The times are changing : Rezepte für den erfolgreichen Wandel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The times are changing : Rezepte für den erfolgreichen Wandel"

Transkript

1 The times are changing : Rezepte für den erfolgreichen Wandel Kongress Integrierte Versorgung, Linz 3. Mai 2012 Referent: Dr. med. Stefan Drauschke Moderator, Trainer, Coach

2 The Times They are A-Changin Admit that the waters Around you have grown And accept it that soon You ll be drenched to be bone Then you better start swimmin Or you ll sink like a stone For the times they are a-changin. (Bob Dylan, amerikanischer Folk- und Rockmusiker, 1963) Quelle: Wirtschaftswoche Nr.6, , Seite 133 2

3 Veränderung und Problemlösen Schwierige Probleme werden nie auf der Ebene gelöst, auf der sie entstanden sind Albert Einstein 3

4 Agenda Begrüßung und Einführung Die 7 Thesen für erfolgreiche Veränderung Zusammenfassung und Verabschiedung 4

5 These 1: Irritation und Emotion erzeugen

6 Motivation und Leistungsfähigkeit im Veränderungsprozess 6

7 Leading Change - John Kotter unser Modell für den Strategieprozess Tiefgreifende Veränderungen sind ohne Emotion und Irritation nicht möglich. John P. Kotter John P. Kotter, Professor für Unternehmensführung, Harvard Business School, Autor von Leading Change, The Heart of Change, Our Iceberg is melting etc

8 These 2: Menschen entscheiden sich nur für etwas, dass sie sich vorstellen können

9 Eine klare Strategie ist wie eine Erinnerung für die Zukunft Eine strategische Vision ist ein klares Bild von dem, was man erreichen will. John Naisbitt (*1930), amerik. Prognostiker 9

10 Ein Steinhaufen hört auf ein Steinhaufen zu sein, sobald ein einziger Mensch ihn betrachtet und das Bild einer Kathedrale in ihm sieht. Antoine de Saint-Exupery 10

11 These 4: Kommunikation ist der Veränderungstreiber

12 Kommunikation und Veränderung Organisationen sind lebende soziale Elemente, die aus Kommunikation bestehen. Wenn sich die Kommunikation der Organisation verändert, verändert sich die Organisation als Ganzes. 12

13 Kommunikation als Baustein von Change Management Bausteine des Change Managements Vision Kommunikation Fähigkeiten & Einsicht Ressourcen Anreize Aktionspläne = tatsächlicher Wandel Kommunikation Fähigkeiten & Einsicht Ressourcen Anreize Aktionspläne = Konfusion Vision Fähigkeiten & Einsicht Ressourcen Anreize Aktionspläne = Ablehnung Vision Kommunikation Ressourcen Anreize Aktionspläne = Angst Vision Kommunikation Fähigkeiten & Einsicht Anreize Aktionspläne = Frustration Vision Kommunikation Fähigkeiten & Einsicht Ressourcen Aktionspläne = langsamer Wandel Vision Kommunikation Fähigkeiten & Einsicht Ressourcen Anreize = Chaos 13

14 Kommunikation ist nicht alles, aber ohne Kommunikation ist alles nichts Prof. Dr. Wolfgang Bergsdorf 14

15 These 3: Gemeinsam getroffene Entscheidungen sind wirksamer

16 Großgruppenkonferenzen die doppelte Magie darin liegt, dass zum einen jede Lösung einer Gruppe besser ist als die Lösung einer Einzelperson. Zum anderen ist die Umsetzung dadurch wahrscheinlicher, dass sich alle Gruppenmitglieder als praktische Umsetzer mit ihrer eigenen Lösung stärker verbunden fühlen als mit der Vorgabe eines anderen. (nach Schaffler) 16

17 Self-fulfilling prophecy Was der Denker denkt, wird der Beweisführer beweisen. Die Prophezeiung eines Ereignisses führt zum Ereignis der Prophezeiung. Paul Watzlavek Quelle: Robert A. Wilson (* ), US-amerikanischer Schriftsteller und Bestsellerautor, Der neue Prometheus. Die Evolution unserer Intelligenz 17

18 These 5: Transparenz, Konsequenz und Mitwirkung ist die Metastrategie für erfolgreiche Veränderung

19 Mitwirkung ist Teil einer wirksamen Metastrategie für Veränderung Transparenz Konsequenz Mitwirkung 19

20 Verzahnung von Top-Down- und Bottom-Up-Ansatz Entscheidung Geschäftsleitung (1. Ebene) Top-Down-Ansatz Idee Führungskräfte (2. und 3. Ebene) Projektleiter/ Projektteams Auftrag Zwischenergebnis Auftragspräzisierung Entscheidungsvorlage Idee Bottom-Up-Ansatz 20

21 Schichtenmodell der Integration oder die Violine hat vier Saiten K1: Innerer Führungskreis (4-8) K2: Erweiterter Führungskreis (15-25) K3: Führungskräfte und Leistungsträger (ca ) K4: Das ganze System (alle Mitarbeiter oder Querschnitt davon) 21

22 Teilnehmer-Feedback nach dem Open Space Vorab möchte ich Ihnen für die erfolgreiche Großgruppenkonferenz am Samstag im Messezentrum gratulieren. Es war nicht nur ein schöner, kommunikativer Tag für mich persönlich sondern bestimmt auch ein wichtiger für die Zukunft der Salzburger Landeskliniken. Ich möchte Euch gratulieren für die gelungene Veranstaltung! Sie war super organisiert & man konnte endlich mal fächerübergreifend diskutieren - es war einfach toll! Auch das Mitwirken der PMU war gut und wichtig. Die Großgruppenkonferenz am war wirklich eine gelungene beeindruckende interessante und best organisierte Veranstaltung. Die allgemeine Unsicherheit sowie beinah etwas negative Einstellung zur Veranstaltung wie "Was wird denn da wirklich geboten?" (außer dem kulinarischen Teil) und "Was passiert in diesen Workshops und am Marktplatz?", schlug bereits nach kurzer Zeit am Veranstaltungstag schon um und war positiv belegt. Zusammengefasst alles in allem ein guter Tag! Besten Dank an Sie persönlich Team für die Organisation dieses Tages. 22

23 These 6: Gute Führung ist die Voraussetzung für Erfolg

24 Veränderungsmotivation als kritische Variable Nur wenn die Führungskräfte und die nächste Ebene für Veränderung motiviert sind und die Veränderung genügend Unterstützung erfährt, wird sie erfolgreich sein. Motivation der Initiatoren der Veränderung hoch gering Großer Wirkungsgrad Begrenzte Veränderung Hohe Reibungsverluste Scheitern ist vorprogrammiert hoch gering Unterstützung und Kooperationsbereitschaft der nächsten Ebene 24

25 Führen ist vor allem Selbstführung Nur wer sich selbst führen kann, führt auch andere zum Erfolg. 25

26 Menschen führen Führung bedeutet danach vor allem: Anderen klar vermitteln, welchen Wert und welches Potenzial sie haben, so dass sie dies wirklich in sich selbst erkennen und freiwillig die eigene Entscheidung treffen, Leistungsträger zu sein. 26

27 Das Feuer, das Du in anderen entfachen willst, muss in Dir selbst brennen. Augustinus (von Hippo) Philosoph und Kirchenlehrer

28 These 7: Strategie als Metaprogramm stiftet Sinn und Ordnung und allokiert Ressourcen auf die gewünschten Ergebnisse

29 Definition Ziele und Strategie Ziele...sind SMART zu beschreiben (Inhalt, Ausmaß, Zeit) Strategie...ist die Summe der Maßnahmen und Taktiken, die geeignet sind, definierte Ziele zu erreichen. 29

30 Ziel: Ganzheitliches, stimmiges Konzept für das Klinikum Vision: Das Klinikum ist 201x..(zukünftiger Zustand) Vision/Leitbild TOP-Ziele 9-12 TOP-Ziele (Bildpunkte der Vision) Leitung/Stäbe Kliniken und Institute Operative Ziele Dienstleistungszentrum Operative Ziele der Teilbetriebe Kliniken und Institute Strategische Handlungsfelder Dienstleistungszentrum Projekte und Projektziele (Roadmap oder strategischer Plan) 30

31 Klettern am Limit 31 31

32 Klettern am Limit Grenzen? Natürlich gibt es Grenzen. Du kannst Dir ein Stück Glas anschauen und sagen: Keine Chance, das zu klettern, es gibt keine Griffe, richtig? Aber grundsätzlich gibt es immer noch eine Menge Spielraum für Fortgeschrittene. Chris Sharma 32

33 Klettern am Limit Leistung, Beharrlichkeit und Besessenheit zeichnen ihn aus. Er setzt sich höchst anspruchsvolle Ziele (z.b. Es pontas, Mallorca) und arbeitet dann monatelang, jahrelang daran, das gesetzte Ziel zu erreichen. 33

34 Klettern am Limit Wenn Du etwas siehst, was Dich inspiriert, kommt die Motivation von ganz allein. Chris Sharma 34

35 Agenda Begrüßung und Einführung Die 7 Thesen für erfolgreiche Veränderung Zusammenfassung und Verabschiedung 35

36 Neue Ergebnisse Wenn Sie immer den selben Weg nehmen, dann bekommen Sie immer das selbe Ergebnis. Wenn Sie ein anderes Ergebnis wünschen, dann beschreiten Sie solange neue Wege, bis Sie das gewünschte Ergebnis erhalten. 36

37 It s Time to Change! 37

38 Ihr Ansprechpartner Dr. med. Stefan Drauschke Moderator, Trainer und Coach Geschäftsführer NextHealth GmbH Aufsichtsratsvorsitzender GÖK Consulting AG Beachte immer, dass nichts bleibt, wie es ist und denke daran, dass die Natur immer wieder ihre Formen wechselt. Marc Aurel 38

Change Management. können. FACHTAGUNG PEPP- Du hast keine Chance, aber nutze sie. In der LWL-Klinik Marsberg. 26. Februar 2015

Change Management. können. FACHTAGUNG PEPP- Du hast keine Chance, aber nutze sie. In der LWL-Klinik Marsberg. 26. Februar 2015 FACHTAGUNG PEPP- Du hast keine Chance, aber nutze sie. In der LWL-Klinik Marsberg Change Management 26. Februar 2015 können Referent : Dr. med. Stefan Drauschke Kompetenzfelder NextHealth GmbH Changemanagement

Mehr

Umgang mit Veränderung das Neue wagen!

Umgang mit Veränderung das Neue wagen! Pflegefachtagung Pädiatrie Schweiz 2012 Umgang mit Veränderung das Neue wagen! Dr. Miriam Engelhardt Soziologin McKinsey Umfrage 2006; N= 1536 Nur 30-40 % der Veränderung sind erfolgreich Erfolg von Veränderungen

Mehr

WORKSHOP A: MITARBEITER GEWINNEN UND BINDEN. JOACHIM HOFFMANN, LEITER STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG UND CHANGE MANAGEMENT BERATUNG.

WORKSHOP A: MITARBEITER GEWINNEN UND BINDEN. JOACHIM HOFFMANN, LEITER STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG UND CHANGE MANAGEMENT BERATUNG. 7. Human Capital Tagung 2012, 15. November 2012 WORKSHOP A: MITARBEITER GEWINNEN UND BINDEN. JOACHIM HOFFMANN, LEITER STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG UND CHANGE MANAGEMENT BERATUNG. ASPEKTE... Gallup

Mehr

Change Management Umgang mit Veränderungsprozessen bei Dräger Safety. Lübeck, 13. Dezember 2007, Dr. Silke Wenzel

Change Management Umgang mit Veränderungsprozessen bei Dräger Safety. Lübeck, 13. Dezember 2007, Dr. Silke Wenzel Change Management Umgang mit Veränderungsprozessen bei Dräger Safety Lübeck, 13. Dezember 2007, Dr. Silke Wenzel Begriffsverständnis Change Management ist das Managen der schrittweisen und radikalen Veränderung

Mehr

Thesen, Erfahrungen, Kommentar

Thesen, Erfahrungen, Kommentar Workshop 7: Adaptive Schulentwicklung innere und äußere Anlässe für Entwicklungen erkennen und produktiv nutzen (kurz: Veränderung) ca. 14 TN, vorwiegend Schulleitungsmitglieder These 1: Arbeit mit Arbeitsgruppen

Mehr

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Sie fragen nach Umsatzwachstum. Sie fragen nach Marktorientierung. Wir antworten mit Innovationen. Individueller Innovationsprozess. Optimale Implementierung.

Mehr

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams.

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. : Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. Zürich, Februar 2014 Fröhlich Executive Coaching Hornbachstrasse 50 CH 8034 Zürich www.froehlich-coaching.ch www.dd-days.ch If your

Mehr

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Business Objects Arbeitskreis 2015 Aufbau einer BI-Strategie Referent Stefan Weber, ZIS Verkehrsbetriebe Zürich 15.09.2015 Hotel UTO KULM Thema Um was geht es! C1: Aufbau

Mehr

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

SGO Programm 2012. Management Revolution glauben Sie nicht alles, was Sie denken.

SGO Programm 2012. Management Revolution glauben Sie nicht alles, was Sie denken. SGO Programm 2012 Management Revolution glauben Sie nicht alles, was Sie denken. Themenschwerpunkte 2012 SGO Jahresthema Management Revolution Die Art und Weise wie Unternehmen zu führen sind, verändert

Mehr

www.if-blueprint.de Neue Wege, Menschen im Unternehmen miteinander zu verbinden

www.if-blueprint.de Neue Wege, Menschen im Unternehmen miteinander zu verbinden www.if-blueprint.de Neue Wege, Menschen im Unternehmen miteinander zu verbinden BICCtalk, 20.09.2012 Andreas Essing IF-Blueprint AG Agenda Tools Methoden Menschen Werte Leitbild Strukturen Unternehmen

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Kommunikation im Change Prozess

Kommunikation im Change Prozess Kommunikation im Change Prozess Erfolgsregeln bei der Planung und Umsetzung von Veränderungen Ingenieurbüro Roden www.sixsigma-consulting.net Führungsaufgaben in der Veränderung Die erste Aufgabe des Change

Mehr

Social Media & Change Management 2.0

Social Media & Change Management 2.0 Social Media & Change Management 2.0 Jeannette Partner 05. Oktober 2011 Agenda Change Management heute und morgen Social Media & Change Management 2.0 Social-Media-Kodex Thema/ Veranstaltung Datum ChangeCorporation

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Curriculum werteorientiertes Management CWM

Curriculum werteorientiertes Management CWM Curriculum werteorientiertes Management CWM Beschreibung Das Curriculum werteorientiertes Management (CWM) qualifiziert Führungskräfte für werteorientiertes Management. In fünf Bausteinen erwerben Führungskräfte

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Change Management im Klinikalltag

Change Management im Klinikalltag Change Management im Klinikalltag Fachtag Praxis trifft Hochschule 2 Veränderungsmanagement am Klinikum Fürth Entwicklung eines Vorgehenskonzepts für Veränderungsprozesse 3 Gliederung 1 Motivation und

Mehr

Schwertl & Partner Beratergruppe Frankfurt

Schwertl & Partner Beratergruppe Frankfurt Schwertl & Partner Beratergruppe Frankfurt Basis Konfuzius 1 Schwertl & Partner stellt sich vor Schwertl & Partner Beratergruppe Frankfurt ist ein inhaber- und familiengeführtes Beratungsunternehmen Mehr

Mehr

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll!

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll! Einführung Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll! Georg Christoph Lichtenberg Deutscher Schriftsteller und der erste deutsche Professor

Mehr

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG - EINE GLÜCKSBASIERTE UNTERNEHMENSKULTUR - Dreamteam Academy GmbH Leopoldstraße 56 80802 München Tel.: 089 / 890 67 31 77 Fax: 089 / 890 67 31 31 E-Mail: info@corporate-happiness.de

Mehr

AP06. Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management. Veränderungsprozesse wirksam führen und managen

AP06. Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management. Veränderungsprozesse wirksam führen und managen Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management Veränderungsprozesse wirksam führen und managen Autoren Irena Baumgartner, Jill Schmelcher, Anna Beinlich AP06 Herausgeber Prof. Dr. Arnold Weissman

Mehr

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15 16. KGSt -Personalkongress In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin Veranstaltungs-Nummer: 21-15 ZUM THEMA Im Mittelpunkt des diesjährigen KGSt -Personalkongresses steht das Thema Führung.

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Aktuelle Herausforderungen im öffentlichen Beschaffungswesen für ICT-Projekte

Aktuelle Herausforderungen im öffentlichen Beschaffungswesen für ICT-Projekte Aktuelle Herausforderungen im öffentlichen Beschaffungswesen für ICT-Projekte Frühjahrstagung der Schweizerischen Informatikkonferenz, 23. Mai 2013 Oliver Vaterlaus, Partner www.awk.ch WTO-Beschaffungen

Mehr

Ausbildung zum Radiance- Management-Coach

Ausbildung zum Radiance- Management-Coach Ausbildung zum Radiance- Management-Coach Inspired Management Coach (CHFIMC) 5-teilige Blockausbildung Ausbildung zum Radiance-Management-Coach Inspired Management Coach (CHFIMC) Für was stehen die Buchstaben?

Mehr

Visualdynamics. Facilitating Change Veränderungsprozesse im offenen Raum. 7. Mai 2012

Visualdynamics. Facilitating Change Veränderungsprozesse im offenen Raum. 7. Mai 2012 Visualdynamics 7. Mai 2012 Veränderungen und Changemanagement erhalten durch die Teilnahme der Betroffenen und Anspruchsgruppen eine ganz andere Dynamik für den tatsächlichen Wandel. 1 Facilitating Change

Mehr

UNTERNEHMENSKULTUR DURCH GUTE KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND EMPATHISCHE FÜHRUNG

UNTERNEHMENSKULTUR DURCH GUTE KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND EMPATHISCHE FÜHRUNG UNTERNEHMENSKULTUR DURCH GUTE KOMMUNIKATION, WERTSCHÄTZUNG UND EMPATHISCHE FÜHRUNG Zentralschweizer Pflegesymposium Luzerner Kantonsspital, 24. Juni 2014 Stefan Ruhl KLASSISCHES MANAGEMENT - EIN AUSLAUFMODELL?

Mehr

cmc Learning & Communication Boards Managementinformation Wissen effizient vermitteln, Veränderungen überzeugend kommunizieren

cmc Learning & Communication Boards Managementinformation Wissen effizient vermitteln, Veränderungen überzeugend kommunizieren Managementinformation Learning & Communication Boards Wissen effizient vermitteln, Veränderungen überzeugend kommunizieren Ausgangspunkte Konzept Erfahrungen Einsatzfelder Kernargumente 1 Ausgangspunkte

Mehr

Erfolgsfaktoren im Change Management. Katholische Fachhochschule Freiburg. Prof. Dr. Brigitte Scherer Telefon +49 761 200-667 E-Mail

Erfolgsfaktoren im Change Management. Katholische Fachhochschule Freiburg. Prof. Dr. Brigitte Scherer Telefon +49 761 200-667 E-Mail Erfolgsfaktoren im Change Management Prof. Dr. Brigitte Scherer Telefon +49 761 200-667 E-Mail scherer@kfh-freiburg.de freiburg.de www.kfh-freiburg.de freiburg.de Erfolgsfaktoren im Change Management Ablauf:

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen

Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen Scrum Day 2013 Berlin, 12.06.2013 Dominik Maximini NovaTec Consulting GmbH Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main, Berlin,

Mehr

Stolperstein Change Kommunikation

Stolperstein Change Kommunikation Stolperstein Change Kommunikation Wenn es um mehr geht, als über Neuerungen zu informieren Daniela Himmelreich/Stephan Teuber August 2007 Seite 1 von 9 Wenn es um mehr geht als über Neuerungen zu informieren

Mehr

Der Blaue Ozean als Strategie.

Der Blaue Ozean als Strategie. Der Blaue Ozean als Strategie. Veränderungen gewünscht? Die Ausgangslage in der TIME-Branche (TIME = Telekommunikation, IT, Medien, Elektronik/Entertainment) Die Marge etablierter Produkte geht kontinuierlich

Mehr

Architektur von Change- und Transformationsprozessen 0 ARCHITEKTUR VON CHANGE- UND TRANSFORMATIONSPROZESSEN

Architektur von Change- und Transformationsprozessen 0 ARCHITEKTUR VON CHANGE- UND TRANSFORMATIONSPROZESSEN Architektur von Change- und Transformationsprozessen 0 ARCHITEKTUR VON CHANGE- UND TRANSFORMATIONSPROZESSEN Die Dynamik des Operativen Einschneidende Organisationsreformen sind Eingriffe in lebendige,

Mehr

Souverän durch den Wandel Wettbewerbsfähig durch Risikomanagement

Souverän durch den Wandel Wettbewerbsfähig durch Risikomanagement Change-Management-Special Ihr Impuls zum Erfolg! Souverän durch den Wandel Wettbewerbsfähig durch Risikomanagement 2. - 3. Feb. 2016 in Innsbruck Die Psychologie des Change-Managements Wenn Sie Veränderungsblockaden

Mehr

nicht wissen macht auch nichts

nicht wissen macht auch nichts Prof. Dr. Hans-Günter Lindner Schmalenbach Institut für W irtschaftswissenschaften Forschungsschwerpunkt W issensmanagement FH Köln hans-guenter.lindner@fh-koeln.de LiNKiT M ittagstisch Köln 2 4. April

Mehr

Dauerhafter Unternehmenserfolg mit Agile Evolution

Dauerhafter Unternehmenserfolg mit Agile Evolution Turning visions into business September 2011 Dauerhafter Unternehmenserfolg mit Agile Evolution Malte Foegen, David Croome, Timo Foegen Scrum-Techniken verbreiten sich zunehmend. Sie führen in vielen Fällen

Mehr

Durch Veränderungen führen Change Management* anwenden

Durch Veränderungen führen Change Management* anwenden Durch Veränderungen führen Change Management* anwenden Susanne Hörmann Organisations-Entwicklerin & Coach Systemischer Coach (GST, DGSF-zertifizierte) Master of Commerce (Leadership & Change Management)

Mehr

Ausbildung zum BusCo Change Manager

Ausbildung zum BusCo Change Manager Ausbildung zum BusCo Change Manager BusCo Change Manager Der Experte für eine nachhaltige Veränderungskultur im Unternehmen unter Anwendung dynamischer Vorgehensweisen. Übersicht: In Zeiten des stetigen

Mehr

ERFOLG MIT ITSM BEST PRACTICE. HP Invent 2015, Business Day, 19. Mai 2015

ERFOLG MIT ITSM BEST PRACTICE. HP Invent 2015, Business Day, 19. Mai 2015 ERFOLG MIT ITSM BEST PRACTICE HP Invent 2015, Business Day, 19. Mai 2015 3 FRAGEN WORUM ES HIER GEHT 1. WARUM verbrennen wir so viel Geld bei der Einführung eines IT Service Management Systems? 2. WIE

Mehr

Changemanagement by Coverdale

Changemanagement by Coverdale Changemanagement by Coverdale Veränderungen erfolgreich gestalten www.coverdale.at 1 Coverdale Österreich - Change Changemanagement by Coverdale Von Praktikern für die Praxis Coverdale Netzwerkpartner

Mehr

Irgendwie anders? Hochschule und Diversity - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen.

Irgendwie anders? Hochschule und Diversity - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen. Irgendwie anders? Hochschule und Diversity - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen. Ein interaktiver Vortrag Greifswald 03.06.2014 Dr. Jutta Wergen Coachingzonen Duisburg Dr. Jutta Wergen Dipl. Sozialwissenschaftlerin/Dr.

Mehr

Ziele finden Blockaden lösen Wege gehen

Ziele finden Blockaden lösen Wege gehen Philosophie Es ist nicht die stärkste Gattung, die überlebt, und auch nicht die intelligenteste, sondern diejenige die am besten auf Veränderungen reagiert. - Charles Darwin - Think Leadership bedeutet,

Mehr

IHKforum Teams erfolgreich führen

IHKforum Teams erfolgreich führen IHKforum Teams erfolgreich führen Dienstag, 25. August 2009 Hotel Linde, Teufen Markus Grubenmann, Geschäftsführer Inhaber innoscope ag agentur für unternehmenserfolg Geigerstrasse 30b Postfach 256 9015

Mehr

Change-Monitor - Einführung und Anwendung. www.osb-i.com

Change-Monitor - Einführung und Anwendung. www.osb-i.com Change-Monitor - Einführung und Anwendung www.osb-i.com Sinn eines Change-Monitors Organisationen setzen in der Regel Projekte ein, um ihre Veränderungsprozesse aktiv voranzutreiben und zu steuern. In

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Projektmanagement ist tot!?

Projektmanagement ist tot!? RGC/WdF Event Projektmanagement ist tot!? Haus der Industrie 22.1.2015, 18.30 - open end 2 Ziele und Ablauf > Ziele > Auseinandersetzung mit der Kritik am PM aus Literatur und Praxis > Ablauf > Kurzreferate

Mehr

Do s und Don ts von Veränderungen

Do s und Don ts von Veränderungen Malte Foegen Do s und Don ts von Veränderungen - 1 - Veränderungen sind von strategischer Bedeutung. - 2 - - 3 - 95% sehen die Menschen im Mittelpunkt. - 4 - Capgemini, Change Management 2003/2008, Bedeutung,

Mehr

Wie aus Ideen & Konzepten Bilder entstehen...

Wie aus Ideen & Konzepten Bilder entstehen... Wie aus Ideen & Konzepten Bilder entstehen... Winner/s Edge (Schweiz) AG Wettingen / Köln / Mailand Tel.: +41 (0)56 437 16 62; Fax: +41 (0)56 427 48 87 www.winners-edge.ch - winners@winners-edge.ch MAP

Mehr

Innovations- Coaching für Organisationsentwicklung

Innovations- Coaching für Organisationsentwicklung Innovations- Coaching für Organisationsentwicklung Anwendung des integralen Managements 2. BAYREUTHER WISSENSCHAFTSGESPRÄCH Strategien für den Wandel 13. März 2014 Dirk Dobermann imu augsburg GmbH & Co.

Mehr

Personalentwicklung Eine Leitungsaufgabe für Führungskräfte

Personalentwicklung Eine Leitungsaufgabe für Führungskräfte Personalentwicklung Eine Leitungsaufgabe für Führungskräfte Univ.-Prof. Dr. Rolf Arnold TU Kaiserslautern Prof. Dr. R. Arnold Transparenz Kompetenzprofil Moderne Distribuierung Effizienz Selbstgesteuertes

Mehr

Golfmarkt der Zukunft Visionen 2020

Golfmarkt der Zukunft Visionen 2020 Golfmarkt der Zukunft Visionen 2020 Wie sich der Golfmarkt entwickeln könnte und was Sie schon heute dafür tun können Christian Köhler, BVGA-Frühjahrstagung 2010 Zukunft......ist etwas, das meistens schon

Mehr

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement Selbstführung Mitarbeiterführung Change Management Speziell für Frauen mit hohem Potenzial für eine Fach- oder Führungskarriere die leistungsstark

Mehr

Seminare, Vorträge, Coaching

Seminare, Vorträge, Coaching Seminare, Vorträge, Coaching Seminare Coaching - Vorträge Über Patrick Lynen Die Fantastischen Vier schreiben in ihrer aktuellen Autobiographie (Die letzte Besatzermusik, Kiepenheuer & Witsch): Seid Ihr

Mehr

MITARBEITERINTEGRATION UND CULTURAL CHANGE

MITARBEITERINTEGRATION UND CULTURAL CHANGE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen MITARBEITERINTEGRATION UND CULTURAL CHANGE AM BEISPIEL DER HAMBURG PORT AUTHORITY Jan Schumann, Consultant HanseVision GmbH Jan.Schumann@HanseVision.de HanseVision

Mehr

Nachhaltige Personalentwicklung

Nachhaltige Personalentwicklung Fachtagung Personalentwicklung in der Immobilienwirtschaft Frankfurt, 12.11.2009 1 Inhalt Meine Person Engel & Völkers 2 Fragen an Sie Einfluss der Personalentwicklung auf den Unternehmenserfolg Unsere

Mehr

Das Change Management Board

Das Change Management Board für das Change Management Das Change Management Board «It is not the strongest species that survive, nor the most intelligent, it is the one most adaptable to change» (Charles Darwin) Dr. Norbert Kutschera

Mehr

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 Angelehnt an die Idee eines Barcamps. Der Unterschied zur herkömmlichen Konferenz besteht darin, dass

Mehr

CEOs durch stürmische See begleiten Wie Change-Experten Strategien wirklich umsetzen

CEOs durch stürmische See begleiten Wie Change-Experten Strategien wirklich umsetzen CEOs durch stürmische See begleiten Wie Change-Experten Strategien wirklich umsetzen Als Top-Management-Berater(in) oder HR Professional haben Sie Erfahrung gesammelt. Aber manchmal fragen Sie sich: Was

Mehr

Webinar Mitarbeiterführung. 23.09.2014 Gero Will Akademie Reichenberg g.will@akademie- reichenberg.de

Webinar Mitarbeiterführung. 23.09.2014 Gero Will Akademie Reichenberg g.will@akademie- reichenberg.de Webinar Mitarbeiterführung 23.09.2014 Gero Will Akademie Reichenberg g.will@akademie- reichenberg.de Was erwartet Sie? 45 Vortrag - Gero Will 15 Diskussion Wer freut sich auf das Gespräch mit Ihnen? !!

Mehr

Den Wandel im Betrieb motivierend gestalten: Acht kritische Erfolgsfaktoren für Veränderungen

Den Wandel im Betrieb motivierend gestalten: Acht kritische Erfolgsfaktoren für Veränderungen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Den Wandel im Betrieb motivierend gestalten: Acht kritische Erfolgsfaktoren für Veränderungen Forum BGM Motivation und Gesundheit im Betrieb November 2013

Mehr

Veränderungsfähigkeit von Organisationen

Veränderungsfähigkeit von Organisationen Veränderungsfähigkeit von Organisationen Thema: Personalentwicklung und Nachhaltigkeit Veranstalter: Managementkommission des dbv Pit Witzlack, artop GmbH 15. November 2010 Inhalt Überblick 1.Hintergrund

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

kontakt Praxisbeispiel Compliance- Kommunikation Module Prozess Cornelia Andriof Hans- Henning Rathjen Kraft & Partners

kontakt Praxisbeispiel Compliance- Kommunikation Module Prozess Cornelia Andriof Hans- Henning Rathjen Kraft & Partners kontakt Compliance- Kommunikation Module Praxisbeispiel Prozess Kraft & Partners Cornelia Andriof Hans- Henning Rathjen Anforderungen an Compliance Compliance-Inhalte Rechtliche Vorgaben Freiwillige Selbstverpflichtungen

Mehr

Ich formuliere mein Ziel SMART

Ich formuliere mein Ziel SMART Arbeitsblatt 18 Ich formuliere mein Ziel SMART Mein Ziel lautet (noch ganz unkonkret): Ich formuliere mein Ziel nach dem SMART-Modell: SMART-Checkliste: Ist das Ziel... spezifisch? Wo? Was? Wann? Welcher?

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Diplomlehrgang Change Management

Diplomlehrgang Change Management International Business School Diplomlehrgang Change Management Veränderungsprozesse erfolgreich initiieren und nachhaltig umsetzen DCL 09/15 Methodik Präsenz- und Wahlmodule 3 Präsenzmodule (insgesamt

Mehr

Social Business erfolgreich im Unternehmen einführen. Working Social. Namics. Bernd Langkau. Senior Principal Consultant. Partner. 15.

Social Business erfolgreich im Unternehmen einführen. Working Social. Namics. Bernd Langkau. Senior Principal Consultant. Partner. 15. Social Business erfolgreich im Unternehmen einführen. Working Social. Bernd Langkau. Senior Principal Consultant. Partner. 15. Januar 2014 Agenda.! Wandel der Kultur! Holen Sie das Top-Management an Bord!

Mehr

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING SIMONE RATH JAHRGANG 1965 LEITUNG RESSORT: COACHING, AUSBILDUNG & WEITERENTWICKLUNG AUSBILDUNG DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN» PRACTITIONER, MASTER UND TRAINER (DVNLP)»

Mehr

Wandel in den Köpfen?!

Wandel in den Köpfen?! Wandel in den Köpfen?! Wie können die neuen Ideen des Change Managements in ländlichen Entwicklungsprozessen verankert werden? 23.4.2012 Vortrag anlässlich der Tagung der ALR Thüringen Wandel in den Köpfen

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Führen mit Persönlichkeit

Führen mit Persönlichkeit Führen mit Persönlichkeit 2016 Führen mit Persönlichkeit besteht aus zwei Seminaren: Führen mit Persönlichkeit I Selbst- und Mitarbeiterführung Führen mit Persönlichkeit II Konflikte professionell managen

Mehr

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen STAND OUT OF THE CROWD IN KOOPERATION MIT: EUROPEAN MANAGEMENT SCHOOL (EMS), (MAINZ) HM-I HÖHER HOLISTIC MANAGEMENT INSTITUT,

Mehr

DAS BETRIEBS- SYSTEM FÜR UNTERNEHMEN

DAS BETRIEBS- SYSTEM FÜR UNTERNEHMEN DAS BETRIEBS- SYSTEM FÜR UNTERNEHMEN Hermann Arnold Mitgründer, Chairman, Ermutiger @ Haufe-umantis AG 11. Ostschweizer Personaltag 24. Juni 2015 HERMANN ARNOLD Mitgründer, Chairman, Ermutiger @ Haufe-umantis

Mehr

Workshop: Unternehmenskultur und Führung

Workshop: Unternehmenskultur und Führung Prof. Dr. Wolfgang Jäger Workshop: Unternehmenskultur und Führung Hans-Böckler-Stiftung Bochum, 13. April 2011 1 Erst die Kultur dann die Struktur und Technik 2 Quelle: Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

d i e J E D E R s c h o n m o r g e n f r ü h s ta r te n k a n n!

d i e J E D E R s c h o n m o r g e n f r ü h s ta r te n k a n n! Fünf ITSM Projekte, d i e J E D E R s c h o n m o r g e n f r ü h s ta r te n k a n n! Agenda Aktuelle Herausforderungen im ITSM Fünf ITSM Projekte A k t u e l l e H e ra u s fo r d e r u n g e n i m I

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT We encourage and support development www.mdi-training.com FÜR NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE Kompetent als neue Führungskraft Die wichtigsten Führungsinstrumente

Mehr

collaborative balanced scorecard

collaborative balanced scorecard PMI Cracker Barrel Frankfurt 1. Anwendungsszenario Collaborative Project Scorecard Seite 1 SOMO Consulting GmbH Dr.-Ing. Karin Haese haese@somo-consulting.com Agenda Anwendungsszenario collaborative project

Mehr

Projekt-Risiken. erfolgreich managen. Dr. Thomas Steinert Jochen Körner. ! Hard Facts und Soft Factors auf gemeinsamen kritischen Pfad verorten

Projekt-Risiken. erfolgreich managen. Dr. Thomas Steinert Jochen Körner. ! Hard Facts und Soft Factors auf gemeinsamen kritischen Pfad verorten Projekt-Risiken erfolgreich managen! Hard Facts und Soft Factors auf gemeinsamen kritischen Pfad verorten! Transparenz über die Erarbeitungsstände nde und Maßnahmen zur Risikovermeidung herstellen! Wissen,

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

IN EINEM LEISTUNGSFÄHIGEN TEAM STECKEN GESUNDE MITARBEITER

IN EINEM LEISTUNGSFÄHIGEN TEAM STECKEN GESUNDE MITARBEITER Core Coaches Erfolgreich verändern Führungsseminar: Gesund führen Core Coaches Tel. +49 (0)7642 920825 M. +49 (0)151 1159 6980 info@core-coaches.de www.core-coaches.de Core Seminar ArbeitsSpielraum I FührungsSpielraum

Mehr

Weltweit. Und doch so nah.

Weltweit. Und doch so nah. conventure Willkommen. Ihre Veranstaltung soll etwas bewegen. Informationen vermitteln. Und in Erinnerung bleiben. Dafür sorgen wir Ihr persönlicher Partner für Kongress- und Veranstaltungsorganisation.

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT. Unterstützung wann Sie sie brauchen

PROJEKTMANAGEMENT. Unterstützung wann Sie sie brauchen PROJEKTMANAGEMENT Unterstützung wann Sie sie brauchen Projekte bieten oftmals die Chance einer wirklichen Weiterentwicklung einer Organisation, eines Produktes oder Prozesses, manchmal sind sie aufgrund

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Arbeitswelt der Zukunft. Führung in der IT verändert sich (?!) CIO(f) - 17.04.2015 1 Birgit Mallow Organisationsentwicklung und Prozessberatung

Arbeitswelt der Zukunft. Führung in der IT verändert sich (?!) CIO(f) - 17.04.2015 1 Birgit Mallow Organisationsentwicklung und Prozessberatung Arbeitswelt der Zukunft Führung in der IT verändert sich (?!) 1 Ihre Referentin Birgit Mallow Projekterfahrungen bspw. Diplom-Informatikerin der Fachrichtung Psychologie Management Beratung seit ca. 20

Mehr

Change Management 1/8

Change Management 1/8 Analysieren Diagnose Erfolgsfaktoren Verstehen Auslöser von Changes Change Management 1/8 Was löst ein Change aus? Erfolgsdruck Wettbewerb/Markt CEO-Wechsel Technologien Digitalisierung Arten von Changes

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

Leitbild oder Leidbild

Leitbild oder Leidbild Leitbild oder Leidbild Unternehmer im Dialog Hofstetten, 31.03.2008 Seite 1 01.04.2008 UiD_Leitbild oder Leidbild_3103085.ppt Agenda Vorstellung Mathias Steinberg & HMS Group Was ist ein Leitbild? Warum

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

Horizonte öffnen Coaching für Fach- und Führungskräfte in der Heilpädagogik. Präsentation gehalten von. Thomas Hagmann Margot Ruprecht

Horizonte öffnen Coaching für Fach- und Führungskräfte in der Heilpädagogik. Präsentation gehalten von. Thomas Hagmann Margot Ruprecht 31. August bis 2. September 2009 6. Schweizer Heilpädagogik-Kongress an der Uni Tobler in Bern Horizonte öffnen Standardisierung und Differenzierung in der Heil- und Sonderpädagogik Horizonte öffnen Coaching

Mehr

Change Prozess Chancen:

Change Prozess Chancen: Christian Fravis E-News über : März 2013 Was ist Changemanagement? Change Prozess Chancen: Der starke Wettbewerbsdruck, anspruchsvolle Kunden und eine Unternehmensumwelt, die sich stärker denn je wandelt,

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

Erfolgsfaktoren und Vorgehensweisen in Change - Projekten Strategie-Wirkstatt Hans-Jürgen Krieg

Erfolgsfaktoren und Vorgehensweisen in Change - Projekten Strategie-Wirkstatt Hans-Jürgen Krieg To change - or not to be That is the question... Erfolgsfaktoren und Vorgehensweisen in Change - Projekten Strategie-Wirkstatt Hans-Jürgen Krieg Erfolgsfaktoren und Vorgehensweisen in Change Projekten

Mehr

Mit Kreisorganisation zum Good Place To Work - wie Ihre Angestellten zu begeisterten Mitunternehmern werden -

Mit Kreisorganisation zum Good Place To Work - wie Ihre Angestellten zu begeisterten Mitunternehmern werden - Mit Kreisorganisation zum Good Place To Work - wie Ihre Angestellten zu begeisterten Mitunternehmern werden - Die Gesellschaft der Zukunft wird eine kooperierende sein! - Barbara Strauch 1 Dagmar Konrad

Mehr