WELTEN DER PHILOSOPHIE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WELTEN DER PHILOSOPHIE"

Transkript

1 WELTEN DER PHILOSOPHIE A

2 Über dieses Buch: Weltweit spielen die Menschenrechte eine zunehmend entscheidende Rolle bei der Auslösung und Kanalisierung sozialer und politischer Bewegungen. Diese Dynamik hat dazu beigetragen, dass Menschenrechte in allen Regionen der Welt öfter Gegenstand eigenständiger philosophischer Überlegungen geworden sind. Da diese philosophischen Menschenrechtsdiskurse weitgehend unbekannt sind, wurden in diesem Band Beiträge gesammelt, die erste Einblicke in den aktuellen Stand der Philosophie der Menschenrechte im arabischen und chinesischen Kulturraum geben. Zugleich werden aktuelle europäische philosophische Positionen miteinbezogen, welche die transkulturelle Geltung der Menschenrechte thematisieren. Über die Herausgeber: Philippe Brunozzi hat Sinologie und Philosophie an den Universitäten Trier und Wuhan (VR China) studiert. Seit 2009 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für praktische Philosophie der Universität Kassel. Sarhan Dhouib ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Kassel erhielt er den Nachwuchspreis für Philosophie des Goethe-Institutes. Walter Pfannkuche lehrt praktische Philosophie an der Universität Kassel. Er leitet ein Forschungsprojekt zur Ethik der Globalisierung.

3 Philippe Brunozzi / Sarhan Dhouib / Walter Pfannkuche (Hg.) Transkulturalität der Menschenrechte

4 Welten der Philosophie 11 Wissenschaftlicher Beirat: Claudia Bickmann, Rolf Elberfeld, Geert Hendrich, Heinz Kimmerle, Kai Kresse, Ram Adhar Mall, Hans-Georg Moeller, Ryôsuke Ohashi, Heiner Roetz, Ulrich Rudolph, Hans Rainer Sepp, Georg Stenger, Franz Martin Wimmer, Günter Wohlfart, Ichirô Yamaguchi

5 Philippe Brunozzi / Sarhan Dhouib / Walter Pfannkuche (Hg.) Transkulturalität der Menschenrechte Arabische, chinesische und europäische Perspektiven Verlag Karl Alber Freiburg / München

6 Originalausgabe VERLAG KARL ALBER in der Verlag Herder GmbH, Freiburg / München 2013 Alle Rechte vorbehalten Satz: SatzWeise, Föhren Druck und Bindung: CPI buch bücher.de GmbH, Birkach Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier (säurefrei) Printed on acid-free paper Printed in Germany ISBN

7 Inhalt Vorwort Teil I: Menschenrechte aus europäischer Perspektive Walter Pfannkuche Pluralismus, Menschenrechte und Staatssouveränität Hans Jörg Sandkühler Transkulturalität der Menschenwürde und Universalität der Menschenrechte. Ein Plädoyer gegen Kultur- und Rechtsrelativismus 45 Regina Kreide Menschenrechte und Kritik. Zur Verteidigung einer politischen Menschenrechtskonzeption.. 64 Henning Hahn Minervas Eule hat verschlafen. Eine Kritik an Rawls Menschenrechtsminimalismus Jean-Christophe Merle Universalistische kulturelle Beschränkungen der Menschenrechte. 115 Matthias Katzer Zur Überwindbarkeit kultureller Unterschiede. Lehren aus Ingleharts Theorie des Wertewandels für die Menschenrechtsdebatte Georg Lohmann Individuelle Menschenrechte und Pflichten zugunsten von Gemeinschaften

8 Inhalt Teil II: Menschenrechte aus arabischer Perspektive Sarhan Dhouib Von der interkulturellen Vermittlung zur Transkulturalität der Menschenrechte Azelarabe Lahkim Bennani Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Menschenrechte in der arabischen Welt Mohamed Turki Kritik, Menschenrechte und Revolution. Einsichten aus der arabisch-islamischen Philosophie Teil III: Menschenrechte aus chinesisch-taiwanesischer Perspektive Gan Shaoping Menschenrechte in China. Von der Idee zur Realität Zhao Tingyang Menschenrechte als Vorschussrechte Philippe Brunozzi Begründung ohne Konflikte Chen Jau-hwa Die unterschiedlichen Kontexte der Menschenrechtsdiskurse und der universale Geltungsanspruch der Menschenrechte Angst vor Relativismus oder Kulturimperialismus? Autorenverzeichnis

9 Vorwort Menschenrechte bilden nicht nur den Gegenstand politischer Bewegungen. Sie geraten ebenfalls in den Mittelpunkt philosophischer Diskurse, wenn es darum geht, die Grundlagen ihrer universellen, kulturübergreifenden normativen Autorität auszuloten. Dieser mit den Menschrechten verbundene universelle Geltungsanspruch macht es notwendig, den Selbstverständigungsdiskurs innerhalb der westlichen Menschenrechtsdebatten zu überschreiten und die Menschenrechtsdiskurse einzubeziehen, die sich in anderen Regionen der Welt herausgebildet haben. Diesen hat der angelsächsische Diskurs bisher kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Vor allem die gegenwärtigen Theorieentwicklungen in Asien und in der arabischen Welt finden, wenn überhaupt, nur am Rande Berücksichtigung. Um diesen blinden Fleck des westlichen Diskurses zu verkleinern, wurden an der Universität Kassel im Rahmen des am Lehrstuhl für praktische Philosophie angesiedelten Forschungsprojekts Ethik der Globalisierung in den Sommersemestern Workshops zur Begründung von Menschenrechten mit dem Ziel durchgeführt, einen Dialog zwischen westlichen Positionen und Theoretikern aus dem arabisch-islamischen Raum sowie aus der VR China und Taiwan zu beginnen. Der vorliegende Band versammelt Beiträge, die im Rahmen und Umfeld dieser Veranstaltungen entstanden sind, und soll damit den ersten Schritt hin zu einer stärkeren Wahrnehmung nicht-westlicher Positionen ermöglichen. Ein wechselseitiges Einander-Zuhören, das zu einer kritischen Bereicherung der je eigenen Position führt, bleibt eine in der Zukunft zu leistende Arbeit. Dabei müssen die Vermittlungsschwierigkeiten sprachlicher, politischer und kultureller Art stärkere Berücksichtung gewinnen, um eine angemessene philosophische Auseinandersetzung zu ermöglichen. Um der Eigentümlichkeit der Positionen Rechnung zu tragen, wurden die Beiträge in dieser Sammlung nach Herkunftsregionen geordnet. 9

10 Vorwort Der erste Teil widmet sich dem westlichen Menschenrechtsdiskurs und versammelt Beiträge, die sich mit begründungstheoretischen Fragen und Problemen konzeptioneller Art beschäftigen. In diesem Zusammenhang kommt die Frage nach der kulturellen Anschlussfähigkeit der Menschenrechte immer wieder zur Sprache. W. Pfannkuche schlägt mit Rückgriff auf einen formalen Begriff der Moral ein minimalistisches Begründungsmodell der Menschenrechte vor. Dabei macht der Autor gleichzeitig auf die Grenzen dieses Modells aufmerksam, die bei der konkreten Bestimmung der Menschenrechte sichtbar werden. Zur Behebung der inhaltlichen Unbestimmtheiten der Menschenrechte ist der moralische Rechtfertigungsminimalismus durch ein politisches Verfahren zu ergänzen, das allerdings weiterhin in das Begründungsmodell eingebettet bleibt. H. J. Sandkühler rückt in seinem Beitrag die Menschenwürde in den Mittelpunkt und vertritt eine Rechts- und Staatstheorie, in welcher die Menschenwürde als Basisnorm fungiert, die dann in den Menschenrechten und in den Grundrechten der Verfassungen konkretisiert wird. Die Menschenwürde wird dabei in ihrer funktionalen Bedeutung für ein Rechtssystem thematisiert. Darüber hinaus plädiert der Autor dafür, dass die transkulturell anerkannte Norm der Unantastbarkeit der Menschenwürde vom Streit über ethische und theologische Begründungen in ihrem Kern unberührt bleiben muss. Die beiden folgenden Beiträge diskutieren dezidiert politische Konzeptionen der Menschenrechte. So verteidigt R. Kreide eine politische Konzeption der Menschenrechte, die ihren Ausgang in erfahrenem Unrecht nimmt. Auf der Basis einer geteilten politischen Praxis des Unrechts formulieren Menschenrechte Forderungen an und auf gerechte politische Institutionen. Sie zeigt darüber hinaus, welche Funktion einer politischen Auffassung der Menschenrechte in internationalen Beziehungen zukommen könnte. H. Hahn beleuchtet aus der Perspektive einer politischen Konzeption der Menschenrechte den Rawlsschen Ansatz. Im Zuge seiner Argumentation versucht er zu zeigen, dass Rawls Menschenrechtsminimalismus nicht einfach aus seiner politischen Konzeption abzuleiten ist. Vor diesem Hintergrund hinterfragt er diese minimalistische Position in kritischer Absicht. Er zeigt darüber hinaus, dass Rawls Konzeption offensichtlich dem Gerechtigkeitssinn der Mitglieder liberaler Gesellschaften widerspricht. Im Mittelpunkt der Beiträge von J.-Ch. Merle und M. Katzer steht 10

11 Vorwort der Einfluss kultureller Faktoren auf die Begründung und Umsetzung der Menschenrechte. J.-Ch. Merle weist daraufhin, dass Begründungen der Menschenrechte, die beabsichtigen, mögliche verzerrende Faktoren der westlichen Kultur auszuschalten, ihren Anspruch nicht immer einlösen. Eine nähere Beleuchtung des kontraktualistischen Begründungsmodells sowie der auf staatliche Tatherrschaft zurückgreifenden Menschenrechtsbegründung zeigt, dass diese Modelle weiterhin die Tür für kulturelle Begrenzungen der Menschenrechte öffnen und selbst kulturellen Beschränkungen unterliegen. M. Katzer beschäftigt sich demgegenüber mit dem Vorwurf, die Menschenrechte würden kulturelle Unterschiede nicht hinreichend beachten. Dabei wendet er sich vor allem der pragmatischen Variante dieses Einwandes zu, dem zufolge ungerechtfertigterweise davon ausgegangen wird, dass die Menschenrechte auch in nicht-westlichen Gesellschaften realisiert werden können. Katzer versucht mit Bezugnahme auf die Ergebnisse des World Values Survey und Ronald Ingleharts Theorie des Wertewandels diesen Einwand zu entkräften. Abschließend thematisiert G. Lohmann die Spannung zwischen den Pflichten des Einzelnen gegenüber der Gemeinschaft und dem menschenrechtlichen Schutz individueller Interessen, der nicht mit Berufung auf das Gemeinwohl eingeschränkt werden darf. Lohmann geht dieser Spannung aus unterschiedlichen Perspektiven nach, um zu zeigen, dass Kollektive nicht als Träger der Menschenrechte betrachtet werden können und somit ein Vorrang der Pflichten gegenüber der Gemeinschaft vor individuellen Menschenrechten nicht begründbar ist. Dies bedeutet gleichwohl nicht, dass das Gemeinwohl und entsprechende Pflichten im Rahmen der Konzeption individueller Menschenrechte keine Berücksichtigung finden können. Der zweite Teil dokumentiert gegenwärtige philosophische Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen Aspekten der Menschenrechte aus dem arabisch-islamischen Bereich. In seinem Beitrag behandelt S. Dhouib die Frage nach der interkulturellen Vermittlung der Menschenrechte und nach dem Verständnis ihrer Transkulturalität vor dem Hintergrund der gegenwärtigen arabisch-islamischen Philosophie. Er setzt sich mit der Frage nach dem Kulturpluralismus und der Universalität der Menschenrechte auseinander und plädiert für die Transkulturalität der Menschenrechte ohne jedoch den Kulturpluralismus zu ignorieren. 11

12 Vorwort A. Lahkim Bennani setzt sich in seinem Aufsatz mit dem fundamentalen Anspruch auf Meinungsfreiheit in der arabischen Welt auseinander. Er plädiert angesichts der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten für die Etablierung gerechter und fairer Institutionen. In seinem Beitrag untersucht M. Turki den Zusammenhang zwischen den Begriffen Kritik, Menschenrechte und Revolution im Kontext der arabisch-islamischen Philosophie der Gegenwart. Dabei legt er großen Wert auf die kritische Auseinandersetzung arabischer Philosophen mit den regionalen Erklärungen für Menschenrechte wie z. B. die Kairoer Erklärung. Er arbeitet die Spannung zwischen den intellektuellen und politischen Eliten heraus und betont in diesem Zusammenhang die Relevanz der kritischen philosophischen Leistung für eine gerechte Menschenrechtsordnung und eine neue Politik. Im dritten Teil werden Menschenrechtspositionen aus dem chinesischsprachigen Raum vorgestellt und diskutiert. Der einleitende Beitrag von Gan Shaoping hebt hervor, dass die mittlerweile auch in China weithin anerkannten Menschenrechte eine Herausforderung für die sozio-kulturelle Realität der VR China darstellen. So kollidieren die Menschenrechte und die mit ihnen zusammenhängenden Konzepte, wie subjektive Rechte und Menschenwürde mit dem Konfuzianismus und der von ihm hervorgehobenen Bedeutung der Pflichten gegenüber der Gemeinschaft. Zudem müssen die Grundkategorien, mit denen die Moralphilosophie und die angewandte Ethik bisher arbeiteten, stärker dem menschenrechtlichen Rahmen angepasst werden. Zhao Tingyang stellt die Grundrisse seiner eigenen Menschenrechtstheorie vor. In Abgrenzung von naturrechtlichen Menschenrechtstheorien, die mit der Vorstellung unverwirkbarer subjektiver Rechte operieren, schlägt er eine Menschenrechtskonzeption vor, in der Menschenrechte als Kredite zu verstehen sind, die nicht mehr in Anspruch genommen werden können, wenn sie nicht durch die Erfüllung entsprechender Pflichten zurückgezahlt werden. P. Brunozzi nimmt den chinesischen Menschenrechtsdiskurs aus einer Außenperspektive in den Blick und versucht unter Einbeziehung eines Konzepts der Toleranz den begründungstheoretischen Hintergrund einiger chinesischer Menschenrechtstheorien freizulegen. Dadurch soll gezeigt werden, dass hinter den gegenwärtigen chinesischen Menschenrechtsbegründungen ein ausgeprägter begründungstheoretischer Optimismus am Werke ist. 12

13 Vorwort Chen Jau-hwa schlägt in ihrem Beitrag vor, die konkreten Unrechtserfahrungen als Grundlage der Menschenrechte zu betrachten. Dabei zeigt sie, dass dieser Ansatz zwei zentrale Ansprüche an die Menschenrechte versöhnen kann: Einerseits bleibt trotz der Konkretheit der Unrechtserfahrungen die universelle Gültigkeit der Menschenrechte unangetastet, und andererseits bleiben die Menschenrechte, insofern die konkreten Unrechtserfahrungen mit dem kulturspezifischen begrifflichen Instrumentarium zur Sprache gebracht werden, weiterhin in dem jeweiligen kulturellen Kontext verwurzelt. Die Durchführung der Workshops sowie die Veröffentlichung der Beiträge wären ohne die großzügige Unterstützung der Universität Kassel nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank gilt Sebastian Langbein, der den Publikationsprozess tatkräftig unterstützt hat. Ferner sei auch der Fritz Thyssen Stiftung für die Unterstützung des Projekts Der philosophische Menschenrechtsdiskurs der Gegenwart in der VR China gedankt. Die Herausgeber freuen sich, dass dieser Band in die Reihe Welten der Philosophie des Verlags Karl Alber aufgenommen wurde. Unser Dank gilt nicht zuletzt der geduldigen Unterstützung durch Lukas Trabert. Kassel, Juni 2013 Philippe Brunozzi Sarhan Dhouib Walter Pfannkuche 13

Beatrix Vogel (Hg.) Umwertung der Menschenwürde Kontroversen mit und nach Nietzsche

Beatrix Vogel (Hg.) Umwertung der Menschenwürde Kontroversen mit und nach Nietzsche Beatrix Vogel (Hg.) Umwertung der Menschenwürde Kontroversen mit und nach Nietzsche ALBER PHILOSOPHIE A »Die Würde des Menschen ist unantastbar«seit der ersten grundlegenden Neukommentierung von Art. 1

Mehr

Kommunale Bürgerkommunikation

Kommunale Bürgerkommunikation Kommunale Bürgerkommunikation Konzeptionelle Grundlagen Empirische Befunde Kommunale Praxis Herausgegeben von Helmut Schneider und Heinz-Hermann Herbers in der Schriftenreihe des Innovators Club Deutschlandforum

Mehr

Der moderne Glaube an die Menschenwürde Philosophie, Soziologie und Theologie im Gespräch mit Hans Joas

Der moderne Glaube an die Menschenwürde Philosophie, Soziologie und Theologie im Gespräch mit Hans Joas Aus: Hermann-Josef Große Kracht (Hg.) Der moderne Glaube an die Menschenwürde Philosophie, Soziologie und Theologie im Gespräch mit Hans Joas Juli 2014, 270 Seiten, kart., 29,99, ISBN 978-3-8376-2519-6

Mehr

Erfolgreiche Wirtschaftsförderung

Erfolgreiche Wirtschaftsförderung Erfolgreiche Wirtschaftsförderung Strategien Chancen Best Practices Herausgegeben von Prof. Dr. Detlef Stronk Mit Beiträgen von Prof. Dr. Bettina Burger-Menzel, Dr. Peter Eulenhöfer, Prof. Dr. Hans Georg

Mehr

Evangelische Sozialethik

Evangelische Sozialethik Ulrich HJ. Körtner Evangelische Sozialethik Grundlagen und Themenfelder Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage Vandenhoeck & Ruprecht Inhalt Vorwort 11 Vorwort zur zweiten Auflage 12 Einleitung:

Mehr

In: Widerspruch Nr. 27 Philosophie und Alltag (1995), S. 26-30 Autoren: Andreas Edmüller/Thomas Wilhelm Artikel

In: Widerspruch Nr. 27 Philosophie und Alltag (1995), S. 26-30 Autoren: Andreas Edmüller/Thomas Wilhelm Artikel In: Widerspruch Nr. 27 Philosophie und Alltag (1995), S. 26-30 Autoren: Andreas Edmüller/Thomas Wilhelm Artikel Andreas Edmüller Thomas Wilhelm Projekt Philosophie Überzeugen durch Argumente Projekt Philosophie

Mehr

Unternehmenswerte in der Globalisierung - Utopie oder Realität?

Unternehmenswerte in der Globalisierung - Utopie oder Realität? Unternehmenswerte in der Globalisierung - Utopie oder Realität? Wirtschaft und Werte - Orientierung und Perspektiven Forum Kirche und Wirtschaft Kappel am Albis, 9. März 2010 Prof. Dr. habil. Josef Wieland

Mehr

Geschäftsführung ohne Auftrag - Das Journalismusverständnis von Walter Dirks

Geschäftsführung ohne Auftrag - Das Journalismusverständnis von Walter Dirks Medien Wilfried Köpke Geschäftsführung ohne Auftrag - Das Journalismusverständnis von Walter Dirks Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Menschenrechte im Vergleich der Kulturen Interkulturelle Bibliothek

Menschenrechte im Vergleich der Kulturen Interkulturelle Bibliothek Reetta Toivanen/Claudia Mahler Menschenrechte im Vergleich der Kulturen Interkulturelle Bibliothek INTERKULTURELLE BIBLIOTHEK Herausgegeben von Hamid Reza Yousefi, Klaus Fischer, Ram Adhar Mall, Jan D.

Mehr

Starke Nachhaltigkeit im interkulturellen Kontext

Starke Nachhaltigkeit im interkulturellen Kontext Ulrike Solmecke Starke Nachhaltigkeit im interkulturellen Kontext Theoretische Überlegungen und praktische Implikationen am Beispiel des Tourismus in der VR China Metropolis-Verlag Marburg 2014 Copyright

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery. Defekte Demokratie. Band 1 : Theorie

Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery. Defekte Demokratie. Band 1 : Theorie Defekte Demokratie Wolfgang Merkel Hans-Jürgen Puhle Aurel Croissant Claudia Eicher Peter Thiery Defekte Demokratie Band 1 : Theorie Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2003 Gedruckt auf säurefreiem und

Mehr

Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie

Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Manfred Schartl Julia Maria Erber-Schropp (Hrsg.) Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Herausgeber Manfred Schartl Universität Würzburg, Deutschland

Mehr

Theorie und Praxis des Handelns Moral, Handlung, Werte und Normen: Grundlagen der Ethik 9

Theorie und Praxis des Handelns Moral, Handlung, Werte und Normen: Grundlagen der Ethik 9 Theorie und Praxis des Handelns Moral, Handlung, Werte und Normen: Grundlagen der Ethik 9 1. Calvin, Hobbes und das Recht des Stärkeren oder: Was versteht man unter Ethik und Moral? 10 2. Denken, handeln

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Widmung Meiner Frau Heike, meinen Kindern Maren und Jan für ihre Unterstützung, Geduld und Nachsicht

Widmung Meiner Frau Heike, meinen Kindern Maren und Jan für ihre Unterstützung, Geduld und Nachsicht Aachener Dissertationen zur Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Schriftenreihe des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen herausgegeben von Prof. Dr. Dr. Dr. Dominik

Mehr

Moralische Selbstbestimmung

Moralische Selbstbestimmung Fritz Oser und Wolfgang Althof Moralische Selbstbestimmung Modelle der Entwicklung und Erziehung im Wertebereich - mit einem Beitrag von Detlef Garz - Ein Lehrbuch Klett-Cotta Inhalt* Einleitung 11 1.

Mehr

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6 Wesentliches Ziel des Religionsunterrichts am Ebert-Gymnasium ist, dass sich Schülerinnen und Schüler aus der Perspektive des eigenen Glaubens bzw. der eigenen Weltanschauung mit anderen religiösen und

Mehr

Bunte Fenster zur Welt

Bunte Fenster zur Welt Saskia Rudolph Bunte Fenster zur Welt Mit Bilderbüchern interkulturelles Lernen fördern Diplomica Verlag Saskia Rudolph Bunte Fenster zur Welt: Mit Bilderbüchern interkulturelles Lernen fördern ISBN: 978-3-8428-1095-2

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen

Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen IMAGO Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen Das Werk Menschen. von

Mehr

Social Media und Brand Community Marketing

Social Media und Brand Community Marketing Social Media und Brand Community Marketing Grundlagen, Strategien und Erfolgskonzepte aus der Praxis von Prof. Dr. Hans H. Bauer, Jürgen Rösger, Boris Toma, Dr. Kai N. Bergner, Sebastian D. Blum, Thorsten

Mehr

EINLEITUNG 1. PRAKTISCHE NORMATIVITÄT. Frank Brosow & T. Raja Rosenhagen

EINLEITUNG 1. PRAKTISCHE NORMATIVITÄT. Frank Brosow & T. Raja Rosenhagen Frank Brosow & T. Raja Rosenhagen EINLEITUNG Von denen welche sich rühmen, daß sie die Wahrheit suchen, bloß um der Wahrheit willen, suchen die mehresten nur ein System; und wenn sie nur irgend eins gefunden

Mehr

BA-Studium SWS Credits 1) Einführung in die Rechtswissenschaft Vorlesung mit Klausur 2 4 (Grundbegriffe des Rechts und der juristischen Methodik)

BA-Studium SWS Credits 1) Einführung in die Rechtswissenschaft Vorlesung mit Klausur 2 4 (Grundbegriffe des Rechts und der juristischen Methodik) Prof. Dr. J. Sieckmann Professur für Öffentliches Recht Lehrangebot für Bachelor-/Masterstudiengänge Übersicht BA-Studium SWS Credits 1) Einführung in die Rechtswissenschaft Vorlesung mit 2 4 (Grundbegriffe

Mehr

Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht

Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht GPR Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht Die Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht werden herausgegeben von Professor Dr. Martin Schmidt-Kessel, Osnabrück Professor Dr. Christian Baldus,

Mehr

Menschenbilder in China

Menschenbilder in China Menschenbilder in China Herausgegeben von Lena Henningsen und Heiner Roetz 2009 Harrassowitz Verlag. Wiesbaden ISSN 1860-8531 ISBN 978-3-447-06081-3 Inhalt Vorwort... 7 Du Lun Das Menschenbild der frühen

Mehr

Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe

Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe Eleonore Kemetmüller (Hg.) Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe 5., aktualisierte und erweiterte Auflage maudrich Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Autoren 6 I Philosophische Grundlagen 11 1 Denkansätze

Mehr

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Überwachung am Arbeitsplatz als Seiteneffekt von Software

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Überwachung am Arbeitsplatz als Seiteneffekt von Software Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Überwachung am Arbeitsplatz als Seiteneffekt von Software Bremen, 10. Oktober 2013 Nachtrag zur Vita Ich berate seit 1982 Betriebs- und Personalräte in allen Fragen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1: Natürliche" und bürgerliche Gleichheit" im älteren deutschen Naturrecht der Aufklärung 15.

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1: Natürliche und bürgerliche Gleichheit im älteren deutschen Naturrecht der Aufklärung 15. Inhaltsverzeichnis Vorwort VII Einleitung 1 I. Fragestellung und Gang der Untersuchung 1 II. Quellen und Methode, 8 III. Forschungsstand und Literatur 11 Kapitel 1: Natürliche" und bürgerliche Gleichheit"

Mehr

John Bowlby. Bindung. Aus dem Englischen von Gertrud Mander Mit einem Nachwort von Daniel N. Stern. Ernst Reinhardt Verlag München Basel

John Bowlby. Bindung. Aus dem Englischen von Gertrud Mander Mit einem Nachwort von Daniel N. Stern. Ernst Reinhardt Verlag München Basel John Bowlby Bindung Aus dem Englischen von Gertrud Mander Mit einem Nachwort von Daniel N. Stern Ernst Reinhardt Verlag München Basel John Bowlby (1907 1990), britischer Psychiater und Psychoanalytiker,

Mehr

Anne-Katrin Lang. Demokratieschutz durch Parteiverbot?

Anne-Katrin Lang. Demokratieschutz durch Parteiverbot? Anne-Katrin Lang Demokratieschutz durch Parteiverbot? Anne-Katrin Lang Demokratieschutz durch Parteiverbot? Die Auseinandersetzung um ein mögliches Verbot der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands

Mehr

Matthias Junge. Georg Simmel. kultur- und sozialwissenschaften

Matthias Junge. Georg Simmel. kultur- und sozialwissenschaften Matthias Junge Georg Simmel kultur- und sozialwissenschaften 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG UND ÜBERBLICK 5 2 BIOGRAPHIE UND KONTEXT 7 3 ÜBER SOCIALE DIFFERENZIERUNG 10 3.1 Was ist

Mehr

Fachprüfungsordnung. für den Masterstudiengang Demokratiestudien/Democratic Studies. vom 3. Juni 2003

Fachprüfungsordnung. für den Masterstudiengang Demokratiestudien/Democratic Studies. vom 3. Juni 2003 Fachprüfungsordnung für den Masterstudiengang Demokratiestudien/Democratic Studies vom 3. Juni 2003 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

GPR. Grundlagen. Grundlagen eines europäischen Vertragsrechts. sellier european law publishers www.selllier.de. Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht

GPR. Grundlagen. Grundlagen eines europäischen Vertragsrechts. sellier european law publishers www.selllier.de. Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht GPR Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht Grundlagen eines europäischen Vertragsrechts Die Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht werden herausgegeben von Professor Dr. Martin Schmidt-Kessel,

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen

Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen Veröffentlichungen der Hamburger Gesellschaft zur Förderung des Versicherungswesens mbh 35 Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen Bearbeitet von Harald Krauß 1.,

Mehr

Unternehmenskultur und soziales Handeln

Unternehmenskultur und soziales Handeln Schriftenreihe der Landesverteidigungsakademie Oliver Dengg Unternehmenskultur und soziales Handeln Band 1 Die Bedeutung des Zusammenhanges zwischen Unternehmenskultur, Führung und Beziehungsgestaltung

Mehr

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Anna K. Hausberg Fressen Katzen Rotklee? Kreativität beim Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Pädagogik; Bd. 34 Tectum Verlag Marburg, 2013

Mehr

Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull

Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull Wichtiger Hinweis Die Autoren dieses Buches sprechen sich ausdrücklich gegen eine Umsetzung des fairplayer.manuals ohne vorherige Fortbildung und Anbindung an fairplayer

Mehr

Einführung in die theoretische Philosophie

Einführung in die theoretische Philosophie Johannes Hübner Einführung in die theoretische Philosophie Verlag J.B. Metzler Stuttgart Weimar Der Autor Johannes Hübner ist Professor für theoretische Philosophie an der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg.

Mehr

Rainer Ambrosy / Franz Bosbach / Susanne Schulz (Hrsg.) Campusmanagement

Rainer Ambrosy / Franz Bosbach / Susanne Schulz (Hrsg.) Campusmanagement Rainer Ambrosy / Franz Bosbach / Susanne Schulz (Hrsg.) Campusmanagement Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Mehr

Cultural Diversity Management und Leadership

Cultural Diversity Management und Leadership Silvia Schön Cultural Diversity Management und Leadership Eine bibliometrische Analyse (1991 2010) Tectum Verlag Silvia Schön Cultural Diversity Management und Leadership. Eine bibliometrische Analyse

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Sozial-Ökologische Forschung und Systemtransformation. Der Kern der SÖ-Modellansätze. Frankfurter Modell. Definition Sozial-Ökologie.

Sozial-Ökologische Forschung und Systemtransformation. Der Kern der SÖ-Modellansätze. Frankfurter Modell. Definition Sozial-Ökologie. Definition Sozial-Ökologie Sozial-Ökologische Forschung und Systemtransformation KH Simon, Kassel Unter sozialer Ökologie wird die Wissenschaft von den Beziehungen der Menschen zu ihrer jeweiligen natürlichen

Mehr

Auf dem Weg zu einem umfassenderen Datenschutz in Europa einschließlich Biometrie eine europäische Perspektive

Auf dem Weg zu einem umfassenderen Datenschutz in Europa einschließlich Biometrie eine europäische Perspektive 12. Konferenz Biometrics Institute, Australien Sydney, 26. Mai 2011 Auf dem Weg zu einem umfassenderen Datenschutz in Europa einschließlich Biometrie eine europäische Perspektive Peter Hustinx Europäischer

Mehr

Lehrtext. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zentrale Einrichtung Fernstudienzentrum

Lehrtext. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zentrale Einrichtung Fernstudienzentrum Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Zentrale Einrichtung Fernstudienzentrum Psychologische Gesundheitsförderung für Krankenpflegepersonal Lehrtext Interkulturelle Kommunikation und Interaktion im

Mehr

Management im Gesundheitswesen

Management im Gesundheitswesen Management im Gesundheitswesen Reinhard Busse Jonas Schreyögg Tom Stargardt (Hrsg.) Management im Gesundheitswesen Das Lehrbuch für Studium und Praxis 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Strittige Fragen im Leistungsrecht. der Krankenversicherung

Strittige Fragen im Leistungsrecht. der Krankenversicherung Strittige Fragen im Leistungsrecht der Krankenversicherung Wiener Beiträge zum Arbeits- und Sozialrecht Herausgegeben von em. o. Univ.-Prof. Dr. Theodor Tomandl und o. Univ.-Prof. Dr. Walter Schrammel

Mehr

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Sikora Mayer Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Von Dr. Markus Sikora ist Notar a.d. und Geschäftsführer der Notarkasse A.d.ö.R., München Dr. Andreas

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Philosophie Band 20 Anna Claas Lässt sich das Prinzip Verantwortung doch noch verteidigen? Erneuter Versuch der Begründung des Prinzips Verantwortung

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Wirtschaftswissenschaften Band 67 Alexander Berlin Kundenbindung im Zuschauersport Eine Untersuchung am Beispiel der Fußball-Bundesliga Tectum Verlag

Mehr

Herausgegeben von Gorg Haverkate, Thomas Hillenkamp, Lothar Kuhlen, Adolf Laufs, Eibe Riedel, Jochen Taupitz (Geschaftsfiihrender Direktor)

Herausgegeben von Gorg Haverkate, Thomas Hillenkamp, Lothar Kuhlen, Adolf Laufs, Eibe Riedel, Jochen Taupitz (Geschaftsfiihrender Direktor) Veroffentlichungen des Instituts fur Deutsches, Europaisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitaten Heidelberg und Mannheim 6 Herausgegeben von Gorg Haverkate,

Mehr

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung Leitbild der Bertelsmann Stiftung Für eine zukunftsfähige Gesellschaft BertelsmannStiftung Mission Statement Leitbild der Bertelsmann Stiftung Vorwort Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition

Mehr

9. Sozialwissenschaften

9. Sozialwissenschaften 9. Sozialwissenschaften 9.1 Allgemeines Die Lektionendotation im Fach Sozialwissenschaft beträgt 200 Lektionen. Davon sind 10% für den interdisziplinären Unterricht freizuhalten. (Stand April 2005) 9.2

Mehr

Formulierungshilfen für das wissenschaftliche Schreiben

Formulierungshilfen für das wissenschaftliche Schreiben Formulierungshilfen für das wissenschaftliche Schreiben 1. Einleitendes Kapitel 1.1.1 Einen Text einleiten und zum Thema hinführen In der vorliegenden Arbeit geht es um... Schwerpunkt dieser Arbeit ist...

Mehr

Peter Spiegel. Muhammad Yunus ± Banker der Armen

Peter Spiegel. Muhammad Yunus ± Banker der Armen Peter Spiegel Muhammad Yunus ± Banker der Armen Band 5880 Das Buch Vertrauen heiût auf Latein ¹credereª, das Ursprungswort unseres ¹Kreditsª. Die Welt gibt Kredite nur an Besitzende ± Muhammad Yunus mit

Mehr

EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichortshausen (Hrsg.) Erfahrung - Bewegung - Strategie

EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichortshausen (Hrsg.) Erfahrung - Bewegung - Strategie EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichortshausen (Hrsg.) Erfahrung - Bewegung - Strategie Forschung Schriftenreihe der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichartshausen Bond 3 EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß

Mehr

DIIR-SCHRIFTENREIHE. Band 45

DIIR-SCHRIFTENREIHE. Band 45 DIIR-SCHRIFTENREIHE Band 45 Leitfaden zur Prüfung von Projekten Erläuterung und Empfehlungen zum DIIR Standard Nr. 4 Herausgegeben vom DIIR Deutsches Institut für Interne Revision e.v. Erarbeitet von Robert

Mehr

Strategische Produktentwicklung im Standortmanagement

Strategische Produktentwicklung im Standortmanagement Strategische Produktentwicklung im Standortmanagement Wettbewerbsvorteile für den Tourismus Herausgegeben von Prof. Dr. Harald Pechlaner Dr. Elisabeth Fischer Mit Beiträgen von Richard Adam, Benedict C.

Mehr

Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland

Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland Stefanie Lingenfelser Freie Wohlfahrtspflege in Deutschland Sozialwirtschaftliches Handeln zwischen ethischen und ökonomischen Anforderungen Metropolis-Verlag Marburg 2011 Bibliografische Information Der

Mehr

Modulname: Wahlpflichtmodul Marketingmanagement Teilmodul: Käuferverhalten und Marketingforschung

Modulname: Wahlpflichtmodul Marketingmanagement Teilmodul: Käuferverhalten und Marketingforschung MM I Teilmodul: Käuferverhalten und Marketingforschung Das Ziel des Teilmoduls besteht in der Vermittlung von Kenntnissen ü- ber die zentralen Erklärungsansätze des Käuferverhaltens, auf die Methoden der

Mehr

Menschenrechte zwischen moralischer Begründung und politischer Verwirklichung

Menschenrechte zwischen moralischer Begründung und politischer Verwirklichung Daniela Ringkamp Menschenrechte zwischen moralischer Begründung und politischer Verwirklichung Eine Neubetrachtung der Adressierung von Menschenrechtspflichten mentis MÜNSTER Einbandabbildung: b201735

Mehr

Hedgefonds und Private Equity - Fluch oder Segen?

Hedgefonds und Private Equity - Fluch oder Segen? Bayreuther Studien zum Wirtschafts- und Medienrecht 2 Hedgefonds und Private Equity - Fluch oder Segen? Bearbeitet von Stefan Leible, Matthias Lehmann 1. Auflage 2008. Taschenbuch. ca. 209 S. Paperback

Mehr

B.A. LINGUISTIK. Bachelorstudiengang Linguistik an der Universität Leipzig

B.A. LINGUISTIK. Bachelorstudiengang Linguistik an der Universität Leipzig B.A. LINGUISTIK Bachelorstudiengang Linguistik an der Universität Leipzig WOMIT BESCHÄFTIGT SICH DIE LINGUISTIK? Gegenstand der Linguistik sind anders als bei den Einzel-Philologien nicht die konkreten

Mehr

ProMosaik e.v. ein junger Verein

ProMosaik e.v. ein junger Verein ProMosaik e.v. ein junger Verein ProMosaik e.v. ist ein junger Verein, der 2014 in Leverkusen gegründet wurde und das Ziel verfolgt, sich weltweit für den interkulturellen und interreligiösen Dialog und

Mehr

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Thomas Bauernhansl Michael ten Hompel Birgit Vogel-Heuser (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Anwendung Technologien

Mehr

Programmierung - Paradigmen und Konzepte

Programmierung - Paradigmen und Konzepte Programmierung - Paradigmen und Konzepte Peter Forbrig, Immo O. Kerner ISBN 3-446-40301-9 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40301-9 sowie im Buchhandel Vorwort

Mehr

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Assessorexamen - Lernbücher für die Praxisausbildung Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht von Dr. Markus Sikora, Dr. Andreas Mayer 3. Auflage Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Sikora /

Mehr

Professionelles Handeln im Kontext Migration Herausforderungen für Aus- und Weiterbildung

Professionelles Handeln im Kontext Migration Herausforderungen für Aus- und Weiterbildung Professionelles Handeln im Kontext Migration Herausforderungen für Aus- und Weiterbildung Thomas Geisen Co-Leitung: CAS Migration und Marginalisierung nächster Beginn: 19. Mai 2011, http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/iip/weiterbildung

Mehr

Professionelles Projektmanagement

Professionelles Projektmanagement Beck kompakt Professionelles Projektmanagement Die besten Projekte, die erfolgreichsten Methoden von Prof. Dr. Heinz Schelle, Dr. Roland Ottmann 2. Auflage Professionelles Projektmanagement Schelle / Ottmann

Mehr

FVA-Dienstleistungen auf dem Prüfstand - Onlinebefragung 2009 -

FVA-Dienstleistungen auf dem Prüfstand - Onlinebefragung 2009 - BERICHTE FREIBURGER FORSTLICHE FORSCHUNG HEFT 86 FVA-Dienstleistungen auf dem Prüfstand - Onlinebefragung 2009 - Kaisu Makkonen-Spiecker, Andy Selter und Christoph Brill FORSTLICHE VERSUCHS- UND FORSCHUNGSANSTALT

Mehr

Ralph Berthel (Hrsg.) Polizei im digitalen Zeitalter. Rothenburger Beiträge Polizeiwissenschaftliche Schriftenreihe

Ralph Berthel (Hrsg.) Polizei im digitalen Zeitalter. Rothenburger Beiträge Polizeiwissenschaftliche Schriftenreihe University of Applied Police Science Ralph Berthel (Hrsg.) Polizei im digitalen Zeitalter - Teil II - Rothenburger Beiträge Polizeiwissenschaftliche Schriftenreihe Band 71 Rothenburg/Oberlausitz 2014 ISBN

Mehr

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Carsten Herrmann-Pillath Im internationalen Geschäftsverkehr werden immer wieder kulturelle Differenzen als eine entscheidende

Mehr

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I N H A L T S V E R Z E I C H N I S LARISA SCHIPPEL Vorwort 11 ERICH PRUNČ (Graz) Zur Konstruktion von Translationskulturen 19 1. Der Begriff der TRANSLATION 2. Kultursoziologische Determinanten 3. Translationskultur

Mehr

Vorwort zur deutschen Ausgabe... 11 Vorwort zur Originalausgabe... 13 Danksagung... 21

Vorwort zur deutschen Ausgabe... 11 Vorwort zur Originalausgabe... 13 Danksagung... 21 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe... 11 Vorwort zur Originalausgabe... 13 Danksagung... 21 Einleitung... 26 Die Krise unserer Zeit... 26 Der blinde Fleck... 32 Eintreten in das Feld... 35

Mehr

Linda Herrmanns. Fernsehen ohne Grenzen

Linda Herrmanns. Fernsehen ohne Grenzen Linda Herrmanns Fernsehen ohne Grenzen Linda Herrmanns Fernsehen ohne Grenzen Der deutsche TV-Markt zwischen Qualität und Quote Tectum Verlag Linda Herrmanns Fernsehen ohne Grenzen. Der deutsche TV-Markt

Mehr

Seminar: Ethiktypen 10.10.2011

Seminar: Ethiktypen 10.10.2011 Seminar: Ethiktypen 10.10.2011 Programm heute 1. Organisatorisches - Modulübersicht - Stundenplan SS 2011 - Termine 2. Einführung zum Seminar 3. Lektüreplan der ersten Stunden 2 1. Organisatorisches Modulübersicht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Vera Moser & Detlef Horster. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Vera Moser & Detlef Horster. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Vera Moser & Detlef Horster 1 Einleitung: Ethische Argumentationen der Behindertenpädagogik - eine Bestandsaufnahme 13 1.1 Die Thematisierung ethischer Problemlagen in der

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

KOMPETENZENTWICKLUNG IN DER PERSONALDIENSTLEISTUNG

KOMPETENZENTWICKLUNG IN DER PERSONALDIENSTLEISTUNG SIMON LESER, MICHAEL NAGY (HRSG.) KOMPETENZENTWICKLUNG IN DER PERSONALDIENSTLEISTUNG EINE BRANCHE PROFESSIONALISIERT SICH HEIDELBERGER HOCHSCHULVERLAG IMPRESSUM HERAUSGEBER HEIDELBERGER HOCHSCHULVERLAG

Mehr

Jörg Rogge Die deutschen Könige im Mittelalter

Jörg Rogge Die deutschen Könige im Mittelalter Jörg Rogge Die deutschen Könige im Mittelalter Geschichte kompakt Herausgegeben von Gabriele Haug-Moritz, Martin Kintzinger, Uwe Puschner Herausgeber für den Bereich Mittelalter: Martin Kintzinger Berater

Mehr

20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität

20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität 20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität Artefakte Auf der obersten Ebene befinden sich die Artefakte. Darunter fasst man jene Phänomene, die unmittelbar sicht-, hör- oder fühlbar sind.

Mehr

Bildungsangebot. Kurs A. Kurs B

Bildungsangebot. Kurs A. Kurs B Bildungsangebot Unser Angebot für Unternehmen und Institutionen besteht aus eintägigen Weiterbildungskursen oder beliebig kombinierbaren Einzelmodulen zu den Themenkreisen Kultur, Migration und Integration.

Mehr

Interkulturelle Kompetenz für die öffentliche Verwaltung

Interkulturelle Kompetenz für die öffentliche Verwaltung Leitfaden für die Bildungspraxis Interkulturelle Kompetenz für die öffentliche Verwaltung Band 35 Was ist Informationen Inhalt Einleitung Qualifizierungsbedarf? Herausforderungen Vorgehensweisen Instrumente

Mehr

Personzentrierte Beratung

Personzentrierte Beratung Wolfgang Rechtien, Jessica Waldhecker, Helmut E. Lück, Gabriela Sewz (Hrsg.) Personzentrierte Beratung Beiträge zur Fundierung professioneller Praxis GwG-Verlag Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie

Mehr

Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. James Bruton. Unternehmensstrategie. und Verantwortung

Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. James Bruton. Unternehmensstrategie. und Verantwortung James Bruton Unternehmensstrategie und Verantwortung Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft Leseprobe, mehr zum Buch unter ESV.info/978 3 503 13001 6 ES erich schmidt verlag Unternehmensstrategie

Mehr

8 Der gesellschaftlich geprägte Mensch

8 Der gesellschaftlich geprägte Mensch 8 Der gesellschaftlich geprägte Mensch Der Mensch hat aber von Natur aus einen so großen Hang zur Freiheit, dass, wenn er erst eine Zeit lang an sie gewöhnt ist, er ihr alles aufopfert. Eben daher muss

Mehr

Sternstunden chinesischer Kultur und ihre Gegenwärtigkeit. Ein Symposium aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Deutschen China-Gesellschaft

Sternstunden chinesischer Kultur und ihre Gegenwärtigkeit. Ein Symposium aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Deutschen China-Gesellschaft Sternstunden chinesischer Kultur und ihre Gegenwärtigkeit Ein Symposium aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Deutschen China-Gesellschaft Jubiläen können auch Sinn haben. Vor allem als fraglose Anlässe,

Mehr

Gesichter des Lebens. Ethik Klassen 9/10 Sachsen-Anhalt

Gesichter des Lebens. Ethik Klassen 9/10 Sachsen-Anhalt Gesichter des Lebens Ethik Klassen 9/10 Sachsen-Anhalt Gesichter des Lebens Ethik Klassen 9/10 Sachsen-Anhalt Herausgegeben von Dr. Helge Eisenschmidt Impressum Herausgeber: Autoren: Kapitel 1 Kapitel

Mehr

Das Internet als Herausforderung politischer Bildung

Das Internet als Herausforderung politischer Bildung A im S t u d i e n z u P o l i t i k u n d W i s s e n s c h a f t Thilo Harth Das Internet als Herausforderung politischer Bildung WOCHEN SCHAU VERLAG Inhalt Votwort 1 1 Einleitung 3 Das Internet ist

Mehr

Erklärungen von Handlungen und Hirnen

Erklärungen von Handlungen und Hirnen Florian Leiß Erklärungen von Handlungen und Hirnen mentis MÜNSTER Gedruckt mit freundlicher Unterstützung der Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften in Ingelheim am Rhein Bibliografische

Mehr

Gute Arbeit Faire Globalisierung Soziale Gerechtigkeit

Gute Arbeit Faire Globalisierung Soziale Gerechtigkeit Global Labour University Freunde und Förderer e.v. Gute Arbeit Faire Globalisierung Soziale Gerechtigkeit Global Labour University internationale Studiengänge zur sozialen Gestaltung der Globalisierung

Mehr

Spekulative Vernunft, symbolische Wahrnehmung, intuitive Urteile

Spekulative Vernunft, symbolische Wahrnehmung, intuitive Urteile VERLAG KARL ALBER B Whitehead Studien 2 Whitehead Studies Aljoscha Berve Spekulative Vernunft, symbolische Wahrnehmung, intuitive Urteile Höhere Formen der Erfahrung bei A. N. Whitehead VERLAG KARL ALBER

Mehr

Innovationen in der Versicherungswirtschaft

Innovationen in der Versicherungswirtschaft Innovationen in der Versicherungswirtschaft Simone Krummaker und Prof. Dr. J.-Matthias Graf von der Schulenburg Band 10 der Schriftenreihe Kompetenzzentrum Versicherungswissenschaften (Verlag Versicherungswirtschaft

Mehr

Punktierungen des Bösen

Punktierungen des Bösen Imago Punktierungen des Bösen Das Werk Menschen. von Bernd Fischer mit Beiträgen aus Psychoanalyse, Strafrecht, Kunstwissenschaft, Theologie und Philosophie Bearbeitet von Bernd Fischer, Ulrike Kuschel,

Mehr

Bachelor of Arts Sinologie

Bachelor of Arts Sinologie 03-SIN-0104 Basismodul Sinologie I: Modelle und Methoden der Regionalwissenschaften und der Chinaforschung 1. Semester jedes Wintersemester Vorlesung "Modelle und Methoden der Regionalwissenschaften und

Mehr

Die Zukunft der Internen Revision

Die Zukunft der Internen Revision IIR-FORUM Band 1 Die Zukunft der Internen Revision Entwicklungstendenzen der unternehmensinternen Überwachung WP StB Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Lück unter Mitarbeit von Dipl.-Ing. Michael Henke

Mehr

Workshops für SchülerInnen zur interkulturellen Sensibilisierung

Workshops für SchülerInnen zur interkulturellen Sensibilisierung Workshops für SchülerInnen zur interkulturellen Sensibilisierung Ein Programm von Grenzenlos Interkultureller Austausch grenzenlos@schools.or.at www.schools.or.at Grundgedanke Unsere Gesellschaft scheint

Mehr

Arzt und Patient im Spannungsfeld zwischen Medizin, Ethik, Ökonomie und Politik

Arzt und Patient im Spannungsfeld zwischen Medizin, Ethik, Ökonomie und Politik Arzt und Patient im Spannungsfeld zwischen Medizin, Ethik, Ökonomie und Politik Prim. Univ.-Prof. Dr. Ch. Menzel Vorstand der Brustzentrum Salzburg Situation ist eine Katastrophe, allerdings: Eine Erhöhung

Mehr

Heinrich Hemme, Der Mathe-Jogger 2

Heinrich Hemme, Der Mathe-Jogger 2 Heinrich Hemme Der Mathe-Jogger 2 100 mathematische Rätsel mit ausführlichen Lösungen Vandenhoeck & Ruprecht Mit zahlreichen Abbildungen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die

Mehr