FINANZDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FINANZDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG)"

Transkript

1 FINANZDEPARTEMENT Verzeichnis der gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) = Departementssekretariat Abordnungen Mandate, Vertretungen in externen Institutionen Departementssekretariat Kommunikation Medienmitteilungen, Medienkonferenzen, Medienanfragen, Referate, Internet-Auftritt Departementssekretariat Stadt- und Gemeinderat Unterlagen zu Anträgen an den Stadt- und Gemeinderat Departementssekretariat Unterlagen Finanzen Unterlagen des Rechnungs- und Finanzwesens und des Controllings Bereich Departementssekretariat Departementssekretariat Personaldossiers Verfügungen, Bewerbungsunterlagen, Arztzeugnisse, Departementssekretariat Fonds Fondsbestimmungen, Unterlagen zu bewilligten und abgelehnten Departementssekretariat Geschäftsdossiers im zugewiesenen Aufgabenbereich Geschäftsdossiers im zugewiesenen Aufgabenbereich, Kennzahlen Geschäftsdossiers im zugewiesenen Aufgabenbereich, Kennzahlen Grundlagen / Konzepte Gesuchen Erbschaften und Legate Aufsicht über privatrechtliche Stiftungen Entwicklungshilfe Ausland, Investitionshilfe Inland, Humanitäre Hilfe im In- und Ausland Departementssekretariat Fachstelle Beschaffungskoordination Koordinierte gesamtstädtische Beschaffung, Unterlagen zu Beschaffungsleitbild, -richtlinien und -strategie Departementssekretariat IT-Controlling IT-Projektregister der Stadt Register aller städtischer IT-Projekte ab Fr. 200'000 gem. StRB Zürich 68/07 Departementssekretariat IT-Controlling Geschäftsakten Umfassende Aktensammlung über alle behandelten Geschäfte Departementssekretariat IT-Controlling Dokumentation Sammlung der Grundlagen und Dokumentation der Tätigkeit inkl. Richtlinien für IT-Projekte Departementssekretariat Departementssekretariat Büro für Wohnbauförderung Büro für Wohnbauförderung Subventionsgeschäfte Zweckerhaltung subventionierter Wohnungen Bauakten zu subventionierten Wohnliegenschaften, Unterlagen zu Jugendwohnkrediten, Wohnbauaktionen, Zweckerhaltungsreglement, Mietzinsreglement, Rechnungsreglement, Grundsätze 24 Unterlagen zu kontrollierten Liegenschaften der Wohn- Baugenossenschaften mit subventionierten Wohnungen

2 Finanzverwaltung Direktion Personaldossiers Verfügungen, Bewerbungsunterlagen, Arztzeugnisse, Finanzverwaltung Rechnungswesen Rechnung und Budget gesamtstädtisch Konzernrechnung/-budget mit Berechnungsgrundlagen und Detailangaben zu einzelnen Bereichen Finanzverwaltung Rechnungswesen Unterlagen Finanzen Unterlagen des Kassen-, Rechnungs- und Finanzwesens und des Controllings der Finanzverwaltung Finanzverwaltung Vermögensverwaltung Geschäftsdossiers im zugewiesenen Hypotheken PK, Darlehen/Beteiligungen, Geld- und Aufgabenbereich Kapitalmarkttransaktionen, Kautionen, Liste der eingesetzten = Instrumente des Zahlungsverkehrs Finanzverwaltung Finanzwirtschaft Geschäftsdossiers im zugewiesenen Mitberichte zu Geschäften mit finanziellen Auswirkungen, Aufgabenbereich Unterlagen zum Bereich Finanz- und Lastenausgleich Liegenschaftenverwaltung Wohnen Vertragsdossiers: Objekt-, Vertrags- und Bewirtschaftungsunterlagen Kommerzielle Objekte Landreserven Baurechtsverwaltung Liegenschaftenverwaltung Immobiliengeschäfte Grundstückdaten: Inventar über den städtischen Grundbesitz Liegenschaftenverwaltung Immobiliengeschäfte Vertragsdossiers: Objekt- und Vertragsunterlagen Liegenschaftenverwaltung Baulandentwicklung Falldossiers: Objekt- und Planungsunterlagen Liegenschaftenverwaltung EDV/Rechnungswesen Elektronische Daten: Stamm- und Bewegungsdaten von Liegenschaften, Mietern und Lieferanten Liegenschaftenverwaltung Rechtsdienst Falldossiers: Verfahrensakten Liegenschaftenverwaltung Personaldienst Personaldossiers Verfügungen, Bewerbungsunterlagen, Arztzeugnisse, Steueramt Bereich Steuern I Register naürliche Personen Steuerveranlagung und Steuerbezug Steueramt Bereich Steuern II Register juristische Steuerveranlagung und Steuerbezug Personen Steueramt Bereich Steuern II Interkommunale Steuerveranlagung und Steuerbezug Steuerausscheidung Steueramt Bereich Steuern II Interkantonale und Internatio- Steuerveranlagung und Steuerbezug nale Steuerausscheidung Steueramt Bereich Steuern II Inventarisation Steuerveranlagung und Steuerbezug Steueramt Bereich Steuern II Quellensteuer I Steuerveranlagung und Steuerbezug Steueramt Bereich Steuern II Quellensteuer II Steuerveranlagung und Steuerbezug

3 Steueramt Bereich Grundsteuern Geschäftsfall- und Liegenschaftenregister Steuerveranlagung, Steuerbezug und Liegenschaftenbewertung Steueramt Bereich Interne Dienste Personaldossiers Verfügungen, Bewerbungsunterlagen, Arztzeugnisse, = Steueramt Bereich Rechnungswesen Steuerbuchhaltung Rechnerische Erfassung und Verbuchung der Steuererträge Steueramt Bereich Rechnungswesen Steueramtsbuchhaltung Rechnerische Erfassung und Verbuchung von Aufwand und Ertrag der Dienstabteilung Personaldossiers, Personaladministration Verfügung, Bewerbungsunterlagen, Arztzeugnisse, Korrespondenz, Weiterbildungen, Stammblätter, Aktennotizen, Jahresbeurteilungen, Zeit- und Bewerbermanagement Elektronische Informationen über die Bewerbenden und deren Unterlagen für eine Stellenbewerbung (CV, Zeugnisse, Atteste usw.) Schnuppertage Personalien, Adressen, s, Schulort, Schuleinteilung, Beurteilung Tochtertag/Kidsday Personalien, Adressen, Telefon, Bezugspersonen Unterlagen Finanzen Details zu laufender Rechnung und Bilanz, Kostenarten- und Kostenträgerrechnung, Vierjahresplanung, Budget und Berechnung der Zusatzkredite IT-Delegation, IT-Leiterkonferenz, IT-Strategie Projekte / Vorhaben / Konzepte Konzepte und Stellungnahmen zur Informationssicherheit Einladungen, Protokolle und Geschäftsakten Dossiers mit Dokumentationen aller in der OIZ geführten Projekte, technische Beschreibung von IT-Lösungskonzepten Beantwortung von Anfragen mit Bezug zur Informationssicherheit, Risikobeurteilungen, Mitberichte, Ausnahmregelungen, Informations- und Datenschutzkonzepte Allgemeine Offerten, Bestellungen, Submissionsunterlagen, Lizenzverwaltung, Geschäftsunterlagen Lieferantenbewertung, Verträge, Kundenofferten, IT-Service- -Informationen (ITSM-Tool), Verwaltung Kundenstamm- und -aufträge (Customer Releationship -System) Offerten, Bestellungen Offertanfragen an Lieferanten mit Beschaffungsumfang, Konditionen, etc. Submissionsunterlagen Pflichtenheft, Angebote, Evaluationsberichte, Auswertungen,e tc. bei Dienstleistungen möglich

4 Lizenzverwaltung Verwaltung der in der OIZ eingesetzten Lizenzen Lieferantenbewertung Bewertung der Lieferantenleistung in den letzten 12 Monaten (Liefermanagement) = Verträge Verträge mit externen Lieferanten Kundenofferten Offerten der OIZ zur Realisierung von IT-Vorhaben an stadtinterne und stadtexterne KundInnen SLA Vereinbarung wiederkehrender Leistungen mit stadtinternen und stadtexternen KundInnen Informatikhandbuch Verbindliche IT- und Architektur-Richtlinien für alle Departemente und Dienstabteilungen (Informatik-Sicherheitsrichtlinien, Programmierrichtlinien, Applikationslandkarte). Inventare Telekom Hardware (Switches, Router, etc.), Datenleitungen, Telefonie und Glasfaser-Verbindungen System- und Betriebsdokumentationen Elektronische Verzeichnisse und Logdaten Technische Systembeschreibungen der IT Infrastruktur-Komponenten, technische und organisatorische Betriebsbeschreibungen der IT Infrastruktur-Komponenten, Active Directory, Internet-Gateway, diverse Benutzer- und Zugriffsverwaltungen Elektronische Verzeichnisse und Logdaten Active Directory, LDAP, Internet-Gateway, diverse Benutzer- und Zugriffsverwaltungen (z.b. SAP, Ras, etc.) Direktion Projekte Dokumentationen zu gesamtstädtischen Projekten unter HRZ- Führung, gesamtstädtischen Projekten unter Fremdfüh-rung und HRZ-internen Projekten Direktion HR-Gremien Sammlung der Grundlagen und Dokumentation der Tätigkeit (insbes. Konzepte, Protokolle, Einladungen, Präsentationen) Rechnungswesen HRZ Unterlagen des Kassen-, Rechnungs- und Finanzwesens von HRZ Services HRZ Controlling HRZ Datenmaterialien zur Steuerung und Planung: Details zur Kosten- und Leistungsrechnung, zum AFP- und Budgetprozess inkl. Services HRZ Personaldossiers HRZ Personal Personal- / Lohnadministration Personal- und Lohnadministration Stadt Zusatzkrediten, sowie IKS und Revisionen der Finanzkontrolle Verfügungen, Bewerbungsunterlagen, Arztzeugnisse, Korrespondenz, Weiterbildungen, Stammblätter, Aktennotizen, Zeiterfassung, ZBG-Unterlagen Führung der stadtweiten Daten für die Abwicklung der Personal und Lohnadministration

5 HR- Controlling & Reporting Stadtweite HR-Kennzahlen Details für gesamtstädtische Auswertungen und Analysen sowie für die Erstellung stadtweiter HR-Kennzahlen über Mitarbeitende, Stellen und Finanzwerte in Planung/Budgetierung und laufender Rechnung Berufsbildung Berufsbildungsunterlagen Konzept, Richtlinien, Merkblätter, Kopie-Lehrverträge, Statistik sowie Unterlagen zu Veranstaltungen für Lernende und Berufsbildende HR- Controlling & Reporting Stadtweite HR-Kennzahlen Personal- und Personal- / Lohnadministration Lohnadministration Stadt Personaldossiers Berufsbildung Bildungshistory Details für gesamtstädtische Auswertungen und Analysen sowie für die Erstellung stadtweiter HR-Kennzahlen über Mitarbeitende, Stellen und Finanzwerte in Planung/Budgetierung und laufender Rechnung Führung der stadtweiten Daten für die Abwicklung der Personal und Lohnadministration Original-Lehrverträge und Verfügungen, Bewerbungsunterlagen, Aktennotizen, Arzt- und Arbeitszeugnisse, Korrespondenz betreffend Lernende im Ausbildungsverbund und Lehrabgänger/innen im Berufserfahrungsjahr Dokumentation zur Organisation und Abwicklung von interner und externer Weiterbildung inkl. damit verbundene Personaldaten aller städtischen Mitarbeitenden, die Weiterbildung betreiben. Bildungsmanagement Organisationsberatung und entwicklung Personal- und Konzepte, Instrumente Organisationsentwicklungspr ojekte Recht Personalrechtliche Rechtsgrundlagen, Merkblätter, Online PR-Kommentar, Grundlagen Dokumentation zu Revisionen von Rechtsgrundlagen und politischen Geschäften, Schulungsunterlagen Recht Beratung Dokumentation zu Fällen (Korrespondenz, Verfügungen, Personalrechtsgeschäfte Stadtratsbeschlüsse, Mitberichte) Recht Paritätische Unterlagen zum Reglement, Wahlen und Konstituierung sowie Schlichtungsstelle Fällen (Korrespondenz, Einladungen, Protokolle, HR-Beratung & Prozesse HR-Beratung & Prozesse Projekte / Prozessmanagement / Schulung Beratung Personalgeschäfte Stadtratsbeschlüsse) Konzepte, Instrumente, HR-Manual, Schulungsunterlagen z.b. zum ZBG, HR Info-Veranstaltungen Dokumentation zu Fällen (Korrespondenz, Mailverkehr) =

6 Grundlagen Gehaltsmanagement Case Grundlagen / Schulung / Fallführung Betriebliche Projekte / Schulungen Gesundheitsförderung Koordinationsstelle Beratung / Veranstaltungen Menschen mit Behinderung Datenmaterial zu Lohnmassnahmen, Dokumentation zu Funktionseinstufungen, Konzepte zum städtischen Lohnsystem Führung der stadtweiten Statistik, Unterlagen betreffend Integrationsstellen, Weiterbildungskonferenzen, Schulungen sowie Falldossiers der Klientinnen und Klienten Dokumentation zu stadtweiten Mitarbeitendenbefragungen und Veranstaltungen Dokumentation zu Fällen (Korrespondenz), Anfragen und zur Durchführung von stadtweiten Sensibilisierungsanlässen = Stellenberatung Beratung / Schulung Dokumentation zu Fällen (Korrespondenz), zur Bearbeitung von Darlehensanträgen und zur Durchführung von Bewerbungskursen für Lehrabgängerinnen/Lehrabgänger

FINANZDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG)

FINANZDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) FINANZDEPARTEMENT Verzeichnis der gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) = Departementssekretariat Abordnungen Mandate, Vertretungen in externen Institutionen Departementssekretariat

Mehr

Risiko- und Versicherungsreglement der Stadt Zürich (RVR)

Risiko- und Versicherungsreglement der Stadt Zürich (RVR) 7.60 Risiko- und Versicherungsreglement der Stadt Zürich (RVR) Stadtratsbeschluss vom 3. April 0 (435) Einleitung Art. Rechtsgrundlage Gestützt auf Art. 68 lit. m der Gemeindeordnung der Stadt Zürich vom

Mehr

Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015

Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse im Personalmanagement

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich vom 25. September 2013 896. Organisation und Informatik (OIZ), Gesamtprojekt «ShArP», Projekt Etappe 1, IT-Ausgaben und Vergaben IDG-Status: öffentlich

Mehr

Geschäftsbericht 2011 Finanzdepartement

Geschäftsbericht 2011 Finanzdepartement 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Geschäftsbericht 2011 Finanzdepartement Bild: Hannes Henz Geschäftsbericht 2011 Finanzdepartement 59 Inhaltsverzeichnis Geschäftsbericht Finanzdepartement 1. Vorwort

Mehr

HOCHBAUDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG)

HOCHBAUDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) Verzeichnis der gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) HOCHBAUDEPARTEMENT Verzeichnis der gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) = Direktion Protokolle, Berichte

Mehr

Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen

Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen Einladung AXevent 2013 ABACUS Software auf hohem Niveau Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen Mittwoch, 12. Juni 2013 bei der Stiftung Kartause Ittingen in Warth TG Software-Präsentation

Mehr

Pflichtenheft Abteilung Finanzen. Stand 30. Mai 2011

Pflichtenheft Abteilung Finanzen. Stand 30. Mai 2011 Pflichtenheft Abteilung Finanzen Stand 30. Mai 2011 Abteilung Finanzen Pflichtenheft Stand: 20.05.2011 1. Auftrag Die Abteilung Finanzen führt die Buchhaltung des ZHSV und seiner Fonds, verwaltet das Vermögen,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Register der Datensammlungen der Stadt Thun. Präsidiales und Finanzen

Inhaltsverzeichnis Register der Datensammlungen der Stadt Thun. Präsidiales und Finanzen Präsidiales und Finanzen Stadtkanzlei Kanzlei StK 001 Axioma StK 002 Behördenverzeichnis, inkl. Mitgliederverwaltung StK 003 Stimmregisterausschuss StK 004 Verzeichnis über die wichtigen Mitgliedschaften

Mehr

Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen

Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen Einladung AXevent 2014 ABACUS Software auf hohem Niveau Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen Donnerstag, 18. Dezember 2014 mit Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt in Zürich-Effretikon

Mehr

Richtlinien über den Schutz und den Umgang mit Personaldaten an der ETH Zürich

Richtlinien über den Schutz und den Umgang mit Personaldaten an der ETH Zürich RSETHZ Richtlinien über den Schutz und den Umgang mit Personaldaten an der ETH Zürich vom. November 0 Die Schulleitung der ETH Zürich gestützt auf Art. 9 Abs. und Art. 0 Abs. 7 der Verordnung des ETH-Rates

Mehr

für die kantonale Verwaltung

für die kantonale Verwaltung Schulung öffentliches Kreditrecht 2014 Teil 2 - Vertiefungsschulung für die kantonale Verwaltung Referentinnen: Franziska Bitzi Staub, Leiterin Rechtsdienst FD Judith Lipp, Rechtsdienst FD 25. Juni 2014

Mehr

Organisationsreglement

Organisationsreglement Version vom 13.September 2007 Inhalt 1 Grundlagen... 3 2 Der Verwaltungsrat... 3 2.1 Funktion... 3 2.2 Konstituierung... 3 2.3 Sitzungen... 4 2.4 Beschlussfähigkeit... 4 2.5 Beschlussfassung... 5 2.6

Mehr

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Informationsprozesse mit AXview AXview ist

Mehr

Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement)

Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement) Reglement über das Finanzwesen der römisch-katholischen Körperschaft des Kantons Zürich (Finanzreglement) (vom 27. September 1984) 1 Erlassen von der Synode der römisch-katholischen Körperschaft, gestützt

Mehr

Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen

Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen SRL Nr. 603 Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen vom 24. Februar 1989* Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die 13 Absatz 4 und 36 Absatz 4

Mehr

Open Government Data. Schweizer Tage der öffentlichen Statistik 2012. Michael Grüebler Leitung Projekte & Innovation Statistik Stadt Zürich

Open Government Data. Schweizer Tage der öffentlichen Statistik 2012. Michael Grüebler Leitung Projekte & Innovation Statistik Stadt Zürich Schweizer Tage der öffentlichen 2012 Michael Grüebler Leitung Projekte & Innovation Agenda Was ist OGD bei der Beispiele von Anwendungen Rahmenbedingungen und Stolpersteine Nutzen von OGD 9. Oktober 2012,

Mehr

Vorstellung. Informatik der Stadt Zürich. Die OIZ ist das Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich

Vorstellung. Informatik der Stadt Zürich. Die OIZ ist das Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich Vorstellung Informatik der Stadt Zürich Die OIZ ist das Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich Die OIZ ist ein bedeutender IT-Dienstleister. Budget IT der Stadt Zürich rund 250 Mio CHF Rund 600 IT

Mehr

Administration und Informatik

Administration und Informatik Administrative Funktionen ASW = SSW = Standard- Agenda mit Behandlungsdaten führen ASW / SSW Personalien der Patienten aufnehmen ASW Behandlungen protokollieren ASW Rechnungen schreiben ASW Zahlungseingänge

Mehr

HR administrative Prozesse. ETH Zürich HR. Projekt

HR administrative Prozesse. ETH Zürich HR. Projekt HR administrative Prozesse ETH Zürich Projekt Referat Hochschulevent 14. Ursula Eggenberger ETH Zürich Organisation ETH Zürich Organisation HR Zahlen zur ETH Applikationen bei HR bereits im Einsatz Projekt

Mehr

Organisationsreglement der Direktion Finanzen und Informatik

Organisationsreglement der Direktion Finanzen und Informatik Organisationsreglement der Direktion Finanzen und Informatik 4.7 vom. August 00 Der Stadtrat, gestützt auf Art. 7 und 5 Abs. der Geschäftsordnung (GeschO) vom.7.00, beschliesst: I. Allgemeines Art. Zweck

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich vom 27.02.2013 146. Organisation und Informatik (OIZ), Projekt «IntraZüri» (Erneuerung des Intranets der Stadt Zürich), Freigabe der Umsetzung, IT-Ausgaben

Mehr

Eine Kommunikationsplattform für alle Beteiligten und Interessierten an der Immobilie

Eine Kommunikationsplattform für alle Beteiligten und Interessierten an der Immobilie ID Eine Kommunikationsplattform für alle Beteiligten und Interessierten an der Immobilie FM Portal das Unternehmen: InterDialog Software AG Zumikon (CH) Gründung 1976 Stammkapital CHF 800.000 ca. 20 Mitarbeiter

Mehr

Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Die Government Cloud der Stadt Zürich Werner Kipfer

Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Die Government Cloud der Stadt Zürich Werner Kipfer Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Die Government Cloud der Stadt Zürich Wie können die IT-Organisationen der öffentlichen Verwaltung den steigenden Anforderungen gerecht werden? Seite 2 Höhere

Mehr

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Buchhaltung ist nicht gleich Buchhaltung: Ob Sie Ihre Buchhaltung vollständig auslagern und sich ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren oder einen Teil der

Mehr

Integrierte Praxisteile (IPT)

Integrierte Praxisteile (IPT) Integrierte Praxisteile (IPT) 1. Stundendotation 4 H 5 H 6 H Beruflicher Unterricht 4 2. Didaktische Hinweise und Allgemeine Bildungsziele Im IPT-Projekt im Rahmen des Unterrichts wenden die Lernenden

Mehr

Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und

Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und Praxistag für die Öffentliche Verwaltung 2010 Elektronische Fallführung als strategisches Hilfsmittel Dr. Markus König, Leiter Controlling und Revision, Gesundheitsdirektion Kanton Zürich Beat Fluri, Leiter

Mehr

FM Service Desk für Gewerbe- / Industrie- und Wohnflächen

FM Service Desk für Gewerbe- / Industrie- und Wohnflächen FM Service Desk für Gewerbe- / Industrie- und Wohnflächen ServiceDesk das Unternehmen: InterDialog Software AG Zürich (CH) Hauptsitz InterDialog Software GmbH Hannover (D) Sitz Deutschland Gründung 1976

Mehr

Internes Kontrollsystem (IKS) Leitfaden

Internes Kontrollsystem (IKS) Leitfaden Internes Kontrollsystem (IKS) Leitfaden 1. Sinn und Zweck Der vorliegende Leitfaden richtet sich an die Führungskräfte der Departemente und Dienststellen und die durch sie benannten IKS-Beauftragten. Ebenfalls

Mehr

Finanzdepartement Departementssekretariat. Sachgeschäfte. Schulung Beschaffungswesen Donnerstag, 13. Janaur 2011 PHZ Goldau Autirorium

Finanzdepartement Departementssekretariat. Sachgeschäfte. Schulung Beschaffungswesen Donnerstag, 13. Janaur 2011 PHZ Goldau Autirorium Finanzdepartement Departementssekretariat Sachgeschäfte Schulung Beschaffungswesen Donnerstag, 13. Janaur 2011 PHZ Goldau Autirorium H. Rauchenstein, Revisor 6430 Schwyz, im Januar 2011 1. Übersicht über

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

SOZIALDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG)

SOZIALDEPARTEMENT Verzeichnis der Informationsbestände gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) Verzeichnis der gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) SOZIALDEPARTEMENT Verzeichnis der gemäss Informations- und Datenschutzgesetz ( 14 Abs. 4 IDG) = Amt für Zusatzleistungen Akten

Mehr

11. Sitzung vom 18. Juni 2012 INHALTSVERZEICHNIS

11. Sitzung vom 18. Juni 2012 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 11. Sitzung vom 18. Juni 2012 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Vernetzungsprojekt Phase 2/Überarbeitung und Übernahme in Amtl. Vermessung Entwurf Vereinb. zur Zusammenarbeit zw. Gemeinden/Kt.

Mehr

32 Zürich, Weisung des Stadtrates an den Gemeinderat

32 Zürich, Weisung des Stadtrates an den Gemeinderat GR Nr. 2010/329 Weisung des Stadtrates an den Gemeinderat 32 Zürich, 14. Juli 2010 Case Management am Arbeitsplatz in der Verwaltung der Stadt Zürich, Berichterstattung und Antrag auf stadtweite Weiterführung

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten Postfach 8635 Dürnten Telefon 055 240 37 49

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten Postfach 8635 Dürnten Telefon 055 240 37 49 Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten Postfach 8635 Dürnten Telefon 055 240 37 49 Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dürnten ist eine selbstständige Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Mehr

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Geschäft Nr. 5 Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Bericht des Gemeinderates Die Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2000 hat dem Projekt für die Erweiterung des Gemeindesaales

Mehr

Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015

Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015 Einladung Neuerungen ABACUS Version 2015 Die ABACUS Version 2015 bietet umfangreiche neue

Mehr

DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER Schwyz Obwalden Nidwalden. www.kdsb.ch 1

DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER Schwyz Obwalden Nidwalden. www.kdsb.ch 1 www.kdsb.ch 1 Datenschutz und Informatik Rechtliche Aspekte beim Einsatz von IT-Tools im HR www.kdsb.ch 2 www.kdsb.ch 3 Bundesverfassung Art. 13 Schutz der Privatsphäre 1 Jede Person hat Anspruch auf Achtung

Mehr

Chancen- und Risikomanagement Von der Konzeption zur Umsetzung. Tagung zhaw vom 10. Dezember 2012 Thomas Kuoni, Stv. Direktor Finanzverwaltung

Chancen- und Risikomanagement Von der Konzeption zur Umsetzung. Tagung zhaw vom 10. Dezember 2012 Thomas Kuoni, Stv. Direktor Finanzverwaltung Chancen- und Risikomanagement Von der Konzeption zur Umsetzung am Beispiel der Stadt Zürich Thomas Kuoni, Stv. Direktor Finanzverwaltung Weshalb Chancen- und Risikomanagement? Als Führungskraft muss ich

Mehr

Abrechnung Konto-Nr. 3140.5040.01 der Investitionsrechnung Kredit Gemeinderat vom 13.05.2014 Fr. 371 000.00. Abrechnung Fr. 337 213.

Abrechnung Konto-Nr. 3140.5040.01 der Investitionsrechnung Kredit Gemeinderat vom 13.05.2014 Fr. 371 000.00. Abrechnung Fr. 337 213. Protokoll Gemeinderat vom 9. Juni 2015 L2.01.2 Liegenschaften / Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke, Einzelne Objekte Lehrschwimmbecken Steinacker 4. Teilsanierung im Rahmen der Koordinierten Massnahmenplanung

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Gemeinderates von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Gemeinderates von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Gemeinderates von Zürich vom. September 998 67. 98/4 Weisung 45 vom 7..998: Stiftung Wohnungsfürsorge für kinderreiche Familien der Stadt Zürich, Totalrevision der Statuten

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus

der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus 1 Kirchgemeindeordnung der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Paulus I. Die Kirchgemeinde Artikel 1: Rechtsstellung und Zweck Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Zürich-Paulus ist eine

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt PMD/021521

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt PMD/021521 Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt PMD/021521 Nr. 0221 B an den Grossen Rat Regierungsratsbeschluss vom 13. August 2002 Ausgabenbericht betreffend Kredit an die Kantonspolizei Basel-Stadt für die

Mehr

Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen

Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Software-Lösungen für Schweizer Heime und Institutionen Mittwoch, 16. Dezember 2015 bei der Stiftung Kronbühl in Wittenbach-St.Gallen Einladung zur

Mehr

Funktionendiagramm: Zusammenarbeit Schulleitung und Administration

Funktionendiagramm: Zusammenarbeit Schulleitung und Administration TECHNISCHE BERUFSSCHULE ZÜRICH (Stand: Juni 2014) 1 Funktionendiagramm: Zusammenarbeit und Administration Allgemeine Grundsätze und Bemerkungen Grundsätze zum Funktionendiagramm Seitens der Schulen ist

Mehr

Kantonales Steueramt Zürich - ein Kurzporträt

Kantonales Steueramt Zürich - ein Kurzporträt Kantonales Steueramt Zürich - ein Kurzporträt SVKG Sommertagung 2013 in Zürich 14. Juni 2013 Robert Huber Chef Süd KStA ZH Seite 1 1. Kantonales Steueramt 2. Zahlen & Fakten 3. Liegenschaftenbewertung

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich vom 31.10.2012 1386. Human Resources Management, Projekt HR-Strategie Konstituierung HR-Gremien IDG-Status: öffentlich 1. Zweck der Vorlage Mit dieser

Mehr

Informationsanlass und Erfahrungsaustausch für RPK. Rollenverständnis RPK versus GPK. 3. September 2015

Informationsanlass und Erfahrungsaustausch für RPK. Rollenverständnis RPK versus GPK. 3. September 2015 Informationsanlass und Erfahrungsaustausch für RPK Rollenverständnis RPK versus GPK 3. September 2015 Referentin Yvonne Hunkeler SelbständigeUnternehmensberaterin in den Bereichen Strategie, Führung und

Mehr

5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG)

5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG) 1 Antrag des Regierungsrates vom 9. Juli 2014 5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG) (Änderung vom............; Beitragsschlüssel Sportfonds und Lotteriefonds) Der Kantonsrat, nach Einsichtnahme

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

Wohnbauförderung Urner Oberland

Wohnbauförderung Urner Oberland Wohnbauförderung Urner Oberland PROJEKTBEGLEITUNG VON DER IDEE BIS ZUR UMSETZUNG René Deplazes, Leiter Marktplatz / Agenturen Altdorf, 25. Oktober 2011 Ihr Partner von der Idee bis zur Realisierung Klare

Mehr

Dienstvereinbarung für den Einsatz von SAP R/3 im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens

Dienstvereinbarung für den Einsatz von SAP R/3 im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens Dienstvereinbarung für den Einsatz von SAP R/3 im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens 1. Ziele dieser Dienstvereinbarung Ziel dieser Dienstvereinbarung ist es, den Einsatz von SAP R/3 im

Mehr

Leitlinien zur Kommunikation

Leitlinien zur Kommunikation Leitlinien zur Kommunikation vom 7. Dezember 2004 Der Regierungsrat des Kantons Zug erlässt, gestützt auf 47 Bst. c der Kantonsverfassung für die kantonalen Behörden (ohne Justiz) und Mitarbeitenden inkl.

Mehr

Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW)

Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW) 854.. Oktober 989 (Stand: 0.0.99) Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW) Der Gemeinderat der Stadt Bern, gestützt auf Artikel 7ff. des Reglementes

Mehr

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann In diesem Modul finden Sie die folgenden Dateien//Verweise: Über diesen Kurs Was ist Moodle? Gesamtglossar 1 Unternehmensentwicklung Um- und Inweltanalyse Anspruchsgruppen:

Mehr

1. Globalbudget Finanzen und Statistik (Erfolgsrechnung) Produktegruppenziele und Verpflichtungskredit für die Jahre 2008 bis 2009

1. Globalbudget Finanzen und Statistik (Erfolgsrechnung) Produktegruppenziele und Verpflichtungskredit für die Jahre 2008 bis 2009 SGB 131/27 1. Globalbudget Finanzen und Statistik (Erfolgsrechnung) Produktegruppenziele und Verpflichtungskredit für die Jahre 28 bis 29 2. Änderung des Beschlusses über die Budgetstruktur für die Jahre

Mehr

Datenschutzreglement (DSR)

Datenschutzreglement (DSR) Datenschutzreglement (DSR) vom 20. September 2010 Ausgabe Januar 2011 Datenschutzreglement (DSR) Der Stadtrat von Burgdorf, gestützt auf Artikel 3 Absatz 3 der Gemeindeordnung der Stadt Burgdorf (GO),

Mehr

Die wichtigsten Workflow- Anwendungen

Die wichtigsten Workflow- Anwendungen Ist Ihre Organisation auf dem aktuellsten Stand? In fast jeder Organisation sind Investitionsanträge, Ferien, Reisen und Spesenabrechnungen zu bewilligen. In vielen Organisationen gibt es nicht nur Mitarbeiterbeurteilungen

Mehr

Zahnmedizinische Kliniken (ZMK Bern)

Zahnmedizinische Kliniken (ZMK Bern) Zahnmedizinische Kliniken (ZMK Bern) Internes Kontrollsystem (IKS) Benutzerhandbuch Nummer der Institution: 20 530 10 bis 530 71 Version: 1.0 Dokumentverantwortung: M. Walther und M.-T. Sommerhalder Internes

Mehr

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Departement für Justiz und Sicherheit Generalsekretariat Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Beachten Sie bitte folgende Hinweise, bevor Sie dem Departement

Mehr

Reglement über die Finanzkompetenzen der stadträtlichen Gremien, Ressortvorstehenden sowie Mitarbeitenden der Stadtverwaltung. 2)

Reglement über die Finanzkompetenzen der stadträtlichen Gremien, Ressortvorstehenden sowie Mitarbeitenden der Stadtverwaltung. 2) Freiestrasse 6 - Postfach 895 Schlieren www.schlieren.ch Tel. 044 78 4 Fax 044 78 5 90 Reglement über die Finanzkompetenzen der stadträtlichen Gremien, Ressortvorstehenden sowie Mitarbeitenden der Stadtverwaltung.

Mehr

Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden

Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden Seite 1 von 17 Ennetmoos Bauamt Register ID-Register: 396 Bezeichnung: Parzellenverzeichnis Rechtsgrundlagen: Zweck: Führung Parzellen-Eigentümer-Liste

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer Masterkurs IT-Controlling Grundlagen und Praxis für IT-Controller und ClOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen

Mehr

Datenschutz IT-Sicherheit Compliance. Der Datenschutzbeauftragte

Datenschutz IT-Sicherheit Compliance. Der Datenschutzbeauftragte Datenschutz IT-Sicherheit Compliance Der Datenschutzbeauftragte Über die Einhaltung des Datenschutzes lässt sich nicht diskutieren. Überlegung 1 Keine Aktivitäten starten, Maßnahmen erst bei Problemen

Mehr

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06)

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06) Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 8 Folie 1 SAP-Chef Apotheker will lieber kaufen als gekauft werden heiseonline (05.06) http://www.heise.de/newsticker/sap-chef-apotheker-will-lieber-kaufen-als-gekauft-werden--

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

Datenklassifizierung

Datenklassifizierung Datenklassifizierung - Disclaimer - Übersicht - Daten/Datenklassifizierung - Digitale Daten - Diskussion/Austausch - Unterlagen: http://tiny.cc/vernetzung15 AGENDA DISCLAIMER Die Empfehlungen und Inhalte

Mehr

Reglement über den Berufsbildungsfonds Baumpflege BSB vom 27. April 2007

Reglement über den Berufsbildungsfonds Baumpflege BSB vom 27. April 2007 vom 27. April 2007 Name und Zweck Art. 1 Name Das vorliegende Reglement schafft unter dem Namen Baumpflege BSB einen Berufsbildungsfonds (Fonds) des Verbandes Bund Schweizer Baumpflege (nachfolgend BSB

Mehr

Logistikfachmann Logistikfachfrau

Logistikfachmann Logistikfachfrau Logistikfachmann Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Logistikfachleute mit eidg.

Mehr

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN Verband der Verantwortlichen für Gemeindefinanzen und Gemeindesteuern des Kantons Basel-Landschaft (VGFS-BL) PIRMIN MARBACHER 26. NOVEMBER 2010 AGENDA Ausgangslage

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich vom 19.12.2012 1666. Organisation und Informatik (OIZ), Projekt «OMEGA» (Ablösung Datendrehscheibe ALPHA), Ausgabenbewilligung IDG-Status: öffentlich 1.

Mehr

Dieses Gesetz regelt die Haushaltführung, insbesondere die Finanzplanung, den Voranschlag, die Jahresrechnung und die Kreditarten.

Dieses Gesetz regelt die Haushaltführung, insbesondere die Finanzplanung, den Voranschlag, die Jahresrechnung und die Kreditarten. Gesetz über den kantonalen Finanzhaushalt (FHG) 44.0 (Vom. Oktober 986) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, nach Einsicht einer Vorlage des Regierungsrates, beschliesst: I. Geltungsbereich und Grundsätze

Mehr

Konzept berufliche Grundbildung der Stadt Zürich

Konzept berufliche Grundbildung der Stadt Zürich Konzept berufliche Grundbildung der Stadt Zürich Konzept berufliche Grundbildung der Stadt Zürich Seite 2 Inhalt 1. Konzeptgrundlagen...4 1.1 Zweck und Inhalt...4 1.2 Ausgangslage...4 1.3 Abgrenzung...5

Mehr

Stadt Bad Urach GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DIE STADTWERKE BAD URACH

Stadt Bad Urach GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DIE STADTWERKE BAD URACH Stadt Bad Urach GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DIE STADTWERKE BAD URACH Auf Grund des 9 Abs. 3 der Betriebssatzung der Stadtwerke Bad Urach i.d.f. vom 01. Mai 2015 wird nachstehende Geschäftsordnung erlassen: 1

Mehr

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Der betriebliche Datenschutzbeauftragte W A R U M? W E R I S T G E E I G N E T? W O F Ü R? Christoph Süsens & Matthias Holdorf Projekt Agenda Vorstellung Präsentation der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Mehr

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann)

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Die beiden unterzeichnenden Revisoren haben die Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft

Mehr

Steuerberatung für Unternehmen und Privatpersonen. Buchhaltung & Treuhand. Wirtschaftsprüfung

Steuerberatung für Unternehmen und Privatpersonen. Buchhaltung & Treuhand. Wirtschaftsprüfung Als ein unabhängiges Beratungsunternehmen im Herzen der Stadt Zürich erbringen wir Dienstleistungen in den Bereichen: Steuerberatung für Unternehmen und Privatpersonen Buchhaltung & Treuhand Wirtschaftsprüfung

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008)

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008) Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 30/500 Amtliche Auskünfte und Vorbescheide Merkblatt KStA Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober

Mehr

GIS Stadt Zürich. GIS ohne Grenzen. Inhalt

GIS Stadt Zürich. GIS ohne Grenzen. Inhalt 1 GIS! Präsentation für e-geo Forum 2010 Mittwoch, 17. März 2010 Christian Gees, Leiter GIS-Zentrum Geomatik + Vermessung Inhalt in Zahlen Vision, Strategie, Zielsetzungen, Organisation und Steuerung von

Mehr

Angebote der BIZ, Zusammenarbeit mit den Asyl-Betreuungsstellen

Angebote der BIZ, Zusammenarbeit mit den Asyl-Betreuungsstellen horizonte Berufsinformationszentren BIZ Angebote der BIZ, Zusammenarbeit mit den Asyl-Betreuungsstellen Kursnachmittag vom 18. September 2009 im BIZ Bern-Mittelland Referentinnen: Monika Lichtsteiner,

Mehr

Die Sozialbehörde beantragt dem Gemeinderat, gestützt auf Art. 44 lit. c der Gemeindeordnung vom 23. September 2001, folgenden Beschluss zu fassen:

Die Sozialbehörde beantragt dem Gemeinderat, gestützt auf Art. 44 lit. c der Gemeindeordnung vom 23. September 2001, folgenden Beschluss zu fassen: Uster, 27. März 2007 Nr. F5.10 Zuteilung: KSG/RPK Sozialbehörde Antrag der Sozialbehörde betreffend Begleitung von privaten Mandatsträgern vormundschaftlicher Massnahmen durch die Pro Senectute, Kredit

Mehr

Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien. Offenes Forum Familie Familie und Wohnen Nürnberg, 26. & 27. Februar 2015

Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien. Offenes Forum Familie Familie und Wohnen Nürnberg, 26. & 27. Februar 2015 Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien Offenes Forum Familie Familie und Wohnen Nürnberg, 26. & 27. Februar 2015 Überblick über die städtische Förderung des gemeinnützigen Wohnens Grundsätze 24 Anforderungen

Mehr

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung Reglement über die Wohnbauförderung Homologation durch den Staatsrat des Kantons Wallis am 05. November 2008 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 2 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

des städtischen Finanzhaushaltes im Rahmen der Vorschriften der Stadtordnung 3. Die Finanzordnung ist für die gesamte Stadtverwaltung massgebend.

des städtischen Finanzhaushaltes im Rahmen der Vorschriften der Stadtordnung 3. Die Finanzordnung ist für die gesamte Stadtverwaltung massgebend. Finanzordnung vom 20. November 1996 SGR 621.1 Der Stadtrat von Biel, gestützt auf Artikel 40 Ziffer 4 Buchstabe a der Stadtordnung 1, beschliesst: 1. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 - Zweck und Verhältnis

Mehr

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern 30.10.2014 Inhalt 1. GEVER Strategie 2020 Vision und Ziele Grundsätze 2. GEVER Organisation

Mehr

Wir, FiBu, BeBu. Zusammenfassung. Copyright by Janik von Rotz Version: 01.00 Freigabe: 20.05.11. Janik von Rotz Hoheneich 4, 6064 Kerns

Wir, FiBu, BeBu. Zusammenfassung. Copyright by Janik von Rotz Version: 01.00 Freigabe: 20.05.11. Janik von Rotz Hoheneich 4, 6064 Kerns JanikvonRotz Zusammenfassung Copyright by Janik von Rotz Version: 01.00 Freigabe: 20.05.11 Janik von Rotz Hoheneich 4, 6064 Kerns Internet www.janikvonrotz.ch Email contact@janikvonrotz.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Pflichtenheft der MGB

Pflichtenheft der MGB Pflichtenheft der MGB Präsident o Personelle und organisatorische Leitung des Vereins o Kann Aufgaben delegieren o Vertritt den Verein nach aussen o Verantwortlich für sämtliche Anliegen der Vereinsmitglieder

Mehr

Anhang 1 zum Personalreglement: Lohnklassen/Einreihungsplan

Anhang 1 zum Personalreglement: Lohnklassen/Einreihungsplan Anhang 1 zum Personalreglement: Lohnklassen/Einreihungsplan Bereich Abteilung Funktion Min Max Min Max Stand 1.7.2009 Werte 2009 Monat Monat Jahr Jahr 3 Lohnklasse 3'575 5'363 46'478 69'717 verschiedene

Mehr

E i n f ü h r u n g u n d Ü b e r s i c h t

E i n f ü h r u n g u n d Ü b e r s i c h t E i n f ü h r u n g u n d Ü b e r s i c h t Informationssicherheit in Gemeinden mit einer Bevölkerungszahl < 4 000 und in privaten Organisationen mit einem Leistungsauftrag wie Alters- und Pflegeheime

Mehr

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe 974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe vom 12. Dezember 1977 (Stand am 1. Januar 2013) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 15 des Bundesgesetzes

Mehr

Controlling / Rechnungswesen Office / Administration / Sonstige Projektabwicklung, Buchhaltung/Controlling

Controlling / Rechnungswesen Office / Administration / Sonstige Projektabwicklung, Buchhaltung/Controlling NR. 42438 Gewünschte Position Schwerpunkt Tätigkeitsbereich Positionsebene Anstellungsart Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung Controlling / Rechnungswesen Office / Administration / Sonstige

Mehr

Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen

Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen 2 ORACLE egovernment SOLUTIONS NEUES FINANZWESEN Die Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich der kommunalen Verwaltung haben gezeigt, dass über die Kosten

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

In den Zahlen sehen wir Ihr Potenzial.

In den Zahlen sehen wir Ihr Potenzial. In den Zahlen sehen wir Ihr Potenzial. HONOLD TREUHAND AG REVISION, STEUER- & UNTERNEHMENSBERATUNG «In den Zahlen sehen wir Ihr Potenzial» Um einen genauen Blick für Zahlen zu bekommen, braucht es Erfahrung.

Mehr

Versorgungsmanagement/Fortbildung (Case und Care Management)

Versorgungsmanagement/Fortbildung (Case und Care Management) Versorgungsmanagement/Fortbildung (Case und Care Management) Detlef Groß 9. Juni 2011 Kundentag Gesetzlicher Auftrag Nach 11 Abs. 4 SGB V haben Versicherte Anspruch auf ein Versorgungsmanagement insbesondere

Mehr

1. Projektplan zur Prozessoptimierung im Geschäftsfeld Personalabrechnung

1. Projektplan zur Prozessoptimierung im Geschäftsfeld Personalabrechnung 1. Projektplan zur Prozessoptimierung im Geschäftsfeld Personalabrechnung 1.1. Information der Mitarbeiter des Geschäftsfeldes Personalabrechnung über Auftragsinhalt und Vorgehensweise 1.2. Ermittlung

Mehr

Personalwirtschaft. Modulübersicht

Personalwirtschaft. Modulübersicht Personalwirtschaft Modulübersicht Eichenweg 4, 01468 Moritzburg OT Friedewald Tel.: 03 51/ 8 38 78 71 Fax: 03 51/8 38 36 68 E-Mail: Haertelt@CH-GmbH.de Komplette Personalwirtschaft mit ausgereiften Einzelmodulen

Mehr

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann In diesem Modul finden Sie die folgenden Dateien//Verweise: Über diesen Kurs Was ist Moodle? Gesamtglossar 1 Unternehmensentwicklung Um- und Inweltanalyse Anspruchsgruppen:

Mehr