K O N T O F Ü H R U N G UND Z A H L U N G S V E R K E H R

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "K O N T O F Ü H R U N G UND Z A H L U N G S V E R K E H R"

Transkript

1 K O N T O F Ü H R U N G UND Z A H L U N G S V E R K E H R 1

2 2 1 Kontoführung und Zahlungsverkehr Aufgaben Bearbeitungszeit: 120 Minuten, 100 Punkte Aufgabe 1: SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum und basiert auf einem Beschluss des Europäischen Rates. Dieser Beschluss wurde bereits im März 2000 gefasst. a) Beschreiben Sie die Ziele von SEPA. b) Der Euro-Zahlungsverkehrsraum bietet dem Bankkunden einige Vorteile. Welche Vorteile bietet der Euro-Zahlungsverkehrsraum den Bankkunden? Aufgabe 2: Geldwäsche Das Kontoabrufverfahren wurde u.a. zur Verhinderung von Geldwäsche eingeführt. a) Erläutern Sie, was unter Geldwäsche zu verstehen ist und beschreiben Sie den Ablauf von Geldwäsche. b) Im Jahr 2009 wurde das Geldwäschebekämpfungsgesetz erlassen. Hieraus ergeben sich für Banken bzw. für die Mitarbeiter neu definierte Sorgfaltspflichten. Stellen Sie die allgemeinen ( 3 GwG) und die verstärkten ( 6 GwG) Sorgfaltspflichten dar. c) Der Geschäftsführer der Super-GmbH möchte mit Ihrer Bank in Geschäftsbeziehung treten. Aufgrund des neuen Geldwäschegesetzes sind Sie zur Feststellung des bzw. der wirtschaftlich Berechtigten verpflichtet. Bei der Super-GmbH ergeben sich gemäß Gesellschaftsvertrag folgende Beteiligungsverhältnisse: Herr Schulze 33 1/3% Frau Meisner 33 1/3% X-GmbH 33 1/3% An der X-GmbH sind wiederum Frau Kaiser mit 30% und Herr Köster mit 70% beteiligt. Welche Person bzw. welche Personen haben Sie als wirtschaftlich Berechtigten zu identifizieren? Aufgabe 3: Identifizierungspflichten Im Rahmen der Kontoeröffnung für einen Neukunden müssen Sie die gesetzlichen Anforderungen an die Identifizierungspflicht beachten. Zum 01. August 2009 hat Ihre Bank fünf neue Auszubildende eingestellt. Diesen sollen Sie nun die Anforderungen an die Identifizierungspflicht erläutern.

3 3 Aufgabe 4: SEPA Zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum gehören neben der europäischen Überweisung und der SEPA - Kartenzahlung auch die europäische Lastschrift. a) Beschreiben Sie die Merkmale der europäischen Lastschrift. b) Erläutern Sie den Prozess, der bei einer SEPA - Lastschrift hervorgerufen wird. c) Grenzen Sie das deutsche Einzugsermächtigungsverfahren und die europäische Lastschrift voneinander ab und gehen Sie auch auf das sogenannte Mandat ein. d) Zeigen Sie den Aufbau der SEPA Lastschrift für Deutschland auf. Aufgabe 5: SEPA Im Rahmen einer Kreditantragsbearbeitung lassen Sie sich von Ihrem Kunden verschiedene Unterlagen zum Nachweis der Einkommens- und Vermögenssituation vorlegen. Zusätzlich können Sie noch Informationen über Ihre Kunden von Dritten einholen. Eine Art der Informationsbeschaffung ist die Einholung einer Bankauskunft. a) Erläutern Sie, was unter einer allgemeinen Bankauskunft zu verstehen ist. Gehen Sie in Ihrer Erläuterung auch darauf ein, wie die Auskunftsanfrage zu erfolgen hat. b) Zeigen Sie auf, wann eine Auskunftserteilung erfolgen darf. Aufgabe 6: Überweisungen ( alte Regelung ) Zur Ausbildung zum Bankkaufmann gehört es auch, alles über eine Überweisung zu wissen. Für den innerbetrieblichen Unterreicht sollen Sie sich auf das Thema Überweisung vorbereiten. a) Erläutern Sie, was unter den Begriffen Bankarbeitstag und Ausführungsfrist zu verstehen ist. b) Stellen Sie in einer Übersicht die Überweisungslaufzeiten für den Euro - Inlandszahlungsverkehr dar. c) Am Mittwoch, den , wird Ihnen am Service-Point der Süd-Bank AG eine Überweisung zu Gunsten einer Person bei der Ost-Bank eg in Berlin abgegeben. Der Überweisungsbetrag beträgt ,00 EUR. Bis zu welchem Tag muss der Empfänger spätestens den Überweisungsbetrag erhalten haben. Begründen Sie Ihre Entscheidung. Aufgabe 7: Treuhandkonten Die Abwicklung der Immobilienfinanzierung mit Kaufpreiszahlung für die Eheleute Böttcher soll über ein Notaranderkonto erfolgen. a) Erläutern Sie, was unter einem allgemeinen Treuhandkonto zu verstehen ist. b) Die Kaufpreiszahlung soll auf ein Anderkonto des Notars A. erfolgen. Zeigen Sie die Besonderheiten eines Anderkontos auf.

4 4 Aufgabe 8: Bevollmächtigungen Über das Konto von Frau Klein ist auch ihr Lebensgefährte verfügungsberechtigt. Frau Klein hat die Vollmacht am erteilt. a) Erläutern Sie folgende Vollmachtsarten: - Vollmacht über den Tod hinaus - Vollmacht bis zum Tod des Kontoinhabers - Vollmacht für den Todesfall b) Nennen Sie vier Geschäfte, die der Lebensgefährte über das Konto von Frau Klein tätigen darf. Nennen Sie auch vier Geschäfte, zu denen die Kontovollmacht nicht ermächtigt. Aufgabe 9: Lastschriften Die Lastschrift ist ein Einzugspapier, mit dem Zahlungsempfänger einen Betrag vom Konto des Zahlungspflichtigen abbuchen lässt. Bei Lastschriften werden das Einzugsermächtigungsverfahren und das Abbuchungsverfahren unterschieden. Beschreiben Sie diese beiden Verfahren und gehen Sie auch auf die Rückgaben von Lastschriften ein. Nennen Sie im zweiten Teil der Aufgabe je drei Vorteile des Lastschriftverfahrens für den Zahlungsempfänger und für den Zahlungspflichtigen. Aufgabe 10: Überweisung Zur Ausführung einer EU-Standardüberweisung und auch für die kommenden SEPA - Überweisungen müssen die IBAN und der BIC angegeben werden. a) Erläutern Sie, was unter diesen zwei Angaben zu verstehen ist. b) Internationale Zahlungsverkehrssysteme lassen sich hinsichtlich Großbetragszahlungen und Kleinbetragszahlungen unterscheiden. c) Beschreiben Sie das Zahlungsverkehrssystem Target. Aufgabe 11: Anderkonto Der Ihnen bekannte Rechtsanwalt Dr. Maier bittet um Eröffnung eines Anderkontos. Er erwartet einen Geldbetrag in Höhe von ,00 EUR zugunsten seiner Mandantin Petra Kiesel. Die Angestellt von Dr. Maier, Frau Helene Schiffer, soll Kontovollmacht erhalten. a) Erläutern Sie, ob die Vollmachtserteilung an Frau Schiffer möglich ist. b) Zwei Wochen nach Kontogutschrift der erwarteten ,00 EUR lässt Dr. Maier einen Betrag in Höhe von 1.650,00 EUR als Honorar auf sein eigenes laufendes Konto transferieren. Hiermit ist Frau Kiesel nicht einverstanden und verlangt von der Bank die Auszahlung des eingegangenen Betrages in Höhe von ,00 EUR. Kommen Sie dem Wunsch von Frau Kiesel nach?

5 5 Aufgabe 12: Überweisungen / Kündigungen Herr Schulze hat am Freitag der vergangenen Woche (um 10:30 Uhr) eine Überweisung in Höhe von 550,00 EUR bei Ihnen am Schalter abgegeben. Sie haben diese am gleichen Tag an die Zahlungsverkehrsabteilung zur weiteren Bearbeitung gegeben. Am darauffolgenden Montag erscheint Ihr Kunde erneut in der Bank und möchte die Überweisung zurückrufen. a) Zeigen Sie auf, was zu veranlassen ist. b) Erläutern Sie, bis wann die Empfängerbank den Überweisungsrückruf zu beachten hat Aufgabe 13: EU-Zahlungsdienstrichtlinie Zum wurde die EU-Zahlungsdienstrichtlinie in nationales Recht umgesetzt. Dies erforderte eine umfangreiche Angleichung der Vertragsbedingungen bei den Banken. a) Nennen Sie bitte kurz vier Zielsetzungen, die mit den neuen Regelungen verbunden sind. b) Nennen Sie zwei Änderungen für Zahlungsaufträge und drei wesentliche Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

6 6 2 Kontoführung und Zahlungsverkehr Lösungshinweise Aufgabe 1: SEPA a) Mit SEPA werden die bestehenden Unterschiede zwischen dem nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr abgebaut. Es erfolgt eine Gleichbehandlung nationaler Zahlungen mit paneuropäischen Zahlungen. Grenzüberschreitende Zahlungen sollen mit gleicher Effizienz wie Inlandszahlungen erfolgen (einfach, sicher und günstig). Als weiteres Ziel von SEPA ist es, dass eine durchgängige Prozesskette geschaffen wird. SEPA sorgt für einheitliche Verfahren, Standards Prozesse, Datenformate und Softwareanwendungen. Jeder Bankkunde kann seinen bargeldlosen Zahlungsverkehr (Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) in den Teilnehmerländern einheitlich durchführen, d.h. noch bestehende Unterschiede zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen werden aufgehoben. b) - der gesamte Zahlungsverkehr kann über ein Konto abgewickelt werden - die Überweisungen erfolgen effizient und schnell - durch SEPA und den einheitlichen Regelungen besteht mehr Sicherheit - Bankkunden können ihre Liquiditätssteuerung optimieren und vereinfachen - das Lastschriftverfahren ist nun auch im grenzüberschreitend möglich - die Debitkarte ist in allen Teilnehmerländer einsetzbar Aufgabe 2: Geldwäsche a) Geldwäsche ist das Einschleusen von Vermögenswerten, die aus Straftaten herrühren, in den legalen Finanz- und Wirtschaftskreislauf unter Verschleierung ihrer Herkunft und Vortäuschung einer rechtmäßigen Einnahme. Die Geldwäsche läuft in drei Schritten ab: 1. Placement (Einschleusung): Die illegalen Gelder werden in den Finanz- und Wirtschaftskreislauf eingeschleust, indem unauffällige Beträge auf verschiedene Konten im In- und Ausland eingezahlt werden. Schmutzige Gelder werden mit legal erzielten Erträgen vermischt und von Unternehmen als Tageseinnahmen eingezahlt. 2. Layering (Spuren verwischen): Die Geldwäscher verwischen oft ihre Spuren durch Kreuz- und Querüberweisungen oder auch durch Sammlung der Beträge auf Konten von Scheinfirmen. Die Spur der schmutzigen Gelder wird durch häufige Finanztransaktionen, auch grenzüberschreitend, verschleiert. Als Zahlungsgrund dienen dabei Scheingeschäfte. Häufig werden Waren zu überhöhten oder viel zu niedrigen Preis ge- oder verkauft.

7 7 3. Integration (Legalisierung): Als letztes werden die Vermögenswerte investiert. So z.b., wenn fiktive Rechnungen bezahlt oder Immobilien und Firmen gekauft werden. Die Vermögenswerte werden in legale Unternehmen oder Unternehmensanteile investiert. Bevorzugt werden Investitionen in Unternehmen, die zur Durchführung weiterer Straftaten dienen können. b) Die allgemeinen Sorgfaltspflichten umfassen folgende Bereiche: Der Vertragspartner muss identifiziert werden: Hiermit soll sichergestellt werden, dass der Vertragspartner wirklich existiert. Vor allem bei neuen Geschäftsbeziehungen und Transaktionen hat eine Identifizierung zu erfolgen. Feststellung des wirtschaftlich Berechtigten: Es muss geklärt werden, ob der Vertragspartner für einen wirtschaftlich Berechtigten handelt. Trifft dies zu, ist dieser zu identifizieren. Über die Art und den Zweck der Geschäftsbeziehung müssen Informationen eingeholt werden: hiermit soll später die Frage beantwortet werden, ob Geschäfte oder Transaktionen im geschäftlichen Rahmen des Kunden liegen oder nicht. Ständige Überwachung und Aktualisierung Die Verstärkten Sorgfaltspflichten umfassen folgende Bereiche: Politische exponierte Personen Das Gesetz sieht bei diesen Kunden ein erhöhtes Risiko bezüglich der Geldwäsche. Hierbei handelt es sich um natürliche Personen, die nicht in Deutschland ansässig sind und gleichzeitig Träger wichtiger politischer Funktionen sind. Sorten- und Finanztransfergeschäfte c) Wirtschaftlich Berechtigte sind: - Herr Schulze - Frau Meisner und - Herr Köster Nach 1 Abs. 6 Nr. 1 GWG ist der wirtschaftlich Berechtigte eine natürliche Person, in deren Eigentum oder unter deren Kontrolle der Vertragspartner steht, oder die natürliche Person, auf deren Veranlassung eine Transaktion letztlich durchgeführt oder eine Geschäftsbeziehung letztlich begründet wird. Bei Gesellschaften ist das jede natürliche Person, die unmittelbar oder mittelbar über 25% der Kapitalanteile hält oder mehr als 25% der Stimmrechte kontrolliert.

8 8 Aufgabe 3 : Identifizierungspflichten Gesetzliche Grundlage der Identifizierungspflicht ist die Abgabenordnung 154 AO und der Anwendungserlass zur Abgabenordnung. 154 AO sagt folgendes aus: Niemand darf auf einen falschen oder erdichteten Namen für sich oder einen Dritten ein Konto errichten oder Buchungen vornehmen lassen, Wertsachen in Verwahrung geben oder verpfänden oder sich ein Schließfach geben lassen. Wer ein Konto führt, Wertsachen verwahrt oder als Pfand nimmt oder ein Schließfach überlässt, hat sich zuvor Gewissheit über die Person und Anschrift des Verfügungsberechtigten zu verschaffen und die entsprechenden Angaben in geeigneter Form, bei Konten auf dem Konto, festzuhalten. Er hat sicherzustellen, dass er jederzeit Auskunft darüber geben kann, über welche Konten oder Schließfächer eine Person verfügungsberechtigt ist. Geeignete Unterlagen zur Erfüllung der Identifizierungspflicht ist ein gültiges Legitimationspapier. Beispiele: - Personalausweis oder Reisepass - Kinderausweis oder Geburtsurkunde - Bestallungsurkunde bei Vormund / Betreuer / Pfleger - Handelsregisterauszüge Bei der Identifizierung sind folgende Daten festzuhalten: - vollständiger Name - Anschrift - Geburtsdatum Es ist zu beachten, dass die Legitimationsprüfung i.d.r. vor Kontoeröffnung erfolgt. Aufgabe 4 : SEPA a) Die europäische Lastschrift steht für ein einheitliches und funktionierendes Lastschriftverfahren in den Teilnehmerländern. Der bisherige Aufwand für den grenzüberschreitenden Einzug von Geldbeträgen wird durch die SEPA Lastschrift erheblich reduziert Das europäische Lastschriftverfahren ist für Einmal- und Folgelastschriften geeignet. Dieses Verfahren entspricht in vielen Punkten dem deutschen Einzugsermächtigungsverfahren. Die Autorisierung erfolgt über ein Mandat und Zahlungspflichtiger und Zahlungsempfänger vereinbaren ein Fälligkeitsdatum. Weitere Merkmale: - BIC und IBAN - nur für Euro-Zahlungen

9 9 b) Die Abwicklung einer SEPA Lastschrift erfolgt in folgenden Schritten: 1. Der Zahlungsempfänger sendet dem Zahlungspflichtigen das Mandat zur Unterschrift zu. 2. Der Zahlungspflichtige vervollständigt das Mandat und schickt es an den Zahlungsempfänger zurück. 3. Der Zahlungsempfänger (nicht seine Bank) wandelt das Mandat in einen elektronischen Datensatz um. c) 4. Der Zahlungsempfänger muss dem Zahlungspflichtigen 14 Tage vor Fälligkeitsdatum eine Vorhabinformation zukommen lassen. 5. Der Zahlungsempfänger reicht einen Datensatz bei seiner Bank ein. Inhalt: - Lastschriftinformationen - Mandatsinformationen 6. Die Bank des Zahlungsempfängers leitet den Datensatz über das Clearing an die Bank des Zahlungspflichtigen. - Bei einer Erst- oder Einzellastschrift muss der Datensatz mindestens 5 Tage vor Fälligkeit bei der Bank des Zahlungspflichtigen vorliegen. - Bei wiederkehrenden Lastschriften muss der Datensatz mindestens 2 Tage vor Fälligkeit bei der Bank des Zahlungspflichtigen vorliegen. 7. Das Clearing stößt den Einzug der Lastschrift an. 8. Am Fälligkeitstag wird das Konto des Zahlungspflichtigen belastet. Deutsches Einzugsermächtigungsverfahren Dieses Verfahren ist nur national anwendbar. Zur Nutzung sind die Kontonummer und die Bankleitzahl notwendig. Die Lastschrift ist bei Sicht fällig. Die Widerspruchsfrist beträgt im Interbankbereich 6 Wochen. Es gibt keine Ident-Nummer des Einreichers Europäische Lastschrift (SEPA Direct Debit) Die europäische Lastschrift ist in allen Teilnehmerländern anwendbar. Zur Nutzung sind IBAN und BIC erforderlich. Zahlungspflichtige und Zahlungsempfänger vereinbaren ein Fälligkeitsdatum. Zusätzlich ist eine rechtzeitige Vorabinformation an den Zahlungspflichtigen notwendig. Der Widerruf ist binnen 8 Wochen nach Belastungsdatum möglich. Eine Ident-Nummer des Lastschrifteneinreichers ist notwendig. Hiermit erfolgt die Identifizierung des Mandats. Das Mandat ist die Ermächtigung zum Einzug fälliger Forderungen. Es kann papierhaft oder elektronisch erteilt werden. Über das Mandat erfolgt die Autorisierung. Die Gültigkeit des Mandats ist auf maximal 18 Monate ab der letzten Nutzung beschränkt. Auch das Mandat bei der europäischen Lastschrift kann von dem Zahlungspflichtigen widerrufen werden. Der Zahlungsempfänger ist dazu verpflichtet, das Mandat sorgfältig aufzubewahren.

10 10 d) Der Aufbau sieht wie folgt aus: DE 02 ZZZ DE = ISO-Ländercode (Stellen 1 2) 02 = Prüfziffer (Stellen 3 4) ZZZ = Geschäftsbereichskennung (Stellen 5 7) = nationale Kennung (Stellen 8 18) Aufgabe 5 : Bankauskünfte a) Bankauskünfte sind allgemein gehaltene Feststellungen und Bemerkungen über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Kunden, über seine Kreditwürdigkeit und über seine Zahlungsfähigkeit Im Rahmen der Bankauskunft werden keine betragsmäßigen Angaben über Kontoguthaben, Kredite oder über sonstige Vermögenswerte gemacht. Die Auskunftsanfragen und die Bankauskünfte erfolgen i.d.r. schriftlich. Die anfragende Bank muss mitteilen, ob die Auskunft im Eigeninteresse oder Kundeninteresse eingeholt wird. Zusätzlich muss die anfragende Person ein berechtigtes Interesse haben. b) Bei der Auskunftserteilung ist nach folgenden Personen zu unterscheiden: Über juristische Personen und im Handelsregister eingetragene Kaufleute Die Bank ist befugt, über juristische Personen und im Handelsregister eingetragene Kaufleute Bankauskünfte zu erteilen, sofern sich die Anfrage auf ihre geschäftliche Tätigkeit bezieht. Die Bank erteilt jedoch keine Auskünfte, wenn ihr eine anderslautende Weisung des Kunden vorliegt. Über andere Personen (z.b. Privatpersonen) Bankauskünfte über andere Personen, insbesondere über Privatkunden und Vereinigungen, erteilt die Bank nur dann, wenn diese generell oder im Einzelfall ausdrücklich zugestimmt haben. Aufgabe 6 : Überweisungen ( alte Regelung ) a) Bankarbeitstag: Bankarbeitstage sind alle Werktage, außer Samstage, an denen alle Banken gewöhnlich geöffnet haben, die an der Überweisung beteiligt sind. Ausführungsfrist: Die Ausführungsfrist beginnt mit Ablauf des Tages an dem der Name des Begünstigten das Konto des Begünstigten die Bank des Begünstigten sowie sonstige erforderliche Angaben zu Ausführung vorliegen und ein ausreichendes Guthaben vorhanden ist oder ausreichender Kredit eingeräumt ist

11 11 b) Ziel der Überweisung Innerhalb der Hauptselle Innerhalb einer Zweigstelle Innerhalb des Instituts Andere Bank Bankarbeitstage (ohne Samstage) 1 bis zur Gutschrift auf dem Kundenkonto 1 bis zur Gutschrift auf dem Kundenkonto 2 bis zur Gutschrift auf dem Kundenkonto 3 bis zur Gutschrift auf dem Bankkonto c) Eingang am mit Valuta Mittwoch, :00 Uhr Fristbeginn Donnerstag, Bankarbeitstag Freitag, Feiertag Samstag, kein Bankarbeitstag Sonntag, kein Bankarbeitstag Montag, Bankarbeitstag Dienstag, Bankarbeitstag = spätester Eingang auf dem Bankkonto Mittwoch, Gutschrift auf dem Kundenkonto mit Valuta Begründung: Die Ausführungsfrist beträgt 3 Bankarbeitstage bis zur Gutschrift auf dem Bankkonto. Das Überweisende Kreditinstitut schuldet nur die Überweisung auf das Bankkonto. Der ist ein Feiertag und somit kein Bankarbeitstag. Ist ein Überweisungsbetrag bei dem Kreditinstitut des Kunden eingegangen, so hat es diesen Betrag dem Kunden innerhalb der vereinbarten Frist, bei Fehlen einer Fristvereinbarung innerhalb eines Bankgeschäftstags nach dem Tag, an dem der Betrag dem Kreditinstitut gutgeschrieben wurde, gutzuschreiben. Aufgabe 7 : Treuhandkonten a) Ein Treuhandkonto dient der treuhänderischen Verwaltung und Anlage fremder Vermögenswerte. Der Treuhänder eröffnet das Treuhandkonto auf seinen Namen. Somit wird der Treuhänder Gläubiger des Kontoguthabens. Der Kontoinhaber handelt im eigenen Namen für fremde Rechnung. Die Legitimationsprüfung erfolgt für den Treuhänder, der in der Gläubigerkartei der Bank erfasst wird. Wirtschaftlich Berechtigter des Guthabens und der Zinserträge ist der Treugeber. Name und Anschrift des wirtschaftlich Berechtigten sind zu erfragen und zu erfassen. Über das Treuhandkonto kann nur der Treuhänder verfügen.

12 12 b) Ein Anderkonto ist ein offenes Treuhandkonto, das besonders gekennzeichnet ist. Es darf nur für Angehörige bestimmter Berufsgruppen eröffnet werden. Das Anderkonto dient der treuhänderischen Verwaltung und Anlage fremder Vermögenswerte, die im Zusammenhang mit der Berufsausübung des Kontoinhabers stehen. Die Führung eines Anderkontos basiert auf folgenden rechtlichen Grundlagen: Vereinbarung der Spitzenverbände der deutschen Kreditwirtschaft Sonderbedingungen für Anderkonten und Anderdepots Zu den Berufsgruppen, die ein Anderkonto eröffnen dürfen, gehören: Rechtsanwälte Notare öffentlich bestellte wirtschaftsprüfende Berufe = Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer Patentanwälte öffentlich bestellte wirtschafts- und steuerberatende Berufe = Steuerberater und Steuerbevollmächtigte Verfügungsberechtigt ist nur der Notar selbst. Ggf. ist der amtlich bestellte Vertreterverfügungsberechtigt. Im Todesfall des Notars kann die Notarkammer oder der Notariatsverwalter über das Notar - Anderkonto verfügen. Aufgabe 8 : Bevollmächtigungen a) Vollmacht über den Tod hinaus: Die Vollmacht (Vertretung) gilt vor und nach Tod des Kontoinhabers. Die Vollmacht erlischt durch Widerruf des Kontoinhabers oder durch die Erben. Widerruft einer von mehreren Erben, dann gilt die Vollmacht nur für diesen Erben nicht mehr. Der Bevollmächtigte kann dann von der Vollmacht nur noch gemeinsam mit dem Widerrufenden Gebrauch machen. Vollmacht bis zum Tod des Kontoinhabers: Die Vertretung ist nur möglich, solange der Kontoinhaber lebt. Diese Vollmachtsart ist eher unüblich. Vollmacht für den Todesfall: Die Vertretung gilt erst mit Tod des Kontoinhabers. Widerruf durch Erben: Widerruft einer von mehreren Erben, dann gilt die Vollmacht nur für diesen Erben nicht mehr. Der Bevollmächtigte kann dann von der Vollmacht nur noch gemeinsam mit dem Widerrufenden Gebrauch machen. b) Kontovollmachten ermächtigen zu: Verfügungen über Guthaben und eingeräumte Kredite Entgegennahme von Rechnungsabschlüssen Verfügungen durch Überweisungen, Scheck, ec-karte Einholung von sämtlichen Kontoauskünften (Kontostände, Umsätze) Kontovollmachten ermächtigen nicht zu: Eröffnung weiterer Konten und Depots Kündigung des Kontovertrages Kreditaufnahme, Dispo Erhöhung ec - Karten / Kreditkarten beantragen Untervollmachten erteilen

13 13 Aufgabe 9 : Lastschriften a) Einzugsermächtigungsverfahren: Der Zahlungspflichtige erteilt eine schriftliche Einzugsermächtigung an den Zahlungsempfänger, so dass dieser fällige Beträge einziehen darf. Die einmal erteilte Einzugsermächtigung ist widerrufbar. Gründe für die Nichtausführung können sein: Nichteinlösung mangels Deckung Nichteinlösung, wenn die Lastschrift unanbringlich ist, d.h. die Kontonummer wurde falsch eingetragen Widerruf durch den Kunden Abbuchungsverfahren: Der Zahlungspflichtige erteilt einen schriftlichen Abbuchungsauftrag an seine Bank, so dass Lastschriften bestimmter Zahlungsempfänger einzulösen sind. Auch ein erteilter Abbuchungsauftrag ist widerrufbar. Gründe für die Nichtausführung können sein: Nichteinlösung mangels Deckung Nichteinlösung, wenn die Lastschrift unanbringlich ist, d.h. die Kontonummer wurde falsch eingetragen Nichteinlösung wenn der Bank (= Zahlstelle) kein Abbuchungsauftrag vorliegt ein Widerruf durch den Kunden ist nicht möglich. Aber der Kunde hat folgende Möglichkeit: Der Kunde kann einen belasteten Abbuchungsauftrag widerrufen, wenn die Belastung nicht älter als 2 Bankarbeitstage ist (= Buchungstag + 2 Bankarbeitstage; siehe AGB Nr. 9.2) UND der Kunde der Belastung nicht anderweitig zugestimmt hat. Folge: Widerruft der Kunde den Abbuchungsauftrag, so muss die Bank die Lastschrift aufgrund des fehlenden Abbuchungsauftrages zurückgeben. Vorteile für den Zahlungsempfänger: er legt die Zahlungstermine selber fest Mahnungen sind nur anhand von Rücklastschriften erforderlich der Zahlungsempfänger kann seine eigenen Verpflichtungen koordinieren kostengünstige Abwicklung er erhält den gesamten Betrag bei Einreichung der Lastschriften gutgeschrieben Vorteile für den Zahlungspflichtigen: geringerer Zeit- / Arbeitsaufwand unberechtigte Lastschriften (Abbuchungen) können zurückgegeben werden kein Vergessen von Zahlungsterminen und keine Zahlung von Mahngebühren keine Überwachung der Zahlungen notwendig er erfährt durch den Kontoauszug, dass seine Zahlungspflicht erfüllt worden ist kein Ausfüllen von Belegen

14 14 Aufgabe 10 : Überweisung a) IBAN: Es ist die Abkürzung für: International Bank Account Number (IBAN) Die IBAN ist eine internationale Bank Kontonummer für grenzüberschreitende Zahlungen sowie für nationale SEPA Zahlungen. Sie besteht aus max. 34 alphanumerischen Zeichen. Die deutsche IBAN-Nummer (22-stellig) setzt sich wie folgt zusammen: 1. DE 2. zweistellige Prüfziffer 3. Bankleitzahl (8-Stellen) 4. Kontonummer (10 Stellen) Ist die Kontonummer kürzer als 10 Stellen, so ist diese linksbündig mit Nullen aufzufüllen. BIC: BIC ist die Abkürzung für: Bank Identifier Code (BIC). Der BIC ist die internationale Bankleitzahl der Bank. Kreditinstitute können mit dem BIC weltweit identifiziert werden. Der BIC besteht max. aus 11 Stellen. Er entspricht der alten SWIFT-Kennung. b) Target = Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer Target ist ein Zahlungsverkehrssystem der Zentralbanken der EU für den Euro. Es ist ein Echtzeit Bruttozahlungssystem, d.h. Gutschriften werden innerhalb weniger Minuten verarbeitet und jede Zahlung wird einzeln bearbeitet. Target ist ein effizientes Großbetragszahlungssystem. Es ist SWIFT gesteuert über Zentralbankkonten. Ziele: schneller Liquiditätsausgleich zwischen den Banken reibungslose Umsetzung Geldpolitik Aufgabe 11: Anderkonto a) Die Vollmachtserteilung an Frau Schiffer ist nicht möglich. Nur Personen, die selber ein Anderkonto eröffnen dürfen, kann Vollmacht erteilt werden. Hierzu zählen u.a.: Notare Rechtsanwälte Patentanwälte Steuerberater und Wirtschaftsprüfer b) Dem Wunsch von Frau Kiesel kann nicht nachgekommen werden. Die Umbuchung des Rechtsanwaltes auf sein eigenes Konto wird von der Bank nicht geprüft. Dies ergibt sich aus den Bedingungen für Anderkonten. Ferner dürfen Auszahlungen nur an Herrn Dr. Maier erfolgen. Frau Kiesel ist zwar wirtschaftlich Berechtigte des Geldes, hat aber kein Anspruch auf Auszahlung des Kontoguthabens.

15 15 Aufgabe 12: Überweisungen / Kündigungen a) Der Überweisungsrückruf sollte vom Kunden schriftlich aufgenommen werden. Hierbei sind alle notwendigen Daten zu dokumentieren (u.a. Name und Bank des Empfängers, Betrag und Währung, Auftraggeber). Das Formular für den Rückruf ist ausgefüllt per Telefax an die Bank des Empfängers zu senden. b) Die Empfängerbank kann den Rückruf nur beachten, wenn der Betrag noch nicht auf dem Bankenkonto der Empfängerbank gutgeschrieben ist (Vgl. 676a Abs. 4 BGB). Aufgabe 13: EU-Zahlungsdienstrichtlinie a) Durch die neuen Regelungen wurde ein einheitlicher Rechtsrahmen für Zahlungsdienste geschaffen. Für die Bankkunden wurde mehr Transparenz geschaffen. Der bargeldlose Zahlungsverkehr kann im EU-Binnenmarkt noch einfacher durchgeführt werden. Klare Haftungsregeln wurden in den Geschäftsbedingungen mit aufgenommen. Hierbei ist besonders wichtig, dass nach Ablauf von 13 Monaten nach der Belastungsbuchung einer Zahlung grundsätzlich keine Erstattungs- oder Schadenersatzansprüche mehr bestehen. Die Zahlungen werden schneller ausgeführt. Die gesetzlichen Ausführungsfristen für Zahlungen im EU-Binnenmarkt in EWR-Währungen wurden neu geregelt. b) Wichtige Änderungen für Zahlungsaufträge sind: 1. Veränderte Ausführungsfristen für Zahlungsaufträge: Der Betrag muss spätestens am Ende des auf den Zugangszeitpunkt des Zahlungsauftrages folgenden Geschäftstages bei der Empfängerbank eingehen, d.h. der Betrag muss spätestens am morgigen Tag eingehen. Bis zum gibt es eine Übergangsregelung, bei der mit dem Kunden drei Geschäftstage (für elektronische Einreichungen) vereinbart werden können. Bei beleghaften Zahlungen ist ein weiterer Tag möglich. 2. Es muss eine taggleiche Wertstellung erfolgen. Vertragliche Abweichungen sind nicht möglich.

16 16 Im Rahmen der AGB gab es u.a. folgende Änderungen: 1. Die Widerspruchsfrist für Änderungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat sich von sechs Wochen auf zwei Monate verlängert. 2. Rechungsabschlüsse werden, soweit nichts Abweichendes vereinbart ist, jeweils am Ende eines Kalenderquartals erteilt. Bezüglich der Rechnungsabschlussperiode wurde bisher auf den Preisaushang verwiesen. 3. Die Regelung zur Genehmigung von Belastungsbuchungen aus Einzugsermächtigungslastschriften durch Schweigen auf den Rechnungsabschluss wurde aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen herausgenommen. Diese Regelung wurde in die Bedingungen für Zahlungen mittels Lastschrift im Einzugsermächtigungs- und Abbuchungsauftragsverfahren übertragen.

17

K O N T O F Ü H R U N G UND Z A H L U N G S V E R K E H R

K O N T O F Ü H R U N G UND Z A H L U N G S V E R K E H R K O N T O F Ü H R U N G UND Z A H L U N G S V E R K E H R 1 2 1 Kontoführung und Zahlungsverkehr Aufgaben Bearbeitungszeit: 120 Minuten, 100 Punkte Aufgabe 1: SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen.

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Die Vereinheit lichung des inländischen und europäischen Euro-Zahlungsverkehrs SEPA Single Euro Payments Area

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

Raiffeisenbank Aiglsbach eg

Raiffeisenbank Aiglsbach eg Raiffeisenbank Aiglsbach eg SEPA im Überblick 1. Februar 2014: Der Countdown läuft Starten Sie jetzt mit der Umstellung Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU werden zum 1. Februar 2014 die nationalen Zahlungsverfahren

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

Informationsveranstaltung SEPA

Informationsveranstaltung SEPA Text Bild Text Ende Informationsveranstaltung SEPA Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eg Text Bild Text Ende Themen des heutigen Tages Vorstellung Was ist SEPA? Wie stelle ich meinen Zahlungsverkehr auf SEPA

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

Alles zur SEPA Umstellung

Alles zur SEPA Umstellung Europaweit gilt gemäß der EU Verordnung 260/2012 ab 01. Februar 2014 das SEPA Verfahren! Es ersetzt das bisher bekannte deutsche Lastschriftverfahren. Das neue SEPA Verfahren wird europaweit eingeführt

Mehr

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea)

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) Herausforderung und Chance (verbindlich ab 01.02.2014) 1 Hartwig Schlange Dipl.-Bankbetriebswirt (ADG) Bereichsleiter Firmen- und Geschäftskunden Volksbank eg Jacobsonstr.

Mehr

SEPA-Lastschrift Mandat

SEPA-Lastschrift Mandat Harzgerode Herr / Frau.. Mitglied:. Gläubiger-Identifikationsnummer: DE57HZG00000348046 Mandatsreferenz:.. SEPA-Lastschrift Mandat Sehr geehrtes Mitglied, mit der Umstellung auf das SEPA-Verfahren in unserem

Mehr

Achtung bei Überweisungen

Achtung bei Überweisungen Achtung bei Überweisungen Änderungen für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen treten zum 31. Oktober 2009 in Kraft Stand 26.10.2009 In den letzten Wochen haben viele Verbraucherinnen und Verbraucher

Mehr

Informationsmappe SEPA-Lastschriften

Informationsmappe SEPA-Lastschriften Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen heute in ganz Europa ohne besondere Hürden erwerben. Rechnungen begleichen und Forderungen einziehen ist mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Die neue SEPA-Basislastschrift

Die neue SEPA-Basislastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Agenda Hintergründe und Ziele Der SEPA-Raum im Überblick IBAN, BIC und Gläubiger-ID SEPA-Überweisung SEPA-Mandate SEPA-Basislastschrift SEPA-Firmenlastschrift

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über den einheitlichen

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

S PA auch Ihr Verein ist betroffen!

S PA auch Ihr Verein ist betroffen! S PA auch Ihr Verein ist betroffen! Herzlich willkommen zum Vereinsforum! Unser Programm für Sie Ehrenamt wichtiger Baustein unserer Gesellschaft S PA Auswirkungen für Ihren Verein Grundzüge der Vereinsbesteuerung

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

SEPA-Lastschrift für Online-Shops. Dipl. Ing. Pawel Kazakow, Kirill Kazakov xonu EEC (www.xonu.de)

SEPA-Lastschrift für Online-Shops. Dipl. Ing. Pawel Kazakow, Kirill Kazakov xonu EEC (www.xonu.de) SEPA-Lastschrift für Online-Shops Dipl. Ing. Pawel Kazakow, Kirill Kazakov xonu EEC (www.xonu.de) Europäischer Binnenmarkt Vier Freiheiten Freier Warenverkehr Personenfreizügigkeit Dienstleistungsfreizügigkeit

Mehr

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Information für Kunden der Volksbank Börßum-Hornburg eg Begrüßung Begrüßung

Mehr

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core)

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Das SEPA-Verfahren (Direct Debit Core) ist vergleichbar mit dem der bisherigen Lastschrifteinzugsermächtigung. Steht Ihnen eine Zahlung zu, vereinbaren Sie hierfür ein

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

SEPA. kurz und knapp erklärt

SEPA. kurz und knapp erklärt SEPA kurz und knapp erklärt Was versteht man unter Sepa? Sepa ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Mit Sepa wird ab 1. Februar 2014 der

Mehr

[1] Stand: 07-2009. Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009

[1] Stand: 07-2009. Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009 Stand: 07-2009 Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Übersicht Ziele

Mehr

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus.

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 Das SEPA-Verfahren (SEPA: Single Euro Payments Area =

Mehr

Euro-Zahlungsverkehrsraum

Euro-Zahlungsverkehrsraum Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Übersicht Ziele

Mehr

SEPA Informationsveranstaltung 2013

SEPA Informationsveranstaltung 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmenkunden Referent : Jörg Busch 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden

Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden Voraussetzung: Verwahrungsvertrag: ist grundsätzlich ein Verwahrvertrag oder ein Darlehensvertrag, sowie ein Geschäftsbesorgungsvertrag. Durch

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area. Das neue europaweit einheitliche Zahlungssystem.

SEPA Single Euro Payments Area. Das neue europaweit einheitliche Zahlungssystem. SEPA Single Euro Payments Area Das neue europaweit einheitliche Zahlungssystem. Das ist neu im europäischen Zahlungsverkehr. Sind Ihnen auf Ihrem Kontoauszug die Begriffe IBAN und BIC aufgefallen? Sie

Mehr

MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA. Mitten im Leben. Mitten im Business.

MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA. Mitten im Leben. Mitten im Business. MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA Mitten im Leben. Mitten im Business. WAS IST SEPA? SEPA ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments

Mehr

SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr

SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr Kunden- und Vertriebskommunikation der Central Krankenversicherung AG 2 Mit dem Start der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) sowie der Einführung des

Mehr

Die neue SEPA-Firmenlastschrift

Die neue SEPA-Firmenlastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

SEPA für Microsoft Dynamics NAV

SEPA für Microsoft Dynamics NAV SEPA für Microsoft Dynamics NAV 24. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 1.1 SEPA Technischer Standard 3 1.1.1 IBAN 3 1.1.2 BIC 4 1.1.3 Gläubiger-Identifikationsnummer 4 1.1.4 SEPA-Überweisung

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. März 2013 Information für Vereine Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Vereine 1 Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

Einführung. SEPA Verfahren. Information der Stadt Kitzingen

Einführung. SEPA Verfahren. Information der Stadt Kitzingen Einführung SEPA Verfahren Information der Stadt Kitzingen Inhaltsübersicht Fragestellungen SEPA was ist das überhaupt? Was bedeuten IBAN und BIC? Wo finde ich meine persönliche IBAN und BIC? Was geschieht

Mehr

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank.

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank. SEPA B2B-Lastschrift-Verfahren Beiliegend übermitteln wir Ihnen die Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch das SEPA B2B-Lastschrift- Verfahren (SEPA Firmenlastschrift). Damit ermächtigen Sie

Mehr

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area)

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Informationsveranstaltung für Vereine Hintergründe & Zielsetzung SEPA ist ein Projekt der europäischen Union Konsequente Fortsetzung

Mehr

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

SEPA die Frist läuft (ab)! Die Frist läuft ab!

SEPA die Frist läuft (ab)! Die Frist läuft ab! SEPA die Frist läuft (ab)! Die Frist läuft ab! SEPA Check Überweisung: Wer ist betroffen? Privat Aktiv 100 % Unternehmen Aktiv 100 % Privat Passiv 100 % Unternehmen Passiv 100% SEPA Check Lastschrift:

Mehr

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten SEPA-Information für Konsumenten SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Single Euro Payments Area und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Mehr

Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area

Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area Stadt- und Kreissparkasse Moosburg a. d. Isar Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area 1 SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum für

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Volksbank Rathenow eg AGENDA! Allgemeine Informationen! SEPA-Überweisung! SEPA-Lastschriften! SEPA-Basis-Lastschriften! SEPA-Firmen-Lastschriften!

Mehr

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs Agenda 1. Einleitung 2. SEPA-Überweisung 3. SEPA-Lastschrift 4. Hinweise für die Umstellung 2 1. Einleitung Was ist SEPA? Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Mehr

SEPA Lastschrift (Basis- bzw. Firmenlastschrift) aus Sicht des Zahlungspflichtigen

SEPA Lastschrift (Basis- bzw. Firmenlastschrift) aus Sicht des Zahlungspflichtigen SEPA Lastschrift (Basis- bzw. Firmenlastschrift) aus Sicht des Zahlungspflichtigen Neben den bekannten nationalen Lastschrift-/Einzugsermächtigungsverfahren werden von der Oberbank mit dem SEPA Basislastschrift/Direct

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juli 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Januar 2012 Kundeninformation Volksbank Rhein-Lahn eg SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: April 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. Januar 2013 Information für Vereine Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

Kontoinhaber Frau Herr. Vorname(n), Name. Straße, Nr. PLZ / Ort. E-Mail. Straße / Nr. Telefon privat Telefon dienstlich oder mobil

Kontoinhaber Frau Herr. Vorname(n), Name. Straße, Nr. PLZ / Ort. E-Mail. Straße / Nr. Telefon privat Telefon dienstlich oder mobil Vollmacht Kundennummer MH: B: I: A: IQ: VK: wird von der PSD Bank ausgefüllt Antwort PSD Bank München eg Sitz Augsburg Kontoinhaber Frau Herr Vorname(n), Name Straße, Nr. PLZ, Ort Telefon tagsüber für

Mehr

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

Vorstand C 30-2/R 3 25. Mai 2012 Geschäftsbedingungen

Vorstand C 30-2/R 3 25. Mai 2012 Geschäftsbedingungen Mitteilung Nr. 2004/2012 Organisation Vorstand C 30-2/R 3 25. Mai 2012 Geschäftsbedingungen Bekanntmachung von der Deutschen Bundesbank ab 1. und 9. Juli 2012 Die folgenden Geschäftsbedingungen der Deutschen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der VR-Bank Bayreuth eg Bayreuth, 21. Februar 2013 Rainer Stegmaier, DZ BANK AG Übersicht 1. Ziele

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea)

S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea) S(ingle)E(uro)P(ayments)A(rea) Ihre Institution fit für SEPA in 60 Minuten (Informationen für Vereine und Verbände) 1 Der Binnenmarkt fürs Geld Mit den neuen Regelungen und Standards, kann jedes Unternehmen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Gaukler-Brunnen Bären-Brunnen Wasser-Stau Rathaus-Brunnen Bormann-Brunnen Dortmund Hamm Unna Schwerte Castrop-Rauxel Agenda Allgemeine Informationen SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr

Anmeldung. Angaben zu den Personensorgeberechtigten (Eltern):

Anmeldung. Angaben zu den Personensorgeberechtigten (Eltern): Formular 04/2014 Erfasst: KITA Eingang Kindertagesstätte:... Anmeldung Kindergarten Purzelbaum Angaben zu den Personensorgeberechtigten (Eltern): Name Vorname Straße u. Hausnr. PLZ / Ort Ortsteil Telefon

Mehr

Kundeninformation. SEPA- Neue Standards. Die europäische Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD)

Kundeninformation. SEPA- Neue Standards. Die europäische Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD) Kundeninformation Die EUROPÄISCHE Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD) Stand 1. April 2010 SEPA- Neue Standards Im Rahmen von SEPA (Single Euro Payments Area) werden die Zahlungsverkehrsformate vereinheitlicht.

Mehr

Zahlungen mittels Lastschrift:

Zahlungen mittels Lastschrift: Volksbank Hörste eg Zahlungen mittels Lastschrift: Änderung der Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr zum 9. Juli 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, zur Umsetzung der Rechtsprechung

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area. Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine

SEPA Single Euro Payments Area. Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine SEPA Single Euro Payments Area Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine Unsere Themen Allgemeine Informationen zu SEPA Voraussetzungen für den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften Umstellung

Mehr

SEPA aktuell. 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Die SEPA-Überweisung

SEPA aktuell. 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Die SEPA-Überweisung Nr. 03 München 01/2013 SEPA aktuell 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihrem Unternehmen bleibt jetzt noch gut ein Jahr,

Mehr

Oktober 2012. Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr

Oktober 2012. Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr Oktober 2012 Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein S Stadtsparkasse Augsburg SEPA-Umstellung im Verein Vorwort Inhalt Änderung der Kontodaten Änderungen im Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung

Mehr

Eine Information für Privatkunden

Eine Information für Privatkunden 1 Einführung 1.1 Was ist SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro-Payments A rea, den neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden

Mehr

SEPA Sonderinformation

SEPA Sonderinformation SEPA Sonderinformation Der Europäische Zahlungsverkehr die unmögliche Umstellung auf SEPA Bis voraussichtlich Februar 2014 sollen die nationalen Zahlungsverkehrssysteme durch europaweit standardisierte

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über den einheitlichen

Mehr

SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr.

SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. 25184 12.2012 JETZT HANDELN. DER COUNTDOWN LÄUFT. SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. Am 1. Februar 2014 werden die bisherigen nationalen Zahlverfahren abgeschaltet. Starten Sie jetzt mit

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Pönitz, 03.04.2013 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Nur noch Europaweit

Mehr

SEPA. Einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum seit 2008 Weitere Schritte 2009

SEPA. Einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum seit 2008 Weitere Schritte 2009 SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum seit 2008 Weitere Schritte 2009 Kapitalmarktforum 29. Oktober 2008 Jürgen Seelhorst 1 Agenda Ausgangslage: Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA-Umstellung leicht gemacht!

SEPA-Umstellung leicht gemacht! Umstellung leicht gemacht! SEPA ist da: Die wichtigsten Fakten So wirkt sich SEPA auf Ihr Unternehmen aus Checkliste: Das ist zu tun und so unterstützt Sie Lexware Umstellung leicht gemacht! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Informationen zur Lastschrift mit Abbuchungsauftrag

Informationen zur Lastschrift mit Abbuchungsauftrag Informationen zur Lastschrift mit Abbuchungsauftrag In den letzten S PA-News haben wir Sie über den Einzug von Lastschriften mit Einzugsermächtigung informiert. In dieser Ausgabe werden wir speziell auf

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA VR-Networld Software 4.4x

SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA (Single Euro Payments Area) ist der neue europäische Zahlungsverkehr. Gemäß Vorgabe der EU müssen alle Bankkunden in Europa auf diese Verfahren umgestellt werden. Voraussetzung

Mehr

Allgemeine Fragen zu SEPA

Allgemeine Fragen zu SEPA S Sparkasse Lünen Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus den 27 EU-Staaten,

Mehr

SEPA. Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens

SEPA. Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens SEPA Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens 2 3 Der europäische Zahlungsverkehr wird Realität Mit SEPA (Single Euro Payments Area) wird der EU-Zahlungsverkehr

Mehr

Zahlungen mittels Lastschrift:

Zahlungen mittels Lastschrift: Zahlungen mittels Lastschrift: Änderung der Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr zum 9. Juli 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, zur Umsetzung der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Vereine Raiffeisenbank eg Wolfhagen Übersicht Hintergrund und Ziele Zeitplan IBAN und BIC SEPA-Zahlungsverkehrs-Instrumente

Mehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Sparkasse Nördlingen. Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Sparkasse Nördlingen Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr IAN und IC die neue Kontokennung IAN Pflicht ab 01.02.2014 International ank Account Number/ Internationale ankkontonummer esteht in Deutschland

Mehr

Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr Fassung: Juli 2012

Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr Fassung: Juli 2012 Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr Fassung: Juli 202 Die Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr unterscheiden die folgenden vier Verfahren: Abschnitt A.: Zahlungen mittels Lastschrift im

Mehr