VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die öffentliche Sitzung des GEMEINDERATES der Marktgemeinde Altenberg bei Linz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die öffentliche Sitzung des GEMEINDERATES der Marktgemeinde Altenberg bei Linz"

Transkript

1 VERHANDLUNGSSCHRIFT Lfd. Nr.: 6 Jahr 2011 über die öffentliche Sitzung des GEMEINDERATES der Marktgemeinde Altenberg bei Linz Datum: Zeit: 19:30 Uhr Tagungsort: Sitzungssaal des Amtshauses Anwesende: ÖVP 1 Bgm. Ferdinand Kaineder 2 Hammer Michael Mag. NR 3 Horner Erwin 4 Landl Josef 5 Koller Clemens, BA 6 Traunmüller Johannes 7 Traunmüller Rudolf 8 Schinagl Anna 9 Grinninger Karin 10 Mayr Florian 11 Hackl Christine 12 Baumgartner Maximilian Akad.Vkfm. 13 Handel Robert Mag. 14 Auer Markus Ing. SPÖ 15 Kremeier Christian 16 Zauner Hedwig 17 Schwarz Karl 18 Smetacek Bernadette 19 Pirngruber Christoph GRÜNEN 20 Dober Gerhard 21 Harringer Regina Dr. 22 Straubinger Peter 23 Scheibenreif Gabriele FPÖ 24 Tormann Johann DI 25 Öller Johanna Ersatzmitglieder: Hackl Christine für Neubauer Regina Baumgartner Maximilian Akad.Vkfm. für Mittermayr Herbert Handel Robert Mag. für Biberauer Martin Auer Markus Ing. für Lackinger Johannes Öller Johanna für Perkmann Harald Es fehlten entschuldigt: Neubauer Regina Mittermayr Herbert Biberauer Martin Lackinger Johannes Perkmann Harald

2 Es fehlten unentschuldigt: - Der Leiter des Gemeindeamtes: AL Gerhard Pfarrhofer Der Schriftführer: AL Gerhard Pfarrhofer Ausfertigung der Verhandlungsschrift: Renate Pirklbauer ======================================================================= Der Vorsitzende eröffnet um 19:30 Uhr die Sitzung und stellt fest, dass a) die Sitzung von ihm dem Bürgermeister* - Vizebürgermeister* - einberufen wurde; b) die Verständigung hiezu gemäß den vorliegenden Zustellnachweisen an alle Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder zeitgerecht am unter Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgt ist; der Termin der heutigen Sitzung im Sitzungsplan ( 45 Abs. 1 Oö. GemO 1990) enthalten ist und die Verständigung hiezu an alle Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder zeitgerecht schriftlich am unter Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgt ist*; die Abhaltung der Sitzung durch Anschlag an der Amtstafel am gleichen Tage öffentlich kundgemacht wurde*; c) die Beschlussfähigkeit gegeben ist; d) die Verhandlungsschrift über die letzte Sitzung bis zur heutigen Sitzung während der Amtsstunden im Gemeindeamt zur Einsicht aufgelegen ist, während der Sitzung zur Einsicht noch aufliegt und gegen diese Verhandlungsschrift bis zum Sitzungsschluss Einwendungen eingebracht werden können. Sodann gibt der Vorsitzende noch folgende Mitteilungen: Dringlichkeitsantrag Das unterfertigte Mitglied des Gemeinderates, stellt gemäß 46 Abs. 3 O.Ö. Gemeindeordnung 1990 i.d.g.f. den Antrag, nachstehenden Verhandlungsgegenstand Auftragsvergabe für die Errichtung eines barrierefreien Zuganges beim Amtshaus in die Tagesordnung der Sitzung des Gemeinderates am aufzunehmen und begründet die Dringlichkeit der Angelegenheit wie folgt: Die Angebote für die Errichtung eines barrierefreien Zuganges an der Nordseite des Amtshauses liegen nunmehr vor. Um die Baumaßnahme noch heuer umsetzen zu können, ist die Vergabe der Arbeiten in der heutigen Gemeinderatssitzung notwendig. Der Antrag wird vom Gemeinderat e i n s t i m m i g angenommen.

3 Dringlichkeitsantrag Das unterfertigte Mitglied des Gemeinderates, stellt gemäß 46 Abs. 3 O.Ö. Gemeindeordnung 1990 i.d.g.f. den Antrag, nachstehenden Verhandlungsgegenstand Auftragsvergabe für Lieferung/Leistung für das Pumpwerk Preising (ABA Altenberg, BA 08 ); a) Maschinelle Ausrüstung b) E-Ausrüstung und Steuerung in die Tagesordnung der Sitzung des Gemeinderates am aufzunehmen und begründet die Dringlichkeit der Angelegenheit wie folgt: Vom Büro DI Kurz & DI Peherstorfer, wurden am Ende der Vorwoche der Marktgemeinde Altenberg die Angebote für die maschinelle Ausrüstung bzw. E-Ausrüstung und Steuerung für das Pumpwerk Preising (ABA Altenberg, BA 08) übermittelt. Damit das Pumpwerk heuer noch fertiggestellt werden kann, sind diese Leistungen nunmehr zu vergeben. Der Antrag wird vom Gemeinderat e i n s t i m m i g angenommen. Tagesordnung: 1. Bericht des Bürgermeisters 2. Stellungnahme zum Bericht des Prüfungsausschusses 3. Abschluss eines Baulandsicherungsvertrages für den Bereich Föhrenweg (Baumgartner / Auer / Schwarz / Smetacek / Zauner) 4. Nachwahl eines Mitgliedes im Sozialausschuss und Neubesetzung der Obmannstelle 5. Entscheidung über Weiterführung od. Einstellung der Sozialkoordination durch den Verein Füreinander &-Miteinander. 6. Beschließung des Nachtragsvoranschlages für das Finanzjahr Genehmigung des Budgets 2012 und der mittelfristigen Finanzplanung der Verein zur Förderung der Infrastruktur der Marktgemeinde Altenberg & Co. KG 8. Beschließung eines Vermessungsplanes u. Teilungsausweises für den Bereich Aussicht 9. Auftragsvergabe für die Errichtung eines barrierefreien Zuganges beim Amtshaus 10. Auftragsvergabe für Lieferung/Leistung für das Pumpwerk Preising (ABA Altenberg, BA 08 ); a) Maschinelle Ausrüstung b) E-Ausrüstung und Steuerung 11. Allfälliges

4 1.) Bericht des Bürgermeisters Wasserleitung Würschendorf Diese ist vor Inbetriebnahme, wobei voraussichtlich noch einmal gespült werden muss. Asphaltierung der Straße wird vorbereitet und Ende Oktober od. Anfang November durchgeführt. Kanalbau Preising Ein Teil ist bereits fertiggestellt und der andere ist derzeit im Bau. Güterweg Preising Heuer wird noch der Unterbau fertiggestellt. Die Asphaltierung und der gesamte Zusammenschluss sollen im nächsten Jahr erfolgen. Gehsteig Lerchenweg Fertig, bis auf Holzzaun auf der Mauer Gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Landesstraßenverwaltung und Straßenmeisterei Bad Leonfelden. PV macht Schule Es handelt sich dabei um eine Anregung von Landesrat Anschober. Die Marktgemeinde Altenberg hat sich dazu bereits angemeldet. Realisierung für nächstes Jahr geplant. Altenberg fährt Rad: 2. Workshop erfolgte und entsprechende Maßnahmen sind von Gruppen bzw. einzelnen Personen zur Weiterverfolgung übernommen worden. Der Aufrag: Wie könnte man fahrradfreundlicher werden? 6 Bewerber für Dienstposten in der Bauabteilung: Gerald Gschwandtner, Oberweitrag wurde vom GV angestellt. Mittagsaufsicht-Volksschule: Zukünftig soll die Musikschule dazu mitbenutzt werden. 2.) Stellungnahme zum Bericht des Prüfungsausschusses Bürgermeister Ferdinand Kaineder informiert über die Sitzung des Prüfungsausschusses wie folgt: Sitzung des Prüfungsausschusses am 3. Oktober 2011 Tagesordnung: 1) Prüfung der Amtskasse und der Handkassen am Marktgemeindeamt Altenberg. 2) Allfälliges Der Obmann des Prüfungsausschusses, GR Karl Schwarz, berichtet über die Sitzungen wie folgt: P R Ü F U N G S E R G E B N I S (Antrag an den Gemeinderat) 1.) Prüfung der Amtskasse und der Handkassen am Marktgemeindeamt Altenberg.

5 Der Prüfungsausschuss hat die Amtskasse (Hauptkasse) sowie 3 Nebenkassen des Marktgemeindeamtes Altenberg geprüft. Die 3 Nebenkassen sind folgende: Eine im Standesamt für die Einhebung von Verwaltungsabgaben und Bundesgebühren für Standesamtsangelegenheiten. Eine im Bürgerservice, ebenfalls für die Einhebung von Verwaltungsabgaben und Bundesgebühren diverser Dokumente, sowie für bar kassierte Müllsäcke, Heimatbücher u.s.w. Und eine Nebenkasse für die Einhebung von Kopiersätzen. Die eingehobenen Verwaltungsabgaben und Bundesgebühren werden in eigens hierfür vorgesehene Bücher eingetragen und monatlich der Gemeinde Amtskasse übergeben. Der Prüfungsausschuss hat sämtliche Kassen genau kontrolliert und die Bargeld Ist-Bestände mit den Soll-Beständen verglichen. Bei der Prüfung der Amtskasse, sowie den Nebenkassen konnten keine Mängel festgestellt werden. 2.) Allfälliges Unter diesem TOP erfolgten keine nennenswerten Wortmeldungen. GR Karl Schwarz ersucht den Gemeinderat höflich, diesen Prüfbericht zur Kenntnis zu nehmen. Der Prüfbericht wird von den Gemeinderatsmitgliedern e i n s t i m m i g zur Kenntnis genommen. GR Hedwig Zauner und GR Bernadette Smetacek verlassen für die Dauer des nächsten Tagesordnungspunktes (TOP 3), wegen Befangenheit, den Sitzungssaal. 3.) Abschluss eines Baulandsicherungsvertrages für den Bereich Föhrenweg (Baumgartner / Auer / Schwarz / Smetacek / Zauner) Bürgermeister Ferdinand Kaineder informiert, dass gemäß 13 Abs. 5 der Geschäftsordnung ein Zusatzantrag von den Grünen eingelangt ist. Nach dem Hauptteil wird dieser Zusatzantrag gemäß der Geschäftsordnung behandelt. Bürgermeister Ferdinand Kaineder erklärt einleitend, dass als Voraussetzung für die geplante Umwidmung von landwirtschaftlich genutzten Flächen in Bauland im Bereich Föhrenweg, für die der Grundsatzbeschluss bereits vor einiger Zeit gefasst wurde, der Abschluss eines Baulandsicherungsvertrages mit den dortigen Grundeigentümern gilt. Der Baulandsicherungsvertrag soll einerseits sicher stellen, dass leistbarer Baugrund für Altenberger zu Verfügung steht und anderseits mit der festgelegten Bauverpflichtung ein Horten von ungenütztem Bauland ausschließen. Der Entwurf des Baulandsicherungsvertrages wurde den Mitgliedern des Gemeinderates bereits im Intranet zur Kenntnis gebracht und auch den Grundeigentümern zur Durchsicht übermittelt.

6 Eckpunkte des Vertrages: Der Vertrag wird mit folgenden Grundeigentümern abgeschlossen: Hermann u. Angela Baumgartner Eleonore Auer Konrad Schwarz Bernadette Smetacek Hedwig Zauner II. Baulandwidmung Im Bereich Föhrenweg sollen 21 Bauparzellen geschaffen werden. (Lageplan von Dipl. Ing. Friedrich Lanzendörfer GZ: 4194/11 v ) Ebenso werden umfangreiche unentgeltliche Grundabtretungen an das öffentliche Gut vorgenommen. III. Baulandmobilisierung für Bürger der Gemeinde Altenberg Verpflichtung der Grundeigentümer innerhalb von 24 Monaten nach rechtkräftiger Umwidmung diese an Kaufinteressenten zu verkaufen, und zwar an solche Personen, welche nachweisen, dass sie bereits 5 Jahre ihren Hauptwohnsitz in Altenberg haben. Kaufpreis: 111,00 / m² (lt. Kommission u. GR-Beschluss vom ) Allfällige Aufschließungskosten sowie Lastenfreistellungskosten, aber auch Grundzusammenlegungskosten dürfen nicht weiter verrechnet werden. Für die Vergabe der Bewerbungen ist im Entwurf (Seite 4, Absätze 1 u. 2) noch folgende Änderung durchzuführen! (Unklarheit ist zu beseitigen) Bei der Verkaufsentscheidung gilt generell, dass jene Bewerbungen welche fristgerecht bis 15. August 2010 beim Marktgemeindeamt Altenberg bei Linz eingelangt sind (Anlage 1), Vorrang gegenüber jenen haben, welche nach dem 15. August 2010 eingelangt sind. Bei mehreren Interessenten (Anlage 1) für dasselbe Grundstück steht es den Grundeigentümern frei, für welchen Käufer er sich entscheidet. Die Bewerbungen nach dem 15. August 2010 (Anhang 2) sind in der Reihenfolge ihres Einlangens zu vergeben. Die Kontrolle bei diesem Kreis der Bewerbungen und gegebenenfalls endgültige Entscheidung bleibt der Marktgemeinde Altenberg bei Linz vorbehalten.

7 Formular für die Kaufverhandlungen zwischen Grundeigentümer u. Interessenten (Seite 4 / Baulandsicherungsvertrag) Bürgermeister Ferdinand Kaineder erklärt, dass nach der heutigen Entscheidung eine entsprechende Information an die Interessenten ergeht. Es gibt bei dem Formular auch eine Rubrik für den Fall, dass der Kauf nicht zustande kommt. Dies ist jedoch zu begründen. Frist für die Rückmeldung: 3 Wochen!

8 IV. Baulandmobilisierung für Nichtbürger der Gemeinde Altenberg Unabhängig des vorigen Vertragspunktes sind die Grundeigentümer berechtigt 20 %, mind. jedoch eine Parzelle sofort ohne jegliche Einschränkung hinsichtlich Auswahl der Käufer u. Höhe des Kaufpreises (jedoch mit Bauverpflichtung) zu verkaufen. Grundstücke zur freien Veräußerung werden wie folgt vereinbart: Eleonore Auer... Grundstück 951/26 *) Konrad Schwarz... Grundstück 951/27 Bernadette Smetacek... Grundstück 951/29 Hedwig Zauner... Grundstück 951/4 Hermann u. Angela Baumgartner... Grundstücke 957/4, 957/5, 957/7 *) kein tatsächlich freier Verkauf Grundstück erhält Tochter (Altenbergerin) V. Bauverpflichtung In den Kaufverträgen wird folgende Verpflichtung aufgenommen: a) 5 Jahre nach Vertragsunterzeichnung Wohnhausrohbau samt Dacheindeckung Hauptwohnsitz begründen. Kaufrecht der Marktgemeinde wird eingeräumt, wenn nicht diesen Vorgaben entsprochen wurde. Marktgemeinde kann Kaufrecht an Dritte abtreten. b) Auch Vorkaufsrecht der Marktgemeinde bei jeglicher Veräußerung grundbücherliche Sicherstellung. Marktgemeinde kann für Vorkaufsrecht auch Dritte namhaft machen. VI. Rückwidmung Nach 5 Jahren nicht verkauft Rückwidmung in Grünland möglich. VII. Kosten Gemeinde übernimmt die Kosten für den Flächenwidmungsplan, sowie die zur Antragstellung auf Genehmigung beim Land Oberösterreich entstehenden Gebühren. Die Kosten für Vermessung, Grundabtretung an die Marktgemeinde, Lastenfreistellungskosten, sowie die Kosten des Baulandsicherungsvertrages sind von den Grundeigentümern zu tragen. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer hebt hervor, dass es sehr erfreulich ist, dass wir hier in Altenberg eine so hohe Lebensqualität haben. Viele junge Altenbergerinnen und Altenberger wollen hier in der Gemeinde bleiben. Leider ist durch die vielen Vorzüge (Stadtnähe, ) der Grundpreis entsprechend hoch. Das zweite Problem ist, dass eine entsprechende Mobilität nicht gegeben ist, da viele Grundstücke nicht zur Verfügung stehen. Auch schon in der letzten Periode war es immer ein Ziel der Gemeindepolitik, ein Modell zu entwickeln, welches dieser Entwicklung entgegen wirkt. Bereits erreicht: - Baugrund für unsere jungen Altenberger schaffen (Bereits im ÖEK untergebracht) - Preiskorrektur (halbwegs leistbar) Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer hebt besonders hervor, dass es ihm auch als Obmann des Bauausschusses sehr wichtig war, die Umsetzung in Partnerschaft mit der Grundbesitzvertretung (Ortsbauernschaft) zu erreichen. Dies kann nur partnerschaftlich mit vielen Gesprächen in guter Atmosphäre gelingen. Die Grundbesitzer im Föhrenweg haben sich auch in der Entwicklungsphase sehr gut eingebracht. Mit diesem Beschluss können wir nun die Vereinbarung mit der Landesregierung umsetzen. (Bedarf kann nachgewiesen werden (29 Bewerber), Umwidmung) Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer möchte sich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Mitwirkenden bedanken. Bei Herrn Bürgermeister und beim Amt für die Aufbereitung der Verträ-

9 ge. Es gab auch viele Termine mit dem Notar, dem Architekten und dem Zuständigen des Landes. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer bedankt sich ebenfalls bei den beiden Fraktionen der SPÖ und FPÖ, welche immer der Zielsetzung gefolgt sind und sich sehr konstruktiv eingebracht haben. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer hebt in diesem Zusammenhang hervor, dass eine Fraktion dies nicht mitgetragen hat, weil man nicht wollte, dass dieses Projekt kommt. Dies wurde sehr bald zur Kenntnis genommen, wobei ärgerlich war, dass diese Fraktion die Gemeinde mit einer Aufsichtsbeschwerde eingedeckt hat um dies zu verhindern und sehr viel Falschinformation hinausgetragen wurde. Unter anderem, dass Millionäre, oder wer auch immer diese Parzellen kaufen, der größte Schwachsinn überhaupt, es sind 29 junge AltenbergerInnen. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer hält diese Falschinformation der Bürger für sehr bedenklich. Diese Streuung von Gerüchten macht ein sehr schlechtes Bild. Nichts desto trotz, trägt der Großteil des Gemeinderates diese Entscheidung mit. GV Gerhard Dober möchte sich grundsätzlich gegen Ausdrucksweisen im Gemeinderat verwehren, wie Schwachsinn und derartigen Vorwürfen in einer offiziellen Sitzung. Das haben wir alle nicht nötig, wir können sachlich miteinander umgehen. GV Gerhard Dober hebt ausdrücklich hervor, dass sich die Grünen von Anfang an für einen Baulandsicherungsvertrag für junge Altenberger eingesetzt haben. Das ist eine völlig falsche Aussage, wenn das in diesem Gremium anders dargestellt wird. Die Grünen haben sich für einen Baulandsicherungsvertrag ausgesprochen, welcher sozial verträglich ist. Diese soziale Verträglichkeit ist jetzt nicht gegeben und dass sollte man sich noch einmal überlegen. Es gibt in diesem Baulandsicherungsvertrag keine Altersgrenze, keine Einkommensgrenze und die Folgen der Umwidmung kosten allen anderen Bürgern viel Geld. Aus diesem Grund wurde auch der vorliegende Zusatzantrag eingebracht. GV Gerhard Dober erklärt, dass die Grünen dem Baulandsicherungsvertrag in der Form, in der er nun vorliegt, nicht zugestimmt werden kann. Ein Baulandsicherungsvertrag der wirklich auf die Bedürfnisse von unseren jungen Altenbergern ausgerichtet ist, wäre zu begrüßen. GV Christian Kremeier bestätigt, dass eine lange Zeit hinter uns liegt, in der über diese Widmung und den Baulandsicherungsvertrag geredet und verhandelt wurde. In dieser Zeit wurde viel gesagt, viel angehört und viel mitgemacht. Letztendlich ist dies auch für die SPÖ eine Entscheidung, die für die jungen Altenbergerinnen und Altenberger verträglich ist. Dass gewisse Kosten entstehen werden, wurde von vorneherein dargelegt. Diese Entwicklung, dass junge Altenbergerinnen und Altenberger günstigst zu einem Bauland kommen, ist der SPÖ immer wichtig gewesen. GV Christian Kremeier erklärt, dass im vorliegenden Baulandsicherungsvertrag alles drinnen ist. Sehr schön ist auch, die nun geklärte, absolut gerechte Vergabe. Alles Weitere ist zwischen Käufer und Verkäufer zu regeln. Grundsätzlich sind es junge Altenberger/innen. Es wird aber auch immer wieder vorkommen, dass sich auch ein 40- bzw. wie im konkreten Fall ein 42-jähriger bewirbt, was sich aber in der heutigen Gesellschaft begründet. Die Menschen werden älter u. heiraten bzw. gründen eine Familie auch großteils später. Die SPÖ wird diesem Baulandsicherungsvertrag zustimmen. GR DI Johann Tormann bestätigt, dass nach langer Zeit nun der Baulandsicherungsvertrag fertig geworden ist. Er betont, dass gemeinsam beschlossen wurde, dass, sollten Unklarheiten in der Abwicklung auftauchen, wir eingreifen werden und die nötigen Modifikationen einführen. Dies ist nun das erste Projekt und mögliche Schwächen können geändert werden. Die Altersgrenze widerspricht der Gleichbehandlung. Das Einkommen als Grenze festzulegen würde bedeuten, dass gewisse Berufsgruppen ( wo ein Einkommensteuerbescheid so gestaltet ist, dass

10 man ihnen was schenkt ), hier bevorzugt behandelt werden könnten und deshalb wird dies fallen gelassen, dies gibt nur unnötige Diskussionen. Die freiheitliche Partei wird diesem Beschluss zustimmen. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer stellt den Antrag, auf Abschluss eines Baulandsicherungsvertrages für den Bereich Föhrenweg (Baumgartner / Auer / Schwarz / Smetacek / Zauner) in vorgetragener Form. Abstimmungsergebnis: mehrstimmige Annahme (durch erheben der Hand) dafür: ÖVP, SPÖ, FPÖ dagegen: GRÜNE Bürgermeister Ferdinand Kaineder liest den eingelangten Zusatzantrag wie folgt vor:

11 Bürgermeister Ferdinand Kaineder ergänzt, dass wir für Altenbergerinnen und Altenberger die wir in der Gemeinde halten können, auch Ertragsanteile bekommen. GV Gerhard Dober erklärt, dass dieser Antrag gestellt wurde, weil es aus der Sicht der Grünen unverantwortlich ist, dass man die GemeindebürgerInnen wieder zusätzlich belastet. Man stelle sich vor: Wir kritisieren alle die weltweiten Finanzkrisen, wir kritisieren die europaweiten Finanzkrisen und wir kritisieren in Österreich und im Bundesland.

12 Genau in der Gemeinde, in der wir selbst die Möglichkeit haben, ein derartiges Projekt kostenneutral zu gestalten, machen wir das nicht. GV Gerhard Dober erklärt, dass er Vizebgm. NR Hammer schon versteht, da dieser ja in einem Umfeld tätig ist, in dem die Reichen auf Kosten der Armen, bzw. der Allgemeinheit gefördert werden. Dies ist nun auch hier der Fall. Man stelle sich vor: Derzeit ist der Grund rund 5-10 wert. Nach der Umwidmung gibt es eine Wertsteigerung auf fast 2 Millionen. Von diesen fast 2 Millionen wird nicht die Infrastruktur geschaffen, sondern die Kosten hierfür werden der Allgemeinheit weitergegeben. Damit wird nun wieder ein Schritt gesetzt, mit dem unser Budget mehr oder minder zugrunde geht und das auf Kosten der nächsten Generation. GV Gerhard Dober betont, dass mit dieser Tatsache auch an die Öffentlichkeit gegangen wird, weil dies verantwortungslose Folgen hat. Hätte man die Kosten der benötigten Infrastruktur mit in den Baulandsicherungsvertrag aufgenommen, wäre die Sache bereits abgeschlossen. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer erklärt, dass dieser Punkt bereits im Bauausschuss diskutiert wurde. Noch bevor die Kostendarstellung vorgelegt wurde, hat die Grünen-Fraktion eine Aussendung gemacht, dass mehr als 2/3 der Kosten an der Gemeinde hängen bleiben. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer ist der Meinung, dass eine derartige Dramatisierung ohne sachlichen Rückhalt überhaupt nichts darstellt. Das Durchschnittsalter der Bewerber liegt bei 29 Jahren. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer hebt weiters hervor, dass die anfallenden Infrastrukturkosten nicht nur mit der Umwidmung zu tun haben. Wenn man an einer sachlichen Diskussion interessiert ist, muss man auch das klar stellen. Die Kosten beinhalten unter anderem den gesamten Gehweg bis zur bestehenden Föhrenwegsiedlung, welcher sowieso gemacht werden muss. Für den gesamten Ortsteil Kulmerstraße, Föhrenweg, Landlgrund haben wir große Probleme mit der Reinwasserableitung und auch die Kosten für den Ortsteil Föhrenweg wurden mit einberechnet, obwohl diese Maßnahme mit der Widmung nichts zu tun hat. Ein weiterer Punkt ist die Drucksteigerungsanlage: Bewohner des jetzigen Föhrenwegs beschweren sich und eine Lösung wird nun entsprechend mitgemacht. Wenn von den nächsten Generationen geredet wird, dann sollte man auch Deckungsbeiträge der Zukunft im Auge behalten. Es ist gut möglich, dass diese Siedlung noch einmal erweitert wird. Es gäbe dann zwar weitere Anschließungsgebühren aber fast keine Erweiterungskosten. GV Gerhard Dober stellt klar, dass die Kostenaufstellung von der Gemeinde und nicht von den Grünen ist. GV Gerhard Dober stimmt Herrn Vzbgm. Hammer zu, dass die Sache mit dem Gehsteig und die Sache mit der Drucksteigerung ein Teil ist, der auch ohne Umwidmung gemacht werden muss. Dies macht allerdings keine ,- aus. Wenn man dies nun mit dem Lerchenweg vergleicht, ist der Zuschuss von der Gemeinde pro Parzelle am Föhrenweg um rund 5.000,- höher, als am Lerchenweg. Jetzt könnte man dies noch so gestalten, dass es keine Belastung darstellt. GR DI Johann Tormann spricht sich auch für eine Kostenwahrheit aus, stellt aber klar, dass den Bürgern mit den Steuergeldern auch etwas zurückgegeben werden muss. Es kann nicht so sein, dass jeder Pflasterstein weiterverrechnet wird. Dem Bürger muss auch eine Leistung entgegengebracht werden. Die Kosten fallen auf die Gemeinde, bringen keine Einkommensvermehrung od. Verminderung und sind eben umzuschichten bzw. ist kürzer zu treten, da auch die Zuschüsse von Land und Bund nicht größer werden. Für die FPÖ sind diese Kosten jedoch nachvollziehbar und sie wird diesem Zusatzantrag nicht zustimmen.

13 GV Gerhard Dober stellt den Zusatzantrag, Abstimmungsergebnis: mehrstimmige Ablehnung (durch erheben der Hand) dafür: Grüne, Mag. Robert Handel dagegen: ÖVP (ausgenommen Mag. Robert Handel), SPÖ, FPÖ 4.) Nachwahl eines Mitgliedes im Sozialausschuss und Neubesetzung der Obmannstelle Bürgermeister Ferdinand Kaineder erklärt, dass der derzeitige Obmann des Sozialausschusses Herr Herbert Mittermayr bekannt gegeben hat, dass er diese Funktion aus zeitlichen Gründen zurücklegt und aus dem Sozialausschuss ausscheidet. Für die Änderung der Zusammensetzung und Nachwahl in den Sozialausschuss liegt daher ein Wahlvorschlag vor, der von den Mitgliedern der ÖVP-Fraktion im Gemeinderat, unterzeichnet ist. Siehe nächste Seite!

14

15 Da es sich hierbei um eine Fraktionswahl handelt, sind nur jene Mitglieder des Gemeinderates stimmberechtigt, welche der ÖVP-Fraktion angehören. Grundsätzlich wäre eine geheime Wahl durchzuführen, außer der gesamte Gemeinderat entscheidet sich einstimmig für eine offene Abstimmung. GV Erwin Horner stellt den Antrag, auf offene Abstimmung. Abstimmungsergebnis: einstimmige Annahme (durch erheben der Hand) Bürgermeister Ferdinand Kaineder stellt den Antrag, auf Nachwahl eines Mitgliedes im Sozialausschuss und Neubesetzung der Obmannstelle in vorgetragener Form. Abstimmungsergebnis: einstimmige Annahme (durch erheben der Hand) (ÖVP-Fraktion) 5.) Entscheidung über Weiterführung oder Einstellung der Sozialkoordination durch den Verein Füreinander &-Miteinander Bürgermeister Ferdinand Kaineder erinnert, dass nach dem Ausscheiden von Frau Kornelia Brandstätter als Sozialkoordinatorin, im Sommer 2010, diese Tätigkeit durch den Verein Füreinander & Miteinander ab übernommen wurde. Die Vereinbarung dafür wurde vorerst bis befristet und festgelegt, dass über eine eventuelle Verlängerung durch die beiden Vertragspartner, nach Vorlage eines Zwischenberichtes über die Tätigkeit der Sozialkoordination bis , entschieden wird. Dem Bericht, der von Hr. Mag. Leopold Söllradl dem Sozialausschuss am vorgebracht wurde, ist zu entnehmen, dass der Dienst sehr wenig und in letzter Zeit überhaupt nicht mehr in Anspruch genommen wurde. Vom Team der Sozialkoordinatoren und vom Sozialausschuss wird daher vorgeschlagen, die Sozialkoordination nicht mehr zu verlängern. Der zweite Teil der in der Vereinbarung festgelegten Entschädigung im Ausmaß von 960 (40 /Woche) sollte laut Vorschlag des Sozialausschusses im Dezember noch ausbezahlt und als Vereinsförderung gesehen werden.

16 GR Karin Grinninger stellt den Antrag, der Gemeinderat möge die Einstellung der Sozialkoordination durch den Verein Füreinander &-Miteinander beschließen. Die befristete Vereinbarung (bis ) soll nicht verlängert werden. Der zweite Teil der Entschädigung soll in vorgetragener Form im Dezember zur Auszahlung gelangen. Abstimmungsergebnis: einstimmige Annahme (durch erheben der Hand) 6.) Beschließung des Nachtragsvoranschlages für das Finanzjahr 2011 Bürgermeister Ferdinand Kaineder erklärt den Sachverhalt wie folgt: Durch unvorhergesehene Entwicklungen im laufenden Finanzjahr war es notwendig einen Nachtragsvoranschlag zu erstellen. Der Nachtragsvoranschlag im OHH konnte wiederum ausgeglichen erstellt werden, da neben den Ausgaben auch die Einnahmen gestiegen sind. Der Überschuss erhöht sich von 100 auf 900. Im AOHH hat sich der Fehlbetrages im Voranschlag von nunmehr auf reduziert. (Großteils durch Abwicklung der Sollergebnisse 2010 im NVA und der Tatsache, dass mehr Zuführungen aus dem OHH möglich waren). GESAMTÜBERSICHTEN

17 Wesentliche Abweichungen zum Voranschlag im OHH Einnahmen Bauhof Erstattungen Arbeiter Güterweg Kostenersatz WEV Wasserversorgung Anschlussgebühren (Erg.Gebühren) ABA Anschlussgebühren (Erg.Gebühren) ABA Grundgebühr ABA Anschlussgebühren Beteiligungen Gewinnentnahmen (ABA) Gemeindeabgaben Grundsteuer Ertragsanteile/Bund Ertragsanteile Lauf. Zahlung Land Strukturhilfe Zuschuss - Bund Katastrophenfonds Ausgaben Gemeindeamt Besoldung VB Raumordnung Firmenleistung / Ortsplaner Gemeindeverbände SHV-Umlage Fremdenverkehr Aussichtsplattform ASZ Vergütung Gemeindearbeiter Winterdienst Firmenleistung Winterdienst Gemeindearbeiter Winterdienst Gemeindefahrzeuge WVA Instandhaltung WVA Gewinnentnahme Ausgaben ABA Instandhaltung ABA Gewinnentnahmen Beteiligungen Liquiditätszuschuss - VFI Beteiligungen Investitions u. Tilgungszusch Zuführungen Allg. Zuführungen zum AOHH Zuführungen Zuf. Wasseranschlussgebühr Zuführungen Zuf. Kanalanschlussgebühr Zuführungen im NVA Löschwasserbehälter Niederwinkl Gde. Straße Raiffeisenweg Verbreiterung Hochstraße Gde. Straße Niederbairing- Breitenf GW Hansen/Seppn GW Purner ABA Altenberg, BA

18 Zuführungen lt. Voranschlag = Die wesentlichen Abweichungen im Nachtragsvoranschlag gegenüber dem Voranschlag 2011 im Außerordentlichen Haushalt erstrecken sich von Erhöhungen der Zuführungen (Allgemeine, Wasser- u. Kanalanschlussgebühren) über die Abwicklung der Sollergebnisse aus dem Vorjahr - welche den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend im Nachtragsvoranschlag des Folgejahres auszuweisen sind bis hin zur Darlehensaufnahme für ABA Altenberg, BA 08, usw.. Begründungen der Abweichungen vom Voranschlag zum Nachtragsvoranschlag wurden den Mitgliedern des Gemeinderates im Intranet zur Verfügung gestellt. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer bestätigt, die Ausführungen des Bürgermeisters und bringt seine Freude zum Ausdruck, dass die Konjunktur angesprungen ist und sich daher auch die Ertragsanteile entsprechend positiv entwickelt haben. Im Bereich des Sozialen hat es ebenfalls Entlastungen gegeben. GV Christian Kremeier hebt den ordentlichen Umgang mit den Gemeindefinanzen hervor. Es ist natürlich ein großer Vorteil, wenn die Ertragsanteile mehr werden. Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer stellt den Antrag, den Nachtragsvoranschlag in vorgetragener Form zu beschließen. Abstimmungsergebnis: einstimmige Annahme (durch erheben der Hand) 7.) Genehmigung des Budgets 2012 und der mittelfristigen Finanzplanung der Verein zur Förderung der Infrastruktur der Marktgemeinde Altenberg & Co. KG Bürgermeister Ferdinand Kaineder erklärt, dass gemäß Gesellschaftsvertrag der Komplementär (VFI) für jedes neue Geschäftsjahr, der Kommanditistin (Marktgemeinde) ein Budget (Voranschlag) vorzulegen hat. Das Budget für 2012 sieht folgende Summen vor: Der ordentliche Haushalt ist immer durch den außerordentlichen Haushalt auszugleichen. Für das nächste Jahr ist eine Verlustabdeckung von zu veranschlagen. (inkl. Abschreibung von )

19 Einnahmen: Liquiditätszuschuss - Gemeinde Ausgaben: Beteiligungen Darlehenstilgung VS Darlehenstilgung Objekt Marktplatz Ausgleich OHH (inkl f. Abschreibungen) Fehlbetrag: Abschreibungen (VS/HS/MS/Familientreff/Obj. Marktplatz 3) Vorschau Mittelfristige Finanzplanung Da im Gesellschaftsvertrag auch die Vorlage einer Vorschau für die nächsten 3 Jahre vorgesehen ist, werden im Zusammenhang mit dem Voranschlag 2012 auch noch folgende Zahlen vorgelegt. Zusammengefasst hat die Marktgemeinde Altenberg bei Linz in den nächsten 3 Jahren neben den laufenden Kosten wie Bestandszins und Betriebskostenersätze an die VFI an Liquiditätszuschüssen insgesamt zu entrichten. Dies ändert sich natürlich, wenn größere Baumaßnahmen, wie Um- u. Zubauten oder Sanierungen, gemacht werden. GR Peter Straubinger gratuliert zu dem erfreulichen Gemeindebudget, im Gegensatz zu dem KG Budget. Auch wenn die Werte nur gering schlechter geworden sind, muss man im Bezug auf den MFP sagen, dass hier alle Investitionen stark runter geschraubt wurden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass einiges an Vorhaben hinausgeschoben wird. GR Peter Straubinger bemerkt zu den aufgenommenen Geldern, speziell für das neue Amtshaus, dass der EURIOBOR gestiegen ist und die Zinsbelastung für den aufgenommenen Kredit ca ausmachen. Er schlägt eine Zinssicherung vor, sofern dies nicht schon gemacht wurde.

20 Vizebürgermeister NR Mag. Michael Hammer erklärt, dass es hierbei nur um das Budget der VFI geht und dieses betreffend der Investitionen natürlich nicht des gesamten Gemeindegebiet umfasst, sondern nur jene Gebäude, die in der VFI drinnen sind. Diesbezüglich wird überhaupt nichts hinausgeschoben, weil ganz klar nichts vorgesehen war. Die Realisierungsphase für das neue Amtshaus ist erst ab ca. 2014/15. Alles was Straßenbau, Kanalbau und ähnliche Investitionen sind, ist im Gemeindebudget und dies ist auf der nächsten Tagesordnung drauf und wird nicht hinausgeschoben. GV Erwin Horner stellt den Antrag, das Budgets 2012 und die mittelfristige Finanzplanung der Verein zur Förderung der Infrastruktur der Marktgemeinde Altenberg & Co. KG in vorgetragener Form zu genehmigen. Abstimmungsergebnis: einstimmige Annahme (durch erheben der Hand) 8.) Beschließung eines Vermessungsplanes und Teilungsausweises für den Bereich Aussicht Bürgermeister Ferdinand Kaineder erklärt, dass es sich hierbei um ein Projekt handelt, welches in der vorigen Periode durchgeführt wurde. Das Projekt wurde im Jahr 2007 realisiert. Bei der Asphaltierung der Gemeindestraße Aussicht vor einigen Jahren, wurde Grund von Herrn Dr. Johann Aufreiter im Ausmaß von 17 m² zur Begradigung der Straße benötigt. Für die grundbücherliche Durchführung wurde nunmehr von Hr. Dipl. Ing. Friedrich Lanzendörfer der Vermessungsplan u. Teilungsausweis am unter der Zahl GZ 3631/07 fertiggestellt, welche nun zur Beschlussfassung vorliegen. An Herr Dr. Aufreiter ist für die Grundablöse ein Pauschalbetrag von zu leisten. Weiters soll zugleich mit diesem Beschluss auch die Widmung zum Gemeingebrauch des neuen Straßenverlaufes bestätigt werden.

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Gemeindeamt Schwarzenberg am Böhmerwald Pol. Bezirk Rohrbach, Oberösterreich

Gemeindeamt Schwarzenberg am Böhmerwald Pol. Bezirk Rohrbach, Oberösterreich Pol. Bezirk Rohrbach, Oberösterreich Lfd.Nr. 4/2008 Nr. 27 (2003-2009) Seite 1 Verhandlungsschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Schwarzenberg am Böhmerwald vom 06. Juni 2008

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

V E R H A N D L U N G S S C H R I F T

V E R H A N D L U N G S S C H R I F T Lfd.Nr. 06 Jahr 2014 V E R H A N D L U N G S S C H R I F T über die öffentliche außerordentliche Sitzung des G e m e i n d e r a t e s der GEMEINDE NEUKIRCHEN AN DER ENKNACH vom 7. Oktober 2014 Tagungsort:

Mehr

P r o t o k o l l Nr. 06/2012

P r o t o k o l l Nr. 06/2012 1 P r o t o k o l l Nr. 06/2012 über die am Montag, den 29.10.2012 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Gemeindeamtes St. Anton a/a stattgefundene öffentliche GR-Sitzung. Anwesende: Bgm. Helmut Mall, Vzbgm.

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Sitzungsprotokoll. Lfd.Nr.: 4/2005. über die Sitzung des Gemeinderates im Gemeindeamt Feistritz am Wechsel

Sitzungsprotokoll. Lfd.Nr.: 4/2005. über die Sitzung des Gemeinderates im Gemeindeamt Feistritz am Wechsel !"#$%&'( )*+,-./'0*0/'123 Sitzungsprotokoll Lfd.Nr.: 4/2005 über die Sitzung des Gemeinderates im Gemeindeamt Feistritz am Wechsel Datum: 9. Juni 2005 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 21.15 Uhr Anwesend: 1. Bürgermeister

Mehr

PROTOKOLL. zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 08.02.12, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens.

PROTOKOLL. zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 08.02.12, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 08.02.12, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius MAYR Steve DEVIGILI Karin ELLENSOHN

Mehr

V E R H A N D L U N G S S C H R I F T

V E R H A N D L U N G S S C H R I F T Lfd.Nr. 05 Jahr 2001 V E R H A N D L U N G S S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des G e m e i n d e r a t e s der Gemeinde Neukirchen an der Enknach am 18. Juni 2001, Tagungsort: Gemeindeamt -

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell vom Gemeinderat genehmigt am 26. Oktober 1997 in Kraft getreten am 26. Oktober 1997 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Ruggell erlässt gemäss Art. 9 des Gemeindegesetzes

Mehr

Verhandlungsschrift. über die. öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 1. September 2014 um 20 Uhr. im Gemeinderatssitzungssaal

Verhandlungsschrift. über die. öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 1. September 2014 um 20 Uhr. im Gemeinderatssitzungssaal 1 MARKTGEMEINDE POTTENDORF Bezirk Baden Land Niederösterreich DVR Nr.0454877 Verhandlungsschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am Montag, dem 1. September 2014 um 20 Uhr im Gemeinderatssitzungssaal

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT 5/2005. aufgenommen in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 14.12.2005, um 16.00 Uhr im Sitzungssaal der Marktgemeinde Erlauf.

VERHANDLUNGSSCHRIFT 5/2005. aufgenommen in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 14.12.2005, um 16.00 Uhr im Sitzungssaal der Marktgemeinde Erlauf. VERHANDLUNGSSCHRIFT 5/2005 aufgenommen in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 14.12.2005, um 16.00 Uhr im Sitzungssaal der Marktgemeinde Erlauf. Anwesend: Entschuldigt abwesend: Ing. Franz Kuttner

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT ANWESENDE

VERHANDLUNGSSCHRIFT ANWESENDE Lfd.Nr. 5 Jahr 2003 VERHANDLUNGSSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Gampern am 08. August 2003 im Sitzungssaal des Gemeindeamtes Gampern ANWESENDE 1. Bürgermeister Stockinger

Mehr

Verhandlungsschrift 1/2014

Verhandlungsschrift 1/2014 GEMEINDE BRUNNENTHAL A-4786 Brunnenthal, Dorfplatz 3 Telefon 07712/3055, Fax 07712/3055-20 e-mail: gemeinde@brunnenthal.at Internet: www.brunnenthal.at Verhandlungsschrift 1/2014 über die öffentliche Sitzung

Mehr

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen ZENTRALE ERLEDIGT Vorlage 8-1 2015 Zum Beschluss Öffentlich TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015 Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen Beratungsergebnis:

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 34.13.04 Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 27. Mai 2013 Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren Kantonsräte Wir unterbreiten

Mehr

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der hochschule 21 ggmbh Ersteller Freigeber Version mbe; redaktionell überarbeitet: uso Senat GeschO/I/15.11.2005 Seite: 1 von 6 1 Einladung 3 2 Protokoll 3 3

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

Marktgemeindeamt Wartberg ob der Aist

Marktgemeindeamt Wartberg ob der Aist Marktgemeindeamt Wartberg ob der Aist Pol. Bez. Freistadt, OÖ., Tel.: 07236/3700, Fax.: 07236/3700-37 E-Mail: marktgemeindeamt@wartberg-aist.ooe.gv.at Homepage: http://www.wartberg-aist.at 004-1/26-2007/Kr

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Verhandlungsschrift. Verlauf der Sitzung. Vom Gemeindeamt: Oberschlierbach Gemeinderat. 1. öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Verhandlungsschrift. Verlauf der Sitzung. Vom Gemeindeamt: Oberschlierbach Gemeinderat. 1. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Gemeindeamt Oberschlierbach Gemeinderat Verhandlungsschrift über die am Dienstag, 12.03.2013 im Gemeindeamt Oberschlierbach, Sitzungssaal, stattgefundene 1. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Beginn

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Geschäftsordnung des Landesverwaltungsgerichtes (LVwG-GO)

Geschäftsordnung des Landesverwaltungsgerichtes (LVwG-GO) Geschäftsordnung des Landesverwaltungsgerichtes (LVwG-GO) Die Vollversammlung des Landesverwaltungsgerichtes hat gemäß 15 des Landesverwaltungsgerichtsgesetzes, LGBl. Nr. 19/2013, beschlossen: 1. Abschnitt:

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

GEMEINDE TADTEN 7162 Tadten, Obere Hauptstraße 1

GEMEINDE TADTEN 7162 Tadten, Obere Hauptstraße 1 GEMEINDE TADTEN 7162 Tadten, Obere Hauptstraße 1 N i e d e r s c h r i f t aufgenommen in der Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Tadten am Dienstag, dem 2. August 2011, im Gemeindeamt Tadten (26. GR

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung. der Gemeindevertretung. der Gemeinde Immenstedt

Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung. der Gemeindevertretung. der Gemeinde Immenstedt Seite 39 Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Immenstedt Sitzung am Montag, dem 3. März 2011 Beginn: 19:30 Uhr Ende: 20:47 Uhr in Immenstedt, im Dienstzimmer

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die Sitzung des GEMEINDERATES am Freitag, den 28. März 2014

VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die Sitzung des GEMEINDERATES am Freitag, den 28. März 2014 Marktgemeinde St.Andrä-Wördern VERHANDLUNGSSCHRIFT über die Sitzung des GEMEINDERATES am Freitag, den 28. März 2014 Anwesend waren: Bürgermeister Alfred Stachelberger Vizebürgermeister Franz Semler Die

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates

VERHANDLUNGSSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates MARKTGEMEINDE EURATSFELD 3324 Euratsfeld, Marktplatz 1 Telefon 07474 240 Telefax 07474 240-75 E-Mail gemeinde@euratsfeld.gv.at VERHANDLUNGSSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am Dienstag15.

Mehr

Gemeindeamt des Marktes Gramastetten VERHANDLUNGSSCHRIFT. Anwesende: Lfd. Nr. 25 1. Sitzung des Jahres 2007

Gemeindeamt des Marktes Gramastetten VERHANDLUNGSSCHRIFT. Anwesende: Lfd. Nr. 25 1. Sitzung des Jahres 2007 Gemeindeamt des Marktes Gramastetten Lfd. Nr. 25 1. Sitzung des Jahres 2007 VERHANDLUNGSSCHRIFT über die Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gramastetten am 15. Februar 2007. Tagungsort: Sitzungssaal

Mehr

NIEDERSCHRIFT. GR Franz Libardi GR Johanna Lütgendorf GR Gabriele Manninger GR Dr. Hansjörg Preiss GR Mag. Fritz Secker

NIEDERSCHRIFT. GR Franz Libardi GR Johanna Lütgendorf GR Gabriele Manninger GR Dr. Hansjörg Preiss GR Mag. Fritz Secker NIEDERSCHRIFT der 21. Sitzung des Gemeinderates in der 12. Funktionsperiode ab 1954 am Dienstag, den 25. November 2008 um 19.30 Uhr im Gemeindeamt Hinterbrühl, Hauptstraße 29a. Anwesend sind: Bgm. Benno

Mehr

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde.

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. S a t z u n g 1 Name des Vereins 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz eingetragener Verein in der

Mehr

MARKTGEMEINDE STRENGBERG

MARKTGEMEINDE STRENGBERG MARKTGEMEINDE STRENGBERG Verwaltungsbezirk Amstetten Land Niederösterreich Lfd. Nr.: 5 / 2015 Protokoll über die Sitzung des es am Donnerstag, dem 20. August 2015, am Marktgemeindeamt Strengberg. Die Einladung

Mehr

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Urkundenrolle für _*** Nummer *** Verhandelt Vor Notar/Notarin *** Anschrift: handelnd e r s c h i e n : a) im Namen der im Handelsregister des Amtsgerichtes

Mehr

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V.

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Geschäftsordnung für den Lenkungsausschuss zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle der LES (Lokalen Entwicklungsstrategie)

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

WEITERE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG

WEITERE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG WEITERE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG Ergänzung der Tagesordnung gemäß 109 AktG Aktionäre, deren Anteile zusammen 5% des Grundkapitals erreichen, können

Mehr

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz 7300 0 Stammgesetz 106/84 1984-12-06 Blatt 1, 2 7300 1 1. Novelle 124/85 1985-12-09 Blatt 1, 2, 3 7300 2 2. Novelle 102/05 2005-11-30 Blatt 1-3 3. Novelle 27/07

Mehr

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL)

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Geschäftsordnung ARK-RWL GO.ARK-RWL 1010 Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Vom 22. Januar 2003 (KABl. 2003 S. 71) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Aufgrund der 53 und 56 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW.

Mehr

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Urkundenrolle für _*** Nummer *** Verhandelt Vor Notar/Notarin e r s c h i e n / e n : a) *** aa) handelnd als von den Beschränkungen des 181 BGB befreite(r)

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 31. März 2008

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 31. März 2008 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 31. März 2008 Niederschrift über die am Montag, den 31. März 2008, im Sitzungssaal des Rathauses

Mehr

Beschlussvorlage für die Sitzung des Gemeinderates der Stadt Schriesheim

Beschlussvorlage für die Sitzung des Gemeinderates der Stadt Schriesheim Stadt Schriesheim am 20.05.2015 TOP Ö 056 Amt/Sachbearbeiter AZ.: Anlagen Betreff: Hauptamt/Eszterle 465.041 3 Aufstellungen Kinderkrippe der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Rhein-Neckar e.v. hier: 1. Festsetzung

Mehr

Gemeindeamt Ardning Lfd.Nr. 2/2008

Gemeindeamt Ardning Lfd.Nr. 2/2008 Gemeindeamt Ardning Lfd.Nr. 2/2008 V e r h a n d l u n g s s c h r i f t über die Sitzung des Gemeinderates am Freitag, den 28. März 2008 im Sitzungssaal des Gemeindeamtes. Beginn der Sitzung: 19.30 Uhr

Mehr

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Datum: 13. Juli 2009 Zeit: Ort: 16.00 bis 18.30 Uhr Büro des Sprachenbeirats Studentenloge K 17b 1. Allgemeines 1.1. Feststellen der Anwesenheit

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Verhandlungsschrift. Anwesende:

Verhandlungsschrift. Anwesende: Gemeinderatssitzung Nr. 2/2011 am Donnerstag, 19. Mai 2011 Lfd. Nr. 2/2011 Verhandlungsschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Eggerding am Donnerstag, 19. Mai 2011, 20:00 Uhr,

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1507.1 (Laufnummer 12301) KANTONSRATSBESCHLUSS

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1507.1 (Laufnummer 12301) KANTONSRATSBESCHLUSS KANTON ZUG VORLAGE NR. 1507.1 (Laufnummer 12301) KANTONSRATSBESCHLUSS BETREFFEND VERLÄNGERUNG DER LAUFZEIT DES RAHMENKREDITS ZUR ABGELTUNG DINGLICHER RECHTE BEI MASSNAHMEN FÜR DEN NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ

Mehr

GEMEINDERATSSITZUNG NIEDERSCHRIFT GR 28

GEMEINDERATSSITZUNG NIEDERSCHRIFT GR 28 GEMEINDEAMT PATSCH Bezirk Innsbruck-Land, Tirol Dorfstraße 22, 6082 Patsch Tel.: +43 512 378757, Fax-DW 4 gemeinde@patsch.tirol.gv.at Datum: 13. Dezember 2012 GEMEINDERATSSITZUNG NIEDERSCHRIFT GR 28 Ort:

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend Römisch- Synode vom 4. November 04 Trakt. Nr. 56 Bericht und Antrag des nrates an die Synode der Römisch-n betreffend Aufhebung des Reglements über den Personalfonds vom 7. November 005 (Nr. 7.0) und Erhebung

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Die nachstehende Fassung umfasst folgende Satzung und Änderungssatzungen: a) Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn, vom 17.12.2001,

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Bericht und Antrag des Datenschutzausschusses

Bericht und Antrag des Datenschutzausschusses B R E M I S C H E B Ü R G E R S C H A F T Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15 /1304 (zu Drs. 15/11208) 25. 11. 02 Bericht und Antrag des Datenschutzausschusses Gesetz zur Änderung des Bremischen Datenschutzgesetzes

Mehr

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben.

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben. Niederschrift Nr. 16 über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Süderheistedt am Donnerstag, 10. Mai 2012, in der Gastwirtschaft 'Zum Eichenhain' Beginn: 20:00 Uhr Ende: 22:45 Uhr Anwesend: Herr

Mehr

Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. Geschäftsordnung

Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. Geschäftsordnung Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. Geschäftsordnung der Lokalen Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle

Mehr

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Kottmann Jürg, Gemeindeammann Zemp Susanne, Gemeindeschreiberin

Mehr

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ).

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ). .. April 00 (Stand: 0.0.05) Reglement über die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (Mitwirkungsreglement; MWR) Der Stadtrat von Bern, gestützt auf Artikel der Gemeindeordnung vom. Dezember 998, beschliesst:

Mehr

Kunst akademie Düsseldorf

Kunst akademie Düsseldorf Kunst akademie Düsseldorf AMTLICHE MITTEILUNGEN INHALT Ordnung für die Besetzung von Professorenstellen an der Kunstakademie Düsseldorf Nr. 29 Düsseldorf, den 11. Dezember 2013 DIE REKTORIN der Kunstakademie

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

V e r h a n d l u n g s s c h r i f t

V e r h a n d l u n g s s c h r i f t V e r h a n d l u n g s s c h r i f t Lfd. Nr. 1 Jahr 2015 über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Suben am 22. März 2015, Tagungsort: Suben 7 - Gemeindeamt-Sitzungszimmer Anwesende

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG)

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) Behandlung im Landtag Datum 1. Lesung 2. Lesung Schlussabstimmung

Mehr

Budget 2011. Fakten, Fakten,

Budget 2011. Fakten, Fakten, Budget 2011 Fakten, Fakten, Fakten Grundsätzliches Das Gemeindebudget gliedert sich in einen ordentlichen Haushalt und einen außerordentlichen Haushalt. Im ordentlichen Haushalt (oh) werden die laufenden

Mehr

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Gemeinde: Goldegg Datum: 3. Dezember 2010 Beginn/Ende: 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr Ort: Haus Einklang, Goldegg

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 , Hof ISIN DE 000 676 000 2 Wertpapier-Kenn-Nr. 676 000 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, 10.00 Uhr, in der Bürgergesellschaft,

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

Information des Bürgermeisters. 61. Sitzung des Gemeinderates vom 04. Mai 2010

Information des Bürgermeisters. 61. Sitzung des Gemeinderates vom 04. Mai 2010 Information des Bürgermeisters 61. Sitzung des Gemeinderates vom 04. Mai 2010 10. Mai 2010 Veröffentlichung an der Anschlagtafel beim Rathaus 10. Mai 2010 Veröffentlichung an der Anschlagtafel beim Rathaus

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Informationen über die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 02.12.2014

Informationen über die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 02.12.2014 Informationen über die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 02.12.2014 1. Einwohnerfragestunde 2. Abnahme der Niederschrift (öffentlicher Teil) hier: Sitzung des Gemeinderates vom 14.10.2014 3. Kommunale

Mehr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr ANWESEND: 2. Bürgermeister Weidenbach Stephan GR-Mitglieder

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/5100440/2013 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache Bf gegen den Bescheid des Finanzamtes vom 11. Februar 2013, betreffend Einkommensteuer 2012

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr