Was kommt nach den Preisen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was kommt nach den Preisen?"

Transkript

1 Was kommt nach den Preisen? Professionelle Werkzeuge für den Einkauf von Morgen IHR HEALTHCARE-CONSULTANT Hartmut Ponßen Benedikt Reinhold Berlin, Dezember Beschaffungskongress der Krankenhäuser

2 Vorstellung: die Ansprechpartner Hartmut Ponßen - Vorstand - Tel: Mobil: Benedikt Reinhold - Projektleiter - Tel: Mobil: Beschaffungskongress der Krankenhäuser

3 Vorstellung: die GÖK Consulting AG Einkauf Prozessmanagement für optimale Beschaffung und Versorgung zur Optimierung von Wertschöpfungsprozessen Strategie IT-Management zur Positionierung und Veränderung Voraussetzung für effiziente und effektive Prozesse 3 6. Beschaffungskongress der Krankenhäuser

4 Vorstellung: ein Auszug aus der Kundenliste Albertinen-Krankenhaus, Hamburg AKh Allgemeines Krankenhaus Linz Alfried Krupp Krankenhaus Essen Allgemeines Krankenhaus Celle AMEOS Klinikum Halberstadt Asklepios Klinik Harburg Barmherzige Brüder Trier e.v. Barmherzige Schwestern Linz Berufsgen. Kl. Bergmannsheil Bochum bfw Berufsfortbildungswerk Frankfurt/M. CCHC GmbH Steyr Charité Universitätsmedizin Berlin Deutsches Rotes Kreuz - DRK Kliniken Berlin Diakonie-Krankenhaus Mannheim DQS - Dt. Gesellschaft zur Qualitätssicherung DRK - Blutspendedienst Berlin Dussmann Beteiligungsges. mbh Elblandkliniken Meißen FEK Neumünster SALK Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken GespAG Linz Gesundheit Nord Bremen GesundheitNordhessen, Kassel Havelland Kliniken GmbH Heidekreis-Klinikum GmbH Helios Kliniken Schwerin Herz-Jesu Krankenhaus Dernbach Herzzentrum Dresden GmbH Hessenklinik Korbach HSK Rhein-Main GmbH KAGes Graz Karl-Olga Krankenhaus GmbH Stuttgart Katharina-Kasper ggmbh Frankfurt KAV Rüdesheim a.r. Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt KLG Klinikum Lippe GmbH Klinik "Medizinisches Zentrum Eichhof" Lauterbach Kliniken des Muldentalkreises Kliniken Landkreis Sigmaringen Klinikum Ansbach Klinikum Augsburg Klinikum Barnim GmbH Klinikum Bernburg Klinikum d. Stadt Ludwigshafen Klinikum der Stadt Wolfsburg Klinikum Dortmund ggmbh Klinikum Ernst von Bergmann Klinikum Frankfurt (Oder) Klinikum Fulda gag Klinikum Hoyerswerda ggmbh Klinikum Ingolstadt GmbH Klinikum Itzehoe Klinikum Ludwigsburg-Bietigheim ggmbh Klinikum Mittelbaden ggmbh Klinikum Niederberg ggmbh Klinikum Saarbrücken Klinikum Stadt Hanau ggmbh Klinikum Stuttgart Krankenhaus der Elisabethinen Linz Krankenhaus Nordwest Frankfurt Kreiskliniken Reutlingen GmbH Kreiskrankenhaus Oschersleben Kreiskrankenhaus Helmstedt Kreiskrankenhaus Frankenberg Landesbank Baden-Württemberg Landeskrankenhaus Universität Graz Landeskrankenhaus AöR Andernach Landeskrankenhaus Innsbruck Landkreis Mittweida Landratsamt Ortenaukreis LBK Hamburg Marienhospital Schwelm ggmbh Märkische Gesundheitsholding Lüdenscheid MDC - Max-Delbrück-Centrum Medizinische Hochschule Hannover Paracelsus-Klinik Osnabrück Paracelsus -Kliniken Deutschland Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH Stuttgart Ruhrlandklinik Essen Ruland-Kliniken Waldbronn Ruppiner Kliniken GmbH Sana Herzchirurgische Klinik Stuttgart Sana Herzzentrum Cottbus Sana Kliniken Berlin-Brandenburg Sana Kliniken AG Sana-Klinikum Hof GmbH SCIVIAS Caritas ggmbh St. Valentinushaus SHG Saarland Heilstätten GmbH SLK Kliniken Heilbronn SozialStiftung Bamberg SRH Kliniken AG St. Alexius Service-GmbH St. Marien Krankenhaus Berlin St. Vincenz- Krankenhaus GmbH St. Vinzenz-Hospital GmbH St. Vinzenz-Krankenhaus ggmbh Städtisches Klinikum München GmbH Städtische Kliniken Bielefeld ggmbh Städtische Kliniken Neuss Städtisches Klinikum Wolfenbüttel Städtisches Klinikum Karlsruhe Städtisches Klinikum Magdeburg Technologie Stiftung Brandenburg Unfallkrankenhaus Berlin Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf Universitätsklinikum Dresden Universitätsklinikum Düsseldorf Universitätsklinikum Göttingen Universitätsklinikum Greifswald Universitätsklinikum Frankfurt/Main Universitätsklinikum Halle Universitätsklinikum Köln Universitätsklinikum Jena Universitätsklinikum Leipzig Universitätsklinikum Magdeburg Universitätsklinikum Mainz Universitätsklinikum Rostock Universitätsklinikum Ulm Vivantes Netzwerk für Gesundheit Westküstenkliniken Vorarlberger Landeskrankenanstalten KHBG, Feldkirch Wirtschaftsförderungsinstitut Herne ZIS Mannheim Zentral-Krankenhaus links der Weser Bremen 4 6. Beschaffungskongress der Krankenhäuser

5 Agenda Trends im Einkauf Implikationen für den Einkauf Lösungen und Tools Zusammenfassung 5 6. Beschaffungskongress der Krankenhäuser

6 Trends im Einkauf Der Kostendruck in den Kliniken ist bekannt. Durch die stetig fallenden Relativgewichte der DRGs verstärkt sich der (Wettbewerbs-) Druck. Jahresergebnis deutscher Kliniken 2012 Jahresüberschuss 42% 51% Jahresfehlbetrag Kosten-/ Qualitätsdruck 7% ausgeglichenes Ergebnis Quelle: DKI - Krankenhausbarometer Beschaffungskongress der Krankenhäuser

7 Trends im Einkauf Der Anteil der Einsparpotenziale durch Preisverhandlungen wird immer unbedeutender. Die Portfolio-Optimierung und Standardisierung wird immer wichtiger. Entwicklung der Einsparpotenziale in % Preise Ende der Preisspirale Portfolio 10 Kosten-/ Qualitätsdruck X Jahr Quelle: GÖK-Projekterfahrung 7 6. Beschaffungskongress der Krankenhäuser

8 Trends im Einkauf Immer mehr Kliniken sind in Einkaufsgemeinschaften organsiert. Hierdurch werden Preisverhandlungen nahezu obsolet. Neue Aufgaben für den Einkauf entstehen. Anteil KH in Einkaufsgemeinschaften 4,4% 2,7% 40,0% Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften 92,9% 20,0% 75,0% Ende der Preisspirale 40,0% 15,0% 10,0% Kosten-/ Qualitätsdruck 2003 hoher Organisationsgrad 2008 mittlerer Organisationsgrad 2013 niedriger Organisationsgrad Quelle: A.T.Kearney, Beschaffungskongress der Krankenhäuser

9 Trends im Einkauf Der Anteil der Bestellungen über E-Procurement-Systeme steigt stetig. Hierzu müssen die strukturellen und datentechnischen Herausforderungen gemeistert werden. Nutzungsgrad von E-Procurement-Systemen Ja in Planung nicht relevant E-Procurement Bestellung Anforderung durch den Anwender 72% 72% 22% 23% 7% 5% Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften elektr. Katalog zur Artikeldefinition Ausschreibungen / Anfragen Freigabeworkflow 64% 49% 41% 17% 32% 24% 11% 33% 27% Ende der Preisspirale Lieferantenmanagementsystem Autom. Freigabe d. Rechnung bei Wareneing. elektronische Rechnung 40% 32% 30% 33% 48% 53% 26% 20% 17% Kosten-/ Qualitätsdruck Rückmeldung d. Lieferanten Elektronischer Lieferschein 30% 27% 34% 47% 36% 26% Quelle: Monitoring Einkauf & Logistik im Krankenhaus 2014, Wegweiser GmbH Berlin 9 6. Beschaffungskongress der Krankenhäuser

10 Trends im Einkauf Produktkomplexität (qual./quant.) Die quantitative und qualitative Komplexität der Produkte nimmt rasant zu. Diese stellen die Einkäufer vor neue Herausforderungen. Projektbeispiel: Steigende Produktkomplexität Matrix zu den Eigenschaften am Beispiel der von Defibrillator-Aggregaten Stents E-Procurement Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften Bare Metal Stents DES 1.Generation DES 2.Generation DES 3.Generation DES mit biologisch abbaubaren Beschichtungen bioresorbierbare DES? Ende der Preisspirale Kosten-/ Qualitätsdruck Beschaffungskongress der Krankenhäuser

11 Die Trends im Einkauf ergeben folgende Implikationen Trends Implikationen Produktkomplexität (qual./quant.) E-Procurement 1 2 Einkaufsorganisation (neu) ausrichten Einkäuferkompetenzen ausbauen Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften 3 Datenmanagement professionalisieren Ende der Preisspirale 4 Portfoliooptimierung intensivieren Kosten-/ Qualitätsdruck 5 Verbrauchssteuerung implementieren Transparenz herstellen Beschaffungskongress der Krankenhäuser

12 1 Einkaufsorganisation (neu) ausrichten Zentrale Einkaufsverantwortung mit klaren Kompetenzen und strategischer Ausrichtung Produktkomplexität (qual./quant.) E-Procurement Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften Ende der Preisspirale Kosten-/ Qualitätsdruck Handlungsfelder Prozessoptimierung! Vermeidung von operativem Aufwand durch durchgängige elektronische Prozesse Kompetenzbündelung! alle Einkaufsaktivitäten in einer Organisationseinheit, im Management vertreten Fokussierung! A-Warengruppen und Know-how-Aufbau Category Management! eindeutige Warengruppen-Verantwortung Aufgabenteilung! strategische Aufgabenteilung, z. B. mit EKG Ggf. C-Artikel-Management outsourcen Kompetenzaufbau! Investition in die Einkaufsmitarbeiter Beschaffungskongress der Krankenhäuser

13 2 Einkäuferkompetenzen ausbauen Die Einkäufer müssen neue Kompetenzen aufbauen oder vertiefen. Produktkomplexität (qual./quant.) E-Procurement Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften Ende der Preisspirale Kosten-/ Qualitätsdruck Einkäuferkompetenzen Soll-Profil strategischer Einkauf Fähigkeit/Merkmal Fachkunde/ Einkaufskenntnisse Sachkunde/ Kenntnisse...Primär-, Sekundärprozesse Methodische, persönliche Kompetenz...Category Produkte Management u. Dienstleistungen Ziel-/Ergebnisorientierung Qualitätsstandards Substitutionsmöglichkeiten Flexibilität...Datenbanksysteme, Beschaffungs-/Lieferantenmarkt MaWi-Systeme Teamorientierung Finanzierung, Bewertungskriterien DRG-System Produkte Kommunikation...Beschaffungskennzahlen, Leistungsverzeichnisse Benchmarking Moderations-/Präsentationskompetenz...Sourcingstrategien Typisierung/Modularisierung Eigenverantwortliches...Vergaberecht Arbeiten Mitarbeiterführung...Total Cost of Ownership Detail-/Qualitätsbewusstsein...Supply Chain Management Aufbau eigener Einkaufskompetenzen auch bei Mitgliedschaft in einer Einkaufsgemeinschaft Externe Vernetzung mit Spezialisten Nutzung des Know-hows der Einkaufsgemeinschaft Trends Implikationen Organisation/Delegation Vertragsmanagement Lösungen Zusammenfassung 13 Verhandlungsführung 6. Beschaffungskongress Projekterfahrung der Krankenhäuser

14 3 Datenmanagement professionalisieren Eine eindeutige, einfache Warengruppenstruktur ist Voraussetzung für strategischen Einkauf Produktkomplexität (qual./quant.) E-Procurement Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften Ende der Preisspirale Kosten-/ Qualitätsdruck Professionelle Warengruppenstruktur Überschneidungsfrei, eindeutig, konsistent medizinisch sinnvoll anwenderorientiert marktorientiert sinnvolle Gruppen mit Hierarchisch strukturiert mit ausreichendem Detaillierungsgrad nachvollziehbar Beschaffungskongress der Krankenhäuser

15 3 Datenmanagement professionalisieren Die Warengruppenstruktur wurde nach den naturgemäßen Eigenschaften jeder Gruppe gebildet. Zuordnung nach Indikation Key ArtBez LiefArtNr_korr LiefBez_korr lvl_1 lvl_2 lvl_3 lvl_4 lvl_5 lvl_6 lvl_7 lvl_8 _ DynaMesh-IPST Netz 17x17cm, d=4cm P.J. DAHLHAUSEN Wundverschluss & CO. GMBHNetze Hernien Sublaytechnik, nicht resorbierbarpolypropylen/pvdf# anatomisch parastomal _ Netz Parietex Progrip 12*8 cm linkspp1208dl ev3/covidienwundverschluss Netze Leistenhernie, anatomisch teilresorbierbar geschnitten Polypropylen/Polylactitsäure # Zuordnung nach Lokalisation Key ArtBez LiefArtNr_korr LiefBez_korrlvl_1 lvl_2 lvl_3 lvl_4 lvl_5 lvl_6 lvl_7 lvl_8 _ NCB PP distale Femurplatte 18-Lo 355mm 2E+08 R ZIMMER Osteosynthese Plattenosteosynthese Femur distal Platten Platte periprothetisch # _ NCB PP Prox. Femurplatte L 15L L/324mm2E+08 ZIMMER Osteosynthese Plattenosteosynthese Femur proximal Platten Platte # Zuordnung nach Versorgungsart Key ArtBez LiefArtNr_korr LiefBez_korrlvl_1 lvl_2 lvl_3 lvl_4 lvl_5 lvl_6 lvl_7 lvl_8 _ ACS Tibiakomponente,Größe IMPLANTCASTEndoprothetik Knie-Primär zementiert Tibia-Komponente Plateau modular bikondylär Acs Sc _ ACS Verlängerungsstiel 14/25mm IMPLANTCASTEndoprothetik Knie-Revision zementiert Tibia-Komponente Plateau modular bikondylär Acs Sc Zuordnung nach Funktionalität Key ArtBez LiefArtNr_korr LiefBez_korrlvl_1 lvl_2 lvl_3 lvl_4 lvl_5 lvl_6 lvl_7 lvl_8 _ Defi Lumax 340 VR-T XL 1K Biotronik Rhythmologie Defibrillatoren 1-Kammer-Defibrillatoren Standard # _ Defi Lumax 540 VR-T DX High Energy 1K Biotronik Rhythmologie Defibrillatoren 1-Kammer-Defibrillatoren erweiterter Standard # _ Defi Lumax 640 DR-T ProMRI 2K Biotronik Rhythmologie Defibrillatoren 2-Kammer-Defibrillatoren High End # Beschaffungskongress der Krankenhäuser

16 3 Datenmanagement professionalisieren: Warengruppen-Tool Schnelle Suche nach Alternativen und einfache Zuordnung neuer Artikel. Selektion Warengruppen Freie Suche Ergebnisfeld Schnell-Suche Beschaffungskongress der Krankenhäuser

17 3 Datenmanagement professionalisieren: Warengruppen-Tool Projektbeispiel: Warengruppen-Tool Suche aus verschiedenen Perspektiven leichte Zuordnung neu anzulegender Produkte unterstützt dem Einkauf beim Know-how-Aufbau intuitive Bedienung Eine eindeutige Warengruppenstruktur unterstützt das Portfoliomanagement die Standardisierung professionelle Vergabeverfahren das Sachkostencontrolling die Diskussion mit Anwendern auf Augenhöhe Beschaffungskongress der Krankenhäuser

18 4 Portfoliooptimierung intensivieren Auch als Mitglied einer Einkaufsgemeinschaft können Potenziale in Höhe von 15-20% generiert werden. Produktkomplexität (qual./quant.) E-Procurement Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften Ende der Preisspirale Kosten-/ Qualitätsdruck Verbräuche gemeinsam mit den Anwendern steuern Der Einkauf muss als Partner der Anwender die Verbräuche monitoren diskutieren optimieren Voraussetzungen: saubere Stammdaten saubere Warengruppen Produkt-Know-how und Spezifikationsmatrizen Beschaffungskongress der Krankenhäuser

19 4 Portfoliooptimierung intensivieren Strukturierte Werkzeuge unterstützen die Portfoliooptimierung. Ein professionelles Datenmanagement erleichtert die Optimierung. Projektbeispiele für Spezifikationsmatrizen und Versorgungsbeispiele Beschaffungskongress der Krankenhäuser

20 5 Verbrauchssteuerung implementieren Die Umsetzung vieler Projekte werden schon auf der Ebene der Stammdaten erschwert oder gehemmt. Produktkomplexität (qual./quant.) E-Procurement Klinik-/ Einkaufs- Gemeinschaften Ende der Preisspirale Kosten-/ Qualitätsdruck Voraussetzung: saubere Stammdaten Eindeutige Artikelbezeichnung Lieferantenartikelnummer Lieferantenbezeichnung Gebindeeinheiten Preise Konditionen Kostenartenbebuchung Zusätzlich: Warengruppenstruktur richtig eindeutig konsistent duplikatefrei aktuell Beschaffungskongress der Krankenhäuser

21 5 Verbrauchssteuerung implementieren Projektbeispiel: Datenmanagement und Sachkosten-Controlling Keine Fixkosten Know-how bleibt intern: Verlässliche Datenbasis Aufbau Produkt-Kenntnisse kein interner Aufwand Berichtswesen monatl. Datenausleitung Aktuelle und saubere Warengruppen Controlling-Gespräche Portfoliooptimierung Online-Tool Datenclearing Initiales Datenclearing Datenclearing Lieferanteninformationen Gebindeeinheiten Kostenartenbebuchung Warengruppenzuordnung Bereitstellung Analyse-Tools Hinweise zu Optimierungsmöglichkeiten Bei Bedarf Unterstützung der Interpretation durch Produktspezialisten Beschaffungskongress der Krankenhäuser

22 5 Verbrauchssteuerung implementieren Projektbeispiel: Datenmanagement und Sachkosten-Controlling Beschaffungskongress der Krankenhäuser

23 Zentrale Bedeutung des Datenmanagement Produkt-, Material- u. Gerätekommissionen Bedarfsermittlung Bedarfsspezifikation Produktnormierung/ Standardisierung Bedarfsermittlung/ Produkt-/DLspezifikation Bestellwesen Barcode-Einsatz Elektronische Bestellabwicklung Schrankversorgung Ausschreibungen Angebotsbewertung Systemlieferanten E-Commerce-Fähigkeit Lieferantenauswahl Logistik/ Lieferung Logistikkonzept Lieferavis Logistikcontrolling Festlegung von Lieferzeiten Ziel- u. Preisgespräche (jährlich) Zentraleinkauf Einkaufsgemeinschaft Rahmenverträge Feste Entwicklungsprogramme Lieferantenverhandlung Rechnungsstellung u. Zahlung Monatliche Rechnungsstellung Sammelrechnung E-Procurement Längere Zahlungsziele Gutschriftverfahren Vertragsmodelle (u.a. Capitation, Konsilager)) Zusatzleistungen Vertragsgestaltung Controlling QM-System Lieferantenbewertung, -gespräche Sachkostencontrolling Vertragscontrolling QM-System Anwendergespräche Lieferzeitcontrolling Lieferantenbeurteilung Beurteilung Servicequalität Beschaffungskongress der Krankenhäuser

24 Zusammenfassung (1) Neben den immer noch vorhandenen Preiseffekten ist die Steuerung der Verbräuche und Portfolios der entscheidende Hebel zur Sachkostenoptimierung. (2) Eine konsistente Datenbasis ist Voraussetzung für Transparenz und Steuerungsmöglichkeiten. (3) Zu einem professionellen Datenmanagement -wie in der Industrie seit Jahren vorhandengibt es deshalb keine Alternative; auch um effiziente operative Prozesse zu ermöglichen. Investitionen in diesen Bereich zahlen sich mindesten mittelfristig. (4) Nur mit richtigen Daten kann der strategische Einkäufer agieren statt nur zu reagieren.. (5) Professionelle Werkzeuge neben einer hohen Kompetenz (fachlich und organisatorisch) - ermöglichen dem Krankenhauseinkäufer von Morgen zum internen Sanierer zu werden Beschaffungskongress der Krankenhäuser

25 Vielen Dank IHR HEALTHCARE-CONSULTANT Hartmut Ponßen Benedikt Reinhold Berlin, Dezember Beschaffungskongress der Krankenhäuser

So FUNKTIONIERT Sachkostencontrolling mit QlikView und Mecc-View 2.0

So FUNKTIONIERT Sachkostencontrolling mit QlikView und Mecc-View 2.0 So FUNKTIONIERT Sachkostencontrolling mit QlikView und Mecc-View 2.0 IHR HEALTHCARE-CONSULTANT Benedikt Reinhold GÖK Consulting AG September 2015 Agenda Trends im Einkauf Implikationen für den Einkauf

Mehr

Effektives Sachkostencontrolling durch professionelle Werkzeuge

Effektives Sachkostencontrolling durch professionelle Werkzeuge Effektives Sachkostencontrolling durch professionelle Werkzeuge IHR HEALTHCARE-CONSULTANT Benedikt Reinhold ICV - Forum Gesundheitswesen 2015 Österreich 24. September 2015, Wien Vorstellung: die GÖK Consulting

Mehr

GÖK Consulting AG. Ihr Healthcare Consultant

GÖK Consulting AG. Ihr Healthcare Consultant GÖK Consulting AG Ihr Healthcare Consultant Mission Statement 2 Wir haben höchste Ansprüche an Professionalität, Seriosität und Integrität. Unsere Arbeit ist geprägt von Kreativität, Innovation und Perfektion.

Mehr

DIE LÖSUNGEN ZUM SACHKOSTEN-CONTROLLING DER GÖK CONSULTING AG

DIE LÖSUNGEN ZUM SACHKOSTEN-CONTROLLING DER GÖK CONSULTING AG DIE LÖSUNGEN ZUM SACHKOSTEN-CONTROLLING DER GÖK CONSULTING AG Der Bedarf an einem professionellen Datenmanagement und Sachkosten- Controlling wird immer größer Die Aufgaben des Einkaufs verschieben sich

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Zur Sendung "betrifft Was tun bei Schlaganfall" vom 17.09.2014

Zur Sendung betrifft Was tun bei Schlaganfall vom 17.09.2014 Zur Sendung "betrifft Was tun bei Schlaganfall" vom 17.09.2014 Hier eine Liste mit Kliniken und Krankenhäuser in Deutschland, in denen mit dem Stent der Fa. Covidien Thrombektomien beim Schlaganfall vorgenommen

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Krankenhäuser mit einer Kalkulationsvereinbarung für Ausbildungskosten

Krankenhäuser mit einer Kalkulationsvereinbarung für Ausbildungskosten Baden-Württemberg Anzahl: 14 ORTENAU KLINIKUM Achern 77855 Achern EV. Diakoniekrankenhaus 79110 Freiburg Helfenstein Klinik Geislingen 73312 Geislingen Kliniken des Landkreises Göppingen ggmbh - Klinik

Mehr

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Finanzierung im Alter Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Wie bereite ich die Praxisübergabe vor? Finde ich einen Nachfolger? Kriege ich noch etwas für meine Praxis?

Mehr

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1.

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Anlage 2 SP-III-32 5758.3 Stand: Januar 2011 Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Mai 2011 Regionale

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

Patientenzufriedenheit

Patientenzufriedenheit 100 Top Kliniken Für den bislang umfangreichsten Vergleich deutscher Krankenhäuser befragte FOCUS über 15 000 Ärzte, analysierte Patienteneinschätzungen und wertete Qualitätsdaten aus Me Platzierung Fachbereiche

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 DSHS Köln 2,0 10 1,9 1 10 1,7 1 8 2 Uni Freiburg

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Hochschulen Hochschule PLZ Ort Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) 01069 Dresden Fachhochschule Lausitz 01968 Senftenberg Hochschule Zittau/Görlitz 02754

Mehr

Die Logik des Discounts

Die Logik des Discounts Die Logik des Discounts Logik des Discounts Lidl STellt sich vor Sortimentsgestaltung deutschland heute Lidl heute Deutschland Lidl betreibt 36 Regionalgesellschaften mit angegliedertem Logistikzentrum

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE . GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE Fahrradklau in Deutschland, Österreich und Schweiz: Häufigste Diebstähle pro 1 Tsd. Einwohner u.a. in Münster, Bern, Oldenburg, Celle, Salzburg / Schadenshöhe allein in Deutschland

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Internationalisierung der deutschen Berufsbildung RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Ausgangssituation Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat in vielen Ländern

Mehr

Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel

Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel Freiburg am Münster Mercure Germany 0498 Novotel Nürnberg

Mehr

Anhang zu den Preislisten Standard-Festverbindungen Digital.

Anhang zu den Preislisten Standard-Festverbindungen Digital. Anhang zu den Preislisten Standard-Festverbindungen Digital. Erläuterung zur Tarifierungssystematik bei Standard-Festverbindungen Digital: Für die Berechnung des Überlassungspreises von Fernzonenverbindungen

Mehr

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit Anlage 2 Gemäß 5 Abs. 1 Nr. 11 Finanzverwaltungsgesetz legt der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit die Zuständigkeit für Kindergeldberechtigte nach dem Einkommensteuergesetz wie folgt fest: 1. Regelkeit

Mehr

Anlage 2a. Fax Telekom Arcor. Lfd. Nr. Telekom Arcor (0531) (936) (0531) (936) 34 01

Anlage 2a. Fax Telekom Arcor. Lfd. Nr. Telekom Arcor (0531) (936) (0531) (936) 34 01 1 DB Netz AG Örtl. Betriebsdurchführung Braunschweig Salzdahlumer Straße 40 D 38126 Braunschweig 2 DB Netz AG Örtl. Betriebsdurchführung Bremen Theodor-Heuss-Allee 10 B D 28215 Bremen 3 DB Netz AG Örtl.

Mehr

Aktuelle Beispiele zufriedener Klinikkunden mit Einsatz von viskoelastischen (druckentlastenden) Matratzen und Positionierungshilfen

Aktuelle Beispiele zufriedener Klinikkunden mit Einsatz von viskoelastischen (druckentlastenden) Matratzen und Positionierungshilfen Referenzen Seit mehr als 12 Jahren fertigen wir Matratzen und Positionierungshilfen für Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Aus der Nachfrage von Patienten, die während ihres Klinikaufenthaltes auf unseren

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Tabelle A1: Gesamtrangliste

Tabelle A1: Gesamtrangliste Tabelle A1: Gesamtrangliste Rang 2011 2009 Universität Punktzahl 1 4 Technische Universität München 322 2 8 Technische Universität Berlin 300 3 2 Bergische Universität Wuppertal 296 4 14 Leuphana Universität

Mehr

B/C-Management Das erprobte Konzept im Einkauf von B- und C-Artikeln. ROESER Medical Group Krankenhaus- Vollversorgung Einrichtung Service

B/C-Management Das erprobte Konzept im Einkauf von B- und C-Artikeln. ROESER Medical Group Krankenhaus- Vollversorgung Einrichtung Service B/C-Management Das erprobte Konzept im Einkauf von B- und C-Artikeln ROESER Medical Group Krankenhaus- Vollversorgung Einrichtung Service Verschaffen Sie sich Luft B/C-Management, was steckt dahinter?

Mehr

Third Party Management in der Dienstleistungsbeschaffung

Third Party Management in der Dienstleistungsbeschaffung Third Party Management in der Dienstleistungsbeschaffung Seite 1 Neue Mainzer Str. 20 GmbH D-60311 Frankfurt Tel.: +49 (0) 6196 / 999 418-0 Fax: +49 (0) 6196 / 999 418-99 E-Mail: info@vendorplan.de www.vendorplan.de

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) FRANZÖSISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Essen Mehr als 5000 München Mehr als 5000 Augsburg 501 4.999 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 501 4.999 Berlin Pankow 501 4.999 Berlin-Mitte 501 4.999 Bonn 501

Mehr

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner Aachen, Stadt 260.454 445 445 Ahlen, Stadt 53.090 425 425 Alen, Stadt 66.277 360 360 Arnsberg, Stadt 73.732 459 459 Aschaffenburg 68.808 385 385 Augsburg, Stadt 266.647 435 435 Bad Homburg v.d. Höhe, Stadt

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015 Inhalt Gesamtübersicht 215 Wachstum der Mitgliederzahl 199-215 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 215 2 Altersgliederung 215 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/215 5 Zu- und

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

An der Rosenhöhe 27 Cuno-Niggl-Str Bielefeld Traunstein Tel /69021 Tel

An der Rosenhöhe 27 Cuno-Niggl-Str Bielefeld Traunstein Tel /69021 Tel Christoph 1 Christoph 2 Städt. Krankenhaus München-Harlaching Sanatoriumsplatz 2 Friedberger Landstr. 430 81545 München 60389 Frankfurt/Main Tel. 089-19222 Tel. 069-441033 Christoph 3 Christoph 4 Städt.

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Verfügbarkeit von Chinin und iv. Artesunate in Krankenhäusern in Deutschland

Verfügbarkeit von Chinin und iv. Artesunate in Krankenhäusern in Deutschland Die Liste wurde erstellt aufgrund einer Fragebogenaktion an allen größeren Krankenhäusern und Universitätskliniken in Deutschland (Stand Oktober 2013). Die Daten in der Liste beruhen auf den Angaben, die

Mehr

Gesamtwettkampfranking 2008

Gesamtwettkampfranking 2008 fédération allemande du sport universitaire german university sports federation Gesamtwettkampfranking 2008 Zum dritten Mal seit 2006 kam das ausdifferenzierte Wettkampfranking mit insgesamt drei Teil-

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Verfügbarkeit von Chinin und iv. Artesunate in Krankenhäusern in Deutschland

Verfügbarkeit von Chinin und iv. Artesunate in Krankenhäusern in Deutschland Die Liste wurde erstellt aufgrund einer Fragebogenaktion an allen größeren Krankenhäusern und Universitätskliniken in Deutschland (Stand Januar 2013). Die Daten in der Liste beruhen auf den Angaben, die

Mehr

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung kennt das Arbeitsrecht nur in Ausnahmefällen. Trotzdem ist die Zahlung einer Abfindung bei

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Ma-gazin. Kinderwunsch-Zentren in Deutschland. Ort Klinik Kontakt Baden-Württemberg. für Mütter. Ein Service von:

Ma-gazin. Kinderwunsch-Zentren in Deutschland. Ort Klinik Kontakt Baden-Württemberg. für Mütter. Ein Service von: Kinderwunsch-Zentren in Deutschland Ein Service von: Ma-gazin für Mütter Kinder zu bekommen ist ein Segen, doch nicht jedes Paar kann dieses Glück auch auf natürlichem Weg erreichen. Die Ursachen für ungewollte

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

planting Rhein-Neckar +48 59' 43.61" +8 26' 58.76" your vision. our know-how. Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region

planting Rhein-Neckar +48 59' 43.61 +8 26' 58.76 your vision. our know-how. Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region planting your vision. our know-how. Rhein-Neckar +48 59' 43.61" +8 26' 58.76" Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region Erfolg bedeutet, über sich hinauszuwachsen. planting stellt den Standort Rhein-Neckar

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Akutschmerzkurs der Deutschen Schmerzgesellschaft

Akutschmerzkurs der Deutschen Schmerzgesellschaft Beginn der Veranstaltung: 18.01.2013 Ende der Veranstaltung: - 19.01.2013 Ort: Greifswald E-Mail: Uni Greifswald, Ellernholzstrasse 1 2, 17489 Greifswald Beginn der Veranstaltung: 22.02.2013 Ende der Veranstaltung:

Mehr

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen KFZ-Versicherer erhöhen 0 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 67 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen Studie vergleicht Preise in den 0 größten Städten: Berlin, Saarbrücken, München,

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Referenzen CONTRAfluran TM

Referenzen CONTRAfluran TM 1 Universitätsklinikum Halle Wittenberg 2 Universitätsklinikum Münster 3 Ubbo-Emmius Klinik Aurich 4 Medizinische Hochschule Hannover 5 Carl-Thiem-Klinikum Cottbus 6 Klinikum Schwäbisch-Gmünd / Stauferklinik

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) BWL (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2014... 2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Lage und Verteilung

Mehr

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt 5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur 5.1 Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 2012 in Mio. Euro Veränderung

Mehr

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte B1102 Baden-Baden - Insolvenzabteilung - B1204 Freiburg - Insolvenzabteilung - B1206 Lörrach - Insolvenzabteilung - B1302 Heidelberg - Insolvenzabteilung - B1404 Karlsruhe - Insolvenzabteilung - B1406

Mehr

Staatliche Gewerbeaufsichtsämter in Baden-Württemberg

Staatliche Gewerbeaufsichtsämter in Baden-Württemberg Staatliche Gewerbeaufsichtsämter in Baden-Württemberg Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Freiburg Schwendistraße 12 Postfach 60 42 79102 Freiburg 79036 Freiburg Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Göppingen Willi-Bleicher-Straße

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2015) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2014) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

sobedi for procurement Mannheim, April 2004

sobedi for procurement Mannheim, April 2004 sobedi for procurement Mannheim, April 2004 Ziel Dinge einfach bestellen wäre es nicht schön, wenn Sie mit wenigen Schritten ohne die Gefahr von Doppeltlieferungen alles bestellen könnten? Seite 2 Nutzen

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Station Video Standorte 2016

Station Video Standorte 2016 Station Video Standorte 2016 Nord 1 Ost 1 ss Nord 2 Ost 2 Vermarktungsnetze Station Video Sie führen eine nationale Marke mit regionalen Produkten, planen eine Kampagne mit regionaler Motivaussteuerung

Mehr

Station Video Standorte 2016

Station Video Standorte 2016 Station Video Standorte 2016 Nord 1 Ost 1 ss Nord 2 Ost 2 Vermarktungsnetze Station Video Sie führen eine nationale Marke mit regionalen Produkten, planen eine Kampagne mit regionaler Motivaussteuerung

Mehr

Kooperierende Ausbildungsstätten für Diätassistenten

Kooperierende Ausbildungsstätten für Diätassistenten Kooperierende Ausbildungsstätten für Diätassistenten (nach Postleitzahl; Stand: 3.November 2015) 1. Charité Universitätsmedizin Berlin Charité Gesundheitsakademie Ausbildungsbereich Diätassistenz Augustenburger

Mehr

Wo sich Häuser lohnen

Wo sich Häuser lohnen Seite 1 von 8 Druckversion Url: http://www.focus.de/immobilien/kaufen/immobilienmarkt/kaufen-statt-mieten_aid_8722.html 10.03.07, 10:02 Drucken Kaufen statt mieten Wo sich Häuser lohnen Von FOCUS-MONEY-Redakteur

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland

Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland Berlin 2000 Ehemaliges Deutsches Bibliotheksinstitut Inhalt Einführung 9 Hinweise 10 Literatur 10 Aufbau und Inhalt 11 Abkürzungen 12 Nachlassverzeichnis 15

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2016] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren Prüfungsordnungen für die "Deutsche

Mehr

Bildungsprogramm Begabtenförderung

Bildungsprogramm Begabtenförderung 8 Bildungsprogramm Begabtenförderung 9 GRUNDLAGENSEMINARE Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderungsbereiche Deutsche Studenten, Journalistischer

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012

Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012 Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012 No City Court name Dedicated email Dedicated telephone Multipoint connection possible YES/NO ISDN or IP

Mehr

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Willkommen bei MLP! MLP ist der Gesprächspartner in allen Finanzfragen vom Vermögensmanagement über

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die deutschen Hals-Nasen-Ohren-Kliniken Arnstadt Kreiskrankenhaus Aue HELIOS Klinikum... 8

Inhaltsverzeichnis. Die deutschen Hals-Nasen-Ohren-Kliniken Arnstadt Kreiskrankenhaus Aue HELIOS Klinikum... 8 Inhaltsverzeichnis Die deutschen Hals-Nasen-Ohren-Kliniken... 1 Arnstadt Kreiskrankenhaus... 7 Aue HELIOS Klinikum... 8 Augsburg Zentralklinikum... 10 Bad Hersfeld Kreiskrankenhaus... 13 Bad Lippspringe

Mehr

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes Übersicht über den GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes im Jahre 2005 - 1 - Inhaltsübersicht Hauptübersicht 3-4 Neueingänge, insgesamt anhängige Verfahren, Erledigungen, noch anhängige

Mehr

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Hinweise zur Tabelle/ Informationen Datenstand: 09. Juli 2008 Zu Grunde gelegt wird ein Verbrauch von 4000 kwh pro Jahr (vierköpfige Familie).

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

egovernment als Motor der regionalen Entwicklung und Verwaltungsmodernisierung

egovernment als Motor der regionalen Entwicklung und Verwaltungsmodernisierung egovernment als Motor der regionalen Entwicklung und Verwaltungsmodernisierung Möglichkeiten und Handlungsstrategien der interkommunalen Kooperation im LK Harburg - 1. Führungskräfte-Workshop - Dipl.-Ing.

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.01.2016) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Medizintechnik Betriebsorganisation Informationstechnik Hospitaltechnik Planungsgesellschaft mbh Unsere Erfahrung für Ihre Effizienz Herausforderung OP-Planung: Medizintechnik

Mehr

Innovationen für das Verteilnetz von morgen

Innovationen für das Verteilnetz von morgen Innovationen für das Verteilnetz von morgen Dr. Markus Litpher, Augsburg Vorstandsmitglied Seite 1 Essen Düsseldorf Köln Wiesbaden Bremen Dortmund Mainz Saarbrücken Kiel Hamburg Hannover Frankfurt Stuttgart

Mehr

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Oliver Hagemann (Manager Key Accounts) Telefon +49 30 23507 640 E-Mail oliver.hagemann@steigenberger.

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Oliver Hagemann (Manager Key Accounts) Telefon +49 30 23507 640 E-Mail oliver.hagemann@steigenberger. Buchungscode: CINV55 Allianz Deutscher Ärzte / Hartmannbund Ihr persönlicher Ansprechpartner: Oliver Hagemann (Manager Key Accounts) Telefon +49 30 23507 640 E-Mail oliver.hagemann@steigenberger.de Für

Mehr

OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX

OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX CITY LIGHT POSTER Aachen Augsburg Baden-Baden / Rastatt Berlin Bremen Dortmund / Unna Mo.-Fr. 07:00-15:00 Uh Dresden Düsseldorf Freiburg Gera Göttingen Gütersloh

Mehr

6. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung der Metropolregion Rhein-Neckar. Fachforum: Vergabe öffentlicher Aufträge

6. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung der Metropolregion Rhein-Neckar. Fachforum: Vergabe öffentlicher Aufträge 6. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung der Metropolregion Rhein-Neckar Fachforum: Vergabe öffentlicher Aufträge Bensheim, 24. November 2011 Prof. Dr. Ralf Daum www.dhbw-mannheim.de AGENDA Situation

Mehr

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V.

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Der Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik e. V. (StMW): ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 2007 versteht sich als Fakultätentag

Mehr

PEP. Liste der Kliniken, die 24-Stunden am Tag eine HIV-PEP vorhalten. Stand Mai 2008

PEP. Liste der Kliniken, die 24-Stunden am Tag eine HIV-PEP vorhalten. Stand Mai 2008 PEP Liste der Kliniken, die 24-Stunden am Tag eine HIV-PEP vorhalten Stand Mai 2008 Ermittelt durch Abfrage von Aidshilfen und Kliniken. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. In vielen Kliniken muss nach

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Angebotsmanagement Dr. Philipp Nagl Berlin, 11. Juni 2015 Der neue DB Fernverkehr:

Mehr