Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit"

Transkript

1 Hawking: Eine kurze Geschichte der Zeit Claus Grupen SS 2008 Universität Siegen EinekurzeGeschichtederZeit p.1/109

2 Übersicht I Unsere Vorstellung vom Universum RaumundZeit Spezielle Relativitätstheorie Allgemeine Relativitätstheorie Das expandierende Universum Die Unschärferelation EinekurzeGeschichtederZeit p.2/109

3 Übersicht II Elementarteilchen und Naturkräfte Schwarze Löcher Ursprung des Universums Der Zeitpfeil Die Vereinheitlichung der Physik Offene Fragen EinekurzeGeschichtederZeit p.3/109

4 Zeit EinekurzeGeschichtederZeit p.4/109

5 PTB Atomuhr genaue Zeit: EinekurzeGeschichtederZeit p.5/109

6 PTB Atomuhr EinekurzeGeschichtederZeit p.6/109

7 Die Erde in der Raumzeit EinekurzeGeschichtederZeit p.7/109

8 Fragen über Fragen WirbewältigenunserenAlltagfastohnedasgeringste Verständnis der Welt Woherkommtdie(geringe)OrdnunginderWelt? WiesokannOrdnungausChaosentstehen? HatGotteineWahlgehabt? GibteseinenAnfangderWelt? Waswardavor? EinekurzeGeschichtederZeit p.8/109

9 Das Weltbild des Ptolemäus EinekurzeGeschichtederZeit p.9/109

10 Frühe Meinungen Aristoteles:derErdschattenaufdemMondistimmer rund! derpolarsternimsüdenstehtniedrigeramhimmel Erdumfang:400000Stadien( 40000km) Kopernikus:HeliozentrischesBild,Kreisbahnen Derevolutionibusorbiumcelestum1543 Kepler:Ellipsen(TychoBrahe) GalileoGalilei:Jupitermonde,Fallgesetze EinekurzeGeschichtederZeit p.10/109

11 Wissenschaftliche Ansätze WerbewegtdieErde?Engel?MagnetischeKräfte? Newton:Philosophiaenaturalisprincipiamathematica 1687 GibtesendlichvieleSterne?Dannmüßtensie zusammenstürzen. AlsogibtesunendlichvieleSterne!? OlbertschesParadoxon HatdieZeiteinenAnfang?Augustinus! EdwinHubble:Expansion EinekurzeGeschichtederZeit p.11/109

12 Augustinus De Civitate Dei EinekurzeGeschichtederZeit p.12/109

13 Lichtkegelphysik EinekurzeGeschichtederZeit p.13/109

14 Spezielle Relativitätstheorie Lorentz-Transformationen: Translation entlang der x-achse mit der Geschwindigkeit v t = γ ( t vx c 2 ) x = γ(x vt) y =y z =z Geschwindigkeitstransformation v rel = v 1+v 2 1+v 1 v 2 /c 2 EinekurzeGeschichtederZeit p.14/109

15 Uhren in verschiedenen Systemen EinekurzeGeschichtederZeit p.15/109

16 Kontraktionen und Dilatationen 1 Lorentzfaktor γ = 1 v 2 /c 2 Massenzunahme m = γ m 0 = m 0 1 v 2 /c 2 Längenkontraktion l =l 0 1 v2 /c 2 Zeitdilatation t = γ t 0 = t 0 1 v 2 /c 2 EinekurzeGeschichtederZeit p.16/109

17 Doppler-Effekt c-signalgeschwindigkeit,v-geschwindigkeitdes Beobachters klassischenäherung BeobachterbewegtsichinBezugaufeineruhende Quelle: ν=ν 0 (1±v/c) FürLichtimRahmenderSRT: ν=ν 0 c+v c v EinekurzeGeschichtederZeit p.17/109

18 Gravitative Frequenzverschiebung c-signalgeschwindigkeit AllgemeineRelativitätstheorie LichtemissionvoneinerMasse z.b.vondererde EnergieverlustdesLichtes E=m γ g h Frequenzerniedrigung UhrenimSchwerefeldgehenlangsamer EinekurzeGeschichtederZeit p.18/109

19 Lichtkegel, Minkowski-Welt EinekurzeGeschichtederZeit p.19/109

20 Das expandierende Universum Fixsterne?Parallaxen Kant:Galaxien DieEntfernungsleiter δ-cepheiden SupernovaealsStandardkerzen Raumwinkelargumente FarbenundTemperaturen Fraunhoferlinien EinekurzeGeschichtederZeit p.20/109

21 Das expandierende Universum Fluchtgeschwindigkeit statischesuniversum1915? kosmologischekonstante Anti-Gravitationskraft Weltmodelle:AlexanderFriedmann1922 IsotropieundHomogenität EdwinHubble1929 EinekurzeGeschichtederZeit p.21/109

22 Big Bang PenziasundWilson GeorgeGamow(α β γtheorie) kritischedichte dieartbrichtamurknallzusammen weildievorhersagefähigkeitdortendet AnfangderZeit akzeptiertvonderkirche:schöpfungsakt HoyleundBondi:SteadyStateTheory EinekurzeGeschichtederZeit p.22/109

23 Big Bang EndstadienvonSternen Supernovae Neutronensterne SchwarzeLöcher Penrose:Singularitäten KosmischerZensor KannmanaufdieSingularitätverzichten? QuanteneffektederGravitation?! EinekurzeGeschichtederZeit p.23/109

24 Der Anfang dieartistunvollständig siekannunsnichtsüberdenanfangdesuniversums mitteilen wenndasuniversumanfangssokleinwar mussmanquanteneffekteberücksichtigen aberwie? Randbemerkung: SchwarzeLöcherhabenkeine Haare EinekurzeGeschichtederZeit p.24/109

25 Unschärferelation MarquisLaPlace:Determinismus? IstauchdasmenschlicheVerhaltendeterminiert? RayleighundJeans:Strahlungsspektren? MaxPlanck!Quantenhypothese Heisenberg: x p h fundamentale,unausweichlicheeigenschaft keineexaktevorhersageinderquantenwelt keineexaktemessunginderquantenwelt EinekurzeGeschichtederZeit p.25/109

26 Rayleigh-Streuung EinekurzeGeschichtederZeit p.26/109

27 Unschärferelation PositionundGeschwindigkeitsindnichtgetrennt wahrnehmbar ElementderZufälligkeit Gottwürfelt! MaxPlanck!Quantenhypothese ProblemderGravitation:bisherkeineQuantentheorie Doppelspalt-Experiment LichtquellewirddurchTeilchenquelleersetzt Interferemzverschwindet,wennmanhinschaut! EinekurzeGeschichtederZeit p.27/109

28 Unschärferelation EinekurzeGeschichtederZeit p.28/109

29 Doppelspalt-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.29/109

30 Doppelspalt-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.30/109

31 Doppelspalt-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.31/109

32 Doppelspalt-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.32/109

33 Doppelspalt-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.33/109

34 Interpretation Doppelspalt dieinterfernzstreifenerscheinenauch,wenndie Elektronen einzeln durch die Spalte gehen jedeselektrongehtdurchbeidespalte! dieinterferenzverschwindet,wennmanversucht nachzuschauen, durch welchen Spalt die Elektronen gehen PfadintegralmethodevonFeynman sumoverhistories quantum-mechanics-explained-via-cartoon.html EinekurzeGeschichtederZeit p.34/109

35 Doppelspalt-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.35/109

36 Fundamentales Problem EinsteinsSRTundARTsind klassischetheorien unddamitunvereinbarmitderquantenphysik! WannbrauchtmanQuantengravitation? WennGravitationeinestarkeKraftwird! woistdas?beimurknallundinschwarzenlöchern EinekurzeGeschichtederZeit p.36/109

37 Elementarteilchen und Naturkräfte DemokritvsAristoteles JohnDalton(1803):H 2 O;CO 2 ;CH 4 ;C 2 H 5 OH Experimentell:BrownscheBewegung(Einstein1905) Zweifel:J.J.Thomson:m Elektron m Proton Rutherford:Streuungvon αteilchenangoldfolien JamesChadwick:Neutron MurrayGell-MannundGeorgesZweig:Quarks(1964) EinekurzeGeschichtederZeit p.37/109

38 Elementarteilchen und Naturkräfte LouisdeBroglie: λ =h/p Beschleuniger:MikroskopederTeilchenphysiker KonzeptdesSpins:Rotationssymmetrie Pauli-Prinzip(1925) Dirac:relativistischeWellengleichung;Antiteilchen (1928) CarlAnderson:Positron(1932) Kräfteteilchen: γundmassiveaustauschteilchen Reichweite EinekurzeGeschichtederZeit p.38/109

39 Teilchen EinekurzeGeschichtederZeit p.39/109

40 Austauschteilchen EinekurzeGeschichtederZeit p.40/109

41 Austauschteilchen EinekurzeGeschichtederZeit p.41/109

42 Elementarteilchen und Naturkräfte Gravitation:immeranziehend! Graviton:Spin2 WarumkenntjederdieGravitationunddieanderen Wechselwirkungen nicht? Salam,GlashowundWeinberg1967 CarloRubbia,SimonvandeMeer1983 Farbe Mesonen,Baryonen,Gluebälle laufendekopplungskonstante:asymptotischefreiheit infrarotesklaverei EinekurzeGeschichtederZeit p.42/109

43 Symmetriebrechung rotierendescheibemitspektralfarbsektoren beihoherenergie(schnellerrotation):weiss beiniedriger Temperatur :Brechungineinzelne Farben oder:roulette:schnellerotation:kreisbewegungen der Kugel langsam:37verschiedenezustände! EinekurzeGeschichtederZeit p.43/109

44 Austauschteilchen EinekurzeGeschichtederZeit p.44/109

45 Vereinigung GUT-GrandUnifiedTheory nichtimlaborüberprüfbar Protonzerfall LeeundYang;MadameWu1956 Symmetrien:CPT CroninundFitch1964 Elektromagnetismus(Σ ±q i =0)vs. Gravitation(ΣM i =viel) EinekurzeGeschichtederZeit p.45/109

46 Schwarze Löcher BegriffvonJohnArchibaldWheeler1969 SchwierigkeitenmitdemWellencharakter JohnMitchell soschwer,dassihmdasLichtnichtentkommen könnte KanonenkugelnundLicht??? KonstanteGeschwindigkeitdesLichtes! EntwicklungvonSternenbiszumSchwarzenLoch EinekurzeGeschichtederZeit p.46/109

47 Gravitationsrotverschiebung EinekurzeGeschichtederZeit p.47/109

48 Schwarze Löcher II BalasubrahmanyanChandrasekharm 1,4M DruckdesentartetenElektronengases weißerzwerg(r 1000km) DruckdesentartetenNeutronengases Neutronenstern(r 15km) m 1,4M SchwarzesLoch Ereignishorizont EinekurzeGeschichtederZeit p.48/109

49 Kippende Lichtkegel Wie sieht ein Lichtkegeldiagramm in der Nähe eines Schwarzen Loches aus? Die Raum-Zeit in der Nähe eines Schwarzen Loches ist gekrümmt. Licht bewegt sich NICHT auf geraden Linien! Deshalb neigen sich die Lichtkegel zum Loch hin. AmEreignishorizonthabensichdieLichtkegelum90 gedreht. Raum und Zeit sind vertauscht! EinekurzeGeschichtederZeit p.49/109

50 Lichtkegel EinekurzeGeschichtederZeit p.50/109

51 Differenzielle Gravitation Spaghettifikation Oblatifikation WarumkannmanSchwarzeLöchernichtsehen? GottverabscheutnackteSingularitäten ErverbirgtsiehintereinemEreignishorizont KosmischerZensor Dante: DieIhrhiereintretet,lassetalleHoffnung fahren. EinekurzeGeschichtederZeit p.51/109

52 Schwarze Löcher Objekt Masseinkg Radiusinm R S inm Atom Mensch Berg Erde , ,01 Sonne Neutronenstern Milchstraße , Universum , , EinekurzeGeschichtederZeit p.52/109

53 Gekrümmter Raum EinekurzeGeschichtederZeit p.53/109

54 Gekrümmter Raum a Geodäten b EinekurzeGeschichtederZeit p.54/109

55 Periheldrehung Merkur Rotation des Perihels Sonne EinekurzeGeschichtederZeit p.55/109

56 Akkretionsscheibe und Jets EinekurzeGeschichtederZeit p.56/109

57 Gravitationslinsen EinekurzeGeschichtederZeit p.57/109

58 Einsteinring EinekurzeGeschichtederZeit p.58/109

59 Einsteinring EinekurzeGeschichtederZeit p.59/109

60 Lichtkegel ct x y z EinekurzeGeschichtederZeit p.60/109

61 Gravitationswellen beschleunigteladungenerzeugen elektromagnetischen Wellen beschleunigtemassenerzeugengravitationswellen PSR Doppelpulsar TaylorundHulse1993 PräzisionstestderAllgemeinenRelativitätstheorie direktemessungschwierig Antenne,Laserinterferometer EinekurzeGeschichtederZeit p.61/109

62 Binärpulsar EinekurzeGeschichtederZeit p.62/109

63 Kollision von Schwarzen Löchern EinekurzeGeschichtederZeit p.63/109

64 Test der ART EinekurzeGeschichtederZeit p.64/109

65 Typen von Schwarzen Löchern sphärische,ruhendeschwarzelöcher rotierendeschwarzelöcher elektrischgeladeneschwarzelöcher SchwarzeLöcherhabenkeineHaare BeiderEntstehungeinesSchwarzenLochesgehteine Menge an Informationen verloren wasistmitderentropiedabei? GibtesdirektereEvidenzenfürSchwarzeLöcher? EinekurzeGeschichtederZeit p.65/109

66 Sagittarius A FliehkraftF 1 = m v2 r GravitationskraftF 2 = γ m M r 2 imgleichgewichtlf 1 =F 2 v = γ M r oderm= r v2 γ M gal.zentrum einigemillionensonnenmassen 3C273:GravitationskollapsderZentralregioneiner Galaxie EinekurzeGeschichtederZeit p.66/109

67 Schwarze Löcher, Centaurus A EinekurzeGeschichtederZeit p.67/109

68 Mahlstrom EinekurzeGeschichtederZeit p.68/109

69 M74 EinekurzeGeschichtederZeit p.69/109

70 Chandra-Aufnahme EinekurzeGeschichtederZeit p.70/109

71 Rotierendes Schwarzes Loch EinekurzeGeschichtederZeit p.71/109

72 Quasar EinekurzeGeschichtederZeit p.72/109

73 Loch auf dem Mars EinekurzeGeschichtederZeit p.73/109

74 Jets und Mini Black Holes RotationvonPlasma Magnetfeld Beschleunigung Jets LebensdauerSchwarzerLöcher? primordialeschwarzelöcher? MiniBlackHoles kleineschwarzelöchersindeinfacherzuentdecken HabenSchwarzeLöchereineTemperatur? EinekurzeGeschichtederZeit p.74/109

75 Schwarze Löcher sind nicht schwarz! Waspassiert,wenneinSternineinSchwarzesLoch fällt? WaspassiertmitderEntropiedesSterns? DasSchwarzeLochwirdgrößer. SeinEreignishorizontwächst. DieFlächedesEreignishorizontesisteinMaßfürdie Entropie. WenneinSchwarzesLochEntropiebesitzt,hatesauch eine Temperatur! WenneseineTemperaturhat,strahltes! EinekurzeGeschichtederZeit p.75/109

76 Schwarze Löcher sind nicht schwarz! Schwarzschild-RadiusR S = 2γ M c 2 JegrößerdieMasse,destokleinerdieTemperatur ds =dq/t;s M PaarerzeugungaußerhalbdesEreignishorizontes Heisenberg:Feld EundÄnderungsrate E t sind komplementär TemperaturvonstellarenSchwarzenLöchern:10 7 K Lebensdauer:10 70 Jahre primordialeminiblackholes EinekurzeGeschichtederZeit p.76/109

77 Schwarze Löcher sind nicht schwarz! EvidenzfürexplodierendeMini-BlackHoles? γ-strahlenhintergrund! Gamma-Ray-Bursts(GRB) NachweisüberLuftschaueroderCherenkov-Effekt KaskadeninderAtmosphäre Auger-ExperimentinArgentinien HiRes-ExperimentinUtah Mini-BlackHoles:GefahrfürdieErde? EinekurzeGeschichtederZeit p.77/109

78 Auger-Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.78/109

79 Fly s Eye Experiment EinekurzeGeschichtederZeit p.79/109

80 Ursprung des Universums? BeimUrknallsinddieGravitationskräftesehrstark QuanteneffektederGravitationmüssenberücksichtigt werden Papst:Urknall=Schöpfung aber:bittedenurknallselbstnichterforschen denn:dasistdaswerkgottes ModelldesheißenUrknalls ErzeugungundVernichtungvonTeilchen ursprünglich: γ s, ν sundelektronen EinekurzeGeschichtederZeit p.80/109

81 Ursprung des Universums ν sund ν svernichtensichnichtgegenseitig primordiale ν swäreneinguterbeweisfürdenurknall γ ssindmitihrenantiteilchenidentisch 100SekundennachdemUrknall(10 9 Grad): ProtonenundNeutronenbildensich 1bis3MinutennachdemUrknall:Elementsynthese α β γtheorie Alpher,BetheundGamov SteadyStateTheorie? EinekurzeGeschichtederZeit p.81/109

82 Ursprung des Universums PenziasundWilson PlanckspektrumderSchwarzkörperstrahlung ±0,001Kelvin Temperaturschwankungen Saat fürgalaxienbildung 336NeutrinosproKubikzentimeter 56vonjedemFlavour T ν =1,9Kelvin keinebekanntetechnik,solche ν szumessen EinekurzeGeschichtederZeit p.82/109

83 Jahre nach dem Urknall EinekurzeGeschichtederZeit p.83/109

84 Jahre nach dem Urknall EinekurzeGeschichtederZeit p.84/109

85 Sternentwicklung LeichteSternelebenlänger Gleichgewicht:GravitationundStrahlungsdruck Supernovae WeisseZwerge Neutronensterne Pulsare Galaxien Quasare kosmischeevolution? EinekurzeGeschichtederZeit p.85/109

86 Fünf kosmologische Fragen WarumwardasfrüheUniversumsoheiß? WarumistdasUniversumsogleichförmig? (IsotropieundUniformität) WarumhatdasUniversumgenaudiekritischeDichte? WarumsinddiephysikalischenParametersofein abgestimmt? WelchenUrsprunghabenprimordiale Dichtefluktuationen? EinekurzeGeschichtederZeit p.86/109

87 Grenzwerte ChaotischeGrenzbedingungen? Multiversum UnserUniversumhatzufälligdierichtigenParameter WirsehendasUniversum,wieesist,weilwir existieren. AnthropischesPrinzip VieleWeltenTheorie EinekurzeGeschichtederZeit p.87/109

88 Parameterwahl Justsixnumbers(MartinRees) Ω=1 ǫ=0,005bindungsverhältnisse 3Raumdimensionen GravitationskonstanteGundSommerfeldkonstante α relativetemperaturfluktuationen kosmologischekonstante Λ WeitereParameter:Quarkmassen Wirkungsquerschnitt3α Kohlenstoff EinekurzeGeschichtederZeit p.88/109

89 Anthropisches Prinzip Schwaches AP:.. wir müssen vorbereitet sein, die Tatsache inbetrachtzuziehen,dassunserortimuniversumindem Sinne notwendig privilegiert ist, dass er mit unserer Existenz als Beobachter vereinbar ist. Starkes AP:.. das Universum(und deswegen die fundamentalen Parameter, von welchen es abhängt) muss derart sein, dass es die Entstehung von Beobachtern in ihm in manchen Phasen erlaubt. EinekurzeGeschichtederZeit p.89/109

90 Viele Welten Theorie Problem der Quantenphysik: Die Quantenphysik beschreibt den Mikrokosmos, aber wir sind im Makrokosmos und werden klassisch beschrieben. Probleme beim Übergang der Quantenphysik zur Messung. Kollaps der Wellenfunktion? Muss der Beobachter oder das Messinstrument nicht auch quantenmechanisch mit einbezogen werden? Objekt und Beobachter bilden ein integrales System. Warum sollen die vielen möglichen Zustände durch die Beobachtung bis auf einen alle verschwinden? Alle Zustände(Zweige) sind real. Die verschiedenen Zustände sind orthogonal zueinander, und können sich nicht wechselseitig beeinflussen. EinekurzeGeschichtederZeit p.90/109

91 Multiversum EinekurzeGeschichtederZeit p.91/109

92 Imaginäre Zeit DasQuadratjederZahlistimmerpositiv. Zahlen,derenQuadratenegativsind,heißenimaginär i 2 =-1 AusbreitungeinerLichtwelleindreiDimensionen: r= x 2 +y 2 +z 2 =c t x 2 +y 2 +z 2 c 2 t 2 =0 ersetzet i t(imaginärezeit) betrachtec t =walsneueraumdimension x 2 +y 2 +z 2 i 2 c 2 t 2 =0 x 2 +y 2 +z 2 +w 2 =0 EinekurzeGeschichtederZeit p.92/109

93 Imaginäre Zeit zweidimensionalerabstand:r= x 2 + y 2 vierdimensionalerraumzeitabstand:r= x2 + y 2 + z 2 + w 2 Analogon:betrachtediezweidinensionaleOberfläche der Erde als Raumzeit wasistnördlichvomnordpol? IndieserRaumzeitmitimaginärerZeitgibteskeine Singularitäten. Eine kurze Geschichte der Zeit p. 93/109

94 Imaginäre Zeit EinekurzeGeschichtederZeit p.94/109

95 Imaginäre Zeit Raum und imaginäre Zeit bilden eine gemeinsame Fläche. Die Geometrie des Keine-Grenzen-Universums wäre der Oberfläche einer Kugel ähnlich(allerdings in vier, statt in zwei Dimensionen). In dieser Analogie mit der imaginären Zeit stellt der Nordpol den Urknall dar. Der Nordpol ist aber keine Singularität. EinekurzeGeschichtederZeit p.95/109

96 Energiefrage kinetischeenergieistpositiv Gravitationsenergieistnegativ zweimassenm 1 undm 2 imabstandahabendie Energie E dieselbenmassenimgrößerenabstandhabenweniger Energie weilmanenergieaufwendenmuss,umsieweiterzu trennen Gravitationsenergieistalsonegativ EinekurzeGeschichtederZeit p.96/109

97 Inflationstheorie DasUniversumistflachundhomogen exponentielleexpansionimfrühstadiumdes Universums dadurchwerdenalleunregelmäßigkeitenausgebügelt esgibtnichtnureineinflationstheorie InflationgarantierteinuniformesUniversum dieinflationwirddurchdiekosmologischekonstante angetrieben ΛentsprichteinerabstoßendenGravitation EinekurzeGeschichtederZeit p.97/109

98 Universum EinekurzeGeschichtederZeit p.98/109

99 Singularitäten und Quantentheorie inderquantentheoriegibteskeinesingularitäten nachheisenbergkannmankeinemasseexakt lokalisieren jederwegistmöglich manmussallemöglichkeitenaufsummieren umdasmathematischdurchführenzukönnen,hat man die imaginäre Zeit eingeführt EinekurzeGeschichtederZeit p.99/109

100 Der Zeitpfeil Newton:absoluteZeit Einstein:Zeitbeobachterabhängig DieNaturgesetzeunterscheidennichtzwischen Vergangenheit und Zukunft. C,P,TSymmetrien Paritätsverletzung CP-Verletzung CPT-Invarianz Eine kurze Geschichte der Zeit p. 100/109

101 Thermodynamischer Zeitpfeil erstdieursache,danndiewirkung reversibleundirreversibleprozesse Entropiebegriff esgibtmehrungeordnetezuständealsgeordnete psychologischezeit:gefühl,dassdiezeitfortschreitet kosmologischezeit:dasuniversumdehntsichausund zieht sich nicht zusammen Eine kurze Geschichte der Zeit p. 101/109

102 Thermodynamischer Zeitpfeil DieUnordnungwächstmitderZeit,weilwirdieZeit in der Richtung messen, in der die Unordnung wächst. AnfangsentropiedesUniversums:geordneteralsjetzt DiemöglicheEntropiewächstmitdemVolumendes Universums auchineinermöglichenkontraktionsphasewürdedie Entropie wachsen. Eine kurze Geschichte der Zeit p. 102/109

103 kosmologischer Zeitpfeil DamitLebenentsteht,mussdieEntropiezunehmen NahrungistgeordneteEnergie NahrungsaufnahmeführtzurEntropievermehrung und letzlich zur Wärme, also einer ungeordneten Form der Energie am2.hauptsatzkommtkeinervorbei Eine kurze Geschichte der Zeit p. 103/109

104 Vereinheitlichung der Physik VierTheorien: starkewechselwirkung elektromagnetischewechselwirkung schwachewechselwirkung Gravitation ElektroschwacheWechselwirkung,GUT Superstringtheorien PlanckSkala Eine kurze Geschichte der Zeit p. 104/109

105 Probleme der Vereinheitlichung AllgemeineRelativitätstheorie:klassischeTheorie Quantenphysik:HeisenbergscheUnschärferelation AnzahlderDimensionen?n=2gehtnicht! AbkürzungdurchzusätzlicheDimensionen? zusätzlichegroßedimensionen??? GravitationsgesetzinhöherenDimensionen? Gravitationskraft 1/r n 1 Begründung:Oberflächeeinesn-dimensionalen Körpers r n 1 Eine kurze Geschichte der Zeit p. 105/109

106 Offene Fragen esgibteinevollständigetheorievonallem?? esgibtkeinevollständigetheorievonallem,sondern nur ein Folge von Theorien, die immer besser werden. esgibtkeinetheoriedesuniversums.ergeignisse können nicht über ein gewisses Maß an Genauigkeit vorhergesagt werden(liegt an Heisenberg). Jenseits dessen herrscht der Zufall. dermathematischeaufwandfürvielteilchensysteme ist enorm. schondasdreikörperproblemistnichtgeschlossen lösbar. Theorienlassensichnichtbeweisen,sondernnur falsifizieren Eine kurze Geschichte der Zeit p. 106/109

107 Gott würfelt Eine kurze Geschichte der Zeit p. 107/109

108 Schlußfolgerungen/Ausblick nureinkleinerteilderbeobachtbarenweltist physikalisch verstanden AllgemeineRelativitätstheorieundQuantenphysik passen nicht zusammen bzgl.derdunklenmateriegibtesideen bzgl.derdunklenenergietappenwirbuchstäblichim Dunklen WarumgibtesdreiGenerationen? GibtesmehralsdreiRaumdimensionen? Eine kurze Geschichte der Zeit p. 108/109

109 Schlußfolgerungen/Ausblick WerhatdieNaturkonstantensoabgestimmt,dass Leben sich entwickeln konnte? anthropischesprinzip? LebenwirineinemMultiversum? HabenwireineChance,GottesPlanzuerkennen? WürdeeinevollständigeTheoriedesUniversumsGott arbeitslos machen? Eine kurze Geschichte der Zeit p. 109/109

Moderne Kosmologie. Sommerakademie Stift Keppel 2008 Claus Grupen. Universität Siegen. Moderne Kosmologie p. 1/103

Moderne Kosmologie. Sommerakademie Stift Keppel 2008 Claus Grupen. Universität Siegen. Moderne Kosmologie p. 1/103 Moderne Kosmologie Sommerakademie Stift Keppel 2008 Claus Grupen Universität Siegen Moderne Kosmologie p. 1/103 Galaxie Moderne Kosmologie p. 2/103 Übersicht I Unsere Vorstellung vom Universum RaumundZeit

Mehr

Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p.

Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. Würfelt Gott oder würfelt er nicht? Die Rolle des Zufalls im Weltbild der Physik Claus Grupen Universität Siegen Recklinghausen, 21. Februar 2007 Würfelt Gott oder würfelt er nicht? p. Eine uralte Frage...

Mehr

Wie die Zeit vergeht

Wie die Zeit vergeht Zweiter November der Wissenschaft»Einstein heute«wie die Zeit vergeht Uhren, Zeit und Einstein Hannover, 2. November 2010 Peter Aufmuth Albert-Einstein-Institut Leibniz Universität Hannover Einstein: Vorurteile

Mehr

Physikalischen Gesetze der Informationsverarbeitung

Physikalischen Gesetze der Informationsverarbeitung Physikalischen Gesetze der Informationsverarbeitung Ildar Klassen 4. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 1.1 Mooresche Gesetzt........................ 2 1.2 Was ist Information/Informationsverarbeitung?........

Mehr

Gigantische Explosionen

Gigantische Explosionen Gigantische Explosionen Gammaastronomie - das Universum bei höchsten Energien Gernot Maier Credit: Stephane Vetter (Nuits sacrees) Kollidierende Galaxien Licht = Elektromagnetische Strahlung Welle Teilchen

Mehr

Urknall im Tunnel: Urknall im Tunnel: das Large Hadron Collider Projekt VDI GMA-Kongress Baden-Baden, 12. Juni 2007 S.Bethke, MPI für Physik, München

Urknall im Tunnel: Urknall im Tunnel: das Large Hadron Collider Projekt VDI GMA-Kongress Baden-Baden, 12. Juni 2007 S.Bethke, MPI für Physik, München Urknall im Tunnel: Urknall im Tunnel: das Large Hadron Collider Projekt VDI GMA-Kongress Baden-Baden, 12. Juni 2007 S.Bethke, MPI für Physik, München 1 Urknall im Tunnel: das Large Hadron Collider Projekt

Mehr

Höhe, Breite, Länge & Zeit -gibt es mehr als diese vier bekannten Dimensionen?

Höhe, Breite, Länge & Zeit -gibt es mehr als diese vier bekannten Dimensionen? Höhe, Breite, Länge & Zeit -gibt es mehr als diese vier bekannten Dimensionen? Betti Hartmann Jacobs University Bremen Schlaues Haus Oldenburg, 11. März 2013 1884, Edwin Abbott: Flächenland eine Romanze

Mehr

Was ist Gravitation?

Was ist Gravitation? Was ist Gravitation? Über die Einheit fundamentaler Wechselwirkungen Hans Peter Nilles Physikalisches Institut Universität Bonn Was ist Gravitation, Stuttgart, November 2010 p. 1/19 Wie gewiss ist Wissen?...die

Mehr

Das Standardmodell der Elementarteilchen

Das Standardmodell der Elementarteilchen Das Standardmodell der Elementarteilchen Claus Grupen Universität Siegen Ob mir durch Geistes Kraft und Mund nicht manch Geheimnis würde kund... Daß ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält,

Mehr

Der Big Bang Was sagt die Relativitätstheorie über den Anfang unseres Universums?

Der Big Bang Was sagt die Relativitätstheorie über den Anfang unseres Universums? Der Big Bang Was sagt die Relativitätstheorie über den Anfang unseres Universums? Wir leben in einem Universum, das den Gesetzen der von Einstein gegründeten Relativitätstheorie gehorcht. Im letzten Jahrhundert

Mehr

Einführung in die Physik der Neutronensterne. I. Sagert Institut für Theoretische Physik/ Astrophysik Goethe Universität, Frankfurt am Main

Einführung in die Physik der Neutronensterne. I. Sagert Institut für Theoretische Physik/ Astrophysik Goethe Universität, Frankfurt am Main Einführung in die Physik der Neutronensterne I. Sagert Institut für Theoretische Physik/ Astrophysik Goethe Universität, Frankfurt am Main Leben und Sterben von Sternen Supernova Geburt eines Neutronensterns

Mehr

FORTGESCHRITTENE TEILCHENPHYSIK FÜR. Achim Geiser. Caren Hagner. Sommersemester 2007. Universität Hamburg, IExpPh. Teilchenphysik und Kosmologie

FORTGESCHRITTENE TEILCHENPHYSIK FÜR. Achim Geiser. Caren Hagner. Sommersemester 2007. Universität Hamburg, IExpPh. Teilchenphysik und Kosmologie TEILCHENPHYSIK FÜR FORTGESCHRITTENE Teilchenphysik und Kosmologie (teilweise in Anlehnung an Skript R. Klanner/T. Schörner) Caren Hagner Achim Geiser Universität Hamburg, IExpPh Sommersemester 2007 ÜBERBLICK

Mehr

Divergenz 1-E1. Ma 2 Lubov Vassilevskaya

Divergenz 1-E1. Ma 2 Lubov Vassilevskaya Divergenz 1-E1 1-E2 Vektorfeld: Aufgabe 1 Stellen Sie graphisch folgende Vektorfelder dar x, y = x i y j a) F x, y = x i y j b) F Welcher Unterschied besteht zwischen den beiden Vektorfeldern? 1-A Vektorfeld:

Mehr

Teilchen, Urknall und theoretische Physik

Teilchen, Urknall und theoretische Physik Vom Little Bang zum Big Bang Teilchen, Urknall und theoretische Physik Hendrik van Hees Fakultät für Physik Universität Bielefeld http://theory.gsi.de/ vanhees/index.html Vom Little Bang zum Big Bang p.

Mehr

Sternentstehung. Von der Molekülwolke zum T-Tauri-Stern. Von Benedict Höger

Sternentstehung. Von der Molekülwolke zum T-Tauri-Stern. Von Benedict Höger Sternentstehung Von der Molekülwolke zum T-Tauri-Stern Von Benedict Höger Inhaltsverzeichnis 1. Unterschied zwischen Stern und Planet 2. Sternentstehung 2.1 Wo entsteht ein Stern? 2.2 Unterschied HI und

Mehr

Der Jojo-Effekt bei Neutronensternen

Der Jojo-Effekt bei Neutronensternen Der Jojo-Effekt bei Neutronensternen und wie er die Astrophysiker in Aufregung versetzt Irina Sagert Astronomie am Freitag, 25.03.2011 Physikalischer Verein, Frankfurt 8-20 Sonnenmassen Kollaps eines

Mehr

Die Natur lässt sich mathematisch beschreiben d.h. es gibt Strukturen und Gesetzmässigkeiten

Die Natur lässt sich mathematisch beschreiben d.h. es gibt Strukturen und Gesetzmässigkeiten Die Natur lässt sich mathematisch beschreiben d.h. es gibt Strukturen und Gesetzmässigkeiten Die Gesetze der Physik gelten im ganzen Universum Physik kann man verstehen d.h. grundsätzlich kann man das

Mehr

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 7. Anfang und Ende der Welt

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 7. Anfang und Ende der Welt Ziele der Vorlesung: 1.) Die Entwicklung des Universums seit dem Urknall, unsere Heimatgalaxie 2.) Entwicklungszyklen von Sternen mit unterschiedlichen Anfangsmassen, unsere Sonne 3.) Unser Planetensystem

Mehr

Jenseits der Antimaterie

Jenseits der Antimaterie Jenseits der Antimaterie Das Higgs Teilchen eine Suche nach den Grenzen der Physik Peter Schleper Universität Hamburg 17.4.2012 Akademie der Wissenschaften in Hamburg Quantenphysik: kleinste Bausteine

Mehr

3PbÁTcfPbÁP]STaTÁFXbbT]bRWPUcbV[^bbPaÁ

3PbÁTcfPbÁP]STaTÁFXbbT]bRWPUcbV[^bbPaÁ 8]U^a\PcX^]bQ[Pcc 3PbTcfPbP]STaTFXbbT]bRWPUcbV[^bbPa Natürlich bilde ich mir nicht im Geringsten ein, über diese allgemeinen Dinge irgendetwas Neues oder auch nur Originelles sagen zu können. Albert Einstein

Mehr

Was ist Trägheit und Gravitation wirklich! Thermal-Time-Theorie

Was ist Trägheit und Gravitation wirklich! Thermal-Time-Theorie Was ist Trägheit und Gravitation wirklich! Thermal-Time-Theorie Hypothese Nach der Thermal-Time-Theorie (ttt) ist die Gravitation keine Kraft zwischen zwei Massen, sondern eine Beschleunigung bzw. Kraft,

Mehr

BILDAUSWAHL DER KÜNSTLER / FOTOGRAFEN BEI ASTROFOTO --- www.astrofoto.de ---

BILDAUSWAHL DER KÜNSTLER / FOTOGRAFEN BEI ASTROFOTO --- www.astrofoto.de --- Bildnummer: sg004-02 Sternenhimmel, Milchstraße über Landschaft Bildnummer: sg006-01 Komet am Morgenhimmel über Landschaft. Sternbild Cassiopeia Bildnummer: sg007-02 Winterlandschaft, Sternenhimmel, Milchstraße.

Mehr

im Zyklus: Experimental Gravitation Burkhard Zink Theoretische Astrophysik Universität Tübingen

im Zyklus: Experimental Gravitation Burkhard Zink Theoretische Astrophysik Universität Tübingen im Zyklus: Experimental Gravitation Burkhard Zink Theoretische Astrophysik Universität Tübingen Verschmelzung von Neutronensternen Verschmelzung Schwarzer Löcher Neutronenstern-Oszillationen Gamma-ray

Mehr

Moderne Kosmologie. Michael H Soffel. Lohrmann Observatorium TU Dresden

Moderne Kosmologie. Michael H Soffel. Lohrmann Observatorium TU Dresden Moderne Kosmologie Michael H Soffel Lohrmann Observatorium TU Dresden Die Expansion des Weltalls NGC 1300 1 Nanometer = 1 Millionstel mm ; 10 Å = 1 nm Fraunhofer Spektrum Klar erkennbare Absorptionslinien

Mehr

Offene Fragen: ein Ausblick auf die Physik jenseits des Standardmodells

Offene Fragen: ein Ausblick auf die Physik jenseits des Standardmodells Offene Fragen: ein Ausblick auf die Physik jenseits des Standardmodells Heinrich Päs Masterclasses 2008, TU Dortmund Das Standardmodell Kommen in zwei Helizitäten/Chiralitäten vor: Elektromagnetismus:

Mehr

Teilchen sichtbar machen

Teilchen sichtbar machen Teilchen sichtbar machen PD Dr. M. Weber Albert Einstein Center for Fundamental Physics Laboratorium für Hochenergiephysik Physikalisches Institut Universität Bern 1 PD Dr. M. Weber Physik Masterclasses

Mehr

Spezielle Relativitätstheorie

Spezielle Relativitätstheorie Spezielle Relativitätstheorie Proseminar: Kosmologie und Teilchenphysik von Evangelos Nagel Physik vor dem 20. Jhd. Newton (Principia Mathematica): Der absolute Raum bleibt vermöge seiner Natur und ohne

Mehr

Was die Welt im Innersten zusammenhält

Was die Welt im Innersten zusammenhält Was die Welt im Innersten zusammenhält V 1.0 Thomas Hebbeker RWTH, III. Phys. Inst. A Masterclasses Aachen 2010 Übersicht: Teilchen und Kräfte Exp. Methoden: Beschleuniger und Detektoren Beschleuniger

Mehr

Michelson Interferometer: Aufbau und Anwendungen. 21. Mai 2015

Michelson Interferometer: Aufbau und Anwendungen. 21. Mai 2015 Michelson Interferometer: Aufbau und Anwendungen 1. Mai 015 1 Prinzipieller Aufbau eines Michelson Interferometers Interferenz zweier ebener elektromagnetischer Wellen gleicher Frequenz, aber unterschiedlicher

Mehr

Kai Zuber Institut für Kern- und Teilchenphysik TU Dresden

Kai Zuber Institut für Kern- und Teilchenphysik TU Dresden Kai Zuber Institut für Kern- und Teilchenphysik TU Dresden Historische Einführung Das Alter des Universums Warum eine dunkle Seite? Was ist die dunkle Seite? Wie kann man sie nachweisen? Inka-Kultur Navajo-Indianer

Mehr

Quantengravitation und das Problem der Zeit

Quantengravitation und das Problem der Zeit Quantengravitation und das Problem der Zeit Franz Embacher http://homepage.univie.ac.at/franz.embacher/ Fakultät für Physik der Universität Wien Text für die Ausstellung Keine ZEIT G.A.S.-station, 8. Oktober

Mehr

Albert Einstein s Relativitätstheorie für Laien

Albert Einstein s Relativitätstheorie für Laien Albert Einstein s Relativitätstheorie für Laien Ein Versuch der Veranschaulichung von Prof. Dr. Gerd Ganteför Fachbereich Physik Universität Konstanz 1879-1955 Albert Einstein mit 21 Diplom ETH mit 23

Mehr

Was ist Physik? Peter Schleper Hamburg, 22.10.03

Was ist Physik? Peter Schleper Hamburg, 22.10.03 Hamburg, 22.10.03 Brockhaus: Die Wissenschaft von den Naturvorgängen im Bereich der unbelebten Materie, die experimenteller Erforschung, messender Erfassung & math. Darstellung zugänglich sind und allgemein

Mehr

Die Welt ist fast aus Nichts gemacht

Die Welt ist fast aus Nichts gemacht Die Welt ist fast aus Nichts gemacht Ein Gespräch mit dem Physiker Martinus Veltman beim 58. Nobelpreisträgertreffen in Lindau Am europäischen Kernforschungszentrum in Genf (CERN) wird in den nächsten

Mehr

Der Welle-Teilchen-Dualismus

Der Welle-Teilchen-Dualismus Quantenphysik Der Welle-Teilchen-Dualismus Welle-Teilchen-Dualismus http://bluesky.blogg.de/2005/05/03/fachbegriffe-der-modernen-physik-ix/ Welle-Teilchen-Dualismus Alles ist gleichzeitig Welle und Teilchen.

Mehr

Urknall und. Entwicklung des Universums. Grundlegende Beobachtungen Das Big-Bang Modell Die Entwicklung des Universums 1.1

Urknall und. Entwicklung des Universums. Grundlegende Beobachtungen Das Big-Bang Modell Die Entwicklung des Universums 1.1 Urknall und Entwicklung des Universums Thomas Hebbeker RWTH Aachen Dies Academicus 08.06.2005 Grundlegende Beobachtungen Das Big-Bang Modell Die Entwicklung des Universums 1.1 Blick ins Universum: Sterne

Mehr

Die Entstehung der leichten Elemente

Die Entstehung der leichten Elemente Hauptseminar Astroteilchenphysik und Dunkle Materie Sommersemester 2009 Die Entstehung der leichten Elemente Johannes Zeller Universität Karlsruhe (TH) Vortrag am 15.5.2009 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung

Mehr

Gravitationswellen. Der Klang des Universums

Gravitationswellen. Der Klang des Universums Gravitationswellen Der Klang des Universums Schülervorlesung: Einstein und der Kosmos Physikalischer Verein, Frankfurt a.m. 2004 Peter Aufmuth Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)

Mehr

Maßarbeit im Universum. Warum ist unser Universum abgestimmt für Leben? Was sind mögliche Erklärungen dafür?

Maßarbeit im Universum. Warum ist unser Universum abgestimmt für Leben? Was sind mögliche Erklärungen dafür? Warum ist unser Universum abgestimmt für Leben? Was sind mögliche Erklärungen dafür? Es existieren mehrere Hinweise, dass unser Universum genau die Eigenschaften hat, dass auch Leben im Universum möglich

Mehr

Kernkollapssuper novae SN Ib, Ic und II. Moritz Fuchs 11.12.2007

Kernkollapssuper novae SN Ib, Ic und II. Moritz Fuchs 11.12.2007 Kernkollapssuper novae SN Ib, Ic und II Moritz Fuchs 11.12.2007 Gliederung Einleitung Leben eines Sterns bis zur Supernova Vorgänge während der Supernova SN 1987 A r-prozesse Was ist interessant an Supernovae?

Mehr

Kai Zuber Institut für Kern- und Teilchenphysik TU Dresden

Kai Zuber Institut für Kern- und Teilchenphysik TU Dresden Kai Zuber Institut für Kern- und Teilchenphysik TU Dresden Historische Einführung Das Alter des Universums Warum eine dunkle Seite? Was ist die dunkle Seite? Wie kann man sie nachweisen? Inka-Kultur Navajo-Indianer

Mehr

Medienbegleitheft zur DVD 14054 DUNKLE MATERIE UND DUNKLE ENERGIE

Medienbegleitheft zur DVD 14054 DUNKLE MATERIE UND DUNKLE ENERGIE Medienbegleitheft zur DVD 14054 DUNKLE MATERIE UND DUNKLE ENERGIE Medienbegleitheft zur DVD 35 Minuten, Produktionsjahr 2012 Unterrichtsvorschlag Einleitung Den SchülerInnen wird eröffnet, dass der kommende

Mehr

Vom Urknall zur Dunklen Energie

Vom Urknall zur Dunklen Energie Wie ist unser Universum entstanden und wie wird es enden? Wie werden Sterne geboren, leben und sterben dann? Woher kommen die Elemente im Universum? Einleitung Entstehung des Universums vor ungefähr 14

Mehr

Gravitationswellen & -strahlung. Seminarvortrag zur Vorlesung Allgemeine Relativitätstheorie, Jens P. Herwig, 17. März 2010

Gravitationswellen & -strahlung. Seminarvortrag zur Vorlesung Allgemeine Relativitätstheorie, Jens P. Herwig, 17. März 2010 , Der Effekt der Raumstauchung ist so klein, dass man Gravitationswellen wohl nie beobachten wird (A. Einstein) - Inhalt 1. Was sind Gravitationswellen und warum sind sie für uns wichtig? 2. Wo entstehen

Mehr

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik (August 2011) Lehrplan für das Grundlagenfach Physik Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Physikalische Grunderscheinungen und wichtige technische kennen, ihre Zusammenhänge

Mehr

Experimentalphysik VI Kern- und Teilchenphysik Prof. Markus Schumacher ALU Freiburg, Sommersemsester 2010

Experimentalphysik VI Kern- und Teilchenphysik Prof. Markus Schumacher ALU Freiburg, Sommersemsester 2010 Experimentalphysik VI Kern- und Teilchenphysik Prof. Markus Schumacher ALU Freiburg, Sommersemsester 2010 Kapitel 11: Einige offene Fragen Obtaining PDF from Histograms Offene Fragen 23 Parameter im SM:

Mehr

Gravitationsphysik in Deutschland

Gravitationsphysik in Deutschland Gravitationsphysik in Deutschland Vorlage zum DFG-Rundgespräch Fachverband Gravitation und Relativitätstheorie der DPG 5. November 2005 1 Zur wissenschaftlichen Bedeutung der Gravitationsphysik Die Gravitation

Mehr

DIE FUNDAMENTALEN BAUSTEINE

DIE FUNDAMENTALEN BAUSTEINE DIE FUNDAMENTALEN BAUSTEINE "Die Natur liebt sich zu verbergen" Heraklit, 500 v. Chr. ZWEI FUNDAMENTALE FRAGEN : WIE IST DAS UNIVERSUM ENTSTANDEN? WORAUS BESTEHT DIE MATERIE MIT IHREN KRÄFTEN? BEIDE FRAGEN

Mehr

Das Elektron, Wahrheit oder Fiktion

Das Elektron, Wahrheit oder Fiktion Das Elektron, Wahrheit oder Fiktion Seit Tausenden von Jahren stellen sich Menschen die Frage, aus welchen Bausteinen die Welt zusammengesetzt ist und welche Kräfte diese verbinden. Aus was besteht also

Mehr

Warum die Tasse nicht nach oben fällt.

Warum die Tasse nicht nach oben fällt. Quanten.de Newsletter Juli/August 2003, ISSN 1618-3770 Warum die Tasse nicht nach oben fällt. Thermodynamik, Entropie und Quantenmechanik. Günter Sturm, ScienceUp Sturm und Bomfleur GbR, Camerloherstr.

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

Das CMS Experiment am Large Hadron Collider (LHC) am. Beispiel für globale Kommunikation in der Elementarteilchen-physik

Das CMS Experiment am Large Hadron Collider (LHC) am. Beispiel für globale Kommunikation in der Elementarteilchen-physik Das CMS Experiment am Large Hadron Collider (LHC) am Beispiel für globale Kommunikation in der Elementarteilchen-physik Übersicht: Am 10. September 2008 wurde am CERN in Genf der weltgrößte Teilchenbeschleuniger

Mehr

Intermezzo: Das griechische Alphabet

Intermezzo: Das griechische Alphabet Intermezzo: Das griechische Alphabet Buchstaben Name Buchstaben Name Buchstaben Name A, α Alpha I, ι Iota P, ρ Rho B, β Beta K, κ Kappa Σ, σ sigma Γ, γ Gamma Λ, λ Lambda T, τ Tau, δ Delta M, µ My Υ, υ

Mehr

Schwarze Löcher. Von Julius Pauleit

Schwarze Löcher. Von Julius Pauleit Schwarze Löcher Von Julius Pauleit Inhaltsverzeichnis 1. Schwarze Löcher 1.1 Schwarze Löcher allgemein 1.2 Schwarzschild Radius 1.3 Kerr Lösung 1.4 Akkretierende Schwarze Löcher 2. Objekte mit Akkretierenden

Mehr

Sterne & Kosmos. Vom Big Bang bis zum Ende der Tage. Big Bang vor 13.82 0.05 Gyr. Der Kosmologe Fred Hoyle nannte als erster diesen Prozess Big Bang

Sterne & Kosmos. Vom Big Bang bis zum Ende der Tage. Big Bang vor 13.82 0.05 Gyr. Der Kosmologe Fred Hoyle nannte als erster diesen Prozess Big Bang Sterne & Kosmos Vom Big Bang bis zum Ende der Tage Nach einer Abb. Aus dem Buch von :Cammille Flammarion: L'Atmosphère, Paris 1888 2.1 Big Bang vor 13.82 0.05 Gyr Der Kosmologe Fred Hoyle nannte als erster

Mehr

Die Endstadien der Sterne und wie es die Physik schafft, sie zu beschreiben

Die Endstadien der Sterne und wie es die Physik schafft, sie zu beschreiben Die Endstadien der Sterne und wie es die Physik schafft, sie zu beschreiben Franz Embacher http://homepage.univie.ac.at/franz.embacher/ franz.embacher@univie.ac.at Fakultät für Physik Universität Wien

Mehr

= +1. Rotverschiebung. Unterschiedliche Arten der Rotverschiebung

= +1. Rotverschiebung. Unterschiedliche Arten der Rotverschiebung Rotverschiebung In der Astronomie wird die Rotverschiebung mit dem Buchstaben z bezeichnet. Mit ihrer Hilfe lassen sich z.b. Fluchtgeschwindigkeiten, Entfernungen und Daten aus früheren Epochen des Universum

Mehr

QED Materie, Licht und das Nichts. Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht

QED Materie, Licht und das Nichts. Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht QED Materie, Licht und das Nichts 1 Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht Titel/Jahr: QED Materie, Licht und das Nichts (2005) Filmstudio: Sciencemotion Webseite des

Mehr

Messung kosmischer Myonen

Messung kosmischer Myonen Messung kosmischer Myonen - Fortbildung für Lehrkräfte Belina von Krosigk Prof. Dr. Kai Zuber, Arnd Sörensen 27. 04. 2013 1 Kosmische Strahlung 2 Kosmische Teilchenschauer Primäre kosmische Strahlung:

Mehr

Facts zum Weltall und unserem Sonnensystem

Facts zum Weltall und unserem Sonnensystem Facts zum Weltall und unserem Sonnensystem Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein [1879 1955]

Mehr

Das Higgs- Teilchen: Supersymetrische Teilchen:

Das Higgs- Teilchen: Supersymetrische Teilchen: Das CMS- Experiment Das Compact Muon Solenoid Experiment (CMS) am neugebauten Large Hadron Colider (LHC) am CERN ist ein hochpräziser Teilchendetektor mit dessen Hilfe das bis jetzt nicht experimentell

Mehr

Auswirkungen der Einsteinschen Theorien

Auswirkungen der Einsteinschen Theorien Auswirkungen der Einsteinschen Theorien York Schröder (Theoretische Physik / Uni Bielefeld) Weser-Gymnasium Vlotho, 01 Mar 2006 1 Weisser Zwerg, H1505+65. Temperatur: 200000 Grad 2 Neutronenstern im Krebs-Nebel.

Mehr

Die Macht der Gravitation vom Leben und Sterben der Sterne

Die Macht der Gravitation vom Leben und Sterben der Sterne Die Macht der Gravitation vom Leben und Sterben der Sterne Franz Embacher http://homepage.univie.ac.at/franz.embacher/ franz.embacher@univie.ac.at Fakultät für Physik Universität Wien Vortrag am GRG17

Mehr

Grundlagen für das Ingenieurstudium kurz und prägnant

Grundlagen für das Ingenieurstudium kurz und prägnant ürgen Eichler S Grundlagen für das ngenieurstudium kurz und prägnant Mit 241 Abbildungen und 54 Tabellen 3., überarbeitete und ergänzte Auflage Studium Technik V nhaltsverzeichnis Physikalische Größen.

Mehr

Einsteins Gravitationstheorie und relativistische Astrophysik

Einsteins Gravitationstheorie und relativistische Astrophysik ?4 Einsteins Gravitationstheorie und relativistische Astrophysik Von N. STRAUMANN 1. Einleitung Die Entdeckung der allgemeinen Relativitätstheorie (ART) wurde mit Recht schon oft als eine der grössten

Mehr

Peter Häußler Donnerwetter Physik!

Peter Häußler Donnerwetter Physik! Peter Häußler Donnerwetter Physik! WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Vorspiel i Hokus-Pokus 3 Geld aus der Flasche 6 Geisteskräfte 8 Happy birthday 10 Charaktertest 13 Ringelreihen 16 Zufall

Mehr

Moderne Physik: Elementarteilchenphysik, Astroteilchenphysik, Kosmologie

Moderne Physik: Elementarteilchenphysik, Astroteilchenphysik, Kosmologie Moderne Physik: Elementarteilchenphysik, Astroteilchenphysik, Kosmologie Ulrich Husemann Humboldt-Universität zu Berlin Sommersemester 2008 Klausur Termine Prüfungsordnung sieht zweistündige Klausur vor

Mehr

CURRICULUM 10 NOV. 2011

CURRICULUM 10 NOV. 2011 CURRICULUM 10 NOV. 2011 Diese Kompetenzen spielen in allen Unterrichts-Themen eine zentrale Rolle: 2. Physik als theoriegeleitete Erfahrungswissenschaft Die Schülerinnen und Schüler können die naturwissenschaftliche

Mehr

INHALT. Dank 6. Vorwort von Michael Atiyah 7. Kapitel 1 STEPHEN HAWKING Klassische Theorie 9

INHALT. Dank 6. Vorwort von Michael Atiyah 7. Kapitel 1 STEPHEN HAWKING Klassische Theorie 9 Die Originalausgabe erschien 1996 unter dem Titel «The Nature of Space and Time» bei der Princeton University Press, New Jersey (The Isaac Newton Institute Series of Lectures) 1. Auflage September 1998

Mehr

Der Apfel hüpft nicht weit vom Stamm Auf der Suche nach den Zeit-Atomen

Der Apfel hüpft nicht weit vom Stamm Auf der Suche nach den Zeit-Atomen Quanten.de Newsletter Mai/Juni 2003, ISSN 1618-3770 Der Apfel hüpft nicht weit vom Stamm Auf der Suche nach den Zeit-Atomen Birgit Bomfleur, ScienceUp Sturm und Bomfleur GbR Camerloherstraße 19, 85737

Mehr

Administratives BSL PB

Administratives BSL PB Administratives Die folgenden Seiten sind ausschliesslich als Ergänzung zum Unterricht für die Schüler der BSL gedacht (intern) und dürfen weder teilweise noch vollständig kopiert oder verbreitet werden.

Mehr

Inertialsysteme keine keine

Inertialsysteme keine keine Inertialsysteme Physikalische Vorgänge kann man von verschiedenen Standpunkten aus beobachten. Der Beobachter wird i.d.r. mit dem Bezugssystem identifiziert, so dass das Koordinatensystem am Beobachter

Mehr

Allgemeine Chemie 1. Skript Allgemeine und Anorganische Chemie

Allgemeine Chemie 1. Skript Allgemeine und Anorganische Chemie Allgemeine Chemie 1 Skript Allgemeine und Anorganische Chemie Inhaltsverzeichnis: 1. Atome...3 A Elektronen...3 B Protonen...4 C Neutronen...5 D Aufbau von Atomen...5 E Isotope...6 F Radioaktivität...6

Mehr

Formulierung einer relativistisch invarianten Definition der Energie von Gravitationswellen - ein unerwarteter Zusammenhang zur Quantenmechanik

Formulierung einer relativistisch invarianten Definition der Energie von Gravitationswellen - ein unerwarteter Zusammenhang zur Quantenmechanik Formulierung einer relativistisch invarianten Definition der Energie von Gravitationswellen - ein unerwarteter Zusammenhang zur Quantenmechanik Von Torsten Pieper Mannheim 11. November 2013 Zusammenfassung

Mehr

Schrödingers Katze kann aufatmen und sei es auch nur ein letztes Mal

Schrödingers Katze kann aufatmen und sei es auch nur ein letztes Mal Quanten.de Newsletter September/Oktober 2001, ISSN 1618-3770 Schrödingers Katze kann aufatmen und sei es auch nur ein letztes Mal Birgit Bomfleur, ScienceUp Sturm und Bomfleur GbR, Camerloherstr. 19, D-85737

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teleskope 1

Inhaltsverzeichnis. Teleskope 1 Inhaltsverzeichnis Teleskope 1 1.1 Was sollte ein Teleskop leisten? 1 1.1.1 Vergrößerung 1 1.1.2 Auflösungsvermögen 3 1.1.3 Mehr Details 4 1.1.4 Vergrößern ja - aber sinnvoll 7 1.1.5 Der Abbildungsmaßstab

Mehr

Abfall und Chemie Teil IV

Abfall und Chemie Teil IV Abfall und Chemie Teil IV Kräfte und Phänomene, die unseren Weltzusammenhalt bestimmen. Vorlesungsbegleitbuch aus der Reihe Entsorgungsmanagement kommunaler Betriebe zum Thema Umwelt einmal anders gedacht

Mehr

Polarisation des Lichtes

Polarisation des Lichtes Polarisation des Lichtes Licht = transversal schwingende el.-magn. Welle Polarisationsrichtung: Richtung des el. Feldvektors Polarisationsarten: unpolarisiert: keine Raumrichtung bevorzugt (z.b. Glühbirne)

Mehr

Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6

Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6 Übungen zur VL Chemie für Biologen und Humanbiologen 05.12.2011 Lösung Übung 6 Thermodynamik und Gleichgewichte 1. a) Was sagt die Enthalpie aus? Die Enthalpie H beschreibt den Energiegehalt von Materie

Mehr

Herzlich Willkommen bei DESY. Was ist das DESY und welche Forschung wird bei uns betrieben?

Herzlich Willkommen bei DESY. Was ist das DESY und welche Forschung wird bei uns betrieben? Herzlich Willkommen bei DESY. Was ist das DESY und welche Forschung wird bei uns betrieben? Michael Grefe DESY Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PR) Was ist das DESY? > Deutsches Elektronen-Synchrotron

Mehr

Entwicklung und Ende von Sternen

Entwicklung und Ende von Sternen Entwicklung und Ende von Sternen Seminarvortrag von Klaus Raab 1.) Nebel und deren Verdichtung zu Protosternen 2.) Kernfusion: Energieerzeugung der Sterne 3.) Massenabhängige Entwicklung und Ende von Sternen

Mehr

Abplattung ein Designmerkmal kosmischer Objekte Olaf Fischer

Abplattung ein Designmerkmal kosmischer Objekte Olaf Fischer Abplattung ein Designmerkmal kosmischer Objekte Olaf Fischer Wenn es um die Größe der Erde geht, dann erfährt der Schüler, dass es einen Äquatorradius und einen Polradius gibt, die sich etwa um 0 km unterscheiden.

Mehr

Hatte Einstein wirklich Recht? Äther vs. spezielle Relativitätstheorie

Hatte Einstein wirklich Recht? Äther vs. spezielle Relativitätstheorie Hatte Einstein wirklich Recht? Äther vs. spezielle Relativitätstheorie Klenzestr. 87 80469 München Tel. 089/28808837 Symposium Was ist das für eine Welt, in der wir leben? Freiburg 3. Juli 2010 Inhalt

Mehr

Gravitationswellenastronomie

Gravitationswellenastronomie Gravitationswellenastronomie Gravitationswellenastronomie Andreas Wetscherek Betreuer: Dr. Wolfram Schmidt Albert Einstein (1879-1955) 1 / 29 Ein Gedicht Ein Gedicht Oh Gravity Wave, No searcher has yet

Mehr

Transformation der Anregungsenergie zwischen Bezugssystemen.

Transformation der Anregungsenergie zwischen Bezugssystemen. Einsteins Relativitätstheorie kontra klassische Mechanik Paul Marmet übersetzt von Mathias Hüfner Kapitel Zwei letzte Durchsicht 01.08.12 Transformation der Anregungsenergie zwischen Bezugssystemen. 2.1

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

1930: Krise in in der der Physik. Oh, Oh, daran denkt man man am am besten gar gar nicht, wie wie an an die die neuen Steuern

1930: Krise in in der der Physik. Oh, Oh, daran denkt man man am am besten gar gar nicht, wie wie an an die die neuen Steuern 1930: Krise in in der der Physik Oh, Oh, daran denkt man man am am besten gar gar nicht, wie wie an an die die neuen Steuern 1930: Energie-Erhaltung im im Beta-Zerfall verletzt?? Alpha-Zerfall Beta-Zerfall

Mehr

Beobachtung von Gravitationswellen

Beobachtung von Gravitationswellen Beobachtung von Gravitationswellen Johannes Hölzl johannes.hoelzl@sternwarte.uni-erlangen.de Uni Erlangen-Nürnberg Allgemeine Relativitätstheorie 24. Juli 2009 Johannes Hölzl (FAU) Gravitationswellen 24.

Mehr

Der Komet im Cocktailglas

Der Komet im Cocktailglas Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt Bearbeitet von Florian Freistetter 1. Auflage 2013. Buch. 224 S. Hardcover ISBN 978 3 446 43505 6 Format (B x L): 13,4 x 21,1 cm Gewicht:

Mehr

Astroteilchenphysik im Unterricht

Astroteilchenphysik im Unterricht Astroteilchenphysik im Unterricht Schülerexperimente zur Messung kosmischer Teilchen Experimente bei DESY Kamiokannen QNet-Detektor Trigger-Hodoskop QNet-Detektor auf Weltreise Zukünftige Internet-Experimente

Mehr

Die Welt der kleinsten Teilchen. Die Welt der kleinsten Teilchen

Die Welt der kleinsten Teilchen. Die Welt der kleinsten Teilchen Die Welt der kleinsten Teilchen Die Welt der kleinsten Teilchen Woraus ist die Welt, woraus sind wir selbst gemacht? Was ist da drin? Gedanken der griechischen Philosophen: Demokrit (460-371 v.ch.) u.a.:

Mehr

Sterne & Kosmos Supernovas & Schwarze Löcher

Sterne & Kosmos Supernovas & Schwarze Löcher Sterne & Kosmos Supernovas & Schwarze Löcher Nach einer Abb. Aus dem Buch von :Cammille Flammarion: L'Atmosphère, Paris 1888 6.1 Sternenentwicklung 1,46 M < M < 3 M NASA/Chandra 6.2 Das Ende massenreicher

Mehr

Zeit-und Frequenzstandards. Nick Rothbart

Zeit-und Frequenzstandards. Nick Rothbart Zeit-und Frequenzstandards Nick Rothbart 1 Gliederung Einleitung Klassische Cäsium-Atomuhr Cäsium-Fontäne 2 Einleitung Was ist Zeit? Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert! John A. Wheeler

Mehr

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Schulinterner Lehrplan der DS Las Palmas im Fach Physik Klassenstufe 7 Lerninhalte 1. Einführung in die Physik Überblick,Physik im Alltag 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Eigenschaften des Lichtes,Lichtquellen,Beleuchtete

Mehr

Laserinterferometer. Quadrupoleigenschaft der Wellen Michelson-Interferometer! (bekannt als empfindliches Instrument zur Messung von Längenänderungen)

Laserinterferometer. Quadrupoleigenschaft der Wellen Michelson-Interferometer! (bekannt als empfindliches Instrument zur Messung von Längenänderungen) Laserinterferometer Quadrupoleigenschaft der Wellen Michelson-Interferometer! (bekannt als empfindliches Instrument zur Messung von Längenänderungen) Vorschlag als Gravitationswellendetektor bereits in

Mehr

Physik 4. Felder Aufgaben Anhang

Physik 4. Felder Aufgaben Anhang Physik 4 Die meisten Teile von Physik 1-4 (MB/Diplom) sind in Physik 1 und Physik 2 (MB/Bachelor) eingegangen. Kapitel 2 von Physik 4 ist der Bachelor-Schere zum Opfer gefallen und findet sich hier: Felder

Mehr

Aggregatzustand, Wärme, Temperatur

Aggregatzustand, Wärme, Temperatur Charlotte-Wolff-Kolleg Berlin Facharbeit im Profilkurs Physik Fachlehrer: Herr Dr. Degen Schuljahr: 2012/2013 Aggregatzustand, Wärme, Temperatur Jahrgang: A42 Beteiligte Personen: Carolin Hagenau Martin

Mehr

SYNCHRONISATION VON HERZ UND ATMUNG

SYNCHRONISATION VON HERZ UND ATMUNG SYNCHRONISATION VON HERZ UND ATMUNG Vortrag von Benjamin Klima Inhaltsverzeichnis 1. 2. 3. Jules Antoine Lissajous 4. Die Lissajous Figur 5. 6. 7. Unsere Daten 8. Unsere Auswertung und Veranschaulichung

Mehr

Der kosmische Mikrowellenhintergrund:

Der kosmische Mikrowellenhintergrund: Der kosmische Mikrowellenhintergrund: Messungen und deren Interpretation Alexander Popp 1. Vorhersage der CMB Seite 2/50 Alexander Popp 30.05.2011 Inhalt 1. Vorhersage der CMB 2. Messung und Eigenschaften

Mehr

LHC: Die größte Maschine der Welt

LHC: Die größte Maschine der Welt 2 Atomhülle LHC: Die größte Woraus besteht die Materie? Durchmesser: 10-10 m Teilchen: Elektronen Atomkern Durchmesser 1 fm = 10-15 m Femtometer Teilchen: Protonen, Neutronen 3 Einfachstes Beispiel: Wasserstoff

Mehr