Effektiver Umstieg auf Windows 8 und Office 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Effektiver Umstieg auf Windows 8 und Office 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber"

Transkript

1 Eektiver Umstieg auf Windows 8 und Oice 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber UM-W8-O Ausgabe, Januar 2013

2 1 Der schnelle Einstieg in Windows 8 Der Startbildschirm Ihre Schaltzentrale A Windows 8 Machen Sie sich mit dem neuen Startbildschirm vertraut Nach der Anmeldung wird der Startbildschirm (die Startseite) angezeigt, der die neue Windows-8- Oberfläche nutzt. Einzelne Kachelgruppen Desktop-Apps Windows-8-Apps Live-Kacheln mit aktivem Inhalt Standard-Kacheln Auf dem Startbildschirm werden Windows-8-Apps und Desktop-Apps als Kacheln angezeigt. Sie erkennen Windows-8-App-Kacheln, die sowohl rechteckig als auch quadratisch sein können, an den Piktogrammen in der Kachelmitte und an den kräftigen, bunten Farben. Desktop-Apps werden dagegen immer als dunkelblaue quadratische Kacheln dargestellt, in deren Mitte die jeweiligen App-Symbole angezeigt werden. Was die verschiedenen App-Typen sonst noch auszeichnet, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Vom Startbildschirm zum Desktop wechseln und zurück Klicken Sie im Startbildschirm auf die Kachel Desktop, um auf den Desktop zu wechseln. Vom Desktop zum Startbildschirm wechseln: Zeigen Sie mit der Maus auf die linke untere Bildschirmecke und klicken Sie auf die dort eingeblendete Miniaturansicht. oder Drücken Sie ), um auf den Startbildschirm zu wechseln. Durch Drücken von ) gelangen Sie auch aus jeder geöneten App zurück zum Startbildschirm. HERDT-Verlag 13

3 2 Dateien und Ordner im Gri Der neue Explorer den explorer önen Tippen Sie auf dem Startbildschirm Explorer ein und klicken Sie anschließend auf Explorer. oder Klicken Sie in der Taskleiste des Desktops auf. oder Drücken Sie ) e. der neue explorer im Überblick Blenden Sie das Menüband durch einen Klick auf Symbolleiste für den Schnellzugri in der rechten oberen Fensterecke ein. Menüband mit Registern und Gruppen Register Gruppe Adressleiste Suchfeld Inhaltsbereich Navigationsbereich die neue symbolleiste für den schnellzugri Möchten Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugri weitere Schaltflächen anzeigen, klicken Sie neben der Symbolleiste auf und wählen Sie einen Eintrag aus, z. B. Rückgängig. im Menüband mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche, die zusätzlich in der Symbolleiste angezeigt werden soll, und wählen Sie Zur Symbolleiste für den Schnellzugri hinzufügen. Um ein Symbol aus der Symbolleiste zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Symbol und klicken Sie auf Aus Symbolleiste für den Schnellzugri entfernen. 28 HERDT-Verlag

4 2 Das neue Bedienkonzept Der neue Startbildschirm B Oice 2013 Nach dem Start ist vor der Auswahl Der Startbildschirm Oice 2013 startet mit dem sogenannten Startbildschirm. Von dort können Sie leere Dateien, Vorlagen oder bereits bearbeitete Dateien önen. Leere neue Dateien und bereits bearbeitete Dateien önen Klicken Sie beispielsweise in Word auf Leeres Dokument, um mit einer neuen leeren Datei zu starten. oder Klicken Sie unter Zuletzt verwendet auf einen Eintrag bzw. wählen Sie beispielsweise in Word Weitere Dokumente önen, um eine vorhandene Datei zu önen. Mit Vorlagen arbeiten Klicken Sie auf eine Vorlage, um eine Datei mit der betreenden Vorlage zu erstellen. Sie haben keine passende Vorlage gefunden? Tragen Sie im Suchfeld Nach Onlinevorlagen suchen einen Begri ein und betätigen Sie Ü, um nach geeigneten Vorlagen zu suchen. Alternativ: Klicken Sie neben Empfohlene Suchbegrie auf einen Eintrag, um entsprechende Vorlagen anzuzeigen. Wenn s schneller gehen soll: So starten Sie direkt mit einer neuen Datei Möchten Sie Ihre Oice-Apps künftig immer direkt mit einer neuen Datei starten, können Sie ganz einfach den Startbildschirm ausschalten. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Klicken Sie beispielsweise auf dem Startbildschirm von Word auf Leeres Dokument. Klicken Sie auf das Register und wählen Sie in der sogenannten Backstage-Ansicht Optionen. Deaktivieren Sie das Kontrollfeld Startbildschirm beim Start dieser Anwendung anzeigen. HERDT-Verlag 51

5 42 Online Texte eingeben und im Team arbeiten Onlinefunktionen nutzen So nutzen Sie die Onlinefunktionen Um die Onlinefunktionen von Oice 2013 und SkyDrive nutzen zu können, benötigen Sie ein Microsoft- Konto. Önen Sie mit die Backstage- Ansicht und klicken Sie auf Konto und anschließend auf Dienst hinzufügen. Klicken Sie auf Speicher und wählen Sie SkyDrive. Klicken Sie auf Anmelden. Microsoft-Konto anlegen und SkyDrive direkt einbinden Klicken Sie auf Registrieren, wenn Sie ein Microsoft-Konto anlegen möchten. Tragen Sie im geöneten Dialogfenster Ihre Anmeldedaten ein und klicken Sie auf Ich stimme zu. Wiederholen Sie im unteren Seitenbereich die abgebildete Textgrafik (Captcha) im dafür vorgesehenen Feld und klicken Sie abschließend auf Ich stimme zu. SkyDrive mit einem existierenden Microsoft-Konto einbinden Tragen Sie in den vorgesehenen Feldern die Zugangsdaten Ihres Microsoft-Kontos ein. Klicken Sie auf Anmelden. So speichern und önen Sie Dateien via SkyDrive Mithilfe des kostenlosen Onlinedienstes SkyDrive können Sie jederzeit über das Internet auf Ihre Oice- Dateien in der Cloud zugreifen. Dabei spielt es keine Rolle, an welchem PC Sie gerade arbeiten. Speichern Sie Dateien via SkyDrive Klicken Sie in der Backstage-Ansicht auf Speichern unter. Klicken Sie auf Ihr Name SkyDrive und danach auf Durchsuchen. Wählen Sie im Dialogfenster Speichern unter einen Ordner aus und klicken Sie auf Speichern. Önen Sie Dateien via SkyDrive Klicken Sie in der Backstage-Ansicht auf Önen. Klicken Sie auf Ihr Name SkyDrive und anschließend auf Durchsuchen. Klicken Sie im Dialogfenster Önen doppelt auf die Datei, die Sie önen möchten. 62 HERDT-Verlag

6 4 Online und im Team arbeiten Zur Teamarbeit in sozialen Netzwerken einladen Soziale Netzwerke mit Ihrem Microsoft-Konto verbinden B Oice 2013 Damit Sie Dateien in sozialen Netzwerken teilen und so zur Teamarbeit freigeben können, müssen Sie zuvor Ihr Microsoft-Konto mit den entsprechenden sozialen Netzwerken verbinden. Klicken Sie in der Backstage-Ansicht auf Freigeben und dann auf In sozialen Netzwerken bereitstellen. Klicken Sie auf Klicken Sie hier, um soziale Netzwerke zu verbinden. Tragen Sie die Zugangsdaten zu Ihrem Microsoft-Konto ein und klicken Sie auf Anmelden. Wählen Sie im folgenden Fenster ein soziales Netzwerk aus, mit dem Sie Ihr Microsoft-Konto verbinden möchten, und klicken Sie auf Verbinden. Tragen Sie im folgenden Fenster die Zugangsdaten Ihres Accounts bei einem sozialen Netzwerk ein und bestätigen Sie beispielsweise bei Twitter mit einem Klick auf Autorisiere App, um Twitter mit Ihrem Microsoft-Konto zu verbinden. Klicken Sie abschließend auf Fertig. Klicken Sie auf den Namen Ihres Microsoft-Kontos und wählen Sie Abmelden. Dateien in sozialen Netzwerken zur Teamarbeit bereitstellen So stellen Sie Dateien zur Bearbeitung oder Anzeige über Ihren Account bei einem sozialen Netzwerk zur Verfügung. Klicken Sie in der Backstage-Ansicht auf Freigeben und dann auf In sozialen Netzwerken bereitstellen. Klicken Sie gegebenenfalls auf Aktualisieren, um die eingebundenen sozialen Netzwerke angezeigt zu bekommen. Klicken Sie auf ein Kontrollfeld, um Dateien für Ihren Account im entsprechenden sozialen Netzwerk bereitzustellen. Klicken Sie auf Kann anzeigen und wählen Sie aus, ob ein Benutzer die Datei nur anzeigen oder auch bearbeiten können soll. Tragen Sie bei Bedarf im Feld Eine persönliche Nachricht in Ihre Einladung aufnehmen eine persön liche Nachricht ein. Klicken Sie auf Bereitstellen. HERDT-Verlag 65

7 3 Text formatieren und gestalten Eizientes Formatieren Absatzformatierung leicht gemacht Setzen Sie den Cursor in den Absatz bzw. markieren Sie die Absätze. Nehmen Sie im Register START in der Gruppe Absatz die gewünschten Formatierungen vor. oder Nehmen Sie im Register SEITENLAYOUT in der Gruppe Absatz die jeweiligen Formatierungen vor. Formatieren im Detail Klicken Sie im Register START in der Gruppe Schriftart bzw. Absatz auf Zeichen- bzw. Absatzformatierungen zu erhalten., um Zugri auf zusätzliche So stellen Sie Absatz- und Zeilenabstände ein Möchten Sie für das gesamte Dokument die Absatz- und Zeilenabstände gleichzeitig einstellen, können Sie dies im neuen Word noch schneller einrichten als je zuvor. Klicken Sie im Register ENTWURF, Gruppe Dokumentformatierung, auf Absatzabstand und wählen Sie einen Eintrag aus. Verfolgen Sie in der Live-Vorschau, wie sich die Formatierung verändert. Benutzerdefinierte Einstellungen vornehmen Klicken Sie im Register ENTWURF in der Gruppe Dokumentformatierung auf Absatzabstand und wählen Sie Benutzerdefinierter Absatzabstand. Legen Sie im Dialogfenster Formatvorlagen verwalten im Register Standardwerte festlegen Ihre individuelle Formatierung fest. Legen Sie unter Absatzabstand Ihren individuellen Absatz- und Zeilenabstand für das gesamte Dokument fest. 82 HERDT-Verlag

8 5 Dokumente mit Illustrationen gestalten Illustrationen anordnen und anpassen So legen Sie fest, wie der Text die Illustration umfließt Legen Sie mit den Layoutoptionen das Layout einer Illustration fest, um sicherzustellen, dass z. B. die Grafik im Dokument an der richtigen Stelle vom Text umflossen wird. Markieren Sie die Illustration, z. B. ein Bild, durch Anklicken. Klicken Sie auf die eingeblendete Optionsschaltfläche. Wählen Sie die gewünschte Anordnung, etwa Mit Text in Zeile, wenn das Bild wie ein Zeichen in den Text eingefügt werden soll; Quadrat, wenn der Text das Bild rechteckig umfließen soll; Passend, wenn der Text die Bildkonturen umfließen soll; Hinter den Text, wenn der Text das Bild überdecken soll. Mit Ausrichtungslinien Illustrationen exakt positionieren Positionieren Sie je nach gewähltem Layout, beispielsweise im Layout Passend, Formen, SmartArt-Grafiken, Bilder oder Diagramme exakt mithilfe von Ausrichtungslinien. Fügen Sie eine Illustration, eine SmartArt-Grafik oder ein Bild ein. Wählen Sie ein geeignetes Layout, z. B. das Layout Passend. Ziehen Sie die Illustration an die gewünschte Position und orientieren Sie sich dabei an den grünen Ausrichtungslinien. So speichern Sie in Word bearbeitete Bilder als Datei Bilder, die Sie mit den Funktionen der Gruppe Anpassen im Kontextregister FORMAT verändert haben, können Sie als neue Dateien speichern. Klicken Sie das bearbeitete Bild mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Als Grafik speichern. Wählen Sie Portable Network Graphics als Dateityp aus. So ist sichergestellt, dass auch alle Bearbeitungen übernommen werden. 92 HERDT-Verlag

9 4 Formeln und Funktionen Tabellenbereiche schnell auswerten D Excel 2013 Die neue Schnellanalyse verwenden Mit der Schnellanalyse können Sie markierte Tabellenbereiche schnell mit ausgewählten Funktionen auswerten. Markieren Sie den Tabellenbereich, der ausgewertet werden soll. Klicken Sie auf. Klicken Sie auf Ergebnisse. Wählen Sie die ge wünsch te Funktion. Weitere Funktionen in der Liste anzeigen So setzen Sie die angebotenen Funktionen ein berechnet für jede Spalte des markierten Bereichs die Summe. berechnet für jede Spalte des markierten Bereichs den Durchschnitt. berechnet für jede Spalte des markierten Bereichs die Anzahl der Zellen. berechnet den Anteil der jeweiligen Spaltensumme an der Gesamtsumme. addiert die Spaltensumme der aktuellen Spalte zur Summe der vorhergehenden Spalte. berechnen analog Summe, Durchschnitt, Anzahl der Zellen, Anteil an der Gesamtsumme und laufende Summe pro Zeile. Zeilensummen HERDT-Verlag 115

10 52 Diagramme Texte eingeben Diagramme optimieren So wählen Sie einen anderen Diagrammtyp Markieren Sie das Diagramm. Klicken Sie im Register ENTWURF, Gruppe Typ, auf Diagrammtyp ändern. Wählen Sie den gewünschten Diagrammtyp und Diagrammuntertyp. Zeilen und Spalten schnell vertauschen Markieren Sie das Diagramm und klicken Sie im Register ENTWURF, Gruppe Daten, auf Zeile/Spalte wechseln. Diagrammelemente bearbeiten Zum Markieren klicken Sie das Diagrammelement an oder wählen Sie es im Register FORMAT, Gruppe Aktuelle Auswahl. Über Auswahl formatieren oder über rufen Sie den neuen Aufgabenbereich für das gewählte Element auf. Über diese Schaltflächen und Felder können Sie das gewählte Diagrammelement schnell formatieren. Mit dem neuen Aufgabenbereich arbeiten Der neue Aufgabenbereich bietet sämtliche Formatierungsmöglichkeiten an, die für das gewählte Element zur Verfügung stehen. Wenn der Aufgabenbereich eingeblendet ist und Sie ein anderes Element markieren, wird der Aufgaben bereich automatisch entsprechend angepasst. Sie können also in einem Arbeitsgang mehrere Diagramm elemente nacheinander bearbeiten. Weitere Einstellmöglichkeiten wählen Der Aufgabenbereich wird auch eingeblendet, wenn Sie ein Diagrammelement doppelt anklicken. Diagrammdaten filtern Klicken Sie in das Diagramm und dann im Register ENTWURF, Gruppe Daten, auf Daten auswählen. Nehmen Sie anschließend die gewünschten Einstellungen vor. Schnell können Sie die in einem Diagramm angezeigten Daten über die Optionsschaltfläche filtern. Klicken Sie das Diagramm an und anschließend auf. Deaktivieren Sie die Kontrollfelder der Daten, die ausgeblendet werden sollen, bzw. aktivieren Sie die Kontrollfelder der Daten, die angezeigt werden sollen und bestätigen Sie mit Klick auf Übernehmen. 124 HERDT-Verlag

11 4 Erfolgreich präsentieren Vorträge vorbereiten E Powerpoint 2013 Unterteilen Sie umfangreiche Präsentationen in Abschnitte Wenn Sie Ihre Folien abschnittsweise organisieren, behalten Sie bei langen Präsentationen den Überblick und können zusammengehörende Folien in der Ansicht Normal bzw. Foliensortierung in einem Schritt verschieben. Mit den kleinen Dreiecken werden Abschnitte erweitert bzw. reduziert. Wird ein Abschnitt reduziert dargestellt, zeigt die Zahl in Klammern die Anzahl der enthaltenen Folien an. Klicken Sie in der Miniaturansicht mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Einfügeposition zwischen zwei Folien und wählen Sie Abschnitt hinzufügen. Klicken Sie den neuen Abschnitt mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Abschnitt umbenennen. Geben Sie dem Abschnitt einen aussagekräftigen Namen. Sie möchten einen Abschnitt an eine andere Position verschieben? Klicken Sie auf den Abschnitt und ziehen Sie ihn innerhalb der Miniaturansicht mit gedrückter Maustaste an die neue Position. So erstellen Sie Handouts für Ihr Publikum PowerPoint kann automatisch ein Word-Dokument erzeugen, das Sie als Basis für Handzettel oder ähnliche Begleitmaterialien nutzen können. Klicken Sie auf und wählen Sie Exportieren. Klicken Sie doppelt auf Handzettel erstellen. Bestimmen Sie, wie die Notizen und Folien im Word-Dokument angeordnet werden sollen. Sie benötigen ein Word-Dokument, das lediglich die Folientexte enthält? Wählen Sie Nur Gliederung. Bearbeiten Sie in Word den Handzettel bei Bedarf nach und drucken Sie anschließend die benötigte Anzahl an Handouts. So bereiten Sie Ihren Vortrag optimal vor Sichern Sie Ihre Präsentation z. B. auf einen USB-Stick oder auf eine CD. Testen Sie Ihre Präsentation auf dem Zielrechner. Achten Sie vor allem darauf, dass das Bildschirmverhältnis stimmt und die richtigen Schriftarten angezeigt werden. Prüfen Sie auch, ob die Animationen und Überblendungen flüssig wiedergegeben werden. Stellen Sie die richtige Lautstärke ein, falls Ihre Präsentation Filme oder Klänge enthält. Machen Sie sich vor Ihrem Vortrag mit der Bedienung des Beamers vertraut. Schätzen Sie den ungefähren Zeitbedarf Ihrer Präsentation ein. Nutzen Sie dazu im Register BILDSCHIRMPRÄSENTATION, Gruppe Einrichten, die Funktion Neue Anzeigedauern testen. HERDT-Verlag 157

12 4 Erfolgreich präsentieren Präsentationen vorführen So nutzen Sie die neue Referentenansicht Stellen Sie im Register BILDSCHIRMPRÄSENTATION, Gruppe Bildschirme, sicher, dass bei Referentenansicht ein Häkchen gesetzt ist. Drücken Sie %, um die Präsentation von der ersten Folie aus zu starten. Während Ihre Zuschauer den Inhalt der Folien sehen, wird auf Ihrem Computer die Referentenansicht angezeigt. Hier können Sie zwischen den Folien navigieren, Notizen ablesen und nützliche Funktionen zur Unterstützung Ihres Vortrags aufrufen: Uhrzeit Bisherige Dauer Vorschau Zeigen/Markieren Folie vor über gehend ausblenden Navigieren Notizen Sie möchten direkt zu einer bestimmten Folie navigieren? Klicken Sie auf und wählen Sie die Folie aus, die Ihren Zuschauern angezeigt werden soll. Sie möchten einen Bereich auf der Folie vorübergehend vergrößert darstellen? Klicken Sie auf und klicken Sie auf die Stelle, die Sie vergrößern möchten. Klicken Sie erneut auf das Symbol, um die Vergrößerung wieder aufzuheben. Sie möchten Ihre Maus als virtuellen Laserpointer nutzen? Klicken Sie auf und wählen Sie Laserpointer. Zeigen Sie mit der Maus in der Referentenansicht auf die Folie, sehen Ihre Zuschauer an der gleichen Position einen roten Lichtpunkt. 158 HERDT-Verlag

13 1 Der schnelle Einstieg in Outlook 2013 Stets den Durchblick bewahren So haben Sie Termine und Aufgaben immer im Blick Verschaen Sie sich einen Schnellüberblick über anstehende Termine und Aufgaben über die Navigationsleiste. Zeigen Sie in der Navigationsleiste auf Kalender bzw. Aufgaben, um Ihre heutigen Termine bzw. anstehenden Aufgaben anzuzeigen. Den Schnellüberblick dauerhaft anzeigen Den Schnellüberblick können Sie dem aktuellen Modul anheften und in einer Leiste (der sogenannten Aufgabenleiste) am rechten Fensterrand dauerhaft anzeigen. Klicken Sie im jeweils eingeblendeten Schnellüberblick auf. Den angehefteten Schnellüberblick können Sie jederzeit mit einem Klick auf schließen. So haben Sie schnell Zugri auf sich häufig wiederholende Vorgänge Mit den sogenannten QuickSteps haben Sie stets einen schnellen Zugri auf sich häufig wiederholende Vorgänge im Modul . Klicken Sie im Register START in der Gruppe QuickSteps auf einen QuickStep, um diesen auszuführen. Beim ersten Aufruf werden Sie aufgefordert, den QuickStep Ihren Bedürfnissen anzupassen. Weitere QuickSteps der Liste hinzufügen Klicken Sie im Register START in der Gruppe QuickSteps auf. Klicken Sie auf Neuer QuickStep und wählen Sie einen Eintrag aus. Passen Sie den QuickStep Ihren Bedürfnissen an. QuickSteps verwalten Klicken Sie im Register START in der Gruppe QuickSteps auf. 164 HERDT-Verlag

14 4 Personen Adressen per Mausklick Mit Kontakten vernetzt arbeiten F Outlook 2013 Für OneNote eine verknüpfte Kontaktnotiz erstellen Markieren Sie im Modul Personen einen Kontakt, für den Sie in OneNote eine Kontaktnotiz erstellen möchten. Klicken Sie im Register START in der Gruppe Aktionen auf OneNote. Wählen Sie einen Speicherort (Abschnitt oder Seite) in OneNote aus, in dem die Kontakt notiz abgelegt werden soll. So lassen Sie sich über Updates in sozialen Netzwerken informieren Um Updates und Nachrichten von Personen in sozialen Netzwerken empfangen zu können, müssen Sie mit den betreenden Kontakten verbunden (befreundet) sein. Klicken Sie in der Backstage-Ansicht unter Informationen auf Kontoeinstellungen und wählen Sie Konten sozialer Netzwerke. Aktivieren Sie das Feld des jeweiligen sozialen Netzwerkes, mit dem Sie sich verbinden möchten. Tragen Sie die nötigen Anmeldeinformationen ein und klicken Sie nacheinander auf Verbinden, Fertig stellen und Schließen. Wechseln Sie im Modul in den Personen bereich und klicken Sie beispielsweise auf NEUIGkeiten, um Updates und Nachrichten von Kontakten in sozialen Netz werken zu empfangen. Versenden Sie Chatnachrichten und telefonieren Sie über Outlook via Skype Damit Sie über Outlook via Skype mit Ihren Kontakten telefonieren oder chatten können, muss Skype als Desktop-App bei Ihnen und dem entsprechenden Kontakt installiert sein. Eine Verbindung via Skype funktioniert nur, wenn die Kontakt- -Adresse dieselbe ist, die Sie auch in Outlook nutzen. Starten Sie Skype. Wechseln Sie in das Modul Personen und klicken Sie auf den Kontakt, den Sie kontaktieren möchten. Klicken Sie auf, um mit Ihrem Kontakt zu chatten;, um mit der Person zu telefonieren;, um einen Videoanruf zu tätigen. Outlook wechselt zu Skype und stellt die von Ihnen gewünschte Verbindung her. HERDT-Verlag 183

15 Impressum Matchcode: UM-W8-O2013 Autoren: Thomas Alker, Markus Krimm, Dr. Susanne Weber Redaktion: HERDT-Autorenteam Produziert im HERDT-Digitaldruck 1. Ausgabe, Januar 2013 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH Am Kümmerling Bodenheim Internet: HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlags reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Dieses Buch wurde mit großer Sorgfalt erstellt und geprüft. Trotzdem können Fehler nicht voll kommen ausgeschlossen werden. Verlag, Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Wenn nicht explizit an anderer Stelle des Werkes aufgeführt, liegen die Copyrights an allen Screenshots beim HERDT-Verlag. Sollte es trotz intensiver Recherche nicht gelungen sein, alle weiteren Rechteinhaber der verwendeten Quellen und Abbildungen zu finden, bitten wir um kurze Nachricht an die Redaktion. Die in diesem Buch und in den abgebildeten bzw. zum Download angebotenen Dateien genannten Personen und Organisationen, Adress- und Telekommunikationsangaben, Bankverbindungen etc. sind frei erfunden. Eventuelle Übereinstimmungen oder Ähnlichkeiten sind unbeabsichtigt und rein zufällig. Die Bildungsmedien des HERDT-Verlags enthalten Verweise auf Webseiten Dritter. Diese Webseiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber, wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte dieser Webseiten. Bei der Bucherstellung haben wir die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Wir werden bei Kenntnis von Rechtsverstößen jedoch umgehend die entsprechenden Internetadressen aus dem Buch entfernen. Die in den Bildungsmedien des HERDT-Verlags vorhandenen Internetadressen waren zum Zeitpunkt der Erstellung der jeweiligen Produkte gültig. Sollten Sie die Inhalte nicht mehr unter den angegebenen Adressen finden, sind diese eventuell inzwischen komplett aus dem Internet genommen worden oder unter einer neuen Adresse zu finden.

Effektiver Umstieg auf Word und Excel (unter Windows 7) Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber. 2. Ausgabe, Juli 2013

Effektiver Umstieg auf Word und Excel (unter Windows 7) Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber. 2. Ausgabe, Juli 2013 Eektiver Umstieg auf Word und Excel 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber 2. Ausgabe, Juli 2013 (unter Windows 7) UM-WWEX2013 2 Das Texte neue eingeben Bedienkonzept Der neue Startbildschirm Nach

Mehr

Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber

Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber Eektiver Umstieg auf Windows 7 und Oice 2013 Thomas Alker, Markus Krimm, Susanne Weber UM-W7-O2013 2. Ausgabe, Juli 2013 1 Der schnelle Einstieg in Windows 7 Die neue Oberfläche von Windows 7 Machen Sie

Mehr

Effektiver Umstieg auf Windows 8.1 Markus Krimm

Effektiver Umstieg auf Windows 8.1 Markus Krimm Eektiver Umstieg auf Windows 8.1 Markus Krimm UM-W81 1. Ausgabe, Dezember 2013 1 Der schnelle Einstieg in Windows 8.1 Der Startbildschirm Ihre Schaltzentrale 1 Windows 8.1 Machen Sie sich mit dem neuen

Mehr

Das Tablet mit Android 6.x. Kommunikation & Organisation Fotos, Videos & Medien. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Juli 2016 ISBN

Das Tablet mit Android 6.x. Kommunikation & Organisation Fotos, Videos & Medien. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Juli 2016 ISBN Markus Krimm. Ausgabe, Juli 206 ISBN 978-3-86249-593- Das Tablet mit Android 6.x Kommunikation & Organisation Fotos, Videos & Medien K-TAB-AND6X-G 4 Kommunikation Mit Threema Nachrichten sicher verschicken

Mehr

Effektiver Umstieg auf Microsoft Office PowerPoint Impressum. Effektiver Umstieg auf Microsoft Office PowerPoint Autor: Thomas Alker

Effektiver Umstieg auf Microsoft Office PowerPoint Impressum. Effektiver Umstieg auf Microsoft Office PowerPoint Autor: Thomas Alker Effektiver Umstieg auf Microsoft Office PowerPoint 2007 Impressum UM-POW2007 Autor: Thomas Alker Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß 1. Ausgabe vom 15. Februar 2008 Effektiver Umstieg auf Microsoft Office

Mehr

Excel 2016 Grundlagen (auch unter Office 365) Peter Wies. 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, September 2016 ISBN EX2016CC

Excel 2016 Grundlagen (auch unter Office 365) Peter Wies. 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, September 2016 ISBN EX2016CC Peter Wies Excel 206 Grundlagen (auch unter Office 365). Ausgabe, 2. Aktualisierung, September 206 ISBN 978-3-86249-535- EX206CC 3 Mit Formeln arbeiten Formel-AutoKorrektur Excel erkennt bestimmte Fehler

Mehr

Microsoft Office PowerPoint für Windows POW2007F. Autorin: Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß

Microsoft Office PowerPoint für Windows POW2007F. Autorin: Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß POW2007F Autorin: Tina Wegener Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, September 2011 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Microsoft Office PowerPoint 2007 für Windows

Mehr

Texte erstellen und bearbeiten mit Word 2007

Texte erstellen und bearbeiten mit Word 2007 Texte erstellen und bearbeiten mit Word 2007 ISBN 978-3-938178-87-4 HM-WW07TEB Autoren: Sabine Spieß, Charlotte von Braunschweig Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill 1. Ausgabe vom 14. Januar 2008 HERDT-Verlag

Mehr

Meine bunte Computerwerkstatt. Mathematik Sachunterricht Deutsch. Arbeitsheft. Thomas Seidel, Marja Harborth 1. Ausgabe, 2013 ISBN

Meine bunte Computerwerkstatt. Mathematik Sachunterricht Deutsch. Arbeitsheft. Thomas Seidel, Marja Harborth 1. Ausgabe, 2013 ISBN Thomas Seidel, Marja Harborth 1. Ausgabe, 2013 ISBN 978-3-86249-241-1 Meine bunte Computerwerkstatt Mathematik Sachunterricht Deutsch Arbeitsheft GS-CW Impressum Impressum ISBN 978-3-86249-241-1 Matchcode:

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Effektiver Umstieg auf Microsoft Office Word Impressum. Effektiver Umstieg auf Microsoft Office Word Autor: Thomas Alker, Konrad Stulle

Effektiver Umstieg auf Microsoft Office Word Impressum. Effektiver Umstieg auf Microsoft Office Word Autor: Thomas Alker, Konrad Stulle Effektiver Umstieg auf Microsoft Office Word 007 Impressum UM-WW007 Autor: Thomas Alker, Konrad Stulle Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß. Ausgabe vom 5. Februar 008 Effektiver Umstieg auf Microsoft Office

Mehr

Mein Computerheft 3/4. Schreiben, Informieren und Gestalten. Thomas Alker 1. Auflage, 2009 ISBN

Mein Computerheft 3/4. Schreiben, Informieren und Gestalten. Thomas Alker 1. Auflage, 2009 ISBN Mein Computerheft 3/4 Thomas Alker 1. Auflage, 2009 ISBN 978-3-941132-32-0 Schreiben, Informieren und Gestalten Jahrgangsstufen 3 und 4 Lern- und Arbeitsheft GS-MCH34 Impressum Hinweis für Lehrerinnen

Mehr

Novell. GroupWise 2012 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Mai 2012

Novell. GroupWise 2012 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Mai 2012 Peter Wies 1. Ausgabe, Mai 2012 Novell GroupWise 2012 effizient einsetzen GW2012 Impressum Matchcode: GW2012 Autor: Peter Wies Produziert im HERDT-Digitaldruck 1. Ausgabe, Mai 2012 HERDT-Verlag für Bildungsmedien

Mehr

Start. 34 Symbolleiste einrichten. Wissen

Start. 34 Symbolleiste einrichten. Wissen 34 Symbolleiste einrichten Start 1 2 3 1 Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff rechts neben den bereits vorhandenen Symbolen auf das kleine nach unten weisende Pfeilsymbol ( ). 2 Setzen

Mehr

ECDL Tabellenkalkulation. mit Windows 10 und Excel 2016 Syllabus 5.0. Peter Wies. 1. Ausgabe, Mai 2016 ISBN ECDL-EX2016-5

ECDL Tabellenkalkulation. mit Windows 10 und Excel 2016 Syllabus 5.0. Peter Wies. 1. Ausgabe, Mai 2016 ISBN ECDL-EX2016-5 Peter Wies 1. Ausgabe, Mai 2016 ISBN 978-3-86249-560-3 ECDL Tabellenkalkulation mit Windows 10 und Excel 2016 Syllabus 5.0 ECDL-EX2016-5 10 Diagramme erstellen und gestalten 10 10. Diagramme erstellen

Mehr

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen

9 Start- und Sperrbildschirm anpassen 9 Windows 8 - Grundlagen 9 Start- und Sperrbildschirm anpassen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie auf dem Startbildschirm Kacheln anordnen wie Sie Kachelgruppen erstellen, verschieben und benennen

Mehr

Excel 2016 Grundlagen. Peter Wies. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN EX2016

Excel 2016 Grundlagen. Peter Wies. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN EX2016 Excel 206 Grundlagen Peter Wies. Ausgabe, November 205 EX206 ISBN 978-3-86249-456-9 Bevor Sie beginnen Bevor Sie beginnen BuchPlus - unser Konzept: Problemlos einsteigen - Effizient lernen - Zielgerichtet

Mehr

Schnellübersichten. ECDL Modul Computer-Grundlagen

Schnellübersichten. ECDL Modul Computer-Grundlagen Schnellübersichten ECDL Modul Computer-Grundlagen 3 Windows 10 kennenlernen 2 4 Desktop und Apps 3 5 Fenster bedienen 4 6 Explorer kennenlernen 5 7 Dateien und Ordner verwalten 6 8 Elemente und Informationen

Mehr

InDesign CC 2017 Grundlagen. Peter Wies. 1. Ausgabe, November 2016 INDCC2017 ISBN

InDesign CC 2017 Grundlagen. Peter Wies. 1. Ausgabe, November 2016 INDCC2017 ISBN InDesign CC 2017 Grundlagen Peter Wies 1. Ausgabe, November 2016 INDCC2017 ISBN 978-3-86249-628-0 12 Grafiken und verankerte Objekte 12 12. Grafiken und verankerte Objekte 12.1 Grafiken importieren Beispieldateien:

Mehr

Erste Schritte am Computer

Erste Schritte am Computer Erste Schritte am Computer Impressum PE-SCOM07 Autorin: Dr. Susanne Weber Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe vom 14. Juni 2007, Bodenheim, Germany Internet: www.herdt.com Alle

Mehr

2 Texte schreiben in Word 30

2 Texte schreiben in Word 30 1 Die Grundlagen - Office im Überblick 10 Maus und Touchpad bedienen 12 Office-Programme starten und beenden 14 Das Office-Fenster kennenlernen 16 Ein neues Dokument anlegen 18 Ein Dokument als Datei speichern

Mehr

Effektiver Umstieg auf Office Thomas Alker, Konrad Stulle UM-O2010

Effektiver Umstieg auf Office Thomas Alker, Konrad Stulle UM-O2010 Effektiver Umstieg auf Office 2010 Thomas Alker, Konrad Stulle UM-O2010 1. Ausgabe, 4. Aktualisierung, Februar 2012 Die neue Oberfläche Keine Angst vor dem neuen Office Word 2010 und Excel 2010 basieren

Mehr

Schnellübersichten. Excel 2016 Diagramme

Schnellübersichten. Excel 2016 Diagramme Schnellübersichten Excel 2016 Diagramme 3 Diagramme und schnell gestalten 2 4 Diagrammelemente formatieren 3 5 Diagramme beschriften und drucken 4 6 Diagrammdarstellung bzw. -struktur ändern 5 7 Spezielle

Mehr

Schnellübersichten. SharePoint 2016 für Site Owner

Schnellübersichten. SharePoint 2016 für Site Owner Schnellübersichten SharePoint 2016 für Site Owner 2 Aufbau und Struktur von Site-Collections 2 3 Subsites, Listen und Bibliotheken 3 4 Mit Bibliotheken und Listen arbeiten 4 5 SharePoint und Office 5 6

Mehr

Excel 2016 Grundkurs kompakt. Peter Wies. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Mai 2016 ISBN K-EX2016-G

Excel 2016 Grundkurs kompakt. Peter Wies. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Mai 2016 ISBN K-EX2016-G Excel 206 Grundkurs kompakt Peter Wies. Ausgabe,. Aktualisierung, Mai 206 K-EX206-G ISBN 978-3-86249-53-3 3 Mit Formeln arbeiten 3 3. Mit Formeln arbeiten 3. Aufbau und Eingabe von Formeln Basiswissen

Mehr

Dateiansichten in Ordnern

Dateiansichten in Ordnern Dateien und Ordner Das Ordnen und Organisieren von Dateien ist das A und O, wenn es darum geht, effektiv mit dem Computer zu arbeiten. Nur wer Ordnung hält und seinen Datenbestand logisch organisiert,

Mehr

SharePoint 2016 für Site Owner. Claudia Reitmeier, Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Januar 2017 ISBN SHPSO2016

SharePoint 2016 für Site Owner. Claudia Reitmeier, Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Januar 2017 ISBN SHPSO2016 SharePoint 2016 für Site Owner Claudia Reitmeier, Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Januar 2017 SHPSO2016 ISBN 978-3-86249-642-6 Mit Bibliotheken und Listen arbeiten 4 4 4. Mit Bibliotheken und Listen arbeiten

Mehr

Präsentationen mit Impress

Präsentationen mit Impress Präsentationen mit Impress Um Vorträge und Referate reißt sich in der Schule kaum jemand. Dabei gibt es allen Grund, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Denn früher oder später erwischt es jeden einmal

Mehr

Erstellen einer Powerpointpräsentation. Schultz Informatik / Programmierung HH2 1

Erstellen einer Powerpointpräsentation. Schultz Informatik / Programmierung HH2 1 Erstellen einer Powerpointpräsentation Schultz Informatik / Programmierung HH2 1 Bestandteile einer Präsentation Masterfolie Handzettelmaster Die einzelnen Folien Benutzerdefinierte Animationen Sprachinformationen

Mehr

Schnellübersichten. Visio 2016 Grundlagen

Schnellübersichten. Visio 2016 Grundlagen Schnellübersichten Visio 2016 Grundlagen 1 Visio kennenlernen 2 2 Grundlegende Techniken 3 3 Shapes anpassen, positionieren und gruppieren 5 4 Shapes formatieren 7 5 Shapes verbinden 8 6 Zeichnungen beschriften

Mehr

KOPF- UND FUßZEILEN KOPF- UND FUßZEILEN HINZUFÜGEN

KOPF- UND FUßZEILEN KOPF- UND FUßZEILEN HINZUFÜGEN WORD 2007/2010/2013 Seite 1 von 5 KOPF- UND FUßZEILEN Kopf- und Fußzeilen enthalten Informationen, die sich am Seitenanfang oder Seitenende eines Dokuments wiederholen. Wenn Sie Kopf- und Fußzeilen erstellen

Mehr

So einfach nutzen Sie Tabellen als Profi-Tool

So einfach nutzen Sie Tabellen als Profi-Tool So einfach nutzen Sie Tabellen als Profi-Tool Tabellen als Profi-Tool einsetzen von Stefan Victor Wandeln Sie eine Liste blitzschnell in eine automatisch formatierte Tabelle um. Daten perfekt über Tabellen

Mehr

Der schnelle Umstieg Dateien und Ordner im Griff Dateien clever sichern Systempflege leicht gemacht...21

Der schnelle Umstieg Dateien und Ordner im Griff Dateien clever sichern Systempflege leicht gemacht...21 I Informationen zum Umstieg...4 1 WINDOWS XP...10 Dateien und Ordner im Griff...15 Dateien clever sichern...19 Systempflege leicht gemacht...21 Eingabe und Ausgabe optimieren...24 Besondere Einstellungen

Mehr

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN Das Tabellenkalkulationsprogramm Excel 2007 bietet den BenutzerInnen die Möglichkeit, diearbeitsumgebung individuell anzupassen. 3.1 Zoomfunktion Die Arbeitsmappe kann in verschiedenen Vergrößerungsstufen

Mehr

1 Computerbenutzung Der Computer... 11

1 Computerbenutzung Der Computer... 11 PC EINSTEIGER Computerbenutzung INHALT 1 Computerbenutzung 11 1.1 Der Computer... 11 1.1.1 Der PC und seine Zusatzgeräte... 14 1.1.2 Den Computer ein- und ausschalten... 15 1.1.3 Die Computertastatur...

Mehr

1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2016 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2016 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN

3 VOREINSTELLUNGEN ANPASSEN Das Präsentationsprogramm PowerPoint 2007 bietet den BenutzerInnen die Möglichkeit, diearbeitsumgebung individuell anzupassen. 3.1 Zoomfunktionen verwenden Die Präsentation kann in verschiedenen Vergrößerungsstufen

Mehr

Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage)

Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage) MICROSOFT OFFICE-SEMINARE FÜR EINSTEIGER, UMSTEIGER UND PROFIS Schulungsinhalte Microsoft Word 2016 Grundkurs kompakt (2 Tage) Microsoft Word 2016 Aufbaukurs kompakt (2 Tage) Microsoft Excel 2016 Grundkurs

Mehr

1 PowerPoint 2013 kennenlernen 10

1 PowerPoint 2013 kennenlernen 10 1 PowerPoint 2013 kennenlernen 10 PowerPoint öffnen und schließen 12 Der Startbildschirm - direkt loslegen 14 Was ist wo in PowerPoint 2013? 16 Mehr Platz für die Folie: das Menüband ein- und ausblenden

Mehr

Word 2016 Aufbaukurs kompakt. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig, Sabine Spieß. 1. Ausgabe, April 2016 ISBN K-WW2016-AK

Word 2016 Aufbaukurs kompakt. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig, Sabine Spieß. 1. Ausgabe, April 2016 ISBN K-WW2016-AK Word 2016 Aufbaukurs kompakt Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig, Sabine Spieß 1. Ausgabe, April 2016 ISBN 978-3-86249-554-2 K-WW2016-AK Impressum Matchcode: K-WW2016-AK Autoren: Thomas Alker, Charlotte

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhalt: Ein Projekt erstellen Ein Projekt verwalten und bearbeiten Projekt/Assessment-Ergebnisse anzeigen Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, Assessments auf der Plattform CEB

Mehr

Windows mit Gesten steuern

Windows mit Gesten steuern Windows 10 und Office 2016: Windows mit Gesten steuern Windows mit Gesten steuern Wenn Sie einen Touchscreen oder ein Tablet nutzen, benötigen Sie für Ihre Arbeit mit Windows weder Maus noch Tastatur.

Mehr

1 Die Arbeitsumgebung Programmoberfläche Menüband Symbolleiste für den Schnellzugriff...20

1 Die Arbeitsumgebung Programmoberfläche Menüband Symbolleiste für den Schnellzugriff...20 Inhalt 1 Die Arbeitsumgebung...15 1.1 Programmoberfläche...16 1.2 Menüband...17 1.3 Symbolleiste für den Schnellzugriff...20 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe...21 Kontextmenü... 21 Tasten und

Mehr

Willkommen zu iwork - dem Office-Programm für Mac und ios 11. Aufgaben lösen mit den Mac-Werkzeugen in iwork 15. Gemeinsame Aufgaben in iwork 61

Willkommen zu iwork - dem Office-Programm für Mac und ios 11. Aufgaben lösen mit den Mac-Werkzeugen in iwork 15. Gemeinsame Aufgaben in iwork 61 Willkommen zu iwork - dem Office-Programm für Mac und ios 11 Aufgaben lösen mit den Mac-Werkzeugen in iwork 15 Gemeinsame Aufgaben in iwork 61 Texte erstellen und bearbeiten mit Pages 79 Texte formatieren,

Mehr

Webmail piaristengymnasium.at

Webmail piaristengymnasium.at Webmail piaristengymnasium.at http://campus.piakrems.ac.at Benutzername: familienname.vorname Kennwort: *********** (siehe Infoblatt) Einstellungen für Mailprogramm (zb.: Outlook, Thunderbird, ) IMAP Port

Mehr

Eine Präsentation, die sich für unterschiedliche Zuschauergruppen eignet

Eine Präsentation, die sich für unterschiedliche Zuschauergruppen eignet Eine Präsentation, die sich für unterschiedliche Zuschauergruppen eignet Ein Kollege hat gefragt, wie er mit der 193 Folien umfassenden und Präsentation sinnvoll und effektiv umgehen könne. Je nach Zielgruppe

Mehr

Drucken. Was bringt Ihnen dieses Kapitel? PowerPoint 2002 ISBN

Drucken. Was bringt Ihnen dieses Kapitel? PowerPoint 2002 ISBN PowerPoint 2002 ISBN 3-8272-6193-7 8 Drucken Was bringt Ihnen dieses Kapitel? Bislang haben wir uns in diesem Buch nur mit dem Erstellen von Präsentationen befasst. Jetzt kommen die einzelnen Ausgabemöglichkeiten

Mehr

Effektiver Umstieg auf Office mit Übungsanhang. Thomas Alker, Ortrun Grill, Markus Krimm, Peter Wies. 2. Ausgabe, Oktober 2016

Effektiver Umstieg auf Office mit Übungsanhang. Thomas Alker, Ortrun Grill, Markus Krimm, Peter Wies. 2. Ausgabe, Oktober 2016 Eektiver Umstieg auf Oice 2016 Thomas Alker, Ortrun Grill, Markus Krimm, Peter Wies mit Übungsanhang 2. Ausgabe, Oktober 2016 UM-O2016-UA ISBN 978-3-86249-478-1 2 Das neue Bedienkonzept Die Backstage-Ansicht

Mehr

PRAXIS. Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen. bhv. Ganz einfach und kostenlos im Web. Picasa. Google

PRAXIS. Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen. bhv. Ganz einfach und kostenlos im Web. Picasa. Google bhv PRAXIS Google Björn Walter Picasa Fotos verwalten, bearbeiten und aufpeppen Perfekte Fotos mit wenig Aufwand Bildbearbeitung ohne teure Software Ordnung schaffen mit Online-Fotoalben Ganz einfach und

Mehr

Erstellen von Präsentationen

Erstellen von Präsentationen PowerPoint bietet verschiedene Möglichkeiten, neue Präsentationen zu erstellen. Hier erfahren Sie, wie s geht. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie man Präsentationen basierend auf leeren Folien erstellt

Mehr

Telefonieren. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015

Telefonieren. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 Telefonieren Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Karten von data2map selbst ergänzen und an eigene Erfordernisse anpassen.

Karten von data2map selbst ergänzen und an eigene Erfordernisse anpassen. Karten von selbst ergänzen und an eigene Erfordernisse anpassen. So einfach geht s! Anleitung in vier Schritten: 1. Öffnen der Karte in Adobe Acrobat Reader. 2. Exportieren der Karte aus Adobe Acrobat

Mehr

Becker Content Manager Inhalt

Becker Content Manager Inhalt Becker Content Manager Inhalt Willkommen beim Becker Content Manager...2 Installation des Becker Content Manager...2 Becker Content Manager starten...3 Becker Content Manager schließen...3 Kartendaten

Mehr

PowerPoint 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2011 K-POW2010-G

PowerPoint 2010 für Windows. Grundkurs kompakt. Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2011 K-POW2010-G Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2011 PowerPoint 2010 für Windows Grundkurs kompakt K-POW2010-G Impressum Matchcode: K-POW2010-G Autorin: Charlotte von Braunschweig Redaktion:

Mehr

GRUNDKURS POWERPOINT. M. Eng. Robert Maaßen

GRUNDKURS POWERPOINT. M. Eng. Robert Maaßen GRUNDKURS POWERPOINT M. Eng. Robert Maaßen EINFÜHRUNG Teil der Microsoft Office Programmgruppe Alternative Open Office Impress Dient der interaktiven Folienerstellung für Präsentationen Ersetzt herkömmliche

Mehr

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n.

Software. Die Erste. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I. S o f t w a r e. H a r d w a r e. C D / D V D B r e n n e n. C o m p u t e r G r u n d w i s s e n Te i l I I H a r d w a r e C D / D V D B r e n n e n S o f t w a r e I n t e r n e t Software Die Erste S y s t e m p f l e g e Te x t v e r a r b e i t u n g V i

Mehr

CC-Bibliotheken verwenden

CC-Bibliotheken verwenden CC-Bibliotheken verwenden Creative-Cloud-Bibliotheken (CC-Bibliotheken) ermöglichen es Ihnen, die dort abgelegten Elemente in jedem geöffneten InDesign- Dokument zu nutzen. Daneben können Sie auf diese

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte mit Outlook Outlook 2007 kennenlernen 39. Einleitung 9 Die Tastatur 15 Die Maus 18

Inhaltsverzeichnis. Erste Schritte mit Outlook Outlook 2007 kennenlernen 39. Einleitung 9 Die Tastatur 15 Die Maus 18 Inhaltsverzeichnis Einleitung 9 Die Tastatur 15 Die Maus 18 Erste Schritte mit Outlook 2007 21 1: Installation und Aktivierung 23 2: Outlook 2007 starten 25 3: Outlook 2007 beenden 26 4: Outlook beim ersten

Mehr

4 SERIENDRUCK. 4.1 Vorbereitung

4 SERIENDRUCK. 4.1 Vorbereitung MS Word 2010 Aufbau Seriendruck 4 SERIENDRUCK Mit Hilfe eines Seriendrucks haben Sie die Möglichkeit, Dokumente wie zb Briefe, Angebote oder Einladungen an einen größeren Personenkreis zu adressieren,

Mehr

Im dann folgenden Dialogfenster wird die Art der importierten Datei angegeben um den Import zu optimieren.

Im dann folgenden Dialogfenster wird die Art der importierten Datei angegeben um den Import zu optimieren. EDV Fortak 9.9.2015 Seite 1 Word 2007 Übung 9: Texte importieren und mit Formatvorlagen gestalten Texte verschiedener Herkunft werden eingefügt mit >Einfügen >Text >Objekt >Text aus Datei. Um alle Dateien

Mehr

7 DOKUMENTEE FORMATIEREN

7 DOKUMENTEE FORMATIEREN 7 DOKUMENTEE FORMATIEREN Sie können grundlegende Einstellungen von Dokumenten wie die Seitenausrichtung oder die Papiergröße bearbeiten und so Ihren Bedürfnissen anpassen. Die Befehle dazu finden Sie unter

Mehr

Tabellen. Inhaltsverzeichnis. Tabellen einfügen

Tabellen. Inhaltsverzeichnis. Tabellen einfügen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Tabellen... 1 Tabellen einfügen... 1 Tabelle füllen... 2 Cursorsteuerung in der Tabelle... 2 Tabellenteile markieren oder löschen... 2 Tabellenteile markieren...

Mehr

Inhaltsverzeichnis D ER CH POWERPOINT 2002 D ER CH

Inhaltsverzeichnis D ER CH POWERPOINT 2002 D ER CH Inhaltsverzeichnis Einleitung...7 Der Co@ch...7 Das Konzept...7 Die Zielgruppe...7 Der Aufbau des Buches...7 Der Seitenaufbau...8 Die Arbeit mit der Maus...8 Präsentationsgrafikprogramme...9 Grundregeln

Mehr

Vorwort Die Excel-Arbeitsumgebung...11

Vorwort Die Excel-Arbeitsumgebung...11 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...9 1. Die Excel-Arbeitsumgebung...11 1.1. Der Excel-Arbeitsbildschirm... 11 1.2. Das Menüband... 12 1.3. Symbolleiste für den Schnellzugriff... 14 1.4. Weitere Möglichkeiten

Mehr

Inhaltverzeichnis DER CH POWERPOINT 2000 DER CH

Inhaltverzeichnis DER CH POWERPOINT 2000 DER CH Inhaltverzeichnis Einleitung...7 Der Co@ch...7 Das Konzept...7 Die Zielgruppe...7 Der Aufbau des Buches...7 Der Seitenaufbau...8 Die Arbeit mit der Maus...8 Präsentationsgrafikprogramme...9 Grundregeln

Mehr

Microsoft PowerPoint 97

Microsoft PowerPoint 97 Perspection, Inc. Microsoft PowerPoint 97 Schritt für Schritt Microsoft Press : Schnellüberblick 11 Zu diesem Buch Wo fangen Sie am besten an Eigenschaften von Microsoft PowerPoint 97 Besuchen Sie unsere

Mehr

Word Grundkurs kompakt. Sabine Spieß 1. Ausgabe, Oktober inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-WW2013-G-UA

Word Grundkurs kompakt. Sabine Spieß 1. Ausgabe, Oktober inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-WW2013-G-UA Word 2013 Sabine Spieß 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundkurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-WW2013-G-UA Nachdem der Tabstopp im Lineal gesetzt ist, kann der Text ausgerichtet werden: 3 Cursor vor

Mehr

Word 2A. Formulare erstellen und bearbeiten Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA

Word 2A. Formulare erstellen und bearbeiten Version: Relevant für: ECDL, IKA, DA Word 2A Formulare erstellen und bearbeiten Version: 170213 Relevant für: ECDL, IKA, DA 02A-Word-Grundlagen.docx Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise 1.1 Zu diesem Lehrmittel... 3 1.1.1 Arbeitsdateien zum Lehrmittel...

Mehr

Impressum. Mein Computerheft 1/2. Schreiben, Malen und Surfen MCH12 ISBN

Impressum. Mein Computerheft 1/2. Schreiben, Malen und Surfen MCH12 ISBN Impressum MCH12 ISBN 978-3-941132-39-9 Herausgeber: Elmar Fischer Autor: Thomas Alker Illustrationen: EXTRAKT:de, Büro für Illustration, Jörg Hartmann Covergestaltung: one pm, Grafikdesign, Petra Michel

Mehr

Skype Outlook OneNote

Skype Outlook OneNote DAAD Outlook Web App Skype Outlook OneNote Präsentiert von Jörg Häschel DAAD Agenda 1 Outlook Web App Outlook im Browser. 2 3 Skype Präsentieren, Chatten, Videokonferenz. One Note Mein Notizbuch Arbeit

Mehr

Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS)

Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS) Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS) Sie können ganz einfach und schnell alle Dokumente, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. Dafür verfügt

Mehr

ECDL - Europäischer Computer Führerschein. Charlotte von Braunschweig, Konrad Stulle, Sabine Spieß. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2012

ECDL - Europäischer Computer Führerschein. Charlotte von Braunschweig, Konrad Stulle, Sabine Spieß. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2012 13.05.11 ECDL - Europäischer Computer Führerschein Charlotte von Braunschweig, Konrad Stulle, Sabine Spieß Modul AM3 - Textverarbeitung advanced level (mit Windows 7 und Word 2010) gemäß Syllabus 2.0 1.

Mehr

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 7 Kapitel 7 Bearbeiten von E-Mails Outlook Express bietet Ihnen noch weitere Möglichkeiten, als nur das Empfangen und Versenden von Mails. Sie können empfangene Mails direkt beantworten oder an andere Personen

Mehr

Wiki in ILIAS. 1. Funktionen für Kurs- und Gruppenmitglieder. (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Themen: 1.1. In den Bearbeitungsmodus wechseln

Wiki in ILIAS. 1. Funktionen für Kurs- und Gruppenmitglieder. (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Themen: 1.1. In den Bearbeitungsmodus wechseln Wiki in ILIAS (für Kurs- und Gruppenadministratoren) Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten, die von den Benutzerinnen und Benutzern verändert werden können. Zudem lassen sich neue Seiten anlegen. Seiten

Mehr

Detail Kursausschreibung

Detail Kursausschreibung sverzeichnis Einführung in Windows 7 und Umstellung auf Office 2013... 2 Computeralltag für Einsteiger... 2 Word 2013, Basiskurs... 3 Word 2013, Aufbaukurs... 3 Word 2013, Profikurs... 3 Excel 2013, Basiskurs...

Mehr

Einstieg in die PC-Welt. Orientierungskurs EDV mit Windows 8 und Office 2013 ISBN Markus Krimm, Tina Wegener. 1.

Einstieg in die PC-Welt. Orientierungskurs EDV mit Windows 8 und Office 2013 ISBN Markus Krimm, Tina Wegener. 1. Einstieg in die PC-Welt Markus Krimm, Tina Wegener 1. Ausgabe, Mai 2013 Orientierungskurs EDV mit Windows 8 und Office 2013 ISBN 978-3-86249-319-7 GW8O2013 2 Einstieg in die PC-Welt - Orientierungskurs

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Um in Word 2010 einen Serienbrief zu erstellen, muss man den Seriendruck-Assistenten aufrufen. Der Seriendruck-Assistent führt dich in sechs Schritten durch diese Thematik. Dabei enthält jeder Schritt

Mehr

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt

zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Serienbriefe Wie Sie einen Serienbrief mittels Calc und Writer erstellen zur Verfügung gestellt durch das OpenOffice.org Dokumentations-Projekt Inhaltsverzeichnis 1. Erzeugen einer Quelldatei 2. Erzeugung

Mehr

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch Doro für Android Tablets Manager Deutsch Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

1 Die Outlook Arbeitsumgebung Konto einrichten... 14

1 Die Outlook Arbeitsumgebung Konto einrichten... 14 Inhalt 1 Die Outlook Arbeitsumgebung...13 1.1 E-Mail-Konto einrichten... 14 1.2 Dienste für E-Mail Konten... 17 POP3 und IMAP... 17 Exchange Active Sync... 18 Microsoft Exchange Server... 18 1.3 Die Programmoberfläche...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Datenquellen von Pivot-Tabellen Eine Pivot-Tabelle aus Excel-Daten erstellen... 2

Inhaltsverzeichnis Datenquellen von Pivot-Tabellen Eine Pivot-Tabelle aus Excel-Daten erstellen... 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Datenquellen von Pivot-Tabellen... 1 Eine Pivot-Tabelle aus Excel-Daten erstellen... 2 Das Layout der Pivot-Tabelle bestimmen... 3 Berechnungen im Wertebereich

Mehr

Hilfestellung. für die Benutzung der elektronischen Ausgabe Anlegen eines naturnahen Kindergartens - Ein Leitfaden

Hilfestellung. für die Benutzung der elektronischen Ausgabe Anlegen eines naturnahen Kindergartens - Ein Leitfaden Hilfestellung für die Benutzung der elektronischen Ausgabe Anlegen eines naturnahen Kindergartens - Ein Leitfaden (unter Verwendung des Adobe Acrobat Readers) Hinweis: Diese Hilfe basiert auf den verfügbaren

Mehr

Powerpoint Inhalt. Erste Schritte

Powerpoint Inhalt. Erste Schritte Powerpoint 2003 Einführung in die Werkzeuge zur Erstellung einer Präsentation 1 Inhalt Erste Schritte Mit Präsentationen arbeiten Zeichenobjekte Organigramme und Diagramme Powerpoint effektiv nutzen Abschlusspräsentation

Mehr

Kapitel 2 auf einen Blick

Kapitel 2 auf einen Blick Eine vorhandene Folie wiederverwenden, Seite 40 Eine Gliederung in eine Präsentation konvertieren, Seite 38 Schnell eine Präsentation erstellen, Seite 30 Kapitel 2 auf einen Blick 2 Mit einer neuen Präsentation

Mehr

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch

Rechnungen im Internet mit Biller Direct. Benutzerhandbuch Rechnungen im Internet mit Biller Direct Benutzerhandbuch Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Anmeldung... 3 3 Navigationsmenü... 4 4 Geschäftspartner und die Ansicht der Konten... 5 5 Ansicht, Speicherung und Herunterladen

Mehr

Eine Übersicht zu unseren Excel-Informationen finden Sie hier:

Eine Übersicht zu unseren Excel-Informationen finden Sie hier: urs toolbox - Tipps für Excel-Anwender Excel - Basics 1 excel yourself Autoren: Ralf Sowa, Christian Hapke Beachten Sie unsere Hinweise und Nutzungsbedingungen. Vorgestellte Musterlösungen basieren auf

Mehr

3 Der Desktop und die Taskleiste

3 Der Desktop und die Taskleiste 3 Der Desktop und die Taskleiste Das Wort Desktop bedeutet Schreibtischplatte und hier am Computer ist damit eine Arbeitsfläche auf dem Bildschirm gemeint. Auf dem Desktop können Symbole platziert werden.

Mehr

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1 Schritt 1 Word 2010 starten. 2) Klicke danach auf Microsoft Office Word 2010. Sollte Word nicht in dieser Ansicht aufscheinen, dann gehe zu Punkt 3 weiter. 1) Führe den Mauszeiger auf die Schaltfläche

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung Projektverwaltung Inhalt 2 Inhalt Dendrit STUDIO starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows Vista/Windows 7 starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows 8/Windows 10 starten... 3 Projektverwaltung...

Mehr

Anleitung NetCom Mail Service

Anleitung NetCom Mail Service Ein Unternehmen der EnBW Anleitung NetCom Mail Service Bedienung des Webmails, Weiterleitungen und Verteilergruppen Stand 02/2016 Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Webmail einrichten und benutzen

Mehr

Word Basiswissen

Word Basiswissen Word 2013 Basiswissen Verlag: BILDNER Verlag GmbH Bahnhofstraße 8 94032 Passau http://www.bildner-verlag.de info@bildner-verlag.de Tel.: +49 851-6700 Fax: +49 851-6624 ISBN: 978-3-8328-0057-4 Autorin:

Mehr

Zugangscodes mittels Brief versenden

Zugangscodes mittels Brief versenden Anleitung Zugangscodes mittels Brief versenden 15. Juni 2012 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net 1 Einleitung Dieses Dokument

Mehr

Xpert Textverarbeitung Basics. mit Word Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, Oktober 2016 ISBN XP-WW2016

Xpert Textverarbeitung Basics. mit Word Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, Oktober 2016 ISBN XP-WW2016 Xpert Textverarbeitung Basics Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig mit Word 2016 1. Ausgabe, Oktober 2016 XP-WW2016 ISBN 978-3-86249-603-7 2 Grundlegende Techniken 2 2. Grundlegende Techniken 2.1 Word-Fenster

Mehr

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 6

ECDL Information und Kommunikation Kapitel 6 Kapitel 6 Arbeiten mit E-Mails Die Kommunikation mit Hilfe von E-Mails ist Dank Outlook Express schnell und kennt keine räumliche Grenzen. Schreiben Sie einen Brief und er kommt, je nachdem wohin Sie ihn

Mehr

Excel Kapitel 12 Lernzielkontrolle Excel 2013 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen

Excel Kapitel 12 Lernzielkontrolle Excel 2013 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen Excel Kapitel 12 Lernzielkontrolle Excel 2013 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Wie wechseln Sie zu einer anderen geöffneten

Mehr

Der Serienbrief bzw. Seriendruck

Der Serienbrief bzw. Seriendruck Der Serienbrief bzw. Seriendruck Sie lernen einen Serienbrief zu erstellen. In Word 2010 wird der Serienbrief unter der allgemeinen Bezeichnung Seriendruck geführt. Er besteht aus einem Hauptdokument (dem

Mehr

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Stand: 14.09.2011 Über dieses Dokument Dieses Dokument soll einen kurzen Überblick über die Installation, die Deinstallation von "Soli Manager 2011" liefern

Mehr

Bewohnerinnenstatistik ONLINE - Kurzanleitung

Bewohnerinnenstatistik ONLINE - Kurzanleitung Bewohnerinnenstatistik ONLINE - Kurzanleitung Dies ist eine Kurzinformation zum schnellen Einstieg in die Bewohnerinnenstatistik. Ausführliche Hinweise finden Sie im Handbuch, das Sie nach dem Anmelden

Mehr

In 60 Sekunden ins Internet! Hotspot-Nutzung für Einsteiger

In 60 Sekunden ins Internet! Hotspot-Nutzung für Einsteiger In 60 Sekunden ins Internet! Hotspot-Nutzung für Einsteiger 3 In 60 Sekunden ins Internet! Hotspot-Nutzung für Einsteiger Der Eee PC eignet sich hervorragend, um mobil ins Internet zu gehen und dort zu

Mehr