Übersicht. Zinskurve Technische Rückstellung. Martin Hahn 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht. Zinskurve Technische Rückstellung. Martin Hahn 2"

Transkript

1 QIS 6 LTG Maßnahmen

2 Übersicht Extrapolation der maßgeblichen risikofreien Zinskurve Volatility Adjustment (Volatilitätsanpassung) Matching Adjustment (Matching-Anpassung) Transitional Measures (Übergangsbestimmungen) Zinskurve Technische Rückstellung Martin Hahn 2

3 Omnibus 2 (1)Die EIOPA beschließt und veröffentlicht mindestens einmal pro Quartal für jede maßgebliche Währung folgende technische Informationen: a) eine maßgebliche risikofreie Zinskurve zur Berechnung des in Artikel 77 Absatz 2 genannten besten Schätzwerts ohne Matching-Anpassung oder Volatilitätsanpassung; b) einen grundlegenden Spread für jede maßgebliche Laufzeit, Kreditqualität und Kategorie der Vermögenswerte zur Berechnung der Matching- Anpassung nach Artikel 77c Absatz 1 Buchstabe b; c) eine Volatilitätsanpassung der maßgeblichen risikofreien Zinskurve nach Artikel 77d Absatz 1 für jeden maßgeblichen nationalen Versicherungsmarkt. Martin Hahn 3

4 Extrapolation Martin Hahn 4

5 Artikel 77d: Volatilitätsanpassung Blatt BS+, Zellen D144:H144 Martin Hahn 5

6 Volatilitätsanpassung Artikel 77d) (1) Option auf Genehmigung ->FMA will diese Option nicht (2) Währungsvolatilitätsanpassung (4) Ländervolatilitätsanpassung (5) Nicht gleichzeitig mit Matching Adjustment (6) Keine Volatilitätsanpassungsrisiko Kalibrierung vorerst aus aggregierten Daten des Stresstests Martin Hahn 6

7 Volatility Adjustment Aufschlag auf den nicht extrapolierten Teil der Zinskurve nach der Formel: S w gov max( S gov,0) w corp max( S corp,0) S entspricht dem Brutto-Aufschlag. Dieser wird derisked zu S d und davon werden 65% auf die Zinskurve aufgeschlagen. Falls das Währungsportfolio für ein Land nicht repräsentativ ist, dann gibt es ein Länderportfolio. Zusätzlich Aufschlag SL d, wenn SL SL 2S gilt. Gesamt Adjustment berechnet sich aus d d 100bps d 0 0,65( Sd SLd 2Sd ) 0,65( SLd Sd ) Martin Hahn 7

8 Volatilitätsanpassung, DA For each currency and each country, the reference portfolio of assets shall meet the following requirements: (a) for each currency, the assets are representative of the investments made by insurance and reinsurance undertakings in that currency to cover the best estimate for insurance and reinsurance obligations denominated in that currency; for each country, the assets are representative of the investments made by insurance and reinsurance undertakings in that country to cover the best estimate for insurance and reinsurance obligations sold in the insurance market of that country and denominated in the currency of that country; (b) where available the portfolio is based on relevant indices; (c) the indices referred to in point (c) are readily available to the public and published criteria exist for when and how the constituents of those indices will be changed; (d) the portfolio of assets includes the following assets: bonds, securitisations and loans, including mortgage loans equity property For the purposes of point (a), investments of insurance and reinsurance undertakings in collective investment undertakings and other investments packaged as funds shall be treated like investments in the underlying assets. Martin Hahn 8

9 Artikel 308c: Übergangsbestimmung Martin Hahn 9

10 Übergangsmaßnahme Zinssatz Genehmigungspflichtig! Nur für Altverträge! Nicht gleichzeitig mit MA aber kann gleichzeitig mit VA verwendet werden. Wenn Übergangsmaßnahme angewendet wird, dann muss sie für alle zulässigen Verpflichtungen verwendet werden. Martin Hahn 10

11 Berechnung Zinskurve (308c): Bestimmung der neuen Zinskurve Ohne Cash-flows aus Gewinnbeteiliung CF(k) (1 + i SII ) k = BE SII k Bestimmung des Zinsaufschlags = i SI i SII Bestimmung der neuen Zinskurve i SII,adj (k) = i SII (k) + Martin Hahn 11

12 Übergangsbestimmung Zinskurve Mischzins bei mehreren Rechnungszinsen k CF(k) (1 + i SI ) k = CF(j, k) (1 + i SI (j, k)) k j k Martin Hahn 12

13 Artikel 308d: Übergangsbestimmung Martin Hahn 13

14 Übergangsmaßnahme VT Genehmigungspflichtig! Nur für Altverträge! Nicht gleichzeitig mit MA aber kann gleichzeitig mit VA verwendet werden. Der Abzug kann auf der Ebene homogener Risikogruppen nach Artikel 80 zur Anwendung kommen. Adj TP =TP nach Solvency II-TP nach UGB TP jeweils abzüglich Rückversicherung Kann von den TP abgezogen werden, dieser Abzugsposten nimmt linear ab und ist nach 16 Jahren gleich 0. Adj TP kann alle 24 Monate neu berechnet werden, oder früher, falls sich das Risikoprofil materiell geändert hat. Martin Hahn 14

15 Artikel 77c Martin Hahn 15

16 Matching Anpassung Genehmigungspflichtig! Match der erwarteten Cash In und Cash Out Flows Voraussetzungen: Verträge unterliegen nur Langlebigkeit-, Kosten-, Revisions- und Sterblichkeitsrisiko (Materialitätsgrenze). Keine Prämieneinnahmen aus den Verträgen Kein Stornorecht für den Kunden ring-fencing Cash Flows der Assets können durch einen Dritten nicht geändert werden Nicht für Verträge für die Volatility Adjustment verwendet wird Martin Hahn 16

17 LTG Maßnahmen und Projektionen Article 20 TP7 (Art. 78(3) and 108 of Directive 2009/138/EC) Future discretionary benefits Where future discretionary benefits depend on the assets held by the insurance or reinsurance undertaking, undertakings shall base the calculation of the best estimate on the assets currently held by the undertakings and shall assume future changes of the asset allocation in accordance with Article TP6. The assumptions on the future returns of the assets shall be consistent with the relevant risk-free interest term structure, including where applicable a matching adjustment or a volatility adjustment, and the valuation of the assets in accordance with Article 75 of Directive 2009/138/EC. Martin Hahn 17

18 Guidelines? Neue Konzepte Unklarheiten Martin Hahn 18

19 ??? Danke für die Aufmerksamkeit! Fragen? Martin Hahn 19

Fragen vom 11.07.2014 zu SCR.6.39/SCR.6.41. (Loss-given default for risk-mitigating contracts)

Fragen vom 11.07.2014 zu SCR.6.39/SCR.6.41. (Loss-given default for risk-mitigating contracts) Fragen vom 11.07.2014 zu SCR.6.39/SCR.6.41. (Loss-given default for risk-mitigating contracts) 1. Gemäß SCR.6.39. ist der risikobereinigte Wert der Hypothek folgendermaßen zu berechnen: Mortgage i = (Markt-)Wert

Mehr

Standard of Practice für die Berechnung des SCR Mass Lapse laut Standardformel Solvency II

Standard of Practice für die Berechnung des SCR Mass Lapse laut Standardformel Solvency II Standard of Practice für die Berechnung des SCR Mass Lapse laut Standardformel Solvency II Ausgangssituation In den Delegated Acts 1 zu Solvency II ist angeführt, dass bei der Berechnung des SCR Mass Lapse

Mehr

Volatility Adjustment - Konzeption und derzeitiger Stand der Umsetzung

Volatility Adjustment - Konzeption und derzeitiger Stand der Umsetzung Volatility Adjustment - Konzeption und derzeitiger Stand der Umsetzung Forum V - Versicherungsmathematische Kolloquium Nürnberg, Mai 2014 Volatility Adjustment (VA) Gliederung 1. Motivation für VA im Kontext

Mehr

QIS 5. Marktkonsistente Bewertung. Olaf Ermert, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Berlin, 8. September 2010

QIS 5. Marktkonsistente Bewertung. Olaf Ermert, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Berlin, 8. September 2010 QIS 5 Marktkonsistente Bewertung Olaf Ermert, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Berlin, 8. September 2010 Informationsveranstaltung QIS 5 24.09.2010 Seite 1 Marktkonsistente Bewertung Übersicht

Mehr

EIOPA Stress Test 2014, QIS 6 Übersicht, Szenarien und Templates

EIOPA Stress Test 2014, QIS 6 Übersicht, Szenarien und Templates EIOPA Stress Test 2014, QIS 6 Übersicht, Szenarien und Templates Paul Sengmüller IV/1 Finanzmarktaufsicht Wien, Juni 2014 EIOPA Stress Test 2014 Stand der Dinge Gemeinsame Arbeit von EIOPA (FSC, Finreq)

Mehr

Anzahl der Kreditabschlüsse. Jahr (Mittel. Monat. Number of loan agreements. Year (mean value of monthly figures) Month

Anzahl der Kreditabschlüsse. Jahr (Mittel. Monat. Number of loan agreements. Year (mean value of monthly figures) Month E3c Zinssätze von neuen Kreditabschlüssen nach Produkten und Kreditbetrag / Interest rates on new loan, by product and loan amount aus swerten) - - aus swerten) - - 2 3 4 5 2 3 4 5 (ohne Bindung an einen

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Solvency II: Dynamisch vs. Statisch Wer macht das Rennen in der Übergangsphase?

Solvency II: Dynamisch vs. Statisch Wer macht das Rennen in der Übergangsphase? www.pwc.de Solvency II: Dynamisch vs. Statisch Wer macht das Rennen in der Übergangsphase? DAV qx-club Düsseldorf Dr. Matthias Meng, Marco Ehlscheid Agenda Kapitel Seite 1 LTGA Outcome Überblick 3 2 Übergangsregelungen

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Warmwasserspeicher, geschlossen Storage water heater,

Mehr

Notice pursuant to article 93 section 2 BörseG (Austrian Stock Exchange Act)

Notice pursuant to article 93 section 2 BörseG (Austrian Stock Exchange Act) Notice pursuant to article 93 section 2 BörseG (Austrian Stock Exchange Act) Vienna, 5 May 2017 Pursuant to article 93 section 2 of the Austrian Stock Exchange Act (Börse Gesetz), Semperit AG Holding (ISIN

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Einbauteil für IT Geräte Component for IT equipment Typ(en)

Mehr

Interim Guidelines ORSA

Interim Guidelines ORSA Interim Guidelines ORSA Quantitative Aspekte Dr. Dominique Wagner Dr. Johann Kronthaler 30.10.2013 Agenda 1. Angemessenheit der Standardformel 2. Zukünftige Solvabilitätssituation 3. Gedanken zu tatsächlichen

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 13. Juli 2009, 13.00-14.00 Name, Vorname Anmerkungen: 1. Bei den Rechenaufgaben ist die allgemeine Formel zur Berechnung der

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (2. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Durchflußerwärmer, geschlossen Instantaneous water heater,

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Ausweis-Nr. / Certificate No. 40010145 Blatt / page 2 Name und Sitz des Genehmigungs-Inhabers / Name andregistered seat of the Certificate holder

Mehr

Finale ORSA (FLAOR) Guidelines

Finale ORSA (FLAOR) Guidelines Finale ORSA (FLAOR) Guidelines Mag. Raimund Korherr 30.10.2013 Das Regelwerk 25 ORSA Guidelines 95 Erläuterungen (explanatory text) 122 Feedback-statements zu Anmerkungen aus dem Begutachtungsverfahren

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 LED-Lampen LED lamp Typ(en) / Type(s): 1) IG SL T8 2F 10W CC 2) IG SL T8 2F 10W FC 3) IG SL T8 4F 18W CC 4) IG SL T8 4F 18W FC 5) IG SL T8 4F 20W CC 6) IG SL T8 4F 20W FC 7) IG SL T8 5F 20W CC 8) IG

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Zündgerät für Hochdruck-Entladungslampen Ignitor for

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Anbauleuchte für Leuchtdioden (LED) Built-on luminaire

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Elektronisches Vorschaltgerät für Hochdruck-Entladungslampen Electronic

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. Halogenfreies Installationskabel mit verbessertem Verhalten im Brandfall für

Mehr

Solvency II Auswirkungen auf Outsourcing Verträge von Versicherungsunternehmen in der EU

Solvency II Auswirkungen auf Outsourcing Verträge von Versicherungsunternehmen in der EU Solvency II Auswirkungen auf Outsourcing Verträge von Versicherungsunternehmen in der EU Christof Höfner Legal Operations Team Bird & Bird ITLawCamp 2016, Frankfurt/M. INTERNAL Zurich Insurance USE ONLY

Mehr

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement -

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Putting leasing on the line: The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Martin Vogel 22. May 2009, May Fair Hotel, London 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Kunststoffschneidewerkzeug Plastic cutting tool Typ(en)

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands Hans G. Pieper DPG Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Blankwiderstands-Durchflußerwärmer, geschlossen Bare Element

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Verdrahtungskanal zum Einbau in Schaltschränken Slotted

Mehr

Duplikation einer Aktie. Plusposition in Aktie. Long Call Short Put Risikofreie Geldanlage. Duplikation einer Aktie S T - X. (S 0 C+P)(1+r) t =X S T

Duplikation einer Aktie. Plusposition in Aktie. Long Call Short Put Risikofreie Geldanlage. Duplikation einer Aktie S T - X. (S 0 C+P)(1+r) t =X S T Duplikation einer Aktie Plusposition in Aktie Long Call Short Put Folie 1 Duplikation einer Aktie < = > Long Call - Short Put -(- ) (S C+P)(1+r) t = Aktie Folie 2 Duplikation einer risikofreien Geldanlage

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 LED-Lampen LED lamp Typ(en) / Type(s): 1) IMS-VDE-0806-xxyz1B 2) IMS-VDE-1812-xxyz1E 3) IMS-VDE-2215-xxyz1H 4) IMS-VDE-2615-xxyz1M Warenzeicheninhaber Trademark holder Bemessungsspannung Rated voltage

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung usweis-nr. / Blatt / Page 2 ktenzeichen / File ref. Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. PV-Wechselrichter mit selbsttätiger Freischaltstelle

Mehr

Fachbereich 5 Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fachbereich 5 Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fachbereich 5 Wirtschaftswissenschaften Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur International Financial Markets Sommersemester 2010 (2. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit: 60 Minuten

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 LED-Lampen LED lamp Typ(en) / Type(s): 1) 060-8XX-VDE 2) 060-10XX-VDE 3) 090-10XX-VDE 4) 120-8XX-VDE 5) 120-10XX-VDE 6) 150-8XX-VDE 7) 150-10XX-VDE Hinw eis Notice Warenzeicheninhaber Trademark holder

Mehr

QIS 6 Marktrisiko - Säule 1. Zwirchmayr, FMA Wien 28. April 2014

QIS 6 Marktrisiko - Säule 1. Zwirchmayr, FMA Wien 28. April 2014 QIS 6 Marktrisiko - Säule 1 Zwirchmayr, FMA Wien 28. April 2014 Brutto- und Nettorisiko SCR.5.1 Market risk arises from the level of volatility of market prices of financial instruments. Exposure to market

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Solar-Fabrik G, Munzinger Straße 10, 79111 Freiburg usweis-nr. / Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. PV-Wechselrichter mit selbsttätiger Freischaltstelle

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with 1 of the. Vorschaltgerät, elektronisch Electronic ballast HF-REGULATOR Typ(en) / Type(s):

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016

Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Ordentliche Hauptversammlung 2016 Deutsche Pfandbriefbank AG Rede des Vorstands 13. Mai 2016 Disclaimer This presentation is not an offer or invitation to subscribe for or purchase any securities. No warranty

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. nbauleuchte für Leuchtdioden (LED) Built-on luminaire

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Vorschaltgerät, elektronisch Electronic ballast Typ(en) / Type(s)

Mehr

Solvency II Herausforderung für Versicherungen

Solvency II Herausforderung für Versicherungen Solvency II Herausforderung für Versicherungen Solvency II was ist das? Harmonisierte prudentielle Aufsicht über unternehmen level playing field Konsolidierung von 14 bestehenden Richtlinien Mehr als nur

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK FINAL MODULE Finanz- und Anlageexperten Copyright 2014, AZEK AZEK, Feldstrasse 80, 8180 Bülach, T +41 44 872 35 35, F +41 44 872 35 32, info@azek.ch, www.azek.ch Inhaltsverzeichnis 1. Module zweites Semester...

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr

CHAPTER 7: DYNAMIC AND STATIC PORTFOLIO NOTES ISSUED BY ING BANK N.V. PART 1: TERMS AND CONDITIONS OF DYNAMIC AND STATIC PORTFOLIO NOTES

CHAPTER 7: DYNAMIC AND STATIC PORTFOLIO NOTES ISSUED BY ING BANK N.V. PART 1: TERMS AND CONDITIONS OF DYNAMIC AND STATIC PORTFOLIO NOTES CHAPTER 7 CHAPTER 7: DYNAMIC AND STATIC PORTFOLIO NOTES ISSUED BY ING BANK N.V. PART 1: TERMS AND CONDITIONS OF DYNAMIC AND STATIC PORTFOLIO NOTES The terms and conditions applicable to Dynamic and Static

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung usweis-nr. / Blatt / Page 2 ktenzeichen / File ref. letzte Änderung / updated Datum / Date Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction

Mehr

EIOPA-Forum der FMA für Pensionskassen. EIOPA Forum der FMA

EIOPA-Forum der FMA für Pensionskassen. EIOPA Forum der FMA EIOPA-Forum der FMA für Pensionskassen EIOPA Forum der FMA Wien, 20. März 2015 Agenda Begrüßung durch BL MR Dr. Braumüller Update über aktuelle EIOPA-Themen Entwicklung des Stress-Test 2015 durch EIOPA

Mehr

Homework II. November 2010. Universität Basel Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum WWZ. P.Weber@unibas.ch

Homework II. November 2010. Universität Basel Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum WWZ. P.Weber@unibas.ch Homework II November 2010 Universität Basel Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum WWZ P.Weber@unibas.ch Exercise 1 Explain the no-arbitrage and the risk-neutral valuation approaches to valuing a European

Mehr

Was bewegt Ihre Kunden?

Was bewegt Ihre Kunden? Was bewegt Ihre Kunden? BlackRock 2015 Global Investor Pulse Europa-Ausblick 20 Teilnehmende Länder 7 in EMEA 30,500 Interviews weltweit 12,000 in EMEA 2,000 Deutsche Teilnehmer FOR PROFESSIONAL CLIENTS

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr... 1] DuM 1100 2] DuM 1200 3] DuM 1201 4] DuM 1210 5] DuM 1300 6] DuM 1301 7] DuM 1310 8] DuM 1400 9] DuM 1401

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

BAGS GROUP I PRICE IN EUR/PCS TECHNICAL SPECIFICATION 1,47 1,05 1,86 1,31 1,51 1,09 0,90 0,88 1,06 0,79 0,81 0, , ,76 0,77 0,74

BAGS GROUP I PRICE IN EUR/PCS TECHNICAL SPECIFICATION 1,47 1,05 1,86 1,31 1,51 1,09 0,90 0,88 1,06 0,79 0,81 0, , ,76 0,77 0,74 BAG/BOX Made-to-measure paper bags! The production of our bags is based on innovative solutions and high-quality materials. We pay a lot of attention to details. The majority of elements in our bags is

Mehr

Stochastische Kapitalmarktszenarien in der Versicherungswirtschaft

Stochastische Kapitalmarktszenarien in der Versicherungswirtschaft Stochastische Kapitalmarktszenarien in der Versicherungswirtschaft Thomas Gleixner 2. September 2013 Agenda Stochastische Kapitalmarktszenarien Bewertung von Optionen und Garantien Chance/Risiko-Projektion

Mehr

Die Bedeutung stochastischer Kapitalmarktmodelle für Solvency II

Die Bedeutung stochastischer Kapitalmarktmodelle für Solvency II DAV vor Ort, Berlin Die Bedeutung stochastischer Kapitalmarktmodelle für Solvency II 8. November 2010 Thomas Gleixner Thomas.Gleixner@barrhibb.com Agenda + Ein ESG und seine Anwendungen + Anforderungen

Mehr

Geldwäschereirechtliche Rahmenbedingungen und deren Auswirkungen auf den AIA. Philipp Röser, FMA Liechtenstein, Stab der Geschäftsleitung

Geldwäschereirechtliche Rahmenbedingungen und deren Auswirkungen auf den AIA. Philipp Röser, FMA Liechtenstein, Stab der Geschäftsleitung Geldwäschereirechtliche Rahmenbedingungen und deren Auswirkungen auf den AIA Philipp Röser, FMA Liechtenstein, Stab der Geschäftsleitung Bezugnahme auf FATF-Standards Wichtigste FATF-Referenz: Begriff

Mehr

Kreditrisiko bei der Bewertung von Schulden

Kreditrisiko bei der Bewertung von Schulden Kreditrisiko bei der Bewertung von Schulden Diskussionspapier DP/2009/2 Frank Werner Öffentliche Diskussion Frankfurt, 18.08.2009-1 - DP/2009/2 Übersicht Hintergrund und Zeitplan Ziel des Diskussionspapiers

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. Steckverbinder für PV-Systeme, AC-Anwendung (COC) Connector for PV-Systems,

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (1. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

QIS 6 Non-life. Dr. Florian Gach, FMA 4. Juni 2014

QIS 6 Non-life. Dr. Florian Gach, FMA 4. Juni 2014 QIS 6 Non-life Dr. Florian Gach, FMA 4. Juni 2014 Überblick Berechnung von BE, RM, SCR, MCR; Low-yield-Szenarien (Japanszenario und adverses Szenario): für Non-life nicht relevant; keine Verwendung unternehmensspezifischer

Mehr

A New Class of Equity Style Indices

A New Class of Equity Style Indices A New Class of Equity Style Indices Niklas Wagner and Elisabeth Stocker Munich, December 18, 2008 Allianz IDS GmbH Overview I. The Project II. III. IV. The Data Universe The Style Indices Performance V.

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

Versicherungsnachrichten

Versicherungsnachrichten Einschätzungen von ING Investment Management 1. August 2013 Versicherungsnachrichten Long-Term Guarantees Assessment Study Ergebnisse und Konsequenzen für die Kapitalanlage Die im Juni 2013 veröffentlichte

Mehr

Beispiel von PWC zum Exposure Draft IFRS Insurance Contracts 2010

Beispiel von PWC zum Exposure Draft IFRS Insurance Contracts 2010 aktuariat-witzel Beispiel von PWC zum Exposure Draft IFRS Insurance Contracts 2010 Universität Basel Herbstsemester 2012 Version November 2012 Dr. Ruprecht Witzel ruprecht.witzel@aktuariat-witzel.ch Vorbemerkungen

Mehr

Which data and when?

Which data and when? PRO-data for market access in Germany where and when? Frank-Ulrich Fricke PRO-data for market access in Germany where and when? AMNOG the German assessment Which data and when? Requirements to be met Seite

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Dr. Nadine Wiedermann-Ondrej. Solvency II Die Umsetzung ins VAG

Dr. Nadine Wiedermann-Ondrej. Solvency II Die Umsetzung ins VAG Dr. Nadine Wiedermann-Ondrej Solvency II Die Umsetzung ins VAG 25. November 2013 Agenda 1. Omnibus II und Quick Fix II 2. VAGneu 3. Preparatory Guidelines 2 1. Omnibus II und Quick Fix II Omnibus II 19/01/2011

Mehr

Technische Spezifikationen für die Vorbereitungsphase (Teil II)

Technische Spezifikationen für die Vorbereitungsphase (Teil II) Dieser Text ist eine von der BaFin veranlasste Übersetzung der Technischen Spezifikationen von EIOPA. In Zweifelsfällen ist der englische Text von EIOPA ausschlaggebend. Technische Spezifikationen für

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

Client Reporting im Private Banking: Standard vs. Special. Dimitri Senik, CFA 13. September 2007

Client Reporting im Private Banking: Standard vs. Special. Dimitri Senik, CFA 13. September 2007 Client Reporting im Private Banking: Standard vs. Special Dimitri Senik, CFA Client Reporting: Spannungsfeld Page 2 Wo liegt die Abgrenzung (I) Bereich Standard-Reporting Spezial-Reporting Performance

Mehr

Beeindruckendes EBIT BMW - STARKER KAUF. Zusammenfassung der vorläufigen Bilanz von BMW:

Beeindruckendes EBIT BMW - STARKER KAUF. Zusammenfassung der vorläufigen Bilanz von BMW: BMW - STARKER KAUF Beeindruckendes EBIT bei BMW Nach der Veröffentlichung einer guten Bilanz mit u. a. einem beeindruckenden operativen Ergebnis (EBIT) halten wir an unserer STARKER KAUF-Empfehlung für

Mehr

IFRIC Draft Interpretation D3 Determing whether an Arrangement contains a Lease

IFRIC Draft Interpretation D3 Determing whether an Arrangement contains a Lease IFRIC Draft Interpretation D3 Determing whether an Arrangement contains a Lease Liesel Knorr Düsseldorf, 16. März 2004-1- DRSC e.v/öffentliche Diskussion/16.03.2004 Überblick 1. Hintergrund des Interpretationsentwurfs

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung usweis-nr. / Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung 40018443 Blatt / page 2 5006301-4880-0001 / 151670 / FG34 / SCT 2011-07-08 2006-08-02 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr. 40018443. This supplement

Mehr

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh Frankfurt am Main

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh Frankfurt am Main BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh Frankfurt am Main Base Prospectus dated 23 January 2009 pursuant to Section 6 German Securities Prospectus Act (Wertpapierprospektgesetz, WpPG) for the

Mehr

Marktüberwachung in Europa: Aktuelle Entwicklung. Änderungen der maßgeblichen RL und deren Konsequenz

Marktüberwachung in Europa: Aktuelle Entwicklung. Änderungen der maßgeblichen RL und deren Konsequenz Marktüberwachung in Europa: Aktuelle Entwicklung Änderungen der maßgeblichen RL und deren Konsequenz 1 Aktuelle Änderung in der Rechtssetzung 765/2008/EC und Beschluss 768/2008/EC MID und NAWI fahren Omnisbus

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with 1 of the. Vorschaltgerät, elektronisch Electronic ballast Typ(en) / Type(s): 01) PCA

Mehr

MORGAN STANLEY & CO. INTERNATIONAL PLC (incorporated with limited liability in England and Wales)

MORGAN STANLEY & CO. INTERNATIONAL PLC (incorporated with limited liability in England and Wales) BASE PROSPECTUS SUPPLEMENT MORGAN STANLEY & CO. INTERNATIONAL PLC (incorporated with limited liability in England and Wales) MORGAN STANLEY B.V. (incorporated with limited liability in The Netherlands)

Mehr

Maik Deinert, Director Real Estate Structured Finance Real Estate Finance Manager (Frankfurt School of Finance & Management)

Maik Deinert, Director Real Estate Structured Finance Real Estate Finance Manager (Frankfurt School of Finance & Management) Finance Capital Wir entwickeln Finanzierungslösungen, die so individuell sind wie die Projekte, die wir finanzieren. We develop financing solutions that are as individual as the projects we finance. Maik

Mehr

Konsultationspapier. Überprüfung bestehender Rechtsvorschriften zur MwSt.-Fakturierung

Konsultationspapier. Überprüfung bestehender Rechtsvorschriften zur MwSt.-Fakturierung Konsultationspapier Überprüfung bestehender Rechtsvorschriften zur MwSt.-Fakturierung Anmerkung Dieses Dokument wird zur Konsultation an alle im Rahmen eines Gesetzesvorschlags zur MwSt.-Fakturierung betroffenen

Mehr

Abschlussklausur des Kurses Portfoliomanagement

Abschlussklausur des Kurses Portfoliomanagement Universität Hohenheim Wintersemester 2010/2011 Lehrstuhl für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen Kurs Portfoliomanagement Seite 1 von 3 19.01.2011 Abschlussklausur des Kurses Portfoliomanagement

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with 1 of the. Vorschaltgerät, elektronisch Electronic ballast Typ(en) / Type(s): 01) PCA

Mehr

Technische Rückstellung Solvency II Offene Fragen - Konsistenz

Technische Rückstellung Solvency II Offene Fragen - Konsistenz Technische Rückstellung Solvency II Offene Fragen - Konsistenz Peter Baumann Abteilung II/1 Österreichiche Finanzmarktaufsicht Enquete Versicherungsaufsicht Wien, 7. November 2011 Bewertung techn. Rückstellung

Mehr

GIPS-TAG 2015 Error Correction - Praktische und internationale Erfahrungen -

GIPS-TAG 2015 Error Correction - Praktische und internationale Erfahrungen - GIPS-TAG 2015 Error Correction - Praktische und internationale Erfahrungen - Hans G. Pieper DPG Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios mbh Error Correction 1. Error Correction

Mehr

Einführung betriebliches Gesundheitsmanagement AWErGO

Einführung betriebliches Gesundheitsmanagement AWErGO part of Aker Einführung betriebliches Gesundheitsmanagement AWErGO Stand: 16.06.2010 2009 Aker Solutions Vorgehensweise Definition des Projektziels Projektorganisation Auswahl und Umsetzung der Elemente

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. PV-Anschlussdose PV-Connection box Typ(en) / Type(s): 740-00115 (Engage Coupler)

Mehr