Mitteilung an die Medien

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitteilung an die Medien"

Transkript

1 Mitteilung an die Medien Basel, 9. Oktober 2010 Neuer Wirkstoff in Entwicklung, MetMAb, lässt Patienten mit Lungenkrebs länger ohne Fortschreiten der Erkrankung leben Präsentation wichtiger neuer Daten zur Lungenkrebstherapie auf dem ESMO-Kongress, darunter weitere Evidenz für die hohe Wirksamkeit von Tarceva bei Lungenkrebs mit genetischen Mutationen MetMAb plus Tarceva bei Patienten mit Lungenkrebs: Vorläufige Daten zeigten, dass eine vorab spezifizierte Patientengruppe nahezu doppelt so lange ohne eine Verschlechterung der Erkrankung lebte als Patienten, die Placebo plus Tarceva erhielten. i Patienten mit einer bestimmten Form von Lungenkrebs lebten bei Behandlung mit Tarceva nahezu dreimal länger ohne Krankheitsverschlechterung als Patienten, die eine traditionelle Chemotherapie erhielten. ii Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) hat heute bekannt gegeben, dass neue, auf dem 35. European Society for Medical Oncology (ESMO) Kongress vorgestellte Daten einen signifikanten Fortschritt für Menschen mit Lungenkrebs bedeuten. Wir freuen uns, diese neuen Daten zur Behandlung des Lungenkrebs mit Tarceva und MetMAb hier auf dem ESMO Kongress vorzustellen, kommentierte Richard Scheller, Ph.D., Leiter Genentech Forschung und frühe Entwicklung. Lungenkrebs ist nach wie vor ein Gebiet, für das ein hoher medizinischer Bedarf besteht. Unsere neuen Daten zu MetMAb sind ein Beispiel dafür, wie ein zielgerichteter, individueller Ansatz das Behandlungsergebnis bei dieser schwierig zu behandelnden Krankheit verbessern kann. MetMAb in Kombination mit Tarceva bei Lungenkrebs Vorläufige Ergebnisse einer Phase-II-Studie zeigen, dass eine Kombination aus MetMAb ein einzigartiger monovalenter Antikörper und Tarceva (erlotinib) bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) und hoher Met-Expression ein nahezu doppelt so langes Überleben ohne Krankheitsverschlechterung (progressionsfreies Überleben, PFS) ermöglicht wie eine Behandlung mit F. Hoffmann-La Roche AG 4070 Basel Schweiz Group Communications Medienstelle Roche-Gruppe Tel Fax /7

2 Placebo plus Tarceva (HR=0,560, p=0,0547). Das mediane progressionsfreie Überleben verbesserte sich von 6,4 Wochen auf 12,4 Wochen. Die beim ESMO Kongress 2010 vorgestellte, randomisierte, multizentrische, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-II-Studie evaluierte die Aktivität und Sicherheit von MetMAb plus Tarceva im Vergleich zu Placebo plus Tarceva bei bereits behandelten Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC. Die Patienten wurden nach der Expression des Met-Rezeptors ihrer Tumorprobe stratifiziert und nach einem vorab definierten Scoring-System in hohe MET-Expression bzw. niedrige MET-Expression kategorisiert. Die Bestimmung der Met-Expression erfolgte mithilfe eines immunhistochemischen Verfahrens, das in Zusammenarbeit mit Ventana einem Mitglied der Roche Gruppe entwickelt wurde. Die Studiendaten bis zum 8. Juni 2010 zeigten, dass die Gabe von MetMAb zusätzlich zu Tarceva bei denjenigen Patienten, deren Tumoren eine hohe Met-Expression aufwiesen (50 % oder mehr Tumorzellen mit einer Färbeintensität von IHC 2+ oder 3+), ein signifikant längeres Gesamtüberleben ergab als eine Behandlung mit Placebo plus Tarceva (HR=0,549 p=0,1113). Das mediane Gesamtüberleben verbesserte sich von 7,4 Monaten auf 7,7 Monate. Die Behandlung mit MetMAb war generell gut verträglich und es wurden keine unerwarteten Nebenwirkungen beobachtet. 54 % der in die Studie aufgenommenen Patienten waren Patienten mit hoher Met-Expression. Die Gesamtanalyse der Phase-II-Studie soll in naher Zukunft auf einem Medizinkongress vorgestellt werden. Erstlinientherapie mit Tarceva führt zu nahezu dreifacher Verlängerung des progressionsfreien Überlebens bei NSCLC mit EGFR-aktivierenden Mutationen Die Ergebnisse der OPTIMAL Phase-III-Studie zeigten, dass eine Erstlinientherapie mit Tarceva (erlotinib) bei Patienten mit einer bestimmten Form von Lungenkrebs die Lebensdauer ohne Krankheitsverschlechterung (progressionsfreies Überleben, PFS) auf mehr als ein Jahr verlängerte. Dies ist nahezu dreimal länger als bei Patienten, die eine traditionelle Chemotherapie erhielten (medianes PFS 13,1 Monate vs. 4,6 Monate, HR=0,16, p<0,0001). Nach einjähriger Behandlung mit Tarceva war mehr als die Hälfte (56 %) aller Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) und EGFR-aktivierenden (epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor) Mutationen progressionsfrei, im Vergleich zu 1,7 % der mit Chemotherapie behandelten Patienten. Darüber 2/7

3 hinaus zeigte sich bei den mit Tarceva behandelten Patienten gegenüber den mit Chemotherapie behandelten Patienten mehr als doppelt so häufig eine Schrumpfung des Tumors (83 % vs. 36 %; p < 0,00001). Die Daten der OPTIMAL-Studie werden der Europäischen Gesundheitsbehörde (EMA) eingereicht, zur Unterstützung der zurzeit in Prüfung befindlichen Indikationserweiterung für Tarceva als Erstlinientherapie bei Patienten, die an einem fortgeschrittenen NSCLC mit EGFR-aktivierenden Mutationen leiden. Tarceva ist der einzige EGFR-Inhibitor, der unabhängig vom Vorliegen EGFR-aktivierender Mutationen zur Erhaltungs- und Zweitlinientherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasierendem NSCLC zugelassen ist. Die Zulassung von Tarceva als Erstlinientherapie würde Ärzten frühzeitig personalisierte Behandlungen ermöglichen, abhängig vom Vorliegen EGFR-aktivierender Mutationen. Patienten mit NSCLC ohne EGFRaktivierende Mutationen würden auch weiterhin von einer Tarceva-Therapie in späteren Therapielinien profitieren. In Asien weist ca. jeder dritte (30 %) an einem Bronchialkarzinom leidende Patient diese charakteristische Form des NSCLC auf, in den westlichen Ländern ist es schätzungsweise jeder zehnte Patient (10 %). iii,iv Über die OPTIMAL Studie Die OPTIMAL Studie (CTONG 0802) ist eine randomisierte Phase-III-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit einer Erstlinientherapie mit Tarceva im Vergleich zu Chemotherapie mit Gemcitabin/Carboplatin bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit EGFR-aktivierenden (epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor) Mutationen. Die Patienten hatten zuvor keine Chemotherapie erhalten. Die unter Beteiligung von 165 Patienten durchgeführte Studie wurde von der Tongji Universität in Shanghai, China, mit Unterstützung von Roche Shanghai, durchgeführt. Primärer Endpunkt der Studie war progressionsfreies Überleben (PFS). Sekundäre Endpunkte beinhalten Gesamtüberleben, Gesamtansprechrate, Lebensqualität und Sicherheit. Unter Tarceva zeigte sich gegenüber Chemotherapie ein signifikant längeres progressionsfreies Überleben. Die mit Tarceva behandelten Patienten lebten im Median 13,1 Monate, ohne dass es zu einer Krankheitsverschlechterung kam, wohingegen das progressionsfreie Überleben bei den mit Chemotherapie behandelten Patienten im Median 4,6 Monate betrug [HR=0,16 (0,10-0,26), p<0,0001]. 3/7

4 Nach einem Jahr waren 56 % aller mit Tarceva behandelten Patienten noch am Leben und progressionsfrei, im Vergleich zu nur 1,7 % der Patienten in der Chemotherapie-Gruppe. Die objektive Ansprechrate war bei den mit Tarceva behandelten Patienten signifikant verbessert gegenüber den mit Chemotherapie behandelten Patienten (83 % vs. 36 %, p < 0,00001). Die Daten zum Gesamtüberleben sind noch nicht vollständig. Die Sicherheitsdaten bestätigen das günstige Sicherheitsprofil von Tarceva: Bei den mit Tarceva behandelten Patienten zeigte sich im Vergleich zu den Patienten in der Chemotherapiegruppe eine geringere Inzidenz unerwünschter Ereignisse und schwerwiegender unerwünschter Ereignisse. In keiner Gruppe wurden unerwartete Nebenwirkungen beobachtet. Präsentation der OPTIMAL Daten auf dem 35. Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO): Veranstaltung Tumoren des Thorax I, Silver Hall, Samstag 9. Oktober, 11:00 Uhr MEZ: Wirksamkeitsergebnisse der randomisierten Phase-III-Studie OPTIMAL (CTONG 0802) zur Untersuchung einer Erstlinientherapie mit erlotinib im Vergleich zu carboplatin (CBDCA) plus gemcitabin (GEM) bei chinesischen Patienten mit fortgeschrittenem, nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) mit EGFRaktivierenden Mutationen, C. Zhou et al. Über Tarceva Tarceva ist ein einmal täglich oral einzunehmendes non-chemotherapie Medikament zur Behandlung des fortgeschrittenen oder metastasierenden NSCLC. Tarceva bewirkt eine Hemmung des epidermalen Wachstumsfaktors EGFR, eines am Tumorwachstum und der Tumorentwicklung beteiligten Proteins. Tarceva ist der erste und einzige EGFR-Inhibitor, der zur Erhaltungs- und Zweitlinientherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasierendem NSCLC zugelassen ist. Es ist ausserdem der einzige EGFR- Inhibitor, dessen Aktivität unabhängig vom EGFR-Mutationsstatus nachgewiesen wurde. Sowohl in der Erhaltungs- als auch in der Zweitlinientherapie hat Tarceva erwiesene und signifikante Vorteile in Bezug auf das Überleben und die Symptome der Patienten - ohne die mit einer Chemotherapie einhergehenden Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist Tarceva in Kombination mit Chemotherapie seit mehr als zehn Jahren die erste medikamentöse Behandlung, die für Patienten mit fortgeschrittenem Pankreaskarzinom zugelassen wurde. Seit seiner Markteinführung wurden weltweit über Patienten mit Tarceva behandelt. Tarceva ist heute in mehr als 100 Ländern zugelassen. Über die MetMAb-Studie 4/7

5 OAM4558g ist eine globale, randomisierte, doppelblinde Phase-II-Studie zur Untersuchung von MetMAb (15mg/kg i.v. alle 3 Wochen) plus erlotinib (ME) im Vergleich zu Placebo plus erlotinib (PE) als Zweit-/Dritt-Linentherapie bei Patienten mit NSCLC. Zwischen 3/2009 und 3/2010 wurden 128 Patienten einer Behandlung mit ME (n=64) bzw. PE (n=64) randomisiert zugeordnet. Für ein Cross-over in Frage kommende Patienten im PE-Arm hatten die Möglichkeit, sich nach Krankheitsprogression mit ME behandeln zu lassen. Die Patienten wurden nach Histologie, Allgemeinzustand nach ECOG und Raucherstatus stratifiziert. Für die immunhistochemische Bestimmung der Met-Expression war archiviertes Tumorgewebe erforderlich. Gemeinsame primäre Endpunkte der Studie waren das progressionsfreie Überleben (PFS) in der Patientengruppe mit hoher Met-Expression und der Gesamtpopulation. Sekundäre Endpunkte beinhalten Gesamtüberleben und Sicherheit. Die Studiendaten zeigten bis zum 8. Juni 2010 ein signifikant höheres progressionsfreie Überleben bei den mit MetMAb plus Erlotinib behandelten NSCLC-Patienten. Diese Patienten lebten im Median 12,4 Wochen, ohne dass es zu einer Krankheitsverschlechterung kam. Bei den mit Placebo plus Erlotinib behandelten NSCLC-Patienten mit hoher Met-Expression betrug das progressionsfreie Überleben im Median 6,4 Wochen [HR=0,560 p=0,0547]. Umgekehrt hatten die NSCLC-Patienten mit niedriger Met-Expression bei Behandlung mit MetMAb plus Erlotinib ein schlechteres progressionsfreies Überleben als die mit Placebo plus Erlotinib behandelten Patienten (HR=2,012, p=0,0354). NSCLC-Patienten mit hoher MetMAb-Expression hatten bei Behandlung mit MetMAb plus Erlotinib (OS) ein signifikant höheres Gesamtüberleben als jene, die mit Placebo und Erlotinib behandelt wurden (medianes Gesamtüberleben 7,7 Monate unter MetMAb im Vergleich zu 7,4 Monaten im Kontrollarm, HR=0,549, p=0,1113). Für die NSCLC-Patienten mit niedriger Met-Expression zeigte sich bei Behandlung mit MetMAb plus Erlotinib ein schlechteres Gesamtüberleben als bei den mit Placebo plus Erlotinib behandelten Patienten (HR=3,256, p=0,0142). Es wurden keine unerwarteten Nebenwirkungen beobachtet. Präsentation der MetMAb Daten auf dem 35. Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO): 5/7

6 Veranstaltung Tumoren des Thorax I, Silver Hall, Samstag 9. Oktober, 12:00 Uhr MEZ: Randomisierte, multizentrische, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-II-Studie zur Beurteilung von MetMAb, einem gegen den Met-Rezeptor gerichteten Antikörper, in Kombination mit erlotinib bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom. D. Spigel et al. Über MetMAb MetMAb ist ein einzigartiger, monoklonaler, monovalenter Antikörper (Antikörper mit einem Bindungsarm), der spezifisch an den an der Zelloberfläche angesiedelten Met-Rezeptor bindet und dessen durch den Hepatozyten-Wachstumsfaktor (HGF) vermittelte Aktivierung blockiert. Met kann in vielen Krebsarten fehlaktiviert sein, z. B. bei Lungenkrebs, metastasierendem Brustkrebs, Nierenzellkarzinom und Magenkrebs. Dieser Fehlaktivierung können unterschiedliche Mechanismen zugrunde liegen, z. B. Überexpression und verschiedene Mutationen, die ein invasives Tumorwachstum auslösen können. Eine abnorme Met-Aktivierung wird bei einer Reihe von Tumorarten, darunter auch NSCLC, mit einer schlechteren Prognose in Verbindung gebracht v und scheint bei NSCLC-Patienten mit EGFR-Mutationen an der Resistenz gegenüber der EGFR-Hemmung beteiligt zu sein. vi Hauptmechanismus für die Aktivierung des Met-Rezeptors ist die Bindung mit dessen Liganden, dem Hepatozyten-Wachstumsfaktor (HGF). MetMAb bindet spezifisch an Met und blockiert die HGF-vermittelte Aktivierung. Die duale Hemmung von Met/EGFR könnte eine vielversprechende Aktivität bei NSCLC ergeben. Über Roche Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ein führendes, forschungsorientiertes Unternehmen ist spezialisiert auf die beiden Geschäfte Pharma und Diagnostics. Als weltweit grösstes Biotech-Unternehmen entwickelt Roche klinisch differenzierte Medikamente für die Onkologie, Virologie, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche, ein Pionier im Diabetesmanagement, ist auch der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests. Medikamente und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern sind das strategische Ziel der personalisierten Medizin von Roche beschäftigte Roche weltweit über Mitarbeitende und investierte fast 10 Milliarden Franken in die Forschung und Entwicklung. Der Konzern erzielte einen Umsatz von 49,1 Milliarden Franken. Genentech, USA, gehört vollständig zur Roche-Gruppe. An Chugai Pharmaceutical, Japan, hält Roche die Mehrheitsbeteiligung. Für weitere Informationen: Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt. 6/7

7 Weitere Informationen - Roche in der Onkologie: Medienstelle Roche Gruppe Telefon: / - Alexander Klauser (Leiter) - Claudia Schmitt - Annette Walz Literatur i D. Spigel et al.metmab in combination with Tarceva, ESMO 2010, Abstract LBA15 ii C. Zhou et al. Tarceva OPTIMAL, ESMO 2010, Abstract LBA13 iii Rosell R, Moran T, Queralt C, et al. Screening for epidermal growth factor receptor mutations in lung cancer. N Engl J Med 2009;361: iv Mitsudomi T, Kosaka T, Yatabe Y. Biological and clinical implications of EGFR mutations in lung cancer. Int J Clin Oncol 2006;11:190 8 v Lai AZ, Abella JV, Park M. Crosstalk in Met receptor oncogenesis. Trends Cell Biol. 2009;19:54 vi Engleman JA, et al. Mechanisms of Acquired Resistance to Epidermal Growth Factor Receptor Tyrosine Kinase Inhibitors in Non Small Cell Lung Cancer. Clinical Cancer Research 14; 2895, May /7

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms Bonn (16. Juni 2015) - Ein Schwerpunkt des weltweit größten Krebskongresses, der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien 6h Basel, 30. Mai 2009 Vollständige Ergebnisse aus der ersten Phase-III-Studie mit Avastin in der adjuvanten Therapie des Dickdarmkrebses Resultate geben Hoffnung, dass in künftigen

Mehr

Medienmitteilung. ddddddd. Basel, 1. Oktober 2012

Medienmitteilung. ddddddd. Basel, 1. Oktober 2012 Medienmitteilung ddddddd Basel, 1. Oktober 2012 Endergebnisse der Phase-III-Studie HERA bestätigen einjährige Behandlung mit Herceptin als Standardtherapie bei HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium

Mehr

Medienmitteilung. Basel, 14. Mai 2015

Medienmitteilung. Basel, 14. Mai 2015 Medienmitteilung Basel, 14. Mai 2015 Roche-Immuntherapeutikum 3280A verdoppelte die Überlebenswahrscheinlichkeit verglichen mit Chemotherapie bei Patienten mit einer bestimmten Art von Lungenkrebs Resultate

Mehr

HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus

HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brustkrebs München

Mehr

Roche gibt bekannt, dass Vemurafenib das Überleben bei Patienten mit metastasierendem Melanom verlängerte, die eine BRAF-V600-Mutation aufwiesen

Roche gibt bekannt, dass Vemurafenib das Überleben bei Patienten mit metastasierendem Melanom verlängerte, die eine BRAF-V600-Mutation aufwiesen Medienmitteilung Basel, den 5. Juni 2011 Roche gibt bekannt, dass Vemurafenib das Überleben bei Patienten mit metastasierendem Melanom verlängerte, die eine BRAF-V600-Mutation aufwiesen Ergebnis der Roche-Strategie

Mehr

ALK-Inhibitor und Immuntherapie zeigen vielversprechende Ergebnisse

ALK-Inhibitor und Immuntherapie zeigen vielversprechende Ergebnisse ALK-Inhibitor und Immuntherapie zeigen vielversprechende Ergebnisse Bonn (16. Juni 2015) - Aktuelle, auf der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vom 29. Mai bis 2. Juni 2015

Mehr

Medienmitteilung. Basel, 1. Juni 2015

Medienmitteilung. Basel, 1. Juni 2015 Medienmitteilung Basel, 1. Juni 2015 Therapieschema mit Perjeta von Roche verlängerte bei Patientinnen mit HER2- positivem Brustkrebs im Frühstadium das Überleben, ohne dass die Erkrankung wieder auftrat

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, 29. Februar 2008 Herceptin wird in Japan zur Frühbehandlung von HER2-positivem Brustkrebs zugelassen Die lebensrettende Standardtherapie mit Herceptin ist nun weltweit verfügbar

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, den 28. Januar 2010 Herceptin jetzt in der EU für Patienten mit HER2-positivem fortgeschrittenem Magenkrebs zugelassen Erste zielgerichtete biologische Therapie die Überlebensvorteil

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, 4. Juni 2010 Roche stellt am ASCO-Kongress erste Daten zur nächsten Generation therapeutischer Antikörper und andere zielgerichtete Therapien vor Möglicherweise Antrag auf

Mehr

Medienmitteilung. Basel, den 30. September 2013

Medienmitteilung. Basel, den 30. September 2013 Medienmitteilung Basel, den 30. September 2013 Daten zeigen, dass neue subkutane Form des Medikaments Herceptin von Roche von Patienten bevorzugt wird und Ressourcen in Europas Krankenhäusern einsparen

Mehr

Medienmitteilung. Roche stellt auf Europäischem Krebskongress Daten zu neuen Therapieansätzen bei Brust-, Haut- und Lungenkrebs vor.

Medienmitteilung. Roche stellt auf Europäischem Krebskongress Daten zu neuen Therapieansätzen bei Brust-, Haut- und Lungenkrebs vor. Medienmitteilung Basel, den 19. September 2011 Roche stellt auf Europäischem Krebskongress Daten zu neuen Therapieansätzen bei Brust-, Haut- und Lungenkrebs vor Rasch wachsendes Verständnis über Krankheitsmechanismen

Mehr

Medienmitteilung. Roche stellt auf europäischem Krebskongress ECC wichtige Daten aus der Onkologie vor. Basel, den 23.

Medienmitteilung. Roche stellt auf europäischem Krebskongress ECC wichtige Daten aus der Onkologie vor. Basel, den 23. Medienmitteilung Basel, den 23. September 2013 Roche stellt auf europäischem Krebskongress ECC wichtige Daten aus der Onkologie vor Daten für etablierte Präparate Avastin, Herceptin, Kadcyla und Zelboraf

Mehr

Pressemitteilung. Merck KGaA. Gangolf Schrimpf 06151 72-9591 Investor Relations 06151 72-3321. 28. September 2013

Pressemitteilung. Merck KGaA. Gangolf Schrimpf 06151 72-9591 Investor Relations 06151 72-3321. 28. September 2013 Ihr Ansprechpartner Pressemitteilung Gangolf Schrimpf 06151 72-9591 Investor Relations 06151 72-3321 28. September 2013 Merck: Erbitux verlängert im Vergleich zu Bevacizumab die Überlebenszeit von Patienten

Mehr

Neue Studien belegen Kontrolle des Tumorwachstums mit Sandostatin

Neue Studien belegen Kontrolle des Tumorwachstums mit Sandostatin Neuroendokrine Tumoren Neue Studien belegen Kontrolle des Tumorwachstums mit Sandostatin LAR sowie hohe Wirksamkeit des oralen mtor-inhibitors RAD001 - Sandostatin LAR: Erstmals wurde das Risiko der Krankheitsprogression

Mehr

Studie zeigt, dass Roche-Prüfmedikament gegen Alzheimerkrankheit typische Eiweissablagerungen aus dem Gehirn entfernt

Studie zeigt, dass Roche-Prüfmedikament gegen Alzheimerkrankheit typische Eiweissablagerungen aus dem Gehirn entfernt Medienmitteilung Basel, den 10. Oktober 2011 Studie zeigt, dass Roche-Prüfmedikament gegen Alzheimerkrankheit typische Eiweissablagerungen aus dem Gehirn entfernt Befunde erhellen, wie dieses Prüfmedikament

Mehr

Lungenkarzinom. Christian Scholz Vivantes Klinikum Am Urban Innere Medizin Hämatologie und Onkologie Berlin, Germany

Lungenkarzinom. Christian Scholz Vivantes Klinikum Am Urban Innere Medizin Hämatologie und Onkologie Berlin, Germany Lungenkarzinom Christian Scholz Vivantes Klinikum Am Urban Innere Medizin Hämatologie und Onkologie Berlin, Germany Inzidenz 2010 erkrankten ca. 17.000 Frauen u. 35.000 Männer an bösartigen Lungentumoren,

Mehr

Molekulare Diagnostik in der Zytologie

Molekulare Diagnostik in der Zytologie Molekulare Diagnostik in der Zytologie Nicole Pawlaczyk Karsten Neumann Institut für Pathologie Pneumologische Onkologie Lungenkarzinom häufigste krebsbedingte Todesursache für beide Geschlechter dritthäufigste

Mehr

PD Dr. med. Christian Meisel Site Leader Oncology & Head Translational Medicine Roche Pharma Research and Early Development, Penzberg

PD Dr. med. Christian Meisel Site Leader Oncology & Head Translational Medicine Roche Pharma Research and Early Development, Penzberg Personalisierte Medizin - Status und Zukunft PD Dr. med. Christian Meisel Site Leader Oncology & Head Translational Medicine Roche Pharma Research and Early Development, Penzberg Personalisierte Medizin

Mehr

Medienmitteilung. Basel, 5. März 2014

Medienmitteilung. Basel, 5. März 2014 Medienmitteilung Basel, 5. März 2014 Lebrikizumab von Roche zeigt in Phase-IIb-Daten eine Reduktion der Asthmaanfälle und Verbesserung der Lungenfunktion bei erwachsenen Patienten mit schwerem unkontrolliertem

Mehr

Roche Personalisierte Medizin Strategie für Innovationen. Dr. Horst Kramer, Roche Group Communications

Roche Personalisierte Medizin Strategie für Innovationen. Dr. Horst Kramer, Roche Group Communications Roche Personalisierte Medizin Strategie für Innovationen Dr. Horst Kramer, Roche Group Communications Entwicklung der Gesamt-Überlebenszeit* Fortgeschrittene Krebserkrankungen 2000-2010 Lungenkrebs Glioblastom

Mehr

Innovative zielgerichtete Therapien 25. Mai 2005. Beat Lieberherr Leiter Roche Pharma Schweiz

Innovative zielgerichtete Therapien 25. Mai 2005. Beat Lieberherr Leiter Roche Pharma Schweiz Innovative zielgerichtete Therapien 25. Mai 2005 Beat Lieberherr Leiter Roche Pharma Schweiz Roche Pharma Schweiz (Reinach BL) Umsatz 2004: 199 Millionen Franken 144 Mitarbeitende Umsatzstärkste Medikamente

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, 17. Juni 2010 MabThera ist das erste und einzige zugelassene biologische Präparat, das in der Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) ein gezieltes Vorgehen gegen B-

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel und London, 5. September 2012 Roche hält an Strategie von Innovation und Wachstum fest Investorenkonferenz präsentiert führende Position in der personalisierten Medizin und

Mehr

Neue Entwicklungen in der Behandlung von Darmkrebs. Priv.-Doz. Dr. med. G.-M. Robertz-Vaupel Spessartstrasse 9 53119 Bonn

Neue Entwicklungen in der Behandlung von Darmkrebs. Priv.-Doz. Dr. med. G.-M. Robertz-Vaupel Spessartstrasse 9 53119 Bonn Neue Entwicklungen in der Behandlung von Darmkrebs Priv.-Doz. Dr. med. G.-M. Robertz-Vaupel Spessartstrasse 9 53119 Bonn Darmkrebs (kolorektale Karzinome, CRC) streng genommen handelt es sich dabei um

Mehr

Medienmitteilung. Basel, 29. September 2015

Medienmitteilung. Basel, 29. September 2015 Medienmitteilung Basel, 29. September 2015 Neue Daten für Esbriet von Roche zeigen klinischen Nutzen der fortgesetzten Langzeitbehandlung von Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose (IPF) Gepoolte Analyse

Mehr

Was ist der Her2-Status?

Was ist der Her2-Status? Was ist der Her2-Status? Dieser Artikel knüpft an die Resultate einer Umfrage im Frühjahr 2006 mit Frauen von LEBEN WIE ZUVOR an. 1'500 Fragebogen wurden versendet und eine beeindruckende Rücklaufquote

Mehr

Ende der Pressemitteilung

Ende der Pressemitteilung Pressemitteilung 4SC-Partner Yakult Honsha bringt 4SC-Krebswirkstoff Resminostat in weitere Indikationen und startet klinische Phase-I-Studie bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsen- oder Gallengangkrebs

Mehr

Neues zum Melanom, Nierenzellkarzinom und Pankreaskarzinom. Innovative Anti-Tumortherapien in Fors

Neues zum Melanom, Nierenzellkarzinom und Pankreaskarzinom. Innovative Anti-Tumortherapien in Fors Neues zum Melanom, Nierenzellkarzinom und Pankreaskarzinom. Innovative Anti-Tumortherapien in Fors Neues zum Melanom, Nierenzellkarzinom und Pankreaskarzinom Innovative Anti-Tumortherapien in Forschung

Mehr

Merck Serono startet Phase-III-Studie START2 mit Tecemotide in der Indikation nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom im Stadium III

Merck Serono startet Phase-III-Studie START2 mit Tecemotide in der Indikation nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom im Stadium III Ihr Ansprechpartner Pressemitteilung Dr. Cornelia Bartels Telefon 06151 72-3890 7. April 2014 Merck Serono startet Phase-III-Studie START2 mit Tecemotide in der Indikation nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

Mehr

Zulassungserweiterung für den adjuvanten Einsatz von Trastuzumab

Zulassungserweiterung für den adjuvanten Einsatz von Trastuzumab Patientinnen mit frühem HER2-positivem Mammakarzinom individuell behandeln Zulassungserweiterung für den adjuvanten Einsatz von Trastuzumab Grenzach-Wyhlen (25. Mai 2011) - Der Einsatz des monoklonalen

Mehr

Individualisierte Medizin Onkologie

Individualisierte Medizin Onkologie Individualisierte Medizin Onkologie Prof. Dr. med. Bernhard Wörmann Jena, 12. März 2013 Krebserkrankungen - Inzidenz Männer Frauen Prostata 25,7 Dickdarm 14,3 Lunge 13,8 Harnblase 4,6 Mundhöhle / Rachen

Mehr

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom Rolle der Chemotherapie in der Behandlung des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Was ist gesichert, was ist experimentell? Die Prognose der Gesamtheit der Patienten im Stadium III ist über die letzten

Mehr

Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to T

Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to T Aktualisierte Leitlinien für pulmonal (arterielle) Hypertonie (PAH): Zielorientierte PAH-Therapie: Treat to Target ist das Gebot der Stunde Freiburg (2. März 2010) Seit 2009 gelten die neuen Leitlinien

Mehr

ASCO 2014 Neues zu Lungentumoren

ASCO 2014 Neues zu Lungentumoren ASCO 2014 Neues zu Lungentumoren Frank Griesinger Die Therapie vor allem von nicht-kleinzelligen Lungentumoren hat in den letzten zehn Jahren große Fortschri e gemacht in erster Linie durch die bessere

Mehr

Anti-Angiogenese: friend or foe

Anti-Angiogenese: friend or foe Anti-Angiogenese: friend or foe Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Sektionsleiter Universitätsfrauenklinik Heidelberg (Ärztl. Direktor: Prof. Dr. Prof. h.c. C. Sohn) Nationales Centrum für Tumorerkrankungen

Mehr

Pharmazeutische Innovationen Chancen der personalisierten Medizin

Pharmazeutische Innovationen Chancen der personalisierten Medizin University Hospitals Köln - Bonn Pharmazeutische Innovationen Chancen der personalisierten Medizin Michael Hallek Direktor Klinik I für Innere Medizin und Centrum für Integrierte Onkologie Köln-Bonn Universität

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Roche in der Schweiz

Roche in der Schweiz Roche in der Schweiz Führend in der Welt und zuhause Im letzten Jahr beschäftigte Roche rund 13'000 Mitarbeitende in der Schweiz aus über 90 Nationen. Damit gehört die Schweiz neben den USA und Deutschland

Mehr

Evotec und Roche vereinbaren Entwicklung von EVT 101 in der Indikation behandlungsresistente Depressionen

Evotec und Roche vereinbaren Entwicklung von EVT 101 in der Indikation behandlungsresistente Depressionen 9. März 2009 Evotec und Roche vereinbaren Entwicklung von EVT 101 in der Indikation behandlungsresistente Depressionen Hamburg, Deutschland und Basel, Schweiz Evotec AG (Deutsche Börse: EVT; NASDAQ: EVTC)

Mehr

Wichtige sicherheitsrelevante Information für Angehörige medizinischer Heilberufe

Wichtige sicherheitsrelevante Information für Angehörige medizinischer Heilberufe Wichtige sicherheitsrelevante Information für Angehörige medizinischer Heilberufe hinsichtlich der Bedeutung des Nachweises des Ras-Wildtyp-Status (Exons 2, 3 und 4 von K-Ras und N-Ras) vor der Behandlung

Mehr

Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren in der EU oder vor der Markteinführung; Stand: 06.02.2012

Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren in der EU oder vor der Markteinführung; Stand: 06.02.2012 Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren in der EU oder vor der Markteinführung; Stand: 06.02.2012 Medikament gegen Magenkrebs (Wirkstoffe: Tegafur/ Gimeracil/ Oteracil Kalium im Verhältnis 1:0,4:1) Kombination

Mehr

Neue Substanzen in der Therapie des Mammakarzinoms

Neue Substanzen in der Therapie des Mammakarzinoms Neue Substanzen in der Therapie des Mammakarzinoms Prof. V. Heinemann Department of Medical Oncology, Klinikum Grosshadern, University of Munich Germany Docetaxel + Bevacizumab beim HER2-negativen MBC

Mehr

Therapie des Kolonkarzinoms Trendwende dank neuer Medikamente

Therapie des Kolonkarzinoms Trendwende dank neuer Medikamente Therapie des Kolonkarzinoms Trendwende dank neuer Medikamente Prof. Dr. Markus M. Borner Institut für Medizinische Onkologie Universität Bern, Inselspital Fluorouracil Zellteilung alle x Tage - Wochen

Mehr

14 th Central European Lung Cancer Conference

14 th Central European Lung Cancer Conference Vorab-Pressegespräch zum Zentraleuropäischen Lungenkrebskongress (CELCC 2014), 26. November 2014 Lungenkrebs ist dringliches Gesundheitsproblem in Zentraleuropa Neue Erkenntnisse zu Prävention, Früherkennung

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie?

Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie? SULM - Bern June 25, 2015 Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie? Joachim Diebold Luzerner Kantonsspital Pathologisches Institut Herr FU 1962 Amateur-Marathonläufer,

Mehr

7. Oberbayerische Interdisziplinäre Nephrologietagung. Moderne medikamentöse Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms

7. Oberbayerische Interdisziplinäre Nephrologietagung. Moderne medikamentöse Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms 7. Oberbayerische Interdisziplinäre Nephrologietagung Moderne medikamentöse Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms G. Puchtler Medizinische Klinik II Klinikum Rosenheim Epidemiologie - ca. 2%

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, den 18. Juni 2010 RoACTEMRA: Neue Hoffnung für Kinder mit systemischer juveniler idiopathischer Arthritis Erste Vorstellung der TENDER-Studie belegt starke Wirksamkeit von

Mehr

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Facts and Figures Update Onkologiepflege Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Angela van Zijl Pflegefachfrau Onkologie HöFa1 cand. MAS in Oncological Care Patrick Jermann MSc, CNS Onkologie

Mehr

Avastin wird zur Behandlung von Erwachsenen mit den folgenden Krebsarten in Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen Krebs angewendet:

Avastin wird zur Behandlung von Erwachsenen mit den folgenden Krebsarten in Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen Krebs angewendet: EMA/175824/2015 EMEA/H/C/000582 Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit Bevacizumab Dies ist eine Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen Beurteilungsberichts (EPAR) für. Hierin wird erläutert,

Mehr

den Krebszellen auf. Diese Veränderungen zu kennen, kann dabei helfen, die individuell richtige Therapieentscheidung zu treffen.

den Krebszellen auf. Diese Veränderungen zu kennen, kann dabei helfen, die individuell richtige Therapieentscheidung zu treffen. Lungenkrebs testen! Möglicherweise haben Sie, ein Angehöriger oder ein Freund erst kürzlich die Diagnose Lungenkrebs erhalten. Eine solche Diagnose verändert vieles, ein schwieriger, oft ungewisser Weg

Mehr

Avastin First-Line Überzeugendes Therapiekonzept bei fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom

Avastin First-Line Überzeugendes Therapiekonzept bei fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom Prof. Dr. Gerald Mickisch: Avastin First-Line - Überzeugendes Therapiekonzept bei fortgeschrittenem Ni Avastin First-Line Überzeugendes Therapiekonzept bei fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom Von Prof.

Mehr

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten Hilden (10. Januar 2012) - QIAGEN hat von zwei US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen weltweit exklusive

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Roche in der Onkologie: Neue Ansätze bei der Behandlung von Krebs Die Krebsrate wird bis 2020 schätzungsweise auf 15 Millionen Fälle pro Jahr weltweit ansteigen Krebs ist für rund

Mehr

ASCO 2015 Neues aus der Thorax-Onkologie

ASCO 2015 Neues aus der Thorax-Onkologie ASCO 2015 Neues aus der Thorax-Onkologie Martin Reck Lungentumoren gehörten auch bei der diesjährigen ASCO-Jahrestagung wieder zu den am stärksten vertretenen Entitäten: Nachdem zuletzt bei einem kleinen

Mehr

Erster voll humaner Anti-EGFR-Antikörper

Erster voll humaner Anti-EGFR-Antikörper Vectibix : Neue Chance für Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom - Erster voll humaner An Vectibix : Neue Chance für Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom Erster voll humaner

Mehr

Wie kann Evidenz bei der Einführung von Innovationen generiert werden was ist in der klinischen Forschungspraxis machbar?

Wie kann Evidenz bei der Einführung von Innovationen generiert werden was ist in der klinischen Forschungspraxis machbar? University Hospitals Köln - Bonn Wie kann Evidenz bei der Einführung von Innovationen generiert werden was ist in der klinischen Forschungspraxis machbar? Michael Hallek Direktor Klinik I für Innere Medizin

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

Internistisch-onkologische Behandlung

Internistisch-onkologische Behandlung Internistisch-onkologische Behandlung Henning Schulze-Bergkamen Abt. für Medizinische Onkologie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Universitätsklinik Heidelberg Studienprotokoll Die systemische

Mehr

Roche in der Schweiz

Roche in der Schweiz Roche in der Schweiz Führend in der Welt und zuhause Roche ist ein global führendes Healthcare-Unternehmen mit über 88'500 Mitarbeitenden, die in mehr als 150 Ländern tätig sind. Als weltweit grösstes

Mehr

Roche Personalisierte Medizin Die Behandlungen auf die Patienten zuschneiden. April 2012

Roche Personalisierte Medizin Die Behandlungen auf die Patienten zuschneiden. April 2012 Roche Personalisierte Medizin Die Behandlungen auf die Patienten zuschneiden April 2012 Gesundheitswesen Personalisierte Medizin bei Roche Vorteile für Patienten, Ärzte und Kostenträger Einzigartige Positionierung

Mehr

Klassische Therapiekonzepte

Klassische Therapiekonzepte Klassische Therapiekonzepte Strahlentherapie: meist nur lokal wirksam, selten kurativ, Zytostatikatherapie: Unselektiv, hohe und schnelle Resistenzentwicklung, oft ausgeprägte NW (Dosislimitierung) Target-Therapien

Mehr

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Dr. K. Holzapfel Institut für Radiologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Aufgaben der Bildgebung in der Onkologie Tumordetektion

Mehr

Merck Serono wird auf der ASCO 2014 neue Daten von Forschungssubstanzen in frühen Entwicklungsphasen für schwer behandelbare Krebsarten vorstellen

Merck Serono wird auf der ASCO 2014 neue Daten von Forschungssubstanzen in frühen Entwicklungsphasen für schwer behandelbare Krebsarten vorstellen Ihr Ansprechpartner Pressemitteilung Cornelia Bartels Telefon +49 151 1454 3890 29. Mai 2014 ASCO-Abstract Anti-PD-L1: 3064; c-met: 2521, TPS4151, TPS8121; Tecemotide: TPS3658, TPS7608; TH- 302: 8534,

Mehr

(neo)adjuvantetherapie des kolorektalen Karzinoms

(neo)adjuvantetherapie des kolorektalen Karzinoms (neo)adjuvantetherapie des kolorektalen Karzinoms C. Salat/OJ. Stötzer Hämato-Onkologische Schwerpunktpraxis Chirurgie Chemotherapie Strahlentherapie Immuntherapie zielgerichtete Therapie Hyperthermie

Mehr

Neues vom Metastasierten Kolorektalkarzinom

Neues vom Metastasierten Kolorektalkarzinom Neues vom Metastasierten Kolorektalkarzinom Ueli Güller Med. Onkologie Kantonsspital St. Gallen Universitätsklinik für Viszerale Chir. und Medizin, Bern Kolorektalkarzinom 25%: synchrone Metastasierung

Mehr

Neue Substanzklassen in der Onkologie. (Tyrosin)Kinase-Inhibitoren

Neue Substanzklassen in der Onkologie. (Tyrosin)Kinase-Inhibitoren Neue Substanzklassen in der Onkologie (Tyrosin)Kinase-Inhibitoren Thomas Kindler 26 September 2012 Tumortherapie Chirurgie Strahlentherapie Chemotherapie small molecules - Inhibitoren Kinase-Inhibitoren

Mehr

CONGRESS CORE FACTS. hematooncology.com. Kongressnews in die Praxis übersetzt Juni 2015

CONGRESS CORE FACTS. hematooncology.com. Kongressnews in die Praxis übersetzt Juni 2015 CONGRESS CORE FACTS hematooncology.com Kongressnews in die Praxis übersetzt Juni 2015 ICML 2015 Prof. Dr. Georg Lenz, Translationale Onkologie, Universitätsklinikum Münster Neues zur Therapie maligner

Mehr

DETECT III DETECT III

DETECT III DETECT III DETECT III Eine prospektive, randomisierte, zweiarmige, multizentrische Phase III Studie zum Vergleich Standardtherapie versusstandardtherapie mit Lapatinib bei metastasierten Patientinnen mit initial

Mehr

Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juli 2012

Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juli 2012 Übersicht klinischer Studien im Onkologischen Zentrum Stand Juli 2012 Studienzentrale Klinikum Aschaffenburg Prof. Dr. med. W. Fischbach Studienbüro MKII: Fr. C. Klassert Telefon: 06021 / 32-2322 Fax:

Mehr

Der Onkologe. Elektronischer Sonderdruck für. A. Junker. Europäischer Krebskongress ESMO 2014. Ein Service von Springer Medizin

Der Onkologe. Elektronischer Sonderdruck für. A. Junker. Europäischer Krebskongress ESMO 2014. Ein Service von Springer Medizin Der Onkologe Organ der Deutschen Krebsgesellschaft e.v. Elektronischer Sonderdruck für A. Junker Ein Service von Springer Medizin Onkologe 2015 21:164 168 DOI 10.1007/s00761-014-2865-1 Springer-Verlag

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Bronchialkarzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte

Mehr

Roche Personalisierte Medizin Die Behandlungen auf die Patienten zuschneiden. Monika Reuschling, Basel 29.10.2013

Roche Personalisierte Medizin Die Behandlungen auf die Patienten zuschneiden. Monika Reuschling, Basel 29.10.2013 Roche Personalisierte Medizin Die Behandlungen auf die Patienten zuschneiden Monika Reuschling, Basel 29.10.2013 Definition Personalisierte Medizin Grundlagen PHC in der Praxis PHC - ein Ausblick October

Mehr

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Ziad Atassi Universitätsfrauenklinik Ulm Direktor: Prof.Dr.R.Kreienberg inedome Ulm 08.07.2009 ADECATUMUMAB N = 22 NERATINIB N = 37 PERTUZUMAB N = 29 TRASTUZUMAB

Mehr

Personalisierte Medizin - in Deutschland zugelassene Arzneimittel

Personalisierte Medizin - in Deutschland zugelassene Arzneimittel Personalisierte Medizin - in Deutschland zugelassene Arzneimittel Im folgenden sind die Wirkstoffe aufgeführt, vor deren Anwendung in Deutschland ein Gentest vorgeschrieben (oder ein Test, der den Genstatus

Mehr

Anlage III. Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung

Anlage III. Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung Anlage III Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V Datum 7. Dezember 2015 Stellungnahme zu Stellungnahme von Nivolumab Nr. 338, A15-32, Version 1.0, 12.

Mehr

Palliative Therapie Magenkarzinom Ist die Targeted Therapie schon Standard?

Palliative Therapie Magenkarzinom Ist die Targeted Therapie schon Standard? Palliative Therapie Magenkarzinom Ist die Targeted Therapie schon Standard? Florian Lordick Chefarzt Medizinische Klinik III Hämatologie und Onkologie Klinikum Braunschweig Chemotherapie beim fortgeschrittenen

Mehr

Neue Substanzen in der Therapie des KRK Prof. V. Heinemann

Neue Substanzen in der Therapie des KRK Prof. V. Heinemann Neue Substanzen in der Therapie des KRK Prof. V. Heinemann Medizinische Klinik und Poliklinik III, Klinikum Großhadern Ludwig-Maximilians Universität München Extrazellulär Neue Targets in der Krebstherapie

Mehr

Entwicklungen in der Diagnostik als essenzieller Baustein der Personalisierten Medizin

Entwicklungen in der Diagnostik als essenzieller Baustein der Personalisierten Medizin Entwicklungen in der Diagnostik als essenzieller Baustein der Personalisierten Medizin Berlin, 22. März 2012 Dr. Tobias Ruckes Senior Director, Head of Marketing Molecular Diagnostics EMEA Personalisierte

Mehr

Personalisierte Medizin Die richtige Therapie für den richtigen Patienten. Monika Reuschling; Roche Diagnostics (Schweiz) AG

Personalisierte Medizin Die richtige Therapie für den richtigen Patienten. Monika Reuschling; Roche Diagnostics (Schweiz) AG Personalisierte Medizin Die richtige Therapie für den richtigen Patienten Monika Reuschling; Roche Diagnostics (Schweiz) AG Personalisierte Medizin: Was ist denn das? Februar 2011 Personalisierte Medizin:

Mehr

Metastasiertes Mammacarcinom.

Metastasiertes Mammacarcinom. Metastasiertes Mammacarcinom. Christoph C. Zielinski Klinische Abteilung für Onkologie und Klinik für innere Medizin I, Medizinische Universität und Allgemeines Krankenhaus, Wien und Central European Cooperative

Mehr

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger Onkologie Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs Med. Klinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin K. Possinger Überleben bei Brustkrebs 1978 2006 (Tumorregister

Mehr

Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen

Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen Prof. Dr. Markus Möhler Universitätsmedizin Mainz, I. Medizinische Klinik und Poliklinik Der neue Therapieeinsatz von Immun-Checkpoint-Inhibitoren

Mehr

Sarkome Stellenwert zielgerichteter Therapien

Sarkome Stellenwert zielgerichteter Therapien Sarkomkonferenz Berlin 17.03.2011 Sarkome Stellenwert zielgerichteter Therapien PD Dr. Sebastian Bauer Innere Klinik (Tumorforschung) Sarkomzentrum Standardvorgehen in der metastasierten Situation Hoher

Mehr

Bedeutung der Histologie für die Therapie des fortgeschrittenen, nicht-kleinzelligen Bronchuskarzinoms

Bedeutung der Histologie für die Therapie des fortgeschrittenen, nicht-kleinzelligen Bronchuskarzinoms Bedeutung der Histologie für die Therapie des fortgeschrittenen, nicht-kleinzelligen Bronchuskarzinoms Sacha Rothschild a,b,daniel C. Betticher c,adrian Ochsenbein a,rolf Stahel d,lukas Bubendorf e,mathias

Mehr

>> 5. Österreichischer Pankreastag

>> 5. Österreichischer Pankreastag >> 5. Österreichischer Pankreastag >> Veranstalter: Medizinische Universität Wien >> Organisation: Michael Gnant Gabriela Kornek Martin Schindl >> Konsensus-Statement Erkrankungen des Pankreas >> Wissenschaftliches

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Neue diagnostische Verfahren in der Pathologie

Neue diagnostische Verfahren in der Pathologie athologie Bochum Neue diagnostische Verfahren in der athologie Andrea Tannapfel Institut für athologie Ruhr Universität Bochum www.pathologie-bochum.de 32.000 Genes Alternative Splicing mrna Instability

Mehr

Humanisierter Antikörper gegen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Humanisierter Antikörper gegen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Auflage: 66437 Gewicht: Artikel Fachzeitschrift/-magazin 1. Juli 2015 Zurück zum Inhaltsverzeichnis TAKEDA TRIBUNE TITELSEITE Humanisierter Antikörper gegen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Neuer, darmselektiver

Mehr

Subkutan oder intravenös? Besonderheiten bei der sub- kutanen Injektion von Herceptin

Subkutan oder intravenös? Besonderheiten bei der sub- kutanen Injektion von Herceptin Universität St. Gallen 5./6. September 2013 Subkutan oder intravenös? Besonderheiten bei der sub- kutanen Injektion von Herceptin Anja Kröner, MScN, HöFa I Onkologie, RN Pflegeexpertin Hämatologie und

Mehr

MOLOGEN AG. Ordentliche Hauptversammlung. Berlin, 13. August 2014

MOLOGEN AG. Ordentliche Hauptversammlung. Berlin, 13. August 2014 Ordentliche Hauptversammlung Berlin, 13. August 2014 MOLOGEN Pionier im Bereich der Krebsimmuntherapien Pipeline fokussiert auf Krebsimmuntherapien Zwei Produkte in der fortgeschrittenen klinischen Entwicklung:

Mehr

Personalisierte Krebsmedizin

Personalisierte Krebsmedizin Personalisierte Krebsmedizin Oncology PERSONALISIERTE MEDIZIN IN DER KREBSTHERAPIE gesunde Zelle Zellkern mit intakter DNA intakte DNA Genveränderung/ -mutation Zellteilung Genetisch veränderte Tochterzellen

Mehr

Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms

Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms Prof. Dr. med., MHS, FEBS Leiter Gastrointestinale Onkologie Kantonsspital St. Gallen ulrich.gueller@kssg.ch Pankreaskarzinom Adjuvant Neo-adjuvant Metastasiert

Mehr