Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen UG.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen UG."

Transkript

1 Interaktive Managementsysteme

2 Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen UG. Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Gegründet 1906 Größtes Institut der Produktionstechnik Europas Beheimatet den ältesten und größten Lehrstuhl für Qualitätsmanagement Deutschlands Speerspitze der angewandten Forschung Fraunhofer Institut für Produktionstechnik IPT Gegründet 1980 Weltweite Bekanntheit durch innovative Lösungen für die Industrie Prof. Dr.-Ing. Robert Schmitt Urheber der Unternehmerischen Qualität Gestalter des Unternehmerischen Qualitätsmanagements Begründer des Aachener Qualitätsmanagement-Modells

3 Unsere Mission: Interaktive Managementsysteme in Deutschland zum Standard machen. Das Leistungsprofil der Modell Aachen UG. Unser Produkt aus der Forschung... Interaktive Managementsystem-Software (Q.Wiki) als Integriertes Prozessmanagementsystem Systemintegration z.b. des Intranets und nahtlose Einbindung in bestehende Softwarelandschaft Unsere Umsetzungskompetenz Q.Wiki-Anpassung und Implementierung Inhaltliche Gestaltung und Prozessmanagement Organisatorische Einführung und Verankerung Wir begleiten Sie auf dem Weg......zu einer stabilen und dynamischen Organisation, in welcher alle organisatorischen Erfahrungen genutzt werden.

4 Prozessmanagement ist so alt wie Arbeitsteilung. Zusammenhang zwischen Arbeitsteilung und Prozessmanagement. Die zwei Gründe für Arbeitsteilung Eine Person schafft es nicht alleine Spezialisten sind effizienter Herausforderung des PM: Erfahrungsaustausch schaffen Herausforderung des PM: Schnittstellenverluste minimieren Managementsysteme können beiden Herausforderungen begegnen, wenn sie geeignet ausgestaltet sind. In diesem Vortrag wird Qualitäts- und Prozessmanagement als Synonym verwendet

5 Moderne Managementsysteme sind prozessorientiert, interaktiv und integriert. Einordnung Interaktiver Managementsysteme. Wissensmanagement Prozessmanagement Qualitätssicherung Prozessorientiertes Q.- management Arbeitssicherheit Umweltmanagement Prozessorientiertes Wissensmanagement Integrierte Managementsysteme Interaktive, integrierte Managementsysteme

6 Modernes Prozessmanagement ist dynamisch und wissensorientiert. Die Trends Dynamik und Wissensintensität. Zeitdruck Heutige Unternehmenssituation Prozesse unterliegen einer ständigen Veränderung dynamisches Prozessmanagement Zunehmend wissensintensive Prozesse wissensorientiertes Prozessmanagement Aufgabenkomplexität

7 Managementsysteme bilden die Organisation ab und werden oft nicht gelebt. Der QM-Teufelskreis. Ein Prozessmanagementsystem bildet die organisatorischen Zusammenhänge eines Unternehmens ab Heute oft starre Systeme: Papierversion HTML im Intranet Lotus Datenbank im Intranet Office Dokumente im Ordner Starre Systeme führen zum QM-Teufelskreis: Differenz zwischen Abbildung und Realität QM-System wird wenig genutzt Unzureichende Aktualisierung

8 Wikis sind kollaborativ gestaltete Internetseiten. Das Wiki-Prinzip. Web 2.0 Anwendung für Internetseiten, die nicht nur gelesen, sondern im Browser direkt geschrieben bzw. modifiziert werden können Ziel ist es die Erfahrung und den Wissensschatz der Autoren kollaborativ zu nutzen (Kollektive Intelligenz) Es existieren offene und zugriffsbeschränkte Wikis Häufige Softwaresysteme: Mediawiki, FOSwiki, X-Wiki, Confluence Verbreitung: 2009 hatte knapp jedes zweite Unternehmen Deutschlands irgendeine Form eines Wikis

9 Das Q.Wiki ist eine Symbiose aus QM-System und Wissensmanagement. Die beiden Ursprünge des Q.Wiki. QM-Systeme Unternehmensweit Kunden- und Prozessorientierung Prozessstruktur Standardisierung Basis für Verbesserung Oft starr Wenig Nutzung QM-Teufelskreis Interaktive Managementsysteme Verknüpfung der Vorteile beider Disziplinen Eliminierung der Nachteile beider Ansätze Konzentration auf organisatorisches Wissen Q.Wiki Wissensmanagement Einfache Modifikation Unbürokratisch Erfahrungstransfer Oft unstrukturiert Ausufernd, da sehr offen definiert Kontrolle Kontrolle & Kreativität Kreativität

10 Mit dem Q.Wiki haben wir die Vorbehalte gegen Wikis in den Griff bekommen. Typische Vorbehalte gegen Wikis und die Lösungen. Es gibt keine verlässliche Information Lösung der Modell Aachen UG: Unterscheidung in einen freigegebenen Stand und einen Diskussionsstand mit Freigabeworkflow Wissen wird unstrukturiert abgelegt Lösung der Modell Aachen UG: Strukturierung nach dem Aachener QM-Modell und entsprechend der Geschäftsprozess-Struktur Inhalte sind für Laien nicht änderbar Lösung der Modell Aachen UG: Einsatz hochwertiger Text- und Flussdiagrammeditoren mit höchster Usability Kein Support bei Open-Source-Lösung Lösung der Modell Aachen UG: Wir bieten auf Wunsch umfassenden technischen und inhaltlichen Support

11 Unsere unternehmerische Lösung für Sie. Das Interaktive Prozessmanagementsystem Q.Wiki. Hauptmerkmale des Q.Wiki auf einen Blick: Webbasierte Lösung keine Installation auf Einzelrechnern erforderlich Definition der Prozesslandschaft von der obersten Prozessebene bis in eine beliebig wählbare Detaillierungstiefe Dezentrale, interaktive Dokumentation mit Diagrammen, Beschreibungen, Listen und Bildern durch Wissensträger selbst Dateien können in beliebigen Formaten hinterlegt und verwaltet werden Geeignet als Basis für Zertifizierungen z.b. ISO9001, TS16949 Keine Software- oder Lizenzkosten

12 Q.Wiki Vorführung

13 Mitarbeiter, Autoren, die IT und das Unternehmen profitieren vom Q.Wiki. Nutzen und Vorteile des Q.Wiki für die Mitarbeiter als Leser Sofortiges Finden von organisatorischen Informationen, Erfahrungen und Vorgaben Eine integrierte Informations- und Navigationsplattform Inhalte sind mitarbeiternah modelliert, einfachstes Handling Nur Browser und Zugang zum Server erforderlich für die Mitarbeiter als Autoren Gestaltung und Pflege der Inhalte dezentral durch Wissensträger direkt im System Einfache und intuitive Modifikation aller Inhalte im Browser Keine s zur Abstimmung von Inhalten: optimale Abstimmungsplattform Komfortabler Freigabeworkflow und Versionsmanagement

14 Mitarbeiter, Autoren, die IT und das Unternehmen profitieren vom Q.Wiki. Nutzen und Vorteile des Q.Wiki für das Unternehmen und die Unternehmensführung Steigerung der Effizienz aller Prozesse und der Prozessdokumentation Prozesse werden stabil entsprechend Best Practice durchgeführt: höchste Prozessqualität Organisatorisches Wissen wird strukturiert gesammelt, konserviert und weiterentwickelt, auch bei Fluktuation keine Lizenzgebühren, da Open-Source-Basis für die IT Systemintegration und nahtlose Anbindung an andere Systeme Minimaler administrativer Aufwand durch Anbindung an Active Directory Geringe Systemanforderungen Support durch die Modell Aachen UG

15 Ein leeres Wiki hat keinen Wert. Der kritische technische und inhaltliche Systemwert für Mitarbeiter. Systemwert max. möglicher Systemwert höherer Nutzen mehr Nutzer Nutzen > Aufwand kritischer Systemwert für Mitarbeiter Nutzen < Aufwand weniger Nutzer geringer Nutzen Kick Off Roll Out Zeit

16 Ein Wikiansatz erfordert eigen- und fremdmotivierte Systemgestaltung. Die drei Stellhebel einer erfolgreichen Q.Wiki Evolution. Eigenmotivierte Evolution Aktualisierungen, Verbesserungen, Erfahrungswerte durch Autoren Initiale Systemwertgestaltung: Einführungsprojekt Organisierte Evolution Modifikationsaufträge aus Sitzungen heraus Pflege durch Beauftragte Durch Hierarchie angeordnete Modifikation Evolutionäre Sprünge Prozessharmonisierungs-Projekt Integration zusätzlicher Insellösungen Anbindung an andere Systeme z.b. durch Formulare im Wiki Einführung von Workflows im Wiki fremdmotiviert eigenmotiviert kritischer Systemwert max. möglicher Systemwert

17 Wir begleiten Sie bei der Einführung des Q.Wiki und darüber hinaus. Unser Vorgehen Q.Wiki-Anpassung und Implementierung Inhaltliche Gestaltung und Prozessmanagement Organisatorische Einführung und Verankerung Support und Beratung Erstellung von Lastenund Pflichtenheft Q.Wiki auf Server einrichten Rechtemanagement einrichten Design an CI des Unternehmens anpassen Funktionalitäten an Anforderungen adaptieren erforderliche Schnittstellen erarbeiten Systemintegration realisieren Templates definieren Prozesslandschaft und Prozessstruktur erarbeiten Inhalte zusammentragen, strukturieren und überführen Individuelle Konkurrenzsysteme auflösen, Prozessharmonisierung Inhalte hinsichtlich Usabilty optimieren (z.b. inkrementelle Änderbarkeit) Methodik: Eigene Systematiken auf Basis von Usability-Studien Wiki-Rolleninhaber identifizieren Autoren und Administratoren schulen Q.Wiki als Werkzeug verankern Eigeninitiative der Autoren mit Multiplikatoreffekt schaffen Struktur der organisierten Pflege schaffen Methodik: Persona- Methode, Key-User Ansatz, Kommunikogramm und Projektmarketing Supportvertrag nach Projektende optional Prozessmanagement und Beratung nach Wunsch 2 Manntage 3 Manntage 5 Manntage 5 Manntage Beratertage bei einem Unternehmen mit 350 Mitarbeitern als Anhaltswerte

18 Unsere Mission: Interaktive Managementsysteme in Deutschland zum Standard machen. Die Kontaktdaten. Prof. Dr.-Ing. Robert Schmitt Direktor des Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Direktoriumsmitglied des Fraunhofer IPT Gesellschafter der Modell Aachen UG Tel.: +49 (241) , Fax: +49 (241) Dr.-Ing. Carsten Behrens Geschäftsführer der Modell Aachen UG Tel.: , Fax: +49 (241) Bildquelle mehrerer Bilder:

19 Das Q.Wiki ist eine leistungsfähige Plattform. Das Systempotenzial. Wertschöpfung 9. Anbindung und Integration im ERP (bidirektional) 8. Aktives Prozess-, Wissens und Aufgabenmanagement im Wiki 7. Aktive Prozessdokumentation mit aktiven Formularen und Workflows 6. Prozessdokumentation mit integriertem Intranet und Internet 5. Prozess- und Wissensdokumentation mit dezentraler Gestaltung 4. Prozessdokumentation mit Dokumentenmanagement 3. Passive Prozess- und Wissensdokumentation mit dezentraler Pflege 2. Passive Prozessdokumentation mit dezentraler Ideengebung 1. Passive Prozessdokumentation mit zentraler Pflege (s. HTML)

20 Screenshot 1.

21 Screenshot 2.

22 Screenshot 3 - Druckversion.

DGQ-Regionalkreis Münsterland - 28.2.2013 1

DGQ-Regionalkreis Münsterland - 28.2.2013 1 Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. 06.03.2013 Interaktive Managementsysteme Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln

Mehr

Interaktive Managementsysteme

Interaktive Managementsysteme Interaktive Managementsysteme Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen GmbH. Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Gegründet 1906 Größtes Institut

Mehr

16.05.2014. Interaktive Managementsysteme. Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen GmbH.

16.05.2014. Interaktive Managementsysteme. Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen GmbH. Interaktive Managementsysteme Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen GmbH. Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Gegründet 1906 Größtes Institut

Mehr

Interaktive Managementsysteme

Interaktive Managementsysteme Interaktive Managementsysteme Eine Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT. Die Wurzeln der Modell Aachen GmbH. Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Gegründet 1906 Größtes Institut

Mehr

Wissensmanagement im Web 2.0

Wissensmanagement im Web 2.0 Wissensmanagement im Web 2.0 Enterprise Wikis: Aufbau von kollaborativen Plattformen im unternehmerischen Kontext 01.09.2009 Sebastian Buckpesch Wissensmanagement im Web 2.0 Sebastian Buckpesch 01.09.2009

Mehr

Carsten Behrens. Mit Wiki-Technologie zu gelebten Managementsystemen. - Leseprobe -

Carsten Behrens. Mit Wiki-Technologie zu gelebten Managementsystemen. - Leseprobe - Carsten Behrens Mit Wiki-Technologie zu gelebten Managementsystemen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Interaktive Qualitätsmanagementsysteme Begleitung von Zertifizierungs- & Evaluationsprojekten Gelebtes Qualitätsmanagement»Gelebtes Qualitätsmanagement bedeutet verschwendungs-

Mehr

modell aachen Interaktive Managementsysteme

modell aachen Interaktive Managementsysteme modell aachen Interaktive Managementsysteme Unsere Wurzeln Modell Aachen ist eine Ausgründung des Lehrstuhls für Qualitätsmanagement der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT unter Leitung von Prof. Dr. Robert

Mehr

sycat IMS GmbH Business Process Management Fon (0511) 84 86 48 200 Fax (0511) 84 86 48 299 Mail info@sycat.com www.sycat.com

sycat IMS GmbH Business Process Management Fon (0511) 84 86 48 200 Fax (0511) 84 86 48 299 Mail info@sycat.com www.sycat.com sycat IMS GmbH Business Process Management Fon (0511) 84 86 48 200 Fax (0511) 84 86 48 299 Mail info@sycat.com www.sycat.com 1 sycat IMS GmbH Business Process Management Software 19.09.2013 Business Process

Mehr

Projektreferenzen Qualitätsmanagement

Projektreferenzen Qualitätsmanagement Einarbeitung AQAP 2120 in bestehendes QMS nach ISO 9001 für die MEN GmbH NATO-Qualitätssicherung nach AQAP Metallwerke Elisenhütte GmbH ca. 80 Analyse der vorhandenen QM-Dokumentation hinsichtlich bereits

Mehr

Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen

Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen Erfahrungen aus der industriellen Praxis Fraunhofer IESE Kaiserslautern Inhalt Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen

Mehr

Wofür brauchen wir Qualitätsmanagement?

Wofür brauchen wir Qualitätsmanagement? Qualitätsmanagement in transnationalen Hochschulprojekten Projektleiter-Tagung Hochschulprojekte im Ausland Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement

Mehr

Wiki-Lösungen Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wiki-Lösungen Wer die Wahl hat, hat die Qual Wer die Wahl hat, hat die Qual Sven Wartenberg Würth Elektronik ICS GmbH & Co. KG 74613 Öhringen Sven.Wartenberg@we.online.de Gefördert durch: Seite 1 Inhalt 1 Ausgangssituation 2 3 Vorgehen/Lösungen Erfahrungen/Fazit

Mehr

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de IT takes more than systems BOOTHSTER Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung halvotec.de Boothster Branchen-Know-how für Ihren Erfolg UMFANGREICH & ANPASSUNGSFÄHIG Sie möchten Ihre

Mehr

Ein Blick in die Zukunft! Prozessmanagement BPM Lösungen Nautilus

Ein Blick in die Zukunft! Prozessmanagement BPM Lösungen Nautilus Ein Blick in die Zukunft! Prozessmanagement BPM Lösungen Nautilus Oder ein Blick in die Glaskugel! Trends aus unserem Beratungsgeschäft Aktuelle Themen BPMN, UML, EPK als Modellierungsmethode Versionsmanagement

Mehr

Wiki für Unternehmen. Potentiale der neuen Wiki Generation für Wissensmanagement nutzen

Wiki für Unternehmen. Potentiale der neuen Wiki Generation für Wissensmanagement nutzen Wiki für Unternehmen Potentiale der neuen Wiki Generation für Wissensmanagement nutzen Agenda Was Enterprise 2.0 Wikis auszeichnet Enterprise Search und Wissensstrukturen in Wikis nutzen Unternehmens-Anwendungen

Mehr

NAUTiCCON Das Management-Tool für die maritime Wirtschaft

NAUTiCCON Das Management-Tool für die maritime Wirtschaft NAUTiCCON Das Management-Tool für die maritime Wirtschaft Konzept 2 QUELLE: blog.beliefnet.com Wissensmanagement Wissen der Mitarbeiter und der Organisation sichern und allgemein zugänglich machen QUELLE:

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Unternehmerisches Qualitätsmanagement. Die Abteilung Qualitätsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor WZL

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Unternehmerisches Qualitätsmanagement. Die Abteilung Qualitätsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor WZL Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Unternehmerisches Qualitätsmanagement Die Abteilung Qualitätsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor WZL Die Qualität der Produktionstechnik»Unternehmerisches Qualitätsmanagement

Mehr

Werkzeugbau mit Wiki

Werkzeugbau mit Wiki Gelebtes Prozess- und Wissensmanagement mit Enterprise Wiki Werkzeugbau mit Wiki Konventionelle Nachweissysteme können kaum ihren Wert für Mitarbeiter und Führungskräfte entfalten, da sie häufig umständlich

Mehr

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search.

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Die Lösung für Enterprise Search xdot search xdot search ist eine professionelle Semantische Suche Suchlösung

Mehr

Prozessoptimierung. und. Prozessmanagement

Prozessoptimierung. und. Prozessmanagement Prozessoptimierung und Prozessmanagement Prozessmanagement & Prozessoptimierung Die Prozesslandschaft eines Unternehmens orientiert sich genau wie die Aufbauorganisation an den vorhandenen Aufgaben. Mit

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen können sich heute nicht mehr allein über herausragende Produkte oder hochwertige

Mehr

Das relevante Wissen zum. Geschäftsprozess. Informationslogistik und

Das relevante Wissen zum. Geschäftsprozess. Informationslogistik und Das relevante Wissen zum richtigen ihti Zit Zeitpunkt ktim Geschäftsprozess Informationslogistik und Wissensmanagement mit ProWim Ebcot 2010 Agenda Eckdaten zur Ebcot Business Solutions GmbH Einführung

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

lobodms Angebot Standard Paket Version 1.0 Warum DMS/ECM? Seite 1

lobodms Angebot Standard Paket Version 1.0 Warum DMS/ECM? Seite 1 Warum DMS/ECM? Seite 1 Warum DMS/ECM? Warum DMS? 1. Quantitativer und qualitativer Nutzen 2. Qualitativer Nutzen 3. Quantitativer Nutzen 4. Prinzipien 5. Unsere Beratungsleistungen 6. Typischer Projektablauf

Mehr

Nutzen Sie das in Easy Turtle voll editierbare Modell der DIN EN ISO 9001:2008

Nutzen Sie das in Easy Turtle voll editierbare Modell der DIN EN ISO 9001:2008 Nutzen Sie das in Easy Turtle voll editierbare Modell der DIN EN ISO 9001:2008 Qualität ist keine Funktion Qualität ist ein Weg des Denkens. Qualität ist die Summe aller Tätigkeiten in einem Unternehmen.

Mehr

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich.

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich. BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten Ganz klar persönlich. Geschäftsprozesse im Wandel morgen gestern Dokumentverwaltung Vertragsablage Problemmanagement heute Sicherung der Compliance Qualitätsgesichertes

Mehr

sycat IMS GmbH Business Process Management Fon (0511) 84 86 48 200 Fax (0511) 84 86 48 299 Mail info@sycat.com www.sycat.com

sycat IMS GmbH Business Process Management Fon (0511) 84 86 48 200 Fax (0511) 84 86 48 299 Mail info@sycat.com www.sycat.com sycat IMS GmbH Business Process Management Fon (0511) 84 86 48 200 Fax (0511) 84 86 48 299 Mail info@sycat.com www.sycat.com 1 QUALITÄT IM DIALOG Business Process Management Historie 1985 Dr. Binner Unternehmensberatung

Mehr

Prozessmanagement Prototyping. Erleben Sie Prozessoptimierung real!

Prozessmanagement Prototyping. Erleben Sie Prozessoptimierung real! Prozessmanagement Prototyping Erleben Sie Prozessoptimierung real! Motivation Kennen Sie diese Problemstellung? In jedem Projekt zur Verbesserung von Geschäftsprozessen stellt sich spätestens nach der

Mehr

PVC-WIKI. Michael Friedrichs, Technischer Redakteur, PVCplus Kommunikations GmbH. Stand: 07. Dezember 2012

PVC-WIKI. Michael Friedrichs, Technischer Redakteur, PVCplus Kommunikations GmbH. Stand: 07. Dezember 2012 PVC-WIKI Michael Friedrichs, Technischer Redakteur, PVCplus Kommunikations GmbH Stand: 07. Dezember 2012 Intranet 2.0 das Firmenwiki Jeder kann mitmachen Wikis verflachen Hierarchien und erleichtern den

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Prozeßorientiertes Qualitätsmanagement für IV- Dienstleister

Prozeßorientiertes Qualitätsmanagement für IV- Dienstleister Prozeßorientiertes Qualitätsmanagement für IV- Beschreibung des Aufbaus eines prozeßorientierten Qualitätsmanagement 1 Problematik einer Qualitätsbeschreibung Preis- Leistung Qualität zunehmende Konkurrenz

Mehr

Das Wasserfallmodell - Überblick

Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Beschreibung Merkmale des Wasserfallmodells: Erweiterung des Phasenmodells Rückkopplungen zwischen den (benachbarten) Phasen sind möglich Ziel: Verminderung

Mehr

SharePoint Portal für eine effiziente Zusammenarbeit

SharePoint Portal für eine effiziente Zusammenarbeit Portal für eine effiziente Zusammenarbeit SharePoint Zusammenarbeit im Unternehmen Die Informationstechnologie, die Mitarbeitern dabei hilft mit ihren Kollegen während der täglichen Arbeit leicht und schnell

Mehr

3D PDF. Technische Dokumentation auf dem Touch Screen. Seite 1 03.05.2010

3D PDF. Technische Dokumentation auf dem Touch Screen. Seite 1 03.05.2010 Seite 1 Seite 2 Erfolgsgeschichte Bihler Grundlagen für Fortschritt: Die Technische Dokumentation ist wichtiger Bestandteil der Unternehmen geworden. Gilt es doch, komplexe Zusammenhänge effizient und

Mehr

SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN.

SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN. SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN. ZWO NULL ECHT COOL! 2 ZWO NULL ERFOLGSFAKTOREN. 3 AUS WEB2.0 MACH INTRANET2.0? DER MIX MACHTS!?! 4 AUS WEB2.0 MACH INTRANET2.0?

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

Projektmanagementsoftware

Projektmanagementsoftware Professionelles Projektmanagement in der Praxis PHProjekt eine open source Projektmanagementsoftware Referenten: Moritz Mohrmann & Mathias Rohlfs Team 4 Agenda Einleitung PHProjekt eine Übersicht Installation

Mehr

Qualitätsmanagementsysteme. Wieso, weshalb, warum?

Qualitätsmanagementsysteme. Wieso, weshalb, warum? Qualitätsmanagementsysteme Wieso, weshalb, warum? Beispiel Qualitätsverständnis Einführung DVB-T neuer Standard für das terrestrische Fernsehen Wegfall der alten analogen Sendestationen Ausschließlich

Mehr

Kollaborative Wertschöpfung mit WissensportalenAspekte aus Theorie und Praxis

Kollaborative Wertschöpfung mit WissensportalenAspekte aus Theorie und Praxis Kollaborative Wertschöpfung mit WissensportalenAspekte aus Theorie und Praxis Thomas Schwenk Agenda! Kollaborative Wertschöpfung?! Web 2.0, Enterprise 2.0 Viel Wind um nichts?! Theorie und Praxis... Zu

Mehr

papierloses Büro? digitales Dokumentenmanagement

papierloses Büro? digitales Dokumentenmanagement papierloses Büro? digitales Dokumentenmanagement Auswahlkriterien für ein Softwaretool, Recherche und Ergebnisse Ausgangssituation/ wo brennt es? 1. Papierberge Handbuchrevisionen umfangreiche Erhebungen

Mehr

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes Detaillierte Anleitung zur Gestaltung, Realisierung, Einführung und produktiven Betreibens eines Projektes / Systems zur Verbesserung und Optimierung der Organisations-, Prozess-, und Kommunikations-Abläufe

Mehr

Prozessmanagement Einleitung

Prozessmanagement Einleitung Prozessmanagement Einleitung Paul Licka, Berinfor AG Unternehmensberatung 16. November 2005 / Seite 1 Herausforderungen für Hochschulen und Universitäten Externe Faktoren Interne Faktoren 16. November

Mehr

Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch.

Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch. always one step ahead Gesucht? Bilder, Dokumente, Links, Personen, Dateien, Mails, Webseiten. Irgendwo

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

Wissensmanagement mit SharePoint. Ein Vortrag von Helmut Reinke MindBusiness GmbH

Wissensmanagement mit SharePoint. Ein Vortrag von Helmut Reinke MindBusiness GmbH Wissensmanagement mit SharePoint Ein Vortrag von Helmut Reinke MindBusiness GmbH 2 Das Prozesshaus als Wissensplattform Projektwissen greifbar machen 3 SharePoint Wiki - Alle wissen Bedeutung Wissen für

Mehr

Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren

Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren Energiemanagement nach ISO 50001:2011 richtig gestalten, verankern und zertifizieren Verschwendung von Ressourcen vermeiden und einen messbaren Mehrwert in Bezug auf die Geschäftsergebnisse des Unternehmens

Mehr

Das Klinik-Prozessportal. Einfache Modellierung - flexible Visualisierung

Das Klinik-Prozessportal. Einfache Modellierung - flexible Visualisierung Das Klinik-Prozessportal Einfache Modellierung - flexible Visualisierung Prozessmanagement für Kliniken und Krankenhäuser Effizientes Prozessmanagement mit qualifizierter Beratung und innovativen Softwaretools

Mehr

Wikis als kollaborative Lernform in der universitären Lehre. Elisabeth Katzlinger

Wikis als kollaborative Lernform in der universitären Lehre. Elisabeth Katzlinger Wikis als kollaborative Lernform in der universitären Lehre 1 Gegenüberstellung Web 1.0 und Web 2.0 Publishing: Web 1.0 Collaboration: Web 2.0 Web Web Autor Anbieter Nutzer 2 Wiki 3 The Wiki Way: Eigenschaften

Mehr

Eine Idee feiert Jubiläum 15 Jahre TQMi

Eine Idee feiert Jubiläum 15 Jahre TQMi Eine Idee feiert Jubiläum 15 Jahre TQMi Über 80 Geschäftsführer aus der IT-Branche feierten am 3 November 2015 in Opfikon-Zürich das 15- Jährige TQMi-Jubiläum. Organisiert wurde der Anlass von Julius Thomann,

Mehr

Prozessmanagement an Fachhochschulen am Beispiel Fachhochschule Nordwestschweiz

Prozessmanagement an Fachhochschulen am Beispiel Fachhochschule Nordwestschweiz Prozessmanagement an Fachhochschulen am Beispiel Fachhochschule Nordwestschweiz von Richard Wettmann Leiter Personal FHNW 16. November 2005 / Seite 1 Zum Inhalt 1. Einsichten und Ansichten zu prozessorientierten

Mehr

15 Jahre TQMi. Zukunft der Arbeit und Führung. Einladung zum Jubiläumsanlass. Praxis-Referate zu:

15 Jahre TQMi. Zukunft der Arbeit und Führung. Einladung zum Jubiläumsanlass. Praxis-Referate zu: 15 Jahre TQMi Einladung zum Jubiläumsanlass Zukunft der Arbeit und Führung Praxis-Referate zu: Zukunfts-Entwicklung von Normen und Standards Wie gewinnt und führt man als IT-KMU neue (qualifizierte, junge)

Mehr

WikiWikiWeb. Proseminar Website-Management-Systeme. Markus Müller m_muell@informatik.uni-kl.de. Inhalt - Teil 1

WikiWikiWeb. Proseminar Website-Management-Systeme. Markus Müller m_muell@informatik.uni-kl.de. Inhalt - Teil 1 WikiWikiWeb Proseminar Website-Management-Systeme Markus Müller m_muell@informatik.uni-kl.de 1 Inhalt - Teil 1 1. Einige Begriffsklärungen 2. Das Konzept des WikiWikiWeb 3. Die innere Struktur des WikiWikiWeb

Mehr

Projektmanagement. Einstiegsmodul des Lehrgangs Qualitäts- und Prozessmanagement

Projektmanagement. Einstiegsmodul des Lehrgangs Qualitäts- und Prozessmanagement Projektmanagement Einstiegsmodul des Lehrgangs Qualitäts- und Prozessmanagement Ruth Kulcsàr Meienberger Wie können Projekte effizient und effektiv durchgeführt werden? Welche Instrumente können im Rahmen

Mehr

Sitzungsmanagement. für SharePoint

Sitzungsmanagement. für SharePoint Sitzungsmanagement für SharePoint Agenda Sitzungen im Unternehmensalltag Ziele des Sitzungsmanagements Sitzungen ohne Management Erfolgreiches Sitzungsmanagement SharePoint als Plattform für Sitzungsmanagement

Mehr

Business Continuity Management (BCM) als Managementaufgabe Ein prozessorientierter Ansatz für den IT-Sicherheitsprozess

Business Continuity Management (BCM) als Managementaufgabe Ein prozessorientierter Ansatz für den IT-Sicherheitsprozess Business Continuity Management (BCM) als Managementaufgabe Ein prozessorientierter Ansatz für den IT-Sicherheitsprozess, Projektmanager und Sales Consultant, EMPRISE Process Management GmbH Das Gesetz

Mehr

Chance Kundenreklamation. Wie Fehler helfen, Prozesse zu verbessern

Chance Kundenreklamation. Wie Fehler helfen, Prozesse zu verbessern Chance Kundenreklamation Wie Fehler helfen, Prozesse zu verbessern Babtec Informationssysteme GmbH Wir entwickeln und vertreiben CAQ-Softwarelösungen für die Industrie, mit Kernkompetenz in Entwicklung

Mehr

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich.

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich. BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten Ganz klar persönlich. Theorie BPMN2.0 Business Prozess Model and Notation ist eine grafische Spezifikationssprache und stellt Symbole zur Verfügung, mit denen

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Beratung

Microsoft SharePoint 2013 Beratung Microsoft SharePoint 2013 Beratung Was ist SharePoint? Warum Grobman & Schwarz? SharePoint Beratung Einführungspakete gssmartbusiness gsprofessionalbusiness Voraussetzungen Unternehmen Was ist SharePoint?

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001)

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) DIE HERAUSFORDERUNG Die Energiekosten eines produzierenden Unternehmens machen

Mehr

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Agenda Was ist ein SharePoint Wiki Anwendungsbeispiele und Erweiterungen Was ist beim Einsatz zu beachten Zusammenfassung Partner Partner BlueBridge AG SharePoint-Erfahrung

Mehr

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis empulse GmbH empulse GmbH Beratung Geschäftsprozess-Analyse und Konzeption, Schwerpunkt Logistik / Produktion Anforderungsanalyse

Mehr

Quality. Excellence. Navigation. Knowledge. Security. Management. www.qlogbook.eu

Quality. Excellence. Navigation. Knowledge. Security. Management. www.qlogbook.eu Quality Security Excellence Management Process Risk Navigation Knowledge www.qlogbook.eu Was ist QLogBook? Unsere ausgereifte Managementsoftware für die Verwaltung und systematische Strukturierung von

Mehr

Herzlich Willkommen bei. 2006 Care Quality Services

Herzlich Willkommen bei. 2006 Care Quality Services Herzlich Willkommen bei Lösungskompetenz für Ihre prozessorientierten Ziele -eine unternehmensstrategische Chance! Erfolg durch Informationsmanagement Unsere Kunden 103 Die gezeigten Logos sind urheberrechtlich

Mehr

Management-System im Intranet

Management-System im Intranet SAQ Sektion Aargau / Solothurn 07.12.06 Herzlich Willkommen Management-System im Intranet Papierloses / elektronisches Management-Handbuch im Firmen-Netzwerk Referent: Ariano Nijsen Firma: TEE Management

Mehr

Phase 3: Prozesse. führen. 3.1 Mitarbeiter informieren 3.2 Prozessbeteiligte schulen

Phase 3: Prozesse. führen. 3.1 Mitarbeiter informieren 3.2 Prozessbeteiligte schulen Einleitung Ziel dieses Bands ist es, den Einsteigern und Profis für die Einführung des Prozessmanagements und die systematische Verbesserung von Prozessen in kleinen und mittleren Organisationen (KMO)

Mehr

Unternehmensführung plus

Unternehmensführung plus plus Unternehmensführung In der freien Marktwirtschaft ist es wie auf der Straße: Die Schnelleren überholen die Langsamen. Auf die Überholspur kommt aber nur, wer dafür sorgt, dass sich seine Mitarbeiter

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Social Software zur Unterstützung wissensintensiver Aufgaben

Social Software zur Unterstützung wissensintensiver Aufgaben Social Software zur Unterstützung wissensintensiver Aufgaben Wissens- und Qualitätsmanagement beim TÜV Süd Rail André Ulrich Spezialisiert auf Wiki- und Social Software Lösungen Planung, Beratung, Anpassung,

Mehr

Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten. Netzwerkdokumentation der nächsten Generation

Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten. Netzwerkdokumentation der nächsten Generation Netzwerkdokumentation mit den NetDoc Produkten Netzwerkdokumentation der nächsten Generation Agenda Über uns Probleme heutiger Ansätze der Netzwerkdokumentation Management der Netzwerkdokumentation und

Mehr

Wissensmanagement 2.0: Das Wissen der Community nutzen

Wissensmanagement 2.0: Das Wissen der Community nutzen Kapfenburg, den 17. Juni 2010 Wissensmanagement 2.0: Das Wissen der Community nutzen 1 Sympra auf der MiPo'10 2: Wissensmanagement 2.0 17. Juni 2010 sympra Kurz zur Sympra GmbH (GPRA) Agentur für Public

Mehr

Wissensmanagement und Holistic-Programming

Wissensmanagement und Holistic-Programming Wissensmanagement und Holistic-Programming Wiki Prinzipien nutzen Für Wissensmanagement Für Wissensmanagement in der Software- Entwicklung Für Software-Entwicklung selbst Kriterien für erfolgreiche Wiki-Einführung

Mehr

Die ganze Lotus-Welt zum Greifen nah! w w w.gbs.com w w w.gbsw orld.de

Die ganze Lotus-Welt zum Greifen nah! w w w.gbs.com w w w.gbsw orld.de Die ganze Lotus-Welt zum Greifen nah! Von der Mailbox in die Anwendung - Integration von E-Mails in Geschäftsprozesse Ingo Erdmann / GROUP Business Software Chaos in der E-Mail Umgebung SPAM im Sinne

Mehr

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT Literaturvorschläge Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008 2008 Qualitätsmanagementsysteme- Anforderungen (ISO 9001:2008); Dreisprachige Fassung EN ISO 9001:2008 Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12

Mehr

ANNE VON BROCKHAUSEN. Seit 2009 Geschäftsführende Gesellschafterin der NORM.KONFORM GmbH. Diplom-Betriebswirtin

ANNE VON BROCKHAUSEN. Seit 2009 Geschäftsführende Gesellschafterin der NORM.KONFORM GmbH. Diplom-Betriebswirtin ANNE VON BROCKHAUSEN Seit 2009 Geschäftsführende Gesellschafterin der NORM.KONFORM GmbH Diplom-Betriebswirtin 14 Jahre Berufserfahrung in der Prozessoptimierung & im Aufbau von Managementsystemen Leitende

Mehr

Was heißt (Qualitäts-) Management?

Was heißt (Qualitäts-) Management? Was heißt (Qualitäts-) Management? Bewertung Umsetzung QM Ziele Maßnahmen Was ist die Norm DIN EN ISO 9000:2000? Vorgabe für ein QM-System International anerkannt Orientiert sich an den Geschäftsprozessen

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

Enterprise Wikis Nutzen und Anwendungspotentiale. Andreas Koller

Enterprise Wikis Nutzen und Anwendungspotentiale. Andreas Koller Enterprise Wikis Nutzen und Anwendungspotentiale Andreas Koller punkt. netservices ist seit 1998 Anbieter von web-basierten SoftwareLösungen für Organisationen & Communities in der Wissensgesellschaft.

Mehr

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09. ISO 9001:2015 REVISION Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.2015 in Kraft 1 Präsentationsinhalt Teil 1: Gründe und Ziele der Revision,

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

Security Knowledge Management auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte. Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München

Security Knowledge Management auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte. Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München 18.02.2014 Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) Rechenzentrum für Münchner Universitäten und Hochschulen

Mehr

Einführung von DMS in 5 Schritten

Einführung von DMS in 5 Schritten Einführung von DMS in 5 Schritten Vorgespräch 01 - Grundlagen Präsentation 02 - Nutzenermittlung Workshop 03 - Lösungsdetails Angebot 04 - Kalkulation Einrichtung/Schulung 05 - Einführung Dokumentenmanagement

Mehr

Mit Wikis Wissen im Unternehmen und im Netzwerk managen

Mit Wikis Wissen im Unternehmen und im Netzwerk managen Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf Zentrum für Management Research Mit Wikis Wissen im Unternehmen und im Netzwerk managen Dr. Thomas V. Fischer Leiterin: Prof. Dr. rer. pol.,

Mehr

DIE SOFTWARE FÜR QUALITÄTSMANAGEMENT IN KLEINEN UND MITTELSTÄNDISCHEN UNTERNEHMEN

DIE SOFTWARE FÜR QUALITÄTSMANAGEMENT IN KLEINEN UND MITTELSTÄNDISCHEN UNTERNEHMEN DIE SOFTWARE FÜR QUALITÄTSMANAGEMENT IN KLEINEN UND MITTELSTÄNDISCHEN UNTERNEHMEN ADVANTER CAQ ist die Software zur Einführung, Nutzung und Optimierung Ihres Qualitätsmanagementsystems. ADVANTER verbindet

Mehr

Technische Presseinformation

Technische Presseinformation Technische Presseinformation Effiziente Instandhaltungsprozesse Die Arbeitsebene durch elektronisches Workflow-Management optimieren! Der Druck auf den MÅrkten fordert, die Effizienz aller Prozesse, auch

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

Wikis als Wissensmanagement-Tool für Bibliotheken ein Praxisbericht

Wikis als Wissensmanagement-Tool für Bibliotheken ein Praxisbericht Wikis als Wissensmanagement-Tool für Bibliotheken ein Praxisbericht Mag. (FH) Michaela Putz Wirtschaftsuniversität Wien 12. Österreichisches Online-Informationstreffen / 13. Österreichischer Dokumentartag

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick. Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick

Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick. Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick Einleitung Mit prozessorientiertem lassen sich die Prozesse und Strukturen eines Unternehmens wirksam und effizient gestalten. Das zeitgemäße Verständnis von Qualität umfasst heute alle innerbetrieblichen

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

Prozess- und Qualitätsmanagement-Software Das Logbuch für Ihr Business. Präsentation PMA-Kongress

Prozess- und Qualitätsmanagement-Software Das Logbuch für Ihr Business. Präsentation PMA-Kongress Präsentation PMA-Kongress Firmenprofil QLogBook GmbH Gegründet im April 2011, Übernahme Lizenz Firmensitz: Baar ZG 5 Personen (3 Inhaber, 2 Sekretariat) Ext. Programmierfirma in Liechtenstein Diverse Vertriebspartner

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

XII. Inhaltsverzeichnis

XII. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Prozesse und Unternehmensführung 1 1.1 Management und Unternehmensführung............................ 1 1.2 Unternehmensführung und Prozessmanagement..................... 6 1.2.1 Mission

Mehr

Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren

Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren 0 Verschlanken Sie das Schulmanagement mit innovativen, digitalen Werkzeugen Der Druck auf Schulorganisationen und Träger, die Arbeit

Mehr

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wiki ist eine schöne Insel. Aber einsam. {{Begriffsklärungshinweis}} Ein '''Wiki''' ([[Hawaiische Sprache

Mehr

Fragebogen Social Intranets

Fragebogen Social Intranets Fragebogen Social Intranets Social Intranets erleichtern die Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern. Wir nutzen die Erfolgsmodelle im Internet für unser eigenes Unternehmen. Alle Informationen

Mehr

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Mit uns auf dem Weg zur Spitze. Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Karl Czerny - Gasse 2/2/32 A - 1200 Wien +43 1 92912 65 7 +43 1 92912 66 office@walter-abel.at www.walter-abel.at 1 Firmenprofil

Mehr