Öffentlich-rechtliche Aufsicht der Bw und bei den Gaststreitkräften für Arbeitssicherheit und Technischen Umweltschutz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öffentlich-rechtliche Aufsicht der Bw und bei den Gaststreitkräften für Arbeitssicherheit und Technischen Umweltschutz"

Transkript

1 Erfahrungsaustausch Lärmschutz 2010 Fachfortbildung der der Sicherheitsfachkräfte der der Gaststreitkräfte vom vom in in Bingen Öffentlich-rechtliche Aufsicht der Bw und bei den Gaststreitkräften für Arbeitssicherheit und Technischen Umweltschutz Praktische Umsetzung der Vorgaben zum Mutterschutz am Beispiel der Bundeswehr Dipl.Ing. Wolfgang Bauerschmidt Oberstleutnant und aas BMVg - WV IV 5 Tel:

2 Themenübersicht Begrüßung und Vorstellung Schnittstellen und Berührungspunkte Kampagnen als Mittel der Prävention Die Präventionskampagne der ÖrABw Rechtsgrundlagen im Mutterschutz Aktuelle Entwicklungen im Lärmmanagement der Bundeswehr, Kiel

3 Die Öffentlich-rechtliche Aufsicht der Bundeswehr (ÖrABw) für Arbeitssicherheit und Technischen Umweltschutz bei der Bundeswehr und den Gaststreitkräften nimmt Aufgaben wahr, die sonst den Gewerbeaufsichts-, Arbeitsschutz-, Strahlenschutz- und Umweltämtern obliegen 3 von 65

4 Auftrag der Öffentlich-rechtliche Die Die ÖrABw und und ihr ihr Auftrag Aufsicht => Gewährleistung des rechtstaatlichen Vollzugs => sowie die Überwachung der Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen im Bereich des Arbeitsschutzes und des Technischen Umweltschutzes. Immissionsschutz => Erteilung von Genehmigungen und Ausnahmen für die Bundeswehr und die Gaststreitkräfte.

5 Die Die Struktur der der ÖrABw Die regional zuständigen Aufsichtsbehörden Öffentlich-rechtliche Öffentlich-rechtliche Aufsicht Aufsicht --BMVg BMVg WV WV IV IV Wehrbereichsverwaltung Nord Dezernat WR 7 Hans-Böckler-Allee Hannover Tel: (0511) Wehrbereichsverwaltung Nord Außenstelle Kiel Dez ASt 2 Feldstr Kiel Tel: (0431) Wehrbereichsverwaltung Süd Außenstelle München - Dez ASt 2 Dachauer Str München Tel: (089) Wehrbereichsverwaltung Dezernat WR 7 Heilbronner Str Stuttgart Tel: (0711) Wehrbereichsverwaltung West Dezernat WR 7 Wilhelm-Raabe-Str Düsseldorf Tel: (0211) Wehrbereichsverwaltung West Außenstelle Wiesbaden - Dez ASt 2 Moltkering Wiesbaden Tel: (0611) Wehrbereichsverwaltung Ost Dezernat WR 7 Feldstr Kiel Tel: (0431)

6 Ansprechstellen der ÖrABw im Bundesgebiet Dislozierung der der ÖrABw Schleswig- Holstein Hamburg Niedersachsen Mecklenburg- Vorpommern Bremen Sachsen- Anhalt Berlin Brandenburg Nordrhein- Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Saarland Rheinland- Pfalz Bayern Baden- Württemberg 6 von 65

7 BMVg Referat WV IV IV 5 Leiter Leiter MinR MinR Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Günter Günter Klein Klein Teilgebiet Teilgebiet 1 Rechts- Rechts-und und Verwaltungs- Verwaltungs- Angelegenheiten Angelegenheiten RDir RDir Michael Michael Arnold Arnold OAR, Dipl.-Finanzwirt OAR, Dipl.-Finanzwirt Christian Christian Kuhn Kuhn Teilgebiet Teilgebiet 2 Arbeitssicherheit/ Arbeitssicherheit/ Immissionsschutz Immissionsschutz OTL, OTL, Dipl.Ing. Dipl.Ing. (FH) (FH) Wolfgang Bauerschmidt Wolfgang Bauerschmidt OAR, OAR, Dipl. Dipl. Ing. Ing. (FH) (FH) Jörg Jörg Klapperich Klapperich Teilgebiet Teilgebiet 3 Strahlenschutz/ Strahlenschutz/ Chemikalienrecht Chemikalienrecht TORR Dipl.-Ing. Klaus Ruf TORR Dipl.-Ing. Klaus Ruf

8 07/87 Offizierslaufbahn Ausbildungen: Studium Elektrotechnik Sicherheitsingenieur privat: verh, 2 Kinder Motorradfahrer Hobbybastler amtlich anerkannter Kfz-Sachverständiger Taktik und Logistik Lehrer Kompaniechef StKp LogRgt Tage Technischer StOffz GebPiBtl 8 Brigade Ingenieur PiLehrBrig 60 Divisions Ingenieur KLK/4.Div 189 Tage stv. Bataillons Kdr InstBtl 6 G4 GebJgBrig 23 G3 StOffz WBK IV Eins 427 Tage Mentor Inst GAFTAG Referent BMVg WV IV 5

9 Themenübersicht Begrüßung und Vorstellung Schnittstellen und Berührungspunkte Kampagnen als Mittel der Prävention Die Präventionskampagne der ÖrABw Rechtsgrundlagen im Mutterschutz

10 Interessenskonflikt Umweltschutz Ausbildung Die Beeinträchtigung der Nachbarschaft durch Schießlärm... + Die Beschränkung des Schießbetriebs auf der Anlage so gering wie möglich halten!

11 Tätigkeitsfelder der Öffentlich-rechtliche Aufsicht Beratung Betreuung Aufklärung Aufsicht Prävention bei den deutschen Beschäftigten der Gaststreitkräfte

12 Themenübersicht Begrüßung und Vorstellung Schnittstellen und Berührungspunkte Kampagnen als Mittel der Prävention Die Präventionskampagne der ÖrABw Rechtsgrundlagen im Mutterschutz

13

14 ggf. ist es hilfreich sich an eine bestehende / geplante Kampagne anzuhängen!?

15 Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine zeitlich befristete, thematisch begrenzte, dramaturgisch angelegte, multimedial operierende besondere Kommunikationsanstrengung, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

16

17 Grundsätze für eine Präventionskampagne Strategie Planung / Struktur Wirkung

18 Die Umsetzung Welche Möglichkeiten bestehen diese Thematik den Adressaten näher zu bringen? das Ziel zu erreichen? Vorträge und Beratungsgespräche Ausstellungen mit Auftakt-Veranstaltung Flyer, Flugblätter, Broschüren, Zeitungsartikel etc. Checklisten, Factsheets Besichtigungsschwerpunkte

19 Unterstützungsmöglichkeiten Personal Abordnungen, Kommandierungen Reservisten Praktikanten Finanzierung HHM Schulterschluß mit Kooperationspartnern...

20 weitere Herausforderungen Kampagnendauer; optional können Kampagnen in Intervallen mit festgelegten Anfangs und Endpunkten aktiviert werden; Kampagne mit relevanten Partnern verzahnen; Kampagnendesign Verfahren Materialien / Werbeträger Aktionen (Spannungsbogen) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Auftakt / Abschlussveranstaltung

21 Planung Eine GEMEINSAME ANSTRENGUNG Die Die Kampagne ALLER ANGEHÖRIGEN (des durchführenden Elementes)

22 Themenübersicht Begrüßung und Vorstellung Schnittstellen und Berührungspunkte Kampagnen als Mittel der Prävention Die Präventionskampagne der ÖrABw Rechtsgrundlagen im Mutterschutz Aktuelle Entwicklungen im Lärmmanagement der Bundeswehr, Kiel

23 Thema? Handlungsbedarf? Ziel? Unterrichtung durch den Wehrbeauftragten Jahresbericht 2010 (52. Bericht) Auszug: 3.2 Schwangerschaft...Vorgesetzte sollten wissen, dass Schwangerschaft keine Krankheit ist und auf solche Fälle durch entsprechende Schulungen vorbereitet werden.

24 Das Logo SCHWANger in der Bundeswehr

25 Die Adressaten?

26 26 von 65

27 27 von 65 Flyer Rückseite

28 weitere Info-Quellen

29 Präsenz im im Intranet schwanger in in der Bundeswehr

30 Info-Poster DIN A3 A3

31 Info-Poster und Eyecatcher DIN A4 A4

32 Planung Die ÖrA-Kampagne 2011 // 2012 schwanger in in der Bundeswehr Eine GEMEINSAME ANSTRENGUNG Die ÖrA-Kampagne 2011 / 2012 schwanger in der Bundeswehr ALLER ANGEHÖRIGEN der ÖrA

33 Auszug:

34 monatliches Infomail an alle Dienststellen der Bw

35 Informations --Präsentation schwanger in in der Bundeswehr

36 Themenübersicht Begrüßung und Vorstellung Schnittstellen und Berührungspunkte Kampagnen als Mittel der Prävention Die Präventionskampagne der ÖrABw Rechtsgrundlagen im Mutterschutz

37 Kampagne der ÖrABw "Schwanger in der Bundeswehr" Arbeitsschutz gesetzliche Regelungen zum Mutterschutz 37 von 65

38 wichtige Rechtsgrundlagen im Mutterschutz Die wichtigsten Rechtsgrundlagen 89/391/EWG EU-Sicherheits-/Gesundheitsschutz-Richtlinie 92/85/EWG EU-Mutterschutz-Richtlinie Mutterschutzgesetz VO zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz Arbeitsschutzgesetz Arbeitsstättenverordnung... (MuSchG) (MuSchArbV) (ArbSchG) (ArbStättV) 38 von 65

39 Auszug BImSchG Rechtsgrundlagen Auszug NATO-Truppenstatut It is the duty of a force and its civilian component and the members thereof as well as their dependents to respect the law of the receiving State, and to abstain from any activity inconsistent with the spirit of the present Agreement, and, in particular, from any political activity in the receiving State. It is also the duty of the sending State to take necessary of measures to that end. u. a. Arbeitschutzgesetz Mutterschutzgesetz

40 vom Status abhängige Regelungen Arbeitnehmerinnen Beamtinnen Soldatinnen 89/391/EWG 92/85/EWG (MuSchRi) Mutterschutzgesetz (MuSchG) Bundesbeamtengesetz (BBG) Soldatengesetz (SG) Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) Mutterschutz- und Elternzeitverordnung (MuSchEltZV) Arbeitsschutzgesetz 5 ArbSchG Gefährdungsbeurteilung 6 ArbSchG Dokumentation Mutterschutzverordnung für Soldatinnen (MuSchSoldV)

41 Arbeitsschutzgesetz 4 Allgemeine Grundsätze Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden, die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird und spezielle Gefahren für besonders schutzbedürftige Beschäftigtengruppen sind zu berücksichtigen. 41 von 65

42 Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter Mutterschutzgesetz - MuSchG Neufassung vom ( BGBl., I S. 2318), zuletzt geändert I. Abschnitt Allgemeine Vorschriften II. Abschnitt Beschäftigungsverbote III. Kündigung IV. Leistungen V. Durchführung des Gesetzes VI. Straftaten und Ordnungswidrigkeiten VII. Schlussvorschriften 42 von 65

43 3 MuSchG Beschäftigungsverbote Keine Beschäftigung (1) bei vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses über Gefährdung von Leben und Gesundheit von Mutter oder Kind bei Weiterbeschäftigung (2) 6 Wochen vor der Entbindung es sei denn freiwillige Arbeitsleistung! Ordnungswidrigkeit bzw. Straftat 43 von 65

44 Schutzfristen nach MuSchG / MuSchEltZV / MuSchSoldV 6 Wochen vor der (mutmaßlichen) Entbindung Beginn 8 Wochen nach der tatsächlichen Entbindung Ende Stillzeit Beschäftigungseinschränkungen bis zum Beschäftigungsverbot! Beschäftigungsverbote Beschäftigungsverbote Schwangere teilt Schwangerschaft mit Voraussichtlicher Geburtstermin Tatsächlicher Geburtstermin 44 von 65

45 4 MuSchG Weitere Beschäftigungsverbote 1 keine schweren körperlichen Arbeiten keine Arbeiten bei denen sie schädlichen Einwirkungen ausgesetzt sind, von gesundheitsgefährdenden Stoffen Strahlen Staub, Gasen, Dämpfen Hitze, Kälte oder Nässe Erschütterungen Lärm (+ Vibrationen) 45 von 65

46 4 MuSchG Weitere Beschäftigungsverbote 2 Werdende Mütter dürfen insbesondere nicht... ohne mechanische Hilfsmittel, von Hand Lasten heben bewegen befördern Lasten sind: regelmäßige Lasten von mehr als 5 kg gelegentlich Lasten von mehr als 10 kg (Definition: gelegentlich < 2 x 10 kg/h) ab 3. Monat auf Beförderungsmitteln arbeiten ab Ablauf 5. Monat keine ständig stehende Beschäftigungen von 4 Stunden täglich 46 von 65

47 8 MuSchG Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit Werdende und stillende Mütter keine Mehrarbeit keine Nachtarbeit von 20 6 Uhr nicht an Sonn- und Feiertagen Definition Mehrarbeit (incl. Sonntage) Frauen < 18 Jahre: > 8 Std./Tag oder 80 Std./Doppelwoche sonst. Frauen: > 8,5 Std./Tag oder 90 Std./Doppelwoche Nachtarbeitsverbot Ausnahmen bis 4. Schwangerschaftsmonat bzw. stillende Mütter bis 22 Uhr in Gast- Schankwirtschaften, Beherbergung bis 23 Uhr Künstlerinnen bei Musikaufführungen / Theatervorstellungen und ähnlichen Aufführungen 47 von 65

48 Ausnahmen 4 MuSchG Weitere Beschäftigungsverbote 6! In Einzelfällen sind Ausnahmen durch die Aufsichtsbehörde möglich!! Die Aufsichtsbehörde kann in Einzelfällen die Beschäftigung mit bestimmten anderen Arbeiten verbieten 48 von 65

49 5 MuSchG Mitteilungspflicht Arbeitnehmerin an Arbeitgeber -> mutmaßlicher Tag der Entbindung mit ärztlichem Zeugnis auf Kosten des Arbeitgebers Arbeitgeber an zuständige Aufsichtsbehörde 49 von 65

50 19 MuSchG Auskunft Der Arbeitgeber ist verpflichtet der Aufsichtsbehörde auf Verlangen erforderliche Angaben wahrheitsgemäß und vollständig zu machen u.a. Name Beschäftigungsart und -zeiten Lohn- und Gehaltszahlungen Aufbewahrung der Unterlagen mindestens 2 Jahre nach letzter Eintragung 50 von 65

51 51 von 65 Formblatt Mitteilung

52 Mitteilung einer Schwangerschaft an die Personalvertretung (ArbG Berlin, Beschluss v BV 13504/07) Informationsanspruch des Betriebsrats über die Schwangerschaft von Arbeitnehmerinnen des Betriebs 1. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, gegen den ausdrücklich erklärten Willen einer schwangeren Arbeitnehmerin den Betriebsrat über die konkrete Person der Schwangeren zu unterrichten. 2. Eine Mitteilung an den Betriebsrat gegen den Willen der schwangeren Arbeitnehmerin stellt einen Eingriff in deren Persönlichkeitsrecht dar, der nur gerechtfertigt ist, sofern dafür ein konkreter Anlass nachgewiesen ist. Ein solcher Anlass Die Personalvertretung kann in der begründeten Befürchtung hat keinen bestehen, Rechtsanspruch der Arbeitgeber missachte auf oder verletze mutterschutzrechtliche Vorschriften. 3. Dem Informationsanspruch gem. 80 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG i.v.m. 80 Abs. 2 BetrVG Die Mitteilung ist ohne besonderen werdenden Anlass für weitergehende Mutter darf Informationen Dritten aus-reichend nicht Rechnung getragen, wenn der Arbeitgeber den Betriebsrat jederzeit und unbefugt bekannt gegeben werden ( 5 Abs. 1 MuSchG) unverzüglich über die ihr bekannt gewordenen Fälle von Schwangerschaften im Betrieb informiert und diesem ggf. zusätzlich mitteilt, wenn die betroffenen Mitarbeiterinnen den ausdrücklichen Wunsch geäußert haben, den Betriebsrat nicht zu unterrichten. 52 von 65 Nur mit Zustimmung der werdenden Mutter! Mitteilung einer Schwangerschaft

53 Gefährdungsbeurteilung mit Merkblatt und Anschriftenliste

54 18 MuSchG Auslage des Gesetzes in Betrieben und Verwaltungen mit regelmäßig mehr als 3 Frauen an geeigneter Stelle zur Einsicht auslegen oder aushängen Heimarbeit in den Räumen der Ausgabe / Abnahme zur Einsicht auslegen oder aushängen 54 von 65

55 Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz MuSchArbV (für Arbeitnehmer) vom Beurteilung der Arbeitsbedingungen 2 Unterrichtung 3 Weitere Folgerungen aus der Beurteilung 4 Verbot der Beschäftigung 5 Besondere Beschäftigungseinschränkungen 6 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Anlage 1 zu 1 Abs. 1 chem. Gefahrstoffe, biologische Arbeitsstoffe, phys. Schadfaktoren... Anlage 2 zu 4 Abs. 1 chem Gefahrstoffe, biologische...

56 Arbeitsstättenverordnung ArbStättV vom 19. Juli Abs 3 Satz 4 ArbStättV Schwangere Frauen und stillende Mütter müssen sich während der Pausen und, soweit es erforderlich ist, auch während der Arbeitszeit unter geeigneten Bedingungen hinlegen und ausruhen können. Anmerkung: Eine Forderung nach einem extra Liegeraum ist in der neuen ArbStättV nicht mehr enthalten. Siehe -> 2 Abs, 4 Pkt 1 MuSchG 56 von 65

57 Gefahrstoffe ( 4 u. 5 MuSchArbV ) Beschäftigungsverbot für werdende oder stillende Mütter: 57 von 65 a) Einstufung: krebserzeugend (R 45 bzw. H 350), erbgutverändernd (R46 bzw. H 340) oder fruchtschädigend ( 61 bzw. H 360) b) Einstufung: sehr giftig, giftig, gesundheitsschädlich oder chronisch schädigend und Grenzwertüberschreitung c) unmittelbarer Hautkontakt mit hautresorptiven Stoffen Gefahrstoffe mit AGW, die in der TRGS 900 mit H gekennzeichnet sind; z.b.: Nitrobenzol, Phenol, Parathion d) Tätigkeiten, bei denen die Gefahr besteht das Blei bzw. Bleiderivate vom Körper absorbiert werden. Beschäftigungsverbot für gebärfähige Frauen bei Tätigkeiten mit Bleiund Quecksilberalkylen, wenn der Grenzwert überschritten wird

58 Biologische Arbeitsstoffe ( 4 u. 5 MuSchArbV ) Biologische Arbeitsstoffe Stoffe, Zubereitungen oder Erzeugnisse, die ihrer Art nach erfahrungsgemäß Krankheitserreger übertragen können (z.b. Blut o.a. Körperflüssigkeiten) Beschäftigungsverbot für werdende und stillende Mütter bei nicht ausreichender Immunität z.b. bei Röteln, Toxoplasma Vorsicht bei biol. Arbeitsstoffen, die selbst oder die durch sie bedingten therapeutischen Maßnahmen die Gesundheit der Schwangeren oder des ungeborenen Kindes gefährden Anmerkung: Persönliche Schutzausrüstung kann bei Umgang mit stechenden/schneidenden Instrumenten ihre Wirkung verlieren.

59 Röntgenverordnung (RöV) Schutz vor ionisierender Strahlung 2 31a Abs. 4 RöV Bei gebärfähigen Frauen darf die über einen Monat kumulierte Dosis der Gebärmutter den Grenzwert von 2 msv nicht überschreiten. Für ein ungeborenes Kind, das auf Grund der Beschäftigung der Mutter einer Strahlenexposition ausgesetzt ist, darf die Äquivalentdosis vom Zeitpunkt der Mitteilung der Schwangerschaft bis zu deren Ende den Grenzwert von 1 msv nicht überschreiten.als Äquivalentdosis des ungeborenen Kindes gilt die Organdosis der Gebärmutter der schwangeren Frau. 35 Abs. 6 RöV Sobald eine Frau ihren Arbeitgeber darüber informiert hat, dass sie schwanger ist, ist ihre berufliche Strahlenexposition arbeitswöchentlich zu ermitteln und ihr mitzuteilen. Empfehlung: Keine Beschäftigung schwangerer Frauen im Kontrollbereich ab Mitteilung der Schwangerschaft wegen schwieriger Dosisermittlung!

60 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) Schutz vor ionisierender Strahlung 2 55 Abs. 4 StrlSchV Bei gebärfähigen Frauen darf die über einen Monat kumulierte Dosis der Gebärmutter den Grenzwert von 2 msv nicht überschreiten Für ein ungeborenes Kind, das auf Grund der Beschäftigung der Mutter einer Strahlenexposition ausgesetzt ist, beträgt der Grenzwert der Dosis aus innerer und äußerer Strahlenexposition vom Zeitpunkt der Mitteilung der Schwangerschaft bis zu deren Ende 1 msv 41 Abs. 5 StrlSchV Sobald eine Frau ihren Arbeitgeber darüber informiert hat, dass sie schwanger ist, ist ihre berufliche Strahlenexposition arbeitswöchentlich zu ermitteln und ihr mitzuteilen Empfehlung: Keine Beschäftigung schwangerer Frauen im Kontrollbereich ab Mitteilung der Schwangerschaft wegen schwieriger Dosisermittlung!

61

62 Aufmerksamkeit 62 von 65 Logo der Kampagne Mutterschutz der ÖrABw Vielen Dank für Ihre

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Vom 15. April 1997 (BArbBl. I 1997 S. 782) Die Verordnung dient der Umsetzung der Artikel

Mehr

Werdende und stillende Mütter an Tankstellen

Werdende und stillende Mütter an Tankstellen Werdende und stillende Mütter an Tankstellen Forum Tankstelle 28. September 2010 Folie 1 GESETZLICHE GRUNDLAGEN Richtlinie 92/85/EWG über die Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Mutterschutz in chemischen Laboratorien

Mutterschutz in chemischen Laboratorien Mutterschutz in chemischen Laboratorien NRW-Tipp. - herausgegeben als Faltblatt von der Landesanstalt für Arbeitsschutz des Landes Nordrhein-Westfalen - Staatliches Amt für Arbeitsschutz Viktoriastr. 52

Mehr

Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Das Mutterschutzgesetz wird ergänzt durch die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz. Daraus ergibt sich, dass die Beurteilung der Arbeitsbedingungen

Mehr

Ratgeber. Mutterschutz. Gefährdungsbeurteilung. Niedersachsen

Ratgeber. Mutterschutz. Gefährdungsbeurteilung. Niedersachsen Ratgeber Mutterschutz Gefährdungsbeurteilung Niedersachsen Das Mutterschutzgesetz wird ergänzt durch die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz. Daraus ergibt sich, dass die Beurteilung der

Mehr

Schwangerschaft was ist zu beachten?

Schwangerschaft was ist zu beachten? 6.1 Mutterschutz Folie 2 Schwangerschaft was ist zu beachten? Mitteilung der Schwangerschaft durch werdende Mutter ( 5 MuSchG) Aufgaben des Arbeitgebers: Benachrichtigung der Aufsichtsbehörde ( 5 MuSchG)

Mehr

Umsetzung der Gesetze, Richtlinien und Verordnungen zum Tätigkeitsverbot aufgrund Mutterschutz:

Umsetzung der Gesetze, Richtlinien und Verordnungen zum Tätigkeitsverbot aufgrund Mutterschutz: Umsetzung der Gesetze, Richtlinien und Verordnungen zum Tätigkeitsverbot aufgrund Mutterschutz: Das Mutterschutzgesetz regelt die allgemeinen Rahmenbedingungen; die Verordnungen, Richtlinien und Empfehlungen

Mehr

Handreichung zum Mutterschutz für Mitarbeiterinnen und Studentinnen

Handreichung zum Mutterschutz für Mitarbeiterinnen und Studentinnen UNIVERSITÄT ROSTOCK Handreichung zum Mutterschutz für Mitarbeiterinnen und Studentinnen Hinweise zur Beschäftigung werdender und stillender Mütter Stand 06/ 2009 1. Allgemeines Während einer Schwangerschaft

Mehr

MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT

MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT INFO - ALLGEMEIN - Stand 09/13 Diese Hinweise sollen Arbeitgebern und Arbeitnehmerinnen sowie den Personalvertretungen helfen, spezifische Gefährdungen werdender oder stillender

Mehr

Mutterschutz Beschäftigungsverbote in der Schwangerschaft

Mutterschutz Beschäftigungsverbote in der Schwangerschaft Mutterschutz Beschäftigungsverbote in der Schwangerschaft - aus Sicht des Arbeitsschutzes - Frau Sabine Hauke-Morawski Gewerbeaufsichtsbeamtin -1 - Frau Dr. Caroline Bernhard-Klimt Gewerbemedizinaloberrätin

Mehr

Das individuelle Beschäftigungsverbot Gestaltungsmöglichkeiten der Ärztinnen und Ärzte

Das individuelle Beschäftigungsverbot Gestaltungsmöglichkeiten der Ärztinnen und Ärzte Autoren: Frank Heldt, Monika Kuhbald-Plöger Artikel zu 3 Mutterschutzgesetz Das individuelle Beschäftigungsverbot Gestaltungsmöglichkeiten der Ärztinnen und Ärzte Einleitung: Berührungspunkte zwischen

Mehr

Ratgeber. Mutterschutz. Laboratorien. Niedersachsen

Ratgeber. Mutterschutz. Laboratorien. Niedersachsen Ratgeber Mutterschutz Laboratorien Niedersachsen Allgemeines Zum Schutz der werdenden und der stillenden Mutter vor Gefahren, Überforderungen und gesundheitlichen Schäden am Arbeitsplatz hat der Gesetzgeber

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Mutterschutz und Elternzeit Das Wichtigste für werdende Mütter und ihre Arbeitsgeber Freistaat Sachsen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit Vorwort Schwangerschaft und Stillzeit erfordern besondere

Mehr

Merkblatt zum Schutz schwangerer und stillender Frauen

Merkblatt zum Schutz schwangerer und stillender Frauen Merkblatt zum Schutz schwangerer und stillender Frauen 1. Allgemeines Zum Schutz von werdenden und stillenden Müttern gelten eine Reihe von Vorschriften. In dem vorliegenden Merkblatt sind die wichtigsten

Mehr

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter BG - INFOBLATT Stand: 12/2012 Best.-Nr. 426 Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter Name der werdenden/ stillenden Mutter: Abteilung/Bezeichnung des Arbeitsplatzes: Beschreibung der Tätigkeit:

Mehr

BEURTEILUNGSBOGEN. Hochschulverwaltung Bau, Technik, Liegenschaften Gruppe VC Arbeitssicherheit & Umweltschutz. Alter:

BEURTEILUNGSBOGEN. Hochschulverwaltung Bau, Technik, Liegenschaften Gruppe VC Arbeitssicherheit & Umweltschutz. Alter: Hochschulverwaltung Bau, Technik, Liegenschaften Gruppe VC Arbeitssicherheit & Umweltschutz BEURTEILUNGSBOGEN Beurteilungsbogen zur Gefährdungsermittlung werdender bzw. stillender Mütter (Arbn.) entsprechend

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

2.7 Mutterschutzgesetz

2.7 Mutterschutzgesetz Benachrichtigungen nach MuSchG 2.7 Mutterschutzgesetz Geltungsbereich Auslage des Gesetzes Mitteilungspflicht für Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen In Betrieben, in denen regelmäßig mehr als

Mehr

Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Nach MuSchG i.v. MuSchArbV. Name, Vorname der werdenden Mutter. Tätigkeitsbereiche:

Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Nach MuSchG i.v. MuSchArbV. Name, Vorname der werdenden Mutter. Tätigkeitsbereiche: Seite 1 von 6 Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Nach MuSchG i.v. MuSchArbV Name der Schule, Ort (Schulstempel) Name, Vorname der werdenden Mutter Schwangerschaft mitgeteilt am: voraussichtlicher Entbindungstermin:

Mehr

Mutterschutz. Mutterschutz im Überblick. Was leistet das Mutterschutzgesetz?

Mutterschutz. Mutterschutz im Überblick. Was leistet das Mutterschutzgesetz? Mutterschutz Wie können eine schwangere Arbeitnehmerin und ihr Kind vor Gefahren, Überforderung und Gesundheitsschädigung am Arbeitsplatz geschützt werden? Antworten auf diese Frage gibt das Mutterschutzgesetz,

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit Das Wichtigste für werdende Mütter und ihre Arbeitgeber

Mutterschutz und Elternzeit Das Wichtigste für werdende Mütter und ihre Arbeitgeber Mutterschutz und Elternzeit Das Wichtigste für werdende Mütter und ihre Arbeitgeber Freistaat Sachsen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit Vorwort Familienfreundliche Personalpolitik ist ein wichtiger

Mehr

1. Grundlagen. Service du personnel et d organisation SPO Amt für Personal und Organisation POA. Rue Joseph-Piller 13, 1700 Fribourg

1. Grundlagen. Service du personnel et d organisation SPO Amt für Personal und Organisation POA. Rue Joseph-Piller 13, 1700 Fribourg Service du personnel et d organisation SPO Amt für Personal und Organisation POA Rue Joseph-Piller 13, 1700 Fribourg T +41 26 305 32 52, F +41 26 305 32 49 www.fr.ch/spo Grundlagen zum Mutterschutz Einleitung

Mehr

Sicherheitsinformation 03/02 Stand: Dezember 2006

Sicherheitsinformation 03/02 Stand: Dezember 2006 Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn Sicherheitsinformation 03/02 Stand: Dezember 2006 Hinweise zur Beschäftigung werdender und stillender Mütter Gefährdungsbeurteilung für den Arbeitsplatz

Mehr

Hinweise für Arbeitgeber und werdende Mütter in der ambulanten Pflege

Hinweise für Arbeitgeber und werdende Mütter in der ambulanten Pflege Hinweise für Arbeitgeber und werdende Mütter in der ambulanten Pflege Freistaat Sachsen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit Die Zahl der ambulanten Pflegeeinrichtungen ist in den letzten Jahren

Mehr

Verordnung über den Mutterschutz für Beamtinnen im Lande Nordrhein-Westfalen (MuSchVB)

Verordnung über den Mutterschutz für Beamtinnen im Lande Nordrhein-Westfalen (MuSchVB) Mutterschutzverordnung für Beamtinnen MuSchVB 767 Archiv Verordnung über den Mutterschutz für Beamtinnen im Lande Nordrhein-Westfalen (MuSchVB) In der Fassung der Bekanntmachung vom 4. Juli 1968 1 (GV.

Mehr

Merkblatt zum Mutterschutz beim beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen

Merkblatt zum Mutterschutz beim beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen Merkblatt zum Mutterschutz beim beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen Gesetzliche Grundlagen: Handlungsanleitung für den Arbeitgeber 1. Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz

Mehr

Mutterschutz Beruflicher Umgang mit Tieren

Mutterschutz Beruflicher Umgang mit Tieren Gewerbeaufsicht in Niedersachsen Ratgeber Allgemeines Zum Schutz der werdenden und der stillenden Mutter vor Gefahren, Überforderungen und gesundheitlichen Schäden am Arbeitsplatz hat der Gesetzgeber entsprechende

Mehr

Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der chemikalienverarbeitenden KMU's und Biotechbetriebe

Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der chemikalienverarbeitenden KMU's und Biotechbetriebe Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der chemikalienverarbeitenden KMU's und Biotechbetriebe Checkliste AS+GS Mutterschutz Nr. ES 8 Physiologische Veränderungen machen die Frau während

Mehr

Arbeits- und Gesundheitsschutz für werdende und stillende Mütter

Arbeits- und Gesundheitsschutz für werdende und stillende Mütter BG - INFOBLATT 1 Stand 05/2011 Best.-Nr. 424 Arbeits- und Gesundheitsschutz für werdende und stillende Mütter Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz betreffen werdende und stillende Mütter in besonderem Maße.

Mehr

Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit

Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit Inhalt Mutterschutz und Elternzeit Teil 1: Mutterschutz 1. Geltungsbereich 2. Mitteilungs- und Benachrichtigungspflichten 3. Gesundheitsschutz 4.

Mehr

Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz MuSchG)

Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz MuSchG) Mutterschutzgesetz MuSchG 552 Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz MuSchG) In der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Juni 2002 (BGBl. I 2002 S. 2318), zuletzt geändert am 23.

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Mutterschutz Aufgabe 1 Welche Personengruppe genießt einen besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz? a) Prokuristen b) Auszubildende während der Probezeit c) Handlungsbevollmächtigte d) Werdende Mütter

Mehr

ERSTER ABSCHNITT Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich

ERSTER ABSCHNITT Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter* (Mutterschutzgesetz MuSchG) Dieses Gesetz gilt ERSTER ABSCHNITT Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 1. für Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen,

Mehr

Mutterschutz Risikoanalyse

Mutterschutz Risikoanalyse Mutterschutz Risikoanalyse Anleitung: Arbeitgeber Orientieren Sie Mitarbeiterinnen im gebärfähigen Alter bereits bei Stellenantritt über arbeitsplatzbezogene Gefahren während einer Schwangerschaft. Informieren

Mehr

VORSCHRIFTEN ZUM SCHUTZ WERDENDER MÜTTER BEI DER ARBEIT

VORSCHRIFTEN ZUM SCHUTZ WERDENDER MÜTTER BEI DER ARBEIT STRUKTUR- UND GENEHMIGUNGSDIREKTION NORD VORSCHRIFTEN ZUM SCHUTZ WERDENDER MÜTTER BEI DER ARBEIT Wesentliche Unterschiede zwischen deutschem und luxemburgischem Recht Eine Information für Arbeitnehmerinnen,

Mehr

Hinweise für werdende und stillende Mütter am Klinikum der Universität zu Köln

Hinweise für werdende und stillende Mütter am Klinikum der Universität zu Köln Hinweise für werdende und stillende Mütter am Klinikum der Universität zu Köln Der Mutterschutz ist im Mutterschutzgesetz (MuSchG) und in der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz geregelt.

Mehr

Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG)

Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) MuSchG Ausfertigungsdatum: 24.01.1952 Vollzitat: "Mutterschutzgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Juni 2002 (BGBl.

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Mutterschutz Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Die gesetzliche Grundlage bildet das Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz

Mehr

SCHWANGER SCHAFT 1. RECHTLICHE INFORMATION 2. MUSTERVORLAGEN 3. LEITFADEN

SCHWANGER SCHAFT 1. RECHTLICHE INFORMATION 2. MUSTERVORLAGEN 3. LEITFADEN SCHWANGER SCHAFT 1. RECHTLICHE INFORMATION 1.1 Schwangerschaft - Was wann melden? 1.2 Kündigungs- und Entlassungsschutz 1.3 Befristete Arbeitsverhältnisse und andere Auflösungsarten 1.4 Beschäftigungsbeschränkungen

Mehr

Liebe werdende und stillende Mutter,

Liebe werdende und stillende Mutter, Liebe werdende und stillende Mutter, es ist vielleicht Ihr erstes Kind, das Sie erwarten oder gerade bekommen haben. Aber auch wenn Sie schon zum zweiten oder dritten Mal Mutter werden oder geworden sind,

Mehr

Ratgeber. Mutterschutz. Ambulante und stationäre Pflege. Niedersachsen

Ratgeber. Mutterschutz. Ambulante und stationäre Pflege. Niedersachsen Ratgeber Mutterschutz Ambulante und stationäre Pflege Niedersachsen Allgemeines Zum Schutz der werdenden und der stillenden Mutter vor Gefahren, Überforderungen und gesundheitlichen Schäden am Arbeitsplatz

Mehr

Informationen zum Mutterschutz für schwangere und stillende Studentinnen

Informationen zum Mutterschutz für schwangere und stillende Studentinnen Informationen zum Mutterschutz für schwangere und stillende Studentinnen Seite 1 von 8 Informationen zum Mutterschutz für schwangere und stillende Studentinnen Diese Informationen sind für Studentinnen

Mehr

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter M e r k b l a t t über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter A - Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) I. Gesetzliche Gebote und Verbote

Mehr

Betriebsärztliche Beratung in der Schwangerschaft

Betriebsärztliche Beratung in der Schwangerschaft Betriebsärztliche Beratung in der Schwangerschaft Die Betriebsärztinnen bieten allen schwangeren Mitarbeiterinnen und Studentinnen am UKE ein streng vertrauliches Gespräch im Hinblick auf ihren Arbeitseinsatz

Mehr

Seite 1. Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdienst. Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdiest

Seite 1. Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdienst. Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdiest Seite 1 Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdienst Hinweise zum Mutterschutz im Gesundheitsdiest Seite 2 Inhalt Einführung... 3 1. Infektionsgefährdung... 4 2. Gefährdung durch Gefahrstoffe... 6 3.

Mehr

Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online

Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online Sicherheit mit Anleitung zum Gefahrstoffverzeichnis online Autor: Fred Graumann uve GmbH für Managementberatung Im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen gefördert vom:

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Es kommt auch bei Arbeitnehmerinnen, die in einem Probe-, Teilzeit-

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Mutterschutz und Elternzeit 1. Mutterschutz Die gesetzliche Grundlage für die Behandlung von werdenden Müttern bildet das Mutterschutzgesetz. Es schützt alle schwangeren Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. B.III. Generelle Beschäftigungsbeschränkungen

Inhaltsverzeichnis. B.III. Generelle Beschäftigungsbeschränkungen Inhaltsverzeichnis B.III. Generelle Beschäftigungsbeschränkungen 1. Mehrarbeit, Sonn- und Feiertagsruhe, Nachtarbeit... S. 2 2. Beschäftigungsbeschränkungen wegen physikalischer Gefährdungen... S. 3 2.1

Mehr

nah, fern und...ganz weit!

nah, fern und...ganz weit! TRANSPORTE- nah, fern und...ganz weit! Vorstellung unseres Unternehmens Transporte- & Personaldienstleistungen Sehr geehrte Damen und Herren, Bewegung bedeutet Innovation, Fortschritt, aber auch Vertrauenssache

Mehr

Kapitel 2 Ihre Rechte und Pflichten während der Schwangerschaft

Kapitel 2 Ihre Rechte und Pflichten während der Schwangerschaft 7 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 12 Kapitel 1 Die wichtigsten Rechtsgrundlagen Kapitel 2 Ihre Rechte und Pflichten während der Schwangerschaft 1. Wann ist das Mutterschutzgesetz anwendbar?... 15 2. Mitteilungspflichten

Mehr

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 - der Arbeitsvertrag - allgemeine Arbeitsbedingungen - Arbeitszeit - Vergütung - Urlaub und Arbeitsbefreiung - Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Geltungsbereich

Mehr

Kündigungsschutz. während Schwangerschaft und Elternzeit. Hamburg

Kündigungsschutz. während Schwangerschaft und Elternzeit. Hamburg Kündigungsschutz während Schwangerschaft und Elternzeit Hamburg Frauen werden während der Schwangerschaft und im Mutterschutz vor Kündigungen ihres Arbeitsplatzes gesetzlich besonders geschützt 1. Auch

Mehr

Der Abfallbeauftragte genießt während seiner Amtszeit und bis zum Ablauf eines Jahres nach der Abberufung einen

Der Abfallbeauftragte genießt während seiner Amtszeit und bis zum Ablauf eines Jahres nach der Abberufung einen Betriebsbeauftragte Dr. Constanze Oberkirch TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Arbeitsrecht 1 Einführung HI726702 HI2330479 Als Betriebsbeauftragter darf nur bestellt werden, wer die jeweils erforderliche

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Dr. Joachim Reiff Mutterschutz und Elternzeit Das Wichtigste zum Mutterschutz und zur Elternzeit während des Arbeitsverhältnisses 10 Fragen und Antworten Mutterschutz und Elternzeit Antworten auf die 10

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit....eine Information für erwerbstätige werdende Mütter und Väter zum Mutterschutzgesetz

Mutterschutz und Elternzeit....eine Information für erwerbstätige werdende Mütter und Väter zum Mutterschutzgesetz Mutterschutz und Elternzeit...eine Information für erwerbstätige werdende Mütter und Väter zum Mutterschutzgesetz Zweck des Gesetzes Das Mutterschutzgesetz setzt die EG-Mutterschutzrichtlinie 92/85/EWG

Mehr

Der Arbeitsvertrag Überblick

Der Arbeitsvertrag Überblick Folie 1 von 6 Der Arbeitsvertrag Überblick private Unternehmen öffentliche Unternehmen Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN) Ziel: gegen Bezahlung eine Leistung erbringen Form: mündlicher, schriftlicher und

Mehr

Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

Arbeitszeitrecht. ArbZG IAGG IArb5chG IBBiG IBetrVG GewO IMu5chG 15GB ITzBfG ITVöD. Dr. Frank Hahn IGerhard Pfeiffer I Prof. Dr. Jens Schubert [Hrsg.

Arbeitszeitrecht. ArbZG IAGG IArb5chG IBBiG IBetrVG GewO IMu5chG 15GB ITzBfG ITVöD. Dr. Frank Hahn IGerhard Pfeiffer I Prof. Dr. Jens Schubert [Hrsg. Dr. Frank Hahn IGerhard Pfeiffer I Prof. Dr. Jens Schubert [Hrsg.] Arbeitszeitrecht ArbZG IAGG IArb5chG IBBiG IBetrVG GewO IMu5chG 15GB ITzBfG ITVöD Handkommentar Dr. Bettina Graue, Arbeitnehmerkammer

Mehr

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer 18 Kündigungsschutz (1) 1 Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, hçchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der

Mehr

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift _ - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn Dr. med. - im

Mehr

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Stillen und Berufstätigkeit Empfehlungen der Nationalen Stillkommission vom 26. März 2003 Muttermilch ist die beste Nahrung für den jungen Säugling. Gut gedeihende

Mehr

themen FÜR EIN GESUNDES BERUFSLEBEN Experten Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

themen FÜR EIN GESUNDES BERUFSLEBEN Experten Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Experten Mutterschutz in der Pathologie Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung in Pathologien bei Tätigkeiten mit chemischen und biologischen Stoffen unter besonderer Berücksichtigung des Mutterschutzes

Mehr

Mutterschutz in der Pathologie Stand 04/2006 2006 Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege BGW

Mutterschutz in der Pathologie Stand 04/2006 2006 Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege BGW Experten themen Mutterschutz in der Pathologie Ein Überblick zur Gefährdungsbeurteilung in Pathologien bei Tätigkeiten mit chemischen und biologischen Stoffen unter besonderer Berücksichtigung des Mutterschutzes

Mehr

Strahlenschutz-Unterweisung

Strahlenschutz-Unterweisung Strahlenschutz-Unterweisung Institut für Mineralogie und Kristallographie Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie Universität Wien Gesetzliche Grundlagen In der jeweils gültigen Fassung:

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Verkürzung der Ausbildung Welche Richtzeiten gelten für die Verkürzung der Ausbildungszeit? Ist eine Mindestzeit in der Ausbildung erforderlich? Was muss

Mehr

Verordnung des WBF über gefährliche und beschwerliche Arbeiten bei Schwangerschaft und Mutterschaft

Verordnung des WBF über gefährliche und beschwerliche Arbeiten bei Schwangerschaft und Mutterschaft Verordnung des WBF über gefährliche und beschwerliche Arbeiten bei Schwangerschaft und Mutterschaft (Mutterschutzverordnung) 822.111.52 vom 20. März 2001 (Stand am 1. Juli 2015) Das Eidgenössische Departement

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

ENtwurf. Baden-Württemberg. DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN Fachgruppe Mutterschutz. Merkblatt. Werdende Mütter im Krankenhaus

ENtwurf. Baden-Württemberg. DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN Fachgruppe Mutterschutz. Merkblatt. Werdende Mütter im Krankenhaus ENtwurf Baden-Württemberg DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN Fachgruppe Mutterschutz Merkblatt Werdende Mütter im Krankenhaus Dieses Merkblatt soll Arbeitgebern und Arbeitnehmerinnen sowie den Personalvertretungen

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Mutterschutz und Elternzeit...eine Information für erwerbstätige werdende Mütter und Väter zum Mutterschutzgesetz und Bundeserziehungsgeldgesetz sowie zum Landeserziehungsgeld Baden-Württemberg SOZIALMINISTERIUM

Mehr

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Gebäude Gefährdungsb. Nr. Jahr 1 Gefährdungsbeurteilung gemäß 5 Arbeitsschutzgesetz Beurteilungsdatum: 2 Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Abteilung: 3 Bereich: 4 Ersteller / Verantwortlicher

Mehr

Hinweise für werdende Mütter an der Universität Regensburg

Hinweise für werdende Mütter an der Universität Regensburg Universität Regensburg Referat Sicherheitswesen Universität Regensburg Betriebsärztlicher Dienst Hinweise für werdende Mütter an der Universität Regensburg Der Dienstherr ist durch das Mutterschutzgesetz

Mehr

Inhalt. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen. II Patientenschaden im OP Zivilrecht. III Patientenschaden im OP Strafrecht.

Inhalt. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen. II Patientenschaden im OP Zivilrecht. III Patientenschaden im OP Strafrecht. I Krankenhausspezifische Rechtsgrundlagen 1 Die ambulante Krankenbehandlung 1 2 Die stationäre Krankenhausbehandlung 2 2.1 Der totale Krankenhausaufnahmevertrag 2 2.2 Der gespaltene Krankenhausaufnahmevertrag

Mehr

Besonderer Kündigungsschutz nach dem Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG)

Besonderer Kündigungsschutz nach dem Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG) KVJS Baden-Württemberg, Zweigstelle Karlsruhe, Dezernat 3/ Referat 31, Erzbergerstr. 119, 76133 Karlsruhe Besonderer Kündigungsschutz nach dem Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG) - Informationen

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage sind

Mehr

Sie haben Ihre/n Einrichtungsleiter/in bzw. die Pflegedienstleitung über das Bestehen einer Schwangerschaft unterrichtet.

Sie haben Ihre/n Einrichtungsleiter/in bzw. die Pflegedienstleitung über das Bestehen einer Schwangerschaft unterrichtet. UNIVERSITÄTSKLINIKUM ULM -Abteilung Personal- Sehr geehrte Mitarbeiterin, Sie haben Ihre/n Einrichtungsleiter/in bzw. die Pflegedienstleitung über das Bestehen einer Schwangerschaft unterrichtet. Für Sie

Mehr

Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern

Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern Bundesland Anschrift Ort Termin Zulassung Nachweise Anforderungen Baden- Württemberg Bayern Ministerium

Mehr

Praktische Umsetzung durch die Hochschulen

Praktische Umsetzung durch die Hochschulen Praktische Umsetzung durch die Hochschulen Ein Werkstattbericht Dr. Dietmar Ertmann Beteiligung nach Bundesland Baden-Württemberg: 4 Bayern: 7 Berlin: 2 Brandenburg : 3 Bremen: 1 Hamburg: 1 Hessen: 2 Mecklenburg

Mehr

UNTERNEHMERVERBAND DEUTSCHES HANDWERK. Merkblatt. Mutterschutz. Abteilung: Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht

UNTERNEHMERVERBAND DEUTSCHES HANDWERK. Merkblatt. Mutterschutz. Abteilung: Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht UNTERNEHMERVERBAND DEUTSCHES HANDWERK Merkblatt Mutterschutz Abteilung: Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht Berlin, August 2011 - 2 - INHALTSVERZEICHNIS I. Geltungsbereich des Mutterschutzgesetzes...

Mehr

Die Kündigungszulassung

Die Kündigungszulassung Behörde für betrieblichen Arbeits-, Umwelt- und technischen Verbraucherschutz Die Kündigungszulassung -Vortrag beim Arbeitgeberverband - 29.04.2014 Holger Laackmann Holger Laackmann Tel.: 04131 / 15-1412

Mehr

Koordination nach Baustellenverordnung

Koordination nach Baustellenverordnung Koordination nach Baustellenverordnung Koordinator nach Baustellenverordnung was ist das? Welche Vorschriften gelten für den Koordinator? Welche Qualifikation brauchen Koordinatoren? Wie sieht die Vertragsgestaltung

Mehr

Dashboard. 01.01.2008-23.04.2009 Vergleichen mit: Website. 2.800 Zugriffe. 85,11 % Absprungrate. 3.312 Seitenzugriffe

Dashboard. 01.01.2008-23.04.2009 Vergleichen mit: Website. 2.800 Zugriffe. 85,11 % Absprungrate. 3.312 Seitenzugriffe www.redlin-seiltechnik.de Dashboard 01.01.2008-23.04.2009 Vergleichen mit: Website Zugriffe 70 70 35 35 01.01.2008-05.01.2008 23.03.2008-29.03.2008 15.06.2008-21.06.2008 07.09.2008-13.09.2008 30.11.2008-06.12.2008

Mehr

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung Nachbarschaftsveranstaltung der DWA Thema: Erfahrungsaustausch Secova/Arbeitssicherheit Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen nach der Baustellenverordnung Dipl.-Ing. (FH) Alexander

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

MERKBLATT FÜR DIE ANWENDUNG DES ARBEITSGESETZES IN KRANKENANSTALTEN UND KLINIKEN

MERKBLATT FÜR DIE ANWENDUNG DES ARBEITSGESETZES IN KRANKENANSTALTEN UND KLINIKEN Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Arbeitsbedingungen Arbeitnehmerschutz MERKBLATT FÜR DIE ANWENDUNG DES ARBEITSGESETZES IN KRANKENANSTALTEN

Mehr

erwerbstätig und schwanger

erwerbstätig und schwanger Das Angebot von Diese Broschüre in folgenden Sprachen: albanisch bosnisch deutsch englisch französisch italienisch kroatisch portugiesisch serbisch spanisch tamil türkisch erwerbstätig und schwanger Ihre

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Rechtsanwalt Dr. Oliver Grimm Fachanwalt für Arbeitsrecht München 26. November 2009 Überblick Was gilt aktuell für den Umgang mit Mitarbeiterdaten? Wann

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr.

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr. Betriebsvereinbarung - Gleitende Arbeitszeit (Classic) der DaimIerChrysler AG 1. Präambel Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (nachfolgend "Mitarbeiter") soll durch die gleitende Arbeitszeit die Möglichkeit

Mehr

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER IRMGARD KÜFNER-SCHMITT DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER STELLUNG UND SCHUTZ DER TELEARBEITER IM ARBEITS- UND SOZIALRECHT VERLAG RENE F. WILFER Inhaltsverzeichnis V Abkürzungsverzeichnis XIX Literaturverzeichnis

Mehr

4 PaRat 111 Personalentwicklung

4 PaRat 111 Personalentwicklung 4 PaRat 111 Personalentwicklung Massgeschneiderte Angebote für jede Zielgruppe Die Zusammenstellung der Aus- und Weiterbildungsaktivitäten und deren Ausgestaltung basiert auf dem aktuellen Weiterbildungsbedarf,

Mehr

Mit Sicherheit mehr erreichen.

Mit Sicherheit mehr erreichen. Mit Sicherheit mehr erreichen. FSP Wer sind wir? Die FSP Fahrzeugsicherheitsprüfung ist seit mehr als 20 Jahren im Markt und ein bundesweit tätiges Unternehmen in den Bereichen: Services und Lösungen für

Mehr

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz 1. Was versteht man unter der "Verpflichtung auf das Datengeheimnis"? Die Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Mehr

AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT

AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Stand 1.7.2009 2 AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 Merkblatt MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Die MAV hat nach 35 Abs. 3 Buchstabe

Mehr

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dieses Dokument wurde im Rahmen der Weiterbildung zum Handelsfachwirt von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt) ausgedruckt

Mehr