MES für die gesamte Wertschöpfungskette Stand heute und Vision für die Zukunft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MES für die gesamte Wertschöpfungskette Stand heute und Vision für die Zukunft"

Transkript

1 MES für die gesamte Wertschöpfungskette Stand heute und Vision für die Zukunft Dipl.-Ing. Thomas Dreyer, AIS Automation Dresden GmbH

2 Agenda Wer ist AIS? Motivation zur Nutzung von MES in der PV-Industrie Produktionsbereiche in der PV Anforderungen an MES Künftige Anforderungen an Produktions-Systeme Forschungsthemen im Rahmen von S-PAC Entwicklungsaufgaben für die nahe Zukunft MES Vision for the future 2

3 Wer ist AIS? AIS Automation Dresden GmbH System- und Softwarehaus 160 Mitarbeiter Gegründet 1990 Hauptsitz in Dresden Zweigstelle in Taiwan Mitglied der Roth&Rau AG (Meyer Burger Gruppe) Geschäftsfelder Maschinensteuerungen Equipment- und Systemintegration Fabrikautomation und Datenanalyse Industrielle Branchen Halbleiterindustrie Photovoltaikindustrie Pharmazie Bahntechnik MES Vision for the future 3

4 Erfahrungen der AIS AIS Automation Dresden GmbH Projekte in der Automatisierung seit über 20 Jahren Fabrikweite MES Lösungen in der PV-Industrie in mehr als 60 Fabriken Leitrechner in mehr als 50 Linien der Automotive- und Halbleiterindustrie Maschinenintegration von mehr als Maschinen (200 Typen) Maschinensteuerungen für mehr als Maschinen für mehr als 50 Kunden in 30 Ländern Fertigungsüberwachung in Singapore, Malaysia und Europa (mehr als Maschinen integriert) MES Vision for the future 4

5 Motivation zur Nutzung von MES in der PV Analyse und Verbesserung der Equipment Performance Uptime / downtime Analyse basierend auf SEMI E10 Uptime Optimierung Berechnung und Monitoring von Key Performance Indikatoren Maschinen Alarm Monitoring und Analyse Analyse und Verbesserung der Produktions-Performance Berechnung der Ausbeute und Analysen zur Verbesserung Durchsatzberechnung und Analyse Analyse und Verbesserung des Produktionsprozesses Aufzeichnung und Analyse von Prozessdaten Qualitätsdatensammlung und Analyse Semi- / Vollautomatisierte Produktionssteuerung SPC - Statistical Process Control MES Vision for the future 5

6 Allgemeine Anforderungen an MES Kurze Installationszeiten von MES Systemen Produktionssteuerung wird bereits für die erste verfügbare Maschine benötigt MES ist ein Schlüssel für den schnellen Ramp-up der Fertigung Entwicklungszeiten für MES-Projekte sind somit extrem kurz und erfordern Vortests Produktionsstätten vergrößern sich ständig Fabrikgrößen wachsen ständig (2005: 30MW, 2011: > 500MW) Steigendes Datenvolumen (500MW = Zellen/Tag in 25 Prozessschritten) Steigende Komplexität der Produktion erschwert Vorhersagen und Planung Kürzere Innovationszyklen Prozess- und Produktentwicklung innerhalb der Produktion Steuerung von Versuchen in der Fertigung notwendig Professionelle Wartung und Service Größere Anzahl an Maschinen erfordert Planung von Wartungen Einfluss von Wartungen auf die Fertigung ist komplex MES Vision for the future 6

7 Spezielle Anforderungen von Vereichen der PV Kristallisation Beobachten von lang laufenden Prozessen an zentralen Leitständen Materialverfolgung durch die Fertigung (Rohmaterial zu Kristall) Überwiegend manuelles Handling Anzahl an Kristallen < 100 pro Tag Wafering / Cropping Überwachung der Maschinen erforderlich (Uptime usw.) Materialverfolgung zur Korrelationsanalyse (Kristall-Abschnitte-Ingots-Wafer) Überwiegend manuelles Handling Ingots: 500 pro Tag, Wafers: pro Tag Zellfertigung Überwachung der Maschinen erforderlich (Uptime usw.) Material-Verfolgung zur Korrelationsanalyse (nur Zellen, aber hohe Anzahl) Überwiegend automatisches Handling Zellen: pro Tag in ca. 20 Prozessschritten Modulfertigung Überwachung der Maschinen erforderlich (Uptime usw.) Materialverfolgung für Qualitätsdatenaufzeichnung (Zellen, Strings, Module) Gemischtes, automatisches und manuelles Handling Zellen: > pro Tag, Module: pro Tag MES Vision for the future 7

8 Verfügbare Systeme am Markt Ein System mit verschiedene Konfigurationen für alle Bereiche der PV Verknüpfung mehrerer oder aller Bereiche möglich Integration von Maschinen Datensammlung und -speicherung Wafering Cell Module Crystal Wafer Cell Module MES Vision for the future 8

9 Verfügbare MES-Funktionen Fertigungsüberblick Grafische Sicht der Fabrik und Darstellung von Statusinformationen Überblicksanalyse für die tägliche Arbeit Maschinen-Daten-Analyse Analyse von SEMI-Zuständen und Alarmen Berechnung von KPIs MES Vision for the future 9

10 Verfügbare MES-Funktionen Materialverfolgung Verfolgen von Rohmaterial bis zum fertigen Produkt Abspeichern aller Serien/Batchnummern Rückwärtsverfolgung von Produkten aus Rohmaterial Vorwärtsverfolgung von Rohmaterial zu Produkten Stücklisten einzelner Produkte Auftragsmanagement Definition von Produktionsaufträgen Verfolgung von Rohmaterial und Produkten auf Aufträge Ermittlung von Fertigungskosten von Artikeln oder Aufträgen Verbindung zu ERP (Enterprise Ressource Planning) Import/Export von Produktionsaufträgen Ermittlung von Kostenprofilen für Produkte Detaillierte automatische Buchungen im ERP für Artikel und Rohmaterial MES Vision for the future 10

11 Verfügbare MES-Funktionen Prozessdatenauswertung Zeit- und materialbezogene Auswertungen Korrelationsanalysen Statistische Berechnungen Statistical Process Control (SPC) Untersuchung von statistischen Zusammenhängen Definition von Regelkarten Überwachung von Regelkarten und Verletzungen Reporting Managementreports Berichte für unterschiedliche Anwendergruppen und verschiedene Zwecke MES Vision for the future 11

12 Herausforderungen für MES heute Unterschiedliche Anforderungen der PV-Bereiche Produktion ist sehr unterschiedlich in Kristallisation, Wafering, Zelle und Modul Ein System nutzen, erfordert hohe Flexibilität bei der Anpassung Flexible Systeme notwendig Steigender Datenverkehr Durch größere Fabriken steigt die Anzahl an Daten zur Verarbeitung und Speicherung stetig Kosten für IT-Systeme werden stetig höher Vermeiden unnötiger Aufwände im Datenhandling (Transfer, Verarbeitung) Speichervolumen steigt stetig Größere Fabriken benötigen größere Datenbanken Heutige Datenbankgrößen im Bereich von 8TByte installiert Cluster-Datenbanken zur Bewältigung des Verkehrs und Abfragen notwendig Datenkomprimierung und -reduktion MES Vision for the future 12

13 Herausforderungen für MES heute Verlängerte Installationsphasen Hohe Anzahl an Maschinen erfordert mehr Aufwand zur Integration Höhere Komplexität der Produktion führt zu Änderungen Flexible Systeme, einfache Kopplung an andere IT-Systeme (Planung, Simulation, ) notwendig Hohe Innovation in der Fertigung Schnelle Entwicklungszyklen und Druck vom Markt bewirken Innovationsdruck Schnelle Entwicklung von Produktionsprozessen und Produkten während der Produktion Versuchssteuerung in der Fertigung notwendig Wartungen sind nicht Bestandteil der Planungssysteme Maschinenwartung wird oft außerhalb des MES organisiert Integrierte Wartungssysteme im MES und Planungssystem erforderlich MES Vision for the future 13

14 Ansatz 1: Standardschnittstellen Vertikale Kommunikation (Maschine MES) Konsequente Nutzung des SEMI PV02 basierend auf SECS/GEM als Standard Interface für alle Prozess- und Messtools Aktueller Status: Freigegeben als PV02 Horizontale Kommunikation (Maschine Maschine) SEMI draft document #4804: New Standard: Specification for Horizontal Communication between Equipment for Photovoltaic Fabrication System Aktueller Status: Im Freigabezyklus und Überarbeitung MES Vision for the future 14

15 Ansatz 2: Datenkomprimierung Daten-Reduktion durch Vermeiden unnötiger Daten Typische Anforderung: MES soll alle Daten sammeln, da wir nicht wissen, was wir brauchen Ansatz: Speicherung weniger Daten in Phasen normaler Produktion Steigende Datenvolumina in kritischen Phasen Herausforderung: Automatisches Erkennen kritischer Situationen MES Vision for the future 15

16 Ansatz 2: Datenkomprimierung Daten-Reduktion durch Komprimierung Ansatz: Berechnung verdichteter Daten für normale Produktionsabschnitte Erhalten detaillierter Daten in kritischen Situationen Reduktion von Daten normaler Produktion (wesentlich häufiger) Umsetzung: Komprimierungsroutinen (in der Datenbank oder Server) und Löschen der Detaildaten Herausforderung: Verdichtungsalgorithmen entwickeln, Erkennen kritischer Situationen MES Vision for the future 16

17 Ansatz 3: Integration aller IT-Systeme Zentrale Datenbasis für: Maschinenstammdaten Projektkonfigurationen Laufzeitdaten aus existierenden Fabriken Konfiguration von Systemen mit der Datenbasis Importieren von Daten aus dem Zentralspeicher Übertragen von Änderungen auf andere Systeme Lösungsbibliothek Nachnutzen existierender Maschinenkonfigurationen Nachnutzen von Projekten oder Teilprojekten Schnelle Konfiguration bekannter Maschinen Ständige Verbesserung Vergleich von Plandaten mit real gemessenen (z.b. Stromverbrauch) Messung von Verbesserungen der Uptime, MTBF usw. für Produktionsanlagen MES Vision for the future 17

18 Ansatz 3: Integration aller IT-Systeme Systemdesign zur Verkopplung von IT-Systemen MES Vision for the future 18

19 Ansatz 3: Integration aller IT-Systeme Interaktionen zwischen den Systemen MES Vision for the future 19

20 Ansatz 4: Integrierte Versuchssteuerung Entwicklung als Teil der Produktion Entwicklung neuer Prozesse oder Produkte in der Hochvolumenfertigung Unterstützung des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses Vergleichsmöglichkeit von Versuchsdaten mit Produktionsdaten Schaffung neuer Steuerungen in der Fertigung Material gemeinsam Prozessieren (gleiche Maschinen) zur Vermeidung von Fehlinterpretationen Pufferlogik zum Zusammenhalten von Material Verwalten von Versuchen parallel zu Hochvolumenfertigung MES Vision for the future 20

21 Ansatz 5: Wartung als Teil des MES Architektur: Web basiertes Design Einsatz mit MES aber auch als Stand-Alone-System Verknüpfung mit zentralen Repository Erforderliche Wartungsregeln Einzelwartungen (bzw. Reparaturen) Zeit-gesteuerte Wartungen (z.b. monatlich) Wartung basierend auf Prozessdaten oder Maschinen-Verhalten Kombination verschiedener Regeln Wartungsplanung Rückkopplung an das MES zur Planung der Wartung Wartungsoptimierung (Zusammenlegen, Downtime erkennen) MES Vision for the future 21

22 Fälliger Wartungs auftrag Ansatz 5: Wartung als Teil des MES Geplante Architektur des Wartungsmoduls Datenquelle (z.b. ERP) optional Anlagenliste Materialliste AIS Wartungsmanager Anlage Checkliste 1 Wartungsberichte Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Wartungsintervalle Checkliste n Wartungsplan Planer Wartungsauftrag Betriebsdaten Prozessanlage 1 n MES Vision for the future 22

23 Ansatz 5: Wartung als Teil des MES Grafische Benutzeroberfläche des Wartungsmoduls AIS Wartungsmanager Datei Bearbeiten Benutzerverwaltung Hilfe Info Übersicht Anlagenfilter Standort wählen... Anlagentyp wählen... Anlage wählen... Zeitfilter Startdatum wählen... Wartungsauftragsverwaltung Wartungsplanverwaltung Checklistenverwaltung Anlagen Materialliste Wartungsberichte Equipment Anlagentyp 1 Anlage 1 Wartungsauftrag 1 Wartungsauftrag 2 Wartungsauftrag 3 Anlage 2 Wartungsauftrag 1 Anlage 3 Anlagentyp 2 Anlagentyp 3 Status Mi W Do Anzeigen Bearbeiten Kopieren Löschen Deaktivieren Störung Fr Sa So Mo I Di Mi Do Fr Sa W So Mo Di W Mi Do AIS Wartungsmanager Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Wartungsmanager I W I I I Datei Bearbeiten Benutzerverwaltung Hilfe Info Übersicht Wartungsauftragsverwaltung Wartungsplanverwaltung Checklistenverwaltung Anlagen Materialliste Wartungsberichte Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo W Di Wartungsmanager Anzeigeperiode: Tag Woche Monat Legende Vorankündigung Durchführung Wartung Überfällig (Alarm) Neu Kopieren Löschen Bearbeiten Deaktivieren Wartungsaufträge Anlagentyp 1 Anlage 1 Wartungsauftrag 1 Wartungsauftrag 2 Wartungsauftrag 3 Anlage 2 Anlage 3 Anlagentyp 2 Anlagentyp 3 Wartungsauftragsdetails WA-Nr. Anlagentyp Anlagenname Zugewiesener Wartungsplan Gesamtdauer Benötigtes Material WA Anlagentyp 1 Anlage 1 Wartungsplan 1 125min Menge Einheit Materialbeschreibung 3 Stk. Schrauben 1 Liter Öl Anlagenbild Störung Aktionen: Aufgabe durchgeführt Aufgabe löschen Aufgabe verschieben 01. September :33 Suchen... Status-/Meldeleiste Regeln Regelname Regeltyp beginnend ab Nächste Ausführung Intervall Monatliche Wartung zeitbasiert Tage Stückzahl betriebsdatenbasiert (berechnet) 1000 Stk. bearbeiten 01. September :33 Suchen... Angemeldet: Hr. Richter, Dirk MES Vision for the future 23

24 Ansätze im Rahmen des S-PAC 1. Nutzung von Standard-Schnittstellen Konsequente Nutzung der PV-Standards zur Kopplung von Maschinen 2. Reduzierung gespeicherter Daten Intelligentes Datenhandling zur Reduktion der zu speichernden Daten Entwicklung von Komprimierungsalgorithmen 3. Interaktion von Planungs-, Simulations- und Produktionssteuerungssystem Verbindung von IT-Systemen über ein zentrales Repository Import/Export-Funktionen zur Synchronisierung der Systeme 4. Wartungsmanagement als Teil des MES Verfügbarmachen der Daten im Zentralen Repository Nutzung des MES zur Definition von Wartungsregeln basierend auf Prozessdaten Einbinden der Wartungen in den Planungsprozess 5. Versuchssteuerung integriert im MES Definition von Experimenten in der Fertigung Planung und Ausführung von Experimenten durch das MES Datenanalyse von Versuchsdaten mit Produktionsdaten MES Vision for the future 24

25 Viele Dank! Dipl.-Ing. Thomas Dreyer Direktor Produktentwicklung/IT AIS Automation Dresden GmbH Otto-Mohr-Strasse Dresden Germany Phone Fax Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! MES Vision for the future 25

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

2. Automotive SupplierS Day. Business Enablement

2. Automotive SupplierS Day. Business Enablement 2. Automotive SupplierS Day Business Enablement Erfolge liefern und Erwartungen übertreffen! GDC SCM/SC MES INHALT 1 Motivation und ZielE 2 Flexibilität Kontrollieren und Entwicklung Optimieren 3 T-Systems

Mehr

Manufacturing Execution Systems - Ein Überblick

Manufacturing Execution Systems - Ein Überblick Manufacturing Execution Systems - Ein Überblick Dresden, 11.06.2010 Erik Steckler 00 Inhalt 1. Motivation 2. Einführung in MES 3. AIS-MES als Beispiel 4. Zusammenfassung TU Dresden, 11.06.2010 HS TIS MES

Mehr

TRAnSPAREnz UnD EFFIzIEnz DURCH InnOVATIVE SOFTWARE

TRAnSPAREnz UnD EFFIzIEnz DURCH InnOVATIVE SOFTWARE TRAnSPAREnz UnD EFFIzIEnz DURCH InnOVATIVE SOFTWARE AIS AUTOMATIOn DRESDEn InnOVATIVE SOFTWARELÖSUnGEn FÜR VERSCHIEDEnE BRAnCHEn 10 11 Vakuum- und Dünnschichttechnologie, Halbleiter, Photovoltaik AnLAGEn-

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

4. WORKSHOP - OSBI Big Data und Datenvirtualisierung. Dr. Sebastian Streit & Maxim Zehe

4. WORKSHOP - OSBI Big Data und Datenvirtualisierung. Dr. Sebastian Streit & Maxim Zehe 4. WORKSHOP - OSBI Big Data und Datenvirtualisierung Dr. Sebastian Streit & Maxim Zehe F. Hoffmann-La Roche AG Gegründet 1896 in Basel Über 80.000 Mitarbeitende Führende Position in Pharma Fokussierung

Mehr

MES - Software für Produktionslinien. Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan

MES - Software für Produktionslinien. Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan MES - Software für Produktionslinien Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan MES Software für Produktionslinien Inhalt Rohwedder AG Einführung MES ISA Modell Automationspyramide Schnittstellen zur Steuerungstechnik

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Integration von Industrie 4.0-Komponenten in der Produktion

Integration von Industrie 4.0-Komponenten in der Produktion Integration von Industrie 4.0-n in der Produktion Normen für Industrie 4.0 - grundlegende Methoden und Konzepte 19. Februar 2015 BMWi Berlin Prof. Christian Diedrich Institut für Automation und Kommunikation

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

intelligent control of production processes

intelligent control of production processes intelligent control of production processes Konzept zur intelligenten Produktionssteuerung Verwaltung der Ressourcen Material bzw. Energie Equipment Personal Modellierung des Prozesses Physikalische Beziehungen

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Industrie 4.0 Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend

Industrie 4.0 Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend Industrie 4.0 Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend Flexibilisierung durch digitale und agile Produktionsnetzwerke Awraam Zapounidis / awraam.zapounidis@ge.com / +49 172 27 64 833 GE Intelligent

Mehr

Traceability Terminal. TraceCube

Traceability Terminal. TraceCube Traceability Terminal TraceCube Steigende Anforderungen in der Elektronik- Industrie bedingen eine Rückverfolgbarkeit Steigende Anforderungen Notwendigkeit der Rückverfolgbarkeit aufgrund gesetzlicher

Mehr

Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik. 16.07.2015 Jochen Seidler

Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik. 16.07.2015 Jochen Seidler Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik 16.07.2015 Jochen Seidler Die Entwicklung zur Industrie 4.0 4. Industrielle Revolution auf Basis von Cyber-Physical Systems Industrie 4.0 2. Industrielle

Mehr

GLATTVIEW STEUERUNGSKONZEPT. Glatt. Process Technology Pharma.

GLATTVIEW STEUERUNGSKONZEPT. Glatt. Process Technology Pharma. GLATTVIEW STEUERUNGSKONZEPT Glatt. Process Technology Pharma. GLATTVIEW STEUERUNGSKONZEPT STEUERN SIE DIE ZUKUNFT GlattView Eco und Mega bieten intelligente Lösungen für komplexe Anforderungen. Basierend

Mehr

CHD03: FTVantage Point, ein universelles Reporting Tool für das ganze Unternehmen

CHD03: FTVantage Point, ein universelles Reporting Tool für das ganze Unternehmen CHD03: FTVantage Point, ein universelles Reporting Tool für das ganze Unternehmen Automation University Special 2015 Robert Richner Solution Architect richner@ra.rockwell.com +41 62 889 77 47 Claude Marmy

Mehr

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 9.12.2010

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot.

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. Stellenanzeigen Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. > Projektingenieur Automation (m/w) Kennziffer 21/2011 > Entwicklungsingenieur Verpackungsanlagen (m/w) Kennziffer 25/2011

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Dipl.-Ing. Frank Knafla Phoenix Contact GmbH Nachhaltigkeit Energieeffizienz Entwicklungen zukunftsfähig zu machen,

Mehr

1 2. BME - Thementag

1 2. BME - Thementag 1 2. BME - Thementag Die Profis für Automatisierung und Informationstechnologie 25 Jahre Erfahrung national und international tätig mehr als 150 qualifizierte Mitarbeiter Umsatz von 20 Millionen jährlich

Mehr

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Wilhelm Suffel Senior Consultant Computacenter AG & Co ohg Hörselbergstraße 7, 81677 München, Germany Tel.: +49 89 45712 446 Mobile: +49 172 8218825

Mehr

SPC einmal anders. Antwortverhalten von IT Anwendungen statistisch überwachen

SPC einmal anders. Antwortverhalten von IT Anwendungen statistisch überwachen SPC einmal anders Antwortverhalten von IT Anwendungen statistisch überwachen Mario Fix, Ronald Bianchin - Infineon Dresden Inhalt Monitoring aber wie geschickt? IT Anwendungen in einer HV Umgebung Gewählte

Mehr

Mit RFID zum intelligenten Werkzeug und Steckverbinder

Mit RFID zum intelligenten Werkzeug und Steckverbinder Mit RFID zum intelligenten Werkzeug und Steckverbinder HARTING RFID Systemkomponenten unterstützen bei der Optimierung von Fertigungs- und Instandhaltungsprozessen. 2014-02-05 Mit RFID zum intelligenten

Mehr

Industrie 4.0 Auf dem Weg zur Smart Factory

Industrie 4.0 Auf dem Weg zur Smart Factory Industrie 4.0 Auf dem Weg zur Smart Factory 1 Industrie 4.0 Swiss Innovation Forum Die vierte industrielle (R)Evolution 2 Industrie 4.0 Swiss Innovation Forum Cyber-physische Systeme (CPS) Einheit im Produktionssystem

Mehr

Die digitale Fabrik von der Vision zur Realität Frei verwendbar Siemens Schweiz AG 2015

Die digitale Fabrik von der Vision zur Realität Frei verwendbar Siemens Schweiz AG 2015 Siegfried Gerlach, CEO der Siemens Schweiz Die digitale Fabrik von der Vision zur Realität Daten als der Rohstoff des 21. Jahrhunderts Digitale Daten ~ 1960 Data Warehousing Data Mining ~1990 Big-Data-Analytik

Mehr

Qualitätsberichte im MS Word-Format

Qualitätsberichte im MS Word-Format Qualitätsberichte im MS Word-Format StatSoft GmbH und STATISTICA 9.1 auf dem Forum der Control 2010 www.statsoft.de StatSoft (Europe) GmbH 2010 Michael Busch Inhalt StatSoft STATISTICA Anwendungen in der

Mehr

Metadaten im OutputManagement

Metadaten im OutputManagement DOXNET 2012 Metadaten im OutputManagement Baden-Baden, 26. Juni 2012 Hendrik Leder Agenda Dokumente und Metadaten OutputManagement und ECM Verarbeitung von Massendaten Lösung mit Hilfe der POSY-OutputFactory

Mehr

MEHRWERK. Umsatzplanung

MEHRWERK. Umsatzplanung MEHRWERK Umsatzplanung Ihre Agenda A B C D Herausforderung Vorteile & Nutzen Konzept & Aufbau Leistungspaket & Version Seite 2 Typische Fragestellungen Sind meine Daten präzise & aktuell? Wie kann ich

Mehr

Industrie 4.0 Die Revolution beginnt in den Prozessen: flexibler, dezentraler, kundenorientierter

Industrie 4.0 Die Revolution beginnt in den Prozessen: flexibler, dezentraler, kundenorientierter Industrie 4.0 Die Revolution beginnt in den Prozessen: flexibler, dezentraler, kundenorientierter Josef Bommersbach, Geschäftsführer Scheer Management GmbH Kurzprofil Die Scheer Management GmbH wurde 2010

Mehr

Presseinformation. Wir bewegen Ihre Produktion! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich.

Presseinformation. Wir bewegen Ihre Produktion! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich. Presseinformation Mai 2015 GLAESS Software & Wir bewegen Ihre Produktion! Anlagenprogrammierung, Leitsystem, BDE und SCADA sind wichtige Bausteine in der industriellen Automatisierung. Je größer und mächtiger

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Legato Transparency Online 2015 GEFASOFT AG

Legato Transparency Online 2015 GEFASOFT AG Legato Transparency Online Was bedeutet "Legato"? 2 Warum ein MES? 3 Warum ein MES? Schließen Sie die Lücke: Reduzierung der Durchlaufzeiten Schaffen von "Transparenz" Produktivitätsverbesserung Produktrückverfolgbarkeit

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Lösungsszenarien für die Filearchivierung/ Langzeitdatenspeicherung mit Symantec Enterprise Vault

Lösungsszenarien für die Filearchivierung/ Langzeitdatenspeicherung mit Symantec Enterprise Vault Lösungsszenarien für die Filearchivierung/ Langzeitdatenspeicherung mit Symantec Enterprise Vault Jens Appel Gert Beste Motivation Daten auf File-Server: Viele unstrukturierte Daten (mehr als 10.000.000

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server SIMATIC PCS 7 V8.1 Innovation Tour 2015 Process Historian und Information Server Process Historian und Information Server News SIMATIC PCS 7 V8.1 Inhalte Langzeitarchivierung mit System Process Historian

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Virtual Fort Knox: Industrial Cloud Computing - zuverlässig und sicher

Virtual Fort Knox: Industrial Cloud Computing - zuverlässig und sicher Virtual Fort Knox: Industrial Cloud Computing - zuverlässig und sicher Branchenforum Produktionstechnik veranstaltet von Hannover Impuls / Robotation Academy Gerhard Schwartz 17. Oktober 2013 Agenda Warum

Mehr

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Björn Schuster, Business Development 11. September 2015 N+P Informationssysteme

Mehr

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Frank Knafla PHOENIX CONTACT Electronics GmbH & Co.KG PHOENIX CONTACT Überblick Phoenix Contact Gruppe 2012 mehr als 13.000 Mitarbeiter

Mehr

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen?

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

Production Intelligence Von der Datenerfassung zur Prozessoptimierung. Adnan Karabegovic 10.04.2013

Production Intelligence Von der Datenerfassung zur Prozessoptimierung. Adnan Karabegovic 10.04.2013 1 Production Intelligence Von der Datenerfassung zur Prozessoptimierung Adnan Karabegovic 10.04.2013 Agenda 2 - mefro wheels Gruppe - MES bei der mefro wheels - Transparenz in der Fertigung - Production

Mehr

Bedienen und Beobachten

Bedienen und Beobachten Bedienen und Beobachten im Ex-Bereich Realisierung von Bildschirmarbeitsplätzen auf Basis unterschiedlicher Ex-Zündschutzarten Dr.-Ing. Christoph Gönnheimer Motivation Komplexität moderner Produktionsprozesse

Mehr

Die Rolle von SOA in BPM

Die Rolle von SOA in BPM Die Rolle von SOA in BPM 5. Process Solutions Day Frankfurt a.m. 17. Mai 2010 Ivo Koehler, inubit AG Agenda Einleitung inubit AG Vorstellung BPM Von Aufbauorganisation zur Prozessorientierung SOA und BPM

Mehr

ENGINEERING MANAGEMENT SYSTEM

ENGINEERING MANAGEMENT SYSTEM Eine kompakte Lösung zur Risikobewertung, Wartung und Überwachung von Brunnen und Rohrleitungssystemen Kurzübersicht Stand: Januar 2009 Seite 1 von 15 EMS BASE I Verwaltung Mandant - Verwaltung mehrerer

Mehr

Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie

Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie Dipl.-Ing. Werner Schöfberger Leiter Verticals Process Automation Siemens AG Österreich ITC Roadshow @ Ried: IT in der Industrie: Beyond Smart Production

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

360 Rundumsicht Dank vernetzter Informationen das Unternehmen fest im Griff. Fraunhofer IPK

360 Rundumsicht Dank vernetzter Informationen das Unternehmen fest im Griff. Fraunhofer IPK 360 Rundumsicht Dank vernetzter Informationen das Unternehmen fest im Griff Fraunhofer IPK Unternehmen unter Druck Unternehmen geraten häufiger und schneller in schweres Fahrwasser + Innovations und Veränderungszyklen

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

www.icosense.com Die Antwort liegt in der Einfachheit der Lösung Büro Zell am See Büro Mittersill Loferer Bundesstraße 38/1 Klausgasse 15

www.icosense.com Die Antwort liegt in der Einfachheit der Lösung Büro Zell am See Büro Mittersill Loferer Bundesstraße 38/1 Klausgasse 15 www.icosense.com Die Antwort liegt in der Einfachheit der Lösung Büro Zell am See Büro Mittersill Loferer Bundesstraße 38/1 Klausgasse 15 A-5700 Zell am See A-5730 Mittersill +43 6542 214 62 +43 6562 20777

Mehr

Die Anforderungen der Produktion an IT Systeme Lösung durch ERP oder durch MES

Die Anforderungen der Produktion an IT Systeme Lösung durch ERP oder durch MES Die Anforderungen der Produktion an IT Systeme Lösung durch ERP oder durch MES Vorbemerkung Die folgenden Ausführungen haben das Ziel, die ständige Diskussion über die Fähigkeit von ERPSystemen für die

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT Zukunftsforum Automation&Robotik Inspiring Innovations- Trends und Entwicklungen aktiv mitgestalten Roland Bent Geschäftsführer Phoenix Contact GmbH & Co. KG PHOENIX CONTACT

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Online Performance Monitor

Online Performance Monitor Online Performance Monitor Prozessvisualisierung online OPM Flyer V2.1 2010 GIGASET COMMUNICATIONS Online Performance Monitor Gigaset KPIs live in der Bocholter Produktion Prozessvisualisierung für SMT,

Mehr

MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011.

MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011. GEMEINSAM ZU HÖCHSTLEISTUNGEN MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011. AGENDA. Organisation. Ausgewählte Schwerpunkte im Produktionssystem. Wertstromorientierung,

Mehr

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Potenziale der Nutzung von für BI-Anwendungen Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Kurzportrait GS1 - Jeder kennt sie die GTIN (Global Trade Item Number)

Mehr

Energie Management-Systeme und Applikationen

Energie Management-Systeme und Applikationen Energie Management-Systeme und Applikationen Page 1 Dashboard Client Datenquellen SCADA Reporting Datenbereitstellung im Büro und über das Web mit dem EMPURON Anwendungsserver Anwendungsserver im "Cluster"

Mehr

Release Automation für Siebel

Release Automation für Siebel June 30 th 2015 Release Automation für Siebel Stefan Kures Agenda + Herausforderungen + Lösung mit Automic + Vorteile + Resultate 3 Property of Automic Software. All rights reserved Siebel als zentrale

Mehr

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte

SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte SOA Starter Kit Einführungsstrategien und Einstiegspunkte Benjamin Brunner Berater OPITZ CONSULTING Bad Homburg GmbH SOA Starter Kit Seite 1 Agenda Wer sollte eine SOA nutzen? Welche Ziele kann eine SOA

Mehr

Efficient Production Management / Industry 4.0 Smart IT Solutions for Manufacturing Efficiency

Efficient Production Management / Industry 4.0 Smart IT Solutions for Manufacturing Efficiency Peter Lindlau pol Solutions GmbH www.pol-it.de peter.lindlau@pol-it.de Telefon +49 89 55 26 57-0 Efficient Production Management / Industry 4.0 Smart IT Solutions for Manufacturing Efficiency Das Internet

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Making Things Right mit Industry Services

Making Things Right mit Industry Services Dirk Hoke, CEO Customer Services Making Things Right mit Industry Services siemens.com/hannovermesse Making Things Right mit Industry Services Services Seite 2 18. Februar 2014 Wachsende Herausforderungen

Mehr

Intelligentes Behältermanagement aus der Cloud - Transparenz erhöhen, Kosten senken Sven Jänchen, ubigrate GmbH Hamburg, 26.

Intelligentes Behältermanagement aus der Cloud - Transparenz erhöhen, Kosten senken Sven Jänchen, ubigrate GmbH Hamburg, 26. Intelligentes Behältermanagement aus der Cloud - Transparenz erhöhen, Kosten senken Sven Jänchen, ubigrate GmbH Hamburg, 26. Januar 2012 Transparenz in Produktion & Logistik 15+ Mitarbeiter in Dresden,

Mehr

Die intelligente Produktion von morgen Mit IT-powered Automation zu Industrie 4.0

Die intelligente Produktion von morgen Mit IT-powered Automation zu Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Mit IT-powered Automation zu Industrie 4.0 Mit IT-powered Automation zu Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen soll vom Engineering bis zum Betrieb

Mehr

Dynamische Vernetzung heterogener Daten macht komplexe Prozesse in Automotive transparent

Dynamische Vernetzung heterogener Daten macht komplexe Prozesse in Automotive transparent Dynamische Vernetzung heterogener Daten macht komplexe Prozesse in Automotive transparent Dr. Thomas Kamps Automotive IT Workshop CeBIT Global Conferences Hannover, 08.03.2013 Überblick Präsentation 1.

Mehr

Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending

Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending, 11.11.2008 Infor Performance Management Best Practice Infor PM 10 auf Infor Blending Leistungsübersicht Infor PM 10 auf Infor Blending eine Data Warehouse

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

Glatt Steuerungsanlagen

Glatt Steuerungsanlagen Glatt Steuerungsanlagen NEU! GlattView Steuerung für GLATT PROduktionsanlagen WIRBELSCHICHT ANLAGEN VERTIKAL GRANULATORen TROMMEL COATER Steuern Sie die Zukunft! GlattView Eco und Mega bieten intelligente

Mehr

Asset Lifecycle Management für die Industrie

Asset Lifecycle Management für die Industrie SAP OPRA Asset Lifecycle Management für die Industrie IT-Informatik Asset Lifecycle Management ERFOLGREICHE LÖSUNGSKONZEPTE FÜR DIE INDUSTRIE Die großen Herausforderungen für Hersteller und Betreiber von

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Produktionsauftrag Lagerführung Bestellvorschlag Produktionsleitstand SAMsurion Zeiterfassung

Produktionsauftrag Lagerführung Bestellvorschlag Produktionsleitstand SAMsurion Zeiterfassung Produktionsplanung Produktionsauftrag Lagerführung Bestellvorschlag Produktionsleitstand SAMsurion Zeiterfassung Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter: OFFICE Telefon:

Mehr

RFID steuert Produktion und Logistik

RFID steuert Produktion und Logistik RFID steuert Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 2012-12-04 M. Weinländer

Mehr

OEE. Vortrag. Ried/Innkreis (Techno-Z), am 10.09.2013

OEE. Vortrag. Ried/Innkreis (Techno-Z), am 10.09.2013 OEE Vortrag Sondermaschinenbau und industrielles Datenmanagement Ried/Innkreis (Techno-Z), am 10.09.2013 FILL GMBH Gegründet 1966 590 Mitarbeiter 102 Mio. BL 2012 Geschäftsfelder Automotive Aerospace Sport

Mehr

Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber

Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber Power Transmission and Distribution Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber Global network of innovation Spectrum PowerCC DM

Mehr

Technik 2016. Wir - machen es möglich. Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport

Technik 2016. Wir - machen es möglich. Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport Technik 2016 Wir - machen es möglich Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport Ivo Buncuga & Romeo Odak Agenda 1. Vorstellung der Referenten 2. Technik Vision

Mehr

Condition Monitoring Neue Wege in die Praxis umgesetzt! Ing. DI Jutta Isopp

Condition Monitoring Neue Wege in die Praxis umgesetzt! Ing. DI Jutta Isopp Condition Monitoring Neue Wege in die Praxis umgesetzt! Ing. DI Jutta Isopp Condition Monitoring Einschätzung wie wichtig ist Condition Monitoring! Sehr wichtig Wichtig Nicht wichtig Keine Anwendung CM

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie Strategien zum Erlangen von Operational Excellence in der Pharma- und Prozessindustrie Thomas Kulessa Trebing & Himstedt Prozessautomation GmbH & Co. KG Strategien zum Erlangen von Operational Excellence

Mehr

Klischee & Stanzwerkzeug Management System RFID basiertes Tracking System zur Unterstützung des Werkzeugmanagements

Klischee & Stanzwerkzeug Management System RFID basiertes Tracking System zur Unterstützung des Werkzeugmanagements Prozessoptimierung in der Verpackungsindustrie e von stonegarden Transparenz durch mobile Datenerfassung Optimierter Einsatz von RFID und Barcode Technologie Problemlose Systemintegration durch universelle

Mehr

Digitalisierung und Industrie 4.0

Digitalisierung und Industrie 4.0 CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Digitalisierung und Industrie 4.0 Michael Anger Account Manager Agenda Aktuelle Studienergebnisse Reifegrade Die Wertschöpfungskette

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

SUN IDENTITY MANAGEMENT

SUN IDENTITY MANAGEMENT SUN IDENTITY MANAGEMENT OCG - 12. Competence Circle DI Bernhard Isemann Geschäftsführer Sun Microsystems Austria Fachliche Anforderungen Identity Management Lösungen adressieren konkurrierende Ziele Corporate

Mehr

JDF in Order Lifecycle Management

JDF in Order Lifecycle Management JDF in Order Lifecycle Management Wer wir sind... Partner für die medienverarbeitende Industrie seit 2007 Hauptsitz in Yardley, PA weitere Standorte in Kortrijk, Belgien und Freiburg, Deutschland 150+

Mehr

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation and Drives Neu bei TIA: Component based and Drives A&D AS SM 5, 07/2002 2 Der Wandel in der stechnologie Steuerungs-Plattformen PLC PC PLC Intelligent Field Devices PC PLC 1990 2000 2010 and Drives Kommunikation

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Mit cronetwork Portal fit für Industrie 4.0

Mit cronetwork Portal fit für Industrie 4.0 Mit cronetwork Portal fit für Industrie 4.0 Die wesentlichen Herausforderungen von Industrie 4.0 (I4.0) wie etwa allgemein gültige Standards für die Machine-to-Machine- Kommunikation oder die Suche nach

Mehr

GRS SIGNUM Product-Lifecycle-Management

GRS SIGNUM Product-Lifecycle-Management GRS SIGNUM Product-Lifecycle-Management Das optionale Modul Product-Lifecycle-Management stellt eine mächtige Ergänzung zum Modul Forschung & Entwicklung dar. Folgende Punkte werden dabei abgedeckt: Definition

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr