Inhalt. Einleitung Die Suche nach der passenden Immobilie Kassensturz Finanzierungskosten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Einleitung... 7. Die Suche nach der passenden Immobilie... 9. Kassensturz... 77. Finanzierungskosten... 107"

Transkript

1

2 Inhalt Einleitung Die Suche nach der passenden Immobilie Die Nutzung als Eigenheim Immobilie als Kapitalanlage Immobilienerwerb Immobilientyp Grundstückskauf Günstige Wege zum Grundstück Eigenleistung Grundriss Versicherungen Kassensturz Ermittlung der monatlichen Belastbarkeit Maximaler Kreditbetrag Verfügbares Eigenkapital Maximale Finanzierungsmöglichkeit Maximale Objektkosten Finanzierungskosten Der Immobilienwert für den Finanzierer Zinsberechnung Nebenkosten der Finanzierung Zinsniveau Eigentum gegen Miete

3 6 WISO: Immobilienfinanzierung Finanzierungsformen Das Hypothekendarlehen Das Versicherungsdarlehen Das Bauspardarlehen Der Finanzierungsplan Anschlussfinanzierung Umfinanzierung nach der Zinsbindung: das Anschlussdarlehen Umfinanzierung während der Zinsbindung Staatliche Förderung Staatliche Förderung für Selbstnutzer Staatliche Förderung für Kapitalanleger Mischnutzung Rechtliche Grundlagen Kreditvertrag Bauvertrag Kaufvertrag Register

4 Die Suche nach der passenden Immobilie Das passende Haus oder die passende Wohnung zu finden, dürfte wohl die größte Hürde auf dem Weg zum Immobilieneigentümer sein. Selbstverständlich spielen dabei finanzielle Gründe eine große Rolle, doch es gibt auch psychologische Hemmschwellen: Die meisten Immobilieninteressierten haben niemals zuvor in ihrem Leben eine so schwerwiegende und langfristige Entscheidung getroffen sieht man einmal von Ehe und Familie ab. Es ist für viele im wahrsten Sinne des Wortes unvorstellbar, sich für eine so lange Zeit an ein Objekt zu binden und dies von einer Momententscheidung abhängig zu machen, mag sie auch noch so durchdacht sein. Deshalb sollen zunächst einige grundlegende Aspekte beleuchtet werden, die bei der Suche nach der passenden Immobilie wichtig sind das geht von der Nutzungsart über den Erwerb der Immobilie und des Grundstücks bis hin zu den Versicherungen, die man abschließen sollte. Die Nutzung als Eigenheim Immerhin fast die Hälfte der über 36 Millionen Privathaushalte sind Eigentümer an Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen. Allerdings sind nur etwa zwei Drittel aller Haus- und Grundbesitzer Alleineigentümer von Eigenheimen oder Mehrfamilienhäusern, was wiederum das Vorurteil nährt: Die Deutschen sind im Vergleich zu den europäischen Nachbarn so richtige Eigenheim-Muffel (Die Eigenheimquote liegt in Deutschland bei 43 Prozent). Dennoch wünschen sich die meisten nichts sehnlicher als die eigenen vier Wände, es ist für sie nach wie vor das wichtigste Ziel im Leben.

5 10 WISO: Immobilienfinanzierung Eine eigene Immobilie ist eine ziemlich teure Angelegenheit und bindet ihren Eigentümer, wie bereits angedeutet, unter Umständen finanziell ein Leben lang. Und richtig: Kurzfristig betrachtet fällt der Vermögensvergleich, also die monatlichen Belastungen aus der Finanzierung des Eigenheims gegengerechnet gegen das monatliche Mietaufkommen in der gleichen Zeit, zunächst deutlich zugunsten des Mieters aus. Erfahrungsgemäß ist in den ersten rund 15 Jahren die finanzielle Belastung für den Immobilieneigentümer größer als für den Mieter. Danach verkehrt es sich aber ins Gegenteil. Und je mehr Jahre vergehen, umso besser schneidet der Eigenheimbesitzer ab. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre wird Wohnraum auch in Zukunft knapp bleiben. Selbst wenn es Phasen kurzfristiger Entspannung immer gegeben hat und geben wird, auf längere Sicht werden die Preise für Immobilien steigen. Und so, wie sich die Immobilienpreise verteuert haben, sind in den letzten 30 Jahren auch die Mieten gestiegen, und zwar durchschnittlich um gut 2,5 Prozent pro Jahr. Nach dieser Rechnung würde eine Wohnung, für die man heute 500 Euro an Miete ausgibt, in zehn Jahren schon rund 625 Euro pro Monat kosten. Unterm Strich zahlt der Mieter seinem Vermieter in 30 Jahren knapp Euro ein Betrag, der viel sinnvoller in die eigene Immobilie investiert werden könnte. Ein weiterer Punkt: Wenn die Mieten steigen, müssen Rentner in Zukunft immer mehr von ihrer monatlichen Rente für ihr Zuhause ausgeben. Denn man kann ziemlich sicher davon ausgehen, dass die Rentenerhöhungen nicht mit den zu erwartenden Mietsteigerungen Schritt halten werden. Eine genauere Gegenüberstellung von Miete und Eigentum findet sich auf Seite 138. In diesem Rechenbeispiel finden sich auch die einzelnen Positionen, die bei einer solchen Betrachtung zu beachten sind. Immobilie als Kapitalanlage Nach einer Erhebung des Hamburger Gewos-Instituts hatten Wohnimmobilien von 1970 bis 2004 im Schnitt eine jährliche Rendite von 7,4 Prozent. Nur Aktien hatten als Geldanlage im gleichen Zeitraum eine höhere Durchschnittsrendite, nämlich 11,5 Prozent hatten Immobilien in der gleichen Untersuchung noch die bessere Rendite, doch dann kam die große Aktieneuphorie und mit ihr die sagenhaften Kursgewinne an der Börse. Immobilieneigentümer schauten in dieser Zeit etwas neidisch auf alle Aktienbesitzer, die mit unglaublichen Wertsteigerungen und Renditen aufwar-

6 Die Suche nach der passenden Immobilie 11 ten konnten. Nach dem steilen Aufstieg der Aktie kam dann aber auch der schnelle Fall, und seit Ende 2001 scheint die Immobilie wieder das Interesse der Anleger zu finden. Nach den Erfahrungen mit Aktien stellten viele fest: Eine Immobilie ist eine relativ sichere Geldanlage fürs Alter. Doch auch mit Immobilien kann man schlechte Erfahrungen machen. Es war das»betongold«der 90er Jahre, das Heerscharen von Steuersparern in die neuen Bundesländer trieb und in Immobilien investieren ließ, staatlich sanktioniert durch unglaublich hohe Steuergeschenke. Goldgräberstimmung in Ostdeutschland: Auf grünen Wiesen, am Rande von mehr oder weniger maroden Städten, entstanden riesige Wohngebiete und Siedlungen, deren Gebäude nach Aussehen und Ausstattung nichts zu wünschen übrig ließen. Nach dem Motto: Je teurer, desto größer die Steuervorteile. Bei aller Steuerspar-Euphorie oder eher: Hysterie hatten die Immobilienanleger etwas schlicht übersehen: Es fehlten die Menschen, die es sich leisten wollten oder konnten, in diesen Prachtbauten zu wohnen. Deshalb sieht es dort heute vielfach ähnlich wie in den Geisterstädten früherer Goldfundstätten aus. Zwar muten die Gebäude sehr schmuck an, nur sind sie leider nicht bewohnt und waren es vielfach auch noch nie. Die Immobilieneigentümer hatten nicht bedacht, dass zunächst die Rendite, aber vor allem auch die Lage eines Objekts darüber entscheidet, ob es sich lohnt, sein Geld in eine Immobilie zu stecken. Das dicke Ende kommt für diese Anleger, wenn es mit den Steuergeschenken vorbei ist. Rendite Fehler Nummer eins, den diese Anleger gemacht haben: Kauf oder Bau einer Immobilie sollten sich nicht erst nach den Steuerersparnissen rechnen, sondern schon davor. Die erste Frage muss also immer lauten: Ist jemand bereit, die für mein Objekt veranschlagte Miete zu zahlen? Eine Immobilie, die man vermieten möchte, ist in erster Linie ein Renditeobjekt. Für einen nüchtern kalkulierenden Vermieter ist daher ausschlaggebend, dass die Einnahmen aus der Immobilie hoch genug sind, damit sich das eingesetzte Kapital ausreichend verzinst, zumindest langfristig gesehen. Ansonsten hätte er auch genauso gut in eine andere Geldanlage investieren können. Erst dann kommen die Steuervorteile ins Spiel. Die Steuerersparnis ist quasi das Sahnehäubchen, eine Zusatzrendite, deren Höhe davon abhängt, wie geschickt man den Gestaltungsspielraum nutzt, um wohlgemerkt: ganz legal zusätzlich Steuern zu sparen. Im»Fall Ostdeutschland«haben sehr

7 12 WISO: Immobilienfinanzierung viele Anleger nur nach dieser Zusatzrendite geschielt und leider nie danach gefragt, ob die»eigentliche«rendite stimmt. Lage Viele Ost-Anleger haben einen zusätzlichen Fehler begangen: Sie haben sich für die Lage ihrer Immobilie wenig interessiert und damit praktisch alles vernachlässigt, was Miet- und Wertzuwächse eines solchen Objekts überhaupt ausmachen. Es gibt eine alte Anlegerweisheit: Man kaufe das schlechteste Haus in der besten Lage. Der Grund ist simpel. Immobilie kommt von immobil und heißt unbeweglich. Das bedeutet: Die Lage einer Immobilie ist nicht veränderbar, wohl aber deren baulicher Zustand und die Ausstattung. Je nachdem, wo sich das Gebäude befindet, wird man in Zukunft mit Wertsteigerungen der Immobilie rechnen können. Daraus ergibt sich natürlich die Frage, woran man eine gute Lage erkennt. Dabei kommt es auf mehrere Dinge an, zum Beispiel auf die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, auf die Infrastruktur, auf Einkaufsmöglichkeiten, auf das Schulangebot, darauf, welche kulturellen Einrichtungen vorhanden sind, aber auch wie groß der Erholungswert ist, also welche Freizeitangebote und welche Möglichkeiten der Naherholung es gibt. Außerdem sollte darauf geachtet werden, ob sich die Immobilie in einer Gegend mit hoher Arbeitslosigkeitsquote befindet oder ob es sich um eine prosperierende Region handelt. Letztlich hängt es auch davon ab, ob das Wohnungsangebot in der Gegend, in der man kaufen (oder bauen) will, schon groß genug ist, oder ob weiterhin Nachfrage besteht. Das sind alles Fragen zur»lagebeurteilung«, die ein Makler oder ein Hochglanzprospekt aus der Ferne mit Sicherheit nicht beantworten können. Deshalb führt kein Weg an einer persönlichen Besichtigung vorbei. WISO rät Um die Lage einer Immobilie richtig beurteilen zu können, müssen Sie sich vor Ort selbst umschauen und sich einen eigenen Eindruck verschaffen. Die einfachste Messgröße, um die Lage richtig einzuschätzen, ist immer noch das eigene Wohlbefinden: Wenn Sie die Frage mit Ja beantworten können, ob Sie unter bestimmten Umständen, also abhängig von Einkommen und Familienstand, selbst

8 Die Suche nach der passenden Immobilie 13 dort in eine Wohnung oder in ein Haus einziehen würden, haben Sie schon die halbe Miete beisammen. Leider hatten sich viele Käufer von Immobilien in Ostdeutschland diese Frage wohl nie gestellt. Zwar profitierten sie zunächst von der Steuerersparnis, doch irgendwann will schließlich auch das Darlehen zur Finanzierung der Vermietungsobjekte getilgt werden. Und wenn dann die versprochenen Mieterträge und deren Zuwächse ausbleiben, wird das Immobilienengagement langfristig zu einer echten Schuldenfalle. Besondere Anlageformen Wer in eine Immobilie in erster Linie deshalb investiert, damit er im Rentenalter finanziell möglichst wenig belastet und unabhängig wohnen kann, hat durchaus weitere Möglichkeiten, als nur mietfrei in den eigenen vier Wänden zu wohnen: Betreutes Wohnen, Verkauf auf Rentenbasis oder das Wohnungs- und Nießbrauchrecht. Betreutes Wohnen Betreutes Wohnen wird in Deutschland immer beliebter. Alte Menschen wohnen dabei eigenständig in abgeschlossenen Wohneinheiten. Sie können Serviceleistungen individuell auswählen und bezahlen nur für die Hilfe, die sie wirklich beanspruchen. Das ermöglicht auch im hohen Alter ein weitestgehend unabhängiges Leben in den eigenen vier Wänden gab es rund dieser alten- und behindertengerechten Wohnanlagen. Das Angebot hat sich damit seit 1997 verdoppelt, und jährlich wird es größer. In diesen Anlagen kann man sich je nach Projekt und Konzept eine Wohnung mieten oder kaufen. In beiden Fällen hat man für die Miete oder die Ratenzahlungen sowie für die laufenden Kosten der Wohnung aufzukommen. Der zusätzliche Service, wie Putzen oder Einkaufen, kann je nach Wunsch hinzugekauft werden. In einigen Wohnanlagen ist es sogar möglich, als Pflegefall eigenständig zu wohnen. Allerdings kann das sehr teuer werden, unter anderem deshalb, weil die Pflege in betreuten Wohnanlagen als ambulantes Angebot angesehen wird, dessen Satz deutlich niedriger liegt als bei der stationären Pflege.

9 Register Abbruchkosten 259 Ablaufleistung 154, 158, 165 Abschlussgebühren 175, 190, 260 Abschreibungen 67, 218, 242, 245, 247, 249, , 259, 262f., 267, 270, 279f., 284, 288, 291, Bemessungsgrundlage der 263, degressive 263, 266, , 288, erhöhte 263, , für außergewöhnliche Abnutzung 269, lineare 263, 265, Abschreibungsdauer 266 Abschreibungssatz 246, 265f., Absetzung für Abnutzung (AfA) 246, 262 Altbauten 18f., 71 Altengerechte Wohnanlagen 13 Altersvorsorge 7, 156, 168, 219, 235f. Altlasten 41, 43, 259 Anfänglich effektiver Jahreszins 121, 297 Anfangsbelastung 149 Annuitätendarlehen 140, 142, , 215 Anpassungsklauseln 203 Anschaffungskosten 252f., 259, , 270, 279, 284, 287f., nachträgliche 265f. Anschlussfinanzierung 7, 118f., 126, 128, , 146f., 162, 164, , , 206, 258, 298 Anschlussgebühren 36 Ansparphase 173f., 176f., 180, 182f., 185, 189, 193 Arbeitnehmer-Sparzulage 175, 183f., 186 Architektenhaus 36f., 57 Auflassungsvormerkung 314, 316 Aufteilung nach Verkehrswerten 287, 290 Aufwendungszuschüsse 249 Außergewöhnliche Belastung 272 Auszahlungsweise 124 Balkon 58, 64f., 68, 307, 309 Bankbürgschaft 32 Barzahlungsverbot 221, 224 Bauabzugsteuer 281f. Baubeschreibung 21f., 293 Baudenkmale 224f., 267f. Bauherrenhaftpflichtversicherung 74 Bauherrenmodelle 243 Baukosten 34, 37, 41, 44, 48f., 53, 61f., 74, 96f., 101, 103, 105, 109, 139, 173, 263 Baukredite 108 Bauleistungsversicherung 76 Bauspardarlehen 88, 112, 140, 146, 172, 174f., 177, 179f., 186, 188f., 191, 193f., 196, 199, 238 Bausparförderung, staatliche 181 Bausparkassen 24, 107, 111, , , 189f., 193, 195, 236, 239

10 Register 317 Bausparsumme 88, , 181f., 185, , , 199, 236f. Bausparvertrag 88f., , , 195f., 199f., , 260 Bauvertrag 23, 96f., , , Muster 304f. Bauverzögerungen 22, 38, 302 Bauzeitzinsen , 105, , 300, 302 Bearbeitungsgebühren 108, 120f., 124, 216, 287, 296f. Bebauungsplan 45f., 47 49, 68 Beitragsanpassung, dynamische 157 Belastbarkeit, monatliche 77, 79, 84 86, 115, 126, 199 Beleihungsgrenze 108, , 153, 161, 168, 175 Beleihungswert , 122, 153f., 161, 175, 203 Bereitstellungszinsen 99f., 102f., , 134, 216f., 251, 296f., 313 Betriebskosten 34, 80, 248f., 275 Buchgrundschuld 213 Bürgschaft, öffentliche 111 Carport 69f. CO 2 -Gebäudeprogramm 19 Courtage siehe Maklercourtage Darlehensanfrage 292, 294 Darlehensauszahlung 300 Darlehensphase 144, , 177, 179, 181, 185, 207, 212, 236, 239 Darlehensvertrag 90, 100, 114f., 120, 135, 146, 149, 164, 210, 212f., 236, 290, 296, 298 Darlehenszusage 122, 125, , 299 Dienstleistungen, haushaltsnahe Disagio 92f., , 124, , 256f., 287, 297f. Doppelhaus 33 35, 47, 50, 67 Drei-Objekte-Grenze 280f. Effektivzins 85, 114f., 119f., 124f., 148, 154, , 163, 169, 174, 188, 196, 198, , 213, 217, 295, 297f. Eigenbedarf 52 Eigenheimquote 9 Eigenheimzulage 87, 140, 218 Eigenkapital, verfügbares 78, 86, 91 Eigenkapitalansparung 177 Eigenkapitalnachweis 293 Eigenleistung 39, 53 55, 91f., 227, 261 Eigentümergemeinschaft 30, 222, 224, 307, Eigentümerversammlung Einfamilienhaus 33, 35, 99, 287, 304, 306, freistehendes Einkommensteuer 16, 218, 220, 240, 242, 274, 285 Einkommensteuererklärung 272, 293 Einkommensteuersatz, persönlicher 280 Energiekosten 41, 48, 95 Energiepass siehe Gebäudeenergiepass Energieverbrauch 19, 63, 95, 230 Erbbaupacht 50 52, 227 Erbbaurecht 30, Erbbauvertrag Erbbauzins 50 52, 261 Erhaltungsaufwand 226, 248f., 251f., , 260, 263, , 275, 290 Erschließungskosten 36, 49, 51, 92, 97, 101f., 261 Ertragswertverfahren 109, 287 Familiendarlehen 89f., 226 Fertighaus 36 39, 57, 105 Festpreis 21, 38, 97, 105, 302, 312

11 318 WISO: Immobilienfinanzierung Feuerversicherung 76, 98 Finanzierungskosten 85, 99, 107, 119, 125, 150, 160, 190, 199, 206, 250, 257, 260, 263, 291, 296 Finanzierungsnebenkosten 99, , 105f., 107, 114, 137, 160, 205f. Finanzierungsplan 86, 93, 136, 140, 171, Fördergelder 19, 182, 227 Förderprogramme 226, 230, 233 Förderung, kommunale 218, 230, staatliche 87, 140, 149, 151, 167, 172, 181f., 184, 186, 198, 218, 225f., 233, , 240, 296 Fördervoraussetzungen 228 Garage 34, 50, 58, 64, 68 70, 219, 248, 255, 287, 299, 307, 312 Gebäudeenergiepass 19, 94f. Gebäudekosten 97f. Geldbeschaffungskosten 94, 97, , 106, 287 Gesamteffektivzins 158f., 161, 195f. Gewährleistungsansprüche 20 Grundbucheintragung 90, 94, 97, 108, 205, 283, 299 Grundbuchkosten Grunderwerbsteuer 32, 94, 96f., 101f., 104, 106, 313 Grundpfandrecht 107f., 205, 315, erstrangiges 110, zweitrangiges 111 Grundrissgestaltung 34 Grundschuld 100, 107f., 211, 261, 297, 299f., 312 Grundschuldbestellung , 299, 315 Grundsteuer 32, 81f., 233, 248, 261, 315 Grundstückshaftpflichtversicherung 74 Grundstückskauf 39, 293 Grundstückskosten 96, maximale 105f. Gutachter 27, 31, 109, 220, 266, 303 Handwerkerkosten 98, Haushaltskosten 80 Herstellungskosten 50, 75, 109, 248f., 252, , 259f., 263, 266, , 287, 289, nachträgliche 251f., 263, 267f. Hochzinsphase 88, , 133f., , 191 Hypothekenbank 107, , 128, 140, 147, 150, 197, 199 Hypothekendarlehen 88, Hypothekenmix 145f. Hypothekenzins 88, 113, 129, durchschnittlicher 51, 128, 136 Immobilienanleger 11, 28, 243, 286 Immobilienmakler 48 Immobilienversteigerungen 30 Immobilienwert 107, 122, 137, 153, 174 Instandhaltungsrücklage 84, 136, 256, 287, 308f. Instandsetzungskosten 94, 103, 252f., 268 Kalkulationssicherheit 23 Kapitalanlage 7, 10, 218, 299 Kapitalanleger 30, 149, 151, 167, 218, 240 Kaufabwicklung 97, 101f. Kaufoption 53 Kaufpreisfaktor 28 Kontoführungsgebühren , 160 Konventionalstrafen 302, 312 Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 19, 230f., 249 Kreditbetrag, maximaler 77, 85f., 92, 111, 117 Kreditkonto 120, 123

12 Register 319 Kreditvergleiche 127 Kreditvermittlungsprovisionen 120 Kreditvertrag 120, 129, 141, 203, 211, 215, 251, 292, 297f. Lastenzuschuss 218, 232f. Lebenshaltungskostenindex 78 Lebensversicherung 83, 89, 91, 111, 153, , 162, 164f., , 181, 185, 235, 261, 285f. Leistungsbeschreibungen 22 Maklercourtage 26, 93, 96, 104, 265 Maklervertrag 26 Marktanreizprogramm (MAP) 19 Marktmiete 246, 274f. Mehrfamilienhäuser 9, 30, 98, 247, 249 Mieteinnahmen 17, 32, 109, 240, , 247, fiktive 28 Mieteinnahmenverzeichnis 294 Mieterzuschüsse 248f. Mietpreisfaktor 28f. Mindestsparzeit 177 Mischnutzung 287 Miteigentumsanteile 310 Modernisierungskosten 94, 102, 104, 222 Muskelhypothek 53f., 91f. Nebenkosten der Finanzierung 121 Nettoeinkommen 77, 79, 84 Niedrigenergiehäuser 230 Niedrigzinsphase 130f., 133, 135, 147, 177, , 213 Nießbrauchrecht 13, 16f., 299 Nominalzins 85, 111, 114f., , 124f., 130, 132, 135, 160, 162f., 165f., 171, 199, 209, 214, 257, 297f. Notarkosten 101f., 213, 265 Objektkosten, maximale 77, 92, 102f. Prämienverrechnung 157 Preisspiegel 29 Quadratmeterpreis 34, 109 Ratentilgungsdarlehen Raumgruppen 59, 62f. Rechtsschutzversicherung 262 Refinanzierungsarten 112 Reihenhaus 18, 33 35, 47, 50, 65 Rendite 10 12, 87f., 148, 156, , 166, 169, 209, 240, 242, 285f. Restlaufzeit 169, 208f. Restschuld 116, 119f., 127, , , 142f., 146, 149, 151f., 166, 170f., , , 210, , 295 Sachwertverfahren 109 Sanierungsgebiete 224f., 232, 267 Sanierungskosten 18, 44 Schätzkosten 99, 121f., 124f., 203 Schenkungsteuer 90, 283f. Schuldenabbau 115f. Schuldenfalle 13, 133 Schwarzarbeit 282 Schwarzgeld 87 Sonderabschreibungen 14, 263, 268 Sondereigentum 307 Sondertilgung 128, 134, , 164, 180f., 202, 207, Spekulationsfrist 259, Spekulationsverlust 279 Standortprofil 39 Steueränderungsgesetz 286 Steuerermäßigung 220f., 223, 236 Steuerfallen 218, 277 Stichtagsprinzip 283 Substanzwert 109, 263 Subunternehmen 23 Teilauszahlungszuschläge 123f.

13 320 WISO: Immobilienfinanzierung Teilungserklärung 293, , 312 Tilgungsaussetzung 144 Tilgungssatz 85, , 119, 124f., 130, 141f., 206, 213, 295 Todesfallrisiko 153, 155f., 171 Typenhaus 36 Übergabe, schlüsselfertige 23, 301, 312f. Umfinanzierung 202, 212 Umlaufrendite 113 Umschuldung 207, 212f. Unbedenklichkeitsbescheinigung 23, 32 Unfallversicherung 75 Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) 23 Verkehrswert 16, 28, 30, 32, 109f., 264, 287, 290f. Verkehrswertgutachten 27, 31 Verkehrswertmethode 264f. Verlustausgleich 218, 240f. Vermögensvergleich 10, 136f. Vermögenswirksame Leistungen 183, 185 Versicherungsdarlehen 83, 89, 112, 140, , 158f., , 170, , 290 Versteigerungsbedingungen 31f. Vertragserfüllungsbürgschaft 22 Vorfälligkeitsentschädigung 146f., 164, , 216f., 258f. Vorfinanzierung 186 Vorratsdarlehen 216f. Vorschaltdarlehen 143f. Wärmedämmung 18, 27, 54, 70, 72, 95, 230, 301 Werbungskosten 118, 149, 222f., , , , 265, 271f., , 279f., Wertschätzungsgebühren 103, 105, 122, 160 Wohngebäudeversicherung 76 Wohnnebenkosten 80, 84, 136 Wohnraumförderungsgesetz 226 Wohn-Riester 219, Wohnungsbauprämie 172, 175, 181f., Wohnungsrecht 13, 16f. Zielbewertungszahl 177f., 186, 190, 192, 196 Zins- und Tilgungsverrechnung 119 Zinsänderungsrisiko 119, 126, 169, 193, 195, 197 Zinsberechnung 85, 99, 112, 122, 158, 198, 214, 297 Zinsbindung 86, 119, 124, 127f., , 142, 145f., 148f., 151, 162, 165, 169, 181, 188, 194, 197, 202, , 212 Zinsbindungsfrist 115, 118f., 121, , 141, 145f., 148, 163, 198, , 213, 256f., 284, 295, 297 Zinsniveau 79, 107, 119, , 130, , 136, 139, 169, 187f., 191, 197f., 213, 217, 285 Zinssatz, variabler 113, 121, 128, , 146, 204, 207, 215, 297f. Zuschussprogramm Rückbau/ Aufwertung 231 Zwangsversteigerungen 24, 30f., 56, 108, 311 Zwischenkredit 169, , 192f.

Inhalt. Einleitung... 7. Die Suche nach der passenden Immobilie... 9. Kassensturz... 77. Finanzierungskosten... 107. Finanzierungsformen...

Inhalt. Einleitung... 7. Die Suche nach der passenden Immobilie... 9. Kassensturz... 77. Finanzierungskosten... 107. Finanzierungsformen... Inhalt Einleitung.................................. 7 Die Suche nach der passenden Immobilie............... 9 Die Nutzung als Eigenheim....................... 9 Immobilie als Kapitalanlage.......................

Mehr

IMMOBILIENFINANZIERUNG

IMMOBILIENFINANZIERUNG MICHAEL HOLTING 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. EIN RATGEBER DER ZDF- WIRTSCHAFTS- REDAKTION IMMOBILIENFINANZIERUNG

Mehr

Sachverzeichnis. Cap-Darlehen 167. Bankdarlehen 66, 73 Banksparen 23, 25, 27 Bankvorausdarlehen 79 Baufertigstellungsversicherung

Sachverzeichnis. Cap-Darlehen 167. Bankdarlehen 66, 73 Banksparen 23, 25, 27 Bankvorausdarlehen 79 Baufertigstellungsversicherung A Abgeltungsteuer 47 Ablauf des Bausparens 35 Abschlagsverfahren 193 Abschlussgebühr 35 Abschreibungssätze 202 Alleinauftrag 176 Allgemeinauftrag 176 Allgemeine Bausparbedingungen 33 Altersvermögensgesetz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Finanzielle Möglichkeiten richtig einschätzen... 3 2.1 Der Haushaltsplan... 3 2.1.1 Einkünfte... 3 2.1.2 Ausgaben... 4 2.1.3 Monatliche Belastbarkeit (Sparrate)...

Mehr

Ratgeber für den Bauherrn

Ratgeber für den Bauherrn Justus Schönemann Ratgeber für den Bauherrn Grundstücke Häuser Eigentumswohnungen Neubau Umbau Renovierung Planung Ausführung Finanzierung Carl Habel Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort: Mehr wissen, weniger

Mehr

WISO: Immobilienfinanzierung

WISO: Immobilienfinanzierung WISO: Immobilienfinanzierung von Michael Hölting 2. Auflage aktualisierte WISO: Immobilienfinanzierung Hölting schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG campus Frankfurt am

Mehr

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Wie viel Haus kann ich mir leisten? EXPERTENSPRECHSTUNDE BEI BILD TEIL 4 Wie viel Haus kann ich mir leisten? Sie wollen sich den Traum vom Eigenheim erfüllen? BILD verrät Ihnen, wie Sie das anstellen! Wie gelingt mir der Traum vom Eigenheim?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Zweck des Immobilienkaufes... 3 2.1 Eigennutzung oder Renditeobjekt... 4 2.2 Grundüberlegungen bei Immobilien als Renditeobjekt..... 6 2.2.1 Kauf einer einzelnen

Mehr

Mit Bausparen Wohnwünsche und Sparziele realisieren.

Mit Bausparen Wohnwünsche und Sparziele realisieren. Mit Bausparen Wohnwünsche und Sparziele realisieren. Welche Möglichkeiten bietet Bausparen? Kontakt Übersicht. Staatliche Förderung: Wie nutzen Sie die staatlichen Förderungen Arbeitnehmer-Sparzulage,

Mehr

Auswahl der Wohnung. Eigentumswohnung was ist das eigentlich?

Auswahl der Wohnung. Eigentumswohnung was ist das eigentlich? 11 Auswahl der Wohnung Vor Ihrer Entscheidung darüber, eine Eigentumswohnung zu kaufen, sollten Sie sich darüber bewusst sein, was das grundsätzlich heißt und wo die Unterschiede zum Erwerb eines Hauses

Mehr

Eine Baufinanzierung dient dem Erwerb von Immobilien.

Eine Baufinanzierung dient dem Erwerb von Immobilien. Eine Baufinanzierung dient dem Erwerb von Immobilien. Damit ist sie eine Form der langfristigen Kapitalanlage und dient zugleich der kurzfristig beginnenden Nutzung von Wohneigentum. 2011 Wolters Kluwer

Mehr

Grundlagen der Baufinanzierung

Grundlagen der Baufinanzierung Grundlagen der Baufinanzierung Referent: Günther Rodius Nur für Vermittler, keine Haftung! Referent: Günther Rodius Nur für Vermittler, keine Haftung! Themen Eigentum vs. Miete Eigenkapital Finanzierungsbedarf

Mehr

Immobilienfinanzierung

Immobilienfinanzierung Immobilienfinanzierung Die richtige Strategie 3., aktualisierte Auflage IMMOBILIEN- FINANZIERUNG Die richtige Strategie Werner Siepe 5 INHALT 9 WOFÜR SIE GELD BENÖTIGEN 9 Bau-, Kauf- oder Modernisierungs

Mehr

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf 2. Auflage Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf Eigentumswohnung was ist das eigentlich? 19 Der Kauf einer Eigentumswohnung zur Vermietung Statt zur Eigennutzung kann eine Wohnung natürlich auch als Kapitalanlage

Mehr

www.olb.de Bausparen Vermögen flexibel und sicher aufbauen. hier zu hause. Ihre OLB. Unser Partner für Bausparen:

www.olb.de Bausparen Vermögen flexibel und sicher aufbauen. hier zu hause. Ihre OLB. Unser Partner für Bausparen: www.olb.de Bausparen Vermögen flexibel und sicher aufbauen. 5135.099 5202.110 Unser Partner für Bausparen: hier zu hause. Ihre OLB. Bausparen Mit Wüstenrot hat die OLB den richtigen Partner für Sie. Wer

Mehr

Finanzierungsvorschlag für Mario Muster

Finanzierungsvorschlag für Mario Muster Finanzierungsvorschlag für Hier überreichen wir Ihnen das für Sie maßgeschneiderte Angebot für die Finanzierung Ihrer Immobilie. Wir freuen uns, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken. Das nachfolgende Konzept

Mehr

Kapitalanlage Alterswohnsitz HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN

Kapitalanlage Alterswohnsitz HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN Kapitalanlage Alterswohnsitz HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN // Schotes Bauträger GmbH / Altersvorsorge VERMÖGEN AUFBAUEN FÜR DAS ALTER VORSORGEN Etwas Wertbeständiges schaffen und damit Vermögen aufbauen

Mehr

Inhaltsübersicht. Vor- und Nachteile eines Bauspardarlehens 21 Tilgung 22 Tilgungsplan eines Bauspardarlehens

Inhaltsübersicht. Vor- und Nachteile eines Bauspardarlehens 21 Tilgung 22 Tilgungsplan eines Bauspardarlehens 1 Inhaltsübersicht Bausparen 2 Der Stellenwert des Bausparens 2 Prinzip des Bausparens 2 Bausparen nach Lebensphasen 3 Bausparlexikon 4 Angehörige gem. 15 der Abgabenordnung 8 Geldfluss beim Bausparen

Mehr

Seit über 100 Jahren den gleichen Werten verpflichtet

Seit über 100 Jahren den gleichen Werten verpflichtet Gründe für die Immobilieninvestition 1. Portfoliodiversifikation: Empfehlung mindestens ein Drittel des Vermögens in Immobilien (ohne eigengenutzte Immobilie). 2. Renditepotential: Nicht duplizierbare

Mehr

DSL. Bank. Finanzierungsbogen. Partnerbank der Finanzdienstleister

DSL. Bank. Finanzierungsbogen. Partnerbank der Finanzdienstleister Finanzierungsbogen DSL Bank Partnerbank der Finanzdienstleister Bitte alle Angaben in deutlich lesbaren Druckbuchstaben. Aktenzeichen DSL Bank Kreditverwendung (Mehrfachangaben möglich) Neubau Kauf Umfinanzierung

Mehr

Fachausdrücke - Glossar. Diese Liste soll Fachausdrücke erklären. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Irrtum vorbehalten.

Fachausdrücke - Glossar. Diese Liste soll Fachausdrücke erklären. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Irrtum vorbehalten. Fachausdrücke - Glossar Diese Liste soll Fachausdrücke erklären. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Irrtum vorbehalten. Absetzungen für Abnutzung (AfA) Abschreibungsmöglichkeit für Eigentümer

Mehr

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen!

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Ein eigenes Haus mit Garten für viele Menschen ist das noch immer der klassische Lebenstraum. Eine Möglichkeit wenn auch bei weitem nicht die einzige um diesen

Mehr

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Was Sie beim Kauf beachten sollten Für Anleger, die einen langfristigen Vermögensaufbau oder das Wachstum ihres Portfolios im Visier haben, sind Anleihen lediglich als risikoabfedernde Beimischung (etwa 20 40 %) zu Aktien geeignet; für

Mehr

Immobilien Werte in Beton-Gold

Immobilien Werte in Beton-Gold Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

wie viel immobilie passt zu mir? KLARHEIT SCHAFFEN MIT DEM QUICK-CHECK UNSERES PARTNERS COMMERZBANK.

wie viel immobilie passt zu mir? KLARHEIT SCHAFFEN MIT DEM QUICK-CHECK UNSERES PARTNERS COMMERZBANK. wie viel immobilie passt zu mir? KLARHEIT SCHAFFEN MIT DEM QUICK-CHECK UNSERES PARTNERS COMMERZBANK. Ausfertigung für die Bank/den Vermittler eine Immobilienfinanzierung mit der Commerzbank lohnt sich.miete

Mehr

Die perfekte Immobilienfinanzierung

Die perfekte Immobilienfinanzierung Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50929 Die perfekte Immobilienfinanzierung Wie Sie sich für das passende Angebot entscheiden von Erich Herrling 1. Auflage Die perfekte Immobilienfinanzierung Herrling schnell

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung: Geldanlage Immobilien 13

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung: Geldanlage Immobilien 13 Vorwort 11 1 Einleitung: Geldanlage Immobilien 13 2 Immobilien zur Selbstnutzung 17 2.1 Die Auswahl der Immobilie 18 2.1.1 Grundsätzliche Überlegungen 19 2.1.2 Kauf: Grundstück, Eigenheim oder Eigentumswohnung

Mehr

Baufinanzierung bei der Volksbank Pirna eg. Grundlagen einer soliden Baufinanzierung. Hallo Sven,

Baufinanzierung bei der Volksbank Pirna eg. Grundlagen einer soliden Baufinanzierung. Hallo Sven, Hallo Sven, a Baufinanzierung bei der Volksbank Pirna eg Grundlagen einer soliden Baufinanzierung Ewald Saathoff, Vorstand Volksbank Pirna eg 08. Dezember 2012 1. Allgemeines, wirtschaftliches und persönliches

Mehr

Die Wohnimmobilie als Kapitalanlage Sicher investiert gut vorgesorgt

Die Wohnimmobilie als Kapitalanlage Sicher investiert gut vorgesorgt Die Wohnimmobilie als Kapitalanlage Sicher investiert gut vorgesorgt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien GmbH Münster Sicherheit zählt mehr denn je Verbraucherpräferenzen bei der Geldanlage

Mehr

Bausparen vermögensaufbau. Die eigene. Immobilie einfach. bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht.

Bausparen vermögensaufbau. Die eigene. Immobilie einfach. bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht. Bausparen vermögensaufbau Die eigene Immobilie einfach bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht. Schaffen Sie jetzt den FREIraum für Ihre eigenen Ideen. Ein eigenes Dach über dem Kopf gibt Ihrer Kreativität

Mehr

Inhalt. Betongold der Stoff, aus dem die Träume sind... 9. Wohnen nach Maß... 11. Haus oder Eigentumswohnung?... 21. Die Lage die Lage die Lage...

Inhalt. Betongold der Stoff, aus dem die Träume sind... 9. Wohnen nach Maß... 11. Haus oder Eigentumswohnung?... 21. Die Lage die Lage die Lage... Inhalt Betongold der Stoff, aus dem die Träume sind........... 9 Wohnen nach Maß............................ 11 Eine Immobilie für alle Fälle....................... 11 Bestimmen Sie Ihren Typ.........................

Mehr

Du kaufst keine Wohnung. Und kein Haus. Du kaufst das gute Gefühl, angekommen zu sein. Wohneigentum schaffen

Du kaufst keine Wohnung. Und kein Haus. Du kaufst das gute Gefühl, angekommen zu sein. Wohneigentum schaffen Du kaufst keine Wohnung. Und kein Haus. Du kaufst das gute Gefühl, angekommen zu sein. Wohneigentum schaffen Wie sieht eine nachhaltige Finanzierung aus? 2 Die Anforderungen an eine Finanzierung sind vielseitig

Mehr

Überschlägig kann die mögliche monatliche Belastung ermittelt werden, wenn zur Kaltmiete noch die Sparrate hinzugerechnet wird.

Überschlägig kann die mögliche monatliche Belastung ermittelt werden, wenn zur Kaltmiete noch die Sparrate hinzugerechnet wird. V. Der Erwerbsvorgang 139 nach allen anderen Finanzierungsmitteln im Grundbuch eingetragen wird (vergleiche Seite 111). In den meisten Fällen handelt es sich um ein Darlehen, das Eltern oder andere Verwandte

Mehr

ValuO - Vermögensauf- und ausbau professionell planen! Damit können Sie rechnen: Risikoneigung: Sparziel (Kapitalbedarf & Co.

ValuO - Vermögensauf- und ausbau professionell planen! Damit können Sie rechnen: Risikoneigung: Sparziel (Kapitalbedarf & Co. www.prostratego.de ValuO - Vermögensauf- und ausbau professionell planen! Zeigen Sie Ihren Klienten, wie Träume & Wünsche z.b. Eigenheim, Existenzgründung, Vermögensbildung, Optimierung des bestehenden

Mehr

Eigenkapital ansparen, Wohneigentum realisieren und erhalten.

Eigenkapital ansparen, Wohneigentum realisieren und erhalten. Eigenkapital ansparen, Wohneigentum realisieren und erhalten. Eigenkapital ansparen, Wohneigentum realisieren und erhalten. Wünsche sind zum Erfüllen da! Wer träumt nicht von einem unbeschwerten Wohnen

Mehr

Der Schlüssel für Ihr neues Zuhause

Der Schlüssel für Ihr neues Zuhause Der Schlüssel für Ihr neues Zuhause Kaufen Sie jetzt eine GEWOBA-Wohnung Kaufen günstiger als mieten! Günstig kaufen Sparen Sie sich die Miete! Solide Bremer Partner Nutzen Sie die Möglichkeit, eine Wohnung

Mehr

Clevere Immobilienfinanzierung

Clevere Immobilienfinanzierung Clevere Immobilienfinanzierung Die Ihre Belastungen, meisten Immobilie. Bauherren, Ungünstige Immobilienkäufer Konditionen, falsche zahlen Anschlussfinanzierungen viel zu viel Geld für Ihre sorgen Finanzierung

Mehr

Genotec eggeno. Genotec eg. Immer Sicher Wohnen. Vertriebspartner:

Genotec eggeno. Genotec eg. Immer Sicher Wohnen. Vertriebspartner: Immer Sicher Wohnen Stauffenbergstraße 20 74523 Schwäbisch Hall / Solpark Tel: 07 91 / 946 19-10 email: info@genotec-eg.de www.genotec-eg.de Vertriebspartner: Wir ebnen den Weg... Genotec eg W ohnbaugenossenschaft

Mehr

www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. 5207.011

www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. 5207.011 5207.011 www.olb.de Die OLB-Baufinanzierung Planen Sie und rechnen Sie mit uns. Hier zu Hause. Ihre OLB. OLB-BauFInanZIerunG das Spricht für eine olb-baufinanzierung. Träumen auch Sie von den eigenen vier

Mehr

6. Kapitel. Anschlussfinanzierung

6. Kapitel. Anschlussfinanzierung 6. Kapitel Anschlussfinanzierung Ist die Baufinanzierung abgeschlossen und sind die Gelder ausgezahlt, liegt es an Ihnen, die Raten regelmäßig zu zahlen. Ansonsten haben Sie erst mal eine finanzielle Ruhephase.

Mehr

1.4.1 Das persönliche Finanzierungspotenzial

1.4.1 Das persönliche Finanzierungspotenzial So teuer darf die Immobilie sein.4 So teuer darf die Immobilie sein Eine genaue Kalkulation ist die beste Grundlage für eine solide Immobilienfinanzierung. Ermitteln Sie deshalb zunächst mit einem Kassensturz

Mehr

Eigentum und Wohnen 2010

Eigentum und Wohnen 2010 Eigentum und Wohnen 2010 Mit den richten Schritten zu Ihrer Immobilienfinanzierung Fehler erkennen und vermeiden Referent: Thomas Ruf Freie Finanzierer München, Rufin GmbH Staatl. Geprüfter Betriebswirt,

Mehr

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Stolzer Besitzer eines Eigenheims zu sein, ist für viele ein großer Traum und Wunsch. Da jedoch die wenigsten in der Lage sind,

Mehr

Leitfaden Finanzierungsmodelle.

Leitfaden Finanzierungsmodelle. Allianz Baufinanzierung. Leitfaden Finanzierungsmodelle. Umfassende Beratung für umfassenden Erfolg! Allianz Lebensversicherungs-AG Inhalt. Die Finanzierungsmöglichkeiten mit der Allianz. 3 Finanzierung

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

Wir möchten Ihnen im folgenden einen Weg aufzeigen, wie Sie aus ersparten Steuern Vermögen schaffen:

Wir möchten Ihnen im folgenden einen Weg aufzeigen, wie Sie aus ersparten Steuern Vermögen schaffen: Sehr geehrter, obwohl der Staat legale und lukrative Möglichkeiten geschaffen hat, aus Steuerersparnis krisensicheres Vermögen zu schaffen, arbeiten heute immer noch viele Bundesbürger mehr als die Hälfte

Mehr

Jeder finanziert im Leben ein Haus.

Jeder finanziert im Leben ein Haus. Jeder finanziert im Leben ein Haus. Nur die wenigsten Ihr eigenes. Neu! Gehen Sie kein Risiko ein und stellen Sie Ihre Immobilienfinanzierung schon heute auf ein solides Fundament. Miete macht auf lange

Mehr

Enthält die aktuelle Rechtsprechung

Enthält die aktuelle Rechtsprechung HARALD GERHARDS HELMUT KELLER Enthält die aktuelle Rechtsprechung bank-verlag medien) Inhalt Vorwort 9 A. Grundsatzüberlegungen 14 1. Immobilienmarktlage 14 2. Wohnungsfinanzierung in Deutschland 15 3.

Mehr

Finanzierungsvorschlag für Martin Mustermann Steffi Mustermann

Finanzierungsvorschlag für Martin Mustermann Steffi Mustermann Finanzierungsvorschlag für Martin Mustermann Steffi Mustermann Hier überreichen wir Ihnen das für Sie maßgeschneiderte Angebot für die Finanzierung Ihrer Immobilie. Wir freuen uns, dass Sie uns Ihr Vertrauen

Mehr

Immobilienfinanzierung......die Grundlagen. Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07

Immobilienfinanzierung......die Grundlagen. Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07 Immobilienfinanzierung......die Grundlagen Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07 Inhalt der nächsten 1,5 Stunden 1. Die Suche nach der passenden Immobilie 2. Überblick Immobilienfinanzierung

Mehr

Vorwort 11. Einleitung 13

Vorwort 11. Einleitung 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Einleitung 13 1 Vorarbeiten und Informationsbeschaffung 19 1.1 Das Grundstück und sein Wert 19 1.1.1 Begriff des Grundstücks 19 1.1.2 Stufen der Baulandentwicklung 20 1.1.3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Die Finanzierung gut vorbereiten 15 1.1 Grundbuch, Beleihung, Effektivzins Grundbegriffe der Baufinanzierung 15 1.1.1 Das Grundbuch, die Basis der Finanzierung 15 1.1.2 Die Beleihungsprüfung,

Mehr

Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein!

Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein! GmbH preiswert-bauen24 preiswert-bauen24 GmbH, Teichstrasse 24, 02739 Eibau Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein! Mögliche Bestandteile Ihrer Baufinanzierung: < Aktuelle Zinsen

Mehr

Checkliste Immobilienfinanzierung

Checkliste Immobilienfinanzierung Generalagentur Briloner Str. 42 34508 Willingen Tel. 05632 4613 Fax 05632 6384 wilhelm.saure@signal-iduna.net www.signal-iduna.de/wilhelm.saure Checkliste Immobilienfinanzierung Personendaten Signal-Iduna

Mehr

Schreiter & Collegen GmbH BBG GmbH Carl-Cetto-Str. 14 Hinten auf der Gass 11 66606 St. Wendel 66646 Marpingen Tel.-Nr. 06851-86 93 60 Tel.-Nr.

Schreiter & Collegen GmbH BBG GmbH Carl-Cetto-Str. 14 Hinten auf der Gass 11 66606 St. Wendel 66646 Marpingen Tel.-Nr. 06851-86 93 60 Tel.-Nr. Schreiter & Collegen GmbH BBG GmbH Carl-Cetto-Str. 14 Hinten auf der Gass 11 66606 St. Wendel 66646 Marpingen Tel.-Nr. 06851-86 93 60 Tel.-Nr. 06853-20 12 Deshalb lohnt sich der Kauf einer Wohnung in einem

Mehr

Straße, Hausnummer. Ausweisnummer. Familienstand: Email-Adresse. Miete kalt (enfällt künftig ja nein) Lebenshaltungskosten. Bank- und Ratenkredite

Straße, Hausnummer. Ausweisnummer. Familienstand: Email-Adresse. Miete kalt (enfällt künftig ja nein) Lebenshaltungskosten. Bank- und Ratenkredite Selbstauskunft Persönliche Angaben Darlehensnehmer/in Herr Frau Darlehensnehmer/in (Miteigentümer/in) Herr Frau Name (auch Geburtsname) ggf. akademischer Titel geb. Straße, Hausnummer PLZ Wohnort Geburtsdatum

Mehr

Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen

Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen 35 finanzplanung konkret Finanz-Training Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen Von Prof. Heinrich Bockholt Angesichts der niedrigen Sollzinssätze von Annuitätendarlehen stellt sich sehr oft

Mehr

Immobilienkauf An alles gedacht?

Immobilienkauf An alles gedacht? Name: Geburtdatum: Inhalt Inhalt... 1 1. Risikoabsicherung... 2 1.1. Haftungsrisiken... 2 1.2. Sachwertrisiken... 2 1.3. Todesfallrisiko... 3 1.4. Krankheits- oder unfallbedingte Einkommensausfälle...

Mehr

Machen Sie Ihr Zuhause schöner und energiesparender.

Machen Sie Ihr Zuhause schöner und energiesparender. Machen Sie Ihr Zuhause schöner und energiesparender. Renovieren, Modernisieren, Energie sparen. WÜSTE N ROT UNSER NIEDRIGSTER DARLEHENSZINS A L L E R Z E I T E N Wenn Ihr Eigenheim in die Jahre kommt Sichern

Mehr

Checkliste Immobilien-Finanzierung

Checkliste Immobilien-Finanzierung Kaufen: Ihr persönlicher Weg zur eigenen Immobilie Eine Immobilie kaufen ist meist die größte Investition im Leben eines jeden. Umso wichtiger ist es, genau zu planen, klug zu kalkulieren und zu vergleichen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bau-Finanzierung verständlich eine Einführung 7 Damit der Traum vom Eigenheim nicht zum Albtraum wird

Inhaltsverzeichnis. Bau-Finanzierung verständlich eine Einführung 7 Damit der Traum vom Eigenheim nicht zum Albtraum wird 5 Inhaltsverzeichnis Bau-Finanzierung verständlich eine Einführung 7 Damit der Traum vom Eigenheim nicht zum Albtraum wird Kassensturz: Finanzplanung lange vor Baubeginn 13 Miete, Strom, Wasser: Die fixen

Mehr

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung.

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Liebe Leserin, lieber Leser, wir würden Sie gerne bei Ihrem Weg zur perfekten Immobilien Finanzierung begleiten ganz gleich

Mehr

Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer

Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer Zimmerstraße 3, 04109 Leipzig, Telefon (0341) 96400-0 www.msg-treuhand.de Haus & Grund Leipzig Steuertipps für Immobilieneigentümer von StB Peter Heberger 1 Grunderwerbsteuer In Sachsen (noch) 3,5% Bemessungsgrundlage

Mehr

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen.

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen. Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen. Sie schmieden neue Pläne für Ihr Zuhause? Was Sie beachten müssen!

Mehr

Vermögen mit Immobilien

Vermögen mit Immobilien Vermögen mit Immobilien Laut einer renommierten Studie einer Commerzbank-Tochter haben 9 von 10 Millionären Ihr Vermögen durch die Investition in Immobilien gebildet. Dies bestätigt ein Zitat des Frankfurter

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

Steuern sparen mit Immobilien? DWAZ Wirtschaftskanzlei Klaus Büchsenschütz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater

Steuern sparen mit Immobilien? DWAZ Wirtschaftskanzlei Klaus Büchsenschütz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Steuern sparen mit Immobilien? DWAZ Wirtschaftskanzlei Klaus Büchsenschütz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Warum Immobilien Seite 2 Warum Immobilien Substanzwert Immobilien in guter Lage bieten die Chance,

Mehr

Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester

Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester Was ist die neue Eigenheimrente bzw. der Wohnriester? Ab wann gilt das Gesetz? Wofür kann ich die Eigenheimrente bzw. den Wohnriester einsetzen? Wie werden Tilgungsleistungen

Mehr

Die optimale Immobilienfinanzierung

Die optimale Immobilienfinanzierung Haufe Ratgeber plus Die optimale Immobilienfinanzierung von Eike Schulze, Anette Stein 4. Auflage 2007 Die optimale Immobilienfinanzierung Schulze / Stein schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

Immobilien und Steuern. Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de

Immobilien und Steuern. Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de Inhaltsverzeichnis Erwerb von Immobilien Nutzung von Immobilien Veräußerung von Immobilien Sonderthemen Erwerb von Immobilien Grunderwerbsteuer Eigennutzung

Mehr

Gewinnbringend Bausparen.

Gewinnbringend Bausparen. Gewinnbringend Bausparen. Mit attraktiven Zinsen und staatlicher Förderung. Bei Bedarfsfeldkennzeichnung Ideal Bausparen - Rentabel mit bis zu 4% * Guthabenzinsen! * Details siehe Innenseite. Wüstenrot

Mehr

Berechnung einer Immobilieninvestition

Berechnung einer Immobilieninvestition Berechnungsbeispiel für: Berechnung einer Immobilieninvestition berechnet am: 17.08.2011 Familie Muster Kapitalanleger IFF Wohnungsdaten / Steuerliche Daten Küstriner Strasse 7-8 - WE 16 - vermietet Notarieller

Mehr

Ihr Finanzierungsmodell

Ihr Finanzierungsmodell Ihr Finanzierungsmodell Individueller Finanzierungsplan für Ihr persönlicher Kundenberater Peter Musterkunde Lehrerstrasse 77 12345 Saalzimm Projekt: Kauf Mietshaus Erstellt am 17. September 2015 Objekt

Mehr

Besteuerung der vermieteten Immobilie, vom Zeitpunkt des Erwerbs bis hin zur Veräußerung bzw. Übertragung auf die nächste Generation (03.

Besteuerung der vermieteten Immobilie, vom Zeitpunkt des Erwerbs bis hin zur Veräußerung bzw. Übertragung auf die nächste Generation (03. Besteuerung der vermieteten Immobilie, vom Zeitpunkt des Erwerbs bis hin zur Veräußerung bzw. Übertragung auf die nächste Generation (03. August 2010) Ingrid Goldmann WP/StB Gesellschafterin und Geschäftsführerin

Mehr

Eigentumswohnungen 4,4 Prozent teurer als vor einem Jahr Druck auf Preise in Großstädten lässt nach Preise in kleineren Städten ziehen nach

Eigentumswohnungen 4,4 Prozent teurer als vor einem Jahr Druck auf Preise in Großstädten lässt nach Preise in kleineren Städten ziehen nach PRESSEMITTEILUNG IVD: Stabile Preisentwicklung für Wohneigentum Eigentumswohnungen 4,4 Prozent teurer als vor einem Jahr Druck auf Preise in Großstädten lässt nach Preise in kleineren Städten ziehen nach

Mehr

Steuern sind zum Sparen da. Immobilien

Steuern sind zum Sparen da. Immobilien Steuern sind zum Sparen da. Immobilien »Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, hat auch das Recht, Steuern zu sparen.«helmut Schmidt, ehemaliger Bundeskanzler und Finanzminister STEUERN SPAREN. Unterm

Mehr

Die private Bau- und Immobilienfinanzierung

Die private Bau- und Immobilienfinanzierung Die private Bau- und Immobilienfinanzierung Dirk Noosten Die private Bau- und Immobilienfinanzierung Eine Einführung für Planer und Anbieter von Bauleistungen Dirk Noosten Fachbereich Bauingenieurwesen

Mehr

db Bausparen Tarif C im Überblick

db Bausparen Tarif C im Überblick db Bausparen Tarif C im Überblick Ab sofort 20 Jahre niedrige Zinsen sichern! Vorteile des db Bausparens Mit db Bausparen kann sich Ihr Kunde viele Wünsche erfüllen: Grundstein für das eigene Zuhause durch

Mehr

2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler Die neue Kreditvielfalt

2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler Die neue Kreditvielfalt 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Fehler 1: Unpassende Tilgung 6 Fehler 2: Falsche Zinsbindung 12 Fehler 3: Blindes Vertrauen 21 Fehler 4: Knappe Kalkulation 26 Fehler 5: Ungenutzte

Mehr

Wohneigentum - weshalb? stärker ansteigen als das Rentenniveau.

Wohneigentum - weshalb? stärker ansteigen als das Rentenniveau. Sonderausgabe Bauen und Finanzieren Sommer 2004 Wohneigentum - weshalb? Eine Wohnung zu mieten ist nicht gerade billig. Am Beispiel der Familie K. lässt sich nachvollziehen, warum es sich langfristig für

Mehr

Inhaltsverzeichnis Bauen - Sparpotential ohne Grenzen Beträchtliche Sparmöglichkeiten bei der Finanzierung Der Grundstückskauf

Inhaltsverzeichnis Bauen - Sparpotential ohne Grenzen Beträchtliche Sparmöglichkeiten bei der Finanzierung Der Grundstückskauf 5 Inhaltsverzeichnis Bauen - Sparpotential ohne Grenzen 7 Beträchtliche Sparmöglichkeiten bei der Finanzierung 9 Haushaltsführung und Planung der Finanzen 12 Systematisch sparen 18 Vorgehen bei der Planung:

Mehr

Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung. Immobilien clever finanzieren

Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung. Immobilien clever finanzieren Die 7 größten Fehler in der Baufinanzierung Wer bin ich? Alexander Solya 1961 geboren Wohne in Wolfratshausen mit Ehefrau, 1 Sohn und 2 Hunden Wer bin ich? Seit über 30 Jahren selbständig in der Finanzdienstleistung

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

Die Freiheit zu leben, wie Sie wollen.

Die Freiheit zu leben, wie Sie wollen. SIGNAL IDUNA Bauspar AG Ein Unternehmen der SIGNAL IDUNA Gruppe Postfach 60 09 09 22209 Hamburg Kapstadtring 5 22297 Hamburg Kundenservice Finanzen: Telefon: (0 40) 41 24 71 13 Telefax: (0 40)41 24 66

Mehr

Private Veräußerungsgeschäfte im Einkommensteuerrecht Hans-Joachim Beck Leiter Abteilung Steuern IVD Bundesverband Veräußerung eines Grundstücks Grundstück gehört zu einem Betriebsvermögen Gewerbliche

Mehr

Wohnimmobilienmarkt Bayern 2014/2015

Wohnimmobilienmarkt Bayern 2014/2015 Pressekonferenz Wohnimmobilienmarkt Bayern 2014/2015 München, 19. Mai 2015 Große Wertschätzung für Wohneigentum in Bayern Lebensversicherung Investmentfonds Festgeld Aktien Bausparen Edelmetalle Wohneigentum

Mehr

Die selbst genutzte Immobilie... 13 Immobilien als Geldanlage... 14 Kaufen, bauen, sanieren: Was ist sinnvoll für mich?.. 15

Die selbst genutzte Immobilie... 13 Immobilien als Geldanlage... 14 Kaufen, bauen, sanieren: Was ist sinnvoll für mich?.. 15 Inhalt Vorwort........................................... 9 Einführung........................................... 11 Kapitel 1: Welche Immobilie ist die richtige?............... 13 Die selbst genutzte

Mehr

Die Finanzierung gut vorbereiten

Die Finanzierung gut vorbereiten 9 Die Finanzierung gut vorbereiten Eine Immobilienfinanzierung bedarf guter Vorbereitung. Zunächst gilt es, sich mit generellen Begriffen, die bei der Darlehensaufnahme eine Rolle spielen, darunter Grundbuch,

Mehr

Flexibel gestalten. Immer eine gute Lösung

Flexibel gestalten. Immer eine gute Lösung Das passt zu Ihren Wohnwünschen Variable Laufzeiten, flexible Tilgungsmöglichkeiten, Eigenleistung und mehr: Lesen Sie im zweiten Teil unserer Serie, welche Bausteine bei einem perfekten Finanzierungsplan

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Attraktive Kapitalanlagen mit historischem Wert. Was bedeutet das für Sie? Tradition mit Zukunft

Attraktive Kapitalanlagen mit historischem Wert. Was bedeutet das für Sie? Tradition mit Zukunft 2 Attraktive Kapitalanlagen mit historischem Wert Bei der Investition in die Sanierung eines Baudenkmals bieten Ihnen Denkmalabschreibungen äußerst attraktive Steuervorteile. Auf Basis der Denkmalschutzabschreibung

Mehr

Die fünf größten Finanzirrtümer

Die fünf größten Finanzirrtümer Die fünf größten Finanzirrtümer Liebe Leserin, lieber Leser, zu kaum einem anderen Thema gibt es so viele Informationen, wie zum Thema Finanzen. Wir wachsen auf mit den Finanzgewohnheiten, die wir von

Mehr

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen Früher oder später muss sich nahezu jeder Kreditnehmer Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Schließlich werden die Zinsen für die meisten Darlehen nur über einen eher kurzen Zeitraum festgelegt,

Mehr

Informationen IMMOINVEST. Eine Investition die sich wirklich lohnt!!! Kontakt:

Informationen IMMOINVEST. Eine Investition die sich wirklich lohnt!!! Kontakt: Informationen zu IMMOINVEST Eine Investition die sich wirklich lohnt!!! Immobilienmarkt Mit Sicherheit ist in den vergangenen Jahren mehr über Immobilien berichtet worden als Jahrzehnte davor. Nun ist

Mehr

CHANCEN & RISIKEN. Chancen

CHANCEN & RISIKEN. Chancen CHANCEN & RISIKEN Die Vergangenheit zeigt, dass solide Immobilien wie kaum eine andere Anlagealternative die Kriterien für einen Vermögensaufbau durch Sicherheit und langfristigen Wertzuwachs erfüllen.

Mehr

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch

Vorgabe zum Kundenberatungsgespräch ( 1 ) Frau hat ein 800 m² großes Grundstück geerbt (erbschaftssteuerfrei), das voll erschlossen ist. Das Ehepaar möchte gerne darauf ein Einfamilienhaus bauen und selbst einziehen. Bei der telefonischen

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten oder wie man die Finanzmarktkrise besiegt und die Chance der Energiewende nutzt

Finanzierungsmöglichkeiten oder wie man die Finanzmarktkrise besiegt und die Chance der Energiewende nutzt Finanzierungsmöglichkeiten oder wie man die Finanzmarktkrise besiegt und die Chance der Energiewende nutzt Rainer Pannke, Leiter des Unternehmensbereiches Immobilien und Versicherungen der Kreissparkasse

Mehr

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Vergleich und Auswertung vom 19.6.2013 Durchdacht. Geplant. Erfolgreich. Den Traum vom Eigenheim verwirklichen!

Mehr