Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht"

Transkript

1

2 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht

3 Werkstattbericht Nr. 7/2001

4 Werkstattbericht Nr. 7/2001

5 Werkstattbericht Nr. 7/2001

6 Werkstattbericht Nr. 7/2001

7 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Die Anhebung der Altersgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung* Rentenart Bisherige Altersgrenze Neue Altersgrenze auf Grund der Anhebung Erster Geburtsjahrgang, der von der Anhebung betroffen ist Nach 2011 bei Abschlägen vorzeitiger Rentenzugang möglich? Regelaltersrente 65 Jahre (wie bisher; 65 Jahre) (keine Änderung) (keine Änderung) Altersrente für langjährig Versicherte 63 Jahre 65 Jahre 1937 ja, ab 62 Jahren Frauenaltersrente 60 Jahre 65 Jahre 1940 nein Altersrente für Schwerbehinderte 60 Jahre 63 Jahre 1941 ja, ab 60 Jahren Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit 60 Jahre 65 Jahre 1937 nein Für alle Renten, deren Altersgrenzen schrittweise angehoben wurden, gilt dass vor 1952 Geborene (also die Jahrgänge, die spätestens 2011 das 60. Lebensjahr vollenden werden) grundsätzlich zu den bisherigen Altersgrenzen in Rente gehen können, allerdings bei Abschlägen von 0,3% pro Monat des vorgezogenen Rentenbeginns. Außerdem kommen für jene Jahrgänge, die als Erste von der Anhebung der Altersgrenzen betroffen sind, unter bestimmten Voraussetzungen (langen Versicherungszeiten, bereits bestehender Arbeitslosigkeit bzw. Schwerbehinderung) sogenannte Vertrauensschutzregelungen zur Anwendung: Sie sind von der Anhebung der Altersgrenzen nicht oder in geringerem Ausmaß betroffen. Für die Renten wegen Erwerbsminderung gibt es grundsätzlich keine Altersgrenzen. Voraussetzung ist lediglich eine Mindestversicherungszeit ( Wartezeit ) von fünf Jahren. Allerdings wurde mit der Neuregelung eine Art Altersgrenze eingeführt. Analog zur Altersrente für Schwerbehinderte wurde bei einem Rentenbezug vor dem 63. Lebensjahr für jeden Monat des vorgezogenen Rentenzugangs ein Abschlag von 0,3% angesetzt. Der Abschlag ist begrenzt auf maximal 10,8%. Bei einem Rentenbeginn vor dem 60. Lebensjahr wird die Rentenhöhe durch eine sogenannte Zurechnungszeit (zu den erworbenen rentenrechtlichen Zeiten) aufgebessert. * Regelungen nach dem derzeit geltenden Recht, zuletzt geändert durch das Rentenreformgesetz 1999, in Kraft seit , und das Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, in Kraft seit

8 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 1 Zugangsalter der Empfänger von Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung Neue Bundesländer Alte Bundesländer Jahr insgesamt Altersrenten insgesamt Altersrenten Erwerbsminderungsrenten Erwerbsminderungsrenten - durchschnittliches Alter in Jahren - Männer ,7 63,7 49,5 59,5 62,9 53, ,3 62,7 49,7 59,9 62,8 53, ,2 61,8 49,8 59,6 62,6 53, ,0 61,0 49,3 59,6 62,5 53, ,0 60,9 49,8 59,6 62,4 53, ,8 61,0 50,0 59,7 62,4 52, ,2 61,0 50,1 60,0 62,4 52, ,6 61,2 50,4 60,0 62,4 52,6 Frauen ,7 60,4 49,3 61,5 63,6 52, ,5 60,5 49,2 61,4 63,5 52, ,2 60,4 49,7 61,1 63,3 51, ,7 60,3 49,5 60,9 63,0 51, ,8 60,4 49,5 60,7 62,8 50, ,2 60,4 49,5 60,7 62,6 50, ,7 60,4 49,7 61,0 62,6 50, ,7 60,5 49,4 61,0 62,8 50,5 Quelle: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR): Statistik Rentenzugang

9 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Abbildung 1 Rentenzugänge von Männern in den alten Bundesländern 18,2 21,5 24,2 26,1 27,6 8,6 8,5 8,1 8,5 8,6 - Anteile in Prozent - 33,1 32,6 32,7 31,4 30,0 28,1 25,4 24,2 26,7 18,1 14,9 13,2 13,1 15,0 17,1 17,7 16,2 21,7 22,4 21,8 20,7 18,9 19,1 20,5 21, ,0 26,9 27,7 9,5 9,9 Erwerbsminderungsrenten Rente wegen Arbeitslosigkeit Rente für Schwerbehinderte Rente für langjährig Versicherte Regelaltersrente Quelle: VDR

10 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Abbildung 2 Rentenzugänge von Männern in den neuen Bundesländern 20,7 18,2 12,7 47,2 17,3 42,4 10,3 28,9 13,1 60,2 9,2 16,7 24,1 25,6 - Anteile in Prozent - 60,3 59,4 53,4 3,3 4,4 5,4 6,6 7,8 9,7 9,8 8,5 7,7 5,4 4,9 5,3 6, Quelle: VDR 28,7 26,0 23,6 54,5 55,9 Erwerbsminderungsrenten Rente wegen Arbeitslosigkeit Rente für Schwerbehinderte Rente für langjährig Versicherte Regelaltersrente

11 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Abbildung 3 Rentenzugänge von Frauen in den alten Bundesländern 18,4 18,0 18,3 17,8 17,3 16,0 14,1 14,8 2,3 3,0 3,4 3,9 3,6 25,6 3,2 28,0 3,0 48,6 46,1 30,2 3,0 43,0 33,3 35,8 39,5 3,2 - Anteile in Prozent - 39,7 37,8 36,2 38,1 40, Quelle: VDR Abbildung 4 Rentenzugänge von Frauen in den neuen Bundesländern - Anteile in Prozent - 16,0 Erwerbsminderungsrenten 21,5 25,9 27,9 24,4 23,1 20,2 16,2 Rente wegen Arbeitslosigkeit 3,5 2,8 6,4 4,9 6,8 Rente für Schwerbehinderte 3,3 2,8 3,5 2,1 3,0 3,2 40,6 35,5 3,2 2,7 Erwerbsminderungsrenten Rente wegen Arbeitslosigkeit Rente für Schwerbehinderte Frauenaltersrente Rente für langjährig Versicherte Regelaltersrente 70,1 67,0 69,9 66,6 68,2 72,6 77,9 73,4 3,1 3,0 2,0 1,9 3,3 3,7 3,6 4, Frauenaltersrente Rente für langjährig Versicherte Regelaltersrente Quelle: VDR

12 Werkstattbericht Nr. 7/2001

13 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 2 Jahr Erwerbsquoten nach Altersgruppen von 1991 bis 2000 Männer Frauen Altersgruppen Altersgruppen Neue Bundesländer ,6 95,3 72,8 26,8 86,0 95,7 91,4 37,2 4,8 77, ,7 94,2 39,5 12,3 78,6 94,9 90,6 26,4 2,7 73, ,3 94,0 62,4 15,7 79,2 93,9 89,8 53,7 3,3 73, ,4 93,2 69,8 17,0 79,3 92,4 87,8 64,8 4,0 73, ,8 92,9 77,7 17,5 79,7 93,0 88,4 71,8 5,1 73, ,7 93,0 82,2 18,2 80,2 92,8 88,2 74,7 5,6 73, ,0 93,2 83,3 21,4 80,4 92,9 88,2 74,6 6,3 73, ,1 93,0 82,1 23,6 79,8 92,7 89,0 76,4 6,6 72,2 Alte Bundesländer ,9 92,9 81,4 35,0 82,2 67,2 58,6 44,4 12,2 58, ,8 92,9 81,5 34,8 82,2 68,7 60,8 45,5 11,9 59, ,0 92,7 80,5 34,4 81,9 69,5 61,7 46,9 11,7 59, ,1 92,4 79,8 33,4 81,8 70,4 62,7 47,1 12,0 60, ,1 92,2 79,0 33,0 81,3 71,7 63,8 48,8 13,0 59, ,3 91,1 78,0 32,5 80,5 71,9 63,7 48,9 13,5 59, ,5 91,0 78,2 32,8 80,5 73,6 65,4 50,7 13,7 60, ,1 90,8 78,4 32,9 80,2 74,6 66,3 51,1 13,8 60, ,2 91,2 78,6 33,7 80,3 75,8 68,4 53,1 14,4 61, ,0 91,5 77,9 33,2 80,0 77,1 69,2 53,6 14,9 62,1 *nicht ausgewiesen Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 1, Stand und Entwicklung der Erwerbstätigkeit 1999 Ergebnisse des Mikrozensus; Ergebnisse für 2000: nachrichtlich Statistisches Bundesamt, Mikrozensus 2000

14 Werkstattbericht Nr. 7/2001

15 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 3 Bestand an Arbeitslosen von 45 bis unter 65 Jahren Jahr (Ende September) Arbeitslose insgesamt darunter 45 bis unter 55 Jahre 55 bis unter 65 Jahre absolut % absolut % Neue Bundesländer , , , , , , , , , , , , , , , , , ,3 Alte Bundesländer , , , , , , , , , , , , , , , , , ,2 Deutschland , , , , , , , , , , , , , , ,3 22, ,4 21,5 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

16 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Abbildung 5 Ältere Arbeitslose (55 bis unter 65 Jahre) in Deutschland bis 2000, Anteile an allen Arbeitslosen in Prozent West 20 insgesamt Ost Quelle: Bundesanstalt für Arbeit Abbildung 6 Ältere Arbeitslose (45 bis unter 55 Jahre) in Deutschland Ost insgesamt West bis 2000, Anteile an allen Arbeitslosen in Prozent Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

17 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 4 Arbeitslosenquoten nach Altersgruppen (Ende September) Altersgruppen Neue Bundesländer Alte Bundesländer unter 20 Jahre 15,0 15,4 16,0 9,4 8,7 8,1 20 bis unter 25 Jahre 21,5 21,5 21,1 10,8 9,9 9,2 25 bis unter 30 Jahre 15,0 16,2 17,2 7,8 7,5 7,0 30 bis unter 35 Jahre 14,7 16,2 16,7 8,4 7,9 7,1 35 bis unter 40 Jahre 16,1 17,7 17,5 9,3 8,9 7,9 40 bis unter 45 Jahre 15,6 18,1 18,2 9,4 9,2 8,2 45 bis unter 50 Jahre 18,4 20,5 19,7 10,1 9,7 8,8 50 bis unter 55 Jahre 18,2 22,2 23,6 12,3 12,5 12,0 55 bis unter 60 Jahre 33,4 35,5 28,5 22,4 21,8 18,7 60 Jahre und älter 33,9 37,3 32,9 20,5 22,1 21,0 insgesamt 18,6 20,6 20,2 10,9 10,6 9,6 Bestand an Arbeitslosen in Basis: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zum plus Arbeitslose zum Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

18 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 5 Ältere Arbeitslose, Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und anderen "Entlastungsinstrumenten" - Jahresdurchschnittsbestände Arbeitslose ab 50 Jahren Arbeitslose ab 55 Jahren Personen ab 50 Jahren in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen* Leistungsempfänger nach 428 SGB III Personen in Altersteilzeit** Anmerkungen: * Umfasst: Berufliche Weiterbildung, ABM, SAM und Eingliederungszuschuss ** Bestand an durch die BA geförderten Altersteilzeitfällen, Stand 31. Dezember Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

19 Werkstattbericht Nr. 7/2001

20 Werkstattbericht Nr. 7/2001

21 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 6 Zugänge in Arbeitslosigkeit 1999 und 2000 nach Altersgruppen Neue Bundesländer Alte Bundesländer Altersgruppen absolut in % absolut in % absolut in % absolut in % unter 20 Jahre , , , ,1 20 bis unter 25 Jahre , , , ,2 25 bis unter 30 Jahre , , , ,3 30 bis unter 35 Jahre , , , ,8 35 bis unter 40 Jahre , , , ,7 40 bis unter 45 Jahre , , , ,0 45 bis unter 50 Jahre , , , ,9 50 bis unter 55 Jahre , , , ,3 55 bis unter 60 Jahre , , , ,8 60 bis unter 65 Jahre , , , ,9 65 Jahre und älter 90 0,0 91 0, , ,0 alle Altersgruppen , , ,0 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

22 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 7 Abgänge aus Arbeitslosigkeit 1999 und 2000 nach Altersgruppen und durchschnittlicher Dauer der abgeschlossenen Arbeitslosigkeit Altersgruppen Abgänge Dauer in Monaten absolut in % absolut in % Neue Bundesländer unter 20 Jahre 20 bis unter 25 Jahre 25 bis unter 30 Jahre 30 bis unter 35 Jahre 35 bis unter 40 Jahre 40 bis unter 45 Jahre 45 bis unter 50 Jahre 50 bis unter 55 Jahre 55 bis unter 60 Jahre ,4 15,0 11,0 12,5 13,6 12,0 11,2 7,5 8, ,5 15,8 10,3 11,8 13,4 12,0 11,4 8,1 8,4 2,5 3,7 5,6 6,9 7,5 7,9 8,6 9,6 12,5 2,6 3,8 5,9 7,6 8,4 8,8 9,6 10,6 13,2 60 bis unter 65 Jahre , ,4 24,7 25,3 65 Jahre und älter 598 0, ,0 20,6 21,7 alle Altersgruppen , ,0 7,9 8,6 Alte Bundesländer unter 20 Jahre 20 bis unter 25 Jahre 25 bis unter 30 Jahre 30 bis unter 35 Jahre 35 bis unter 40 Jahre 40 bis unter 45 Jahre 45 bis unter 50 Jahre 50 bis unter 55 Jahre 55 bis unter 60 Jahre 60 bis unter 65 Jahre 65 Jahre und älter alle Altersgruppen ,0 16,1 13,9 15,1 13,4 10,5 8,6 6,4 6,1 4,6 0,2 100, ,1 15,6 12,9 14,6 13,7 11,1 8,9 7,2 6,0 4,7 0,2 100,0 2,4 3,2 4,6 5,8 6,9 7,8 9,1 11,0 16,3 28,2 34,6 7,7 2,3 3,0 4,5 5,9 7,1 8,1 9,5 11,6 16,5 28,2 34,1 8,0 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

23 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 8 Abgänge aus Arbeitslosigkeit 1999 und 2000 nach Altersgruppen und Abgangsgründen Altersgruppen Abgänge insgesamt Abgänge in Arbeit insgesamt Abgangsgrund Sonderregelungen (insbesondere 428 SGB III) Abganggrund Krankheit absolut in % in % Abgangsgrund Ausscheiden aus dem Erwerbsleben sonstige Abganggründe Neue Bundesländer unter 20 Jahre ,9 28,0 0,1 0,1 6,2 5,8 0,1 0,1 65,7 66,1 20 bis unter 25 Jahre ,1 46,0 0,1 0,1 11,7 11,8 0,1 0,1 43,0 42,0 25 bis unter 30 Jahre ,6 51,5 0,1 0,1 17,7 18,8 0,1 0,2 29,4 29,5 30 bis unter 35 Jahre ,3 52,8 0,1 0,1 19,5 20,9 0,2 0,2 25,8 25,9 35 bis unter 40 Jahre ,2 53,5 0,1 0,2 20,6 22,5 0,4 0,4 23,6 23,5 40 bis unter 45 Jahre ,4 52,6 0,2 0,2 22,2 24,2 0,6 0,7 22,5 22,4 45 bis unter 50 Jahre ,8 51,1 0,2 0,3 25,0 26,9 1,0 1,0 21,0 20,7 50 bis unter 55 Jahre ,4 50,4 0,3 0,3 28,7 29,1 1,7 1,6 18,9 18,5 55 bis unter 60 Jahre ,4 41,0 6,7 6,4 34,4 33,5 2,9 2,8 16,6 16,4 60 bis unter 65 Jahre ,9 3,8 4,1 4,5 4,2 5,1 80,7 78,4 8,1 8,1 65 Jahre u. älter ,0 1,2 1,3 3,7 0,8 0,2 75,8 73,9 20,9 21,0 alle Altersgruppen ,9 47,0 0,9 0,9 20,0 20,9 3,9 4,1 27,3 27,1 Alte Bundesländer unter 20 Jahre ,1 32,3 0,1 0,1 4,0 3,6 0,1 0,1 64,8 63,9 20 bis unter 25 Jahre ,7 47,4 0,1 0,1 7,2 7,0 0,2 0,2 47,8 45,2 25 bis unter 30 Jahre ,5 50,6 0,1 0,1 10,6 11,0 0,3 0,3 39,5 37,9 30 bis unter 35 Jahre ,9 50,2 0,1 0,2 12,7 13,4 0,4 0,4 37,9 35,9 35 bis unter 40 Jahre ,5 48,9 0,2 0,2 13,9 14,8 0,5 0,6 38,0 35,6 40 bis unter 45 Jahre ,8 47,2 0,2 0,3 15,9 17,0 0,8 0,8 37,2 34,7 45 bis unter 50 Jahre ,8 43,9 0,3 0,4 20,4 21,5 1,5 1,5 35,0 32,7 50 bis unter 55 Jahre ,0 37,1 0,4 0,5 27,3 28,3 2,9 2,9 33,3 31,2 55 bis unter 60 Jahre ,6 23,9 3,4 3,8 33,0 33,2 6,7 6,6 33,3 32,5 60 bis unter 65 Jahre ,3 5,7 2,1 2,4 5,6 6,9 70,3 67,6 16,6 17,5 65 Jahre u. älter ,4 1,7 1,2 1,2 0,3 0,4 81,1 80,3 16,0 16,4 alle Altersgruppen ,9 43,1 0,5 0,5 14,1 14,8 4,4 4,4 39,1 37,1 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

24 Werkstattbericht Nr. 7/2001

25 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Tabelle 9 Abgänge aus Arbeitslosigkeit in Arbeit 1999 und 2000 nach Altersgruppen und Art des Abgangs Abgänge in Arbeit davon (in % der Abgänge): Altersgruppen absolut vermittelt ohne vermittelt mit davon: in % aller selbstgesuchte finanzielle finanziellen Abgänge Arbeit Hilfen Hilfen ABM Neue Bundesländer unter 20 Jahre ,9 28,0 10,8 10,7 11,0 12,3 6,1 5,0 3,2 3,0 20 bis unter 25 Jahre ,1 46,0 16,0 16,4 18,2 21,2 11,0 8,4 3,8 3,9 25 bis unter 30 Jahre ,6 51,5 18,1 17,7 20,5 23,2 14,0 10,5 4,5 3,8 30 bis unter 35 Jahre ,3 52,8 16,9 16,4 20,5 22,9 16,9 13,5 7,1 6,1 35 bis unter 40 Jahre ,2 53,5 16,1 15,3 20,6 22,7 18,5 15,4 8,6 7,9 40 bis unter 45 Jahre ,4 52,6 15,0 14,0 19,9 22,1 19,5 16,6 9,9 9,2 45 bis unter 50 Jahre ,8 51,1 13,3 12,2 18,6 20,2 21,0 18,7 11,7 11,4 50 bis unter 55 Jahre ,4 50,4 10,2 9,0 14,6 15,8 25,6 25,6 16,1 17,0 55 bis unter 60 Jahre ,4 41,0 6,0 5,2 8,9 9,6 24,5 26,2 17,4 19,1 60 bis unter 65 Jahre ,9 3,8 1,1 1,1 1,1 1,4 0,8 1,3 0,3 0,8 65 Jahre und älter 6 8 1,0 1,2 0,3 0,8 0,3 0,3 0,3 0,2 0,0 0,0 alle Altersgruppen ,9 47,0 13,8 13,1 17,2 19,1 16,9 14,7 8,5 8,3 Alte Bundesländer unter 20 Jahre ,1 32,3 15,1 15,5 10,7 11,7 5,2 5,0 4,4 4,1 20 bis unter 25 Jahre ,7 47,4 23,4 24,5 17,3 19,1 4,1 3,9 2,1 1,9 25 bis unter 30 Jahre ,5 50,6 27,2 27,3 18,8 19,8 3,5 3,6 0,8 0,7 30 bis unter 35 Jahre ,9 50,2 26,7 27,0 18,2 19,1 3,9 4,1 1,0 1,0 35 bis unter 40 Jahre ,5 48,9 24,7 25,0 18,4 19,1 4,4 4,7 1,3 1,3 40 bis unter 45 Jahre ,8 47,2 23,1 23,3 18,0 18,9 4,7 5,0 1,6 1,6 45 bis unter 50 Jahre ,8 43,9 20,7 20,8 17,3 18,0 4,7 5,1 1,7 1,8 50 bis unter 55 Jahre ,0 37,1 16,9 16,6 14,5 15,0 4,6 5,5 1,8 2,1 55 bis unter 60 Jahre ,6 23,9 10,1 10,1 10,2 9,9 3,3 3,9 1,4 1,7 60 bis unter 65 Jahre ,3 5,7 2,2 2,4 2,4 2,5 0,7 0,7 0,1 0,2 65 Jahre und älter ,4 1,7 0,4 0,5 0,3 0,3 0,7 0,9 0,0 0,0 alle Altersgruppen ,9 43,1 21,7 21,8 16,2 17,0 4,0 4,2 1,5 1,5 Quelle: Bundesanstalt für Arbeit

26 Werkstattbericht Nr. 7/2001

27 Werkstattbericht Nr. 7/2001

28 Werkstattbericht Nr. 7/2001

29 Werkstattbericht Nr. 7/2001

Aktuelles aus der. Deutschen Rentenversicherung für Schwerbehinderte. Heike Peters

Aktuelles aus der. Deutschen Rentenversicherung für Schwerbehinderte. Heike Peters Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung für Schwerbehinderte Heike Peters 0 13720191 Rente für schwerbehinderte Menschen 1 ISV03i00 Rente für schwerbehinderte Menschen Welche Möglichkeiten gibt

Mehr

Rente mit 67 Anhebung der Altersgrenzen

Rente mit 67 Anhebung der Altersgrenzen HBE PRAXISWISSEN Rente mit 67 Anhebung der Altersgrenzen Handelsverband Bayern e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Rechtsanwältin Claudia Lindemann Telefon 089 55118-122 Telefax 089 55118-118 E-Mail

Mehr

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*)

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 * gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Haufe TaschenGuide 161. Eher in Rente. So geht's. von Andreas Koehler. 3. Auflage 2011. Haufe-Lexware Freiburg 2011

Haufe TaschenGuide 161. Eher in Rente. So geht's. von Andreas Koehler. 3. Auflage 2011. Haufe-Lexware Freiburg 2011 Haufe TaschenGuide 161 Eher in Rente So geht's von Andreas Koehler 3. Auflage 2011 Haufe-Lexware Freiburg 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 02059 3 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente

Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente Rentenarten in der gesetzlichen Rentenversicherung + VBL-Rente Im April 2007 wurde das Gesetz zur Anpassung der Regelaltersgrenze an die demografische Entwicklung und zur Stärkung der Finanzierungsgrundlagen

Mehr

- je besonders - 30.11.2006 GB 4 CZ/gs Durchwahl: 5300 Info Nr.: 101/2006

- je besonders - 30.11.2006 GB 4 CZ/gs Durchwahl: 5300 Info Nr.: 101/2006 Bundesleitung Friedrichstraße 169/170 D-10117 Berlin dbb beamtenbund und tarifunion Friedrichstraße 169/170 10117 Berlin An die Mitgliedsgewerkschaften des dbb - je besonders - Telefon 030.40 81-40 Telefax

Mehr

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 2 Inhalt Rente mit 67 oder doch schon eher? 5 Bin ich von der Rente mit 67 betroffen? 6 Eher in Rente wie hoch sind die Abschläge? 11 Kann ich die Abschläge finanziell ausgleichen? 16 Sind auch Erwerbsminderungsrenten

Mehr

Erwerbsminderungsrenten Altersrenten im Überblick. 6. Süddeutscher Hypophysen- und Nebennierentag 20. April 2013 München

Erwerbsminderungsrenten Altersrenten im Überblick. 6. Süddeutscher Hypophysen- und Nebennierentag 20. April 2013 München Erwerbsminderungsrenten Altersrenten im Überblick 6. Süddeutscher Hypophysen- Nebennierentag 20. April 2013 München 0 0 Gesetzliche Rentenversicherung Versicherte Risiken jeweils unabhängig von Vorerkrankungen

Mehr

Alter bei Rentenbeginn (RV*)

Alter bei Rentenbeginn (RV*) Alter bei Rentenbeginn (RV*) Alter bei Rentenbeginn (RV*) Versichertenrenten, Anteile Anteile der der Zugangsalter Zugangsalter im jeweiligen im jeweiligen Berichtsjahr Berichtsjahr in Prozent, in 1994

Mehr

Hinzuverdienstgrenzen für Rentner

Hinzuverdienstgrenzen für Rentner grenzen für Rentner Rentenart: Regelaltersrente Erreichen der Regelaltersgrenze Anspruch auf die Regelaltersrente besteht ab Erreichen der Regelaltersgrenze. Für vor 1947 Geborene lag diese bei 65 Jahren.

Mehr

Rentenreform 2007 - RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz. Rentenreform 2007. Altersgrenzenanpassungsgesetz

Rentenreform 2007 - RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz. Rentenreform 2007. Altersgrenzenanpassungsgesetz Rentenreform 2007 RV- Altersgrenzenanpassungsgesetz (Stand: 24.1.2007) Folie 1 Sozialpolitik / Zeitplan RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz : Rahmen wurde im Koalitionsvertrag vom 11.11.2005 festgelegt Große

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr

Rente für Schwerbehinderte

Rente für Schwerbehinderte Rente für Schwerbehinderte Deutsche Rentenversicherung Heike Peters Rentenrechtliche Zeiten und Wartzeit Beitragszeiten Ersatzzeiten Monate aus: Versorgungsausgleich, Rentensplitting geringfügiger vers.freier

Mehr

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet.

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Rente mit 67 was sich ändert Fragen und Antworten Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Wann kann ich

Mehr

Hintergrundinfo zur geplanten Anhebung des Renteneintrittsalters bei Altersteilzeit und bei Vorruhestand. Nr. 21 N O V E M B E R 2003

Hintergrundinfo zur geplanten Anhebung des Renteneintrittsalters bei Altersteilzeit und bei Vorruhestand. Nr. 21 N O V E M B E R 2003 arbeits- und gesundheitsschutzpolitik altersteilzeit/teilzeit allgemeine sozialpolitik arbeitsmarktalterssicherung/ betriebliche altersvorsorge/alterssicherung behindertenpolitik gesundheitspolitik soziale

Mehr

Rente ab 67? Oder: Rente ab 65 und Erhalt des Altersteilzeitgesetzes!

Rente ab 67? Oder: Rente ab 65 und Erhalt des Altersteilzeitgesetzes! Oder: Rente ab 65 und Erhalt des Altersteilzeitgesetzes! Aktionskonferenz der IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt 05.10.2007 in Hannover Prof. Dr. Gerhard Bäcker Universität Duisburg-Essen

Mehr

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll 20. 22. Oktober 2010 Juan Victor Coseriu Pisani Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Projekt Neubau Tel.: 0711 / 848 10 331 Fax:

Mehr

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014 Aktualisierung des Ratgebers Vorzeitig in Rente gehen 3. Auflage 2014, Stand: Juli 2014 Rentenreform 2014 Das Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung vom 23.6.2014 Das

Mehr

Info Recht. Sozialrecht

Info Recht. Sozialrecht Informationen zum Recht vom DGB Bundesvorstand Abteilung Recht 29. Januar 2014 Info Recht Sozialrecht Die Möglichkeit des Bezuges einer abschlagsfreien Rente mit Erreichen des 63. Lebensjahres Mit dem

Mehr

Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen

Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen Deutsche Rentenversicherung Bund Grundsatz- und Querschnittsbereich Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen Uwe G. Rehfeld und Ralf

Mehr

Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (bis 31.12.2000 Erwerbsunfähigkeitsrente) 1 Gesetzliche Grundlagen 37 SGB VI Altersrente 43 SGB VI Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit 50 SGB VI Wartezeiten

Mehr

Viele Wege führen zur Rente vor 67

Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 Viele Wege führen zur Rente vor 67 Es gibt verschiedene Altersrenten. e nachdem, für welche Rentenart Sie die Voraussetzungen erfüllen, können Sie irgendwann zwischen 60 und 67 ahren in Rente gehen.

Mehr

RV-Leistungsverbesserungsgesetz. (Entwurf) Für das Jahr 2014 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung

RV-Leistungsverbesserungsgesetz. (Entwurf) Für das Jahr 2014 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung RV-Leistungsverbesserungsgesetz (Entwurf) Für das Jahr 2014 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung Reha-Budget verbesserte Erwerbsminderungsrente Abschlagsfreie Rente ab 63 Mütterrente

Mehr

A. die Einführung einer abschlagsfreie Rente mit dem 63. Lebensjahr ( 236b SGB VI) sowie

A. die Einführung einer abschlagsfreie Rente mit dem 63. Lebensjahr ( 236b SGB VI) sowie POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON Referat D 5 Alt-Moabit 101

Mehr

Flexible Übergänge in die gesetzliche Rente

Flexible Übergänge in die gesetzliche Rente Flexible Übergänge in die gesetzliche Rente Geltendes Recht und Ansätze für Weiterentwicklungen Dr. Axel Reimann Mitglied des Direktoriums der Deutschen Rentenversicherung Bund Kooperationsveranstaltung

Mehr

Die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung nach den Reformen dieses Jahrzehnts

Die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung nach den Reformen dieses Jahrzehnts Die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung nach den Reformen dieses Jahrzehnts Dr. Axel Reimann Mitglied des Direktoriums der Deutschen Rentenversicherung Bund Kooperationsveranstaltung

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr

Durchschnittliches Rentenzugangsalter nach Rentenart

Durchschnittliches Rentenzugangsalter nach Rentenart RE RENTE Durchschnittliches Rentenzugangsalter nach Rentenart gehen etwas früher in Rente Bearbeitung: Dr. Peter Sopp, Dr. Alexandra Wagner Grafikblatt WSI-GenderDatenPortal gehen etwas früher in Rente

Mehr

Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes

Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten zum Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Der von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier Komponenten: die Rente ab 63, die Mütterrente,

Mehr

Fragen und Antworten zum Rentenpaket 2014

Fragen und Antworten zum Rentenpaket 2014 Fragen und Antworten zum Rentenpaket 2014 Rente ab 63 Jahren 1. Was ist die Rente ab 63? Vorstandsbereich 2 Abteilung Sozialpolitik Hannover, 16. Juni 2014 Seit 2012 können schon nach heutigem Recht besonders

Mehr

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen Altersrente - und Altersgrenzen Normen 35 ff. SGB VI Kurzinfo Unter einer Altersrente versteht man nach deutschem Rentenrecht eine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung, deren Bezug, anders als

Mehr

Info Recht. Sozialrecht. Neues zu Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten seit 1.7.2014. Inhalt

Info Recht. Sozialrecht. Neues zu Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten seit 1.7.2014. Inhalt Informationen zum Recht vom DGB Bundesvorstand Abteilung Recht 18. August 2014 Info Recht Sozialrecht Neues zu Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten seit 1.7.2014 Die Änderungen und der Handlungsbedarf

Mehr

Vorzeitig in Rente gehen. thomas hammer / peter lange

Vorzeitig in Rente gehen. thomas hammer / peter lange Vorzeitig in Rente gehen thomas hammer / peter lange Kolumnentitel rechts 1 ARD-Ratgeber Recht Herausgeber: Dr. Frank Bräutigam Vorzeitig in Rente gehen Eine Produktion des Südwestrundfunks in Zusammenarbeit

Mehr

Service. Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)?

Service. Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)? Service Altersrenten Wer? Wann? Wie(-viel)? 0 Wartezeiten Überblick Rentenanspruch und Wartezeiterfüllung 1 M01i_91 Rentenanspruch Voraussetzungen versicherungsrechtliche Voraussetzungen Wartezeit Rentenanspruch

Mehr

Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)?

Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Service Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Susanne Remmers Robert Fuhrbach Deutsche Rentenversicherung Rheinland Lungengasse 35 50676 Köln 0 Altersrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Überblick Rentenanspruch

Mehr

Fragen & Antworten zum Rentenpaket

Fragen & Antworten zum Rentenpaket Fragen & Antworten zum Rentenpaket Der von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier Komponenten: die Rente ab 63, die Mütterrente, die Erwerbsminderungsrente und das

Mehr

Versichertenrenten Wer? Wann? Wie(viel)?

Versichertenrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Service Versichertenrenten Wer? Wann? Wie(viel)? Andrea Handke Beraterin der Auskunfts- und Beratungsstelle Zeil 53 60313 Frankfurt am Main 0 Überblick Rentenanspruch und Wartezeiterfüllung Rente wegen

Mehr

Betriebsrente für Versicherte ohne Anspruch auf gesetzliche

Betriebsrente für Versicherte ohne Anspruch auf gesetzliche Betriebsrente für Versicherte ohne Anspruch auf gesetzliche Rente. Informationen für Versicherte mit Grundversorgung aus berufsständischen Versorgungswerken oder anderer Grundversorgung. Januar 2016 2

Mehr

Vorzeitige Altersrenten Gestaltungsmöglichkeiten bei vorzeitigen Altersrenten - Praxisfälle

Vorzeitige Altersrenten Gestaltungsmöglichkeiten bei vorzeitigen Altersrenten - Praxisfälle Vorzeitige Altersrenten Gestaltungsmöglichkeiten bei vorzeitigen Altersrenten - Praxisfälle 1 Beispiel 1 Versicherte hat zwei Rentenansprüche Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für besonders

Mehr

Gute Arbeit - gut in Rente!

Gute Arbeit - gut in Rente! Rentenarten, Zugangsvoraussetzungen, Rentenberechnung 20. Bundeshandwerkskonferenz der IG Metall am 27.02.2016 Diethelm Langer Gute Arbeit - gut in Rente! www.igmetall.nieder-sachsen-anhalt.de Rente Rentenarten

Mehr

Erwerbsminderungsrenten: Wiederkehr eines (fast vergessenen) Problems

Erwerbsminderungsrenten: Wiederkehr eines (fast vergessenen) Problems Erwerbsminderungsrenten: Wiederkehr eines (fast vergessenen) Problems Prof. Dr. Gerhard Bäcker Universität Duisburg-Essen Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) I. Vom Bedeutungsrückgang zum Bedeutungszuwachs

Mehr

Sozialrecht in der arbeitsrechtlichen Praxis

Sozialrecht in der arbeitsrechtlichen Praxis Sozialrecht in der arbeitsrechtlichen Praxis von Bettina Schmidt 1. Auflage Sozialrecht in der arbeitsrechtlichen Praxis Schmidt wird vertrieben von beck-shop.de Verlag C.H. Beck München 2011 Verlag C.H.

Mehr

Gesetzentwurf zur Rente mit 67

Gesetzentwurf zur Rente mit 67 Sonderinformation Gesetzentwurf zur Rente mit 67 > Anhebung der Altersgrenzen > Ausnahmeregelungen > Neues zur Rentenanpassung Größe: 0 % (bei A5 > 71%) 14_Rente_mit_67.indd 1 12.01.2007 12::06 Rente mit

Mehr

Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014)

Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014) Anlage 1 zu Info Nr. 31/2014 Entwurf des RV-Leistungsverbesserungsgesetzes Fragen & Antworten (Stand 23.05.2014) Der am 23.5.2014 vom Bundestag beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier

Mehr

Referent: Matthias Carstensen Deutsche Rentenversicherung Beratungsstelle Kiel

Referent: Matthias Carstensen Deutsche Rentenversicherung Beratungsstelle Kiel Referent: Matthias Carstensen Deutsche Rentenversicherung Beratungsstelle Kiel Wesentliche Eckpunkte -Änderungen Altersrente für besonders langjährig Versicherte - Ausweitung von Kindererziehungszeiten

Mehr

Rente mit 67 was ändert sich für mich?

Rente mit 67 was ändert sich für mich? Service Rente mit 67 was ändert sich für mich? > Anhebung der Altersgrenzen > Neue Rente für besonders langjährig Versicherte: Es bleibt bei 65 > Änderungen für Erwerbsgeminderte und Hinterbliebene Sicher

Mehr

Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko

Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Düsseldorf, Juli 2003 Berufsunfähigkeit heute 1 Berufsunfähigkeit heute - ein verkanntes Risiko Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr oder nur noch

Mehr

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen Durchschnittl. Höhe von Erwerbsminderungsrenten im Jahr des Rentenzugangs 2000-2014 Monatliche Zahlbeträge in Euro, ohne Anpassung; Männer und Frauen, alte und neue Bundesländer 800 780 750 700 687 673

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3. Rentenrechtliche Zeiten... 35 3.1. Beitragszeiten... 35 3.1.1. Pflichtbeitragszeiten... 36

Inhaltsverzeichnis. 3. Rentenrechtliche Zeiten... 35 3.1. Beitragszeiten... 35 3.1.1. Pflichtbeitragszeiten... 36 Inhaltsverzeichnis 1. 50 Jahre Reformen in der gesetzlichen Rentenversicherung...... 1 1.1. Die grundlegende Rentenreform 1957... 2 1.2. Die Rentenreform 1972... 5 1.3. Gesetzliche Änderungen von 1972

Mehr

Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ

Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ 2 Einleitung... 3 Die neue Rentenanpassungsformel...3 Wie funktioniert der neue Nachhaltigkeitsfaktor?...4 Welche Folgen hat

Mehr

Service. Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? ISV03t

Service. Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? ISV03t Service Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? 0 ISV03t Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? Überblick Regelaltersrente Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für besonders langjährig Versicherte

Mehr

Haufe TaschenGuide 161. Eher in Rente. So geht's. Bearbeitet von Andreas Koehler

Haufe TaschenGuide 161. Eher in Rente. So geht's. Bearbeitet von Andreas Koehler Haufe TaschenGuide 161 Eher in Rente So geht's Bearbeitet von Andreas Koehler 2. Auflage 2009 2009. Taschenbuch. 128 S. Paperback ISBN 978 3 448 09686 6 Recht > Rechtswissenschaft, Nachbarbereiche, sonstige

Mehr

die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit, die Altersrente an Frauen und die Altersrente an langjährig Versicherte

die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit, die Altersrente an Frauen und die Altersrente an langjährig Versicherte Lebensarbeitszeit Normen 236 ff. SGB VI Kurzinfo Mit dem Wachstums- und Beschäftigungsförderungsgesetz (WFG) vom 27.09.1996 wurde die Anhebung der Altersgrenzen für die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit

Mehr

Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg

Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg Wie beantrage ich die Rente? Eine Information der Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen und des Personalrates der Universität Heidelberg (Stand: 05/2008) 2 Wie beantrage ich meine Rente? Was muss

Mehr

Tischvorlage für die Sitzung der Fraktion am 24. Oktober 2006 16/234. Koalitionsarbeitsgruppe Rentenversicherung 23. Oktober 2006

Tischvorlage für die Sitzung der Fraktion am 24. Oktober 2006 16/234. Koalitionsarbeitsgruppe Rentenversicherung 23. Oktober 2006 Tischvorlage für die Sitzung der Fraktion am 24. Oktober 2006 16/234 Dr. Ralf Brauksiepe Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen

Mehr

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge:

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Versicherte Tätigkeit Unfallbringendes Verhalten Unfallgeschehen Gesundheitsschaden zeitlicher/örtlicher/sachlicher Zusammenhang Unfallkausalität: Wesentliche

Mehr

Renten wegen Erwerbsminderung in der Bundesrepublik Deutschland

Renten wegen Erwerbsminderung in der Bundesrepublik Deutschland Dr. Herbert Rische (Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund): Renten wegen Erwerbsminderung in der Bundesrepublik Deutschland Das Risiko, aufgrund einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes

Mehr

ANSPRUCHSVORAUSSETZUNGEN FÜR DIE RENTE IN KROATIEN NACH DEM RENTENVERSICHERUNGSGESETZ (KÜRZER ÜBERBLICK)

ANSPRUCHSVORAUSSETZUNGEN FÜR DIE RENTE IN KROATIEN NACH DEM RENTENVERSICHERUNGSGESETZ (KÜRZER ÜBERBLICK) ANSPRUCHSVORAUSSETZUNGEN FÜR DIE RENTE IN KROATIEN NACH DEM RENTENVERSICHERUNGSGESETZ (KÜRZER ÜBERBLICK) 2015. KROATISCHES RENTENVERSICHERUNGSAMT Geltendes Gesetz: Rentenversicherungsgesetz (seit dem 1.

Mehr

Vorgezogene Altersrente: Verluste bei der Rente und der Zusatzversorgung

Vorgezogene Altersrente: Verluste bei der Rente und der Zusatzversorgung 4 Hamburg, Mai 21 N U T Z E N ver.di Service GmbH Franz-Mehring-Platz 1 1243 Berlin Vorgezogene Altersrente: Verluste bei der und der Zusatzversorgung Schrittweise Anhebung der Regelaltersgrenze Die gesetzliche

Mehr

Durchschnittliches Renteneintrittsalter steigt weiter

Durchschnittliches Renteneintrittsalter steigt weiter Martin Brussig und Sascha Wojtkowski 2006-02 Durchschnittliches Renteneintrittsalter steigt weiter Wachsende Differenzierung im Rentenzugangsalter seit 2003 zu beobachten Auf einen Blick... Zwischen 1996

Mehr

Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente

Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente 1 Rechtsgrundlagen... 2 2 Wer ist bei der KVK ZusatzVersorgungsKasse versichert?... 2 3 Waren Sie bei einer anderen Zusatzversorgungseinrichtung des öffentlichen

Mehr

Geburtsjahrgang. Länger arbeiten oder Rentenabschlag?

Geburtsjahrgang. Länger arbeiten oder Rentenabschlag? Anhebung der Lebensalter 65 64 63 62 61 Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für Arbeitslose/Altersteilzeitarbeit Altersrente für Frauen Altersrente für Schwerbehinderte 60 59 1937 1938 1939

Mehr

Der gleitende Übergang vom Erwerbsleben in die Phase des Ruhestandes

Der gleitende Übergang vom Erwerbsleben in die Phase des Ruhestandes Der gleitende Übergang vom Erwerbsleben in die Phase des Ruhestandes Sylvia Dünn, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin In den vergangenen Monaten wurde intensiv über einen flexibleren Übergang von

Mehr

Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung

Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung Georg Recht, Ministerialdirektor Abteilungsleiter der Abteilung IV Sozialversicherung, Sozialgesetzbuch, Kriegsopferversorgung und sonstiges soziales

Mehr

Erwerbsminderungsrente

Erwerbsminderungsrente Vorstand Sozialpolitik Verbesserungen für Erwerbsgeminderte Erwerbsminderungsrente www.igmetall.de Liebe Kollegin, lieber Kollege, seit dem 1. Juli 2014 ist es zu einer finanziellen Verbesserung bei der

Mehr

Die Altersrenten der gesetzlichen Rentenversicherung

Die Altersrenten der gesetzlichen Rentenversicherung Geschäftspartner Sozialversicherung April 2009 Die Altersrenten der gesetzlichen Rentenversicherung Die gesetzliche Rentenversicherung ist für einen Großteil der Bevölkerung die wichtigste Säule der Altersversorgung.

Mehr

Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014

Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014 Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014 Peter Weiß Berichterstatter für die Gesetzliche Rentenversicherung und Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU- Bundestagsfraktion

Mehr

Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014. Alois Karl, MdB Wahlkreisabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt

Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014. Alois Karl, MdB Wahlkreisabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014 Alois Karl, MdB Wahlkreisabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt Das Rentenpaket das ist drin 1. Maßnahme 2. Maßnahme 3. Maßnahme 4. Maßnahme

Mehr

Tarifgemeinschaft deutscher Länder

Tarifgemeinschaft deutscher Länder Tarifgemeinschaft deutscher Länder - Nur per E-Mail - Tarifministerien der Länder Az: 1-06-03-09-06 / 899/14 - D/6 - Berlin, 26. Juni 2014 Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung

Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung 2 Hamburg, Mai 2010 N U T Z E N ver.di Service GmbH Franz-Mehring-Platz 1 10243 Berlin Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung Wie wird die Altersrente ermittelt? Die gesetzliche Altersrente wird errechnet

Mehr

Rundschreiben Nr. 1/2012

Rundschreiben Nr. 1/2012 Münster, 10.02.2012 Auskunft erteilt: Thema: Geänderte Vordrucke und Hinweise hierzu Frau Oellermann Telefon: 0251 238-3615 E-Mail: Sandra.Oellermann@drv-westfalen.de Auskunft erteilt: Thema: Rente mit

Mehr

Referentenentwurf eines Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz)

Referentenentwurf eines Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) Bundesleitung Friedrichstraße 169/170 D-10117 Berlin dbb beamtenbund und tarifunion Friedrichstraße 169/170 10117 Berlin Telefon 030.40 81-40 Telefax 030.40 81-4999 post@dbb.de www.dbb.de An die Landesbünde

Mehr

Fragen und Antworten zur Rente mit 67

Fragen und Antworten zur Rente mit 67 Fragen und Antworten zur Rente mit 67 1. Warum bleibt es nicht bei der Rente mit 65? Unser heutiges Rentensystem wurde 1957, also mitten im Baby-Boom gestaltet. Damals ging man davon aus, dass immer viele

Mehr

Bayerisches Staatsministerium Stand: 24. Juli 2014 der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat

Bayerisches Staatsministerium Stand: 24. Juli 2014 der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Bayerisches Staatsministerium Stand: 24. Juli 2014 der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Hinweise zur Durchführung der arbeits- und tarifvertraglichen Auswirkungen des Gesetzes über Leistungsverbesserungen

Mehr

DIE ANHEBUNG DER ALTERSGRENZEN IN DER RENTENVERSICHERUNG DER ARBEITER UND ANGESTELLTEN

DIE ANHEBUNG DER ALTERSGRENZEN IN DER RENTENVERSICHERUNG DER ARBEITER UND ANGESTELLTEN DIE ANHEBUNG DER ALTERSGRENZEN IN DER RENTENVERSICHERUNG DER ARBEITER UND ANGESTELLTEN Inhalt 1997 bzw. 2000/2001 begann der Stufenprozess zur Anhebung der Altersgrenzen für den Bezug einer abschlagsfreien

Mehr

Regulierung des Übergangs in den Ruhestand

Regulierung des Übergangs in den Ruhestand Regulierung des Übergangs in den Ruhestand Regulierung des Umbruchs Umbruch der Regulierung? Zweiter Workshop des Verbundes Sozioökonomische Berichterstattung, Göttingen 9.-10.3.2006 These Die rentenrechtlichen

Mehr

Rente. Anhebung der Altersgrenzen. Ab wann in Rente? Die gesetzliche Rentenversicherung. Bundesversicherungsanstalt für Angestellte

Rente. Anhebung der Altersgrenzen. Ab wann in Rente? Die gesetzliche Rentenversicherung. Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Rente Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Anhebung der Altersgrenzen Ab wann in Rente? Die gesetzliche Rentenversicherung Herausgegeben von der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Dezernat

Mehr

Wertverlust der Erwerbsminderungsrenten noch immer nicht gestoppt

Wertverlust der Erwerbsminderungsrenten noch immer nicht gestoppt Wertverlust der Erwerbsminderungsrenten noch immer nicht gestoppt Höhe der neu zugegangenen Erwerbsminderungsrenten 2000-2014 Durchschnittliche Zahlbeträge in /Monat* nach Zugangsjahr, alte und neue Bundesländer,

Mehr

Karl Holmeier Mitglied des Deutschen Bundestages. Allgemein. Was beinhaltet das neue Rentenpaket?

Karl Holmeier Mitglied des Deutschen Bundestages. Allgemein. Was beinhaltet das neue Rentenpaket? Allgemein Was beinhaltet das neue Rentenpaket? Das neue Rentenpaket enthält vier Komponenten: die Rente ab 63, die Mütterrente, die gerechtere Erwerbsminderungsrente und die Erhöhung des Reha-Budgets.

Mehr

Der ältere Arbeitnehmer

Der ältere Arbeitnehmer Der ältere Arbeitnehmer Stand: Januar 2007 Sollten Sie Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Innung oder an Ihren Fachverband Die im Merkblatt Der ältere Arbeitnehmer zusammengestellten

Mehr

Rente mit 67: Wie Sie Ihre Zukunft planen können

Rente mit 67: Wie Sie Ihre Zukunft planen können Service Rente mit 67: Wie Sie Ihre Zukunft planen können > Altersgrenzen steigen stufenweise > Vertrauensschutz schafft Vorteile > Früher in Rente mit Abschlägen Sicher in die Zukunft Heute ist die gesetzliche

Mehr

Service Die neue Rente Was ändert sich für mich?

Service Die neue Rente Was ändert sich für mich? Service Die neue Rente Was ändert sich für mich? > Anhebung der Altersgrenzen > Rentenanpassung und Nachhaltigkeitsfaktor > Ausbildungszeiten neu bewertet Das neue Gesetz sichert die finanziellen Grundlagen

Mehr

Rentenbeginn und Lebenserwartung

Rentenbeginn und Lebenserwartung Rentenbeginn und Lebenserwartung Sebastian Jeworutzki 16.04.2009 Sebastian Jeworutzki Rentenbeginn und Lebenserwartung 1/25 1 Einleitung 2 GEK-Daten Informationen zum Datensatz Datenqualität 3 Rentenarten

Mehr

Altersrente (Grundsätze)

Altersrente (Grundsätze) Altersrente (Grundsätze) Dr. Constanze Oberkirch, Andreas Koehler TK Lexikon Arbeitsrecht 28. Oktober 2015 Altersrente (Grundsätze) HI519936 Zusammenfassung LI1097831 Begriff Eine Altersrente aus der gesetzlichen

Mehr

RENTE FÜR FRAUEN. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Fragen und Antworten. Vorwort. Liebe Leserinnen,

RENTE FÜR FRAUEN. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Fragen und Antworten. Vorwort. Liebe Leserinnen, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend RENTE FÜR FRAUEN Fragen und Antworten Vorwort Liebe Leserinnen, über die Alterssicherung von Frauen wird nach wie vor viel diskutiert; welche

Mehr

Nds. Finanzministerium 18.08.2014 VD 4 63 00

Nds. Finanzministerium 18.08.2014 VD 4 63 00 Nds. Finanzministerium 18.08.2014 VD 4 63 00 Hinweise der TdL in der für Niedersachsen geltenden Fassung zu arbeits- und tarifrechtlichen Auswirkungen des Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen

Mehr

a) Altersrente wegen Arbeitslosigkeit

a) Altersrente wegen Arbeitslosigkeit 32 1.4 Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit a) Altersrente wegen Arbeitslosigkeit Beispiel Nehmen Sie an, Herr Dallwig hat bereits das 60. Lebensjahr vollendet. Er ist

Mehr

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Keine Frage offen von Detlef Pohl 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Pohl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2008 Verlag C.H.

Mehr

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen

Altersrente - Voraussetzungen und Altersgrenzen Altersrente - und Altersgrenzen Normen 35 ff. SGB VI Kurzinfo Unter einer Altersrente versteht man nach deutschem Rentenrecht eine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung, deren Bezug, anders als

Mehr

Die Rente: Für wen, wann und wie? Rechtsanwalt Günter Friedrich, Köln. Rechtsanwalt Günter Friedrich (Tel. 0221/ 829 12 05) Folie 1

Die Rente: Für wen, wann und wie? Rechtsanwalt Günter Friedrich, Köln. Rechtsanwalt Günter Friedrich (Tel. 0221/ 829 12 05) Folie 1 Die Rente: Für wen, wann und wie? Rechtsanwalt Günter Friedrich, Köln Rechtsanwalt Günter Friedrich (Tel. 0221/ 829 12 05) Folie 1 Voraussetzungen der Erwerbsminderungsrente 1. Antrag des Versicherten

Mehr

Informationen zum Niedersächsischen Beamtenversorgungsgesetz (NBeamtVG); hier: Neuregelung der Altersgrenze und der Versorgungsabschläge

Informationen zum Niedersächsischen Beamtenversorgungsgesetz (NBeamtVG); hier: Neuregelung der Altersgrenze und der Versorgungsabschläge 1 Informationen zum Niedersächsischen Beamtenversorgungsgesetz (NBeamtVG); hier: Neuregelung der Altersgrenze und der Versorgungsabschläge Am 17. November 2011 wurde das Gesetz zur Neuregelung des Beamtenversorgungsrechts

Mehr

Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz)

Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) - Mütterrente - Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente - Rente mit 63 - Höheres Reha-Budget

Mehr

Info Recht. Sozialrecht. Die abschlagsfreie Rente mit 63 Die Voraussetzungen und der Handlungsbedarf für die Versicherten. Inhalt

Info Recht. Sozialrecht. Die abschlagsfreie Rente mit 63 Die Voraussetzungen und der Handlungsbedarf für die Versicherten. Inhalt Informationen zum Recht vom DGB Bundesvorstand Abteilung Recht 10. Juli 2014 Info Recht Sozialrecht Die abschlagsfreie Rente mit 63 Die Voraussetzungen und der andlungsbedarf für die Versicherten Das Gesetz

Mehr

1/7. Frauen gehen etwas früher in Rente als Männer

1/7. Frauen gehen etwas früher in Rente als Männer 1/7 Durchschnittliches Rentenzugangsalter von und n nach Rentenart gehen etwas früher in Rente als Rentenzugangsalter von und n nach Rentenart in Deutschland (1993 2012), in Jahren 70 65 60 55 63,1 63,0

Mehr

1.1 Einführung einer abschlagsfreien Altersrente ab Vollendung des 63. Lebensjahres für besonders langjährig Versicherte ( 236b SGB VI)

1.1 Einführung einer abschlagsfreien Altersrente ab Vollendung des 63. Lebensjahres für besonders langjährig Versicherte ( 236b SGB VI) Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV- Leistungsverbesserungsgesetz); Arbeits- und tarifrechtliche Auswirkungen Zum 1. Juli 2014 tritt das Gesetz über Leistungsverbesserungen

Mehr

Das Rentenpaket 2014

Das Rentenpaket 2014 STADT FRANKFURT AM MAIN Das Rentenpaket 2014 RV - Leistungsverbesserungsgesetz I. Abschlagsfreie Rente ab 63 für besonders langjährig Versicherte -Wartezeiten- 45 Jahre Pflichtbeitragszeiten oder Berücksichtigungszeiten

Mehr

50 ALTERSRENTE Kindererziehung Kindererziehungszeiten sind die Zeiten der Erziehung eines Kindes in den ersten drei Lebensjahren (36 Kalendermonate) bei Geburten vom 1.1.1992 an bzw. in den ersten zwölf

Mehr

VI. Freiwillige Versicherung... 31 1. Allgemeines... 31 2. Berechtigter Personenkreis... 32 3. Beitragsbemessung und Zahlung... 33 4.

VI. Freiwillige Versicherung... 31 1. Allgemeines... 31 2. Berechtigter Personenkreis... 32 3. Beitragsbemessung und Zahlung... 33 4. Inhalt A. Einleitung... 13 I. Rechtsgrundlagen... 13 II. Organisation... 14 III. Hilfsmittel... 15 1. Gesetzestexte... 15 2. Fachliche Erläuterungen... 16 3. Fachzeitschrift... 16 4. Internetangebote...

Mehr

Rente mit 67 was sich ändert

Rente mit 67 was sich ändert Text 1 I Hintergrund Rente mit 67 I 4.400 Anschläge Fragen und Antworten Rente mit 67 was sich ändert Ab 2012 soll das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Damit will die Bundesregierung

Mehr

Die Rentenversicherung

Die Rentenversicherung G 11350 ISSN 0340-5753 Die Rentenversicherung Ärztinnen und Ärzte und die Zusatzversorgungskassen Von Diplom-Betriebswirt Manfred Geibig* Angestellte Ärztinnen und Ärzte sind in der Regel neben der Pflichtversicherung

Mehr