Archiv - Exemplar. Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ. Liechtenstein Viehzählungs-Statistik vom 21. April 195o

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Archiv - Exemplar. Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ. Liechtenstein Viehzählungs-Statistik vom 21. April 195o"

Transkript

1 Archiv Exemplar Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ Liechtenstein ViehzählungsStatistik vom. April o

2 Liechtenstein Viehzählung vom, April o Einleitun/g! Die Zählung fiel in den ZeitpUnkt der TBC Ausmerzaktion. In den Gerne inden Trie senberg und Planken war am Zähltage die Ausmerzabnahme abgeschlossen (77 Stück Rindvieh und Ziöge). In den übrigen Gemeinden erfolgte die Ausmerzung nach dem. April (3 Stück Rindvieh und Ziegen). Der Vergleich mit den statistischen Resultaten der Zählung ergibt folgendes Bild: o Pferdebesitzer mehr und Pferde mehr, 7 Rindviehbesitzer weniger und Stück Rindvieh mehr; Kühe mehr, Schweinebesitzer weniger und 7 Schweine mehr. Die Zählung der Schafe, Ziegen und Hühner erfolgte nicht. Aus der Tabelle der Rindviehbesitzer geht hervor, dass Liechtenstein ein Land der Kleinbauern ist. Total Viehbesitzer, diese verteilen sich prozentual wie folgt: mit bis und mit Stück Rindvieh* 3 Besitzer oder :3 % " n 0 It I, n 3 3 % VI ti VI " 7 '. % n n lt " " 0 " ".7 % " n n " 3 n n Vf e0 00,0 den o. Juni o

3 Lie=chtenstein TiehzählungsStatistik vom. April o Gemeinde Pferde Rindvieh F Schweine Schafe Ziegen Hühner i Be Be hie. e e : Be Besit TOTAL sit TOTAvonl sit TOTAL sittotal sit TOTAL sit TOTAL zer zer.k. i.he zer zer zer zer ' 0 ' Priesen o o 0 0i 3 ' o Balzers i Triesenberg o 3 33 Schaan 77 3, o Planken ,.3 Eschen Mauren 3 3: o Gamprin 33 h ' Ruggoll 3o o Schellenberg o T o t a. 3, 337.E..3. : 3.o.,3 3 r o7 703o 33, don. Juni o

4 oh. T mit Trierserelzers; T'berg Rindvieh Besiti.Bebit Besit, Besit Stüezahl zer ' zer, z(n. 'zer ' o Liechtenstein ViehzählungsStatistfh vom. April 0 Rindviehbezitzer nach Stückzahl und Gemeinden 3 3 ' 7 lo.7 7, i *,, Schwanl Planken sehen Mauren Gampri uggell Besitt Besit IBesit: Besit Besit Be sitzer _ zer zer zer Izer r ' 3 7 ' r 7 3 o ' ame. In» 7 3 «MO Mb. :NO MIM ch'bg esit TOTAL er 0 7 te... 0, den 7. Juni 0

5 Liechtenstein V iehzuhungss t atibtik vom. April o nacir. Geme inden, P f e r de Geme inde Be Uuchtsit hengste zer Pf er de Zuchtsteten Fohlen gr_,b gab. ' geb. 0 M Pfärde geb 7 geb..' T o t T:;,:::.3n Balzer s Trie senberg Schaan Planken Eschen Mauren Gampr in Ruggell. Schellenberg 0 3o i i i J 33 ' i 30 i i 3 '. e o i T o t. 7 o 30, den. Mai o d u

6 Gemeinde Trie sen g. 3. BaIzers Triesenberg Schwan Planken Eschen Mauren Gamprin Ruggell Schellenberg Liechtenstein Viehzählung vom. April o nach Gemeinden,Rindvieh TErber gung Rinder Besit zum zur ieh von iüber SchlachtAuf, bis Jahre zer ten zuchtd Jahr Jahre 3, o 7 3 g h g 3,3 3, p,. q , ,7 7 o 70 A? 0 3 q., ZuälifsEiere Kühe von 'über Jahren ihre p o o IP von Jahren 73 ; 3 I 3. ip Ochsen.. über Jahre 3,., 0 TOTAL T Tt a ß o7 333 ; den. Mai o

7 Liechtenstein ViehzählungsStatistik vom. April 0 nach Gemeinden,Schw e n e Gemeinde h Besit zer erke bis laug,entwbhn't ferkel' Schweine l'erkel:rgselh Fase schw schweischwa von ne über MonateMona, Monate ten 7ütFer s fiwe ine T zuait TO= 7 Er agendesäugen : ber efsh, ande7 de und mal s re d nichttr age n de Tr ie sen Bp zer s Tr ie senberg Schaan 'Planken Eschen Mauren GTriprin Rugge Schellenber 3 3 3o 3.7 o o3 0 ä T o t a r o ' ;iT, den. Mai 0 StatistischesAmt vaduz

8 Liechteilstein Viehzählungsstatistik vom. April 0 nach Gemeinden; Sehafe und Ziege n. ' Gemeinde Schafe Ziegen Be : Lämmer.Zucht Schee TOTAL Be Gitzi : Zucht Ziegen: TOT sit'bis, widder über' sit'bis böcke über zer A Mt. ij.ber. Mt. zer Jahr i über Jahr Mt. f s Jahr '.,3 7 ',.7 Triesen o 0 Balzers 3 30 ',7 Trieenberg 3 ', 70 3 : 3 3 Schaanr 7. : 7 3 Flanken, 3 ' 7 3 wihea 7, 7 o 7 Mauren 7 c 3 Gamprin. 3. Ruggell. _ 3 Schellenberg. 7 Total , den. Mai 0 StatistischesAmt

9 Gemeinden Triesen BUgere TrieSenberg Sobaila Planken Eschen Mauren Gamprin Buggell Schellenbezg Tota Liethtenstein ViehzählüngsStatistik vom. April o nach Gemeinden. Hühner.= Hühne r B e sitze r von Kücken Jung Legbis. hennen hühner Zucht Mast TOTAL Hühnern dvon ohne Kähne tiere Vieh Mt. über" über' Mt. ' Mt.,. o7, i,i'. i 00 3 : o ' 7 j. 0 k i 7 i 7. 3 I e7 33 3o ' den. Mai 0 StatistischesAmt

Krankenkassenstatistik 1966

Krankenkassenstatistik 1966 Archiv - Exemplar Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein VADUZ Fürstentum Liechtenstein Krankenkassenstatistik 966 Bearbeitet vom Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz Einleitung

Mehr

Statistische. Information. Einbürgerungen in Liechtenstein. von 1970 bis 1984. Amt für Volkswirtschaft,Vaduz Fürstentum Liechtenstein

Statistische. Information. Einbürgerungen in Liechtenstein. von 1970 bis 1984. Amt für Volkswirtschaft,Vaduz Fürstentum Liechtenstein Statistische Information Einbürgerungen in Liechtenstein von 1970 bis 1984 Amt für Volkswirtschaft,Vaduz Fürstentum Liechtenstein .2,. ts: Statistische Information Einbürgerungen in Liechtenstein von 1970

Mehr

Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion

Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion 9 0 7 8 6 5 5 8 6 7 Schweizer Luftwaffe, Sept. 009 Fürstentum Liechtenstein Balzers Triesen Triesenberg Gaflei 5 nach Malbun 6 Vaduz 7 Schloss Vaduz 8 Schaan

Mehr

vom 12. August

vom 12. August 448.012 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1981 Nr. 45 ausgegeben am 29. September 1981 Kundmachung vom 12. August 1981 betreffend die Errichtung der "Fürst Franz Josef von Liechtenstein Stiftung"

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

Gebäude- und Wohnungsstatistik 2014

Gebäude- und Wohnungsstatistik 2014 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Harry Winkler T +423 236 68 90 info.as@llv.li Thema Erscheinungsweise

Mehr

Einbürgerungen in Liechtenstein

Einbürgerungen in Liechtenstein Fürstentum Liechtenstein Statistische Information Einbürgerungen in Liechtenstein von 1970 bis 1995 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Statistische Information Einbürgerungen in

Mehr

Obstbaumverkauf in der Gemeinde

Obstbaumverkauf in der Gemeinde Obstbaumverkauf in der Gemeinde Damit die alten Obstsorten wieder in den Feldern und Gärten gepflanzt werden, bietet Ihnen Ihre Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Verein HORTUS die Gelegenheit, echte Spezialitäten

Mehr

Bilder aus Google-Bildersuche: Schleichtiere Anita.Mayer

Bilder aus Google-Bildersuche: Schleichtiere Anita.Mayer Bauernhof Auf einem Bauernhof arbeiten alle Familienmitglieder mit. Bauer und Bäuerin kümmern sich um die Arbeit auf den Feldern und im Stall. Auch die Kinder helfen meist fleißig mit. Landwirtschaftliche

Mehr

2. Die Ziege. 1. Das Schwein

2. Die Ziege. 1. Das Schwein 1. Das Schwein 2. Die Ziege Die Ziegen leben im Stall und auf der Weide. Man kann mit der Ziege auch spazieren gehen. Dazu bekommt die Ziege ein Geschirr (Leine) angelegt. Hausschweine leben im Stall oder

Mehr

Rückblick auf die Verteilaktion 2015 (Bild:D. Vogt) Schirmherrschaft 2016 Ihre Königliche Hoheit Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein

Rückblick auf die Verteilaktion 2015 (Bild:D. Vogt) Schirmherrschaft 2016 Ihre Königliche Hoheit Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein Weihnachten im Schuhkarton 2016 Infoblatt Fürstentum Liechtenstein Empfängerland 2016: Rumänien Homepage: www.geschenke-der-hoffnung.org Mitmachen vom 01.10. 15.11.2016 Rückblick auf die Verteilaktion

Mehr

a) 1 Magen b) 2 Mägen a) 1-mal am Tag b) 2-mal am Tag c) 3 Mägen d) 4 Mägen c) 3-mal am Tag d) 4-mal am Tag a) Ferkel b) Kücken a) Leder b) Wolle

a) 1 Magen b) 2 Mägen a) 1-mal am Tag b) 2-mal am Tag c) 3 Mägen d) 4 Mägen c) 3-mal am Tag d) 4-mal am Tag a) Ferkel b) Kücken a) Leder b) Wolle Wie viele Mägen hat eine Kuh? Wie oft werden Kühe gemolken? a) 1 Magen b) 2 Mägen a) 1-mal am Tag b) 2-mal am Tag c) 3 Mägen d) 4 Mägen c) 3-mal am Tag d) 4-mal am Tag Wie heißen die Kinder der Kühe? Die

Mehr

Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion

Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion Fürstentum Liechtenstein: die Grenzgebirgsregion 3 4 9 0 8 6 7 4 3 5 5 6 7 8 Schweizer Luftwaffe, Sept. 009 Fürstentum Liechtenstein Balzers Triesen 3 Triesenberg 4 Gaflei 5 nach Malbun 6 Vaduz 7 Schloss

Mehr

Beat Burgmaier Architekten

Beat Burgmaier Architekten Beat Burgmaier Architekten Atelier Philosophie Ein guter Bau lädt durch seine räumliche Gestaltung und dessen materielle Atmosphäre zum verweilen ein. Der respektvolle Umgang mit der Landschaft und des

Mehr

Landwirtschaftsstatistik 2013

Landwirtschaftsstatistik 2013 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info@as.llv.li Gestaltung Isabel

Mehr

AMT FÜR STATISTIK FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN. Landwirtschaftsstatistik 2010

AMT FÜR STATISTIK FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN. Landwirtschaftsstatistik 2010 AMT FÜR STATISTIK FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN Landwirtschaftsstatistik 2010 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 68 76 Telefax +423 236 69 36

Mehr

Fremdenverkehrsstatistik

Fremdenverkehrsstatistik Bearbeitet: Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz Bearbeitet: Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz Tabelle, Einleitung Inhaltsverzeichnis Blatt 4 Saisontabellen 1968

Mehr

Plakatstellen-Standorte. Balzers. Nr. 1 û Z³gh³sle 13 Nr. 2 û Rheinstrasse 37

Plakatstellen-Standorte. Balzers. Nr. 1 û Z³gh³sle 13 Nr. 2 û Rheinstrasse 37 Balzers Nr. 1 û Z³gh³sle 13 Nr. 2 û Rheinstrasse 37 Eschen Nr. 1A û Kohlplatz (vor Farbahus) Nr. 1B û Kohlplatz (vor Farbahus) Nr. 2A û Essanestrasse (bei M bel Hasler) Nr. 2B û Essanestrasse (bei M bel

Mehr

REFERENZEN. RITRONIK AG SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A

REFERENZEN. RITRONIK AG SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A REFERENZEN SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A BANKEN Neue Bank, Marktgass 20, FL-9490 Vaduz Bank von Ernst (Liechtenstein), Egertastrasse 10, FL-9490 Vaduz Valartis Bank (Liechtenstein)

Mehr

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Buchhaltungsabschluss. Rufen Sie uns an: Tel. 052 355 01 10, AGRO-Treuhand Region Zürich AG.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Buchhaltungsabschluss. Rufen Sie uns an: Tel. 052 355 01 10, AGRO-Treuhand Region Zürich AG. Richtzahlen für den Buchhaltungsabschluss 2015 Zum Jahreswechsel möchten wir Ihnen wiederum die aktuellen Richtzahlen für die Inventarbewertung bzw. den Buchhaltungsabschluss 2015 bekannt geben. Beachten

Mehr

Bauernhof. 1. Male alle Tiere und Dinge aus, die Heidi und Peter auf dem Bauernhof sehen werden. Name:

Bauernhof. 1. Male alle Tiere und Dinge aus, die Heidi und Peter auf dem Bauernhof sehen werden. Name: 1. Male alle Tiere und Dinge aus, die Heidi und Peter auf dem Bauernhof sehen werden. Bauernhof_AB Andrea Meier und Marisa Herzog / www.lehrmittelboutique.com 1 2. Kennst du die Namen dieser Tiere auf

Mehr

Ausländer statistik 31. August Amt für Volkswirtschaft, Vaduz Fürstentum Liechtenstein

Ausländer statistik 31. August Amt für Volkswirtschaft, Vaduz Fürstentum Liechtenstein Archiv- Exemplar Amt für Volkswirtschaft Statistik FL-9490 Vaduz Ausländer statistik 31. August 1980 Amt für Volkswirtschaft, Vaduz Fürstentum Liechtenstein 31. August 1980 Amt für Volkswirtschaft, Vaduz

Mehr

Fürstentum Liechtenstein. Ausländerstatistik. 30. April Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz

Fürstentum Liechtenstein. Ausländerstatistik. 30. April Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Ausländerstatistik 30. April 1988 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Ausländerstatistik 30. April 1988 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein

Mehr

Berechnung der Hofdüngerlagerkapazitäten

Berechnung der Hofdüngerlagerkapazitäten Berechnung der Hofdüngerlagerkapazitäten Erhebungsgrund Gemeinde Betriebsnummer Name, Vorname Strasse PLZ, Ort Telefon/ Natel Departement Finanzen und Ressourcen Landwirtschaft Aargau 5004 Aarau Landw.

Mehr

AMTLICHE KUNDMACHUNG

AMTLICHE KUNDMACHUNG AMTLICHE KUNDMACHUNG Amtliches Ergebnis der Landtagswahl 2013 Die Regierung gibt hiermit das Ergebnis der am 3. Februar 2013 durchgeführten Landtagswahl und die aufgrund des Wahlergebnisses im Sinne des

Mehr

Ermittlung der 6monatigen Mindestlagermöglichkeit für Wirtschaftsdünger nach dem Aktionsprogramm Nitrat

Ermittlung der 6monatigen Mindestlagermöglichkeit für Wirtschaftsdünger nach dem Aktionsprogramm Nitrat Betrieb:. Jahr: Ermittlung der 6monatigen Mindestlagermöglichkeit für Wirtschaftsdünger nach dem Aktionsprogramm Nitrat Das Aktionsprogramm Nitrat sieht grundsätzlich eine Mindestlagermöglichkeit für Gülle,

Mehr

Motorfahrzeugbestand

Motorfahrzeugbestand Fürstentum Liechtenstein Motorfahrzeugbestand 5. Juli 967 Bearbeitet: Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein Inhaltsverzeichnis T abelle Nr. Blatt Nr. Einleitung Motorfahrzeuge nach Fabrikmarke,

Mehr

Tiere in Haus und Hof

Tiere in Haus und Hof Tiere in Haus und Hof Pferde 1. Pferde werden etwa m groß und Jahre alt. 2. Pferde ernähren sich ausschließlich von. 3. Man unterscheidet, und blutpferde. 4. Das männliche Pferd heißt, das weibliche Pferd

Mehr

Einbürgerungsstatistik 2015

Einbürgerungsstatistik 2015 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Christian Brunhart T +423 236 68 82 Brigitte Schwarz T +423 236

Mehr

sowie lokale Feiertage

sowie lokale Feiertage Gültig:. Dezember 0 bis. Dezember 0. Feldkirch Leopold-Scheel-Weg Richtung Liechtenstein u B V Tb Spätkurs, fährt nur in der acht Fr/Sa und Sa/So. icht an Feiertagen. bis Balzers achtbus, fährt nur in

Mehr

Thema «Bauernhof» (Aufnahmeklasse 1. - 3.Klasse)

Thema «Bauernhof» (Aufnahmeklasse 1. - 3.Klasse) netzwerk sims Sprachförderung in mehrsprachigen Schulen 1 von 15 Thema «Bauernhof» (Aufnahmeklasse 1. - 3.Klasse) Zum vorliegenden Unterrichtsmaterial Das vorliegende Unterrichtsmaterial entstand im Rahmen

Mehr

Bildungsstatistik 2008

Bildungsstatistik 2008 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 LI-9490 Vaduz Telefon +423 236 68 76 Telefax +423 236 69 31 Auskunft Harry Winkler, Tel. +423 236 68 90 E-Mail: info@as.llv.li Internet Thema Erscheinungsweise

Mehr

DIE WALLONISCHE LANDWIRTSCHAFT IN ZAHLEN. Foto : DGARNE DDV

DIE WALLONISCHE LANDWIRTSCHAFT IN ZAHLEN. Foto : DGARNE DDV D DIE WALLONISCHE LANDWIRTSCHAFT IN ZAHLEN Foto : DGARNE DDV 2010 2 Produktionsfaktoren* Anzahl Betriebe 15.500, 73 % in Vollzeitarbeit Arbeitskräfte Arbeitskräfte : 25.839 Personen, was 18.846 Arbeitseinheiten

Mehr

PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005

PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005 PROTOKOLL ÜBER DIE 39. GEMEINDERATSSITZUNG vom 10. Mai 2005 Anwesend Zu 2005/383 Zu 2005/384, 385, 386 Protokoll Gaston Jehle Gerhard Hermann Stefan Gantner Monika Stahl Petra Walter Christian Beck Luzia

Mehr

Buskonzept Fürstentum Liechtenstein

Buskonzept Fürstentum Liechtenstein Arbeitsgruppe für Siedlungsplanung und Architektur AG Amt für Bau und Infrastruktur Liechtenstein Verkehrsbetrieb LIEmobil Buskonzept Fürstentum Liechtenstein Grobkonzept im Hinblick auf die S-Bahn Liechtenstein

Mehr

Jahresbericht Januar Dezember 2013

Jahresbericht Januar Dezember 2013 Jahresbericht Januar Dezember 2013 Nsalasani e. V. Unterstützung/Solidarität- www.nsalasani.li - info@nsalasani.li 1 1. Abbé Janvier zu Besuch in Liechtenstein Abbé Janvier, unserer Projektleiter im Kongo,war

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

nachhaltigen, seriösen und kompetenten Information aus erster Hand. Komplementärtherapie Liechtenstein und Naturheilkunde Liechtenstein wollen

nachhaltigen, seriösen und kompetenten Information aus erster Hand. Komplementärtherapie Liechtenstein und Naturheilkunde Liechtenstein wollen kerngesund.li Das Bedürfnis nach Alternativmedizin ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Das permanent wachsende Interesse und ein ausgeprägtes liechtensteinisches Gesundheitsbewusstsein verlangen

Mehr

Name: Schwein. Name: Hund

Name: Schwein. Name: Hund Name: Schwein Namen der Familienmitglieder: Vater: Eber, Mutter: Sau, Kinder: Ferkel Nahrung: Allesfresser, Wurzeln, Beeren, Insekten, Würmer Besondere Merkmale: sie suhlen (wälzen sich) in Pfützen um

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kanton St. Gallen - ein Überblick 19. St. Gallen - Umland Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Kanton St. Gallen - ein Überblick 19. St. Gallen - Umland Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Kanton St. Gallen - ein Überblick 19 Tagungsmöglichkeiten alphabetisch nach Orten 23 Tipps und Infos für den Urlaubsgast 33 Postauto Ostwind 34 Schweizer Bodenseeschifffahrt... 38 Spezialitäten

Mehr

Tiere (lebend): Gegenstand Bezeichnung Menge Wert Jahr Ort Quelle

Tiere (lebend): Gegenstand Bezeichnung Menge Wert Jahr Ort Quelle Tiere (lebend): Gegenstand Bezeichnung Menge Wert Jahr Ort Quelle Bienen 1 Volk 3 fl 1791 Günzlhofen Günzelh. 1791 Ente 1 15 kr 1791 Günzlhofen Günzelh. 1791 Ente 1 40 kr 1800 Schmiechen, Schmie 235 Ente

Mehr

Verfassungsentwurf von Wilhelm Beck (1)

Verfassungsentwurf von Wilhelm Beck (1) Quellenedition 1900-1930 am 12.6.1920 publiziert Kategorie: Inneres Verfassung 1921 Verfassungsentwurf von Wilhelm Beck (1) Originaldokument Beitrag in den Oberrheinischen Nachrichten", verfasst von Wilhelm

Mehr

Masterstudiengang Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften

Masterstudiengang Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften Tabelle 1 Fachrichtung Elektrotechnik, Lehrbefähigung für Energie- und Automatisierungstechnik (ENAT, Erste berufliche Fachrichtung) sowie System- und Informationstechnik (SIT, Zweite berufliche Fachrichtung).1.2

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch Begleitmaterial zum Buch erstellt von Mag. Doris Ulrich-Hinterecker Klassenaktivitäten Themen: Arbeit auf dem Bauernhof: Tiere auf dem Bauernhof, Tierfamilien, Erlebnisse mit Tieren Produkte, die auf einem

Mehr

DAS VERFÜGBARE EINKOMMEN IN LIECHTENSTEIN IM VERGLEICH MIT DER SCHWEIZ

DAS VERFÜGBARE EINKOMMEN IN LIECHTENSTEIN IM VERGLEICH MIT DER SCHWEIZ Andreas Brunhart, Berno Büchel DAS VERFÜGBARE EINKOMMEN IN LIECHTENSTEIN IM VERGLEICH MIT DER SCHWEIZ Studie im Auftrag der liechtensteinischen Regierung (Ministerium für Gesellschaft) Januar 2016 Dr.

Mehr

Anhang 3: Übersicht über die Kontrollrubriken und deren Punktegruppen für den Veterinärdienst

Anhang 3: Übersicht über die Kontrollrubriken und deren Punktegruppen für den Veterinärdienst Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Mehr

Bevölkerungsstatistik. 30. Juni 2013

Bevölkerungsstatistik. 30. Juni 2013 Bevölkerungsstatistik 30. Juni 2013 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 68 76 Telefax +423 236 69 36 Auskunft Christian Brunhart Tel. +423

Mehr

Ausländerstatistik. Fürstentum Liechtenstein. 30. April Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz

Ausländerstatistik. Fürstentum Liechtenstein. 30. April Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Ausländerstatistik 30. April 1990 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Ausländerstatistik 30. April 1990 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein

Mehr

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ablauf Beerdigungen/Sterbegottesdienste/Urnenbeisetzungen in den einzelnen Gemeinden für den Bundeschorfähnrich des FLSB, Fähnriche der Chöre für alle Chöre und Kinderchöre des FLSB Balzers (MGV) Balzers

Mehr

Volkszählung Gebäude und Wohnungen. Band 5

Volkszählung Gebäude und Wohnungen. Band 5 Volkszählung 2010 Gebäude und Wohnungen Band 5 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 68 76 Telefax +423 236 69 36 Auskunft Harry Winkler Tel.

Mehr

ERASMUS MOBILITÄT IN DER SCHWEIZ STATISTIK 2011-2012. ch Stiftung

ERASMUS MOBILITÄT IN DER SCHWEIZ STATISTIK 2011-2012. ch Stiftung ERASMUS MOBILITÄT IN DER SCHWEIZ STATISTIK 2011-2012 ch Stiftung Oktober 2013 INHALTSVERZEICHNIS 1. Studierendenmobilität... 3 a. Allgemeine Informationen... 3 b. Outgoing-Studierende... 5 i. Hochschulen...

Mehr

Landwirtschaftliche Nutzung

Landwirtschaftliche Nutzung Drucksache 888/08 54 Landwirtschaftliche Nutzung Anlage 14 (zu 163 Abs. 3, 164 Abs. 2 und 4) Region Reingewinn Pachtpreis Besatzkapital Betriebsgröße Betriebsform Land/Reg.bezirk Schleswig- Ackerbau Kleinbetriebe

Mehr

Marktlage vom 18.12.2015

Marktlage vom 18.12.2015 Schlachtviehmarkt Woche 52 / 2015 Marktlage vom 18.12.2015 Schlachtschweine Schweine Marktpreis ab Hof Marktlage Markttendenz / Aussichten 3.40 Fr. / kg SG Angebot = Nachfrage Angebot Nachfrage Die Schlachtschweinepreise

Mehr

Landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Schleswig-Holstein

Landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Schleswig-Holstein Landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Schleswig-Holstein Teil I: Datensammlung zur Entwicklung der Tierzahlen und der Bestandsgrößen in der Schleswig-Holsteinischen Nutztierhaltung Für die Schleswig-Holsteinische

Mehr

ALP - STATUTEN. der Gemeinde Triesen. Nr. 25 Stand: 01.02.1945

ALP - STATUTEN. der Gemeinde Triesen. Nr. 25 Stand: 01.02.1945 ALP - STATUTEN der Gemeinde Triesen Nr. 25 Stand: 01.02.1945 I. ALPBESTAND Art. 1 Die Alpen Valüna - Lawena - Wang - Münz und Platten sind gemäss Alpbrief vom 20. September 1718 Eigentum der Gemeinde Triesen.

Mehr

Single-Protein-Wurst Pferd SENSITIV

Single-Protein-Wurst Pferd SENSITIV Single-Protein-Wurst Pferd SENSITIV Rohprotein: 35,0 % Fettgehalt: 15,0 % Rohfaser: 0,5 % Rohasche: 4,5 % Feuchtigkeit: 28,0 % Verpackung Schmuckkarton 500115 90g 40 3,6 kg 10 0,9 kg Verpackungsvorschlag:

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum in Zusammenarbeit mit dem Landtag des Fürstentums Liechtenstein vom 28. Juni bis 11.

Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum in Zusammenarbeit mit dem Landtag des Fürstentums Liechtenstein vom 28. Juni bis 11. Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum in Zusammenarbeit mit dem Landtag des Fürstentums Liechtenstein vom 28. Juni bis 11. November 2012 1 Inhalt Grussworte von Landtagspräsident Arthur

Mehr

REFERENZEN. RITRONIK AG SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A

REFERENZEN. RITRONIK AG SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A REFERENZEN SECURITY SYSTEMS FL-9495 Triesen, Dorfstrasse 7 A BANKEN Neue Bank, Marktgass 20, FL-9490 Vaduz Bank von Ernst (Liechtenstein), Egertastrasse 10, FL-9490 Vaduz Valartis Bank (Liechtenstein)

Mehr

Betriebsdatenerfassung garaland

Betriebsdatenerfassung garaland Betriebsdatenerfassung garaland Name: Vorname: Strasse/ Hr. PLZ / Ort: Telefon: Telefax: email: / / @ Betriebsform: O extensiv O intensiv / konventionell garaland Philosophie Die Landwirtschaft hat sich

Mehr

Ergebnisse des OJA Jahresprojektes wir rollen den roten Teppich aus zum Thema : Öffentlicher Raum, Traum oder Alptraum

Ergebnisse des OJA Jahresprojektes wir rollen den roten Teppich aus zum Thema : Öffentlicher Raum, Traum oder Alptraum Ergebnisse des OJA Jahresprojektes wir rollen den roten Teppich aus zum Thema : Öffentlicher Raum, Traum oder Alptraum Gemeinde Eschen Rückmeldungen zur Bearbeitung für die OJA Eschen Mehr Veranstaltungen

Mehr

AMT FÜR STATISTIK FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN. Bildungsstatistik 2010

AMT FÜR STATISTIK FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN. Bildungsstatistik 2010 AMT FÜR STATISTIK FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN Bildungsstatistik 2010 Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 LI-9490 Vaduz Telefon +423 236 68 76 Telefax +423 236 69 31 Auskunft Franziska

Mehr

bendererstrasse 33 fl-9494 schaan t +423 233 48 13 f +423 233 48 14 cavegn@cavegn.li www.cavegn.li

bendererstrasse 33 fl-9494 schaan t +423 233 48 13 f +423 233 48 14 cavegn@cavegn.li www.cavegn.li bendererstrasse 33 fl-9494 schaan t +423 233 48 13 f +423 233 48 14 cavegn@cavegn.li www.cavegn.li Individuelle und ökologisch nachhaltige Architektur cavegn architektur schafft einzigartige Lösungen für

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

Fürstentum Liechtenstein. Bildungsstatistik. Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz

Fürstentum Liechtenstein. Bildungsstatistik. Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Bildungsstatistik 2007 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Herausgeber und Vertrieb Amt für Volkswirtschaft, Abteilung Statistik Äulestrasse 51 LI-9490 Vaduz Telefon +423 236 68

Mehr

usgfuxt die webgefährten letzestrasse 4c 6820 frastanz österreich t +43 (0) 5522 73758 www.usgfuxt.at

usgfuxt die webgefährten letzestrasse 4c 6820 frastanz österreich t +43 (0) 5522 73758 www.usgfuxt.at Projekte 2013 www.krista.at Kunde: Farben Krista GmbH & Co KG, Frastanz Leistungen: Screendesign, Umsetzung, Redaktionssystem Online seit: 12.2013 www.reisoptik.li Kunde: Reis Optik, Fürstentum Liechtenstein

Mehr

der, die, das Tiere Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten!

der, die, das Tiere Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten! ,, Male an: = blau, = rot, = grün Ringle Wörter in richtigen Farbe ein! Schreibe Wörter in Spalten! Katze Schaf Hase Maus Eichhörnchen Hund Ziege Nashorn Löwe Huhn Tiger Affe Biene Schwein Reh Schlange

Mehr

Grundlagen I. Institute of Molecular Psychiatry University of Bonn

Grundlagen I. Institute of Molecular Psychiatry University of Bonn Grundlagen I Institute of Molecular Psychiatry University of Bonn Wozu Tierversuche? Grundlagenforschung Dazu gehört auch die Erforschung von Krankheits-ursachen und Pathomechanismen Angewandte Forschung

Mehr

Kartenatlas zur Landwirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein 2010 Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2010

Kartenatlas zur Landwirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein 2010 Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2010 C IV - LZ 2010, Kartenatlas zu Teil 2 22. Juli 2013 Kartenatlas zur Landwirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein 2010 Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2010 Impressum Statistische Berichte

Mehr

Flash. Euro<26 Jugendkarte

Flash. Euro<26 Jugendkarte Jahresbericht 2009 Verein Liechtensteiner Jugendorganisationen Jugend-Drehscheibe VLJ Euro

Mehr

Mehrwertsteuer und Landwirtschaft

Mehrwertsteuer und Landwirtschaft Mehrwertsteuer und Landwirtschaft Grundsätzlich Urproduktion ist von der MWST ausgenommen Nicht alles was auf dem Landwirtschaftsbetrieb an Erträgen anfällt gehört zur Urproduktion (steuerpflichtige Umsätze)

Mehr

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015

Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015 Öffentliches Protokoll der Gemeinderatssitzung Nr. 03/2015 vom 24. Februar 2015 Vorsitz: Anwesende: Protokoll: Zeit: Ernst Büchel, Vorsteher Biedermann Peter, Büchel Esther, Büchel Martin, Büchel Melanie,

Mehr

306,44 306,42 306,42 306,41 306,26 306,39 306,37 306,37. Plattenbelag 306,34 306,34 306,37 306,24 306,32 306,25 306,25 306,34. Asphalt 306,21 306,14

306,44 306,42 306,42 306,41 306,26 306,39 306,37 306,37. Plattenbelag 306,34 306,34 306,37 306,24 306,32 306,25 306,25 306,34. Asphalt 306,21 306,14 63 Am Pferdemarkt Am Pferdemarkt I 3 III 9 II 0 3 306,50 306,50 306,6 306,58 306,63 306,7 306,50 306,5 306,6 306,58 306,55 306,7 306,59 306,63 306,76 306,50 306,60 306,63 306,7 306,73 306,73 306,5 306,9

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

VERLIEBEN, WIRD HIER EINES BESSEREN BELEHRT.

VERLIEBEN, WIRD HIER EINES BESSEREN BELEHRT. x M O B I L I TÄT MOBILITÄT LUST AUF EINE SPRITZFAHRT IM CABRIOLET ODER AUF EINER KULTIGEN VESPA? «MEIN GUIDE» KENNT DIE BESTEN GARAGEN UND SHOWROOMS DER REGION. WER MEINT, IN BLECH KANN MAN SICH NICHT

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper.

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. DER BAUINGENIEUR 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. D e r D e u t s c h e E is e n b a u - V e r b a n d h

Mehr

Bedeutung der Pferdehaltung in Baden-Württemberg. Dr. Volker Segger LEL Schwäbisch Gmünd 12./13. Mai 2004

Bedeutung der Pferdehaltung in Baden-Württemberg. Dr. Volker Segger LEL Schwäbisch Gmünd 12./13. Mai 2004 Bedeutung der Pferdehaltung in Baden-Württemberg Dr. Volker Segger LEL Schwäbisch Gmünd 12./13. Mai 2004 Tierhaltung in Baden-Württemberg seit 1950 1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000

Mehr

liemobil bewegt das land 4 jahresabonnemente ab 2012 6 topmoderne flotte neuer schwung 8

liemobil bewegt das land 4 jahresabonnemente ab 2012 6 topmoderne flotte neuer schwung 8 Das Magazin für Fahrgäste der Liechtenstein Bus Anstalt Ausgabe 2/11 liemobil bewegt das land 4 jahresabonnemente ab 2012 6 topmoderne flotte neuer schwung 8 liemobil steht für mobilität Stand vor 10 Jahren

Mehr

Daten aus der Postgeschichte des Fürstentums Liechtenstein

Daten aus der Postgeschichte des Fürstentums Liechtenstein Philatelie Liechtenstein Postfach 1000 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 399 44 66 Telefax +423 399 44 94 briefmarken@post.li www.philatelie.li Sitz: 9494 Schaan ÖR-Nr.: FL-0002.000.966-5 MwSt. Nr.:

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Strom-Benchmarks in der Landwirtschaft in Sachsen Dresden, 12.01.2009

Strom-Benchmarks in der Landwirtschaft in Sachsen Dresden, 12.01.2009 Strom-Benchmarks in der Landwirtschaft in Sachsen Dresden, 12.01.2009 Dipl. Ing. Jörg Ackermann GERTEC GmbH Ingenieurgesellschaft, Dresden L:\VORLAGEN\Powerpoint\neu_GERTEC-quer.ppt 1 GERTEC Ingenieurgesellschaft

Mehr

KANALGEBÜHRENORDNUNG DER GEMEINDE AXAMS

KANALGEBÜHRENORDNUNG DER GEMEINDE AXAMS KANALGEBÜHRENORDNUNG DER GEMEINDE AXAMS Der Gemeinderat der Gemeinde Axams hat auf Grund des 15 Absatz 3 Zahl 4 Finanzausgleichsgesetz 2005, BGBl. Nr. 156/2004, in der Fassung BGBl. Nr. 2/2007, mit Beschluss

Mehr

Marktlage vom

Marktlage vom Schlachtviehmarkt Woche 36 / 2016 Marktlage vom 02.09.2016 Schlachtschweine QM Schweine Marktpreis ab Hof Marktlage Markttendenz / Aussichten 3.60 Fr. / kg SG Angebot >> Nachfrage Angebot Nachfrage Der

Mehr

Praktika in Europa mit dem EU-Programm Erasmus+

Praktika in Europa mit dem EU-Programm Erasmus+ Herzlich Willkommen Praktika in Europa mit dem EU-Programm Erasmus+ gefördert durch das LEONARDO-Büro Brandenburg LEONARDO-Büro Brandenburg Das LEONARDO-Büro Brandenburg hat seinen Sitz an der BTU Cottbus

Mehr

Die Schlachtungen in Hamburg im Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Die Schlachtungen in Hamburg im Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: C III 2 - m 12/15 HH Die Schlachtungen in Hamburg im Dezember 2015 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8.

Mehr

Fürstentum Liechtenstein. Ausländerstatistik. 31. Dezember Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz

Fürstentum Liechtenstein. Ausländerstatistik. 31. Dezember Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Ausländerstatistik 31. Dezember 1998 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Ausländerstatistik 31. Dezember 1998 Archiv- F.::zrrmiei Amt für Vc,1:-s womarnauen

Mehr

Tiere auf dem Bauernhof

Tiere auf dem Bauernhof U Unterrichtsvorschlag Ein Beitrag für das 1. Schuljahr Tiere auf dem Bauernhof Die kurzen Anweisungen auf den Arbeitsblättern sind bewusst nur in Grossbuchstaben gesetzt, weil fast alle Leselehrgänge

Mehr

Rechtsextremismus in Liechtenstein Monitoringbericht 2013

Rechtsextremismus in Liechtenstein Monitoringbericht 2013 Wilfried Marxer Rechtsextremismus in Liechtenstein Monitoringbericht 2013 Arbeitspapiere Liechtenstein-Institut Nr. 46 Fachbereich Politikwissenschaft April 2014 Arbeitspapiere Liechtenstein-Institut Die

Mehr

Leistungsbericht 2015 PostAuto Liechtenstein Anstalt

Leistungsbericht 2015 PostAuto Liechtenstein Anstalt Leistungsbericht 2015 PostAuto Liechtenstein Anstalt b PostAuto Liechtenstein Anstalt Leistungsbericht 2015 ÜBERSICHT Angebot Im Fürstentum Liechtenstein sowie im schweizerischen und österreichischen Grenzgebiet

Mehr

In Verkehr gesetzte neue Motorfahrzeuge

In Verkehr gesetzte neue Motorfahrzeuge In Verkehr gesetzte neue Motorfahrzeuge 2001 Amt für Volkswirtschaft 9490 Vaduz Inhaltsverzeichnis Einleitung In Verkehr gesetzte neue Motorfahrzeuge... 2 Seite Tabellen Autobusse, Autocars und Kleinbusse...

Mehr

Herzlich Willkommen. ERASMUS aktuell und zukünftige Perspektiven der Erasmus+ Mobilität. Referat 602 Erasmus+ Mobilität. Agnes Schulze-von Laszewski

Herzlich Willkommen. ERASMUS aktuell und zukünftige Perspektiven der Erasmus+ Mobilität. Referat 602 Erasmus+ Mobilität. Agnes Schulze-von Laszewski Herzlich Willkommen ERASMUS aktuell und zukünftige Perspektiven der Erasmus+ Mobilität Referat 602 Erasmus+ Mobilität Agnes Schulze-von Laszewski 1 Entwicklung SMS und SMP 35.000 30.000 25.000 20.000 15.000

Mehr

Offene Hoftüren im Bezirk Imst

Offene Hoftüren im Bezirk Imst Offene Hoftüren im Bezirk Imst Jungbauernschaft/Landjugend lädt zum Tag der offenen Hoftüre am Donnerstag, 25. Mai (mek) Im ganzen Bezirk Imst werden sich 17 landwirtschaftliche Betriebe an der Aktion

Mehr

Marktlage vom

Marktlage vom Schlachtviehmarkt Woche 8 / 2016 Marktlage vom 19.02.2016 Schlachtschweine Schweine Marktpreis ab Hof Marktlage Markttendenz / Aussichten 3.50 Fr. / kg SG Angebot = Nachfrage Angebot Nachfrage Absolut

Mehr

Landwirtschaft. Betriebszählung 1929

Landwirtschaft. Betriebszählung 1929 Fürstentum Liechtenstein Betriebszählung 99 Abschrift: Amt für Statistik des Fürstentum Liechtenstein, Vaduz. Auflage 990 50 Nr. 00 Fürstentum Liechtenstein Tabellenverzeichniss Betriebszählung 99 TabellenNr.

Mehr

Umstellung auf biologische Landwirtschaft

Umstellung auf biologische Landwirtschaft Administration des Services Techniques de l'agriculture Leitfaden Umstellung auf biologische Landwirtschaft 2011 Wir bedanken uns bei folgenden Personen für Ihre Mitarbeit: Bernd Ewald, IBLA-Bioberatung

Mehr

Muster. Tiergattung Seite Status* Abzug Punkte Bemerkungen / Mängel / Anzahl betroffene GVE

Muster. Tiergattung Seite Status* Abzug Punkte Bemerkungen / Mängel / Anzahl betroffene GVE Seite 1 Kontrollbericht Tierschutz Name: Vorname: Adresse: Der Bewirtschafter / die Bewirtschafterin bestätigt die Richtigkeit aller Aufzeichnungen und mündlichen Angaben Antrag des / der Kontrolleurs/in

Mehr

Motorfahrzeugbestand. Fürstentum Liechtenstein Stand 5. Juli Bearbeitet: Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz

Motorfahrzeugbestand. Fürstentum Liechtenstein Stand 5. Juli Bearbeitet: Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz Motorfahrzeugbestand Fürstentum Liechtenstein Stand 5. Juli 966 Bearbeitet: Amt für Statistik des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz 48 Inhaltsverzeichnis Tabelle Nr. Blatt Nr. Einleitung, 2, 3, 4 Motorfahrzeuge

Mehr

Kommunale Kompostierung im Fürstentum Liechtenstein

Kommunale Kompostierung im Fürstentum Liechtenstein Amt für Umweltschutz Kommunale Kompostierung im Fürstentum Liechtenstein Synthesebericht 21 Impressum Auftraggeberin: Amt für Umweltschutz, Vaduz Auftragnehmerin: Projektleitung: Datenauswertung und Bericht:

Mehr

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Vaduz. Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Vaduz. Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Vaduz Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt 2 1 altes vs. provisorisches Grundbuch Grundbuch vor Einführung des neuen Sachenrechtes 1923 ( altes Grundbuch)

Mehr