MIT CUSTOMER EXPERIENCE MARKENWERT SCHAFFEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MIT CUSTOMER EXPERIENCE MARKENWERT SCHAFFEN"

Transkript

1 MIT CUSTOMER EXPERIENCE MARKENWERT SCHAFFEN MetaDesign AG Klausstrasse Zürich Customer Experience wird für Marken zunehmend zum Erfolgsfaktor. In Zeiten, in denen die Markenkommunikation an Glaubwürdigkeit verliert und sich negative Erfahrungen wie ein Lauffeuer verbreiten, wird jede Interaktion zwischen Marke und Kunde zum Prüfstein. Nur wem es gelingt, hier zu begeistern, kann mit Wiederkäufen und Weiterempfehlungen rechnen. Und damit längerfristig seine Performance verbessern. Doch wie schafft man als Marke eine einzigartige Customer Experience? Die Autoren diskutieren Erfolgsfaktoren und fordern eine neue Denkhaltung MetaDesign AG Von Dr. Alexander Haldemann und Alex Herrmann, MetaDesign

2 CUSTOMER EXPERIENCE KUNDENERLEBNISSE SIND DIE LEITWÄHRUNG VON MORGEN Marken müssen heute mehr leisten als gute Produkte und Services oder ansprechende Markenimages. Diese sind immer austauschbarer und für viele Kunden schon fast selbstverständlich geworden. Um als Marke erfolgreich zu sein, bedarf es zunehmend einzigartiger und begeisternder Interaktionen mit dem Kunden. Begegnungen, in denen der Kunde genau fühlt, wer die Marke ist und was sie für ihn tut. Denn in Zeiten in denen die Glaubwürdigkeit von Kommunikationsmassnahmen abnimmt und das Vertrauen in Marken schwindet, besteht für den Kunden nur noch eine Möglichkeit, sich zuverlässig zu orientieren: die eigene, direkte Erfahrung. Sie erzeugt Emotionen, schafft Erinnerungen und bildet damit die zentrale Determinante für die Markenwahrnehmung und das Kaufverhalten. Kundenerlebnisse positiv und kohärent zu gestalten, muss folglich die Kernaufgabe erfolgreicher Markenführung sein. KUNDENORIENTIERUNG WIRD NUR UNGENÜGEND GELEBT Obwohl sich heute viele Unternehmen als kunden- und serviceorientiert bezeichnen, erleben Kunden oft etwas ganz anderes (Oracle, 2012). Die Ursache für diese grosse Diskrepanz liegt vor allem darin, dass viele Unternehmen ihr tatsächliches Denken und Handeln zu wenig am Kunden ausrichten und die organisationalen Rahmenbedingungen Kundenzentriertheit kaum unterstützen. Dies spiegelt eine Befragung von Marketing- und Markenverantwortlichen bedeutender internationaler Unternehmen wider: Lediglich 55 % der Befragten gab an, dass es ihre Mitarbeiter kümmert, was die Kunden über das Unternehmen denken. Nur 19 % waren der Meinung, dass ihre Organisation so ausgerichtet ist, dass sie die Schaffung des gewünschten Kundenerlebnisses begünstigt (Chartered Institute of Marketing, 2012). Kundenorientierung muss demnach stärker verankert und die Umsetzung besser gewährleistet werden. KUNDENERWARTUNGEN STEIGEN STETIG WEITER Die Erwartungshaltung von Kunden hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Einerseits haben die digitalen Medien zu einer hohen Transparenz und damit zu einer besseren Vergleichbarkeit von Angeboten geführt. Andererseits haben Unternehmen kontinuierlich die Qualität ihrer Leistungen verbessert. Der dadurch entstandene Standard hat eine branchenübergreifende Aufwärtsspirale in Gang gesetzt, die sich mit jeder positiven Erfahrung weiterdreht. Und dies immer schneller, denn Erlebnisse in der Interaktion mit Marken werden heute vor allem über soziale Medien mit anderen geteilt und diskutiert. Insgesamt nimmt damit für Unternehmen der Druck, Kunden zu begeistern, zu. Nur wem es gelingt Erwartungen zu übertreffen wird weiterempfohlen und kann mit der Loyalität seiner Kunden rechnen. ERFOLGSFAKTOREN AUS MARKENSICHT Die steigende Relevanz von Erlebnissen, die unzureichend umgesetzte Kundenorientierung und die wachsenden Erwartungen erfordern bei den Unternehmen ein Umdenken und eine Verhaltensänderung. Marken müssen grundsätzlich vier Herausforderungen meistern: Kunden und Kunden-Marke-Interaktionen tiefgründig verstehen Kundenzentriertheit als Kern der Vision und des Verhaltens verankern Dem Kundenerlebnis mit einer starken Marke einen einzigartigen und attraktiven Charakter verleihen Mitarbeitende zu «Experience-Gestaltern» entwickeln und befähigen In Zeiten, in denen das Vertrauen in Marken schwindet, besteht für den Kunden nur noch eine Möglichkeit, sich zu orientieren: die eigene, direkte Erfahrung. 3

3 Nur, wer seinen Kunden wirklich kennt und versteht, und in der Interaktion mit ihm einzigartige Erlebnisse schafft, wird ein Customer Experience Champion. der Entwicklung von Produkten von Beginn an mit der Frage «What do we want people to feel?» auseinander und leitet daraus ab, wie sie Dinge für ihre Kunden besser machen können (Apple, 2013). Der US-Online-Schuhretailer Zappos hat sich mit «Delivering happyness» eine kundenzentrierte und höchst serviceorientierte Aufgabe gegeben. Diese setzt das Unternehmen dank den bedingungslos gelebten Werten und seinem grossen Engagement eindrucksvoll um (Hsieh 2010). Und auch bei BMW zahlt jede Massnahme und jede Interaktion auf das Markenversprechen «Freude am Fahren» ein. ERFOLGSFAKTOR 3: DIE MARKE ALS LEITSTERN FÜR EINZIGARTIGE KUNDENERLEBNISSE Eine begeisternde Customer Experience ist kein Zufallsprodukt. Im Gegenteil. Sie ist das Ergebnis eines sorgfältigen Planungsprozesses und erfordert eine solide Basis: eine attraktive Marke mit klarem Versprechen und eigenständiger Identität. Denn nur die Marke kann einer Customer Experience einen einzigartigen Charakter verleihen. Sie ABBILDUNG 1: KONSISTENZ ENTLANG DER KUNDENREISE tut dies, indem sie die Art und Weise einer Interaktion vorgibt und damit auch eine inhaltliche und qualitative Konsistenz entlang der Kundenreise begünstigt (vgl. Abb.1). Je typischer und konsistenter die Interaktionen erlebt werden desto besser. Denn für Kunden gibt es nichts schlimmeres, als eine Marke, die für sie nicht fassbar und daher kaum vertrauenswürdig ist. Und die sie enttäuscht, weil sie Erwartungen nicht erfüllt. Eine starke Marke dient daher als Leitstern für einzigartige Kundenerlebnisse und hilft auch denjenigen, die die Interaktion mit dem Kunden gestalten: den Mitarbeitenden. ERFOLGSFAKTOR 1: ECHTES KUNDENVERSTÄNDNIS UND KUNDENINVOLVIERUNG Viele Unternehmen glauben ihre Kunden gut zu kennen. Sie sammeln und analysieren Daten, sie messen die Kundenzufriedenheit oder das Image und sie betreiben Marktforschung, beispielsweise um Produkte und Kampagnen zu testen. Wie der Kunde allerdings genau tickt, wie er die Marke bei Interaktionen und zwar über den gesamten Kundenlebenszyklus und über sämtliche Kontaktpunkte hinweg erlebt und was der direkte Kontakt mit der Marke bei ihm auslöst, bleibt oft unklar. Entsprechend bedarf es eines besseren und tieferen Verständnisses, sowohl des Kunden als auch seiner Erlebnisse. Hierfür sollten Unternehmen in die Schuhe ihrer Kunden schlüpfen und die Customer Journey selbst durchlaufen (vgl. Abb.2). Datenanalysen und klassische Befragungen reichen nicht aus. Vielmehr sind qualitative und partizipative Vorgehensweisen vorzuziehen. Partizipativ nicht nur im methodischen Sinne (z.b. Beobachtung, Ethnographie) sondern auch im Sinne von Co-Creation: Durch das Involvieren von Kunden bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen verbessert sich nicht nur das Angebot und damit die Attraktivität der Marke, sondern auch das Wissen und die Nähe zur Zielgruppe. ERFOLGSFAKTOR 2: KUNDENZENTRIERTHEIT IN DER DNA Wer bei Kunden eine grosse Wirkung erzielen will, muss sich ganz in deren Dienst stellen und alles Denken und Handeln am Kunden ausrichten. Es reicht nicht aus, in Leitbildern über Kundenorientierung zu sprechen, CRM- Systeme zu implementieren oder Kundenverantwortung an die Marketingabteilung zu delegieren. Die Orientierung am Kunden muss tief im Unternehmen verankert und zum zentralen Gedanken einer Marke, sogar zu ihrer «Raison d être» werden. Sie muss sich in der Vision und schliesslich in der Leistung manifestieren. Und sie muss in die Köpfe der Mitarbeitenden. Unternehmen, die dies seit Jahren erfolgreich tun sind beispielsweise Apple, Zalando-Vorbild Zappos oder BMW. Alle drei stellen ihre Kunden und deren Begeisterung in den Mittelpunkt. So setzt sich Apple bei 1 MARKE Interaktionen CUSTOMER JOURNEY INHALTLICHE UND QUALITATIVE KONSISTENZ 5 6

4 ABBILDUNG 2: DIE CUSTOMER JOURNEY ALS TOOL ZUR VERBESSERUNG DER CUSTOMER EXPERIENCE Beispiel: neuer Internetanschluss INFORMATION UND KAUFENTSCHEIDUNG VERTRAGSABSCHLUSS UND INBETRIEBNAHME ERSTE UND KONTINUIERLICHE NUTZUNG Feststellen des Bedarfs Informieren & Recherchieren Beratung/ Testberichte Abschluss Wartezeit Kennenlernen Beziehung aufbauen Markentreue Umzug in eine neue Wohnung Weder Telefon- noch Internetanschluss sind vorhanden Dieser Mangel soll schnellstmöglich behoben werden Diskussionen über mögliche Anbieter mit Freunden Suchen von Angeboten im Internet Überforderung aufgrund der vielen, undurchsichtigen Angebote Lesen von unterschiedlichen Testberichten über Produkte Persönliche Beratung in zwei Geschäften Vertragsabschluss beim besten Anbieter Warten auf das Aktivieren des Telefon- und Internetanschlusses in der neuen Wohnung Verzögerungen bei der Nachfragen, wann die Anschlüsse endlich aufgeschaltet werden Telefon und Internet wurden aufgeschaltet Die erfolgte wurde per Telefon bestätigt Erster Ausfall nach einer Woche Erneuter Anruf im Call-Center Besuch eines Mitarbeitenden zur Klärung und Behebung des Problems Beide Produkte funktionieren Erhalt einer zur Erhebung der Servicequalität und Kundenzufriedenheit Postalische Zustellung von attraktiven Zusatzangeboten Verbilligtes Kombiangebot für treue Kunden angeboten bekommen KONTAKTPUNKTE Werbespot Website, Suchmaschine, Computerzeitschriften, Freunde Shop, Online-Portale, Konsumententests Vertragsbestätigung, Willkommenspaket Informationsschreiben, Call-Center Anruf bei Call-Center, Service-Mitarbeiter , Kundenumfrage, Mailing Brief ERLEBNISSE +/- Schlechtes Gefühl wegen fehlender technischer Kenntnisse Erinnerungen an Schwierigkeiten in der Vergangenheit Zu Beginn noch sehr motiviert einen geeigneten Anbieter zu finden Schneller Frust, weil Angebote verwirrend sind Nach detaillierteren Infos durch Testberichte und Beratung kehrt die Freude zurück, weil ein Überblick geschaffen werden konnte und ein passender Anbieter gefunden wurde Freude an der getroffenen Entscheidung und dem Vertragsabschluss Vorfreude auf die kommende Wegen langem Warten Beschwerde beim Call-Center Person im Call- Center war sehr kompetent und konnte definitiven Termin für die mitteilen Information über die frühzeitige Entschuldigung für die Verspätung und erste Monatsgebühr geschenkt bekommen Erste Enttäuschung und Zweifel an der Kaufentscheidung Call-Center kann nicht weiterhelfen Dafür aber schnelle Unterstützung eines hilfsbereiten Service-Mitarbeiters Kunde fühlt sich gut aufgehoben und ernst genommen Einwandfrei funktionierender Telefon- und Internetanschluss Angebotene Optionen für Produkt- und Preisoptimierung EMOTIONEN

5 ABBILDUNG 3: IDEALE RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN STRUKTUREN Gibt es einen Chief CX-Officer? Gibt es ein CX-Team? Wissen die Mitarbeiter was CX ist? Bei wem ist CX angesiedelt? EMPOWERMENT CUSTOMER EXPERIENCE OWNERSHIP Wissen sie was, warum und wie zu tun ist? Wie wird eine CX geschaffen? Wie sind CX-relevante Prozesse definiert? Wollen und können sie CX umsetzen? PROZESSE Gibt es ein Vorgehen für «Nofälle»? Eine starke Marke verleiht Kundenerlebnissen einen einzigartigen und konsistenten Charakter, der hilft, sich erfolgreich vom Wettbewerb zu differenzieren. MENSCHEN ERFOLGSFAKTOR 4: DURCHGÄNGIGKEIT IN DER UMSETZUNG Wie so oft, gilt auch bei der Gestaltung von Customer Experience, dass das beste Konzept nichts bringt, wenn es nicht Eingang in das Unternehmen und die täglichen Aktivitäten findet. Um Kunden zu begeistern bedarf es daher geeigneter Strukturen und Prozesse, aber auch engagierter und befähigter Mitarbeitender (vgl. Abb.3). Gerade letzteres ist eine schwierige Aufgabe, denn eine erfolgreiche Umsetzung erfordert die Mobilisierung aller Personen im Unternehmen unabhängig von ihrer Position oder ihrer Abteilung. So ist es wichtig, dass gerade Führungspersonen persönlich Verantwortung übernehmen und damit den Stellenwert von Customer Experience demonstrieren. Ausserdem sollen sie mit ihrer Unterstützung im Unternehmen den Weg für die Umsetzung frei machen und eine wirkungsvolle, bereichsübergrei- fende Zusammenarbeit vorantreiben. Eine entscheidende Rolle für den Erfolg spielen aber auch die Mitarbeitenden, die im direkten Kundenkontakt stehen und damit unmittelbar am Kundenerlebnis beteiligt sind. Sie müssen nicht nur verstehen, warum sie welche Customer Experience schaffen sollen, sondern man muss ihnen auch Freiräume, Eigenverantwortung und Kompetenzen für die Umsetzung übertragen. Unternehmen wie Starbucks oder Ritz-Carlton haben ihre Mitarbeitenden daher zu Partnern und Entrepreneurs gemacht, die am Gewinn partizipieren und die sogar eigenmächtig Beträge bis zu einer gewissen Höhe einsetzen dürfen, um die Zufriedenheit ihrer Kunden zu steigern (Schultz 2011, Inghilleri & Solomon 2010). FAZIT Unternehmen, die ihre Kunden mit einem einzigartigen Erlebnis begeistern und somit zu unschlagbaren Marken werden wollen, müssen umdenken. Sie müssen den Kunden stärker ins Zentrum rücken und sich ihm über alle Ebenen und Bereiche hinweg verschreiben. Nur wer den Kunden richtig kennt und versteht, sein Denken und Handeln an ihm ausrichtet und in der Interaktion konsistent einzigartige Erlebnisse schafft, wird ein Customer Experience Champion. Und damit zu einer begehrenswerten Marke mit vielen Fans. 9

6 ROADMAP TO SUCCESS DIE AUTOREN 01 KUNDEN WIRKLICH VERSTEHEN In die Schuhe der Kunden schlüpfen und die Welt mit deren Augen sehen ist Pflicht. Genau so wie das Durchlaufen der Customer Journey. 02 KUNDEN ZU PARTNERN MACHEN Das Involvieren der Kunden bei der Entwicklung oder Verbesserung des Angebotes erhöht den Erfolg und stärkt die Beziehung. 03 ALLES DENKEN UND TUN DEM KUNDEN WIDMEN Nur wer den Kunden ins Zentrum rückt und es sich zur höchsten Aufgabe macht, diesen zu begeistern, wird auf Gegenliebe stossen. 04 DEM KUNDENERLEBNIS MARKENCHARAKTER VERLEIHEN Nur eine starke Marke schafft eigenständige und einprägsame Erlebnisse, die helfen, sich vom Wettbewerb zu differenzieren. 05 MIT KONSISTENZ KUNDENZUFRIEDENHEIT SICHERSTELLEN Interaktionen mit der Marke müssen sowohl inhaltlich als auch qualitativ konsistent erlebt werden, um Vertrauen und Verlässlichkeit zu erzeugen. 06 ORGANISATIONALE RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN Die Strukturen und Prozesse im Unternehmen müssen die Customer Experience begünstigen und dürfen keine «blinden Flecken» aufweisen. 07 GANZHEITLICHE UNTERSTÜTZUNG FÖRDERN Die Verwirklichung einzigartiger Kundenerlebnisse erfordert die Einbindung und das Engagement über Hierarchiestufen und Bereichsgrenzen hinweg. 08 MITARBEITENDE MIT KUNDENKONTAKT ZU EXPERIENCE-GESTALTERN BEFÄHIGEN Den Mitarbeitenden, die unmittelbar am Kundenerlebnis beteiligt sind, Eigenverantwortung und Handlungskompetenzen übertragen. DR. ALEXANDER HALDEMANN Als Partner und Mitglied der Geschäftsleitung berät Dr. Alexander Haldemann seit mehr als 10 Jahren Kunden zu strategischen Fragestellungen rund um Markenführung und Kommunikation. Zudem doziert er als Markenexperte an Universitäten und Hochschulen in Europa und in den USA. ALEX HERRMANN Als stellvertretender Leiter Strategie verantwortet Alex Herrmann diverse Markenprojekte sowie den Kompetenzbereich «Brand & Customer Experience». Er ist auch Dozent zu dem Thema, zum Beispiel am Design Management Lehrgang der Hochschule Luzern. QUELLEN Apple (2013): Designed by Apple in California. URL: Chartered Institute of Marketing (2012): Merging promise and experience. The branded customer experience benchmark. London. Hsieh (2010): Delivering Happiness. A path to profits, passion and purpose. New York: Business Plus. Inghilleri & Solomon (2010): Exceptional service, exceptional profit. The secrets of building a five-star customer service organization. New York: Amacom. Merkle (2013): Customercentric transformation. Five keys to leading successful change. Baltimore. Oracle (2012): Customer Experience Impact Report Getting to the heart of the consumer and brand relationship. Redwood Shores. Schultz (2011): Onward. How Starbucks fought for its life without losing its soul. Pennsylvania: Rodale. ÜBER METADESIGN MetaDesign gehört zu den führenden internationalen Agenturen für Branding und Corporate Identity. Das Unternehmen entwickelt Strategien und Systeme für den profilierten Auftritt von Marken. Zu den Auftraggebern gehören Adobe, Alpiq, Apple, Audi, Bosch, Bucherer, DHL, Four Seasons Hotels, Henkel, Kuoni, Lufthansa, Migros Bank, NZZ, Polo Ralph Lauren, Raiffeisen, Rieter, Sony, Swiss Life, Tirol und UBS. In Beijing, Berlin, Düsseldorf, Genf, San Francisco und Zürich arbeiten rund 300 Mitarbeitende. 11

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Fazit CAS Software

Mehr

THE MAD MEN DAYS ARE OVER HERAUSFORDERUNGEN DER MODERNEN MARKE

THE MAD MEN DAYS ARE OVER HERAUSFORDERUNGEN DER MODERNEN MARKE THE MAD MEN DAYS ARE OVER HERAUSFORDERUNGEN DER MODERNEN MARKE EINE GROSSE IDEE, TIEFE TASCHEN UND EINE GEISTREICHE KAMPAGNE: EIN DREIERGESPANN, DAS EINE MARKE LANGE ZEIT ZUM ERFOLG FÜHRTE. EINE EPOCHE

Mehr

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage Management Summary Management Summary Kunden - Erfolgsfaktor Nummer 1 Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Unternehmen

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung www.ssbc.de Markenführung im Mittelstand Wie Sie durch stringente Design- und Kommunikationsmaßnahmen ihre Marke

Mehr

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV?

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? AUF DEM SPRUNG ZU DER MARKE SPORTVEREIN. BERLIN SPANDAU, 11. OKTOBER 2013 FLORIAN KRUMREY, GESCHÄFTSFÜHRER SERVICEPLAN GRUPPE AM ANFANG STEHT DIE DEFINITION. Als Marke

Mehr

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience 1 Der Kunde ist König Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt Für die meisten Unternehmen steht Kundenorientierung an oberster Stelle. Und trotzdem sind die meisten Unternehmen nicht in der Lage, operative

Mehr

s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie

s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie s&s E-Paper Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie Von der produkt- zur kundenzentrischen

Mehr

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Die Marke nach innen erlebbar machen Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Berlin im April 2009 Die Marke ist ein effizientes Instrument zur Steuerung eines Unternehmens in all seinen

Mehr

STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ

STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ Dr. Frank Hannich Building Competence. Crossing Borders. Helmut Kazmaier Bettina Gehring Agenda 1 CEM als Trend im CRM 2012 2 Kundenorientierung genügt nicht

Mehr

Gamification MIT SPIEL UND SPASS ZUR KUNDENBINDUNG. Nadia Tafreschi Team Social Media Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore.

Gamification MIT SPIEL UND SPASS ZUR KUNDENBINDUNG. Nadia Tafreschi Team Social Media Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore. Gamification MIT SPIEL UND SPASS ZUR KUNDENBINDUNG Nadia Tafreschi Team Social Media Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore.com Mit Spielen können unterschiedliche Bedürfnisse der Menschen befriedigt

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Was sind Facebook-Fans»wert«?

Was sind Facebook-Fans»wert«? m a n a g e w h a t m a t t e r s Was sind Facebook-Fans»wert«? Social Insight Connect, die erste Lösung für Brand Controlling und Development im Social Web, liefert strategische Insights zu Social Media

Mehr

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein.

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Zunehmende Ansprüche und Erwartungen ihrer Kunden sind heute die grossen Herausforderungen

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Bereits heute differenzieren viele Unternehmen ihre Marktleistungen durch ihre Zusatzdienstleistungen gegenüber der

Mehr

Swiss CRM 2010. Einsatz und Trends in Schweizer Unternehmen

Swiss CRM 2010. Einsatz und Trends in Schweizer Unternehmen Swiss CRM 2010 Einsatz und Trends in Schweizer Unternehmen Zum vierten Mal befragte die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) mit freundlicher Unterstützung der Schweizerischen Post Schweizer

Mehr

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken?

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Herausforderungen und Ansatzpunkte für den Einsatz von Social Media bei Banken Wichtigste Ergebnisse aus der Masterarbeit MAS CRM9 an der ZHAW 24.02.2013

Mehr

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Ich wünsche Ihnen viele Ideen für Ihre Arbeitspraxis! Iris Wegemann Feldmannstraße 66 66119 Saarbrücken 0177 5898655 www.irweg.de Iris.Wegemann@irweg.de

Mehr

Service neu gedacht. Das Konzept Customer Journey. Hamburg, 24. Juni 2015

Service neu gedacht. Das Konzept Customer Journey. Hamburg, 24. Juni 2015 Service neu gedacht Das Konzept Customer Journey Hamburg, 24. Juni 2015 Agenda 1. Was Customer Journey meint 2. Was das mit Service zu tun hat: Sechs Thesen 3. Wie sich damit neue Potenziale erschließen

Mehr

whitepaper Der Kunde ist multimedial Multichannel-Service ist Pflicht Wie Sie die Customer Experience auf allen Kanälen sicherstellen

whitepaper Der Kunde ist multimedial Multichannel-Service ist Pflicht Wie Sie die Customer Experience auf allen Kanälen sicherstellen Der Kunde ist multimedial Multichannel-Service ist Pflicht Wie Sie die Customer Experience auf allen Kanälen sicherstellen Multichannel lautet die Herausforderung im Kundenservice, und zwar in Echtzeit.

Mehr

Webinar. "Customer Experience Management / Kundenservice 2.0. 8. Juni 2015 27.06.15 1

Webinar. Customer Experience Management / Kundenservice 2.0. 8. Juni 2015 27.06.15 1 Webinar "Customer Experience Management / Kundenservice 2.0 8. Juni 2015 27.06.15 1 Agenda: DefiniHonen und Sichtweisen Customer Touchpoints Customer Journey Customer Journey Mapping Service Design 27.06.15

Mehr

Word-of-Mouth Marketing

Word-of-Mouth Marketing Word-of-Mouth Marketing vom markenloyalen Konsumenten zum überzeugenden Markenbotschafter 1. Herausforderungen der Markenführung 2. Markenloyalität 3. Word-of-Mouth Marketing 4. Die Lösung für die Markenführung

Mehr

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht Markenberatung & Markenagentur Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht www.ssbc.de Orientierung geben Marken differenzieren, positionieren, emotionalisieren, begeistern, schaffen Mehrwert,

Mehr

Marke sucht Mitarbeitende: Im Rennen um die Richtigen überzeugen

Marke sucht Mitarbeitende: Im Rennen um die Richtigen überzeugen Employer Branding Marke sucht Mitarbeitende: Im Rennen um die Richtigen überzeugen MetaDesign www.metadesign.com Unit 2601, Zhongyu Plaza A6 Gongti North Road 100027 Beijing +86 10 85 23 57 88 Leibnizstrasse

Mehr

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Corporate Branding Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Redaktioneller Beitrag von CEO Tobias Bartenbach im GWA-Jahrbuch Healthcare-Kommunikation 2014 www.bartenbach.de Corporate Branding Erfolg durch

Mehr

Auf Erfolgskurs mit CRM

Auf Erfolgskurs mit CRM Einführung Der Erfolg eines Unternehmens ist von der Fähigkeit des Unternehmens abhängig, zu verstehen und festzulegen, was der Kunde heute und morgen braucht, und von seiner Fähigkeit, die Unternehmensstrategie

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Der nächste Schritt: Adaptive Customer Engagement oder Der Weg zur kundenzentrierten Organisation. Thorsten Schlaak am 26.

Der nächste Schritt: Adaptive Customer Engagement oder Der Weg zur kundenzentrierten Organisation. Thorsten Schlaak am 26. Der nächste Schritt: Adaptive Customer Engagement oder Der Weg zur kundenzentrierten Organisation Thorsten Schlaak am 26. März 2015 Adaptive Customer Engagement Sicherheit Engagement Kollaboration Beauftragung

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

CXM-Strategieleitfaden für Führungskräfte

CXM-Strategieleitfaden für Führungskräfte CXM-Strategieleitfaden für Führungskräfte Das Einmaleins des Customer Experience Managements Customer Experience Management (CXM) umfasst die strategische Ausrichtung und Umsetzung von Onlineund Offline-Kundenerlebnissen

Mehr

Internes Markenmanagement

Internes Markenmanagement Internes Markenmanagement Stephan Teuber Dezember 2007 Seite 1 von 5 Internes Markenmanagement Viele Mitarbeiter verhalten sich nach Markenstrategiewechseln oder Fusionen nicht markengerecht. Häufig ist

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

Die digitale Customer Experience im Fokus. Entdecken Sie mit Avanade neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion mit Ihren Kunden.

Die digitale Customer Experience im Fokus. Entdecken Sie mit Avanade neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion mit Ihren Kunden. Die digitale Customer Experience im Fokus. Entdecken Sie mit Avanade neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion mit Ihren Kunden. Wie wäre es, wenn Sie digitale und begeisternde Erlebnisse für Ihre Kunden

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Intensivseminar Promise & Delivery: Ganzheitliche Marken- und Kundenerlebnisse gestalten

Intensivseminar Promise & Delivery: Ganzheitliche Marken- und Kundenerlebnisse gestalten Intensivseminar Promise & Delivery: Ganzheitliche Marken- und Kundenerlebnisse gestalten 19. & 20. März 2015 Weiterbildungszentrum der Universität St.Gallen (WBZ-HSG) Eine Marke ist ein Versprechen. Eine

Mehr

Der Weg von der Kundenzufriedenheit zur Kundenbegeisterung

Der Weg von der Kundenzufriedenheit zur Kundenbegeisterung Der Weg von der Kundenzufriedenheit zur Kundenbegeisterung Relevanz, Inhalte und Effekte einer neuen Zielgröße im Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Matthias Gouthier Lehrstuhl für Dienstleistungsmarketing

Mehr

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung?

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? 15. November 2012 / CX7 Gaetano Mecenero Social Media Manager Positive Kundenerfahrung Emotionale Bindung Zufriedene, loyale Kunden Begeisterte Botschafter

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

SERVICE ALS WIRTSCHAFTSFAKTOR

SERVICE ALS WIRTSCHAFTSFAKTOR SERVICE ALS WIRTSCHAFTSFAKTOR SERVICE WAS IST SERVICE? SERVICE Eine 24 Stunden Customer Diary 24 Stunden Customer Diary SERVICE Person: Christian Staaden, 41 Jahre alt, lebt in Köln, 1 Sohn, Geschäfstführer

Mehr

emotion LIVE begeistern...

emotion LIVE begeistern... LIVE begeistern... ...Online teilen! 360ties emotion steht für außergewöhnliche Fotoinszenierungen, die auf jedem Event für unvergessliche Momente sorgen. Dank innovativer Social-Media-Anbindung sorgen

Mehr

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Wie Sie Marketing richtig einsetzen, um den Unternehmenserfolg zu steigern 1 Wir unterstützen Unternehmen seit 2002 weltweit

Mehr

Change-Bausteine für das. Facility Management.

Change-Bausteine für das. Facility Management. Facility Management Change-Bausteine für das Facility Management. Facility Management erfordert professionelle Steuerungsprozesse und ist vor allem People Business. Dietrich Chopra, Senior Manager bei

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Integrierte Kommunikation: Identität, Organisation und Entscheidung. Berlin 2009, Dr. Bettina Fackelmann, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Integrierte Kommunikation: Identität, Organisation und Entscheidung. Berlin 2009, Dr. Bettina Fackelmann, Rosa-Luxemburg-Stiftung Integrierte Kommunikation: Identität, Organisation und Entscheidung Berlin 2009, Dr. Bettina Fackelmann, Rosa-Luxemburg-Stiftung "Kommunikation ist unwahrscheinlich. Sie ist unwahrscheinlich, obwohl wir

Mehr

Unterstützung durch Agenturen

Unterstützung durch Agenturen Unterstützung durch Agenturen 2 Ein gut auf die Anforderungen der Kanzlei abgestimmtes Kanzleimarketing bildet die Basis für ihren wirtschaftlichen Erfolg. Allerdings muss der Rechtsanwalt, Steuerberater

Mehr

Erfolgsfaktoren im CRM Aktuelle Entwicklungen und Trends der nächsten Jahre

Erfolgsfaktoren im CRM Aktuelle Entwicklungen und Trends der nächsten Jahre Erfolgsfaktoren im CRM Aktuelle Entwicklungen und Trends der nächsten Jahre Building Competence. Crossing Borders. Sandro Graf, lic. iur. EMSc sandro.graf@zhaw.ch ZHAW Swiss CRM-Studie Seit 2007 jährlich

Mehr

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Leiter Kunden- und Marktanalyse Seite 2 Lufthansa ist ein global agierender Luftfahrtkonzern mit vielfältigen

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

Kundenkarten kosten viel und bringen nichts: Das Scheitern vieler Karten ist programmiert. Alexander Schulz-Margeth Geschäftsführer Loyalty Hamburg

Kundenkarten kosten viel und bringen nichts: Das Scheitern vieler Karten ist programmiert. Alexander Schulz-Margeth Geschäftsführer Loyalty Hamburg Kundenkarten kosten viel und bringen nichts: Das Scheitern vieler Karten ist programmiert Alexander Schulz-Margeth Geschäftsführer Loyalty Hamburg Aufbau des Referats 1. Firmenprofil Loyalty Hamburg 2.

Mehr

Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept

Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept Die Rolle von Social Media Monitoring für das Social Media Marketingkonzept Köln, 23./24.09.2009, DMEXCO VICO Research & Consulting GmbH Marketing for the NE(X)T GENERATION since 2003 VICO ist eine ganzheitliche

Mehr

Was muss ein Customer Support/UserHelpDesk Mitarbeiter heute können?

Was muss ein Customer Support/UserHelpDesk Mitarbeiter heute können? Haben Sie sich diese Frage auch schon gestellt? In der Vergangenheit wurde von Mitarbeitern im Customer Support/Helpdesk vor allen Dingen Fachkompetenz erwartet. Sie sollen ihre Produkte und mögliche Ergänzungsprodukte/Umgebungsparameter

Mehr

Mit User Experience Design effizient Produkte entwickeln, die begeistern

Mit User Experience Design effizient Produkte entwickeln, die begeistern Mit User Experience Design effizient Produkte entwickeln, die begeistern Die Benutzer machen das Produkt zum Erfolg Der Erfolg eines Softwareprodukts wird in den meisten Fällen an seinem Return On Investment

Mehr

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Messe-pro Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Wir entwickeln ERLEBBARE Auftritte. Erfolgreiche Markenkommunikation. Mit dem richtigen Fokus und einer gelungenen Markeninszenierung wird ein Messeauftritt

Mehr

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Preview D EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Auch 2013 stehen wieder alle Zeichen auf Erfolg bei Europas führender Fachmesse für

Mehr

Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte

Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Novis Vita Juicer Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Die Ausgangslage Die Lösung Aufgaben von Brandpulse

Mehr

statt Kommunikation NR.

statt Kommunikation NR. ESSENZ - Das TheMenPapieR von WOLF Fokus: Employer Branding Identifikation statt Kommunikation NR. 06 Der War for Talents tobt und Unternehmen brauchen eine Strategie, um die besten Fach- und Führungskräfte

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

11. Potsdamer Forum Herausforderung Ausbildung

11. Potsdamer Forum Herausforderung Ausbildung 11. Potsdamer Forum Herausforderung Ausbildung Herausforderung Ausbildung Ines Rohde, Haupt-JAV Land Berlin Stand: 16.05.2013 2 Haupt-Jugend- und Auszubilde ndenvertretung für die Behörden, Gerichte und

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

Automobilvertrieb im Spannungsfeld von Markenanspruch und Kosteneffizienz

Automobilvertrieb im Spannungsfeld von Markenanspruch und Kosteneffizienz Automobilvertrieb im Spannungsfeld von Markenanspruch und Kosteneffizienz Seite 1 10. Tag der Automobilwirtschaft Geislingen Oktober 2009 Freude am Fahren Seite 2 Premium. Das Besondere bieten. Freude

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Wie verbessert man wirksam die Service Qualität durch Enterprise Feedback-Management?

Wie verbessert man wirksam die Service Qualität durch Enterprise Feedback-Management? Wie verbessert man wirksam die Service Qualität durch Enterprise Feedback-Management? Inhalt Einleitung 3 1. Wie läuft es bisher? 4 2. Die richtigen Daten zur richtigen Zeit erheben und nutzen 5 3. Auswertungen

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

21. - 24. Juli 2011 in Cadenabbia

21. - 24. Juli 2011 in Cadenabbia 21. - 24. Juli 2011 in Cadenabbia Suchmaschinen, Soziale Netzwerke & Co. Müssen wir twittern, um unsere Kunden zu halten? Dr. Christoph Kexel Hochschule accadis Du Pont-Str. 4 61352 Bad Homburg vor der

Mehr

TÜV SÜD Management Service GmbH

TÜV SÜD Management Service GmbH Produktinformation zum Thema Internet-Zertifizierung Einkaufen im Internet hat viele Dimensionen. Für einige User ist es einfach praktisch. Für andere ist das Bummeln in Online-Shops zum Freizeiterlebnis

Mehr

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Ausgangssituation 12 Kollektionen pro Jahr 7 Marken Über 3.800 Verkaufsflächen ist eines der innovativsten

Mehr

Social Media Tourismus (IST)

Social Media Tourismus (IST) Leseprobe Social Media Tourismus (IST) Studienheft Chancen und Risiken des Web 2.0 Autor Odette Landmeier Odette Landmeier ist Dipl.-Kauffrau [FH] und absolvierte zudem noch den Masterstudiengang Management

Mehr

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG Du bist der verlängerte Arm der Geschäftsführung und bekommst tiefe Einblicke in deren Aufgabengebiete (Finance, Personal, Startegie, ) Erstellen von Analysen, Statistiken

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding 23. September 2013 PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding Frankfurt a.m. Für das gelungene Re-branding der Marke Luther ist die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh mit dem

Mehr

Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score

Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score Präsentation für das Customer Experience Forum 9 CX Dr. Stefan Leuthold stefan.leuthold@stimmt.ch

Mehr

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline.

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. www.idenko.de info@idenko.de Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. 29.01.2010 Projekt IDE 100 Projektbeschreibung 02.2010 Seite 2/5 Basler Basler Versicherungs-Gruppe Aufgabe: Der Deregulierung

Mehr

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis.

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die Eröffnung der Arztpraxis. einer Logo und Marke Ansprache Patienten und Sorgen Sie dafür, dass man Sie kennt. Viele Dinge sind zu erledigen, bevor eine Arztpraxis

Mehr

Social Media Ranking

Social Media Ranking Social Media Ranking Social Media ist im Tourismus und bei Seilbahnbetrieben als zentraler Kommunikations- und Servicekanal nicht mehr wegzudenken. Für Urlauber und Einheimische bietet Social Media vor,

Mehr

Next Best Experience Wie sich der Kundendialog verändert

Next Best Experience Wie sich der Kundendialog verändert 1 Next Best Experience Wie sich der Kundendialog verändert Der Weg zum Kunden führt mittlerweile zunehmend über seine Beziehungen zu anderen Menschen. Daher liegt der neue Hebel im Kundendialog in der

Mehr

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen 1 Wir freuen uns, Sie bei unserer Brand and Customer Experience Webinar-Serie begrüßen zu dürfen. Alexandra Stein Dr. Heike Langner Harald Schuster Head

Mehr

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Bitte notieren Sie im Freiraum unter den Darstellungen die Lösung der Aufgaben oder

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Contact Center 2020

Unify Customer Summits 2014 Contact Center 2020 Unify Customer Summits 2014 Contact Center 2020 Kundenservice der nächsten Generation Lutz Böttcher, Leiter Business Development Contact Center Inhalt Die Rolle des Kundenservice im Unternehmen Call Center

Mehr

Customer Experience Management Wie kann man Kunden zu Fans machen?

Customer Experience Management Wie kann man Kunden zu Fans machen? Customer Experience Management Wie kann man Kunden zu Fans machen? Der Herzblutfaktor Mitarbeiter Roman Becker CC Science Kongress Symposium Berlin, 15.11.2011 forum! Wissen ist Mainz. Kunden zu Fans machen

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Service im Wandel der Zeit

Service im Wandel der Zeit Service im Wandel der Zeit Heben Sie Ihren Kundendienst auf das nächste Level!» Unsere Kunden sind erfolgreicher. www.update.com Erfahren Sie in diesem Bericht, wie Sie als Service Manager die Leistung

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

1. curabill e.commerce Get-together, 26. Mai 2011. Dr. Daniel Stoller-Schai Head Business University Operations e-learning

1. curabill e.commerce Get-together, 26. Mai 2011. Dr. Daniel Stoller-Schai Head Business University Operations e-learning 1. curabill e.commerce Get-together, 26. Mai 2011 e-commerce 2.0 dem Kunden? Und was bringt es Dr. Daniel Stoller-Schai Head Business University Operations e-learning Mai 2011 e-commerce 2.0 Und was bringt

Mehr

Positionierung. Informationen. Marketing. Grundlagen

Positionierung. Informationen. Marketing. Grundlagen Marketing Informationen Positionierung Grundlagen Die meisten Märkte sind gesättigt. Das Angebot ist entsprechend grösser als die Nachfrage. Dennoch bringen immer mehr Unternehmen immer mehr Produkte auf

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

Basiswissen E-Mail-Marketing

Basiswissen E-Mail-Marketing Thomas Johne Basiswissen E-Mail-Marketing Kunden binden - Absatz steigern - Kosten senken Schriftenreihe: Das kleine 1x1 des Marketings Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 E-Mail-Marketing: Neue Wege zum Kunden

Mehr

Ergebnisse Kundenbefragung

Ergebnisse Kundenbefragung Ergebnisse Kundenbefragung MCP mein coach + partner Im Schollengarten 1d 76646 Bruchsal Ansprechpartner: Steffen Ansmann Projektleiter Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Am Grauen

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

plista Content Distribution

plista Content Distribution plista Content Distribution Ihr Content an die richtigen Nutzer: intelligente Content Verbreitung Nachhaltiges Branding auf Basis von Content Oplayo GmbH für Content Distribution Marketing bis dato: Marken

Mehr

Ein Blick hinter die Kulissen von HolidayCheck

Ein Blick hinter die Kulissen von HolidayCheck Ein Blick hinter die Kulissen von HolidayCheck Workshop mit der HoFa Hamburg Georg Ziegler Head of B2B, HolidayCheck AG Urlaub ist......selten......teuer......emotional......verbunden mit hohen Erwartungen!

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting «Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch RLC René Lisi Consulting Stallikerstrasse 1a CH 8906 Bonstetten/ZH Phone : +4176 309 33 89 Email : rene.lisi@share4you.ch Web : www.share4you.ch.

Mehr