Rechtliche Grundlagen im Pflanzenschutz / Zulassungen von PS-Mitteln. Ute Lachermeier - 12.Juni

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtliche Grundlagen im Pflanzenschutz / Zulassungen von PS-Mitteln. Ute Lachermeier - 12.Juni"

Transkript

1 Rechtliche Grundlagen im Pflanzenschutz / Zulassungen von PS-Mitteln Ute Lachermeier - 12.Juni

2 Rechtliche Grundlagen im Pflanzenschutz / Zulassungen von PS-Mitteln 1. Änderungen im neuen Pflanzenschutzgesetz 2. Unterschiede bei Zulassungsanträgen 3. Fazit Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 2

3 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 3

4 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Warum? Anpassung der neuen Gesetzgebung an die EU-rechtlichen Vorgaben, die der Harmonisierung des Pflanzenschutzrechts in der EU dienen EU-VO 1107/2009 über das Inverkehrbringen von PSM Das neue deutsche Pflanzenschutzgesetz auf Basis der EU-VO! Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 4

5 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 1. Gute fachliche Praxis und Integrierter Pflanzenschutz: Ab 2014 müssen Anwender von PSM an die allgemeinen Grundsätze des integrierten Pflanzenschutz halten! Vorbeugung &/oder Bekämpfung von Schadorganismen Überwachung Entscheidung Vorrang für nichtchemische Verfahren Wahl des PSM Notwendiges Maß Resistenzmanagement Erfolgskontrolle Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 5

6 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 1. Gute fachliche Praxis und Integrierter Pflanzenschutz: Ab 2014 müssen Anwender von PSM an die allgemeinen Grundsätze des integrierten Pflanzenschutz halten! Erarbeitung von kulturspezifischen Leitlinien (z.b. für Hopfen), die über die Grundsätze des IPS hinaus gehen (Verband in Zusammenarbeit mit der LfL) Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 6

7 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 2. Sachkundenachweis: Anwender, Verkäufer und Berater müssen einen solchen besitzen ab Ende 2015 ist dieser Ausweis Pflicht für den Einkauf Zusätzlich muss jeder alle 3 Jahre an einer Fortbildungsmaßnahme teilnehmen (1. Zeitraum = ) wie diese Fortbildungsmaßnahmen aussehen sollen, ist bis jetzt noch unklar! Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 7

8 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 3. Aufzeichnungs- und Informationspflicht Aufzeichnungen: * Name des PSM * Anwendungszeitpunkt * Aufwandmenge * behandelte Fläche * Kulturpflanze * Schadorganismus / Indikation Aufbewahrung: 3 Jahre nach Anwendung Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 8

9 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 4. Aufbrauchfrist: bisher: jetzt: 24 Monate nach dem Jahr in 18 Monate ab Zulassungsdem die Zulassung endet ende Bsp: Ende der Zulassung Aufbrauch bis Ende 2013 möglich Verkauf&Vertrieb: Aufbrauch: Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 9

10 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 4. Aufbrauchfrist: bisher: jetzt: 24 Monate nach dem Jahr in 18 Monate ab Zulassungsdem die Zulassung endet ende Bsp: Ende der Zulassung Aufbrauch bis Ende 2013 möglich Verkauf&Vertrieb: Aufbrauch: Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 10

11 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 5. Zonale Bewertung EU wird in 3 Zonen aufgeteilt (D in der Zone B mit B, CZ, Irl., Lux., H, NL, A, P, RO, Slo, SK, UK) Einer der Mitgliedsstaaten (MS) wird auf Vorschlag des Antragstellers Berichterstatter & übernimmt Bewertung des Antrages gleichzeitiger Antrag in mehreren MS einer Zone Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 11

12 1. Das neue Pflanzenschutzgesetz Was hat sich geändert? 5. Zonale Bewertung Berichterstatter kann sich mit anderen MS abstimmen Berichterstatter erstellt Zulassungsbericht & Zulasssungsbescheid Innerhalb 120 Tage treffen andere MS ihre Zulassungsentscheidung es bedeutet nicht, dass ein PSM, das in einem MS zugelassen ist; automatisch in den anderen MS auch zugelassen ist!!!! Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 12

13 2. Zulassung von PSM Quelle: die%20spitze/innovative-pflanzenschutzmittel-bessere-wirkung-mehr-sicher Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 13

14 2. Zulassung von PSM Quelle: die%20spitze/innovative-pflanzenschutzmittel-bessere-wirkung-mehr-sicher Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 14

15 2. Zulassung von PSM Welche Zulassungsanträge sind Hopfen von Bedeutung? Hauptzulassungsanträge Stellt die PS-Industrie Art. 51 (EU-VO 1107/2009) Ausweitung des Geltungsbereichs von Zulassungen auf geringfügige Verwendungen Art. 53 (EU-VO 1107/2009) Notfallsituationen im Pflanzenschutz VO (EG) Nr. 396/2005 Antrag auf Festsetzung eines spezifischen Rückstandshöchstgehaltes Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 15

16 2. Zulassung von PSM Welche Behörden sind beteiligt? Wirksamkeit, Anwendung u. Nutzen Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 16

17 2. Zulassung von PSM Welche Behörden sind beteiligt? Gesundheit Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 17

18 2. Zulassung von PSM Welche Behörden sind beteiligt? Produktchemie & Analytik Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 18

19 2. Zulassung von PSM Welche Behörden sind beteiligt? Naturhaushalt, Grundwasser, Abfälle Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 19

20 2. Zulassung von PSM Welche Behörden sind beteiligt? Zulassung von PSM in D nationale Koordinierungsstelle für die Prüfung von Pflanzenschutzmittel- Wirkstoffen in der EU. Risikomanagement, mit dem negative Auswirkungen des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln auf Mensch und Umwelt vermieden werden sollen. Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 20

21 2. Zulassung von PSM Welche Behörden sind beteiligt? Bewertung und Festsetzung MRL = Höchstmenge Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 21

22 Art. 51 (EU-VO 1107/2009) Ausweitung des Geltungsbereichs von Zulassungen auf geringfügige Verwendungen Zulassungsinhaber, 2. Zulassung von PSM mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten befasste amtliche oder wissenschaftliche Stellen, Landwirtschaftliche Berufsorganisationen berufliche Verwender können beantragen, dass der Geltungsbereich der Zulassung eines in dem betreffenden Mitgliedsstaat bereits zugelassenen PSM auf Geringfügige Verwendungen ausgeweitet wird! Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 22

23 Geht die HP weiter!! UBA prüfen BVL Ja (18 Mon.) EFSA Schematische BfR nach Darstellung eines Antrages gemäß Art. Weiterverteilung an prüft JKI Aufg.geb. zuständige Behörden 51 EU VO (EG) Nr. 1107/2009 Antrag gem. Art. 51 VO EU in 10-facher Ausfertiung wenn keine RHM vorhanden Rückfragen, Nachreichen von Unterlagen,.. Vorabanfrage ok JKI Verband / Industrie Vorabanfrage Fehlerüberprüfung PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 23

24 UBA BfR JKI prüfen nach Aufg.geb. Geht die HP weiter!! BVL Weiterverteilung an zuständige Behörden Ja (18 Mon.) EFSA prüft Antrag gem. Art. 51 VO EU in 10-facher Ausfertiung wenn keine RHM vorhanden VdH (Antragsteller) Studien, etc. Bericht Bericht PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 24

25 VdH (Antragsteller) Vorabanfrage ok Vorabanfrage JKI Fehlerüberprüfung Studien, etc. Bericht Bericht PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 25

26 prüfen nach Aufg.geb. UBA BfR JKI BVL Weiterverteilung an zuständige Behörden Antrag gem. Art. 51 VO EU 1107/2009 VdH (Antragsteller) Vorabanfrage ok Vorabanfrage JKI Fehlerüberprüfung Studien, etc. Bericht Bericht PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 26

27 UBA BfR JKI prüfen nach Aufg.geb. BVL Weiterverteilung an zuständige Behörden EFSA prüft Antrag gem. Art. 51 VO EU 1107/2009 wenn keine RHM vorhanden Antrag VdH (Antragsteller) Vorabanfrage ok Vorabanfrage JKI Fehlerüberprüfung Studien, etc. Bericht Bericht PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 27

28 2. Zulassung von PSM VO (EG) Nr. 396/2005 Antrag auf Festsetzung eines spezifischen Rückstandshöchstgehaltes wird bei der EFSA (European Food and Safety Agency, also die europäische Lebensmittel- und Sicherheitsbehörde) mit allen Studien, Berichten, etc. eingereicht Prüfung und Bewertung des Wirkstoffes nach bestimmten Kriterien, z.b. cancerogen, Bienengefährlichkeit, Als SANCO-Dokument an Behörden, Verbänden, EU-weit zur Stellungnahme übersendet EU-Kommision stimmen ab ja / nein Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 28

29 UBA BfR JKI prüfen nach Aufg.geb. BVL Weiterverteilung an zuständige Behörden EFSA prüft Antrag gem. Art. 51 VO EU 1107/2009 wenn keine RHM vorhanden Antrag VdH (Antragsteller) Vorabanfrage ok Vorabanfrage JKI Fehlerüberprüfung Studien, etc. Bericht Bericht PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 29

30 UBA BfR JKI prüfen nach Aufg.geb. Geht die HP weiter!! BVL Weiterverteilung an zuständige Behörden EFSA prüft Antrag gem. Art. 51 VO EU 1107/2009 wenn keine RHM vorhanden Rückfragen, Nachreichen von Unterlagen,.. Vorabanfrage ok JKI VdH (Antragsteller) Vorabanfrage Fehlerüberprüfung Studien, etc. Bericht Bericht PS-Firma Umweltverträglichkeits-, Wasserhauhalts-, Naturhaushaltsstudien u.v.m Labor (GEP zertifiziert) untersucht Proben Proben LfL Versuche Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 30

31 2. Zulassung von PSM Art. 53 (EU-VO 1107/2009) Notfallsituationen im Pflanzenschutz ein Mitgliedsstaat kann unter best. Umständen für eine Dauer von höchstens 120 Tagen das Inverkehrbringen eines PSMs für eine begrenzte und kontrollierte Verwendung (ha- Begrenzung!) zulassen, sofern sich eine solche Maßnahme angesichts einer anders nicht abzuwehrenden Gefahr als notwenig erweist Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 31

32 3. FAZIT Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 32

33 3. FAZIT Am Beispiel Actara erläutert: OHNE Lobbyarbeit vom Verband hätten wir KEINE CHANCEN gehabt! Deswegen wichtig: - Gute Zusammenarbeit im Haus des Hopfens inkl. Hüll, DHWV, Hopfenvermarktungsbetriebe schneller Dienstweg!! - Ansprechpartner in der PS-Industrie - Ansprechpartner im BMELV / StMELF, BVL, UBA, BfR Deshalb ist es wichtig, Behörden bei ihren Anliegen auch immer zu unterstützen!!! z.b. Statistik für PSM-Erhebung, kulturspezifische Leitlinien Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 33

34 VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!! Ute Lachermeier - RjH 12.Jun 13 34

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz. Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr.

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz. Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 1 Allgemeine Informationen Hintergrund Gemäß Artikel 53

Mehr

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz Mag. Isabell Schinnerl Bundesamt für Ernährungssicherheit Antragstellerkonferenz WSP, 11.05.2016 Bundesamt für Ernährungssicherheit www.baes.gv.at Gesetzliche

Mehr

Notfallzulassung - Erfordernisse

Notfallzulassung - Erfordernisse Notfallzulassung - Erfordernisse Rebecca Reboul Institut für Pflanzenschutzmittel Informationsveranstaltung für Antragsteller, AGES, 27.03.2014 Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Mehr

Hopfenbauversam m lungen Johann Portner - Hopfenbau, Produktionstechnik - I PZ 5a - 1

Hopfenbauversam m lungen Johann Portner - Hopfenbau, Produktionstechnik - I PZ 5a - 1 Hopfenbauversam m lungen 2 0 1 2 Verfahren der Zulassung von Pflanzenschutzm itteln nach dem neuen Pflanzenschutzrecht Johann Portner ( LfL- Hopfenberatung W olnzach) Johann Portner - Hopfenbau, Produktionstechnik

Mehr

Was bringt das neue Pflanzenschutzgesetz?

Was bringt das neue Pflanzenschutzgesetz? Was bringt das neue Pflanzenschutzgesetz? Gliederung Rechtliche Regelungen im Überblick Sachkunde Zulassung und Genehmigung Weitere Regelungen Zusammenfassung 2 7. Dezember 2011 Ralf Dittrich Rechtliche

Mehr

Pflanzenschutzgesetz. Neue Regelungen - auch für den Hopfenbau in Deutschland - Dr. Wolfgang Zornbach 1. September 2011, Bad Gögging

Pflanzenschutzgesetz. Neue Regelungen - auch für den Hopfenbau in Deutschland - Dr. Wolfgang Zornbach 1. September 2011, Bad Gögging Pflanzenschutzgesetz Neue Regelungen - auch für den Hopfenbau in Deutschland - Dr. Wolfgang Zornbach 1. September 2011, Bad Gögging 2 Das Pflanzenschutzpaket Richtlinie 2009/128/EG des Europäischen Parlaments

Mehr

Rechtsrahmen der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln

Rechtsrahmen der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln Rechtsrahmen der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln Dr. Thomas Schneider www.bmel.de Inhalt Zweistufiges Zulassungssystem EU-Wirkstoff-Genehmigung Nationale Pflanzenschutzmittelzulassung EU-Rechtsrahmen

Mehr

Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (PflSchG v. Februar 2012)

Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (PflSchG v. Februar 2012) Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (PflSchG v. Februar 2012) Einführung Inhalte der EU-Rahmenrichtlinie für die nachhaltige Verwendung von Pestiziden (Richtlinie 2009/128/EG) Inhalte der EU-Pflanzenschutzmittel-Zulassungs-Verordnung

Mehr

Möglichkeiten zum nachhaltigen Pflanzenschutzmittel-Einsatz

Möglichkeiten zum nachhaltigen Pflanzenschutzmittel-Einsatz Möglichkeiten zum nachhaltigen Pflanzenschutzmittel-Einsatz Prof. Dr. habil. Bernd Freier Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Institut für Strategien und Folgenabschätzung,

Mehr

Grundsätze beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft

Grundsätze beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft Grundsätze beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft Schlemmin, 30.06.2010 Dr. Joachim Vietinghoff Grundsätze beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft Visitenkarte

Mehr

Aktuelle Zulassungspraxis von PSM unter Berücksichtigung von Monitoringergebnissen

Aktuelle Zulassungspraxis von PSM unter Berücksichtigung von Monitoringergebnissen Aktuelle Zulassungspraxis von PSM unter Berücksichtigung von Monitoringergebnissen Dr. Martin Streloke, Leiter Abt. Pflanzenschutzmittel des BVL 20. Grundwasser-Workshop des NLWKN Cloppenburg, Das Bundesamt

Mehr

Pflanzenschutzmittel-zulassung, Koordinierung, Bewertung und Risikomanagement

Pflanzenschutzmittel-zulassung, Koordinierung, Bewertung und Risikomanagement Pflanzenschutzmittel-zulassung, Koordinierung, Bewertung und Risikomanagement Inhalt Hintergrund Pflanzenschutzmittelzulassung Bewertung Risikomanagement 2015-01-19 Seite 2 Allgemeine Gesetzgebung Europäische

Mehr

Zulassungen nach Art. 51 EU-VO 1107/2009 i. V. m. 22 PflSchG

Zulassungen nach Art. 51 EU-VO 1107/2009 i. V. m. 22 PflSchG Zulassungen nach Art. 51 EU-VO 1107/2009 i. V. m. 22 PflSchG Kirsten Köppler, Saskia Hasenfuß, Freya Holzwarth, Hans-Georg Funke Pflanzenschutz im Obstbau, LTZ Augustenberg, Karlsruhe Das EU-Pflanzenschutzpaket

Mehr

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln mit Luftfahrzeugen. Aktueller Stand der Genehmigungssituation

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln mit Luftfahrzeugen. Aktueller Stand der Genehmigungssituation Anwendung von Pflanzenschutzmitteln mit Luftfahrzeugen Aktueller Stand der Genehmigungssituation Gliederung Umsetzung der Richtlinie 2009/128 EG in Deutschland Umsetzung in Deutschland - Genehmigung nach

Mehr

Aktuelles zum Pflanzenschutzrecht

Aktuelles zum Pflanzenschutzrecht Aktuelles zum Pflanzenschutzrecht Gliederung Rechtliche Regelungen im Überblick Sachkunde Flächen für die Allgemeinheit Pflanzenstärkungsmittel Zusammenfassung 2 23. Januar 2013 Ralf Dittrich Rechtliche

Mehr

Pflanzenschutz und EU-Pflanzenschutzrecht

Pflanzenschutz und EU-Pflanzenschutzrecht Pflanzenschutz und EU-Pflanzenschutzrecht Eine Vorlesung von Dr. Andra Thiel, Universität Bremen Zusatzinformationen: blogs.uni-bremen.de/pflanzenschutz Chemischer Pflanzenschutz Pflanzenschutz: Pflanzenschutzmittelverkäufe

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Bayern nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV)

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Bayern nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV) Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Bayern nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV) An Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Pflanzenschutz Lange Point

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Brandenburg nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV)

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Brandenburg nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV) Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung Pflanzenschutzdienst Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Brandenburg nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung

Mehr

Risikobewertung von GVO im europäischen Zulassungsprozess

Risikobewertung von GVO im europäischen Zulassungsprozess Risikobewertung von GVO im europäischen Zulassungsprozess Birgit Winkel Vilm, 09.09.2008 Rechtsgrundlagen Freisetzungsrichtlinie 2001/18 EG mit nationaler Umsetzung durch Gentechnikgesetz Regelt: Freisetzungen

Mehr

Rechtliche Aspekte des Pflanzenschutzmitteleinsatzes

Rechtliche Aspekte des Pflanzenschutzmitteleinsatzes Rechtliche Aspekte des Pflanzenschutzmitteleinsatzes 0 I. Ebenen der Gesetzgebung II. Situationsbeispiele aus der Praxis III. Häufige Fragen und Antworten IV. Informationsmöglichkeiten

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Berlin nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV) (1)

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Berlin nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV) (1) Pflanzenschutzamt Berlin Pflanzenschutzamt Berlin PflA PK 2/3 Mohriner Allee 137 12347 Berlin Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Berlin nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV)

Mehr

Optimierung der Antragstellung Ausgewählte Aspekte aus dem Prüfbereich Wirksamkeit

Optimierung der Antragstellung Ausgewählte Aspekte aus dem Prüfbereich Wirksamkeit Optimierung der Antragstellung Ausgewählte Aspekte aus dem Prüfbereich Wirksamkeit Dr. Thomas Engelke & Karl-Heinz Berendes Julius Kühn-Institut (JKI) Koordinierungsstelle (Schriftgröße mindestens 16,

Mehr

Pflanzenschutzmittel ein notwendiges Übel? - Strategien und Schutzmechanismen -

Pflanzenschutzmittel ein notwendiges Übel? - Strategien und Schutzmechanismen - Pflanzenschutzmittel ein notwendiges Übel? - Strategien und Schutzmechanismen - Prof. Dr. habil. Bernd Freier Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Institut für Strategien

Mehr

Änderungen durch das neue Pflanzenschutzrecht und dessen Auswirkungen auf den Weinbau

Änderungen durch das neue Pflanzenschutzrecht und dessen Auswirkungen auf den Weinbau Änderungen durch das neue Pflanzenschutzrecht und dessen Auswirkungen auf den Weinbau Dr. Friedrich Merz Regierungspräsidium Stuttgart 1 12.04.2012 in Heilbronn-Erlenbach Neue Rechtsnormen in der EU Verordnung

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Schleswig-Holstein

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Schleswig-Holstein Abteilung Pflanzenbau, Pflanzenschutz, Umwelt - Genehmigungen, Kontrollen, Sachkunde - Telefon: (04331) 9453-312 oder -314 Fax: (04331) 9453-389 Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein Grüner Kamp 15-17

Mehr

Auszug aus. Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (Pflanzenschutzgesetz - PflSchG)

Auszug aus. Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (Pflanzenschutzgesetz - PflSchG) Auszug aus Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen (Pflanzenschutzgesetz - PflSchG) PflSchG Ausfertigungsdatum: 06.02012 Vollzitat: "Pflanzenschutzgesetz vom 6. Februar 2012 (BGBl. I S. 148)" Das G wurde

Mehr

FORTBILDUNG IN DER PFLANZENSCHUTZ- SACHKUNDE

FORTBILDUNG IN DER PFLANZENSCHUTZ- SACHKUNDE FORTBILDUNG IN DER PFLANZENSCHUTZ- SACHKUNDE SCHWERPUNKT FORSTWIRTSCHAFT Teilweise Regeneration nach Kahlfraß durch Nonne und Kiefernspinner, Raum Lieberose 2015 Auswirkungen der Änderung des Pflanzenschutzrechtes

Mehr

Das neue Pflanzenschutzgesetz

Das neue Pflanzenschutzgesetz Das neue Pflanzenschutzgesetz Auswirkungen der Novellierung auf den Pflanzenschutz in Kleingärten Teil 2/3 Indikationszulassung - Auskunft über Zulassungen Einkauf von Mitteln Matthias Wuttke, PSD Gartenbau

Mehr

Übersicht über die nationalen Strukturen auf dem Gebiet der Lückenindikationen

Übersicht über die nationalen Strukturen auf dem Gebiet der Lückenindikationen . Nationale Lückenstrukturen Übersicht über die nationalen Strukturen auf dem Gebiet der Lückenindikationen Arbeitsgruppe Lückenindikationen (AG LÜCK) am BMEL Die Arbeitsgruppe Lückenindikationen am BMEL

Mehr

Aktuelles aus dem BfR im Bereich der gesundheitlichen Risikobewertung von Pflanzenschutzmitteln

Aktuelles aus dem BfR im Bereich der gesundheitlichen Risikobewertung von Pflanzenschutzmitteln BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Aktuelles aus dem BfR im Bereich der gesundheitlichen Risikobewertung von Pflanzenschutzmitteln Dr. Claudia Norr und Dr. Bernd Stein Abteilung Sicherheit von Pestiziden

Mehr

Das neue Pflanzenschutzgesetz

Das neue Pflanzenschutzgesetz Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Das neue Pflanzenschutzgesetz Auswirkungen der Novellierung auf den Pflanzenschutz in Kleingärten Teil 1/3 Grundlagen - Integrierter Pflanzenschutz

Mehr

Einsatz von PSM auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind

Einsatz von PSM auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind Einsatz von PSM auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind gemäß Artikel 1 des Gesetzes zur Neuordnung des Pflanzenschutzrechtes, 17 Pflanzenschutzgesetz Dr. Martina Erdtmann-Vourliotis 6. Juni

Mehr

55. Mitgliederversammlung des Verbandes Niedersächsischer Saatgutvermehrer e.v.

55. Mitgliederversammlung des Verbandes Niedersächsischer Saatgutvermehrer e.v. 55. Mitgliederversammlung des Verbandes Niedersächsischer Saatgutvermehrer e.v. Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, Lückenindikation in der Saatgutvermehrung Hannover, 06.05.2008, Dr. Carolin v. Kröcher

Mehr

Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit

Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit Dr. Albert Bergmann Institut für Pflanzenschutzmittel Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Zusammenfassung

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 12.12.2014 DE L 355/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr. 1316/2014 DER KOMMISSION vom 11. Dezember 2014 zur des Wirkstoffs Bacillus amyloliquefaciens subsp.

Mehr

Marktkontrollen von Pflanzenschutzmitteln durch die Bundesländer und das BVL

Marktkontrollen von Pflanzenschutzmitteln durch die Bundesländer und das BVL 2. Workshop Produktchemie des BVL Marktkontrollen von Pflanzenschutzmitteln durch die Bundesländer und das BVL Dr. Claudia Vinke 9. März 2011 Seite 1 Der Markt für Pflanzenschutzmittel Rechtmäßig gehandelt

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Pflanzenschutz

Aktuelle Entwicklungen im Pflanzenschutz Aktuelle Entwicklungen im Pflanzenschutz Dr. Wolfgang Zornbach Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2 Themen 1. Internationale Pflanzenschutzpolitik - ICCM 4 - illegaler Handel - OECD Aktivitäten

Mehr

REACH- und CLP-Verordnung: Auswirkungen und Abgrenzungsfragen zu Pflanzenschutzmitteln und Biozid-Produkten

REACH- und CLP-Verordnung: Auswirkungen und Abgrenzungsfragen zu Pflanzenschutzmitteln und Biozid-Produkten REACH- und CLP-Verordnung: Auswirkungen und Abgrenzungsfragen zu Pflanzenschutzmitteln und Biozid-Produkten Dr. Marko Sušnik Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik E marko.susnik@wko.at T + 43 (0)590

Mehr

Sachkundefortbildung Bauhofmitarbeiter Stockach 8. Mai 2014. Wilfred Rösch Amt für Landwirtschaft Stockach Landratsamt Konstanz

Sachkundefortbildung Bauhofmitarbeiter Stockach 8. Mai 2014. Wilfred Rösch Amt für Landwirtschaft Stockach Landratsamt Konstanz Sachkundefortbildung Bauhofmitarbeiter Stockach 8. Mai 2014 Wilfred Rösch Amt für Landwirtschaft Stockach Landratsamt Konstanz Gliederung 1. 2. 3. Pflanzenschutzgesetz 2 Warum Sachkunde? 2009 neue Verordnungen

Mehr

Zulassungsstand von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln und die weitere Entwicklung im Zulassungsverfahren. Dr.

Zulassungsstand von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln und die weitere Entwicklung im Zulassungsverfahren. Dr. Zulassungsstand von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln und die weitere Entwicklung im Zulassungsverfahren Dr. Hans-Gerd Nolting Übersicht Glyphosat Historie Zugelassene Mittel und ihre Anwendung in

Mehr

Umsetzung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Häufig gestellte Fragen und Antworten

Umsetzung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Häufig gestellte Fragen und Antworten Umsetzung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Häufig gestellte Fragen und Antworten Rebecca Reboul Institut für Pflanzenschutzmittel Informationsveranstaltung für Antragsteller, AGES, 07.03.2013 www.ages.at

Mehr

7 Kriterien und Gang der amtlichen Zulassung

7 Kriterien und Gang der amtlichen Zulassung 92 7 Kriterien und Gang der amtlichen Zulassung Makulla, A. Pflanzenschutzmittel sind Chemikalien, die zum Schutz von Kulturpflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge ausgebracht werden. Sie treffen nicht

Mehr

Neues Pflanzenschutzmittelgesetz Neuerungen und Änderungen

Neues Pflanzenschutzmittelgesetz Neuerungen und Änderungen Neues Pflanzenschutzmittelgesetz 2011 Neuerungen und Änderungen DI Stefanie Glönkler 14. Dezember 2011 Übersicht der Gesetzesentwicklung Europäische Union Bundesebene Länderebene Verordnung (EG) 1107/2009

Mehr

Überlegungen zur Risiko-Nutzen-Abwägung am Beispiel der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln im Forst

Überlegungen zur Risiko-Nutzen-Abwägung am Beispiel der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln im Forst Überlegungen zur Risiko-Nutzen-Abwägung am Beispiel der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln im Forst Karl-Heinz Berendes & Nadine Bräsicke Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst www.jki.bund.de

Mehr

Pflanzenschutzmittel und Grundwasser aus der Sicht des Lebensministeriums

Pflanzenschutzmittel und Grundwasser aus der Sicht des Lebensministeriums Pflanzenschutzmittel und Grundwasser aus der Sicht des Lebensministeriums DI Paul Schenker, Dr. Robert Fenz Abteilung VII/1 - Nationale Wasserwirtschaft Hier steht ein thematisches Foto Seite 1 02.12.2012

Mehr

LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG

LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Neßlerstr. 25, 76227 Karlsruhe Weinbauverband Württemberg e.v. Hirschbergstr. 2 74189 Weinsberg

Mehr

5-Punkte-Programm für einen nachhaltigen Pflanzenschutz in Deutschland

5-Punkte-Programm für einen nachhaltigen Pflanzenschutz in Deutschland 5-Punkte-Programm für einen nachhaltigen Pflanzenschutz in Deutschland Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft Deutscher Bauernverband Deutscher Raiffeisenverband Industrieverband Agrar e.v. Zentralverband

Mehr

Antrag auf erneute Zulassung. Artikel 43

Antrag auf erneute Zulassung. Artikel 43 Antrag auf erneute Zulassung Artikel 43 Themen Notifizierung Antragstellung GAP-Änderungen Cat. 4 Studien Gegenseitige Anerkennung Zulassungen nach 91/414 Antragstellerkonferenz Claudia Bock Artikel 43

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Nordrhein-Westfalen nach 7 Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung (PflSchSachkV)

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Nordrhein-Westfalen nach 7 Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung (PflSchSachkV) Der Direktor der Landwirtschaftskammer NRW als Landesbeauftragter Pflanzenschutzdienst - Sachbereich 62.3 - Gartenstraße 11, 50765 Köln Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Deggendorf Fachzentrum Pflanzenbau. Informationen zum neuen Sachkundenachweis

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Deggendorf Fachzentrum Pflanzenbau. Informationen zum neuen Sachkundenachweis Informationen zum neuen Sachkundenachweis Regelungen zur Sachkunde im Pflanzenschutz Grundlage sind die Artikel 5 und 6 der EU-RiLi 2009/128/EG Die Mitgliedstaaten gewährleisten, dass alle beruflichen

Mehr

Konsequenzen des BVL aus Ergebnissen der Marktkontrolle

Konsequenzen des BVL aus Ergebnissen der Marktkontrolle Konsequenzen des BVL aus Ergebnissen der Marktkontrolle Workshop Produktchemie am 9. März 2011 beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Braunschweig Dr. Nils Kurlemann 9. März

Mehr

Stellungnahme zum Gesetz zur Neuordnung des Pflanzenschutzrechtes Az /9

Stellungnahme zum Gesetz zur Neuordnung des Pflanzenschutzrechtes Az /9 Stellungnahme zum Gesetz zur Neuordnung des Pflanzenschutzrechtes Az. 512-32001/9 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.v. Am Köllnischen Park 1 10179 Berlin BUND-Stellungnahme zum Gesetz zur Neuordnung

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 30.1.2016 DE L 24/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016/124 DER KOMMISSION vom 29. Januar 2016 zur von PHMB (1600; 1.8) als alten Wirkstoff zur Verwendung

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Nordrhein-Westfalen nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV)

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildungsveranstaltung in Nordrhein-Westfalen nach 7 Pflanzenschutzsachkundeverordnung (PflSchSachkV) An den Direktor der Landwirtschaftskammer NRW als Landesbeauftragten Pflanzenschutzdienst NRW - Sachbereich 62.3 - Siebengebirgsstr. 200, 53229 Bonn Tel.: 0228-703-2117 Fax.: 0228-703-19-2117 andreas.achenbach@lwk.nrw.de

Mehr

Verbundvorhaben Lückenindikationen

Verbundvorhaben Lückenindikationen Veröffentlicht in den BOG-Mitteilungen Nummer 7/8 vom 25. Juli 2017 Verbundvorhaben Lückenindikationen Ein Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich Pflanzenschutz Verbesserung der Verfügbarkeit von

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Fachinformation in Bewegung Webinare Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Ihr Moderator: Ihr Referent: Doris Ganninger-Hauck (Redaktion BWagrar) Dr. Andreas Maier (Referent für Pflanzenbau und Pflanzenschutz,

Mehr

Verwendung von Pflanzenschutzmitteln. in Wien. Pflichten und Kontrollen

Verwendung von Pflanzenschutzmitteln. in Wien. Pflichten und Kontrollen Verwendung von Pflanzenschutzmitteln in Wien Pflichten und Kontrollen Folie 1 rechtliche Situation Verwendung von Pflanzenschutzmitteln in Wien Wr. Pflanzenschutzmittelgesetz 1990 zuständige Behörde: 1200

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 14.5.2014 L 139/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN LEGIERTE VERORDNUNG (EU) Nr. 492/2014 R KOMMISSION vom 7. März 2014 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 528/2012 des Europäischen

Mehr

Maßnahmen zur Verhinderung des Eintrags von Pflanzenschutzmitteln in Gewässer

Maßnahmen zur Verhinderung des Eintrags von Pflanzenschutzmitteln in Gewässer Maßnahmen zur Verhinderung des Eintrags von Pflanzenschutzmitteln in Gewässer Reinhard Götz, Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Symposium Pflanzenschutz und Gewässerschutz am 17. Oktober 2013 in

Mehr

Vollzug der Tierarzneimittelzulassung und überwachung (etam) Projektbeschreibung

Vollzug der Tierarzneimittelzulassung und überwachung (etam) Projektbeschreibung Vollzug der Tierarzneimittelzulassung und überwachung (etam) Projektbeschreibung Miriam Alexander-Katz 23. April 2008 Seite 1 Aufgaben des BVL, Abteilung 3 - Tierarzneimittel Änderung der Zulassung Aufgaben

Mehr

Pflanzenschutzkontrollen im Gartenbau Struktur und Analyse

Pflanzenschutzkontrollen im Gartenbau Struktur und Analyse Pflanzenschutzkontrollen im Gartenbau Struktur und Analyse Referat 35, Kontrolldienst Agrarwirtschaft Aufgaben: Kontrolle - Ökologischer Landbau Vermarktungsnormen Obst, Gemüse, Rindfleisch und Fisch Tierzucht

Mehr

Antworten des Helpdesks Dr. Raimund Weiß

Antworten des Helpdesks Dr. Raimund Weiß Antworten des Helpdesks Dr. Raimund Weiß Inhalt Ausnahmen von der Zulassung Reichweite von Ausnahmen Lagerware Recycling Vollständiges Verbot mit Erlaubnisvorbehalt DEHP HBCDD Lagerung Verdünnen Herstellung

Mehr

Ökologischer Landbau Kulturpflanzen ganzheitlich schützen

Ökologischer Landbau Kulturpflanzen ganzheitlich schützen Ökologischer Landbau Kulturpflanzen ganzheitlich schützen Fortbildungsveranstaltung Sachkunde im Pflanzenschutz für Acker- und Gemüsebaubetriebe Sabine Löcher-Bolz 22.11.2016 Gliederung Rechtliche Grundlagen

Mehr

Revison der. drr-struktur. Dr. Birgit Schreiber 06. Juni 2012 Seite 1 BVL_FO_04_0035_000_V1.0

Revison der. drr-struktur. Dr. Birgit Schreiber 06. Juni 2012 Seite 1 BVL_FO_04_0035_000_V1.0 Revison der drr-struktur Dr. Birgit Schreiber 06. Juni 2012 Seite 1 EU drr Working Group Übersicht derzeit gültiges GD mit Anhängen Änderungen ab 1 Juni 2012 Kick-off Meeting Februar 2012 - outcome Bildung

Mehr

Anforderungen des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln an die Pflanzenproduktion der Zukunft

Anforderungen des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln an die Pflanzenproduktion der Zukunft Anforderungen des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln an die Pflanzenproduktion der Zukunft - eine Einführung 1 4. Februar 2010 Dr. Eberhard Bröhl Neue EU-Regelungen

Mehr

089405/EU XXIV. GP. Eingelangt am 31/07/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 30. Juli 2012 (31.07) (OR. en) 12991/12 ENV 654 ENT 191

089405/EU XXIV. GP. Eingelangt am 31/07/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 30. Juli 2012 (31.07) (OR. en) 12991/12 ENV 654 ENT 191 089405/EU XXIV. GP Eingelangt am 31/07/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 30. Juli 2012 (31.07) (OR. en) 12991/12 ENV 654 ENT 191 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum:

Mehr

Workshop 3. Generika. Vorsitzender: Dr. E. Werner, PEI. Rapporteur: Dr. R. Joosten, Eurovet Animal Health BV, NL. Generika 1./2. Dezember 2009 Seite 1

Workshop 3. Generika. Vorsitzender: Dr. E. Werner, PEI. Rapporteur: Dr. R. Joosten, Eurovet Animal Health BV, NL. Generika 1./2. Dezember 2009 Seite 1 Workshop 3 Generika Vorsitzender: Dr. E. Werner, PEI Rapporteur: Dr. R. Joosten, Eurovet Animal Health BV, NL Generika 1./2. Dezember 2009 Seite 1 1) Welche Rolle spielen Generika in der Tierarzneimittelzulassung

Mehr

Vorschlag für eine RICHTLINIE DES RATES

Vorschlag für eine RICHTLINIE DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 5.2.2013 COM(2013) 46 final 2013/0026 (NLE) Vorschlag für eine RICHTLINIE DES RATES zur Änderung der Richtlinie 98/8/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zwecks

Mehr

Sektion 27 - Rechtliche u. a. Rahmenbedingungen für den Pflanzenschutz I

Sektion 27 - Rechtliche u. a. Rahmenbedingungen für den Pflanzenschutz I Sektion 27 - Rechtliche u. a. Rahmenbedingungen für den Pflanzenschutz I 27-1-Schorn, K. Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Neuregelung des Pflanzenschutzrechtes in Deutschland

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION GESUNDHEIT UND LEBENSMITTELSICHERHEIT

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION GESUNDHEIT UND LEBENSMITTELSICHERHEIT Ref. Ares(2016)6203393-31/10/2016 EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION GESUNDHEIT UND LEBENSMITTELSICHERHEIT Gesundheits- und Lebensmittelaudits und Analysen DG(SANTE) 2016-8780 - MR BERICHT ÜBER EIN

Mehr

Behandelte Waren Rechtliche Grundlagen

Behandelte Waren Rechtliche Grundlagen Behandelte Waren Rechtliche Grundlagen Dortmund, 3. November 2014 Lena Gruhn 1 Historie Biozidrecht allgemein Früher: Unterschiedliche Regulierung in den MS - vereinzelte Regelungen nur für bestimmte Produktarten

Mehr

Webinar: Sachkunde im Pflanzenschutz

Webinar: Sachkunde im Pflanzenschutz Webinar: Sachkunde im Pflanzenschutz Begrüßung Einführung in das Thema Rechtliche Vorgaben 1. Neuer Sachkundenachweis o Wer braucht ihn? o Wie bekommt man ihn? Fragerunde / gemeinsame Diskussionsrunde

Mehr

Anforderungen an die Untersuchungsämter aus Sicht des Risikomanagements. Donnerstag, 24. Juni 2010 1

Anforderungen an die Untersuchungsämter aus Sicht des Risikomanagements. Donnerstag, 24. Juni 2010 1 Anforderungen an die Untersuchungsämter aus Sicht des Risikomanagements Donnerstag, 24. Juni 2010 1 Aufgaben des BVL aus Sicht des Risikomanagements Koordination und Datenmanagement / Berichte Krisenmanagement

Mehr

Rechtliche Voraussetzungen der Gentechnik beim Anbau von Getreide. Dr. Steinberger, Bundessortenamt Hannover

Rechtliche Voraussetzungen der Gentechnik beim Anbau von Getreide. Dr. Steinberger, Bundessortenamt Hannover Rechtliche Voraussetzungen der Gentechnik beim Anbau von Getreide Dr. Steinberger, Bundessortenamt Hannover 1 Gentechnisch veränderte Pflanzen Anbaufläche 2008 weltweit Anbaufläche (Mio. ha) Fläche GVO

Mehr

GV /08 Centium 36 CS Verfahren zur Erweiterung einer Zulassung nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Bescheid

GV /08 Centium 36 CS Verfahren zur Erweiterung einer Zulassung nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Bescheid Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Dienstsitz Braunschweig Postfach 15 64 38005 Braunschweig Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft - Institut für Pflanzenschutz - Lange Point

Mehr

Registrierung von Stoffen Gemeinsame Nutzung von Daten und Vermeidung unnötiger Versuche Informationen in der Lieferkette Nachgeschaltete Anwender

Registrierung von Stoffen Gemeinsame Nutzung von Daten und Vermeidung unnötiger Versuche Informationen in der Lieferkette Nachgeschaltete Anwender REACH-VERORDNUNG Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) Die REACH-Verordnung

Mehr

077582/EU XXIV. GP. Eingelangt am 29/03/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 28. März 2012 (29.03) (OR. fr) 8286/12 AGRILEG 48 ENV 250

077582/EU XXIV. GP. Eingelangt am 29/03/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 28. März 2012 (29.03) (OR. fr) 8286/12 AGRILEG 48 ENV 250 077582/EU XXIV. GP Eingelangt am 29/03/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 28. März 2012 (29.03) (OR. fr) 8286/12 AGRILEG 48 ENV 250 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum:

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 3. Mai 2016 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 3. Mai 2016 (OR. en) Rat der Europäischen Union Brüssel, den 3. Mai 2016 (OR. en) 8537/16 NLEG 31 AGRI 219 SAN 159 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Eingangsdatum: 29. April 2016 Empfänger: Nr. Komm.dok.: D044665/01 Betr.: Herr

Mehr

Pflanzenschutz und Lebensmittelsicherheit wie ist der Sachstand, wo liegen Zielkonflikte, welche Herausforderungen sind zu bewältigen?

Pflanzenschutz und Lebensmittelsicherheit wie ist der Sachstand, wo liegen Zielkonflikte, welche Herausforderungen sind zu bewältigen? Pflanzenschutz und Lebensmittelsicherheit wie ist der Sachstand, wo liegen Zielkonflikte, welche Herausforderungen sind zu bewältigen? Dr. Hans-Gerd Nolting BVL 29. 10. 2009 Seite 1 Pflanzenschutzmittel

Mehr

Zulassung unter REACH: Wer muss wann was tun? Fragen und Antworten des Helpdesks Dr. Raimund Weiß

Zulassung unter REACH: Wer muss wann was tun? Fragen und Antworten des Helpdesks Dr. Raimund Weiß Zulassung unter REACH: Wer muss wann was tun? Fragen und Antworten des Helpdesks Dr. Raimund Weiß Inhaltsangabe Ausnahmen Dokumente Zulassungserteilung 27.03.2013 2 Ausnahmen Sind Zwischenprodukte von

Mehr

Der Mehrjährige Nationale Kontrollplan nach VO (EG) Nr. 882/2004 Ein Instrument zur Überprüfung des eigenen Kontrollsystems

Der Mehrjährige Nationale Kontrollplan nach VO (EG) Nr. 882/2004 Ein Instrument zur Überprüfung des eigenen Kontrollsystems nach VO (EG) Nr. 882/2004 Ein Instrument zur Überprüfung des eigenen Kontrollsystems Martina Senger-Weil 19. Oktober 2009 Seite 1 Der Kontrollplan umfasst die Kontrollbereiche Lebensmittelsicherheit Futtermittelsicherheit

Mehr

Recycling/Lebensmittelsicherheit Anforderungen aus Sicht des Risikomanagements

Recycling/Lebensmittelsicherheit Anforderungen aus Sicht des Risikomanagements Recycling/Lebensmittelsicherheit Anforderungen aus Sicht des Risikomanagements Dr. Astrid Droß Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit astrid.dross@bvl.bund.de Astrid Droß 28. 29. Oktober

Mehr

Vorschlag für eine VERORDNUNG DES RATES

Vorschlag für eine VERORDNUNG DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 3.10.2012 COM(2012) 578 final 2012/0280 (NLE) Vorschlag für eine VERORDNUNG DES RATES über die Verwendung von Milchsäure zur Verringerung mikrobiologischer Oberflächenverunreinigungen

Mehr

Grundzüge und geplante Änderungen im Biozid-Produkte-Recht Die neue EU-Biozidprodukte-Verordnung mögliche wesentliche Inhalte und aktueller Stand

Grundzüge und geplante Änderungen im Biozid-Produkte-Recht Die neue EU-Biozidprodukte-Verordnung mögliche wesentliche Inhalte und aktueller Stand Grundzüge und geplante Änderungen im Biozid-Produkte-Recht Die neue EU-Biozidprodukte-Verordnung mögliche wesentliche Inhalte und aktueller Stand Hermann Götsch, Lebensministerium Seite 1 27.09.2010 Vorschlag

Mehr

BfT / BVL Info-Tag 5. November 2008

BfT / BVL Info-Tag 5. November 2008 BfT / BVL Info-Tag 5. November 2008 Elektronischer Vollzug der Tierarzneimittelzulassung und überwachung (etam) Dr. Anton Dotter, BVL Anton Dotter 05. November 2008 Seite 1 Aufgaben des BVL, Abteilung

Mehr

Nachhaltiger Pflanzenschutz Einhaltung der Bienenschutzbestimmungen. Ines Kristmann, LfULG-Außenstelle Pirna

Nachhaltiger Pflanzenschutz Einhaltung der Bienenschutzbestimmungen. Ines Kristmann, LfULG-Außenstelle Pirna Nachhaltiger Pflanzenschutz Einhaltung der Bienenschutzbestimmungen Ines Kristmann, LfULG-Außenstelle Pirna Wild- und Honigbienen und ihre Funktionen im Naturhaushalt Bestäubungsleistung Erhaltung der

Mehr

MSC der ECHA. Ausschuss der Mitgliedsstaaten

MSC der ECHA. Ausschuss der Mitgliedsstaaten MSC der ECHA Ausschuss der Mitgliedsstaaten REACH Artikel 76 (1) e Der Ausschuss der Mitgliedstaaten ist zuständig für die Klärung von möglichen Meinungsverschiedenheiten zu: Entscheidungsentwürfen, die

Mehr

Anforderungen beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln

Anforderungen beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln Anforderungen beim Umgang mit mitteln Sachsen-Anhalt pflanzenschutz@llg.mule.sachsen-anhalt.de im Anwendung von PSM - Gesetzliche Anforderungen Wer mittel Anwendet, Verkauft und zum Einsatz berät muss

Mehr

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel:

Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung nach Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 für das Pflanzenschutzmittel: Merpan 80WDG Allgemeine Angaben Zulassungsinhaber: Schnells Kürbiskerne GbR, 91126 Kammerstein Zulassungszeitraum:

Mehr

Die sozioökonomische Analyse (SEA)

Die sozioökonomische Analyse (SEA) Die sozioökonomische Analyse (SEA) 2. REACH-Symposium der Gesellschaft für Dermopharmazie und des Bundesinstituts für Risikobewertung Berlin, 22. November 2007 Antje Freriks, LL.M. Umweltbundesamt, Dessau

Mehr

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen Entwurf Stand: 22.01.2009 Verordnung zur Neuregelung gebührenrechtlicher Vorschriften im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Das Bundesministerium

Mehr

LEITLINIEN FÜR DEN COCOF GROSSPROJEKTE/BEIHILFEREGELUNGEN UND AUTOMATISCHE AUFHEBUNG VON MITTELBINDUNGEN FÜR DEN ZEITRAUM

LEITLINIEN FÜR DEN COCOF GROSSPROJEKTE/BEIHILFEREGELUNGEN UND AUTOMATISCHE AUFHEBUNG VON MITTELBINDUNGEN FÜR DEN ZEITRAUM Endgültige Fassung vom 30.6.2010 COCOF 07/0073/03-DE EURÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION Regionalpolitik LEITLINIEN FÜR DEN COCOF GROSSPROJEKTE/BEIHILFEREGELUNGEN UND AUTOMATISCHE AUFHEBUNG VON MITTELBINDUNGEN

Mehr

Spezielle Anforderungen für Biozide, Pflanzenschutzmittel und Dünger

Spezielle Anforderungen für Biozide, Pflanzenschutzmittel und Dünger Spezielle Anforderungen für Biozide, Pflanzenschutzmittel und Dünger Regionaler Infoanlass SG 18. März 2014 Inhalt Schnittstelle ChemV Spezialgesetzgebung Zulassungspflicht am Beispiel der Biozide Pflanzenschutzmittel

Mehr

verantwortungsvollenundnachhaltigenpflanzenschutzdereuropäischen Landwirtschaft.

verantwortungsvollenundnachhaltigenpflanzenschutzdereuropäischen Landwirtschaft. Deutscher Bundestag Drucksache 17/14727 17. Wahlperiode 10. 09. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Wilhelm Priesmeier, Willi Brase, Petra Crone, weiterer Abgeordneter

Mehr

BAES Neu ab

BAES Neu ab BAES Neu ab 1.1.2016 Mag. Josefine Sinkovits BAES, stellvertretende Direktorin Leitung Rechtsdienst, Zulassung, Zertifizierung und Kommunikation Informationsveranstaltung - Pflanzenschutzmittel: Zulassung,

Mehr

Einsetzbare Schädlingsbekämpfungsmittel zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) nach dem Biozidrecht

Einsetzbare Schädlingsbekämpfungsmittel zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) nach dem Biozidrecht Anlage 2: Stand: 01.04.2008 Einsetzbare Schädlingsbekämpfungsmittel zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) nach dem Biozidrecht Inhalt: Seite 1 Wirkstoffe zur EPS-Bekämpfung...2 2 Alternative

Mehr

Gesetz zur Änderung des Pflanzenschutzgesetzes und des BVL-Gesetzes

Gesetz zur Änderung des Pflanzenschutzgesetzes und des BVL-Gesetzes Bundesrat Drucksache 50/08 25.01.08 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages A Gesetz zur Änderung des Pflanzenschutzgesetzes und des BVL-Gesetzes Der Deutsche Bundestag hat in seiner 133. Sitzung am

Mehr

Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung

Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung Unkräuter auf Wegen und Plätzen Wasser- und Pflanzenschutz auf öffentlichen und gewerblichen Flächen 13. - 14. September 2011, Heinrich von Thünen-Institut,

Mehr

Pflanzenschutzamt Berlin

Pflanzenschutzamt Berlin Pflanzenschutzamt Berlin Stadtgrün herausgegeben am 08.03.2012 Was ist bei der Pflanzenschutzmitteln in Berlin grundsätzlich zu beachten? Ein wesentlicher Zweck des Gesetzes zum Schutz der Kulturpflanzen,

Mehr

Bundesgesetzblatt. Tag Inhalt Seite. 14. 5. 98 Erstes Gesetz zur Änderung des Pflanzenschutzgesetzes... 950 FNA: 7823-5, 8053-6, 7823-5-3 GESTA: F016

Bundesgesetzblatt. Tag Inhalt Seite. 14. 5. 98 Erstes Gesetz zur Änderung des Pflanzenschutzgesetzes... 950 FNA: 7823-5, 8053-6, 7823-5-3 GESTA: F016 Bundesgesetzblatt 99 Teil I G 570 1998 Ausgegeben zu Bonn am 7. Mai 1998 Nr. 8 Tag Inhalt Seite 1. 5. 98 Erstes Gesetz zur Änderung des Pflanzenschutzgesetzes................................... 950 FNA:

Mehr