MIT CUSTOMER EXPERIENCE MARKENWERT SCHAFFEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MIT CUSTOMER EXPERIENCE MARKENWERT SCHAFFEN"

Transkript

1 MIT CUSTOMER EXPERIENCE MARKENWERT SCHAFFEN MetaDesign AG Klausstrasse Zürich Customer Experience wird für Marken zunehmend zum Erfolgsfaktor. In Zeiten, in denen die Markenkommunikation an Glaubwürdigkeit verliert und sich negative Erfahrungen wie ein Lauffeuer verbreiten, wird jede Interaktion zwischen Marke und Kunde zum Prüfstein. Nur wem es gelingt, hier zu begeistern, kann mit Wiederkäufen und Weiterempfehlungen rechnen. Und damit längerfristig seine Performance verbessern. Doch wie schafft man als Marke eine einzigartige Customer Experience? Die Autoren diskutieren Erfolgsfaktoren und fordern eine neue Denkhaltung MetaDesign AG Von Dr. Alexander Haldemann und Alex Herrmann, MetaDesign

2 CUSTOMER EXPERIENCE KUNDENERLEBNISSE SIND DIE LEITWÄHRUNG VON MORGEN Marken müssen heute mehr leisten als gute Produkte und Services oder ansprechende Markenimages. Diese sind immer austauschbarer und für viele Kunden schon fast selbstverständlich geworden. Um als Marke erfolgreich zu sein, bedarf es zunehmend einzigartiger und begeisternder Interaktionen mit dem Kunden. Begegnungen, in denen der Kunde genau fühlt, wer die Marke ist und was sie für ihn tut. Denn in Zeiten in denen die Glaubwürdigkeit von Kommunikationsmassnahmen abnimmt und das Vertrauen in Marken schwindet, besteht für den Kunden nur noch eine Möglichkeit, sich zuverlässig zu orientieren: die eigene, direkte Erfahrung. Sie erzeugt Emotionen, schafft Erinnerungen und bildet damit die zentrale Determinante für die Markenwahrnehmung und das Kaufverhalten. Kundenerlebnisse positiv und kohärent zu gestalten, muss folglich die Kernaufgabe erfolgreicher Markenführung sein. KUNDENORIENTIERUNG WIRD NUR UNGENÜGEND GELEBT Obwohl sich heute viele Unternehmen als kunden- und serviceorientiert bezeichnen, erleben Kunden oft etwas ganz anderes (Oracle, 2012). Die Ursache für diese grosse Diskrepanz liegt vor allem darin, dass viele Unternehmen ihr tatsächliches Denken und Handeln zu wenig am Kunden ausrichten und die organisationalen Rahmenbedingungen Kundenzentriertheit kaum unterstützen. Dies spiegelt eine Befragung von Marketing- und Markenverantwortlichen bedeutender internationaler Unternehmen wider: Lediglich 55 % der Befragten gab an, dass es ihre Mitarbeiter kümmert, was die Kunden über das Unternehmen denken. Nur 19 % waren der Meinung, dass ihre Organisation so ausgerichtet ist, dass sie die Schaffung des gewünschten Kundenerlebnisses begünstigt (Chartered Institute of Marketing, 2012). Kundenorientierung muss demnach stärker verankert und die Umsetzung besser gewährleistet werden. KUNDENERWARTUNGEN STEIGEN STETIG WEITER Die Erwartungshaltung von Kunden hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Einerseits haben die digitalen Medien zu einer hohen Transparenz und damit zu einer besseren Vergleichbarkeit von Angeboten geführt. Andererseits haben Unternehmen kontinuierlich die Qualität ihrer Leistungen verbessert. Der dadurch entstandene Standard hat eine branchenübergreifende Aufwärtsspirale in Gang gesetzt, die sich mit jeder positiven Erfahrung weiterdreht. Und dies immer schneller, denn Erlebnisse in der Interaktion mit Marken werden heute vor allem über soziale Medien mit anderen geteilt und diskutiert. Insgesamt nimmt damit für Unternehmen der Druck, Kunden zu begeistern, zu. Nur wem es gelingt Erwartungen zu übertreffen wird weiterempfohlen und kann mit der Loyalität seiner Kunden rechnen. ERFOLGSFAKTOREN AUS MARKENSICHT Die steigende Relevanz von Erlebnissen, die unzureichend umgesetzte Kundenorientierung und die wachsenden Erwartungen erfordern bei den Unternehmen ein Umdenken und eine Verhaltensänderung. Marken müssen grundsätzlich vier Herausforderungen meistern: Kunden und Kunden-Marke-Interaktionen tiefgründig verstehen Kundenzentriertheit als Kern der Vision und des Verhaltens verankern Dem Kundenerlebnis mit einer starken Marke einen einzigartigen und attraktiven Charakter verleihen Mitarbeitende zu «Experience-Gestaltern» entwickeln und befähigen In Zeiten, in denen das Vertrauen in Marken schwindet, besteht für den Kunden nur noch eine Möglichkeit, sich zu orientieren: die eigene, direkte Erfahrung. 3

3 Nur, wer seinen Kunden wirklich kennt und versteht, und in der Interaktion mit ihm einzigartige Erlebnisse schafft, wird ein Customer Experience Champion. der Entwicklung von Produkten von Beginn an mit der Frage «What do we want people to feel?» auseinander und leitet daraus ab, wie sie Dinge für ihre Kunden besser machen können (Apple, 2013). Der US-Online-Schuhretailer Zappos hat sich mit «Delivering happyness» eine kundenzentrierte und höchst serviceorientierte Aufgabe gegeben. Diese setzt das Unternehmen dank den bedingungslos gelebten Werten und seinem grossen Engagement eindrucksvoll um (Hsieh 2010). Und auch bei BMW zahlt jede Massnahme und jede Interaktion auf das Markenversprechen «Freude am Fahren» ein. ERFOLGSFAKTOR 3: DIE MARKE ALS LEITSTERN FÜR EINZIGARTIGE KUNDENERLEBNISSE Eine begeisternde Customer Experience ist kein Zufallsprodukt. Im Gegenteil. Sie ist das Ergebnis eines sorgfältigen Planungsprozesses und erfordert eine solide Basis: eine attraktive Marke mit klarem Versprechen und eigenständiger Identität. Denn nur die Marke kann einer Customer Experience einen einzigartigen Charakter verleihen. Sie ABBILDUNG 1: KONSISTENZ ENTLANG DER KUNDENREISE tut dies, indem sie die Art und Weise einer Interaktion vorgibt und damit auch eine inhaltliche und qualitative Konsistenz entlang der Kundenreise begünstigt (vgl. Abb.1). Je typischer und konsistenter die Interaktionen erlebt werden desto besser. Denn für Kunden gibt es nichts schlimmeres, als eine Marke, die für sie nicht fassbar und daher kaum vertrauenswürdig ist. Und die sie enttäuscht, weil sie Erwartungen nicht erfüllt. Eine starke Marke dient daher als Leitstern für einzigartige Kundenerlebnisse und hilft auch denjenigen, die die Interaktion mit dem Kunden gestalten: den Mitarbeitenden. ERFOLGSFAKTOR 1: ECHTES KUNDENVERSTÄNDNIS UND KUNDENINVOLVIERUNG Viele Unternehmen glauben ihre Kunden gut zu kennen. Sie sammeln und analysieren Daten, sie messen die Kundenzufriedenheit oder das Image und sie betreiben Marktforschung, beispielsweise um Produkte und Kampagnen zu testen. Wie der Kunde allerdings genau tickt, wie er die Marke bei Interaktionen und zwar über den gesamten Kundenlebenszyklus und über sämtliche Kontaktpunkte hinweg erlebt und was der direkte Kontakt mit der Marke bei ihm auslöst, bleibt oft unklar. Entsprechend bedarf es eines besseren und tieferen Verständnisses, sowohl des Kunden als auch seiner Erlebnisse. Hierfür sollten Unternehmen in die Schuhe ihrer Kunden schlüpfen und die Customer Journey selbst durchlaufen (vgl. Abb.2). Datenanalysen und klassische Befragungen reichen nicht aus. Vielmehr sind qualitative und partizipative Vorgehensweisen vorzuziehen. Partizipativ nicht nur im methodischen Sinne (z.b. Beobachtung, Ethnographie) sondern auch im Sinne von Co-Creation: Durch das Involvieren von Kunden bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen verbessert sich nicht nur das Angebot und damit die Attraktivität der Marke, sondern auch das Wissen und die Nähe zur Zielgruppe. ERFOLGSFAKTOR 2: KUNDENZENTRIERTHEIT IN DER DNA Wer bei Kunden eine grosse Wirkung erzielen will, muss sich ganz in deren Dienst stellen und alles Denken und Handeln am Kunden ausrichten. Es reicht nicht aus, in Leitbildern über Kundenorientierung zu sprechen, CRM- Systeme zu implementieren oder Kundenverantwortung an die Marketingabteilung zu delegieren. Die Orientierung am Kunden muss tief im Unternehmen verankert und zum zentralen Gedanken einer Marke, sogar zu ihrer «Raison d être» werden. Sie muss sich in der Vision und schliesslich in der Leistung manifestieren. Und sie muss in die Köpfe der Mitarbeitenden. Unternehmen, die dies seit Jahren erfolgreich tun sind beispielsweise Apple, Zalando-Vorbild Zappos oder BMW. Alle drei stellen ihre Kunden und deren Begeisterung in den Mittelpunkt. So setzt sich Apple bei 1 MARKE Interaktionen CUSTOMER JOURNEY INHALTLICHE UND QUALITATIVE KONSISTENZ 5 6

4 ABBILDUNG 2: DIE CUSTOMER JOURNEY ALS TOOL ZUR VERBESSERUNG DER CUSTOMER EXPERIENCE Beispiel: neuer Internetanschluss INFORMATION UND KAUFENTSCHEIDUNG VERTRAGSABSCHLUSS UND INBETRIEBNAHME ERSTE UND KONTINUIERLICHE NUTZUNG Feststellen des Bedarfs Informieren & Recherchieren Beratung/ Testberichte Abschluss Wartezeit Kennenlernen Beziehung aufbauen Markentreue Umzug in eine neue Wohnung Weder Telefon- noch Internetanschluss sind vorhanden Dieser Mangel soll schnellstmöglich behoben werden Diskussionen über mögliche Anbieter mit Freunden Suchen von Angeboten im Internet Überforderung aufgrund der vielen, undurchsichtigen Angebote Lesen von unterschiedlichen Testberichten über Produkte Persönliche Beratung in zwei Geschäften Vertragsabschluss beim besten Anbieter Warten auf das Aktivieren des Telefon- und Internetanschlusses in der neuen Wohnung Verzögerungen bei der Nachfragen, wann die Anschlüsse endlich aufgeschaltet werden Telefon und Internet wurden aufgeschaltet Die erfolgte wurde per Telefon bestätigt Erster Ausfall nach einer Woche Erneuter Anruf im Call-Center Besuch eines Mitarbeitenden zur Klärung und Behebung des Problems Beide Produkte funktionieren Erhalt einer zur Erhebung der Servicequalität und Kundenzufriedenheit Postalische Zustellung von attraktiven Zusatzangeboten Verbilligtes Kombiangebot für treue Kunden angeboten bekommen KONTAKTPUNKTE Werbespot Website, Suchmaschine, Computerzeitschriften, Freunde Shop, Online-Portale, Konsumententests Vertragsbestätigung, Willkommenspaket Informationsschreiben, Call-Center Anruf bei Call-Center, Service-Mitarbeiter , Kundenumfrage, Mailing Brief ERLEBNISSE +/- Schlechtes Gefühl wegen fehlender technischer Kenntnisse Erinnerungen an Schwierigkeiten in der Vergangenheit Zu Beginn noch sehr motiviert einen geeigneten Anbieter zu finden Schneller Frust, weil Angebote verwirrend sind Nach detaillierteren Infos durch Testberichte und Beratung kehrt die Freude zurück, weil ein Überblick geschaffen werden konnte und ein passender Anbieter gefunden wurde Freude an der getroffenen Entscheidung und dem Vertragsabschluss Vorfreude auf die kommende Wegen langem Warten Beschwerde beim Call-Center Person im Call- Center war sehr kompetent und konnte definitiven Termin für die mitteilen Information über die frühzeitige Entschuldigung für die Verspätung und erste Monatsgebühr geschenkt bekommen Erste Enttäuschung und Zweifel an der Kaufentscheidung Call-Center kann nicht weiterhelfen Dafür aber schnelle Unterstützung eines hilfsbereiten Service-Mitarbeiters Kunde fühlt sich gut aufgehoben und ernst genommen Einwandfrei funktionierender Telefon- und Internetanschluss Angebotene Optionen für Produkt- und Preisoptimierung EMOTIONEN

5 ABBILDUNG 3: IDEALE RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN STRUKTUREN Gibt es einen Chief CX-Officer? Gibt es ein CX-Team? Wissen die Mitarbeiter was CX ist? Bei wem ist CX angesiedelt? EMPOWERMENT CUSTOMER EXPERIENCE OWNERSHIP Wissen sie was, warum und wie zu tun ist? Wie wird eine CX geschaffen? Wie sind CX-relevante Prozesse definiert? Wollen und können sie CX umsetzen? PROZESSE Gibt es ein Vorgehen für «Nofälle»? Eine starke Marke verleiht Kundenerlebnissen einen einzigartigen und konsistenten Charakter, der hilft, sich erfolgreich vom Wettbewerb zu differenzieren. MENSCHEN ERFOLGSFAKTOR 4: DURCHGÄNGIGKEIT IN DER UMSETZUNG Wie so oft, gilt auch bei der Gestaltung von Customer Experience, dass das beste Konzept nichts bringt, wenn es nicht Eingang in das Unternehmen und die täglichen Aktivitäten findet. Um Kunden zu begeistern bedarf es daher geeigneter Strukturen und Prozesse, aber auch engagierter und befähigter Mitarbeitender (vgl. Abb.3). Gerade letzteres ist eine schwierige Aufgabe, denn eine erfolgreiche Umsetzung erfordert die Mobilisierung aller Personen im Unternehmen unabhängig von ihrer Position oder ihrer Abteilung. So ist es wichtig, dass gerade Führungspersonen persönlich Verantwortung übernehmen und damit den Stellenwert von Customer Experience demonstrieren. Ausserdem sollen sie mit ihrer Unterstützung im Unternehmen den Weg für die Umsetzung frei machen und eine wirkungsvolle, bereichsübergrei- fende Zusammenarbeit vorantreiben. Eine entscheidende Rolle für den Erfolg spielen aber auch die Mitarbeitenden, die im direkten Kundenkontakt stehen und damit unmittelbar am Kundenerlebnis beteiligt sind. Sie müssen nicht nur verstehen, warum sie welche Customer Experience schaffen sollen, sondern man muss ihnen auch Freiräume, Eigenverantwortung und Kompetenzen für die Umsetzung übertragen. Unternehmen wie Starbucks oder Ritz-Carlton haben ihre Mitarbeitenden daher zu Partnern und Entrepreneurs gemacht, die am Gewinn partizipieren und die sogar eigenmächtig Beträge bis zu einer gewissen Höhe einsetzen dürfen, um die Zufriedenheit ihrer Kunden zu steigern (Schultz 2011, Inghilleri & Solomon 2010). FAZIT Unternehmen, die ihre Kunden mit einem einzigartigen Erlebnis begeistern und somit zu unschlagbaren Marken werden wollen, müssen umdenken. Sie müssen den Kunden stärker ins Zentrum rücken und sich ihm über alle Ebenen und Bereiche hinweg verschreiben. Nur wer den Kunden richtig kennt und versteht, sein Denken und Handeln an ihm ausrichtet und in der Interaktion konsistent einzigartige Erlebnisse schafft, wird ein Customer Experience Champion. Und damit zu einer begehrenswerten Marke mit vielen Fans. 9

6 ROADMAP TO SUCCESS DIE AUTOREN 01 KUNDEN WIRKLICH VERSTEHEN In die Schuhe der Kunden schlüpfen und die Welt mit deren Augen sehen ist Pflicht. Genau so wie das Durchlaufen der Customer Journey. 02 KUNDEN ZU PARTNERN MACHEN Das Involvieren der Kunden bei der Entwicklung oder Verbesserung des Angebotes erhöht den Erfolg und stärkt die Beziehung. 03 ALLES DENKEN UND TUN DEM KUNDEN WIDMEN Nur wer den Kunden ins Zentrum rückt und es sich zur höchsten Aufgabe macht, diesen zu begeistern, wird auf Gegenliebe stossen. 04 DEM KUNDENERLEBNIS MARKENCHARAKTER VERLEIHEN Nur eine starke Marke schafft eigenständige und einprägsame Erlebnisse, die helfen, sich vom Wettbewerb zu differenzieren. 05 MIT KONSISTENZ KUNDENZUFRIEDENHEIT SICHERSTELLEN Interaktionen mit der Marke müssen sowohl inhaltlich als auch qualitativ konsistent erlebt werden, um Vertrauen und Verlässlichkeit zu erzeugen. 06 ORGANISATIONALE RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN Die Strukturen und Prozesse im Unternehmen müssen die Customer Experience begünstigen und dürfen keine «blinden Flecken» aufweisen. 07 GANZHEITLICHE UNTERSTÜTZUNG FÖRDERN Die Verwirklichung einzigartiger Kundenerlebnisse erfordert die Einbindung und das Engagement über Hierarchiestufen und Bereichsgrenzen hinweg. 08 MITARBEITENDE MIT KUNDENKONTAKT ZU EXPERIENCE-GESTALTERN BEFÄHIGEN Den Mitarbeitenden, die unmittelbar am Kundenerlebnis beteiligt sind, Eigenverantwortung und Handlungskompetenzen übertragen. DR. ALEXANDER HALDEMANN Als Partner und Mitglied der Geschäftsleitung berät Dr. Alexander Haldemann seit mehr als 10 Jahren Kunden zu strategischen Fragestellungen rund um Markenführung und Kommunikation. Zudem doziert er als Markenexperte an Universitäten und Hochschulen in Europa und in den USA. ALEX HERRMANN Als stellvertretender Leiter Strategie verantwortet Alex Herrmann diverse Markenprojekte sowie den Kompetenzbereich «Brand & Customer Experience». Er ist auch Dozent zu dem Thema, zum Beispiel am Design Management Lehrgang der Hochschule Luzern. QUELLEN Apple (2013): Designed by Apple in California. URL: Chartered Institute of Marketing (2012): Merging promise and experience. The branded customer experience benchmark. London. Hsieh (2010): Delivering Happiness. A path to profits, passion and purpose. New York: Business Plus. Inghilleri & Solomon (2010): Exceptional service, exceptional profit. The secrets of building a five-star customer service organization. New York: Amacom. Merkle (2013): Customercentric transformation. Five keys to leading successful change. Baltimore. Oracle (2012): Customer Experience Impact Report Getting to the heart of the consumer and brand relationship. Redwood Shores. Schultz (2011): Onward. How Starbucks fought for its life without losing its soul. Pennsylvania: Rodale. ÜBER METADESIGN MetaDesign gehört zu den führenden internationalen Agenturen für Branding und Corporate Identity. Das Unternehmen entwickelt Strategien und Systeme für den profilierten Auftritt von Marken. Zu den Auftraggebern gehören Adobe, Alpiq, Apple, Audi, Bosch, Bucherer, DHL, Four Seasons Hotels, Henkel, Kuoni, Lufthansa, Migros Bank, NZZ, Polo Ralph Lauren, Raiffeisen, Rieter, Sony, Swiss Life, Tirol und UBS. In Beijing, Berlin, Düsseldorf, Genf, San Francisco und Zürich arbeiten rund 300 Mitarbeitende. 11

Spendermarketing braucht Markenverständnis! Wie Markenforschung hilft, Argumente zu finden.

Spendermarketing braucht Markenverständnis! Wie Markenforschung hilft, Argumente zu finden. Spendermarketing braucht Markenverständnis! Wie Markenforschung hilft, Argumente zu finden. 3. September 2009 Dr. Ottmar Franzen S E I T E 1 Inhalt Spendenorganisationen sind Marken! Markenwahrnehmung

Mehr

Zum mitnehmen. 2009. Markenführung. Auf den Punkt. Alles drin. Bunt. Echt. Namics.

Zum mitnehmen. 2009. Markenführung. Auf den Punkt. Alles drin. Bunt. Echt. Namics. Zum mitnehmen. 2009. Markenführung. Auf den Punkt. Alles drin. Bunt. Echt. Namics. Was ist Markenführung? Unter Markenführung, oder Markenmanagement (engl.: Brand Management) versteht man die Entwicklung

Mehr

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage Management Summary Management Summary Kunden - Erfolgsfaktor Nummer 1 Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Unternehmen

Mehr

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter München 2016 Ausgangssituation 2 3 Ausgangssituation Kundenbeziehung: große Diskrepanz zwischen Innen- und Aussensicht 90% 80% aller Kunden

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Corporate Branding Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Redaktioneller Beitrag von CEO Tobias Bartenbach im GWA-Jahrbuch Healthcare-Kommunikation 2014 www.bartenbach.de Corporate Branding Erfolg durch

Mehr

s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie

s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie s&s E-Paper Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie Von der produkt- zur kundenzentrischen

Mehr

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung www.ssbc.de Markenführung im Mittelstand Wie Sie durch stringente Design- und Kommunikationsmaßnahmen ihre Marke

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008 Firmenpräsentation Wollerau, 28. Oktober 2008 ACIM das Unternehmen ACIM ist eine unabhängige und international tätige Beratung für CRM- (Customer Relationship Management), CIM- (Customer Interaction Management)

Mehr

Create the most powerful customer relations for your business

Create the most powerful customer relations for your business Create the most powerful customer relations for your business Customer Relationship Management Customer Die Ziele von CRM sind rentable und langfristige Kundenbeziehungen. Visionen, Strategien und Ziele

Mehr

EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN. Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum

EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN. Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum AGENDA 1. Zielsetzung der Arbeit/ Themeneinstieg. Einführung Employer Branding

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

- Firmenpräsentation -

- Firmenpräsentation - - Firmenpräsentation - Solides und zielgenaues Marketing beginnt an der Basis, dem Kunden. Wer den Kunden am besten kennt und entsprechend gut bedient, wird immer die Nase vorn haben. Philipp Reminder

Mehr

THE MAD MEN DAYS ARE OVER HERAUSFORDERUNGEN DER MODERNEN MARKE

THE MAD MEN DAYS ARE OVER HERAUSFORDERUNGEN DER MODERNEN MARKE THE MAD MEN DAYS ARE OVER HERAUSFORDERUNGEN DER MODERNEN MARKE EINE GROSSE IDEE, TIEFE TASCHEN UND EINE GEISTREICHE KAMPAGNE: EIN DREIERGESPANN, DAS EINE MARKE LANGE ZEIT ZUM ERFOLG FÜHRTE. EINE EPOCHE

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Bereits heute differenzieren viele Unternehmen ihre Marktleistungen durch ihre Zusatzdienstleistungen gegenüber der

Mehr

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV?

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? AUF DEM SPRUNG ZU DER MARKE SPORTVEREIN. BERLIN SPANDAU, 11. OKTOBER 2013 FLORIAN KRUMREY, GESCHÄFTSFÜHRER SERVICEPLAN GRUPPE AM ANFANG STEHT DIE DEFINITION. Als Marke

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Wie Sie Marketing richtig einsetzen, um den Unternehmenserfolg zu steigern 1 Wir unterstützen Unternehmen seit 2002 weltweit

Mehr

Total Quality Management

Total Quality Management Total Quality Management TQM Grundlagen Total Quality Management ist ein prozessorientiertes System, das auf der Überzeugung gründet, dass Qualität einfach eine Frage der Ausrichtung an den Erfordernissen

Mehr

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht Markenberatung & Markenagentur Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht www.ssbc.de Orientierung geben Marken differenzieren, positionieren, emotionalisieren, begeistern, schaffen Mehrwert,

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Basel, 16. Mai 2013 Adrian Zemp, Leiter analytisches Marketing & Markenpositionierung, CSS Lukas Karrer, Partner, Stimmt AG

Basel, 16. Mai 2013 Adrian Zemp, Leiter analytisches Marketing & Markenpositionierung, CSS Lukas Karrer, Partner, Stimmt AG Ganzheitliche Marken- und Kundenerlebnisse bei der CSS Versicherung Vom Brand Promise zum Brand Touchpoint Ganzheitliche Marken- und Kundenerlebnisse bei der CSS Versicherung Basel, 16. Mai 2013 Adrian

Mehr

STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ

STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ Dr. Frank Hannich Building Competence. Crossing Borders. Helmut Kazmaier Bettina Gehring Agenda 1 CEM als Trend im CRM 2012 2 Kundenorientierung genügt nicht

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

SERVICE-INITIATIVE. ServiceLetter 6 ... ... www.leitbetrieb.com

SERVICE-INITIATIVE. ServiceLetter 6 ... ... www.leitbetrieb.com SERVICE-INITIATIVE...... SERVICE-INITIATIVE D: +49 (0)89-660 639 79-0 Ö: +43 (0)7752-210 68 Zufriedene Mitarbeiter begeistern Kunden. Begeisterte Kunden bringen Erfolg. Warum nur zufriedene Mitarbeiter

Mehr

Qualitätsversprechen. 10 Versprechen, auf die Sie sich verlassen können. Geprüfte Qualität

Qualitätsversprechen. 10 Versprechen, auf die Sie sich verlassen können. Geprüfte Qualität 10 Qualitätsversprechen 10 Versprechen, auf die Sie sich verlassen können Geprüfte Qualität Liebe Kundin, lieber Kunde, "Ausgezeichnete Qualität ist der Maßstab für unsere Leistungen." (Aus unserem Leitbild)

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT.

WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT. ÖSTERREICH ERFOLGSFAKTOR KUNDENORIENTIERUNG WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT. ÖSTERREICH Servicequalität und Kundenorientierung sind entscheidend für den Unternehmenserfolg.

Mehr

SERVICE FÜR BUSINESS SERVICE

SERVICE FÜR BUSINESS SERVICE FÜR BUSINESS Ildikó Schilling Dozentin Service Design Eszterhazy Karoly Föiskola Eger 2010 WAS IST?...alles, was nicht auf die Füße fallen kann. (The Economist) S/DIENSTLEISTUNGEN SIND......eine Kette

Mehr

Change Management. Hilda Tellioğlu, hilda.tellioglu@tuwien.ac.at 14.11.2011. Hilda Tellioğlu

Change Management. Hilda Tellioğlu, hilda.tellioglu@tuwien.ac.at 14.11.2011. Hilda Tellioğlu Change Management, hilda.tellioglu@tuwien.ac.at 14.11.2011 Inhalt Vorgehen beim Change Management Veränderungsprozesse gestalten wichdge Faktoren für Veränderungen Methoden für den 7 Stufenplan Stufe 1:

Mehr

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN Unser Konzept für mehr Verkaufswirkung in den Medien Für regionale Marken ist es essenziell, mit Kreativität neue Kunden zu inspirieren,

Mehr

HINTERGRUND SERAMIS facebook Fanpage

HINTERGRUND SERAMIS facebook Fanpage HINTERGRUND Das Ergebnis einer hohen Kundenzufriedenheit spiegelt sich in einer hohen Markentreue bzw. Kunden-Loyalität wider. Loyale Kunden verfügen dabei nachweislich über eine hohe Weiterempfehlungsbereitschaft,

Mehr

Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse

Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse Vieles wurde bereits geschrieben, über die Definition und/oder Neugestaltung

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Wie man großartige Banking IT Services baut

Wie man großartige Banking IT Services baut Mai 2012 Wie man großartige Banking IT Services baut by Frank Schwab Zusammenfassung Für mich ist ein großartiger Banking IT Service eine Dienstleistung einer Bank, die maßgeblich durch den Einsatz von

Mehr

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience 1 Der Kunde ist König Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt Für die meisten Unternehmen steht Kundenorientierung an oberster Stelle. Und trotzdem sind die meisten Unternehmen nicht in der Lage, operative

Mehr

Die Markenagentur für Bayern

Die Markenagentur für Bayern Die Markenagentur für Bayern Worauf wir uns fokussieren: Starke Markensignale aus Bayern. Über alle Grenzen hinweg haben bayerische Marken Menschen und Märkte erobert. Innovationen und Traditionen sind

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

Kundenorientierungstest

Kundenorientierungstest Testen Sie hier die Kundenorientierung Ihres Unternehmens! Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten Sie einfach alle 30 Fragen ganz ehrlich (Bitte wirklich ehrlich!) mit Ja oder Nein. Zählen Sie

Mehr

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken?

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Herausforderungen und Ansatzpunkte für den Einsatz von Social Media bei Banken Wichtigste Ergebnisse aus der Masterarbeit MAS CRM9 an der ZHAW 24.02.2013

Mehr

INSTANT / INSPIRE / INTERACT

INSTANT / INSPIRE / INTERACT INSTANT / INSPIRE / INTERACT «Innovation im öffentlichen Sektor Schweiz gemeinsam stärken» Dr. Alexandra Collm Daniel Schnyder Trends Neue Bedürfnisse von Bürgern und Mitarbeitern 2 Alles ist vernetzt

Mehr

Employer Branding im Gesundheitswesen

Employer Branding im Gesundheitswesen Employer Branding im Gesundheitswesen Was Sie als Arbeitgeber tun können, um gute Lernende, Studierende und Mitarbeitende anzuziehen und zu halten Zürich, Ziele Ziele & Nutzen von Employer Branding verstehen

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Gamification MIT SPIEL UND SPASS ZUR KUNDENBINDUNG. Nadia Tafreschi Team Social Media Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore.

Gamification MIT SPIEL UND SPASS ZUR KUNDENBINDUNG. Nadia Tafreschi Team Social Media Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore. Gamification MIT SPIEL UND SPASS ZUR KUNDENBINDUNG Nadia Tafreschi Team Social Media Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore.com Mit Spielen können unterschiedliche Bedürfnisse der Menschen befriedigt

Mehr

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter München 2016 Ausgangssituation 2 Ausgangssituation Kundenbeziehung: große Diskrepanz zwischen Innen- und Aussensicht 90% 80% aller Kunden

Mehr

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting «Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch RLC René Lisi Consulting Stallikerstrasse 1a CH 8906 Bonstetten/ZH Phone : +4176 309 33 89 Email : rene.lisi@share4you.ch Web : www.share4you.ch.

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MARKENSTRATEGIE UND MARKENMANAGEMENT

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MARKENSTRATEGIE UND MARKENMANAGEMENT PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MARKENSTRATEGIE UND MARKENMANAGEMENT MANAGEMENT CONSULTANTS FÜR STRATEGIE UND PERSONAL Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

Analytisches CRM in der Automobilindustrie

Analytisches CRM in der Automobilindustrie Analytisches CRM in der Automobilindustrie Dr. Frank Säuberlich Practice Manager European Customer Solutions Urban Science International GmbH Automobilhersteller müssen neue Wege gehen Anforderungen in

Mehr

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Fazit CAS Software

Mehr

06/02/12 CHRISTIAN VATTER ENE MENE MUH UND RAUS BIST DU: MIT BRAND USER- EXPERIENCE ZU NACHHALTIGER MARKENBINDUNG

06/02/12 CHRISTIAN VATTER ENE MENE MUH UND RAUS BIST DU: MIT BRAND USER- EXPERIENCE ZU NACHHALTIGER MARKENBINDUNG 06/02/12 CHRISTIAN VATTER ENE MENE MUH UND RAUS BIST DU: MIT BRAND USER- EXPERIENCE ZU NACHHALTIGER MARKENBINDUNG Die heutige Generation wächst mit einer darwinistischen Einstellung zur Angebotsvielfalt

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Nutzen Sie Ihre Mitarbeiterpotenziale erfolgswirksam! Investieren Sie in Ihren stärksten Wert: Ihre Mitarbeiter! M+M Management + Marketing Consulting

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Internes Markenmanagement

Internes Markenmanagement Internes Markenmanagement Stephan Teuber Dezember 2007 Seite 1 von 5 Internes Markenmanagement Viele Mitarbeiter verhalten sich nach Markenstrategiewechseln oder Fusionen nicht markengerecht. Häufig ist

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Festes Vertrauen in eine starke Verbindung

Festes Vertrauen in eine starke Verbindung Festes Vertrauen in eine starke Verbindung Eine Kundenbefragung der SCHUNCK GROUP in Kooperation mit der Organisations- und Wirtschaftspsychologie der LMU. Jetzt sagen wir Ihnen Ihre Meinung Vertrauenswürdigkeit

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Ihr Freiburger Erfolgsprofil Coaching

Ihr Freiburger Erfolgsprofil Coaching Ihr Freiburger Erfolgsprofil Coaching Im Rahmen der Studie Qualität in der Coachingausbildung für die Trigon Coaching Lehrgänge Köln 2013, Köln 2014, Wien 2014 und Zürich 2014 Überreicht an Herrn Werner

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment.

Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment. Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment. Unternehmenskultur. Führungskompetenz. ON.Vision Die Coaches und Trainer der ON.DevelopmentGroup sind Experten für Unternehmenskultur und Führungskompetenz

Mehr

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher!

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Wissen Sie eigentlich, was Studenten über Ihr Unternehmen sagen? Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten gar nicht viel machen und potentielle Praktikanten

Mehr

Service Excellence Programm im Banking

Service Excellence Programm im Banking Service Excellence Programm im Banking Präsentation für Neue Aargauer Bank 10. März 2015 Der Weg zu einer exzellenten Servicekultur 1 Inhalt 1. Kundenzufriedenheit von Bankkunden 2. Wandel von der Produkt-

Mehr

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Die Marke nach innen erlebbar machen Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Berlin im April 2009 Die Marke ist ein effizientes Instrument zur Steuerung eines Unternehmens in all seinen

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements

Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements Adel Gelbert, Dr. Jan-Hendrik Völker-Albert, Nadja Berkowitsch Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements 22 I N S I G H T S 1 3 In unserem digitalen

Mehr

INHALT 1. UNSERE VISION 4 2. WIE LAUTET UNSERE MISSION? 8 3. UNSERE HALTUNG 10 4. WAS MACHT UNS AUS? 12 5. UNSER CLAIM 20 6. WAS SIND UNSERE WERTE?

INHALT 1. UNSERE VISION 4 2. WIE LAUTET UNSERE MISSION? 8 3. UNSERE HALTUNG 10 4. WAS MACHT UNS AUS? 12 5. UNSER CLAIM 20 6. WAS SIND UNSERE WERTE? LEITBILD INHALT 1. UNSERE VISION 4 2. WIE LAUTET UNSERE MISSION? 8 3. UNSERE HALTUNG 10 4. WAS MACHT UNS AUS? 12 5. UNSER CLAIM 20 6. WAS SIND UNSERE WERTE? 22 3 1. UNSERE VISION WAS BEDEUTET UNSERE VISION?

Mehr

Erfolgreiches Marketing im Handwerk zur Erschließung neuer Märkte

Erfolgreiches Marketing im Handwerk zur Erschließung neuer Märkte Erfolgreiches Marketing im Handwerk zur Erschließung neuer Märkte Handwerksmarketing der Zukunft Hannover, 19.09.08 1 Zum Beginn... Alles beginnt bei mir - Ich bin viel mehr Ursache, als ich glaube...

Mehr

Customer Relationship Management

Customer Relationship Management Customer Relationship Management Titel des Lernmoduls: Customer Relationship Management Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.7 Zum Inhalt: Diese Modul befaßt sich mit der Vorgehensweise

Mehr

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Messe-pro Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Wir entwickeln ERLEBBARE Auftritte. Erfolgreiche Markenkommunikation. Mit dem richtigen Fokus und einer gelungenen Markeninszenierung wird ein Messeauftritt

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Inhalt. Kundenbindung langfristig Erfolge sichern 5 Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 Was Kundenorientierung wirklich bedeutet 11

Inhalt. Kundenbindung langfristig Erfolge sichern 5 Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 Was Kundenorientierung wirklich bedeutet 11 2 Inhalt Kundenbindung langfristig Erfolge sichern 5 Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 Was Kundenorientierung wirklich bedeutet 11 Die Erfolgsfaktoren für Ihre Kundenbindung 17 Diese

Mehr

Das neue Verkaufszeitalter

Das neue Verkaufszeitalter Das neue Verkaufszeitalter Kunden begeistern und die Produktivität im Vertrieb steigern Axel Kress Snr. Solution Sales Professional Dynamics CRM Der aktuelle Wandel in der Fertigungsbranche Das Zeitalter

Mehr

immer einen Schritt voraus

immer einen Schritt voraus immer einen Schritt voraus Seit 1909 ist max SchmiDt ein Begriff für höchste Qualität im Bereich Gebäudemanagement. entstanden aus einem Familienbetrieb und gewachsen durch die verbindung von tradition

Mehr

PerfectHair.ch-Shop. Medieninformation

PerfectHair.ch-Shop. Medieninformation Medieninformation PerfectHair.ch-Shop 1 Mediencommuniqué... 2 2 Facts & Figures PerfectHair.ch... 3 3 Die Köpfe hinter PerfectHair.ch... 4 4 Die Produkte bei PerfectHair.ch... 6 5 Bilder des ersten PerfectHair.ch-Shops...

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions,

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung?

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? 15. November 2012 / CX7 Gaetano Mecenero Social Media Manager Positive Kundenerfahrung Emotionale Bindung Zufriedene, loyale Kunden Begeisterte Botschafter

Mehr

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Der entscheidende Vorteil Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Bernd Leukert Mitglied des Vorstandes Products & Innovation SAP SE Digitale Transformation Das digitale

Mehr

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG Du bist der verlängerte Arm der Geschäftsführung und bekommst tiefe Einblicke in deren Aufgabengebiete (Finance, Personal, Startegie, ) Erstellen von Analysen, Statistiken

Mehr

SKI-MARKEN. und ihre Wahrnehmung durch Konsumenten

SKI-MARKEN. und ihre Wahrnehmung durch Konsumenten SKI-MARKEN und ihre Wahrnehmung durch Konsumenten SKI-MARKEN UND IHRE WAHRNEHMUNG DURCH KONSUMENTEN WELCHE KONSEQUENZEN KÖNNEN HERSTELLER ABLEITEN? Auf Basis unseres Markforschungs-Tools zum Marken-Monitoring

Mehr

Sie stellen Gewohntes infrage, können sich für etwas begeistern. Neue Blickwinkel sehen Sie als Chance für gute Ideen.

Sie stellen Gewohntes infrage, können sich für etwas begeistern. Neue Blickwinkel sehen Sie als Chance für gute Ideen. 01 Sie stellen Gewohntes infrage, können sich für etwas begeistern. Neue Blickwinkel sehen Sie als Chance für gute Ideen. Welche Dinge faszinieren auf Dauer? Es sind die Produkte, denen man anmerkt, welche

Mehr

Intershop 7.5.1 What s New. Intershop Communications AG.

Intershop 7.5.1 What s New. Intershop Communications AG. Intershop 7.5.1 What s New Intershop Communications AG. Das Patch-Release 7.5.1 erweitert die Funktionalität von Intershop 7.5 um zwei neue Module. Intershop unterstützt Organisationen so noch stärker

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenkompetenz wichtiger als Fachkompetenz? Dr. Johann Fischl, August 2013

Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenkompetenz wichtiger als Fachkompetenz? Dr. Johann Fischl, August 2013 Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenkompetenz wichtiger als Fachkompetenz? Dr. Johann Fischl, August 2013 Womit können Sie heute Ihre Kunden noch positiv überraschen und beeindrucken? Produkte werden

Mehr