PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN"

Transkript

1 TRUMPF GmbH + Co. KG PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN Christian Greger Leiter Patente und Product Compliance Ditzingen PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger

2 Plattformökonomie: Muss der Maschinenbau sich neu erfinden? Plattformökonomie verändert die Branche disruptiv! Maschinenbau ist Technologieanwender und -anbieter von Industrie 4.0 TRUMPF als Leitanwender und -anbieter: Digitale Transformation als Voraussetzung Digitale Transformation kein Selbstzweck alle Aktivitäten mit Fokus auf die Kundenschnittstelle Digitale Transformation kein Selbstläufer Speed is Key veränderte, agile Organisations- und Entwicklungsformen PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 2

3 Informationstag VDMA mit spannender Agenda Keynote: Plattformen und Geschäftsmodelle im Maschinenbau Vorstellung Studie B2B-Plattformökonomie Plattformen als Infrastruktur Plattformen, Netzwerke und Datengetriebene Geschäftsmodelle Anwendungsbeispiele von Kampf, Mercateo und Homag Plattformbasierte Ökosysteme Wie (er)finden wir neue Kooperationsformen? PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 3

4 Und zwischendrin: Plattformökonomie rechtliche Fragestellungen Wer ist TRUMPF? Warum digitale Transformation bei TRUMPF? Beispiel Axoom: Digitale Geschäftsplattform für fertigende Unternehmen und Maschinenhersteller Voraussetzungen für die Digitale Transformation Unser Engagement bei der Plattform Industrie 4.0 Die zentralen rechtlichen Herausforderungen und ihre (vorläufigen) Antworten PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 4

5 TRUMPF ist Familienunternehmen seit 1923 Technologieführer in zwei Geschäftsbereichen Nah am Kunden mit 73 Tochtergesellschaften Innovationsgarant ganzheitlich und ständig PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 5

6 Auf einen Blick Unternehmenskennzahlen Umsatz F+E Aufwendungen in Mio in Mio. +10,8 % ,5 % Auftragseingang in Mio ,0 % Mitarbeiter am Ergebnis v. Steuern in Mio ,3 % Umsatzrendite 10,8 % F+E Quote 10,2 % Investitionen in Mio ,6 % PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 6

7 Langfristig erfolgreich Umsatzentwicklung In Mio. ( ) Umsatz Geschäftsjahr 2016/17 3,11 Mrd / / / / / / / /17 PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 7

8 Unsere Geschäftsbereiche Umsatzanteile im Geschäftsjahr 2016/17 Werkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung Umsatz 2016/17 2,70 Mrd. Umsatzanteil 69 % Lasertechnik Umsatz 2016/17 1,23 Mrd. Umsatzanteil 31 % PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 8

9 Warum digitale Transformation bei TRUMPF? Technologietrends und Wettbewerbssituation erfordern Veränderung Neue Technologietrends Technologische Möglichkeiten bieten Potenziale Sensor-Technologie Data Analytics und künstliche Intelligenz Internet of Things Vernetzung Veränderte Wettbewerbssituation Herausforderungen durch dramatische Veränderungen der Wettbewerbssituation Partnerschaften finanzstarker Technologie-/IT- Anbieter mit Industrieunternehmen Gestiegene Kundenerwartungen an Reaktionsgeschwindigkeit und Transparenz Neue Geschäftsmodelle Differenzierung von Hardware mittels Software Handlungsfelder TRUMPF Chancen und Notwendigkeit für Veränderung Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 9

10 Digitale Transformation TRUMPF Digitale Ambition als Startpunkt für Digitale Prioritäten und Enabler DIGITALE AMBITION Anwender Digitale Geschäftsprozesse Anbieter Neue digitale Angebote Interne Digitale Transformation Smart Factory Lösungen & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser Smart Factory Lösungen & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle ENABLER AUFBAU DIGITALER GRUNDLAGEN Architektur Daten Analytics Partner Strukturen Kompetenzen Mindset / Arbeitsweise PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 10

11 Beispiel Beispiel: Interne Wertschöpfungsprozesse Stanzwerkzeuge: Digitalisierung Kundenschnittstelle und papierlose Fabrik Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle 2009 Automatische Auftragsabwicklung über direkte Kommunikation zwischen E-Shop und Maschine Kunde startet die Maschine 2015 Industrie 4.0 DataMatrix-Code auf Rohling Papierlose Fertigung Autom. Maschinenprogrammierung Tracking Werkstück als Informationsträger 2017 Mensch- Roboter-Kollaboration beim Prozessschritt der kundenspezifischen Laserbeschriftung Flexibler Produktionsassistent Roboter PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 11

12 Beispiel Beispiel: Interne Wertschöpfungsprozesse Stanzwerkzeuge: Digitalisierung Kundenschnittstelle und papierlose Fabrik Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle Reklamationsquote -80% Produktivität +120% Liefertreue +140% Lieferzeit von 4 d auf 4 h Abnehmende Nähe zum Kerngeschäft Flächenbedarf -35% PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 12

13 Beispiel Beispiel: Condition based Services Datenbasierte Lösungen und Dienste für TRUMPF Laser Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle 1 Befähigende Infrastruktur 2 Datenbasierte Zustandsanzeigen 3 Zustandsüberwachung 4 Quality Data Storage PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 13

14 Beispiel Beispiel: im Kerngeschäft 3 TRUMPF Smart Factory Chicago als Demonstrationsfabrik für Industrie 4.0 Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle Prozessfokus Lösungsanbieter Kundenfeedback Demonstration der Kundenprozesse Aufzeigen von Gesamtlösungen mit direktem Kundennutzen Lernen und Lehren von Kunden im Live-System PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 14

15 Beispiel Beispiel: AXOOM Digitale Geschäftsplattform für fertigende Unternehmen und Maschinenhersteller Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle 1 Business Plattform 2 Hochsicheres Daten-Routing von Maschine in die Cloud 3 IoT-Prozess-Hub Abnehmende Nähe zum Kerngeschäft 4 Partner Apps PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 15

16 Beispiel Beispiel: AXOOM 2 Performance Dashboard mit Echtzeitdaten von Maschinen und Arbeitsplätzen Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle Vollständige Kontrolle der Maschinen und Daten durch Transparenz Erfassung und Verwaltung aller relevanten Informationen zum Betrieb z.b. Auftragsmanagement, Maschinenstatus-Informationen, Leistungskennzahlen sowie Fortschritt der aktuellen Aufträge PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 16

17 Beispiel Beispiel: AXOOM 3 Digital Enterprise fokussiert auf Effizienzsteigerung in der Wertschöpfungskette Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 17

18 Beispiel Beispiel: AXOOM 4 Apps aus AXOOM App Store Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 18

19 Beispiel Beispiel: AXOOM AXOOM bereits mehrfach für seine Lösungen ausgezeichnet Interne Digitale Transformation & Dienste für TRUMPF- Maschinen/Laser & Dienste für neue Geschäftsfelder Disruptive Geschäftsmodelle PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 19

20 Voraussetzungen für die Digitale Transformation Technologische und organisatorische Grundlagen für eine erfolgreiche digitale Transformation Service-basierte System- und Datenarchitektur Integriertes Datenmodel IoT Plattform Konzept Smart Factory Konzept Maschinenkonnektivität Infrastruktur Vernetzung Maschinen Big Data Management, Business Analytics Künstliche Intelligenz/ Machine learning Technische Enabler Flexibles & skalierbares IT-Bereitstellungsmodell Digitale Talententwicklung / Ressourcenpool Digitales Operating Model Programm Organisation Digitaler Mindset / Kulturwandel Cross-funktionale IT Delivery Investment & Portfolio- Management Partnering Venturing Organisatorische Enabler PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 20

21 Einführung Chief Digital Officer in der Gruppengeschäftsführung Dr. Mathias Kammüller seit Chief Digital Officer bei TRUMPF Dr. rer. pol. Lars Grünert Dr.-Ing. Heinz- Jürgen Prokop Dr.-Ing. E.h. Peter Leibinger Dr. phil. Nicola Dr.-Ing. Mathias Leibinger-Kammüller Kammüller Dr.-Ing. Christian Schmitz Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Jürgen Hambrecht [nicht im Bild] PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 21

22 Kernbotschaften Digitale Transformation verändert unser gesamtes Unternehmen Digitale Transformation als Differenzierungsfaktor TRUMPF als Leitanwender und -anbieter Digitale Transformation kein Selbstzweck alle Aktivitäten mit Fokus auf die Kundenschnittstelle Digitale Transformation kein Selbstläufer Speed is Key veränderte, agile Organisations- und Entwicklungsformen PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 22

23 Unser Engagement in der Plattform Industrie 4.0 Engagement in verschiedenen Arbeitsgruppen Arbeitsgruppe 4 Rechtliche Rahmenbedingungen Unterarbeitsgruppen: Zivil- & Prozessrecht, IT- & Datentschutzrecht, Produkthaftungsrecht, IP-Recht, Arbeitsrecht, Kartellrecht Meilensteine und weitere Aktivitäten Publikationen: Industrie 4.0 wie das Recht Schritt hält sowie Industrie 4.0 und das Recht: Drei zentrale Herausforderungen 2017: Austausch mit EU-Kommission, Dialog mit IHKs & Politik 2018: Publikationen zu den Themen Blockchain und Künstliche Intelligenz PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 23

24 Wesentliche Erkenntnisse Vertragsfreiheit: für innovative Geschäftsprozesse und modelle sind AGBrechtliche Restriktionen im B2B-Bereich hinderlich Verbindlichkeit: Ohne verbindliche Erklärungen und Vereinbarungen durch Maschinen werden Geschäftsprozesse der Industrie 4.0 in Frage gestellt IT-Sicherheit und Datenschutz: Schutz vor IT-Systemen, aber auch Schutz von Anlagen und Produkten vor unbefugtem Zugriff; Anonymisierung von Daten Produkthaftung: Vorhandene gesetzliche Regelungen erscheinen ausreichend Datenhoheit: Nutzungsrechte statt Dateneigentum Kartellrecht: Kooperationen und Netzwerkeffekte PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 24

25 Wesentliche Erkenntnisse Vertragsfreiheit: für innovative Geschäftsprozesse und modelle sind AGBrechtliche Restriktionen im B2B-Bereich hinderlich Verbindlichkeit: Ohne verbindliche Erklärungen und Vereinbarungen durch Maschinen werden Geschäftsprozesse der Industrie 4.0 in Frage gestellt IT-Sicherheit und Datenschutz: Schutz vor IT-Systemen, aber auch Schutz von Anlagen und Produkten vor unbefugtem Zugriff; Anonymisierung von Daten Produkthaftung: Vorhandene gesetzliche Regelungen erscheinen ausreichend Datenhoheit: Nutzungsrechte statt Dateneigentum Kartellrecht: Kooperationen und Netzwerkeffekte PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 25

26 Von Kunde startet Maschine zu Maschine startet Maschine PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 26

27 Vertragsfreiheit und Verbindlichkeit Maschinenerklärungen als rechtsgeschäftliche Erklärungen? Zurechnung entsprechender Erklärungen? Risiko einer Falschübermittlung? Anfechtungsmöglichkeiten? Haftung? Vertragliche Regelungen möglich? Grenzen der Inhaltskontrolle von AGB? Gesetzgeberischer Handlungsbedarf? PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 27

28 Von Prozessfokus zu Vollständige Kontrolle der [ ] Daten [ ] PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 28

29 Datenhoheit Verfügbarkeit und Zugang? Integrität? Vertraulichkeit? Verwertungsrechte? Dateneigentum? Änderung des Rechtsrahmens? PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 29

30 Von TRUMPF Infrastruktur zu Partner Infrastruktur PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 30

31 Kartellrecht Kooperationen zu Standardisierungen? Kooperationen in der Produktion? Kooperationen im Vertrieb / Einkauf? Gemeinschaftsunternehmen / F&E-Kooperationen? Interoperabilität, Spezialisierungen, Netzwerkeffekte? Änderung des Rechtsrahmens Gruppenfreistellungsverordnung Industrie 4.0? PLATTFORMÖKONOMIE: RECHTLICHE FRAGESTELLUNGEN, Christian Greger 31

Datengetriebene Dienstleistungen im Maschinenbau am Beispiel von TRUMPF

Datengetriebene Dienstleistungen im Maschinenbau am Beispiel von TRUMPF Dr. Lars Grünert Düsseldorf, 29.09.2016 Datengetriebene Dienstleistungen im Maschinenbau am Beispiel von TRUMPF Inhalte 1. TRUMPF Unternehmensüberblick 2. Vernetzung von Mensch, Maschine und Prozessen

Mehr

CONTROLLING EXCELLENCE

CONTROLLING EXCELLENCE TRUMPF GmbH + Co. KG CONTROLLING EXCELLENCE Wertorientierte steuerung bei TRUMPF Dr. Lars Grünert CFO TRUMPF Gruppe München, 21.04.2015 CONTROLLING EXCELLENCE, Dr. Lars Grünert Vertraulich 21.04.2015 Agenda

Mehr

INDUSTRIE 4.0 CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public

INDUSTRIE 4.0 CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public INDUSTRIE 4.0 CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN 1 Wir befinden uns am Anfang der nächsten großen Revolution in der Industrie 1 2 3 4 Ende des 18. Jahrhunderts Beginn des 20. Jahrhunderts Die frühen 1970er

Mehr

AGILE ENTWICKLUNG UND AGILE ORGANISATION

AGILE ENTWICKLUNG UND AGILE ORGANISATION TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG AGILE ENTWICKLUNG UND AGILE ORGANISATION Welche Anforderungen an die Organisation gibt es um erfolgreiche agile Entwicklung zu ermöglichen Andreas Witt Softwareentwicklung

Mehr

Digitalisierung. Dematerialisierung. Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus.. Berlin - 23/05/2017

Digitalisierung. Dematerialisierung. Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus.. Berlin - 23/05/2017 Digitalisierung Dematerialisierung Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus.. Berlin - 23/05/2017 Welche Ausmaße wird die Digitalisierung annehmen? Alles, Alles, Alles, was digitalisiert

Mehr

Presse-Information. Digitale Ambition in allen Bereichen

Presse-Information. Digitale Ambition in allen Bereichen Digitale Ambition in allen Bereichen Hausmesse INTECH legt Fokus auf TruConnect Lösungswelt und digitale Transformation Photonik und Laser als integraler Bestandteil von Industrie 4.0 Veränderungsstrategie

Mehr

Industrie 4.0 wie Sensoren, Big Data und 3D-Druck die Produktion und die Arbeit in der Fabrik verändern

Industrie 4.0 wie Sensoren, Big Data und 3D-Druck die Produktion und die Arbeit in der Fabrik verändern Industrie 4.0 wie Sensoren, Big Data und 3D-Druck die Produktion und die Arbeit in der Fabrik verändern Frank Riemensperger Bitkom-Präsidium Berlin, 21. April 2016 Fast jedes zweite Unternehmen nutzt Industrie-4.0-Anwendungen

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Der neue Innovationstreiber. TRUMPF Maschinen AG. Hans Marfurt Geschäftsführer. Baar, 12.11.2015

INDUSTRIE 4.0. Der neue Innovationstreiber. TRUMPF Maschinen AG. Hans Marfurt Geschäftsführer. Baar, 12.11.2015 TRUMPF Maschinen AG INDUSTRIE 4.0 Der neue Innovationstreiber Hans Marfurt Geschäftsführer Baar, 12.11.2015 INDUSTRIE 4.0, Hans Marfurt Vertraulich 12.11.2015 Die 4. Industrielle Revolution im Kontext

Mehr

Die Digitalisierung verändert die Geschäftswelt

Die Digitalisierung verändert die Geschäftswelt Die Digitalisierung verändert die Geschäftswelt The world s largest accommodator owns no real estate The world s most used media place creates no content The world s largest taxi company owns no vehicles

Mehr

INTEGRATION VON INDUSTRIELLER BILDVERARBEITUNG IN DIE AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MIT OPC UA

INTEGRATION VON INDUSTRIELLER BILDVERARBEITUNG IN DIE AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MIT OPC UA INTEGRATION VON INDUSTRIELLER BILDVERARBEITUNG IN DIE AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MIT OPC UA Bosch Kenndaten 2016 * Bosch-Gruppe gesamt Mobility Solutions Einer der weltweit größten Zulieferer von Kraftfahrzeugtechnik

Mehr

MIT INDUSTRIE 4.0 ZU 30% PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNG

MIT INDUSTRIE 4.0 ZU 30% PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNG TRUMPF Maschinen AG MIT INDUSTRIE 4.0 ZU 30% PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNG Adrian Schär Vertriebsleiter Baar, 16.11.2016 MIT INDUSTRIE 4.0 ZU 30% PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNG, Adrian Schär Vertraulich 16.11.2016

Mehr

Volkswirtschaftliche Potenziale von Industrie 4.0

Volkswirtschaftliche Potenziale von Industrie 4.0 Volkswirtschaftliche Potenziale von Industrie 4.0 Pressekonferenz mit Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Bauer, Leiter Fraunhofer IAO Hannover, 07.04.2014 Von Industrie 1.0 zu

Mehr

ENTWICKLUNG NETZWERKFÄHIGER MASCHINEN UND ANLAGEN. Alois Wiesinger

ENTWICKLUNG NETZWERKFÄHIGER MASCHINEN UND ANLAGEN. Alois Wiesinger ENTWICKLUNG NETZWERKFÄHIGER MASCHINEN UND ANLAGEN Alois Wiesinger AGENDA Fill your Future Industrielle Transformation aktuelle Entwicklung und deren Konsequenzen Voraussetzung die digitale Strategie Umsetzungsbeispiel

Mehr

An Industrie 4.0 kommt keiner vorbei Umsetzung der Zukunft

An Industrie 4.0 kommt keiner vorbei Umsetzung der Zukunft Herzlich Willkommen An Industrie 4.0 kommt keiner vorbei Umsetzung der Zukunft Dr. Jan Regtmeier HARTING 2 Agenda Wer ist HARTING IoT / Industrie 4.0 (Theorie) Industrie 4.0 (wahrscheinlich Industrie 3.5,

Mehr

Trainings Digitalisierung / Industrie 4.0

Trainings Digitalisierung / Industrie 4.0 Trainings Digitalisierung / Industrie 4.0 Instandhaltung Schweißen Pflege Transport und Verkehr Produktion IT-Sicherheit Einkauf Logistik Medizinprodukte Management, Führung Datenschutz Bau und Immobilien

Mehr

MODERNE ARBEITSZEITGESTALTUNG BEI TRUMPF

MODERNE ARBEITSZEITGESTALTUNG BEI TRUMPF TRUMPF Hüttinger GmbH + Co. KG MODERNE ARBEITSZEITGESTALTUNG BEI TRUMPF Marc Königer, Personalwesen Agenda 1. ÜBER UNS 2. FLEXIBILISIERUNG FÜR WEN? 3. LEBENSPHASENORIENTIERTE ARBEITSZEIT 4. FINANZIERUNG

Mehr

Technik, die Zeichen setzt

Technik, die Zeichen setzt Technik, die Zeichen setzt Impuls Digitalisierung der Wirtschaft Deutschland intelligent vernetzt 14.10.2016 Dr. Thomas Paulus Digitalisierung der Wirtschaft Inhaltsverzeichnis 1. KSB AG 2. Was ist der

Mehr

Swisscom Dialog Arena In vier Etappen zu neuen Geschäftsmodellen , Michele Savino & Milos Radovic

Swisscom Dialog Arena In vier Etappen zu neuen Geschäftsmodellen , Michele Savino & Milos Radovic Swisscom Dialog Arena In vier Etappen zu neuen Geschäftsmodellen 03.11.2016, Michele Savino & Milos Radovic Die Digitale Reise in vier Etappen Physische Assets & Prozesswissen Digitale Assets & Datenveredelung

Mehr

DIGITALISIERUNG. Smart EcoSystem

DIGITALISIERUNG. Smart EcoSystem DIGITALISIERUNG Smart EcoSystem MECHATRONISCHE PRODUKTE & SENSOREN Intelligente Datengenerierung Wälzlager sind dort eingebaut, wo mechanische Kräfte wirken. Sie sind deshalb prädestiniert, um Daten für

Mehr

INTELLIGENTE VERNETZUNG IN DER PRODUKTION Neue Anwendungen und neue Geschäftsmodelle

INTELLIGENTE VERNETZUNG IN DER PRODUKTION Neue Anwendungen und neue Geschäftsmodelle INTELLIGENTE VERNETZUNG IN DER PRODUKTION Neue Anwendungen und neue Geschäftsmodelle Dr.-Ing. Sebastian Schlund Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart Institut für Arbeitswissenschaft

Mehr

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 Weltweite Kennzahlen 22,1 Mrd Umsatz (Non-IFRS)* 6,6 Mrd Betriebsergebnis (Non-IFRS)* 3,6 Mrd Free

Mehr

Industrie 4.0 Eine Chance für die Berliner Wirtschaft

Industrie 4.0 Eine Chance für die Berliner Wirtschaft 3alexd/ istock Industrie 4.0 Eine Chance für die Berliner Wirtschaft Prof. Dr. Manfred Hauswirth, Institutsleiter Fraunhofer FOKUS Industrie 4.0: Wo stehen wir? Deutschland: Platz 2 der führenden Unternehmen

Mehr

Wie entstehen digitale Geschäftsmodelle? Technologie als Basis für nachhaltige Wettbewerbsvorteile. istock.com/pixtum

Wie entstehen digitale Geschäftsmodelle? Technologie als Basis für nachhaltige Wettbewerbsvorteile. istock.com/pixtum Wie entstehen digitale Geschäftsmodelle? Technologie als Basis für nachhaltige Wettbewerbsvorteile istock.com/pixtum Intern Unrestricted Siemens AG AG 2017 Seite Page 2 2017-04-25 Istock.com/ViewApart,

Mehr

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 Kennzahlen und Historie Wachstumsfelder und Zukunftsaussichten Ein Beispiel Was für den Investor

Mehr

IT-Mittelstandsforum Leipzig

IT-Mittelstandsforum Leipzig Persönliche Einladung 19. April 2016, THE WESTIN, Gerberstraße 15, 04105 Leipzig Die Herausforderungen der digitalen Revolution 19. April 2016, THE WESTIN, Gerberstraße 15, 04105 Leipzig Von elektronischen

Mehr

Presse-Information. AXOOM ebnet Maschinenherstellern den Weg ins Internet of Things

Presse-Information. AXOOM ebnet Maschinenherstellern den Weg ins Internet of Things AXOOM ebnet Maschinenherstellern den Weg ins Internet of Things Der Industrie 4.0-Anbieter AXOOM stellt sich noch breiter auf: mit neuen Angeboten speziell für Maschinenhersteller. Im Rahmen der Euroblech

Mehr

Borderless Enterprises Neue IT für grenzenlose Wertschöpfung

Borderless Enterprises Neue IT für grenzenlose Wertschöpfung Borderless Enterprises Neue IT für grenzenlose Wertschöpfung Heutige Themen Kundenerwartungen 4.0 Lösungen neu denken Neue IT: Nutzen statt Haben Unternehmen morgen Kundenerwartungen 4.0 Kundenerwartungen

Mehr

Industrie 4.0 wie können mittelständische Unternehmen die Innovationsherausforderungen meistern?

Industrie 4.0 wie können mittelständische Unternehmen die Innovationsherausforderungen meistern? Industrie 4.0 wie können mittelständische Unternehmen die Innovationsherausforderungen meistern? ITML Webinar, 28. Juli 2016 Prof. Dr. Carsten H. Hahn Leiter Steinbeis Transferzentrum für Innovation, Engineering

Mehr

Architektur aus der Geschäftsmodell-Idee

Architektur aus der Geschäftsmodell-Idee Die Ableitung der richtigen IT/OT- Architektur aus der Geschäftsmodell-Idee Timothy Kaufmann Business Development IoT Die Wertschöpfung und die Geschäftsmodelle verändern sich Neue Marktteilnehmer Neue

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft. Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22.

Digitalisierung der Wirtschaft. Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22. Digitalisierung der Wirtschaft Thorsten Dirks, Bitkom-Präsident Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 22. November 2016 Chance Digitalisierung Rückkehr von Wertschöpfung Wird in Folge

Mehr

HPE Synergy & Composable Infrastructure Office Tour

HPE Synergy & Composable Infrastructure Office Tour HPE Synergy & Composable Infrastructure Office Tour Einführung in die Composable Infrastructure Albrecht Munz Digitalisierung 3 Digitalisierung für die IT => 3. Generation an IT-Plattformen 4 Nutzen der

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft. Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017

Digitalisierung der Wirtschaft. Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017 Digitalisierung der Wirtschaft Achim Berg, Bitkom-Präsident Berlin, 28. November 2017 Unternehmen sehen die Digitalisierung überwiegend als Chance Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher

Mehr

ERP-Kongress Die Rolle von ERP-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung. Carl-Heinz Gödde, Stefan Griess Oktober 2016

ERP-Kongress Die Rolle von ERP-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung. Carl-Heinz Gödde, Stefan Griess Oktober 2016 ERP-Kongress 2016 Die Rolle von ERP-Systemen im Zeitalter der Digitalisierung Integration der Anwendungssysteme Verteilte Systeme (nicht mehr monolithisch) Datenhaltung global und lokal Carl-Heinz Gödde,

Mehr

Geschäftsmodelle im Kontext Industrie 4.0 ( )

Geschäftsmodelle im Kontext Industrie 4.0 ( ) E-Mail: unternehmensfuehrung@uni-trier.de www.unternehmensführung.uni-trier.de (12.04.2016) Prof. Dr. Jörn Block block@uni-trier.de 12. April 2016, Ludwigshafen ZIRPzoom Perspektiven der Wirtschaft in

Mehr

MASCHINENBAU GESTALTET DIGITALISIERUNG

MASCHINENBAU GESTALTET DIGITALISIERUNG MASCHINENBAU GESTALTET DIGITALISIERUNG LEADING EDGE TECHNOLOGY SHARED APPS 1 MRD INSTALLIERTE MASCHINEN CONNECTIVITY 200 EXPERTEN DIGITALISIERUNG SKALIERBAR DIGITALE MARKTPLÄTZE IIOT MASCHINEN- & ANLAGENBAU

Mehr

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der globalen Wirtschaft. Investoren-Präsentation März 2017

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der globalen Wirtschaft. Investoren-Präsentation März 2017 SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der globalen Wirtschaft Investoren-Präsentation März 2017 Agenda Kennzahlen und Historie Wachstumsfelder und Zukunftsaussichten Ein Beispiel Was für den

Mehr

Gemeinsam zum Ziel. Moderne IT Basis für die Digitalisierung. 29. Juni 2017 Astoria, Olten. BrainConsult AG

Gemeinsam zum Ziel. Moderne IT Basis für die Digitalisierung. 29. Juni 2017 Astoria, Olten. BrainConsult AG Gemeinsam zum Ziel Moderne IT Basis für die Digitalisierung 9. Juni 7 Astoria, Olten BrainConsult Begleitung Arbeiten 4. E-Commerce & Kundenmanagement Cloud- & ICT- Services Die Welt verändert sich rasend

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Industrie 4.0 als unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderung

Industrie 4.0 als unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderung Industrie 4.0 als unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderung 1 Das Internet der Dinge Entwicklung des WWW zum Web 3.0 Statisches Informationsangebot Text, Graphik, Flash, keine Interaktion

Mehr

Business Chancen im Reporting nutzen. Ingo Diekmann Leiter Kooperationen & Business Development IDL GmbH Mitte

Business Chancen im Reporting nutzen. Ingo Diekmann Leiter Kooperationen & Business Development IDL GmbH Mitte Business Chancen im Reporting nutzen Ingo Diekmann Leiter Kooperationen & Business Development IDL GmbH Mitte Thema im Überblick Technik verändert den Markt für Hersteller und Berater o Business o Projekte/Applikationen

Mehr

DIGITALISIERUNG IN DER ARBEITSWELT BIRGIT ISENMANN, ROBERT BOSCH GMBH

DIGITALISIERUNG IN DER ARBEITSWELT BIRGIT ISENMANN, ROBERT BOSCH GMBH DIGITALISIERUNG IN DER ARBEITSWELT BIRGIT ISENMANN, ROBERT BOSCH GMBH UMSATZ 1 2016 DER BOSCH-GRUPPE NACH UNTERNEHMENSBEREICHEN Mobility Solutions 44,0 Mrd. +5,5 % 3 2 60 % 73,1 Mrd. Gesamtumsatz 9 % 2

Mehr

Industrie 4.0. Der Weg zur Smart Factory - von der Analyse bis zur Umsetzung SEITE 1

Industrie 4.0. Der Weg zur Smart Factory - von der Analyse bis zur Umsetzung SEITE 1 Industrie 4.0 Der Weg zur Smart Factory - von der Analyse bis zur Umsetzung SEITE 1 Agenda Produzierendes Gewerbe im Wandel CANCOM Industrial Solutions Production IT Services Projekte / Use Cases (Lackieranlage,

Mehr

Checkliste. Internet of Things (IoT) Innovative Geschäftsmodelle erfolgreich umsetzen

Checkliste. Internet of Things (IoT) Innovative Geschäftsmodelle erfolgreich umsetzen Internet of Things (IoT) Checkliste Innovative Geschäftsmodelle erfolgreich umsetzen Sie haben Visionen oder konkrete Ideen, wie Sie Ihr Unternehmen digitalisieren und Ihre Dinge vernetzen, wissen aber

Mehr

Ergebnisse der Online-Umfrage Kompetenzen für eine digitale Souveränität. Berlin, Februar 2017

Ergebnisse der Online-Umfrage Kompetenzen für eine digitale Souveränität. Berlin, Februar 2017 Ergebnisse der Online-Umfrage Kompetenzen für eine digitale Souveränität Berlin, Februar 2017 Untersuchungsdesign Befragungszeitraum 20. Januar - 01. Februar 2017 Methode Online-Umfrage Befragte Relevante

Mehr

WELCHE BEDEUTUNG HAT DER DIGITALE WANDEL FÜR DEN STANDORT DEUTSCHLAND? 63% 64% Die zunehmende Digitalisierung wird von 63% im Mittelstand bisher eher vernachlässigt. Innovationen schützen. 64% vertrauen

Mehr

Ideenmanagement im Zeitalter der Digitalisierung Was kommt da auf uns zu?

Ideenmanagement im Zeitalter der Digitalisierung Was kommt da auf uns zu? Viessmann Ideenmanagement Ideenmanagement im Zeitalter der Digitalisierung Was kommt da auf uns zu? Ideenmanagement im Zeitalter der Digitalisierung - Was kommt da auf uns zu? ZI-Konferenz 2017 Viessmann

Mehr

SMARTE VERWALTUNG 4.0: EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT RENATO GUNC GV E-CH 25. APRIL 2017

SMARTE VERWALTUNG 4.0: EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT RENATO GUNC GV E-CH 25. APRIL 2017 SMARTE VERWALTUNG 4.0: EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT RENATO GUNC GV E-CH 25. APRIL 2017 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen.

Mehr

Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar

Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar Mutterschiff und Schnellboote Der Digitalisierungsansatz bei der Mobiliar Dr. Christian Thomas Explore part of Reimagine 2016 Baden 24.-25. Mai Die Mobiliar Die persönlichste Versicherung der Schweiz «Schweizerische

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2016 22. März 2017 Seite: 1 2016 ein erfolgreiches und wichtiges Jahr für KUKA 3,4 Mrd. Auftragseingang (+20,6%) 5,6 % EBIT-Marge 1 6,6% in 2015 2,95 Mrd.

Mehr

Global Institute for Digital Transformation

Global Institute for Digital Transformation Global Institute for Digital Transformation Überblick und Arbeitsgebiete Prof. Dr. Mike Friedrichsen Prof. Dr. Thorsten Riemke-Gurzki Herzlich Willkommen am Global Institute for Digital Transformation.

Mehr

Was in aller Welt ist: Digitalisierung der. Energiewirtschaft?

Was in aller Welt ist: Digitalisierung der. Energiewirtschaft? 101100100010111010111001011001000100101110101001100000101110101110001100001111111110000011011100110100110001111111010100000011101110100011000110101001010111000001 010011000100111100001101111101101100101001101001110011011101111110101100000111110010011000010100010101001111011100111110111110101011101001001111011010001001111110

Mehr

Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel

Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel pwc.at Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel Zweiter Fachkongress Industrie 4.0 Agenda 1 2 3 Megatrend Industrie 4.0 Überblick und Einführung Österreichweite Studie zum Thema Einblick in die wesentlichen

Mehr

Bedeutung der Digitalisierung für die Rechtsabteilung Matthias Fischer Bereichsleiter Software Unternehmensjuristen Wolters Kluwer Deutschland GmbH

Bedeutung der Digitalisierung für die Rechtsabteilung Matthias Fischer Bereichsleiter Software Unternehmensjuristen Wolters Kluwer Deutschland GmbH Bedeutung der Digitalisierung für die Rechtsabteilung Matthias Fischer Bereichsleiter Software Unternehmensjuristen Wolters Kluwer Deutschland GmbH 22. November 2017 WOLTERS KLUWER EIN GLOBALES UNTERNEHMEN

Mehr

Management-Summary der Onlinekonsultation

Management-Summary der Onlinekonsultation Management-Summary der Onlinekonsultation Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung für die Dienstleistungswirtschaft Konferenz, 28. April 2015, Berlin Teilnehmer und Firmengröße der Studienteilnehmer

Mehr

Herzlich Willkommen zum BBB

Herzlich Willkommen zum BBB Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen BECHTLE BUSINESS BRUNCH 29.06.2012 SHAREPOINT Internet / Extranet / Intranet / Prozesse / Workflows Herzlich Willkommen zum BBB KOMBINIERTES GESCHÄFTSMODELL Bechtle

Mehr

Wenn IT und Industrie verschmelzen

Wenn IT und Industrie verschmelzen EINLADUNG Wenn IT und Industrie verschmelzen Ihr Einstieg in die Digitalisierung Dienstag 10.10.2017 Liebherr-Werk Ehingen GmbH Die Teilnahme ist kostenfrei. Mit Werksführung bei der Liebherr-Werk Ehingen

Mehr

Sicher und wertschöpfend Cloud-basierte Services

Sicher und wertschöpfend Cloud-basierte Services Sicher und wertschöpfend Cloud-basierte Services Die Verarbeitung großer Datenmengen spielt gerade in vernetzten Unternehmen mit softwarebasierter Fertigung, dem Digital Enterprise, eine große Rolle. Mit

Mehr

Digitale Transformation in HR per App zur internen Karriere. Köln,

Digitale Transformation in HR per App zur internen Karriere. Köln, Digitale Transformation in HR per App zur internen Karriere Köln, 09.11.2017 WAS WIR KÖNNEN Wir bringen die PS auf die Straße. Unsere Mission ist Enforcing Performance. Corporate Offices (CxO) Branchen

Mehr

Déjeuner d Affaires / Business Lunch , Frankfurt am Main

Déjeuner d Affaires / Business Lunch , Frankfurt am Main Déjeuner d Affaires / Business Lunch 30.11.2016, Frankfurt am Main Die Digitalisierung als große Unbekannte?! GDI «Die Zukunft der vernetzten Gesellschaft - Neue Spielregeln, neue Spielmacher» Jörg Pretzel

Mehr

Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft. Können die Erwartungen erfüllt werden? Ministerialdirektor Harald Kuhne 19.

Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft. Können die Erwartungen erfüllt werden? Ministerialdirektor Harald Kuhne 19. Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft Können die Erwartungen erfüllt werden? Ministerialdirektor Harald Kuhne 19. April 2016 Gesundheitswirtschaft 4.0 Differenzierung der Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Münchener Juristische Gesellschaft Siemens Headquarters. Jörg Vocke, Siemens AG 14. März 2017

Münchener Juristische Gesellschaft Siemens Headquarters. Jörg Vocke, Siemens AG 14. März 2017 Münchener Juristische Gesellschaft e.v. @ Siemens Headquarters Jörg Vocke, Siemens AG 14. März 2017 siemens.com Teil 1 Die Digitalisierung verändert alles Page 2 14th March 2017 Es gibt keinen Grund, warum

Mehr

Linking Industry and Internet

Linking Industry and Internet Linking Industry and Internet Cybus Overview Handout Hamburg März 2017 www.cybus.io Viele Industrie 4.0 Services benötigen Zugriff auf Maschinendaten Remote Monitoring Predictive Maintenance Condition

Mehr

INDUSTRIE 4.0 BEI TRUMPF

INDUSTRIE 4.0 BEI TRUMPF TRUMPF Hungary Kft. INDUSTRIE 4.0 BEI TRUMPF Tamás Major Geschäftsführer Budapest, 14.11.2016 INDUSTRIE 4.0 BEI TRUMPF 1. Digitale Vernetzung im privaten und im Produktions-Alltag 2. Warum Smart Factory?

Mehr

Digitalisierung auf den Boden gebracht!

Digitalisierung auf den Boden gebracht! Digitalisierung auf den Boden gebracht! Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS St.Gallen - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Rosenbergstrasse 59 CH-9001 St.Gallen Fon: +41 71 226 17

Mehr

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0 Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Industrie 4.0 schon wieder!? Industrie 4.0 ist (k)ein Schlagwort. Es bezeichnet die vierte industrielle Revolution.

Mehr

Technologien, Medien, Erlebnisse Digitale Trends

Technologien, Medien, Erlebnisse Digitale Trends Adobe Customer Experience Webinars Technologien, Medien, Erlebnisse Digitale Trends Hartmut König, 22.05.2017 2017 Content Is King Poll 1: Wer hat den Satz Content is King prominent geprägt? Steve Jobs

Mehr

Digital-vernetztes Denken in der Produktion

Digital-vernetztes Denken in der Produktion Digital-vernetztes Denken in der Produktion Forum Industrie 4.0 Rainer Glatz, VDMA Nürnberg, 23. November 2016 VDMA Rainer Glatz Industrie 4.0 erfordert digital-vernetztes Denken IMPULS-Studie Digital-vernetztes

Mehr

IoT für KMU umgesetzt

IoT für KMU umgesetzt IoT für KMU umgesetzt Raphaël Müller Teamleiter Logistiklösungen Tools. Next Level. 2005 2013 2016 THE MES IS DEAD, LONG LIVE THE MES 4.0! «MES, as we know it, is dead. Whose fault is it? You probably

Mehr

Den Kunden zum Teil der eigenen Organisation machen. DI Dr. Christoph Stangl, Fabasoft

Den Kunden zum Teil der eigenen Organisation machen. DI Dr. Christoph Stangl, Fabasoft Den Kunden zum Teil der eigenen Organisation machen DI Dr. Christoph Stangl, Fabasoft Cloud Computing Big Data Industrie 4.0 Digitalisierung Internet of Things Cybersecurity Was heißt das konkret? Wie

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Die i2solutions GmbH übersetzt Herausforderungen der Digitalisierung in datenbank gestützte IT-Lösungen. Diese Automatisierung unterstützt unsere Kunden, Komplexität zu reduzieren

Mehr

1. Die digitale Transformation in Unternehmen. 2. Die Trends in der Fertigungsmesstechnik

1. Die digitale Transformation in Unternehmen. 2. Die Trends in der Fertigungsmesstechnik Herausforderungen in der Messtechnik durch die Digitalisierung Die Zukunft der Fertigungsmesstechnik Fachforum am TC Cham, 19.10.2016 1 1. Die digitale Transformation in Unternehmen 2. Die Trends in der

Mehr

Industrie 4.0 ist mehr als nur die Digitalisierung der Produktion

Industrie 4.0 ist mehr als nur die Digitalisierung der Produktion Industrie 4.0 ist mehr als nur die Digitalisierung der Produktion ARBURG Technologie-Tage Dr. Michael Baumeister www.arburg.com Herausforderungen für Mitarbeitende und Unternehmen deutliche Zunahme der

Mehr

LOGISTIK 4.0 MITMACHEN ODER ZUGUCKEN?

LOGISTIK 4.0 MITMACHEN ODER ZUGUCKEN? LOGISTIK 4.0 MITMACHEN ODER ZUGUCKEN? 20.06.2017 / Monja Denkert / MSC E-Business LOGISTIK 4.0 MITMACHEN ODER ZUGUCKEN? MSC Mediterranean Shipping Company Wer sind wir? Herausforderung Schifffahrt Entwicklung

Mehr

Neue Geschäftsmodelle basierend auf integrierten Plattform-Diensten für den Maschinenbau. Florian Weigmann

Neue Geschäftsmodelle basierend auf integrierten Plattform-Diensten für den Maschinenbau. Florian Weigmann Neue Geschäftsmodelle basierend auf integrierten Plattform-Diensten für den Maschinenbau Florian Weigmann 29.01.2016 I 1 VDMA-Tagung - AXOOM 2016 Über AXOOM 15.10.2015 I 3 Titel der Präsentation Über

Mehr

Den Kunden zum Teil der eigenen Organisation machen. DI Dr. Christoph Stangl, Fabasoft

Den Kunden zum Teil der eigenen Organisation machen. DI Dr. Christoph Stangl, Fabasoft Den Kunden zum Teil der eigenen Organisation machen DI Dr. Christoph Stangl, Fabasoft Cloud Computing Big Data Industrie 4.0 Digitalisierung Internet of Things Cybersecurity Was heißt das konkret? Wie

Mehr

Maschinenbau in Baden-Württemberg Hochwertige Maschinen, erstklassige Technologien, smarte Lösungen für Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist das

Maschinenbau in Baden-Württemberg Hochwertige Maschinen, erstklassige Technologien, smarte Lösungen für Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist das Maschinenbau in Baden-Württemberg Hochwertige Maschinen, erstklassige Technologien, smarte Lösungen für Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist das Zentrum des deutschen Maschinenbaus Zahlen und Fakten über

Mehr

Inmitten der digitalen Transformation: Wie Airbnb, Uber & Co Wirtschaft und Gesellschaft verändern

Inmitten der digitalen Transformation: Wie Airbnb, Uber & Co Wirtschaft und Gesellschaft verändern Inmitten der digitalen Transformation: Wie Airbnb, Uber & Co Wirtschaft und Gesellschaft verändern Prof. Dr. Reinhard Riedl Leiter BFH-Zentrum Digital Society Berner BFH-Zentrum Fachhochschule Digital

Mehr

Digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

Digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft Johannes Melzer Berlin, 25. Januar 2017 Megatrend Digitalisierung Neue Aspekte > SmartX: Digital

Mehr

Pressekonferenz. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied

Pressekonferenz. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Pressekonferenz Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Dipl.-Ing. Dieter Westerkamp, Bereichsleiter Technik und Wissenschaft Bild: Ociacia/Shutterstock.com

Mehr

Veränderungen im Umfeld der Branche

Veränderungen im Umfeld der Branche Veränderungen im Umfeld der Branche Technologischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbruch Intensiver Wettbewerb und Chancen für neues Wachstum Neue Kundenwünsche Transparenz & Digitale Prozesse

Mehr

Digitalisierung im Mittelstand: Status quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

Digitalisierung im Mittelstand: Status quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Digitalisierung im Mittelstand: Status quo, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Dr. Jörg Zeuner Chefvolkswirt KfW Bankengruppe 18. August 2016 Acht von zehn Mittelständlern setzen Digitalisierungsprojekt

Mehr

In Zusammenarbeit mit

In Zusammenarbeit mit In Zusammenarbeit mit Fit sein für die Digitale Transformation 2 Tages-Konferenz für KMU mit Vor-Programm: 1 Plenum, 16 Räume als Lernwerkstätten, grosszügige Networking- & Berater-Zonen für one-to-one

Mehr

Digitale Verwaltung V: Government Start-ups und Innovation Labs neue Ideen in der Verwaltungsmodernisierung

Digitale Verwaltung V: Government Start-ups und Innovation Labs neue Ideen in der Verwaltungsmodernisierung Digitale Verwaltung V: Government Start-ups und Innovation Labs neue Ideen in der Verwaltungsmodernisierung Berlin 9. Mai 2017 Christian Mohr Head of Innovation, KPMG Germany KPMG Innovation ONE Innovation

Mehr

4.0 Scan Wo steht mein Unternehmen im Industrie 4.0 Kontext?

4.0 Scan Wo steht mein Unternehmen im Industrie 4.0 Kontext? 4.0 Scan Wo steht mein Unternehmen im Industrie 4.0 Kontext? 4.0 Scan Wo steht mein Unternehmen im Industrie 4.0 Kontext? Wussten Sie, dass der Begriff Industrie 4.0 in China absolut etabliert ist? Das

Mehr

Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt

Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt Initiiert im Unternehmensverantwortung in einer digitalen Welt Digitalisierung und Nachhaltigkeit B.A.U.M.-JAHRESTAGUNG 2016 AM 14./15. NOVEMBER IN BONN Jens Mühlner Vorstand Charta digitale Vernetzung

Mehr

TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH LEICHTER MIT LICHT. Marc Kirchhoff Branchenmanagement Automobil. Ditzingen,

TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH LEICHTER MIT LICHT. Marc Kirchhoff Branchenmanagement Automobil. Ditzingen, TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH LEICHTER MIT LICHT Marc Kirchhoff Branchenmanagement Automobil Ditzingen, 12.05.2016 Unabhängiges Familienunternehmen Unsere Geschäftsführung Von links nach rechts:

Mehr

Eine Analyse der Crisp Research AG

Eine Analyse der Crisp Research AG M i c r o s o f t A z u r e a l s I o T- B a c k e n d Eine Analyse der Crisp Research AG Marktüberblick Das Internet of Things (IoT) hat die europäischen Unternehmen mittlerweile fest im Griff. Die Frage,

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

LOGISTIK 4.0 ZUGUCKEN ODER MITMACHEN / MSC Germany / M. Rupertus & M. Denkert

LOGISTIK 4.0 ZUGUCKEN ODER MITMACHEN / MSC Germany / M. Rupertus & M. Denkert LOGISTIK 4.0 ZUGUCKEN ODER MITMACHEN 18.11.2016 / MSC Germany / M. Rupertus & M. Denkert Autonome Agenten Logistik 4.0 Cognitive Intelligenz Shareconomy 5G Smart Home Cloud Internet of Things NSA IPV6

Mehr

ANWENDUNGSSZENARIEN UND REFERENZARCHITEKTUR IN DER INDUSTRIE 4.0 ESK

ANWENDUNGSSZENARIEN UND REFERENZARCHITEKTUR IN DER INDUSTRIE 4.0 ESK ANWENDUNGSSZENARIEN UND REFERENZARCHITEKTUR IN DER INDUSTRIE 4.0 ESK IT2Industry, München, 11. November 2015 Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik ESK Prof. Dr.-Ing. Rudi

Mehr

Gesprächsoffensive Digitale Produktion

Gesprächsoffensive Digitale Produktion Gesprächsoffensive Digitale Produktion 30.06.2016 Dr. Klaus Funk Agenda Die Plattform Digitale Produktion am ZD.B 2 Das Zentrum Digitalisierung.Bayern 3 Zentrum Digitalisierung.Bayern Plattform der Kompetenzen

Mehr

Wie Industrie 4.0 die Welt der Werkzeugmaschinen verändert Beispiele aus Pilotprojekten und Ausblick in die Zukunft

Wie Industrie 4.0 die Welt der Werkzeugmaschinen verändert Beispiele aus Pilotprojekten und Ausblick in die Zukunft TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH Wie Industrie 4.0 die Welt der Werkzeugmaschinen verändert Beispiele aus Pilotprojekten und Ausblick in die Zukunft Dr. Rüdiger Brockmann Leiter Branchen- / Produktmanagement

Mehr

Industrie 4.0 / Industrial Internet of Things Das Internet der Dinge und seine Möglichkeiten

Industrie 4.0 / Industrial Internet of Things Das Internet der Dinge und seine Möglichkeiten Industrie 4.0 / Industrial Internet of Things Das Internet der Dinge und seine Möglichkeiten 27 Mai 2016 Ralf Günthner, Head of Industrial Internet of Things / Industrie 4.0 Geschichte und Ausblick Smart

Mehr

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Kienbaum HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Was ist der Kienbaum HR Digital Awareness Workshop? Nach Jahren fast endloser Diskussion um die Bedeutungssicherung bzw. Positionierung und

Mehr

Smart Factory Mensch, Maschine und Prozesse vernetzen. André Schmalz, Audi AG

Smart Factory Mensch, Maschine und Prozesse vernetzen. André Schmalz, Audi AG Smart Factory Mensch, Maschine und Prozesse vernetzen André Schmalz, Audi AG 11.11.2016 1 Globales Produktionsnetzwerk Fertigungsstandorte im Audi-Produktionsnetzwerk Ingolstadt Neckarsulm Brüssel Bratislava

Mehr

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Schöne neue Welt Foto BillionPhotos.com Fotolia Das Internet der Dinge und Dienstleistungen Smart Meter Smart Home Smart Building Smart

Mehr

Reality Check Digitalisierung Treiber, Hemmnisse & Zukunftsinvestitionen

Reality Check Digitalisierung Treiber, Hemmnisse & Zukunftsinvestitionen Reality Check Digitalisierung Treiber, Hemmnisse & Zukunftsinvestitionen Prof. Dr. Peter Buxmann TU Darmstadt Wirtschaftsinformatik Software Business & Information Management Leiter Gründungszentrum HIGHEST

Mehr