Von den Großen lernen Wissensmanagement in einem kleinen Unternehmen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von den Großen lernen Wissensmanagement in einem kleinen Unternehmen."

Transkript

1 Von den Großen lernen Wissensmanagement in einem kleinen Unternehmen. André Winzer, Geschäftsführer Sorauer Straße 3, Berlin Tel , Fax Always Off Wer nicht zuhört geht baden!

2 Kurzvorstellung Schaltzeit Analyse & Aufbereitung von Trends Steuerung von Scout- und Experten-Netzwerken Publikation von wissenschaftlichen Trendund Marktanalysen Wir hinterfragen etablierte Muster und liefern neue Inspirationen Kernkompetenz in der Innovationsund Technologiefrüherkennung 2

3 Fakten seit 2006 am Markt Ausgründung aus der DTAG 640 Trends im Jahr Trendscouts Trendreports pro Jahr 3

4 Case Study Illustrative example Trend/Produkt How many times has France participated in a world cup? 11 times! Multimodal, multilingual and broadband access to Semantic Web 11 times! Project description and motivation DT Labs Service Intelligence Expected outcome State-of-the-art study Specification of the system architecture Proof-of-concept consortium Demonstration of new DTAG services T-Systems Innovation Radar. Inspiration for innovative ICT offerings. Edition I/2010 T-Systems Innovation Center Labs TALKS eenergy, Berlin, Germany, October 19, 2009 Life is for sharing. Feature Paper Creation of new and advanced services and business models Multimodal and broadband access to mobile services Modality-specified From machine readable web content to machine Development of Concept and demonstration of intelligent eenergy ICT in a Low-Carbon Society Key facts Duration: 04/ /2009 Involved Divisions: External Partners: T-Systems Innovation Radar Edition I/ Erkundung Idee Bewertung Prototyp 4

5 Gliederung 1. Vortragsvorbereitung 2. Wissensmanagement 3. Enterprise KMU 6. Fazit 5

6 Vortragsvorbereitung 1. Vorbereitung auf den Vortrag heute Prokrastination zum dann Erhalt der Gästeliste: Professoren, Geschäftsführer Ausverkauft? Denen musst Du ja auch wirklich was bieten Eigentlich wolltest Du doch nur sagen wie ihr das macht. PANIK!!! 2. Eigene Recherche Wie machen wir eigentlich Wissensmanagement! 3. Externe Recherche Welche Tools nutzen andere? 4. Eigene Recherche Was verstehen die Leute unter Wissensmanagement? Welche Web2.0 Tools gibt es. Was sind die Besonderheiten von KMU? 5. Vorbereitung des Vortrags 6 1. Vortragsvorbereitung

7 Vortragsvorbereitung Slideshare Google Scholar Google reader Themeneingrenzung durch WissensbedarfSermittlung delicious Youtube 7 1. Vortragsvorbereitung

8 Wissensmanagement ist absolutes Muss! Wissen am Ort und zur Zeit der Entscheidung bereitstellen Standardisierte Wissensablage Unterstützung der Wissensschöpfung Wissentransfer in neue Produkte und Dienstleistungen umsetzen Erschließen von Wissen (Erfahrungen, Best Practices) für alle, die dieses im Rahmen ihrer Funktion benötigen Wissensmanagement darf keine Zeit kosten! Es muss Zeit bringen! Quelle: Prof. Holger Nohr, FH Stuttgart 8 2. Wissensmanagement

9 Wozu Wissensmanagement Zur Kommunikation und Sicherung von Arbeitsergebnissen innerhalb von Projekten Zur Verteilung (und Steuerung) von Arbeit Bei Schichtwechsel und Arbeitsübergabe Zur Sicherung von Erfahrungen (z.b. durch Ausscheiden von Mitarbeitern, Demographische Entwicklung) 9 2. Wissensmanagement

10 Wissensmanagement = Enterprise 2.0 Als ich 2006 zusammen mit meinem Partner die Schaltzeit GmbH gründete, machten wir uns keine Gedanken um die Wahl der geeigneten Wissensmanagementstrategie Wissensmanagement

11 Die vielen Gesichter von Enterprise 2.0 Falls ja hätten wir z.b. in einem Vortrag die Antwort gefunden: Enterprise 2.0

12 Managermotivation hinter Enterprise 2.0 Quelle: Enterprise 2.0

13 Portal Architektur im Enterprise 2.0 Ein Vorschlag Passt das für KMU? Quelle: Dirk Röhrborn, Comunardo Software AG; Enterprise 2.0

14 Definition KMU Typ Beschäftigte Umsatzerlös (Mio ) Kleine Unternehmen < 10 < 1 Mittlere Unternehmen < 500 < 5 Schaltzeit GmbH 5 < 1 KMU Unternehmensbestand 3,27 Mio. 99,6 % Umsatz der Unternehmen lt. Unternehmensregister ,27 Mrd. 38,0 % Anteil der SV-Beschäftigte (2009) 20,45 Mio. 79,5 % Quelle: KMU sind elementare Bestandteile des Wirtschaftssystems Deutschlands KMU

15 Herausforderungen für KMU Schnellere Innovationen wenig Produktionskapital Geringes Wachstum Fehlendes Kontaktnetzwerk bzw. professionelles Kontaktemanagement Personalbeschaffung Wenig spezialisierte Ressourcen Aufstiegsstruktur begrenzt Häufiger Wissenstransfer notwendig KMU

16 KMU Kleine und mittlere Unternehmen Oft für Einsteiger interessant Durchschnittliche Verweildauer von Arbeitnehmern 2 3 Jahre Sprungbrett KMU

17 Wie arbeitet die Schaltzeit? Tägliches Morgenmeeting (ca. 30 Min.) Kickerpartien mindestens 2 x täglich Nutzung von diversen Online Tools für Wissensmanagement 17

18 Interne Strukturierung FIRMA Vision/Mission Ziele Aufgabengebiete Verantwortungsbereiche Planung MITARBEITER Wer macht was Verantwortungsbereich Zielvereinbarung PROJEKT Kurzbeschreibung Arbeitsschritte Monitoring Ressourcen Verwaltung BAUSTELLEN Technische Baustellen Marketing/Sales Organisation Personal 18

19 Voraussetzungen für Wissenstransfer WORKSTATION Dropbox Installation Paymo Installation Server-Fernzugriff via VPN Passwort Manager Office Enterprise Teamviewer Xobni, Skype, TweetDeck Peacoq Database Gemeinsame Outlookkalender Vorlagen/Muster ONLINE Peacoq Database Paymo Delicous Bookmarks Social Web Accounts (YouTube, Twitter, Facebook, Xing ) PR-Verteilerservice (z.b. PR Gateway) Online Collaboration Tools (Google Apps, Wiki, Mindmeister) Blog Feed Reader 19

20 Neues Projekt anlegen Kurzdokumentation Zieldefinition sowie Erfolgsmessung Ressourcenplanung & Budgetierung Projektplan Serververzeichnis anlegen (vordefinierte Struktur) Paymo Anlage des Projektes (standardisierte Maske) Billing der Stunden Planung der Arbeitsschritte Dropbox Verzeichnis Einladen der Beteiligten Prozessdarstellung 20

21 Vorlagen Server-Struktur Projekt Kommunikation Materialien Kunde Inhalte... Monitoring Eigene Materialien Projektplan Protokolle 21

22 Vorlagen Paymo Projekt 22

23 Vorlagen Dropbox Struktur Projekt Kommunikation Workflow 01.Neu 02.In Bearbeitung 03.Rückmeldung 04.Erledigt Materialien Projektplan Protokolle 23

24 Vorlagen File Naming Convention PRINZIP <Projektname>_<Dateibeschreibung>_<Version>_<Nutzer>_<Datum> BEISPIEL SZ_Vortrag-Wissensmanagement-IHK_v1_AW_ pdf 24

25 Tools für Wissensmanagement WORKSTATION Dropbox Paymo Server-Fernzugriff via VPN Passwort Manager Office Enterprise Teamviewer Xobni, Skype, TweetDeck Peacoq Database Outlookkalender ONLINE Peacoq Database Paymo Delicous Bookmarks Social Web Accounts (YouTube, Twitter, Facebook, Xing ) PR Gateway Online Collaboration Tools (Google Apps, Wiki, Mindmeister) Blog Feed Reader 25

26 Beispiel Projekt-Management Paymo Time Tracker webbasiertes Projekt-Management-Tool Management Funktionen für Kundenverwaltung Projekt- und Taskmanagement Rechnungserstellung persönliche Arbeitszeiterfassungund Verwaltung Vorteile Sinnvolles Design, sowohl aus visueller als auch in funktionaler Sicht Multilingual, verschiedene Währung Perfektes Dashboard für Zeittracking und Rechnungsstellung Time Tracker Reports können als CSVo. PDF-Dokumente ausgegeben werden Schaltzeit nutzt es um Zeiten zu erfassen Tages und Wochenplanung durchzusetzen Projekt und Prioritäten zu überwachen Herkunftsland: Rumanien, Preis: 3,99 $ pro Monat/User 26

27 27

28 Beispiel Notizbuch Microsoft OneNote Beschrieben als Hightech-Notizbuch Speicherung anhand von Reitern Vorteile Leichte Organisation mittels Copy & Paste Kann auf dem Server/PC abgelegt werden Synchronisiert sich Mehrere Nutzer können gleichzeitig darin arbeiten Passwortgeschützes Freigeben von einzelnen Bereichen Integration mit MS Office, dadurch leichte Terminverwaltung & Aufgabenverteilung Schaltzeit nutzt es um Unternehmensziele zu definieren (kurz, mittel und langfristig) Für Recherchemappen Um Userguides zu erstellen Herkunftsland: USA Preis: Bei MS Enterprise enthalten 28

29 29

30 Beispiel Fernwartung Mikogo Client für WebMeetings, Webkonferenzen und Fernwartung Vorteile Plattformübergreifend Leichtes Desktopsharing mit Regiefunktion Übergabe von Präsentationen Integrierte Telefonkonferenzlösung Keine Installation notwendig, geht durch jede Firewall Schaltzeit nutzt es um Akquise für Produkt und Servicepräsentationen zu betreiben IT-Projekte aus der Ferne zu besprechen SZ interner Usersupport jeder kann jedem helfen Herkunftsland: Deutschland, Preis: kostenlos 30

31 31

32 Beispiel Taskmanager Wunderlist Einfacher, ansehnlicher Taskmanager ähnlich Dropbox nur mit der Angabe einer adresse Tasklisten mit anderen Teilen. Vorteile Cloud Synchronisation Einfache Bedienung und gefälliges Design Plattformübergreifend (auch für Mobile Endgeräte) To Dos können mit Terminen versehen werden Leichte Kategorisierung von Tasks Schaltzeit nutzt es um mit der Füwanet GmbH To-Do s auszutauschen, die den Schaltzeit Verlag betreffen Herkunftsland: Deutschland, Preis: kostenlos 32

33 33

34 Beispiel Social Media Client TweetDeck Social Media Client Vorteile Leichte Aktualisierung von Facebook, Linked-In, Twitter, Google Buzz, Myspace und Foursquare Integration von Youtube client Leichtes Teilen von Nachrichten, Bildern und Videos SM-Monitoring Schaltzeit nutzt es um Twitter und Facebook zu bedienen auf dem Laufenden zu bleiben Updates von Firmen und Experten zu inhalieren Herkunftsland: USA, Preis: kostenlos 34

35 35

36 Beispiel Doodle Terminfindungstool Terminfindung als auch ein einfaches Umfragetool in einem Vorteile Umfragen sind leicht online via Link zugänglich Outlookintegration Keine IDM, -Adressen für die Verteilung reichen Login via Facebook, Google, OpenID Schaltzeit nutzt es um Termine abzustimmen Geburtstagsgeschenke auszuwählen Für Kurzfeedback zu Peacoq Database Herkunftsland: Schweiz, Preis: kostenlos 36

37 37

38 Beispiel VOIP Client Skype ein VOIP Client mit IMS, Dateiübertragung und Videotelephonie Vorteile Schnelles Teilen von Dateien innerhalb eines Netzwerkes MultiChat, Video-Conferencing Anlegen von Gruppen und Telkos SMS Versand Jede Menge Add-ons Auch für Smartphones verfügbar Schaltzeit nutzt es um Telkos mit Scouts Versenden von großen Dateien Herkunftsland: Estland/Schweden/Dänemark, Preis: Basis kostenlos, VAS extra buchbar 38

39 39

40 Beispiel Erweiterung für Outlook Xobni indiziert s, die sich im Postfach befinden und legt für jeden Kontakt ein Profil an zeigt die gesandten Mails und die verschickten/empfangenen Anhänge einer bestimmten Person an Einbindung von Social Media in die Adressverwaltung Vorteile kombinierte Suche & Adressverwaltung Einbindung der sozialen Netze in Adressverwaltung Kann Statistiken über Kommunikationshäufigkeit mit Kontakten erstellen Adressbuchsynchronisation Schaltzeit nutzt es um Outlook bändigen Fehlende Gründlichkeit bei der Dateiablage Herkunftsland: USA, Preis: Basis kostenlos, sionst 29,95 USD, weitere Lizenz 9,95 40

41 41

42 Beispiel Passwort Manager Password Safe datenbankgestütztes Passwortverwaltungsprogramm Vorteile Verschlüsselte Speicherung von Passwörter und Login Leichte Identifizierung mittels Auto Type Ein Master-Passwort Vergabe von Userpasswörtern User kennen die Passwörter nicht mehr Schaltzeit nutzt es um Administration von IT (Server, Software) Einheitliche Verwaltung der Accounts Herkunftsland: UK, www. passwordsafe.sourceforge.net Preis: kostenlos 42

43 43

44 Beispiel Wireframs & Diagramme Gliffy ermöglicht das Zeichnen von verschiedensten Diagrammtypen. z.b. SWOT Diagrammen, Prozessabläufen, technischen Zeichnungen etc. Vorteile Zusammenarbeit an gemeinsamen Diagrammen Große Shape-Bibliothek Graphiken sind exportierbar Versionierung der Graphiken Schaltzeit nutzt es um Leichtes Zeichnen von Wireframes und Orgacharts Einheitliche Verwaltung der Accounts Herkunftsland: USA, Preis: Fremium, 5,00 $ je User 44

45 45

46 Beispiel Mindmapping Bubbl.Us kostenloses Online-Mindmapping-Tool Vorteile Zusammenarbeit an Mindmaps Graphiken sind exportierbar Erstellen von Sheets, Ablage in Foldern Crash Protection Schaltzeit nutzt es um Erstellen von Mindmaps in Meetings Einheitliche Verwaltung der Accounts Herkunftsland: USA, https://bubbl.us Preis: Fremium, 5,00 $ je User 46

47 47

48 Beispiel Projektpläne Tom s Planner webbasierte Anwendung für das Erstellen und Monitoren von Projektplänen Ablaufpläne können mit anderen geteilt und bearbeitet werden. Vorteile Leichter Zugang zu Gant-Diagrammen Schnelle Handhabung durch viele Drag & Drop Elemente Intranet Seiten oder Blogs könne in die Worksites eingebunden werden Export zu MS Project möglich Alle Inhalte in PDF konvertierbar Es werden verschiedene Projekt Templates angeboten Im Vergleich zu MS Project leichter nutzbar Schaltzeit nutzt es um Einführung in Projektmanagement Erstellen von Mini-Projektplänen Herkunftsland: Niederlande, Preis: 1 Projekt (Schedule) kostenlos, 20 Projekte 9,00 $ pro Monat, unbegrenzt 19,00 $ pro Monat 48

49 49

50 Beispiel Bugtracker Mantis Bugtracker zur Verwaltung und Bearbeitung von Programmfehlern und Feature-Wünschen der User Vorteile Einfache Hierarchie Festgelegter Bearbeitungsworkflow Versionierung und Planung von Roadmaps Upload von Dateien Schaltzeit nutzt es um Weiterentwicklung der Peacoq Database Versionsplanung Wartung und Maintenance Nachweis Herkunftsland: USA, Preis: Kostenlos, Open Source 50

51 51

52 Beispiel MediaWiki MediaWiki frei verfügbare Wikisoftware Vorteile Leicht editierbar Versionierung Volltextsuche, Gute Artikelverlinkbarkeit Rechtemanagement Leicht auf ein Unternehmen anpassbar Schaltzeit nutzt es um Ursprünglich als Intranet gedacht, nutzen wir es für Kerndaten zur Firma als auch zu Betriebsabläufen Herkunftsland: USA, Preis: Kostenlos, Open Source 52

53 53

54 Beispiel Projektmanagement Basecamp webbasiertes Projektmanagementtool Vorteile Leichtes Verteilen von Aufgaben Gemeinsame Kalender mit Meilensteinen Zeiterfassung Nachrichtensystem Dokumentenspeicher Schaltzeit nutzt es um Planung und Aufbau des virtuellen Conferenzzentrums ComMeta Herkunftsland: USA, Preis: ein Projekt kostenlos, ab 24,00 $ je Monat 54

55 55

56 Beispiel Online Office Paket Google Apps Online Office Paket mit dem man gleichzeitig simultan an Dokumenten arbeiten kann Vorteile Powerpoint Excel online Integrierter Messenger & Mailclient Gemeinsame Kalender Gemeinsame Kontakte Google Video Kostenlos Schaltzeit nutzt es um Trends über die Tabellenkalkulation Autoren zuzuweisen In Zukunft evtl. als Ersatz vom eigenen Mailserver Herkunftsland: USA, Preis: Basisversion kostenlos, Premium 40,00 je Nutzer 56

57 57

58 Beispiel Workflow Peacoq Database Universelles Online Workflow-Tool zur Steuerung und Abbildung von Prozessen Vorteile Individueller Einsatz bei modularer Architektur Hohe Konfigurierbarkeit Zeitgleiches Bearbeiten (Real-time) Systematisierung durch standarisierte Eingabestruktur Schaltzeit nutzt es um Trends zu managen Produktionsprozesse zu steuern Skalierbar zu werden, Wissensevaluation Herkunftsland: Deutschland, Preis: /Lizenz 58

59 59

60 Baustellen Akquise (CRM) Umgang mit alterndem Wissen Eine Toolstrategie ISO 9001 konforme Prozesse 60

61 Toolauswahl basiert auf Abwägen zwischen Usability und Functionality Abhänging vom Kunden/Partner Leichter Zugang idealerweise mittels standardisiertem Web 2.0 Konten wie Facebook, Google, Open ID 61

62 Fazit Tools sollten wenig Frustration verursachen, im Zweifel eher weniger Security/IDM. There is no One and Only! Setzen bewusst auf fragmentierte Wissenslösungen Fazit

63 Vielen Dank! André Winzer, Geschäftsführer Sorauer Straße 3, Berlin Tel , Fax André Winzer studierte Internationale Betriebswirtschaftslehre an der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) mit dem Schwerpunkt Internationales Management. In seiner beruflichen Vergangenheit sammelte er Erfahrungen beim schwedischen Business Inkubator Creative Center, dem indischen Open Source Start-Up Azri Technologies sowie als Technology Exploration Scout bei den Deutsche Telekom Laboratories in Berlin. Im Jahre 2006 gründete er die Schaltzeit GmbH die sich seit mittlerweile 5 Jahren mit dem Thema Innovation und Strategic Foresight auseinandersetzt. Die Dienstleistungspalette reicht von Inspirational Talks, der Steuerung von Früherkennungsprozessen, über die Themenidentifikation bis hin zur IT Unterstützung von Foresight und Ideationprozessen. Dabei verarbeitet die Schaltzeit durchschnittlich mehr als 670 Trends im Jahr. Kunden der Schaltzeit sind die Scout24, T-Systems, Deutsche Telekom Laboratories, DATEV sowie das Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen. André Winzer liebt es, Geschäftsmodelle anderer zu analysieren und zu interpretieren. In Workshops als auch Vorträgen geht es dabei rund um das Thema Preparing for Tomorrow. Dabei zeigt er gern, dass Geschäftsmodelle auch leicht auf andere Branchen übertragbar sind. 63

64 Vorträge 64

65 Eklat bei der Bundespressekonferenz Herr Dr. Steegmans, muss ich mir in Zukunft einen Twitter-Account zulegen, um über relevante Termine der Bundeskanzlerin informiert zu werden? Steegmans Antwort: Im Informationsgeschäft wissen Sie: Viel hilft viel und fuhr fort, man kommuniziere eben über diverse Kanäle, auch direkt mit dem Bürger. 65

66 Eklat bei der Bundespressekonferenz Kritik der Journalisten: Der Nachrichtendienst Twitter ist nicht sicher! Hat der BND oder das BKA diesen Dienst genehmigt? Es ist eine Benachteiligung der Journalisten Nachrichten über Twitter zu senden anstatt über den Journalistenverteiler. Ich sage ganz frei, dass ich Sie nicht nur als Journalistin, sondern auch als Bürger erreichen möchte. Wissensmanagement ist pragmatisch. Ich nutze die Tools um meinen Zweck zu verfolgen. 66

Drupal als ERP System für KMUs. Manuel Pistner, Bright Solutions

Drupal als ERP System für KMUs. Manuel Pistner, Bright Solutions Drupal als ERP System für KMUs Manuel Pistner, Bright Solutions Manuel Pistner Bright Solutions GmbH Drupal seit 2007 @tweetsbs http://brightsolutions.de Ziele heute: - ERP im Alltag (Agenturen / Freelancer)

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

VTC CRM Private Cloud

VTC CRM Private Cloud Features 5.1 Das unterscheidet nicht zwischen Standard oder Enterprise Versionen. Bei uns bekommen Sie immer die vollständige Software. Für jede Art der Lösung bieten wir Ihnen spezielle Service Pakete,

Mehr

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen Thomas Klauß. Xpoint0. CRMexpo @ Cebit. 2012 Copyright Xpoint0 Inhalt 1. Über uns 2. CRM-Lösungen 3.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.!

Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.! Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.! Get fit for SharePoint Optimaler Nutzen und effizientes Arbeiten mit SharePoint Get fit

Mehr

Kursübersicht act-academy Kloten - 2. Halbjahr 2015

Kursübersicht act-academy Kloten - 2. Halbjahr 2015 Access 1 (Office 2007/2010/2013) 2 22.07.2015 09:00 23.07.2015 16:30 1100 2 09.09.2015 09:00 10.09.2015 16:30 1100 2 28.10.2015 09:00 29.10.2015 16:30 1100 2 09.12.2015 09:00 10.12.2015 16:30 1100 2 03.08.2015

Mehr

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Dipl. Inf. Sebastian Neus (Mitglied des Vorstands) Bielefeld, 15.10.2013 Vorstellung! Studium Wirtschafts-Informatik, Essen/Dortmund (Diplom Informatiker)! IT

Mehr

Warum auch Sie HootSuite nutzen sollten!

Warum auch Sie HootSuite nutzen sollten! Warum auch Sie HootSuite nutzen sollten! Quelle: www.rohinie.eu Warum Sie HootSuite nutzen sollten! Es gibt eine Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Social-Media-Management-Tools. Dazu gehören

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Dorothea Heymann-Reder Social Media Marketing Erfolgreiche Strategien für Sie und Ihr Unternehmen TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Office im Überblick 12.02.2015

Office im Überblick 12.02.2015 Office Produkte im Überblick Eine Vortragsreihe der Stadtbibliothek Ludwigsburg: Informationen direkt aus dem Internet! Microsoft Office Die verschiedenen Versionen 12.02.2015 ab 18:30 AGENDA Die verschiedenen

Mehr

Die Zeit für Social Business ist jetzt.

Die Zeit für Social Business ist jetzt. Die Zeit für Social Business ist jetzt. Portale als personalisierter Einstieg in Social Software & Unified Communication Andreas Hiller Social Collaboration Berater GIS Gesellschaft für InformationsSysteme

Mehr

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen Vorstellung Thorsten Firzlaff Diplom Informatiker / Geschäftsführer 15 Jahre Lotus Notes 3 Jahre Innovation Manager 3 Jahre Leitung Web2.0 Competence Center Referent auf vielen international Konferenzen

Mehr

Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 24 Fragen

Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 24 Fragen Basic Computer Skills Online Zusammenarbeit Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 24 Fragen 1. Wofür stehen diese Icons: oder Creative Commons für Nutzungsrechte

Mehr

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Fragenkatalog Beantworten Sie die folgenden theoretischen Fragen. Manchmal ist eine Antwort richtig, manchmal entscheiden

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKT COPYRIGHT CENIT

Mehr

INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische

INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische Unternehmen 1 MEGATRENDS IM MARKT Datenvolumen explodiert

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 08. Dez. 2011 Dietmar Bätzel Web - Programmierer 03. Dez. 2011 01. Dez. 2011 Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Start Ups. rojekt anage ent

Start Ups. rojekt anage ent Start Ups rojekt anage ent ProjectFinder Andreas Bortoli muss es wissen. Zwei Existenzgründungen hat er erfolgreich gestemmt. Sein aktuelles Projekt hat er 2003 gegründet. Mittlerweile zählt c-entron zu

Mehr

AustroFeedr. Pushing the Realtime Web. Projektplan. erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10.

AustroFeedr. Pushing the Realtime Web. Projektplan. erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10. AustroFeedr Pushing the Realtime Web Projektplan erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10.2010 gefördert durch die Internet Privatstiftung Austria (IPA) 1 Projektbeschreibung

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

42HE UNTERNEHMERGESELLSCHAFT (haftungsbeschränkt)

42HE UNTERNEHMERGESELLSCHAFT (haftungsbeschränkt) 42HE UNTERNEHMERGESELLSCHAFT (haftungsbeschränkt) Breibergstraße 12 50939 Köln +49 (0)157-03509046 info@42he.com www.42he.com www.centralstationcrm.com CentralStationCRM Features & Funktionen Lieber Interessent,

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch)

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) Good Dynamics by Good Technology eberhard@keyon.ch brunner@keyon.ch V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) 1 Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit und Software Engineering Als Value added Reseller von

Mehr

Webseiten-Paket «Premium»

Webseiten-Paket «Premium» Webseiten-Paket «Premium» Druckerei Schüpfheim AG I Das Entlebucher Medienhaus Vormüli 2, Postfach 66, 6170 Schüpfheim Telefon 041 485 85 85, Fax 041 485 85 86, info@dsag.ch, www.dsag.ch Postcheckkonto

Mehr

Open Text Enterprise 2.0

Open Text Enterprise 2.0 Open Text Enterprise 2.0 Web Solutions Group 27. Sept. 2009 Klaus Röhlig Key Account Manager Large Enterprise Team GER Marc Paczian Strategic Engagement Lead September 27, 2010 Rev 1.2 02022010 Slide 1

Mehr

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg DIGITALES ERLEBEN Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg Ein Vortrag von Jürgen Mirbach und Niklas Breuch KnowTech 2013 in Hanau, 8.-9. Oktober 2013 1 I T-Systems Multimedia

Mehr

Webseiten-Paket «Classic»

Webseiten-Paket «Classic» Webseiten-Paket «Classic» Druckerei Schüpfheim AG I Das Entlebucher Medienhaus Vormüli 2, Postfach 66, 6170 Schüpfheim Telefon 041 485 85 85, Fax 041 485 85 86, info@dsag.ch, www.dsag.ch Postcheckkonto

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKTARBEITSSITE

Mehr

ACT! Highlights und Features

ACT! Highlights und Features ACT! Highlights und Features Agenda Warum ACT!? ACT! 2010 Versionen im Überblick ACT! 2010 Überblick über die Neuerungen ACT! einfacher als der Wettbewerb SQL-Server-Unterstützung Zusammenfassung 2 Warum

Mehr

kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2

kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2 kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2 kmu4family Services WIR INFORMIEREN UND BERATEN: Informationsveranstaltungen Fachseminare Webinare mit Expertenchats

Mehr

Enterprise-CRM mit Open Source Anwendungen

Enterprise-CRM mit Open Source Anwendungen Genius4U Limited Enterprise-CRM mit Open Source Anwendungen Malcolm Hoffmann, Geschäftsführer, Genius4U Limited E-Mail: m.hoffmann@genius4u.com, Tel: 040-822 186 432 Agenda Genius4U Limited Vorteile Open

Mehr

Team Collaboration im Web 2.0

Team Collaboration im Web 2.0 Team Collaboration im Web 2.0 barcampmitteldeutschland Team Collaboration im Web 2.0 Focus Social Bookmarking Torsten Lunze Team Collaboration in Web 2.0 Motivation Collaboration in verschiedenen Technologien

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern. Google & Co.: Literaturverwaltung: Im Team arbeiten. 19. November Silke Bellanger Simone Rosenkranz.

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern. Google & Co.: Literaturverwaltung: Im Team arbeiten. 19. November Silke Bellanger Simone Rosenkranz. Google & Co.: Literaturverwaltung: Im Team arbeiten 19. November Silke Bellanger Simone Rosenkranz Folie 1 1 huhu simone lass uns noch mal den chat bei der präsentation testen 5274567; 2 ich werde im internet

Mehr

CRM der nächsten Generation

CRM der nächsten Generation CRM der nächsten Generation Das neue Gesicht 1 Plattformunabhängiges CRM Das neue GEDYS IntraWare 8 Lotus Notes Client Web Browser Smartphones & Tablets Native Notes X-Pages CRM 360 Data Web Services Lotus

Mehr

Highlights Sage CRM 7.1. Ihr Name

Highlights Sage CRM 7.1. Ihr Name Highlights Ihr Name adressiert perfekt die aktuellen Kundenbedürfnisse bietet Kunden durch Fokus auf Benutzerfreundlichkeit, einfache Installation, einfache Anpassung, einfache Integration und einen einfachen

Mehr

Soziale Netzwerke. Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010

Soziale Netzwerke. Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010 Soziale Netzwerke Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010 Agenda Was sind soziale Netzwerke Enterprise 2.0 Fazit Diskussion Seite 1 Einführung Definition Soziale Netzwerke (www.harvardbusinessmanager.de) Soziale

Mehr

meta.crm meta.relations

meta.crm meta.relations meta.crm meta.relations Einleitung Mit meta.crm können wir Ihnen eine web-basierte und leicht zu bedienende Kommunikationsdatenbank für Media- und Investor Relations anbieten, mit deren Hilfe Sie Ihre

Mehr

SOCIAL MEDIA GLOSSAR

SOCIAL MEDIA GLOSSAR SOCIAL MEDIA GLOSSAR A Aktualisierungen: Links im Menü der facebook-startseite, Unterpunkt bei Nachrichten: Nutzer erhält Aktualisierungen z.b. von Seiten, bei denen er Fan ist oder Gruppen, deren Mitglied

Mehr

Machen Sie mehr aus Ihrem CRM:

Machen Sie mehr aus Ihrem CRM: Machen Sie mehr aus Ihrem CRM: bessere Datenqualität nahtlose Integration Wolfgang Berger Business Development Omni EMEA +49.8192.99733.25 wberger@omni-ts.com www.rivacrmintegration.com Agenda Herausforderung

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

Arbeiten ohne E-Mail mit Collaborative Task Management. c3 organisationsberatung Energie für Sie & Ihr Unternehmen!

Arbeiten ohne E-Mail mit Collaborative Task Management. c3 organisationsberatung Energie für Sie & Ihr Unternehmen! Arbeiten ohne E-Mail mit Collaborative Task Management c3 organisationsberatung Energie für Sie & Ihr Unternehmen! Agenda!!!!!!!! Worum geht es? Das TUN wir! Wie TUN wir? Was sollten wir TUN? Lösungsansätze

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

Integrierte Büro und Kommunikationslösungen. Prof. Dr. René Peinl 17.07.2013

Integrierte Büro und Kommunikationslösungen. Prof. Dr. René Peinl 17.07.2013 Integrierte Büro und Kommunikationslösungen für KMU Prof. Dr. René Peinl 17.07.2013 iisys - Institut für Informationssysteme Mission: Das Institut ist ein Kompetenzzentrum für betriebliche Anwendungen

Mehr

Demo: Sicherheitsmechanismen von Collaboration- und Community-Diensten

Demo: Sicherheitsmechanismen von Collaboration- und Community-Diensten CSI Consulting AG / cnlab AG Demo: Sicherheitsmechanismen von Collaboration- und Community-Diensten 14. September 2010, Hotel St. Gotthard, Zürich Agenda MS BPOS (Business Productivity Online Suite) Funktionen

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 01. März. 25. Feb. 06.03.201 Julia Wolk Facebook Marketing 23. Feb. Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Object Web ein Ansatz für Collaborative Engineering

Object Web ein Ansatz für Collaborative Engineering Object Web ein Ansatz für Collaborative Engineering Markus Herrmann Project Manager AVEVA NET Solutions 7. Symposium Informationstechnologien in der Verfahrenstechnik und Produktion 25./26. März 2010 RWTH

Mehr

1.3 Webbasierte Kundenmanagement- Tools für KMUs

1.3 Webbasierte Kundenmanagement- Tools für KMUs 1.3 Webbasierte Kundenmanagement- Tools für KMUs Die Kundenverwaltung gehört zu den zentralen Aufgaben eines jeden Unternehmens, egal wie klein oder groß es ist oder in welcher Branche es agiert. Erfolgreiche

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Die Darstellung ist auf das wesentliche reduziert, um schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen zu bieten.

Die Darstellung ist auf das wesentliche reduziert, um schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen zu bieten. xelos.net feature pack I (business edition V.4.0.2) Dieses Dokument beschreibt die wesentlichen neuen Funktionen, welche mit dem xelos.net feature pack I ausgeliefert werden. Das xelos.net feature pack

Mehr

ECDL / ICDL Online-Zusammenarbeit

ECDL / ICDL Online-Zusammenarbeit ECDL / ICDL Online- DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen gilt

Mehr

Social Business, Einsatz von Collaboration und Office Apps im Unternehmen

Social Business, Einsatz von Collaboration und Office Apps im Unternehmen NACHLESE zur Microsoft Synopsis 2013 Social Business, Einsatz von Collaboration und Office Apps im Unternehmen SharePoint 2013 und seine Social Features Alegri International Group, 2013 Social Business,

Mehr

Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Niels Naumburger SharePoint Consultant Tel.: 0581 /97 39 96-18 E-Mail: niels.naumburger@bvkontent.de Robert Bloniarz Leiter Consulting & Solution Tel.: 0581 /97 39 96-14 E-Mail:

Mehr

Cloud Lösungen für KMUs Nicht nur was für Große

Cloud Lösungen für KMUs Nicht nur was für Große Cloud Lösungen für KMUs Nicht nur was für Große Oliver Herzig Mitglied der Geschäftsführung Sage Software GmbH Jan Friedrich Leiter Online Business, Geschäftsbereich SMB Sage Software GmbH Marek Kraus

Mehr

SharePoint 2013 Einführung, Neuerungen, Möglichkeiten. Malte Hanefeld

SharePoint 2013 Einführung, Neuerungen, Möglichkeiten. Malte Hanefeld SharePoint 2013 Einführung, Neuerungen, Möglichkeiten Malte Hanefeld AGENDA Was ist SharePoint? Anwendungsbereiche Vorstellung der Grundfunktionalität Administration Objekt-Modell Neuheiten im SharePoint

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

COSYNUS Backend Communication Server

COSYNUS Backend Communication Server COSYNUS Backend Communication Server Christian Baumgartner, Senior IT-Consultant Agenda Teil 1 BCS Vorstellung / Fokus: Exchange-Modul ActiveDirectory Grundkenntnisse Exchange 2007/2010 Grundkenntnisse

Mehr

Web 2.0 Risken und Chancen

Web 2.0 Risken und Chancen Web 2.0 Risken und Chancen Online Netzwerke für EPU, Lena Doppel Die Präsentation finden Sie nach der Veranstaltung auf http://www.lenadoppel.com/en/blog/2010/11/epu-erfolgstag-2010 Das Social Web ist

Mehr

DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT

DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT 1 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Mails pro Jahr in Deutschland

Mehr

Social Media in der Aus- und Weiterbildung

Social Media in der Aus- und Weiterbildung Social Media in der Aus- und Weiterbildung Einfluss neuer Medien auf Kommunikations- und Lernprozesse Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Über mich Social Media in Aus-und Weiterbildung wirklich so neu?

Mehr

Smart Workflows. Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014. www.allgeier.ch

Smart Workflows. Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014. www.allgeier.ch Smart Workflows Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014 Unsere Reise Begrüssung Einführung ins Thema Demo Best Practices Q & A Wrap Up Networking Apéro Allgeier ist eine der führenden Beratungs- und Service-

Mehr

Enterprise Social Network

Enterprise Social Network Enterprise Social Network Moin! Wir sind mindsmash, die innovative Business-Software Company aus Hamburg und die Macher von Coyo! +20 Bei BMG setzen wir Coyo als ganzheitliche Intranet 2.0 Lösung ein.

Mehr

Soziale Netzwerke Vielschichtige Gefahren eines neuen Zeitalters

Soziale Netzwerke Vielschichtige Gefahren eines neuen Zeitalters Soziale Netzwerke Vielschichtige Gefahren eines neuen Zeitalters Marc Ruef www.scip.ch ISSS 08. Juni 2011 Zürich, Schweiz Agenda Soziale Netze Vielschichte Gefahren 1. Einführung 2 min Was sind Soziale

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen?

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Frauenwirtschaftstag 13.10.2011 Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Inhalt 1. Was ist Social Media? 2. Welche Kanäle gibt es? 3. Zahlen und Fakten 4. Was macht Social Media

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

Kommunikationstrends in der Abfallwirtschaft. Reinhard Fiedler Stadtreinigung Hamburg / r.fiedler@srhh.de

Kommunikationstrends in der Abfallwirtschaft. Reinhard Fiedler Stadtreinigung Hamburg / r.fiedler@srhh.de Kommunikationstrends in der Abfallwirtschaft Reinhard Fiedler Stadtreinigung Hamburg / r.fiedler@srhh.de Trends werden Wirklichkeit Isaac Asimov, 1964: Communications will become sight-sound and you will

Mehr

chocogreets send a personalized gift around the world

chocogreets send a personalized gift around the world chocogreets send a personalized gift around the world myswisschocolate AG Chocogreets ist eine Marke von myswisschocolate AG myswisschocolate bietet individuelle Schweizer Schokoladentafeln, täglich frisch

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office Überblick Microsoft Office System Die Weiterentwicklung von Microsoft Office Microsoft SharePoint Server das unbekannte Wesen Einsatzszenarien

Mehr

Viele Geräte, eine Lösung

Viele Geräte, eine Lösung Viele Geräte, eine Lösung Umfassende Verwaltung und Sicherheit für mobile Geräte Daniel Gieselmann Sales Engineer 1 Sophos - weltweite Standorte Vancouver Canada 155 San Francisco Bay Area 10 Others The

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Mag. Alexandra Wögerbauer-Flicker alexandra.woegerbauer@bmoe.at 1 Alexandra Wögerbauer-Flicker Technologie Internetentwicklung

Mehr

Kerio Workspace. Social Business Collaboration. Anton Thoma Geschäftsführer

Kerio Workspace. Social Business Collaboration. Anton Thoma Geschäftsführer Kerio Workspace Social Business Collaboration Anton Thoma Geschäftsführer Wie arbeiten wir jetzt? Multi Kopien / Versionen Dezentrale Dokumente Veränderungen / Verlust Keine Kontrolle 1 3 2 4 brainworks

Mehr

inewsflash News Windows 8 Apps Rss Feeds isaver Desktop Social Networking Monitoring Social Media Workflow facebook Twitter ipad-app YouTube ICT Radar

inewsflash News Windows 8 Apps Rss Feeds isaver Desktop Social Networking Monitoring Social Media Workflow facebook Twitter ipad-app YouTube ICT Radar icube inewsflash Mobile News Windows 8 isaver Rss Feeds Apps Desktop Social Networking facebook Twitter ipad-app YouTube Social Media Monitoring Workflow Strategie Marktforschung ICT Radar ipad-app ICT

Mehr

Office & CRM. Microsoft Office Tools und CRM intelligent vernetzen 5 Tipps & Tricks für Entscheidungsträger im Büroalltag

Office & CRM. Microsoft Office Tools und CRM intelligent vernetzen 5 Tipps & Tricks für Entscheidungsträger im Büroalltag Office & CRM Microsoft Office Tools und CRM intelligent vernetzen 5 Tipps & Tricks für Entscheidungsträger im Büroalltag Atos IT Solutions and Services GmbH Agenda Ohne Systembruch: Vom ersten E-Mail zum

Mehr

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation)

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) Individuelle Komplettlösungen für die Business-Kommunikation Standortvernetzung Internet Security Datensicherung Telefonkonzept

Mehr

Drop The Box: Enterprise Mobility ist mehr als MDM. Szandòr Schrader, Manager Key Partners & Account Manager

Drop The Box: Enterprise Mobility ist mehr als MDM. Szandòr Schrader, Manager Key Partners & Account Manager Drop The Box: Enterprise Mobility ist mehr als MDM Szandòr Schrader, Manager Key Partners & Account Manager Warum Enterprise File Sharing wichtig ist! Umfassende Enterprise-Mobility-Konzepte erfordern

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Smart Enterprise Solutions

Smart Enterprise Solutions 23.06.2015 Smart Enterprise Solutions Neue Möglichkeiten durch Kreativität und Technik Smart Enterprise Solutions GmbH Stuttgarter Straße 8 D -75179 Pforzheim T +49 7231 1454647-00 F +49 7231 1454647-99

Mehr

Fraunhofer und der Adobe Experience Manager eine Erfolgsgeschichte seit 2010

Fraunhofer und der Adobe Experience Manager eine Erfolgsgeschichte seit 2010 Fraunhofer und der Adobe Experience Manager eine Erfolgsgeschichte seit 2010 Philipp Kolb, Fraunhofer-Gesellschaft Martin Brösamle, eggs unimedia GmbH Fraunhofer-Gesellschaft kurze Vorstellung Einführung

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

IMPACTOPTIMIZATION SOCIAL. SIO - Massnahmen und Strategien für optimiertes Kommunizieren und nachhaltiges Marketing im Social Web

IMPACTOPTIMIZATION SOCIAL. SIO - Massnahmen und Strategien für optimiertes Kommunizieren und nachhaltiges Marketing im Social Web SOCIAL IMPACTOPTIMIZATION SIO - Massnahmen und Strategien für optimiertes Kommunizieren und nachhaltiges Marketing im Social Web Vortrag 07.09.2013, #BoMaC13 DEFINITION > HEUTE > MORGEN > SOCIAL WEB >

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Ihre Agentur für IT-Marketingberatung. Social Media. Leistungsbeschreibung

Ihre Agentur für IT-Marketingberatung. Social Media. Leistungsbeschreibung Ihre Agentur für IT-Marketingberatung Social Media Leistungsbeschreibung Social Media Workshops Facebook, Twitter, XING, LinkedIn und Co. die Kanäle der Zukunft. Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen, wie

Mehr

Informatikstrategieorgan Bund ISB PloneGov Team Collaboration und GEVER light

Informatikstrategieorgan Bund ISB PloneGov Team Collaboration und GEVER light Team Collaboration und GEVER light Xander Kämpfer, ISB / 2006-11-20 GEVER Roadmap Bund 2006 2007 2008 FS 6.1 Fabasoft egov Suite CH 7.0 ff. Aktivitäten «Umsetzung Mehrproduktestrategie GEVER» (evtl. Projekt)

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr