißhandelt" 17 - Abs 3 Entrüstungsbeleidigung , Begehung einer mit Strafe bedrohten Handlung im Zustand voller Berauschung 10 3 StPO, Prinzip der materiellen Wahrheit und Rechtsbelehrung 48, 52 f, 60 f 38 Abs 3 StPO, Anwendbarkeit der Bestimmungen für Beschuldigte 64

3 X Inhaltsverzeichnis 41 StPO, Verfahrenshilfe - Abs 1, Belehrung 47 f - Abs 2, Voraussetzung der Gewährung StPO, Verbindung von Strafsachen 39 ff 173 StPO, Vorladung StPO, Nichtigkeitsbeschwerde - Abs 1 Z 3 ivm 427 StPO 62 f - Abs 1 Z 4 ivm 41 StPO 60 f - Abs 1 Z 9b ivm 3, Notwehr, StPO, Abwesenheitsurteil 63 - Abs 3, Einspruch StPO, Berufungsgründe 56 ff 466 Abs 1 StPO, Frist für Berufungsanmeldung StPO - Abs 1, Berufungsausführung 56 f - Abs 2, Angaben in der Berufungserklärung 56, StPO, Nichtigkeitsberufung - Abs 1 Z 3 ivm 281 Abs 1 Z 4 und 41 StPO 60f - Abs 1 Z 4 ivm 281 Abs 1 Z 9b StPO und 3, Notwehr StPO, Strafantrag 39, Abs 3 StPO, Einbringung des Strafantrages Abs 1 Z 2 StPO, Entscheidung der Ratskammer über die Zuständigkeit Abs 1 StPO, Abtretung an das zuständige Gericht StPO -ZI, Vorladung zur Hauptverhandlung 47 - Z 6, Unzuständigkeitsurteil 45 f 489 Abs 1 StPO, volle Berufung 51, 54 Fall 92: Der diebische Stiefbruder 15, Versuch 6ff, 12f, 14ff, 24, 28ff - Abs 2, Ausführungshandlung 7, 24, 29 f - Abs 3, Tauglichkeit des Versuchs 8 ff, Abs 1, Rücktritt vom Versuch 33 f 28, Zusammentreffen strafbarer Handlungen 51 72, Angehörige 45 f 118, Verletzung des Briefgeheimnisses 17 ff - Abs 1, durch Öffnen eines nicht zur Kenntnis bestimmten verschlossenen Briefes 17 - Abs 2 Z 1, durch Öffnen eines verschlossenen Behältnisses zwecks unbefugter Kenntnisnahme 18 - Abs 3, durch Unterschlagen eines Schriftstückes vor Kenntnisnahme durch den Empfänger , Diebstahl 6 ff, 20, Abs 1 Z 4, schwerer Diebstahl 12f 129 Z 2, Diebstahl durch Einbruch 14 ff 133, Veruntreuung 1 ff 134 Abs 2, (Anschluß-)Unterschlagung 43 f

4 Inhaltsverzeichnis XI 135, dauernde Sachentziehung 22 f, 26 f, 38 ff 144, Erpressung , Betrug 28 ff 147 Abs 2, schwerer Betrug 29ff 166, Begehung im Familienkreis Abs 1, geschützter Personenkreis 45 ff Abs 3, Verfolgung nur auf Verlangen des Verletzten 53, , Urkundenunterdrückung 21, 26 f, 35 ff 10 StPO, sachliche Zuständigkeit des Gerichtshofes erster Instanz StPO, Anklageausdehnung 56 ff Abs 1, Voraussetzungen 57 ff Abs 2, Vorbehalt der späteren Verfolgung 60, 63 Abs 3, Abbruch der Hauptverhandlung und Vorbehalt der Anklageausdehnung 62 f 276 StPO, Vertagung der Hauptverhandlung 62 5 Z 4 JGG, Besonderheiten der Bestrafung Abs 2 JGG, sachliche Zuständigkeit JGG, Unzulässigkeit einer Privatanklage, 60, 63 l Fall 93: Die gefährliche Selbstbedienung 2, Begehung durch Unterlassung" Garantenstellung 38 f 9, Verbotsirrtum 24, 60 12, Beteiligung - zweite Alt, Bestimmungstäterschaft 40 ff, 43 ff, 47 - dritte Alt, Beitragstäterschaft 46, 47 Rechtfertigung durch Vorschriften außerhalb des StGB 19 ABGB, Selbsthilferecht 23 84, schwere Körperverletzung - Abs 1, an sich schwere Gesundheitsschädigung" 31 ff - Abs 2 Z 1, lebensgefährliches Mittel..." , Nötigung 19ff, 36f Abs 2, besonderer Rechtfertigungsgrund Abs 1 Z 1, schwere Nötigung durch Drohung mit dem Tod" 25 f 127, Diebstahl 11, 28 f Gewahrsamsbruch , Veruntreuung , Raub 14ff Abgrenzung zur Erpressung 15 erweiterter Vorsatz 17f auf eine unrechtmäßige Bereicherung , Betrug 3 ff - Vermögensverfügung durch Stundung 5

5 XII Inhaltsverzeichnis 286, Unterlassung der Verhinderung einer mit Strafe bedrohten Handlung , falsche Beweisaussage vor Gericht 51 ff 290, Aussagenotstand 54 ff 297, Verleumdung 5 7 ff Möglichkeit einer Einwilligung , Amtsmißbrauch 38 f, StPO, vorläufige Verwahrung - Haftgründe 70 ff Betretung auf frischer Tat 71 f Fluchtgefahr 74 Verdunkelungsgefahr 75 f 177 StPO, vorläufige Verwahrung ohne richterlichen Befehl 70, 73, StPO, Vernehmung des Beschuldigten StPO, Verbot bestimmter Vernehmungsmethoden StPO, Behandlung von Anträgen in der Hauptverhandlung 66 f 281 Abs 1 Z 4 StPO, Verletzung einer nicht ausdrücklich mit """ - Nichtigkeit bedrohten Verfahrensvorschrift 67 f 452 Z 1 StPO, vorläufige Verwahrung im bezirksgerichtlichen Verfahren 73,77 I Fall 94: Der folgenschwere Unfall 3 Abs 1, Notwehr (Nothilfe) 28 f 7 Abs 2, fahrlässiges Herbeiführen einer besonderen Folge der Tat" 33, 37, 40 9, Rechtsirrtum , Beteiligung - erste Alt, Mittäterschaft" 2, 3ff, 45ff, 58ff zweite Alt, Bestimmungstäterschaft 77 ff 15, Versuch 7, 14, 16, 22ff 80, fahrlässige Tötung 43, 94 83, Körperverletzung - Abs 1 erste Alt, am Körper verletzt" 15 ff, 21 ff 84, schwere Körperverletzung Abs 1 dritte Alt, an sich schwere" Körperverletzung 32 f Abs 2 Z 2, von mindestens drei Personen in verabredeter Verbindung" 20, 88 86, Körperverletzung mit tödlichem Ausgang 34 ff, 89 ff 105, Nötigung 4f, 77 ff - Abs 2, Rechtfertigung 9f 106 Abs 1 Z 3, schwere Nötigung 3, 10f, 80ff 111, üble Nachrede 71 ff

6 Inhaltsverzeichnis XIII 144, Erpressung 44 ff - Abs 2, Rechtfertigung Abs 1 Z 1 letzte Alt, schwere Erpressung 52 f 146, Betrug 55 ff 288, falsche Beweisaussage vor Gericht , falsche Beweisaussage vor einer Verwaltungsbehörde 58 f 297, Verleumdung 62 ff - Abs 2, tätige Reue , Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung Abs 1 StPO, Legalitätsprinzip StPO, Gerichtsstand - Abs 1, des Tatortes Abs 2, des Zuvorkommens StPO, Gerichtsstand - Abs 1, des Wohnsitzes oder Aufenthaltes Abs 2, des Haftortes StPO, Gerichtsstand der ersten Ermittlungen StPO, abgesonderte Verhandlung Abs 2 StPO, Selbsthilferecht StPO, Legalitätsprinzip ' Abs 1 StPO, Beschwerde an die Ratskammer Abs 2 StPO, Einspruch gegen die Anklageschrift wegen Unzuständigkeit StPO, Entscheidung des Gerichtshofes zweiter Instanz ^~ bei Unzuständigkeit StPO, keine Anfechtung der Unzuständigkeit nach rechtskräftiger Versetzung in den Anklagestand StPO, Öffentlichkeit der Hauptverhandlung StPO, Ausschluß der Öffentlichkeit 112f 231 Satz 3 StPO, öffentliche Verkündung des Urteils StPO, Ordnungsbefugnisse des Vorsitzenden StPO, sofortige Vollstreckung der Beschlüsse und Erkenntnisse nach den 233 bis 235 und 236 Abs 1 StPO Z 3 StPO, Freispruch, weil nicht erwiesen" ist, daß der Angeklagte die ihm zur Last gelegte Tat-begangen habe" StPO, Ausdehnung der Verhandlung und des Urteils 118f 281 Abs 1 Z 3 ivm 228 StPO, Nichtigkeitsgrund des rechtswidrigen Ausschlusses der Öffentlichkeit Abs 1 Z 1 StPO, Unzuständigkeit im bezirksgerichtlichen Verfahren Abs 1 ivm 468 Abs 1 Z 1 StPO, Unzuständigkeit im einzelrichterlichen Verfahren 108 Fall 95: Der mißglückte Selbstmord 2, Begehung durch Unterlassung" 34, 39, 41, 64, 67 - tatbestandsbezogene Handlungsfähigkeit 34, 43

7 XIV Inhaltsverzeichnis 5, Vorsatz Abs 1 erster Halbsatz, einfacher" Vorsatz - Irrtum über den Kausalverlauf? 6, Fahrlässigkeit subjektive Sorgfaltswidrigkeit 7 Abs 2, Fahrlässigkeit hinsichtlich einer besonderen Folge" 12, Beteiligung - Abgrenzung der Täterformen bei einer Unterlassung und bei positivem Tun 15, Versuch Tauglichkeit absolut untauglicher Versuch relativ untauglicher Versuch tauglicher Versuch Prüfungsschema Irrtum über den Kausalverlauf? 16, Rücktritt vom Versuch - Abs 1 dritte Alt, Rücktritt vom beendeten Versuch Freiwilligkeit Zur objektiven Zurechnung (bei 75 und 83) 4, 29, 37 2,4, 15, f, 27, , 64 f 2 ff, 34 ff, ff 7f 9f 2f, 15ff, 35f, 65 75, Mord 1 ff, 34 76, Totschlag - allgemeine Begreiflichkeit 6 78, Mitwirkung am Selbstmord 50, 60 ff 82 Abs 2, Aussetzung 55, Abs 1, Körperverletzung - Abgrenzung zwischen Verletzung am Körper" und Gesundheitsschädigung" 12 ff 84, schwere Körperverletzung 19 ff, 41 - Abs 1 erste Alt, länger als 24 Tage dauernde Gesundheitsschädigung" 19 - Abs 1 zweite Alt, länger als 24 Tage dauernde Berufsunfähigkeit" 23 f - Abs 1 dritte Alt, an sich schwere Verletzung" 26 - Abs 2 Z 1, lebensgefährliches Mittel..." Z 2, Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen 30, 41 94, Imstichlassen eines Verletzten 43 95, Unterlassung der Hilfeleistung 44, 48 - Selbstmord als Unglücksfall" 45, 49 ff 169 Abs 1, Brandstiftung (an fremder Sache) , fahrlässige Herbeiführung einer Feuersbrunst 31 - Abs 2, Qualifikation durch eine schwere Körperverletzung , Verlassen eines Unmündigen 53 f 286, Unterlassung der Verhinderung einer mit Strafe bedrohten Handlung 59 PROZESSRECHTLICHE BEURTEILUNG 14 StPO, Zuständigkeit des Geschworenengerichts StPO, Beiziehung eines Sachverständigen - allgemeine Regel StPO, Auswahl des Sachverständigen 76

8 Inhaltsverzeichnis XV 175 StPO, vorläufige Verwahrung - Haftgrund der glaubwürdigen Beschuldigung 73 f 177 StPO, vorläufige Verwahrung ohne richterlichen Befehl - Abs 1 Z 2, Gefahr im Verzug" Abs 1 Z 1 StPO, Nichtigkeitsbeschwerde wegen nicht gehöriger Besetzung des Gerichts 77 - Abs 2, Verwirkung von Nichtigkeitsgründen 77 Fall 96: Der folgenschwere Überfall 5, Vorsatz - Abs 1 zweiter Halbsatz, dolus eventualis 59 - Alternativer Vorsatz 60 12, Beteiligung - erste Alt, unmittelbare Täterschaft 15, 29, 32 - zweite Alt, Bestimmungstäterschaft lof 15, Versuch 24, 33 f, Z 1, besonderer Milderungsgrund des geringen Alters , Ausschluß der lebenslangen Freiheitsstrafe Abs 2, außereheliche Lebensgemeinschaft 67 ~- Zur objektiven Zurechnung (bei 75) 34, 36f, 40ff 75, Mord 24 ff, 59 - Herbeiführung des Erfolges durch eine Verdeckungshandlung, objektive Zurechnung 40 ff 80, fahrlässige Tötung 36 f 81 Z 1, fahrlässige Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen 38 f 125, Sachbeschädigung , schwere Sachbeschädigung - Abs 1 Z 5, an einer... Sache, die der öffentlichen Sicherheit... dient" 55, 57 f - Abs 1 Z 7, Schilling übersteigenden Schaden" 56, 57f 136, unbefugter Gebrauch von Kraftfahrzeugen 47 ff 142, Raub - Abs 1 erste Alt, mit Gewalt" 14 ff > - Abs 1 zweite Alt, durch Drohung" 16 ff /"" 143, schwerer Raub J - erster Satz erste Alt, Bandenraub 20 ff - erster Satz zweite Alt, unter Verwendung einer Waffe" 22 - dritter Satz zweite Alt, Todesfolge , Hehlerei 45 f - Abs 1 Z 2, in Abgrenzung zu Z 3 51 ff 190, Störung der Totenruhe 33 ff 269, Widerstand gegen die Staatsgewalt 61 ff 270, tätlicher Angriff auf einen Beamten , Verbrecherisches Komplott 3 ff 299, Begünstigung - Selbstbegünstigung 66 - Strafausschließungsgrund des Abs 3 67

9 XVI Inhaltsverzeichnis 14 Z 11 StPO, Zuständigkeit der Geschworenengerichte StPO, notwendiger Inhalt und Formulierung des Urteilsspruches StPO, Anklageausdehnung StPO, Rechtsmittel im geschworenengerichtlichen Verfahren Abs 1 Z 11 lit b StPO, res iudicata StPO, Vorgehensweise des OGH bei Nichtigkeitsgründen nach 345 Abs 1 Z 11 bis 13 StPO StPO, Wiederaufnahme nach einer Einstellung StPO, Wiederaufnahme nach rechtskräftigem Freispruch 75 Fall 97: Der geschickte, aber verschuldete Graphiker 12, Beteiligung - zweite Alt, Bestimmungstäterschaft 2 ff, 126f, 131, 133f Bestimmung zur Beitragstäterschaft dritte Alt, Beitragstäterschaft 74 15, Versuch 26ff, 49ff - Abs 2, Ausführungshandlung 27, 50, 65 - Abs 3, Tauglichkeit des Versuchs 28, 43, Abs 1, Rücktritt vom Versuch 68 ff 26, Einziehung 154 ff 72 Abs 2, außereheliche Lebensgemeinschaft , Betrug 23ff, 42, 99ff 147, schwerer Betrug - Abs 1 Z 1, durch falsche Urkunden 24 ff, 99 - Abs 2, mit einem S übersteigendem Schaden" Abs 1, Hehlerei 87, 93, 97, 104, 126, Abs 1 Z 1, fremdnützige 93, 104, 126, Abs 1 Z 2, eigennützige 97, , Urkundenfälschung - Abs 1 erste Alt, Herstellen einer falschen Urkunde 9 ff, 37 - Abs 1 zweite Alt, Verfälschen einer echten Urkunde 38 - Abs 2, Gebrauch einer falschen Urkunde 18ff, , Fälschung besonders geschützter Urkunden , Urkundenunterdrückung , Geldfälschung - Abs 1 erste Alt, Nachmachen von Geld 47ff, 63, 72 - Abs 1 zweite Alt, Verfälschen von Geld 48 - Abs 2, Übernahme von Falschgeld Abs 1, Weitergabe von Falschgeld 92, , Vorbereitung einer Geldfälschung 44 ff, 56 ff 240 Abs 1, tätige Reue 60 ff, Abs 1, Unterlassung der Verhinderung einer mit Strafe bedrohten Handlung 82

10 Inhaltsverzeichnis XVII 295, Unterdrückung eines Beweismittels 106 ff, , Begünstigung 88, 112 ff, Abs 1 StPO, in seinen Rechten Verletzte", Privatbeteiligte Z 1 StPO, Verständigung durch den Staatsanwalt bei Zurücklegung der Anzeige 175, a StPO, Begründungspflicht auf Verlangen des Verletzten Abs 2 StPO, Formulierung der Anklage 161 ff 208 StPO, Einbringung der Anklage 167f 209 StPO, Weiterleitung der Anklage 169f 210 Abs 1 StPO, Rechtskräftige Versetzung in den Anklagestand Abs 1 StPO, Rechtskräftige Versetzung in den Anklage- 173 stand 390 StPO, Kostenrisiko des Privatbeteiligten 176 Allgemeine Literaturhinweise 165

Strafgesetzbuch (StGB)

Strafgesetzbuch (StGB) Zurück zum Index StGB Strafgesetzbuch (StGB) Besonderer Teil Erster Abschnitt Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben 75 Mord 76 Totschlag 77 Tötung auf Verlangen 78 Mitwirkung am Selbstmord 79 Tötung

Mehr

Lösungsvorschlag Fall 8

Lösungsvorschlag Fall 8 UE Strafrecht und Strafverfahrensrecht SS 2008 Hinterhofer 1 Lösungsvorschlag Fall 8 1. Schulden und die Folgen I. I. Strafbarkeit des P wegen Unterlassens der Anweisung der Rechtsabteilung Qualifizierte

Mehr

VL Strafverfahrensrecht SS 2009. Rechtsmittel. Rechtsmittel. Hubert Hinterhofer

VL Strafverfahrensrecht SS 2009. Rechtsmittel. Rechtsmittel. Hubert Hinterhofer VL Strafverfahrensrecht SS 2009 Hubert Hinterhofer Rechtsmittel Allgemeines Definition: Anfechtung einer gerichtlichen Entscheidung mit dem Ziel der Aufhebung oder Abänderung Insb gegen Urteile oder Beschlüsse

Mehr

Materielles Strafrecht im Assessorexamen

Materielles Strafrecht im Assessorexamen Materielles Strafrecht im Assessorexamen Von Horst Kaiser Vorsitzender Richter am Landgericht Lübeck a.d. Ehem. Arbeitsgemeinschaftsleiter für Referendare Ehem. Mitglied des Gemeinsamen Prüfungsamtes Nord

Mehr

Generell: Strafandrohung bei einem Vergehen (bis zu 3 Jahren), wenn darüber, dann Verbrechen!

Generell: Strafandrohung bei einem Vergehen (bis zu 3 Jahren), wenn darüber, dann Verbrechen! Zuständigkeit sachlich örtlich 1.) örtliche Zuständigkeit a) Die Bezirksgerichte führen das Strafverfahren bei gerichtlich strafbaren Vergehen mit einer Strafandrohung bis zu einem Jahr durch, wirken fallweise

Mehr

Kostenersatz im Strafprozess

Kostenersatz im Strafprozess Kostenersatz im Strafprozess von Mag. Dr. Elisabeth M. Fischer Wien 2006 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis 1. Teil: Allgemeiner Teil Seite

Mehr

Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts

Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts AschendorfFs Juristische Handbücher Band 95 Herausgegeben von Dr. jur. Wolfgang- Harms, emer, Professor, Berlin Dr. jur. Dirk Ehlers, o. Professor, Münster Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts Von Dr. Michael

Mehr

Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der Strafsache gegen Hannes K und sieben weitere Angeklagte

Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der Strafsache gegen Hannes K und sieben weitere Angeklagte Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der Strafsache gegen Hannes K und sieben weitere Angeklagte Urteil des Erstgerichts Das Landesgericht für Strafsachen Graz sprach am 17. Februar 2012 Hannes K

Mehr

Strafgesetze der Islamischen Republik Iran

Strafgesetze der Islamischen Republik Iran Strafgesetze der Islamischen Republik Iran Übersetzt und eingeleitet von Dr. Silvia Tellenbach Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Br. w DE G 1996 Walter de

Mehr

Überblick über das materielle Strafrecht

Überblick über das materielle Strafrecht Überblick über das materielle Strafrecht Ausbildung der Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Januar 2016 Unterscheidung materielles - formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann liegt

Mehr

Lösungsvorschlag Fall 6

Lösungsvorschlag Fall 6 Lösungsvorschlag Fall 6 I. Der Verkauf der DVD-Player Strafbarkeit des A 1) Betrug ( 146) hinsichtlich der ersten Frau I TB 1. Obj. TB Täuschung über Tatsachen: Täuschung = irreführende Einwirkung auf

Mehr

40 Probleme aus dem Strafrecht Besonderer Teil

40 Probleme aus dem Strafrecht Besonderer Teil 40 Probleme aus dem Strafrecht Besonderer Teil Bearbeitet von Dr. Dr. h. c. Thomas Hillenkamp Professor an der Universität Heidelberg Neunte, neubearbeitete Auflage LUCHTERHAND Inhalt Abkürzungsverzeichnis

Mehr

1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu:

1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu: Arbeitsblatt 1 1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu: a. fahrlässige Tötung b. Mord c. Körperverletzung d. Schwangerschaftsabbruch e. Totschlag f. fahrlässige Körperverletzung

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS XXII

INHALTSVERZEICHNIS XXII INHALTSVERZEICHNIS LITERATUR ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XVII XXII EINFÜHRUNG 1 1. Kapitel: Grundlagen, * 1 A) Übersichten 1 Übersicht 1: Stellung des Strafrechts in der Rechtsordnung / Übersicht 2: Rechtsfolgensystem

Mehr

Untreue, 266 StGB. cc) Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten

Untreue, 266 StGB. cc) Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten Arbeitsgemeinschaft im Strafrecht (BT) SoS 2008 Juristische Fakultät der Universität Freiburg Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht J. Allmendinger, Dr. C. Corell, D. Kohlmann, T. Müller,

Mehr

Lösungsvorschlag Fall 3

Lösungsvorschlag Fall 3 UE SS 2009 1 Lösungsvorschlag Fall 3 I. 1. Strafbarkeit des A wegen des zu schnellen Fahrens 1) Fahrlässige Tötung ( 80 Abs 1) OTB: Tötungserfolg: Dieser ist eingetreten, weil M laut Sachverhalt den Tod

Mehr

1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen

1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen Vorwort der Herausgeber... Abkürzungsverzeichnis... V XVII 1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen I.BetäubungsmittelimSinnedesGesetzes...

Mehr

Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis Einleitung Grundsätze des Strafverfahrens...23

Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis Einleitung Grundsätze des Strafverfahrens...23 Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...15 Einleitung...19 I Grundsätze des Strafverfahrens...23 Fall 1... 23 Anklageprinzip, Offizialprinzip, strafprozessuales Legalitätsprinzip, Instruktionsprinzip, Ermächtigungsdelikte,

Mehr

Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Rechtliche Informationen für Karateka

Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Rechtliche Informationen für Karateka Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Im nachfolgenden Text finden sich die Informationen zu meinem Vortrag anlässlich der Fachübungsleiterausbildung des Karateverbandes Niedersachsen (KVN) im Juli

Mehr

Lösung. 1. Ausgangsfall

Lösung. 1. Ausgangsfall Lösung Wie hat sich A strafbar gemacht? 1. Ausgangsfall Vorbemerkungen Überflüssig ist die Erörterung der Straftatbestände 315 b StGB und 315 c StGB. Der Sachverhalt enthält zu wenig präzise Angaben über

Mehr

Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 26.2.2003

Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 26.2.2003 Prof. Dr. W. Wohlers Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 6..00 Inhaltliche Probleme des Falles Höchstpunktzahlen bei Erkennen und begründeter Lösung der Probleme

Mehr

ÜBERBLICK ÜBER DAS GERICHTLICHE STRAFVERFAHREN (Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil) Literatur: Bertel/Venier, Strafprozessrecht, 4. Auflage, Manz 2010

ÜBERBLICK ÜBER DAS GERICHTLICHE STRAFVERFAHREN (Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil) Literatur: Bertel/Venier, Strafprozessrecht, 4. Auflage, Manz 2010 ÜBERBLICK ÜBER DAS GERICHTLICHE STRAFVERFAHREN (Univ.-Prof. Dr. Andreas Scheil) Literatur: Bertel/Venier, Strafprozessrecht, 4. Auflage, Manz 2010 Das gerichtliche Strafverfahren ist geregelt in der StPO

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/5110 11.10.2012 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Renner (DIE LINKE) und A n t w o r t des Thüringer Innenministeriums Interne Ermittlungen bei der

Mehr

Inhalt. Standardfälle Strafrecht Band 2

Inhalt. Standardfälle Strafrecht Band 2 Inhalt Standardfälle Strafrecht Band 2 Fall 1: Mord und Totschlag 7 Versuch Rücktritt vom Versuch Mordmerkmale Gefährliche Körperverletzung Unterlassene Hilfeleistung Fall 2: Mensch ärgere Dich nicht!

Mehr

A n k l a g e s c h r i f t

A n k l a g e s c h r i f t Aufbau Anklageschrift --------------------------------------------------------------- Staatsanwaltschaft Saarbrücken Aktenzeichen ( z.b. 33 Js 1223/05 ) Saarbrücken, den H a f t bzw. Unterbringung (falls

Mehr

Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs. Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis

Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs. Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs Inhaltsverzeichnis Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis V XI XVII XXVII XXXI A Ablehnung/Auswechslung eines Dolmetschers 1 Ablehnung

Mehr

Die niederländische Strafprozeßordnung... 33

Die niederländische Strafprozeßordnung... 33 Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII Einführung... 1 Die niederländische Strafprozeßordnung... 33 Erstes Buch Allgemeine Bestimmungen... 35 Titel I Strafverfahren im allgemeinen

Mehr

EINFÜHRUNG IN DAS STRAFRECHT

EINFÜHRUNG IN DAS STRAFRECHT EINFÜHRUNG IN DAS STRAFRECHT Übersichtsplan Literaturempfehlung: Rengier, Strafrecht Allgemeiner Teil, 3. Aufl., 2011; Rengier, Strafrecht Besonderer Teil II, 12. Aufl., 2011 (zu den ausgewählten Delikten

Mehr

Strafrecht. Rechtsanwältin Annett Lindemann. Fachanwältin für Verkehrsrecht Fachanwältin für Strafrecht

Strafrecht. Rechtsanwältin Annett Lindemann. Fachanwältin für Verkehrsrecht Fachanwältin für Strafrecht Strafrecht Aufbau + Prüfung von Rechtsnormen Rechtsnormen bestehen aus Tatbestand (= Voraussetzungen) alle Studentinnen mit braunen Haaren die eine blaue Jeans anhaben und Rechtsfolge (= Ergebnis) dürfen

Mehr

Haftung im Umgang mit Chemikalien Verwaltungsstrafrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Verantwortlichkeiten nach Chemikalienrecht

Haftung im Umgang mit Chemikalien Verwaltungsstrafrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Verantwortlichkeiten nach Chemikalienrecht Haftung im Umgang mit Chemikalien Verwaltungsstrafrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Verantwortlichkeiten nach Chemikalienrecht Klaus Schaubmayr Verantwortlichkeiten im ChemG und Verwaltungsstrafgesetz

Mehr

Oberstaatsanwaltschaft

Oberstaatsanwaltschaft Oberstaatsanwaltschaft Weisung Nr. 4.4 Strafbefehl (Art. 9, 324 f., 352 ff. StPO) 1. Grundsatz Sind die Voraussetzungen für den Erlass eines Strafbefehls gegeben, hat zwingend ein Strafbefehl zu ergehen.

Mehr

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht Angelika Murer Mikolásek Dr. iur., Lehrbeauftragte an der Universität Zürich, Gerichtsschreiberin am Obergericht des Kantons Zürich und Ersatzbezirksrichterin am Bezirksgericht Winterthur Thomas Vesely

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich Gesamtgericht Geschäftsverteilung unter den Kammern des Obergerichts ab 1. Januar 2015 Die I. Zivilkammer behandelt: altrechtlich (vorbehältlich Art. 404 und 405 ZPO): 1.

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES 2 StR 31/03 URTEIL vom 11. Juli 2003 in der Strafsache gegen 1. 2. wegen Vergewaltigung u.a. - 2 - Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat in der Sitzung vom

Mehr

Mustertexte zum Strafprozess

Mustertexte zum Strafprozess Mustertexte zum Strafprozess begründet von Dr. Dietrich Rahnf Leitender Oberstaatsanwalt neubearbeitet von Dr. Hans Christoph Schaefer Generalstaatsanwalt a. D. und Jochen Schroers Vizepräsident des Oberlandesgerichts

Mehr

253 Abs. 2 tatbestandsergänzende RW-Regelung

253 Abs. 2 tatbestandsergänzende RW-Regelung 88 Tatbild der im Vergleich zum Betrug durch erzwungene Handlung, Duldung oder Unterlassung (Vermögensverfügung, str.) Betrug durch Täuschung erschlichene Vermögensverfügung Vermögensschaden Selbstschädigung

Mehr

Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene

Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene Juristische Fall-Lösungen Fälle zum Strafrecht für Fortgeschrittene Klausurenkurs II von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Kurztitel Strafprozeßordnung 1975 Fundstelle BGBl.Nr. 631/1975 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 102/2006. Außerkrafttretedatum BG.

Kurztitel Strafprozeßordnung 1975 Fundstelle BGBl.Nr. 631/1975 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 102/2006. Außerkrafttretedatum BG. Bl.Nr. 631/1975 zuletzt geändert durch Bl. I Nr. 102/2006 185 20070101 20071231 185. Der Untersuchungshäftling ist in dem Gefangenenhaus des für das Strafverfahren zuständigen Gerichtshofes anzuhalten.

Mehr

Fall 1: Fußball und Wodka 14

Fall 1: Fußball und Wodka 14 8 1. Abschnitt Diebstahl, Unterschlagung und angrenzende Tatbestände 242 248b StGB Fall 1: Fußball und Wodka 14 Grundfall des Diebstahls nach 242 Abs. 1 StGB; Wegnahme / Gewahrsamsbegriff; Begriff der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1

Inhaltsverzeichnis. Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts... 1 Vorwort............................... V Abkürzungs- und Literaturverzeichnis.............. XV Erstes Kapitel. Einleitung und wichtige Begriffe des Straßenverkehrsrechts..................... 1 A. Abgrenzung

Mehr

Die Revision im Strafrecht

Die Revision im Strafrecht NomosReferendariat Weidemann Scherf Die Revision im Strafrecht 2. Auflage Nomos NomosReferendariat Dr. Matthias Weidemann, Richter am Landgericht Fabian Scherf, Richter am Oberlandesgericht Die Revision

Mehr

Strafgesetzbuch. Boschton

Strafgesetzbuch. Boschton Strafgesetzbuch Boschton 1 (Verpflichtungen gegenüber dem Staat) (1) Alle Bürgerinnen und Bürger des Staates Boschton sowie dessen Besucher sind den Gesetzen dieses Staates verpflichtet. (2) Die Gesetze

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 1 13.10.2008 14:41:37 Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 2 13.10.2008 14:41:37 Hamburger Examenskurs

Mehr

Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6

Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 6 Abkürzungsverzeichnis 19 Literaturverzeichnis 20 1. Teil Delikte gegen das Leben 21 A. Übersicht 21 B. Delikte gegen das geborene Leben, Art. 111 117 StGB

Mehr

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr.

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Venier Neues Medium Internet Soziale Netzwerke: Emails, Whatsapp

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1. Einleitung. 1. Abschnitt Einführung

Inhaltsverzeichnis. Teil 1. Einleitung. 1. Abschnitt Einführung Inhaltsverzeichnis Teil 1 Einleitung 1. Abschnitt Einführung 1 Problemstellung und Begriffsklärung 21 2 Gang der Untersuchung 23 2. Abschnitt Strafprozessuale Grundrechtseingriffe an den Schnittstellen

Mehr

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Beispielsfall: Folgende Regelung wird in das StGB aufgenommen: Vermögensstrafe: Verweist das Gesetz auf diese Vorschrift, so kann

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Prof. Dr. Urs Kindhäuser Strafrecht Allgemeiner Teil Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 5: Logik des Deliktsaufbaus Vorwort Abkürzungsverzeichnis 1. Teil: Das Strafgesetz 1. Abschnitt: Das Strafrecht

Mehr

Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB)

Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB) Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB) I. Voraussetzungen 1. Gemeinsamer Tatentschluss 2. Objektiver Tatbeitrag a) Zeitpunkt nach hm genügt Beitrag im Vorbereitungsstadium, nach aa ist der Beitrag im Stadium

Mehr

ENQUETE Das neue Bild der Staatsanwältinnen und Staatsanwälte 11. Dezember 2007, Justizpalast, Festsaal

ENQUETE Das neue Bild der Staatsanwältinnen und Staatsanwälte 11. Dezember 2007, Justizpalast, Festsaal ENQUETE Das neue Bild der Staatsanwältinnen und Staatsanwälte 11. Dezember 2007, Justizpalast, Festsaal Christian PILNACEK Das Ermittlungsverfahren (Textfassung idf BGBl. I Nr. 93/2007; Übergangsbestimmungen

Mehr

Strafgesetzbuch (StGB) der USR

Strafgesetzbuch (StGB) der USR Strafgesetzbuch (StGB) der USR 1 Verpflichtung gegenüber dem Staat und dem Gesetz (1) Alle Bürgerinnen und Bürger der USR sowie deren Besucher sind zur Einhaltung der Gesetze des Staates USR verpflichtet.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XIX Kapitel 1. Einführung 1 Kapitel 2. Das medizinische Gutachten im Zivilprozess 7 A. Vorbemerkung 7 B. Arzt

Mehr

Das Zwischenverfahren. 199 211 StPO. Wiss. Mit. Ines Klein 1

Das Zwischenverfahren. 199 211 StPO. Wiss. Mit. Ines Klein 1 Das Zwischenverfahren 199 211 StPO Wiss. Mit. Ines Klein 1 Sinn und Zweck Bevor eine öffentliche Hauptverhandlung stattfindet, soll von einer unabhängigen Instanz in einem nichtöffentlichen Verfahren geprüft

Mehr

Bernd Scheiff. Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG. Europàischer Verlag der Wissenschaften

Bernd Scheiff. Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG. Europàischer Verlag der Wissenschaften Bernd Scheiff Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG Europàischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XXI 1. TeiI - Einleitung

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 6 VR 2.03 In der Verwaltungsstreitsache hat der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 10. Februar 2003 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Überblick über das Strafprozessrecht

Überblick über das Strafprozessrecht Überblick über das Strafprozessrecht Für die Ausbildung zum Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Mai 2012 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Würzburger Woche an der April Dipl. Jur. Christopher Jones, Europajurist (Universität Würzburg)

Würzburger Woche an der April Dipl. Jur. Christopher Jones, Europajurist (Universität Würzburg) Würzburger Woche an der Bahçeşehir Üniversitesi 26. 30. April 2010 Strafrecht Dipl. Jur. Christopher Jones, Europajurist (Universität Würzburg) Gliederung: Teil 1 Allgemeiner Teil Allgemeines (Allg) Deliktsprüfung

Mehr

LÖSUNGSVORSCHLÄGE EINSTIEGSFÄLLE

LÖSUNGSVORSCHLÄGE EINSTIEGSFÄLLE UE Straf- und Strafverfahrensrecht WS 2008/09 Hinterhofer 1 LÖSUNGSVORSCHLÄGE EINSTIEGSFÄLLE 1. A will X loswerden. Zu diesem Zweck schüttet er Gift in dessen Vitaminsaft. a) Die vom Vorhaben des A nichts

Mehr

Tatbestände des StGB

Tatbestände des StGB Recht am Berg Tatbestände des StGB 80 StGB fahrlässige Tötung 81 StGB fahrlässige Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen 94 StGB Im-Stich-Lassen eines Verletzten 88 StGB fahrlässige Körperverletzung

Mehr

Überblick über das materielle Strafrecht

Überblick über das materielle Strafrecht Überblick über das materielle Strafrecht Ausbildung der Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Januar 2015 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Ladendiebstahl erkennen, verhindern, verfolgen

Ladendiebstahl erkennen, verhindern, verfolgen Richard Thiess Ladendiebstahl erkennen, verhindern, verfolgen Ein Handbuch für die Praxis Tectum Ratgeber Richard Thiess Ladendiebstahl erkennen, verhindern, verfolgen Ein Handbuch für die Praxis Tectum

Mehr

A n k l a g e s c h r i f t

A n k l a g e s c h r i f t Staatsanwaltschaft Gera Aktenzeichen: Gera, den 17.09.2014 A n k l a g e s c h r i f t in der Strafsache gegen Fritz A geboren am 04.05.1986 in St. Gangloff, Beruf: unbekannt, ledig, (US-amerikanischer

Mehr

1. Eingriffsmaßnahmen

1. Eingriffsmaßnahmen 1. Eingriffsmaßnahmen 1.1 Tatbestandsvoraussetzungen 1.1.1 Identitätsfeststellung 163b Abs. 1 StPO 163b Abs. 2 StPO Verdächtiger. Zweifelsfreie Feststellung der Personalien. Anhalten, Tatvorwurf mitteilen

Mehr

Klausur im Strafrecht für Fortgeschrittene

Klausur im Strafrecht für Fortgeschrittene Seite 1 von 5 Prof. Dr. Hellmann Universität Potsdam Klausur im Strafrecht für Fortgeschrittene Lösungsskizze Erster Handlungsabschnitt: Verhalten des T nach dem Bezahlen A. Niederschlagen des W I. 249,

Mehr

StPO Strafprozessordnung

StPO Strafprozessordnung StPO Strafprozessordnung I. Hauptstück Allgemeine Bestimmungen 1. Eine Bestrafung wegen der den Gerichten zur Aburteilung zugewiesenen Handlungen kann nur nach vorgängigem Strafverfahren gemäß der Strafprozeßordnung

Mehr

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9 Inhalt 1. Teil 7 A) Einleitung 7 I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8 B) Die Hauptverhandlung 9 I) Verhalten gegenüber dem Gericht 9 II) Gang der Hauptverhandlung 10 1. Aufruf der

Mehr

Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2

Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2 Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2 Ein Vorschlag zur Bildung von Tatkomplexen: 1. Tatkomplex: Bis zum Unfall Zu Fall 1 Beleidigung/ üble Nachrede = 185 ff. StGB? Verkehrsdelikte =

Mehr

75 ff und 96 ff Vorbemerkungen

75 ff und 96 ff Vorbemerkungen 75 ff und 96 ff Vorbemerkungen 4 5 Leben durch die 96 und 98 im 2. Abschnitt des Besonderen Teils des StGB geschützt. Der Schutz ist allerdings nicht so umfassend wie jener des geborenen Lebens: Dieser

Mehr

Aktualisierungsdienst Bundesrecht

Aktualisierungsdienst Bundesrecht Aktualisierungsdienst Bundesrecht 312-2 Strafprozessordnung (StPO) 3. Aktualisierung 2015 (25. Juli 2015) Die Strafprozessordnung wurde durch Art. 1 Nr. 1 bis 12 des Gesetzes zur Stärkung des Rechts des

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

Deutsche Rechtssprache deutsche und österreichische Rechtsterminologie Gesetzestexte im Fremdsprachenunterreicht

Deutsche Rechtssprache deutsche und österreichische Rechtsterminologie Gesetzestexte im Fremdsprachenunterreicht Deutsche Rechtssprache deutsche und österreichische Rechtsterminologie Gesetzestexte im Fremdsprachenunterreicht Renata Klčová Sommersemester: Thema: Strafrecht Thema: Verwaltungsrecht (Anhang für das

Mehr

4730/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

4730/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 4730/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 4730/AB XXIII. GP Eingelangt am 05.09.2008 BM für Inneres Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara Prammer Parlament 1017 Wien

Mehr

Einführung in das Jugendstrafrecht

Einführung in das Jugendstrafrecht Einführung in das Jugendstrafrecht von Dr. Alexander Böhm em. Professor an der Universität Mainz Richter am Oberlandesgericht a. D. und Dr. Wolfgang Feuerhelm außerplanmäßiger Professor an der Universität

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 2 Ws 97/04 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5413 Ws 46/04 Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 23 A Ns 33/03 Landgericht Cottbus 1940 Js 33126/01 Staatsanwaltschaft Cottbus Brandenburgisches

Mehr

1 9. MRZ. 2015. Eingegangen ANWALTSKANZLEI SEX. , Amtsgericht Aachen IM NAMEN DES VOLKES. . Urteil. wegen' In der Strafsache

1 9. MRZ. 2015. Eingegangen ANWALTSKANZLEI SEX. , Amtsgericht Aachen IM NAMEN DES VOLKES. . Urteil. wegen' In der Strafsache Eingegangen 1 9. MRZ. 2015 ANWALTSKANZLEI SEX, Amtsgericht Aachen IM NAMEN DES VOLKES. Urteil In der Strafsache gegen geboren am wohnhaft, deutscher Staatsangehöriger wegen' Körperverletzung hat das Amtsgericht

Mehr

Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 9.7. 2004 / 7. Klausur (Wahlfachgruppe Strafrechtspflege -WFG 2 alt) Smoke on the water.

Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 9.7. 2004 / 7. Klausur (Wahlfachgruppe Strafrechtspflege -WFG 2 alt) Smoke on the water. Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 9.7. 2004 / 7. Klausur (Wahlfachgruppe Strafrechtspflege -WFG 2 alt) Smoke on the water Lösung Frage 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Abkürzungsverzeichnis... XV Vorwort der Herausgeber............................................ V Abkürzungsverzeichnis.............................................. XV I. Kapitel Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und

Mehr

Pflichtübung aus Straf- und Strafprozessrecht. Dr. Martin Stricker

Pflichtübung aus Straf- und Strafprozessrecht. Dr. Martin Stricker Pflichtübung aus Straf- und Strafprozessrecht Dr. Martin Stricker Fall 4 I. A und X leben schon jahrelang in einer unglücklichen Ehe. Eines Abends als A nach Hause kommt, sieht er von der Einfahrt aus,

Mehr

Pflichtübung aus Straf- und Strafprozessrecht. Dr. Martin Stricker

Pflichtübung aus Straf- und Strafprozessrecht. Dr. Martin Stricker Pflichtübung aus Straf- und Strafprozessrecht Dr. Martin Stricker Fall 3 I. A und X leben schon jahrelang in einer unglücklichen Ehe. Eines Abends als A nach Hause kommt, sieht er von der Einfahrt aus,

Mehr

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11 Das StGB ist in zwei Teile aufgeteilt, dem allgemeinen Teil und dem besonderen Teil Im allgemeinen Teil sind die Vorschriften geregelt, die für alle Straftaten und Straftäter gelten. Dieser Teil findet

Mehr

Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte

Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte 9. Stunde Viviana Thompson Lehrstuhl Prof. Dr. Schuster Prüfungsschema Erpressung, 253 StGB I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand Nötigungsmittel: Gewalt

Mehr

Studium der Rechtswissenschaften und juristische Fallpraxis

Studium der Rechtswissenschaften und juristische Fallpraxis Studium der Rechtswissenschaften und juristische Fallpraxis Tim Walter, stud. iur. Ulm, 21. Dezember 2015 Themen Das Studium der Rechtswissenschaften Beispielsfallbesprechung Fragen und Gespräch 2 21.

Mehr

Abkürzungsverzeichnis...XIII

Abkürzungsverzeichnis...XIII Abkürzungsverzeichnis...XIII 1. Kapitel: Einleitung 1. Voraussetzungen für das Verhängen von Strafen... 2 I. Anlasstat... 2 II. Schuldprinzip... 2 2. Maßnahmen an Stelle von Strafen... 4 3. Welchem Zweck

Mehr

Strafprozessrecht SoS 2006

Strafprozessrecht SoS 2006 Strafprozessrecht SoS 2006 Prof. Dr. Roland Hefendehl Gliederung 21. Stunde 8. ordentliche und außerordentliche Rechtsbehelfe a) Überblick über die Rechtsmittel und Rechtsbehelfe b) Berufung c) Revision

Mehr

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS DIE KÖRPERVERLETZUNG IM ENTWURF 1962 ZU EINEM NEUEN DEUTSCHEN STRAFGESETZBUCH Von Reichsgerichtsrat R. Dr. jur. Fritz H a r t u n g, Marburg In der SchsZtg. 1961 S. 169 ff. und S. 182 ff. hatte ich den

Mehr

VL Strafverfahrensrecht SS 2009

VL Strafverfahrensrecht SS 2009 VL Strafverfahrensrecht SS 2009 Hubert Hinterhofer Anklageerhebung ( 210 Abs 1) Wenn Verurteilung des Beschuldigten nahe liegt Keine Einstellung bzw Diversion möglich Bei dem für das Hauptverfahren zuständigen

Mehr

Wirtschaftsstrafrecht (Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht, 618.235)

Wirtschaftsstrafrecht (Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht, 618.235) Wirtschaftsstrafrecht (Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht, 618.235) Zu den Kontrollfragen Schmoller I. 2. Über den Metzger M wird eine Geldstrafe gemäß 81 LMSVG verhängt, weil er gesundheitsschädliche

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter

INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter 1 Fall 1: Das Tatbestandsmerkmal Mensch" 1 Übersicht: Stadien menschlicher Existenz im strafrechtlichen System 6 2. Teil:

Mehr

D. Behandlungsverweigerung als Unterlassungsdelikt * * Stand: 22.5.2014, Folie 7 neu.

D. Behandlungsverweigerung als Unterlassungsdelikt * * Stand: 22.5.2014, Folie 7 neu. D. Behandlungsverweigerung als Unterlassungsdelikt * * Stand: 22.5.2014, Folie 7 neu. I. Einleitende Bemerkungen Begriff der Behandlungsverweigerung Einschlägige Vorschriften: insb. 223 ff., 13; 323c StGB;

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kongruenz von Sportlerschutzregelkonformität und Sorgfaltsgemäßheit 49

Inhaltsverzeichnis. Kongruenz von Sportlerschutzregelkonformität und Sorgfaltsgemäßheit 49 6 Inhaltsverzeichnis A. Einführung 17 I. Umfang und Besonderheiten der Untersuchungsthematik 17 II. Reichweite der Autonomität des Sports" 19 III. Abgrenzung zwischen strafbarer Körperverletzung und strafloser

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2152 Urteil Nr. 69/2001 vom 30. Mai 2001 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 135 2 des Strafprozeßgesetzbuches, gestellt vom

Mehr

UNTERNEHMENSSTRAFRECHT

UNTERNEHMENSSTRAFRECHT UNTERNEHMENSSTRAFRECHT (Verbandsverantwortlichkeitsgesetz) Einleitung Materielle Grundzüge des Gesetzes Anwendungsfälle Risiko- und Krisenmanagement 15.03.2006 Einleitung Bis zum 01.01.2006 -Strafverfahren

Mehr

Lösungsskizze zur 3. Klausur

Lösungsskizze zur 3. Klausur Lösungsskizze zur 3. Klausur 1. Wie hat sich M am Unfalltag strafbar gemacht? Erster Tatkomplex: Fahrt bis zum Unfall (1) Vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs, 315c I Nr. 1a, III Nr. 1 StGB Objektiver

Mehr

B. Erpressung ( 253 StGB)

B. Erpressung ( 253 StGB) B. Erpressung ( 253 StGB) (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des

Mehr

Beschluss vom 21. Januar 2015 Beschwerdekammer

Beschluss vom 21. Januar 2015 Beschwerdekammer B u n d e s s t r a f g e r i c h t T r i b u n a l p é n a l f é d é r a l T r i b u n a l e p e n a l e f e d e r a l e T r i b u n a l p e n a l f e d e r a l Geschäftsnummer: BG.2014.36 Beschluss vom

Mehr

Vergleichen Sie die beiden Rechtsordnungen, indem Sie die Gemeinsamkeiten herausfinden.

Vergleichen Sie die beiden Rechtsordnungen, indem Sie die Gemeinsamkeiten herausfinden. Vergleichen Sie die beiden Rechtsordnungen, indem Sie die Gemeinsamkeiten herausfinden. Unterschiede bzw. Deutsches Recht: 12 StGB Verbrechen und Vergehen (1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im

Mehr

Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012

Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: B VI 1 - j/12 SH Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012 Herausgegeben am: 7. November 2013 Impressum

Mehr

Sechster Teil: Strafrecht

Sechster Teil: Strafrecht Sechster Teil: Strafrecht I. Allgemeines: Jede Rechtsordnung schützt bestimmte Werte. Das Strafrecht will mit Verboten und Geboten das Verhalten der Normunterworfenen zum Schutz dieser Werte steuern. Welches

Mehr

Häufige strafrechtliche Delikte kurz erklärt:

Häufige strafrechtliche Delikte kurz erklärt: Häufige strafrechtliche Delikte kurz erklärt: Vorsätzliche Körperverletzung Wer einen anderen am Körper verletzt oder an der Gesundheit schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe

Mehr

Strafrechtliche Aspekte des Urheberrechts

Strafrechtliche Aspekte des Urheberrechts Strafrechtliche Aspekte des Urheberrechts von Frederike Mohr 1 Gliederung I. Urheberrecht IV.Fazit 2 1) Schutzgegenstand 2) Schutzperson 3) Schutzrechte Schutzgegenstand lt. 2 UrhG Werke der Literatur,

Mehr