Standardberichte für Cognos

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Standardberichte für Cognos"

Transkript

1 IBM Sterling Transportation Management System Standardberichte für Cognos Datum: 13. April 2013

2

3 IBM Sterling Transportation Management System Standardberichte für Cognos Datum: 13. April 2013

4 Hinweis Vor Verwendung dieser Informationen und des darin beschriebenen Produkts sollten die Informationen unter Bemerkungen auf Seite 67 gelesen werden. Diese Ausgabe bezieht sich auf Version on IBM Sterling Transportation Management System und alle nachfolgenden Releases und Modifikationen, bis dieser Hinweis in einer Neuausgabe geändert wird. Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung des Handbuchs IBM Sterling Transportation Management System, Standard Reports Guide for Cognos Reports, herausgegeben on International Business Machines Corporation, USA Copyright International Business Machines Corporation 2000, 2013 Informationen, die nur für bestimmte Länder Gültigkeit haben und für Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht zutreffen, wurden in dieser Veröffentlichung im Originaltext übernommen. Möglicherweise sind nicht alle in dieser Übersetzung aufgeführten Produkte in Deutschland angekündigt und erfügbar; or Entscheidungen empfiehlt sich der Kontakt mit der zuständigen IBM Geschäftsstelle. Änderung des Textes bleibt orbehalten. Herausgegeben on: TSC Germany Kst April 2013

5 Inhaltserzeichnis Kapitel 1. Sterling TMS-Standardberichte 1 Informationen zu Standardberichten Daten für Cognos-Standardberichte Kapitel 2. Cognos-Standardberichte ausführen Auf Cognos-Standardberichte zugreifen Standardbericht ausführen Berichtsanzeige erstellen Berichtsplan hinzufügen Berichtsplan aktualisieren Adresse für die Berichtsplanung überprüfen. 7 Berichte per senden Zustellungsoptionen für Berichte Vorgehensweise zur Speicherung mehrerer Berichtsersionen Mehrere Berichtsersionen einrichten Mehrere Berichtsersionen anzeigen Bestimmte Berichtsersion speichern Weitere Informationen zur Berichterstellung Kapitel 3. Ordner "Administratie" Bericht "User Profiles" Kapitel 4. Ordner "Execution Performance" On-Time Deliery Detail Extract - Departures On-Time Deliery Detail Extract Single Shipment Information Kapitel 5. Ordner "Financial" Accessorial Tracking Extract Allocated Freight Cost Extract Bericht "Aerage Cost Per Mile" Bericht "Billing Accuracy" Billing Extract Charge Type Costs Report Cost Comparison Detail Extract Cost Comparison Summary Extract Bericht "Cost Type Compare" Freight Payment Accrual Extract Freight Payment Report Freight Payment Table Extract Shipment Charge Item Detail Extract Voucher Listing Kapitel 6. Ordner "Master Data" Accessorial Extract Report Location List Bericht "Location Set List" Rate Extract Report Kapitel 7. Ordner "Operational" Bericht "Dock Appointment Detail" Unarried Shipment Detail Extract Kapitel 8. Ordner "Performance" Carrier Compliance Extract On Time Deliery Summary by Carrier On Time Deliery Summary Report Shipment Count Report Shipment Recap Extract Shipment Summary and Count Extract Bemerkungen Index iii

6 i IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

7 Kapitel 1. Sterling TMS-Standardberichte Informationen zu Standardberichten Sterling TMS stellt Standardberichte in IBM Cognos Connection bereit. Mit Standardberichten können Sie Versand- und Frachtkostendaten analysieren und erhalten Informationen zur Klärung allgemeiner Fragen in Bezug auf die Versandleistung und die Kostenentwicklung. Berichtserstellern dienen die Standardberichte außerdem als Modelle für die Ausarbeitung on kundenspezifischen Abfragen und Berichten. Standardberichte sind in Cognos Connection in den folgenden Ordnern zusammengestellt: Tabelle 1. Standardberichte in Cognos Connection Ordner Cognos-Standardberichte Administratie User Profiles Execution Performance On-Time Deliery Detail Extract - Departures On-Time Deliery Detail Extract Single Shipment Information Financial Accessorial Tracking Extract Allocated Freight Cost Extract Aerage Cost Per Mile Billing Accuracy Billing Extract Charge Type Costs Report Cost Comparison Detail Extract Cost Comparison Summary Extract Cost Type Compare Freight Payment Accrual Extract Freight Payment Report Freight Payment Table Extract Voucher Listing Master Data Accessorial Extract Report Location List Rate Extract Report Operational Dock Appointment Detail Unarried Shipment Detail Extract Performance Shipment Count Report Shipment Recap Extract 1

8 Daten für Cognos-Standardberichte Damit effiziente Analysen mittels bedarfsgerechter Abfragen durchgeführt werden können, werden die Daten für das Berichtssystem getrennt on den Datenstrukturen für das Sterling TMS-Produktionssystem gespeichert. Die Daten für das Berichtssystem werden regelmäßig anhand der Änderungen aktualisiert, die im Produktionssystem orgenommen werden. Die Daten für die folgenden sieben Cognos-Standardberichte werden alle 15 Minuten aktualisiert: On-Time Deliery Detail Extract On-Time Deliery Detail Extract - Departures Single Shipment Information Cost Type Compare Aerage Cost Per Mile Charge Type Costs Billing Accuracy Die Daten für alle sonstigen Cognos-Standardberichte werden einmal täglich während der Nacht aktualisiert. Dabei werden alle Änderungen berücksichtigt, die am betreffenden Tag im Produktionssystem orgenommen wurden. Die Berichte können am folgenden Tag anhand dieser Daten ausgeführt werden. 2 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

9 Kapitel 2. Cognos-Standardberichte ausführen Auf Cognos-Standardberichte zugreifen Über das Berichterstellungsmodul on Sterling TMS können Sie auf Cognos-Standardberichte zugreifen und sie ausführen. Vorgehensweise Standardbericht ausführen Gehen Sie wie folgt or, um auf Cognos-Standardberichte zuzugreifen: 1. Klicken Sie im Hauptfenster on Sterling TMS oben auf Reporting, um zur Seite mit den Sterling TMS-Berichten zu gelangen. 2. Klicken Sie auf der Seite mit den Sterling TMS-Berichten auf New Reports. IBM Cognos Connection wird geöffnet. 3. Klicken Sie in IBM Cognos Connection auf Standard Reports, um die Ordner mit den Standardberichten anzuzeigen, und wählen Sie den gewünschten Bericht in den Ordnern aus. Weitere Informationen zu den Standardberichten in den erschiedenen Ordnern finden Sie in Informationen zu Standardberichten auf Seite 1. Sie können einen Standardbericht ausführen, um Daten zum Versandbetrieb anzuzeigen und zu analysieren. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um einen Sterling TMS-Standardbericht auszuführen: 1. Klicken Sie auf der Seite "Sterling TMS Reporting" auf New Reports. Cognos Connection wird geöffnet. 2. Öffnen Sie den Ordner "Standard Reports" und wählen Sie den Ordner aus, der den gewünschten Bericht enthält. 3. Klicken Sie auf Run with options, um eine neue Version eines Berichts zu erstellen. Die Seite Run With Options wird geöffnet. 4. Legen Sie die Berichtsoptionen fest: 3

10 Wählen Sie das Berichtsformat, beispielsweise "HTML" oder "Microsoft Excel", aus. Wählen Sie die Sprache aus, in der der Bericht angezeigt wird. Anmerkung: Derzeit wird für Cognos-Standardberichte nur Englisch unterstützt. Wählen Sie eine Bereitstellungsmethode aus. Sie können den Bericht beispielsweise in Cognos anzeigen oder ihn an Ihren -Account senden. Wählen Sie das Kontrollkästchen Prompt for Values aus. 5. Klicken Sie auf Run. Auf der Eingabeaufforderungsseite, die hierauf geöffnet wird, können Sie Filter auswählen. Sie können den Bericht beispielsweise für einen Bereich on Abholungs- und Lieferterminen ausführen. 6. Klicken Sie auf Finish, um den Bericht auszuführen und anzuzeigen. In dem Bericht werden auch die in Schritt 5 ausgewählten Filter aufgeführt. 7. Nachdem Sie den Bericht angezeigt haben, können Sie oben auf der Seite auf Return klicken, um wieder zu dem Standardberichtsordner zurückzukehren, der den Bericht enthält. 4 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

11 Berichtsanzeige erstellen Anhand on Berichtsanzeigen können Sie Berichte erstellen und als -Anhänge senden und mehrere Versionen eines Berichts speichern, um Trends im zeitlichen Verlauf zu ergleichen. Berichtsanzeigen bieten außerdem die Möglichkeit, die tägliche, wöchentliche oder monatliche Ausführung on Berichten zu planen. Vorgehensweise Berichtsplan hinzufügen Gehen Sie wie folgt or, um eine Berichtsanzeige zu erstellen: 1. Führen Sie den ursprünglichen Bericht aus und legen Sie die Einstellungen fest, die Sie für die Berichtsanzeige erwenden möchten. 2. Öffnen Sie den Ordner, in dem sich der ursprüngliche Bericht befindet, und klicken Sie auf Create report iew neben dem Bericht. Die Seite "New Report View" wird geöffnet. 3. Geben Sie die Basisinformationen zur Berichtsanzeige ein: Den Namen, der im Berichtsordner angezeigt wird Eine optionale Beschreibung, beispielsweise mit Hinweisen zu dem Bericht Eine optionale QuickInfo, die angezeigt wird, wenn Sie die Maus im Ordner auf dem Berichtssymbol platzieren 4. Klicken Sie auf den Link zum Select My Folders, um den Bericht in diesem Ordner zu speichern. 5. Klicken Sie auf Finish, um die Berichtsanzeige zu erstellen. 6. Öffnen Sie My Folders, um die Berichtsanzeige auszuwählen und einen Berichtsplan einzurichten. Sie können einen Berichtsplan hinzufügen, wenn Berichte täglich, wöchentlich oder monatlich ausgeführt werden sollen. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um einen Berichtszeitplan einzurichten: 1. Erstellen Sie eine Berichtsanzeige und speichern Sie diese unter My Folders. 2. Öffnen Sie My Folders und klicken Sie auf Schedule für die Berichtsanzeige. Die Planseite wird geöffnet. 3. Legen Sie fest, wie häufig der Bericht ausgeführt werden soll. Sie haben die Wahl zwischen By Day (täglich), By Week (wöchentlich), By Month (monatlich) und By Year (jährlich). Kapitel 2. Cognos-Standardberichte ausführen 5

12 Anmerkung: Richten Sie keinen Plan ein, um den Bericht basierend auf einem Auslöser auszuführen. Diese Funktion wird zurzeit für Sterling TMS-Berichte nicht unterstützt. 4. Wählen Sie ein Anfangsdatum (Start) aus, das bestimmt, wann der Bericht zum ersten Mal ausgeführt wird. 5. Wählen Sie ein optionales Enddatum (End By) aus, wenn der Bericht wiederholt ausgeführt wird, oder wählen Sie No end date aus. 6. Wählen Sie unter Options die Option Oerride the default alues aus, um das Berichtsformat festzulegen. Der Bericht kann beispielsweise als HTMLoder Excel-Datei erstellt werden. 7. Definieren Sie eine oder mehrere Bereitstellungsmethoden für den Bericht. Jede Version des Berichts kann beispielsweise unter My Folders gespeichert oder per gesendet werden. 8. Wählen Sie unter Oerride Prompts die Option Oerride the default alue aus, um die Berichtsfilter zu definieren. 9. Klicken Sie auf OK. Die Eingabeaufforderungsseite wird geöffnet. 10. Definieren Sie Ihre Berichtsfilter. Sie können den Bericht beispielsweise auf die Versandmodi "Truckload" und "LTL" begrenzen. 11. Klicken Sie auf Finish, um die Filter zu speichern und zur Planseite zurückzukehren. 12. Klicken Sie auf OK, um den Plan zu speichern und zu My Folders zurückzukehren. 6 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

13 Berichtsplan aktualisieren Anmerkung: Berichtspläne sind zur Verwendung mit den benutzerdefinierten Berichten gedacht, die Berichtsersteller für Ihre Organisation entwickeln. Wenn Berichtsersteller einen Bericht definieren, können sie die Datumsfilter festlegen, sodass der Bericht beispielsweise für den Vormonat ausgeführt wird. Sie können auch Berichtspläne für die Sterling TMS-Standardberichte definieren, um sich mit der Planfunktion ertraut zu machen. Die Berichte enthalten jedoch immer dieselben Daten, weil für diese Standardberichte keine Datumsfilter definiert sind. Sie können festlegen, wann und wie oft die Ausführung eines Berichts nach Plan ausgeführt werden soll. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um einen Berichtsplan zu aktualisieren: 1. Öffnen Sie My Folders und klicken Sie auf den Link More in der Spalte "Action" für die Berichtsanzeige. Die Seite "Perform an Action" wird geöffnet. 2. Klicken Sie auf Modify the schedule, um die Seite "Schedule" zu öffnen. 3. Nehmen Sie die Änderungen or und klicken Sie auf OK. -Adresse für die Berichtsplanung überprüfen Wenn Sie sich für den Empfang on Berichten per entscheiden, sendet Cognos die Berichte automatisch an die -Adresse, die in Ihrem Sterling TMS- Benutzerprofil festgelegt ist. Sie können überprüfen, ob dies die -Adresse ist, unter der Sie Berichte empfangen möchten. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um Ihre -Adresse zu überprüfen: 1. Klicken Sie auf My Area oben im Cognos Connection-Hauptfenster. 2. Wählen Sie My Preferences aus, um das Fenster Set Preferences zu öffnen. 3. Öffnen Sie die Registerkarte Personal. Die -Adresse aus Ihrem Sterling TMS-Benutzerprofil wird im Abschnitt zur primären Anmeldung angezeigt. 4. Wenn Sie Ihre Vorgaben überprüft haben, klicken Sie auf OK. Nächste Schritte Wenn Sie die -Adresse für einen bestimmten Berichtsplan ändern möchten, gehen Sie wie folgt or: 1. Öffnen Sie den Berichtsplan. 2. Klicken Sie auf Edit the options im Abschnitt Deliery. Die Seite Send an wird geöffnet. 3. Geben Sie in der Zeile To die neue -Adresse ein und klicken Sie auf OK. Kapitel 2. Cognos-Standardberichte ausführen 7

14 Berichte per senden Sie können einen Bericht als -Anhang senden. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um einen Bericht per zu senden: 1. Wählen Sie in den Ordnern in Cognos Connection den Bericht aus, der ausgeführt werden soll. 2. Klicken Sie auf Run with options, um eine neue Version eines Berichts zu erstellen. Die Seite Run With Options wird geöffnet. 3. Wählen Sie ein Berichtsformat aus. 4. Legen Sie die Option Deliery auf Send me the report by fest. 5. Klicken Sie auf den Link Adanced Options oben rechts auf der Seite Run With Options. Die Seite Run With Adanced Options wird geöffnet. 6. Klicken Sie auf den Link Edit the options für die Bereitstellungsmethode E- Mail. Die Seite Set the Options wird geöffnet. 7. Erstellen Sie die Ersetzen Sie die Standard- -Adresse durch die -Adresse des Empfängers. Wenn Sie mehrere -Adressen eingeben, fügen Sie zwischen den Adressen ein Semikolon (;) ein. Inaktiieren Sie das Kontrollkästchen Include a link to the report. Diese Funktion wird zurzeit für Sterling TMS-Berichte nicht unterstützt. Wählen Sie das Kontrollkästchen Attach the report aus. 8. Klicken Sie auf OK, um zur Seite "Run With Adanced Options" zurückzukehren. 9. Klicken Sie auf Run, um die Eingabeaufforderungsseite zu öffnen. 10. Wählen Sie die gewünschten Eingabeaufforderungswerte aus und klicken Sie auf Finish, um den Bericht auszuführen und per zu senden. 8 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

15 -Zustellungsoptionen für Berichte Wenn Sie sich entscheiden, einen Bericht als -Anhang zu senden, können Sie das gewünschte Format auswählen. Die folgenden -Zustellungsoptionen werden für Sterling TMS-Berichte unterstützt: HTML Wenn Sie diese Option auswählen, dürfen Sie keinen Text in den Hauptteil einer eingeben. Cognos integriert den Bericht in die , die Sie erhalten. Anmerkung: Wenn Sie Text in den Hauptteil der eingeben, wird der Bericht on Cognos als MHT-Datei angehängt (Microsoft Web Archie). Dieser Anhang wird im Web-Browser möglicherweise nicht ordnungsgemäß geöffnet. Diese Vorgehensweise wird daher nicht empfohlen. PDF Geben Sie Text in den Hauptteil der ein. Der Bericht wird on Cognos als PDF-Datei an die angehängt. Excel 2007 Geben Sie Text in den Hauptteil der ein. Der Bericht wird on Cognos als Excel 2007-Datei an die angehängt. Diese Option können Sie auswählen, wenn auf den Computern der - Empfänger Excel 2007 installiert ist. CSV Geben Sie Text in den Hauptteil der ein. Der Bericht wird on Cognos als CSV-Datei (durch Kommas getrennte Datei) an die angehängt. CSV-Dateien können in Microsoft Excel oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm geöffnet werden. Die folgenden -Zustellungsoptionen werden für Sterling TMS-Berichte zurzeit nicht unterstützt: Senden eines HTML-Berichts als MHT-Dateianhang. Cognos hängt den Bericht als MHT-Datei an, wenn Sie Text in den Hauptteil der -Nachricht eingeben. Senden eines Excel 2002-, Excel oder XML-Anhangs. Auswählen der Option Send me the report as an auf der Seite "Run With Options", ohne dass im Rahmen der erweiterten Optionen die -Empfänger eingegeben werden. Auswählen der Option Run in the background und Eingeben eines späteren Datums oder einer späteren Uhrzeit auf der Seite "Run With Adanced Options". Kapitel 2. Cognos-Standardberichte ausführen 9

16 Vorgehensweise zur Speicherung mehrerer Berichtsersionen Sie können in Cognos bis zu drei Versionen einer Berichtsanzeige speichern, um Daten und Trends zum Versandbetrieb im zeitlichen Verlauf zu ergleichen bzw. zu analysieren. Sie können beispielsweise jeden Montag einen wöchentlichen Bericht ausführen und die Ergebnisse aus drei Wochen ergleichen, um Trends in der Spediteursleistung zu ermitteln. Mehrere Berichtsersionen einrichten Sie können in Cognos bis zu drei Versionen eines Berichts einrichten und speichern. Anhand der erschiedenen Versionen eines Berichts können Sie die Daten zum Versandbetrieb im zeitlichen Verlauf ergleichen. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um drei Berichtsersionen zu speichern: 1. Öffnen Sie My Folders und klicken Sie auf Set Properties für die Berichtsanzeige. Die Seite "Set Properties" wird geöffnet. 2. Legen Sie unter Report output ersions für die Option Number of occurrences den Wert 3 fest. Wahlweise können Sie auch angeben, wie lange jede Version aufbewahrt werden soll, bis sie automatisch gelöscht wird. 3. Klicken Sie auf OK, um die Eigenschaften zu speichern und zu My Folders zurückzukehren. Mehrere Berichtsersionen anzeigen Anhand der erschiedenen Versionen eines Berichts können Sie die Daten zum Versandbetrieb im zeitlichen Verlauf ergleichen. Vorgehensweise Gehen Sie wie folgt or, um die gespeicherten Berichtsersionen anzuzeigen: 1. Öffnen Sie My Folders und klicken Sie auf View Output Versions für die Berichtsanzeige. Die Seite "View Output Report Versions" wird geöffnet. 2. Wählen Sie jede Version des Berichts aus und zeigen Sie sie an. 3. Wenn Sie die Berichte überprüft haben, klicken Sie auf Close, umzumy Folders zurückzukehren. 10 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

17 Bestimmte Berichtsersion speichern Sie können eine Berichtsersion speichern, die Sie später prüfen möchten. Vorgehensweise 1. Führen Sie den Bericht aus und zeigen Sie ihn in Cognos Connection an. 2. Klicken Sie auf Keep this ersion oben im Berichtsfenster und wählen Sie die Option Sae as Report View aus. Weitere Informationen zur Berichterstellung Die hier beschriebenen Best Practices helfen Ihnen, Berichte effizienter zu planen und auszuführen. Klicken Sie auf Run with options in der Spalte "Actions", um einen Bericht mit den aktuellen Informationen im Datamart erneut auszuführen. Wenn Sie auf den Berichtsnamen in einem Ordner klicken, wird in Cognos die aktuelle Version des ausgeführten Berichts angezeigt. Um eine Liste mit Optionen für einen Bericht anzuzeigen, klicken Sie auf den Link More rechts auf der Seite. Die Seite zum Durchführen einer Aktion wird mit einer Liste der Symbole und Funktionen geöffnet, die Sie mit diesem Bericht erwenden können. Als Best Practice wird empfohlen, dass Sie eine Berichtsanzeige speichern, anstatt eine orhandene Abfrage oder einen orhandenen Bericht zu kopieren. Wenn Sie eine Berichtsanzeige erstellen, wird diese automatisch aktualisiert, wenn der Autor den ursprünglichen Bericht aktualisiert. Erstellen Sie jedoch eine Kopie, spiegeln sich zukünftige Änderungen am ursprünglichen Bericht nicht in Ihre Version wider. Wenn Sie einen Bericht per senden, sollten Sie ihn immer als -Anhang senden. Senden Sie keinen Link zu einem Bericht. Berichtslinks werden zurzeit für Sterling TMS-Berichte nicht unterstützt. Wählen Sie als Bereitstellungsmethode für den Bericht nicht die Option Print the report aus. Diese Option wird für Sterling TMS-Berichte nicht unterstützt. Sie können den Bericht jedoch als senden und aus der drucken. Kapitel 2. Cognos-Standardberichte ausführen 11

18 Legen Sie beim Einrichten eines Berichtsplans fest, ob der Bericht täglich, wöchentlich oder monatlich ausgeführt werden soll. Richten Sie den Plan nicht so ein, dass der Bericht basierend auf einem Auslöser ausgeführt wird. Erstellen Sie keine neuen Seiten oder Registerkarten. Diese Funktionen werden zurzeit für Sterling TMS-Berichte nicht unterstützt. Speichern Sie nicht mehr als drei Versionen eines Berichts. Standardmäßig wird jeweils nur eine Version eines Berichts gespeichert. Wenn Sie Cognos-Berichte im Sandbox-Testsystem testen, werden die Berichte auf die Versanddaten beschränkt, die Ihre Organisation in Sandbox gespeichert hat. Sie können in Sandbox keine Berichte ausführen, die auf Daten des Produktionssystems zurückgreifen. Berichtspläne sind zur Verwendung mit den benutzerdefinierten Berichten gedacht, die Ihre Berichtsersteller entwickeln. Wenn Berichtsersteller einen Bericht definieren, können sie die Datumsfilter festlegen, sodass der Bericht beispielsweise für den Vormonat ausgeführt wird. Sie können auch Berichtspläne für die Sterling TMS-Standardberichte definieren, um sich mit der Planfunktion ertraut zu machen. Die Berichte enthalten jedoch immer dieselben Daten, weil für diese Standardberichte keine Datumsfilter definiert sind. Wenn Sie Berichte ausführen, wird möglicherweise eine Cognos-Eingabeaufforderung geöffnet. Klicken Sie in diesem Eingabeaufforderungsfenster nicht auf Cancel. Durch Klicken auf Cancel könnte das Cognos-Browserfenster blockiert werden und Sie müssten den Browser schließen oder auf Back klicken, um zur orherigen Ansicht zurückzukehren. In Cognos-Ad-hoc-Berichten wird immer ein Punkt als Dezimaltrennzeichen erwendet. Das Dezimaltrennzeichen in Ihren Berichten ändert sich nicht entsprechend der Ländereinstellung des Benutzers. Wenn Sie Zugang zu Dashboards zur Leistung on Spediteuren haben, ersuchen Sie in Cognos nicht, ein Dashboard mit der Funktion Keep This Version per zu senden. Das Senden on Dashboards per wird zurzeit in Sterling TMS nicht unterstützt. 12 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

19 Kapitel 3. Ordner "Administratie" Bericht "User Profiles" Der Ordner "Administratie" enthält einen nur für Kontoadministratoren bestimmten Bericht, den Bericht "User Profiles". Zugriffsberechtigungen werden on der Sterling TMS-Kundenunterstützung erteilt. Der Bericht User Profiles ist ein Auszugsbericht, in dem Benutzer, Namen, Titel, Anwendungsrollen und Datum der letzten Anmeldung aufgelistet werden. Dieser Bericht kann in den folgenden Formaten angezeigt werden: HTML PDF XML Excel-Arbeitsblatt (empfohlen) Textdatei mit Trennzeichen (CSV) Der Bericht "User Profiles" enthält die folgenden Felder: Parameter Status: All Actie Inactie Berichtsspalten Die folgenden Berichtsspalten werden angezeigt: Last Name First Name Last Login Date Execution Role Contract Mgmt Role (contract management role) Reports Role Configuration Role Frt Paym't Role (freight payment role) Address Logon Name User Title 13

20 14 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

21 Kapitel 4. Ordner "Execution Performance" Mithilfe der Berichte im Ordner "Execution Performance" können Sie die Versandbetriebsleistung analysieren. Der Ordner "Execution Performance" enthält die folgenden Berichte: On-Time Deliery Detail Extract - Departures On-Time Deliery Detail Extract auf Seite 16 Single Shipment Information auf Seite 18 On-Time Deliery Detail Extract - Departures Im Bericht On-Time Deliery Detail Extract - Departures werden die tatsächliche Abfahrt om Ursprung mit der geplanten Abfahrt und den geplanten Abholterminen erglichen. Dieser Bericht kann in den folgenden Formaten angezeigt werden: HTML PDF XML Excel-Arbeitsblatt (empfohlen) Textdatei mit Trennzeichen (CSV) Der Bericht "On-Time Deliery Detail Extract - Departures" enthält die folgenden Felder: Parameter Start of date range: Klicken Sie auf das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen. End of date range: Klicken Sie auf das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen. Origin Country/Region Origin State/Proince Origin City Origin Name Origin Location Code Berichtsspalten Die folgenden Berichtsspalten werden angezeigt: Origin Loc Code (origin location code) Origin Name Origin City Origin St/Pro (origin state/proince) Carrier SID (shipment identifier number) PU Stop # (pick up stop number) Planned Departure Start Date Planned Departure End Date 15

22 Departure Appointment Start Date Departure Appointment End Date Actual Departure Date Reason Hrs Out of Plan Hrs Out of Appt (hours out of appointment) On-Time Deliery Detail Extract Im Bericht On-Time Deliery Detail Extract werden tatsächliche Lieferung sowie geplante Lieferung und geplante Liefertermine miteinander erglichen. Dieser Bericht kann in den folgenden Formaten angezeigt werden: HTML PDF XML Excel-Arbeitsblatt (empfohlen) Textdatei mit Trennzeichen (CSV) Der Bericht "On-Time Deliery Detail Extract" enthält die folgenden Felder: Parameter Start Date: Wählen Sie im Kalender ein Startdatum aus. End Date: Wählen Sie im Kalender ein Enddatum aus. Carrier Name: Geben Sie ein oder mehrere Schlüsselwörter ein, um eine Liste der Spediteursnamen anzuzeigen. Klicken Sie auf Options, um die folgenden Optionen für die Schlüsselwortsuche anzuzeigen: Starts with any of these keywords (Beginnt mit einem dieser Schlüsselwörter) Starts with the first keyword and contains all of the remaining keywords (Beginnt mit dem ersten Schlüsselwort und enthält alle übrigen Schlüsselwörter) Contains any of these keywords (Enthält eines oder mehrere dieser Schlüsselwörter) Contains all of these keywords (Enthält alle diese Schlüsselwörter) Bei der Schlüsselwortsuche wird die Groß-/Kleinschreibung standardmäßig nicht beachtet. Soll jedoch die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden, inaktiieren Sie das Kontrollkästchen Case insensitie. Zum Auswählen on Spediteuren für die Ausführung des Berichts wählen Sie aus der Liste Results einen oder mehrere Spediteure aus und klicken auf Insert. Wenn Sie keine Spediteure auswählen, werden für diesen Parameter standardmäßig alle Spediteure erwendet. Origin City: Geben Sie ein oder mehrere Schlüsselwörter ein, um eine Liste on Orten anzuzeigen. 16 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

23 Klicken Sie auf Optionen, um die folgenden Optionen für die Schlüsselwortsuche anzuzeigen: Starts with any of these keywords Starts with the first keyword and contains all of the remaining keywords Contains any of these keywords Contains all of these keywords Bei der Schlüsselwortsuche wird die Groß-/Kleinschreibung standardmäßig nicht beachtet. Soll jedoch die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden, inaktiieren Sie das Kontrollkästchen Case insensitie. Zur Auswahl on Ursprungsorten für die Ausführung des Berichts wählen Sie aus der Liste Results einen oder mehrere Orte aus und klicken auf Insert. Wenn Sie keine Orte auswählen, werden für diesen Parameter standardmäßig alle Orte erwendet. Destination City: Geben Sie ein oder mehrere Schlüsselwörter ein, um eine Liste on Orten anzuzeigen. Klicken Sie auf Options, um die folgenden Optionen für die Schlüsselwortsuche anzuzeigen: Starts with any of these keywords Starts with the first keyword and contains all of the remaining keywords Contains any of these keywords Contains all of these keywords Bei der Schlüsselwortsuche wird die Groß-/Kleinschreibung standardmäßig nicht beachtet. Soll jedoch die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden, inaktiieren Sie das Kontrollkästchen Case insensitie. Zur Auswahl on Zielorten für die Ausführung des Berichts wählen Sie aus der Liste Results einen oder mehrere Orte aus und klicken Sie auf Insert. Wenn Sie keine Orte auswählen, werden für diesen Parameter standardmäßig alle Orte erwendet. Shipment Mode: All Truckload Intermodal LTL Rail Air Ocean Any Parcel Customer Pickup Ocean Bulk Das Kontrollkästchen All ist standardmäßig ausgewählt. Berichtsspalten Die folgenden Berichtsspalten werden angezeigt: Origin Loc Code (origin location code) Kapitel 4. Ordner "Execution Performance" 17

24 Origin Name Origin City Origin State Destination Loc Code (destination location code) Destination Name Destination City Destination State Carrier Name Shipment SID Stop Number Deliery Stop Number Plan Arrial (Start) Date/Time Plan Arrial (End) Date/Time Arrial Appointment (Start) Date/Time Arrial Appointment (End) Date/Time Actual Arrial Date/Time Reason Code Reason Description Single Shipment Information Der Bericht Single Shipment Information enthält Versanddetails zu einer einzelnen Sendung (SID-Nummer). Die Versanddetails werden in den folgenden Tabellen im Bericht "Single Shipment Information" angezeigt: Shipment Attributes Die Tabelle Shipment Attributes enthält die folgenden Spalten: SID Shipment Shipper Shipment Carrier Shipment Transport Mode Shipment Moement Type Total Shipments % Total Shipments Total Stops % Total Stops # of Deliery Stops # of Pickup Stops First Pickup Stop Attributes Anhand der Kennzahlen, die in der Tabelle First Pickup Stop Attributes angezeigt werden, können Sie den termingerechten Abgang on Sendungen messen. Beispielsweise können Sie analysieren, ob eine Sendung frühzeitig, termingerecht oder erspätet abgegangen ist. Der erste Abholungsstopp ist die Abfahrt om Versandursprung. Die Tabelle First Pickup Stop Attributes enthält die folgenden Spalten: SID 18 IBM Sterling Transportation Management System: Standardberichte für Cognos

Einführung in die Ad-hoc-Berichterstellung

Einführung in die Ad-hoc-Berichterstellung IBM Sterling Transportation Management System Einführung in die Ad-hoc-Berichterstellung Datum: 13. April 2013 IBM Sterling Transportation Management System Einführung in die Ad-hoc-Berichterstellung

Mehr

iphone app - Berichte

iphone app - Berichte iphone app - Berichte Berichte - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte mit Retina-Display.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Luftsport-Verband Bayern e.v.

Luftsport-Verband Bayern e.v. Automatische, luftfahrzeugbezogene Benachrichtigungen von der EASA über neue ADs (LTAs) Mit Hilfe des AD-Werkzeugs (AD-Tool) der EASA können Sie sich benachrichtigen lassen, sobald neue ADs (LTAs) für

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote EINLEITUNG/ANWEISUNGEN ZU DIESEM TEXT Wir werden die obere Liste (File/ Edit usw.) benutzen, obwohl die meisten Funktionen auch möglich mit rechtem Mausklick, mit Kombinationen der Tastatur oder mit den

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Abbildungsverzeichnis: Schnellstartanleitung. Inhalt

Abbildungsverzeichnis: Schnellstartanleitung. Inhalt Inhalt 1. Was ist Datalogic PAL?... 2 2. Wie benutze ich Datalogic PAL?... 2 2.1 Pal Settings:... 3 2.1.1. Apps List:... 3 2.1.2. Pal Apps:... 4 2.2. Angepasster Zustand:... 5 2.2.1. Settings/Einstellungen:...

Mehr

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 Integrationsanleitung Page 1 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 3 2. Komponentenübersicht... 3 2.1 Funktionsübersicht... 3 2.2 Integrationskomponenten...

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Anleitung - Assistent Lanfex 2011

Anleitung - Assistent Lanfex 2011 Anleitung - Assistent Lanfex 2011 1. Installationshinweise: Bitte installieren Sie Assistent Lanfex direkt am Domänen-Controller. Das Programm sollte ausschließlich auf dem PDC gestartet werden. Hinweis

Mehr

Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern. 1. Schritt

Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern. 1. Schritt Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern 1. Schritt Starten Sie zunächst Nero StartSmart: Wählen Sie Start --> Programme --> Nero --> Nero StartSmart. 2. Schritt Das Hauptfenster von Nero StartSmart wird

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

SQL-Befehlsliste. Vereinbarung über die Schreibweise

SQL-Befehlsliste. Vereinbarung über die Schreibweise Vereinbarung über die Schreibweise Schlüsselwort [optionale Elemente] Beschreibung Befehlsworte in SQL-Anweisungen werden in Großbuchstaben geschrieben mögliche, aber nicht zwingend erforderliche Teile

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

MiBody360 Körperanalysewaage Bedienungsanleitung. Klicken Sie auf REGISTER YOUR MIBODY360 (Ihr MIBODY360 registrieren)

MiBody360 Körperanalysewaage Bedienungsanleitung. Klicken Sie auf REGISTER YOUR MIBODY360 (Ihr MIBODY360 registrieren) MiBody360 Körperanalysewaage Bedienungsanleitung UM DIE MIBODY 360 TRACKING- SOFTWARE HERUNTERZULADEN UND ZU INSTALLIEREN, GEHEN SIE BITTE AUF DIE WEBSEITE: www.mibody360.com BiRe wählen Sie Ihr Land/Sprache

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

4. Tabelleneingabe Open Office / Excel

4. Tabelleneingabe Open Office / Excel 4. Tabelleneingabe Open Office / Excel Da das Speichern mit Open Office leichter ist als über die Microsoft Produkte, empfehle ich, mit dem kostenlosen Open Office zu arbeiten. Dazu in Open Office Calc

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

EndNote Web. Quick Reference Card THOMSON SCIENTIFIC

EndNote Web. Quick Reference Card THOMSON SCIENTIFIC THOMSON SCIENTIFIC EndNote Web Quick Reference Card Web ist ein webbasierter Service, der Studenten und Forschern beim Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten behilflich ist. ISI Web of Knowledge, EndNote

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Rechnung Angebot Zeiterfassung

Rechnung Angebot Zeiterfassung Rechnung Angebot Zeiterfassung Zeitangebot Inhalt Allgemeines Einen Zeitauftrag aus einem Angebot erstellen Zeitangebot in Rechnung stellen Zeitangebot drucken_ Berichte über Zeitangebote Anwenderberechtigungen

Mehr

Checkliste für die Registrierung für Quantum View Inbound

Checkliste für die Registrierung für Quantum View Inbound Checkliste für die Registrierung für Quantum View Inbound Wenn Sie sich für das Abonnement registrieren lassen, werden Sie zur Eingabe von detaillierten Informationen aufgefordert, die Ihnen möglicherweise

Mehr

Erstellen und Installieren eines APNS- Zertifikats

Erstellen und Installieren eines APNS- Zertifikats Erstellen und Installieren eines APNS- Zertifikats Kurzanleitung zur Erstellung und Installation eines Apple- APNS- Zertifikats Version: x.x MobiDM Kurzanleitung zum APNS-Zertifikat Seite 1 Inhalt 1. DAS

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure UNA Service String Advice UNA:+.? ' 0010 COMPONENT DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U ":" 0020 DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U "+" 0030 DECIMAL NOTATION 1 M an..1 U "." 0040 RELEASE INDICATOR 1 M an..1

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Corporate Responsibility Self Assessment 3.0 (CRSA)

Corporate Responsibility Self Assessment 3.0 (CRSA) Corporate Responsibility Self Assessment 3.0 (CRSA) CRSA Screenshot Leitfaden für Lieferanten im click4suppliers easy Version.0/202-07-02 Gliederung Anleitungen zum Ausfüllen des Corporate Responsibility

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Mantis Benutzerhandbuch

Mantis Benutzerhandbuch Mantis Benutzerhandbuch Mantis Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein...3 1.1 Was ist Mantis BT?...3 1.2 Wie gelange ich zur Hauptseite?...3 1.3 Wie kann ich einen Bug melden?...3 1.3.1 Was bedeuten

Mehr

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste Outlook Dateien importieren (PST, XLS usw.) 1. Menü Datei/Importieren/Exportieren... 2. Aus andern Programmen oder Dateien importieren Das ist bei den meisten

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden

Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Skript zum Kurs Literaturverwaltung mit EndNote - Aufbaukurs Literatur in EndNote organisieren und finden Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

iet ITSM / REQUEST MANAGEMENT by WEBSHOP / self service SOFTPOINT electronic GmbH & Co KG Linzer Straße 16a A-4221 Steyregg www.softpoint.

iet ITSM / REQUEST MANAGEMENT by WEBSHOP / self service SOFTPOINT electronic GmbH & Co KG Linzer Straße 16a A-4221 Steyregg www.softpoint. iet ITSM / REQUEST MANAGEMENT by WEBSHOP / self service SOFTPOINT electronic GmbH & Co KG Linzer Straße 16a A-4221 Steyregg www.softpoint.at Hardware/Software Order Startseite nach dem Login, hier werden

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und https://hsh-nordbank-trader.com/client.html eingeben Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

DENON DJ Music Manager

DENON DJ Music Manager DENON DJ Music Manager Der DENON DJ Music Manager verfügt über folgende Funktionen Datenbanken erstellen und aktualisieren Wiedergabe Dateiattribute ändern Dateisuche Wiedergabelisten erstellen und aktualisieren

Mehr

SkillPort Schnellstart

SkillPort Schnellstart SkillPort Schnellstart Anmeldung auf der Site 1 Öffnen Sie den Webbrowser (Internet Explorer oder Netscape) 2 Geben Sie in der Adresszeile http://rhi.skillport.com ein 3 Drücken Sie die Eingabetaste (Enter)

Mehr

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen.

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen. 1 Passwort ändern Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen Abb 1-1 Erstmaliger Anmeldung Danach erscheint ein PopUp indem Sie Ihr Passwort

Mehr

Advantech-DLoG Sales Tool. Bedienungsanleitung V1.00

Advantech-DLoG Sales Tool. Bedienungsanleitung V1.00 Advantech-DLoG Sales Tool Bedienungsanleitung V1.00 Competence www.advantech dlog.com in Mobile Computing Inhalt 1. Was ist das Advantech-DLoG Sales Tool... 3 Funktionsweise: Client-Server Anwendung...3

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

1. Kurzanleitungen 1.1 zu Mozilla Firefox:

1. Kurzanleitungen 1.1 zu Mozilla Firefox: 1. Kurzanleitungen... 1 1.1 zu Mozilla Firefox:... 1 1.2 Office Dokumente in pdf Dateien konvertieren... 1 2. ausführliche Anleitungen zu einzelnen Programmen:... 2 2.1 Microsoft Word:... 2 Inhaltsverzeichnisse

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren Kurzanleitung ZEN 2 Bilder importieren und exportieren Carl Zeiss Microscopy GmbH Carl-Zeiss-Promenade 10 07745 Jena, Germany microscopy@zeiss.com www.zeiss.com/microscopy Carl Zeiss Microscopy GmbH Königsallee

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Mailprogramme. Handbuch

Mailprogramme. Handbuch Handbuch April 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung Grundlagen Serverinformationen SSL POP3 IMAP Anleitungen Windows Outlook 2000 Outlook 2002/2003/XP Outlook 2007 Outlook 2010 Outlook Express

Mehr

ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM

ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM QUICK REFERENCE GUIDE ENDNOTE WEB POWERED BY THOMSON REUTERS WEB OF KNOWLEDGE SM WAS IST ENDNOTE WEB? EndNote Web ist ein webbasiertes Literaturverwaltungsprogramm, mit dem das Verfassen von wissenschaftlichen

Mehr