Dr. Hans Jörg Baumann Sektion Pneumologie II. Medizinische Klinik - UKE. Luftschadstoffe als Belastungsfaktor fu r die menschliche Gesundheit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dr. Hans Jörg Baumann Sektion Pneumologie II. Medizinische Klinik - UKE. Luftschadstoffe als Belastungsfaktor fu r die menschliche Gesundheit"

Transkript

1 Dr. Hans Jörg Baumann Sektion Pneumologie II. Medizinische Klinik - UKE Luftschadstoffe als Belastungsfaktor fu r die menschliche Gesundheit 1

2 London Fog 2

3 Welche Luftschadstoffe spielen eine Rolle? Schadstoff Kohlenmonoxid (CO) Schwefeldioxid (SO2) Stickoxide (NOx) Ozon (O3) Feinstaub (PM2,5 bzw. 10) Effekte auf die Gesundheit Kopfschmerzen, Aufmerksamkeitsstörung, kardiale Störungen, Herz-Gefäß-Krankheiten, Störung der vorgeburtlichen Kindesentwicklung, Tod Augenreizung, Atemgeräusche, Atemnot, Lungenschädigung verstärkte Neigung zu Atemwegsinfekten, Husten, Atemnot, Brustschmerzen Schleimhautreizung von Augen und oberen Atemwegen, Husten, Asthma, Lungenschäden Augenreizung, Husten, Asthma, Bronchitis, Lungenschaden, Lungenkrebs, Herz-Kreislauf-Krankheiten [...] 3

4 Welche Luftschadstoffe spielen eine Rolle? 4

5 Anatomie der Atmungsorgane 5

6 Zusammenhang von Partikelgröße und Lungendeposition 6

7 Kann man die Gefahren der Luftverschmutzung beweisen? 7

8 methodische Probleme Kann man die Gefahren der verkehrsbedingten Luftverschmutzung beweisen? Dosis-Wirkungs-Studien fast nur durch epidemiologische Studien Messpunkte (außen) vs. Aufenthalt überwiegend innen zahlreiche Co-Faktoren (Lärm, Wetter, tageszeitliche Schwankungen, Berufstätigkeit, körperliche Aktivität...) komplexe Interaktionen der Schadstoffe untereinander Summe der Luftschadstoffe = Mix aus verschiedenen Quellen Toxikologische Untersuchungen am Menschen kaum möglich. Übertragbarkeit von Tierversuchs-/Zellkulturergebnissen? 8

9 Welche Bevölkerungsgruppen sind durch Luftschadstoffe besonders gefährdet? Ältere Menschen Kinder Schwangere Herzkranke Lungenkranke 9

10 Luftverschmutzung und Atembeschwerden bei Kindern 4500 Kinder (1-5 Jahre) 1998 und 2001 PM10-Meßwerte 50x50 m-meßfelder Symptome: Husten, Atemgeräusche Pierse et al. (2006). Locally generated particulate pollution and respiratory symptoms in young children. Thorax, 61(3),

11 Luftverschmutzung und Entwicklung der kindlichen Lungenfunktion 1759 Kinder (~10 Jahre) Kalifornien verschiedene Luftschadstoffe (PM2,5/10, NO2, O3, CO, SO2) Meßparameter: Lungenfunktion im Verlauf Gauderman, et al. (2004). The effect of air pollution on lung development from 10 to 18 years of age. NEJM, 351(11),

12 Luftverschmutzung und Krankenhausaufnahmen Anzahl der Hospitalisierungen 11,5 Mio-Medicare-Versicherte Korrelation mit PM2,5-Werten im Mittel 5,9 Meilen Abstand zur nächsten PM2,5-Meßstelle Dominici et al. (2006). Fine particulate air pollution and hospital admission for cardiovascular and respiratory diseases. JAMA 295(10),

13 Heterogenität der PM2,5-Effekte auf die Gesundheit geographische Unterschiede in der Zusammensetzung des Feinstaubs Feinstaub nicht gleich Feinstaub Dominici et al. (2006). Fine particulate air pollution and hospital admission for cardiovascular and respiratory diseases. JAMA 295(10),

14 Luftverschmutzung und Lungenfunktion 9651 Erwachsene 1991 vs Lungenfunktion im zeitlichen Verlauf PM10-Messung 200 m zur Meßstelle EU-Grenzwert Downs et al. (2007). Reduced exposure to PM10 and attenuated agerelated decline in lung function. NEJM 357(23),

15 Kohortenstudie Region: Ruhrgebiet Zeitraum: Frauen (55 Jahre alt) kein Wohnortwechsel Abstand zu Autobahnen (>100 m) Luftverschmutzung und COPD-Risiko Schikowski et al. (2005). Long-term air pollution exposure and living close to busy roads are associated with COPD in women. Respiratory research, 6,

16 Luftverschmutzung und Lungenkrebsrisiko Cancer prevention study USA Teilnehmer verschiedene Luftschadstoffe (PM2,5/10, NO2, O3, CO, SO2) Pope CA et al. (2002). Lung cancer, cardiopulmonary mortality, and long-term exposure to fine particulate air pollution. JAMA, 287,

17 verkehrsbedingte Luftverschmutzung und Mortalität 6 amerikanische Städte PM2,5-10-Messungen Analyse der PM-Quelle durch Bestimmung des Elemente-Mix (Ni, Ca, Cl, Al, Cu, K, Pb, Fe...) Schwartz et al. (2002). The concentration-response relation between PM(2.5) and daily deaths. Environmental Health Perspectives, 110(10),

18 Evidenzgrad für einzelne Luftschadstoffe Schadstoff Akute Assoziationen (Mortalität) Akute Assoziationen (Hospitalisierungen) Langzeit- Assoziationen (Mortalität) Schwefelverbindungen Ruß 18

19 Luftverschmutzung und Lebenswartung in Europa 19

20 Luftverschmutzung als Risikofaktor für die Mortalität WHO. (2009). Global health risks (pp. 1 70). Geneva. 20

21 Zusammenfassung Luftschadstoffe führen unzweifelhaft zu akuten und chronischen Gesundheitsschäden. Wichtigste Langzeit-Effekte sind Atem- und Herzbeschwerden, langfristige Lungenschäden, Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten Besonders betroffene Risikogruppen sind Ältere, Kinder, Schwangere und Herz-/Lungenkranke Einen Schwellenwert, unterhalb dessen die Schadstoffwerte unbedenklich sind, scheint es nicht zu geben. 21

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Prof. Thomas Geiser Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital, Bern Tagtäglich...... atmen wir ca 10 000 Liter Luft ein... damit gelangen

Mehr

Auswirkungen der Feinstaubbelastung auf Mortalität und Lebenserwartung

Auswirkungen der Feinstaubbelastung auf Mortalität und Lebenserwartung Auswirkungen der Feinstaubbelastung auf Mortalität und Lebenserwartung Dr. med. Norbert Englert (Umweltbundesamt) Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 22.-24. März 2006 RICHTLINIE

Mehr

GMES Nutzung für die Gesundheitsvorsorge

GMES Nutzung für die Gesundheitsvorsorge GMES Nutzung für die Gesundheitsvorsorge Adjunct. Prof. Dr. Annette Peters Helmholtz Zentrum München German Research Center for Environmental Health, Institute of Epidemiology II, Neuherberg, Germany Harvard

Mehr

Chronische Atemwegs- und Lungenerkrankungen unter dem Einfluss wechselnder Klimabedingungen

Chronische Atemwegs- und Lungenerkrankungen unter dem Einfluss wechselnder Klimabedingungen Chronische Atemwegs- und Lungenerkrankungen unter dem Einfluss wechselnder Klimabedingungen Univ.-Prof-. Dr. med. Christian Witt Charité-Universitätsmedizin Berlin CC12-Arbeitsbereich Pneumologie Charité

Mehr

Gesundheitsrisiken durch Feinstäube

Gesundheitsrisiken durch Feinstäube Gesundheitsrisiken durch Feinstäube Dr. Bernhard Link Abt. 9 - Landesgesundheitsamt Übersicht Aufnahme der Partikel im Organismus Wirkungen Offene Fragen der Beurteilung Zusammenfassung Angriffspunkte

Mehr

Gesundheitsrisiko dicke Luft: Feinstaub und Asthma

Gesundheitsrisiko dicke Luft: Feinstaub und Asthma Gesundheitsrisiko dicke Luft: Feinstaub und Asthma Adjunct. Prof. Dr. Annette Peters Helmholtz Zentrum München German Research Center for Environmental Health, Institute of Epidemiology, Neuherberg, Germany

Mehr

Patient mit Husten: Klinische Unterscheidung von akuter Bronchitis und Pneumonie

Patient mit Husten: Klinische Unterscheidung von akuter Bronchitis und Pneumonie Alkoholmissbrauch Patient mit Husten: Klinische Unterscheidung von akuter Bronchitis und Pneumonie TGAM-Weiterbildung Bronchitis, 19. 11. 2014 Vortrag Herbert Bachler 1 Akute Bronchitis In den ersten Tagen

Mehr

Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub

Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub Was ist Feinstaub? Woher kommt Feinstaub?

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren.

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsuffizienz Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsufizienz 1) 1) Was hat sich nicht geändert? 2) 2) Was hat sich geändert? 3) 3) Was könnte sich ändern?

Mehr

Pneumologische Forschungsprojekte in der Schweiz

Pneumologische Forschungsprojekte in der Schweiz Pneumologische Forschungsprojekte in der Schweiz Prof. Dr. med. Philipp Latzin, PhD Universitätskinderklinik Bern Abteilung für Pädiatrische Pneumologie philipp.latzin@insel.ch Mögliche Einteilung Nach

Mehr

Moderne Therapie der Herzinsuffizienz und Asthma/COPD zwei unvereinbare Entitäten. Stefan Hammerschmidt Klinikum Chemnitz ggmbh

Moderne Therapie der Herzinsuffizienz und Asthma/COPD zwei unvereinbare Entitäten. Stefan Hammerschmidt Klinikum Chemnitz ggmbh Moderne Therapie der Herzinsuffizienz und Asthma/COPD zwei unvereinbare Entitäten Stefan Hammerschmidt Klinikum Chemnitz ggmbh Obstruktive Atemwegserkrankungen Differentialdiangose wahrscheinlicher Asthma

Mehr

Björn Schwick Lungenklinik Standort Bardenberg Medizinisches Zentrum Würselen

Björn Schwick Lungenklinik Standort Bardenberg Medizinisches Zentrum Würselen Björn Schwick Lungenklinik Standort Bardenberg Medizinisches Zentrum Würselen Die Atmung Wir atmen ca. 8 Liter Luft pro Minute in Ruhe Wir atmen - Sauerstoff ein - Kohlendioxid aus Sauerstoff dient der

Mehr

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Unter den Wolken ist der Schadstoffausstoß wohl grenzenlos? Der Ausbau von Luftverkehr und Flughafen gefährdet unsere Gesundheit.

Mehr

Ultrafeine Partikel und Gesundheit. Dr. Heinz Fuchsig, Innsbruck

Ultrafeine Partikel und Gesundheit. Dr. Heinz Fuchsig, Innsbruck Ultrafeine Partikel und Gesundheit Dr. Heinz Fuchsig, Innsbruck GELÖST Schwefeldioxid CO TSP NOCH: ETS (Passivrauch) Organ. Kohlenw. PM 10 DRÄNGEND! NO 2 Ozon PM 1, Nanopartikel Alte und neue Schadstoffprobleme

Mehr

Mediziner warnen vor Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke

Mediziner warnen vor Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke Mediziner warnen vor Gesundheitsschäden durch Kohlekraftwerke Krankenkassen entstehen hohe Kosten durch Arbeitsausfälle und vorzeitige Todesfälle 24. April 2013 Nach der Umweltorganisation Greenpeace haben

Mehr

Denkanstöße: Gesundheitsauswirkungen von Feinstaub und Lärm

Denkanstöße: Gesundheitsauswirkungen von Feinstaub und Lärm Denkanstöße: Gesundheitsauswirkungen von Feinstaub und Lärm Adjunct. Prof. Dr. Annette Peters Helmholtz Zentrum München German Research Center for Environmental Health, Institute of Epidemiology II, Neuherberg,

Mehr

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Pathophysiologie und Diagnostik

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Pathophysiologie und Diagnostik Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Pathophysiologie und Diagnostik PD Dr. Andrea Koch Oberärztin und Leiterin des Schwerpunkts Pneumologie Klinik III für Innere Medizin / Herzzentrum Universität

Mehr

AGENDA RUNDER TISCH. Folie 1 Fraunhofer UMSICHT Prof. Wichmann

AGENDA RUNDER TISCH. Folie 1 Fraunhofer UMSICHT Prof. Wichmann AGENDA RUNDER TISCH Zeitrahmen 13:00 bis 17:15 Uhr (inkl. Pausen) 1. Begrüßung 2. Einführung und Vorstellung des Dialogprozesses 3. Vorstellung der Begleitforschung 4. Aktueller Stand Tunnelfilter 5. Vorstellung

Mehr

COPD: Rehabilitation und disease management

COPD: Rehabilitation und disease management 4. Symposium Management von obstruktiven Lungenerkrankungen 10.9.15 Spiez COPD: Rehabilitation und disease management Nicht übertragbare Krankheiten (NCD) BAG Strategie: Gesundheit 2020 Dr. med. Alexander

Mehr

Luftverschmutzung durch Flugverkehr

Luftverschmutzung durch Flugverkehr Wachstum des Flugverkehrs ist ungebrochen zwischen 1990 und 2002 um 70% gewachsen Seit 1990 haben die Treibhausgasemissionen des Flugverkehrs weltweit um 50% zugenommen, die des gesamten Verkehrssektors

Mehr

Feinstaub und Gesundheit: Kleine Teilchen mit großer Wirkung

Feinstaub und Gesundheit: Kleine Teilchen mit großer Wirkung Feinstaub und Gesundheit: Kleine Teilchen mit großer Wirkung 08.09.2014 Dr. Alexandra Schneider (Brook et al. 2004) Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH,

Mehr

Welchen Einfluss hat die Umwelt auf kindliches Asthma?

Welchen Einfluss hat die Umwelt auf kindliches Asthma? Welchen Einfluss hat die Umwelt auf kindliches Asthma? 7. PATIENTENFORUM LUNGE, Teil 2 Lungenerkrankungen und Luftqualität PD Dr. med. Bianca Schaub Gasteig München, 9.9.2014 Asthma: Die häufigste chronische

Mehr

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch Fallvignette Grippe 72-jähriger Patient mit schwerer COPD - Status nach mehreren Infektexazerbationen, aktuell stabil - Grippeimpfung nicht durchgeführt wegen langer Hospitalisation nach Unfall - Partnerin

Mehr

Bogenhausen. Harlaching. COPD Update F. Joachim Meyer,

Bogenhausen. Harlaching. COPD Update F. Joachim Meyer, Bogenhausen Harlaching COPD Update 2016 F. Joachim Meyer, 18.6.2016 Kohlenmonoxid Stickstoffmonoxid Organische Toxine n=443, age 5-8 y n=437, age 5-8 y CHILDREN: The interventional group had an average

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Schlechte Luft und Gesundheit Stand des Wissens und offene Fragen

Schlechte Luft und Gesundheit Stand des Wissens und offene Fragen Schlechte Luft und Gesundheit Stand des Wissens und offene Fragen Barbara Hoffmann IUF-Leibniz Institut für Umweltmedizinische Forschung Medizinische Fakultät der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

Mehr

Wirtschaftliche und menschliche Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag

Wirtschaftliche und menschliche Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag Wirtschaftliche und menschliche Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag für die Individuen, für die örtliche Wirtschaft, für die Krankenversicherung, für die Volkswirtschaft Dr. Günter Klein WHO-ECEH Bonn

Mehr

Unterschiede in der Therapie im Lebensverlauf: Diabetes mellitus

Unterschiede in der Therapie im Lebensverlauf: Diabetes mellitus Unterschiede in der Therapie im Lebensverlauf: Diabetes mellitus Harald Sourij Klinische Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel, Medizinische Universität Graz Diabetestypen Typ 1 Diabetes Maturity

Mehr

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline

Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung. Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Luftqualität in Deutschland und aktuelle Tendenzen der Luftreinhaltung Das Jahr der Luft aus Sicht der Öffentlichkeit Entwicklung seit in-kraft-treten der Luftqualitätsrichtline Darstellung der wesentlichen

Mehr

COPD : IN s OUT s der

COPD : IN s OUT s der COPD : IN s OUT s der Abklärung und Behandlung in der Grundversorgung Dr.med.Stefan Zinnenlauf FMH Innere Medizin und PD Dr.med. Claudia Steurer-Stey FMH Pneumologie und Innere Medizin 64 jähriger Mann

Mehr

BUNDESMINISTERIUM FÜR VERKEHR, INNOVATION UND TECHNOLOGIE

BUNDESMINISTERIUM FÜR VERKEHR, INNOVATION UND TECHNOLOGIE FLUGHAFEN WIEN AG EX-POST UMWELTVERTRÄGLICHKEITSBERICHT Anlage 2 zum Schlussbericht Verfasserin: Dr. Margit Winterleitner Marchettigasse 1/9 1060 Wien Wien, Dezember 2010 Auftraggeber: BUNDESMINISTERIUM

Mehr

Asthma, COPD oder beides: Erste Anzeichen, Ursachen und Diagnose von Asthma und COPD. Kathrin Kahnert (Foliensatz aus Copyright-Gründen reduziert)

Asthma, COPD oder beides: Erste Anzeichen, Ursachen und Diagnose von Asthma und COPD. Kathrin Kahnert (Foliensatz aus Copyright-Gründen reduziert) CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT Asthma, COPD oder beides: Erste Anzeichen, Ursachen und Diagnose von Asthma und COPD Kathrin Kahnert (Foliensatz aus Copyright-Gründen reduziert) Fallvorstellung 12-jähriger

Mehr

Die Wirkung von Schweißrauchen Neue Erkenntnisse. Dr. Wolfgang Marschner

Die Wirkung von Schweißrauchen Neue Erkenntnisse. Dr. Wolfgang Marschner Die Wirkung von Schweißrauchen Neue Erkenntnisse Dr. Wolfgang Marschner 19.03.2015 Charakterisierung der biologischen Wirkung von ultrafeinen Partikel aus Schweißrauchen nach Exposition unter kontrollierten

Mehr

Gesellschaftliche Krankheitslast des Tabak-Konsums in der Schweiz

Gesellschaftliche Krankheitslast des Tabak-Konsums in der Schweiz Gesellschaftliche Krankheitslast des Tabak-Konsums in der Schweiz Simon Wieser, Prof. Dr. oec. publ. wiso@zhaw.ch Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Seminar Lungensport COPD. Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale. Referentin: Kristin Roelle Dozent: Dr. med. M. Schmitz

Seminar Lungensport COPD. Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale. Referentin: Kristin Roelle Dozent: Dr. med. M. Schmitz Seminar Lungensport COPD Schweregrade, klinisches Bild und Cor Pulmonale Übersicht Definition Übersicht Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) Definition Übersicht Chronic obstructive pulmonary disease

Mehr

Welchen Einfluss hat gesunde Ernährung auf das Leben mit Brustkrebs?

Welchen Einfluss hat gesunde Ernährung auf das Leben mit Brustkrebs? PROF. DR. MED. C. JACKISCH Welchen Einfluss hat gesunde Ernährung auf das Leben mit Brustkrebs? Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum mit Empfehlung der

Mehr

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care Teleintensivmedizin er braucht Tele-Intensivmedizin? Destatis 14.000 Absolventen 12.000 10.000 8.000 11.555 10.268 9.434 9.373 9.318 9.165 8.955 8.870 8.947 8.896 8.870 8.724 6.000 4.000 2.000 0 1993 1995

Mehr

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle dkfz Heidelberg, 7. 8. Dezember 2005 U Keil, H Becher, J Heidrich, P Heuschmann, K Kraywinkel, M Vennemann,

Mehr

Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma

Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma Vorlesung Public Health Studiengang Medizinische Grundlagen Atmungsorgane Montag, 12. Januar 2015 Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma Dr. med. Thomas Duell, M.P.H. Pneumologische Onkologie Asklepios

Mehr

Wie werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide festgelegt?

Wie werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide festgelegt? Stand: 27.01.2017 Wie werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide festgelegt? Anlass Das Umweltbundesamt präsentiert am kommenden Dienstag (31.01.2017) die vorläufigen Luftverschmutzungsdaten

Mehr

Therapie der Herzinsuffizienz S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen

Therapie der Herzinsuffizienz S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Therapie der Herzinsuffizienz 2013 S. Achenbach, Medizinische Klinik 2, Universitätsklinikum Erlangen Häufigkeit der Herzinsuffizienz 10-20% der 70-80 jährigen 15 Millionen Patienten in der EU Überleben

Mehr

K. Papadopoulos-Schmitt Elsenfeld OT Rück-Schippach Tel

K. Papadopoulos-Schmitt Elsenfeld OT Rück-Schippach Tel Prüfungsfragen Atmungsorgane (Lunge) 1. Bei der allgemeinen körperlichen Untersuchung eines jungen Erwachsenen findet (finden) sich über der normalen gesunden Lunge typischerweise welche(r ) Befund(e)?

Mehr

Die neuen GLI - Lungenfunktionswerte

Die neuen GLI - Lungenfunktionswerte Die neuen GLI - Lungenfunktionswerte Carl-Peter Criée Abt. für Pneumologie/Schlaflabor und Beatmungsmedizin des Ev. Krankenhauses Göttingen- Weende e.v. (Standort Lenglern) 160000 Spirometrien aus 72 Zentren

Mehr

Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin

Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin Telefonmonitoring Gerätemonitoring Homemonitoring Kommunikation mit Haus-, Facharzt u. Krankenhaus Telemedizinische

Mehr

Infektionen der Atemwege: Vorbeugen, erkennen und behandeln. Säuglings- und Kindesalter

Infektionen der Atemwege: Vorbeugen, erkennen und behandeln. Säuglings- und Kindesalter Infektionen der Atemwege: Vorbeugen, erkennen und behandeln Säuglings- und Kindesalter Wussten Sie schon? Akute Atemwegsinfektionen sind für ca. 50% aller Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte von Kindern

Mehr

Tumorkrank und trotzdem fit!

Tumorkrank und trotzdem fit! Tumorkrank und trotzdem fit! Institut für Physikalische Therapie, Dr. Ulrich Betz Rehabilitation Fit sein? warum? Tumorerkrankung direkte Auswirkungen Tumortherapie OP Chemotherapie Bestrahlung Antikörpertherapie

Mehr

Arzneimittel als Proxy für eine Diagnose: Methodisch sinnvoll? - Das Beispiel Asthma

Arzneimittel als Proxy für eine Diagnose: Methodisch sinnvoll? - Das Beispiel Asthma Arzneimittel als Proxy für eine Diagnose: Methodisch sinnvoll? - Das Beispiel Asthma AGENS-Methodenworkshop am 12. und 13. März 2009 im Universitätsklinikum Magdeburg Dr. Falk Hoffmann, MPH Hintergrund

Mehr

Was ist Neu in der Kardiologie?

Was ist Neu in der Kardiologie? 10. Januar 2015 Was ist Neu in der Kardiologie? Stephan Baldus Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln aus der Sprechstunde... 55 Jahre, männlich RR 140/90 mmhg LDL-Cholesterin

Mehr

Problemaufriss Gesundheitsgefährdung und Auswirkungen durch Rauchen und Passivrauchen

Problemaufriss Gesundheitsgefährdung und Auswirkungen durch Rauchen und Passivrauchen Problemaufriss Gesundheitsgefährdung und Auswirkungen durch Rauchen und Passivrauchen Prof. Dr. Thomas Brüning Berufsgenossenschaftliches Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin () Institut der Ruhr-Universität

Mehr

A-B-COPD. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital

A-B-COPD. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital A-B-COPD Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital Tödlichste Lungenkrankheit COPD: Todesursachen TORCH Andere; 10% Unbekannt; 7% Atemversagen; 35% Krebs; 21%

Mehr

Gesundheitliche Belastung durch mineralischen Staub

Gesundheitliche Belastung durch mineralischen Staub Gesundheitliche Belastung durch mineralischen Staub Rolf Merget merget@bgfa.de Merget_mineralstaub -1- Definitionen Stäube Mineralisch Quarz Organisch Viele andere z.b. nicht-kristalline Kieselsäuren Meist

Mehr

Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg

Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg Sport is one part, but is probably not a large part of lifetime physical activity.

Mehr

Lärm Unerhörte Wirkungen. Symposium Akustische Stadtgestaltung Stuttgart 23. und 24.07.2015

Lärm Unerhörte Wirkungen. Symposium Akustische Stadtgestaltung Stuttgart 23. und 24.07.2015 Lärm Unerhörte Wirkungen Symposium Akustische Stadtgestaltung Stuttgart 23. und 24.07.2015 Überblick Einführung Die Auswirkungen des Lärms sind vielfältig und komplex Schall und Lärm Schall entsteht durch

Mehr

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz Asthma ein Update Asthma Jörg D. Leuppi Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Asthma im Kindes- und Jugendalter

Asthma im Kindes- und Jugendalter Asthma im Kindes- und Jugendalter Dr. med. Helmut Oswald Leitender Arzt für pädiatrische Pneumologie Departement Kinder- und Jugendmedizin Kantonsspital Winterthur Uebersicht Einführung Epidemiologie Ursachen

Mehr

Lebensstilfaktoren und das Risiko

Lebensstilfaktoren und das Risiko Lebensstilfaktoren und das Risiko chronischer Erkrankungen Ute Nöthlings Sektion für Epidemiologie Institute für Experimentelle Medizin Christian-Albrechts-Universität zu Kiel SYMPOSIUM REHA 2020, Freiburg,

Mehr

Und wenn die Luft den Atem nimmt...?

Und wenn die Luft den Atem nimmt...? Und wenn die Luft den Atem nimmt...? Prof. Nino Künzli, Dr. med. et phil. Vize-Direktor Schweizerisches Tropen- und Public Health Institut Basel Ordinarius für Sozial- und Präventivmedizin der Universität

Mehr

Besonderheiten der Transplantation bei Kindern

Besonderheiten der Transplantation bei Kindern Besonderheiten der Transplantation bei Kindern native kidney transplant vascular anastomosis Lutz T. Weber anastomosis of ureter to bladder NTx in Deutschland 2006: 2776 QuaSi-Niere 2006/2007 Graft

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Autoren: Dr. med. Manfred Oestreicher Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Frank Dietrich

Mehr

Bodenuntersuchungen in Lünen

Bodenuntersuchungen in Lünen Bodenuntersuchungen in Lünen Auftraggeber: Kreis Unna, Fachbereich Natur und Umwelt Durchführung: 45879 Gelsenkirchen Professor Dr. Ulrich Ewers Dipl.-Ing. Michael Sauerwald 1 Bodenuntersuchungen in Lünen

Mehr

Wirkung von Partikeln auf den Menschen Dr. Ursel Heudorf Abt. Medizinische Dienste und Hygiene Stadtgesundheitsamt Frankfurt

Wirkung von Partikeln auf den Menschen Dr. Ursel Heudorf Abt. Medizinische Dienste und Hygiene Stadtgesundheitsamt Frankfurt Wirkung von Partikeln auf den Menschen Dr. Ursel Heudorf Abt. Medizinische Dienste und Hygiene Stadtgesundheitsamt Frankfurt Fortbildungsveranstaltung der HLUG 04.11.04 Wiesbaden Staubimmissionen Herkunft,

Mehr

Epidemiologie der Lungenkrankheiten Trends in der Forschung

Epidemiologie der Lungenkrankheiten Trends in der Forschung 28 Epidemiologie der Lungenkrankheiten Trends in der Forschung Dr. med. Otto Brändli Hömelstrasse 15, 8636 Wald Die Pneumologen sind oft zuerst von einer Veränderung der Luftqualität oder der Lebensbedingungen

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Husten. Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB

Husten. Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB Husten Prof. Michael Tamm Chefarzt Pneumologie USB Leitsymptome der Lunge in der Praxis akuter Husten Akute Bronchitis akuter Husten mit Fieber und Auswurf Infekt der unteren Luftwege, Pneumonie Husten

Mehr

Neue Lungenfunktionstechniken vom Labor in die Klinik Philipp Latzin 24. Januar 2013

Neue Lungenfunktionstechniken vom Labor in die Klinik Philipp Latzin 24. Januar 2013 Neue Lungenfunktionstechniken vom Labor in die Klinik Philipp Latzin 24. Januar 2013 PD Dr. med. Dr. phil. nat. Philipp Latzin Universitätskinderklinik Bern Abteilung für Pädiatrische Pneumologie Neue

Mehr

Behandlung der arteriellen Hypertonie - Wie lautet der Zielwert 2016?

Behandlung der arteriellen Hypertonie - Wie lautet der Zielwert 2016? Behandlung der arteriellen Hypertonie - Wie lautet der Zielwert 2016? Hannes Reuter Klinik III für Innere Medizin Herzzentrum der Universität zu Köln Patient 1 Risikofaktoren: Blutdruck 167/96 mmhg Typ

Mehr

Epidemiologie - Ansätze. Anke Huss, PhD Institute for Risk Assessment Sciences Utrecht University

Epidemiologie - Ansätze. Anke Huss, PhD Institute for Risk Assessment Sciences Utrecht University Epidemiologie - Ansätze Anke Huss, PhD Institute for Risk Assessment Sciences Utrecht University Epidemiologie Epidemiology is the study of the distribution of health and disease in the population, and

Mehr

Wird den Kantonen eine breite Impfpflicht auferlegt? 10.107 n Epidemiengesetz. Revision Anhörung der SGK-N vom 23. Juni 2011

Wird den Kantonen eine breite Impfpflicht auferlegt? 10.107 n Epidemiengesetz. Revision Anhörung der SGK-N vom 23. Juni 2011 Wird den Kantonen eine breite Impfpflicht auferlegt? 10.107 n Epidemiengesetz. Revision Anhörung der SGK-N vom 23. Juni 2011 Dr. med. Hansueli Albonico FMH Allgemeine Medizin Ärzte-Arbeitsgruppe für differenzierte

Mehr

3. Fortbildungstag Forum für klinische Notfallmedizin

3. Fortbildungstag Forum für klinische Notfallmedizin 3. Fortbildungstag Forum für klinische Notfallmedizin Die forum Pearls klinische Fälle klinische Perle 1 Vortrag Therapie der akuten Ateminsuffizienz Problemstellung Klassische Therapieformen Alternativen

Mehr

Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms

Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms mittels PSA-Test? Marcel Zwahlen Institut für Sozial- und Präventivmedizin, Universität Bern zwahlen@ispm.unibe.ch Beurteilungskriterien für

Mehr

COPD - Outcome IPS Symposium St. Gallen, 12. Januar 2016

COPD - Outcome IPS Symposium St. Gallen, 12. Januar 2016 COPD - Outcome IPS Symposium St. Gallen, 12. Januar 2016 Dr. med. Lukas Kern COPD 5. häufigste Todesursache im Jahr 2002! Voraussichtlich 3. häufigste Todesursache im Jahr 2030! (WHO) Prävalenz weltweit

Mehr

Evaluation von Risikokommunikation: Risikowahrnehmung und Verhalten

Evaluation von Risikokommunikation: Risikowahrnehmung und Verhalten Evaluation von Risikokommunikation: Risikowahrnehmung und Verhalten Britta Renner Universität Konstanz UK ) Fachbereich Psychologie Psychologische Diagnostik & Gesundheitspsychologie Allgemeine Risikowahrnehmung

Mehr

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Gesundheitliche Wirkungen von Feinstaub Stand02/2010 Zahlreiche wissenschaftliche Studien in den USA und Europa befassen sich mit der Staubproblematik im Zusammenhang mit den gesundheitlichen Wirkungen

Mehr

Präventionskosten. chronischer Krankheiten. Der finanzielle Wert von Krankheit und Gesundheit. Hans Werner Hense

Präventionskosten. chronischer Krankheiten. Der finanzielle Wert von Krankheit und Gesundheit. Hans Werner Hense Präventionskosten chronischer Krankheiten Der finanzielle Wert von Krankheit und Gesundheit Hans Werner Hense Klinische Epidemiologie Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin Universität Münster Hintergrund

Mehr

Bewertung und Folgen für die Bevölkerung Risiko Feinstaub

Bewertung und Folgen für die Bevölkerung Risiko Feinstaub AEROSOLFORSCHUNG BEWERTUNG UND FOLGEN Quelle: UFZ Bewertung und Folgen für die Bevölkerung Risiko Feinstaub In toxikologischen und umweltepidemiologischen Studien haben GSF-Wissenschaftler die gesundheitlichen

Mehr

Stand der Forschung. Jahresversammlung CFCH Philipp Latzin

Stand der Forschung. Jahresversammlung CFCH Philipp Latzin Stand der Forschung Jahresversammlung CFCH 2015 Philipp Latzin Forschung bei CF In 2014: 1981 Publikationen Nur eine Auswahl kann vorgestellt werden Diese Auswahl ist sehr subjektiv Versuch, einen Bezug

Mehr

Zusammenfassung. Einleitung: Studienkollektiv und Methoden: Ergebnisse:

Zusammenfassung. Einleitung: Studienkollektiv und Methoden: Ergebnisse: Zusammenfassung Einleitung: Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz werden duplexsonographisch bestimmte intrarenale Widerstandsindices zur Prognoseeinschätzung des Voranschreitens der Niereninsuffizienz

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

Langzeitbelastung mit Feinstaub und Koronarsklerose

Langzeitbelastung mit Feinstaub und Koronarsklerose Langzeitbelastung mit Feinstaub und Koronarsklerose Hoffmann B 1, Moebus S 1, Stang A 2, Lehmann N 1, Memmesheimer M 3, Möhlenkamp S 4, Erbel R 4, Jöckel K.-H 1. für die Heinz Nixdorf Recall Studiengruppe

Mehr

Feinst au emissi onen n Hamburg und die uswirkungen Auswirkungen a uf auf Umwelt und Bevölkerung Walte t r e Leal 6. April 2011

Feinst au emissi onen n Hamburg und die uswirkungen Auswirkungen a uf auf Umwelt und Bevölkerung Walte t r e Leal 6. April 2011 Feinstaubemissionen i i in Hamburg und die Auswirkungen auf Umwelt und Bevölkerung Walter Leal 6. April 2011 Eine kürze Vorstellung Walter Leal, 46 Jahre alt Seit 1987 in der Forschung tätig Seit 1988

Mehr

Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus

Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus Middle East Respiratory Syndrome - MERS-Coronavirus Stephan Aberle Department für Virologie, Medizinische Universität Wien Nationale Referenzzentrale für Influenza und respiratorische Virusinfektionen

Mehr

Asthma. Jörg D. Leuppi

Asthma. Jörg D. Leuppi Asthma Jörg D. Leuppi Asthma ein Update Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum M.Sc. Tim Londershausen

Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum M.Sc. Tim Londershausen Fachbereich D Fachgebiet Sicherheitstechnik / Umweltschutz Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum 22.02.2013 M.Sc. Tim Londershausen Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen

Mehr

Was verschmutzt die Luft?

Was verschmutzt die Luft? 6A Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Die Kinder wissen, dass die Verbrennung von Energieträgern in vielen Fällen zu Luftverschmutzung führt. Sie kennen zudem einige Abgasverursacher

Mehr

Diagnostik und Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Husten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

Diagnostik und Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Husten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diagnostik und Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Husten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Dr. M. Volker Kroll Internist, Facharzt für Lungen - und Bronchialheilkunde,

Mehr

Sichtweitenabnahme (Urirotstock 57 km von Swiss Meteo, Zürichberg) Tage Pro Jahr

Sichtweitenabnahme (Urirotstock 57 km von Swiss Meteo, Zürichberg) Tage Pro Jahr Sichtweitenabnahme (Urirotstock 57 km von Swiss Meteo, Zürichberg) Tage Pro Jahr Jeden Tag gelangen über 200 Feinstaubpartikel in jedes unserer 500 Millionen Lungenbläschen! Feinstaub in der Luft Sichtweitenabnahme

Mehr

COPD ASTHMA UPDATE 2015. Robert Thurnheer Spital Thurgau Münsterlingen

COPD ASTHMA UPDATE 2015. Robert Thurnheer Spital Thurgau Münsterlingen COPD ASTHMA UPDATE 2015 Robert Thurnheer Spital Thurgau Münsterlingen Alles klar? Asthma Allergiker COPDisten - Raucher Atemwegsobstruktion von Rauchern und Nie-Rauchern CH 2.5% bei 30-39 Jährigen

Mehr

Neue Zielwerte in der Therapie der Hypertonie

Neue Zielwerte in der Therapie der Hypertonie 49. Bayerischer Internistenkongress Neue Zielwerte in der Therapie der Hypertonie 7. November 2010 Karl F. Hilgers Medizinische Klinik 4 (Nephrologie / Hypertensiologie) - Universitätsklinikum Erlangen

Mehr

Immissionsmessprogramm zu Feinstaub und Staubniederschlag Bremen Hemelingen. Andrea Schemmel,

Immissionsmessprogramm zu Feinstaub und Staubniederschlag Bremen Hemelingen. Andrea Schemmel, Immissionsmessprogramm zu Feinstaub und Staubniederschlag Bremen Hemelingen Andrea Schemmel, 17.10.2016 Messprogramm Hemelingen Luftmessnetz Bremen Senator für Umwelt, Bau und Verkehr 9 Luftmessstationen

Mehr

Centre of Public Health

Centre of Public Health Michael KUNZE Centre of Public Health Competent Body European Centre of Disease Control Associate Member - ESWI Sozialmedizin Gesundheitspolitik Konsument Fachbeirat für Stadtplanung Wohnbedarf Wohnbedürfnisse

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Klassische Definitionen

Klassische Definitionen COPD - Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung. Ausgangslage: Weltweit tötet die Krankheit knapp drei Millionen Menschen pro Jahr, etwa so viele wie Aids. In Deutschland allein sterben an ihr jährlich Zehntausende,

Mehr

Feinstaubmessungen in Rüsselsheim

Feinstaubmessungen in Rüsselsheim Feinstaubmessungen in Rüsselsheim Günter Stein, Erik Wünstel Einführung in die Feinstaub-Thematik Exemplarische Literatur Eigene Forschungsarbeiten Zusammenhänge Grenzwertüberschreitungen in Raunheim Durchgeführte

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle dkfz Heidelberg, 7. 8. Dezember 2005 U Keil, H Becher, J Heidrich, P Heuschmann, K Kraywinkel, M Vennemann,

Mehr

Systematische Übersichtsarbeit zu gesundheitsökonomischen Evaluationen im Kontext der Behandlung und Prävention der Adipositas

Systematische Übersichtsarbeit zu gesundheitsökonomischen Evaluationen im Kontext der Behandlung und Prävention der Adipositas Systematische Übersichtsarbeit zu gesundheitsökonomischen Evaluationen im Kontext der Behandlung und Prävention der Adipositas Schwander B (1, 2), Hiligsmann M (1), Nuijten M (1,3), Evers S (1) (1) CAPHRI

Mehr

Erreger-Wirt Interaktionen

Erreger-Wirt Interaktionen Erreger-Wirt Interaktionen (Infektion vs Inflammation) Johannes Schulze Klinik I Allgemeine Pädiatrie Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Defektes CFTR Gen ASL Submuköse Drüsen Adhäsion

Mehr

Pro Klima und Gesundheit: Flüssiggas für reinere Luft

Pro Klima und Gesundheit: Flüssiggas für reinere Luft Deutscher Verband Flüssiggas e. V. Pro Klima und Gesundheit: Flüssiggas für reinere Luft Black Carbon und Feinstaub verändern das Klima und schädigen die menschliche Gesundheit Das Europäische Parlament

Mehr

Organbegrenztes Prostatakarzinom

Organbegrenztes Prostatakarzinom Organbegrenztes Prostatakarzinom Michael Stöckle Klinik für Urologie und Kinderurologie Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Seite Ausgangssituation Prostata-Ca ist häufigh 3% aller Männer

Mehr