VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - ein Tarif

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - ein Tarif"

Transkript

1 VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - ein Tarif Jens Burghardt Tarif und Vertrieb Berlin, 30. Juni

2 Übersicht - Struktur des VBB als Aufgabenträgerverbund - Entwicklung des VBB-Tarifs - Überblick Tarifsystem - Umsetzung / Vertriebswege 2

3 Struktur des VBB als Aufgabenträgerverbund 3

4 Ein großes Verbundgebiet Berlin: Fläche: 891 km² 3,4 Mio. Einwohner 12 Bezirke Brandenburg: Fläche: km² 2,5 Mio. Einwohner 14 Landkreise, 4 kreisfreie Städte 419 Städte und Gemeinden VBB: Fläche km² 5,9 Mio. Einwohner Zwei Bundesländer 4

5 Der Aufbau Anteilseigner Bundesland Berlin Anteilseigner Bundesland Brandenburg 14 Landkreise + 4 kreisfreie Städte Zuständig für den öffentlichen Personennahverkehr 41 Verkehrsunternehmen (privat/öffentlich) 5

6 Die Verbundstruktur 6

7 Geschäftsfelder Tarif und Vertrieb Vertragsmanagement Qualitätsmanagement Einnahmenaufteilung Übergreifende Angebotsplanung und Konzeption Marketing und Fahrgastinformation Nahverkehrsmanagement 7

8 Regionale Unterschiede Hohe Bevölkerungsdichte in Berlin Einwohner: 3,43 Millionen Einwohnerdichte: Einwohner/km 2 Geringe Besiedlung in der Fläche Bsp.: Landkreis Ostprignitz-Ruppin Einwohner: Einwohnerdichte: 41 Einwohner/km² 8

9 Finanzierung des öffentlichen Verkehrs in Berlin und Brandenburg Fahrgeldeinnahmen Finanzierung öffentliche Hand 55 % Mio. 735 Mio. 40 % ca. 83 Mio. 5 % Total: ca Mio. (2009) Stand 2009 ohne Investition Infrastruktur * Fortschreibung aus 2008, derzeit keine neuen Informationen verfügbar Länder: Berlin, Brandenburg Städte / Landkreise* Fahrgeldeinnahmen verbundweit 9

10 10

11 Öffentlicher Verkehr im VBB Das VBB-Netzwerk Verkehrsmittel Anzahl der Linien Regionalbahn 40 S-Bahn 15 U-Bahn 10 Bus O-Bus Tram 44 Fähre

12 Das Verkehrsnetz und seine Leistung SPNV: 68,8 Mio. Zug-km Regionalzüge, S-Bahn 446 Bahnhöfe Regionalzüge-Fernbhf, S-Bahn Übriger ÖPNV: 320,7 Mio. Nutzwagen-km U-Bahn, Tram, Bus, O-Bus, Fähre Haltestellen U-Bahn, Tram, Bus, O-Bus, Fähre 12

13 Aufgaben Konzipieren, kommunizieren, koordinieren von innovativen Lösungen - Verbundnetz, Linien, Tarife, Ticketverkauf Planung, Beratung und Umsetzung eines einheitlichen Tarifsystems - Tarifreformen, Preisanpassungen - Einnahmenaufteilung Werbung für den Öffentlichen Personennahverkehr - Absatzmarketing - Fahrgastinformation über alle Medien Vermitteln zwischen Politik und Verkehrsunternehmen - hohe Netzwerkdichte, erschwingliche Fahrpreise vs. erforderliche Kostendeckung Unterstützung der Politik und der Verkehrsunternehmen - Qualitätsmanagement - Vertragsmanagement 13

14 Einnahmenaufteilung Management der Einnahmenaufteilung für die Partner der VBB GmbH Konzeption und Durchführung der verbundweiten Verkehrserhebungen Unterstützung des Landes Brandenburg beim Management des Brandenburgischen ÖPNV-Gesetzes 14

15 Fahrgastinformation im VBB Computer / Internet Fahrplanbücher und Flyer VBB-Fahrinfo mobil an der Haltestelle VBB-Infopunkte 15

16 Marketing und Fahrgastinformation Koordination von Marketingmaßnahmen für alle Verbundpartner Analyse, Konzeption und Umsetzung geeigneter Marketingmaßnahmen zur Steigerung der Nachfrage im ÖPNV Weiterentwicklung und Bereitstellung einer kundenorientierten Fahrgastinformation (gedruckt und über elektronische Medien) Intensivierung der Kundeninformation durch Ausbau der Zusammenarbeit mit Partnern bei Medien, Handel und Tourismus 16

17 Kennzeichnung Fahrzeuge in denen VBB-Tarif gilt 17

18 Entwicklung VBB-Tarif 18

19 Entwicklung / Umsetzung gemeinsamer Tarif > VBB ist politischer Aufgabenträgerverbund und wurde durch Länder Berlin, Brandenburg und den Landkreisen im Land Brandenburg gebildet Die Bildung eines einheitlichen Tarifes wurde durch die Länder Berlin und Brandeburg und Landkreise im Land Brandenburg unterstützt - Mindereinnahmenausgleich (Ausgleich für teilweise reduzierte Einnahmen auch in Folge der Durchtarifierung) nach Verbundeinführung im Land Brandenburg über 5 Jahre - Förderung Vertriebstechnik im Land Brandenburg ( in Berlin und bei der Deutschen Bahn wurden Förderungen über Zuwendungen oder Verkehrsverträge organisiert ) 19

20 Tarif im VBB Vor Verbundstart: nach teilweise einheitlicher Tarif in Berlin und Umland (Tarif Berlin und Umlandgemeinden) - Zweckverband in Südbrandenburg (ZVON) - Land Brandenburg: Verkehrsunternehmen hatten unternehmenseigene Tarife Zielkonflikt: Ballungsraum Fläche Bildung des neuen Tarifes unter Berücksichtigung der Grundsätze Wirtschaftlichkeit Tarifgerechtigkeit Übersichtlichkeit 20

21 Entwicklung / Umsetzung gemeinsamer Tarif Teilweise Übernahme bestehender Tarifkomponenten (Berlin ABC) Übernahme von Regeln zur Sicherung der Tarifgerechtigkeit und zur Einnahmensicherung (Schülerverkehr in den Landkreisen) Verbindung der verschiedenen Anforderungen (Regionalverkehr und Stadtverkehre (insbesondere Berlin) 21

22 Systematischer Verfahrensablauf Tariffindung Vorschläge zur Änderung/Anpassung/Ergänzung/Fortschreibung VBB-Tarif VU Land Berlin Kommunale GKS Land Brandenburg Verbundgesellschaft Arbeitskreis Tarif und Vertrieb (Diskussion, Empfehlungen, Abstimmungen) Beirat G Diskussion, Empfehlung Beirat V Diskussion, Empfehlung Aufsichtsrat der Verbundgesellschaft (Beschluss zum Tarifantrag, Auftrag an VBB) Verbundgesellschaft Formulierung des Tarifantrages und Antragstellung 22

23 VBB-Tarif seit dem 1. April 1999 Anspruch: Einheitliches Tarifsystem für sehr unterschiedlich strukturiertes Verbundgebiet VBB-Tarif als Bindeglied zwischen einfachem Einheitstarif in Berlin und den kreisfreien Städten sowie vielfältigen Fahrpreisen in der Region Zielgruppengerechtes Tarifsortiment Für jede Hauptgruppe existiert ein Angebot 23

24 Überblick Tarifsystem 24

25 Einheitliches VBB- VBB- Wabensystem Tarifwabensystem Ungefähr 1500 Waben davon ca Tarifwaben mit ÖPNV 25

26 Tarifbereich Berlin ABC (Integration der Metropole) Tarifteilbereiche Berlin A, B und C Tarifbereich Potsdam ABC Orte mit Stadtlinienverkehr Landkreiskarten (Zeitkarten) Waben - Fahrausweise (Bartarif bis 25 km) Luftlinienentfernung (Bartarif ab 25 km) 26

27 Tarifgestaltung im VBB Tarif für Gelegenheitskunden Zielgruppenspezifische Angebote (Gültigkeit längstens 1 Tag) - Einzelfahrausweise - Tageskarten (bis 3 Uhr des Folgetages) - Gruppenkarten (regional, ab 5 Personen) - Kleingruppenkarten (Tarifbereiche, bis 5 Personen) 27

28 Tarifgestaltung im VBB Zeitkartentarif Zielgruppenspezifische Angebote im Zeitkartentarif (Gültigkeit länger als 1 Tag) - 7-Tage-Karten, Monatskarten, Abonnements und Jahreskarte - VBB-Umweltkarte (Personenmitnahme möglich) - Schwachlastkarten (Monatskarten) - Ermäßigte Karten für Auszubildende/Schüler - Fahrradzeitkarten für die Mitnahme von Fahrrädern 28

29 Tarifgestaltung im VBB Sonderangebote und Haustarife lokale Sonderregelungen und paralleler Haustarife möglichst im begrenzten Umfang - Berlin-Ticket S (Sozialticket für Berliner Bedürftige) - Brandenburg-Berlin-Ticket (5-Personen-Tageskarte) - Semesterticket (solidarfinanziert) 29

30 Tarifgestaltung im VBB Tarifangebote mit besonders starker Unterstützung der Aufgabenträger - Mobilitätsticket (Brandenburg), Sozialkarte (Berlin) für sozial schwache Menschen - Schülerferienticket (Freizeitgestaltung für Schüler) - Seniorenkarten (VBB- Abo 65plus) - Semestertickets für Studenten in Hochschulen und Universitäten (~40 verschiedene Tickets) 30

31 Tarifmanagement und Vertriebsunterstützung Unsere Philosophie: Transparenz und Gerechtigkeit Tarifarten: Standard Preis (basiert auf Zonen nicht auf effektive Entfernungen oder Verkehrsmittelwahl) Tarife gültig für einen Tag (Einzelfahrschein, Tageskarte, Gruppenkarte) Tarife gültig für längere Zeiträume (Wochenkarte, Monatskarte, Jahreskarte umweltfreundliches Ticket Umweltkarte ) Tarife gültig für bestimmte Nutzergruppen und Spezialangebote ( VBB-Abo 65plus die ÖPNV-Flatrate für Senioren, Mobilitätsticket für sozial schwache Menschen, Semestertickets für Studenten, VBB-Schülerferienticket für Schüler, 8/9/10 Uhr-Tickets) 31

32 Tarifmanagement und Vertriebsunterstützung Attraktive Fahrpreise (einfach / monatlich): (seit ) Berlin Berlin 2,30 / 74,00 Berlin Potsdam (30 km) 3,00 / 91,00 Berlin Cottbus (90 km) 13,40 / 180,00 Karstädt Spremberg (230 km) 21,50 / 180,00 32

33 Tarif und Vertrieb: 2 Länder 1 Tarifsystem Weiterentwicklung des VBB-Tarifs in Kooperation mit den Verkehrsunternehmen und Aufgabenträgern Weiterentwicklung des Vertriebs, neue Vertriebswege und Innovationen 33

34 Einnahmenaufteilung Zahlungsverfahren: Vertragsverhandlungen mit Verkehrsunternehmen (VU) Datensammlung von jedem VU (Fahrgeldeinnahmen,Anzahl der verkauften Fahrausweise; Erhebungs- und Befragungsdaten) Auswertung der Daten nach einem vertraglich geregelten Schlüssel: Pkm Berechnung der Anteile an den Fahrgeldeinnahmen für jedes VU 34

35 Unser Ziel: mehr Fahrgäste Gegenüberstellung der Entwicklung Verbundfahrgastaufkommen und Fahrgeldeinnahmen Fahrgastaufkommen: Seit 2000: + 18,8% mehr Fahrgäste 2009: 3,45 Millionen Fahrgäste/Tag Fahrgeldeinnahmen: 2008/2009: + 2,6% seit 2000: + 40,7 % 35

36 Umsetzung und Vertrieb des Tarifs 36

37 Förderung Abfertigungstechnik Einführung VBB-Tarif (Euro) Förderung der Abfertigungstechnik zwischen 1998 und 2003 rund 10. Mio zur Integration des VBB-Tarifs in die Vertriebstechnik - Umrüstung/Neuausrüstung mobile /stationäre Automaten - Umrüstung/Neuausrüstung Fahrausweisdrucker - Umrüstung/Neuausrüstung Handverkaufsgeräte - Anpassung der Hintergrundsysteme zur Abrechnung

38 Vertragsmanagement Dienstleister für zwei Bundesländer Vorbereitung und Durchführung von Vergabeverfahren im SPNV und üöpnv Fahrplanjährliche Bestellung von Verkehrsleistungen Vertragsüberwachung und Abrechnung 38

39 Vertragsmanagement Steuerungselemente in Bezug auf den Vertrieb Entwicklung von Standards in Bezug auf alle Vertriebskanäle im VBB mit den primären Zielen: - Anpassung des Vertriebs an die Kundenbedürfnisse - Vereinheitlichung der Vertriebslandschaft u.a. hinsichtlich Bedieneroberflächen (Automaten, Fahrausweise) Verkauf im Zug - Gewährleistung einer gleichbleibenden Qualität - Optimierung der Vertriebsinfrastruktur 39

40 Einheitliche Oberflächen Beispiel: VBB-Vorgaben für Fahrausweisaufdruckgestaltung 4.1 Fahrausweis-Aufdruckgruppe 1: Bartarif für Tarifbereiche Orte mit Stadtlinienv., kreisfr. Städte BRB, CB, FF, P, Berlin, Anschlussfahrausweis Stationäre Automaten, Vorverkaufsysteme, PVS Beispiel: Zeile Fall 1: zur Entwertung Beispiel: Zeile Fahrausweis-Typ: Ia, Ic, Ie, If, Ih Fall 2: feste Gültigkeit ^Bitte hier entwerten^ Ermäßigungstarif Berlin ABC B3E 9,99 EUR XXXXXXXXXXXXX Nachdruck verboten gültig am: 02.Aug 05 Regeltarif Potsdam ABC P3T 9,99 EUR XXXXXXXXXXXXX Nachdruck verboten Gemeinsamer Tarif der im Verkehrsverbund Berlin-B randenburg z usammenwirk enden Verkehrs unt ernehmen. Gült ig nac h den geltenden B ef örderungsbedingungen Gemeinsamer Tarif der im Verk ehrsverbund Berlin-Brandenburg zusammenw irk enden Verkehrsunt ernehmen. Gül tig nach den geltenden Beförderungsbedingungen

41 Einheitliche Datenversorgung für alle Verkehrsunternehmen Beispiel: Daten für Verkauf Fahrausweissortiment - Tarifauskunft 41

42 Einheitliche Tarifauskunft im Internet 42

43 Neue Vertriebswege 43

44 (((eticketing im VBB: INNOS-Start-VBB Einführung für Abonnementkunden im VBB in zwei Stufen: 1. Stufe: ab Spätsommer 2011 (((eticketing in den Tarifbereichen: -Berlin ABC -Potsdam ABC -Brandenburg an der Havel ABC -Frankfurt (Oder) AB Aufrüstung der Verkehrsunternehmen mit Ausgabe- und Kontrolltechnik für elektronische Tickets 2. Stufe: Komplettausrüstung der Region Berlin-Brandenburg mit (((eticket-vertriebs- und Kontrollinfrastruktur ab vrs

45 (((eticketing im VBB 1. Stufe 27 Verkehrsunternehmen Ausgabe von etwa Chipkarten in 1. Stufe (inkl. BVG). Brandenburg a. d. H. Berlin und Potsdam Frankfurt (Oder) Geplanter Praxistest ab Mobiles Terminal mit (((eticket-leseeinheit (alle Abbildungen exemplarisch) Fahrausweisdrucker mit (((eticket- Modul 45

46 Projekt Touch & Travel Das NFC-Handy als Fahrkarte für Bahn und Bus Projekt der Deutschen Bahn AG in Zusammenarbeit mit drei Verkehrsunternehmen in der Region Berlin und Potsdam (Verkehrsbetrieb Potsdam, S-Bahn Berlin und BVG) Anwendung im Rahmen des neuen Vertrages zur Stadtbahnausschreibung Systemnutzung durch Touch In und Touch Out Umsetzung und Berücksichtigung 46

47 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Jens Burghardt Tarif und Vertrieb Telefon: (030) Telefax: (030)

Die Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Region Berlin-Brandenburg nach der Deutschen Wiedervereinigung

Die Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Region Berlin-Brandenburg nach der Deutschen Wiedervereinigung Die Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Region Berlin-Brandenburg nach der Deutschen Wiedervereinigung Hans-Werner Franz Geschäftsführer Novosibirsk, 6. Juni 2013 1 Das VBB-Streckennetz

Mehr

VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben -

VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben - VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben - Kai Dahme Planung und Fahrgastinformation Berlin, 30. März 2011 1 Ein großes Verbundgebiet

Mehr

FAHRRADMITNAHME IM VBB

FAHRRADMITNAHME IM VBB FAHRRADMITNAHME IM VBB Ansätze und Lösungen für den SPNV Verknüpfung öffentlicher Verkehr und Fahrrad Ministerium für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg Karlsruhe, 30. April 2015 Susanne

Mehr

Presseinformation. Neue Fahrpreise im VBB ab 1. Januar 2015 Preise steigen um durchschnittlich 2,3 Prozent. 9. Oktober 2014

Presseinformation. Neue Fahrpreise im VBB ab 1. Januar 2015 Preise steigen um durchschnittlich 2,3 Prozent. 9. Oktober 2014 Presseinformation 9. Oktober 2014 Neue Fahrpreise im VBB ab 1. Januar 2015 Preise steigen um durchschnittlich 2,3 Prozent Zum 1. Januar 2015 wird es im Verkehrsverbund Berlin- Brandenburg erstmals nach

Mehr

VBB-fahrCard. eticket in Berlin und Brandenburg. Förderprojekte INNOS-Start-VBB. Dr. Matthias Stoffregen. VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH

VBB-fahrCard. eticket in Berlin und Brandenburg. Förderprojekte INNOS-Start-VBB. Dr. Matthias Stoffregen. VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH VBB-fahrCard eticket in Berlin und Brandenburg Förderprojekte INNOS-Start-VBB Dr. Matthias Stoffregen gefördert durch das und 1 Agenda 1 INNOS-Start-VBB-1 Projektsteckbrief Umsetzung der Förderrichtlinie

Mehr

Freizeit und Tourismus Chancen und Perspektiven für den ÖPNV

Freizeit und Tourismus Chancen und Perspektiven für den ÖPNV Freizeit und Tourismus Chancen und Perspektiven für den ÖPNV Hans-Werner Franz Geschäftsführer 28. Januar 2009 1 Ausgangssituation im Land Brandenburg Der Tagestourismus ist mit 108 Mio. Touristen und

Mehr

Tarifinformation 2013 Der VBB-Tarif kurz & bündig

Tarifinformation 2013 Der VBB-Tarif kurz & bündig Tarifinformation 2013 Der VBB-Tarif kurz & bündig Gültig ab 1. August 2013 Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBB.de Endlich 65. Unendlich mobil. Ganz Berlin und Brandenburg: Für 49 im Monat. 49 EUR im

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2015 Wir haben für Sie das passende Angebot. Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote

Mehr

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug Zum Thema Das VRN-Verbundgebiet ist in Tarifzonen (Waben) eingeteilt. Jede Wabe entspricht dabei einer Preisstufe. Ab Preisstufe 7 ist eine Fahrkarte verbundweit gültig. Wie viel eine Fahrkarte kostet,

Mehr

Sozialticket im VRN. Machbarkeit und wirtschaftliche Auswirkungen

Sozialticket im VRN. Machbarkeit und wirtschaftliche Auswirkungen Sozialticket im VRN Machbarkeit und wirtschaftliche Auswirkungen Agenda 1. Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar 2. Möglichkeiten und Rahmenbedingungen zur Einführung eines Sozialtickets 3. Abschätzung der

Mehr

Job-Ticket Wie ein Zielgruppenticket das Mobilitätsmanagement unterstützen kann

Job-Ticket Wie ein Zielgruppenticket das Mobilitätsmanagement unterstützen kann Job-Ticket Wie ein Zielgruppenticket das Mobilitätsmanagement unterstützen kann 4. Deutsche Konferenz für Mobilitätsmanagement (DECOMM) Stuttgart, 11. und 12. Juni 2015 Thomas Schweizer VRN GmbH Das Verbundgebiet

Mehr

10 Jahre Verkehrsverbund (VBN)

10 Jahre Verkehrsverbund (VBN) 10 Jahre Verkehrsverbund (VBN) Verbundorganisation feiert am 1.11.2007 in der Kunsthalle ihr 10jähriges Bestehen Am Donnerstagabend, den 1.11.2007 feiert der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN)

Mehr

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund: Neue Fahrpreise ab 1. Januar 2012

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund: Neue Fahrpreise ab 1. Januar 2012 Augsburg, 13. Dezember 2011 Pressemitteilung Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund: Neue Fahrpreise ab 1. Januar 2012 Ab dem 1. Januar 2012 gelten im gesamten AVV-Gebiet neue Fahrpreise. Der Tarif im AVV

Mehr

Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr,

Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, 1 Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, 2009 gibt es im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg keine Tariferhöhung obwohl steigende Diesel-, Strom und Werkstattpreise diese Entscheidung nicht einfach

Mehr

Pressemitteilung. (Anzahl Seiten: 5; Anzahl Zeichen: 5828) Freiburg, 29.04.2009. Tarifanpassung zum 01. August 2009

Pressemitteilung. (Anzahl Seiten: 5; Anzahl Zeichen: 5828) Freiburg, 29.04.2009. Tarifanpassung zum 01. August 2009 (Anzahl Seiten: 5; Anzahl Zeichen: 5828) Freiburg, 29.04.2009 Tarifanpassung zum 01. August 2009 Moderate Anhebung der Fahrscheinpreise im RVF durch gekoppelte Tarifanpassung ermöglicht Neues Tarifangebot

Mehr

GRENZÜBERSCHREITENDER PERSONENVERKEHR

GRENZÜBERSCHREITENDER PERSONENVERKEHR GRENZÜBERSCHREITENDER PERSONENVERKEHR Bestand und Ausblick am konkreten Projekt Berlin-Stettin Thomas Dill, VBB Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement AGENDA 1 2 Der VBB Grenzüberschreitende

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus

Fragen und Antworten zum neuen VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus VBB-Tarifinformation Fragen und Antworten zum neuen VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus Stand: 28. Februar 2009 Rainer Sturm / PIXELIO, www.pixelio.de herausgegeben durch den: Was ist das VBB-Abo 65plus? Das

Mehr

Fragen & Antworten zum VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus

Fragen & Antworten zum VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus Fragen & Antworten zum VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus 1. Was ist das VBB-Abo 65plus? Das VBB-Abo 65plus ist ein spezielles Tarifangebot für Personen, die mindestens 65 Jahre alt sind. Es ist eine persönliche,

Mehr

Information zum elektronischen Fahrausweis Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Information zum elektronischen Fahrausweis Häufig gestellte Fragen (FAQ) Information zum elektronischen Fahrausweis Häufig gestellte Fragen (FAQ) Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBBonline.de Inhalt Einleitung.......................................... 3 Vorteile............................................

Mehr

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) und der Zweckverband VBN (ZVBN) ziehen für

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

FAHREN UND SPAREN. Echt Potsdam. Informationen. Das ViP-ABOnnement. 12 Monate mobil sein aber nur 10 Monate zahlen

FAHREN UND SPAREN. Echt Potsdam. Informationen. Das ViP-ABOnnement. 12 Monate mobil sein aber nur 10 Monate zahlen Informationen Partner im ViP-Infotelefon (0331) 6614275 vip-potsdam.de ViP-Fundbüro (0331) 6614555 ViP-Kundenzentren Platz der Einheit in der WilhelmGalerie Montag Freitag 07.00 19.00 Uhr Samstag 09.00

Mehr

2. Workshop der VMV Einheitliches Tarifsystem für Mecklenburg-Vorpommern. Argumente aus Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN

2. Workshop der VMV Einheitliches Tarifsystem für Mecklenburg-Vorpommern. Argumente aus Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN 2. Workshop der VMV 18.08.2011 Einheitliches Tarifsystem für Mecklenburg-Vorpommern Argumente aus Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN Marcel Drews, Landesverband M-V Grundsätzliches für einen landesweiten

Mehr

48 Stunden Fläming Ein Erfolg für ÖPNV und Tourismus

48 Stunden Fläming Ein Erfolg für ÖPNV und Tourismus 48 Stunden Fläming Ein Erfolg für ÖPNV und Tourismus Innovative Mobilität in der Hauptstadtregion IHK Potsdam 3. Dezember 2010 1 Eine Idee entsteht. Durch den demografischen Wandel verliert die Region

Mehr

Die Unternehmensstrategie der BVG

Die Unternehmensstrategie der BVG Die Unternehmensstrategie der BVG Forum Nahverkehr Berlin Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Bereich Angebot (FA) 20.08.2012 Die BVG bewegt die größte Stadt Deutschlands 2 Die BVG ist integraler Bestandteil

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

INSA-Kolloquium 2012. Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor

INSA-Kolloquium 2012. Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor INSA-Kolloquium 2012 Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor 1 Zielkonzept Echtzeitdaten, Anschlusssicherung, Ticketing 2 Ticketing

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur VBB-fahrCard

Häufig gestellte Fragen zur VBB-fahrCard Informationen zum elektronischen Fahrausweis Häufig gestellte Fragen zur VBB-fahrCard Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBB.de Inhalt Das Wichtigste zur VBB-fahrCard.................... 3 Vorteile und

Mehr

Unterwegs im Verbund. Alle Fahrkarten im Überblick. Einfach einsteigen. Und dabei sein.

Unterwegs im Verbund. Alle Fahrkarten im Überblick. Einfach einsteigen. Und dabei sein. Unterwegs im Verbund Alle Fahrkarten im Überblick Einfach einsteigen. Und dabei sein. 1 Mobilitätsgewinn Mit den Fahrkarten des Verkehrsunternehmens-Verbunds Mainfranken (VVM) sind Sie sowohl in Stadt

Mehr

VBB-Kundeninformation mit Echtzeitdaten von SPNV und ÖPNV

VBB-Kundeninformation mit Echtzeitdaten von SPNV und ÖPNV VBB-Kundeninformation mit Echtzeitdaten von SPNV und ÖPNV Neue Funktionen und erste Erfahrungen Jürgen Roß Bereichsleiter Planung und Marketing Nahverkehrstag 2008; Mainz, 19.06.2008 1 Gliederung VBB im

Mehr

Richtlinie zur Verteilung der Ausgleichmittel für den Ausbildungsverkehr nach ÖPNVFinAusG im Landkreis Bautzen. Präambel

Richtlinie zur Verteilung der Ausgleichmittel für den Ausbildungsverkehr nach ÖPNVFinAusG im Landkreis Bautzen. Präambel Landkreis Bautzen Richtlinie zur Verteilung der Ausgleichmittel für den Ausbildungsverkehr nach ÖPNVFinAusG im Landkreis Bautzen Präambel Der Freistaat Sachsen unterstützt die Landkreise, Kreisfreien Städte

Mehr

Grenzüberschreitender Verkehr nach Polen

Grenzüberschreitender Verkehr nach Polen Grenzüberschreitender Verkehr nach Polen Erfahrungen und Lösungsansätze Thomas Dill, VBB Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement AGENDA 1 2 Der VBB Grenzüberschreitende Verkehre

Mehr

BürgerBus Hoher Fläming e. V. Kontakt über vorstand@buergerbus-hoherflaeming.de rainer.bonne@web.de

BürgerBus Hoher Fläming e. V. Kontakt über vorstand@buergerbus-hoherflaeming.de rainer.bonne@web.de BürgerBus Hoher Fläming e. V. Kontakt über vorstand@buergerbus-hoherflaeming.de rainer.bonne@web.de Ländlicher Raum: rund 300 km 2 4 Gemeinden mit 19 Ortsteilen (28 am Wochenende) je 2 Gemeinden mit 20

Mehr

Folgende Fahrausweise werden im Abonnement mit monatlicher Abbuchung ausgegeben:

Folgende Fahrausweise werden im Abonnement mit monatlicher Abbuchung ausgegeben: Anlage 5 Bedingungen für Abonnements 1 Allgemeines Im Abonnement werden Fahrausweise mit einem Geltungszeitraum von zwölf aufeinanderfolgenden Monaten ausgegeben. Voraussetzung für das Abonnement ist die

Mehr

Kosten und Finanzierung des Verkehrs

Kosten und Finanzierung des Verkehrs Mobilität der Stadt Kosten und Finanzierung des Verkehrs Mobilität kostet Geld. Berlin gibt jedes Jahr über 300 Mio. Euro für Investitionen im Zusammenhang mit dem Straßenbau sowie für Unterhaltungs- und

Mehr

Informationen zum elektronischen Fahrausweis. Die VBB-fahrCard. Infos unter (030) oder VBB.de

Informationen zum elektronischen Fahrausweis. Die VBB-fahrCard. Infos unter (030) oder VBB.de Informationen zum elektronischen Fahrausweis Die VBB-fahrCard Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBB.de Allgemeines Die VBB-fahrCard Beim Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) haben Sie in Zukunft besonders

Mehr

VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben -

VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben - VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Zwei Bundesländer - Ein Verkehrsverbund - Organisation und Aufgaben - Hans Leister Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Bad Freienwalde, 18.03.2013

Mehr

Mit Google Maps Transit in Berlin und Brandenburg mit den Öffentlichen unterwegs

Mit Google Maps Transit in Berlin und Brandenburg mit den Öffentlichen unterwegs Mit Google Maps Transit in Berlin und Brandenburg mit den Öffentlichen unterwegs Pressekonferenz VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und Google 3. September 2013 1 Kooperationsziele des VBB Angebote

Mehr

Bedingungen für Jahresund Abonnementkarten

Bedingungen für Jahresund Abonnementkarten Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald Geschäftsleitung Luckau Nissanstrasse 7 15926 Luckau Bedingungen für Jahresund Abonnementkarten (Anlage 5 des VBB-Tarifs, Stand 1. April 2009) (Zeitkarten

Mehr

powerbus - Einfach. Besser. Verbunden. Von Werder (Havel) nach Potsdam und ins Umland.

powerbus - Einfach. Besser. Verbunden. Von Werder (Havel) nach Potsdam und ins Umland. powerbus Potsdam Werder Umland powerbus - Einfach. Besser. Verbunden. Von Werder (Havel) nach Potsdam und ins Umland. neu ab 1.1.2017 Für Fragen und Informationen: 0331 74 91 30 oder www.regiobus-pm.de

Mehr

MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT

MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT 4. Nationaler Radverkehrskongress Potsdam, 18./19.05.2015 Jürgen Roß, VBB Bereichsleiter Planung und Fahrgastinformation

Mehr

Tarifliche Übergangsregelung für den grenzüberschreitenden Linienverkehr zwischen Roermond (NL) und Heinsberg (D)

Tarifliche Übergangsregelung für den grenzüberschreitenden Linienverkehr zwischen Roermond (NL) und Heinsberg (D) Tarifliche Übergangsregelung für den grenzüberschreitenden Linienverkehr zwischen (NL) und Heinsberg (D) 1. Geltungsbereich Der räumliche Geltungsbereich dieser Übergangsregelung für den grenzüberschreitenden

Mehr

Herzlich Willkommen! Pressekonferenz. Der neue AnachB-Tarif des VOR Wien,

Herzlich Willkommen! Pressekonferenz. Der neue AnachB-Tarif des VOR Wien, Herzlich Willkommen! Pressekonferenz. Der neue AnachB-Tarif des VOR Wien, 07.06.2016 Verkehrsverbund Ost-Region Verkehrsverbünde in Österreich 3 VOR OÖVV SVV VVK VVSt VVT VVV Österreich Einwohner Fläche

Mehr

INFOSCHRIFT. zum Jobticket

INFOSCHRIFT. zum Jobticket INFOSCHRIFT zum Jobticket 1 INFOSCHRIFT ZUM JOBTICKET IM BEREICH DES VERKEHRSVERBUNDES BERLIN-BRANDENBURG (VBB) Sehr geehrte Damen und Herren, im Januar 2004 hat die FU Berlin mit der S-Bahn Berlin GmbH

Mehr

In Berlin wirken eine Vielzahl von Trends auf den ÖV die demographische Entwicklung führt -allein betrachtet- zu einem Rückgang der ÖV-Fahrten

In Berlin wirken eine Vielzahl von Trends auf den ÖV die demographische Entwicklung führt -allein betrachtet- zu einem Rückgang der ÖV-Fahrten Mobilität im Alter - sind wir den verkehrlichen Veränderungen gewappnet? Die Herausforderungen des demographischen Wandels für die S-Bahn Berlin S-Bahn Berlin GmbH Bestellermarketing/Angebotsplanung Ludger

Mehr

Fragen & Antworten zum VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus

Fragen & Antworten zum VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus Fragen & Antworten zum VBB-Tarifangebot VBB-Abo 65plus 1. Was ist das VBB-Abo 65plus? Das VBB-Abo 65plus ist ein spezielles Tarifangebot für Personen, die mindestens 65 Jahre alt sind. Es ist eine persönliche,

Mehr

ABO. Hol dir lieber. das Original. Das BVG-Abo. sichern und. sparen

ABO. Hol dir lieber. das Original. Das BVG-Abo. sichern und. sparen ABO sichern und 244 sparen Hol dir lieber Das BVG-Abo. das Original. Jetzt mit dem Abo sparen und sich was Echtes gönnen. Informieren und abonnieren: BVG.de/Abo STEHT DIR ABO GUT! Abo abschließen, 244

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen, Daten, Fakten Zahlen, Daten, Fakten Die VRR AöR im Überblick 76 Mitglieder des Zweckverbands VRR Stadt Bochum, Stadt Gelsenkirchen Stadt Gelsenkirchen, Stadt Bottrop, Kreis Recklinghausen Verkehrsunternehmen BochumGelsenkirchener

Mehr

Qualität verbindet. Das Prinzip: BÜRGERBUS

Qualität verbindet. Das Prinzip: BÜRGERBUS Qualität verbindet. Das Prinzip: BÜRGERBUS MEHR FREIHEIT AUF DEM LAND. EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT IM VBN DIE PARTNER DES PRINZIPS Die Idee des BürgerBusses stammt aus Großbritannien, bei unseren holländischen

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2016

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2016 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2016 Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote vorstellen. Hier sind

Mehr

Informationen zum elektronischen Fahrausweis. Die VBB-fahrCard. Infos unter (030) oder VBBonline.de

Informationen zum elektronischen Fahrausweis. Die VBB-fahrCard. Infos unter (030) oder VBBonline.de Informationen zum elektronischen Fahrausweis Die VBB-fahrCard Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBBonline.de Allgemeines Die VBB-fahrCard Beim Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) haben Sie in Zukunft

Mehr

Bestellschein VBB-Abo 65plus

Bestellschein VBB-Abo 65plus Bestellschein für ein VBB-Abo 65plus der im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen NEB Betriebsgesellschaft mbh Tel: (030) 39 60 11-344 Bitte deutlich lesbar in

Mehr

Präsentation Workshop - Klimaschutzkonzept Dachau. 15. Juni 2013

Präsentation Workshop - Klimaschutzkonzept Dachau. 15. Juni 2013 Präsentation Workshop - Klimaschutzkonzept Dachau MVV-Tarif im Überblick 15. Juni 2013 MVV GmbH Marketing/Tarif Norbert Specht Folienseite: 1 Inhaltsübersicht Verbundgedanke Struktur des MVV Tarifs Bartarif

Mehr

3. ob es zutrifft, dass das Land Baden-Württemberg OstalbMobil im Rahmen der Verbundförderung mit fast 3 Mio. jährlich fördert;

3. ob es zutrifft, dass das Land Baden-Württemberg OstalbMobil im Rahmen der Verbundförderung mit fast 3 Mio. jährlich fördert; 14. Wahlperiode 14. 12. 2007 Antrag der Abg. Werner Wölfle u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Innenministeriums OstalbMobil im Ostalbkreis Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen,

Mehr

Quelle: VCD Regionalgruppe Rhein/Main

Quelle: VCD Regionalgruppe Rhein/Main Fahrpreisvergleich 2010 Preisvergleich Fahrkarten für gesamtes gebiet Stand: 1. Januar 2010 9-Uhr Monatskarte Monatskarte Erwachsene Kinder Tageskarte Tageskarte Tageskarte Wochenkarte Monatskarte 9-Uhr

Mehr

Schulzendorf. Nordic-Walking-Route 6. Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Tegeler Forst. Länge ca. 11 km. Die Bahn macht mobil.

Schulzendorf. Nordic-Walking-Route 6. Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Tegeler Forst. Länge ca. 11 km. Die Bahn macht mobil. Sc rfer Str. Alt-Heiligensee Schulzendorf Elchdamm Nordic-Walking-Route 6 shöhe Str. shöher her Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Tegeler Forst. Länge ca. 11 km Die Bahn macht mobil.

Mehr

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland*

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland* Im Trend: Ticketkauf via Smartphone 46Mio. Smartphones in Deutschland* Heutzutage gewinnen Smartphones mit 75 % aller mobilen Telefone immer mehr an Bedeutung. Die Vorteile der Smartphones liegen klar

Mehr

Berlin: die Hauptstadt für Bus und Bahn

Berlin: die Hauptstadt für Bus und Bahn Berlin: die Hauptstadt für Bus und Bahn Hans-Werner Franz VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH ÖPNV-Regionalkonferenz Berlin 19. März 2012 1 Agenda Mit Bus und Bahn zum Flughafen Berlin-Brandenburg

Mehr

Nordic-Walking-Route 4 Grünau Die Bahn macht mobil.

Nordic-Walking-Route 4 Grünau Die Bahn macht mobil. r Damm Köpenick Hirschgarten Spindlersfeld Müggelheimer Damm Großer Müggelsee Köpenicker er Bürgerheide Nordic-Walking-Route 4 Berliner Stadtforst Grünau Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn

Mehr

Große Anfrage. Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat:

Große Anfrage. Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat: BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/5643 20. Wahlperiode 20.11.12 Große Anfrage der Abgeordneten Heike Sudmann, Tim Golke, Kersten Artus, Norbert Hackbusch, Dora Heyenn, Cansu

Mehr

Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?)

Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?) Wien, 20. Juni 2012 Markus Maibach AK Wien: Öffentlicher Verkehr hat Zukunft Nahverkehr ÖV Schweiz Best Practice (?) Best Practice CH 20. Juni 2012 MM Seite 1 ÖV Schweiz: Eine Erfolgsgeschichte 160 Entwicklung

Mehr

Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Teufelssee. Die Bahn macht mobil. Nordic-Walking-Route 10. Länge ca. 12 km

Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Teufelssee. Die Bahn macht mobil. Nordic-Walking-Route 10. Länge ca. 12 km Pichelsberg Olympiastadion Heerstraße T Te Teufel Nordic-Walking-Route 10 Grunewald hkampstra Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Teufelssee. Länge ca. 12 km Die Bahn macht mobil. 2

Mehr

Vernetzte Mobilität nachhaltig gestalten. Der VRN vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund

Vernetzte Mobilität nachhaltig gestalten. Der VRN vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund Vernetzte Mobilität nachhaltig gestalten Der VRN vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund Regionalkonferenz Energie und Umwelt Metropolregion Rhein-Neckar 13.06.2014 Volkhard Malik VRN GmbH Der Verkehrsverbund

Mehr

Nahverkehrstage 2011. Elektronische Tarife. Kassel, 14. Oktober 2011

Nahverkehrstage 2011. Elektronische Tarife. Kassel, 14. Oktober 2011 Nahverkehrstage 2011 Elektronische Tarife Kassel, 14. Oktober 2011 Dr. Torsten Gründel Fraunhofer-Institut Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, Dresden Tel. 49 (0) 351 / 46 40 664 torsten.gruendel@ivi.fraunhofer.de

Mehr

Beschluss 2011/123. durch Beschl.-

Beschluss 2011/123. durch Beschl.- Landkreis Leipzig Beschluss 2011/123 weitergereicht an: am: Gremium: Kreistag Sitzung: 17. Sitzung des Kreistages des Landkreises Leipzig aufgehoben/geändert geändert am: Beschluss -Nr Nr.: 2011/123 Aktenzeichen:

Mehr

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43 Strukturdaten Strukturdaten... 1 Demografie... 1 Bevölkerung... 2 Schülerzahlen... 3 Studierende... 4 Arbeitsmarkt... 4 Berufspendler... 5 Tourismus... 6 Redaktionsschluss: 20. November 2015 Strukturdaten

Mehr

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde?

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Beispielbild (((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Berlin, 04.11.2014 Was will der Kunde wirklich? Schöner Warten? Zum Ziel? 2 Der Kunde will einsteigen und losfahren kein Tarifdschungel

Mehr

Kapitel D II. Das Steuerungskonzept _ Wir geben die Richtung vor! Das Qualitätskonzept -99-

Kapitel D II. Das Steuerungskonzept _ Wir geben die Richtung vor! Das Qualitätskonzept -99- Das Steuerungskonzept _ Wir geben die Richtung vor! -99- II Der ÖPNV nimmt eine wichtige Funktion zur Sicherstellung der Mobilität in der gesamten ein und leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Standort-

Mehr

Einzelfahrausweise. KolibriCard. Anerkennung BahnCard. Kindergartengruppenfahrausweis. RegioGruppe TIPP:

Einzelfahrausweise. KolibriCard. Anerkennung BahnCard. Kindergartengruppenfahrausweis. RegioGruppe TIPP: Einzelfahrausweise berechtigen zu einer einmaligen Fahrt von der Start- zur Zielhaltestelle. Bis zu 3 Kinder unter 6 Jahren je Begleitperson fahren kostenlos mit. Für Kinder von 6 bis einschließlich 14

Mehr

mit Einzugsermächtigung für Zeitkarten mit einem Geltungszeitraum von 12 aufeinanderfolgenden Monaten.

mit Einzugsermächtigung für Zeitkarten mit einem Geltungszeitraum von 12 aufeinanderfolgenden Monaten. Bestellschein Diese Spalte wird von der BVG ausgefüllt - 0 0 0 Vertragsnummer (falls bereits vorhanden) mit Einzugsermächtigung für Zeitkarten mit einem Geltungszeitraum von 12 aufeinanderfolgenden Monaten.

Mehr

Übergangstarif zwischen Heerlen (NL) und dem Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes für die Buslinie 44 und die RE 18

Übergangstarif zwischen Heerlen (NL) und dem Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes für die Buslinie 44 und die RE 18 Übergangstarif Heerlen Seite 1 von 6 Übergangstarif zwischen Heerlen (NL) und dem Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes für die Buslinie 44 und die RE 18 1 Geltungsbereich Der räumliche Geltungsbereich

Mehr

Digitale Netze und intelligente Mobilität

Digitale Netze und intelligente Mobilität Digitale Netze und intelligente Mobilität Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme Universität Kassel Konferenz (((eticket Deutschland, 04./05.11.2014, Berlin 0. Einstieg Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge

Mehr

10115 Berlin PLZ/Ort des Gläubigers

10115 Berlin PLZ/Ort des Gläubigers S-Bahn Berlin GmbH Postanschrift: Postfach 170110, 10203 Berlin; Tel. 030 297-43555, Fax 030 297-43344 zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen (VBB) für zwölf aufeinanderfolgende Monate Bitte bis zum 10.

Mehr

Tarifordnung Regionalverkehr 2. Tarifordnung Regionalverkehr - Fahrpreisübersicht 3. Tarifordnung Stadtverkehr Greiz und Zeulenroda 4-5

Tarifordnung Regionalverkehr 2. Tarifordnung Regionalverkehr - Fahrpreisübersicht 3. Tarifordnung Stadtverkehr Greiz und Zeulenroda 4-5 Tarifordnung Übersicht gültig ab 01.08.2016 Seite Tarifordnung Regionalverkehr 2 Tarifordnung Regionalverkehr - Fahrpreisübersicht 3 Tarifordnung Stadtverkehr Greiz und Zeulenroda 4-5 Tarifordnung Stadtverkehr

Mehr

Seminar Qualität im öffentlichen Personennahverkehr

Seminar Qualität im öffentlichen Personennahverkehr Forschungsgesellschaft für Straßenund Verkehrswesen Seminar Qualität im öffentlichen Personennahverkehr Nürnberg, 9. April 2008 Vereinbarte QMS zwischen Besteller und Ersteller im ländlichen ÖSPV und Regelungsinstrumente

Mehr

Vernetzte Mobilität in Metropolen

Vernetzte Mobilität in Metropolen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Vernetzte Mobilität in Metropolen Prof. Dr. Andreas Knie Wien, 28.02.2012 2 3 Quelle: Arthur D. Little, Future of urban Mobility, 2011 6

Mehr

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Teil A Beförderungsbedingungen Stand 1. November 2014 VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Beförderungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Anlagen Verkehrsverbund Oberelbe Ihr Nahverkehr

Mehr

Preislisten für Fahrten auf der EVB-Strecke Bremerhaven Hbf. - Buxtehude

Preislisten für Fahrten auf der EVB-Strecke Bremerhaven Hbf. - Buxtehude (Auswahl durch Anklicken) Preislisten für Fahrten auf der EVB-Strecke Bremerhaven Hbf. - Buxtehude Preise für Tickets der 2. Wagenklasse Preise für Tickets der 1. Wagenklasse Einheitliche Preise und Sonderangebote

Mehr

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn.

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Auf einen Blick: Was steht wo? 1. Klasse....................................................... 06 Ansprechpartner......................................

Mehr

Tarifinformation 2016 Der VBB-Tarif kurz & bündig

Tarifinformation 2016 Der VBB-Tarif kurz & bündig Tarifinformation 2016 Der VBB-Tarif kurz & bündig Gültig ab 1. Januar 2016 Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBB.de Bus & Bahn fahren. Ohne Bargeld. Ohne Registrierung. Mit der VBB-App. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Busse und Bahnen, Leihfahrrad und Leihauto alles einfach und in Kombination nutzen

Busse und Bahnen, Leihfahrrad und Leihauto alles einfach und in Kombination nutzen Busse und Bahnen, Leihfahrrad und Leihauto alles einfach und in Kombination nutzen Impulsreferat anlässlich der Podiumsdiskussion der SPD-Ratsfraktion Düsseldorf zum Thema Düsseldorf steigt um: Mobilitäts-

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/2147 21. Wahlperiode 17.11.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Thering (CDU) vom 09.11.15 und Antwort des Senats Betr.: Aktueller

Mehr

fanta5 Vortrag im Rahmen des 5. Innovationskongress 24.02.2011 Freiburg Christoph Landwehr Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF)

fanta5 Vortrag im Rahmen des 5. Innovationskongress 24.02.2011 Freiburg Christoph Landwehr Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) HandyTicket fanta5 Vortrag im Rahmen des 5. Innovationskongress 24.02.2011 Freiburg Christoph Landwehr Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) fanta5 ist eine Kooperation der 5 südbadischen Verbünde Kooperation

Mehr

Entwicklung der Prager S-Bahn. Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft

Entwicklung der Prager S-Bahn. Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft Entwicklung der Prager S-Bahn Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft Bezirke Prag und Mittelböhmen Grunddaten über die Prager Metropolregion (PID-Verbundgebiet)

Mehr

Intermodale Angebote des VBB in Berlin und Brandenburg

Intermodale Angebote des VBB in Berlin und Brandenburg Intermodale Angebote des VBB in Berlin und Brandenburg Dr. Alexander West 7. November 2012 Modal Split MIV stark im ländlichen Bereich, Fahrrad in den Mittelzentren Wege, Angaben in Prozent, Gesamtergebnis

Mehr

Der VBB-Tarif. Tarifinformation 2012. Gemeinsamer Tarif der im Verkehrsverbund Berlin- Brandenburg zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen

Der VBB-Tarif. Tarifinformation 2012. Gemeinsamer Tarif der im Verkehrsverbund Berlin- Brandenburg zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen Tarifinformation 2012 Der VBB-Tarif Gemeinsamer Tarif der im Verkehrsverbund Berlin- Brandenburg zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen Stand: 1. August 2012 Infos unter (030) 25 41 41 41 oder VBB.de Der

Mehr

Sanfte Mobilität. über die Stadtgrenzen von Graz. Stephan Thaler Steirische Verkehrsverbund GmbH

Sanfte Mobilität. über die Stadtgrenzen von Graz. Stephan Thaler Steirische Verkehrsverbund GmbH Sanfte Mobilität mit Bahn und Bus über die Stadtgrenzen von Graz Stephan Thaler Steirische Verkehrsverbund GmbH 1 Verkehrsverbund Steiermark Facts Einheitliches Tarifmodell 1994/97 1,2 Millionen Einwohner

Mehr

Besserer öffentlicher Verkehr und fahrscheinfreier ÖPNV. Bernhard Knierim

Besserer öffentlicher Verkehr und fahrscheinfreier ÖPNV. Bernhard Knierim Besserer öffentlicher Verkehr und fahrscheinfreier ÖPNV Bernhard Knierim Wie sind wir unterwegs? 100% 90% 80% 70% Motorisierter Individualverkehr Luftverkehr Öffentl. Straßenpersonenverkehr Eisenbahnen

Mehr

Havelbus Aktuell 3/16. Ihr kostenloses Exemplar zum Mitnehmen! Das Fahrgastmagazin der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbh

Havelbus Aktuell 3/16. Ihr kostenloses Exemplar zum Mitnehmen! Das Fahrgastmagazin der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbh Havelbus Aktuell Das Fahrgastmagazin der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbh 3/16 Neue VBBFahrpreise ab 1. Januar 2017 Ausbildungsmöglichkeiten bei Havelbus Der Bus bewegt besser Ihr kostenloses Exemplar

Mehr

Vertriebsstellen. Welche Vertriebsstellen gibt es?

Vertriebsstellen. Welche Vertriebsstellen gibt es? Vertriebsstellen An rund 3.800 Stellen im VRR-Raum können Sie Tickets im Vorverkauf erwerben. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Erstens können Sie so Fahrgeld sparen (z. B. mit 4erTickets, die es nicht bei

Mehr

Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven

Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven elektronischer Vertrieb Werkstattgespräch 24.05.2012 ÖPNV goes mobile Lutz Aigner, HVV GmbH 0 Vernetzungsmöglichkeiten glichkeiten

Mehr

Kundengewinnung der richtige Marketing-Mix

Kundengewinnung der richtige Marketing-Mix Kundengewinnung der richtige Marketing-Mix Verkehrsverbund Vorarlberg Dr. Christian Hillbrand 6. ÖPNV Innovationskongress Freiburg, 12. März 2013 Hoch über dem Rheintal, auf den Hängen, sticht die enorme

Mehr

Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Tempelhofer Park. Die Bahn macht mobil. Nordic-Walking-Route 9. Länge ca. 7 km.

Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Tempelhofer Park. Die Bahn macht mobil. Nordic-Walking-Route 9. Länge ca. 7 km. Tempelh Tempelh Tempelhof A 100 Germaniastraße Nordic-Walking-Route 9 Schritt für Schritt Berlin entdecken mit der S-Bahn zum Tempelhofer Park. Länge ca. 7 km Die Bahn macht mobil. 2 Alle zehn Nordic-Walking-

Mehr

Der VVS der größte Verkehrsverbund in Baden-Württemberg

Der VVS der größte Verkehrsverbund in Baden-Württemberg 3. Demografie- Fachtag des Landkreises Göppingen Horst Stammler, 20. November 2012 Der VVS der größte Verkehrsverbund in Baden-Württemberg 10% der Fläche 20% der Einwohner 40% der Fahrgäste 2,4 Mio. Einwohner

Mehr

Ganz einfach VVS-Verbundfahrkarten aus dem DB Fahrkartenautomat

Ganz einfach VVS-Verbundfahrkarten aus dem DB Fahrkartenautomat Was tun bei einer Automatenstörung? Leider kommt es vor, dass Automaten defekt sind und ein Fahrkartenkauf nicht möglich ist. Steht auch kein anderer funktionsfähiger Automat in der Nähe zur Verfügung,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit OÖVV Aufsichtsratvorsitzenden Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl, OÖVV Aufsichtsratvorsitzenden-Stellvertreter Landeshauptmann-Stellvertreter Ing.

Mehr

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Das KCEFM beim VRR Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement: Einrichtung

Mehr

Planung und Konzeption im VBB

Planung und Konzeption im VBB Planung und Konzeption im VBB Heiko Miels Bereich Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Berlin, 6. Mai 2011 1 Übersicht Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg Angebotsplanung und Infrastrukturmanagement

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr