Shared IT-Services im Gesundheitswesen des Kantons St. Gallen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Shared IT-Services im Gesundheitswesen des Kantons St. Gallen"

Transkript

1 Shared IT-Services im Gesundheitswesen des Kantons St. Gallen Gregor Färber Bereichsleiter Service und Support Stellvertretender Leiter SSC-IT

2 2 Agenda SSC-IT Geschichte und Definition / Positionierung / Organisation Gesundheitswesen als Kunde Patientenprozess / Ziele / Vision Service SBI-H (Standardarbeitsplatz) Ausgangslage / Bedürfnisse / Aufbau des Service Herausforderungen Fragen und Antworten

3 3 Geschichte und Wachstum SAP Betriebs- und Supportorganisation SR1 Informatik des Kantonsspitals St.Gallen SAP Betriebs- und Supportorganisation SR 2-4B Informatik der Region Fürstenland - Toggenburg

4 4 Definition "Shared Service Center" Durch Synergie-Nutzung Kosten sparen Shared im Sinne gemeinsamer Ressourcennutzung Zentrale Bereitstellung von IT-Services Definierte IT-Services inkl. Leistungsumfang, Qualität Zentrale und/oder dezentrale Kontrolle Weiterer Ausbau je nach Bedarf

5 5 Gesundheitswesen als Kunde SRFT (12%) KSSG (56%) Ger. Klinik Weitere - Psychiatrien - IKCH/IKMI - RBSZ - Schulen SRRWS (23%) Linth (9%) Legende Abkürzungen KSSG : Kantonsspital St.Gallen SRFT : Spitalregion Fürstenland Toggenburg Linth : Spital Linth SRRWS : Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland IKCH : Institut für klinische Chemie und Hämatologie IKMI : Institut für klinische Mikrobiologie und Immunologie Ger. Klinik : Geriatrische Klinik St.Gallen

6 6 Informatik und der Patientenprozess Service-Prozesse, Service Desk Informatik, Infrastruktur, Personaldienst, etc. Aufnahme Diagnostik Anästhesie/OP Pflege Entlassung Verrechnung Applikationen Medizin, Radiologie, Medizintechnik, Pflege, Logistik, Medikamente, Labor, etc. Basis Netz, Server, PC-Infrastruktur, Standardapplikationen, etc.

7 7 Positionierung Regierung Gesundheitsdepartement Verwaltungsrat Strategische Informatiksteuerung Definition Aufgaben SSC-IT Definition Aufgaben IT-Abteilungen in Spitalregion Wahl Leitung SSC-IT CEO-Gremium Vorbereitung Entscheidungen CEO-Gremium Genehmigung Budget und Freigabe Projekte Organisatorische und finanzielle Steuerung Vorsitzender führt Leiter SSC-IT Steuerungsausschuss SSC-IT Vorsitz durch den Stellvertreter CEO KSSG Support und Anpassung Applikationen Aushandeln Service Level Agreements Spitalregionenübergreifende Projekte Führt separate Rechnung für SSC-IT Leitung SSC-IT Bereiche gemäss Organigramm Betriebsorganisation Services Sourcing-Partner

8 8 Organisation Leitung Zentrale Dienste Kunde Projekte Service und Applikationen Technik und Beratung Support Projekte SAP Server Service Desk User Beratung Klinik-Systeme Netz Datenmanagement Info-Systeme Client Security Fachbereich-Systeme Cloverleaf seit 1. Januar 2008

9 9 Das SSC-IT in Zahlen 58 Mitarbeiter 4 Informatik-Lehrlinge 3100 PC-Arbeitsplätze 4500 Benutzer 700 Drucker 500 Applikationen 380 Server

10 10 Ziele Innovativer und führender Anbieter von IT- Dienstleistung im Gesundheitsmarkt Ostschweiz Kunden- und Serviceorientiert Kompetenter Berater für unsere Kunden Anerkannter und geschätzter Partner Produzent von qualitativ hochstehenden Leistungen

11 11 Vision Klinischer Arbeitsplatz als Zugangsportal mit individuellen Ausprägungen der Organisation KAS KAS Medizinisch / pflegerische Dokumentation Administrative Daten / Leistungsmeldung Medizinische Bilddaten Ressourcen- Planung Patienten- Workflow

12 12 Ausgangslage SBI-H Projekt SBI-H für die Region Fürstenland-Toggenburg Erster grosser, externer Kunde: Service Management ist gefordert! Wenig Erfahrungen vorhanden Nur oberflächliche Beschreibungen vorhanden Mangelnde Transparenz betreffend Verrechnung Bewusstsein: Initialaufwand für eine weiter entwickelbare, modulare Lösung ist notwendig

13 13 Was wurde im Projekt angestrebt? Was z.b. Service-Provider in der Telekommunikation bereits anbieten! 1. Auswahl von Gerät 2. Auswahl von Service/Abo 3. Auswahl von Optionen 4. Vertrag für x Geräte Ein standardisiertes PC-Arbeitsplatz Angebot!

14 14 Generelle Überlegungen zu Services und Nutzen IT Service Komponenten Klinische Systeme IT Services Frontend Backend SSC-IT Basis Support K-S Support Benutzer / Kunden Mehrwert Spezialisierung SSC-IT PMS Frontend Backend PMS Support Server SAP Frontend Backend SAP Support SBI-H Frontend Backend SBI-H Support Servicespezifische Support Dienstleistungen Übergreifende Support Dienstleistungen / Systeme

15 15 SSC-IT Service Architektur (Stand 2009 für SBI-H) IT Services für Kunden SBI-H Arbeitsplatz SAP PMS Weitere Client Spezifische SAP PMS Service Client Client Lieferobjekte IT Service Komponenten Backend Services Basis Support spezifisch für SBI-H spezifisch für SBI-H Für Service SAP Für SAP Für Service PMS Für PMS 2nd Level Für Service xxx Für

16 16 Der Aufbau des SBI-H (Standardarbeitsplatz) SBI-H Arbeitsplatz Client Zubehör (exkl. Printer) Desktop (PC Standard / PCSlim) Fach- Kundenanwendungen (Lokale oder paketierte Installationen) Software (Visio, Project, Mindmanager, Photoshop, etc) Hardware (2. Bildschirm, Mäuse, USB Sticks, WebCam, etc) Office (Office Enterprise: Word, Excel, Powerpoint, Outlook, OneNote) Basis Software (Antiviren SW, Zip, PDF Reader, SW-Verteilung, ) Betriebssystem (Vista Enterprise) KAS Mobile (Notebook / TabletPC) SLA Reporting (Anzahl und/oder Grösse: Managed Users, Mailboxen, Dateiablage, Tickets/Fälle, Verfügbarkeit Backend) SBI-H Arbeitsplatz Backend Messaging (Exchange Mailbox, Mail Infrastruktur) Storage Plattform Zentrale Datenspeicher (SAN) / Backup / Datenauslagerung Netzwerkdienste aus ADIR (*) ( DC, WINS, DHCP/DNS, PKI, RAS, Virenschutz) Netzwerk Plattform Kunde (Netzwerkkomponenten) RZ Infrastruktur Kunde (Raum, Klima, Verkabelung, Strom) Datenablage (Home Drive, Fachbereich- und Projektablagen) Server Plattform (exkl. Fachanwendungsserver, Datenbanken) Netzwerk Printing (Netzwerk Drucker Queues) Zentrale Netzwerk Plattform (Netzwerkkomponenten & Netzwerk Managegement) Zentrale RZ Infrastruktur (Server Housing, Klima, Strom) 2nd Level Vor-Ort / Remote 1st Level Support KSSG SSC-IT 2nd Level Support Ticketsystem (ELAS) User - und Zugriffs-Management CMDB, Asset & Change Mgmt Software Verteilung Lizenz Management Patch Management Paketierung Systems Management (Administration & Überwachung) SBI-H Arbeitsplatz Support Legende IT Service IT Service Modul Kundespezifisches Mengengerüst Service Bestandteile (Komponenten) In Verantwortung Partner/Kunde Kundenspezifisches Mengengerüst heisst: Die Anzahl wird durch Kunde festgelegt/gewählt Service Bestandteile sind fester Bestandteil des gelieferten IT Service (Details sind nicht verhandelbar) (*) Aufgrund erweitertem Umfang von ADIR Funktionen, wird der Service separat verrechnet Verantwortung Partner/Kunde heisst: Nicht im SSC-IT SBI-H Service enthalten (Funktions- und Kostenmässig)

17 17 SBI-H Arbeitsplatz Client Ausprägung / Lieferobjekt: Anzahl von Arbeitsplatz Rechner Modell Desktop (Standard / Slim) Anzahl von Arbeitsplatz Rechner Modell Notebook (Notebook/TabletPC) Leistungsmerkmale: SSC-IT standardisierte PC Arbeitsplatz Modell Desktop bzw. Mobile (Notebook) Software Grundausrüstung mit Microsoft Betriebssystem, Software Tools (AntiViren, PDF, ZIP, ) und Microsoft Office Suite, gemäss SSC-IT Standard für Basis Infrastruktur Geräte sind in die SSC-IT Software-Verteilung und ActiveDirectory eingebunden Paketierung von Software für Verteilung Unterstützung für optionale Bestellung von PC Zubehör (inkl. Bestellwesen, Asset- und Lizenzverwaltung für Reporting) Softwarepreise (Kauf) inkl. Softwarewartung sind bei Laufzeit von 5 Jahren inklusive Nicht enthalten: Verwaltung/Paketierung/Verteilung von Kunden/Regionen spezifischen Fachanwendungen Drucker Hardware

18 18 SBI-H Arbeitsplatz Backend Ausprägung / Lieferobjekt: Funktionierende Server Dienste über Netzwerk Basis Funktionalität: Dateiablagen, Messaging, Printer Queues Leistungsmerkmale: Rechencenter Services für Server Storage: SAN/NAS Infrastruktur für Datenablage Netzwerk: IP Routing, DHCP, DNS Windows Server Management File-/Print Server Services (inkl. PrintQueue Mgmt) Directory: Active Directory ADIR (inkl. User Management) *) Mail Server: Exchange Infrastruktur Nicht enthalten: Übernahme der SLA Verantwortung/Management des Netzwerks (LAN) auf Kundenseite bei vorhanden Komponenten

19 19 SBI-H Arbeitsplatz Support Ausprägung / Schnittstelle: Elektronische Auftragserfassung (ELAS) für Vorfälle (Incident) sowie Service Requests (Aufträge) System Monitoring für Vorfälle (Incident) Leistungsmerkmale: Erfassung aller Details des Vorfalls (Incident) oder Service Requests bzw. Zur Verfügungstellung eines Ticketing Systems für Incidents und Aufträge ( ELAS) First-Level Untersuchung, Diagnose und Lösung des Zwischenfalls/Service Requests Eskalation von Fällen falls nicht innert SLA Zeitskala lösbar zum Problem Management Information der Benutzer über Fortschritt Patchmanagement der Arbeitsplatzinfrastruktur für Windows und Office über definierte, angekündigte Patchwochen (Wartungsfenster) Access Management: Benutzer Login s erfassen/verwalten und Passwörter zurücksetzen Service Reporting: Überwachung der Performance in Hinblick auf den SLA und Reporting der Ergebnisse Planung (diverse Pläne vor Rollout von neuen Service benötigt) Nicht enthalten: Support von lokalen Fachapplikationen oder nicht SBI-H Arbeitsplätzen (Printer, Nicht-Standard-Geräte und sonstige Spezialgeräte) des Kunden

20 20 SBI-H Verrechnungsmodell (+ Servicekosten Rechner) Servicematrix Bezugsgrössen Desktop Standard Desktop Slim Notebook Standard Tablet-PC Anzahl Arbeitspl Anzahl User Total Service-Price Optionen SBI-H Arbeitsplatz Total x'xxx' Op-1 Vorort-Support (1st Level) xxx' p.a. xxx' p.a. Der Kunde bestimmt die Anzahl Desktop und Notebook Arbeitsplätze (Mengengerüst) Servicematrix Bezugsgrössen Desktop Standard Desktop Slim Notebook Standard Tablet-PC Anzahl Arbeitspl Anzahl User Total Service-Price Optionen SBI-H Arbeitsplatz Total Kosten pro Einheit (Arbeitsplatz) x' x' x' x' x' x'xxx' Op-1 Vorort-Support (1st Level) xxx' p.a. xxx' p.a. Betriebsservices Backend Services 1 Netzwerk & Gebäudeinfrastruktur 2 Storage Plattform: SAN 3 Storage Plattform: Backup 4 Server Plattform 5 Messaging Support Services 1 Basissupport (1 st Level) 2 2nd/3rd Level Support 3 Applikationssupport (Office) 4 Access Management 5 SW, Asset & Lizenz Management inkl. CMDB 6 Change Management 7 Systems Management 8 Ticketsystem (ELAS) Op-1 Vorort-Support (1st Level) SBI-H Client Services 1 HW Desktop inkl. 19'' Monitor / Mobile 2 Betriebssystem & Office (Word, Excel, Powerpoint, Outlook) 3 Basis SW 4 Patch Management / Paketierung / SW-Verteilung xxx' p.a. Der Kunde bestimmt den Vor-Ort Support (SLA Parameter) Support Services 1 Basissupport (1 st Level) 2 2nd/3rd Level Support 3 Applikationssupport (Office) 4 Access Management 5 SW, Asset & Lizenz Management inkl. CMDB 6 Change Management 7 Systems Management 8 Ticketsystem (ELAS) Op-1 Vorort-Support (1st Level) xxx' p.a. Der Kunde bestimmt das Zubehör (Optionen) Zubehör Op-1 2. Bildschirm 21'' Zubehör Op-2 1. Bildschirm 21'' (an Stelle Standard-BS 19') Op-3 2. Bildschirm 19'' Op-4 2. Bildschirm 21'' Op-5 Dockingstation na Op-1 Op-2 Op-3 2. Bildschirm 21'' 1. Bildschirm 21'' (an Stelle Standard-BS 19') 2. Bildschirm 19'' Op-6 Maus Op-7 Tastatur Op-8 USB inkl. inkl. Op-4 Op-5 2. Bildschirm 21'' Dockingstation na Op-9 Cam Op-10 SW-Zubehör Op-11 Visio Op-6 Op-7 Maus Tastatur inkl. inkl. Op-12 MS-Project Op-8 USB Op-9 Cam Op-10 SW-Zubehör Op-11 Visio Op-12 MS-Project

21 21 Synergie Nutzen bei weiteren Partnern Von der bewährten und funktionierenden Basis Infrastruktur Lösung des SSC-IT können weitere Partner profitieren. Durch Synergien können die Einheitspreise reduziert werden. CHF KSSG & Externe Total Arbeitsplätze SR4 SR2 SR3 GK Kosten pro AP Der Skaleneffekt: Senkung der Kosten pro Arbeitsplatz je breiter die Basis: Weitere Skaleneffekte sind durch zu erwartenden PC-Zuwachs in den bereits nach SBI-H Modell funktionierenden SRs zu erzielen

22 22 Weitere Schritte Überarbeitung des Basis-SLA aus dem Jahre 2004 Trennung von Governance- und SLA-Themen Bau von SLA-Grundstrukturen für weitere Services Definition des Prozesses für den nächsten Design eines Services Aufbau Ablage-Struktur für Vertragsmanagement Rahmenvertrag, Governance, Kundenverträge (SLA s) Definition der Rollen für die Pflege der Dokumente und der Struktur

23 23 Herausforderungen Von Innen Wechsel von interner IT zu externem Leistungserbringer Transparenz als Schutz nicht als Bedrohung Aufbau eines Kunden-Managements Von Aussen Akzeptanz der Regionen (Zentrumsspital / Landspitäler) Strategisches Denken versus operatives Verhalten Störfaktor Organisatorische Grenzen Wille zur Zusammenarbeit Ja, aber Politischer Entscheidungszyklus

24 Fragen und Antworten Shared IT Services im Gesundheitswesen 24

Shared IT-Services im Gesundheitswesen des Kantons St. Gallen

Shared IT-Services im Gesundheitswesen des Kantons St. Gallen Shared IT-Services im Gesundheitswesen des Kantons St. Gallen Gregor Färber Bereichsleiter Service und Support Stellvertretender Leiter SSC-IT gregor.faerber@kssg.ch 2 Agenda SSC-IT Geschichte und Definition

Mehr

E-Healthcare 2008 Nottwil Symposium Gastspital 2008 Spitalverbunde des Kantons St.Gallen. Jürg Lindenmann Leiter Informatik SSC-IT

E-Healthcare 2008 Nottwil Symposium Gastspital 2008 Spitalverbunde des Kantons St.Gallen. Jürg Lindenmann Leiter Informatik SSC-IT E-Healthcare 2008 Nottwil Symposium Gastspital 2008 Spitalverbunde des Kantons St.Gallen Shared Service Center IT (SSC-IT) Synergien bei gemeinsamen Basisdiensten Jürg Lindenmann Leiter Informatik SSC-IT

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH ITSourcingIndex für Managed Desktop Services Marktpreise aus aktuellen Outsourcing & Benchmarking Projekten conaq sourcing professionals ITSourcing Index für Managed Desktop Services Die vorliegende Studie

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH IT-Sourcing-Index für Managed Desktop Services ITSX-MDS: Daten aus IT-Benchmarking und Outsourcing-Projekten conaq - IT - Benchmarking Sourcing - Consulting Studie: IT-Sourcing Index für Managed Desktop

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

Einführung Provider Service Catalog

Einführung Provider Service Catalog Einführung Provider Catalog Peter Signer Siemens IT Solutions and s AG Head of Business Excellence Copyright Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Siemens IT Solutions & s AG Marktdynamik ITIL

Mehr

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen Agenda 13. Mai 9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen 11:30-13:15 Mittagessen und Pausenvorträge der Goldpartner im Track 1/Ebene 0 13:15-17:15 3 Breakoutslots

Mehr

MANAGED SERVICE MAKE? BUY?

MANAGED SERVICE MAKE? BUY? MANAGED SERVICE MAKE? BUY? VITA PERSÖNLICH Jahrgang 1966, verheiratet E-Mail: thomas.barsch@pionierfabrik.de Mobile: +49-178-206 41 42 WERDEGANG Seit 2012 Gründung der pionierfabrik UG 2007 2011: Gründer

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Profil (Stand: 04/2013)

Profil (Stand: 04/2013) Profil (Stand: 04/2013) Kontaktinformationen Name: Heisig, Norbert Strasse: Bergstr. 87a Wohnort: 47443 Moers Telefon: 02841 9982855 Mobil: 0170 9755376 Email: norbert@heisig-it.de Web: www.heisig-it.de

Mehr

SIM-X Das Referenzmodel für modulare IT-Services

SIM-X Das Referenzmodel für modulare IT-Services S I M - X SIM-X Das Referenzmodel für modulare IT-Services Smartes IT Management modular, flexibel und kostentransparent Grundlagen Netz & Kollaboration Server & File Erfolgskriterien Arbeitsplatz Applikation

Mehr

Desktop Management bei saardata mit. MDS (Managed Desktop Services)

Desktop Management bei saardata mit. MDS (Managed Desktop Services) Desktop Management bei saardata mit MDS (Managed Desktop Services) Folie 1 Historie: rialto SBI Ruhr / saardata entwickeln in 1997 das Produkt rialto als Lösung für das Desktop Management Rechenzentrum

Mehr

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0 Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012 pco Geschäftsmodell Networking & Security Managed DataCenter Services Virtualisierung & Application Delivery Managed Infrastructure Services

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren!

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Überblick Neuerungen Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Neuerungen in Office 2010 & 2013 Neue Benutzeroberfläche Web-Client native Integration in die Benutzeroberfläche

Mehr

Automatisierung des IT-Lebenszyklus

Automatisierung des IT-Lebenszyklus Automatisierung des IT-Lebenszyklus System und Infrastructure Management Day - 2006 Michael Naunheim EMEA Regional Marketing Manager Altiris Services GmbH Wer ist Altiris? Gegründet 1998 - seit Mai 2002

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Einmal angemeldet - überall drin

Einmal angemeldet - überall drin Enabling Healthcare.. Securely. Einmal angemeldet - überall drin Dresden 22. April 2015 Hagen Reiche Sales Director D-A-CH 1 Agenda Kurzübersicht Imprivata Warum sind wir hier Was bieten wir Warum Imprivata

Mehr

MIT PROFFIX CLOUD. MIT-GROUP Totalunternehmen für Informationsund Kommunikationsmanagment Rebbergstrase 20 CH-8832 Wollerau

MIT PROFFIX CLOUD. MIT-GROUP Totalunternehmen für Informationsund Kommunikationsmanagment Rebbergstrase 20 CH-8832 Wollerau CLOUD Nachstehend finden Sie unser Angebot für das Hosting von PROFFIX in Verbindung mit Office 365 oder wahlweise mit Dienstleistungen aus unserem Schweizer Rechencenter. Wichtig: Sämtliche PROFFIX relevanten

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management 24. Juni 2009, 1. ITIL Forum Schweiz 2009 Stefan Beyeler, Leiter Beratung & Projekte plain it AG Militärstrasse 5 3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Citrix Solutions Seminar Enabling Mobile Workstyles 14. August 2013 Radisson Blu, St.Gallen Citrix Titelmasterformat Mobile Workstyles- durch Klicken Agendabearbeiten 09:00 09:15 Begrüssung

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Der Eins-A Mehrwert Wir geben unseren Kunden einen Mehrwert in der Beratung der Dienstleistung und im IT Support

Mehr

Prozesseinführung in Raiffeisen Schweiz Erfahrungsbericht

Prozesseinführung in Raiffeisen Schweiz Erfahrungsbericht Prozesseinführung in Raiffeisen Schweiz Erfahrungsbericht 3. Prozessfux IT Service Management Tagung 12. Juni 2012 Willi Schocher HPV Incident & Problem Management Seite 1 Agenda Prozessorganisation &

Mehr

INFINIGATE. - Managed Security Services -

INFINIGATE. - Managed Security Services - INFINIGATE - Managed Security Services - Michael Dudli, Teamleader Security Engineering, Infinigate Christoph Barreith, Senior Security Engineering, Infinigate Agenda Was ist Managed Security Services?

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

Bewerbungsdossier PASCAL ERB. Übersicht CV 2. Anhänge 5

Bewerbungsdossier PASCAL ERB. Übersicht CV 2. Anhänge 5 Bewerbungsdossier PASCAL ERB Übersicht CV 2 Anhänge 5 Pascal Erb Systemtechniker Adresse: Bodenweg 2 5064 Wittnau Mobile: +41 79 765 76 56 Email: pascal.erb@email.ch Webseite: http://pascalerb.com/ Geburtsdatum:

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Werkzeug SAM-Tool. Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC

Werkzeug SAM-Tool. Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC Werkzeug SAM-Tool Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC Metapher zu SAM-Werkzeuge Was hat ein SAM-Tool mit dem Rennsport zu tun? BESTELLUNGEN 2 Zahlreiche Begriffe verschiedene Interpretationen

Mehr

Berater-Profil 2921. Netzwerk-/Systemadministrator (Novell Netware, Win9x/NT/2000/XP) Ausbildung Staatlich anerkannter Industrieinformatiker

Berater-Profil 2921. Netzwerk-/Systemadministrator (Novell Netware, Win9x/NT/2000/XP) Ausbildung Staatlich anerkannter Industrieinformatiker Berater-Profil 2921 Netzwerk-/Systemadministrator (Novell Netware, Win9x/NT/2000/XP) Fachlicher Schwerpunkt: - Projekt- Teilprojektleitung, MSI-Paketierung - Netzwerk Administrator Windows NT, Novell 4.x,

Mehr

M e h r a l s n u r E r b s e n z ä h l e n?

M e h r a l s n u r E r b s e n z ä h l e n? IT Asset & Configuration Management M e h r a l s n u r E r b s e n z ä h l e n? Was ist ein Asset? Gewinn Wirtschaftsgut Vermögen Posten Vermögens gegenstand Bestand Das Gut Kapital Evolution des Informationsbedarfs

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

IT Security auf Basis von SLA s am Airport Nürnberg. Jörg Ziegler

IT Security auf Basis von SLA s am Airport Nürnberg. Jörg Ziegler IT Security auf Basis von SLA s am Airport Nürnberg Jörg Ziegler Agenda - Sicherheit am Airport Nürnberg - IT-Security Policy - Rolle des IT Security Managers - Gliederung für IT-Sicherheitskonzept - Maßnahmen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG + EIGENFINANZIERT + DATEN BEI DER WAG + TIER 3 STANDARD 99,98% + DIE CLOUD IN DER NACHBARSCHAFT Partner Rechenzentrum

Mehr

Alpiq InTec Ost AG. Alpiq CloudServices. Alpiq InTec Ost AG, IT & TelCom. Zürich, 20. Januar 2015

Alpiq InTec Ost AG. Alpiq CloudServices. Alpiq InTec Ost AG, IT & TelCom. Zürich, 20. Januar 2015 Alpiq InTec Ost AG Alpiq CloudServices Alpiq InTec Ost AG, IT & TelCom Zürich, 20. Januar 2015 Alpiq CloudServices - Lösungen Sicherer IT-Arbeitsplatz Zukunftssichere Telefonie Sichere Geschäftslösungen

Mehr

Herzlich willkommen. IT-Outsourcing Welche Services benötigen KMUs? part of your business. ACP Gruppe Edmund Haberbusch. Businessanforderung IT

Herzlich willkommen. IT-Outsourcing Welche Services benötigen KMUs? part of your business. ACP Gruppe Edmund Haberbusch. Businessanforderung IT IT-Outsourcing Welche s benötigen KMUs? part of your business Herzlich willkommen ACP Gruppe Edmund Haberbusch 30. September 2008 Businessanforderung IT Verwaltung, Produktion, Vertrieb, Logistik, Business-kritische

Mehr

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln)

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) WOTAN-GRC-Monitor Das Risiko eines Unternehmens ist zu einem beträchtlichen Teil von

Mehr

Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom. Gültig ab 1. November 2014

Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom. Gültig ab 1. November 2014 Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom Gültig ab 1. November 2014 2 Übersicht Allgemeiner Teil 3 Business Pläne (1 300 Nutzer) 4 > Office 365 Business > Office 365 Business Essentials > Office 365

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

SolutionContract FlexFrame füroracle RE

SolutionContract FlexFrame füroracle RE SolutionContract FlexFrame füroracle RE Hardware und Software Maintenancefür DynamicData Center-Infrastrukturen Copyright 2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS Agenda Situation Lösung Vorteile 1 Einleitung

Mehr

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001 JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters:

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters: Berater-Profil von Management Summary: ist seit 1995 als Berater in der IT-Branche tätig und hat sich neben der Systemintegration und -administration auf Word-, Excel- und Outlook-Seminare spezialisiert.

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Christian Unger, PMP Stellvertretender Geschäftsführer Senior Manager E-Mail: christian.unger@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Diplom in Intensivstudium KMU (60 Tage), Universität St. Gallen

Mehr

Software-as-a-Service von Swisscom SAQ Basel. Andreas Schmid, Product Manager

Software-as-a-Service von Swisscom SAQ Basel. Andreas Schmid, Product Manager Software-as-a-Service von Swisscom SAQ Basel, Product Manager Unternehmensstruktur Swisscom 2 Swisscom Verwaltungsrat CEO Swisscom* Strategie & Business Development Konzern* Finanzen & Controlling Konzern*

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

ITSM Beratung. Der Trainerstab der Mannschaft. Christian Stilz, Project Manager

ITSM Beratung. Der Trainerstab der Mannschaft. Christian Stilz, Project Manager ITSM Beratung Der Trainerstab der Mannschaft Christian Stilz, Project Manager matrix technology AG, 20. Januar 2011 Agenda Klassische Ausgangslage und was man daraus lernen sollte. Wichtige Lösungsansätze:

Mehr

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb?

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Neue Technologien Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Was sind neue Technologien? Mobile Systeme Smartphones / Tablets / Notebooks Kunden Apps (Makler oder Fintech ) Vertriebs Apps Cloud Systeme (Rechenzentrum)

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie.

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie. Business Connectivity IP Telephony part of your business Herzlich willkommen Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie ACP Gruppe 2007 ACP Gruppe Seite 1 Spektrum IP Telephony Trunking & Networking

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

IT Profil David Hajduk

IT Profil David Hajduk Persönliche Angaben: Name David Hajduk Adresse Am Weiher 37 65239 Hochheim am Main Mobil +49 (0) 176 212 55 637 e-mail mail@david-hajduk.de Internet www.david-hajduk.de Geburtsjahr 1985 Schwerpunkte Implementierung,

Mehr

Rightsourcing im Spitalverbund, zentrale und dezentrale Infrastruktur optimal eingesetzt. Stephan Nüssli, Leiter Business Development, Logicare AG

Rightsourcing im Spitalverbund, zentrale und dezentrale Infrastruktur optimal eingesetzt. Stephan Nüssli, Leiter Business Development, Logicare AG Rightsourcing im Spitalverbund, zentrale und dezentrale Infrastruktur optimal eingesetzt Stephan Nüssli, Leiter Business Development, Logicare AG Inhalt Rightsourcing - Outsourcing Vier Spitäler legen

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5 Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding VMware View 5 Inhalt Geleitwort 15 Vorwort und Hinweis 17 1 Einleitung 23 1.1 Warum dieses Buch? 23 1.2 Wer sollte dieses Buch lesen? 24 1.3 Aufbau des Buches 24

Mehr

Helmut Martin Löwig Tölzer Straße 46b 82024 Taufkirchen Telefon, privat 089 / 614 533 48 Telefon, mobil 0176 / 220 589 21 loewig@mac.

Helmut Martin Löwig Tölzer Straße 46b 82024 Taufkirchen Telefon, privat 089 / 614 533 48 Telefon, mobil 0176 / 220 589 21 loewig@mac. Helmut Martin Löwig Tölzer Straße 46b 82024 Taufkirchen Telefon, privat 089 / 614 533 48 Telefon, mobil 0176 / 220 589 21 loewig@mac.com Projekterfahrung YGOMI LLC USA 2006 heute BMW Escalation Manager

Mehr

Lediglich die unternehmenstypischen

Lediglich die unternehmenstypischen IT-SERVICES FÜR MITTELSTÄNDISCHES FINANZUNTERNEHMEN PROJEKTREFERENZ IT-BETRIEB AUF EINEN BLICK: Branche: Finanzbranche Gegründet: 2010 Hauptsitz: München Aus Unzufriedenheit mit seinem bisherigen Serviceprovider

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer)

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer) Rouven Hausner Consultant/ Trainer MCT (Microsoft Certified Trainer) MCSE 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Engineer) MCSA 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Administrator)

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Herzlich Willkommen zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Agenda 08.15 Begrüssung, Kurzvorstellung Comsoft direct AG Comsoft 08.30 System Center Management Die integrierte Technologie

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Referent Holger Aich MCSA, MCSE, CLE, ITIL Foundation Senior Consultant

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG

Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG Gültig ab 1. März 2013 2 Abonnement Office 365 Small Business Premium Paket für Selbständige und kleine Unternehmen Abopreis monatlich Preis einmalig

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Trainerprofil. Schulungserfahrung - ca. 3.900 Trainingstage in den Bereichen

Trainerprofil. Schulungserfahrung - ca. 3.900 Trainingstage in den Bereichen Trainerprofil Dr. Brugger - IT-Training Dr. Frank-Hartmut Brugger Veitstr. 13 D D - 13507 Berlin Telefon: +49 30 66 92 19 09 Fax: +49 30 25 56 41 40 Handy: 0177 8 92 85 76 E-Mail: dr.brugger@fhbrugger.de

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

Rechenzentrums-Betrieb von ArcGIS-Servern im RZ Süd

Rechenzentrums-Betrieb von ArcGIS-Servern im RZ Süd Rechenzentrums-Betrieb von ArcGIS-Servern im RZ Süd Esri EMEAUC, München, 24.10.2013 24.10.2013 2013 - Esri EMEAUC - Rechenzentrums-Betrieb von ArcGIS-Servern im RZ Süd 0 Agenda Das Rechenzentrum Süd des

Mehr

Software Asset Management@KAPO ZH. Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG

Software Asset Management@KAPO ZH. Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG Software Asset Management@KAPO ZH Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG Lizenzierungsspezialist seit 1985 > 900 Microsoft Certified Professionals

Mehr

4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen IT Service Management in der Stadtverwaltung Aachen Ein Praxisbericht

4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen IT Service Management in der Stadtverwaltung Aachen Ein Praxisbericht 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen IT Service Management in der Stadtverwaltung Aachen Ein Praxisbericht Norbert Dödtmann, Stadt Aachen 2 Zu meiner Person Norbert Dödtmann Dipl. Verwaltungswirt Leiter

Mehr

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Peter Pfläging Stadt Wien MA 14 - Rechenzentrum Agenda Daten der MA 14 als Softwarehaus und Rechenzentrum Ausgangsituation in der Entwicklung

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

EggiPedia Wissensmanagement in der EGGER IT

EggiPedia Wissensmanagement in der EGGER IT EggiPedia Wissensmanagement in der EGGER IT Ein Praxisbericht von Erich Ebbrecht, Projektbegleitung Egger IT Mag.(FH) Michael Danzl, Leitung IT Qualitätsmanagement und Prozessmanagement 1 Agenda EGGER

Mehr

U N S E R S T R A T E G I S C H E R P A R T N E R

U N S E R S T R A T E G I S C H E R P A R T N E R U N S E R S T R A T E G I S C H E R P A R T N E R ITAM Business Solution GmbH Gegründet 1998 Mitarbeiter : 45 Die ITAM Group entwickelt und vertreibt Software und Dienstleistungen für das IT Lifecycle

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Veränderte Werte Entsprechen nicht den realen Kundeninformationen Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Service Desk Die Lizenz zur ICT-Pflege

Service Desk Die Lizenz zur ICT-Pflege Service Desk Die Lizenz zur ICT-Pflege Pflegeorganisation für alle ICT-Infrastrukturen Wenn der Datenkreislauf gestört ist, droht der Kollaps bei den Abläufen in der Organisation und auch auf der geschäftlichen

Mehr

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation Globales Denken nehmen wir in jeder Hinsicht persönlich. CeBIT 13. März 2014 WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG MAS/ski 13.05.2013

Mehr