Wirtschaftlichkeitsanalyse Photovoltaik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftlichkeitsanalyse Photovoltaik"

Transkript

1 Wirtschaftlichkeitsanalyse Photovoltaik Die Kalkulation wurde erstellt von Achim Tetzlaff Moselstraße Essen Betreiber der PV-Anlage Konditionen der Finanzierung Name Sabine Sonntag Darlehen 1 Darlehen 2 evtl. Firma Laufzeit 15 Jahre Adresse Sonnenstraße 1 Tilgungsfreie Jahre 2 Jahre PLZ / Ort Sonnenstadt Zinssatz nominal 3,50% Auszahlung zu 100% Hauptmerkmale der Anlage Darlehen 3 beinhaltet eine individuelle Finanzierung. Art der Anlage Dachanlage Anlagengröße 12,00 kwp Rückflüsse aus der Investition Inbetriebnahme 03 / 2011 Ø Stromertrag p.a. 835 kwh/kwp erstes volles Jahr gesamte Laufzeit Grundlage der Einspeisung nach dt. EEG Stromeinspeisung kwh kwh Planungszeitraum 20 Jahre Stromerträge Zeitraum gesetzl. Vergütung 20 Jahre individuelle Posten gesetzl. Vergütung pro kwh 0,2874 /kwh laufende Kosten Kapitaldienst Verzinsung Kapitalkonto Investitionskosten und Finanzierung Rückfluss vor Steuern Gewerbesteuer Investition / Mittelverwendung Einkommensteuer PV-Anlage 100% ,00 Rückfluss nach Steuern Sonstige Baukosten eingesetztes Eigenkapital Leitungsanschluss effektiver Überschuss Summe ,00 Finanzierung / Mittelherkunft Kennzahlen Eigenkapital 20% 5.280,00 Darlehen 1 80% ,00 Rendite der gesamten Anlage 8,2% p.a. Darlehen 2 (=Gesamtkapitalrendite) Restfinanzierung Summe ,00 Rendite auf das Eigenkapital 16,3% p.a. Alle Preisangaben beziehen sich auf Nettopreise ohne USt. Kalkulationsergebnisse basieren auf obigen Annahmen. Tatsächliche Ergebnisse im Lauf der Zeit können von den Kalkulationsergebnissen abweichen. Die Kalkulation wurde bestmöglich erstellt. Für evtl. dennoch auftretende Fehler übernehmen wir keine Gewährleistung ; 20:35; Zusammenfassung Seite 13 von 29

2 Folgej. 22 Folgej. 23 Folgej. 24 Folgej. 25 D-Zusammenfassung Zusammenfassung - jährliche Entnahmen und Kapitalkonto Folgej. 5 Folgej. 6 Folgej. 7 Folgej. 8 Folgej. 9 Folgej. 10 Folgej. 11 Folgej. 12 Folgej. 13 Folgej. 14 Folgej. 15 Folgej. 16 Folgej. 17 Folgej. 18 Folgej. 19 Folgej. 20 Folgej. 21 Page Folgej Folgej Folgej. 1 Folgej. 2 Erstjahr mögliche Entnahmen Investor (vor pers. Steuern) Kapitalkonto Investor

3 Bank- und Finanzplan Betreiber der PV-Anlage Datenerfassung und Kalkulation: Sabine Sonntag Achim Tetzlaff Sonnenstraße 1 Moselstraße Sonnenstadt Essen Liquiditätsplanung Folgej. 1 Folgej. 2 Folgej. 3 Folgej. 4 Folgej. 5 Folgej. 6 Folgej. 7 Folgej. 8 Folgej. 9 Folgej. 10 Folgej. 11 Folgej. 12 Folgej erzeugte Energie p.a kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh Stromerträge Stromertrag eingespeister Strom Stromertrag f. Eigenverbrauchstrom Stromertrag in Geld Nebeneffekte, Sonstiges Individuelle Einnahmen p.a. Individuelle Ausgaben p.a. eingesparte Kosten f. Eigenstromnutzung USt auf Eigenverbrauch Kosten Eigenverbrauchsabrechnung Laufende Zahlungen an Dritte Versicherungen Rückstellungen/Reparaturen Wartungsvertrag Sonstiges 2 Zählermiete sonst. Verwaltungskosten p.a Pachtkosten Arbeitsleistung (als Auszahlung unterstellt) Zeitaufwand (Elektrik) Zeitaufwand (Finanzen) Zeitaufwand (lfd Pflege) Zeitaufwand (Bau) Fremdfinanzierung / Kapitaldienst Zins Darlehen Zins Darlehen 2 Zins Darlehen 3 Tilgung Darlehen Tilgung Darlehen 2 Tilgung Darlehen 3 Darlehen 1; Gebühr + Grundschuld Darlehen 2; Gebühr + Grundschuld Sollzins b. negativem Kapitalkonto Guthabenzins Gewerbesteuer (nicht absetzbar als BA) Liquiditätsüberschuss vor pers. Steuern Einkommensteuer Liquiditätsüberschuss nach Steuern Kapitalkonto Teilweise Finanzierung durch EK jährlicher Liquiditätsüberschuss vor Steuern Mittelabfluss/-zufluss p.a Stand Kapitalkonto per (vor Steuern) ; 20:35 Seite 15 von 29

4 Bank- und Finanzplan Liquiditätsplanung erzeugte Energie p.a. Stromerträge Stromertrag eingespeister Strom Stromertrag f. Eigenverbrauchstrom Stromertrag in Geld nicht lizenzierte Demoversion Folgej. 14 Folgej. 15 Folgej. 16 Folgej. 17 Folgej. 18 Folgej. 19 Folgej. 20 Folgej. 21 Folgej. 22 Folgej. 23 Folgej. 24 Folgej. 25 kumuliert J kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh Nebeneffekte, Sonstiges Individuelle Einnahmen p.a. Individuelle Ausgaben p.a. eingesparte Kosten f. Eigenstromnutzung USt auf Eigenverbrauch Kosten Eigenverbrauchsabrechnung Laufende Zahlungen an Dritte Versicherungen Rückstellungen/Reparaturen Wartungsvertrag Sonstiges 2 Zählermiete sonst. Verwaltungskosten p.a. Pachtkosten Arbeitsleistung (als Auszahlung unterstellt) Zeitaufwand (Elektrik) Zeitaufwand (Finanzen) Zeitaufwand (lfd Pflege) Zeitaufwand (Bau) Fremdfinanzierung / Kapitaldienst Zins Darlehen 1 Zins Darlehen 2 Zins Darlehen 3 Tilgung Darlehen 1 Tilgung Darlehen 2 Tilgung Darlehen 3 Darlehen 1; Gebühr + Grundschuld Darlehen 2; Gebühr + Grundschuld Sollzins b. negativem Kapitalkonto Guthabenzins Gewerbesteuer (nicht absetzbar als BA) Liquiditätsüberschuss vor pers. Steuern Einkommensteuer Liquiditätsüberschuss nach Steuern Kapitalkonto Teilweise Finanzierung durch EK jährlicher Liquiditätsüberschuss vor Steuern Mittelabfluss/-zufluss p.a. Stand Kapitalkonto per (vor Steuern) ; 20:35 Seite 16 von 29

5 Bank- und Finanzplan Betreiber der PV-Anlage Datenerfassung und Kalkulation: Sabine Sonntag Achim Tetzlaff Sonnenstraße 1 Moselstraße Sonnenstadt Essen Ergebnisplanung Folgej. 1 Folgej. 2 Folgej. 3 Folgej. 4 Folgej. 5 Folgej. 6 Folgej. 7 Folgej. 8 Folgej. 9 Folgej. 10 Folgej. 11 Folgej. 12 Folgej Stromertrag eingespeister Strom Stromertrag f. Eigenverbrauchstrom Nebeneffekte, Sonstiges Individuelle Erträge Individuelle Aufwendungen anzurechnende Einsparung Strom Kosten Eigenverbrauchsabrechnung Laufende Kosten an Dritte Versicherungen Rückstellungen/Reparaturen Wartungsvertrag Sonstiges 2 Zählermiete sonst. Verwaltungskosten p.a Pachtkosten Arbeitsleistung (falls Aufwand in Gewinn- und Verlustrechnung) Zeitaufwand (Elektrik) Zeitaufwand (Finanzen) Zeitaufwand (lfd Pflege) Zeitaufwand (Bau) Kosten der Finanzierung Zins Darlehen Darlehen 1; Gebühr + Grundschuld Disagio Darlehen 1 Zins Darlehen 2 Darlehen 2; Gebühr + Grundschuld Disagio Darlehen 2 Zins Darlehen 3 Sollzins b. negativem Kapitalkonto Guthabenzins Abschreibungen PV-Anlage Sonstige Baukosten Leitungsanschluss Gewerbesteuer (nicht absetzbar als BA) Gewinn/Verlust vor pers. Steuer Einkommensteuer Gewinn/Verlust nach Steuer Mittelverwendung/ Mittelherkunft Investition / Mittelverwendung PV-Anlage Sonstige Baukosten Leitungsanschluss Summe Finanzierung / Mittelherkunft Eigenkapital Darlehen Darlehen 2 Restfinanzierung Summe ; 20:35 Seite 17 von 29

6 Bank- und Finanzplan Ergebnisplanung Stromertrag eingespeister Strom Stromertrag f. Eigenverbrauchstrom Nebeneffekte, Sonstiges Individuelle Erträge Individuelle Aufwendungen anzurechnende Einsparung Strom Kosten Eigenverbrauchsabrechnung Laufende Kosten an Dritte Versicherungen Rückstellungen/Reparaturen Wartungsvertrag Sonstiges 2 Zählermiete sonst. Verwaltungskosten p.a. Pachtkosten nicht lizenzierte Demoversion Folgej. 14 Folgej. 15 Folgej. 16 Folgej. 17 Folgej. 18 Folgej. 19 Folgej. 20 Folgej. 21 Folgej. 22 Folgej. 23 Folgej. 24 Folgej. 25 kumuliert J Arbeitsleistung (falls Aufwand in Gewinn- und Zeitaufwand (Elektrik) Zeitaufwand (Finanzen) Zeitaufwand (lfd Pflege) Zeitaufwand (Bau) Kosten der Finanzierung Zins Darlehen 1 Darlehen 1; Gebühr + Grundschuld Disagio Darlehen 1 Zins Darlehen 2 Darlehen 2; Gebühr + Grundschuld Disagio Darlehen 2 Zins Darlehen 3 Sollzins b. negativem Kapitalkonto Guthabenzins Abschreibungen PV-Anlage Sonstige Baukosten Leitungsanschluss Gewerbesteuer (nicht absetzbar als BA) Gewinn/Verlust vor pers. Steuer Einkommensteuer Gewinn/Verlust nach Steuer Mittelverwendung/ Mittelherkunft Investition / Mittelverwendung PV-Anlage Sonstige Baukosten Leitungsanschluss Summe Finanzierung / Mittelherkunft Eigenkapital Darlehen 1 Darlehen 2 Restfinanzierung Summe ; 20:35 Seite 18 von 29

7 Platz für eigene Kommentare Eigenverbrauchsregelung Betreiber der PV-Anlage Datenerfassung und Kalkulation: Sabine Sonntag Achim Tetzlaff Sonnenstraße 1 Moselstraße Sonnenstadt Essen Zahlungsströme Eigenverbrauch Folgej. 1 Folgej. 2 Folgej. 3 Folgej. 4 Folgej. 5 Folgej. 6 Folgej. 7 Folgej. 8 Folgej. 9 Folgej. 10 Folgej. 11 Folgej. 12 Folgej Stromerträge erzeugte Energie p.a kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh davon genutzt als Eigenverbrauch kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh => "verkaufte/eingespeiste" Strommenge kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh Aufteilung Eigenverbrauch bis 30% Eigenverbrauch kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh über 30% Eigenverbrauch 851 kwh 994 kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh Vergütungssätze Vergütung Eigenverbrauch (bis 30%) 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh eingesparter Strompreis 0,2100 /kwh 0,2100 /kwh 0,2205 /kwh 0,2315 /kwh 0,2431 /kwh 0,2553 /kwh 0,2680 /kwh 0,2814 /kwh 0,2955 /kwh 0,3103 /kwh 0,3258 /kwh 0,3421 /kwh 0,3592 /kwh 0,3771 /kwh => "wirtschaftliche Vergütung" Eigenstrom 0,3336 /kwh 0,3336 /kwh 0,3441 /kwh 0,3551 /kwh 0,3667 /kwh 0,3789 /kwh 0,3916 /kwh 0,4050 /kwh 0,4191 /kwh 0,4339 /kwh 0,4494 /kwh 0,4657 /kwh 0,4828 /kwh 0,5007 /kwh Vergütung Eigenverbrauch (über 30%) 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh eingesparter Strompreis 0,2100 /kwh 0,2100 /kwh 0,2205 /kwh 0,2315 /kwh 0,2431 /kwh 0,2553 /kwh 0,2680 /kwh 0,2814 /kwh 0,2955 /kwh 0,3103 /kwh 0,3258 /kwh 0,3421 /kwh 0,3592 /kwh 0,3771 /kwh => "wirtschaftliche Vergütung" Eigenstrom 0,3774 /kwh 0,3774 /kwh 0,3879 /kwh 0,3989 /kwh 0,4105 /kwh 0,4227 /kwh 0,4354 /kwh 0,4488 /kwh 0,4629 /kwh 0,4777 /kwh 0,4932 /kwh 0,5095 /kwh 0,5266 /kwh 0,5445 /kwh Einspeisevergütung "verkaufter Strom" 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh Einnahmen u. eingesparte Stromkosten Stromertrag EEG für Eigenverbrauch Eingesparte Kosten für Eigenstromnutzung = Zwischensumme Stromertrag "verkaufter" Strom Einnahmen Stromerzeugung Kosten Eigenverbrauchsregelung evtl. USt auf Eigenverbrauch (EUR/kWh) 0,0342 /kwh => USt auf Eigenverbrauch (EUR) Kosten Eigenverbrauchsabrechnung Ausgaben Eigenverbrauch Vergleich Eigenverbrauch - klassische Einspeisung Einnahmen inkl. Eigenverbrauch Kosten Eigenverbrauch => Saldo alternativ: bei 100% Einspeisung Erlöse => Nutzen Eigenverbrauch => Nutzen Eigenverbrauch (kumuliert) ; 20:35 Seite 19 von 29

8 Eigenverbrauchsregelung Zahlungsströme Eigenverbrauch Stromerträge erzeugte Energie p.a. davon genutzt als Eigenverbrauch => "verkaufte/eingespeiste" Strommenge Aufteilung Eigenverbrauch bis 30% Eigenverbrauch über 30% Eigenverbrauch Vergütungssätze Vergütung Eigenverbrauch (bis 30%) eingesparter Strompreis => "wirtschaftliche Vergütung" Eigenstrom Vergütung Eigenverbrauch (über 30%) eingesparter Strompreis => "wirtschaftliche Vergütung" Eigenstrom Einspeisevergütung "verkaufter Strom" nicht lizenzierte Demoversion Folgej. 14 Folgej. 15 Folgej. 16 Folgej. 17 Folgej. 18 Folgej. 19 Folgej. 20 Folgej. 21 Folgej. 22 Folgej. 23 Folgej. 24 Folgej. 25 kumuliert J kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,1236 /kwh 0,3960 /kwh 0,4158 /kwh 0,4366 /kwh 0,4584 /kwh 0,4813 /kwh 0,5054 /kwh 0,5307 /kwh 0,5196 /kwh 0,5394 /kwh 0,5602 /kwh 0,5820 /kwh 0,6049 /kwh 0,6290 /kwh 0,6543 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,1674 /kwh 0,3960 /kwh 0,4158 /kwh 0,4366 /kwh 0,4584 /kwh 0,4813 /kwh 0,5054 /kwh 0,5307 /kwh 0,5634 /kwh 0,5832 /kwh 0,6040 /kwh 0,6258 /kwh 0,6487 /kwh 0,6728 /kwh 0,6981 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh 0,2874 /kwh Einnahmen u. eingesparte Stromkosten Stromertrag EEG für Eigenverbrauch Eingesparte Kosten für Eigenstromnutzung = Zwischensumme Stromertrag "verkaufter" Strom Einnahmen Stromerzeugung Kosten Eigenverbrauchsregelung evtl. USt auf Eigenverbrauch (EUR/kWh) => USt auf Eigenverbrauch (EUR) Kosten Eigenverbrauchsabrechnung Ausgaben Eigenverbrauch Vergleich Eigenverbrauch - klassische Einspe Einnahmen inkl. Eigenverbrauch Kosten Eigenverbrauch => Saldo alternativ: bei 100% Einspeisung Erlöse => Nutzen Eigenverbrauch => Nutzen Eigenverbrauch (kumuliert) ; 20:35 Seite 20 von 29

9 D-Eigenverbrauch Zusammenfassung - Eigenverbrauch Page Nutzen Eigenverbrauch Nutzen Eigenverbrauch gesamt

10 Wirtschaftlichkeitskalkulation Photovoltaik für Sabine Sonntag in Sonnenstadt Dachanlage 12,0 kwp Finanzierung Ø Einspeisevergütung pro kwh 460,6134 /kwh Eigenkapital 20,0% Inbetriebnahme März 2011 Fremdfinanzierung 80,0% Ø Stromertrag p.a. 835 kwh/kwp gesamt 100,0% Rentabilität im Vergleich zu Alternativanlagen Finanzwirtschaftliche Kennzahlen Bei Investition in die kalkulierte Photovoltaikanlage Eigenkapitalrendite (vor Steuern) 16,3 % p.a. Datenerfassung und Kalkulation hat man bei einer Investition von Eigenkapital (interne-zinsfuß-methode) Achim Tetzlaff nach der Laufzeit von 20 Jahren übrig (vor Steuer). Gesamtkapitalrendite (vor Verzinsung und Steuern) 8,2 % p.a. Moselstraße 26 => Erträge durch die Investition Essen (Annahme: Wiederanlage der Erträge mit 1,0% Verzinsung) Bei einer alternativen Anlage mit 2,5% Verzinsung Kapitalüberschuss hat man bei einer Kapitalanlage von Eigenkapital Einlage zu Beginn 100,0% nach der Laufzeit von 20 Jahren übrig (vor Steuer). Rückfluss vor Steuern 534,2% => Zinserträge von Überschuss vor Steuern 434,2% Mehrwert durch Investition vor Steuern ; 20:35; Ergebnisse auf 1 Seite Seite 22 von 29

11 Hauptergebnisse Wirtschaftlichkeitsanalyse Photovoltaik Achim Tetzlaff Moselstraße Essen Hauptergebnisse Wirtschaftlichkeitskalkulation Erzeugte Energie über die Laufzeit kwh Gesamte Einspeisevergütung über die Laufzeit Rentabilität im Vergleich zu einer Alternativ-Investition Bei Investition in die kalkulierte Photovoltaikanlage hat man bei einer Investition von Eigenkapital nach der Laufzeit von 20 Jahren übrig (vor Steuer). => Erträge durch die Investition (Annahme: Wiederanlage der Erträge mit 1,0% Verzinsung) Bei einer alternativen Anlage mit 2,5% Verzinsung hat man bei einer Kapitalanlage von Eigenkapital nach der Laufzeit von 20 Jahren übrig (vor Steuer). => Zinserträge von Mehrwert durch Investition vor Steuern Finanzwirtschaftliche Kennzahlen Eigenkapitalrenditen: interner Zinssatz vor Steuern (auf das EK) interner Zinssatz nach Steuern (auf das EK) Gesamtkapitalrendite vor Steuern 16,3 % p.a. 10,4 % p.a. 8,2 % p.a. Debt Service Coverage Ratio Operativer Cash Flow vor Finanzierung und ESt Kapitaldienst Debt Service Coverage Ratio (DSCR) 201% Bauherr/Investor Sabine Sonntag Sonnenstraße Sonnenstadt Die Verzinsung des Eigenkapitals erfolgt nach der Interne-Zinsfuß-Methode ; 20:35; Finanzkennzahlen Seite 23 von 29

12 jährliche Entnahme Liquidität - Kapitalkonto (vor Steuern) Kapitalkonto Mögliche Entnahme p.a. vor ESt Laufendes Kapitalkonto ohne Investition Nötige Einlage p.a. Laufendes Kapitalkonto mit Investition :35

13 jährlich mögliche Entnahme Liquidität - jährlich mögliche Entnahme vor Steuern Mögliche Entnahme p.a. vor ESt Nötige Einlage p.a :35

14 Kapitalkonto der Investition Kapitalkonto Laufendes Kapitalkonto ohne Investition Laufendes Kapitalkonto mit Investition :35

15 Entwicklung des Kapitalkontos Kapitalkonto Betreiber vor ESt Kapitalkonto Betreiber nach ESt :35

16 Tilgungen und Entnahmen Tilgung Darlehen 1 Tilgung Darlehen 2 Tilgung Darlehen 3 Mögl. Entnahme p.a. vor pers. Steuer :35

17 :35 Darlehen (per ) Stand Darlehen 1 am Stand Darlehen 2 am Stand Darlehen 3 am

Wirtschaftlichkeitskalkulation eines Photovoltaik-Direktinvestments

Wirtschaftlichkeitskalkulation eines Photovoltaik-Direktinvestments Wirtschaftlichkeitskalkulation eines Photovoltaik-Direktinvestments Investor Max Mustermann Gesamtinvestition 15. Anlage Eckdaten Finanzielle Eckdaten erstes Jahr Anlagentyp Dachanlage Nettoanlagenpreis

Mehr

2 MWp Solarpark Osterwieck, Sachsen-Anhalt

2 MWp Solarpark Osterwieck, Sachsen-Anhalt 2 MWp Solarpark Osterwieck, Sachsen-Anhalt Photovoltaik-Investment in Deutschland März 2012 MFWR Energie Gruppe GmbH Büchsenstraße 10 D-70173 Stuttgart Tel. +49 (0) 711 6529 0431 E-Mail: info@mfwrenergie.de

Mehr

Direktinvestition in eine Solaranlage in Zorbau Sachsen- Anhalt / Größe 4,0 MWp. aufgeteilt in einzelne Anlagen ab Euro 79.984,80 plus MwSt.

Direktinvestition in eine Solaranlage in Zorbau Sachsen- Anhalt / Größe 4,0 MWp. aufgeteilt in einzelne Anlagen ab Euro 79.984,80 plus MwSt. Direktinvestition in eine Solaranlage in Zorbau Sachsen- Anhalt / Größe 4,0 MWp aufgeteilt in einzelne Anlagen ab Euro 79.984,80 plus MwSt. Investieren in die Zukunft Stand März 2014 Investitionsobjekt:

Mehr

Wirtschaftlichkeitsberechnung. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung

Wirtschaftlichkeitsberechnung. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung 18.3.29 Wirtschaftlichkeitsberechnung Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 14 kwp Sonnenallee 38315 Musterstadt Shreyn Passivhaus Zum Steigeturm 44 44379 Dortmund Tel. Nr.

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

Envire Solar AG Sembritzkistr. 26 12169 Berlin Telefon: 030-86397459 Fax: 030-86399605 Mail: info@envire-solar.de Home: www. envire-solar.de.

Envire Solar AG Sembritzkistr. 26 12169 Berlin Telefon: 030-86397459 Fax: 030-86399605 Mail: info@envire-solar.de Home: www. envire-solar.de. Envire Solar AG Sembritzkistr. 26 12169 Berlin Telefon: 030-86397459 Fax: 030-86399605 Mail: info@envire-solar.de Home: www. envire-solar.de.de 2 SOLARENERGIE 970 Billionen Kilowattstunden schickt die

Mehr

Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee

Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee Auf der Südseite des Lärmschutzwalles der A 96 in dem Abschnitt zwischen der Ostseite des Tunnels und der Anschlussstelle Wörthsee findet sich eine geeignete Fläche,

Mehr

Dipl.-Ing. Dirk Lorich SunAirgy Ingenieurgesellschaft mbh Leonberger Str. 1 84367 Zeilarn

Dipl.-Ing. Dirk Lorich SunAirgy Ingenieurgesellschaft mbh Leonberger Str. 1 84367 Zeilarn Dipl.-Ing. Dirk Lorich SunAirgy Ingenieurgesellschaft mbh Leonberger Str. 1 84367 Zeilarn Telefon: +49 1777071615 Fax: +49 85729605600 Mail: info@sunairgy.de Web: www.sunairgy.de 2 SOLARENERGIE 970 Billionen

Mehr

6,50 m. 10,00 m. PV Manager 3.9.1126.4 / 20497. Blatt: 1

6,50 m. 10,00 m. PV Manager 3.9.1126.4 / 20497. Blatt: 1 1 2 3 4 5 6 7 8 A B C 6,50 m D E Dachzeichnung, Schrägdach 1 Modulfeldansicht Muster Projekt-Nr.: 2011_EFH Nennleistung: 5,67 kwp; 27 x IBC PolySol 210 VG; L x B x H: 1650 mm x 951 mm x 46 mm Name Datum

Mehr

Dipl.-Ing. Dirk Lorich SunAirgy Ingenieurgesellschaft mbh Leonberger Str. 1 84367 Zeilarn

Dipl.-Ing. Dirk Lorich SunAirgy Ingenieurgesellschaft mbh Leonberger Str. 1 84367 Zeilarn Dipl.-Ing. Dirk Lorich SunAirgy Ingenieurgesellschaft mbh Leonberger Str. 1 84367 Zeilarn Telefon: +49 1777071615 Fax: +49 85729605600 Mail: info@sunairgy.de Web: www.sunairgy.de 2 SOLARENERGIE 970 Billionen

Mehr

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster 02.01.2013 Wirtschaftlichkeitsprognose Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp Halle Muster Variante mit Solarmodul IBC PolySol 235 DS Wiebach Elektrotechnik Elbinger

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

6,50 m. 10,00 m. PV Manager 3.8.1103.4 / 20497. Blatt: 1

6,50 m. 10,00 m. PV Manager 3.8.1103.4 / 20497. Blatt: 1 1 2 3 4 5 6 7 8 A B C 6,50 m D E Dachzeichnung, Schrägdach 1 Modulfeldansicht Muster Projekt-Nr.: 2011_EFH Nennleistung: 5,67 kwp; 27 x IBC PolySol 210 VG; Länge x Breite: 1650 mm x 951 mm Name Datum bearbeitet

Mehr

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Ihr Spezialist für Direktinvestments in laufende Solarkraftwerke SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Die Sonne kostet uns nichts und sie ist ein Mieter der sich lohnt! Mit einer Investition in Solarkraftwerke

Mehr

1_Bauabschnitt_klein. Anlagengröße 2,64 kwp 1,00 2,64 kwp Erläuterungen: pro kwp Gesamt Bemerkung

1_Bauabschnitt_klein. Anlagengröße 2,64 kwp 1,00 2,64 kwp Erläuterungen: pro kwp Gesamt Bemerkung 1_Bauabschnitt_klein Wirtschaftlichkeitsberechnung (WB-V2.23_InWEnt_040423.sxc) Projekt Bürger-Solarpark InWEnt-Feldafing, Berechnung mit Zahlen für Mitte 2004 23. April 2004 16 Monokristalline Silizium

Mehr

Wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten diese Photovoltaikanlage näher zu präsentieren.

Wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten diese Photovoltaikanlage näher zu präsentieren. Photovoltaikanlage Projektverkauf komplett schlüsselfertig zu 1.119,67 Euro/kWp zzgl. Pachtvorfinanzierung einmalig: 130,33 Euro/kWp. Dadurch ist in Folge nur noch eine geringe jährliche Pacht fällig.

Mehr

Vom Staat gefördert ( 2011 ) Zum Schutz unserer Umwelt

Vom Staat gefördert ( 2011 ) Zum Schutz unserer Umwelt PV5 Solarconcept GmbH Fachgroßhandel für Solarstromanlagen Infos Seite 1 Vom Staat gefördert ( 2011 ) Das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) garantiert die Abnahme und Bezahlung Ihres Solarstroms mit einer

Mehr

Photovoltaik (PV) Finanzielle Überlegungen bei Investitionen in die Solartechnik

Photovoltaik (PV) Finanzielle Überlegungen bei Investitionen in die Solartechnik Photovoltaik (PV) Strom vom Scheunendach Finanzielle Überlegungen bei Investitionen in die Solartechnik Ablauf Kosten, Finanzierung und Ertrag Fördermöglichkeiten Finanzierungsbeispiele Photovoltaikanlagen

Mehr

Geschäftsplan Global Tech I

Geschäftsplan Global Tech I Geschäftsplan Global Tech I 191 Global Tech I GmbH Anteile entspricht einem Anteil von 0,0191% des gesamten Windparks Gesellschafterdarlehen Kaufpreis GT I GmbH Anteile Gesamtinvestition 95 T 155 T 250

Mehr

LOHNT SICH DAS DENN?

LOHNT SICH DAS DENN? LOHNT SICH DAS DENN? WIE WIRTSCHAFTLICH SIND PHOTOVOLTAIKANLAGEN, WIE HOCH IST DIE RENDITE UND WAS GIBT ES NOCH FÜR METHODEN UND KENNZAHLEN? Die Frage nach der Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage

Mehr

HANDBUCH PV-KALK-ONLINE 8.22

HANDBUCH PV-KALK-ONLINE 8.22 Software HANDBUCH PV-KALK-ONLINE 8.22 Stand: 27. November 2010 - Software Dipl.-Kfm. Rainer Weng Wembodstraße 10 86650 Wemding tel 09092 / 910 446 fax 09092 / 910 447 Mail: info@rw-c.de www.rw-c.de 1 ÜBER

Mehr

P HOTOVOLTAIK-INVESTITIONEN E IN B LICK IN ANDERE EU- L ÄNDER. RWC Wirtschaftsberatung AUßERHALB D EUTSCHLANDS? 15. April 2007

P HOTOVOLTAIK-INVESTITIONEN E IN B LICK IN ANDERE EU- L ÄNDER. RWC Wirtschaftsberatung AUßERHALB D EUTSCHLANDS? 15. April 2007 Wirtschaftsberatung P HOTOVOLTAIK-INVESTITIONEN AUßERHALB D EUTSCHLANDS? E IN B LICK IN ANDERE EU- L ÄNDER 15. April 2007 - Wirtschaftsberatung Dipl.-Kfm. Rainer Weng Würzburger Straße 4 86720 Nördllingen

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag

Herzlich willkommen zum Vortrag Aktuelles zu Technik und Rendite privater Photovoltaik-Anlagen Herzlich willkommen zum Vortrag Helmut Godard ENERGOSSA GmbH Christaweg 6 79114 Freiburg-Haid Tel. 0761/479763-0 www.energossa.de post@energossa.de

Mehr

Berechnung einer Immobilieninvestition

Berechnung einer Immobilieninvestition Berechnungsbeispiel für: Berechnung einer Immobilieninvestition berechnet am: 17.08.2011 Familie Muster Kapitalanleger IFF Wohnungsdaten / Steuerliche Daten Küstriner Strasse 7-8 - WE 16 - vermietet Notarieller

Mehr

Wie Sie das aktuelle Gesetz zur Erneuerbaren Energie von 2014 für Ihr Kapital nutzten könnten! Ingenieurbüro Reinhard Werner, 67482 Altdorf 1

Wie Sie das aktuelle Gesetz zur Erneuerbaren Energie von 2014 für Ihr Kapital nutzten könnten! Ingenieurbüro Reinhard Werner, 67482 Altdorf 1 Wie Sie das aktuelle Gesetz zur Erneuerbaren Energie von 2014 für Ihr Kapital nutzten könnten! 67482 Altdorf 1 Eine gespielte Situation 67482 Altdorf 2 Möglicher Weise Ihr Haus Sie beziehen den Strom von

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh

Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh Mit Energie in die Zukunft Projektbeschreibung Solarpark Leideweg und Ortmannsruh Generalversammlung der Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eg Königreich Flieden am 28. Februar 2013 Dirk Schäfer Projektleiter,

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit DIE DIE Von KRAFT A bis Z DER alles SONNE drin IM IM das LEASING Top-Angebot BEI BEI Von A wie VOLLER Aufmaß bis Z wie Zähler BONITÄT setzen bei HANSESUN

Mehr

Bilanz Seite 1 01.05.2009, 09:51

Bilanz Seite 1 01.05.2009, 09:51 Bilanz Seite 1 1. Bilanz 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Aktiva A10 Anlagevermögen 8.254.978 30.224.483 50.234.613 68.742.708 80.890.625 89.242.604 93.621.966

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

PHOtovoltaik. Umwelt schonen mit garantierter Rendite

PHOtovoltaik. Umwelt schonen mit garantierter Rendite PHOtovoltaik Umwelt schonen mit garantierter Rendite Warum eigentlich Photovoltaik? 7 gute Gründe, in Photovoltaik zu investieren Mittlerweile wird nicht nur die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz staatlich

Mehr

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Dipl.-Ing. Christian Gutland 28. September 2006 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien GmbH 1 Zählerkästen Photovoltaik 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien

Mehr

Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse an einer Photovoltaikanlage wecken konnten.

Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse an einer Photovoltaikanlage wecken konnten. Photovoltaikanlage Alexander Winde Envire Solar AG Sembritzkistr. 26 12169 Berlin Telefon: +49 30 338 54 44-44 Fax: +49 30 338 54 44-54 Mail: info@envire-solar.de Web: www.envire-solar.de 2 SOLARENERGIE

Mehr

Zur Vorteilhaftigkeit von Photovoltaikanlagen unter Berücksichtigung der Besteuerung

Zur Vorteilhaftigkeit von Photovoltaikanlagen unter Berücksichtigung der Besteuerung Zur Vorteilhaftigkeit von Photovoltaikanlagen unter Berücksichtigung der Besteuerung Prof. Dr. Sebastian Schanz Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Mehr

Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet

Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet Unsere Energieberater 28.03.2013 Geschäftsgebiet 3,5 Milliarden Euro Bilanzsumme 52 Geschäftsstellen

Mehr

Berechnung einer Immobilieninvestition

Berechnung einer Immobilieninvestition Berechnungsbeispiel für: Berechnung einer Immobilieninvestition berechnet am: 17.08.2011 Familie Muster Selbstnutzer IFF Wohnungsdaten / Steuerliche Daten Küstriner Strasse 7-8 - WE 16 - selbstgenutzt

Mehr

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet.

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet. Vorlage 2005 Wasser, Wärme, Tiefgaragen Nr. 125 Geschäftszeichen: 81 09. September 2005 ATU 21.09.2005 nö Beratung GR 05.10.2005 ö Beschluss Thema Photovoltaikanlage Realschule Nellingen Beschlussantrag

Mehr

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger?

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Dr. Werner Burkner 26.05.2014 Seite 1 Definition Eigenstromnutzung Privathaushalt wird Betreiber einer dezentralen Stromerzeugungsanlage Vorort erzeugter Strom

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und Wirtschaftlichkeit. RPE Ludger Hansmann 19./20.09.2009 (überarbeitete Fassung vom 25.09.

Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und Wirtschaftlichkeit. RPE Ludger Hansmann 19./20.09.2009 (überarbeitete Fassung vom 25.09. Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und RPE Ludger Hansmann (überarbeitete Fassung vom 25.09.2009) Agenda 03 Seite 2 Das Angebot an solarer Agenda 03 Seite 3 lieferung 03 die Sonne liefert jedes Jahr rd.

Mehr

SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT

SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT 1 Pontius, Abt. Betriebswirtschaft Rahmenbedingungen Garantierte Einspeisevergütung durch EEG über einen Zeitraum von 20 Jahren Große Dachflächen auf landwirtschaftlichen

Mehr

TOP 2: Gliederung: 14.04.2011. Bericht des Vorstands und Vorlage des Jahresabschlusses 2010 mit Lagebericht. 1. Unsere Investitionen

TOP 2: Gliederung: 14.04.2011. Bericht des Vorstands und Vorlage des Jahresabschlusses 2010 mit Lagebericht. 1. Unsere Investitionen TOP 2: Bericht des Vorstands und Vorlage des Jahresabschlusses 2010 mit Lagebericht Seite 1 Gliederung: 1. Unsere Investitionen 2. Jahresabschluss 2010 3. Planzahlen und Aussichten 4. Fazit Seite 2 1 Unsere

Mehr

Liquiditätsprognose für PV-Anlage Michaelschule 10 kwp Stand 26.6.2002

Liquiditätsprognose für PV-Anlage Michaelschule 10 kwp Stand 26.6.2002 Hinweise Liquiditätsprognose für PV-Anlage Michaelschule 10 kwp Stand 26.6.2002 Übersicht über die Einnahme- und Kostenstruktur des Projekts WattFair Solarenergie Ibbenbüren GmbH & Co KG. Es wurde versucht,

Mehr

HANDBUCH PV-KALK-ONLINE 10.01

HANDBUCH PV-KALK-ONLINE 10.01 Software HANDBUCH PV-KALK-ONLINE 10.01 Stand: 29. Juli 2014 - Software Dipl.-Kfm. Rainer Weng Wembodstraße 10 86650 Wemding tel 09092 / 910 446 fax 09092 / 910 447 Mail: info@rw-c.de www.rw-c.de 1 ÜBER

Mehr

"Machen Sie Ihr Dach zum Solarkraftwerk!" Wirtschaftliche Betrachtungen Energie von der Sonne, lebensnotwendig, kostenlos und frei Haus!

Machen Sie Ihr Dach zum Solarkraftwerk! Wirtschaftliche Betrachtungen Energie von der Sonne, lebensnotwendig, kostenlos und frei Haus! BEN Mittelrhein e. V. / Umweltamt Koblenz Woche der Sonne 2011 10. Mai 2011, Koblenz Ralf Kneisle Beratung und Projektkoordinierung Erneuerbare Energien Waldstr. 51 56206 Hilgert Tel.: 02624 5000 Fax.:

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Lohnt sich die Kombination von Photovoltaik + Wärmepumpe? München, 08.02.2013

Lohnt sich die Kombination von Photovoltaik + Wärmepumpe? München, 08.02.2013 Lohnt sich die Kombination von Photovoltaik + Wärmepumpe? München, 08.02.2013 PV + WP aus energetisch-volkswirtschaftlicher Sicht Wir sind auf dem Weg, erneuerbare Energien als Hauptstromquelle zu etablieren,

Mehr

Unternehmen. Kunde. Projekt

Unternehmen. Kunde. Projekt Unternehmen SEC SolarEnergyConsult Energiesysteme GmbH Berliner Chaussee 11 39307 Genthin Deutschland Ansprechpartner: Thorsten Wiesel Telefon: +49 3933-82216-0 Telefax: +49 3933-82216-29 E-Mail: info@solar-energy-consult.de

Mehr

Status Finanzen Stichtag: 01.04.06

Status Finanzen Stichtag: 01.04.06 DataCubis Analysen, Planungsrechnungen, Checklisten Managementwerkzeuge für Ihren Unternehmenserfolg Unternehmen: Munsterbetrieb Branche: Metall Ort: 48167 Musterstadt Rechtsform: Einzelunternehmen Bank

Mehr

Steuerberater. Rechtsanwälte. Referent: Jens Waigel. Herzlich Willkommen 06.10.2011. Karlsruhe. Baden-Baden. Landau

Steuerberater. Rechtsanwälte. Referent: Jens Waigel. Herzlich Willkommen 06.10.2011. Karlsruhe. Baden-Baden. Landau Herzlich Willkommen Referent: Jens Waigel Erneuerbare Energien Ihre Chancen aus dem Energiewandel Die private Photovoltaikanlage Wirtschaftlichkeitsberechnung Fragen zur Einkommensteuer und Umsatzsteuer

Mehr

Die BürgerEnergie Saale- Holzland eg. Steffen Schneider, Vorstand

Die BürgerEnergie Saale- Holzland eg. Steffen Schneider, Vorstand Die BürgerEnergie Saale- Holzland eg Steffen Schneider, Vorstand Die Entwicklung der erneuerbaren Energien in D Historische Daten Prognose Quelle: 1990-2009: BMU Deutschland: Erneuerbare Energieerzeugung

Mehr

Nachhaltige Kapitalanlagen. Herzlich Willkommen zum 1. Fachkongress Zweitmarkt

Nachhaltige Kapitalanlagen. Herzlich Willkommen zum 1. Fachkongress Zweitmarkt Nachhaltige Kapitalanlagen Herzlich Willkommen zum 1. Fachkongress Zweitmarkt 1 Das Unternehmen Entstehung 1999 gegründet Sitz in Aurich (Verwaltung) und Hilden (Vertrieb) Vorstand Team Spezialisierung

Mehr

Photovoltaikanlagen mit Selbstverbrauch

Photovoltaikanlagen mit Selbstverbrauch Photovoltaikanlagen mit Selbstverbrauch Neben der Variante der Volleinspeisung des Solarstroms wird seit dem 01.01.2009 auch der Selbstverbrauch des Solarstroms gefördert. Hierbei erhält der Anlagenbetreiber

Mehr

Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und Wirtschaftlichkeit. RPE Ludger Hansmann 11./12.09.2010

Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und Wirtschaftlichkeit. RPE Ludger Hansmann 11./12.09.2010 Grundlagen Photovoltaik II: Erträge und RPE Ludger Hansmann Agenda Seite 2 Das Angebot an solarer Agenda Seite 3 lieferung die Sonne liefert jedes Jahr rd. 6700 mal soviel wie der gesamte bedarf der Menschheit

Mehr

19.02.2011 Mit Solarstrom zum Energiemanager

19.02.2011 Mit Solarstrom zum Energiemanager 1 Mit Solarstrom zum Energiemanager Eigenverbrauch die clevere Alternative 2 Themen Grundsätzliches Vergütung Steuern Technik Aussicht 3 Das optimale Dach Südausrichtung oder alternativ Ost-West-Dächer

Mehr

IHR PARTNER FÜR EXCLUSIVE FILMBETEILIGUNGEN COMPUTER ANALYSE* VIP MEDIENFONDS GARANTIEFONDS

IHR PARTNER FÜR EXCLUSIVE FILMBETEILIGUNGEN COMPUTER ANALYSE* VIP MEDIENFONDS GARANTIEFONDS IHR PARTNER FÜR EXCLUSIVE FILMBETEILIGUNGEN COMPUTER ANALYSE* 3 VIP MEDIENFONDS GARANTIEFONDS PERSÖNLICHE ANGABEN Herrn zu verst. Einkommen....... 2. Max Mustermann Einkommensteuertabelle Splitting Glückstraße

Mehr

Status Finanzen Stichtag: 01.07.09

Status Finanzen Stichtag: 01.07.09 DataCubis Analysen, Planungsrechnungen, Checklisten Managementwerkzeuge für Ihren Unternehmenserfolg Unternehmen: Munsterbetrieb Ort: 48167 Musterstadt Branche: Metall Rechtsform: Einzelunternehmen Status

Mehr

Liquiditätsplanung und Liquidität. Bilanzbuchhalter und Controllertage 2007 Referent Fritz Rapp Bilanzbuchhalter IHK Leonberg

Liquiditätsplanung und Liquidität. Bilanzbuchhalter und Controllertage 2007 Referent Fritz Rapp Bilanzbuchhalter IHK Leonberg Liquiditätsplanung und Liquidität Bilanzbuchhalter und Controllertage 2007 Referent Fritz Rapp Bilanzbuchhalter IHK Leonberg Ziele und Aufgaben der Liquiditätsplanung Sicherung der Zahlungsfähigkeit des

Mehr

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Nicolas Heibeck Conergy AG Agenda Conergy auf einen Blick Der Photovoltaik-Markt und seine grundlegenden Veränderungen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Voraussetzungen 21.05.2012. Finanzmathematik INVESTITIONSRECHNUNG. Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe

Voraussetzungen 21.05.2012. Finanzmathematik INVESTITIONSRECHNUNG. Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe Finanzmathematik Kapitel 4 Investitionen Prof. Dr. Harald Löwe Sommersemester 2012 1. Abschnitt INVESTITIONSRECHNUNG Voraussetzungen Investition als Zahlungsstrom Vom Investor zur leistende Zahlungen (Anschaffungen,

Mehr

Netz. Sinusstrom Speicher

Netz. Sinusstrom Speicher Netz Sinusstrom Speicher 1. Systemarchitekturen solarer Großspeicher 2. Wirtschaftliche Betriebsmodelle 3. Leistungsspezifische Anforderungen bei Kleinspeichern 4. Systemarchitekturen solarer Kleinspeicher

Mehr

Zukunft der Photovoltaik

Zukunft der Photovoltaik 2011_0416 Zukunft der Photovoltaik Klimafreundlich Innovativ Zuverlässig Inhalt 1. Grundsätzliche Anmerkungen zur Energiewende 2. Herausforderungen an die Photovoltaik 3. Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

Wirtschaftlichkeit und Einsatzstoffe für HTC-Anlagen - erste Erfahrungen - NaRoTec

Wirtschaftlichkeit und Einsatzstoffe für HTC-Anlagen - erste Erfahrungen - NaRoTec Wirtschaftlichkeit und Einsatzstoffe für HTC-Anlagen - erste Erfahrungen - 1 Wir über uns SMP Finanzmanagement GmbH kümmert sich seit 1996 um den Vermögensaufbau bei Privatkunden und institutionellen Kunden.

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

PV-Parkstein. Foto: Photovoltaikpark Occhio (Netzanschluss Dezember 2011)

PV-Parkstein. Foto: Photovoltaikpark Occhio (Netzanschluss Dezember 2011) PV-Parkstein Eine vielfach lohnende Investition in Ihre Zukunft! Photovoltaikpark in Italien mit attraktiver Rendite Beteiligungslaufzeit zwischen 4 und 16 Jahren Kein Errichtungsrisiko Anlage speist ins

Mehr

"Miete dir eine Photovoltaikanlage!"

Miete dir eine Photovoltaikanlage! "Miete dir eine Photovoltaikanlage!" Nutzung von PV-Anlagen zur Minderung des Strombezugs aus dem öffentlichen Netz Die Losung der Zukunft Der Ansatz PV mieten! ermöglicht Gebäudeeigentümern ohne Einsatz

Mehr

Bürgerenergie Hürtgenwald e.g. Saubere Energieproduktion in Bürgerhand

Bürgerenergie Hürtgenwald e.g. Saubere Energieproduktion in Bürgerhand Bürgerenergie Hürtgenwald e.g. Saubere Energieproduktion in Bürgerhand Photovoltaik-Anlagen Ziele der Bürgerenergie Hürtgenwald e.g. Produktionskosten Solarstrom 12 15 ct/kwh Kosten Haushaltsstrom beim

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen Zusammenhang von Preisentwicklung und Vergütungssätzen in einer EEG-Novelle und ihr Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von netzgekoppelten Photovoltaikanlagen Berechnungen und Bewertungen mittels PVProfit

Mehr

GEMEINDE KÖNGERNHEIM 1.779.557 1.714.842 64.715

GEMEINDE KÖNGERNHEIM 1.779.557 1.714.842 64.715 GEMEINDE Ergebnishaushalt (beinhaltet Erträge und Aufwendungen innerhalb des Haushaltsjahres, incl. Abschreibungen, Rückstellung und Sonderposten) geplant: 1.779.557 1.714.842 64.715 Erträge Aufwendungen

Mehr

Management Informations System. Soll-Ist-Vergleich Dezember 12

Management Informations System. Soll-Ist-Vergleich Dezember 12 Management Informations System Soll-Ist-Vergleich Dezember 12 Muster GmbH Aschauer & Rachbauer OG Steuerberatungsgesellschaft Hochstraße 1 A-46 Leonding Tel.: +43 (732) 672 492 Jänner 213 Fax: +43 (732)

Mehr

Rentable Solarstrommodelle für Unternehmen

Rentable Solarstrommodelle für Unternehmen Rentable Solarstrommodelle für Unternehmen Dachflächen in sicheren Ertrag verwandeln Stromkosten senken trotz EEG-Novelle Solarstrom lohnt sich auch nach der EEG-Novelle. Verantwortungsbewusste Beratung,

Mehr

Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen

Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen 12.11.2014 Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen David Muggli Mehr von PRIOGO Vortrag zum Download News Veranstaltungen und mehr: Die Priogo AG Meisterbetrieb und Ingenieur Büro Ihr Ansprechpartner

Mehr

Tanja Mönkhoff, Leiterin Vertriebsdirektion Kommunalkunden Bayern Die Finanzierung kommunaler Investitionen aus Kreditgebersicht

Tanja Mönkhoff, Leiterin Vertriebsdirektion Kommunalkunden Bayern Die Finanzierung kommunaler Investitionen aus Kreditgebersicht Tanja Mönkhoff, Leiterin Vertriebsdirektion Kommunalkunden Bayern Die Finanzierung kommunaler Investitionen aus Kreditgebersicht GZ-Energie-Forum Garching, 13. Juni 2013 Bedeutung der Kommunalen Haftung

Mehr

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann für Muster Mustermann und Andrea Mustermann Marco Schmidt Tel: 02202/7009-270 Individualkundenbetreuer Fax: 02202/7009-299 Altenberger-Dom-Straße 10 E-Mail: marco.schmidt@rb-k-o.de 51519 Odenthal Homepage:

Mehr

Der moderne Stromtarif

Der moderne Stromtarif Der moderne Stromtarif Stadtwerke Hartberg Energieversorgungs Gmbh Ing. Helmut Ritter Leitung Stromvertrieb und Kundencenter; Verkauf Strom und Produkte erneuerbare Energie Vorstandsmitglied des Bundesverbandes

Mehr

Eigennutzung von PV-Strom und Windenergie. - Ein komplexes Beratungsangebot -

Eigennutzung von PV-Strom und Windenergie. - Ein komplexes Beratungsangebot - Eigennutzung von PV-Strom und Windenergie - Ein komplexes Beratungsangebot - Energielehrschau-Sondertag, Haus Düsse 30.01.2014 theodor.remmersmann@lwk.nrw.de Cent/kWh Eigenstromverbrauch 70 Entwicklung

Mehr

Expose Solarkraftwerk Wünschendorf, Thüringen

Expose Solarkraftwerk Wünschendorf, Thüringen Expose Solarkraftwerk Wünschendorf, Thüringen Solarpark Wünschendorf Seite 1 Inhalt Das Solarkraftwerk Wünschendorf auf einen Blick...3 Standortbild 4 Belegungsplan.. 4 Wirtschaftliche und Technische Rahmendaten.5

Mehr

Finanzen und Steuern bei Solaranlagen - Steuerliche Vorteile und Behandlung der Stromeinspeisung - Klaus Michael Schmitt Steuerberater

Finanzen und Steuern bei Solaranlagen - Steuerliche Vorteile und Behandlung der Stromeinspeisung - Klaus Michael Schmitt Steuerberater Finanzen und Steuern bei Solaranlagen - Steuerliche Vorteile und Behandlung der Stromeinspeisung - Klaus Michael Schmitt Steuerberater Deutlich steigende Nachfrage nach erneuerbaren Energien Grundlage

Mehr

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune -

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - Wirtschaftlichkeit und innovative Betreiberkonzepte Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband Franken e.v. Landgrabenstrasse 94 90443 Nürnberg Telefon:

Mehr

Planungsrechnungen für die Existenzgründung

Planungsrechnungen für die Existenzgründung Planungsrechnungen für die Existenzgründung Firmenname Die Planungsgerüste Datum 1. Kapitalbedarfsplan X 2. Gründungskosten (Einzelaufstellung) X 3. Betriebliche Kostenplanung 2015 2017 X 4. Kalkulation

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen. Solarpower beim Bauer / Strom vom Scheunendach - Chancen für die Landwirtschaft??

Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen. Solarpower beim Bauer / Strom vom Scheunendach - Chancen für die Landwirtschaft?? Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen Gliederung Vortrag 1. Ausgangslage 2. Vorgehen Methodik für Berechnungen Berechnungsbeispiele mit unterschiedlichem Finanzierungsmix. Berechnungsbeispiele mit unterschiedlichen

Mehr

FINANZIERUNG VON BAUTRÄGERPROJEKTEN

FINANZIERUNG VON BAUTRÄGERPROJEKTEN FINANZIERUNG VON BAUTRÄGERPROJEKTEN AREV Immobilien GmbH 1 1. Tätigkeit der Bauträger Gewerbeordnung Organisatorische und kommerzielle Abwicklung von Bauvorhaben (Neubauten, durchgreifende Sanierungen)

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten von Anlagen für erneuerbare Energien in der Landwirtschaft

Finanzierungsmöglichkeiten von Anlagen für erneuerbare Energien in der Landwirtschaft Finanzierungsmöglichkeiten von Anlagen für erneuerbare Energien in der Landwirtschaft Inhalt Fördermöglichkeiten unter AP 2011 Finanzierungsbeispiele Photovoltaikanlagen Schlussbemerkungen Fördermöglichkeiten

Mehr

Photovoltaik - Eigenverbrauch. Sinnvolle Alternative zur Einspeisung?

Photovoltaik - Eigenverbrauch. Sinnvolle Alternative zur Einspeisung? Sinnvolle Alternative zur Einspeisung? Max Hendrichs 18.06.2010 Gliederung: 1. Das novellierte EEG PV Vergütung im Überblick 2. Wirtschaftliche Analyse Wann lohnt sich Eigenverbrauch? 3. Auswirkungen auf

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II:

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Seite 1 von 9 Name: Matrikelnummer: DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement und Theory of Banking Seite 2 von 9 DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement

Mehr

pachten selbst erzeugen sparen

pachten selbst erzeugen sparen pachten selbst erzeugen sparen So lohnt sich Ihre eigene Energiewende Gewerblich genutzte Gebäude mit großen Dachflächen sind die ideale Basis für eine Photovoltaikanlage. Sie bieten Immobilieneigentümern

Mehr

Immobilienfinanzierung Heimo Koch

Immobilienfinanzierung Heimo Koch Repetitorium Masterstudium Seite 1 Nach Frage der Nutzung, welche kommerziellen Immobilien sind bekannt? Seite 2 Bei den Finanzierungsarten wird unterschieden nach Befristung Stellung des Kapitalgebers

Mehr

Nachtragswirtschaftsplan. Eigenbetrieb Fotovoltaik Gemeinde Weisweil

Nachtragswirtschaftsplan. Eigenbetrieb Fotovoltaik Gemeinde Weisweil Nachtragswirtschaftsplan Eigenbetrieb Fotovoltaik Gemeinde Weisweil 2011 Inhalt: 1. Feststellungsbeschluss des Gemeinderates 2. Vorbericht 3. Erfolgsplan 4. Vermögensplan 5. Finanzplan 6. Schuldenübersicht

Mehr

Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com

Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com SMA Solar Technology AG Sonnenallee 1 34266 Niestetal Projektname: Sunny Boy 2.5 kw - Eigenverbrauch --- Netzspannung: 230V (230V / 400V) Systemübersicht

Mehr

PV-Generator Einstrahlung: PV-Gen. erzeugte Energie (wechselstromseitig):

PV-Generator Einstrahlung: PV-Gen. erzeugte Energie (wechselstromseitig): 15 Dormagen Tel.: 133-- Fax: -99 Projektname: Herzogenrath Solar Beispielkalkulation.9.9 1x13 1x11 x aleo solar GmbH aleo S1 1Wp 1 W 3 ; 1 x SMA Solar Technology AG Sunny Boy SB TL-,kW Standort: Köln Klimadatensatz:

Mehr

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt.

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. Photovoltaik PluS warmwasser-wärmepumpe Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. EigEnbEdarf ErhöhEn und rentabilität StEigErn. 02 2012 fakten, die auf eine starke

Mehr

Berechnung für: Herrn Maximilian Muster 27.05.2015. Wohnungsdaten. Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet

Berechnung für: Herrn Maximilian Muster 27.05.2015. Wohnungsdaten. Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet Wohnungsdaten Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet Notarieller Kaufpreis 194.600 Investitionsbeginn 01.07.2015 davon nachtr. Herst.kosten 143.000 Kauftermin 01.09.2015 Fläche 70,00

Mehr

Finanzierung und Investition Tutorium

Finanzierung und Investition Tutorium Finanzierung und Investition Tutorium 1. Tutorium WS 2014 11.11.2014 Inhalt 1. Grundlagen der Finanzierung 1.1. Finanzplan a) Finanzwirtschaftliche Ziele b) Liquidität und Rentabilität c) Leverage-Effekt

Mehr

Hofbiogasanlagen Was geht wo? Dr. Dr. Waldemar Gruber LWK NRW, Bonn

Hofbiogasanlagen Was geht wo? Dr. Dr. Waldemar Gruber LWK NRW, Bonn Hofbiogasanlagen Was geht wo? Dr. LWK NRW, Bonn 1 Ermittlung der Randbedingungen Höhe der Vergütung von Strom und Wärme Beschaffungskosten der Gärsubstrate Baukosten der Biogasanlage Möglichkeiten der

Mehr

Herzlich willkommen. Präsentation Bürgersolargenossenschaft Mönchengladbach eg 13.04.2011. Heinz-Wilhelm Hermeling

Herzlich willkommen. Präsentation Bürgersolargenossenschaft Mönchengladbach eg 13.04.2011. Heinz-Wilhelm Hermeling Herzlich willkommen Präsentation Bürgersolargenossenschaft Mönchengladbach eg 13.04.2011 Heinz-Wilhelm Hermeling Unsere Themen für heute: 1. Ihre Begrüßung H.-W. Hermeling, Volksbank Mönchengladbach eg

Mehr

WindBull 18.06.2015 ES SIND NUR DIE WERTE DER GELB HINTERLEGTEN DATENFELDER ABZUÄNDERN.

WindBull 18.06.2015 ES SIND NUR DIE WERTE DER GELB HINTERLEGTEN DATENFELDER ABZUÄNDERN. 18.06.2015 Anleitung: Besonderheiten: ES SIND NUR DIE WERTE DER GELB HINTERLEGTEN DATENFELDER ABZUÄNDERN. Zur Vereinfachung der Berechnung wird von sofortiger Liquiditätswirkung ausgegangen im Zeitpunkt

Mehr