Kennzeichnungssysteme für Produkte RFID, Barcode und Alternativen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kennzeichnungssysteme für Produkte RFID, Barcode und Alternativen"

Transkript

1 Gefördert durch das Kennzeichnungssysteme für Produkte RFID, Barcode und Alternativen 11. März 2009, RFID-Technologien in der Praxis, Rüdersdorf Tim Bartram, GS1 Germany GmbH

2 ... Praxisprojekte aus dem gefördertem Projekt PROZEUS Geschäftsprozesse optimieren mit ebusiness Durchgängige ebusiness-standards sorgen dafür, dass Arbeitsabläufe elektronisch und ohne Medienbrüche funktionieren. PROZEUS empfiehlt ebusiness- Lösungen, die kostengünstig, zukunftsfähig und investitionssicher sind, da sie auf neutralen und international akzeptierten Standards basieren. Standards. Praxis. Mittelstand. 2

3 Erfolgreich seit 2002 fortgesetzt bis Ende

4 GS1 Germany Schrittmacher der Standardisierung Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse Praxisnähe GS1 Empfehlungen basieren auf branchenunabhängigen Know-how entlang der gesamten Wertschöpfungskette Erfahrung über 30 Jahre Zusammenarbeit zwischen Industrie und Handel Ganzheitliches Leistungsportfolio von der Analyse über die Umsetzung bis hin zum Training Nicht-profitorientiertes Unternehmen kartellrechtlich anerkannter Rationalisierungsverband Zweitgrößte von über 100 Länderorganisation nach USA 4

5 PROZEUS Best Practice von KMU (Stand: Februar 2009) 5

6 Chancen durch ebusiness Automatisierte Warenbestellungen reduzieren Kosten. Online-Shops und emarktplätze erschließen neue Märkte. Customer Relationship Management steigert die Kundenzufriedenheit. Elektronisch unterstützte Prozesse sparen Zeit, etwa bei Bestellungen und Abrechnung. PROZEUS Standards. Praxis. Mittelstand. Auf einer eigenen Homepage und in elektronischen Katalogen werden Waren immer aktuell präsentiert. Einfacher Informationsaustausch verbessert die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen. Digitale und damit genauere Geschäftsprozesse verkürzen Lieferzeiten und reduzieren Retouren. Etiketten mit Barcodes oder RFID ermöglichen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Ware 6

7 Offene Standards... (Stand: )... sind Standards, die für alle Marktteilnehmer besonders leicht zugänglich, weiterentwickelbar und einsetzbar sind. Definition für den elektron. Behördenverkehr und den öffentlichen Sektor in der EU: Der Standard wird von einer gemeinnützigen Organisation beschlossen und gepflegt und in einer offenen (konsens- oder mehrheitsbasierten) Weise entwickelt, die allen interessierten Parteien eine Einflussnahme ermöglicht. Der Standard ist veröffentlicht. Die Spezifikation ist entweder frei (...) und darf frei (...) weitergegeben werden

8 Standards Szenarien für den ebusiness-einstieg 8

9 Identifikationsstandards auswählen und einsetzen Handlungsempfehlung zum Einsatz von ebusiness-standards Fazit der Experten (Seite 19) Die konsequente Nutzung von Standards ist ein Garant für hohen Investitionsschutz. Das Internet (...) - der Erfolg dieses weltumspannenden Netzwerks für den Datenaustausch wäre ohne die verlässliche Nutzung von Standards undenkbar. Und was für den Datenaustausch gilt, das trifft auch auf den Austausch von Waren zu. Die Grundlagen sind vorhanden. Es liegt an den Marktteilnehmern, sich die Vorteile so schnell wie möglich zu Nutze zu machen (...). 9

10 Mit GS1-Standards in die Zukunft GS1-Nummernsystem GTIN / GLN / NVE einfache Umsetzung, enormer Nutzen, geringe Kosten GS1-Datenträger Ladentheke Nichts geht ohne GTIN-13 Logistik GS1-128 setzt den Maßstab Sonstige GS1 DataBar, GS1 DataMatrix und EPC/RFID eröffnen neue Perspektiven GS1-Kommunikation EDI Bindeglied zwischen maschineller Identifikation und Warenfluss EANCOM Etablierte Lösung für Standardprozesse GS1 XML Moderner Standard für Zulieferer und Vorlieferanten EPCIS globales Netzwerk mit Echtzeit-Information über das Internet 10

11 Mit GS1-Identifikationsstandards im Überblick GTIN (ehemals EAN) (Einzelne Produkte) GS1-128 (Ehemals EAN 128) (Logistische Einheiten) GS1 DataBar (GTIN Erweiterung) GS1 DataMatrix (Medizinprodukte) EPC/RFID (Universeller Einsatz) 11

12 GS1-Datenträger zur automatischen Datenerfassung EPC-Pilot Sonstige GS1 DataMatrix EPC EAN 128-Strichcode EPC-Pilot Gesundheitswesen GS1 DataMatrix EPC... im Zeitverlauf Logistik Ladentheke GTIN-13 EPC-Pilot EAN 128- Transportetikett* EPC-Pilot GTIN-13 GS1 128-Strichcode GS1 DataBar* EPC** EPC Gegenwart * GS1 DataBar ist Backup-Lösung aus Sicht EPC/RFID ** Über mehrere Jahre ist Parallelbetrieb erforderlich *** GS1 Data 12 Matrix ist Backup-Lösung aus Sicht EPC/RFID

13 Einsatz spezieller ebusiness-standards RFID 10% 16% n = 296 Eigene Bearbeitung 13

14 RFID Radio Frequency Identification Nutzung ist gegenwärtig noch erheblich geringer als das Interesse daran meist sind es die größeren Unternehmen. Wird von jedem etwa 10. Unternehmen eingesetzt = 10%. Ab 2008 plant jedes 6. Unternehmen RFID-basierte Lösungen einzuführen = 16%. Aktuell eher abwartende Haltung in vielen Unternehmen. Topliste der Einsatzzwecke: 1. Lagerverwaltung 2. Wareneingangs- und -ausgangskontrolle 3. Objektidentifikation 4. Zugangskontrolle 5. Überwachung von Distributionsketten Fehlender Anwendungsbedarf, Kostenfrage und verteilter Nutzen sind die häufigsten Hemmnisse (Standards!) - Technik selbst und Datenschutz sind eher unbedeutend. 14

15 Auswahlhilfe Identifikationsstandards (Bewertungstabelle) o Akzeptanz im Markt 2. Akzeptanz in logistischen Anwendungen 3. Branchenneutralität 4. Grad der Integration in Hinblick auf Datenträger, Zuverlässigkeit des Datenträgers 5. Integration in Transaktions- und Klassifikationsstandards 6. Internationalität 7. Kosten der Nutzung 8. Normgerecht (ISO, DIN, GS1...) 9. Prüfziffer 10. Software zur Erzeugung des Datenträgers (vom Markt unterstützt) 11. Unterstützung durch Verbände und Branchenorganisationen 12. Vollständige Dokumentation 13. Zukunftspotenzial für mehr Investitionssicherheit 15

16 PROZEUS Paradebeispiele zu RFID in KMU (1/2) > Home > PRAXISBERICHTE > nach Einsatzgebieten > RFID Scheren Logistik GmbH RFID als Steuerungsinstrument in der Lager-Logistik (EPC, EDIFACT) Mit Hilfe von RFID soll von der Produktion über das Lager bis hin zum Kunden (insb. Henkel), die Informationsweitergabe transparenter, umfänglicher und wirtschaftlicher werden. Alurit GmbH Einsatz von RFID in der industriellen Fertigung RFID in Kombination mit Barcode soll den Produktionsablauf sicherer und transparenter machen, kostspieligen Ausschuss und Fehlbedienung weiter verringern, um Kosten zu senken. Groh GmbH Pausa Steigerung der Transparenz für Fertigungsfortschrittskontrolle und Prozesssicherheit durch RFID und Mit der RFID-Technologie sollen die Warenströme in der Fertigung transparenter gestaltet werden, um Prozesskosten zu verringern und den Ausschuss zu reduzieren. 16

17 PROZEUS Paradebeispiele zu RFID in KMU (2/2) > Home > PRAXISBERICHTE > nach Einsatzgebieten > RFID Hoellinger GmbH EPC/RFID zur Unterstützung der Rückverfolgbarkeit von Wasserspenderflaschen Ziel ist, die Rückverfolgbarkeit von Wasserbottles mittels EPC/RFID gestützter Chargenverwaltung sicherzustellen und administrative Aufgaben dank der automatischen Datenerfassung zu optimieren. Krause-Meat und vier REWE-Märkte RFID/EPC-Einsatz auf Frischekisten von SB-Fleisch und Wurstwaren Bestandsmanagement, Transportstatus und Standort von Behältern sollen durch RFID optimiert werden. Hierzu werden Nutzen, technische Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit der RFID-Technik entlang der Lieferkette identifiziert und bewertet. Algi Seifenfabrik GmbH & Co. KG Automatisierung des Materialflusses mit Hilfe von RFID/EPC und Insbesondere in der Materialbereitstellung bildet RFID die Grundlage für weitere Einsatzbereiche, wie die Kommissionierung für den Verkauf. Durch die Erfahrungen im internen Gebrauch ist das Unternehmen dann auf Kundenanforderungen vorbereitet. 17

18 Hoellinger GS1 Standard Unternehmen Qualitativ Quantitativ EPC/RFID Hoellinger GmbH revos watercooler GmbH Mehr Transparenz in allen Geschäftsprozessen Erhöhte Datenqualität Erhöhte Konkurrenzfähigkeit Optimale Rückverfolgbarkeit Investment: Kosten davor: Kosten danach: Ersparnis: 87% Amortisationsdauer: 15 Monate Projektdauer: 5 Monate Allgemeine Informationen über die Hoellinger GmbH Ort: Frankfurt/Main Branche: Waren- und Verpflegungsautomaten Mitarbeiter: 14 Umsatz: 4 Mio. Euro in 2008 Projekttitel: EPC/RFID zur Unterstützung der Rückverfolgbarkeit von Wasserspenderflaschen. In der EPC/RFID Technologie steckt Potential für alle unsere Prozesse. Die Kosteneinsparungen von über 87% sprechen für sich. Peter Leutz, Prokurist und Projektleiter der Hoellinger GmbH 18

19 Krause Meat GS1 Standard Unternehmen Qualitativ Quantitativ EPC/RFID Krause Meat International Food Production GmbH REWE Group Reduzierter Etikettenverbrauch Reduzierter Aufwand im Wareneingang + bei Feinkontrollen Vermeidung von falschen Verladungen Reduzierter Aufwand im WA Bessere Ausnutzung der Fuhrpark Kapazitäten Automatische Identifikation & Protokollierung des Behälterflusses Investment: Kosten davor: xxx Kosten danach: xxx Ersparnis: xxx % Amortisationsdauer: xx Monate Projektdauer: 5 Monate Allgemeine Informationen über Krause Meat Ort: Lüneburg Branche: Fleisch Mitarbeiter: 40 Umsatz: 30 Mio. Euro in 2006 Projekttitel: EPC/RFID in der Mehrweg-Frischelogistik Ich war überrascht, wie technisch ausgereift und einsetzbar die RFID- Technologie heute schon ist. Nach Installation des Lesetores wurden automatisch Daten erhoben, ohne dass unserer Mitarbeiter ihre Arbeitsschritte verändern mussten. Bernd Kasprack, Betriebsleiter Krause Meat 19

20 Algi Seifenfabrik GS1 Standard Unternehmen Qualitativ Quantitativ EPC/RFID + Algi Seifenfabrik GmbH & Co. KG erhöhte Bestandssicherheit durch RFID Reduzierung der Mindestbestände und Verminderung des Lagerwertes genauere Bestelldisposition und Produktionsplanung Umlagerung Dauer davor: 200 Std. (Jahr) Dauer danach: 40 Std. (Jahr) Ersparnis: 80 % Recherche nach Fehlbuchungen Dauer davor: 80 Std. (Jahr) Dauer danach: 10 Std. (Jahr) Ersparnis: 88 % Allgemeine Informationen über Algi Seifenfabrik GmbH & Co. KG Ort: Stockheim Branche: Chemie Mitarbeiter: 43 Umsatz: 5,5 Mio. Euro in 2006 Projekttitel: Automatisierung des Materialflusses mit Hilfe von RFID/EPC und Mit Hilfe von EPC/RFID und sollen Zulieferteile und eigene Produkte verschiedener Chargen eindeutig identifiziert und klassifiziert werden, um den Materialfluss in der Produktion zu verbessern. Matthias Färber, Geschäftsführung bei Algi 20

21 PROZEUS-UnternehmerKreis Erste Initiative in Deutschland, die Entscheidern aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus Industrie und Konsumgüterwirtschaft, die die Möglichkeit bietet, Erfahrungen mit ebusiness-standards auszutauschen. PROZEUS erleichtert hier KMU den Einstieg ins ebusiness und ermöglicht ihnen den kostenlosen Know-how-Transfer zum Einsatz von Standards. Am PROZEUS-UnternehmerKreis teilnehmen können nur kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit maximal 250 Mitarbeitern und 50 Mio. EUR Jahresumsatz ohne Konzernzugehörigkeit; IT-Dienstleistern oder -Beratern sind nicht zugelassen. Kostenloses Wissensnetzwerk für Unternehmer Frau Inga Schad Institut der deutschen Wirtschaft Köln Telefon: Erfahrungsaustausch im UnternehmerKreis 21

22 PROZEUS Projektpartner EECC Das European EPC Competence Center (EECC) Die europäische Wirtschaft setzt auf die Radiofrequenz-Identifikation (RFID) von Objekten und Gütern. Vom Einzelhandel über die Pharmaindustrie bis zum Flugzeugbau immer mehr Unternehmen nutzen die zukunftsweisende Technologie. Auch Sie können mithilfe von RFID Ihre Prozesskette beschleunigen und damit Ihre Marktposition verbessern. Das European EPC Competence Center in Neuss unterstützt Sie bei der Einführung von RFID in Ihrem Unternehmen. 22

23 Über 60 neue Praxisprojekte 2009 bis 2011 ebusiness für Einsteiger Identifikation Klassifikation Katalogaustausch Transaktionen Prozesse Jetzt bewerben! 23

24 Welche Unternehmen können teilnehmen? KMU-Bedingungen der EU: weniger als 250 Mitarbeiter maximal 50 Mio. EUR Jahresumsatz (oder 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme) kein Konzernüberbau Summe bisheriger de minimis -Beihilfen von der EU überschreiten nicht EUR innerhalb von drei Jahren Zielsetzung: Geschäftsprozesse optimieren mit ebusiness auf Basis akzeptierter Standards und Prozesse laufend neue Projektinhalte Ergebnisse und Erfahrungen sowie Wirtschaftlichkeit veröffentlichen Projekt öffentlich vorstellen, z. B. PROZEUS-KongressMesse Januar 2009 und UnternehmerKreis mit gestalten Projekt wird von einem Partnerunternehmen unterstützt 24

25 Was wird gefördert? Gefördert wird Projektumsetzung und Dokumentation Für jedes Tagewerk (TW) werden 780 EUR zugrunde gelegt; Förderquote beträgt 50%, also 390 EUR pro Tag Beispielprojekt mit 50 TW kann mit rund EUR gefördert werden Nicht gefördert werden Hard- und Software Zusätzlich können Auftritte auf Veranstaltungen mit je 390 EUR pro Auftritt gefördert werden Max. 80% der Fördermittel können an einen Dienstleister, der das Projekt umsetzt, weitergeleitet werden (freie Dienstleisterwahl) 25

26 So bewerben Sie sich Online über Onlineformular Printbewerbung (Flyer) Fax 26

27 Einstiegsberatung PROZEUS Coupon Erfolgsträger rund 200 Coupons seit 2005 BMWi fördert Ihre individuelle Beratung vor Ort: Voraussetzung: Unternehmen muss KMU sein Kosten: 200 Euro (Schutzgebühr) Gewinn: Beratung im Gegenwert von Euro 27

28 Referenzen auszugsweise 28

29 Ergebnisse praxisgerecht aufbereitet 29

30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Marcel Sieber Projektmanager PROZEUS GS1 Germany GmbH PROZEUS - Prozesse und Standards T +49 (0) Gefördert durch das Durchgeführt von Kooperationspartner 30

PROZEUS UnternehmerKreis-Treffen

PROZEUS UnternehmerKreis-Treffen Herzlich Willkommen zum PROZEUS UnternehmerKreis-Treffen 8. Oktober 2009, Werkzeug Eylert, Chemnitz Eine Veranstaltung in Kooperation mit Agenda PROZEUS Standards. Praxis. Mittelstand Christiane Sluka,

Mehr

ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister

ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister Gefördert durch das ebusiness-standards im Mittelstand Potenziale für IT-Dienstleister PROZEUS-Roadshow Köln Stuttgart Leipzig Hannover Gefördert durch das PROZEUS Standards.Praxis.Mittelstand. Arne Dicks,

Mehr

Produktion punktgenau steuern RFID in der Palettenwirtschaft

Produktion punktgenau steuern RFID in der Palettenwirtschaft Produktion punktgenau steuern RFID in der Palettenwirtschaft Stefanie Kresse, 11.10.2012 www.prozeus.de GS1 Germany: Facts & Figures Gründung: 1974 als Centrale für Coorganisation GmbH (CCG), Umbenennung:

Mehr

ebusiness-standards im Mittelstand

ebusiness-standards im Mittelstand ebusiness-standards im Mittelstand Oktober 2005 www.prozeus.de Ausgangslage ebusiness einführen aber wie? Unternehmensprozesse optimieren aber wo? ebusiness-standards einsetzen aber welche? Für viele kleine

Mehr

Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS

Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS Standardisiert und doch flexibel Optimierung von Geschäftsprozessen mit PROZEUS Ralf Wiegand Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Wirtschaftsforum E-Manufacturing & Supply, Berlin, 14. September

Mehr

GS1 Connect. Das Leistungspaket macht Sie fit für GS1

GS1 Connect. Das Leistungspaket macht Sie fit für GS1 Das Leistungspaket macht Sie fit für GS1 Das GS1 Connect Leistungspaket Das GS1 Connect Leistungspaket enthält alles was Sie für den Einstieg in die Welt von GS1 benötigen. Mit diesem Leistungspaket können

Mehr

EPC-Etiketten auf Flaschen für Wasserspender stillen Wissensdurst

EPC-Etiketten auf Flaschen für Wasserspender stillen Wissensdurst Gefördert durch das Forum: RFID EPC-Etiketten auf Flaschen für Wasserspender stillen Wissensdurst Peter Leutz Prokurist Hoellinger GmbH Guido M. Hammer Senior Consultant GS1 Germany GmbH Hoellinger GmbH

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lehrerhandreichungen zu: Strichcodes. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lehrerhandreichungen zu: Strichcodes. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lehrerhandreichungen zu: Strichcodes Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 55 11001 Didaktische FWU-DVD Strichcodes

Mehr

RFID als Innovationstreiber für unterschiedliche Branchen. Karl-Ewald Junge Business Development Manager

RFID als Innovationstreiber für unterschiedliche Branchen. Karl-Ewald Junge Business Development Manager RFID als Innovationstreiber für unterschiedliche Branchen Karl-Ewald Junge Business Development Manager DCC Digital Community Center pco ist eine 100-prozentige Tochter der Hellmann Worldwide Logistics

Mehr

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Potenziale der Nutzung von für BI-Anwendungen Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Kurzportrait GS1 - Jeder kennt sie die GTIN (Global Trade Item Number)

Mehr

Das Internet der Dinge aus Sicht von EPCglobal und GS1 Germany LogiMAT, Stuttgart, 29. März 2006

Das Internet der Dinge aus Sicht von EPCglobal und GS1 Germany LogiMAT, Stuttgart, 29. März 2006 Photo: UPM Rafsec Das Internet der Dinge aus Sicht von EPCglobal und GS1 Germany LogiMAT, Stuttgart, 29. März 2006 Dirk Masuhr, Projektmanager RFID/EPC Solutions GS1 Germany Herausforderungen vielfältig

Mehr

Transaktionsstandards

Transaktionsstandards Transaktionsstandards Kommunikation Damals... und heute! Traditioneller Datenaustausch I n d u s t r i e 1. Mindestbestand unterschritten 2. Bestellung erstellen 4. Bestellung eingeben 3. Bestellung versenden

Mehr

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Das Profil von GS1 Germany Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum zur Optimierung von unternehmensübergreifenden

Mehr

Mitbewerber in den Schatten stellen - Prozessoptimierung mit EDI/EANCOM und EPC/RFID.

Mitbewerber in den Schatten stellen - Prozessoptimierung mit EDI/EANCOM und EPC/RFID. Gefördert durch das Mitbewerber in den Schatten stellen - Prozessoptimierung mit EDI/EANCOM und EPC/RFID. Schirmfabrik Xaver Schneider GmbH & Co.KG, Michael LEDDIN, 28.01.2010 Das Unternehmen Name: Xaver

Mehr

Unternehmen für geförderte ebusiness-projekte gesucht!

Unternehmen für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Bewerber-Infoblatt Unternehmen für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Wer wird gesucht? Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verschiedener Branchen in ganz Deutschland: - bis 250 Mitarbeiter, - maximal

Mehr

OnSpot Event EDI in der Praxis

OnSpot Event EDI in der Praxis OnSpot Event EDI in der Praxis Jean-Philippe Hurstel B2B EDI-Organisation Agenda 1. Vorstellung Coop und VZ 2. Prozesse, die mit EDI unterstützt sind 3. Technische Lösungen: Classic und WebEDI 4. Vorteile

Mehr

Branchenauswertung Fleisch + Wurst. Messung der Implementierung von GS1 Standards und Lösungen in Deutschland

Branchenauswertung Fleisch + Wurst. Messung der Implementierung von GS1 Standards und Lösungen in Deutschland Branchenauswertung Fleisch + Wurst Messung der Implementierung von GS1 Standards und Lösungen in Deutschland Branchenauswertung Fleisch + Wurst 2009 Inhaltsübersicht Teilnehmer aus der Fleisch- und Wurstbranche

Mehr

Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht!

Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Bewerber-Infoblatt Mittelständler für geförderte ebusiness-projekte gesucht! Wer wird gesucht? Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verschiedener Branchen in ganz Deutschland: - bis 250 Mitarbeiter, -

Mehr

Industrie 4.0-Consulting Von der Konzeption bis zur Serienreife. Unterstützung zur Umsetzung von Industrie 4.0 in Logistik- und Fertigungsprozessen

Industrie 4.0-Consulting Von der Konzeption bis zur Serienreife. Unterstützung zur Umsetzung von Industrie 4.0 in Logistik- und Fertigungsprozessen Industrie 4.0-Consulting Von der Konzeption bis zur Serienreife Unterstützung zur Umsetzung von Industrie 4.0 in Logistik- und Fertigungsprozessen Software Innovations bosch-si.com 02 Industrie 4.0-Consulting

Mehr

GS1 Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung. Martin Hampel, GS1 Germany GmbH

GS1 Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung. Martin Hampel, GS1 Germany GmbH GS Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung Martin Hampel, GS Germany GmbH Mit bieten wir den Schlüssel in die Welt einer optimierten Wertschöpfungskette! GLN / GTIN EIN

Mehr

GS1 Solutions. EDI/eCommerce. Einführung in den elektronischen Datenaustausch. 2., vollständig überarbeitete Auflage

GS1 Solutions. EDI/eCommerce. Einführung in den elektronischen Datenaustausch. 2., vollständig überarbeitete Auflage Vo rs ch au zur Publikation GS1 Solutions EDI/eCommerce Einführung in den elektronischen Datenaustausch 2., vollständig überarbeitete Auflage Inhalt Einführung 3 Das GS1-System: Umfassend und integrativ

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Best Practice eprocurement: Chancen für Kommunen und private Wirtschaft ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

Mehr

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Fakten, Aufgaben und Ansprüche Gründung: 1974 als Centrale für Coorganisation

Mehr

Das Portfolio der GS1-Datenträger Einheit in der Vielfalt

Das Portfolio der GS1-Datenträger Einheit in der Vielfalt Das Portfolio der GS1-Datenträger Einheit in der Vielfalt Mercedes Schulze, GS1 Germany GmbH GS1-Datenträger Mercedes Schulze BlueStar, 19.04.2012 1 Standard oder Insellösung? Langfristige Perspektive

Mehr

Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters. Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH

Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters. Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH Die Versorgungskette des Gesundheitswesens Das richtige Produkt auf dem richtigen Weg in der

Mehr

AVERY DENNISON LÖSUNGEN FÜR DIE BEKLEIDUNGSINDUSTRIE

AVERY DENNISON LÖSUNGEN FÜR DIE BEKLEIDUNGSINDUSTRIE PREMIUM FAST FASHION AVERY DENNISON LÖSUNGEN FÜR DIE BEKLEIDUNGSINDUSTRIE MARKEN VORANBRINGEN UND LEISTUNGSFÄHIGKEIT STEIGERN - ENTLANG DER GLOBALEN LIEFERKETTE CONTEMPORARY PERFORMANCE MARKEN VORANBRINGEN

Mehr

Das INTERREG IV-A-Projekt für den erfolgreichen RFID-Einstieg von KMU in der euregio rhein-maas-nord und der Euregio Rhein-Waal

Das INTERREG IV-A-Projekt für den erfolgreichen RFID-Einstieg von KMU in der euregio rhein-maas-nord und der Euregio Rhein-Waal RFID Möglichkeiten entdecken Potenziale nutzen Das INTERREG IV-A-Projekt für den erfolgreichen RFID-Einstieg von KMU in der euregio rhein-maas-nord und der Euregio Rhein-Waal RAAS RFID JETZT! Für den erfolgreichen

Mehr

Mittelstand 4.0- Kompetenzzentrum estandards

Mittelstand 4.0- Kompetenzzentrum estandards Mittelstand 4.0- Kompetenzzentrum estandards Sichern Sie Ihren Geschäftserfolg digital einfach mit Standards www.kompetenzzentrum-estandards.digital Unsere Angebote für Ihre digitale Zukunft Sinnvoll digitalisieren:

Mehr

Prozesskosten reduzieren durch RFID-Einsatz

Prozesskosten reduzieren durch RFID-Einsatz Prozesskosten reduzieren durch RFID-Einsatz IWL Logistiktage in Ulm 1. Juli 2005 Prof. Dr. Ing. Egbert T. Vortrag März 2004; Datei: C3bry04.ppt; Erstellt 12.3.04; Gedruckt 05-07-14; Version 1. 0; Seite

Mehr

GS Logistikprozesse effizient gestalten. GS1 Tech

GS Logistikprozesse effizient gestalten. GS1 Tech GS1-128 Logistikprozesse effizient gestalten GS1 Tech 2 3 GS1 Germany: Ihr starker Partner für effiziente Geschäftsabläufe Seit mehr als 30 Jahren übernimmt GS1 Germany eine aktive Rolle in der Standardisierung

Mehr

ERP-SYSTEME EINFACH VERNETZEN

ERP-SYSTEME EINFACH VERNETZEN ERP-SYSTEME EINFACH VERNETZEN ebusiness-projekte einfach durchführen Daniel Neuß, M.Sc. 26.04.2017 Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik Josef-Stangl-Platz 2 97070 Würzburg http://www.wiwi.uni-wuerzburg.de/lehrstuhl/wiinf2/

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Die i2solutions GmbH übersetzt Herausforderungen der Digitalisierung in datenbank gestützte IT-Lösungen. Diese Automatisierung unterstützt unsere Kunden, Komplexität zu reduzieren

Mehr

Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik

Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik Vorstand Univ.Prof.DI.Dr. F. Bleicher Studie Supply Chain 4.0 Univ.Prof.DI.Dr.techn. Friedrich Bleicher Projektass. DI.Dr.techn. Farhang Akhavei

Mehr

Das Portfolio von GS1

Das Portfolio von GS1 Track and Trace JA - aber standardisiert GS1 der Standard zum Erfolg Alexander Peterlik GS1 auf einen Blick GS1 ist eine Notfor-Profit Organisation die Standards für die Identifikation von Waren und Dienstleistungen

Mehr

RFID ein Thema für den Mittelstand

RFID ein Thema für den Mittelstand Aachen, 16.06.2009 RFID ein Thema für den Mittelstand Zentrale Ergebnisse der RFID-Online-Umfrage 2008 Der Mittelstandspreis RFID 2009 Dipl.-Ök. Holger Schneider EC-Ruhr c/o FTK Forschungsinstitut für

Mehr

Erfahrungen aus dem Pilotprojekt go-digital des BMWi

Erfahrungen aus dem Pilotprojekt go-digital des BMWi IT-Sicherheit - InternetMarketing - Digitale Geschäftsprozesse Erfahrungen aus dem Pilotprojekt go-digital des BMWi Dipl.-Wirt.-Ing. Alexander Hüsers Mittwoch, 16. März 2016 Effizienz Forum Wirtschaft

Mehr

Das Sortiment stimmt - Category Management und EANCOM im Bau- und Freizeitmarkt

Das Sortiment stimmt - Category Management und EANCOM im Bau- und Freizeitmarkt Gefördert durch das Das Sortiment stimmt - Category Management und EANCOM im Bau- und Freizeitmarkt Do It 5479 SILBERSPEER, Herr Wulf H. Forster 28.01.2010 www.prozeus.de Präsentationsinhalte Kurze Vorstellung

Mehr

RFID Perspektiven für den Mittelstand

RFID Perspektiven für den Mittelstand RFID Perspektiven für den Mittelstand Prozeus Kongress Peter Kohnen Siemens AG Sales und Marketing Industrial ID Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved Seite 2 Jan 2011 Peter Kohnen RFID eine bewährte

Mehr

ein Versandsystem...das immer passt

ein Versandsystem...das immer passt beratung planung projektbetreuung umsetzung support ein Versandsystem......das immer passt RFID Option im HVS2 benutzerfreundlich multi-carrierfähig modularer aufbau www.heidler-strichcode.de flexibel

Mehr

GS1 - Weltweit eindeutige. Unternehmen. Gregor Herzog

GS1 - Weltweit eindeutige. Unternehmen. Gregor Herzog GS1 - Weltweit eindeutige Identifikation von Unternehmen ADV Tagung, 24. März 2011 Gregor Herzog Übersicht GS1 Organisation GS1 global GS1 Austria GS1 Identifikationsnummern Überblick GLN GS1 im E-Government

Mehr

Erfolgreiche Projekte trotz Tagesgeschäft: Das Pflichtenheft als zentraler Baustein von ebusiness-projekten

Erfolgreiche Projekte trotz Tagesgeschäft: Das Pflichtenheft als zentraler Baustein von ebusiness-projekten Erfolgreiche Projekte trotz Tagesgeschäft: Das Pflichtenheft als zentraler Baustein von ebusiness-projekten Mario Esser, IW Köln Consult GmbH Agenda Was ist PROZEUS und wer steckt dahinter? Lernen Sie

Mehr

Daten mit Klasse: Klassifikationsstandards. Terminologiemanagement

Daten mit Klasse: Klassifikationsstandards. Terminologiemanagement Daten mit Klasse: Klassifikationsstandards für das Produktdatenund Terminologiemanagement Prof. Dr. Claudia Villiger tekom-jahrestagung 2008 05.11.2008 Überblick 1. Vom Terminologie- zum Produktdatenmanagement

Mehr

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC)

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Standards GS1 Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Die NVE/SSCC und das GS1 Transportetikett in der Anwendung Vorwort Zu dieser Schrift

Mehr

Alles digital. Alles Käse? Digitale Transformation in der Produktion

Alles digital. Alles Käse? Digitale Transformation in der Produktion Alles digital. Alles Käse? Digitale Transformation in der Produktion Vortrag 3 Die integrierte Plattform als Enabler Kaltbach, 16. März 2017 14:10 15:00 15:30 15:45 Programm I 4.0: Visionen, Ziele & Trends

Mehr

Die Zukunft der AutoID-Technologien

Die Zukunft der AutoID-Technologien Die Zukunft der -Technologien Voice, Barcode, 2D Code und RFID 18. Februar 2011 in Essen Fachforum auf dem Prozeus-Kongress Wolf-Ruediger Hansen, Geschäftsführer, AIM-D e.v. Deutschland Österreich - Schweiz

Mehr

Erleben Sie den Forderungseinzug mit Insolvenzbearbeitung

Erleben Sie den Forderungseinzug mit Insolvenzbearbeitung Erleben Sie den Forderungseinzug mit Insolvenzbearbeitung in BITMARCK_21c ng KOSTENLOS TESTEN UND VORTEILE BIS ZU 5.000, SICHERN Entwickler von Das Gläubigerinformationssystem DIE LÖSUNG FÜR EFFIZIENTE

Mehr

Digitalisierung als Chance

Digitalisierung als Chance digital neu denken 80 % aller Menschen verfügen über eine digitale Präsenz im Internet. 2025 In den USA nimmt der erste Roboter-Apotheker seine Arbeit auf. 90 % der Weltbevölkerung nutzen ein Smartphone.

Mehr

GS1 Standards im Bahnwesen. Heinz Graf, Senior Consultant GS1 System GS1 Switzerland

GS1 Standards im Bahnwesen. Heinz Graf, Senior Consultant GS1 System GS1 Switzerland GS1 Standards im Bahnwesen. Heinz Graf, Senior Consultant GS1 System GS1 Switzerland GS1 Standards im Bahnwesen Neue, weltweite Identifikations-Normen und Auszeichnungsvorschriften für Eisenbahn-Ersatzteile

Mehr

Zeit Event Thema Ort

Zeit Event Thema Ort Know-how zum Mitnehmen - Programmübersicht im Detail Zeit Event Thema Ort Donnerstag, 15. März 2007 SPEZIAL 10:00-16:00 EC-Net "Betriebswirtschaftliche Software für Kleinbetriebe" Lounge Geführte Tour

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Köln, 21. Februar 2005 Ralf Wiegand, IW Consult GmbH 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi

ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi ebusiness (neue) Vertriebschancen für kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung durch PROZEUS eine Förderinitiative des BMWi Köln, 21. Februar 2005 Ralf Wiegand, IW Consult GmbH 1 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Praxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration

Praxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration Praxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration Mit auto-gration kostengünstig in die digitale Lieferkette einsteigen Hilfen und Umsetzungsstrategien für klein- und mittelständische Automobilzulieferer

Mehr

Competence Center Mehrwegtransportverpackungen

Competence Center Mehrwegtransportverpackungen GS1 Solutions Competence Center Mehrwegtransportverpackungen Die neutrale Plattform für transparentes, effizientes und nachhaltiges Ladungsträgermanagement Unterschätzter Erfolgsfaktor Ladungsträgermanagement

Mehr

Stellenwert der Digitalisierung aus Sicht der Unternehmen

Stellenwert der Digitalisierung aus Sicht der Unternehmen Stellenwert der Digitalisierung aus Sicht der Unternehmen Ergebnisse der IHK-Erhebung 2016 in Brandenburg Digitalisierungsdialog am 21.03.2017 um 15:30 Uhr IHK Cottbus Quelle: Fotolia 1 Digitale Transformation

Mehr

Transparente Bargeldlogistik, durch weltweit etablierte Standards Finance Solution Forum, CeBIT 2008

Transparente Bargeldlogistik, durch weltweit etablierte Standards Finance Solution Forum, CeBIT 2008 Transparente Bargeldlogistik, durch weltweit etablierte Standards Finance Solution Forum, CeBIT 2008 Guido M. Hammer, Senior Consultant, GS1 Germany GmbH GS1? Kennen Sie nicht? Doch, kennen Sie! Guido

Mehr

VORSCHAU EPC/RFID. Handbuch. GS1 Standards. Globale Standards zur Objektidentifikation, Radiofrequenztechnologie und Kommunikation

VORSCHAU EPC/RFID. Handbuch. GS1 Standards. Globale Standards zur Objektidentifikation, Radiofrequenztechnologie und Kommunikation GS1 Standards EPC/RFID Globale Standards zur Objektidentifikation, Handbuch Vorwort Vorwort zur 11. Auflage GS1 Germany (Global Standards One Germany) steht seit über 40 Jahren für die Standardisierung

Mehr

PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand. Prozesse beschleunigen, digital handeln, Standards nutzen

PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand. Prozesse beschleunigen, digital handeln, Standards nutzen Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand Prozesse beschleunigen, digital handeln, Standards nutzen www.bmwi.de Redaktion GS1 Germany

Mehr

Entwurf einer CCG-Anwendungsempfehlung Januar 2003

Entwurf einer CCG-Anwendungsempfehlung Januar 2003 Beschreibung der Darstellung von Spenden in der EANCOM '97 INVOIC mit Auswirkung auf den Positionsteil in den Belegarten Liefernachweis, Rechnung und Gutschrift sowie Rechnungslistensumme und Sammelabrechnung

Mehr

TOYOTA I_SITE Mehr als Flottenmanagement

TOYOTA I_SITE Mehr als Flottenmanagement KOMPETENZ FÜR IHR UNTERNEHMEN KOMPETENZ FÜR IHR UNTERNEHMEN TOYOTA I_SITE Mehr als Flottenmanagement LÖSUNGEN FÜR GEBRAUCHTSTAPLER Kaufen Sie mit Vertrauen www.toyota-forklifts.at www.toyota-forklifts.de

Mehr

Aus der Steinzeit in die Moderne - ein Praxisbericht zur Einführung elektronischer Standards im mittelständischen Unternehmen

Aus der Steinzeit in die Moderne - ein Praxisbericht zur Einführung elektronischer Standards im mittelständischen Unternehmen Aus der Steinzeit in die Moderne - ein Praxisbericht zur Einführung elektronischer Standards im mittelständischen Unternehmen Unternehmen: Familienbetrieb in der 4. Generation mit Hauptsitz in Köln Produkte:

Mehr

MHP Radio Frequency Solution Ihre Lösung zur effizienten Integration von Mobile Devices in Ihre Lagerabläufe!

MHP Radio Frequency Solution Ihre Lösung zur effizienten Integration von Mobile Devices in Ihre Lagerabläufe! MHP Radio Frequency Solution Ihre Lösung zur effizienten Integration von Mobile Devices in Ihre Lagerabläufe! Matthias Ludwig Präsentation Business Solutions 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft

Mehr

Déjeuner d Affaires / Business Lunch , Frankfurt am Main

Déjeuner d Affaires / Business Lunch , Frankfurt am Main Déjeuner d Affaires / Business Lunch 30.11.2016, Frankfurt am Main Die Digitalisierung als große Unbekannte?! GDI «Die Zukunft der vernetzten Gesellschaft - Neue Spielregeln, neue Spielmacher» Jörg Pretzel

Mehr

ENERGIE EFFIZIENT EINSETZEN HEISST KOSTEN SPAREN

ENERGIE EFFIZIENT EINSETZEN HEISST KOSTEN SPAREN ENERGIE EFFIZIENT EINSETZEN HEISST KOSTEN SPAREN nachhaltig wirtschaftlich professionell Energieeffizienz als Erfolgsfaktor für Industrie und Gewerbe WARUM ENERGIEBERATUNG AUCH FÜR IHR UNTERNEHMEN SINN

Mehr

Automatisierung in der Logistik: Wie Software zum Disponenten wird

Automatisierung in der Logistik: Wie Software zum Disponenten wird Smarte Wege zu Innovationen im Mittelstand CeMAT, Hannover, 01.06.2016 Automatisierung in der Logistik: Wie Software zum Disponenten wird Dr.-Ing. Arne Schuldt Selbststeuernde Logistik für die Industrie

Mehr

Mobiler Zugriff auf Sicherheitsdatenblätter über die gesamte Liefer- und Verarbeitungskette

Mobiler Zugriff auf Sicherheitsdatenblätter über die gesamte Liefer- und Verarbeitungskette Mobiler Zugriff auf Sicherheitsdatenblätter über die gesamte Liefer- und Verarbeitungskette Frankfurt am Main, den 14. Mai 2014 Moderne Bauwirtschaft nutzt Bau-Chemikalien Seite 2 1 Gefahrstoffe in der

Mehr

4.0 Stammtisch, 11. April 2016 Logistik der Zukunft - Lösungen im Physical Internet

4.0 Stammtisch, 11. April 2016 Logistik der Zukunft - Lösungen im Physical Internet 4.0 Stammtisch, 11. April 2016 Logistik der Zukunft - Lösungen im Physical Internet Inhalte Logistikum der FH OÖ Disziplin Logistik in OÖ & global vernetzt Entwicklungspfad der Logistik Industrie 4.0,

Mehr

Digital in NRW stellt seine Angebote für Unternehmen

Digital in NRW stellt seine Angebote für Unternehmen 07.09.16 Seite 1 von 5 Digital in NRW stellt seine Angebote für Unternehmen in OWL vor Industrie 4.0 ist der entscheidende Faktor, um die Wettbewerbsfähigkeit des verarbeitenden Gewerbes in OstWestfalenLippe

Mehr

Forschungs- und Innovationsförderung des Bundes für KMU

Forschungs- und Innovationsförderung des Bundes für KMU Forschungs- und Innovationsförderung des Bundes für KMU Kieler Branchenfokus: Windindustrie Büdelsdorf, 12. Juni 2012 Dr. Ricarda Rieck Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes Inhalt Die Förderberatung

Mehr

Einsatz von RFID im Supply Chain Management: Eine empirische Analyse der Einflussfaktoren

Einsatz von RFID im Supply Chain Management: Eine empirische Analyse der Einflussfaktoren Multikonferenz Wirtschaftsinformatik ISIH Workshop 26. 28. Februar 2008, München Einsatz von RFID im Supply Chain Management: Eine empirische Analyse der Einflussfaktoren Maria Madlberger Institut für

Mehr

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch GS1 System - der globale Standard Dienstleistungen rund um das GS1 System 3 www.gs1.ch GS1 Schweiz GS1 Schweiz ist die Kompetenzplattform für nachhaltige Wertschöpfung auf der Basis optimierter Waren-

Mehr

SICK ebusiness Lösungen EFFIZIENT, ÜBERSICHTLICH, UMFASSEND

SICK ebusiness Lösungen EFFIZIENT, ÜBERSICHTLICH, UMFASSEND SICK ebusiness Lösungen EFFIZIENT, ÜBERSICHTLICH, UMFASSEND SICK ebusiness Lösungen INHALT ÜBERSICHT SICK ebusiness Lösungen Inhaltsverzeichnis SICK ebusiness Der Maßstab an vernetzten Lösungen Mit unseren

Mehr

PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand

PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand PROZEUS Monitoring ebusiness-standards im Mittelstand 2007 PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand 2 ebusiness-standards im Mittelstand Wettbewerbsfaktoren in der globalen Wirtschaft Die Fähigkeit,

Mehr

DIGITALISIERUNG. Smart EcoSystem

DIGITALISIERUNG. Smart EcoSystem DIGITALISIERUNG Smart EcoSystem MECHATRONISCHE PRODUKTE & SENSOREN Intelligente Datengenerierung Wälzlager sind dort eingebaut, wo mechanische Kräfte wirken. Sie sind deshalb prädestiniert, um Daten für

Mehr

RFID)))AZM. RFID-Anwenderzentrum München. Stand und Entwicklung des RFID-Einsatzes in der Automobillogistik

RFID)))AZM. RFID-Anwenderzentrum München. Stand und Entwicklung des RFID-Einsatzes in der Automobillogistik RFID)))AZM Stand und Entwicklung des RFID-Einsatzes in der Automobillogistik Ergebnisse einer empirischen Studie Agenda 1. Ausgangssituation und Hintergrund 2. Anwendungsgebiete von RFID in der Automobillogistik

Mehr

Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business-Centric ARA Assistance

Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business-Centric ARA Assistance Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business-Centric Storage @ ARA Assistance Stefan Roth Category Management DC Central Europe, Fujitsu Aus der Praxis, für die Praxis Fujitsu Business- Centric Storage

Mehr

Management-Summary der Onlinekonsultation

Management-Summary der Onlinekonsultation Management-Summary der Onlinekonsultation Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung für die Dienstleistungswirtschaft Konferenz, 28. April 2015, Berlin Teilnehmer und Firmengröße der Studienteilnehmer

Mehr

Vergessen Sie Technologie. Reden wir über Kommunikation.

Vergessen Sie Technologie. Reden wir über Kommunikation. Internet Anschluss Billing & Accounting Security Services Virtual Private Network Web Marketing E-Commerce Web Call Center Vergessen Sie Technologie. Reden wir über Kommunikation. Logistisch denken, global

Mehr

ATP Symposium 2006. ATP Symposium 2006. RFID in der Kühllogistik. Grundlagen, Strategie & Roadmap ONE STEP AHEAD. Thomas Oestreich 21.

ATP Symposium 2006. ATP Symposium 2006. RFID in der Kühllogistik. Grundlagen, Strategie & Roadmap ONE STEP AHEAD. Thomas Oestreich 21. RFID in der Kühllogistik Grundlagen, Strategie & Roadmap ONE STEP AHEAD 1 Thomas Oestreich 21. März 2006 Agenda Kurzporträt der Nagel Gruppe RFID Radio Frequenz Identifikation RFID in der Logistik Woher

Mehr

Von der Ohrmarke ins Regal ein Standard RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technologien der Zukunft als Kundenservice

Von der Ohrmarke ins Regal ein Standard RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technologien der Zukunft als Kundenservice Von der Ohrmarke ins Regal ein Standard RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technologien der Zukunft als Kundenservice Eisenstadt, 20081125 Alexander Meißl Alexander Peterlik GS1 in a nutshell The global

Mehr

Wir machen Ihre Supply Chain zukunftssicher

Wir machen Ihre Supply Chain zukunftssicher Wir machen Ihre Supply Chain zukunftssicher // RailSupply: Die Kollaborationsplattform für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihren Geschäftspartnern in der europäischen Bahnindustrie 2 // // Produktlebenszyklen

Mehr

CROSS DATA MANAGEMENT LÖSUNGEN AUS EINER HAND

CROSS DATA MANAGEMENT LÖSUNGEN AUS EINER HAND CROSS DATA MANAGEMENT LÖSUNGEN AUS EINER HAND Inhalt Unternehmensprofil 4 Leistungen 6 Lösungen 8 Unsere Kunden 10 Cross Data Management starten 12 Kontakt 13 3 Unternehmensprofil hoerl Information Management

Mehr

PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand

PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand PROZEUS Praxisbeispiele für den Mittelstand Köln 1. März 2005 Heiner von Brachel GS1 Germany (vormals CCG) gefördert vom: Heiner von Brachel, GS1 Germany (vormals CCG) 1 Agenda PROZEUS Praxisberichte zur

Mehr

Wege in die digitale Zukunft

Wege in die digitale Zukunft Wege in die digitale Zukunft Wege in die digitale Zukunft Die Digitale Transformation ändert das tägliche Leben und bringt enorme Herausforderungen und Chancen für Unternehmen mit sich. Die durchgängige

Mehr

Datengetriebene Dienstleistungen im Maschinenbau am Beispiel von TRUMPF

Datengetriebene Dienstleistungen im Maschinenbau am Beispiel von TRUMPF Dr. Lars Grünert Düsseldorf, 29.09.2016 Datengetriebene Dienstleistungen im Maschinenbau am Beispiel von TRUMPF Inhalte 1. TRUMPF Unternehmensüberblick 2. Vernetzung von Mensch, Maschine und Prozessen

Mehr

Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing. Hamburg, 24.Februar 2015

Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing. Hamburg, 24.Februar 2015 Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing Hamburg, 24.Februar 2015 VDMA AG Additive Manufacturing Mitgliederversammlung am 24.2.15 10.00 Uhr Begrüßung und Einführung Dr. M. Heering,

Mehr

Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1

Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1 Einführung von BMEcat 2005 mit ecl@ss 5.1 Erfahrungen von Hersteller und Händler in einem PROZEUS-Pilotprojekt Rolf Hoyer, Güde GmbH Grundlagen elektronischer Geschäftsverkehr PROZEUS Standards-Praxis-Mittelstand

Mehr

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Qualität im Dialog Hamburg Industrie 4.0 Im Prozessmanagement Umfeld 2 Herzlich Willkommen zur Präsentation Dipl.-Ing. Marco Idel Geschäftsführender

Mehr

RFID optimierte Supply Chain Prozesse bis in die Produktionszelle

RFID optimierte Supply Chain Prozesse bis in die Produktionszelle RFID optimierte Supply Chain Prozesse bis in die Produktionszelle Wachsende Komplexität moderner Supply Chains Herausforderung Individualisierung Das Potential der technischen Entwicklung Zwei Wege zur

Mehr

Design von RFID-Systemen

Design von RFID-Systemen Design von RFID-Systemen Pascal Hagedorn Technische Universität Kaiserslautern AG Integrierte Kommunikationssysteme E-Mail: p_hagedo@informatik.uni-kl.de Pascal Hagedorn, AG ICSY, Technische Universität

Mehr

Sind Sie bereit für UDI? Eindeutige Identifikation von Medizinprodukten

Sind Sie bereit für UDI? Eindeutige Identifikation von Medizinprodukten Sind Sie bereit für UDI? Eindeutige Identifikation von Medizinprodukten Sind Sie bereit für UDI? Unique Device Identification (UDI) ist eine internationale Regulierung, die von der FDA (US-amerikanischen

Mehr

Controlling 4.0 Integrierte Unternehmensplanung und -steuerung

Controlling 4.0 Integrierte Unternehmensplanung und -steuerung Integrierte Unternehmensplanung und -steuerung Dr. Carsten Richter Hintergrund Industrie 4.0 Datengestützte, nutzerzentrierte Geschäftsmodelle 29.07.2016 2 Zielsetzung Industrie 4.0 Durch konsequentes

Mehr

Das moderne Beschaffungsmanagement durch Einbindung von Informationstechnologie

Das moderne Beschaffungsmanagement durch Einbindung von Informationstechnologie Wirtschaft Michael Lehner Das moderne Beschaffungsmanagement durch Einbindung von Informationstechnologie Masterarbeit Joseph Schumpeter Institut Wels, School of Applied Studies Das moderne Beschaffungsmanagment

Mehr

Automatisierung des Materialflusses mit Hife von RFID/EPC und

Automatisierung des Materialflusses mit Hife von RFID/EPC und Gefördert durch das Automatisierung des Materialflusses mit Hilfe von RFID/EPC und ecl@ss ALGI Seifenfabrik GmbH&Co.KG, Hermann Küpferling, 29.01.2009 www.prozeus.de Hermann Küpferling Aufgabengebiete:

Mehr

RFID-Anwendungen heute und morgen

RFID-Anwendungen heute und morgen Risiken und Chancen des Einsatzes von RFID-Systemen RFID-Anwendungen heute und morgen Michaela Wölk IZT Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung 17. November 2004 im Museum für Kommunikation

Mehr

Visualisierung von Haftungsübergängen

Visualisierung von Haftungsübergängen Visualisierung von Haftungsübergängen Warum der logistische Prozess visualisiert werden muss!? Udo Rieger VLS Engineering GmbH Vortrag: HLF 2012 Logistik (altgr.: λογιστική) bedeutet praktische Rechenkunst!

Mehr

Interoperabler Praxiseinsatz von Barcode & RFID

Interoperabler Praxiseinsatz von Barcode & RFID und FACHPACK Identtechnik für die Synchronisation der Materialfluss- und Informationsprozesse Interoperabler Praxiseinsatz von Barcode & RFID Auszug aus dem Konzept LogIntern 2007, ausgearbeitet und realisiert

Mehr

kleinere Unternehmen stellen sich den Herausforderungen der Digitalisierung

kleinere Unternehmen stellen sich den Herausforderungen der Digitalisierung Herzlich Willkommen KMU 4.0 kleinere Unternehmen stellen sich den Herausforderungen der Digitalisierung Informationsveranstaltung am Mittwoch, 22. März 2017 in der SmartFactory in Lemgo. Begrüßung Dr.

Mehr

DSC Best Practice for Utilities. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft

DSC Best Practice for Utilities. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft DSC Best Practice for Utilities Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft IT-Beratung und Softwarelösungen für die Versorgungswirtschaft Seit Gründung der DSC Unternehmensberatung

Mehr

Identifikationsstandards. EAN 128 mehr Effizienz in der Lieferkette von Obst und Gemüse. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand

Identifikationsstandards. EAN 128 mehr Effizienz in der Lieferkette von Obst und Gemüse. PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand Identifikationsstandards EAN 128 mehr Effizienz in der Lieferkette von Obst und Gemüse PROZEUS ebusiness-praxis für den Mittelstand Inhalt 02 Kurzwissen 03 Projektsteckbrief 04 Motivation und Rahmenbedingungen

Mehr

Digitalisierung der Unternehmensplanung

Digitalisierung der Unternehmensplanung Einladung zur Veranstaltung Digitalisierung der Unternehmensplanung Aktuelle Trends & Best Practices Düsseldorf, 27. Oktober 2016 Teilnahme kostenlos In Kooperation mit Herausforderung Planung & Forecasting

Mehr