Kalender in Agenda LOHN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kalender in Agenda LOHN"

Transkript

1 Kalender in Agenda LOHN Bereich: LOHN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Vorgehensweise Erläuterung des Registers»Kalender« Allgemeine Funktionalität Erfassen von Produktivzeiten Erfassen von Fehlzeiten Details Wartezeit unterdrücken Besondere Kalenderschlüssel Wichtige Informationen 19

2 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie im Kalender von Agenda LOHN Fehlzeiten erfassen und verwalten sowie Produktivzeiten (tatsächlich geleistete Arbeitsstunden) abrechnen. Hinweis Informationen zu den Fehlzeitenarten: Nr Fehlzeiten Informationen zu den Meldegründen: Nr Meldegründe 2. Vorgehensweise Überblick 1. Erläuterung des Registers»Kalender«2. Allgemeine Funktionalität 6 3. Erfassen von Produktivzeiten 4. Erfassen von Fehlzeiten Erläuterung des Registers»Kalender«Damit Sie im Kalender schnell und effektiv sämtliche Daten erfassen können, erhalten Sie zunächst einen kurzen Überblick.»Stammdaten Personaldaten Register: Kalender«

3 Seite Farbliche Markierung der Tage Wochenende in Grün Feiertage in kräftigem Gelb Die bundeslandspezifischen Feiertage werden abhängig von dem Bundesland angezeigt, das in den Mandanten-Programmdaten ausgewählt ist. Beispiel: 15. August = Maria Himmelfahrt im Bundesland Bayern Regionale Feiertage Soweit es regionale Feiertage wie z. B. das Friedensfest in Augsburg gibt, müssen sie individuell in den Mandanten-Programmdaten aktiviert werden:»stammdaten Mandanten-Programmdaten Register: Arbeitszeit«

4 Seite Datum Der Wochen- und Kalendertag wird abhängig vom gewählten Jahr (Schaltjahr) und Monat von Agenda LOHN angezeigt Kalenderschlüssel In der Kalenderschlüssel-Auswahl finden Sie sowohl die Schlüssel für die Ausfallzeiten (Krankheit, Elternzeit, Urlaub usw.) als auch für Produktivzeiten (geleisteten Arbeitsstunden). Für einen Tag können mehrere Kalenderschlüssel hinterlegt werden. Markieren Sie hierzu den entsprechenden Tag, an dem bereits ein Kalenderschlüssel hinterlegt wurde. Anschließend klicken Sie auf. Alternative: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Kalendertag. Wählen Sie im Kontextmenü»Neu«. Jedem Kalenderschlüssel kann eine Lohnart und Kostenstelle zugeordnet werden. Dadurch wird die Lohnart bzw. Kostenstelle bei Auswahl des Kalenderschlüssels im Kalender vorbelegt. Die Zuordnung erfolgt auf Mandantenebene:»Stammdaten Kalenderschlüssel«. Folgenden Kalenderschlüsseln wurden bereits Lohnarten von Agenda zugeordnet: Kalenderschlüssel Lohnart 101 Stundenlohn 1 1 Stundenlohn Stundenlohn 2 2 Stundenlohn Stundenlohn 3 3 Stundenlohn Stundenlohn 4 4 Stundenlohn Stundenlohn 5 16 Stundenlohn Stundenlohn 6 17 Stundenlohn Stundenlohn 7 18 Stundenlohn Stundenlohn 8 19 Stundenlohn Urlaub Bauhauptgewerbe, kaufmännisch/ technische Auszubildende 485 Zus.Urlaubsg.kaufm.Azubi

5 Seite Urlaub Bauhauptgewerbe, jugendliche gewerbliche Arbeitnehmer 486 Urlaubsentg. Jugendl. 154 Urlaub Bauhauptgewerbe, Poliere/ kaufmännisch Angestellte 489 Urlaubsentg.Poliere/kaufm 155 Urlaub Bauhauptgewerbe, Arbeitnehmer im Auslernjahr 490 Urlaubsentg. Auslernjahr 200 Kurzarbeit, Ausfallstunden K401 KUG Std./Kurzarbeitergeld 201 Kurzarbeit, Ausfallstunden wenn LFZ vor KUG-Zeitraum Beginn K401 KUG Std./Kurzarbeitergeld 202 Kurzarbeit, Feiertagsvergütung in Höhe KUG K405 KUG-Stunden Feiertag 210 Saison-Kurzarbeit, witterungsbedingte Ausfallstunden K401 KUG Std./Kurzarbeitergeld 212 Saison-Kurzarbeit, Ausfallstunden während LFZ bei Beginn LFZ vor S-KUG-Zeitraum K401 KUG Std./Kurzarbeitergeld Hinweis Kalenderschlüssel können nicht bearbeitet, gelöscht oder neu angelegt werden Einheiten Wird ein Kalenderschlüssel für geleistete Stunden ausgewählt, holt Agenda LOHN die entsprechenden Stunden abhängig vom Wochentag aus der Registerkarte»Arbeitszeit«. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, die Stunden an dieser Stelle manuell zu ändern. Die Anwesenheitsstunden werden auch auf der Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge unter den statistischen Werten ausgewiesen. Die Spalte»Tage«wird ebenfalls für die statistischen Werte auf der Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge geführt (Anwesenheitstage, Urlaubstage, Krankheitstage automatisch in Abhängigkeit des gewählten Kalenderschlüssels) Lohnart Wie unter Kalenderschlüssel 4 beschrieben gibt es Kalenderschlüssel, denen bereits eine Lohnart von Agenda zugeordnet wurde (siehe Tabelle 4 ). Wenn einem Kalenderschlüssel keine Lohnart zugeordnet ist, kann an dieser Stelle für den geöffneten Mandanten eine entsprechende Lohnart zugeordnet werden, die dann bei Auswahl des Kalenderschlüssels im Kalender automatisch übernommen wird Kostenstelle Jedem Kalenderschlüssel kann selbstverständlich auch eine Kostenstelle zugeordnet werden: Die fixe Zuordnung erfolgt über die Funktion:»Stammdaten Kalenderschlüssel«. Die flexible Zuordnung erfolgt direkt im Register»Kalender«.

6 Seite Allgemeine Funktionalität Für eine zügige Erfassung im Kalender stehen Ihnen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Kalendereintrag fortschreiben bzw. löschen Über die Schaltfläche <Kalendereintrag fortschreiben> kann ein erfasster Kalendertag bis zu einem frei wählbaren Datum fortgeschrieben werden. Kalendereintrag fortschreiben 1. Entsprechenden Tag markieren. 2. Auf Schaltfläche <Kalendereintrag fortschreiben> klicken. 3. Datum eintragen, bis zu welchem der Kalendereintrag fortgeschrieben werden soll. Kalendereintrag löschen 1. Kalendereintrag markieren und. 2. <Nur aktuellen Kalendereintrag löschen> wählen oder einen Zeitraum festlegen. Klick auf <OK> Anlage und Änderung von Kalenderschlüsseln Hinweis Kalenderschlüssel können nicht bearbeitet, gelöscht oder neu angelegt werden.

7 Seite Erfassen von Produktivzeiten Überblick 1. Abrechnung Stundenlöhner 8 2. Abrechnung Gehaltsempfänger 10 Wenn Sie zur Abrechnung von Stundenlöhnen mit dem Kalender arbeiten, ist eine zusätzliche Erfassung der Lohnbuchungen im Register»Dialog«nicht erforderlich. Alle im Kalender erfassten Daten gelangen automatisch zur Abrechnung. Sie werden im Register»Dialog«nicht mehr angezeigt. Achten Sie auf die im Kalender angezeigten Kalendersummen! Folgende Kalenderschlüssel stehen Ihnen für die Erfassung der geleisteten Arbeitsstunden zur Verfügung:

8 Seite Abrechnung Stundenlöhner Abrechnung Stundenlöhner 1. Im Kalender den entsprechenden Tag markieren. 2. Auf die Auswahl der Kalenderschlüssel gehen. 3. Entsprechenden Kalenderschlüssel wählen (z. B. 101 = Stundenlohn 1). 4. Wurde ein Stundenwert im Register»Arbeitszeit«für die einzelnen Wochentage hinterlegt, wird er an dieser Stelle automatisch übernommen. Ist dies nicht der Fall, erfassen Sie die geleisteten Stunden. Tragen Sie zusätzlich bei»tage«den Wert 1 ein. 5. Dem Kalenderschlüssel 101 ist die Lohnart 0001»Stundenlohn 1«zugeordnet. Selbstverständlich kann individuell eine andere Lohnart ausgewählt werden. Wurde im Register»Firma«im Bereich»Stundenlöhne/Faktoren«ein Stundenlohn hinterlegt, wird er in der Spalte»Faktor«automatisch übernommen. Ist dies nicht der Fall, hinterlegen Sie hier den Faktor manuell. 6. Arbeiten Sie mit Kostenstellen, muss jetzt noch die entsprechende Kostenstelle zugeordnet werden sofern diesem Kalenderschlüssel keine feste Kostenstelle zugeordnet wurde (siehe Kostenstelle 5 ). 7. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6 für die weiteren Kalendertage.

9 Seite 9 8. Auf der Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge werden die Stundenlöhne kumuliert ausgewiesen. Beispiel Kalendererfassung Abrechnung der Brutto-Netto-Abzüge Die Kalendersummen werden entsprechend auf der Abrechnung ausgewiesen.

10 Seite Abrechnung Gehaltsempfänger Bei Gehaltsempfängern werden die Bezüge in der Regel im Register»Festbezüge«hinterlegt, wenn sie monatlich gleich sind. Im Kalender werden lediglich die Fehlzeiten verwaltet. Für den Druck der Anwesenheitsstunden und Anwesenheitstage im Bereich der statistischen Werte auf der Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder wird der in den Mandanten-Programmdaten und Personaldaten hinterlegte Durchschnittswert ausgewiesen, oder Sie aktivieren in den Personaldaten im Register»Arbeitszeit«die Option <Anwesenheit lt. Arbeitsstunden automatisch im Kalender buchen>. Letzeres hat zur Folge, dass nun die Anwesenheitstage und Anwesenheitsstunden ganz genau je nach Anzahl der Tage des aktuellen Monats auf der Abrechnung ausgewiesen werden. Abrechnung Gehaltsempfänger 1. Im Register»Arbeitszeit«das Kontrollkästchen <Anwesenheit lt. Arbeitsstunden automatisch im Kalender buchen> aktivieren. 2. Die Werte werden in den Kalender übernommen. In der Kalendersumme sehen Sie die kumulierten Anwesenheitsstunden und Anwesenheitstage.

11 Seite 11 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Diese Werte erscheinen auf der Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge in den statistischen Werten Erfassen von Fehlzeiten Überblick 1. Allgemein Monatsübergreifende Erfassung von Fehlzeiten Rückwirkende Erfassung von Fehlzeiten für das Vorjahr 4. Rückwirkende Erfassung von Fehlzeiten 5. Fehlzeiten stornieren/löschen 6. Fehlzeitendatum ändern 7. Fehlzeitenart ändern

12 Seite Allgemein Sämtliche Fehlzeiten verwalten Sie ganz unkompliziert im Register»Kalender«. Alle Fehlzeiten im Überblick Nr Fehlzeiten. Monatsübergreifende Erfassung von Fehlzeiten Beispiel Aktueller Abrechnungsmonat: Februar 2014 Fehlzeit: 13»Elternzeit«Beginn Elternzeit: Ende Elternzeit: Lösung 1. Im Kalender am den Kalenderschlüssel 013»Elternzeit«wählen. 2. Schaltfläche <Kalendereintrag fortschreiben> anklicken. Ende der Elternzeit eintragen Mit Klick auf <OK> wird die Fehlzeit in die Folgemonate übernommen.

13 Seite 13 Bezüge, die im Register»Festbezüge«hinterlegt wurden, werden nun automatisch gekürzt Rückwirkende Erfassung von Fehlzeiten für das Vorjahr Beispiel Aktueller Abrechnungsmonat: Juli 2014 Fehlzeit: 2»Krankheit nach Ende Lohnfortzahlung muss nachgetragen werden«beginn: Ende: Lösung 1. Im Kalender das Jahr 2013 auswählen. Auf den Monat Dezember klicken. 2. Am den Kalenderschlüssel 2»Krankheit/Kur nach Ende der Lohnfortzahlung«erfassen.

14 Seite Schreiben Sie den Kalendereintrag bis zum fort. Wurden in den Monaten, in denen der Kalendereintrag fortgeschrieben wird, bereits Einträge vorgenommen, erhalten Sie beim Fortschreiben eine entsprechende Meldung. Bestätigen Sie die Meldung mit <Ja>. 4. Für die korrigierten Monate wird nun automatisch eine Nachberechnung vorgenommen Rückwirkende Erfassung von Fehlzeiten Beispiel Aktueller Abrechnungsmonat: Juli 2014 Fehlzeit: 2»Krankheit nach Ende Lohnfortzahlung muss nachgetragen werden«beginn: Ende: Lösung 1. Im KALENDER auf den Monat April klicken. 2. Am den Kalenderschlüssel 2»Krankheit/Kur nach Ende der Lohnfortzahlung«erfassen. 3. Schreiben Sie den Kalendereintrag bis zum fort. Wurden in den Monaten, in denen der Kalendereintrag fortgeschrieben wird, bereits Einträge im Kalender vorgenommen, erhalten Sie beim Fortschreiben eine entsprechende Meldung. Bestätigen Sie die Meldung mit <Ja>. 4. Für die korrigierten Monate wird nun automatisch eine Nachberechnung vorgenommen.

15 Seite Fehlzeiten stornieren/löschen Handlungsziel Aktueller Abrechnungsmonat: Juli 2014 Fehlzeit: 2»Krankheit/Kur nach Ende Lohnfortzahlung muss gelöscht werden«beginn: Ende: Lösung 1. Im Kalender den Monat April öffnen. 2. Das Datum mit der rechten Maustaste markieren. Im Kontextmenü»Löschen«wählen. 3. Option <Alle Kalendereinträge löschen vom> wählen. Als Ende den eintragen. Klick auf <OK>. 4. Die Bezüge im Register»Festbezüge«werden automatisch wieder aktiviert. Ist der Mitarbeiter Stundenlöhner, müssen die Bezüge entweder über den Kalender oder über die»nachberechnung Bezüge«für die entsprechenden Monate nachgetragen werden. Exkurs Bereits erzeugte Unterbrechungsmeldungen oder erstellte Erstattungsanträge werden automatisch storniert.

16 Seite Fehlzeitendatum ändern Beispiel Aktueller Abrechnungsmonat: Juli 2014 Fehlzeit: 2»Krankheit/Kur nach Ende der Lohnfortzahlung«Ende alt: Ende neu: Lösung 1. Im Kalender den Monat Juni öffnen. Kalenderschlüssel 2»Krankheit/Kur nach Ende der Lohnfortzahlung«ab dem bis löschen. 2. Wurden die Bezüge im Register»Festbezüge«hinterlegt, werden sie jetzt automatisch wieder für den entsprechenden Zeitraum ab dem aktiviert. 3. Ist der Mitarbeiter Stundenlöhner, hinterlegen Sie im Juni die geleisteten Stunden entweder im Kalender, oder Sie erfassen die geleisteten Stunden über»nachberechnung Bezüge« Fehlzeitenart ändern Beispiel Aktueller Abrechnungsmonat: Juli 2014 Fehlzeit: Die Fehlzeit 23»unbezahlte Fehlzeit«soll in die Fehlzeit 1»Krankheit mit Lohnfortzahlung«geändert werden Beginn Ende: Lösung 1. Im Kalender den Monat Mai öffnen. 2. Den alten Eintrag am mit dem neuen Kalenderschlüssel 1 ersetzen. 3. Den neuen Eintrag bis zum fortschreiben. Die Abfrage mit <Ja> bestätigen, ob die bestehenden Einträge überschrieben werden sollen. 4. Wurden die Bezüge im Register»Festbezüge«hinterlegt, erfolgt nun automatisch wieder deren Aktivierung. 5. Bei Stundenlöhnern erfassen Sie zu dem Kalenderschlüssel 1»Krankheit mit Lohnfortzahlung«die entsprechende Stundenlohnart.

17 Seite Details 3.1. Wartezeit unterdrücken Ist es erforderlich, dass die Prüfung der Wartezeit durch die Fachanwendung LOHN unterdrückt wird, gehen Sie wie folgt vor: Wartezeit unterdrücken 1. Kalender öffnen. In den Kalender klicken, um ihn zu aktivieren. 2. Tastenkombination + + drücken. 3. Haken bei <Keine Wartezeit>.

18 Seite Besondere Kalenderschlüssel KS Beschreibung 10 Pflege eines kranken Kindes ohne Arbeitsentgelt aber MIT Kranken(tage)geld Bei diesem Kalenderschlüssel werden die SV-Tage sofort gekürzt. 20 Kurzzeitpflege OHNE Pflegeunterstützungsgeld Bei diesem Kalenderschlüssel laufen die SV-Tage ungekürzt weiter. Eine Teillohnberechnung wird nicht ausgelöst. 29 Freistellung OHNE Fortzahlung des Arbeitsentgelts. Bei diesem Kalenderschlüssel werden die SV-Tage sofort gekürzt. Abmeldung mit Meldegrund 30 erfolgt zum ersten Tag der Fehlzeit. Anmeldung mit Meldegrund 10 nach Ende der Fehlzeit erfolgt automatisch. 31 Wochenende oder Feiertag ohne Entgelt Wartetage - vom Arbeitnehmer nicht zu vertretene Fehlzeit. Bei diesem Kalenderschlüssel laufen die SV-Tage (für einen Zeitmonat) weiter. Er erwirkt bei Festbezügen die entsprechende Kürzung gemäß Teillohnformel. Bei mehr als 1 Zeitmonat ohne Entgelt: Abmeldung mit Meldegrund Beginn Bezug Arbeitslosengeld nach Krankengeld Arbeitnehmer, die während des Krankengeldbezuges ausscheiden und anschließend arbeitslos sind, müssen zum letzten Tag vor Beginn der Arbeitslosigkeit mit einer Meldung mit Grund 30 abgemeldet werden, ohne dass ein Austrittsdatum erfasst wird. Erfassen Sie diesen Kalenderschlüssel am ersten Tag der Arbeitslosigkeit im Kalender, so wird die erforderliche Meldung mit Grund 30 automatisch von LOHN generiert. 35 Kurzzeitpflege MIT Pflegeunterstützungsgeld (bis max. 10 Arbeitstage) Für Zeiten des Bezugs von Pflegeunterstützungsgeld steht Ihnen dieser Kalenderschlüssel zur Verfügung. Dieser Kalenderschlüssel kürzt die SV-Tage und erwirkt bei Festbezügen die entsprechende Kürzung gemäß Teillohnformel. 43 Entgeltfortzahlung Organ/Gewebespende Der Organspender erhält für den Zeitraum der Arbeitsunfähigkeit, längstens jedoch für sechs Wochen, sein Arbeitsentgelt vom Arbeitgeber fortgezahlt. Erstattet werden auf Antrag des Arbeitgebers das an den Arbeitnehmer fortgezahlte Arbeitsentgelt sowie die darauf entfallenden und vom Arbeitgeber zu tragenden Beiträge zur Sozialversicherung und zur betrieblichen Altersversorgung. Die Erstattung ist bei der Krankenkasse zu beantragen, bei der der Organempfänger versichert ist. Hinweis Die Erstattung der Aufwendungen, die Arbeitgebern infolge der Organspende eines Arbeitnehmers entstehen, sind nicht im Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) geregelt. Sie können daher auch nicht über den AAG-Assistenten beantragt werden.

19 4. Seite 19 Wichtige Informationen Nr Fehlzeiten Nr Meldegründe Nr Mutterschaft in Agenda LOHN

1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.5. Vereinfachungsregel für die Übernahme von Auszubildenden in Festanstellung während eines laufenden Monats

1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.5. Vereinfachungsregel für die Übernahme von Auszubildenden in Festanstellung während eines laufenden Monats Meldegründe Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1686 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Kalenderschlüssel, die keine Meldung auslösen 3.2. Wartezeit unterdrücken 3.3. Meldefristen

Mehr

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2.

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2. Arbeitszeiten Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1657 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Gehaltsempfänger 2.2. Stundenlöhner 2.3. Gehaltsempfänger + Überstunden 3. Details 3.1. Berechnung

Mehr

Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN

Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 105 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN

DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1605 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

Lexware lohn+gehalt training 2015

Lexware lohn+gehalt training 2015 Lexware Training Lexware lohn+gehalt training 2015 von Claus-Jürgen Conrad 6. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 06549 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Datev Lodas: Datenübernahme LOHN

Datev Lodas: Datenübernahme LOHN Datev Lodas: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1606 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1650 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Festbezüge 2.2. Dialogerfassung 2.3. Stapelerfassung 2.4. Import von

Mehr

Sozialversicherungsfreibetrag 23c SGB IV

Sozialversicherungsfreibetrag 23c SGB IV Sozialversicherungsfreibetrag 23c SGB IV Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1665 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Erklärung der Berechnung 3.2. Eingaben in Agenda

Mehr

1. allgemeine Informationen

1. allgemeine Informationen Erstattungsanträge U1/U2 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN...1 1.1. Inhalte und Angaben zum Erstattungsantrag...1 1.2. Wann kann eine Erstattung beantrag werden?...2 1.3. Nicht alle Abrechnungsdaten werden erstattet...2

Mehr

Zusatzmodul: Bescheinigungswesen

Zusatzmodul: Bescheinigungswesen Zusatzmodul: Bescheinigungswesen Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 118 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Bescheinigung aufrufen 3.2. Bescheinigung füllen 3.3. Bescheinigung

Mehr

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

Fehlzeiten erfassen ab der Programmversion 2015

Fehlzeiten erfassen ab der Programmversion 2015 Fehlzeiten erfassen ab der Programmversion 2015 In der Programmversion 2015 wurde die Fehlzeitenerfassung überarbeitet. Anstelle einer tabellarischen Ansicht bietet Ihnen Lexware lohn+gehalt eine kalendarische

Mehr

AAG-Erstattungsanträge (AAG-Modul in INTEGRA) Stand: 18.02.2013

AAG-Erstattungsanträge (AAG-Modul in INTEGRA) Stand: 18.02.2013 1. Einleitung Durch das maschinelle Erstattungsverfahren nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) können Arbeitgeber Ihre Aufwendungen bei Arbeitsunfähigkeit und Mutterschaft auf elektronischem Weg bei

Mehr

Lohnbuchhaltung. Änderungen 8.6.7. TOPIX Informationssysteme AG. Stand 06/2011

Lohnbuchhaltung. Änderungen 8.6.7. TOPIX Informationssysteme AG. Stand 06/2011 Lohnbuchhaltung Änderungen 8.6.7 Stand 06/2011 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt 1 Tätigkeitsschlüssel 2010...3 1.1 Allgemeines...3 1.2 Der neue Tätigkeitsschlüssel...3 Umsetzung in TOPIX:8...4 2 Unfallversicherung:

Mehr

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden Durchschnittslohn Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1660 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Durchschnittslohn verwenden 3.2. Anwendungsbeispiel für die Verwendung des Durchschnittslohns

Mehr

Qualifizierter Meldedialog

Qualifizierter Meldedialog Qualifizierter Meldedialog Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1647 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. GKV-Monatsmeldung durch den Arbeitgeber erstellen 2.2. Kassenmeldung der Krankenkasse

Mehr

Zahlungsverkehr in LOHN

Zahlungsverkehr in LOHN Zahlungsverkehr in LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1679 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Zahlungsverkehr in LOHN einrichten 3.2. Monatliche Zahlungen erzeugen

Mehr

Schnelleinstieg BENUTZER

Schnelleinstieg BENUTZER Schnelleinstieg BENUTZER Bereich: BENUTZER - Info für Anwender Nr. 0600 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichten zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2

Mehr

Version 9.2 12.03.2015. Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen

Version 9.2 12.03.2015. Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen Version 9.2 12.03.2015 Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen Inhaltsverzeichnis Version 9.2 12.03.2015... 1 1 Kennzeichen Sofortmeldepflicht... 1 2 Schnellerfassung:

Mehr

Elektronisches Meldeverfahren für das Aufwendungsausgleichsgesetz

Elektronisches Meldeverfahren für das Aufwendungsausgleichsgesetz Elektronisches Meldeverfahren für das Aufwendungsausgleichsgesetz Copyright 2013 mesonic software gmbh 27383 Scheeßel Hirschberger Str. 18 Tel. +49-(0)4263-93 90-0 Fax: +49-(0)4263-8626 lohn@mesonic.com

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006

Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006 Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006 Praxis-Seminar zur Einführung von Saison-Kurzarbeitergeld und Ausfallgeld ( Dach-KUG ) Neuregelungen für das Dachdeckerhandwerk 2006/2007 M SOFT Organisationsberatung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V09R01 Ergänzung März 2009 Stand: 01.09.2009

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V09R01 Ergänzung März 2009 Stand: 01.09.2009 Inhaltsverzeichnis 0. PASUMS... 2 1. KUG: Erweiterung für die Fiktivabrechnung... 3 2. KUG: SA 88 zum Start der KUG-Berechnung entfällt... 7 3. KUG: KUG-Abrechnungsliste (LO922R)... 8 Syllwasschy Anwendungssoftware

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

voks: Datenübernahme LOHN

voks: Datenübernahme LOHN voks: Datenübernahme LOHN Bereich: Allgemein - Info für Anwender Nr. 86231 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 2.1. Programmstand 2.2. Installation von Agenda 2.3. Mandanten-Adressdaten 2.4.

Mehr

Excel: Datenübernahme LOHN

Excel: Datenübernahme LOHN Excel: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1608 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 3.4. Nachbearbeitung

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2011. Bitte lesen Sie sich die Punkte

Mehr

Zahlungsverkehr in LOHN

Zahlungsverkehr in LOHN Zahlungsverkehr in LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1679 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Zahlungsverkehr in LOHN einrichten 3.2. Monatliche Zahlungen erzeugen

Mehr

LobuOnline. Kurzanleitung

LobuOnline. Kurzanleitung LobuOnline Kurzanleitung I. Laden Sie LobuOnline 15.x unter www.abs-rz.de/lobu-online_download.html im Bereich Download herunter. Speichern Sie die Installationsdatei LobuOnline- 15.x.exe am besten auf

Mehr

Lohnänderungen 2009. Lohnänderungen 2009. SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1

Lohnänderungen 2009. Lohnänderungen 2009. SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1 Lohnänderungen 2009 SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1 . Inhaltsverzeichnis 1. Überblick über die Lohnänderungen 2009...3 2. Gefahrentarifstellen...4 2.1. UV-Träger Firmenstamm...4 2.2. Gefahrentarifstelle

Mehr

Rechnungswesen I Personal I Warenwirtschaft I Preismodelle I Lexware pay I Technik I Angebote I Kontakt

Rechnungswesen I Personal I Warenwirtschaft I Preismodelle I Lexware pay I Technik I Angebote I Kontakt Personal Agenda Lexware lohn+gehalt Lexwarereisekosten Lexware fehlzeiten Seite 1. Zur Agenda zurück Lohn + Gehalt 2016 -Installationshinweise Update 2016 als CD/DVD (kein Download) unabhängig vom Kaufmodell

Mehr

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei).

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei). 1. Lohnartendefinitionen: Zuerst müssen Sie für jede unterschiedliche Schnittberechnung eine eigene Lohnart anlegen oder die bestehenden Nichtleistungslohnarten (Urlaub, Krankheit, Feiertag) entsprechend

Mehr

1 Allgemeines zu DATEV.11. 2 Einführung in DATEV Arbeitsplatz pro" und Lohn und Gehalt comfort pauschal" 15

1 Allgemeines zu DATEV.11. 2 Einführung in DATEV Arbeitsplatz pro und Lohn und Gehalt comfort pauschal 15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zu DATEV.11 1.1 DATEV als Dienstleister für die Personalwirtschaft 12 1.2 DATEV-Software für die Personalwirtschaft (Überblick) 12 Die Software Institutionsverwaltung"

Mehr

Eintritt/Austritt ändern oder stornieren

Eintritt/Austritt ändern oder stornieren Eintritt/Austritt ändern oder stornieren Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1663 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Eintritt rückwirkend anlegen 2.2. Eintritt rückwirkend ändern Eintritt

Mehr

Schnelleinstieg LOHN. Inhaltsverzeichnis. 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf

Schnelleinstieg LOHN. Inhaltsverzeichnis. 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf Schnelleinstieg LOHN Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1601 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 4.1. Mandant öffnen 4.2. Personaldaten

Mehr

Fehlzeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Fehlzeiten. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 3.1. Teilweises Beschäftigungsverbot

Fehlzeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Fehlzeiten. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 3.1. Teilweises Beschäftigungsverbot Fehlzeiten Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1624 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Fehlzeiten 3. Details 3.1. Teilweises Beschäftigungsverbot 3.2. Fehlzeiten während der Kurzarbeit 3.3. Wartezeit unterdrücken

Mehr

Mutterschaft in Agenda LOHN

Mutterschaft in Agenda LOHN Mutterschaft in Agenda LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 16 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Abweichender Beginn der Mutterschutzfrist bei freiwilliger

Mehr

ELStAM-Rückmeldung: Tipps und Tricks zur Fehlerbehebung

ELStAM-Rückmeldung: Tipps und Tricks zur Fehlerbehebung ELStAM-Rückmeldung: Tipps und Tricks zur Fehlerbehebung Der tägliche Umgang mit Rückmeldedaten durch die zuständigen Finanzbehörden seit Beginn der Einführung von ELStAM hat gezeigt, dass es immer wieder

Mehr

Ein Arbeitnehmer auf zwei Personalnummern?

Ein Arbeitnehmer auf zwei Personalnummern? Ein Arbeitnehmer auf zwei Personalnummern? Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 112 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Fälle 2.1. Änderung der Personaldaten zum 01. eines Monats 2.2. Änderung der Personaldaten

Mehr

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Lohnfortzahlung/Erstattung Version / Datum V

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Lohnfortzahlung/Erstattung Version / Datum V Software WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Thema Lohnfortzahlung/Erstattung Version / Datum V 13.0.4500 Wie können die Werte für eine Lohnfortzahlung / Erstattung ermittelt werden? Um die Werte für die

Mehr

Mindest- Urlaubsvergütung Bauhaupt-Gewerbe MUV ab 01.01.2013

Mindest- Urlaubsvergütung Bauhaupt-Gewerbe MUV ab 01.01.2013 Mindest- Urlaubsvergütung Bauhaupt-Gewerbe MUV ab 01.01.2013 Anwender-Dokumentation Stand: 10.03.2014 Telefon Hotline Personalwesen 04261/855 504 Rechnungswesen 04261/855 505 Branchen-Service 04261/855

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

Märzklausel. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Verwandte Themen

Märzklausel. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Verwandte Themen Märzklausel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1684 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge 4.2. Beitragsabrechnung 4.3. Lohnkonto

Mehr

Agenda LOHN: Daten auslesen (Systemwechsel)

Agenda LOHN: Daten auslesen (Systemwechsel) Agenda LOHN: Daten auslesen (Systemwechsel) Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 173 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Agenda Lohnmandanten an anderen Anwender von Agenda LOHN

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

Vorträge aus Fremdfirmen

Vorträge aus Fremdfirmen Vorträge aus Fremdfirmen Diese Vortragswerte erfassen Sie, wenn ein neuer Mitarbeiter unterjährig in die Firma eintritt und Ihnen den steuerpflichtigen Arbeitslohn aus der Vorbeschäftigung vorlegt. In

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DER ANGESTELLTEN-KRANKENKASSEN E.V., SIEGBURG

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DER ANGESTELLTEN-KRANKENKASSEN E.V., SIEGBURG Anlage zu Punkt 5 der Niederschrift AOK-BUNDESVERBAND, BONN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH SEE-KRANKENKASSE, HAMBURG BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN

Mehr

LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG

LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG Stand 03.05.2011 Seit dem 1.1.2009 ist die gesetzliche Unfallversicherung mit den Berufsgenossenschaften und sonstigen

Mehr

Personal. Agenda. Lexware lohn+gehalt. Lexware reisekosten. Lexware fehlzeiten

Personal. Agenda. Lexware lohn+gehalt. Lexware reisekosten. Lexware fehlzeiten Personal Agenda Lexware lohn+gehalt Lexware reisekosten Lexware fehlzeiten Seite 20. Zur Agenda zurück Lexware lohn+gehalt Gesetzliche Änderungen und Anpassungen in Lexware lohn+gehalt 2016 Seite 21. Gesetzliche

Mehr

Buchungs- und Umsatzsteuerzeitraum ändern

Buchungs- und Umsatzsteuerzeitraum ändern Buchungs- und Umsatzsteuerzeitraum ändern Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1109 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Kontrolle im Mandanten 2.2. Umstellung der Buchungsperioden bei der

Mehr

Personalabrechnung Infoniqa Payroll Probleme

Personalabrechnung Infoniqa Payroll Probleme Die folgenden wurden nach dem Änderungsdienst V02R29 vom Juni 2011 bereinigt: Anmerkung : Am Ende diese Dokumentes finden Sie eine Auflistung der zum Lieferumfang gehörenden geänderten Standardquellen

Mehr

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1121 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Kontenanzeige in der Kontenüberleitung

Mehr

ENTGELTABRECHNUNG WÄHREND FEHLZEITEN

ENTGELTABRECHNUNG WÄHREND FEHLZEITEN ENTGELTABRECHNUNG WÄHREND FEHLZEITEN Dieser Leitfaden zur Programmbedienung behandelt die Besonderheiten, die Sie in STOTAX GEHALT UND LOHN bei der Lohnabrechnung aufgrund von Krankheit fehlender Arbeitnehmer

Mehr

Individuelle Verbindlichkeitskonten je Krankenkasse

Individuelle Verbindlichkeitskonten je Krankenkasse Individuelle Verbindlichkeitskonten je Krankenkasse Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1671 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 4. Wichtige Informationen 2 2 4 7 Seite 2 1. Ziel

Mehr

Meldung zur Sozialversicherung

Meldung zur Sozialversicherung Die hier hinterlegten Anlagen sind lediglich Beispiele und verstehen sich nur als Platzhalter für Ihre eigenen Anlagen. Das heißt, diese Anlagen müssen von jedem Übungsfirmenleiter individuell geprüft,

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

Fehlzeitenkatalog/-index

Fehlzeitenkatalog/-index SV-relevante Fehlzeiten Die Fehlzeiten von Beschäftigten sind vom Arbeitgeber aufzuzeichnen, damit bei Teilentgeltzahlungszeiträumen die Beschäftigungszeit ermittelt wird und dadurch die Sozialversicherungstage

Mehr

QuickInfo Dienstplanerstellungund Dienstplanänderung. Erstellung eines Dienstplan bzw. Arbeitszeitmodell

QuickInfo Dienstplanerstellungund Dienstplanänderung. Erstellung eines Dienstplan bzw. Arbeitszeitmodell Erstellung eines Dienstplan bzw. Arbeitszeitmodell Mitarbeiter-Dienstplan Verwaltung von Arbeitszeitmodellen Im Managementportal können Dienstpläne bzw. Arbeitszeitmodelle für die Mitarbeiterinnen und

Mehr

Informationen zum Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld

Informationen zum Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld Informationen zum Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld In der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Arbeitnehmerinnen erhalten von ihrer Krankenkasse während der Mutterschutzfrist ein Mutterschaftsgeld.

Mehr

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG*

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* (in der Grundfassung) Erfassen und Verwalten von Personalstammdaten, Personalakten Umfangreiche Erinnerungsfunktionen Stundenerfassung Mitarbeiter Erfassung

Mehr

Ich möchte meine Beitragsnachweise nach dem vereinfachten Schätzverfahren erstellen.

Ich möchte meine Beitragsnachweise nach dem vereinfachten Schätzverfahren erstellen. Das vereinfachte Schätzverfahren Ich möchte meine Beitragsnachweise nach dem vereinfachten Schätzverfahren erstellen. Wie muss ich vorgehen? 1 Einstieg Wenn Sie in den Firmenstammdaten auf der Seite Sozialversicherung

Mehr

Personengruppenschlüssel

Personengruppenschlüssel Info für Anwender Nr. 16 Seite 1 Personengruppenschlüssel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 16 Je nach Art und Umfang der Beschäftigung muss ein Arbeitnehmer einer Personengruppe zugeordnet werden.

Mehr

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

Neuregelungen zum Sozialausgleich

Neuregelungen zum Sozialausgleich Neuregelungen zum Sozialausgleich Berechnung und Durchführung des Sozialausgleichs rückt näher Ab 01.01.2012 haben Sie durch den Sozialausgleich weitere Meldevorschriften zu beachten. Mit folgenden Beispielen

Mehr

Version 8.4 28.11.2013. Relevante Systemänderungen und erweiterungen für edlohn-anwender/innen. Stand 26.11.2013 eurodata GmbH & Co.

Version 8.4 28.11.2013. Relevante Systemänderungen und erweiterungen für edlohn-anwender/innen. Stand 26.11.2013 eurodata GmbH & Co. Version 8.4 28.11.2013 Relevante Systemänderungen und erweiterungen für edlohn-anwender/innen Stand 26.11.2013 eurodata GmbH & Co. KG Seite I Titeleingabe Inhaltsverzeichnis 1 SEPA... 1 1.1 Erzeugung SEPA-Datei

Mehr

Quickreferenz V1.1. Frank Naumann Frank.naumann@jettenbach.de

Quickreferenz V1.1. Frank Naumann Frank.naumann@jettenbach.de Quickreferenz V1.1 Frank Naumann Frank.naumann@jettenbach.de Inhaltsverzeichnis 1 LOGIN... 3 2 DER ADMINBEREICH... 3 3 MODULE... 4 3.1 AKTUELLES... 5 3.2 BILDER... 6 3.2.1 Themen... 6 3.2.2 Upload... 6

Mehr

Lohnzentrum Donauwald. Leistungsbeschreibung. 1.Ersteinrichtung. 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten. Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter

Lohnzentrum Donauwald. Leistungsbeschreibung. 1.Ersteinrichtung. 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten. Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter Lohnzentrum Donauwald Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter Leistungsbeschreibung Von der Ersteinrichtung bis zur fertigen Lohnabrechnung 1.Ersteinrichtung 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten Festlegung der

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 2 2 2 5 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie Versorgungsbezugsempfänger

Mehr

PDS Terminkalender Anwender-Dokumentation

PDS Terminkalender Anwender-Dokumentation PDS Terminkalender Anwender-Dokumentation Stand: 15.07.2005 Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356 Rotenburg Telefon (04261) 855 500 Telefax (04261) 855 571 E-Mail: info@pds.de Copyright by

Mehr

TempusCapio Stundeneingabe

TempusCapio Stundeneingabe TempusCapio Stundeneingabe 1. Allgemeines Die Stundenerfassung kann über einen Touchscreen Monitor oder über Papierstundenzettel erfolgen. Hier wird die Erfassung Papier geschriebener Stundenzettel beschrieben.

Mehr

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DER ANGESTELLTEN-KRANKENKASSEN E.V., SIEGBURG

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DER ANGESTELLTEN-KRANKENKASSEN E.V., SIEGBURG AOK-BUNDESVERBAND, BONN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH SEE-KRANKENKASSE, HAMBURG BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL BUNDESKNAPPSCHAFT,

Mehr

Lohndata. Schulungen für Ihren Kompetenzvorsprung. Lohndata Seminare

Lohndata. Schulungen für Ihren Kompetenzvorsprung. Lohndata Seminare Lohndata Schulungen für Ihren Kompetenzvorsprung Lohndata Seminare Seminare und Workshops: Lohn, Baulohn, BAT/TVöD und andere Tarife. Dynamische Themenbereiche erfordern kontinuierliche Informationen.

Mehr

ENTGELTABRECHNUNG WÄHREND FEHLZEITEN

ENTGELTABRECHNUNG WÄHREND FEHLZEITEN ENTGELTABRECHNUNG WÄHREND FEHLZEITEN Dieser Leitfaden zur Programmbedienung behandelt die Besonderheiten, die Sie in STOTAX GEHALT UND LOHN bei der Lohnabrechnung aufgrund von Krankheit fehlender Arbeitnehmer

Mehr

Abrechnung von Kurzarbeit

Abrechnung von Kurzarbeit Abrechnung von Kurzarbeit Welche Eingaben sind im Programm erforderlich? Wie wird die Kurzarbeit in der Lohnabrechnung dargestellt? Wie wird die Sozialversicherung berechnet? Hintergrund Die Abrechnung

Mehr

Übersicht der Unterbrechungs- und Meldegründe

Übersicht der Unterbrechungs- und Meldegründe Für die Berechnung des Anspruchs auf (dieser entsteht nach 28 Kalentagen bzw. vierwöchiger Dauer des Arbeitsverhältnisses) wird standardmäßig das Eintrittsdatum des aktuellen Beschäftigungszeitraumes herangezogen.

Mehr

Elektronische U1/ U2-Erstattungsanträge (AAG-Verfahren)

Elektronische U1/ U2-Erstattungsanträge (AAG-Verfahren) Elektronische U1/ U2-Erstattungsanträge (AAG-Verfahren) 1. Allgemeine Information Der Arbeitgeber ist verpflichtet U1 sowie U2 Erstattungsanträge elektronisch zu übermitteln. Das lizenzpflichtige Modul

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS Microsoft Dynamics NAV Anwenderdokumentation NAV Client Zeit-/Urlaubserfassung Mitarbeiter 17.12.2015 SME Microsoft Dynamics NAV Handbuch Version: 1 N:\NAV2013\Schulungsunterlagen \NAV Client Zeit- Inhalt

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services - Info für Anwender Nr. 86212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Funktionsübersicht 3. Organisationsanweisungen 4. Ersteinrichtung

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services - Info für Anwender Nr. 86212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Funktionsübersicht 3. Organisationsanweisungen 4. Ersteinrichtung

Mehr

hekatec Erste Schritte in MAGPlan

hekatec Erste Schritte in MAGPlan Erste Schritte in MAGPlan Der Weg zum ersten automatisch generierten Wartungsauftrag. Mit MAGPlan ist der Aufwand von der Definition der Wartungsplanung bis zum ersten automatisch generierten Wartungsauftrag

Mehr

BayZeit - Mitarbeiterschulung Teil 2 Version 1.6 Selbstauskunft

BayZeit - Mitarbeiterschulung Teil 2 Version 1.6 Selbstauskunft 2. Auskunftsmöglichkeiten Elementarer Bestandteil des Mitarbeiterservices ist die Selbstauskunft. Sie setzt sich zum Einen aus dem Monatsjournal und zum Anderen aus dem Urlaubsbogen zusammen. 2.1. Monatsjournal

Mehr

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen Copyright 08/2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine LOHN - Teilabrechnungen... 3 1.1. Einleitung... 3 1.2. Freigabe... 3 1.3. Erfassung... 3 1.3.1. Wie

Mehr

Update Lohnprogramm. Wichtig für Sie zu wissen, alle Sozialversicherungsbeträge sind für das kommende Jahr gleich geblieben.

Update Lohnprogramm. Wichtig für Sie zu wissen, alle Sozialversicherungsbeträge sind für das kommende Jahr gleich geblieben. Martin Engineering AG Gewerbestrasse 1 CH-8606 Nänikon www.martin.ch Telefon +41 44 905 25 25 Telefax +41 44 942 15 15 Hotline +41 44 905 25 55 info@martin.ch Update Lohnprogramm Sehr geehrte Kundin, sehr

Mehr

L & G TECH Industriezerspanung

L & G TECH Industriezerspanung 1. Personalverwaltung In diesem Programm werden die kompletten Personaldaten, Schicht- und Einsatzplanungen, Schulungen und sonstige Personalaktionen sowie Lohndaten einschl. der Übermittlung an das Steuerbüro

Mehr

Feiertage in Marvin hinterlegen

Feiertage in Marvin hinterlegen von 6 Goecom GmbH & Co KG Marvin How to's Feiertage in Marvin hinterlegen Feiertage spielen in Marvin an einer Reihe von Stellen eine nicht unerhebliche Rolle. Daher ist es wichtig, zum Einen zu hinterlegen,

Mehr

Jahreswechsel 2010/2011. Zielgruppe: nicht selbstbuchende Mandanten

Jahreswechsel 2010/2011. Zielgruppe: nicht selbstbuchende Mandanten Zielgruppe: nicht selbstbuchende Mandanten Überblick Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) Zahlstellen-Meldeverfahren Ausblick Wir unterstützen Sie gerne! 12.01.2011 2 Überblick Aufwendungsausgleichsgesetz

Mehr

Investitionsabzugsbeträge verwalten

Investitionsabzugsbeträge verwalten Investitionsabzugsbeträge verwalten Bereich: ANLAG - Info für Anwender Nr. 2109 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Investitionsabzugsbeträge verwalten 2.1. Neuanlage 2.2. Auflösung wegen Anschaffung/Herstellung

Mehr

T5 Die Einsatzplanung inkl. Urlaub und Feiertagen

T5 Die Einsatzplanung inkl. Urlaub und Feiertagen T5 Die Einsatzplanung inkl. Urlaub und Feiertagen Als nächstes wollen wir uns das Thema Einsatzplanung betrachten. Ziel hierbei ist es sicherzustellen, dass die zugeordneten Mitarbeiter in dem vorgegebenen

Mehr

DATEV LODAS: Datenübernahme LOHN

DATEV LODAS: Datenübernahme LOHN DATEV LODAS: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1606 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Nov/2011 Blatt: 1 Pers.-Nr. Abteilungs-Nr. Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession 00002 3 250372 060297

Mehr

Schulungsunterlagen BayZeit Integriertes Zeitmanagementsystem

Schulungsunterlagen BayZeit Integriertes Zeitmanagementsystem Schulungsunterlagen BayZeit Integriertes Zeitmanagementsystem Mitarbeiterschulung Teil 2 Version 1.4 Anmeldung und Selbstauskunft 01/2011 Impressum Schulungsunterlagen BayZeit Mitarbeiterschulung Teil

Mehr

Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan

Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan Universitätsklinikum des Saarlandes - Personal von MeinDienstplan Inhaltsverzeichnis: I.) Die Anmeldung Seite 2-3 II.) Das Menü II.1 Menüpunkt Startseite Seite 4 II.2 Menüpunkt Dienstplan Seite 4 7 II.2.1

Mehr

Saison-Kurzarbeitergeld

Saison-Kurzarbeitergeld Saison-Kurzarbeitergeld Das Saison-KUG ist als Sonderregelung des Kurzarbeitergeldes konzipiert und ersetzt das frühere Winterausfallgeld (WAG). Das Saison-KUG wird ab der 1. Ausfallstunde (nach Einbringung

Mehr

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE Stand 09.12.2009 Seit dem Januar 2006 hat der Gesetzgeber die Fälligkeit der SV-Beiträge vorgezogen. So kann es vorkommen,

Mehr

Richtig kalkuliert in 8 Schritten

Richtig kalkuliert in 8 Schritten Richtig kalkuliert in 8 Schritten 1. Schritt: Bezahlte Stunden Ihre Mitarbeiter haben Anspruch auf Urlaub, erhalten Weihnachtsgeld und Lohnfortzahlung bei Krankheit. Somit ist die Arbeitsstunde teurer,

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr