CHECKLISTE: Bestandsanalyse im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Wo stehen Sie aktuell?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CHECKLISTE: Bestandsanalyse im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Wo stehen Sie aktuell?"

Transkript

1 CHECKLISTE: Bestandsanalyse im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Wo stehen Sie aktuell?

2 A Vorhandene Strukturen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement 1 1. Folgende Strukturen sind bereits bei Ihnen im Unternehmen vorhanden: Betriebliches Gesundheitsmanagement ist Bestandteil unserer Unternehmensleitlinien 2 Betriebsvereinbarung zur Umsetzung des BGM 3 Konzept bzw. Handbuch zur Umsetzung des BGM 4 BGM-Koordination bzw. BGM-Manager/in (mit Stellenbeschreibung) 5 Kennzahlengeleitetes BGM-Controlling 6 Steuerungskreis bzw. Arbeitskreis für BGM 7 Jahresbericht zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement 2. Folgende Unternehmensbereiche sind bereits in die Strukturen des betrieblichen Gesundheitsmanagements integriert: 1 Vorstand/ Geschäftsführung 2 Personalabteilung/ Human Ressources 3 Betriebsrat/ Personalrat 4 Betriebsärztlicher Dienst 5 Vertreter des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) 6 Fachkraft für Arbeitssicherheit 7 Schwerbehindertenvertretung/ Gleichstellungsbeauftragte/r 8 Frauenbeauftragte/r 9 Interne/ externe psychologische Beratung 10 Vertrauensperson 11 Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/ interne Kommunikation

3 3. Kooperationspartner/ Beratung/ Vernetzungen 1 Gesetzliche/ private Krankenkassen 2 Berufsgenossenschaften/ Unfallversicherungsträger 3 Unternehmensberatung 4 Hochschule/ Universität/ Forschungseinrichtungen 5 Regionale Unternehmensarbeitskreise 6 Freizeiteinrichtungen (z.b. Fitness-Studios, Schwimmbäder usw.) 1 4. Qualitätssicherung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Jährlicher Maßnahmenplan zur Umsetzung von gesundheitsförderlichen Maßnahmen 2 Interne Auditierung des BGM 3 Zertifizierung von BGM-Einzelmaßnahmen (z.b. Seminare, externen Dienstleistungen) Zertifizierung des gesamten betrieblichen Gesundheitsmanagements (z.b. Corporate Health Audit, Haward Audit, DIN SPEC 91020, Gesunde Unternehmen) Andere Zertifizierungen/ Auszeichnungen (z.b. ISO, OHSAS, GQA/B, KTQ, TOP JOB, Great Place to work, HR Excellence Award) Fester Auswahlprozess externer Dienstleister (Lieferantenmanagement) 7 Kursleiter-/ Trainerauswahl nach Leitfaden Prävention ( 20 SGB 5)

4 B Strategien, Ziele und Konzepte für betriebliches Gesundheitsmanagement Welche Bestandteile eines betrieblichen Gesundheitsmanagement-Systems sind bereits vorhanden? Bestandsaufnahme/ -übersicht zu bereits vorhandenen gesundheitsförderlichen Strukturen, Prozessen und Maßnahmen Kennzahlengestützte Ist-Analyse des aktuellen Gesundheitsstatus (z.b. Mitarbeiterbefragung, Gefährdungsanalyse psychische Belastungen, Arbeitsplatzanalysen) Jährliche schriftliche Festlegung von strategischen und operativen Zielen anhand der jährlichen/ zweijährlichen Ist-Analyse (z.b. im BGM-Steuerungskreis) Schriftliche Festlegung der Umsetzung von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (z.b. BGM-Maßnahmenplan) konsequente Evaluation der einzelnen gesundheitsförderlichen Maßnahmen (z.b. Teilnehmerlisten, interne Kennzahlen) jährliche/ zweijährliche kennzahlengestützte Ergebnis-Evaluation mit Abgleich zur Zielsetzung des BGM vom (z.b. im Steuerungskreis) 1 2. Budget für betriebliches Gesundheitsmanagement Ja, es gibt ein festes jährliches Budget für betriebliches Gesundheitsmanagement 2 Nein, es gibt kein Budget.

5 C Messinstrumente zur Datenerhebung im betrieblichen Gesundheitsmanagement 1. Folgende Messverfahren werden im betrieblichen Gesundheitsmanagement eingesetzt: 1 Mitarbeiterbefragungen für Punkten zur betrieblichen Gesundheit 2 Gefährdungsanalyse Psychische Belastungen 3 Altersstrukturanalysen Schriftliche Befragungen von Teilnehmern von gesundheitsförderlichen Maßnahmen (z.b. Feedbackbögen bei Seminaren, Workshops, Kursen, Trainings, Gesundheitstagen) regelmäßige schriftliche Führungskräfte-Feedbacks (z.b. 180 bzw Feedback oder fachgruppen-spezifische Auswertung der Mitarbeiterbefragungen ) Arbeitsplatzbegehungen mit Begehungsprotokollen (z.b. der Fachkraft für Arbeitssicherheit oder des Betriebsarztes) 7 8 Internes Benchmarking zu gesundheitlichen Ressourcen und Belastungen Externes Benchmarking zu Fehlzeiten bzw. Krankenständen (z.b. Branchen-Benchmarks) 9 Gesundheitsberichte der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) 10 Berichte von externer Mitarbeiterberatung (EAP)

6 1 2. Welche der folgenden Kennzahlen nutzen Sie zur Steuerung ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements und zur Messung des Erfolges Ihrer Maßnahmen? Anonymisierte Kennzahlen des betriebsärztlichen Dienstes/ Werksarztes 2 Krankenstandszahlen/ Fehlzeitendaten 3 Krankenstandszahlen/ Fehlzeitendaten 4 Anzahl der Unfälle im Betrieb 5 Kennzahlen zur Beteiligung an Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung 6 Kennzahlen zur Mitarbeiterzufriedenheit 7 Kennzahlen zur Mitarbeiterfluktuation 8 Kennzahlen zum Mitarbeiter-Vorgesetzten-Verhältnis 9 Gesundheitsindex 10 Kennzahlen zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz 11 Kennzahlen des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) 12 Präsentismus-Kennzahlen

7 D Kommunikations- und Motivationsmaßnahmen für betriebliches Gesundheitsmanagement 1. Welche der folgenden Medien nutzen Sie bereits zur Kommunikation/ Motivation für Ihre Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement? 1 Informationen über Maßnahmen im Intranet/ Terminals 2 Informationen in der Mitarbeiterzeitung 3 Geschäftsberichte/ Nachhaltigkeitsberichte 4 Informationen über den betriebsärztlichen Dienst 5 Bonussysteme/ Gewinnspiele/ Tombola 6 Geschäftsberichte/ Nachhaltigkeitsberichte 7 Zuschüsse für Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements 8 Komplette Kostenübernahme für BGM-Maßnahmen 9 Persönliche Beratungsangebote 10 Gesundheitscheck-Up s 11 Flyer, Broschüren oder Zeitschriften zu Gesundheitsthemen 12 Informationsveranstaltungen 13 Betriebsversammlung/ Mitarbeiterversammlung 14 Krankenrückkehrgespräche 15 Gesundheitspiloten/ Gesundheitslotsen/ Multiplikatoren 16 Gesundheitstage 17 Schwarzes Brett

8 1 2. Mit welchen der folgenden Maßnahmen werden Ihre Führungskräfte und für die eigene Gesundheit und Mitarbeitergesundheit sensibilisiert? Zielvereinbarungen zur Mitarbeitergesundheit/ Mitarbeiterzufriedenheit/ Mitarbeitermotivation 2 Führungskräfte-Seminare Gesund Führen 3 Gesundheitschecks für Führungskräfte 4 Regelmäßige Informationen bei Führungskräfte-Meetings E Ergonomie Welche der folgenden ergonomischen Maßnahmen führen Sie in Ihrem Unternehmen bereits durch/ bieten Sie Ihren Mitarbeitern an? 1 Ergonomische Arbeitsplatzanalysen 2 Beratungen bzw. Schulungen zum Sitzen, Tragen und Heben 3 Ergonomische Einstellung des Arbeitsplatzes 4 Arbeitshilfen 5 Höhenverstellbare Tische F Ernährung Welche der folgenden Maßnahmen für eine gesunde Ernährung haben Sie in Ihrem Unternehmen? 1 Unternehmenskantine 2 Ernährungsanalysen 3 Kostenlose Getränke (z.b. Mineralwasser, Tee, Kaffee) 4 Obstkorb

9 G Sport & Bewegung Welche der folgenden Bewegungsangebote haben Sie bereits? 1 Betriebseigenes Fitness-Studio 2 Regelmäßiges Firmen-Fitness-Programm (z.b. Rückenschule, Businessyoga, Entspannungskurse) 3 Vereinzelte Sport- & Bewegungsangebote 4 Aktive Pausen/ Bewegungspausen am Arbeitsplatz 5 Betriebssportgruppe 6 Laufgruppen/ Walkinggruppen 7 Eigene Sportevents/ -wettkämpfe 8 Kooperationen mit externen Fitnessanbietern/ Sportvereinen H Mentale Gesundheit & Entspannung Welche der folgenden Angebote für die psychische Gesundheit haben Sie bereits? 1 Betriebseigene Sozialberatungsstelle 2 Interne/ externe psychologische Beratung 3 Employee Assistance Program (EAP)/ Seelsorge-Hotline 4 Kooperation mit externen Netzwerken/ Beratungsstellen (z.b. Selbsthilfegruppen, Kirchengemeinden, Eheberatung, Anonyme Alkoholiker) 5 Seminare, Trainings zum Stressmanagement 6 Mobbingberatung/ Konfliktberatung 7 Interne/ externe Mediationsangebote

10 8 Ruheraum 9 Entspannungskurse (z.b. Yoga, Taui Chi, Qui Gong, Autogenes Training) 10 Mobile Massagen im Unternehmen 11 Sabbatjahr/ Sabbatical I Suchtprävention Welche der folgenden Angebote zur Suchtprävention haben Sie? 1 Betriebsvereinbarung Suchtprävention 2 Suchtberatung/ Sozialberatung/ EAP 3 Rauchverbot am Arbeitsplatz 4 Alkoholverbot 5 Nicht-Raucher-Kurse J Medizinische Untersuchungen Welche der folgenden Angebote zur Suchtprävention haben Sie bereits in Ihrem Unternehmen? 1 Grippeschutzimpfung 2 G37-Augenuntersuchung 3 4 Vorsorgeuntersuchungen (z.b. Hautkrebs-Screening, Darmkrebsvorsorge, Glaukom-Vorsorgeuntersuchung) Regelmäßige Belastungstests (z.b. Belastungs-EKG, Atemschutztauglichkeit, Fitness-s) 5 Medizinische s auf Geusndheitstagen 6 Bezuschussung von Gesundheitschecks/ Kuren/ Erholungsaufenthalten

11 K Beruf & Familie Welche der folgenden Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben Sie bereits? 1 Betriebskindergarten/ Betriebskindertagesstätte 2 Eltern-Kind-Zimmer 3 Kooperation mit Kindergärten 4 Flexible Arbeitszeiten/ Gleitzeit 5 Tagesmütter 6 Audit Beruf & Familie 7 Interne/ externe Familienberatungsstelle 8 Interne/ externe Pflegeberatung Für Fragen zur Bestandsaufnahme als auch zur Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagement-Systems stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung. Unternehmen ab einer Größe von 250 Mitarbeitern bieten wir eine unverbindliche und kostenlose Erstberatung zu unserer Unterstützung direkt bei Ihnen vor Ort an. Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt über folgende Möglichkeiten mit uns auf: Telefon: Internet:

CHECKLISTE: MAßNAHMEN IM BETRIEBLICHEN GESUNDHEITSMANAGEMENT

CHECKLISTE: MAßNAHMEN IM BETRIEBLICHEN GESUNDHEITSMANAGEMENT CHECKLISTE: MAßNAHMEN IM BETRIEBLICHEN GESUNDHEITSMANAGEMENT Hier erfahren Sie, welche Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung Sie Ihren Mitarbeitern anbieten können und für welche Unternehmensgröße

Mehr

Wie gelingt es, Beschäftigte nachhaltig für das Thema Gesundheit zu gewinnen? Birgit Schauerte und Christine Spanke BGF-Forum

Wie gelingt es, Beschäftigte nachhaltig für das Thema Gesundheit zu gewinnen? Birgit Schauerte und Christine Spanke BGF-Forum Ergebnisse des Worldcafés Gesundheit Wie gelingt es, Beschäftigte nachhaltig für das Thema Gesundheit zu gewinnen? Birgit Schauerte und Christine Spanke BGF-Forum 13.11.2013 1. Was sind aus Ihrer Sicht

Mehr

Gesunde Ernährung geht auch in der Betriebskantine ein kleiner Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagement der Kreisverwaltung

Gesunde Ernährung geht auch in der Betriebskantine ein kleiner Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagement der Kreisverwaltung Gesunde Ernährung geht auch in der Betriebskantine ein kleiner Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagement der Kreisverwaltung Martina Pestke, Personalratsvorsitzende Kreisverwaltung Recklinghausen

Mehr

Einführung und Antworttexte

Einführung und Antworttexte Einführung und Antworttexte Einführung Führen Sie Ihren individuellen Unternehmens-Check Gesundheit durch und beurteilen Sie selbst, ob Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation das Gesundheitsmanagement

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement. Praxisbeispiel der AWO Bremen AWO in Form Ein Kooperationsprojekt mit der AOK Bremen/Bremerhaven

Betriebliches Gesundheitsmanagement. Praxisbeispiel der AWO Bremen AWO in Form Ein Kooperationsprojekt mit der AOK Bremen/Bremerhaven Gesundheitsmanagement Praxisbeispiel der AWO Bremen AWO in Form Ein Kooperationsprojekt mit der AOK Bremen/Bremerhaven Andrea Ackermann Gesundheitsmanagement AWO in Form 13.09.2016 Agenda 1. Projektpartner

Mehr

01./ , Erkner, Forum 10

01./ , Erkner, Forum 10 01./02.11. 2016, Erkner, Forum 10 Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Pflege Verbesserung der gesundheitlichen Situation und Stärkung gesundheitlicher Ressourcen im Unternehmen Sabine Peistrup/Anke

Mehr

Verantwortliche Personalführung Zufriedene Kunden. Was haben Gesundheitsmanagement und Gefährdungsbeurteilung mit Kundenzufriedenheit zu tun?

Verantwortliche Personalführung Zufriedene Kunden. Was haben Gesundheitsmanagement und Gefährdungsbeurteilung mit Kundenzufriedenheit zu tun? Verantwortliche Personalführung Zufriedene Kunden Was haben Gesundheitsmanagement und Gefährdungsbeurteilung mit Kundenzufriedenheit zu tun? Gesunde MitarbeiterInnen: Sind glücklich... abendblatt.de Ulrike

Mehr

Gesundheit im Betrieb Ergebnisse einer Mitgliederbefragung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

Gesundheit im Betrieb Ergebnisse einer Mitgliederbefragung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Gesundheit im Betrieb Ergebnisse einer Mitgliederbefragung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen 1.1 Gibt es in Ihrem Unternehmen schriftliche Rahmenregelungen zum Thema "Gesundheit im Betrieb"? N = 498

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Warum BGM? Herausforderungen für Betriebe Ich hab Rücken 37% aller Erwerbstätigen geben Rückenschmerzen als häufigsten Grund für Beschwerden während der Arbeit

Mehr

Team Gesundheit. Bedeutung eines modernen BGM-Verständnisses für die betriebliche Praxis

Team Gesundheit. Bedeutung eines modernen BGM-Verständnisses für die betriebliche Praxis Team Gesundheit Bedeutung eines modernen BGM-Verständnisses für die betriebliche Praxis pronova BKK - ComeTogether Kongress zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Köln, den 14. November 2013 Referent:

Mehr

Gesundheitspreis im Saarland

Gesundheitspreis im Saarland Gesundheitspreis im Saarland Ein Erfolg des Gesundheitsmanagements am Standort Saarlouis Michael Weber Personalleiter Ford Werke GmbH, Saarlouis Ford Saarlouis Auszeichnungen in 2008/2009 Der Standort

Mehr

Gesundheitsmanagement Auswertung der Bestandserhebung

Gesundheitsmanagement Auswertung der Bestandserhebung Gesundheitsmanagement Auswertung der Bestandserhebung 17.06.2014 Anne Hinneburg Beratungsservice Gesundheitsmanagement in der Nds. Landesverwaltung Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin

Mehr

BGM bei der Ottobock HealthCare Ready for the future. Mannheim, Oktober 2016

BGM bei der Ottobock HealthCare Ready for the future. Mannheim, Oktober 2016 BGM bei der Ottobock HealthCare Ready for the future Mannheim, Oktober 2016 Agenda Ottobock Ein Familienunternehmen Otto Bock HealthCare Marktführer Mobilität für Menschen Der BGM Implementierungsplan

Mehr

abcd abc LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

abcd abc LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Datum: Mittwoch, 13. Juni 2012 Uhrzeit: 12.00 Uhr (Dauer: ca. 45 Minuten) Referent: Dr. Martin Kaminski, proproduction

Mehr

Hydro? Gesund! Gesundheitsförderung im Werk Grevenbroich Benotung BKK: Exzellent! / Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit

Hydro? Gesund! Gesundheitsförderung im Werk Grevenbroich Benotung BKK: Exzellent! / Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit Hydro? Gesund! Gesundheitsförderung im Werk Grevenbroich Benotung BKK: Exzellent! / Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit Für ihr besonderes Engagement im betrieblichen Gesundheitsmanagement erhielt

Mehr

Systematisches Vorgehen zur Etablierung eines betriebsindividuellen Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Referent: Stephan Herberg, DAK-Gesundheit

Systematisches Vorgehen zur Etablierung eines betriebsindividuellen Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Referent: Stephan Herberg, DAK-Gesundheit Systematisches Vorgehen zur Etablierung eines betriebsindividuellen Betrieblichen Gesundheitsmanagement Referent: Stephan Herberg, DAK-Gesundheit Rückenschule, Antistresskurs und Salatwoche - ab und zu

Mehr

Eine Marke von. Externe betriebliche Gesundheitsvorsorge - Lösungen für Unternehmen mit dezentralen Strukturen

Eine Marke von. Externe betriebliche Gesundheitsvorsorge - Lösungen für Unternehmen mit dezentralen Strukturen Eine Marke von Externe betriebliche Gesundheitsvorsorge - Lösungen für Unternehmen mit dezentralen Strukturen Ablauf Netzwerktreffen Uhrzeit Inhalt 10.00-10.20 Begrüßung und Vorstellung 10.20-10.40 Einführung

Mehr

initiative 45plus südbaden

initiative 45plus südbaden Auftaktkongress der initiative 45plus südbaden Betriebliches Gesundheitsmanagement der Stadt Freiburg - 1 - Ausgangslage Anfänge des BGM bei der Stadt Freiburg Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement im BRK KV Aschaffenburg

Betriebliches Gesundheitsmanagement im BRK KV Aschaffenburg Betriebliches Gesundheitsmanagement im BRK KV Aschaffenburg Michael Rückert, Kreisgeschäftsführer Gesundheitstag Pflege, 12.05.2014, AOK Veranstaltungszentrum Rahmenbedingungen 260 Mitarbeitenden Azubi,

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement = Entwicklung betrieblicher Rahmenbedingungen, betrieblicher Strukturen und Prozesse, die die gesundheitsfördernde Gestaltung von Arbeit und Organisation und die Befähigung

Mehr

BGM PROZESS PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE KURSE GESUNDHEITSTAGE ZUR PERSON. Dr. Sven Bartosch

BGM PROZESS PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE KURSE GESUNDHEITSTAGE ZUR PERSON. Dr. Sven Bartosch Dr. Sven Bartosch PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE Wirtschaftspsychologie M.Sc. Sportwissenschaft Diplom Aplerbecker Str. 355 44287 Dortmund Tel.: 0231/56774-40 Fax: 0231/56774-50 KURSE GESUNDHEITSTAGE

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis. Fit durch den Job

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis. Fit durch den Job Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis Fit durch den Job Zahlen & Fakten Mitarbeiter: 6.750 weltweit Umsatz: 2.509 Mio. EUR 35,865 Sendungen täglich 150 eigene Niederlassungen Ein Netzwerk von

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement Ideen und Angebote der BG RCI Nicole Jansen Der Weg zum BGM 1. Bestandsaufnahme (belastende und auch gesundheitsförderliche Faktoren) z.b. mit Hilfe der Checklisten

Mehr

Betriebliche Prävention psychischer Erkrankungen aus Krankenkassensicht

Betriebliche Prävention psychischer Erkrankungen aus Krankenkassensicht Betriebliche Prävention psychischer Erkrankungen aus Krankenkassensicht Arbeitswelt unter Stress: die Beschleunigungsfalle immer schneller, immer höher, immer weiter drei Muster zu viele Aktivitäten zu

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Runder Tisch Pflege am 26.03.2014 Klinikum Aschaffenburg Andreas Schäfer AOK-Direktion Aschaffenburg AOK Bayern - Die Gesundheitskasse Fehlzeiten sind nur die

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (A91)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (A91) Anforderungen des Zertifizierungsverfahrens TÜV NORD Standard Betriebliches Gesundheitsmanagement (A91) Inhaberin sämtlicher Rechte: TÜV NORD CERT GmbH, 2010 Zertifizierungsverfahren BGM_short Rev. 00/11.10

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen Katja Brussig 06.12.2016 Folie 1 Gliederungsübersicht AOK PLUS Zahlen, Daten, Fakten Was ist Betriebliche Gesundheitsförderung

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement "Gesünder Arbeiten in Niedersachsen" 1. Kongress für betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz Betriebliches Gesundheitsmanagement Elisabeth Wienemann Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) 1. Definition

Mehr

Gesundheit mit System (GMS): Ein Dienstleistungsangebot der VBG. Duisburg, 30. November 2010

Gesundheit mit System (GMS): Ein Dienstleistungsangebot der VBG. Duisburg, 30. November 2010 Gesundheit mit System (GMS): Ein Dienstleistungsangebot der VBG Duisburg, 30. November 2010 Kennen Sie das auch? Seite 2 Kennen Sie das auch? Seite 3 Betriebliche Wirklichkeit Seite 4 Ergonomischer Büroarbeitsplatz.

Mehr

Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern

Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern Astrid Rimbach Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern Betriebliches Gesundheitsmanagement als Herausforderung für die Organisationsentwicklung

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement. im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. gezielt gesund

Betriebliches Gesundheitsmanagement. im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. gezielt gesund Betriebliches Gesundheitsmanagement im Institut der deutschen Wirtschaft Köln gezielt gesund AKTIV UND GESUND Wir brauchen aktive und gesunde Mitarbeiter und zwar in allen Altersgruppen! In Deutschland

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)/ Gesundheitsförderung

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)/ Gesundheitsförderung Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)/ Gesundheitsförderung Mitarbeiterversammlung des Kirchenkreises Verden, Kreiskirchenverbandes Osterholz-Scharmbeck/Rotenburg/Verden und der Diakoniestationen ggmbh

Mehr

Demo-Version: Mitarbeiterbefragung zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Demo-Version: Mitarbeiterbefragung zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen Demo-Version: Mitarbeiterbefragung r Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen Sehr geehrte Mitarbeiterinnen, sehr geehrte Mitarbeiter, dieser Online-Fragebogen umfasst Fragen r Beurteilung evtl.

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung in der Getzner Textil AG

Betriebliche Gesundheitsförderung in der Getzner Textil AG Betriebliche Gesundheitsförderung in der Getzner Textil AG 26. Treffen des Unternehmensnetzwerkes Betriebliche Gesundheitsförderung 21.6. 2017, AK Feldkirch Übersicht Haus der Arbeitsfähigkeit als Leit-Modell

Mehr

GOMEO Gesundheitsoffensive Mülheim Essen - Oberhausen

GOMEO Gesundheitsoffensive Mülheim Essen - Oberhausen GOMEO Gesundheitsoffensive Mülheim Essen - Oberhausen Projektabschluss September 2015 Dr. Birgit Schauerte Inhalt 1.Rahmenbedingungen Ziele Erwartungen 2. Betriebliche Praxis 3. Ausblick Betriebe 2 Rahmenbedingungen

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor. AOK/BGF-Kongress Bonn. November 2012

Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor. AOK/BGF-Kongress Bonn. November 2012 Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor AOK/BGF-Kongress Bonn November 2012 Präsentation HARIBO Bonn Ulrich Martin, 08. November 2012 International heute beschäftigt weltweit ca. 6.000 Mitarbeiter,

Mehr

Bleib gesund! Du bist mir wichtig.

Bleib gesund! Du bist mir wichtig. , SCHOTT AG, Occupational Medicine and Prevention 2 Weltweit kundennah 20 % Nordamerika 2.200 Mitarbeiter 375 Mio. Euro Umsatz 45 % Europa 8.800 Mitarbeiter 845 Mio. Euro Umsatz Asien 3.100 Mitarbeiter

Mehr

Gesundheitsmanagement in der Niedersächsischen Landesverwaltung. - Fragebogen zur Bestandsaufnahme -

Gesundheitsmanagement in der Niedersächsischen Landesverwaltung. - Fragebogen zur Bestandsaufnahme - Stand: 09.01.2014 Gesundheitsmanagement in der Niedersächsischen Landesverwaltung - Fragebogen zur Bestandsaufnahme - Dienststelle: Ressort: Ansprechperson/en: Funktion: Telefon: E-Mail-Adresse: 1 a. Gab

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz PD Dr. L. C. Escobar Pinzon

Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz PD Dr. L. C. Escobar Pinzon Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz PD Dr. L. C. Escobar Pinzon Gliederung Hintergrund / Ziele / Module des Projekts Befragung des IWAK-Instituts

Mehr

Fachkräfte gewinnen und binden

Fachkräfte gewinnen und binden Fachkräfte gewinnen und binden Thomas Merfeld, BOMAG GmbH Netzwerkveranstaltung Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber Boppard, 12. Mai 2015 Agenda 1. Fachkräfte suchen und gewinnen 2. Vorstellung

Mehr

II. B Gesundheitsverhalten der Mitarbeiter fördern

II. B Gesundheitsverhalten der Mitarbeiter fördern II. B Gesundheitsverhalten der Mitarbeiter fördern II. B1 Gesundheitswissen aufbauen Zusammenfassung Wie wecken wir bei den Mitarbeitern die Begeisterung zur eigenen Gesunderhaltung? Wie steigern wir die

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der DRV Mitteldeutschland

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der DRV Mitteldeutschland Betriebliches Gesundheitsmanagement in der DRV Mitteldeutschland Präsentation in der Fachveranstaltung für Thüringer Kliniken am 18.04.2016 in Erfurt Gesundheitsorientiertes Führen und Suchtprävention

Mehr

Gesundheitsforum 2012

Gesundheitsforum 2012 Gesundheitsforum 2012 Einbindung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in das Personalmanagement Berlin, 20. März 2012 Katrin Dube Senatsverwaltung für Inneres und Sport Inhalt Wo stehen wir? Betriebliches

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Chiesi GmbH

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Chiesi GmbH Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Chiesi GmbH Kongress Fachkräfte in der Gesundheitswirtschaft - finden und binden Dr. Miriam Hägerbäumer Referentin Gesundheitsmanagement und Personalentwicklung

Mehr

Prüfliste Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Handlungshilfe zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen in der Bundesverwaltung

Prüfliste Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Handlungshilfe zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen in der Bundesverwaltung Prüfliste Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Handlungshilfe zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen in der Bundesverwaltung Warum eine Prüfliste Gesundheitsmanagement? Die heutige Arbeitswelt ist

Mehr

zur Erlangung des Zertifikats zum audit berufundfamilie

zur Erlangung des Zertifikats zum audit berufundfamilie zur Erlangung des Zertifikats zum audit berufundfamilie Stadt Sinsheim Auditierung Auditor/Auditorin: Frau Benita von Kettler Datum: Präambel Die Zielsetzung der Auditierung 1. Imagegewinn für die Stadtverwaltung

Mehr

Impuls-Statement Produktivitätssteigerung durch BGM? - Kritische Erfolgsfaktoren

Impuls-Statement Produktivitätssteigerung durch BGM? - Kritische Erfolgsfaktoren Impuls-Statement Produktivitätssteigerung durch BGM? - Kritische Erfolgsfaktoren 2. Leuphana Gesundheitsgespräch am 09. Oktober 2012 in Lüneburg Dr. Michael Drupp, Leiter AOK-Institut für Gesundheitsconsulting

Mehr

Endspurt so liefen die KoGA-Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Potsdamer Dialog 2012

Endspurt so liefen die KoGA-Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Potsdamer Dialog 2012 Endspurt so liefen die KoGA-Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Potsdamer Dialog 2012 Unser Plan 1. Das Projekt Kompetenz Gesundheit Arbeit 2. Service Center Verden 3. Hauptzollamt Hamburg

Mehr

Ingo Bings freigestellter Personalratsvorsitzender der Stadt Euskirchen mit ca. 750 Bediensteten

Ingo Bings freigestellter Personalratsvorsitzender der Stadt Euskirchen mit ca. 750 Bediensteten Welche Gesundheit braucht eine gute KiTa? Ingo Bings freigestellter Personalratsvorsitzender der Stadt Euskirchen mit ca. 750 Bediensteten vorher Leiter einer Kindertagesstätte mit 100 Kindern Mitglied

Mehr

Konferenz Neue Qualität der Arbeit Das gesunde Unternehmen

Konferenz Neue Qualität der Arbeit Das gesunde Unternehmen Konferenz Neue Qualität der Arbeit Das gesunde Unternehmen Pilkington Deutschland AG Werk Weiherhammer Reinhold Gietl, Werksleiter 2 Pilkington Überblick Seit Juni 2006 gehört Pilkington zur NSG Group

Mehr

Das Sparkassen-Gesundheits-Konzept

Das Sparkassen-Gesundheits-Konzept S Sparkassenakademie Bayern Das Sparkassen-Gesundheits-Konzept Ziele: Zielgruppe: Teilnehmerzahl: Inhalte: DAS SPARKASSEN GESUNDHEITS- KONZEPT 1 2 Das Sparkassen-Gesundheits-Konzept 3 Gesundheit ist ein

Mehr

Aus diesem Grund wurde projob um Unterstützung beim Aufbau eines Gesundheitsmanagements gebeten.

Aus diesem Grund wurde projob um Unterstützung beim Aufbau eines Gesundheitsmanagements gebeten. Case Study Einführung Gesundheitsmanagement Ausgangssituation Nach diversen Gesprächen mit unserem langjährigen Kunden, einem international tätigen Dienstleister mit Sitz im Rhein-/Maingebiet mit über

Mehr

Das geplante Präventionsgesetz Perspektiven für das Betriebliche Gesundheitsmanagement

Das geplante Präventionsgesetz Perspektiven für das Betriebliche Gesundheitsmanagement Dr. Carsten Stephan Geschäftsführer Team Gesundheit GmbH Das geplante Präventionsgesetz Perspektiven für das Betriebliche Gesundheitsmanagement Workshop Betriebliches Gesundheitsmanagement FiBo Köln, 09.

Mehr

bleibt, wer isst! MIT GESUNDHEITS- FÖRDERUNG GELD SPAREN!

bleibt, wer isst! MIT GESUNDHEITS- FÖRDERUNG GELD SPAREN! Gesund bleibt, wer isst! MIT GESUNDHEITS- FÖRDERUNG GELD SPAREN! ERFOLGREICH MIT DEM BGM Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zahlt sich aus! Denn eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit, erzielt durch

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement Notwendigkeit, Chancen und Möglichkeiten 16. Juni 2016 Magdalena Knappik IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim GewiNet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft

Mehr

Ein gesundes Unternehmen ist keine Vision

Ein gesundes Unternehmen ist keine Vision Ein gesundes Unternehmen ist keine Vision Sabine Can Dr. Christoph Schindler Tagung Kein Stress mit dem Stress - Chefsache 22.01.2013, Alter Rathaussaal München Die Landeshauptstadt München Überblick Stärken

Mehr

Herzlich Willkommen im Forum 1 Überbetriebliche BGF

Herzlich Willkommen im Forum 1 Überbetriebliche BGF 4:0 für gute Arbeit Gestaltungsperspektiven BGM Herzlich Willkommen im Forum 1 Überbetriebliche BGF Dr. Julia Schröder Geschäftsführerin Dr. Birgit Schauerte Teamleiterin Forschung und Entwicklung 11.

Mehr

BGM-Strategie und BGM-Umsetzung unter effektiver Ausnutzung des Präventionsgesetzes

BGM-Strategie und BGM-Umsetzung unter effektiver Ausnutzung des Präventionsgesetzes Health on Top 2016 15. März 2016 BGM-Strategie und BGM-Umsetzung unter effektiver Ausnutzung des Präventionsgesetzes 14:00 14:40 Uhr Oliver Walle Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement live. Dr. Friederike Dunkel-Benz HR FSS HM DE-PES

Betriebliches Gesundheitsmanagement live. Dr. Friederike Dunkel-Benz HR FSS HM DE-PES Betriebliches Gesundheitsmanagement live Dr. Friederike Dunkel-Benz HR FSS HM DE-PES Intern Siemens AG 2015 Alle Rechte vorbehalten. https://intranet.siemens.com/hm Die Handlungsgrundlage von Health Management:

Mehr

Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen

Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen MediExpert Leistungsübersicht 2010 Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen INHALTSVERZEICHNIS LEISTUNGSÜBERSICHT TEIL A (KURZBESCHREIBUNG)... 3 1 STATUSANALYSEN... 3 1.1 Gesundheitsscreenings mit individueller

Mehr

Kooperation zwischen Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit

Kooperation zwischen Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit Kooperation zwischen Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit Dr. med. Barbara Matschke WissD`in BAuA FB 1 Grundsatzfragen und Programme Stabsstelle Senior Policy Advisor Inhaltsangabe Aktuelle

Mehr

Integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement. Passgenaue Leistungen für Ihr Unternehmen

Integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement. Passgenaue Leistungen für Ihr Unternehmen Integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement Passgenaue Leistungen für Ihr Unternehmen Gesundheitsmanagement, das passt. GANZHEITLICHES BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT BGM Anpassung der Maßnahmen

Mehr

Personal Brose Gruppe / Mitarbeiter- Brose und Familienbetreuung. Manfred Systemlieferant der internationalen. Claudia Piekert

Personal Brose Gruppe / Mitarbeiter- Brose und Familienbetreuung. Manfred Systemlieferant der internationalen. Claudia Piekert Personal Brose Gruppe / Mitarbeiter- Brose und Familienbetreuung Manfred Systemlieferant der internationalen Seemann Stefanie Automobilindustrie Rickert Claudia Piekert Vertraulich. Der Inhalt darf nur

Mehr

Ergo-Stahl. Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung in der Eisen- und Stahlindustrie

Ergo-Stahl. Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung in der Eisen- und Stahlindustrie Ergo-Stahl Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung in der Eisen- und Stahlindustrie - Vorabfragebogen zur Situation des betrieblichen Gesundheitsgeschehens - I. Stammdatenblatt (Unternehmen bzw./und Untersuchungseinheit)

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement "Instrumente und Maßnahmen der Gesundheitskasse" Friedrich Schmidt Koordinator Betriebliches Gesundheitsmanagement AOK-Bezirksdirektion Mittlerer Oberrhein Begriffserklärung:

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der HSH Nordbank. Unternehmenserfolg planen Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der HSH Nordbank. Unternehmenserfolg planen Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen in der HSH Nordbank Unternehmenserfolg planen Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen Dr. Anja Aldenhoff Betriebliche Gesundheitsmanagerin Personal Kiel, 9. März 2016 Risikofaktoren für MA-Gesundheit

Mehr

Betriebliche Sozial- und Konfliktberatung am UKW. Beratungsstelle für Mitarbeiter und Führungskräfte

Betriebliche Sozial- und Konfliktberatung am UKW. Beratungsstelle für Mitarbeiter und Führungskräfte Betriebliche Sozial- und Konfliktberatung am UKW Beratungsstelle für Mitarbeiter und Führungskräfte Mitarbeiterinnen Dipl.-Psych. Dr. Susanne Buld Telefon 0931 201-54441 buld_s@ukw.de Dipl.-Soz.päd. Simone

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement. Information für Beschäftigte und Unternehmen

Betriebliches Eingliederungsmanagement. Information für Beschäftigte und Unternehmen Betriebliches Eingliederungsmanagement Information für Beschäftigte und Unternehmen Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) 84 Abs. 2 Prävention (2) Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als

Mehr

Gesunde Mitarbeiter/innen

Gesunde Mitarbeiter/innen Gesundheitsmanagement im Betrieb Wettbewerbsfaktor : Gesunde Mitarbeiter/innen Eine berufsbegleitende Qualifizierung zum/r Gesundheitsmanager/in im Betrieb Fortbildung: Gesundheitsmanagement für die betriebliche

Mehr

Gesunde Führung Modetrend oder Überlebensfaktor für Unternehmen? Die Sicht der Wissenschaft! Vortrag 1.3.2012 Dr.

Gesunde Führung Modetrend oder Überlebensfaktor für Unternehmen? Die Sicht der Wissenschaft! Vortrag 1.3.2012 Dr. Gesunde Führung Modetrend oder Überlebensfaktor für Unternehmen? Die Sicht der Wissenschaft! Vortrag 1.3.2012 Dr. Petra Bernatzeder Ihre Referentin Dr. Petra Bernatzeder Diplom-Psychologin, Verhaltenstrainerin,

Mehr

BGM und BEM Bausteine für gesunde Arbeit im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

BGM und BEM Bausteine für gesunde Arbeit im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein BGM und BEM Bausteine für gesunde Arbeit im Umwelt und ländliche Räume des Landes Rickling 18. Juni 2015 1 Wer sind wir? Landesamt für Landwirtschaft: Ländliche Räume: - Förderung der Landund Fischereiwirtschaft

Mehr

Betriebliche Prävention in der digitalen Arbeitswelt

Betriebliche Prävention in der digitalen Arbeitswelt AOK Nordost Betriebliche Prävention in der digitalen Arbeitswelt 17.10.2017, IHK Konferenz - Gesund zum Erfolg Werner Mall Agenda Ausgangslage Leitfaden Prävention BGF-Koordinierungsstelle AOK Nordost

Mehr

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger GM, Hamburg, Juni 2016 Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger Die Unternehmen können ihre Mitarbeiter unterstützen, ein gesundheitsbewusstes Verhalten zu lernen. Aber auch die Unternehmen selbst müssen

Mehr

Was tut EGGER für mich?

Was tut EGGER für mich? Was tut EGGER für mich? So bringt mich EGGER beruflich voran (Seite 2) So gestaltet EGGER die Arbeit im Werk (Seite 3) Diese finanziellen Vorteile bietet mir EGGER (Seite 4) Das tut EGGER für meine Gesundheit

Mehr

NUTZEN UND UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN VON BETRIEBLICHER GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM UNTERNHEMEN JOB UND FIT IN FORM Symposium 2013

NUTZEN UND UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN VON BETRIEBLICHER GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM UNTERNHEMEN JOB UND FIT IN FORM Symposium 2013 NUTZEN UND UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN VON BETRIEBLICHER GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM UNTERNHEMEN JOB UND FIT IN FORM Symposium 2013 Bonn, am 17.10.2013 Prof. Dr. Volker Nürnberg Leiter Health Management Mercer

Mehr

Gesundheitsmanagement Mobil

Gesundheitsmanagement Mobil Gesundheitsmanagement Mobil Möglichkeiten zur Anbindung von mobilen Mitarbeitern Eine Analyse auf Basis des Corporate Health Award Dr. Oliver-Timo Henssler EuPD Research Sustainable Management 07.03.2013

Mehr

Gemeinsam für Ihre Gesundheit Gesundheitsmangement

Gemeinsam für Ihre Gesundheit Gesundheitsmangement Gemeinsam für Ihre Gesundheit Gesundheitsmangement bei AbbVie Manfred Koch, HR Director / Helmut Wegener, BR-Vorsitzender Standort Wiesbaden AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG 08. September 2014 Gesundheitsmanagement

Mehr

10. Schulgesundheitstag. Institut für Qualitätsentwicklung

10. Schulgesundheitstag. Institut für Qualitätsentwicklung 10. Schulgesundheitstag Institut für Qualitätsentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Umsetzung: Leitfaden für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement an öffentlichen Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement, Einführung BGM/BGM-Prozess

Betriebliches Gesundheitsmanagement, Einführung BGM/BGM-Prozess TK Lexikon Arbeitsrecht Betriebliches Gesundheitsmanagement, Einführung BGM/BGM-Prozess Betriebliches Gesundheitsmanagement, Einführung BGM/BGM-Prozess HI7191760 Kurzbeschreibung HI7191760.1 Zusammenstellung

Mehr

bleibt, wer isst! MIT GESUNDHEITS- FÖRDERUNG GELD SPAREN!

bleibt, wer isst! MIT GESUNDHEITS- FÖRDERUNG GELD SPAREN! Gesund bleibt, wer isst! MIT GESUNDHEITS- FÖRDERUNG GELD SPAREN! ERFOLGREICH MIT DEM BGM Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zahlt sich aus! Denn eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit, erzielt durch

Mehr

Fachwissen und Sozialkompetenz gefragt: Betriebspsychologen im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Fachwissen und Sozialkompetenz gefragt: Betriebspsychologen im betrieblichen Gesundheitsmanagement Fachwissen und Sozialkompetenz gefragt: Betriebspsychologen im betrieblichen Gesundheitsmanagement 15.07.2015 Köln Gesunde und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wichtiger Erfolgsfaktor

Mehr

gesund pflegen Arbeitsprogramm Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Pflege

gesund pflegen Arbeitsprogramm Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Pflege gesund pflegen Arbeitsprogramm Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Pflege Dr. Sabine Müller-Bagehl Medizinischer Arbeitsschutz -Amt für Arbeitsschutz Hamburg Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit

Mehr

Angebote der BGF aktiv GmbH zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM):

Angebote der BGF aktiv GmbH zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM): Angebote der BGF aktiv GmbH zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM): 1. BGM Prozessbegleitung im Arbeitskreis Gesundheit 2. Prozessbegleitung bei der Einführung / Umsetzung von Smart Working, New

Mehr

Gesundheitsmanagement im niedersächsischen Justizvollzug

Gesundheitsmanagement im niedersächsischen Justizvollzug Gesundheitsmanagement im niedersächsischen Justizvollzug Th. Bailly Dr. Beckers D. Ständer BAGÄP in Nürnberg 19.Sept.2008 Für wen ist das Gesundheitszentrum da? Für 3800 Bedienstete in den niedersächsischen

Mehr

Bleib gesund! Du bist mir wichtig.

Bleib gesund! Du bist mir wichtig. Bleib gesund! Du bist mir wichtig. Betriebliches Gesundheitsmanagement bei SCHOTT Dr. Margit Emmerich, Occupational Medicine and Prevention Occupational Medicine & Prevention Dr. Margit Emmerich 2 Wir

Mehr

Mitgliederbefragung bei der Unfallkasse NRW

Mitgliederbefragung bei der Unfallkasse NRW Mitgliederbefragung bei der Unfallkasse NRW Markieren Sie so: Korrektur: Verwenden Sie einen Kugelschreiber! Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Kupfer Werkstoff des Fortschritts

Kupfer Werkstoff des Fortschritts Prymetall GmbH & Co. KG Kupfer Werkstoff des Fortschritts sförderung bei Prymetall Erfahrungen und Ausblick Praxisbeispiel Prymetall Kurze Info über Prymetall Verantwortung für die Geschichte der sförderung

Mehr

Stradewari und GO! im Werk Frankfurt Gesundheitskompetenz fördern

Stradewari und GO! im Werk Frankfurt Gesundheitskompetenz fördern Stradewari und GO! im Gesundheitskompetenz fördern Rahmenbedingungen für GO! in 2011/2012 Die Situation im 20-Schichtmodell seit 2010 hohe Auslastung der Produktion Produktionsmitarbeiter haben Instandhaltungsaufgaben

Mehr

Ulla Oerder, TK, Münster, März 2016

Ulla Oerder, TK, Münster, März 2016 Ulla Oerder, TK, Münster, März 2016 Agenda 1. Gesundheitssituation von Erwerbstätigen und Studierenden 2. Einflussfaktoren auf Gesundheit / Arbeitsfähigkeit 3. BGM der TK - ganzheitliche und systematische

Mehr

Performance Management

Performance Management Performance Management Wir sorgen für gute Leistung. STEFAN WERUM Consulting ist Ihr Partner für Projekte, Seminare und Trainings im Bereich Personalmanagement und Unternehmensentwicklung. Performance

Mehr

Gesund im Job. Erhebungszeitraum: 3. bis 11. Juli 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte

Gesund im Job. Erhebungszeitraum: 3. bis 11. Juli 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Gesund im Job Datenbasis: 1.008 Arbeitnehmer Erhebungszeitraum: 3. bis 11. Juli 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit 25 Prozent der befragten Arbeitnehmer

Mehr

Strukturen aufbauen und nachhaltig verankern am Beispiel des Bayreuther Campus-Aktiv Pfads

Strukturen aufbauen und nachhaltig verankern am Beispiel des Bayreuther Campus-Aktiv Pfads Strukturen aufbauen und nachhaltig verankern am Beispiel des Bayreuther Campus-Aktiv Pfads Fachtagung der Techniker Krankenkasse und Universität Augsburg Prof. Dr. Susanne Tittlbach 28. September 2017

Mehr

Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb

Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb Der Blick in die Praxis 2. November 2016 Gesundheitskonferenz 2016 der Gesundheitsregion Osnabrück Magdalena Knappik IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft

Mehr

Beschäftigte stärken: Gesundheit-Beruf-Familie

Beschäftigte stärken: Gesundheit-Beruf-Familie Beschäftigte stärken: Gesundheit-Beruf-Familie Prävention im Betrieb Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Krankenkassen Klaus Fabian AOK-Koordinator Betriebliches Gesundheitsmanagement 1 Gesellschaft

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement der RIBE-Gruppe

Betriebliches Gesundheitsmanagement der RIBE-Gruppe Betriebliches Gesundheitsmanagement der RIBE-Gruppe Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis Referent Reinhold Leng RIBE Gruppe 22.05.2017 1 Agenda: RIBE - Gruppe Zielsetzung des BGM bei RIBE

Mehr

Kennzahlensystem mit Gesundheitsindikatoren für BGM im Umweltbundesamt (UBA)

Kennzahlensystem mit Gesundheitsindikatoren für BGM im Umweltbundesamt (UBA) Kennzahlensystem mit Gesundheitsindikatoren für BGM im Umweltbundesamt (UBA) Karsten Klenner Leiter der Zentralabteilung des UBA 1. Fachtagung des BBGM vom 05.- 06. November 2012 1 Kernpunkte: 1. Das UBA

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Kompetenz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement www.tuev-sued.de/bgm Mehr Sicherheit. Mehr Wert. Betriebliches Gesundheitsmanagement Umfassende Dienstleistungen für gesunde Unternehmen und starke Mitarbeiter

Mehr

Dr. Frank Ensslen. Facharzt für Arbeitsmedizin Facharzt für Innere Medizin

Dr. Frank Ensslen. Facharzt für Arbeitsmedizin Facharzt für Innere Medizin Dr. Frank Ensslen Facharzt für Arbeitsmedizin Facharzt für Innere Medizin Betriebliches Gesundheitsmanagement 5S KONZEPT Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) u. Umgang mit Psychische Belastungen bei

Mehr

Verknüpfung von Arbeitsschutz und BGM

Verknüpfung von Arbeitsschutz und BGM Verknüpfung von Arbeitsschutz und BGM Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen 16. Juni 2017 Stabsstelle Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Gesundheitsmanagement und Umweltschutz - A R G U S Stabsstelle

Mehr