Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1"

Transkript

1 Logistik mit SAP Materialwirtschaft Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1

2 Übersicht Stammdaten für den Einkauf Bezugsquellenfindung Kontrakt Bestellanforderung Bestellung Lieferplan Wareneingang Rechnungseingang Bestandsführung Inventur AC Solutions Wien, Österreich 2

3 Stammdaten Einkauf Materialstamm Beschreibung des Materials oder der Leistung Kreditorenstammsatz Stammdaten des Lieferanten, bei dem beschafft wird AC Solutions Wien, Österreich 3

4 Bezugsquellenfindung Einkaufsinfosatz Verbindung zwischen Material, das beschafft wird und dem Lieferanten, der dieses Material liefert Oderbuch Hier wird festgelegt, welche Bezugsquelle in einem bestimmten Zeitraum relevant ist. Quotierung Definiert die Aufteilungsregel, wenn ein Material zum gleichen Zeitpunkt bei mehreren Bezugsquellen beschafft wird. AC Solutions Wien, Österreich 4

5 Kontrakt Vereinbarung mit einem Lieferanten, während eines definierten Zeitraums festgelegte Materialien zu liefern oder eine Leistung zu erbringen. Im Kontrakt sind die Konditionen für den gesamten Zeitraum festgelegt Ein Kontrakt löst noch keine Warenbewegung oder die Erbringung der Dienstleistung aus. Der Kontrakt enthält keine Information über Liefertermine oder Liefermengen Der Kontrakt ist die Grundlage für eine Bestellanforderung oder eine Bestellung AC Solutions Wien, Österreich 5

6 Bestellanforderung Aufforderung an den Einkauf, ein Material oder eine Dienstleistung in einer bestimmten Menge zu einem bestimmten Termin zu beschaffen. Die Position enthält die Menge und den Termin des zu liefernden Materials bzw. die Menge der zu erbringenden Dienstleistung. Eine BANF ist ein interner Beleg, der keine Verwendung außerhalb des Unternehmens findet. Eine BANF löst keinen Bestellvorgang aus! Eine BANF kann nicht bestellt werden! AC Solutions Wien, Österreich 6

7 Bestellung Aufforderung einer Einkaufsorganisation an einen Lieferanten, oder an ein Werk, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte Menge an Materialien zu liefern bzw. Dienstleistungen zu erbringen. Die Bestellung kann direkt eingegeben werden oder durch Umsetzung aus einer BANF entstehen. Eine Bestellung besteht aus Positionen, für die jeweils eine Beschaffungsart festgelegt ist. Die Position enthält die Menge und den Termin des zu liefernden Materials bzw. die Menge der zu erbringenden Dienstleistung. AC Solutions Wien, Österreich 7

8 Lieferplan Der Lieferplan ist ein Rahmenvertrag mit dem Lieferanten über einen bestimmten Zeitraum und eine bestimmte Gültigkeitsdauer. Der Lieferplan wird einmalig dem Lieferanten übermittelt. Bei der Bedarfsplanung erzeugt das System Lieferplaneinteilungen. In der Lieferplaneinteilung wird dem Lieferanten mitgeteilt, welche Mengen zu welchem Zeitpunkt zu liefern sind. Bei jeder Termin- oder Mengenänderung wird eine neue Lieferplaneinteilung erzeugt und dem Lieferanten übermittelt. Im Unterschied zu Kontrakten ist der Lieferplan bestellfähig. AC Solutions Wien, Österreich 8

9 Wareneingang Wareneingang mit Bezug Bei einem Wareneingang mit Bezug handelt es sich um eine geplante Warenbewegung. Der Bezug beim Wareneingang kann zu folgenden Objekten hergestellt werden: Bestellung Fertigungsauftrag Reservierung Usw. Sonstiger Wareneingang Bei einem sonstigen Wareneingang gibt es bei der Erfassung keinen Bezug zu einem Referenzbeleg (Bestellung, Fertigungsauftrag oder Reservierung). AC Solutions Wien, Österreich 9

10 Rechnungsprüfung Die Rechnungsprüfung prüft sie Eingangsrechnungen auf sachliche, preisliche und rechnerische Richtigkeit. Mit dem Buchen der Rechnung werden die Daten der Rechnung im System gesichert. Das System aktualisiert die gesicherten Daten der Rechnungsbelege in der Materialwirtschaft und im Rechnungswesen. Innerhalb der Materialwirtschaft hat die Logistik-Rechnungsprüfung folgende Aufgaben: den Vorgang der Materialbeschaffung abzuschließen Rechnungen, die nicht im Bereich der Materialbeschaffung entstehen (z.b. Dienstleistungen, Spesenabrechnungen, Seminarkosten etc.), zu bearbeiten Gutschriften zu bearbeiten AC Solutions Wien, Österreich 10

11 Bestandsführung Über die Bestandsführung werden sämtliche Warenbewegungen (Wareneingang, Warenausgang, Umbuchungen, usw.) abgewickelt und dokumentiert. Darüber hinaus wird in der Bestandsführung die Verwaltung sämtlicher Lager und Lagerbestände durchgeführt. Die Bestände werden nicht nur mengenmäßig, sondern auch wertmäßig geführt. Bei jeder Warenbewegung schreibt das System automatisch folgende Daten fort: Mengen- und Wertfortschreibung für die Bestandsführung Kontierung für die Kostenrechnung Sachkonten für die Finanzbuchhaltung über eine automatische Kontenfindung AC Solutions Wien, Österreich 11

12 Inventur Es muss der gesetzlichen Vorschrift, dass jedes Lagermaterial zumindest einmal im Jahr gezählt und inventarisiert werden muss, genüge getan werden. Grundsätzlich wird sich der Ablauf einer Inventur in drei Phasen unterteilt: Inventurvorbereitung Inventurbeleg erstellen Materialien für Buchungen sperren Inventurbeleg drucken und verteilen Inventurzählung Bestände zählen Zählergebnis in den Ausdruck des Inventurbelegs eintragen Inventurauswertung Zählergebnis im System erfassen Inventurdifferenzen ausbuchen AC Solutions Wien, Österreich 12

13 Fragen??? AC Solutions Wien, Österreich 13

Planung und Abwicklung der Beschaffung

Planung und Abwicklung der Beschaffung und steuerung Die Beschaffung in der Materialwirtschaft (MM Material Management) Die externe Beschaffung im SAP-System basiert auf einem Zyklus genereller Aktivitäten. Im einzelnen umfaßt der typische

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP...

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... Auf einen Blick 1 Einleitung... 13 2 Organisationsebenen... 17 3 Stammdaten... 27 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... 219 6 Belegfreigabeverfahren... 317 7 Listanzeigen,

Mehr

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Stefan Bomann, Torsten Hellberg Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Galileo Press Bonn Boston Inhalt 2.1 Definition von Organisationsebenen 20 2.2 Zuordnung der Organisationsebenen 22 2.2.1 Die Beziehungen

Mehr

Materialbeschaffung in ERP-Systemen

Materialbeschaffung in ERP-Systemen Attributname Beschreibung Name des Lernobjekts Autor/en Zielgruppe Vorwissen Lernziel Materialbeschaffung in ERP-Systemen FH Vorarlberg: Gasser Studierende der Wirtschaftsinformatik Beginner Nach dem Studium

Mehr

Studierende der Wirtschaftsinformatik / Betriebswirtschaft

Studierende der Wirtschaftsinformatik / Betriebswirtschaft Attributname Name des LO Autor Zielgruppe Vorwissen Lernziel Beschreibung Dauer der Bearbeitung des LOs Keywords Beschreibung Überblick Materialwirtschaft FH-Vorarlberg Studierende der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Lösungen für die Logistik im Krankenhaus

Lösungen für die Logistik im Krankenhaus Lösungen für die Logistik im Krankenhaus Krankenhausversorgung Con-Sense GmbH Die Con-Sense GmbH ist ein SAP Beratungs und Entwicklungshaus mit einer klaren branchenspezifischen Ausrichtung auf die Optimierung

Mehr

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27 1 Einführung... 13 An wen richtet sich dieses Buch?... 15 Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Logistik... 15 Aufbau dieses Buchs... 20 Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 Danksagung... 25 2 SAP

Mehr

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP 1 Roadmap 1.1 Ziel der Veranstaltung 1.2 Einkaufsprozess 1.3 Demounternehmen 1.4 Parametrisierbare Standardsoftware am Beispiel SAP 1.5 SAP-System an der FH Trier

Mehr

Materialwirtschaft - Einkauf

Materialwirtschaft - Einkauf Gliederung Logistik Materialwirtschaft - Einkauf 26.07.2006 Seite: 1 Bestellung anlegen - Einstieg 26.07.2006 Seite: 2 Auswahl alte Menüs oder Enjoy SAP Alt ME21 anlegen ME22 ändern ME23 anzeigen ME24

Mehr

SAP ERP Branchenlösung für Automotive

SAP ERP Branchenlösung für Automotive SAP ERP Branchenlösung für Automotive SAP s Kundenbasis Gehobener Mittelstand 59% Großunternehmen 19% 22% Kleiner Mittelstand Nicht nur für die Großen Mehr als 80% der SAP Kunden sind mittelständische

Mehr

Bestandsführung und Inventur (MM-IM)

Bestandsführung und Inventur (MM-IM) Bestandsführung und Inventur (MM-IM) HELP.MMIM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Attributname Beschreibung. Name des Lernobjekts. Auswertungen im Einkauf. FH Vorarlberg: Gasser. Studierende der Wirtschaftsinformatik

Attributname Beschreibung. Name des Lernobjekts. Auswertungen im Einkauf. FH Vorarlberg: Gasser. Studierende der Wirtschaftsinformatik Attributname Beschreibung Name des Lernobjekts Autor/en Zielgruppe Vorwissen Lernziel Beschreibung Dauer der Bearbeitung Keywords Auswertungen im Einkauf FH Vorarlberg: Gasser Studierende der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Bearbeitung eines Fertigungsauftrages

Bearbeitung eines Fertigungsauftrages und steuerung Fertigungssteuerung Überblick über den Fertigungssteuerungsprozess Im bisherigen Prozessablauf wurden über die Materialbedarfsplanung Beschaffungselemente in Form von Planaufträgen und Bestellanforderungen

Mehr

Attributname Beschreibung. Name des Lernobjekts. Rolle des Einkäufers. FH Vorarlberg: Erne/Gasser

Attributname Beschreibung. Name des Lernobjekts. Rolle des Einkäufers. FH Vorarlberg: Erne/Gasser Attributname Beschreibung Name des Lernobjekts Autor/en Zielgruppe Vorwissen Lernziel Beschreibung Dauer der Bearbeitung Keywords Rolle des Einkäufers FH Vorarlberg: Erne/Gasser Wirtschaftsinformatik Beginner

Mehr

Sonderbestände und Sonderbeschaffungsformen (MM-IM)

Sonderbestände und Sonderbeschaffungsformen (MM-IM) Sonderbestände und Sonderbeschaffungsformen (MM-IM) HELP.MMIM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Das Lernprogramm eignet sich für Anfänger ebenso wie für Personen mit Vorkenntnissen. Die einzelnen Lektionen gliedern sich in 4 Abschnitte:

Das Lernprogramm eignet sich für Anfänger ebenso wie für Personen mit Vorkenntnissen. Die einzelnen Lektionen gliedern sich in 4 Abschnitte: Informationen zum Seminar SAP-Anwenderschulung Das Lernprogramm TutorWIN für SAP R/3 Dieses Lernprogramm wurde in Kooperation mit der Unternehmensberatung Hartung und der Smartforce-Prokoda entwickelt.

Mehr

Klausur ERP-Software am 24. August 2009 (AI13.0 h940, B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 24. August 2009 (AI13.0 h940, B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 24. August 2009 (AI13.0 h940, B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP ERP Systems Hinweis: Volle

Mehr

Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP ERP Systems Welche Bedeutung hat die

Mehr

Akademie der Saarwirtschaft

Akademie der Saarwirtschaft Akademie der Saarwirtschaft ERP-Anwendungen Dozent: Dr. Lauterbach Script created by: David Biermann Auftragseingang (schriftl. und telef. Auftragsannahme durch Kundenservice) Materialbedarfsplanung parallel:

Mehr

SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft3- M M-PU R

SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft3- M M-PU R SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft3- M M-PU R Beschaffung:R ahm enverträge S46CM M3 08-0-13-75-01 Autoren:Gesellschaft für Inform ationstechnologieund Qualifizierung 1.Auflage:Oktober 2001 (071101) by

Mehr

WARENEINGANGS- PRÜFUNG

WARENEINGANGS- PRÜFUNG WARENEINGANGS- PRÜFUNG Version 4 www.libra.de Inhaltsverzeichnis... RECHNUNGSPRÜFUNG... 2 WARENEINGANGSPRÜFUNG... 4 FRONTEND WARENEINGANGSPRÜFUNG... 6 EINSCHRÄNKUNGEN... 10 KONTAKT... 11 Rechnungsprüfung

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning

Vorlesung Enterprise Resource Planning Committed to Success Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2006/2007 Vorlesungseinheit 3: Materialwirtschaft Copyright 2006 j&m Management Consulting AG www.jnm.com Module Überblick Kunden Lieferanten

Mehr

Von der Bedarfsmeldung bis zur Rechnungsprüfung

Von der Bedarfsmeldung bis zur Rechnungsprüfung Von der Bedarfsmeldung bis zur Rechnungsprüfung Optimieren Sie Ihren Prozess in einer elektronischen Beschaffung und einer workflowgestützten Rechnungseingangsprüfung www.schleupen.de E-Procurement Beschaffung

Mehr

Grundkurs SAP R/3. Maassen, André Schoenen, Markus Werr, Ina. 3. Auflage Vieweg Verlag, Wiesbaden 2005 ISBN 3-528-25790-3.

Grundkurs SAP R/3. Maassen, André Schoenen, Markus Werr, Ina. 3. Auflage Vieweg Verlag, Wiesbaden 2005 ISBN 3-528-25790-3. Literatur Maassen, André Schoenen, Markus Werr, Ina Grundkurs SAP R/3 3. Auflage Vieweg Verlag, Wiesbaden 2005 ISBN 3-528-25790-3 1 Begriffe Mandant Buchungskreis Werk Lagerort Werk Werk umfaßt die Vorgänge

Mehr

SyMobile Editionen in der Übersicht

SyMobile Editionen in der Übersicht Funktionsumfang der SyMobile Editionen im Überblick: Kategorie: Ausgangsbelege Anzeige der Ausgangsbelege (Angebot Interessent, Angebot Kunde, Auftrag, Packzettel, Lieferschein, Teilrechnung, Rechnung,

Mehr

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06)

SAP-Produkteinsatz in Deutschland Computerwoche (03.06) Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 8 Folie 1 SAP-Chef Apotheker will lieber kaufen als gekauft werden heiseonline (05.06) http://www.heise.de/newsticker/sap-chef-apotheker-will-lieber-kaufen-als-gekauft-werden--

Mehr

SAP Grundlagen. (Basis SAP Kurs: SAP01) Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen. montags-freitags von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

SAP Grundlagen. (Basis SAP Kurs: SAP01) Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen. montags-freitags von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr SAP Grundlagen (Basis SAP Kurs: SAP01) Anmelden am SAP System - Die grafische Benutzeroberfläche, Navigation - Grundlegende Systemkenntnisse - Personalisierung - Systemfunktionalitäten - Die SAP Hilfefunktionen

Mehr

Einkauf (MM-PUR) HELP.MMPUR. Release 4.6C

Einkauf (MM-PUR) HELP.MMPUR. Release 4.6C HELP.MMPUR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN 1. DIMA Network-Seminar Integrierte Geschäftsprozesse Dauer: 4 Tage 1. Tag 1. Das Zusammenspiel der SAP Module 2. Organisationsstrukturen Arten und Abhängigkeiten Organisationsstrukturen im Vertrieb Organisationsstrukturen

Mehr

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht

Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Navision 2009 im Wirtschaftsunterricht Skript: Beschaffung und Absatz (Verfasser: Günter Hellmers, Januar 2015) Inhalt: Beschaffungsvorgang: Von der Anfrage zum Zahlungsausgang 2 Fallerweiterung: Einen

Mehr

Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig.

Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig. Reklamation (Warenrücksendung) Der Prozess verläuft bis einschließlich der Buchung des Wareneingangs standardmäßig. Einen Überblick über die Bearbeitung von Rücksendung und Nachlieferung mit Hilfe der

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau SAP Power-User Materialwirtschaft (MM), Versand und Lagerverwaltung (LE-WM) in Zwickau Angebot-Nr. 00842439 Bereich Angebot-Nr. 00842439 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 01.06.2015-21.08.2015 alfatraining

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse

Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse Skript zum Seminar SAP Abbildung ausgewählter Geschäftsprozesse Dieses Skript soll die Arbeit mit SAP erleichtern und als Ergänzung zu den von Prof. Steinmann zur Verfügung gestellten Unterlagen dienen.

Mehr

Vor-Ort- Serviceabwicklung. in SAP CS

Vor-Ort- Serviceabwicklung. in SAP CS Vor-Ort- Serviceabwicklung Anwenderschulung in SAP CS Frank Ostwald Folgebelege einer Servicemeldung Serviceauftrag 1 Meldungseingang Servicemeldung 2 Kundenauftrag 1 2 Funktionen des Serviceauftrags Planen

Mehr

CVS academy. Schulungsbroschüre. Jahr 2011. CVS IT-Systeme Schwabenheimer Weg 58 55543 Bad Kreuznach. www.cvs-computer.de info@cvs-computer.

CVS academy. Schulungsbroschüre. Jahr 2011. CVS IT-Systeme Schwabenheimer Weg 58 55543 Bad Kreuznach. www.cvs-computer.de info@cvs-computer. Jahr 2011 CVS academy Schulungsbroschüre CVS IT-Systeme Schwabenheimer Weg 58 55543 Bad Kreuznach www.cvs-computer.de info@cvs-computer.de Telefon: +(49) 671 89 09 8-0 Telefax: +(49) 671 89 09 8-745 1.

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2009 - Geschäft so fojpcca

Microsoft Dynamics NAV 2009 - Geschäft so fojpcca Jürgen Holtstiege, Christoph Köster, Michael Ribbert, Thorsten Ridder Microsoft Dynamics NAV 2009 - Geschäft so fojpcca ш richtig abbilden Ein praxisorientierter Compliance-Leitfaden Inhaltsverzeichnis

Mehr

3 Geschäftsprozess Auftragsabwicklung

3 Geschäftsprozess Auftragsabwicklung Geschäftsprozess Auftragsabwicklung: Allgemeines zur Bearbeitung von Vertriebsbelegen 1 Bitte prüfen und ggf. im System ergänzen: Kurzbeschreibung Parameterwert Werk HH00 WRK Verkaufsorganisation DN00

Mehr

Betriebliche Anwendungssyteme Abbildung logistischer Abläufe in Informationssystemen

Betriebliche Anwendungssyteme Abbildung logistischer Abläufe in Informationssystemen Betriebliche Anwendungssyteme Abbildung logistischer Abläufe in Informationssystemen Institut für Produktionswirtschaft Univ. Lektor Mag. Christoph Länger Teil 4 1 Aufbau der Lehrveranstaltung Einführung

Mehr

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Problemfelder. Prozesse sind nicht auf die Organisation angepasst Lange Laufzeiten von der Bestellung zur Lieferung

Mehr

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten 1. Wobei handelt es sich um die Kernaktivitäten der Logistik Produktion, Beschaffung und Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft, Beschaffung und Unternehmensleitung Produktion, Kundenauftragsmanagement und

Mehr

Materialwirtschaft (MM)

Materialwirtschaft (MM) MYSAP.ROLES_S_MM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Produktinformation. CS-Connector OCI. Stammdaten aus den WEB. www.con-sense-group.com info@con-sense-group.com

Produktinformation. CS-Connector OCI. Stammdaten aus den WEB. www.con-sense-group.com info@con-sense-group.com Produktinformation CS-Connector OCI Stammdaten aus den WEB www.con-sense-group.com info@con-sense-group.com PROGRAMM Mit Zunahme der elektronischen Materialbeschaffungsmöglichkeiten durch den direkten

Mehr

SAP ERP Branchenlösung für Kunststofffertiger

SAP ERP Branchenlösung für Kunststofffertiger SAP ERP Branchenlösung für Kunststofffertiger - Herausforderungen / Anforderungen Make-to-Stock Make-to-Order Engineer-to-Order Standardprodukt / keine Varianten Verschiedene Produktvarianten Kundenspezifisches

Mehr

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten 2011 Professor Dr. Jochen Benz und Markus Höflinger Seite 1 Copyrighthinweise Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen bei den Autoren.

Mehr

12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4

12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4 ERP-Systeme 12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4 Teil Fallstudien zu den Modulen SD, MM, PP, FI und CO Für eine sehr gute Beurteilung dieses Klausurteils sind mindestens 50 von maximal 63 erreichbaren Punkten erforderlich.

Mehr

Warenwirtschaft Übersicht. Stammdaten Kunden Interessenten Lieferanten Artikel Produktionsartikel Stücklisten Lagerverwaltung Verkauf Einkauf

Warenwirtschaft Übersicht. Stammdaten Kunden Interessenten Lieferanten Artikel Produktionsartikel Stücklisten Lagerverwaltung Verkauf Einkauf Warenwirtschaft Übersicht Stammdaten Kunden Interessenten Lieferanten Artikel Produktionsartikel Stücklisten Lagerverwaltung Verkauf Einkauf 1 Stammdaten Kunden Lieferanten Interessenten 2 Stammdaten-Verwaltung:

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning

Vorlesung Enterprise Resource Planning Committed to Success Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2004/2005 Vorlesungseinheit 3: Materialwirtschaft Copyright 2004 j&m Management Consulting AG www.jnm.de Gliederung 3. Vorlesungseinheit 1.

Mehr

Anwendungen der Lagerverwaltung. Wir erfassen was Sie brauchen

Anwendungen der Lagerverwaltung. Wir erfassen was Sie brauchen Anwendungen der Lagerverwaltung am Beispiel SAP R/3 /ECC6.0 Wir erfassen was Sie brauchen Gliederung Typische Standard- buchungen im Lager Vorstellung Etiscan SAPConnect.net als Schnittstelle zu SAP-Systemen

Mehr

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden MM (Stand: 21.10.2011) Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Reservierung anlegen... Seite...3 Reservierung ändern... Seite...3 Material anzeigen... Seite...4 Bestellung

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialdisposition. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialdisposition. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1 Logistik mit SAP Materialdisposition Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1 Aufgabe der Disposition Termingerechte Beschaffung der erforderlichen Bedarfsmengen Beschaffung von Bedarfsmengen für den

Mehr

BRUNIE ERP.wws. 6 Warenwirtschaft. Ganzheitliches System für Mutter-Vater-Kind-Rehaeinrichtungen. Anatoly Vartanov - Fotolia.com

BRUNIE ERP.wws. 6 Warenwirtschaft. Ganzheitliches System für Mutter-Vater-Kind-Rehaeinrichtungen. Anatoly Vartanov - Fotolia.com Ganzheitliches System für Mutter-Vater-Kind-Rehaeinrichtungen 6 Warenwirtschaft Anatoly Vartanov - Fotolia.com Die Warenwirtschaft für Ihre Einrichtung BRUNIE ERP.wws Artikelverwaltung Kundenstammdaten

Mehr

Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr

Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr Grundkurs SAP R/3 Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen Mit 256 Abbildungen und

Mehr

QS-Verfahrensanweisung

QS-Verfahrensanweisung 1/5 Einsatz von EV in den verschiedenen Bereiche der internen Organisation...2 Kaufmännische Auftragsbearbeitung...2 Materialwirtschaft...2 CA-System...3 Zeichnungsverwaltung...4 Inventarverwaltung...4

Mehr

Inventur. Bemerkung. / Inventur

Inventur. Bemerkung. / Inventur Inventur Die beliebige Aufteilung des Artikelstamms nach Artikeln, Lieferanten, Warengruppen, Lagerorten, etc. ermöglicht es Ihnen, Ihre Inventur in mehreren Abschnitten durchzuführen. Bemerkung Zwischen

Mehr

Produktionsplanung und steuerung. Wahlpraktikum. Einführung in die 5. Aufgabe PS-Wahlpraktikum. KANBAN-Steuerung

Produktionsplanung und steuerung. Wahlpraktikum. Einführung in die 5. Aufgabe PS-Wahlpraktikum. KANBAN-Steuerung und steuerung 1. Was ist KANBAN KANBAN ist ein Verfahren zur s- und Materialflußsteuerung, basierend auf dem physischen Materialbestand in der Fertigung. Regelmäßig benötigtes Material wird dabei ständig

Mehr

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH Kategorie Frage Antwort Umstellung Warum wird der Dienstleister gewechselt? Im Zuge des Unbundling wurde das Energierecht geändert. Gemäß EnWG 10a Abs. 3 haben vertikal integrierte Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens an der Fachhochschule Köln

Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens an der Fachhochschule Köln Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens an der Fachhochschule Köln Informationsveranstaltungen im Dezember 2009 Fachhochschule Köln Einführung der kaufmännischen Buchführung 1 Agenda Einführung der

Mehr

Kosten der Güterlagerung,-bewegung und -verwaltung

Kosten der Güterlagerung,-bewegung und -verwaltung Zielkonflikt in der Planung und 100 % Lieferbereitschaft, Lieferservicegrad Steuerung eines Produktionsbetriebes der Serienfertigung 0 Lagerbestände, 100 % 100 % Kapazitätsauslastung, Betriebsmittel,Personal

Mehr

Logistik-Rechnungsprüfung (MM-IV-LIV)

Logistik-Rechnungsprüfung (MM-IV-LIV) Logistik-Rechnungsprüfung (MM-IV-LIV) HELP.MMIVLIV Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SAP MM-Berechtigungen in der Praxis

SAP MM-Berechtigungen in der Praxis 1 Vorbemerkungen Bei der Prüfung der Berechtigungsvergabe im SAP Modul Materialwirtschaft treten einige Bereiche immer wieder in den Fokus der Untersuchung. Es handelt sich um die Bereiche Stammdatenpflege,

Mehr

Einkauf mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender

Einkauf mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender Tobias Then Einkauf mit SAP : Der Grundkurs für Einsteiger und Anwender Bonn Boston Auf einen Blick 1 Was Sie zum Arbeiten mit SAP unbedingt wissen sollten... 17 Teil I Diese Daten benötigen Sie für eine

Mehr

Verkauf Einkaufs-/Produktionsbedarf für Auftrag

Verkauf Einkaufs-/Produktionsbedarf für Auftrag Angebot Beleg Freigabe Datenübernahme in Auftrag, Lieferschein oder Rechnung Beleghistorie (z. B. Angebot in Auftrag) Kopieren eines Angebots 27 Auftrag Datenübernahme in Packzettel, Lieferschein, Rechnung,

Mehr

SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft- M M-PU R

SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft- M M-PU R SA P R/3 4.6C M aterialw irtschaft- M M-PU R Stam m datenim Einkauf S46CM M1 08-0-13-73-01 Autoren:Gesellschaft für Inform ationstechnologieund Qualifizierung 1.Auflage:Novem ber2001 (231101) by HERDT-Verlag,

Mehr

Kontenplan. Kontenklasse 2

Kontenplan. Kontenklasse 2 ontenklasse 2 Alle onten der lasse 2 sind Verrechnungs- bzw. Zwischenkonten, die entweder DV-systembedingt der automatischen Belegverarbeitung dienen oder im Einzelfall zur Bearbeitung durchlaufender Posten

Mehr

Business Process Excellence bei der Beschaffung von Instandhaltungsmaterialien bei der Rheinbahn AG. Klaus Rabe Rheinbahn AG

Business Process Excellence bei der Beschaffung von Instandhaltungsmaterialien bei der Rheinbahn AG. Klaus Rabe Rheinbahn AG Business Process Excellence bei der Beschaffung von Instandhaltungsmaterialien bei der Rheinbahn AG Klaus Rabe Rheinbahn AG Die Rheinbahn AG» Eckdaten: 5. größtes kommunales Verkehrunternehmen in Deutschland

Mehr

Organisation der Buchführung (Die Belegorganisation)

Organisation der Buchführung (Die Belegorganisation) Belegaufbewahrung nach 257 HGB Organisation der Buchführung (Die Belegorganisation) KEINE BUCHUNG OHNE BELEG! 257 Aufbewahrung von Unterlagen. Aufbewahrungsfristen (1) Jeder Kaufmann ist verpflichtet,

Mehr

W SAP R/3 Anwenderschulungen. Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10)

W SAP R/3 Anwenderschulungen. Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10) W SAP R/3 Anwenderschulungen Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10) Zielgruppe: Bringen Sie Ihre Mitarbeiter in Topform: SAP-Anwenderschulungen! Als einer von bundesweit 11 Schulungspartnern, haben

Mehr

MEHRWERK. E-Procurement

MEHRWERK. E-Procurement MEHRWERK E-Procurement für SAP ERP E-Procure @ xyz Anforderungen Lösungsvorschlag Überblick E-Procure Lösung Beispiel Bestell-Scenario Seite 2 Anforderungen Aufbau Katalog basierender Bestellung für C-Teile

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2009 Grundlagen

Microsoft Dynamics NAV 2009 Grundlagen Andreas Luszczak, Robert Singer Microsoft Dynamics NAV 2009 Grundlagen Microsoft Press Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Ein rascher Einstieg 12 Zielgruppe 13 Übungsaufgaben und Lösungen 13 Danksagung 14 1

Mehr

Arbeitskreis Revision Prüfungsleitfaden MM für SAP - R/3

Arbeitskreis Revision Prüfungsleitfaden MM für SAP - R/3 Arbeitskreis Revision Prüfungsleitfaden MM für SAP - R/3 Release 3.0E Stand 29. April 1997 Bestell-Nr. 5001 4633 Fax-Nr. 06227/7-41497 http://www.sap.com/germany/contact/user.htm SAP AG Neurottstr. 16

Mehr

Optimierter Einkauf via Internet mit SAP Business-to-Business Procurement

Optimierter Einkauf via Internet mit SAP Business-to-Business Procurement RKU GmbH - IT-Dienstleistungen für Energieversorger - Folie 1 Optimierter Einkauf via Internet mit SAP Business-to-Business Procurement Dr. Michael Berger Bereichsleiter Vertrieb/onsulting RKU GmbH 44623

Mehr

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft

Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden für SAP MM Materialwirtschaft Leitfaden MM (Stand: 10.10.2012) Isabella Zieser Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Reservierung anlegen... Seite... 3 Reservierung ändern... Seite... 3 Material anzeigen...

Mehr

Klausur ERP-Software am 25. August 2006 (AI12.0 h930, B_BWL1.0 v311, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 25. August 2006 (AI12.0 h930, B_BWL1.0 v311, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 25. August 2006 (AI12.0 h930, B_BWL1.0 v311, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1: (40 Punkte) 1.)Welche Organisationseinheit dient zur Abbildung

Mehr

Euro-Schulen West-Sachsen GmbH. ProfiTrain SAP Live inkl. Anwender oder / und Berater. SAP Anwender - AC010 Geschäftsprozesse im FI

Euro-Schulen West-Sachsen GmbH. ProfiTrain SAP Live inkl. Anwender oder / und Berater. SAP Anwender - AC010 Geschäftsprozesse im FI ort: ProfiTrain SAP Live inkl. Anwender / und Berater SAP Anwender - SAP 01 SAP Overview (von allen TN zu belegen) anschließend Finanzbuchhaltung SAP Anwender - AC010 Geschäftsprozesse im FI - Hauptbuchhaltung

Mehr

Klausur ERP-Software am 27. August 2007 (B_Inf1.0 v360, B_WInf1.0 v361 Dauer: 90 Minuten) Aufgabe 1:

Klausur ERP-Software am 27. August 2007 (B_Inf1.0 v360, B_WInf1.0 v361 Dauer: 90 Minuten) Aufgabe 1: Klausur ERP-Software am 27. August 2007 (B_Inf1.0 v360, B_WInf1.0 v361 Dauer: 90 Minuten) Aufgabe 1: Stelle den Zusammenhang zwischen den SAP R/3 Organisationseinheiten Buchungskreis, Einkaufsorganisation,

Mehr

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - STAMMDATEN 1 1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 1.1.1 Anlegen eines neuen Kunden 1 1.1.2 Anlegen eines neuen Lieferanten 7 1.1.3 Erfassen von Kontaktunternehmen

Mehr

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1

1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1-STAMMDATEN 1 1.1 Einrichten von Kunden und Lieferanten 1 1.1.1 Anlegen eines neuen Kunden 1 1.1.2 Anlegen eines neuen Lieferanten 7 1.1.3 Erfassen von Kontaktunternehmen 9

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Risikomanagement, internes Kontrollsystem und Prüfung... 21. 2 Technische Grundlagen... 41

Inhaltsverzeichnis. 1 Risikomanagement, internes Kontrollsystem und Prüfung... 21. 2 Technische Grundlagen... 41 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Motivation Der Geschäftsprozess im Fokus................................................

Mehr

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Thomas Bickert 25.11.2014 SupplyOn Business Lunch

Mehr

master template bizagi bpm V34 Bizagi Modeler

master template bizagi bpm V34 Bizagi Modeler master template bizagi bpm V34 Bizagi Modeler Table of Contents MASTER TEMPLATE BIZAGI BPM V34...1 BIZAGI MODELER...1 1 PROZESSLANDKARTE...7 1.1 PROZESSLANDKARTE (AUSSCHNITT)...8 1.1.1 Process Elements...8

Mehr

Intercompany Logistik-Prozesse in der E-Business Suite R12

Intercompany Logistik-Prozesse in der E-Business Suite R12 Intercompany Logistik-Prozesse in der E-Business Suite R12 Eva Stein - Primus Delphi Group GmbH 1 V1.4 11.08.2009 Primus Delphi Group Zusammenschluss der Oracle Certified Partner Primus (gegr. 1992) und

Mehr

Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP R/3 Systems :-)

Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP R/3 Systems :-) Klausur ERP-Software(/-Systeme) am 19. Februar 2007 (AI12.0 h930, IAW2.0 551, B_BWL1.0 v311, DI12.0 h916, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils

Mehr

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP)

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Produktionsplanung SAP -Workshop Produktionsplanung (PP) System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: kurze Durchlaufzeit hohe Termintreue geringe Kapitalbindung hohe

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Streckengeschäft

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Streckengeschäft ESS Enterprise Solution Server 1 Inhaltsverzeichnis 1.Allgemeines...3 2.Angebot...4 2.1.Angebot erstellen...4 2.2.Anfrage(n) erzeugen...6 3.Anfragen...7 4.Kundenauftrag...8 4.1.Auftragsbestätigung drucken...9

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (ab Version 3.60) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen 1.

Mehr

Europaschule Schulzentrum SII Utbremen. Die von uns bestellte Ware ist eingegangen und liegt in Form eines Lieferscheins und einer Rechnung vor.

Europaschule Schulzentrum SII Utbremen. Die von uns bestellte Ware ist eingegangen und liegt in Form eines Lieferscheins und einer Rechnung vor. Europaschule Schulzentrum SII Utbremen Dokumentation: Das Buchen des Waren- und des Rechnungseingangs (aus Beschaffung) Stand/Version: 19.09.2012 / Version 5.5.2 Autor: Beschreibung: Bemerkungen: Nils

Mehr

Geschäftsprozesse richtig abbilden

Geschäftsprozesse richtig abbilden Jürgen Holtstiege, Christoph Köster, Michael Ribbert, Thorsten Ridder Microsoft Dynamics NAV 2013 Geschäftsprozesse richtig abbilden Microsoft Press Der Einleitung 13 Motivation Geschäftsprozess im Fokus

Mehr

ERP Systeme. Vorlesungsteil 4 2015S 13.04.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software

ERP Systeme. Vorlesungsteil 4 2015S 13.04.2015. Siegfried Zeilinger. INSO - Industrial Software ERP Systeme Vorlesungsteil 4 2015S 13.04.2015 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik Technische Universität Wien Bild: http://www.ebusiness-lotse-dresden.de/uploads/rtemagicc_erp-begriffswolke.jpg.jpg

Mehr

SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg

SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg Dieses Angebot richtet sich an Firmen- und Privatkunden. SAP Kompakt-Seminare können durch die Bildungsprämie gefördert werden.

Mehr

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN Ergebnisse der Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Fraunhofer Seite 1 AGENDA Die Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Auswertung

Mehr

1 Einleitung... 9. 2 Der Beschaffungsprozess im Überblick... 10. 3 Bestellprozess... 13. 3.1 Bestellanforderung... 13

1 Einleitung... 9. 2 Der Beschaffungsprozess im Überblick... 10. 3 Bestellprozess... 13. 3.1 Bestellanforderung... 13 M a t e r i a l - w i r t s c h a f t 2. Ausgabe / 3.9.2007 Seite 2 Inhalt 1 Einleitung... 9 2 Der Beschaffungsprozess im Überblick... 10 3 Bestellprozess... 13 3.1 Bestellanforderung... 13 3.1.1 Bestellanforderung

Mehr

Allgemeine Informationen zu dieser Anleitung

Allgemeine Informationen zu dieser Anleitung Allgemeine Informationen zu dieser Anleitung Nachfolgend geben wir Ihnen eine kurze Anleitung zum Durchführen einer auf Zähllisten basierenden Inventur im AnSyS.ERP. Bitte beachten Sie hierbei: In dem

Mehr

GUTSCHRIFTSVERFAHREN WACKER CHEMIE AG, 15.10.2010 CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS

GUTSCHRIFTSVERFAHREN WACKER CHEMIE AG, 15.10.2010 CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS GUTSCHRIFTSVERFAHREN WACKER CHEMIE AG, 15.10.2010 CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS INHALT Definition Gutschriftsverfahren Vorteile durch den Einsatz des Gutschriftsverfahrens Informationen zur Abrechnung

Mehr

SAP COMPETENCE CENTER. srh-sapcc.de

SAP COMPETENCE CENTER. srh-sapcc.de SAP COMPETENCE CENTER Willkommen Inhalt Die SRH ist ein führender Anbieter von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen. Wir betreiben bundesweit private Hochschulen, Bildungszentren, Schulen und Krankenhäuser.

Mehr

Torsten Hellberg. Einkauf mit SAP MM. Prozesse, Funktionen, Customizing. Bonn Boston

Torsten Hellberg. Einkauf mit SAP MM. Prozesse, Funktionen, Customizing. Bonn Boston Torsten Hellberg Einkauf mit SAP MM Prozesse, Funktionen, Customizing Bonn Boston Auf einen Blick 1 Einleitung... 11 2 Organisationsebenen... 15 3 Stammdaten... 25 4 Beschaffung mit mysap ERP... 63 5 Optimierung

Mehr