PROZEUS UnternehmerKreis-Treffen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROZEUS UnternehmerKreis-Treffen"

Transkript

1 Herzlich Willkommen zum PROZEUS UnternehmerKreis-Treffen 8. Oktober 2009, Werkzeug Eylert, Chemnitz Eine Veranstaltung in Kooperation mit

2 Agenda

3 PROZEUS Standards. Praxis. Mittelstand Christiane Sluka, GS1 Germany GmbH Ralf Wiegand, IW Consult Eine Veranstaltung in Kooperation mit

4 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln ist mit über 300 Mitarbeitern das größte private Wirtschaftsforschungsinstitut in Deutschland. Prof. Dr. Michael Hüther

5 GS1 Germany Partner für effiziente Geschäftsabläufe GS1 Standards helfen Industrie und Handel, ihre Prozesse nachhaltig zu verbessern; 1974 gegründet als Centrale für Coorganisation (CCG), 2005 umbenannt in GS1 Germany Praxisnähe GS1 Empfehlungen basieren auf branchenunabhängigen Know-how entlang der gesamten Wertschöpfungskette Erfahrung über 30 Jahre Zusammenarbeit zwischen Industrie und Handel Ganzheitliches Leistungsportfolio von der Analyse über die Umsetzung bis hin zum Training Nicht-profitorientiertes Unternehmen Gesellschafter: Paritätisch EHI Retail Institute und Markenverband Zweitgrößte von über 100 Länderorganisation nach USA Mehr als 120 Mitarbeiter am Standort Köln

6 ebusiness und Mittelstand - Status Quo IBM/Impulse Studie IT und E-Business im Mittelstand 2008 : Anteil der Mitarbeiter mit Internetzugang: 63 Prozent Zunehmende ebusiness-reife des Mittelstandes [Beispiel:] Bei fast 50 Prozent der mittelständischen Unternehmen gehen elektronische Rechnungen ein. Aber: Der Anteil digitaler Ausgangsrechnungen liegt in mittelständischen Unternehmen bei lediglich 21 Prozent. Erfolge durch ebusiness, z. B.: Produktivitätssteigerungen (58 Prozent der Nennungen) Umsatzsteigerungen (55 Prozent ) Reduzierung der Beschaffungskosten (43 Prozent ) Grundsätzlich rechnen sich ebusiness-aktivitäten im Mittelstand und liefern relativ schnell einen angemessenen ROI.

7 ebusiness-standards im Unternehmen

8 Einsatz spezieller ebusiness-standards

9 PROZEUS: Seit 2002 fortgesetzt bis Ende 2011 PROZEUS ist Teil des Aktionsprogramms Informationsgesellschaft Deutschland 2010 (id2010) der Bundesregierung

10 Ziele von PROZEUS PROZEsse Und Standards ebusiness-kompetenz von kleinen und mittleren Unternehmen erhöhen Geschäftsprozesse optimieren mit ebusiness Auf etablierte und global akzeptiere Standards setzen Standards. Praxis. Mittelstand. Arbeitsabläufe elektronisch und ohne Medienbrüche durchführen Kostengünstige und zukunftsfähige ebusiness-lösungen umsetzen

11 Über 60 neue Praxisprojekte 2009 bis 2011 ebusiness für Einsteiger Identifikation Klassifikation Katalogaustausch Transaktionen Prozesse

12 Info-Broschüre für Bewerber

13 Welche Unternehmen können teilnehmen? KMU-Bedingungen der EU: weniger als 250 Mitarbeiter maximal 50 Mio. EUR Jahresumsatz (oder 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme) kein Konzernüberbau Summe bisheriger de minimis -Beihilfen von der EU überschreiten nicht EUR innerhalb von drei Jahren Zielsetzung: Geschäftsprozesse optimieren mit ebusiness auf Basis akzeptierter Standards und Prozesse laufend neue Projektinhalte Ergebnisse und Erfahrungen sowie Wirtschaftlichkeit veröffentlichen Projekt öffentlich vorstellen, z. B. PROZEUS-KongressMesse Januar 2009 und UnternehmerKreis mit gestalten Projekt wird von einem Partnerunternehmen unterstützt

14 Was wird gefördert? Gefördert wird Projektumsetzung und Dokumentation Für jedes Tagewerk (TW) werden 780 EUR zugrunde gelegt; Förderquote beträgt 50%, also 390 EUR pro Tag Beispielprojekt mit 50 TW kann mit rund EUR gefördert werden Nicht gefördert werden Hard- und Software Zusätzlich können Auftritte auf Veranstaltungen mit je 390 EUR pro Auftritt gefördert werden Max. 80% der Fördermittel können an einen Dienstleister, der das Projekt umsetzt, weitergeleitet werden (freie Dienstleisterwahl)

15 PROZEUS-Netzwerke ExpertenNetzwerk Standardisierung im ebusiness IT-DienstleisterKreis VerbandsNetzwerk UnternehmerKreis

16 PROZEUS UnternehmerKreis aus der Praxis... für die Praxis

17 PROZEUS Forum

18 PROZEUS-Nutzerprofil: Unternehmensgröße 93 Prozent der Nutzer entsprechend der Zielgruppe KMU % über 500 7% % % % N = 1761

19 Gutschein zur Einstiegsberatung Erfolgsträger rund 200 eintägige Einstiegsberatungen bei KMU seit 2005 BMWi fördert Ihre individuelle Beratung vor Ort: Voraussetzung: Unternehmen muss KMU sein Kosten: 200 Euro (Schutzgebühr) Gewinn: Beratung im Gegenwert von rund Euro

20 Veröffentlichungen leicht navigierbar durch sprechende Farbskala 32 Praxisbroschüren für Entscheider und 14 für Umsetzer (nur online) Projektdarstellungen, Soll/Ist Tagewerke, Wirtschaftlichkeitsberechnungen Projektsteckbrief und Fazit des Projektnehmers 5 Handlungsempfehlungen in Standards-Kategorien Auswahlhilfe/bewertete Tabelle Handlungsempfehlung der Experten 4 Leitfäden (Pflichtenheft, IT-Dienstleister-Auswahl, Marktplätze, Tools)... bisher mehr als Downloads Navigator, Tipps und Praxiserfahrungen der Pilotunternehmen weiterführende Materialien und Vorlagen im Internet 5 Merkblätter 4-seitige Kurzübersichten zu zentralen ebusiness-anwendungen und Standards

21 Messen/Veranstaltungen (jährlich) PROZEUS-KongressMesse Standards.Praxis.Mittelstand. Vier Messen (CeBIT, EURO ID, e_procure, SYSTEMS/ IT&Business) ca. 45 Veranstaltungen Guided Tours bei e_procure&supply, Nürnberg

22

23

24 Weitere wichtige Aktivitäten Auftragsstudie in 2009 zu ebusiness-standards in Deutschland Mitarbeit an IT-Gipfel der Bundesregierung (2007 bis 2009) Unterstützung der Initiative zur Gründung einer Focusgroup beim Europäischen Normungsinsitut (CEN) in Brüssel, teilweise finanziert durch EU/EFTA-Gelder FG esme Delegation aus Indien im Auftrag des BMWi aufgenommen und rund geführt in PROZEUS- KMU Freier Validierer für EDI-Nachrichten mit FH Wiesbaden initiiert Erste Kooperationsgespräche mit Initiative D21 zwecks gemeinsamer Aktivitäten

25 PROZEUS Best Practice von KMU...

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Martin Schoser GS1 Germany GmbH PROZEUS - Prozesse und Standards Tel.: Ralf Wiegand Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH PROZEUS - Prozesse und Standards Tel.: gefördert vom durchgeführt von Kooperationspartner

Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS

Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS Ralf Wiegand Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Wirtschaftsforum E-Manufacturing & Supply, Berlin, 14. September

Mehr

Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter Hype

Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter Hype Cloud Computing im Mittelstand sinnvoller Trend oder riskanter Hype Ralf Wiegand Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH IT-Trends und neue Geschäftsmöglichkeiten für Mittelstand und Handwerk

Mehr

ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister

ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister Gefördert durch das ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister PROZEUS-Roadshow Köln Stuttgart Leipzig Hannover Gefördert durch das PROZEUS Standards.Praxis.Mittelstand. Arne Dicks,

Mehr

Kennzeichnungssysteme für Produkte RFID, Barcode und Alternativen

Kennzeichnungssysteme für Produkte RFID, Barcode und Alternativen Gefördert durch das Kennzeichnungssysteme für Produkte RFID, Barcode und Alternativen 11. März 2009, RFID-Technologien in der Praxis, Rüdersdorf Tim Bartram, GS1 Germany GmbH www.prozeus.de ... Praxisprojekte

Mehr

RFID ein Thema für den Mittelstand

RFID ein Thema für den Mittelstand Aachen, 16.06.2009 RFID ein Thema für den Mittelstand Zentrale Ergebnisse der RFID-Online-Umfrage 2008 Der Mittelstandspreis RFID 2009 Dipl.-Ök. Holger Schneider EC-Ruhr c/o FTK Forschungsinstitut für

Mehr

Ressource Wissen effizient nutzen Methoden, Erfahrungen, Kontakte

Ressource Wissen effizient nutzen Methoden, Erfahrungen, Kontakte Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWigeförderten Projektes Zukunft Wissen Ressource Wissen effizient nutzen Methoden, Erfahrungen, Kontakte Augsburg/Weiherhammer Oktober 2010 Aus einer Mail den

Mehr

ebusiness-standards im Mittelstand

ebusiness-standards im Mittelstand ebusiness-standards im Mittelstand Oktober 2005 www.prozeus.de Ausgangslage ebusiness einführen aber wie? Unternehmensprozesse optimieren aber wo? ebusiness-standards einsetzen aber welche? Für viele kleine

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Köln, 21. Februar 2005 Ralf Wiegand, IW Consult GmbH 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Köln, 21. Februar 2005 Ralf Wiegand, IW Consult GmbH 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Best Practice eprocurement: Chancen für Kommunen und private Wirtschaft ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Erfolgreiche ebusiness-einführung in mittelständischen Unternehmen auf der Basis von ebusiness-standards

Erfolgreiche ebusiness-einführung in mittelständischen Unternehmen auf der Basis von ebusiness-standards Erfolgreiche ebusiness-einführung in mittelständischen Unternehmen auf der Basis von ebusiness-standards Ralf Wiegand, IW Consult GmbH IHK Nürnberg, 29. November 2005 1 Inhalt ebusiness und ebusiness-standards

Mehr

Vorstellung des ebusiness-lotsen Metropolregion Nürnberg im IKT-Forum. Prof. Dr. Wolf Knüpffer

Vorstellung des ebusiness-lotsen Metropolregion Nürnberg im IKT-Forum. Prof. Dr. Wolf Knüpffer Studienschwerpunkt ebusiness Vorstellung des ebusiness-lotsen Metropolregion Nürnberg im IKT-Forum Projektleitung ebusiness-lotse Metropolregion Nürnberg an der Hochschule Ansbach email: wolf.knuepffer@hs-ansbach.de

Mehr

CSR Regio.Net Nürnberg

CSR Regio.Net Nürnberg CSR Regio.Net Nürnberg Das Projekt in Kürze Birgit Kretz CSR Regio.Net Vortragsreihe 11. März 2014 CSR Regio.Net wird im Rahmen des Programms CSR Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand durch das

Mehr

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Das Profil von GS1 Germany Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum zur Optimierung von unternehmensübergreifenden

Mehr

CLEANTECH Initiative Ostdeutschland

CLEANTECH Initiative Ostdeutschland CLEANTECH Initiative Ostdeutschland Ihr Netzwerk für geförderte Cleantech-Innovation www.cleantech-ost.de Partner der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland (CIO) Die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland ist

Mehr

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Fakten, Aufgaben und Ansprüche Gründung: 1974 als Centrale für Coorganisation

Mehr

PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand

PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand Köln 1. März 2005 Heiner von Brachel GS1 Germany (vormals CCG) gefördert vom: Heiner von Brachel, GS1 Germany (vormals CCG) 1 Agenda PROZEUS Praxisberichte zur

Mehr

Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI)

Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI) Personalmanagement im medialen Wandel - Der ADP Social Media Index (ASMI) Prof. Dr. Walter Gora Leiter der Forschungsgruppe Digitaler Mittelstand am Institute of Electronic Business (IEB) Geschäftsführer

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1

Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1 Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1 Erfahrungen von Hersteller und Händler in einem PROZEUS-Pilotprojekt Rolf Hoyer, Güde GmbH Grundlagen elektronischer Geschäftsverkehr PROZEUS Standards-Praxis-Mittelstand

Mehr

Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes. Kontakt:

Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes. Kontakt: Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes Kontakt: kreativ@rkw.de Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung 2007 auf Beschluss des Deutschen Bundestages initiiert und

Mehr

Wissen als Ressource nutzen Wissensbilanz und easy knowledge als Erfolgsfaktoren

Wissen als Ressource nutzen Wissensbilanz und easy knowledge als Erfolgsfaktoren Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWigeförderten Projektes Zukunft Wissen Wissen als Ressource nutzen Wissensbilanz und easy knowledge als Erfolgsfaktoren Augsburg/Weiherhammer/Deggendorf Oktober

Mehr

Begrüßung. Wolf-Martin Ahrend Leiter Innovation, Bildung, Medien HA Hessen Agentur GmbH 29.09.2009

Begrüßung. Wolf-Martin Ahrend Leiter Innovation, Bildung, Medien HA Hessen Agentur GmbH 29.09.2009 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Begrüßung Wolf-Martin Ahrend Leiter Innovation, Bildung, Medien HA Hessen Agentur GmbH 29.09.2009 Mission-Statement und Zielsetzung

Mehr

Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters. Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH

Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters. Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH Die Versorgungskette des Gesundheitswesens Das richtige Produkt auf dem richtigen Weg in der

Mehr

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Veranstaltung: Erfindungen von der Idee bis zur Vermarktung 17. November 2015, Velbert Dr. Stefan Schroeter, IHK Düsseldorf Agenda 1. Kleiner Überblick über

Mehr

IHK für München und Oberbayern. 1. Münchner Kompetenzrunde Smart Data

IHK für München und Oberbayern. 1. Münchner Kompetenzrunde Smart Data IHK für München und Oberbayern 1. Münchner Kompetenzrunde Smart Data IHK für München und Oberbayern Überblick Wirtschaft selbst organisieren: Wir erledigen Aufgaben des Staates, z.b. Berufsausbildung Gesamtinteresse

Mehr

Online Marketing/ Social Media Seminare 2016 Schellinger Social Media Beratung

Online Marketing/ Social Media Seminare 2016 Schellinger Social Media Beratung Online Marketing/ Social Media Seminare 2016 Schellinger Social Media Beratung 1. Facebook Einstieg und Grundlagen für Unternehmen Sie wollen mit einem professionellen Auftritt auf Facebook Kunden gewinnen.

Mehr

Praxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration

Praxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration Praxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration Mit auto-gration kostengünstig in die digitale Lieferkette einsteigen Hilfen und Umsetzungsstrategien für klein- und mittelständische Automobilzulieferer

Mehr

Promotion-Strategien am Point of Sale

Promotion-Strategien am Point of Sale Promotion-Strategien am Point of Sale Anforderungen von Handel und Konsumgüterindustrie Forschung Konferenzen Verlag Messen Impressum Copyright 2010 Verlag: EHI Retail Institute GmbH Spichernstraße 55

Mehr

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch GS1 System - der globale Standard Dienstleistungen rund um das GS1 System 3 www.gs1.ch GS1 Schweiz GS1 Schweiz ist die Kompetenzplattform für nachhaltige Wertschöpfung auf der Basis optimierter Waren-

Mehr

Visibility Lieferkettentransparenz & ereignisgesteuerte Prozessoptimierung durch EPCIS. Craig Alan Repec Projektmanager Auto ID, GS1 Germany

Visibility Lieferkettentransparenz & ereignisgesteuerte Prozessoptimierung durch EPCIS. Craig Alan Repec Projektmanager Auto ID, GS1 Germany Visibility Lieferkettentransparenz & ereignisgesteuerte Prozessoptimierung durch EPCIS Craig Alan Repec Projektmanager Auto ID, GS1 Germany GS1 Germany facts & figures Gründung 1974 als Centrale für Coorganisation

Mehr

Zielgruppe Führungskräfte und EntscheidungsträgerInnen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft.

Zielgruppe Führungskräfte und EntscheidungsträgerInnen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft. fortbildungs-seminar zukunft sponsoring chancen für kunst, kultur, wissenschaft und wirtschaft 6. 8. november 2013 Ziel und Perspektive Das Fortbildungs-Seminar»Zukunft Sponsoring Chancen und Perspektiven

Mehr

Aktueller Stand der Initiative Energieeffizienz- Netzwerke

Aktueller Stand der Initiative Energieeffizienz- Netzwerke Aktueller Stand der Initiative Energieeffizienz- Netzwerke Energie-Effizienz Netzwerktag Ulm am 12. Dezember 2016 Stefan Besser, Referatsleiter IIB1 Grundsatzfragen Energieeffizienz und rationelle Energienutzung

Mehr

Centric UVA Umsatzsteuervoranmeldung für JD Edwards. DOAG Community Day Peter Jochim Senior Consultant Centric IT Solutions GmbH

Centric UVA Umsatzsteuervoranmeldung für JD Edwards. DOAG Community Day Peter Jochim Senior Consultant Centric IT Solutions GmbH Centric UVA Umsatzsteuervoranmeldung für JD Edwards DOAG Community Day Peter Jochim Senior Consultant Centric IT Solutions GmbH UVA-Umsatzsteuervoranmeldung Vorstellung Centric IT Solutions GmbH Zielsetzung

Mehr

Bildbeispiel. Das Pressesortiment ein Renditebringer. Key Facts zur LEH-Studie Köln, September Forschung Konferenzen Verlag Messen

Bildbeispiel. Das Pressesortiment ein Renditebringer. Key Facts zur LEH-Studie Köln, September Forschung Konferenzen Verlag Messen Bildbeispiel Das Pressesortiment ein Renditebringer. Key Facts zur LEH-Studie Köln, September 2012 Forschung Konferenzen Verlag Messen Einführung Key Facts Das EHI hat im Auftrag des Bundesverbandes Presse

Mehr

Teilnahme an der Messe Fair Friends Messe für neue Lebensmodelle, fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung in Dortmund

Teilnahme an der Messe Fair Friends Messe für neue Lebensmodelle, fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung in Dortmund Aufruf des Ministeriums zur Einreichung von Interessenbekundungen von Social Enterprises/Social Businesses/Sozialunternehmen zur Teilnahme an der Messe Fair Friends Messe für neue Lebensmodelle, fairen

Mehr

Energieaudits & Energiemanagementsysteme. Die Rolle der Unternehmen im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz

Energieaudits & Energiemanagementsysteme. Die Rolle der Unternehmen im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz Energieaudits & Energiemanagementsysteme Die Rolle der Unternehmen im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz Agenda Die Pflicht zum Energieaudit: Wer und Warum? Verpflichtende Energieaudits: Ein Puzzleteil

Mehr

Schutzrechtsstrategien für Innovationen Was benötige ich als Unternehmen?

Schutzrechtsstrategien für Innovationen Was benötige ich als Unternehmen? Schutzrechtsstrategien für Innovationen Was benötige ich als Unternehmen? RA Frédéric M. Casañs ATHENA Technologie Beratung GmbH Lindenstraße 20 50674 Köln Unternehmensporträt 2001: Gründung als Spin-off

Mehr

Perspektiven der Industrie in einer vernetzten Welt

Perspektiven der Industrie in einer vernetzten Welt Perspektiven der Industrie in einer vernetzten Welt Prof. Dr. Siegfried Russwurm Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg 2012 20. Juli 2012 Copyright Siemens AG 2012. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

PROZEUS - Leistungsspektrum

PROZEUS - Leistungsspektrum PROZEUS - Leistungsspektrum Stand: Juli 2013 Neue Möglichkeiten bei PROZEUS: Unser Produktportfolio PROZEUS ist seit über 10 Jahren die zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, die sich mit B2B, ebusiness-standards

Mehr

Instrumente für den Mittelstand: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex Birgit Riess. Salzburg, 23. April 2015

Instrumente für den Mittelstand: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex Birgit Riess. Salzburg, 23. April 2015 Instrumente für den Mittelstand: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex Birgit Riess Salzburg, Menschen bewegen. Zukunft gestalten.»wir helfen der Politik, dem Staat und der Gesellschaft, Lösungen für die Zukunft

Mehr

BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012

BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012 BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012 Marco Junk, Mitglied der Geschäftsleitung, Dr. Mathias Weber, Bereichsleiter IT Services, BITKOM e.v. Fachtagung Cloud Computing Initiativen 2012 Internetbasierte

Mehr

Cybersicherheit einfach machen: DsiN-Angebote für KMU

Cybersicherheit einfach machen: DsiN-Angebote für KMU Cybersicherheit einfach machen: DsiN-Angebote für KMU it-sa 2014, 07. Oktober 2014 BMWi - Die neuen Angebote der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft Dr. Michael Littger Geschäftsführer Agenda 1.

Mehr

Kompetenznetzwerk für Unternehmen

Kompetenznetzwerk für Unternehmen Kompetenznetzwerk für Unternehmen Vorstellung des Projektes Der ebusiness-lotse Schwaben ist Teil der Förderinitiative ekompetenz-netzwerk für Unternehmen, die im Rahmen des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital

Mehr

Vorschau. Leitfaden zur Umsetzung von CPFR im deutschsprachigen Wirtschaftsraum. Supply Chain Management. Effiziente Prozesse im Fokus

Vorschau. Leitfaden zur Umsetzung von CPFR im deutschsprachigen Wirtschaftsraum. Supply Chain Management. Effiziente Prozesse im Fokus Kapitel 2 Supply Chain Management Effiziente Prozesse im Fokus im deutschsprachigen Wirtschaftsraum Inhaltsverzeichnis 2 im deutschsprachigen Wirtschaftsraum Kapitel/Abschnitt Seite 2.1 Einführung... 4

Mehr

EU-Initiative Advancing Manufacturing Advancing Europe

EU-Initiative Advancing Manufacturing Advancing Europe EU-Initiative Advancing Manufacturing Advancing Europe Matthias Barbian / Christian Seitz IHK Mittwoch, 15. Oktober 2014 2. Markt &Technik Summit Industrie 4.0, München Seite 1 Agenda Einleitung Europäische

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Geschäftsprozess-Sicherheit

Geschäftsprozess-Sicherheit Praxisvortrag & Live-Demo Geschäftsprozess-Sicherheit am Beispiel elektronische Rechnung Herausforderungen und Chancen für KMU Datum: 21.10.2014 Veranstaltungsort: IHK zu Coburg Geschäftsprozess-Sicherheit

Mehr

Workshop BPM in der ÖV 15. April 2011/INFORA Berlin

Workshop BPM in der ÖV 15. April 2011/INFORA Berlin Workshop BPM in der ÖV 15. April 2011/INFORA Berlin INFORA GmbH Jörg Arnold Julian Detzel Salzufer 8 10587 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 info@infora.de www.infora.de Agenda Vorstellung INFORA

Mehr

Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht!

Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Bewerber-Infoblatt Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Wer wird gesucht? Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verschiedener Branchen in ganz Deutschland: - bis 250 Mitarbeiter, -

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Von der bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.net Branchentag 2007 1 Agenda Status Quo Situation Hahn + Kolb Der Distributionsprozess a.

Mehr

AUFBAU EINER STRATEGIE FÜR MEHR GESUNDHEITLICHE CHANCENGLEICHHEIT IN DEUTSCHLAND

AUFBAU EINER STRATEGIE FÜR MEHR GESUNDHEITLICHE CHANCENGLEICHHEIT IN DEUTSCHLAND AUFBAU EINER STRATEGIE FÜR MEHR GESUNDHEITLICHE CHANCENGLEICHHEIT IN DEUTSCHLAND Erster Schritt: Kommunale Präventionsketten "Gesund aufwachsen für alle" Dr. Frank Lehmann, Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

KMU-Status und Förderungen

KMU-Status und Förderungen KMU-Status und Förderungen Veranstaltung Weniger Steuer mit Energieeffizienz 16. Oktober 2013 Landratsamt Kelheim Florian Rieder Referent Unternehmensförderung IHK Regensburg für Oberpfalz Kelheim Übersicht

Mehr

MANUFACTURING WORLD Die Digitale Transformation in der Industrie. Relevant. Praxisnah. Informativ.

MANUFACTURING WORLD Die Digitale Transformation in der Industrie. Relevant. Praxisnah. Informativ. WELCOME TO MANUFACTURING WORLD Die Digitale Transformation in der Industrie. Relevant. Praxisnah. Informativ. Persönliche Einladung 21. April 2016 ab 12:30 Uhr GS1 Germany Knowledge Center Köln DIE DIGITAlE

Mehr

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stephanie Koch Transferagentur Fachhochschule Münster GmbH Hüfferstrasse 27 48149 Münster Tel. 0251-8364603 koch@ta.fh-muenster.de INTERREG

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für Exportinitiative Energieeffizienz Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Energieeffizienz Urban Peyker Geschäftsstelle Exportinitiative Energieeffizienz

Mehr

Der ebusiness-lotse Oberfranken Ihr Begleiter in die Digitale Zukunft

Der ebusiness-lotse Oberfranken Ihr Begleiter in die Digitale Zukunft Der ebusiness-lotse Oberfranken Ihr Begleiter in die Digitale Zukunft Anne-Christine Habbel Projektleitung Institut für Informationssysteme (iisys) Hochschule Hof it-sa 2013, Nürnberg Übersicht Förderschwerpunkt

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Statements der United E-Commerce Partner

Statements der United E-Commerce Partner Statements der United E-Commerce Partner econda GmbH - Katrin Maaß, Partner Manager Das Netzwerk United E-Commerce ist für uns eine gute Möglichkeit, uns mit starken Partnern im Magento-Umfeld zu positionieren.

Mehr

Nationale Plattform Elektromobilität AG 6 Ausbildung und Qualifizierung

Nationale Plattform Elektromobilität AG 6 Ausbildung und Qualifizierung Nationale Plattform Elektromobilität AG 6 Ausbildung und Qualifizierung Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung Tagung der gewerblich-technischen Ausbildungsleiter 9./ 10. November 2011,

Mehr

Willkommen zum Webinar

Willkommen zum Webinar www.comarch.de/edi Willkommen zum Webinar WebEDI: 100% EDI-Quotenerhöhung 0% Aufwand Start: 9:30 Uhr Sprecher: Jan Reichelt Consultant EDI/ECM Stefan Hanusch Business Development Manager Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Dr. Andreas Goerdeler Leiter der Unterabteilung Informationsgesellschaft; Medien Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Mehr

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital Veranstaltung ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Rendsburg, 19.06.2014 Juliette Melzow BMWi, Referat IT-Anwendungen; Digitale Integration www.bmwi.de KMU sind das

Mehr

Instrumente für den Mittelstand: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex. Salzburg, 23. April 2015

Instrumente für den Mittelstand: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex. Salzburg, 23. April 2015 Instrumente für den Mittelstand: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex Birgit Riess Salzburg, Menschen bewegen. Zukunft gestalten.»wir helfen der Politik, dem Staat und der Gesellschaft, Lösungen für die Zukunft

Mehr

Empirische Studie: Category Management so aktuell wie nie

Empirische Studie: Category Management so aktuell wie nie Empirische Studie: Category Management so aktuell wie nie Die Bedeutung von Category Management (CM) ist in den letzten Jahren gestiegen und wird auch zukünftig weiter an Relevanz gewinnen so die zentralen

Mehr

3. PIUS-Länderkonferenz. workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung

3. PIUS-Länderkonferenz. workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung 3. PIUS-Länderkonferenz workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung Folie 1 workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen Programm workshop Der Anfang

Mehr

Michael Rühlmann Dresden, 08. Juli 2013

Michael Rühlmann Dresden, 08. Juli 2013 TIZIAN- Thüringer Initiative zur Integration und Armutsbekämpfung Nachhaltigkeit (Thüringen) im Rahmen des Fachtags: Voneinander lernen Jugendsozialarbeit und ESF: gelungene Beispiele aus den Bundesländern

Mehr

Cloud Computing Den Wandel gestalten Perspektiven und staatliche Fördermaßnahmen

Cloud Computing Den Wandel gestalten Perspektiven und staatliche Fördermaßnahmen Cloud Computing Den Wandel gestalten Perspektiven und staatliche Fördermaßnahmen Worum geht es? Was kann die IG Metall tun? Engineering-Tagung am 20.09.2011 in Essen Constanze Kurz VB 02, Ressort Branchenpolitik

Mehr

Ihr Partner für IT-Lösungen

Ihr Partner für IT-Lösungen Ihr Partner für IT-Lösungen IT Services Personal Karriere Wir halten was wir versprechen Freestar-Informatik AG Ihr Erfolg ist uns wichtig Dafür setzen wir uns ein Freestar-Informatik bietet professionelle

Mehr

KfW Energieberatung Mittelstand geförderte Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen

KfW Energieberatung Mittelstand geförderte Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen KfW Energieberatung Mittelstand geförderte Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen IHK-Fachforum Kostenoptimierung bei Umlagen und Steuern 12. Juni 2013 1 Sonderfonds Energieeffizienz in KMU Definition

Mehr

ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME

ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME 23.12.2015 30.03.2016 STRATEGISCHE ZIELE VON Auf- und den Ausbau transnationaler FEI-Netzwerke zur Intensivierung des Technologietransfers zwischen Unternehmen (insbesondere

Mehr

Anlage 2 zum Projektvertrag

Anlage 2 zum Projektvertrag 1 Anlage 2 zum Projektvertrag Programmleitfaden über projektbezogene Markterschließungshilfen für KMU im Ausland - BMWi- Exportinitiative Gesundheitswirtschaft 2011 - Auftraggeber Auftraggeber für die

Mehr

Ideen erkannt? Möglichkeiten, Ihre Innovationen zu verwirklichen

Ideen erkannt? Möglichkeiten, Ihre Innovationen zu verwirklichen Ideen erkannt? Möglichkeiten, Ihre Innovationen zu verwirklichen Christian Schepers, Projektleiter Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Ascheberg, 31. Oktober 2012 Agenda Einleitung Zuschuss- und Kreditförderungen

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt 1 >> In Zukunft werden wir anders einkaufen, anders verkaufen, anders arbeiten und anders leben. CeBIT 2005: Lösungen für für die die digitale

Mehr

GUT BERATEN IN DIE ZUKUNFT

GUT BERATEN IN DIE ZUKUNFT GUT BERATEN IN DIE ZUKUNFT Für eine moderne Personalpolitik im Mittelstand WARUM? Es geht um Ihre Zukunft Dpässe oder Nachwuchsmangel die personellen Anforderungen an Sie als Unternehmen sind vielfältig,

Mehr

acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Gründung Hintergrund Fakten Oktober 2011

acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Gründung Hintergrund Fakten Oktober 2011 acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Gründung Hintergrund Fakten Oktober 2011 acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Überblick Die Köpfe Die Organisation Die Arbeit Die Ergebnisse

Mehr

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Dr. Andreas Goerdeler http://www.bmwi.de/go/trusted-cloud Welche volkswirtschaftliche Bedeutung

Mehr

Energieaudit für Ihr Unternehmen Innerstädtische EE-Potentiale in Berlin

Energieaudit für Ihr Unternehmen Innerstädtische EE-Potentiale in Berlin Frederik Lottje Berliner Energieagentur GmbH Folie 1 Wismar, 7.9.2015 Titel Berliner Energieagentur wurde gegründet 1992 als Public-Private-Partnership hat als Gesellschafter zu gleichen Teilen Land Berlin

Mehr

Vorhabenbeschreibung zur Förderbekanntmachung DAS

Vorhabenbeschreibung zur Förderbekanntmachung DAS Vorhabenbeschreibung zur Förderbekanntmachung DAS II Gliederung Vorhabenbeschreibung 1 Gesamtziel des Vorhabens Bitte umreißen Sie kurz die Ausgangs- oder Problemlage und das Ziel der geplanten Arbeiten

Mehr

Trusted Cloud Der Weg zur vertrauenswürdigen Cloud-Lösung für den Mittelstand. Frankfurt,

Trusted Cloud Der Weg zur vertrauenswürdigen Cloud-Lösung für den Mittelstand. Frankfurt, Trusted Cloud Der Weg zur vertrauenswürdigen Cloud-Lösung für den Mittelstand Frankfurt, 23.09.2016 Die Anwender müssen beim Einsatz von Cloud Technologien abwägen Chancen Sie sehen Potenziale in den Bereichen

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

Usability in Germany - Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware im Mittelstand

Usability in Germany - Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware im Mittelstand Usability in Germany - Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware im Mittelstand Prof. Dr. Alexander Mädche Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik IV und Institut für Enterprise Systems, Universität Mannheim

Mehr

Unternehmen Biologische Vielfalt Ein Forum für Institutionen aus Wirtschaft, Naturschutz und Politik in Deutschland

Unternehmen Biologische Vielfalt Ein Forum für Institutionen aus Wirtschaft, Naturschutz und Politik in Deutschland Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Unternehmen Biologische Vielfalt 2020 -. Ein Forum für Institutionen aus Wirtschaft, Naturschutz und Politik in Deutschland Fachgebiet I 2.1: Recht, Ökonomie und naturverträgliche

Mehr

Uni Spital Basel: E-Invoicing Workflow

Uni Spital Basel: E-Invoicing Workflow Uni Spital Basel: E-Invoicing Workflow E-Rechnung von SIX Payment Services Zusammenkommen ist ein Beginn Zusammenbleiben ist ein Fortschritt Zusammenarbeiten ist ein Erfolg (Henry Ford) 2 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand

PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007 PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand 2 ebusiness-standards im Mittelstand Wettbewerbsfaktoren in der globalen Wirtschaft Die Fähigkeit,

Mehr

Die AiF im Überblick

Die AiF im Überblick www.aif.de Die AiF im Überblick Selbstverständnis Die AiF ist die führende nationale Organisation zur Förderung angewandter Forschung und Entwicklung für den Mittelstand. verfolgt das Ziel, die Volkswirtschaft

Mehr

IntelliShop lädt zur dritten E-Commerce Expertenwoche

IntelliShop lädt zur dritten E-Commerce Expertenwoche PRESSEMITTEILUNG IntelliShop lädt zur dritten E-Commerce Expertenwoche Trends und Wissensupdate als Webinar-Reihe für E-Commerce-Entscheider Karlsruhe, 4. Juni 2013. Mit der 3. E-Commerce Expertenwoche

Mehr

Task Force IT-Sicherheit in der Wirtschaft

Task Force IT-Sicherheit in der Wirtschaft Task Force IT-Sicherheit in der Wirtschaft Einladung zur Jahrestagung am 3. Mai 2012 in Berlin Grußwort Informationstechnologien sind eine Triebfeder für Innovation und Fortschritt. Viele Produktivitätssteigerungen

Mehr

E-Government Aktivitäten des DIN

E-Government Aktivitäten des DIN DIN Deutsches Institut für Normung e.v. E-Government Aktivitäten des DIN 2. XÖV-Anwenderkonferenz 26./27.04.2010, Bremen Dr. Stefan Weisgerber Abteilungsleiter Technische Abteilung 3 DIN Deutsches Institut

Mehr

BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (go-inno)

BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (go-inno) Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (go-inno) Herzlich Willkommen www.inno-beratung.de

Mehr

Zentrales Innovationsprogramm

Zentrales Innovationsprogramm Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ZIM 3 SOLO www.zim-bmwi.de 2 Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand 3 Programmziel Fördergegenstand

Mehr

Zeit Event Thema Ort

Zeit Event Thema Ort Know-how zum Mitnehmen - Programmübersicht im Detail Zeit Event Thema Ort Donnerstag, 15. März 2007 SPEZIAL 10:00-16:00 EC-Net "Betriebswirtschaftliche Software für Kleinbetriebe" Lounge Geführte Tour

Mehr

Stadtentwicklung - die Sicht der Städte

Stadtentwicklung - die Sicht der Städte Stadtentwicklung - die Sicht der Städte Workshop Stadtentwicklung überdenken BMWi, 22. Juni 2016, Berlin Dr.-Ing. Timo Munzinger, MBA Referent für Stadtentwicklung und Städtebau beim Deutschen Städtetag

Mehr

Einstieg in die FEM Präsenzseminar und e-learning Kurs

Einstieg in die FEM Präsenzseminar und e-learning Kurs Einstieg in die FEM Präsenzseminar und e-learning Kurs Einladung Ausbildung in zwei Stufen Kurze Produktzyklen, Variantenvielfalt und hohe Qualitätsanforderungen zwingen zu einer verbesserten Produktqualität.

Mehr

Optimierte Datenqualität durch innovative Softwarewerkzeuge. EVU Praxistag Fulda / Michael Pfeffer

Optimierte Datenqualität durch innovative Softwarewerkzeuge. EVU Praxistag Fulda / Michael Pfeffer Optimierte Datenqualität durch innovative Softwarewerkzeuge EVU Praxistag Fulda 12.11.2014 / Michael Pfeffer 1. Vorstellung IVU GmbH 2. Notwendigkeiten und Voraussetzungen 3. IVU und InfoZoom 4. Zusammenfassung

Mehr