Inhalt. Einleitung Die Suche nach der passenden Immobilie Kassensturz Finanzierungskosten Finanzierungsformen...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Einleitung... 7. Die Suche nach der passenden Immobilie... 9. Kassensturz... 77. Finanzierungskosten... 107. Finanzierungsformen..."

Transkript

1

2 Inhalt Einleitung Die Suche nach der passenden Immobilie Die Nutzung als Eigenheim Immobilie als Kapitalanlage Immobilienerwerb Immobilientyp Grundstückskauf Günstige Wege zum Grundstück Eigenleistung Grundriss Versicherungen Kassensturz Ermittlung der monatlichen Belastbarkeit Maximaler Kreditbetrag Verfügbares Eigenkapital Maximale Finanzierungsmöglichkeit Maximale Objektkosten Finanzierungskosten Der Immobilienwert für den Finanzierer Zinsberechnung Nebenkosten der Finanzierung Zinsniveau Eigentum gegen Miete Finanzierungsformen Das Hypothekendarlehen Das Versicherungsdarlehen

3 6 W I S O : I m m o b i l i e n f i n a n z i e r u n g Das Bauspardarlehen Der Finanzierungsplan Anschlussfinanzierung Umfinanzierung nach der Zinsbindung: das Anschlussdarlehen Umfinanzierung während der Zinsbindung Staatliche Förderung Staatliche Förderung für Selbstnutzer Staatliche Förderung für Kapitalanleger Mischnutzung Rechtliche Grundlagen Kreditvertrag Bauvertrag Kaufvertrag Register

4 Finanzierungskosten Auf dem Immobilienmarkt tummeln sich Banken, Sparkassen, Hypothekenbanken, Bausparkassen, Versicherungen, unabhängige Finanzberater oder Finanzvermittler. Wer sich heute in den Zeitungen oder im Fernsehen umschaut, wird schier erschlagen von der Fülle an Finanzierungsmöglichkeiten und -varianten, die tagtäglich angeboten werden. Je nach Anbieter geht der Immobilieninvestor dabei unterschiedliche Verpflichtungen, Chancen und Risiken ein und wird mit den verschiedensten Abwicklungsformen des Finanzierungsgeschäfts konfrontiert. Allen gemeinsam ist allerdings, dass es dieses Geld nicht umsonst gibt. Bevor die verschiedenen Finanzierungsformen vorgestellt werden, sollen an dieser Stelle zunächst einmal die Kosten beleuchtet werden, die für ein Immobiliendarlehen aufzubringen sind. Sie ergeben sich aus dem Immobilienwert und dem Zinsniveau. Darüber hi naus entstehen Finanzierungsnebenkosten. Der Immobilienwert für den Finanzierer Kreditgeber verlangen für ein Darlehen zur Finanzierung einer Immobilie gewisse Sicherheiten. Bei Grundstücken und Wohneigentum sichern sie sich dadurch ab, dass sie ihre Forderung gegenüber dem Kreditnehmer als so genanntes Grundpfandrecht eintragen lassen. Das bedeutet: Sie pfänden die Immobilie und lassen dies im Grundbuch eintragen, entweder in Form einer Hypothek oder einer Grundschuld. Bei einer Hypothek hat der Kreditgeber eine konkrete Forderung gegenüber dem Darlehensnehmer. Eine Hypothek geht deswegen im Laufe der Tilgung im gleichen Maße zurück wie die Darlehensschuld. Das bedeutet:

5 108 W I S O : I m m o b i l i e n f i n a n z i e r u n g Hat der Darlehensnehmer den Kredit zurückgezahlt, erlischt die Hypothek. Da mehrere Grundpfandrechte auf einer Immobilie lasten können, wird die Eintragung im Grundbuch in einer bestimmten Reihenfolge festgelegt. Falls der Kreditnehmer das Darlehen aus irgendeinem Grund nicht mehr weiter zurückzahlen kann, ist diese Reihenfolge sehr wichtig für den Kreditgeber. Denn wer an erster Stelle im Grundbuch eingetragen ist, wird auch als Erster bedient, wenn es zu einer Zwangsversteigerung oder einem Notverkauf kommt. Die größte Sicherheit für einen Kreditgeber bietet also eine Eintragung an erster Stelle, eine so genannte erstrangige Hypothek (siehe dazu auch weiter unten den Abschnitt Beleihungsgrenze). Baukredite werden heute allerdings nur noch selten über eine Hypothek abgesichert, selbst wenn bei bestimmten Finanzierungsgeschäften immer noch von»hypotheken«-darlehen die Rede ist. Sehr viel häufiger wird die Immobilie heutzutage über eine Grundschuld gepfändet. Der Unterschied zur Hypothek: Wer den Kredit tilgt, reduziert zwar seine Darlehensschuld, die Grundschuld bleibt aber in voller Höhe bestehen. Das hat Vorteile für Kreditnehmer und -geber gleichermaßen, denn auch bei mehreren Kreditgebern reicht eine einzige Eintragung im Grundbuch. Ändert sich der Darlehensgeber, weil man zum Beispiel umfinanzieren will, braucht der Kreditnehmer keine Löschung zu beantragen und jemanden neu eintragen zu lassen. Vielmehr reicht eine Abtretungserklärung von einem Kreditgeber an den nächsten. Das spart Zeit und Geld, weil viele Institute lediglich eine Pauschale von 100 Euro dafür verlangen. Die Abtretung muss anschließend vom Notar beglaubigt und im Grundbuch eingetragen werden. Noch einfacher geht es bei Sparkassen und Landesbanken. Dort fallen nur Bearbeitungsgebühren und Amtsgerichtskosten an, weil diese siegelführenden Institute keine Beglaubigung und damit keinen Notar brauchen. Die Grundschuld hat wegen der einfacheren Handhabung die Hypothek fast vollständig verdrängt. Viele Eigentümer lassen die Grundschuldeintragung löschen, wenn sie den Kredit für ihre Immobilie abgezahlt haben. Doch das ist nicht unbedingt sinnvoll. Besser ist es, die Grundschuld im Grundbuch lediglich stilllegen zu lassen. Vorteil: Wer später ein neues Darlehen aufnimmt, etwa für Reparaturen oder bei einem Verkauf der Immobilie, kann die Grundschuld reaktivieren lassen. Häufig steckt hinter dem Wunsch, den Eintrag löschen zu lassen, die Angst, dass der Kreditgeber mit der Grundschuld auch nach Rückzahlung des Kredits noch Zugriff auf die Immobilie hat. Doch das Gesetz ( 1193 Abs. 1 BGB) verbietet das. Danach kann ein Kreditinstitut die Immobilie nur

6 F i n a n z i e r u n g s k o s t e n 109 dann zwangsversteigern lassen, wenn es nachweist, dass der Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist. Das ist bei einem abgezahlten Kredit nicht möglich (siehe auch das Kapitel Bestandteile des Darlehensvertrags auf Seite 292). Trotzdem sollten sich Eigentümer zur Sicherheit vom Kreditgeber eine Verzichtserklärung samt Löschungsbewilligung ausstellen lassen. Damit bestätigt das Kreditinstitut, dass das Darlehen getilgt ist. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (Urteil v , AZ: XI ZR 244/90) darf das Kreditinstitut dafür keine Gebühr erheben. In der Praxis fallen aber doch Gebühren an, und zwar durch einen Notar: Die (amtliche) Verzichtserklärung gilt nur dann, wenn sie von entscheidungsbefugten Vertretern des Kreditgebers abgegeben wurde. Also muss der Notar häufig hochoffiziell bestätigen, dass die richtigen Verantwortlichen die Erklärung abgegeben haben. Beleihungswert Ein Kreditinstitut prüft zunächst, wie kreditwürdig jemand ist, der ein Darlehen anfragt (siehe das Kapitel Rechtliche Grundlagen auf Seite 288). Außerdem will es wissen, wie wertvoll die Immobilie eigentlich ist, für den Fall, dass der Kreditnehmer in Schwierigkeiten kommt, also die Finanzierung im schlimmsten Fall gestoppt werden muss. Dabei geht der Baufinanzierer vom so genannten Beleihungswert einer Immobilie aus. Darunter ist jener Wert zu verstehen, den der Kreditgeber abzüglich eines Sicherheitsabschlags jederzeit für das Objekt erzielen kann. Der Beleihungswert ist in jedem Fall niedriger als der aktuelle Wert der Immobilie oder der Preis, den der Darlehensnehmer dafür bezahlt hat, weil es um den langfristig erzielbaren Wert der Immobilie geht. Das Kreditinstitut schätzt entweder selbst oder schickt einen Gutachter. Dafür fallen beim Darlehensnehmer Gebühren an, die zwischen 0,2 bis 0,5 Prozent der Darlehenssumme beziehungsweise des Schätzwertes liegen. Beim Beleihungswert wird zwischen selbst genutzten und vermieteten Objekten unterschieden. Bei selbst genutztem Wohneigentum wird der Beleihungswert nach dem Sachwertverfahren berechnet. Dabei werden der Boden- und der Bauwert addiert. Der Bodenwert ist relativ einfach zu kalkulieren: Die Zahl der Quadratmeter wird mit einem Quadratmeterpreis multipliziert, der langfristig zu erzielen ist. Die Ermittlung des Bauwerts ist sehr viel schwieriger. Entweder wird dabei ein Indexverfahren angewandt, bei dem die Baukosten hochgerechnet

7 110 W I S O : I m m o b i l i e n f i n a n z i e r u n g werden. Oder der Schätzer rechnet die seiner Ansicht nach»angemessenen«, also nicht die tatsächlichen Herstellungskosten zusammen und zieht davon je nach Alter des Hauses oder der Wohnung zwischen 10 und 30 Prozent als Risikoabschlag ab. Die Ermittlung des Bauwerts zielt also entweder auf den Substanzwert einer Immobilie oder auf deren Herstellungskosten. Bei einem vermieteten Objekt wird nach dem Ertragswertverfahren geschätzt. Man orientiert sich also an der erzielbaren Miete oder genauer an dem»nachhaltig erzielbaren Nettoertrag«, der sich aus den jährlichen Mieteinnahmen abzüglich sämtlicher Kosten ergibt. Wie hoch das Kreditinstitut die Immobilie beleiht, errechnet sich anschließend nach dem so genannten Kapitalisierungsfaktor, der bei einem Mehrfachen der krisenfesten Jahresmiete liegt und zugleich Alter, Bauzustand, Nutzung und Größe des Objekts berücksichtigt. Einige Kreditgeber berechnen auch einen gewichteten Wert oder schlicht den Mittelwert aus Sach- und Ertragswert. Der aktuelle Verkehrswert ist die Obergrenze für jeden Beleihungswert. Er ist der Wert beziehungsweise Preis, mit dem man normalerweise mindestens rechnen muss, wenn eine Immobilie angeboten wird. Der Verkehrswert ergibt sich auf Basis des Sach- oder Ertragswerts, berücksichtigt aber außerdem die Lage des Objekts und natürlich auch die momentane Situation am Wohnungsmarkt. Der Beleihungswert liegt rund 20 bis 30 Prozent unter dem Verkehrswert. WISO rät Mit dem Kreditgeber sollten Sie durchaus verhandeln, wenn es um die Festsetzung des Beleihungswertes geht. Wichtig ist vor allem die Berechnungsmethode. Sollten Sie als Kreditnehmer feststellen, dass Sie für die Immobilie einen Kaufpreis gezahlt haben, der unter dem Verkehrswert liegt, so können Sie für die Absicherung Ihrer Finanzierung fordern, dass der bezahlte Kaufpreis möglichst ganz berücksichtigt wird. Beleihungsgrenze Der Beleihungswert ist für den Kreditgeber nur eine erste Bewertungsgrundlage, denn er beleiht die Immobilie nur bis zu einer Grenze, die jedes Institut für sich selbst festlegt. Erfahrungsgemäß liegen diese Beleihungsgrenzen bei Geschäftsbanken, Volksbanken und Raiffeisenbanken bei 80 Prozent des

8 F i n a n z i e r u n g s k o s t e n 111 Beleihungswertes. Lebensversicherer sind deutlich zurückhaltender: Ihre Beleihungsgrenzen sind sogar nur bei 40 bis 60 Prozent des Beleihungswertes festgelegt; bei Hypothekenbanken sind es immerhin bis zu 60 Prozent, manchmal auch bis zu 65 Prozent. Bewegt sich die Höhe eines Darlehens jeweils in diesem Bereich, also bis zur Beleihungsgrenze, wird es als erstrangige oder auch 1a-Hypothek bezeichnet. Ein solcher Kredit wird durch ein erstrangiges Grundpfandrecht abgesichert. Das heißt: Falls der Kreditnehmer nicht mehr in der Lage ist, das Darlehen abzuzahlen, und es zum Verkauf oder zu einer Zwangsvollstreckung kommt, wird die Forderung dieses Baufinanzierers als Erste bedient. Daraus ergibt sich, dass der Beleihungswert nur einen Bruchteil dessen beträgt, was tatsächlich für den Kauf oder Bau einer Immobilie bezahlt wurde. Beispiel Eine Immobilie hat einen Kaufpreis von Euro. Beträgt der Beleihungswert 80 Prozent des tatsächlichen Kaufpreises, sind das umgerechnet Euro. Legt man das Rechenbeispiel aus dem Kapitel Kassensturz zugrunde (Kapitel Maximaler Kreditbetrag auf Seite 85), beträgt der ermittelte maximale Darlehensbetrag Euro. Für die Finanzierung ergibt sich damit bei Banken und Sparkassen: Die Beleihungsgrenze für eine erstrangige Hypothek liegt bei 80 Prozent des Beleihungswerts, umgerechnet also Euro. Das bedeutet, dass lediglich knapp zwei Drittel des Kaufpreises über eine 1a-Hypothek finanzierbar sind. Von dem notwendigen Gesamtdarlehen von Euro fehlen Euro. bei einer Hypothekenbank: Die Beleihungsgrenze beträgt hier 60 Prozent, macht umgerechnet Euro aus. Der Kaufpreis ist in diesem Fall nur noch zu knapp 50 Prozent über eine 1a-Hypothek finanzierbar. Vom maximal möglichen Kreditbetrag fehlen Euro. bei den Lebensversicherungen: Diese rechnen entweder bestenfalls wie die Hypothekenbanken oder setzen ihre Beleihungsgrenze bei gerade mal 40 Prozent an. Auf das Beispiel bezogen, wären im schlechtesten Fall Euro an Finanzierung über eine 1a-Hypothek abgedeckt, also umgerechnet nur ein Drittel des Kaufpreises! Vom maximal möglichen Darlehensbetrag fehlen hier knapp Euro. Aber natürlich haben die Kreditgeber auch die Möglichkeit, ein Darlehen zu geben, das über ihrer eigentlichen Beleihungsgrenze liegt. Dieses nennt man

9 Register Abbruchkosten 257 Ablaufleistung , 282 Abschlussgebühren 88, 175, 184 f., 189 f., 258 Abschreibungen 241, 243 f., 247, 249, 251, 260 f., 265 f., 275, 284, Bemessungsgrundlage der 250 f., 261, degressive 260, 264, , erhöhte , für außergewöhnliche Abnutzung 267 f., lineare 263, 267 Abschreibungsdauer 264 Abschreibungssatz 244, , 267 f. Absetzung für Abnutzung (AfA) 244, 260 Altbauten 19 f., 71 Altersvorsorge 7, 157, 168, 216, 233 f. Altlasten 41, 44, 97, 257 Anfänglich effektiver Jahreszins 122 Anfangsbelastung 150 Annuitätendarlehen 141, 143, , 212 Anpassungsklauseln 201 Anschaffungskosten 250 f., , 268, 275 f., 280, 283 f., nachträgliche 263 Anschlussfinanzierung 120, 127, 129, , 163, , , 293 Anschlussgebühren 37 Ansparphase 173 f., 176 f., 179, 182, 184, 188, 192 Arbeitnehmer-Sparzulage 175, 183,185 Architektenhaus 37 f., 57 Auflassungsvormerkung 298, 309 f. Aufteilung nach Verkehrswerten 284 Aufwendungszuschüsse 247 Außergewöhnliche Belastung 223 f. Auszahlungsweise 125 Balkon 58, 64 f., 68, 302, 305 Bankbürgschaft 33 Barzahlungsverbot 218, 220 Bauabzugsteuer 278 f. Baubeschreibung 22, 289 Baudenkmale 221 f., 265 f., 268 Bauherrenhaftpflichtversicherung 74 Bauherrenmodelle 242 Baukosten 34 f., 37, 41, 45, 48 f., 54, 61 f., 74, 95, 97, 101 f., 105, 109, 140, 173, 261 Baukredite 108 Bauleistungsversicherung 76 Bauspardarlehen 88, 112, 141, 147, , , 190, 192 f., 195, 197 f., 236 Bausparförderung, staatliche 180 Bausparkassen 25, 107, 112, , 182, , 234, 237, 293 f. Bausparsumme 174, 190 Bausparvertrag 88, , , 234, 236 f., 258 Bauvertrag 24, 96 f., , 308 f.

10 R e g i s t e r 313, Muster 300 Bauverzögerungen 23, 39, 298 Bauzeitzinsen 99, 101, 105, , 296, 298 Bearbeitungsgebühren 108, 121 f., 125, 213, 283, 291, 293 Bebauungsplan 46 f., 49, 68 Beitragsanpassung, dynamische 158 Belastbarkeit, monatliche 77, 79, 116, 127, 197, finanzielle 77, Beleihungsgrenze 108, , 154, 161 f., 168, 175 Beleihungswert 17, , 123, 154 f., 161, 175, 201 Bereitstellungszinsen 99, 102 f., , 135, 214, 249, 291, 293, 308 Betriebskosten 34, 80, 246 f., 271 Buchgrundschuld 211 Bürgschaft, öffentliche 112 Carport 69 CO2-Gebäudeprogramm 20 Courtage siehe Maklercourtage Darlehensanfrage 288, 290 Darlehensauszahlung 296 Darlehensphase 145, , 179 f., 184, 205, 210, 234, 237 Darlehensvertrag 90, 99, 115 f., 122, 135, 147, 150, 164, 208 f., 211, 234, 286, 292, 294 f. Darlehenszusage 124, 126, , 295 Dienstleistungen, haushaltsnahe Disagio 92, , 125, , 255 f., 283, 293 f. Doppelhaus 34 36, 47, 51, 67 Drei-Objekte-Grenze 277 Effektivzins 85, 115 f., 121, 125 f., 149, 155, , 169, 174, 187, 195, 197, , 210, 214, 290, 293 f. Eigenbedarf 53 Eigenheimquote 9 Eigenheimzulage 141, 251 Eigenkapital, verfügbares 86, 91 Eigenkapitalansparung 177 Eigenkapitalnachweis 289 Eigenleistung 53 55, 90 92, 226 Eigentümergemeinschaft 30, 218, 221, 302, Eigentümerversammlung Einfamilienhaus 34 36, 98, 283, 300, freistehendes 34 Einkommensteuer 16, 215, 217, 238, 241, 270, 281 Einkommensteuererklärung 223, 289 Einkommensteuersatz, persönlicher 276 Energiekosten 42, 48, 66, 94 Energiepass siehe Gebäudeenergiepass Energieverbrauch 20, 63, 94 f., 229 Erbbaupacht 50 53, 225 Erbbaurecht 31, Erbbauvertrag Erbbauzins 51 f., 259 Erhaltungsaufwand 223, 246 f., , 258, 261, , 271, 286 Erschließungskosten 37, 50 f., 92, 96 f., 101 f., 259 Ertragswertverfahren 110, 284 Familiendarlehen 89 f., 225 Fertighaus 36, 38 f., 58, 104 Festpreis 22, 39, 97, 104 f., 298, 308 Feuerversicherung 76, 98 Finanzierungskosten 85, 99, 107, 120, 126, 151, 161, 189, 197, 204, 206, 248, 256, 258, 261, 287, 292 Finanzierungsnebenkosten 99, , , 115, 137 f., 160, 198 f.

11 314 W I S O : I m m o b i l i e n f i n a n z i e r u n g Finanzierungsplan 86, 93, 136 f., 141, 171, 195 f., 198 f. Fördergelder 20, 181, 225 Förderprogramme 225, 228, 230, 232, 238 Förderung, kommunale 215, 228, staatliche 138, 215, 234, 238 Fördervoraussetzungen 226 Garage 34, 51, 59, 64, 68 f., 216, 246, 254, 284, 296, 302, 307 Gebäudeenergiepass 20, 94 Gebäudekosten Geldbeschaffungskosten 94, 97, , 105, 283 Gesamteffektivzins 158 f., 194 f. Gewährleistungsansprüche 21 Grundbucheintragung 90, 203 Grundbuchkosten 100 f. Grunderwerbsteuer 33, 93, 95 97, 100 f., 103, 105 f., 236, 309 Grundpfandrecht 107 f., 203, 310 f., erstrangiges 111, zweitrangiges 112 Grundrissgestaltung 35 Grundschuld 100, 107 f., 208, 259, , 307 Grundschuldbestellung , 295, 310 Grundsteuer 33, 80 f., 231, 246, 259, 310 Grundstückshaftpflichtversicherung 74 Grundstückskauf 40 Grundstückskosten 95, maximale 105 f. Gutachter 28, 32, 109, 264, 299 Handwerkerkosten 97, 216, 219 Haushaltskosten 80 Herstellungskosten 50, 75, 110, 246 f., 250, , 258, 261, , 283, 285, nachträgliche 250 f., 261, 264 f. Hochzinsphase 87, , 134, , 190 Hypothekenbank 107, 111, 113 f., 129, 141, 148, 151, 195, 197 Hypothekendarlehen 87 f., 122, 127, 130, 135, 141, 146, 153, 157 f., 160, , 169 f., , 179 f., , , , 211, 281 f., 294 Hypothekenmix 146 f. Hypothekenzins 87, 113, 130, durchschnittlicher 52, 129, 137 Immobilienanleger 11, 28, 241, 283 Immobilienmakler 49 Immobilienversteigerungen 30 Immobilienwert 107, 123, 137, 154, 173 Instandhaltungsrücklage 84, 137, 254, 283, 304 f. Instandsetzungskosten 94, 103, 251 f., 266 Kalkulationssicherheit 24 Kapitalanlage 7, 10, 215, 296 Kapitalanleger 30, 150 f., 168, 215, 238 Kaufabwicklung 97, 100 f. Kaufoption 53 Kaufpreisfaktor 29 Kontoführungsgebühren , 161 Konventionalstrafen 298, 308 Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 20, 228 f., 247 Kreditbetrag, maximaler 77, 85 f., 91 f., 111, 118 Kreditkonto 16, 121, 124 Kreditvergleiche 128 Kreditvermittlungsprovisionen 121 Kreditvertrag 116, 121 f., 130, 142, 201, 208 f., 212, 249, 288, 293 f. Lastenzuschuss 215, 231 f.

12 R e g i s t e r 315 Lebenshaltungskostenindex 52 Lebensversicherung 83, 88 f., 91, 111, 154, , 163 f., , 180, 184, 233, 259, 282 f. Leistungsbeschreibungen 23 Maklercourtage 95, 104, 263 Maklervertrag 26 Marktanreizprogramm (MAP) 20 Marktmiete 244, 270 f., 275 Mehrfamilienhäuser 9, 31, 97, 246, 248 Mieteinnahmen 18, 33, 110, 238, , 246, 248, fiktive 29 Mieteinnahmenverzeichnis 290 Mieterzuschüsse 246 f. Mietpreisfaktor 29 f. Mindestsparzeit 177 Mischnutzung 275, 283 Miteigentumsanteile 302, 305 Modernisierungskosten 94, 102, 104, 218 Muskelhypothek 53 f., 91 f. Nebenkosten der Finanzierung 122 Nettoeinkommen 77, 79, 84 Niedrigenergiehäuser 229 Niedrigzinsphase 131 f., 134, 136, 148, 176, , 211 Nießbrauchrecht 13, 17 f., 296 Nominalzins 85, 112, 115 f., , 125 f., 131 f., 135, 160, 163 f., 166, 171, 197, 207, 211, 255, 292, 294 Notarkosten 100 f., 211, 263 Objektkosten, maximale 77, 92, 102 Prämienverrechnung 157 Preisspiegel 30 Quadratmeterpreis 35, 109 Ratentilgungsdarlehen Raumgruppen 59, 63 Rechtsschutzversicherung 260 Refinanzierungsarten 113 Reihenhaus 19, 34 36, 47, 51, 65 Rendite 10 12, 87 f., 149, , 162 f., 166, 169, 206, 238, 241, 281 f. Restlaufzeit 116, 169, 205, 207 Restschuld 117, 120 f., 125, 127f, , 138, 140, 143 f., 147, 150, 152 f., 165 f., 170 f., , , , 211, 290 Sachwertverfahren 109 Sanierungsgebiete 221 f., 230, 265 Sanierungskosten 44 Schätzkosten 99, 122 f., 125 f., 201 Schenkungsteuer 90, 279 f. Schuldenabbau 117 Schuldenfalle 13, 134 Schwarzarbeit 278 Schwarzgeld 89 Sicherungsvertrag 83, 155, , 168 f., 171, 282, 289, 295 Sonderabschreibungen 14, 260 Sondereigentum 303 Sondertilgung 129, 135, , 164, 180, 200, 204 f., 209, 211 f. Spekulationsfrist 257, Spekulationsgewinn Spekulationsverlust 276 Standortprofil 40 Steueränderungsgesetz 282 f. Steuerermäßigung 217 f., 220, 234 Steuerfallen 215, 273 Stichtagsprinzip 279 Substanzwert 110, 261 Subunternehmen 24 Teilauszahlungszuschläge 124 f. Teilungserklärung 289, 302 f., 307 Tilgungsaussetzung 145

13 316 W I S O : I m m o b i l i e n f i n a n z i e r u n g Tilgungssatz 85, 116, 118, 120, 125 f., 131, 142 f., 204, 211, 290 Todesfallrisiko 154, 156 f., 171 Typenhaus 36 f. Übergabe, schlüsselfertige 23, 297, 299, 308, 310 Umfinanzierung 180, 200, 204 f., 209 Umkehrdarlehen 16 f. Umlaufrendite 113 Umschuldung 204 f., Unbedenklichkeitsbescheinigung 24, 33 Unfallversicherung 75 Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) 24 Verkehrswert 15, 28, 30, 32, 110, 262, 284, 286 f. Verkehrswertgutachten 27, 31 Verkehrswertmethode 262 f. Verlustausgleich 215, 239 Vermögensvergleich 10, 136 f. Vermögenswirksame Leistungen Versicherungsdarlehen 83, 88, 112, 141, , , 170, , 286 Versteigerungsbedingungen 32 f. Vertragserfüllungsbürgschaft 23 Vorfälligkeitsentschädigung 147 f., 164, 205 f., , , 256 f. Vorfinanzierung 114, 173, 185, Vorratsdarlehen 214 Vorschaltdarlehen 144 f. Wärmedämmung 19, 27, 54, 70 f., 72, 95, 229, 297 Werbungskosten 119, 150, 218, 220, , , 263, , 276, Wertschätzungsgebühren 103, 105, 123, 161 Wohngebäudeversicherung 76 Wohnnebenkosten 80, 84, 137 Wohnraumförderungsgesetz 225 Wohn-Riester 216, Wohnungsbauprämie 172, 175, 181, Wohnungsrecht 17 f. Zielbewertungszahl 177 f., 185 f., 189, 191, 194 Zins- und Tilgungsverrechnung 121 Zinsänderungsrisiko 120, 127, 169, 192, 194, 196 Zinsberechnung 85, 99, 113, 124, 158, 197, 211, 293 Zinsbindung 86, 116, 120, 125, 128 f., , 143, 146 f., 149 f., 152, 163, 166, 169, 180, 187, 193, 195 f., 200, , 209 f. Zinsbindungsfrist 116, 120, 122, , 146 f., 149, 163 f., 197, , 210, 255, 280, 290, 293 Zinsniveau 79, 107, 120, , 131, 133f, 137, 139, 169, 186 f., 189 f., 196 f., 210, 214, 282 Zinssatz, variabler 114, 116, 129, , 147, 293 Zuschussprogramm Rückbau/ Aufwertung 230 Zwangsversteigerungen 25, 30 f., 56, 108, 306 Zwischenfinanzierung 173, , , 193, 308 Zwischenkredit 169, , 191 f.

Inhalt. Einleitung... 7. Die Suche nach der passenden Immobilie... 9. Kassensturz... 77. Finanzierungskosten... 107

Inhalt. Einleitung... 7. Die Suche nach der passenden Immobilie... 9. Kassensturz... 77. Finanzierungskosten... 107 Inhalt Einleitung.................................. 7 Die Suche nach der passenden Immobilie................ 9 Die Nutzung als Eigenheim........................ 9 Immobilie als Kapitalanlage........................

Mehr

Grundlagen der Baufinanzierung

Grundlagen der Baufinanzierung Grundlagen der Baufinanzierung Referent: Günther Rodius Nur für Vermittler, keine Haftung! Referent: Günther Rodius Nur für Vermittler, keine Haftung! Themen Eigentum vs. Miete Eigenkapital Finanzierungsbedarf

Mehr

Überschlägig kann die mögliche monatliche Belastung ermittelt werden, wenn zur Kaltmiete noch die Sparrate hinzugerechnet wird.

Überschlägig kann die mögliche monatliche Belastung ermittelt werden, wenn zur Kaltmiete noch die Sparrate hinzugerechnet wird. V. Der Erwerbsvorgang 139 nach allen anderen Finanzierungsmitteln im Grundbuch eingetragen wird (vergleiche Seite 111). In den meisten Fällen handelt es sich um ein Darlehen, das Eltern oder andere Verwandte

Mehr

Der Immobilienkauf Finanzierung

Der Immobilienkauf Finanzierung Der Immobilienkauf Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die meisten Beteiligten allein von der finanziellen Bedeutung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erhebliche Beträge des ersparten

Mehr

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen Früher oder später muss sich nahezu jeder Kreditnehmer Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Schließlich werden die Zinsen für die meisten Darlehen nur über einen eher kurzen Zeitraum festgelegt,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Die Finanzierung gut vorbereiten 15 1.1 Grundbuch, Beleihung, Effektivzins Grundbegriffe der Baufinanzierung 15 1.1.1 Das Grundbuch, die Basis der Finanzierung 15 1.1.2 Die Beleihungsprüfung,

Mehr

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

1.4.1 Das persönliche Finanzierungspotenzial

1.4.1 Das persönliche Finanzierungspotenzial So teuer darf die Immobilie sein.4 So teuer darf die Immobilie sein Eine genaue Kalkulation ist die beste Grundlage für eine solide Immobilienfinanzierung. Ermitteln Sie deshalb zunächst mit einem Kassensturz

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi Übungsaufgaben Aufgabe 1 Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben. Das Objekt

Mehr

IMMOBILIENFINANZIERUNG. Immobilienfinanzierung von A bis Z.

IMMOBILIENFINANZIERUNG. Immobilienfinanzierung von A bis Z. IMMOBILIENFINANZIERUNG Immobilienfinanzierung von A bis Z. Alles Wichtige auf einen Blick. A E. Abnahmeverpflichtung. Verpflichtung des Darlehensnehmers, das Darlehen durch Auszahlung in Anspruch zu nehmen.

Mehr

Baufinanzierung Wenzel. Selbstauskunft. O Umschuldung. O Bau. O Kauf. 1. Persönliche Angaben. 2. Einkünfte. www.baufinanzierung-wenzel.

Baufinanzierung Wenzel. Selbstauskunft. O Umschuldung. O Bau. O Kauf. 1. Persönliche Angaben. 2. Einkünfte. www.baufinanzierung-wenzel. Selbstauskunft O Bau O Kauf Baufinanzierung Wenzel www.baufinanzierungwenzel.de O Umschuldung 1. Persönliche Angaben Erster Antragsteller Zweiter Antragsteller Name, Vorname Name, Vorname Geburtsdatum,

Mehr

Die Finanzierung gut vorbereiten

Die Finanzierung gut vorbereiten 9 Die Finanzierung gut vorbereiten Eine Immobilienfinanzierung bedarf guter Vorbereitung. Zunächst gilt es, sich mit generellen Begriffen, die bei der Darlehensaufnahme eine Rolle spielen, darunter Grundbuch,

Mehr

Die perfekte Immobilienfinanzierung

Die perfekte Immobilienfinanzierung Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50929 Die perfekte Immobilienfinanzierung Wie Sie sich für das passende Angebot entscheiden von Erich Herrling 1. Auflage Die perfekte Immobilienfinanzierung Herrling schnell

Mehr

Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen

Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen 35 finanzplanung konkret Finanz-Training Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen Von Prof. Heinrich Bockholt Angesichts der niedrigen Sollzinssätze von Annuitätendarlehen stellt sich sehr oft

Mehr

Inhalt. Vorwort 7. Die Finanzierung gut vorbereiten 9. Annuitätendarlehen: Klassiker der Immobilienfinanzierung 32. Andere Formen der Finanzierung 65

Inhalt. Vorwort 7. Die Finanzierung gut vorbereiten 9. Annuitätendarlehen: Klassiker der Immobilienfinanzierung 32. Andere Formen der Finanzierung 65 4 Inhalt Vorwort 7 Die Finanzierung gut vorbereiten 9 Grundbuch, Beleihung, Effektivzins Begriffe, die Sie kennen sollten 9 Darlehen von Baugeldvermittlern 16 So erhöhen Sie Ihr Eigenkapital 20 Was können

Mehr

Finanzratgeber Immobilienerwerb

Finanzratgeber Immobilienerwerb Finanzratgeber Immobilienerwerb Richtig entscheiden und sicher finanzieren Hans Pfeifer Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag I Mannheim 2014 by Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag Wolters Kluwer Deutschland

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

Tipps für Ihre Immobilienfinanzierung

Tipps für Ihre Immobilienfinanzierung Tipps für Ihre Immobilienfinanzierung Tipps für Ihre Immobilienfinanzierung Als unabhängiger Anbieter von Baufinanzierungen bieten wir Ihnen sehr günstige Zinsen an. Aber es kommt nicht nur auf den Preis

Mehr

Leitfaden Finanzierungsmodelle.

Leitfaden Finanzierungsmodelle. Allianz Baufinanzierung. Leitfaden Finanzierungsmodelle. Umfassende Beratung für umfassenden Erfolg! Allianz Lebensversicherungs-AG Inhalt. Die Finanzierungsmöglichkeiten mit der Allianz. 3 Finanzierung

Mehr

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf 2. Auflage Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf Eigentumswohnung was ist das eigentlich? 19 Der Kauf einer Eigentumswohnung zur Vermietung Statt zur Eigennutzung kann eine Wohnung natürlich auch als Kapitalanlage

Mehr

... und hier brauchen sie nur noch zu unterschreiben.

... und hier brauchen sie nur noch zu unterschreiben. Elgin Gorissen-van Hoek - - 1... und hier brauchen sie nur noch zu unterschreiben. Strategien für erfolgreiche Kreditverhandlungen Kunden, die bei einer Bank ein Darlehen aufnehmen möchten, sollten sich

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung Übungsaufgaben zur Bausparfinanzierung Aufgabe 1 Anita Hegemann, 24 Jahre alt, ledig, hat seit Beginn Ihrer Berufsausbildung vermögenswirksame Leistungen und eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag

Mehr

Schritt für Schritt in die eigenen vier Wände

Schritt für Schritt in die eigenen vier Wände Schritt für Schritt in die eigenen vier Wände Sie haben sich dazu entschlossen, Eigentum zu erwerben und vielleicht schon Ihr Traumobjekt gefunden, das nun finanziert werden soll? Ein Darlehen für eine

Mehr

Die SpardaBaufinanzierung. Einfach besser!

Die SpardaBaufinanzierung. Einfach besser! Die SpardaBaufinanzierung. Einfach besser! Attraktive Konditionen & faire Beratung: Klassische Baufinanzierung Forwarddarlehen Schnelltilgerdarlehen Modernisierungskredit Platz 1 Die WohlfühlBank! www.sparda-h.de

Mehr

Immobilienfinanzierung......die Grundlagen. Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07

Immobilienfinanzierung......die Grundlagen. Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07 Immobilienfinanzierung......die Grundlagen Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07 Inhalt der nächsten 1,5 Stunden 1. Die Suche nach der passenden Immobilie 2. Überblick Immobilienfinanzierung

Mehr

Kleines Glossar der Baufinanzierung

Kleines Glossar der Baufinanzierung Kleines Glossar der Baufinanzierung Absicherung von Kredite und Darlehen Zur Absicherung von Kredite oder Darlehen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, eine ist die Eintragung von einer Grundschuld,

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb Hessen-darlehen Förderung von Wohneigentum Bestandserwerb Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit einem Hessen-Darlehen Bestandserwerb (HD). Die KfW

Mehr

Du kaufst keine Wohnung. Und kein Haus. Du kaufst das gute Gefühl, angekommen zu sein. Wohneigentum schaffen

Du kaufst keine Wohnung. Und kein Haus. Du kaufst das gute Gefühl, angekommen zu sein. Wohneigentum schaffen Du kaufst keine Wohnung. Und kein Haus. Du kaufst das gute Gefühl, angekommen zu sein. Wohneigentum schaffen Wie sieht eine nachhaltige Finanzierung aus? 2 Die Anforderungen an eine Finanzierung sind vielseitig

Mehr

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Stolzer Besitzer eines Eigenheims zu sein, ist für viele ein großer Traum und Wunsch. Da jedoch die wenigsten in der Lage sind,

Mehr

IMMOBILIENFINANZIERUNG MIT EINEM DARLEHEN DER PENSIONSKASSE. Bauen Kaufen. Höchster Pensionskasse VVaG

IMMOBILIENFINANZIERUNG MIT EINEM DARLEHEN DER PENSIONSKASSE. Bauen Kaufen. Höchster Pensionskasse VVaG IMMOBILIENFINANZIERUNG MIT EINEM DARLEHEN DER PENSIONSKASSE Vorteile durch Penka P auchfür Nichtmitglieder! Bauen Kaufen Umschulden Höchster Pensionskasse VVaG Die Höchster Pensionskasse VVaG Ihr Partner

Mehr

Die optimale Immobilienfinanzierung

Die optimale Immobilienfinanzierung Haufe Ratgeber plus Die optimale Immobilienfinanzierung von Eike Schulze, Anette Stein 4. Auflage 2007 Die optimale Immobilienfinanzierung Schulze / Stein schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Bauen und Finanzieren: Begriffserklärungen

Bauen und Finanzieren: Begriffserklärungen Bauen und Finanzieren: Begriffserklärungen Annuität Zins und Tilgung umfassende Jahreszahlung auf ein gewährtes Darlehen. Annuitätendarlehen Langfristiges Darlehen, welches vom Darlehensnehmer in konstanten

Mehr

Finanzierungsvorschlag für Martin Mustermann Steffi Mustermann

Finanzierungsvorschlag für Martin Mustermann Steffi Mustermann Finanzierungsvorschlag für Martin Mustermann Steffi Mustermann Hier überreichen wir Ihnen das für Sie maßgeschneiderte Angebot für die Finanzierung Ihrer Immobilie. Wir freuen uns, dass Sie uns Ihr Vertrauen

Mehr

www.immobilienspot.com/thema/hypothek E-BOOK RATGEBER HYPOTHEKEN

www.immobilienspot.com/thema/hypothek E-BOOK RATGEBER HYPOTHEKEN /thema/hypothek E-BOOK RATGEBER HYPOTHEKEN Hypotheken 2 1 Hypotheken... 3 1.1 So funktioniert eine Hypothek... 3 1.1.1 Langfristiges Darlehen... 3 1.1.2 Höhe des Darlehens... 3 1.1.3 Beleihungswert wird

Mehr

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Hessen-Darlehen Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit

Mehr

IMMOBILIEN-LEXIKON. Die rechtliche Grundlage dafür bildet das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) vom 15.03.1951.

IMMOBILIEN-LEXIKON. Die rechtliche Grundlage dafür bildet das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) vom 15.03.1951. IMMOBILIEN-LEXIKON Das IMMOBILIEN-LEXIKON erklärt Ihnen Begriffe, die bei einem Kauf oder Verkauf von Immobilien (Grundstücke, Eigentumswohnungen und Häuser) Anwendung finden. Abgeschlossenheitsbescheinigung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Bauen - Sparpotential ohne Grenzen Beträchtliche Sparmöglichkeiten bei der Finanzierung Der Grundstückskauf

Inhaltsverzeichnis Bauen - Sparpotential ohne Grenzen Beträchtliche Sparmöglichkeiten bei der Finanzierung Der Grundstückskauf 5 Inhaltsverzeichnis Bauen - Sparpotential ohne Grenzen 7 Beträchtliche Sparmöglichkeiten bei der Finanzierung 9 Haushaltsführung und Planung der Finanzen 12 Systematisch sparen 18 Vorgehen bei der Planung:

Mehr

PSD BauGeld Rahmenbedingungen - Vermittler -

PSD BauGeld Rahmenbedingungen - Vermittler - PSD BauGeld Rahmenbedingungen - Vermittler - 08.04.2015 PSD Bank Westfalen-Lippe eg Hafenplatz 2, 48155 Münster Tel.: 0251 1351-8333 Fax: 0251 1351-9333 E-Mail: baufinanzierung@psd-wl.de Internet: www.psd-wl.de

Mehr

Flexibel gestalten. Immer eine gute Lösung

Flexibel gestalten. Immer eine gute Lösung Das passt zu Ihren Wohnwünschen Variable Laufzeiten, flexible Tilgungsmöglichkeiten, Eigenleistung und mehr: Lesen Sie im zweiten Teil unserer Serie, welche Bausteine bei einem perfekten Finanzierungsplan

Mehr

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

SpardaBaufinanzierung. Mehr Platz für Gemütlichkeit? Mit uns schaffen Sie Platz! Denn kompetente Beratung ist mehr als eine gute Kondition.

SpardaBaufinanzierung. Mehr Platz für Gemütlichkeit? Mit uns schaffen Sie Platz! Denn kompetente Beratung ist mehr als eine gute Kondition. SpardaBaufinanzierung Mehr Platz für Gemütlichkeit? Mit uns schaffen Sie Platz! Denn kompetente Beratung ist mehr als eine gute Kondition. Faire Beratung gute Konditionen! Baufinanzierung mit über 100

Mehr

2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler Die neue Kreditvielfalt

2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler Die neue Kreditvielfalt 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Fehler 1: Unpassende Tilgung 6 Fehler 2: Falsche Zinsbindung 12 Fehler 3: Blindes Vertrauen 21 Fehler 4: Knappe Kalkulation 26 Fehler 5: Ungenutzte

Mehr

Inhalt. Betongold der Stoff, aus dem die Träume sind... 9. Wohnen nach Maß... 11. Haus oder Eigentumswohnung?... 21. Die Lage die Lage die Lage...

Inhalt. Betongold der Stoff, aus dem die Träume sind... 9. Wohnen nach Maß... 11. Haus oder Eigentumswohnung?... 21. Die Lage die Lage die Lage... Inhalt Betongold der Stoff, aus dem die Träume sind........... 9 Wohnen nach Maß............................ 11 Eine Immobilie für alle Fälle....................... 11 Bestimmen Sie Ihren Typ.........................

Mehr

Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein!

Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein! GmbH preiswert-bauen24 preiswert-bauen24 GmbH, Teichstrasse 24, 02739 Eibau Die PLUS - PUNKTE unserer Baufinanzierung können auch Ihre sein! Mögliche Bestandteile Ihrer Baufinanzierung: < Aktuelle Zinsen

Mehr

Energieeffizient Bauen - Kredit

Energieeffizient Bauen - Kredit Energieeffizient Bauen - Kredit PROGRAMMNUMMER 153 KREDIT Das Wichtigste in Kürze Ab 1,41% effektiver Jahreszins Bis 50.000 Euro Darlehenssumme pro Wohneinheit Bis zu 5.000 Euro Tilgungszuschuss pro Wohneinheit

Mehr

04.11.2013 Die Kondtionen werden nach Marktlage festgesetzt und gelten bis zur Neufestsetzung

04.11.2013 Die Kondtionen werden nach Marktlage festgesetzt und gelten bis zur Neufestsetzung Gültig ab 04.11.2013 Die Kondtionen werden nach Marktlage festgesetzt und gelten bis zur Neufestsetzung Sollzinsbindungsperiode Zinssätze in Prozent bei Finanzierungen ab 150.000 bis 399.999 * bis 50%

Mehr

5. Planung der Maßnahmen und Kosten

5. Planung der Maßnahmen und Kosten 5. Planung der Maßnahmen und Kosten 5.1 Maßnahmenfestlegung Nach der Besichtigung der Immobilie wurden die Mängel und Schäden festgehalten. Eine genaue Analyse der Schäden und die Festlegung der erforderlichen

Mehr

SpardaBaufinanzierung. Mehr Platz für Gemütlichkeit? Mit uns schaffen Sie Platz! Denn kompetente Beratung ist mehr als eine gute Kondition.

SpardaBaufinanzierung. Mehr Platz für Gemütlichkeit? Mit uns schaffen Sie Platz! Denn kompetente Beratung ist mehr als eine gute Kondition. SpardaBaufinanzierung Mehr Platz für Gemütlichkeit? Mit uns schaffen Sie Platz! Denn kompetente Beratung ist mehr als eine gute Kondition. Faire Beratung gute Konditionen! Baufinanzierung mit über 100

Mehr

Finanzmakler Dipl.-Ing. R. Geyermann

Finanzmakler Dipl.-Ing. R. Geyermann Die Bankhypothek als Grundpfeiler einer Immobilienfinanzierung Kaum jemand hat genügend eigenes Geld, um sich damit den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Die meisten Bauherren oder Immobilienkäufer

Mehr

Informationsblatt aus dem Immobilienlexikon der Be-Ver GmbH www.bevergmbh.de

Informationsblatt aus dem Immobilienlexikon der Be-Ver GmbH www.bevergmbh.de Bausparguthaben Das Bausparguthaben ist das sich anhäufende Guthaben auf dem Bausparkonto. Hier werden die eingezahlten Sparbeiträge und die Zinsen dem Bausparer gutgeschrieben. Bausparsofortdarlehen Ein

Mehr

Tätigkeit. Staat. Familienstand. Kinder

Tätigkeit. Staat. Familienstand. Kinder 1. Antragsteller 2. Antragsteller Titel und Name: Titel und Name: Vorname: Vorname: Geburtsort: Geburtsort: Wohnort / Anschrift: Strasse, Hs.-Nr.: Wohnort / Anschrift: Strasse, Hs.-Nr.: PLZ: PLZ: Ort:

Mehr

www.immobilienspot.com E-BOOK RATGEBER BAUFINANZIERUNG

www.immobilienspot.com E-BOOK RATGEBER BAUFINANZIERUNG E-BOOK RATGEBER BAUFINANZIERUNG Baufinanzierung 2 1 Baufinanzierung... 4 2 Bausparvertrag... 4 2.1 Das Bausparprinzip... 5 2.2 Phase 1: Ansparen... 6 2.3 Phase 2: Zuteilung und Auszahlung... 6 2.4 Phase

Mehr

Bausparen eine der beliebtesten Sparformen

Bausparen eine der beliebtesten Sparformen Träume finanzieren Arbeitsblatt B1 Seite 1 Deutschland das Sparerland Sparen liegt im Trend. Junge Menschen in Deutschland sparen gut ein Fünftel (20,4 Prozent) ihres verfügbaren Einkommens. Von durchschnittlich

Mehr

Kundeninformation zur Baufinanzierung Stand: Juni 2010

Kundeninformation zur Baufinanzierung Stand: Juni 2010 Kundeninformation zur Baufinanzierung Stand: Juni 2010 Der Erwerb einer Immobilie ist für die meisten Kunden eine der größten Investitionen im Leben. Entsprechend viele Fragen wirft eine Finanzierung auf.

Mehr

Fachbegriffe rund um die Baufinanzierung

Fachbegriffe rund um die Baufinanzierung Fachbegriffe rund um die Baufinanzierung Einleitung Fachbegriffe von Annuität bis Zuteilung schlagen die Experten unbedarften Kunden ständig um die Ohren. Wer sich nicht blenden lassen, sondern lieber

Mehr

Sie sind auf der Suche nach der optimalen Finanzierung für Ihren Immobilienkauf, Bau oder Anschlussfinanzierung?

Sie sind auf der Suche nach der optimalen Finanzierung für Ihren Immobilienkauf, Bau oder Anschlussfinanzierung? Gratis Finanzierungstipps Sie sind auf der Suche nach der optimalen Finanzierung für Ihren Immobilienkauf, Bau oder Anschlussfinanzierung? Dann finden Sie hier die 10 besten Finanzierungstipps aus den

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

Durch WISO Mein Geld ist endlich halbwegs Waffengleichheit hergestellt: Denn hinter dem Menüverbirgt sich ein ebenso leistungsfä-

Durch WISO Mein Geld ist endlich halbwegs Waffengleichheit hergestellt: Denn hinter dem Menüverbirgt sich ein ebenso leistungsfä- WISO Mein Geld: Eigenheim-Finanzierung: Auf Augenhöhe mit der Bank Wer sich mit dem Finanzierungsmodul von WISO Mein Geld auf Kreditgespräche mit Banken und Bausparkassen vorbereitet, wird nicht so leicht

Mehr

Finanzierungsantrag (Für Kauf)

Finanzierungsantrag (Für Kauf) 1. Vorhaben / Kostenplan Finanzierungsantrag (Für Kauf) Grundstück: (inkl. Erschließung) Objekt: Mobiliar: Kauf Kaufpreis in Um- Ausbau Baukosten: Baukosten inkl. Eigenleistungen Kaufnebenkosten: (ca.

Mehr

MUSTER. Dieses Finanzierungsangebot ist zunächst freibleibend. Auf Ihren Wunsch werden wir Ihnen ein verbindliches Angebot erstellen.

MUSTER. Dieses Finanzierungsangebot ist zunächst freibleibend. Auf Ihren Wunsch werden wir Ihnen ein verbindliches Angebot erstellen. Frau Muster Kunde Rathausmarkt 1 20095 Hamburg Qualitätsservice Mühlenbrücke 8 23552 Lübeck Ihr Ansprechpartner: Herr Timo Renz Tel.: 0451/14081111 Fax: 0451/14089999 150.000,00 Euro für Ihre Immobilienfinanzierung

Mehr

Kleiner Zins für große Pläne

Kleiner Zins für große Pläne Kleiner Zins für große Pläne Santander BauFinanzierung VORTEIL Mit dem 1I2I3 Girokonto kombinieren und Bonus sichern! Komplettpaket rund um Ihr Zuhause. Die Auswahl der richtigen BauFinanzierung soll vor

Mehr

Finanzierungs- und Vorsorgelösungen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierungs- und Vorsorgelösungen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzierungs- und Vorsorgelösungen für Wohnungseigentümergemeinschaften 1. Stuttgarter Forum für Wohnungseigentumsgemeinschaften 30.10.2013, BW-Bank, Stuttgart Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. Seite

Mehr

I M M O B I L I E N G E S C H Ä F T - P R Ü F U N G S S A T Z II

I M M O B I L I E N G E S C H Ä F T - P R Ü F U N G S S A T Z II I M M O B I L I E N G E S C H Ä F T - P R Ü F U N G S S A T Z II 1 2 1 Immobiliengeschäft Aufgaben Bearbeitungszeit: 120 Minuten, 100 Punkte Aufgabe 1: Direktbanken Aufgrund der großen Wettbewerbsintensität

Mehr

www.kreditzentrale.com/thema/baufinanzierung E-BOOK RATGEBER BAUFINANZIERUNG

www.kreditzentrale.com/thema/baufinanzierung E-BOOK RATGEBER BAUFINANZIERUNG /thema/baufinanzierung E-BOOK RATGEBER BAUFINANZIERUNG Baufinanzierung 2 1 Baufinanzierung... 4 2 Bausparvertrag... 4 2.1 Das Bausparprinzip... 5 2.2 Phase 1: Ansparen... 6 2.3 Phase 2: Zuteilung und Auszahlung...

Mehr

Kundeninformation zur Baufinanzierung

Kundeninformation zur Baufinanzierung Kundeninformation zur Baufinanzierung Stand: Juni 2010 Der Erwerb einer Immobilie ist für die meisten Kunden eine der größten Investitionen im Leben. Entsprechend viele Fragen wirft eine Finanzierung auf.

Mehr

Berechnung für: Herrn Maximilian Muster 27.05.2015. Wohnungsdaten. Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet

Berechnung für: Herrn Maximilian Muster 27.05.2015. Wohnungsdaten. Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet Wohnungsdaten Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet Notarieller Kaufpreis 194.600 Investitionsbeginn 01.07.2015 davon nachtr. Herst.kosten 143.000 Kauftermin 01.09.2015 Fläche 70,00

Mehr

Bausparen vermögensaufbau. Die eigene. Immobilie einfach. bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht.

Bausparen vermögensaufbau. Die eigene. Immobilie einfach. bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht. Bausparen vermögensaufbau Die eigene Immobilie einfach bausparen. Weil jeder seinen FREIraum braucht. Schaffen Sie jetzt den FREIraum für Ihre eigenen Ideen. Ein eigenes Dach über dem Kopf gibt Ihrer Kreativität

Mehr

Finanzierungsrichtlinien

Finanzierungsrichtlinien Finanzierungsrichtlinien A. Objektrichtlinien 1. PLZ-Region Ausschluß der PLZ gemäß Anlage 2. Objektalter keine Einschränkungen 3. Bauarten Massivbauweise Fertighaus Holzbauweise Blockhäuser Plattenbauweise

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten oder wie man die Finanzmarktkrise besiegt und die Chance der Energiewende nutzt

Finanzierungsmöglichkeiten oder wie man die Finanzmarktkrise besiegt und die Chance der Energiewende nutzt Finanzierungsmöglichkeiten oder wie man die Finanzmarktkrise besiegt und die Chance der Energiewende nutzt Rainer Pannke, Leiter des Unternehmensbereiches Immobilien und Versicherungen der Kreissparkasse

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag Informationsblatt Der Grundstückskaufvertrag 1 2 Wie oft kauft man im Leben eine Immobilie? Normalerweise nicht öfter als 1 2 mal. Da es dabei um erhebliches Privatvermögen geht, hat der Gesetzgeber den

Mehr

FAQ Immobilienfinanzierung.

FAQ Immobilienfinanzierung. IMMOBILIENFINANZIERUNG FAQ Immobilienfinanzierung. Ihre Fragen unsere Antworten. Erhältlich als PDF im Portal. Juni 2015 generali.de Ihre Fragen unsere Antworten. Eckdaten. Wie hoch ist die Mindestzusagehöhe?

Mehr

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Die Notare informieren Grundschulden Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Großer Markt 28 66740 Saarlouis Telefon 06831/ 94 98 06 und 42042 Telefax 06831/ 4 31 80 2 Info-Brief zum Thema Grundschulden

Mehr

Checkliste Immobilienfinanzierung

Checkliste Immobilienfinanzierung Generalagentur Briloner Str. 42 34508 Willingen Tel. 05632 4613 Fax 05632 6384 wilhelm.saure@signal-iduna.net www.signal-iduna.de/wilhelm.saure Checkliste Immobilienfinanzierung Personendaten Signal-Iduna

Mehr

FINANZIELLE SPEZIALITÄTEN

FINANZIELLE SPEZIALITÄTEN FINANZIELLE SPEZIALITÄTEN 121 Bei der Immobilienfinanzierung müssen zunächst das grundsätzliche Konzept und die dafür individuell geeignete Lösung stimmen. Oft bringen finanzielle Spezialitäten noch wichtige

Mehr

Finanzierungskonzept Volksbank Bad Salzuflen

Finanzierungskonzept Volksbank Bad Salzuflen Ihre Finanzierung im Detail VR-Realkr.Wohnungsb. (Vb) Unser Beratungsergebnis vom 02.10.2012 Ihr Ansprechpartner: Stefan Berner Telefon: 05222 /801-153 Die Tilgung wird zu einem festgelegten Zeitpunkt

Mehr

Kundeninformation. zur. Immobilienfinanzierung

Kundeninformation. zur. Immobilienfinanzierung Kundeninformation zur Immobilienfinanzierung Diese Broschüre basiert auf der Kundeninformation Immobilienfinanzierung transparent gemacht des Verbandes deutscher Hypothekenbanken e.v. 1 2 Inhalt Vorwort

Mehr

Willkommen daheim! DSL Bank. Ihr Partner für Immobilienfinanzierungen.

Willkommen daheim! DSL Bank. Ihr Partner für Immobilienfinanzierungen. Finanzbedarf-Kalkulator Kosten Bitte hier eintragen a) Kauf Sollten Sie bauen, dann bitte bei b) anfangen. Kaufpreis der Immobilie + Sanierungs-/Modernisierungskosten + Zwischensumme a) = weiter bei c)

Mehr

Themenschwerpunkt Immobilienfinanzierung

Themenschwerpunkt Immobilienfinanzierung Themenschwerpunkt Immobilienfinanzierung Inhalt: Die ersten Schritte zur eigenen Immobilie Was Sie schon vor dem ersten Termin mit dem Kreditgeber wissen sollten. Immobiliendarlehen im Überblick Vorteile

Mehr

Immobilienkauf und Finanzierung

Immobilienkauf und Finanzierung Immobilienkauf und Finanzierung Die eigenen vier Wände, eigener Grund und Boden- davon träumen viele. Dafür sind sie bereit, mühsam Erspartes zu opfern, Kredite aufzunehmen. Für Käufer wie Verkäufer geht

Mehr

Unverbindliche Finanzierungsanfrage

Unverbindliche Finanzierungsanfrage Unverbindliche Finanzierungsanfrage GLS Baufinanzierung 1. Persönliche Angaben / Aktueller/künftiger Eigentümer/in Aktueller/künftiger Eigentümer/in Ja Nein Ja Nein Kundennummer bei der GLS Bank (falls

Mehr

Checkliste Immobilien-Finanzierung

Checkliste Immobilien-Finanzierung Kaufen: Ihr persönlicher Weg zur eigenen Immobilie Eine Immobilie kaufen ist meist die größte Investition im Leben eines jeden. Umso wichtiger ist es, genau zu planen, klug zu kalkulieren und zu vergleichen.

Mehr

DER NOTAR INFORMIERT. Grundstückskauf und Finanzierung. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. notar. DNotV. GmbH

DER NOTAR INFORMIERT. Grundstückskauf und Finanzierung. Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe. notar. DNotV. GmbH DER NOTAR INFORMIERT Grundstückskauf und Finanzierung Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe notar DNotV GmbH Immobilienkauf ohne Risiko Die eigenen vier Wände, eigener Grund und Boden davon

Mehr

Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege

Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Haufe TaschenGuide 166 Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Neue Kredite, neue Wege von Kai Oppel 4. Auflage 2013 Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Oppel schnell und portofrei

Mehr

Wertvolle Baufi Tipps

Wertvolle Baufi Tipps Wertvolle Baufi Tipps Das Thema Baufinanzierung ist ein Thema, welches äußerst komplex geworden ist. Genau deshalb muss der persönliche Hintergrund individuell und unabhängig betrachtet werden. 1. Kassensturz

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

Bausparen und Finanzieren

Bausparen und Finanzieren Ihr Baufinanzierer w w w. d e b e k a - b a u w e l t. d e Kundenmonitor Deutschland 20 14 TESTSIEGER Kundenzufriedenheit Branchen: Private Krankenversicherungen Bausparkassen Details unter www.debeka.de/kundenmonitor

Mehr

Anfrage zur Finanzierung eines Immobilienkaufes Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie möglich aus

Anfrage zur Finanzierung eines Immobilienkaufes Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie möglich aus Postanschrift: Fasanenweg 38a - D-22964Steinburg E-Mail: info@baufi-nord.de Telefax: (0 45 34) 20 50 58 Anfrage zur Finanzierung eines Immobilienkaufes Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie

Mehr

Ihre Immobilienfinanzierung nach Maß!

Ihre Immobilienfinanzierung nach Maß! Ihre nach Maß! Für die meisten Kunden ist die Finanzierung einer Immobilie ein einmaliges Ereignis. Egal, ob zum eigenen Bezug oder als Kapitalanlage: Der Kauf einer Immobilie zählt oft mit zu den größten

Mehr

Hypothekendarlehen. Festlegungen im Kreditvertrag. Beispiel 1. Beispiel 1 / Lösung 16.04.2012. Finanzmathematik HYPOTHEKENDARLEHEN

Hypothekendarlehen. Festlegungen im Kreditvertrag. Beispiel 1. Beispiel 1 / Lösung 16.04.2012. Finanzmathematik HYPOTHEKENDARLEHEN Finanzmathematik Kapitel 3 Tilgungsrechnung Prof. Dr. Harald Löwe Sommersemester 2012 Abschnitt 1 HYPOTHEKENDARLEHEN Festlegungen im Kreditvertrag Der Kreditvertrag legt u.a. folgende Daten fest Kreditsumme

Mehr

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen. Lehr- und Stoffverteilungsplan

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen. Lehr- und Stoffverteilungsplan Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Bankspezifisches Wissen für die Kreditbearbeitung Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon 0211 38 92-523 Telefax 0211 38 92-555

Mehr

Bitte prüfen Sie meinen unverbindlichen Vorschlag. Sie haben damit einen wichtigen Baustein, Ihre Wünsche zu realisieren.

Bitte prüfen Sie meinen unverbindlichen Vorschlag. Sie haben damit einen wichtigen Baustein, Ihre Wünsche zu realisieren. Herrn Max Mustermann Musterstraße 2 24941 Flensburg Beispiel für Ihre persönliche Baufinanzierung Sehr geehrter Herr Mustermann, vielen Dank für Ihr Interesse an einer Baufinanzierung. Aufgrund unseres

Mehr

Rahmenbedingungen PSD Immobilienfinanzierung

Rahmenbedingungen PSD Immobilienfinanzierung Rahmenbedingungen PSD Immobilienfinanzierung Antragsbearbeitung: Mike Haube, Katja Krell, Vincent Minde Baufinanzierung PSD Bank Berlin-Brandenburg eg Handjerystr. 34 36 12159 Berlin (Friedenau) Telefon

Mehr

Finanzierungsanfrage Bitte füllen Sie die Anfrage vollständig und in Druckbuchstaben aus.

Finanzierungsanfrage Bitte füllen Sie die Anfrage vollständig und in Druckbuchstaben aus. Finanzierungsanfrage Bitte füllen Sie die Anfrage vollständig und in Druckbuchstaben aus. Verwendungszweck Kauf einer bestehenden Immobilie Kauf eines Neubaus Eigenes Bauvorhaben Umbau/Modernisierung Anschlussfinanzierung

Mehr

Für Ihre Unterlagen: Informationen zu Ihrer Immobilienfinanzierung

Für Ihre Unterlagen: Informationen zu Ihrer Immobilienfinanzierung Für Ihre Unterlagen: Informationen zu Ihrer Immobilienfinanzierung Für die meisten Kunden ist die Finanzierung einer Immobilie ein einmaliges Ereignis. Egal, ob zum eigenen Bezug oder als Kapitalanlage:

Mehr

Robert M. Minge. Matrikel Nummer 121239

Robert M. Minge. Matrikel Nummer 121239 Robert M. Minge Matrikel Nummer 121239 SEMINAR IN TREASURY - STUDIENARBEIT - Neu-Ulm, 16. Dezember 2004..... Robert M. Minge Matrikel Nr: 121239 Thema: BAUFINANZIERUNG - EINE ENTSCHEIDUNG FÜR DAS GANZE

Mehr

Die richtige Anschlussfinanzierung

Die richtige Anschlussfinanzierung Die richtige Anschlussfinanzierung von Antonius Schöning, Dipl.-Kfm. Re-Finanz-Kontor Mühlentor 3 49186 Bad Iburg 05403/780878 Telefon 05403/780879 Telefax 0163/6 85 84 74 Mobil www.re-finanz-kontor.de

Mehr

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sparkasse Schwerte Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte belegen Sie die von Ihnen gemachten Angaben durch entsprechende Nachweise (z.b.

Mehr