Fakultät für Kulturwissenschaften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fakultät für Kulturwissenschaften"

Transkript

1 Fakultät für Kulturwissenschaften Promotionen Geschichte Mag. phil. Monika FRANK Der Schulalltag im politischen Wandel am Beispiel einer Wiener Schule in der Zeit von 1889 bis 1945 Pädagogik Mag. phil. Walter Engelbert PIRZL Führungskräfte-Coaching: Verbreitung - Nutzen Barrieren Mag. phil. Alfred REUMÜLLER Auf den Wegen neuer Lernkulturen Mag. phil. Margarete Annemarie SALBRECHTER Montessori-Pädagogik und Religionspädagogik. Möglichkeiten und Grenzen einer Verknüpfung im Religionsunterricht an Volksschulen Mag. phil. Peter WEISZ Beziehungserfahrung und Bildungstheorie. Die klassische Bildungstheorie im Licht der Briefe Caroline und Wilhelm von Humboldts Philosophie Mag. phil. Oskar MÜLLER Philosophie und Poesie im alten Mexiko. - Ein Beitrag zum Denken in anderen Kulturen Psychologie Mag. phil. Astrid KAPLAN Zum psychologischen Zusammenhang zwischen der Gewalt gegenüber Tieren und der Gewalt gegenüber Menschen mit besonderer Berücksichtigung der diesbezüglichen intra- und interpersonalen Psychodynamik Mag. phil. Mag. phil. Michaela MIKLAUTZ Aktivitäten in Senioren- und Pflegeheimen - Eine deskriptive Studie Mag. phil. Maria Angelika TRATTNIG Neue Perspektiven einer kindgerechten Umwelt- und Persönlichkeitserziehung in Kindergärten unter Berücksichtigung psychoanalytischer Entwicklungstheorien Mag.phil. Gerda WILLIAMS-KALT Mein Traum - Mein Leben. Eine qualitative Traumgruppen- Untersuchung an adoleszenten Probanden

2 Doktoratsstudium der Philosophie im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft Mag. phil. Hildegard ZUSCHIN Über die Linie Bild und Text: Symbiosen, Interferenzen, Divergenzen. Ein Blick auf die künstlerische Praxis in der Region Südkärnten Sponsionen Anglistik und Amerikanistik Mag. phil. Nina BAUREGGER Coke Goes the World Gender positioning in American and Japanese Coca-cola TV commercials (Anerkennung lt.bescheid v , Zl.1624-St.A/2002) Andrea GAGGL Hybrid Identities as Portrayed in Zadie Smith s White Teeth. Lidija PREVEDEN Verbal Combat: The Rhetoric of Tony Blair in the Lead-Up to War on Iraq Jean SANDRIESER The Representation of the Unknown in A Passage to India by E. M. Forster and heart of Darkness by Joseph Conrad. Ing. Hermann STAUDACHER The Commercialization of the Runners Movement: Money and Fun Anglistik und Amerikanistik und Pädagogik Christine ERLACH Preliminary work for the design and production of a manual assisting people working in the field of feminist girls work in using English as a foreign language. Deutsche Philologie Barbara TRABE DIE HÖLLE REGIERT. Aspekte von Joseph Roths Exilpublizistik Geschichte Mag. phil. Dr. phil. Alrun BENEDIKTER Die Judennot in Leben und Werk Theodor Lessings Mag. phil. Elisabeth HASENBICHLER Ubi requiescunt in pace. Christliche und jüdische Friedhöfe im mittelalterlichen Europa Christina LESJAK Gefährlich, reaktionär, frivol und anmaßend... Augusta von Preußen als Gegnerin Otto von Bismarcks

3 Franziska Anna Johanna SUSSITZ Die Finanzliquidation des Klagenfurter Jesuitenkollegs Die Kosten einer Verstaatlichung Geschichte und Sozialkunde (Lehramt an höheren Schulen) und Italienisch (Lehramt an höheren Schulen) Markus MICHELER Die Ideologen der Rechtsextremen - Zur Ideologieorientierung und Konstruktion des Geschichtsbildes von Negationisten anhand ausgewählter Schriften von Gerd Honsik und Jürgen Graf Individuelles Diplomstudium (Werbemanagement) Andrea MOLK Bierwerbung im Vergleich anhand von Beispielen aus Irland und Österreich Lehramtsstudium in den Unterrichtsfächern Englisch und Italienisch Sonja VERDERBER An intercultural approach to teaching Meera Syal s novel Anita and me in the EFL- Classroom. Pädagogik in dem Studienzweig Erwachsenen- und Berufsbildung Birgit BRESSNIG Humanexperimente und Heilversuche - ehtisch zumutbar? Untersuchung der Ethikkommission Kärnten. Pädagogik in dem Studienzweig Erwachsenen- und Berufsbildung Birgit Anna MAYERHOFER Paradigmenwechsel in der feministischen Mädchenarbeit? Überlegungen zur theoretischen Verortung sexualpädagogischer Inhalte in der feministischen Mädchenarbeit. Barbara STABER Kaizen Eine Managementmethode in der betrieblichen Weiterbildung. Pädagogik in dem Studienzweig Schulentwicklung und Beratung Ulrike MIESSL Die Bilder dahinter. Auf der Suche nach Rassismen in Klagenfurter Kindergärten. Carmen MODRE Legasthenie: Eine kritische Auseinandersetzung. Karl Richard SCHWARZ Lernen bedeutet das Herz berühren. Maria WOLTE Die Entwicklung der Hauptschule in Österreich unter besonderer Berücksichtigung der Hauptschule Annabichl von den Anfängen bis zur Gegenwart.

4 Pädagogik in dem Studienzweig Sozialpädagogik und Integrationspädagogik Elisabeth GRÄFITSCH Schulstandort Velden Entwicklung im Kontext des Kärntner Volks- und Hauptschulwesens vonden Anfängen bis zur Gegenwart. Bettina Waltraud GROBBAUER SeniorInnentheater - Eine Chance für Alt und Jung? Dagmar HUBER Geschlechtstypische Sozialisation fordert eine geschlechtssensible Berufsorientierung!? Zur Situation der außerschulischen Berufsorientierung in Kärnten. Ingrid JAGIELLO Persönlichkeitsentwicklung aus Sicht der Existenzanalyse und Logotherapie unter besonderer Berücksichtigung des Alters, des weiblichen Geschlechts, der physischen und psychischen Beeinträchtigungen Manuela JOBST Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Vereinbarkeit von Familie und Beruf - ein Widerspruch? Martin KLETTL Enthospitalisierungsprozesse schwer behinderter Menschen in integrierte und normalisierte Wohn- und lebenszusammenhänge. Unter Berücksichtigung moderner Förderungskonzepte Ulrike PRODINGER Familie im Spannungsfeld zwischen Erwerbstätigkeit und Kinderbetreuung Isa TREIBER Menschenrechte trotz Behinderung: Zur Sexualität, Partnerschaft, und Sterilisationsproblematik geistig behinderter Menschen. Roland Paul WALDER Verkehrserziehung im Rahmen der Fahrschulausbildung in Österreich. Pädagogik in Kombination mit Bildungswissenschaftlicher Psychologie (Fächerkombination anstelle einer zweiten Studienrichtung) Karin NAPETSCHNIG Der Schlüssel zum Innenleben der Kinder. Psychoanalytische Entwicklung der Kindpersönlichkeit. Unter besonderer Berücksichtigung von Anna Freud und dem Wiener Anna Freud-Kindergarten. Pädagogik in Kombination mit Grundlagen der Psychologie und der psychosozialen Praxis (Fächerkombination anstelle einer zweiten Studienrichtung) Eveline KALTSCHMIDT Schulische Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf

5 Eveline Elisabeth MOSSEGGER Wenn aus Mädchen Frauen werden...- Körperorientierte Mädchenarbeit in der Schule als Unterstützung und Hilfe in der schwierigen Zeit der Wandlung. Anna Katharina RUTAR Wenn aus Mädchen Frauen werden...- Körperorientierte Mädchenarbeit in der Schule als Unterstützung und Hilfe in der schwierigen Zeit der Wandlung. Pädagogik in Kombination mit Gruppendynamik (Fächerkombination anstelle einer zweiten Studienrichtung) Barbara Manuela LICHTENEGGER Handlungsspielräume Zur Professionalisierung der Leitungstätigkeit in der pädagogischen Einrichtung Kinderhort. Pädagogik in Kombination mit Medienkommunikation (Fächerkombination anstelle einer zweiten Studienrichtung) Janina ROTHEMUND Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung Philosophie Mag. pharm. Adelheid BECKER in statu nascendi. Handeln als Kunst. Crossing Studien zur neueren Ästhetik. Mag. iur. Stephane BINDER Clausewitz und seine Folgen Psychologie Nicole ASSEK Die Dreiecksbeziehung als Entwicklungschance. Sabine BATTISTATA Kärnten - Die Frau in der Politik Morena BIGNOTTI Eine Vergleichsstudie zur Bestimmung der sozialen Kompetenz ehemaliger Psychatriepatienten mit der Diagnose Schizophrenie in Übergangswohnheimen und in der Nachbetreuung. Mag. phil. Gabriele Carola DOMIN HUMOR ALS MEDIZIN - ein gesundheitstherapeutischer Aspekt interpersonaler Kommunikation (Anerkennung lt.bescheid v , Zl.19/2004) Brigitte EGGER Psoriasis - Bewältigung einer psychosomatischen Erkrankung.

6 Gerhild EHRLICH Führungskultur in sozialen Organisationen und Vernetzung, veranschaulicht durch eine quantitative und qualitative Sozialforschung. Mag. phil. Renate FISCHBACHER Entwicklungchancen traumatisierter Kinder im Vorschulalter, unter besonderer Berücksichtigung der Asylsituation im Land Kärnten. Margit GIETLER Auswirkungen und Nachhaltigkeit von T-Gruppen-Trainings mit nicht stranger groups am Beispiel eines Dienstleistungsunternehmens. Dr. med. univ. Markus GRAGGER Alkoholismustherapie im stationären Setting Mag. rer. soc. oec. Isabel Maria KOPPER Ein Kind um jeden Preis!? Die Situation kinderloser Frauen mit besonderem Bezug auf die In-Vitro-Fertilisationsbehandlung. Andrea Maria Anneliese KOSS Drogen Sucht am Beispiel Alkohol und Cannabis und dem Konsumverhalten junger Menschen. Karin KROSCHEL-SORGER Die Gesundenuntersuchung. Lassen Werthaltungen und gesundheitsbewusstes Verhalten auf eine Teilnahme an der Untersuchung schließen? Eine explorative Studie über 30-45jährige TeilnehmerInnen an Gesundenuntersuchungen und die Zusammenhänge ihres Gesundheitsverhaltens mit Werthaltungen, gesundheitsbezogener Kontrollüberzeugung und Beschwerden. Ruth LERCHSTER in Organisationen. Auswirkungen auf interne Kommunikation und Organisationsabläufe. Astrid Sophia LIEBHART Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei vorschul- und schulpflichtigen Kindern. Pädagogisch, psychologische Interventionen unter bezugnhame des subjektiven Empfindens von Pädagogen für bestehende und bedürfniserweiternde Rahmenbedingungen Carmen MAYLER Bewältigungs- und Copingstrategien bei Krebspatienten mit besonderer Berücksichtigung des Mammakarcinoms. Carmen MORAWETZ Der Einfluss von Emotionen auf Gedächtnisprozesse: Eine fmri-studie

7 Katharina OBERBICHLER Eine qualitative Organisationsanalyse im österreichischen Frauenfussball. Nach Konzepten der Psychoanalyse, Systemtheorie und Gruppendynamik Ing. Friedrich PROPRENTNER Dissozial & Obdachlos. Fallstudien aus dem Raume Villach. Warum sind sie so geworden, wie sie sind? Martin Erich PUM Eine Prüfung der Modelle zur semantischen Repräsentation polysemer Wörter. Maria RADL Eltern-Kind-Bindung. Die Entwicklung und Bedeutung von Bindung für die Vermittlung von Werten und Normen im Allgemeinen und in der Pubertät. Birgit Isabell RUNDA Direkter Schwangerschaftsabbruch - Eine Krise in der Paarbeziehung? Kerstin Elisabeth RUNDA Führungskultur in sozialen Organisationen und Vernetzung, veranschaulicht durch eine quantitative und qualitative Sozialforschung. Mag. phil. Dr. phil. Gerald SALZMANN Internate, Schüler- und Lehrlingsheime aus der Sicht der Jugendlichen (Anerkennung lt.bescheid v , Zl.34/2004) Mag. iur. Renate Maria SCHERLING Der Einsatz psychodramatischer Techniken in Nachschulungskursen - zum Finden und Erproben neuen Verhaltens. Martina SCHINDLER Auf der Flucht. Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Menschenrechtsverletzungen und Fluchtgründen von Staat Verfolgter anhand dreier ausgesuchter Beispiele unter Berücksichtigung politischer und kultureller Entwicklungen. Mag. phil. Damaris Margarete SCHWARZFURTNER Hyperkinetische Störungen Die Verhaltenstherapie als Hilfestellung für Eltern, Lehrer und Erzieher (Anerkennung glt. Bescheid v , Zl.146-St.A/2003) Gerda SICHROWSKY Drogenpolitik: Aspekte einzelner europäischer Länder im Vergleich unter besonderer Berücksichtigung von Substitutionspatienten und Substitutionspatientinnen. Maria TISCHLER Werte und weibliche Identität. Eine psychologische Studie, durchgeführt an 30 katholischen und 30 jüdischen Gymnasiastinnen im Alter von 15 bis 17 Jahren.

8 Carmen Diandra TRUPPE Die Kinderzeichnung - Ein Idikator für er- oder entmutigte Kinder? Barbara Ilse TSCHINDER Die Bedeutung der Intuition in der Psychotherapie. Carmen VOUK Psoriasis als psychosomatische Erkrankung. Der Schuppenpanzer als Schutzschild - Psoriatiker und ihr Verhältnis zu Nähe. Mag. phil. Mag. rer. soc. oec. Evelyn Dorothea WALDER Ich hör etwas, was du nicht hörst! - Akustische Halluzinationen bei Schizophrenie und Tinnitus. Sabine WILDING Die Auswirkung eines Change Management Prozesses auf Struktur und MitrbeiterInnen am Beispiel des AMS. Mag. phil. Sabine WORNIG Psychoanalytische und sozialpsychologische Aspekte der Depression. Christina Angela ZOBERNIG Neid und Rivalität in der Geschwisterbeziehung. Ein Blick auf das frühe Erwachsenenalter. Publizistik und Kommunikationswissenschaft Jasmin BERGER Leben mit zwei Kulturen. Identität jugendlicher ImmigrantInnen aus dem ehemaligen Jugoslawien. Gabriele Carola DOMIN Humor als Medizin - ein gesundheitstherapeutischer Aspekt interpersonaler Kommunikation Astrid FALLOSCH Die Führungskraft als Kommunikator. Erfolgsfaktor Interne Kommunikation am Bsp. von KMU in Kärnten. Daniela FANZOTT Die Popularität des Herrn der Ringe - Medienrezeption und Analyse. Ernestine FUCHS Der Dialog im Spannungsfeld der Arbeitnehmervertretung. Stefanie GOMERNIK Kommunikation und Mensch im Fokus der Corporate Identity.

9 Manuela GRANIG Einfluss der Feminisierung in den Public Relations auf das Studienverhalten von Klagenfurter StudentInnen der Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Alexandra GRIMSCHITZ Online Dienstleistungen der Schlüssel zum Erfolg!? Strategisches Marketing Management als Teilaspekt einer möglichen Chance. Gabriele HOCHSTEINER Die Wahrheit liegt im Munde des Betrachters Siegfried HORDOSCH Tatort Venedig- Zu den kulturellen Bedeutungen in den populärkulturellen Arbeiten von Donna Leon. Kerstin JAMNIG Politainment - Der Kampf um die Aufmerksamkeit Herwig Klaus KOHLA Verdächtige Wirklichkeiten. Das Künstleratelier - ein submedialer Raum? Der Versuch einer medientheoretischen Analyse der Wirklichkeitskonstruktionen in den Readymades von Marcel Duchamp. Carmen Maria LOIBNEGGER Interkulturelle Studienerfahrungen im Austausch Österreich - Italien. Ulrike MITTERER Integrierte Unternehmenskommunikation - Die Bedeutung des Unternehmensimages Kathrin MÖRTL Netze knüpfen - Fäden spinnen. Eine theoretische und empirische Erarbeitung berufsbezogener Frauennetzwerke als mögliche Unterstützung zum beruflichen Erfolg von Frauen am Beispiel des business frauen center Kärnten Simone NOIEL Communicate to be competitive. Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg. Zusammenhang von interner und externer Unternehmenskommunikation am Fallbeispiel der ATB AUSTRIA ANTRIEBSTECHNIK AG. Oliver OLSCHEWSKI Laptops immer und überall alles dabei. (Eine empirische Untersuchung am Beispiel von Printwerbung) Bernadette ORASCH-HORN Die größere Realität. Literarische und empirische Analyse der Konstruktion esoterischer Wirklichkeit.

10 Liane OSWALD Singularitäten: David Lynch, Gilles Deleuze the Straight story eine Filmanalyse. Rebecca Christin PERKONIGG Kärnten Heute - Anspruch an die regionale Berichterstattung versus Wirklichkeit Anna Katharina ROSSBÖCK Das Böse als USP Bettina RUPRECHT Verständigungsorientierte Kommunikation im Unternehmen. Melanie Susanne SASS Das lernende Krankenhaus. Nina Maria SCHNITZER PR-Konzeption für das Austrian Catholic Center in London Matthias SCHOBEL Die Wirkung von Musik in der Fernsehwerbung. Nadja SCHÖPF Starmania. Ein jugend- und populärkulturelles Phänomen und die diskursive Konstruktion des Popstars von morgen im neoliberalen Zeitalter. Stefan SCHÜTTELKOPF Möglichkeiten und Nutzen beim Ausbau des Extranet am Beispiel des Produktbereichs Unimog/Sonderfahrzeuge der DaimlerChrysler AG. Nicole SCHWEIGREITER Italienische Gesellschaft verstehen - Zur erfolgreichen Interaktion zwischen Menschen verschiedener Kulturen. Werner STURM Die Rolle der Interpersonellen Kommunikation in Unternehmen. Silke TELSNIG Personal Public Relations neue Herausforderung für den PR-Berater Daniela WERNISCH Website-Usability Benutzergerechtes Design Birgit WIDITSCH Gratiszeitungen Auftragskommunikation oder eine neue Form von Journalismus? Sara WIEGELE Schöne heile Werbewelt Unique Selling Proposition, Medienlüge oder Produktvorteil.

11 Romanistik in dem Studienzweig Italienische Philologie Sarah Magdalena PETSCHACHER Das Bild und die Funktion Siziliens in ausgewählten Texten sizilianischer Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts. Slawistik in dem Studienzweig Russisch Sandra WAGENLEITNER Film und Literatur. Intermediale Übertragungen der Anna Karenina Slawistik in dem Studienzweig Slowenisch Iris KARNER Die Karawanken. Eine bergnamenkundliche Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des slowenischen Elements

12 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Informatik Promotionen Geographie Mag. rer. nat. Mag. rer. nat. Gabriele STOISER Lebensqualität und Ortsverbundenheit. Dargestellt am Beispiel der Landeshauptstadt Klagenfurt Angewandte Betriebswirtschaft Mag. rer. soc. oec. Doris AHMAD Währungskurssichernde Hedging-Strategien bei Import- und Exportgeschäften nach dem HGB, EstG und den IAS/IFRS Mag. rer. soc. oec. Tanja Maria SCHUSCHNIG Die Bedeutung des Kreditrisikos im Lichte von Basel II: Die Beurteilung ausgewählter Kreditprüfungsverfahren unter Berücksichtigung der Neuen Basler Eigenkapitalvereinbarung Mag. rer. soc. oec. Christian SCHWARZ Erfolgsfaktoren im Post-Merger Management Mag. rer. soc. oec. Renate STRASSER Die Wertermittlung bei kleinen und mittleren Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung des Risikoaspektes Angewandte Informatik Dipl.-Ing. Andreas BOLLIN Specification Comprehension. Reducing the Complexity of Specifications Technische Wissenschaften Informatik Dipl.-Ing. Roland TUSCH Design and Implementation of an Adaptive Distributed Multimedia Streaming Server Sponsionen Angewandte Betriebswirtschaft Kerstin MÜLLER Das Leistungs-Center-Konzept: Ein möglicher Ansatz für Reformprozesse im öffentlichen Sektor Angelika BAIER Privates und öffentliches Management im Vergleich

13 Michael BAUMGARTNER KIWIS CAN FLY! New Zealand s public sector revolution and Austria s way toward reform: A comparison Mag. iur. Claudia BODNER Schadenersatzleistungen im Ertrags- und Umsatzsteuerrecht Eva BSTIELER Markenarchitekturen - State of the Art Helmut Friedrich CLEMENZ Handelscontrolling im Netzwerk. Netzwerksteuerung anhand von Kennzahlen. Sandra DROBIUNIG Die Investitionsbegünstigungen im EstG - zugleich ein Vorteilhaftigkeitsvergleich. Cornelia EIGNER-PLESCHBERGER Anreizsysteme zur Mitarbeitermotivation in kommunalen Verwaltungen Michaela EIGNER-PLESCHBERGER Gestaltungsempfehlungen und Analyse des Produkt- und Leistungskatalogs - Basis für die Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung in die kommunale Verwaltung Silvia GABER Behandlung von Werbeaktivitäten im Steuerrecht Carsten GALLOB Markenmanagement im Kontext des Electronic Commerce Martina GRANIG Pre-Feasibilitystudien für Innovationsprojekte in KMU Matthias Bernhard GRANITZER Überlegungen zur Entwicklung und zum Einsatz eines Tools für die Planung und Steuerung der Performance in Verwertungs- und Entsorgungsnetzwerken (VEN). Heinz GREIER Das integrierte Unternehmensbudget Gerhard HORN Die Besonderheiten der Land- und Forstwirtschaft - deren Nebentätigkeiten und Nebenbetriebe: Grundlagen und Optimierungsmöglichkeiten. Eva KATZER Unternehmensgründungen in Kärnten. Eine Analyse der jungen Kärntner Unternehmungen unter Berücksichtigung des AMS-Unternehmens- Gründungsprogramms

14 Peter KORDESCH Lernende Organisation. Ein Erfolgsfaktor der Zukunft. Ingo LEITNER Charakteristika des strategischen Managements von Nonprofit Organisationen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Zielsysteme und überblicksmäßige Darstellung ausgewählter operativer Aspekte. Johannes MIGGITSCH Geldwäsche und Wirtschaftstreuhandberufe Erklärung des Phänomens Geldwäsche und dessen Bekämpfung. Die Geldwäsche-Richtlinien der EU und deren Umsetzung für die Berufsgruppe der Wirtschaftstreuhandberufe. Claudio MISSIO Zinsrisikomanagement in Banken - Swaps und deren Anwendungsmöglichkeiten. Christian MORITSCH Anlaufmanagement in der Automobilindustrie - Eine prozessorientierte Betrachtung. Stephan PAYER Supply Chain Performance Management - Darstellung am Beispiel eines Supply Chain Netzwerkes Nina PETSCHACHER Das betriebliche Mitarbeitervorsorgegesetz unter Berücksichtigung finanzwirtschaftlicher Aspekte. Markus POLKA Our Competitor is only a Mouseclick away - Der Einsatz von Online-Potentialen, um loyale Kunden zu gewinnen und binden. Tanja RAINER Controlling im Dienstleistungsunternehmen (Preisbildung und Kostenmanagement in Beratungsunternehmen). Silvia RIEGEL Social Marketing in Nonprofit Organisationen - Bedeutung und Konzept, dargestellt anhand des Beispiels amnesty international. Gregor RIßLEGGER Die Prozesskostenrechnung in der Produktion Stephanie SACHER Betriebliche Weiterbildung als Aufgabe von Führungskräften Markus SCHOBEL Der Markentransfer und seine Erfolgsfaktoren.

15 Martina SERAJNIK Unternehmen im Wandel Faktoren für ein erfolgreiches Change Management Monika SUNTINGER Die Suche nach geeigneten Kooperationspartnern für Forschung & Entwicklung. Erlfried TAURER Werksneugründung vor 30 Jahren. Eine Analyse bis in die Gegenwart in Form einer Longitudinalstudie. Andreas UNTERKOFLER Inhalt und Aufbau eines Marketingkonzeptes für öffentliche Krankenhäuser Martin WANDERER Die demographische Entwicklung der westlichen Industrieländer und deren Auswirkungen auf die Kapitalmärkte. Armin WEDENIG Das Risikomanagementsystem als Bestandteil der Unternehmensführung sowie im Rahmen der Wirtschaftsprüfung Jürgen WEISS Dezentralisierung: Eine zentrale Forderung des New Public Management - eine kritische Analyse zentraler und dezentraler Organisationsstrukturen in öffentlichen Verwaltungen. Thomas WIESER Nutzenpotenziale und Risiken elektronischer Marktplätze im Business- to-consumer- Bereich Daniela WRITZ Ertragsteuerliche Besonderheiten im Zusammenhang mit den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Maria ZANKL Die Förderungen der Europäischen Union im Kulturellen Sektor: Eine Analyse der Wirkungen Angewandte Informatik Martin BIERBAUMER Zeitliche Optimierung in probabilistischen Workflow Systemen. Minimierung von Verzögerungen. Petra GRATZER Dynamische Änderung der Organisationsstrukturen in Workflow Umgebungen grosser Organisationen.

16 Sabine HIPFL Spreadsheet - Visualisierung unter Berücksichtigung von Layoutinformation. Harald Friedrich LOGAR Business Community Support System - Konzept einer Project Community Justin Mai NGUYEN Web Services Transaktionen. Kai RADANITSCH Reifegrade von E-Learningsystemen im unternehmerischen Umfeld. Ronald SOWA Presentation of Video Adaptations on a Multivideo Player. Konrad STARK High Performance Caching in a Workflow Management System. Karl WIGGISSER Temporale Erweiterung des Common Warehouse Metamodel Angewandte Wirtschaftsmathematik Sonja MURINGER Neuere statistische Zugänge in der künstlichen Intelligenz. Geographie Michael EICHHÜBL Erreichbarkeiten in Kärnten im motorisierten Individualverkehr Heinz Harald ERBEN Faktoren der jüngeren Stadtentwicklung am Beispiel der Städte Feldkirchen i. K. und Althofen. Natascha FRIEDRICH Eine Systemtechnologie erobert den Raum. Mobilfunk - Analyse einer neuen Infrastruktur Bettina ZÖHRER Neue Ansätze des Regionalmanagements in der Region Südkärnten unter Berücksichtigung der EU-Rahmenbedingungen/ Ein Evaluierungsversuch Individuelles Diplomstudium (Angewandte Informatik mit besonderer Berücksichtigung der Kommunikationstheorie) Christoph Johann BERNHOFER Design von Courseware Informatik- Bakkalaureatsstudium Friedrich VOGL

17 Lehramtsstudium in den Unterrichtsfächern Mathematik und Englisch Marion HEIT Das RSA-Verfahren im Mathematikunterricht Mathematik (Lehramt an höheren Schulen) und Französisch (Lehramt an höheren Schulen) Gerda JURKOWITSCH Eine didaktische Ausarbeitung der Kegelschnitte mit der DGS Cabri 2 und Präsentation einiger Anwendungen

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Bayerische Meisterschaften 2005 am 23./24. April in Selb

Bayerische Meisterschaften 2005 am 23./24. April in Selb in deutscher und englischer Kurzschrift, Texterfassung (Schnell- und Perfektionsschreiben), Textbearbeitung/Textgestaltung (Autorenkorrektur) und in der Kombinationswertung Ergebnisliste Schirmherren:

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Erfolgreiche Geschäfte in EUropa

Erfolgreiche Geschäfte in EUropa Erfolgreiche Geschäfte in EUropa 2008 AG-nformation Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Verkaufen Einkaufen Kooperieren Niederlassen

Mehr

Universität Wien. Fakultät für Psychologie

Universität Wien. Fakultät für Psychologie Universität Wien Fakultät für Psychologie Fakultät für Psychologie 1922: erste Professur im Fach Psychologie (Karl Bühler) 1934: Institut für Psychologie 2004: Fakultät für Psychologie (1. Oktober) 2010:

Mehr

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13 Geleitwort.............................................. 11 1 Einleitung......................................... 13 2 Elternberatung Wie sag ich es meinem Kind?............ 16 Sylvia Broeckmann und Elke

Mehr

Schriften zu Tourismus und Freizeit

Schriften zu Tourismus und Freizeit Schriften zu Tourismus und Freizeit Band 1 STF_1_Titelei_Beiträger.indd 2 04.11.2003, 11:38:26 Kundenmanagement als Erfolgsfaktor Grundlagen des Tourismusmarketing Herausgegeben von Prof. Dr. Hans H. Hinterhuber

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Zbynek Sokolovsky Sven Löschenkohl (Hrsg.) Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Geleitwort Vorwort V VII Einführung Oskar Betsch

Mehr

BauchhypnosetherapeutInnen - Liste

BauchhypnosetherapeutInnen - Liste BauchhypnosetherapeutInnen - Liste Österreich-September 2014 Postleitzahl und Ort Name Abrechnung Telefon Email 1014 Wien Dr. Königswieser Veronika 01/3674570 Zehetweg 4/7 3100 St. Pölten Doz. Dr. Bankl

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST

ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST An welcher Institution ist eine Inskription (Zulassung zum Studium) möglich? Welche Unterrichtsfächer

Mehr

Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges

Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges Name Praxis / Firma Adresse Kontakt Sonstiges Jochen Ackermann Dr. Gisa Baller (VT, Neuropsychologie) Kaiser-Friedrich-Promenade 85 61348 Bad Homburg Poppelsdorfer Allee 40b 53115 Bonn Tel.: 06172/171910

Mehr

Berufsverband der Gebärdensprachdolmetscher/-innen Berlin/Brandenburg e.v.

Berufsverband der Gebärdensprachdolmetscher/-innen Berlin/Brandenburg e.v. Berufsverband der Gebärdensprachdolmetscher/-innen Berlin/Brandenburg e.v. Mitglied im Bundesverband der GebärdensprachdolmetscherInnen lands (BGSD) e.v. und im Gehörlosenverband Berlin (GVB) e.v. Geschäftsstelle:

Mehr

Flipchartprotokoll: GuideMe! Workshop Qualitätsentwicklung in der Berufs- und Arbeitsmarktorientierung für Träger, TrainerInnen und BeraterInnen

Flipchartprotokoll: GuideMe! Workshop Qualitätsentwicklung in der Berufs- und Arbeitsmarktorientierung für Träger, TrainerInnen und BeraterInnen abif analyse, beratung und interdisziplinäre forschung Flipchartprotokoll: GuideMe! Workshop Qualitätsentwicklung in der Berufs- und Arbeitsmarktorientierung für Träger, TrainerInnen und BeraterInnen TrainerInnen:

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum Bildung sucht Dialog! Dieser fünfte Band der PH NÖ sammelt präsentiert Facetten zum Verhältnis von Lernen Raum. Denn Lernen braucht Raum! Raum macht Lernen! Er will alle Lehrer/innen an Bildung interessierten

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

Mitteilungsblatt. Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 15. September 2004 31. Stück

Mitteilungsblatt. Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 15. September 2004 31. Stück Mitteilungsblatt Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 15. September 2004 31. Stück 286. Veröffentlichungen im Bundesgesetzblatt 287. Donau-Universität Krems, Universitätslehrgang Nachhaltiger Urbanismus

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BFW Fachbezeichnung (deutsch) Betriebliche Finanzwirtschaft Fachbezeichung (englisch) Managerial Finance Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

Studieren probieren 2015

Studieren probieren 2015 Studieren probieren 2015 Programm Wirtschaft Mittwoch, 21.10.2015 BACHELOR WIRTSCHAFTSBERATUNG 8:30 10:00 Uhr Makroökonomik und Globalisierung Übung Mag. Alexander Hoffmann / Seminarraum 26 10:15 11:15

Mehr

Formale Qualifikation + Erfahrung + Anforderungen inhaltlich -projektverantwortliche Person: DEUTSCH:

Formale Qualifikation + Erfahrung + Anforderungen inhaltlich -projektverantwortliche Person: DEUTSCH: AMS Wien - TrainerInnenkriterien Formale Qualifikation + Erfahrung + Anforderungen inhaltlich -projektverantwortliche Person: DEUTSCH: Formale Qualifikation (60%): In weiterer Folge aufgezählte Formalqualifikationen

Mehr

Erfolgsdruck und strategischer Verantwortung von Prof. Dr. Peter Winkelmann } 9

Erfolgsdruck und strategischer Verantwortung von Prof. Dr. Peter Winkelmann } 9 Vorwort von Kurt Sibold 1 Was ist CRM? Universität«- ^ bibliothek Mannheim 100 8 1.1 Was ist CRM? Ist CRM ein neues Wundermittel? von Martin Hubschneider 1 2 1.2 Der Nutzen von CRM: CRM macht den Mittelstand

Mehr

Abgabenkommission. Berufungskommission

Abgabenkommission. Berufungskommission Abgabenkommission Kurt Mattle fraktionslos Vorsitzender GV Franz Koch ÖVP/PF Stv. Vorsitzender GV Ing. Andreas Jäger, EMBA ÖVP/PF Mitglied GV Mag. Christof Heinzle ÖVP/PF Ersatzmitglied GV Bianca Koblinger,

Mehr

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Qualitätsrelevante Dokumente Organigramm (QD 5.01) Präsidium. Landesgeschäftsführung. Jugendrotkreuz/ Freiwilligendienste

Qualitätsrelevante Dokumente Organigramm (QD 5.01) Präsidium. Landesgeschäftsführung. Jugendrotkreuz/ Freiwilligendienste Controlling Qualitätsmanagement Revision Präsidium Landesgeschäftsführung Datenschutzbeauftragter* Sicherheitsbeauftragter Beschwerdestelle nach AGG * extern mit Koordination durch Controlling Rettungsdienst/

Mehr

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015)

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Name Vorname Anschrift Telefon / Fax / E-Mail Fachanwaltschaft Tätigkeitsfelder Ankener Dieter Lemberger Str. 79 81 66955 Pirmasens Tel.: 06331-283778 Fax: 06331-283795

Mehr

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT LEHRVERANSTALTUNGEN IN DEN PFLICHTFÄCHERN Stand: 8. September 2008 WS 2008 / 2009 SS 2009 PF 1: STUDIENEINGANGSPHASE (6 Stunden / 12 ECTS) Einführung

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

1. Sprachübergreifende Grundlagen

1. Sprachübergreifende Grundlagen 1 1. Sprachübergreifende Grundlagen 340426 VO Berufskunde: Übersetzen 1 Stunde(n), 1,0 ECTS credits MGR3 Daniela Beuren 340014 VO Forschungsmethodik 2 Stunde(n), 2,0 ECTS credits Gerhar Budin, Eveline

Mehr

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn!

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn! Mitterberg Ort und Datum: Mitterberg, 01.07.2012 Veranstalter: Steirischer Skiverband (5000) Durchführender Verein: Union Sportverein Mitterberg Triathlon Kampfgericht: Gesamtleitung: Chefkampfrichter:

Mehr

Information zum Pressegespräch

Information zum Pressegespräch Information zum Pressegespräch Einheitliche LehrerInnenausbildung für Oberösterreich und Salzburg Donnerstag, 10. Juli 2014, 11 Uhr; Presseclub, Saal C, Landstraße 31, 4020 Linz Ihre GesprächspartnerInnen:

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten

MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten Dipl.-Psych. Antoinette v. Egidy Praxis für Kinder- und Jugendpsychotherapie In den Gassäckern 11 -Sickingen Tel.: 07471/620281 Fax: 07471/933159

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Management Recht Politikwissenschaften VWL IT-Kompetenzen Methoden Modul A Modul B Modul C Modul D Grundlagen PM Qualitätsmanagement Rechnungswesen

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Technische Universität Graz Campus Inffeldgasse Hörsaal i12 und i13 19. u. 20. September 2013 www.asqt.org

Mehr

Masterstudiengang Governance Sozialer Arbeit Haupt- und Nebenamtliche Dozenten und Dozentinnen (Stand: April 2015)

Masterstudiengang Governance Sozialer Arbeit Haupt- und Nebenamtliche Dozenten und Dozentinnen (Stand: April 2015) Prof. Dr. Michal Batz Professor in der Studienrichtung Sozialmanagement an der DHBW Heidenheim Verantwortlich für das Modul 4 (Innovative soziale Dienstleistungen) Ansprechpartner Master Governance Soziale

Mehr

Skriptliste der Psychologie

Skriptliste der Psychologie Skriptliste der Psychologie Diese Skripts können im Skriptshop (Adresse und Öffnungszeiten unter www.faps.ch) ausgedruckt werden, manche auch kopiert. Zum Kopieren können eigene Kopierkarten oder die Kopierkarte

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Nachricht vom 24.11.2011 17:41 Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Vossloh AG 24.11.2011 17:41 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

Senioren-Nessel 2014 Kategorie WERBUNG. Keine Nominierung

Senioren-Nessel 2014 Kategorie WERBUNG. Keine Nominierung Jury Vorsitzender Fred Turnheim Dr. Harald Glatz Prof. Herwig Hösele Mag. Carina Kerschbaumer Prof. Oswald Klotz Mag.a Christiane Laszlo Dr.in Elisabeth Pittermann Harald Vaca GS-Stv.in Susanne Walpitscheker

Mehr

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen TRAUNER VERLAG UNIVERSITÄT / 6 / SCHRIFTENREIHE FÜR / BERUFS- UND ' BETRIEBSPÄDAGOGIK HERAUSGEGEBEN VON GERHARD NIEDERMAIR 5 GERHARD NIEDERMAIR (HRSG.) Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Mehr

Studierende des Master of Public Policy, 2012-2014. Bohdan Androschhuk. Projekttitel: Ukraine Dein europäisches Land. Erlebe und gestalte mit!

Studierende des Master of Public Policy, 2012-2014. Bohdan Androschhuk. Projekttitel: Ukraine Dein europäisches Land. Erlebe und gestalte mit! Studierende des Master of Public Policy, 2012-2014 Bohdan Androschhuk Ukraine Dein europäisches Land. Erlebe und gestalte mit! Die Ukraine als ein Teil des einheitlichen Europas sowie wichtiger Partner

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Fachberater/innen für Sport

Fachberater/innen für Sport Fachberater/innen für Sport Stand: September 2015 Stadt und Landkreis Ansbach Auerochs, Robert, (97313030), L, *30.11.1982 Mittelschule Herrieden, Steinweg 8, 91567 Herrieden, Tel.: 09825-9271450, Fax:

Mehr

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre LEHRVERANSTALTUNGEN Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre BWL-Pflichtfächer WIRTSCHAFTSINFORMATIK, TEIL 2 Vorlesung // Tilo Hildebrandt, Michael Schnell, siehe Modulhandbuch

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6

Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6 Therapieangebote im Postleitzahlbereich 6 Balance-Beratung und Therapie bei Essstörungen Kontakt: Frau Margit Küllmer E-Mail: BALESS@t-online.de Telefon: 069-49086330 Anschrift: Waldschmidtstr. 11 60316

Mehr

Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM

Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM Prof. Dr. Rainer Kolisch 17.04.2012 Lehrstühle im Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung in Europa. Festschrift für Alfred Brogyänyi. herausgegeben von. Hans Hammerschmied. Ende

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung in Europa. Festschrift für Alfred Brogyänyi. herausgegeben von. Hans Hammerschmied. Ende Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung in Europa Festschrift für Alfred Brogyänyi herausgegeben von Hans Hammerschmied Ende Vorwort des Herausgebers 7 Grußadresse des Bundesministers für Wirtschaft und

Mehr

Telefon-/Fax/Email-Liste der Volksschulen mit Beratungslehrkräften, Schulpsychologen Schuljahr 2014 / 2015

Telefon-/Fax/Email-Liste der Volksschulen mit Beratungslehrkräften, Schulpsychologen Schuljahr 2014 / 2015 Schule Sortiert nach Schulstraßen der Telefonliste 2014/15 Adalbert-Stifter-Schule GS/MS Julius-Leber-Str. 108 Altenfurt GS/MS Hermann-Kolb-Str. 53 MS Astrid-Lindgren-Grundschule Salzbrunner Str. 61 Bartholomäusschule

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013 Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 01 Martina Zandonella Flooh Perlot September 01 Endergebnis Quelle: BMI 0 90 80 70 0 0 0 0 0 0,8,0 0, 1,,,7 1,0,0 1,0 SPÖ ÖVP FPÖ Grüne BZÖ FRANK

Mehr

Risikomanagement in Supply Chains

Risikomanagement in Supply Chains Risikomanagement in Supply Chains Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren Herausgegeben von Richard Vahrenkamp, Christoph Siepermann Mit Beiträgen von Markus Amann, Stefan Behrens, Stefan

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Social Media und Brand Community Marketing

Social Media und Brand Community Marketing Social Media und Brand Community Marketing Grundlagen, Strategien und Erfolgskonzepte aus der Praxis von Prof. Dr. Hans H. Bauer, Jürgen Rösger, Boris Toma, Dr. Kai N. Bergner, Sebastian D. Blum, Thorsten

Mehr

ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen

ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen Letzter Schultag im Schuljahr 2010/11 ICT-Postenlauf / Zeit für Fachgruppen / Verabschiedungen ICT-Postenlauf Ziel: bereits existierende Angebote der KSH präsentieren und die Lehrpersonen auf den Geschmack

Mehr

Kindertageseinrichtungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Kindertageseinrichtungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Kindertageseinrichtungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Stand: Oktober 2014 Bad Bayersoien Kath. Kindergarten St. Georg Brandstatt 7 82435 Bad Bayersoien Träger: Caritas-Zentrum Garmisch-Partenkirchen

Mehr

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Arbeitsgruppe music/ /publishing Institut für Musikwissenschaft Karl-Franzens-Universität Graz Mozartgasse 3 A-8010 Graz musicmedia@gmx.at music/

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier STRAFVERTEIDIGERNOTDIENST: Bauer, Jochen Kanzlei BGMP- Rechtsanwälte Sanderstr. 4a Tel.: 0931 26082760 Fax: 0931 26082770 Mail: kanzlei@bgmp.de Becker, Andreas Kanzlei Rechtsanwälte Fries Karmelitenstr.

Mehr

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010 Page 1 of 6 Programm Programm der elearning Conference 2010 zusammengestellt von den IT-Steuergruppen des BMUKK (MinR Dr. Reinhold Hawle, MinR Dr. Robert Kristöfl und MinR Mag. Karl Lehner) sowie des Bildungsnetzwerkes

Mehr

Programm der Infomesse am 10. September 2014, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz

Programm der Infomesse am 10. September 2014, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz Entrée (EG) SR 37.01 (EG) Festsaal (1. OG) Informationsstände Informationsstände Informationsstände 16.00-19.00 Uhr Kunst und Kultur Medizin und Gesundheit Pflege Theologie Sprachen Pflege Wirtschaft Recht

Mehr

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement (ExInt) Department für Welthandel Qualifikationsprofil Das Masterprogramm ExInt richtet sich insbesondere an Studierende, o die sich

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Kompetenzzentrum Logistik und Produktion Auf einen Blick Ralf Cremer (Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. ) Innovations- und Technologiemanagement Auftragsabwicklung und Supply Chain Management Strategische

Mehr

Einheitliche LehrerInnenausbildung für Salzburg und Oberösterreich

Einheitliche LehrerInnenausbildung für Salzburg und Oberösterreich Presseinformation der Universität Salzburg vom 9. Juli 2014 Einheitliche LehrerInnenausbildung für Salzburg und Oberösterreich Die Hochschulen in Salzburg und Oberösterreich entwickeln gemeinsam ein Lehramtsstudium

Mehr

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Fachliche Basis 25-ME1: Allgemeine Grundlagen [Angebotsturnus: WiSe / SoSe] E1: (Wissenschafts)theoretische und historische Grundlagen der Erziehungswissenschaft

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet OPEN-SPACE-CONGRESS OPEN-SPACE-CONGRESS ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet 29. 30. April 2011 im Stift Ossiach / Kärnten / Austria 29. 30. April

Mehr

Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs 22. KEBÖ-STATISTIK (Arbeitsjahr 2007)

Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs 22. KEBÖ-STATISTIK (Arbeitsjahr 2007) Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs 22. KEBÖ-STATISTIK (Arbeitsjahr 2007) ARGE BHÖ Arbeitsgemeinschaft der Bildungshäuser Österreich Tel.: 0463/5850-2506 Fax: 0463/5850-2040 E-Mail: office@arge-bildungshaeuser.at

Mehr

T Ä T I G K E I T S B E R I C H T 201 4. I n n s b r u c k. P s y c h o l o g i s c h e B e r a t u n g s s t e l l e f ü r S t u d i e r e n d e

T Ä T I G K E I T S B E R I C H T 201 4. I n n s b r u c k. P s y c h o l o g i s c h e B e r a t u n g s s t e l l e f ü r S t u d i e r e n d e Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft P s y c h o l o g i s c h e B e r a t u n g s s t e l l e f ü r S t u d i e r e n d e I n n s b r u c k I n t e r n e r T Ä T I G K E I T S

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

Europafähigkeit der Kommunen

Europafähigkeit der Kommunen Ulrich von Alemann Claudia Münch (Hrsg.) Europafähigkeit der Kommunen Die lokale Ebene in der Europäischen Union VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Vorwort des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten

Mehr

Handbuch Datenschutzrecht

Handbuch Datenschutzrecht Handbuch Datenschutzrecht Die neuen Grundlagen für Wirtschaft und Verwaltung von Prof. Dr. Alexander Rossnagel, Roßnagel, Prof. Dr. Ralf Bernd Abel, Ute Arlt, Dr. Wolfgang Bär, Dr. Helmut Bäumler, Dr.

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen

Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen Jahrestagung SAGB/ASHM 28. Mai 2015, Bern Irene Müller, Dozentin HSLU-SA, Schwerpunkt

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Projektberichte / Research Reports 2015-2019:

Projektberichte / Research Reports 2015-2019: Projektberichte / Research Reports 2015-2019: 2015 Nr. 1154 Dritter Quartalsbericht 2014 ; Endbericht ; Studie im Auftrag der NÖ Jänner 2015 Nr. 1155 Dritter Quartalsbericht 2014; Kurzfassung ; Studie

Mehr

DIE BOTSCHAFTERIN DIE BOTSCHAFTERIN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN

DIE BOTSCHAFTERIN DIE BOTSCHAFTERIN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG DIE BOTSCHAFTERIN NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN ZWEI MARKEN UNTER EINEM DACH: 1. Die Kommunika.onsagentur: Experten- Team für Konzep.on & Krea.on integrierter

Mehr

Kundenbindung aus theoretischer Perspektive

Kundenbindung aus theoretischer Perspektive Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis V XIII Erster Teil Begriff und Grundlagen des Kundenbindungsmanagements Christian Homburg und Manfred Bruhn Kundenbindungsmanagement - Eine Einfuhrung in die

Mehr

VORSCHLÄGE FÜR THEMEN BZW. THEMENFELDER FÜR MASTERARBEITEN

VORSCHLÄGE FÜR THEMEN BZW. THEMENFELDER FÜR MASTERARBEITEN VORSCHLÄGE FÜR THEMEN BZW. THEMENFELDER FÜR MASTERARBEITEN am Institut für Wirtschaftspädagogik Stand April 2015 Richard Fortmüller Themenbereich Lehr-Lern-Forschung: Empirische Untersuchungen (z.b. Experimente)

Mehr