Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen"

Transkript

1 Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen 1

2 Wir freuen uns, Sie bei unserer Brand and Customer Experience Webinar-Serie begrüßen zu dürfen. Alexandra Stein Dr. Heike Langner Harald Schuster Head of Brand and Customer Experience Senior Director Customer Experience & Mystery Shopping Senior Director Insights & Consulting Leitet den Geschäftsbereich Brand and Customer Experience in Deutschland. Berät weltweit Kunden zu allen Themen der Markenstrategie, Kommunikation und Loyalität. Leitet den Bereich Customer Experience Research in Deutschland. Berät führende Unternehmen zu den Themen Kundenbindung und loyalität sowie Mystery Shopping. Leitet den Bereich Insights & Consulting innerhalb der Brand & Customer Experience Deutschland. Berät führende Unternehmen zu den Themen Markenstrategie und Performance Messung. 2

3 2002 Markenführung hat sich verändert. Warum? Beispiel Deutsche Telekom Von funktionaler Kommunikation hin zu Erleben, was verbindet

4 Markenführung hat sich verändert. Warum? Beispiel Lufthansa Von funktionaler Kommunikation hin zu Customer zentrierter Kommunikation, Passagiererlebniskette 4

5 Unvergessliche Momente entlang der Customer Journey: Sowohl bei klassischen Medien, als auch bei Moments of Truth. Sponsoring "Picking up a new car is an emotional moment for anybody. At the BMW World, we turn it into an unforgettable experience." Helmut Meysenburg Head of Brand Strategies, Market Research, Competition BMW Group BMW World #2 Service TV Test Drive Hand -over 5

6 Was ist die Gemeinsamkeit bei all diesen Beispielen? Erfolgreiche Marken nutzen die Kraft von nachhaltigen Erlebnissen, um langfristige Markenbeziehungen zu schaffen. MARKEN PRODUKTE/SERVICE cv Zukünftiger Kauf 6

7 Warum sind Erlebnisse und Experiences so wichtig? Weil sie das neue USP in der Markenführung darstellen. 60% der Verbraucher sagen, das Markenerlebnis ist der wichtigste Faktor bei der Entscheidung, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen 44% der Verbraucher weltweit betrachten Erlebnisse, wie Urlaub und Reisen, wichtiger als Besitz 50% der Verbraucher sind bereit, einen höheren Preis zu zahlen, wenn sie wissen, dass sie ein einzigartiges Erlebnis mit der Marke haben werden Source: Jack Morton Worldwide 2011, GfK Roper 2013, Jack Morton Worldwide

8 Konsumenten erleben Ihre Marken über viel mehr Erlebnis- und Kontaktpunkte als jemals zuvor. Sales Person Outdoor TV Online reviews Facebook Mobile Service visit Radio Call center Consumer Loyalty Program Klassische Brand Touchpoints Sponsorship Moments of Truth, Kunden- Kontaktpunkte Digitale Kontaktpunkte Packaging App Sales Promotion Word of Mouth Search results Print Online Video 8

9 Marken sind ein natürlicher Bestandteil unseres Lebens. Damit steigen auch unsere Anforderungen und Erwartungen an Marken. Marken & Produkte sind Teil unserer Identität LEBEN ARBEITEN KAUFEN 9

10 Wir erwarten Ehrlichkeit und Vertrauen: Wir wollen wie beste Freunde behandelt werden, in jeder Phase. 10

11 Was bedeutet das für den Research? Ganzheitliche Betrachtung der Menschen, von Konsumenten zu Kunden BRAND EXPERIENCE cv CUSTOMER EXPERIENCE 11

12 Brand Management in der Experience Economy Typische Fragestellungen Kann mein Marktauftritt den Anforderungen der Konsumenten in der Experience Economy noch gerecht werden? Wie gewinne ich den Wettbewerb um Aufmerksamkeit und Erlebnisstärke? Bisher waren wir doch auch erfolgreich warum verliere wir nun Marktanteile? Wie kann ich umsteuern? Emotional Imprint Relational Intelligence Neue Spielregeln Stuck in the middle Wie bleibt meine Marke langfristig für wichtige Zielgruppen relevant, obwohl sich das Umfeld immer schneller verändert? Wie kann ich meine Marke aktivieren und nachhaltig stärken? Wie lässt sich meine Brand Equity in zusätzlichen Abverkauf transformieren? Wo liegt meine zielführende Positionierung im Sandwich zwischen Imageführer und Marktführer? Mit welchen Positionierungsfeldern kann ich meine Brand Equity aufbauen? 12

13 Brand Management in der Experience Economy Typische Fragestellungen Emotional Imprint 13

14 Einprägsamkeit Messung des Markenerlebnis: Brand Experience Score erfasst die Spuren, die die Erlebnisse beim Konsumenten hinterlassen stark Intuitiv und motivierend Erfasst den Gesamteindruck aller Markenerlebnisse Misst sowohl Eindruck als auch Einprägsamkeit der Markenerlebnisse Brand Experience Score = Erfasst die Gesamtheit aller Marketingaktivitäten und direkter Kontaktpunkte mit der Marke schwach % % Brand Experience Score negativ Erlebnisqualität positiv 14

15 Messung der Konsument-Marken Beziehungen Relational Intelligence: Global validierter Ansatz zur Messung und Entwicklung von Markenbeziehungen Enge Freunde, Familie Völlig Fremder Feind Intuitiv basierend auf Metaphern für menschlichen Beziehungen Wissenschaftliche Fundierung Bekanntenkreis Bekanntschaft Konfliktreiche Beziehung Beleuchten die sozialen und emotionalen Aspekte von Marken Validiert gegen Marktanteil und Preispremium Guru Affäre Beendete Freundschaft Globale Datenbank ARF Great Minds Award 15

16 Einprägsamkeit Einprägsamkeit Einprägsamkeit Einprägsamkeit Emotional Imprint: Wie ist die Erlebnisstärke meiner Marke? Brand Experiences Brand Experience Score: positiv und einprägsam Erlebnisqualität Digital Media owned Erlebnisqualität Digital Media earned negativ und einprägsam Erlebnisqualität Erlebnisqualität 16

17 Emotional Imprint Monolog vs. Interaktion Puma kommuniziert vor allem klassisch, mit wenig direkter Interaktion mit den Konsumenten Adidas dagegen setzt auf direkte Interaktion mit den Konsumenten auf allen Kanälen 17

18 NEGATIV STARK SCHWACH Emotional Imprint & Relational Intelligence Starke Markenerlebnisse führen zu starken Markenbeziehungen Brand Experiences Konsument-Marken Beziehungen Völlig Fremder 3 3 Brand Experience Score: positiv und einprägsam negativ und einprägsam Bekanntschaft Affäre Bekanntenkreis Enge Freunde, Familie Guru Konfliktreiche Beziehung Beendete Freundschaft Feind

19 Emotional Imprint & Relational Intelligence Konsistent gemanagte Markenerlebnisse und eine starke Markenbeziehung legen die Basis für nachhaltigen Markterfolg in der Experience Ecomomy. 25% 20% 15% 10% 5% 0% Quelle: Panel data Textile Panel Germany 19

20 Brand Management in der Experience Economy Typische Fragestellungen Relational Intelligence Neue Spielregeln 20

21 Experience Economy: Neue Spielregeln Case Study: Bier Markt Lange Tradition Seit vielen Jahren auf dem Markt Massenmarkt Hoher Marktanteil vs. Seit 5 Jahren auf dem Markt Nischenprodukt Premiumsegment Geringerer Marktanteil, aber in der Vergangenheit gute Zuwachsraten 21

22 Experience Economy: Neue Spielregeln Warum verliert Premium BioBier Marktanteil? 50% 40% 30% 32% 31% 29% 33% 30% 31% 33% 35% 35% 38% 20% 22% 18% 18% 16% 19% 16% 17% 18% 14% 15% 10% 0% Nov 13 Dez 13 Jan 14 Feb 14 Mar 14 Apr 14 Mai 14 Jun 14 Jul 14 Aug 14 22

23 Wie ist die Erlebnisqualität? Brand Experience Score Premium BioBier büßt 2014 viele positive Erfahrungen mit der Marke ein und fällt in Aug sogar unter die Werte von Platzhirsch Bier. Recent Brand Experience Score: Positive & memorable Negative & memorable Nov Feb Aug Nov Feb Aug Brand Awareness %:

24 Paid Media Social Media Image Defizite in der Erlebnisqualität führen zu Imageerosion. Kampagne B - mit stark negativer Resonanz in Social Media - verstärkt die Imageerosion auf Markenkernwerten. Aktuelle Kampagne zeigt wieder besseren Impact auf Zielpositionierung. 100% 80% 60% 40% 20% 0% Nachhaltig Einzigartig Authentisch 100% 80% 60% 40% 20% 0% Negativ Neutral Positiv Buzz Level Kampagne A Kampagne B Kampagne C 24

25 Wo liegen die Ursachen? Deep Dive Social Media Intelligence: Premium BioBier mit Glaubwürdigkeitsdefiziten, v.a. bei nutzergetriebenen Inhalten. Intendierter Positionierungseffekt durch virale Kampagne kann nicht realisiert werden. Buzz-Struktur Nutzergetriebener Buzz Sentiment Analyse Ökologie Ökologie 45% 55% Ökologie 24% 44% 32% Glaubwürdigkeit Glaubwürdigkeit 93% 7% Glaubwürdigkeit 13% 32% 55% Genuss / Freude Genuss / Freude 27% 73% Genuss / Freude 39% 42% 19% Design Design 21% 79% Design 31% 49% 20% Engagement Engagement 60% 40% Engagement 27% 33% 40% 0% 20% 40% Soziale Netzwerke Web Video News Forum Microblogs Blogs nutzergetrieben nicht-nutzergetrieben Positiv Neutral Negativ 25

26 negativ stark schwach Die Experience-Qualität beeinflusst langfristige Markenbeziehung Premium BioBier verliert seit Nov auf den Beziehungstypen Affäre Guru und Enge Freunde/ Familie und steigt bei konfliktreiche Beziehung. Völlig Fremder Bekanntschaft Affäre Bekanntenkreis Enge Freunde, Familie Guru Konfliktreiche Beziehung Beendete Freundschaft Feind Nov Feb Aug

27 negativ stark schwach Brand Equity entsteht aus Beziehungsstärke und Verhaltsabsicht Premium BioBier muss Brand Equity wieder besser aktivieren, um Marktanteile zurückzugewinnen. Völlig Fremder Bekanntschaft Affäre Bekanntenkreis Enge Freunde, Familie Guru Konfliktreiche Beziehung Beendete Freundschaft Feind Nov Feb Aug Beziehungsstärke Verhaltens absicht Latent Brand Equity Active Brand Equity 27

28 Wie kann die Brand Equity aktiviert werden? Welche Positionierungsfelder sollen über welche Kanäle kommuniziert werden? Latent Brand Equity Active Brand Equity WHAT Was müssen wir kommunizieren? Key driver: IMAGE HOW Wie erreichen wir unsere Zielgruppen? Key Driver: EXPERIENCES 28

29 Handlungsempfehlung: Markenkernwerte reaktivieren und weiterentwickeln. Social Media, Events und In-Store Präsenz nutzen, um Markenstory zu intensivieren. Was sind die Stellhebel um die Brand Equity zu aktivieren? WHAT Image Ist authentisch Steht für Lebensfreude Brand Equity Latent Active Zusammenfassung: Die Erlebnisstrategie von Premium BioBier (insbesondere Werbekampagne B) hat sich deutlich von den Erwartungen der Zielgruppe weg entwickelt. Dies hat die Markenbeziehung klar geschwächt und zu Marktanteilsverlusten geführt. Bietet einzigartigen Genuss Ist weltoffen Produziert nachhaltig HOW Experience Points Social Media (FB) Events (Interaktion) In-Store TV schwach stark negativ Empfehlung: Markenkernwerte authentisch und nachhaltig wieder stärker fokussieren, um Authentizität zurückzugewinnen. Diese Markenwerte weiterentwickelt und mit Positionierung in Richtung weltoffene Lebensfreude verbinden. Social Media nutzen: als zielführendes Transportmittel für die Markenbotschaft und als Frühwarnsystem für mögliche Reaktanzen innerhalb der Zielgruppe. Interaktive Events und der Erlebnischarakter von In-Store Aktionen können helfen, die Markenstory zu intensivieren. TV als reichweitenstarkes Ankermedium nutzen und eng mit Social Media Kampagne verschränken. 29

30 Was wir Ihnen zum Schluss mit auf den Weg geben möchten 30

31 Erfolgreiche Markenführung in der Experience Ecomomy. fokussiert die konsistente Ausgestaltung aller Markenerlebnisse entlang der Customer Journey 31

32 Erfolgreiche Markenführung in der Experience Ecomomy. konzentriert sich auf den Aufbau dauerhafter Markenbeziehungen für langfristigen Markterfolg 32

33 Markenführung in der Experience Ecomomy. macht bereits den Research zur Experience 33

34 Follow Up Noch Fragen offen oder weitere Informationen erwünscht? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: T T

35 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT! T T

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen 1 Wir freuen uns, Sie bei unserer Brand and Customer Experience Webinar-Serie begrüßen zu dürfen. Alexandra Stein Dr. Heike Langner Harald Schuster Head

Mehr

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014 Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis Berlin, 6. März 2014 Marken-Kommunikation Tourismus- und Produkt-Marketing Marketing IT-Solutions STRATEGIE TECHNOLOGIE LEAN MARKETING Nachhaltige Wertsteigerung

Mehr

Über den Tellerrand geschaut: Änderung von Kundenverhalten und Geschäftsmodellen im Bankenwesen Alexander Zeh

Über den Tellerrand geschaut: Änderung von Kundenverhalten und Geschäftsmodellen im Bankenwesen Alexander Zeh Über den Tellerrand geschaut: Änderung von Kundenverhalten und Geschäftsmodellen im Bankenwesen Alexander Zeh Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Neue Technologien & neue Kooperationen drängen täglich

Mehr

plista Native Content Distribution

plista Native Content Distribution plista Native Content Distribution Berlin, 2014 plista GmbH Advertiser T: +49 30 4737537-76 accountmanagement@plista.com Agenda Bestehende Märkte Markteintritt in Q3/Q4 2014 geplant UNTERNEHMEN PRODUKTE

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris WER IST L OREAL? Bahn-brechende Forschung & Innovation Einzigartige & globale Marken Multi-kulturelle High Performance Teams 3.817 Mitarbeiter

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

plista Content Distribution

plista Content Distribution plista Content Distribution Ihr Content an die richtigen Nutzer: intelligente Content Verbreitung Nachhaltiges Branding auf Basis von Content Oplayo GmbH für Content Distribution Marketing bis dato: Marken

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

MARKENBEZIEHUNGEN MESSEN UND MANAGEN

MARKENBEZIEHUNGEN MESSEN UND MANAGEN MARKENBEZIEHUNGEN MESSEN UND MANAGEN Alexandra Stein & Dr. Oliver Hupp GfK Consumer Experiences Deutschland 1 2 3 4 Markenbeziehungen können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein in Qualität und Tiefe!

Mehr

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen Studie: Markenführung gestern, heute, morgen ROLLE DER MARKE 1. Welche Rolle spielt die Marke in Ihrem Unternehmen, wofür wird sie eingesetzt? (Bitte zeichnen Sie auf dem folgenden Balken durch einen senkrechten

Mehr

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung MSU Consulting GmbH Management-Beratung für Strategie und Umsetzung Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung Tannenwaldallee 6 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: +49

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Leiter Kunden- und Marktanalyse Seite 2 Lufthansa ist ein global agierender Luftfahrtkonzern mit vielfältigen

Mehr

Swisscom Care: Support im Web 2.0. Jan Biller Business Owner Social Media Support Swisscom (Schweiz) AG

Swisscom Care: Support im Web 2.0. Jan Biller Business Owner Social Media Support Swisscom (Schweiz) AG Swisscom Care: Support im Web 2.0 Jan Biller Business Owner Social Media Support Swisscom (Schweiz) AG Eckdaten Swisscom Konzern Nettoumsatz (in Mio. CHF) 2011 11 467 Betriebsergebnis EBITDA (in Mio. CHF)

Mehr

Muster Social Media Report

Muster Social Media Report Muster Social Media Report Kunde: Coca-Cola Zeitraum: 6 / 215 7 / 215 Empfänger: Max Mustermann PLATTFORMEN SPRACHEN BRANDS IM SCOPE FB TW YT IN Einführung Hinweis Alle Marken und Zahlen, sowie die getroffenen

Mehr

Willkommen. Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative oder unglaubwürdiger Modetrend?

Willkommen. Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative oder unglaubwürdiger Modetrend? Willkommen 17. August 2010 Event Management Circle Thema Green Events Pascal Kreder Reflection Marketing AG Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative

Mehr

Die Macht des Content Wie geht eigentlich strategisches Content Marketing?

Die Macht des Content Wie geht eigentlich strategisches Content Marketing? Quelle Bild: smackwagondesign.com Die Macht des Content Wie geht eigentlich strategisches Content Marketing? MEC Spotlight # 4 Content Marketing ist in aller Munde und Top-Marketing-Thema 2015. In unserer

Mehr

Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK

Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.v. Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK Frankfurt, 14. November 2011 Agenda 1 Wer sind

Mehr

Was sind Facebook-Fans»wert«?

Was sind Facebook-Fans»wert«? m a n a g e w h a t m a t t e r s Was sind Facebook-Fans»wert«? Social Insight Connect, die erste Lösung für Brand Controlling und Development im Social Web, liefert strategische Insights zu Social Media

Mehr

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN Robert Schumacher Customer Intelligence Solution Manager SAS Institute AG, Schweiz AGENDA WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

Mehr

PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015

PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 PEOPLE & LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH-ONLINE.DE OKTOBER 2015 2 INTOUCH-ONLINE.DE: DAS REDAKTIONELLE KONZEPT Neben dem wöchentlich erscheinenden

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

evolaris Vision & Mission

evolaris Vision & Mission evolaris Vision & Mission Seit der Gründung im Jahr 2000 erlebt evolaris ein stetiges Wachstum. Mittlerweile ermöglichen mehr als 35 ExpertInnen aus unterschiedlichen Kompetenzbereichen ein perfektes Zusammenspiel

Mehr

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV?

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? AUF DEM SPRUNG ZU DER MARKE SPORTVEREIN. BERLIN SPANDAU, 11. OKTOBER 2013 FLORIAN KRUMREY, GESCHÄFTSFÜHRER SERVICEPLAN GRUPPE AM ANFANG STEHT DIE DEFINITION. Als Marke

Mehr

Customer Service Social Media Radar

Customer Service Social Media Radar Customer Service Social Media Radar Tools für das Social Media Servicemanagement 31.10.2011 1 NICHT WAS SIE SAGEN, DEFINIERT HEUTE IHRE MARKE, SONDERN WAS DIE VERBRAUCHER ÜBER SIE SAGEN 31.10.2011 2 Kommunika?on

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS?

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? PERFORMANCE RELATIONS BRAND CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? IHRE AGENTUR FÜR DIGITALES MARKETING UND VERTRIEB WAS BRINGT MULTICHANNEL-TRACKING? ERGEBNIS EINER ADOBE

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK

LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK Effiziente Kommunikation mit fragmentierten Zielgruppen Karsten John GfK Consumer Experiences, Financial Services Daniel Becker GfK Consumer Experiences, Brand and Customer

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Goldbach Crossmedia Award 2014 Case «KPT Smileball» webguerillas AG, Zürich

Goldbach Crossmedia Award 2014 Case «KPT Smileball» webguerillas AG, Zürich Goldbach Crossmedia Award 2014 Case «KPT Smileball» webguerillas AG, Zürich Zielgruppen und Kommunikationsziele / Ausgangslage / Die KPT gehört zu den zehn grössten Krankenversichern der Schweiz und gilt

Mehr

Webinar. "Customer Experience Management / Kundenservice 2.0. 8. Juni 2015 27.06.15 1

Webinar. Customer Experience Management / Kundenservice 2.0. 8. Juni 2015 27.06.15 1 Webinar "Customer Experience Management / Kundenservice 2.0 8. Juni 2015 27.06.15 1 Agenda: DefiniHonen und Sichtweisen Customer Touchpoints Customer Journey Customer Journey Mapping Service Design 27.06.15

Mehr

Social-Media Kanäle clever vermarkten für Tageszeitungsverlage

Social-Media Kanäle clever vermarkten für Tageszeitungsverlage Social-Media Kanäle clever vermarkten für Tageszeitungsverlage Oliver Fahle Geschäftsführer prettysocial media GmbH Sponsoren Eine Veranstaltung der NEWSCAMP 2014 OLIVER FAHLE PRETTYSOCIAL MEDIA GMBH SOCIAL

Mehr

Crossmedia Award 2014. Case «Seats for Switzerland»

Crossmedia Award 2014. Case «Seats for Switzerland» Crossmedia Award 2014 Case «Seats for Switzerland» Zielgruppen und Kommunikationsziele / Zielgruppe: Die weltoffenen Herr und Frau Schweizer / Alle berufstätigten 30- bis 55-jährigen in der Schweiz lebenden

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015 Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study IAB-Talk vom 31. März 2015 Erhöhte Komplexität aufgrund der erhöhten Anzahl von TOUCHPOINTS Twitter Smartphone Youtube Friends Loyalty programs Online Banner

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 Customer Journey Definitionen und Ausprägungen 12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 BVDW September 2012 Lab Customer Journey Lab Customer Journey Was ist Customer Journey? Google sagt: Cutomer

Mehr

Social Relationship Management. Eine neue Ära der Konsumentenorientierung

Social Relationship Management. Eine neue Ära der Konsumentenorientierung Social Relationship Management Eine neue Ära der Konsumentenorientierung Berlin, im Juli 2010 Aufmerksamkeit 2010 - Social Media ist erwachsen geworden. Gipfel der überzogenen Erwartungen Technologie-Hype-

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen A C COMMUNICATIONS & PR I Corporate Brand I Employer Branding CSR I Communications I Public Affairs I Sponsoring I Public Relations I Dialog Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen Nachhaltig positionieren.

Mehr

s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie

s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie s&s E-Paper Edition Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie s&s E-Paper Die 5 Schritte zur Customer Experience Management Business Strategie Von der produkt- zur kundenzentrischen

Mehr

Kundenbedürfnisse wirklich verstehen ein Schlüssel zum nachhaltigen Markterfolg

Kundenbedürfnisse wirklich verstehen ein Schlüssel zum nachhaltigen Markterfolg Kundenbedürfnisse wirklich verstehen ein Schlüssel zum nachhaltigen Markterfolg Georges Schlegel Leiter Inhouse Consulting CSG-Abend vom Unsere Marktanteile beeindrucken. 2 Quelle: Competition Radar Q4/2011

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

LEISTUNGSMESSUNG FÜR DIGITALE BRANDINGKAMPAGNEN. GfK 2014 Leistungsmessung für digitale Brandingkampagnen Tag der Online-Werbung 2014

LEISTUNGSMESSUNG FÜR DIGITALE BRANDINGKAMPAGNEN. GfK 2014 Leistungsmessung für digitale Brandingkampagnen Tag der Online-Werbung 2014 LEISTUNGSMESSUNG FÜR DIGITALE BRANDINGKAMPAGNEN 1 AGENDA Werbung im digitalen Zeitalter Entwicklung neuer Werbeformate GfK Kampagnen-Tracking Ein Ansatz für integrierte Kampagnen Machbarkeit der Kampagnenmessung

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

ViChY LiftaCtiV WORD OF MOUTH MARKETING BEST PRACTICE

ViChY LiftaCtiV WORD OF MOUTH MARKETING BEST PRACTICE ViChY LiftaCtiV WORD OF MOUTH MARKETING BEST PRACTICE Summary Die Kampagne Kunde: L Oréal Cosmetique Active / Vichy Produkt: Vichy Liftactiv Gesichtspflege und Serum 10 Kampagnenlaufzeit: 29.05.2013-03.11.2013

Mehr

Wertschöpfung durch Vermarktung.

Wertschöpfung durch Vermarktung. Wertschöpfung durch Vermarktung. Effizient. Wachstumsorientiert. Interaktiv. Am Puls der Zeit. Wertschöpfung apricot marketing consulting apricot marketing consulting consulting Willkommen in der Welt

Mehr

Werben auf mr.goodlife

Werben auf mr.goodlife Werben auf mr.goodlife mr.goodlife life is good. share it. mr.goodlife ist das Lifestyle-Portal für den erfolgsorientierten Mann von heute bietet als zentrale Botschaften Inspiration, Motivation und der

Mehr

Social Media Volle Fahrt voraus! Steigerung der Customer Experience und Kundenloyalität durch Konversationsmarketing

Social Media Volle Fahrt voraus! Steigerung der Customer Experience und Kundenloyalität durch Konversationsmarketing Studying the international way Social Media Volle Fahrt voraus! Steigerung der Customer Experience und Kundenloyalität durch Konversationsmarketing Prof. (FH) 5. Internationale Donau Tourismus Konferenz

Mehr

Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch

Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch Festlegung der Online Marketing Ziele Eigentlich eine einfache Übung.. Ziele, Kennzahlen, Key Performance Indikatoren Wir sind was wir

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer

CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer CUSTOMER JOURNEY HINTERGRUND UND ZIELSETZUNG Die Customer Journey hat durch den Wandel der Medienlandschaft an Komplexität gewonnen. Die Anzahl an

Mehr

Komplex, nicht linear

Komplex, nicht linear Customer Journey Markenartikel 8/2013 Komplex, nicht linear Warum lassen bestimmte Marken das Konsumentenherz höher schlagen? Wie kommen solche emotionalen Markenbeziehungen zustande? Um diese Fragen zu

Mehr

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Mit Web 2.0 Marketing erfolgreich im interaktiven Netz Duisburg den, 15. September 2009 Die metapeople Gruppe ist Partner von: Ihr Speaker

Mehr

MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015

MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 2 THEMENVORSCHAU AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II - das W&V EXTRA als eigenständiges Heft eingeheftet in

Mehr

Suchmaschinen-Marketing und -Optimierung, Social Media und Monitoring Grundlagen des Online-Erfolgs

Suchmaschinen-Marketing und -Optimierung, Social Media und Monitoring Grundlagen des Online-Erfolgs Suchmaschinen-Marketing und -Optimierung, Social Media und Monitoring Grundlagen des Online-Erfolgs Sören Munk Gründer und Geschäftsführer Paseo Marketing GmbH, Stand A12 01_Ich bin... Sören Munk 43 Jahre

Mehr

VERTIKALES TOUCHPOINT MARKETING IN 7 SCHRITTEN ZUM MOMENT OF TRUTH

VERTIKALES TOUCHPOINT MARKETING IN 7 SCHRITTEN ZUM MOMENT OF TRUTH WHITEPAPER VERTIKALES TOUCHPOINT MARKETING IN 7 SCHRITTEN ZUM MOMENT OF TRUTH WISSEN SIE, WO IHRE POTENZIELLEN KUNDEN GERADE SIND? Sitzen sie vor dem TV? Stecken sie den Kopf hinter eine Zeitung? Stehen

Mehr

Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien

Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien Prof. Dr. Maik Hammerschmidt Dipl.-Kfm. Welf Weiger www.innovationsmanagement.uni-goettingen.de 1. Social Media Paradigmenwechsel im Markenmanagement Kontrollverlust

Mehr

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SEO WIE BITTE? SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG, DAMIT AUCH GOOGLE SIE FINDET Suchmaschinenoptimierung - Format, Content und Keywords damit die Suchmaschinen Ihre Marke

Mehr

Customer Golden Record

Customer Golden Record Customer Golden Record Otto Neuer, Senior VP Global Sales Seite Agenda 1 Zurück zum Tante Emma Prinzip? 2 Bad 10 Top 10 Probleme mit Kundendaten 3 Customer Golden Record 4 360 Kundensicht die Benefits

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Kategorie Sonstige Konsumgüter. Kunde: Henkel Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Düsseldorf Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Kategorie Sonstige Konsumgüter. Kunde: Henkel Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Düsseldorf Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH, Düsseldorf Kategorie Sonstige Konsumgüter Kunde: Henkel Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Düsseldorf Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH, Düsseldorf Persil PERSIL EINE GROSSE ERFOLGSMARKE GEWINNT NEUE DYNAMIK Die Marketing-Situation

Mehr

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff Strategische Positionierung des Wie sich der S Broker im Netz aufstellt 23. September 2011 Thomas Pfaff Agenda 1. Keyfacts S Broker 2. Das Web 2.0 3. Beispiel: Die Sparkassen-Finanzgruppe im Web 2.0 4.

Mehr

FOCUS Pressekonferenz

FOCUS Pressekonferenz FOCUS Pressekonferenz 04. Februar 2014 Klaus Fessel Marcel Grell FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH Februar 2014 1 Werbebilanz 2013 FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH

Mehr

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 WORD-OF-MOUTH MARKETING Empfehlungsmarketing-Kampagnen sind ein extrem authentisches und interaktives Marketing-Tool, das Konsumenten motiviert, über ihre

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Recruitment 2.0: Die Bedeutung von Social Media für Employer Branding. Andreas Lux-Wellenhof CareerBuilder Germany GmbH

Recruitment 2.0: Die Bedeutung von Social Media für Employer Branding. Andreas Lux-Wellenhof CareerBuilder Germany GmbH Recruitment 2.0: Die Bedeutung von Social Media für Employer Branding Andreas Lux-Wellenhof CareerBuilder Germany GmbH AGENDA I. SOCIAL MEDIA & EMPLOYER BRANDING II. DIALOGOPTIMIERUNG V. Q&A Social Media

Mehr

Erfolg & Wachstum mit Multi Channel Marketing

Erfolg & Wachstum mit Multi Channel Marketing Erfolg & Wachstum mit Multi Channel Marketing Katrin Stricker, MBA Senior Account Manager Austria 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without

Mehr

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht Markenberatung & Markenagentur Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht www.ssbc.de Orientierung geben Marken differenzieren, positionieren, emotionalisieren, begeistern, schaffen Mehrwert,

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

Effektives Konsumenten-Engagement durch Videowerbung auf Web und Mobile ITB Berlin: 6. März 2014

Effektives Konsumenten-Engagement durch Videowerbung auf Web und Mobile ITB Berlin: 6. März 2014 Effektives Konsumenten-Engagement durch Videowerbung auf Web und Mobile ITB Berlin: 6. März 2014 Engage with the User! Engagement bewirkt Veränderungen im Kopf des Verbrauchers. Dabei geht es darum, Menschen

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

HSE24 Gezielte Kundenansprache mit hybris Marketing. Christian Schnetzer, Teamleiter Kundensysteme

HSE24 Gezielte Kundenansprache mit hybris Marketing. Christian Schnetzer, Teamleiter Kundensysteme HSE24 Gezielte Kundenansprache mit hybris Marketing Christian Schnetzer, Teamleiter Kundensysteme 2015 Homeshopping bei HSE24...ein 360 o Einkaufserlebnis HSE24 ist Vorreiter des modernen Homeshoppings

Mehr

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt Arne Erichsen Director Market Management Agenda 18 Milliarden Mobile Geräte weltweit Business Intelligence Expedia, Inc. Alle Rechte

Mehr

Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium. Kirsten Mrkwicka (kirsten.mrkwicka@unisg.ch)

Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium. Kirsten Mrkwicka (kirsten.mrkwicka@unisg.ch) Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium Thesen 1. Interessenten beraten sich online zunehmend selbst 2. Ecosystem aufbauen statt einzelner Online-Kanäle 3. Online- und Offline-Touchpoints

Mehr

TV & ONLINE: EIN TRAUMPAAR? WIR GEHEN DER FRAGE AUF DEN GRUND.

TV & ONLINE: EIN TRAUMPAAR? WIR GEHEN DER FRAGE AUF DEN GRUND. TV & ONLINE: EIN TRAUMPAAR? WIR GEHEN DER FRAGE AUF DEN GRUND. TV & ONLINE: EIN TRAUMPAAR? 4 KERNFRAGEN 1. BRAUCHE ICH TV? 2. WIE HOLE ICH DAS MAXIMALE AUS DER? 3. WIE HOLE ICH DAS MAXIMALE AUS DEM? 4.

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Online Marketing heute Mehr als die Summe seiner Einzelkanäle.

Online Marketing heute Mehr als die Summe seiner Einzelkanäle. SAARBRÜCKEN, 10. SEPTEMBER 2014 Online Marketing heute Mehr als die Summe seiner Einzelkanäle. Was ist die Pflicht, was ist die Kür? VORSTELLUNG David Strauß Diplom Kaufmann Geschäftsführer Beratung, Digital,

Mehr

SES Search Engine Services

SES Search Engine Services Target Marketing Performance Media SES Search Engine Services Social Media Marketing Online Marketing Service Mediaplanung Affiliate Marketing SEO Suchmaschinenoptimierung Netzwerk Marketing Markenrecht

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten!

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! BIEG Hessen: Internet Trends 2015, 28. Januar 2015 Dr. Sabine Holicki, cki.kommunikationsmanagement Buzzwords 2015 Definition Buzzword : ein oft

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr

Social Commerce. Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013. @Mpolzin

Social Commerce. Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013. @Mpolzin Social Commerce Internet Briefing E-Commerce Konferenz 2013 8.März 2013 Malte Polzin @Mpolzin www.carpathia.ch Der heilige Gral? Quelle: wilnsdorf.de 8-März-2013 Internet-Briefing E-Commerce Konferenz

Mehr

Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte

Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Novis Vita Juicer Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Die Ausgangslage Die Lösung Aufgaben von Brandpulse

Mehr

SEO- und SEM Know how für die beste Google Position. Martin Gaubitz

SEO- und SEM Know how für die beste Google Position. Martin Gaubitz SEO- und SEM Know how für die beste Google Position Martin Gaubitz Wussten Sie, dass Social Social Media Martin Gaubitz e-wolff Consulting GmbH 2 Wussten Sie, dass Local Social Media Martin Gaubitz e-wolff

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Erfolg im E-Business: Kundenerlebnis durch kundenorientiertes Design

Erfolg im E-Business: Kundenerlebnis durch kundenorientiertes Design Erfolg im E-Business: Kundenerlebnis durch kundenorientiertes Design Finance 2.0 Konferenz - 05. Mai 2015 Dr. Luca Graf, Senior Director, Head of Online & Direct Sales SWISS ist die Airline der Schweiz

Mehr

Marken in der digitalen Welt

Marken in der digitalen Welt Die neuen Möglichkeiten, Marken in der digitalen Welt erlebbar zu machen 18. GEM Markendialog Berlin, 20. Februar 2014 Drei Punkte: WARUM MARKENERLEBEN IM DIGITALEN ZEITALTER? DIE NEUEN MÖGLICHKEITEN WAS

Mehr

Social Media Success - Erfolgsfaktoren Mitglieder-Anlass IP Sponsoring Küsnacht, 26. Mai 2014 / Tobias Lehr

Social Media Success - Erfolgsfaktoren Mitglieder-Anlass IP Sponsoring Küsnacht, 26. Mai 2014 / Tobias Lehr Social Media Success - Erfolgsfaktoren Mitglieder-Anlass IP Sponsoring Küsnacht, 26. Mai 2014 / Tobias Lehr Tobias Lehr Head Social Media / GL Social Media Berater der ersten Stunde bei GBI Langjährige

Mehr

The Key Question. John Hagel about Shaping Markets. Folie 2

The Key Question. John Hagel about Shaping Markets. Folie 2 Folie 1 The Key Question do you want to be a shaper or do you want to be shaped? You can make a lot of money either way. But you have to understand the rules of the game in order to succeed. John Hagel

Mehr

Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up

Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up Dipl. Ing. Mieke De Ketelaere Director Product Marketing Selligent GmbH Mieke.Deketelaere@selligent.com

Mehr

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Evolution dumb tv vs. Smart TV vs. TV im Wohnzimmer 2010: 3D 2014: 4k 2015: 8k Wir sind Europameister im Smart TV b Addressable TV. Streaming TV. b Biegsames

Mehr

Mediadaten autobild.de. Axel Springer Media Impact

Mediadaten autobild.de. Axel Springer Media Impact Mediadaten autobild.de Axel Springer Media Impact Ein Portfolio, mit dem Sie Ihre Zielgruppen jederzeit und überall erreichen 2 Axel Springer Media Impact im Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite:

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr